Was verursacht Vitaminmangel und wie zu verstehen, was Vitamin ist nicht genug Hund

Die meisten Züchter betrachten die Avitaminose bei Hunden nicht als Krankheit, aber der banale Mangel an Vitaminen provoziert eine Reihe schwerer Krankheiten, die den Körper betreffen. Vitaminmangel spiegelt sich zunächst im Immunsystem wider, mit dessen Abschwächung die Symptome von Haut, inneren Organen, Muskel-Skelett-Erkrankungen, Hör- und Sehstörungen beginnen.

Welche Vitamine brauchen Hunde?

Unter Avitaminose versteht man gemeinhin den Zustand eines Tierkörpers, wenn die notwendigen Vitamine lange Zeit nicht verfügbar sind. Die Polyavitaminose, ein akuter Mangel an mehreren Vitaminen infolge ernster Ernährungs- und Tierernährungsstörungen, wird häufiger diagnostiziert.

Etwa 20 Vitamine und ihre Wirkung auf den Körper des Hundes sind gut untersucht. Jeder von ihnen gehört zu einer bestimmten Gruppe von Mikroelementen mit einer persönlichen Charakteristik und Exposition.

Fettlöslich

Dies sind die Vitamine A, E, K, D - der Mangel wird selten diagnostiziert, sie werden langsam aus dem Körper ausgeschieden. In den Fetten auflösen, für die bessere Absorption ist nötig es mit den Ölen zu bekommen. Gemüseprodukte enthalten wenig, hauptsächlich kommen sie von fettem Fisch, Fleisch, Leber.

Wasserlöslich

Dazu gehören Spurenelemente der Gruppe B, C, H und R. Sie können sich gut in Wasser auflösen und werden als Trockensubstanz (Pulver, Tabletten) präsentiert.

Wasserlösliche Vitamine dienen als biologische Katalysatoren für chemische Reaktionen im Körper und stimulieren enzymatische und hormonelle Prozesse. Ein wichtiger Teil des Stoffwechsels hilft, den Körper des Hundes in Form zu halten.

Gruppe B ist nützlich für Tiere mit Allergien, Vitamine wirken als Antioxidantien, ersetzen tierische Proteine, schützen die Zellen vor dem Altern.

Ursachen von Avitominoza

Bei der Avitaminose wird allgemein angenommen, dass es keine Vitaminzufuhr gibt, aber häufiger diagnostizieren Tierärzte eine Hypovitaminose, so dass beide dieser Namen als richtig für die Bestimmung dieser Pathologie gelten.

Ursachen von Beriberi sind bekannt:

  • Mangel an ausgewogener Futterration;
  • GI-Pathologie, beeinträchtigte Nahrungsaufnahme;
  • Neoplasien im Magen-Darm-Trakt (Tumor);
  • infektiöse und chronische Krankheiten;
  • Parasitäre Invasionen (Würmer, Protozoen);
  • Lebererkrankung.

Vitaminmangel, verursacht durch falsche Ernährung, weist auf ein schlechtes Nährstoffgleichgewicht hin. Vertrauen Sie nicht blind auf die Werbeliste der Vorteile von Fertigfutter, oft Produkte der Economy-Class, enthalten nicht einmal einen hundertsten Teil dessen, was auf dem Etikett steht.

Bei der Fütterung von hausgemachten Lebensmitteln ist darauf zu achten, dass ungefähre Anteile eingehalten werden: 75% Fleisch und 25% Kohlenhydrate (Getreide), Gemüse und Obst nicht vergessen.

Endogener Vitaminmangel wirkt sekundär als Folge von Infektionen, Wurminfektionen, Leberproblemen oder schlechter Magen-Darm-Funktion.

Zeit der Verschlimmerung

Der Höhepunkt der Besuche in der Tierklinik fällt auf das Ende des Winters, den Beginn des Frühlings. In den nördlichen Regionen mit einem langen Winter dauert die Avitaminose bei Hunden bis Ende Mai, vor allem bei akutem Sonnenlichtmangel.

In einigen Gruppen von Haustieren kann Avitaminose als eine Folge ihres physiologischen Zustandes unabhängig von der Jahreszeit wirken. Dies sind Welpen, trächtige Hündinnen oder nach der Geburt, Hunde, die schlecht ernährt sind, in schlechtem Zustand gehalten werden, mit körperlicher Überlastung. Tierärzte beraten in jedem Fall, Ihre Diät zu machen, unter Berücksichtigung des Bedarfs an Nährstoffen und Vitaminen in einem bestimmten Zeitraum.

Was ist gefährlich avitominoz

Meistens gibt es Anämie, Erkrankungen des Nervensystems (Mangel an Vitaminen der Gruppe B - "nervöses Vitamin"), Muskel-Skelett-System (Vitamin D). Chronische Krankheiten werden im Alter Haustiere verstärkt.

Liste der Folgen von Beriberi:

  1. Schlechte Zähne, ihr Verlust, ihre Zerbrechlichkeit.
  2. Das Zahnfleisch blutet, zeigt Blutungen.
  3. Wolle stumpf, fällt, schlechte Häutung.
  4. Dermatitis auf der Haut, Schuppen.
  5. Die Sehschärfe nimmt ab (Keratitis).
  6. Appetit Perversion, Versagen oder essen ungenießbare Dinge.
  7. Symptome von Rachitis und schlechtes Wachstum bei Welpen.
  8. Krankheiten des Fortpflanzungssystems.

Dies ist nur eine kleine Liste von Beschwerden, die während der Inspektion eines Haustiers aufgedeckt werden.

Vitaminmangel ist gefährlich für Elite, Miniaturhunde - Chihuahua, Pinscher, Toy Terrier, Yorkies, etc. Sie enthalten bereits viele Anomalien und Erbkrankheiten, die aufgrund der eng verwandten Kreuzung genetisch vererbt werden. Die Zerbrechlichkeit der Knochen ist allen Mini-Hunden inhärent, selbst für ein völlig gesundes Haustier ist es gefährlich, aus der Höhe eines Hockers oder Sofas zu springen, was man über diejenigen sagt, die einen Mangel an Mineralien und Vitamin-Mangel haben.

Haupttypen und Symptome

Verstehen Sie, dass die Grundlage für die Entwicklung der Symptome von Beriberi gebildet wurde, können Sie, wenn Sie die häufigsten Anzeichen für das Fehlen eines Elements kennen.

Liste der charakteristischen Erscheinungsformen:

Mangel an Vitamin A

Retinol ist ein fettlösliches Vitamin, das in fetthaltigen Lebensmitteln enthalten ist, oder es sollte mit Fetten konsumiert werden. Eine bekannte Empfehlung ist, geriebene Karotten mit saurer Sahne oder Sonnenblumenöl zu essen, eine ähnliche Delikatesse kann auch in der Ernährung eines Hundes enthalten sein.

Um die Entwicklung eines Vitamin-A-Mangels zu verhindern, müssen Milchprodukte, Rinderleber, Fischöl (fetthaltiger Fisch) und Karotten mit einbezogen werden. Symptome: langsames Wachstum der Welpen und späte Wechsel der Milchzähne, Lethargie und Appetitlosigkeit, Pfotenschwäche, Durchfall mit Schleim und Blut, kahle Stellen im Haar, Schuppen, Augenpathologie, manche Hunde haben einen Geruchverlust.

B2-Mangel

Riboflavin ist an Redoxprozessen beteiligt, fördert einen guten Stoffwechsel. Vitamin B2 ist eng mit Vitamin C verbunden, mit einem Mangel an der ersten - die Menge der Sekunde sinkt. Symptome: Appetitlosigkeit, Erschöpfung, starker Haarausfall. Alle lebenswichtigen Prozesse sind verlangsamt, die Hornhaut ist getrübt. Ohne Behandlung entwickeln sich Paresen (schlechte Bewegung), Dermatitis, Mundgeschwüre, Welpen wachsen nicht. Wenn nicht behandelt, ist es tödlich.

In der Ernährung des Hundes sollten Eier, Fisch oder Riboflavin-Tabletten enthalten sein.

Mangel an B5

Pantothensäure ist für die Energie der Zellen notwendig, sie ist an ihrer Regeneration beteiligt, stimuliert das Immunsystem. Verhindert Fettleibigkeit, beugt Anämie vor, hilft im Verdauungstrakt, die Aufnahme von Mineralien und anderen Vitaminen. Symptome: Appetitlosigkeit, Veränderung der Fellfarbe, Haarausfall, Dermatitis.

Mangel an B6

Pyridoxin ist das bekannteste und notwendigste Vitamin der Gruppe B, es ist verantwortlich für den Zustand des Nervensystems, Gelenke und Herzmuskel. Gekoppelt mit Vitamin B12 ist notwendig für die Aufnahme von Protein-Lebensmitteln, für Hunde ist es besonders wichtig, da sie fleischfressende Tiere sind.

Die Besonderheit von Pyridoxin ist, dass die Periode seiner Beseitigung sehr kurz ist, maximal 8 Stunden, also sammelt es sich nicht im Körper an, und seine Menge muss ständig nachgefüllt werden. Bei der Wärmebehandlung gehen Lebensmittel bis zu 40% B6 verloren.

Seine Hauptfunktion besteht darin, den Stoffwechsel von Aminosäuren zu gewährleisten, jenen "Ziegeln" im Körper des Tieres, aus denen das Muskelgewebe aufgebaut ist.

Symptome: Hauterkrankungen, Anämie, Erkrankungen des Nervensystems.

Mangel an B12

Cyanocobalamin ist für das normale Funktionieren der roten Blutkörperchen notwendig, es verhindert deren Zerstörung. Es macht die Struktur der Myelinscheide der Nervenfasern stärker, was für eine gute Übertragung von Nervenimpulsen notwendig ist. Verhindert fettige Degeneration der Leber und anderer innerer Organe.

Symptome: nervöse Störungen, mit einem Mangel an B12, fällt der Hämoglobinspiegel im Blut von Hunden dramatisch ab.

Mangel an Vitamin D

Vitamin D wird durch eine Gruppe aktiver biologischer Komponenten repräsentiert, aber zwei Elemente sind von großem Wert: Cholecalciferol und Ergocalciferol. Dieses fettlösliche Vitamin wird unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen in den Geweben des Körpers gebildet. Deshalb provoziert der Mangel an Sonne Vitamin-D-Mangel.

Symptome: Verletzung des Magen-Darm-Traktes, Erkrankungen des Bewegungsapparates. Insbesondere entwickeln Welpen Rachitis. Mit seinem Mangel wird oft ein anomaler Appetit beobachtet, Durchfall wird durch Verstopfung ersetzt.

Mangel an K

Vitamin K ist fettlöslich, in der Leber gespeichert, ist in den Prozess der Blutgerinnung beteiligt. Dieses koagulative oder hämorrhagische Vitamin, das für die Bildung und Wiederherstellung von Knochengewebe nach einer Verletzung notwendig ist, verhindert die Entwicklung von Osteoporose. Kommt mit Essen. Bei Avitaminose K entwickelt sich eine erhöhte Blutungsneigung, das Blut gerinnt schlecht und bei der geringsten Wunde beginnt eine schlecht eliminierte Blutung.

C fehlt

Vitamin C oder Ascorbinsäure ist wasserlöslich, es ist notwendig für das Wachstum und die Reparatur von Geweben aus Blutgefäßen, Zahnfleisch, Zähnen, Knochen. Ohne es wird Eisen schlecht absorbiert und die Erholung von bakteriellen und viralen Infektionen verlangsamt sich. In der Tat ist Vitamin C ein Auslöser für das Immunsystem. Bei Vitamin-C-Mangel wird der Verdauungstrakt, die Leber, der Hund erschöpft, Blut im Urin erscheint, das Zahnfleisch beginnt zu bluten, Zähne fallen heraus.

Wie zu helfen

Die Behandlung von Beriberi bei Hunden beginnt unmittelbar nach der Diagnose. Es besteht darin, die Ernährung zu verändern und den Mangel an einem bestimmten Vitamin im Körper wieder aufzufüllen.

Es wird nicht empfohlen, Multivitaminkomplexe oder Injektionen (Tropfen, Tabletten) einzelner Vitamine unabhängig zuzuordnen. Hypervitaminose ist nicht besser als Vitaminmangel, sie trifft den Körper, provoziert Intoxikation und Tod.

Was wird in die Ernährung des Hundes eingeführt:

  1. Fischöl, Leber, Hühnerdotter, Gemüse, Karotten (Vitamin-A-Mangel).
  2. Fisch, Fleisch, Molke, Eier (Vitaminmangel B2).
  3. Rohes Fleisch, Milchprodukte. Falls erforderlich, verschreiben Antibiotika (Avitaminose B5).
  4. Vitamin B6 in Pulverform, Tabletten (Avitaminose B6).
  5. Fleisch- und Knochenmehl, Milch, Injektionen von Cyanocobalamin (Vitamin-Mangel B12).
  6. Milch, Karotten, Brennnessel (Pulver oder grüne Blätter), Injektionen, Tropfen (Vitamin C-Mangel).
  7. Fleisch, Gemüse, Vykasol-Injektionen, Undevit, Pushnovit, Brennnessel (Vitamin-Mangel K).

Bei Vitamin-D-Mangel muss der Hund täglich mindestens 15 Minuten in der Sonne gehen, Natriumgluconat und Fischöl werden verschrieben. In Regionen, in denen wenig Sonne ist, sind spezielle Solarlampen im Haus installiert (Solarium in Mini-Version).

Prävention

Avitaminose-Prävention - eine ausgewogene Ernährung und die Bereitstellung von Multivitamin-Komplexen, besonders näher am Frühling, wenn der Körper des Tieres an Vitaminen und Mineralstoffen fehlt. Es ist notwendig, alle Krankheiten zu behandeln und eine Infektion mit Würmern zu verhindern.

Der ewige Streit - was ist besser, Fertigessen oder hausgemachtes Essen. Experten vertrauen eher den trockenen Pellets, aber nur unter der Bedingung: "Fertigfutter erfüllt alle Anforderungen bei voller Erhaltung der Zusammensetzung." Dies sind Premium und Super Premium Class Feeds, die unter dem Label "Economy Class" angeboten werden und nicht immer die Qualitätsanforderungen erfüllen.

Die Futter werden unter bestimmten Bedingungen gelagert und die Zeit in einer versiegelten Packung eingestellt. Gewichtete verlieren schnell wertvolle Eigenschaften.

Vorbeugung von Avitaminose in einem Haustier ist vollständig die Pflege des Besitzers. Es ist wichtig, dass der Hund an der frischen Luft war, erhielt einen Standard für Nährstoffe und Spurenelemente!

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!

Vitaminmangel bei Hunden

Alle Menschen sind sich der Vorteile von Vitaminen für den Körper von Menschen und Tieren bewusst. Vitamine sind organische Substanzen, die das Immunsystem stärken und somit dem Körper helfen, Bedrohungen zu widerstehen oder sich viel schneller zu erholen. Dadurch, dass wesentliche Vitamine fehlen, wird die Funktionalität verschiedener Körpersysteme signifikant reduziert, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erhöht wird.

Die Krankheit, die die fast vollständige Abwesenheit der notwendigen Vitamine beinhaltet, wird "Vitaminmangel" genannt. Trotz der Tatsache, dass wir daran gewöhnt sind, Avitaminosis herablassend zu behandeln, glauben wir, dass dies keine ernste Krankheit ist, sondern nur eine saisonale Erkrankung, in schweren Fällen kann es ernsthafte Schäden an der Gesundheit des Tieres verursachen und sogar tödlich sein.

Die mildere Form dieser Krankheit, die nicht durch die Abwesenheit, sondern durch den Mangel an Vitaminen gekennzeichnet ist, wird als "Vitaminmangel" bezeichnet. Diese Krankheit ist viel schwieriger zu erkennen, weil ihre klinischen Symptome im Gegensatz zur Avitaminose nicht so ausgeprägt sind. Hypovitaminose ist in der Lage, die Aktivität des Hundes signifikant zu reduzieren, außerdem prädisponiert er oft für verschiedene Arten von Infektionskrankheiten. Eine ähnliche Krankheit wird oft im Frühling beobachtet. Die Wahrscheinlichkeit einer Hypovitaminose ist ebenfalls hoch, wenn das Tier hauptsächlich thermisch verarbeitete Nahrung oder Konserven isst.

Mögliche Ursachen für Avitaminose bei Hunden

Es scheint, dass die Ursachen von Beriberi und Hypovitaminose durchaus verständlich sind. Diese Krankheit provoziert einen Mangel an bestimmten Vitaminen im Körper des Tieres. Die meisten Hundebesitzer übersehen jedoch, dass ein zu hoher Vitaminbedarf eines Hundes durch eine Reihe von Faktoren ausgelöst werden kann, darunter:

  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Wurmbefall (insbesondere der Bedarf an Vitaminen erhöht die sogenannten Bandwürmer);
  • Schwangerschaft und Fütterungszeit bei Weibchen;
  • Temperaturänderungen sowie in einer zu heißen oder kalten Umgebung;
  • Behandlung von Infektionskrankheiten mit der Verabreichung von Antibiotika und anderen Medikamenten, die den Abbau von essentiellen Vitaminen auslösen.

Arten von Avitaminose und Hypovitaminose bei Hunden

Es gibt mehrere Arten von Avitaminose, von denen jede durch ein Fehlen oder Fehlen von Vitaminen der gleichen Gruppe gekennzeichnet ist. Daher unterscheiden:

  • Avitaminose und Hypovitaminose A;
  • Avitaminose und Hypovitaminose B2;
  • Avitaminose und Hypovitaminose B5;
  • Avitaminose und Hypovitaminose B6;
  • Avitaminose und Hypovitaminose B12;
  • Avitaminose und Hypovitaminose C;
  • Vitaminmangel und Hypovitaminose D;
  • Avitaminose und Hypovitaminose E;
  • Avitaminose und Hypovitaminose K.

Jede der oben genannten Arten von Avitaminose ist durch eine getrennte Reihe von Symptomen, spezielle Diagnostik, Ätiologie und auch eine Behandlungsmethode gekennzeichnet.

Beriberi und Hypovitaminose A

Vitamin A, auch bekannt als Retinol, wird vor allem in fetthaltigen Lebensmitteln wie Milch, Butter, Leberöl oder Fischöl gefunden. Wenn Sie jedoch den Hund nur selten mit den oben aufgeführten Produkten füttern, aber dem Tier pflanzliche Produkte geben, ist die Wahrscheinlichkeit von Vitamin A oder Vitamin A gering. Dies liegt daran, dass pflanzliche Produkte Carotin oder Provitamin A enthalten, das aufgrund bestimmter Prozesse in Retinol umgewandelt wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass einem Tier Milchprodukte, Leber oder Fisch vollständig verwehrt werden können, da pflanzliches Provitamin A nicht immer ausreicht, um normal zu funktionieren.

Klinische Zeichen

Wenn ein Hund eine Avitaminose oder eine Hypovitaminose A hat, versucht der Körper des Tieres, den Verlust auszugleichen und nutzt seine eigenen Reserven. Dies bedeutet, dass die ersten Stadien der Krankheit möglicherweise überhaupt keine Symptome zeigen. Im Laufe der Zeit kann der Hund jedoch aufhören zu wachsen, lethargisch zu sein und sich weigern zu essen. In den Bewegungen eines Haustieres, das an Vitamin-A-Mangel leidet, kann Unsicherheit bestehen. Der Besitzer des Hundes kann auch Trockenheit der Schleimhäute, verschwommene Augen und schwächende Augen bis zu seinem vollständigen Verlust bemerken. Diese Art von Beriberi kann auch zu Magen-Darm-Erkrankungen, Durchfall, Erkrankungen der Bronchien und Luftröhre führen.

Behandlung und Diagnose

Avitaminose oder Hypovitaminose A wird diagnostiziert, basierend auf der klinischen Untersuchung und Analyse des Menüs des Tieres. Die Behandlung dieser Krankheit beinhaltet die Zugabe von angereichertem Fischöl zu der Diät. Für prophylaktische und therapeutische Zwecke kann eine Bestrahlung mit einer speziellen Quarzlampe vorgeschrieben werden. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verabreichung von Trivitamin und den Verlauf der Einnahme von Trivitamin.

Vitaminmangel und Vitaminmangel B2

Vitamin B2, auch bekannt als Riboflavin, ist verantwortlich für die Regulierung der Fähigkeit von Zellen, sich zu regenerieren und zu oxidieren, sowie für den Austausch im Körper. Wenn ein Hund Vitamin-B-Mangel hat, wird er höchstwahrscheinlich an einem Mangel an Ascorbinsäure oder Vitamin C leiden. Ein Mangel an diesem Vitamin wiederum erzeugt einen noch größeren Bedarf an Vitamin B2. Deshalb ist die Bedeutung dieses Vitamins für den Körper wirklich schwer zu überschätzen.

Klinische Zeichen

Diese Art von Avitaminose bei Hunden geht gewöhnlich mit einem Verlust oder einer Abnahme des Interesses an Nahrung, Lethargie, Gewichtsverlust, Schwäche, ungeplantem Austreten und verschwommenem Sehen einher.

Behandlung

Die Behandlung von Beriberi und Hypovitaminose B2 beinhaltet die Verbesserung der Ernährung durch Zugabe von Fleisch, Fisch, Eiern und Molke. Riboflavin kann auch für die Aufnahme in seiner reinen Form vorgeschrieben werden.

Avitaminose und Hypovitaminose B5

Vitamin 5 ist Nicotinsäure, deren Fehlen auch die Gesundheit des Hundes ernsthaft schädigen kann. Avitaminosis dieser Art kann als Folge der ausschließlichen Ernährung mit gekochten Produkten, Mangel an Milch, rohem Fleisch in der Diät und auch wegen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes auftreten.

Klinische Zeichen

Avitaminose oder Hypovitaminose B5 kann zu einer Abnahme oder einem vollständigen Appetitverlust, einer langsameren Reaktion, Apathie, übermäßigem Speichelfluss, Ulzeration der Schleimhaut und des Zahnfleisches der Mundhöhle, Durchfall, Lähmungen und sogar zu nervösen Attacken führen. Die Zunge kann auch verdicken, aber sie kann selbst mit einer dunklen Patina bedeckt sein, die den Effekt einer "schwarzen Zunge" erzeugt.

Behandlung

Um die Krankheit loszuwerden, muss der Hund rohes Fleisch und Milchprodukte erhalten. Zusätzlich zu Änderungen in der Ernährung kann die Behandlung von Avitaminose oder Hypovitaminose B5 die perinerale Verabreichung von Vitamin B5 umfassen. Der Mund des Tieres kann mit Furatsilinom gewaschen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, Antibiotika zu nehmen.

Avitaminose und Hypovitaminose B6

Wenn dem Tier Vitamin B6 fehlt, kann es auch eine Folge einer Diät sein, die aus gekochten oder verdorbenen Nahrungsmitteln besteht, zu viel Protein enthält und Futter enthält, das wenig Pyridoxin enthält. Avitaminosis B6 kann auch Antibiotika auslösen.

Klinische Zeichen

Wenn ein Hund eine Avitaminose oder Hypovitaminose B6 hat, kann er langsam wachsen und an Krämpfen, Anämie oder Leukopenie leiden. Auf den Pfoten, Schwanz und sogar das Gesicht kann Erythem auftreten.

Behandlung

Vor allem beinhaltet die Behandlung dieser Art von Avitaminose eine Änderung der Ernährung. Die Speisekarte sollte leicht verdauliches Essen mit einem hohen Gehalt an Pyridoxin enthalten. Sie können Milch auch separat zu Lebensmitteln hinzufügen. Wenn der Fall schwerwiegend genug ist, kann der Tierarzt Pyridoxinpulver oder Tabletten, die aus Vitamin B6 bestehen, verschreiben. Eine symptomatische Therapie ist ebenfalls möglich.

Avitaminose und Hypovitaminose B12

Diese Art von Vitaminmangel tritt bei Hunden sehr selten auf. Es ist durch einen Mangel an Cyanocobalamin gekennzeichnet.

Klinische Zeichen

Bei einem Tier, das an Vitamin-B12-Mangel leidet, kann beobachtet werden: Erschöpfung durch Nahrungsverweigerung, Anämie, Ekzem auf der Haut. Darüber hinaus sind Verletzungen der Funktion des Verdauungstraktes nicht ausgeschlossen.

Behandlung

Vor allem sollten Besitzer Milch hinzufügen, sowie Fleisch oder Fischmehl. Bei einem schweren Grad der Avitaminose wird dem Hund Medikamente verschrieben, einschließlich Injektionen von Cyanocobalamin, die interne Aufnahme von Mukovit. Auch führen Experten symptomatische Therapie durch. Eine Mischung aus Hefe und Wasser wird oft als Hilfsmittel verwendet.

Avitaminose und Hypovitaminose C

Eine ähnliche Erkrankung tritt aufgrund eines Überschusses an Mehl in der Nahrung, Problemen bei der Produktion und Absorption von Vitamin C (Ascorbinsäure) auf, die üblicherweise bei gastrointestinalen Erkrankungen und Lebererkrankungen auftreten. Wenn die oben genannten Verletzungen nicht vorhanden sind, kann der Körper des Tieres Ascorbinsäure selbst produzieren.

Klinische Zeichen

Bei dieser Art von Beriberi kann der Hund allgemeine Schwäche, Rötung der Mundschleimhaut, Geschwürbildung und Zahnfleischbluten zeigen. Blutungen können aber auch aus der Nase fließen und im Kot und Urin beobachtet werden.

Diagnose und Behandlung

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss ein Spezialist die Verletzungen des Mundes untersuchen und herausfinden, ob alles in Ordnung mit der Leber und dem Magen-Darm-Trakt ist. Die gleiche Behandlung beinhaltet Änderungen in der Ernährung. Die Speisekarte sollte Salate, Karotten, Milch und Brennnesseln enthalten. Die medikamentöse Therapie umfasst Injektionen von Ascorbinsäure und Glukose, die Einnahme von Vitamin C und das Waschen des Mundes mit einer Lösung von Kalium, Atacridin oder Furatsilin. Der Einsatz von Antibiotika ist nicht ausgeschlossen.

Vitaminmangel und Hypovitaminose D

Von dieser Avitaminose leiden am häufigsten junge Hunde. Es entsteht aufgrund des Mangels an so wichtigen Elementen wie Calcium, Phosphor oder Calciferol. Verletzungen im Körper können auch durch das falsche Verhältnis der oben genannten Substanzen ausgelöst werden.

Klinische Zeichen

Diese Art von Avitaminose bei Hunden ist ziemlich einfach zu bestimmen. Es ist nicht nur diese Krankheit, die durch das Auftreten eines sehr perversen Appetits gekennzeichnet ist. Haustiere fangen an, Kot, Lehm, Kalk zu essen, lecken die Böden. Dementsprechend hat das Tier Durchfall. Gleichzeitig können die Gelenke von Hunden deutlich zunehmen, die Knochen verändern sich und Lahmheit entsteht. Wenn es ein Welpe ist, kann es den Wechsel der Zähne und das Wachstum des Organismus als Ganzes stoppen. Anfälle können ebenfalls auftreten.

Diagnose und Behandlung

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, untersucht der Tierarzt das Tier sorgfältig und macht auf dem ungefähren Futtermenü auf sein Alter aufmerksam. Um den Zustand der Beriberi zu erleichtern, sollte der Besitzer den Hund im Sommer häufiger gehen. Im Winter benötigt der Hund eine UV-Bestrahlung. Um das Gleichgewicht der Vitamine wiederherzustellen, wird dem Tier Fischöl oder Vitamin B in Form von Öl verschrieben. Ein wesentlicher Bestandteil der Therapie ist Natriumgluconat.

Avitaminose und Hypovitaminose E

Diese Art von Beriberi ist insofern gefährlich, als sie die direkte Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen kann. Die Erkrankung kann aufgrund des hohen Gehalts in der Hundekarte von verdorbenen Lebensmitteln und ranzigen Fetten auftreten. Avitaminosis E kann Hunde von Zier-, Jagd- und Dienstleistungsrassen besonders schädigen.

Behandlung

Das Tiermenü muss Fleisch und Milch enthalten.Der Medikationsteil der Behandlung erfordert intramuskuläre Injektionenvon Trivitamin und Levit. Trivit kann zu Tierfutter hinzugefügt werden. Oft bestehen Experten darauf, dieses Vitamin in Öl zu nehmen.

Avitaminose und Hypovitaminose K

Avitaminosis K bei Hunden zeigt ein Fehlen oder Fehlen von Folhochinol im Körper des Tieres an. Normalerweise verursacht diese Krankheit das Auftreten von hämorrhagischen Diathesen.

Klinische Zeichen

Bei Avitaminose oder Hypovitaminose K bei einem Hund kann das Interesse an Nahrung deutlich abnehmen. Darüber hinaus kann der Besitzer des Hundes Blutungen im Kot und Urin bemerken.

Behandlung

Das Hunde-Menü sollte viel Grün und Fleisch enthalten. Intern akzeptiertes Vikasol, Pelze und undevit. Die Aufnahme von Vitamin K ist besser mit anderen Vitaminen zu kombinieren - dies reduziert stark ihre Toxizität und trägt zu einer leichteren Aufnahme im Körper bei.

Ursachen, Symptome und Methoden der Behandlung von Avitaminose bei Hunden

Die Ursachen für die Entstehung und Entwicklung von Beriberi

Avitaminosis bei einem Hund ist die Abwesenheit bestimmter Vitamine im Körper des Tieres. Hypovitaminose ist ihr Mangel, so dass beide Konzepte zusammen betrachtet werden können. Sie haben die gleichen Symptome und sehr ähnliche Methoden der Behandlung und Prävention, sowie die Ursachen. Der verantwortliche Tierbesitzer wird in der Lage sein, Avitaminose rechtzeitig zu erkennen und um Hilfe zu bitten, dann wird sich der Zustand des Hundes schnell verbessern. Manchmal ist jedoch eine Langzeitbehandlung erforderlich.

Die Ursachen der Avitaminose sind den Tierärzten seit langem bekannt, so dass sie diesen Zustand erfolgreich bewältigen können. Es ist schwierig, das Gleichgewicht der Vitalstoffe im Körper des Tieres zu kontrollieren, deshalb ist es notwendig, die Voraussetzungen für das Auftreten der Krankheit zu kennen. Häufige Ursachen:

  • unausgewogenes Menü;
  • Fehlfunktion des Gastrointestinaltraktes;
  • Tumore des Magens und des Darmes;
  • verschiedene Infektionskrankheiten, chronische;
  • Lebererkrankung;
  • Krankheiten, die durch Parasiten verursacht werden.

Die meisten Vitamine werden nicht vom Körper produziert, was bedeutet, dass sie von außen - hauptsächlich mit Nahrung - gewonnen werden müssen. Eine länger andauernde unausgewogene Ernährung führt zu einem Mangel an Substanzen, mit deren Hilfe das ordnungsgemäße Funktionieren der inneren Organe aufrechterhalten wird. Verstöße des Gastrointestinaltraktes erlauben es nicht, Vitamine und Mineralstoffe vollständig oder im Allgemeinen zu assimilieren, dann kann weder ein gutes Menü, noch ein korrekter Lebensstil ohne besondere Hilfe helfen. Krankheiten von Parasiten, meistens Helminthiasis, führen auch zum Verlust von Substanzen und vergiften gleichzeitig den Körper mit seinen Abfallprodukten.

Es gibt 2 Arten von Avitaminose aus Gründen des Auftretens. Das erste - Nahrungsmittel, tritt auf, wenn eine einseitige Ernährung. Die Krankheit des endogenen Typs tritt, als eine sekundäre, vor dem Hintergrund von Infektionen, Leberproblemen, Helmintheninfektionen, schlechter Verdauung von Nahrung auf.

Risikogruppe oder am häufigsten Vitaminmangel haben?

Vom allgemeinen Zustand des Tierkörpers hängt sein Lebensstil und seine Vererbung davon ab, wie er Beriberi unterliegt. Die Risikogruppe umfasst trächtige und laktierende Hunde, deren "Anreicherungen" und "Einnahmen" aus der Nahrung massiv in die Fütterung der Welpen und die Erhaltung ihrer eigenen Gesundheit investiert werden. Ältere Hunde leiden häufiger an verschiedenen Krankheiten und unangemessenen Stoffwechsel, so dass sie auch erhöhte Aufmerksamkeit und Korrektur der Ernährung benötigen. Welpen in der Wachstumsphase verbrauchen Vitamine deutlich mehr als Individuen nach 18 Monaten. Gefährdet sind immer noch Haustiere mit chronischen Krankheiten, sowie aktiv in Sport involviert.

Wichtig: Nicht nur pflegende Welpen können unter Beriberi leiden. Die Laktation (und das Fehlen von Vitaminen) kann auf eine falsche Geburt zurückzuführen sein oder wenn die Mutter keinen Nachwuchs hat.

Tierärzte merken an, dass ein Mangel an Vitaminen sich oft im Winter und in den ersten Frühlingsmonaten manifestiert. Zu dieser Zeit ist die Ernährung knapper, da es weniger saisonales Gemüse und Obst in der Speisekarte gibt und die Reserven des Körpers nicht mehr ausreichen. Außerdem gibt es weniger Sonne und Spaziergänge an der frischen Luft (es handelt sich meist um dekorative Hunde), und dies wirkt sich auf den Mangel an Vitaminen einer bestimmten Gruppe aus.

Die Hauptsymptome von Beriberi

Vitaminmangel betrifft viele Körpersysteme. Hunde haben unterschiedliche Manifestationen, abhängig von der Art der Substanzen, die fehlen. Es gibt Polyavitaminose, wenn nicht mehrere Vitamine auf einmal ausreichen. Es sollte beachtet werden, dass die Symptome mit der Zeit zunehmen und das Gesamtbild möglicherweise keine eindeutige Diagnose anzeigt. Häufige Manifestationen dieser Krankheit bei Hunden:

  • chronische Müdigkeit;
  • Zerbrechlichkeit der Zähne, Verlust;
  • subkutane Blutungen, Zahnfleisch;
  • matter Mantel;
  • Schuppen, Dermatitis;
  • reduzierte Sicht;
  • Änderung des Appetits;
  • Essen "ungenießbarer" Substanzen;
  • langsameres Wachstum bei Welpen;
  • zerbrechliche Knochen;
  • Calciummangel im Körper;
  • Probleme des Herz-Kreislauf-Systems;
  • beeinträchtigte Fortpflanzungsfunktion.

Dies sind nicht alle Symptome, aber bereits die Gründe für die Kontaktaufnahme mit einer Tierklinik. Sie können mit anderen Krankheiten verwechselt werden, die Diagnose wird durch endogene Avitaminose erschwert, da ihre Manifestationen das Obige ergänzen.

Bei einer Risikogruppe können alle Symptome zu irreversiblen Folgen führen.

Arten der Krankheit durch Gruppen von Vitaminen

Jedes Vitamin hat einen bestimmten Zweck und deshalb sind die Symptome ihres Mangels so verschiedenartig. Stumpfes Fell, langwierige oder schnelle Häutung, beeinträchtigte Verdauung, schlechtes Sehvermögen? Wahrscheinlich fehlt dem Tier Vitamin A, was für junge Hunde sehr gefährlich ist. Dann erhält das Skelett des Tieres nicht alle notwendigen Substanzen und kann sich falsch bilden.

Vitamin E beeinflusst direkt die Fortpflanzungsfunktionen des Körpers. Ihre Verletzungen: von der Unmöglichkeit der Empfängnis bis zur Fehlgeburt. Darüber hinaus gilt diese Substanz (der zweite Name - Tocopherol) als ein natürliches Antioxidans, unterstützt die normale Funktion des Herzens und den Zustand der Blutgefäße.

Der Mangel an B-Vitaminen ist am häufigsten. Der Verdauungstrakt wirkt schlecht ohne sie, Durchfall und Erbrechen treten auf, die Symptome deuten auch auf Anämie und Essen von Ton, Kot, Kalk, Kreide, etc. Das Verhalten ändert sich auch, der Hund wird reizbar, und spontane Ausflüchte vom Besitzer sind möglich.

Vitamin-D-Mangel ist selten. Diese Substanz wird im Körper durch ultraviolette Strahlung von Sonnenlicht ergänzt. Es ist notwendig für die Absorption von Kalzium, so dass sein Mangel zu Rachitis führt. Hauptsymptome: Müdigkeit, Wachstumsstörungen, Knochenbrüchigkeit. Vitamin C trägt zur Erneuerung des Körpers bei und wird für viele seiner Systeme benötigt, aber sein Mangel ist ein Ausnahmefall. Tatsache ist, dass Ascorbinsäure bei allen Hunden von der Leber produziert wird.

Behandlung und Prävention von Avitaminose bei Hunden

Um die richtige Diagnose von "Avitaminose" zu stellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben, ist es notwendig, den Zustand des Hundes, seine Ernährung, seinen Lebensstil genau zu untersuchen. Sichtprüfung und Labortests sind erforderlich. Vorbeugung tut auch nicht weh, insbesondere wenn das Tier eine Prädisposition für einen solchen Zustand hat.

Avitaminose-Behandlung

Die Verschreibung hängt von der Art des fehlenden Vitamins und den Symptomen ab. Auch im Falle einer sekundären Avitaminose ist eine Behandlung der Grunderkrankung erforderlich. Ohne die Ursache des Zustands zu beseitigen, ist es schwierig, das normale Leben des Haustieres aufrechtzuerhalten. Beispiele für die Ernährung Korrektur Behandlung:

  • Vitamin B1 - in der Ernährung gehören rohe Leber, Innereien, Fleisch, Bierhefe.
  • B2 - Leber, Eier, Spinat, Kohl.
  • B3 - Präparate aus Calciumderivaten, Leber, Eiern, Hefe.
  • B4 - Fisch und Fleischmehl, Leber.
  • B5 - Nicotinsäurepräparate, Leber, Fischmehl; Mais ist ausgeschlossen.
  • B6 - Hirse, Buchweizen, Hefe, Leber.
  • A und Carotin - Leber, Fischöl, Karotten, Spinat, Milchprodukte.
  • E - Pflanzenöl, Haferflocken und Buchweizen.
  • D - Fischöl, Fischmehl.
  • C - Leber, Kohl, Spinat, Kartoffeln.

In jedem Fall können Sie ein Multivitaminpräparat oder ein Medikament mit einzelnen Substanzen verschreiben. Es ist ratsam, alle Produkte roh zu geben, nach der Wärmebehandlung ist ihre Nützlichkeit deutlich reduziert. Wenn der Hund Trockenfutter isst, dann sollten Sie nicht auf seine Zusammensetzung hoffen, denn jedes Tier ist individuell. Dem Körper können aufgrund erhöhter Aktivität, Schwangerschaft und anderer Faktoren Vitamine fehlen. In diesem Fall verschreiben Tierärzte Medikamente in Spritzen oder Tabletten.

Avitaminose-Prävention

Normale Ernährung ab den ersten Tagen und es gibt eine Vorbeugung von Beriberi beim Hund. Die Ration wird vor einer viskosen Mutter überwacht, so dass Welpen im Mutterleib alle nützlichen Substanzen vollständig erhalten. Nach dem Ende des Stillens werden kleine Haustiere mit Qualitätsprodukten, hauptsächlich Sauermilch und flüssigem Getreide (Reis) gefüttert. Aber Sie sollten nicht vergessen, Fleisch, sowie über die Einführung von rohen Innereien, Gemüse, Getreide, Eier, Fisch und Gemüse, wie der Organismus bereit ist und der Stoffwechsel ändert sich. Schließlich erhält der Hund mit einem solchen Sortiment alle notwendigen Vitamine.

Wichtig: Ältere Hunde (ca. 8 Jahre alt) geben aus gesundheitlichen Gründen Multivitamine, weil sie Unterstützung benötigen.

Ein weiterer wichtiger Faktor in der Prävention ist eine regelmäßige Überprüfung beim Tierarzt. Wenn Sie bei einem Hund in einem frühen Stadium eine Hypovitaminose feststellen, können Sie die Diät schnell korrigieren oder eine andere Krankheit identifizieren. Selbstbehandlung ohne Forschung und Spezialisten ist mit einem anderen Extrem - Hypervitaminose - behaftet. Zum Beispiel, wenn es einen Überschuss an Vitamin A gibt, können Haare herausfallen, Juckreiz, Übelkeit kann auftreten, und die Ansammlung von Vitamin C verursacht Verdauungsstörungen.

Vitaminmangel bei Hunden

Der Mangel an Vitaminen schwächt die Immunität des Tieres und kann ernsthafte Krankheiten verursachen. Wie man die ersten Anzeichen von Avitominoza erkennen und bekämpfen kann, sollte jeder Besitzer wissen.

Wenn Sie an anderen Materialien über Hunde und Welpen interessiert sind, ist es empfehlenswert, die Suche nach dem "Hundehaus" -Projekt oder den thematischen Abschnitten dieser Seite zu verwenden. Für diese und andere Artikel sind sie nur informativ, da die Entscheidung über die Behandlung nur von einem Tierarzt und nur nach der Untersuchung des Tieres in der Tierklinik getroffen werden sollte.

Avitaminosis bei Hunden und Welpen Symptome, wie manifestiert, Zeichen

Das erste Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen, das Auftreten perverser Süchte in Lebensmitteln.

Der Hund fängt an, den Boden zu kosten, nagt an deinen Stiefeln oder Büchern. Junge Welpen sind besonders anfällig für diesen Zustand.

Jeder Hund hat auf seine Weise eine Avitaminose. Neben seltsamen Geschmacksvorlieben kann es Schwäche, Apathie, ungesunde Erscheinung sein.

Avitaminosis bei Hunden, Haare fallen aus, als zu behandeln

Um sicherzustellen, dass der Haarausfall durch Vitaminmangel verursacht wird, ist es notwendig, einen Tierarzt zu konsultieren und Tests mit dem Hund zu bestehen.

Es gibt Vitamine für Hunde. Wenn sich das Tier unwohl fühlt, muss es täglich hinzugefügt werden, um es zu füttern.

Es ist notwendig, die Ernährung des Tieres zu überarbeiten und es abwechslungsreicher und vitaminreicher zu machen.

Avitaminose bei Hunden, wie im Frühjahr zu behandeln und wenn es Juckreiz gibt

Wenn der Hund Juckreiz hat oder durch Beriberi aus den Haaren fällt, müssen dem Futter Vitamine hinzugefügt werden. Gut bewährt:
- Polydex;
- Top Ten;
- Bifar;
- Multivitum plus usw.

Es gibt viele Vitaminpräparate, die Ihr Hund nicht sofort sagen kann. Es ist besser, ein paar Vitamine zu kaufen und es zu versuchen. Verbesserter Appetit, erhöhte Aktivität und das Fehlen von Allergien - das erste Zeichen, dass das Medikament zum Tier kam.

Avitaminosis bei Hunden zu Hause Behandlung

Im Frühjahr und Winter, wenn der Hund am meisten an einem Mangel an Vitaminen leidet, müssen Sie seine Ernährung sorgfältig überwachen. Bei künstlichem Futter fügen die Hersteller oft Vitaminkomplexe hinzu. Bei der Fütterung von Hunden sollte gekochtes Gemüse, Fleisch, Leber, Eier vorhanden sein. Fischöl und Ascorbinsäure können in kleinen Dosen zu Lebensmitteln gegeben werden.

Avitaminosis bei Hunden, die benötigt werden und die vitaminarm sind.

Bestimmen Sie den Mangel an Vitaminen kann auf das Aussehen des Tieres sein. Zum Beispiel, wenn es einen Mangel an Vitamin B12 und Folsäure gibt, bekommt der Atem eines Tieres einen spezifischen "metallischen" Geruch. Bei einem Mangel an Vitamin A und B3 ist die Haut betroffen, das Tier wird aggressiv oder apathisch.

Das erste Anzeichen für einen Mangel an Ascorbinsäure ist Blutungen und Zahnfleischerkrankungen. Jedes Vitamin ist für eine ganze Reihe von Funktionen verantwortlich und für gesundes Wachstum und die Bildung des Körpers notwendig.

Vitaminmangel bei einem Hund, der wichtig ist, sich zu erinnern

Für junge Hunde ist Avitaminose eine Bedrohung für normale Entwicklung und Wachstum. Verhindert Anämie und die Entwicklung von Erkrankungen des Muskel-Skelett-und Nervensystems.

Für ältere Hunde ist die Anwesenheit eines vollständigen Vitaminkomplexes in der Nahrung wichtig für die Vorbeugung von Krankheiten und die Verlängerung des Lebens.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Vitaminmangel keine Krankheit ist. Es kann durch Vitaminkomplexe und richtige Ernährung korrigiert werden. Aber wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren, kann es zur Entwicklung von chronischen und akuten Erkrankungen beim Hund führen.

Avitaminose bei Hunden: Symptome, Behandlung, Foto

In letzter Zeit haben Tierärzte festgestellt, dass Avitaminose bei Hunden häufiger auftritt. Was braucht ein Haustier, um glücklich zu sein? Alle Arten von Unterschieden. Guter Besitzer, leckeres Essen, ein paar Lieblingsspielzeuge.

Und sein Besitzer wird hinzufügen, dass das Wichtigste ist, dass das Haustier gesund ist. Immerhin, ohne das wird kein Spielzeug ihm gefallen!

Symptome von Avitaminosis bei Hunden

Canine Healthy Lifestyle ist sehr unterschiedlich von einem Menschen, aber in gewisser Weise ähnlich. Zum Beispiel, fast alle Menschen nehmen Vitamine, kümmern sich um ihre Gesundheit und vermeiden Beriberi in der Nebensaison - das gleiche ist von ihren Haustieren erforderlich. Der Mangel an Vitaminen bei Hunden kann in Form von Hypovitaminose und Avitaminose ausgedrückt werden.

Vitaminmangel - ein akuter Mangel an Vitamin. Jede Avitaminose hat ihre eigenen Zeichen. Aber alle werden auf die gleiche Weise behandelt - Mangel an Vitamin. Hypovitaminose ist ein leichteres Stadium des Vitaminmangels. Es ist leichter zu vertragen und zu behandeln, aber schwieriger zu diagnostizieren, da es nicht so schwere Symptome hat.

Die Hauptgefahr der Hypovitaminose besteht nicht so sehr in dem Mangel an Vitaminen, wie in der allgemeinen Schwäche des Körpers. Tiere, die an einer Hypovitaminose leiden, werden häufiger krank oder bekommen Vitaminmangel. Vor allem junge, trächtige oder säugende Tiere sowie durch Krankheit bereits geschwächte Haustiere leiden unter Vitaminmangel. Wie wirkt sich der Mangel an verschiedenen Vitaminen auf den Körper eines Tieres aus?

Der Mangel an diesem Vitamin kann den Appetit verderben und gleichzeitig Probleme mit dem Magen verursachen. Kleine Tiere beginnen Probleme mit dem Wachstum und mit dem Wechsel der Milchzähne. Absolute Apathie, Lethargie und verblasste Augen vervollständigen das Bild.

Um dem Mangel an Vitamin A zu begegnen, kann man mit Hilfe von altem Fischöl gute Erfolge erzielen. Und dieses Vitamin ist in Eigelb, Rinderleber und Butter gefunden. Wenn also ein Hund nach einem Stück Butter verlangt, hat er vielleicht nur das Gefühl, dass ihm Vitamine fehlen.

Vitamine der Gruppe B

Diese große Gruppe beeinflusst das Aussehen von Tieren. Bei Vitaminmangel wird Wolle verblasst, rollt und fällt. Diese Vitamine beeinflussen auch den Stoffwechsel und den Hämoglobinspiegel im Blut. Ihr Mangel führt zu Erkrankungen des Nervensystems, die sich in folgenden Symptomen manifestieren: Das Tier verliert an Gewicht, sein Gang wird uneben, schwankt, Krämpfe können beginnen.

Vitamine der Gruppe B sind reich an Leber, Nieren, Herz. Es macht also Sinn, ein Haustier anzubieten, um ein Schwarm zu werden.

Das angenehmste für eine Person, weil er mit süßen Orangen verbunden ist. Aber eine Katze oder ein Hund Zitrusfrüchte zu essen ist problematisch. Ein Mangel an diesem Vitamin kann die Funktion der Leber und des Gastrointestinaltraktes beeinträchtigen. Vitamin-C-Mangel manifestiert sich normalerweise in Schwellung des Zahnfleisches und Rötung des Mundes. Sie müssen also das Haustiermenü mit Milchprodukten, Karotten und Salat verdünnen. Oder fügen Sie einfach ein bisschen Ascorbinsäure in das übliche Essen hinzu.

"Sonniges" Vitamin wird im Körper produziert, wenn es UV-Strahlen ausgesetzt wird. Daher ist dieses Vitamin im Frühjahr nach einem langen Wintersonnenhunger für fast alle nicht genug. Das Schlimmste aller Jungtiere - Vitamin D ist für den Bewegungsapparat verantwortlich. Daher braucht der wachsende Körper es besonders. In Abwesenheit davon entwickeln sich bei Hunden Rachitis und Erkrankungen des Skelettsystems.

Das erste Zeichen von Beriberi ist eine drastische Veränderung der Geschmackspräferenzen. Wenn der Hund Lieblingsessen gegen viel weniger schmackhafte und gesunde Limette und Erde tauscht, dann ist es Zeit, zum Arzt zu gehen. Avitaminose wird mit Sonnen- und UV-Training behandelt. In der Nahrung empfehlen Tierärzte, Phosphorsalze, Fleisch- und Knochenmehl und Bodeneiereier hinzuzufügen. Es gibt auch eine Menge von Vitamin D in Rinderleber, Milchprodukten und Hühnereiern.

Das symbolischste Vitamin - es widersteht Alterung und ist verantwortlich für das Fortpflanzungssystem. Sein Mangel kann die Entwicklung von Unfruchtbarkeit provozieren. Vor allem dieses Vitamin wird benötigt, wenn das Tier Elternteil werden soll.

Vitamin E findet sich in Weizenkeimen und Pflanzenöl. Obwohl, wie man ein Haustier überzeugt, gekeimten Weizen zu essen ist eine große Frage...

Die Grundlage des Lebens ist Blut. Vitamin K ist verantwortlich für die wertvollste Flüssigkeit im Körper, in seiner Abwesenheit gerinnt das Blut nicht gut. Als Ergebnis führt jede, sogar unbedeutende, Wunde zu einem großen Blutverlust. Um dies zu verhindern, muss das Haustier Liebe zu Gemüse und Fischmehl vermitteln.

Was ist wichtig zu erinnern?

Hypervitaminose, dh ein Überschuss an Vitamin, kann ebenfalls schädigen. So erleben unsere zotteligen und tailed pets jeden Frühling und Herbst einen Mangel an Vitaminen. Dies gilt in verstärktem Maße für jene Tiere, die eine natürliche Ernährung erhalten. Tatsache ist, dass die Hersteller dem gekauften Futter normalerweise Vitaminergänzungen hinzufügen.

Wenn ein spezielles Essen für ein Haustier zubereitet wird, sollte der Besitzer das Menü sorgfältig prüfen. Und in der Nebensaison fügen Sie spezielle Vitamine für Hunde zum Menü hinzu. Ein Tierarzt wird Ihnen helfen, sie zu finden. Sie sollten nicht versuchen, Avitaminose bei einem Tier selbst zu diagnostizieren. Diese Aufgabe sowie die Wahl der Behandlung können nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden.

Vitaminmangel bei Hunden

Vitamine helfen, die Immunität zu erhöhen, schnellere Genesung kranker Hunde. Daher ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung für den Hund zu schaffen und hochwertige kommerzielle Nahrung zu wählen. Richtige Ernährung - die Garantie der Gesundheit des Hundes.

Beobachten Sie Veränderungen im Aussehen, Verhalten, Geisteszustand des Tieres, sollten Sie sofort den Tierarzt kontaktieren, aber um voreilige Schlüsse zu ziehen, wenn plötzlich das Tier anfing, aus der Wolle zu fallen, veränderte sich die Essensvorliebe, erschien eine Dermatitis, es ist nicht notwendig. Viele Hundebesitzer, die die Veränderungen im Aussehen des Haustiers im Frühling beobachten, geben alles auf Avitaminose zurück, aber oft ist die Krankheit ganz anderer Natur. Avitaminosis bei Hunden ist nicht so häufig, besonders bei denen, die vollständig essen, deshalb ist es wichtig, eine korrekte Diagnose zu stellen, weil die Ursache der Symptome eine völlig andere Krankheit sein kann, die eine andere Behandlung erfordert.

Anhaltender Mangel an Vitaminen im Körper des Tieres führt zu Beriberi, die behandelt werden müssen, sonst kann der Hund sterben. Wenn jedoch nicht genügend Vitamine im Körper vorhanden sind, bedeutet dies, dass das Tier eine schwer zu identifizierende Hypovitaminose hat, da es leichte Anzeichen aufweist, aber einer schnellen Behandlung zugänglich ist.

Mit der Abwesenheit oder dem Mangel an Vitaminen schwächt sich der Körper des Hundes ab, die Immunität nimmt ab und das Tier wird anfällig für verschiedene Krankheiten.

Welche Hunde sind anfällig für Avitaminose, Hypovitaminose

Prädisposition für diese Krankheiten haben Welpen, Welpen und stillende Frauen, die zusätzliche Vitamin-Mineral-Ergänzungen benötigen, sowie durch die Krankheit geschwächt sind, aber Tiere, die sich in der Erholungsphase befinden, Hunde, die im Winter draußen leben.

Ursachen von Beriberi und Hypovitaminose

Der Grund für den Mangel an Vitaminen kann eine Verletzung des Gastrointestinaltraktes sein, zum Beispiel als Folge einer Invasion durch Würmer oder einer Behandlung mit Antibiotika, die Vitamine zerstören. Entzündungen, Geschwüre, Tumore des Magen-Darm-Traktes verletzen die Fähigkeit, die notwendigen Substanzen für den Körper zu absorbieren, was zu einem Vitaminmangel oder einer Hypovitaminose führt.

Eine unausgewogene Ernährung erlaubt es dem Körper nicht, die notwendigen Nährstoffe zu erhalten, zum Beispiel, wenn ein Tier mit einer großen Menge an Fett gefüttert und eine begrenzte Menge an Protein gegeben wird, dann ist B2 möglich.

Selbst wenn man mit einem ausgewogenen Trockenfutter füttert, wo alles scheinbar berechnet wird, kann ein Hund einen Hypo- oder Vitaminmangel entwickeln. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass ein bestimmtes Tier einen Bedarf an einem bestimmten Vitamin hat, als es in Futter enthalten ist. Daher ist es in bestimmten Perioden des Lebens eines Hundes, zum Beispiel während der Schwangerschaft, der Fütterung von Welpen und der Erholung, notwendig, das gewöhnliche Trockenfutter durch ein spezielles zu ersetzen.

Symptome von Vitamin C und Hypovitaminose

Unabhängig davon, welches Vitamin fehlt, ist das primäre Zeichen der Hypo- und Avitaminose bei Hunden eine Veränderung der Geschmackspräferenzen (perverser Appetit). Das Haustier kann das Land, Exkremente anderer Tiere essen, die gebleichten Wände lecken usw.

Welpen sind verkümmert, der Wechsel der Milchzähne ist verlangsamt. Häufige Symptome sind Appetitverlust, Lethargie, Durchfall mit Blut oder Schleim, Gliederschwäche, Hautschälung, Haarausfall, verminderte Sehschärfe, Geruchsverlust.

Unbehandelt führt ein Mangel an Vitamin A zur Entwicklung von Tracheitis, Bronchitis, Zystitis, Xerophthalmie (trockene Augen), wodurch das Tier die Fähigkeit verliert, in der Abenddämmerung zu sehen, dann das Sehvermögen verliert, sowie zu nervösen Störungen.

Bei Weibchen gehen Östruszyklen verloren, Fortpflanzungsfunktionen gehen verloren, Fehlgeburten und die Geburt von toten oder sehr geschwächten Welpen sind bei Welpen möglich.

Behandlung von Beriberi und Hypovitaminose bei Hunden

Mit der richtigen Diagnose wird eine komplexe Behandlung verordnet, die darauf abzielt, den Vitaminmangel zu füllen und die entwickelten Krankheiten zu beseitigen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Vitaminmangel auszugleichen. Während der Hypo- und Avitaminose bei Hunden werden Lebensmittel, die reich an dem einen oder anderen Vitamin sind, in die Ernährung eingeführt, beispielsweise wenn Vitamin A und D fehlen, Fischöl, B12-Fleisch- und Knochenmehl, E-rohes Fleisch, pflanzliche Öle, K-Fisch und roh Fleisch

B. Vitamin B12, B6, werden sie intramuskulär oder intravenös in den Körper des Hundes injiziert, sowie ein Komplex von Vitaminen der Gruppe B verschrieben. Der Mangel an Pyridoxin wird durch die Verabreichung von B6 in Form von Pulver, Tabletten, Injektionen ergänzt. Avitaminose und Hypovitaminose bei Hunden, die durch einen Mangel an Vitamin C verursacht werden, werden mit der Einführung von Glucose und Ascorbinsäure behandelt, die betroffenen Bereiche werden mit einer Lösung von Kaliumpermanganat und einem Mangel an Vitamin D mit ultravioletter Strahlung gewaschen.

Welche Vitamine für einen Hund notwendig sind und welche Produkte diese oder andere Vitamine enthalten, sollte jeder Hundezüchter wissen.

Prävention von Beriberi und Hypovitaminose bei Hunden

Vorbeugung ist eine ausgewogene Ernährung, einschließlich Lebensmittel reich an Vitaminen und Mineralstoffen und gegebenenfalls zusätzliche Ergänzungen. Bei der Fütterung mit kommerziellen Futtermitteln sollte man für ihre Wahl verantwortlich sein und sorgfältig die Zusammensetzung und den Zweck untersuchen.

Um einen Mangel an Vitamin D zu vermeiden, können Sie Ihr Haustier regelmäßig laufen lassen, besonders im Sommer an sonnigen Tagen.

PTICHKA.NET - Haustiere

Alles über Vögel, Fische, Katzen, Hunde, Aquarien, Pflanzen

Avitaminose bei Hunden. Symptome Behandlung.

Vitamine (aus dem Lateinischen. Vita - "Leben") - das sind verschiedene organische Verbindungen, und es ist kein Zufall, dass sie so genannt werden: ihre Rolle in der vitalen Aktivität des Organismus von Tieren und Menschen kann nicht überschätzt werden. Vitamine erhöhen die Intensität aller physiologischen Prozesse, schützen vor den negativen Auswirkungen der äußeren Umwelt, erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und tragen während der Krankheitsdauer zu einer schnellen Genesung bei. Das Fehlen oder der Mangel an Vitaminen im Körper führt zu einer Verletzung einiger seiner wichtigsten Funktionen.

Krankheiten, die aus dem Mangel an Vitaminen im Körper entstehen, genannt Avitaminosis.

Avitaminose ist eine ernste Krankheit, die unbehandelt tödlich enden kann. Jeder Vitaminmangel kann nur durch die Einnahme des entsprechenden Vitamins verhindert oder geheilt werden.

Krankheiten, die durch unzureichende Aufnahme bestimmter Vitamine im Körper entstehen, genannt Hypovitaminose. Hypovitaminose ist schwieriger zu erkennen als Vitaminmangel, weil die Art der Krankheit ein weniger ausgeprägtes, ausgelöschtes Bild aufweist. Hypovitaminose senkt die Funktionsfähigkeit und prädisponiert für Infektionskrankheiten. Hypovitaminose ist in Zeiten mit eingeschränkter Ernährung weit verbreitet. Sie manifestieren sich häufig in den Frühjahrsperioden, wenn der Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln, der Hauptquelle vieler Vitamine, begrenzt ist. Einige Vitamine werden während der langfristigen Hitzebehandlung und Konservierung von Lebensmitteln zerstört, was zu einer signifikanten Verringerung ihres Vitaminwertes führt.

Aber Avitaminose und Hypovitaminose bei Hunden können sich mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen in der Ernährung entwickeln. Der Grund für die Entwicklung dieser Krankheiten kann der erhöhte Bedarf des Körpers nach Vitaminen sein, die von verschiedenen Faktoren, wie niedrige oder hohe Lufttemperatur, sowie Welpen während der Schwangerschaft und Stillzeit herrühren. Beriberi kann darüber hinaus zheludochno-Darm-Trakt in Gegenwart von Würmern im Darm, insbesondere Band, während oder nach verschiedener Infektions der Krankheit aufgrund einer Fehlfunktion entwickeln, die bei der Behandlung von Antibiotika und Sulfonamide, Spreng- von Vitaminen verwendet wird.

Vitamin A ist für den Hund des Hundes unentbehrlich: für normales Sehen, für Wachstum (Welpen), für normale Haut, Fell und Schleimhäute. Eine Krankheit, die durch einen akuten Vitamin-A-Mangel entsteht, wird A-Avitaminose genannt. Zur gleichen Zeit gibt es eine Verzögerung im Wachstum der Welpen, ihre Gewichtsabnahme; Haut, Schleimhäute der Augen, Lunge, Bronchien, Trachea, Gonaden und anderer Organe entwickeln sich. Ein spezifisches Zeichen der Avitaminose ist die Augenerkrankung, die sich in einer gestörten Funktion der Tränendrüsen und einer verzögerten Trennung des Geheimnisses manifestiert, was zur Schädigung der Hornhaut des Auges führt. Diese Krankheit wird Xerophthalmie oder trockenes Auge genannt. Dann entwickelt sich eine Krankheit, die Kükenblindheit genannt wird, d. H. Ein Verlust der Fähigkeit, in der Abenddämmerung zu sehen.

Der Widerstand des Körpers gegen Infektionen sinkt. Veränderungen treten im Nervensystem und im Epithel der Gonaden und Organe auf, was oft zu einem Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit führt.

Ein Überschuss an Vitamin A wirkt sich auch nachteilig auf den Körper des Hundes aus. Versuche haben gezeigt, dass die Einführung einer großen Dosis von Vitamin A bei Hunden verschiedener Rassen eine toxische Wirkung hat: Hunde verlieren an Gewicht, trockene Hornhäute treten auf, Veränderungen treten in einzelnen Organen und Geweben auf.

Ersetzen Sie den Mangel an Vitamin A kann, geben bestimmte tierische Produkte: Rind-und Schweinefleisch Leber, Leber von Seefisch, Milch und Butter, Eigelb. Die Quelle von Carotin ist auch das Grün der Pflanzen: Klee, Luzerne, Wiesen- und Waldkräuter und Wurzelfrüchte: Karotten, Rüben, Kürbisse, etc. Früchte und Beeren sind weniger reich an Carotin.

Die Gruppe der Vitamine B ist am zahlreichsten (mehr als 20 verschiedene Substanzen). Die wichtigsten für die Hundezucht sind die folgenden Vitamine der Gruppe B: B1, B2, B3 (oder PP), B5, B6, B12, Sun.

Vitamin B1 (Thiamin) - antiheurisches Vitamin. Mangel führt zu Stoffwechselstörungen mit Schädigung des Nerven- und Muskelsystems, der endokrinen Drüsen und des Verdauungstraktes. Besonders auffällige Veränderungen treten im Nervensystem auf, sie äußern sich durch Polyneuritis, Krämpfe, Lähmungen. Mangel an Vitamin B1 trägt zur Schwäche der Arbeit bei, Verzögerung der Geburt, postpartale Komplikationen. Vitamin B1 kommt in bedeutenden Mengen in Getreide, Wurzeln, Früchten, Bohnen, Nüssen sowie in Nieren, Leber und Herz von Tieren vor.
Vitamin B2 (Riboflavin) bei nedostatochnom Inhalt in einem Organismus hervorruft Magerkeit des Tieres, Verlust der Haare auf dem Rücken, Dermatitis, Rissen in den Schleimhäuten, pomutnenie Cornea, Entwicklung Keratokonjunktivitis, Muskelschwäche, partielle Paralyse der Gliedmaßen, Senkung der Körpertemperatur, reduzierte Impulsrate Die Frequenz, die Atmung, Welpen - Wachstumsverzögerung. Bei vorzeitiger Maßnahme tritt der Tod als Tier ein. Vitamin B2 kommt sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Geweben vor. Sie sind reich an Backwaren, Bierhefe.

Vitamin B3 oder PP (Nicotinsäure) wird zur Vorbeugung von Pellagra (Hautrauhigkeit), begleitet von Schäden am Nervensystem und den Verdauungsorganen verwendet. Mit dem Ziel der Behandlung kann Vitamin PP Hunden mit erhöhter Trockenheit der Haut, Enteritis, Kolitis und einigen Nervenkrankheiten - Komplikationen nach der Pest verabreicht werden.

Vitamin B5 (Pantothensäure) ist in verschiedenen Pflanzen und tierischen Geweben enthalten (Bier und Bäckerhefe, Leber, Eigelb, Reis, Karotten, Kohl, Kartofele) und ist für den richtigen Stoffwechsel notwendig. Bei einem Mangel oder Mangel davon treten Dermatitis, Depigmentierung der Haare und deren Verlust auf.

Vitamin B6 (Pyridoxin) kommt in Abflüssen, Getreide, Rinderleber, Fisch, Eiern usw. vor und sorgt für eine normale Aufnahme von Proteinen und Fetten, spielt eine wichtige Rolle im Stickstoffstoffwechsel. Mangel an diesem Vitamin tritt während der Schwangerschaft auf, einige nervöse und Hautkrankheiten. Der Mangel an Vitamin B6 führt zu der Niederlage des Nervensystems mit der Entwicklung von Anfällen, ähnlich wie Epilepsie, Wachstumsverzögerung, Anämie, Entzündung der Haut.

Vitamin B12 (Cyanocobalamin) wird in Babymilch, Eiern und Rinderleber gefunden und die Nieren sind die reichsten in ihnen. Vitamin B12 wird nicht in pflanzlichen Produkten gefunden. Das Fehlen dieses Vitamins im Körper des Hundes ist ein ziemlich häufiges Phänomen und besteht in folgendem: viele unreife rote Blutkörperchen erscheinen im Knochenmark, da die Bildung von roten Blutkörperchen verzögert ist und eine große Anzahl von roten Blutkörperchen gleichzeitig zerfällt; Der Hämoglobingehalt im Blut ist stark reduziert. Die Gewebsoxidation ist beeinträchtigt. Nervöse Störungen treten bei Hunden auf. Intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung von Vitamin B12 hat eine therapeutische Wirkung. Vitamin B12 wird für abnorme Leberfunktion, hämatopoetische Störungen, Nervensystem verwendet.

Vitamin B (Vitamin B9) oder Folsäure wurde zuerst von Spinatblättern abgeleitet, die in Hefe, grünen Blättern von Pflanzen, in der Leber und in den Nieren enthalten sind. Mit einem Mangel an Folsäure entwickelt Anämie, Leukopenie. Welpen haben Wachstumsverzögerung, Abmagerung, trockene Haut und Schuppen. Folsäure hilft, die Blutbildung zu regulieren und stimuliert die Funktion der Geschlechtsdrüsen.

Vitamin C (Ascorbinsäure) spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel. Es aktiviert die Wirkung aller Enzyme im Körper des Tieres. Besonders viel Vitamin C in rohem Gemüse, Obst, Beeren. Ascorbinsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten bei Hunden, nicht ohne Grund wird Vitamin C als antiinfektiv bezeichnet. Es verlangsamt das Wachstum einiger pathogener Bakterien und verursacht sogar deren Tod, wodurch die Resistenz sowohl der Welpen als auch der erwachsenen Hunde gegenüber der Infektion erhöht wird. Ascorbinsäure wird auch für Skorbut, Anämie (Anämie), verschiedene Vergiftungen und Magen-Darm-Erkrankungen verwendet.

Vitamin D (Calciferol) wurde im 17. Jahrhundert im Zusammenhang mit dem Studium einer Krankheit wie Rachitis entdeckt. Diese Krankheit ist typisch für Hunde. Rahit sind anfällig für Welpen. Wissenschaftler haben nach einer Heilung für Rachitis gesucht. Endlich wurde es gefunden - es stellte sich heraus, dass es Fischöl war. Im Jahr 1919 wurde nachgewiesen, dass die Bestrahlung von Fleisch, Kleie, Rindertalg mit einer Quarzlampe zu einem Faktor in diesen Produkten führt, der auch Rachitis verhindern und heilen kann. Dieser Faktor wurde Vitamin D genannt. Dieses Vitamin ist in der Leber von Fischen, Seetieren und Rindern am reichsten. Die Pflanzen enthalten Provitamin D, das bei Bestrahlung mit UV-Strahlen in Vitamin D übergeht.

Vitamin D trägt zur Erhaltung von Kalzium und Phosphor im Körper und deren Ablagerung in Knochengewebe bei. In Abwesenheit oder unzureichender Menge an Vitamin D in Lebensmitteln entwickeln Welpen Rachitis. Ihre Knochen werden flexibel, weich, unter dem Gewicht des Körpers, sie biegen und formen sich, ihre Zähne wachsen schlecht und ihre Verdauung wird gestört. Rachitis ist eine Erkrankung, die im Allgemeinen mit einer Stoffwechselstörung einhergeht, aber eine Verletzung des Metabolismus von Mineralsalzen, insbesondere Calcium und Phosphor, ist besonders ausgeprägt. Rachitis bei Welpen entwickelt sich, wenn Kalzium in der Nahrung vorherrscht und Phosphor fehlt. Je mehr Calcium im normalen Phosphorgehalt enthalten ist, desto wahrscheinlicher entwickelt sich Rachitis. Das Verhältnis von Calcium zu Phosphor 2: 1 oder 1: 1 ist am günstigsten, und bei einem Verhältnis von 3: 1 tritt Rachitis bereits auf. Dies legt wiederum nahe, dass der Besitzer des Hundes das richtige Verhältnis von Mineralsalzen in der Nahrung des Tieres beachten muss.

Vitamin E (Tocopherol) wird aus dem Griechischen übersetzt als "Förderung der Fruchtbarkeit". Vitamin E kommt hauptsächlich in Pflanzen vor und in sehr kleinen Mengen in tierischen Geweben, hauptsächlich in der Leber. Aber der Hauptlieferant von Vitamin E - pflanzliche Fette. Vitamin E ist besonders für einen Hund während der Tragezeit von Welpen notwendig. Es bietet auch normale Lieferung. Es ist eine radikale Behandlung für postpartale Komplikationen. Bei E-Avitaminose wird nicht nur Unfruchtbarkeit beobachtet, die Muskelaktivität verschlechtert sich, das zentrale Nervensystem ist betroffen, Paresen und Lähmungen der Extremitäten können sich entwickeln.

Vitamin K. Dieses Vitamin hat seinen Namen von dem Wort "Koagulation", was "Koagulation" (Blut) bedeutet, und wurde in Experimenten an Hühnern entdeckt. Wenn bei normalen Vögeln die Blutung nach 1-10 Minuten abbrach, dann konnte das Blut für die Kranken nicht lange anhalten. Es wurde festgestellt, dass der Grund dafür das Fehlen einer speziellen Substanz im Futter ist, die Vitamin K genannt wurde. Ihre Insuffizienz führt zu einer starken Abnahme der Blutgerinnung. Bei Hunden ohne Vitamin K entwickelt sich eine hämorrhagische Diathese: Blutung unter der Haut, im Peritoneum, in den Muskeln. Aufgrund der Verringerung des Prothrombingehalts wird der Blutgerinnungsprozess verzögert, und jede, selbst geringfügige, Verletzung verursacht einen starken Blutverlust. Vitamin K kommt in den grünen Pflanzenteilen, in Fischmehl und anderen tierischen Produkten vor.