Foto der französischen Bulldogge

Die Französische Bulldogge ist ein lustiges Stämmchen mit Stahlbacken und einem fröhlichen Charakter.

Zuchtgeschichte

Die Herkunft der französischen Bulldogs ist eher vage. Nach der Grundversion sind die Vorfahren der französischen Bulldoggen englische Bulldoggen. Im vorletzten Jahrhundert kamen, zusammen mit dem Strom britischer Emigranten, Hunde auf den Kontinent, wo progressive revolutionäre Franzosen sie nicht in blutigen Shows benutzten, sondern zu ihren Gefährten machten. Besonders beliebt sind diese Hunde zu den armen Franzosen geworden. Die Gallier kreuzten die "englischen Herren" mit Terriern, Möpsen (siehe Fotos von Möpsen) und sogar Dogmen. Als Ergebnis dieser Auswahl erschien eine moderne Version der Rasse. Großbritannien und die Fünfte Republik stellen immer noch das Recht in Frage, der Geburtsort der französischen Bulldoggen zu sein.

Der erste offizielle Club der französischen Bulldoggen erschien am Ende der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf dem Kontinent. Der Preis eines Welpen zu Beginn des 20. Jahrhunderts entsprach dem Preis eines bescheidenen Autos.

Im vorrevolutionären Russland waren die Bulldoggen unter Aristokraten und Industriellen in großer Ehre.

Muzzle Französische Bulldogge.

Hauptmerkmale

Die Wachstumseigenschaften sind für Hündinnen und für Männer gleich und betragen - 27-35 cm, Gewicht - 9-15 kg. Lebe im Durchschnitt etwa 13 Jahre.

Quadratischer muskulöser Körper mit einem ziemlich breiten Rücken. Beine kurz stark. Hinterbeine etwas höher als vorne. Großer quadratischer Kopf mit einer ausgeprägten faltigen Stirn. Flache Schnauze. Die Nase ist leicht nach oben abgeflacht. Die Augen sind rund, groß gewölbt. Abgerundete hohe Ohren, groß. Massiver faltiger Hals.

Kurzer dünner Mantel. Die Unterwolle fehlt.

  • schwarz;
  • weiß;
  • gestromt;
  • beige;
  • entdeckt.
Brindle französische Bulldogge.

Charakter

Französische Bulldoggen vereinen Verspieltheit und List, Mut und Temperament, Intelligenz und Enthusiasmus. Dies ist ein mutiger und ergebener Hund. Trotz seiner bescheidenen Größe, ohne zu zögern, wird die Verteidigung des Besitzers eilen.

Bulldogs sind sehr anhänglich. Sie lieben Kinder und andere Tiere, die im Haus leben und stundenlang spielen und Spaß haben. Gut über die Gäste. Schlechte Einsamkeit.

Manchmal anfällig für Rowdytum. Auf der Straße stehen oft Konflikte mit anderen Hunden und Katzen.

Smart und ziemlich gehorsam, so einfach zu trainieren. Im Bildungsprozess können Sie auf keinen Fall starre Methoden anwenden.

Perfekt für das Leben in einer großen, freundlichen Familie.

Ein Paar beige französische Bulldoggen.

Verlassen Inhalt. Macht

Braucht kein tägliches Kämmen. Es genügt, einen Massage-Handschuh mehrmals zu streicheln. Es ist notwendig, es monatlich zu waschen, sowie die Krallen zu schneiden. Wischen Sie einmal wöchentlich Ihre Augen und Ohren ab. Nach dem Spaziergang sollten Sie die Pfoten bei Regenwetter, sogar den Bauch und die Brust waschen. Runzlig Gesicht benötigt konstante hygienische Verfahren.

Die Ernährung der Französischen Bulldogge kann sowohl aus speziellen Trockenfutter als auch aus Naturprodukten bestehen. Im ersten Fall sollte der Hund immer Zugang zu einer großen Menge an frischem Wasser haben.

Empfohlene Produkte: rohes Rindfleisch oder Pute, Brei auf dem Wasser, Milchprodukte, gekochtes Fischfilet, Gemüse.

Streng verboten: Süßigkeiten, Schweinefleisch, Hähnchen, geräucherte Produkte, Muffins, Kohl, Hülsenfrüchte.

Französische Bulldoggen unterliegen folgenden Beschwerden:

  • Krankheiten des Jahrhunderts;
  • verschiedene Allergien;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Bulldogs haben eine schwere Zeit gebären. Oft machen sie einen Kaiserschnitt.

Coole französische Bulldoggen. (12 Bilder)

Wir präsentieren Ihnen eine Auswahl an coolen französischen Bulldoggen. Lustige französische Bulldoggen oder nicht, sehen Sie selbst.

Französische Bulldogge im roten Hut und im gestrickten Schal.

Französische Bulldogge in der Spülmaschine.

Französische Bulldogge mit Flügeln.

Die französische Bulldogge hält die Beere auf der Nase.

Französische Bulldogge mit Brille.

Französische Bulldogge mit einer Attrappe im Mund.

Französische Bulldogge mit einem Rohr und einem Zylinder.

Wie man einen Bulldoggenhund mit einem Bleistift in den Stadien zeichnet

Wie man eine Bulldogge in vollem Wachstum in Etappen zeichnet

Original

Zeichnen Sie zuerst einen leicht quadratischen Hund wie im Bild unten.

Bilden Sie eine kleine Runde und achten Sie darauf, eine flache Bulldog Schnauze zu wählen.

Entferne unnötige Linien und zeichne klar die Konturen der Schnauze, immer mit einer langen Zunge.

Passen Sie alle Linien an, richten Sie sie aus und beenden Sie das Skizzieren des Gesichts und der Pfoten.

Leichte Schattierungen hinzufügen ein wenig Boden unter den Pfoten und Schatten auf dem Körper des Hundes.

Video: zeichne eine französische Bulldogge im Profil mit einem Bleistift

Wie man einen Bulldog-Kopf Schritt für Schritt für Anfänger zeichnet

Original

Zuerst fangen wir an, unsere Bulldogge mit einem großen Kreis unseres Kopfes zu zeichnen.

Hier zeichne die Linien der Ohren, Augen der Nase und der Wangen.

Dann zeichne die Nase und Linien der Schnauze. Als nächstes malen Sie die Augen und Ohren.

Zeichnen Sie Augäpfel für die Augen, machen Sie eine Nase und Faltenlinien. Auch die Ohren detailliert.

In diesem Schritt müssen Sie so viele Falten wie möglich für das Bulldogge Gesicht zeichnen.

Machen Sie wieder die Falten und markieren Sie die Form des Bulldoggengesichtes.

Und schließlich fügen Sie die Linie der Rücken- und Torso-Linien hinzu. Lösche jetzt alle unnötigen Zeilen.

Das ist alles! Jetzt brauchst du nur deine Fantasie, um es mit Buntstiften zu malen.

Video: Wie man englische Bulldogge zeichnet

Wie man ein Bulldoggenwelpenkind mit einem Bleistift in den Stadien zeichnet

Original

Zeichnen Sie einen Kreis in der Mitte des Blattes und zeichnen Sie zwei Durchmesser darin.

Wir fangen an, das Gesicht unseres Welpen zu formen und ziehen dabei große Wangen und Ohren.

Zeichnen Sie jetzt einen Mund mit einer kleinen heraushängenden Zunge und einer Tülle.

Fügen Sie große Augen hinzu.

Lassen Sie uns die Vorderpfoten unserer Bulldogge zeichnen.

Jetzt die Rückseite des Torsos und die Finger auf den Beinen.

Unser wunderbarer Bulldog Welpen ist bereit - hat es sich nicht als sehr realistisch herausgestellt?

Hunderasse Französische Bulldogge (33 Fotos)

Die französische Bulldogge ist eine Rasse von kleinen Hunden anglo-französischen Ursprungs, die wie eine kleinere Kopie der englischen Bulldogge aussieht, obwohl es immer noch signifikante Unterschiede zwischen ihnen gibt. Das Durchschnittsgewicht der Vertreter der Rasse beträgt 8-14 kg, die Körpergröße muss ausgeglichen sein. Das treue und liebende "Französisch" wird dank seiner fröhlichen Veranlagung und Liebe zur Unterhaltung für alle Liebhaber von Vierfingern zu wunderbaren Begleithunden.

Der Ursprung von Hunden der Rasse der französischen Bulldogge wird, wie allgemein angenommen, mit den englischen Bulldoggen in Verbindung gebracht. Aber das ist nicht ihr einziger Vorfahr - im Rassestandard ist die Beziehung zu den verschwundenen spanischen Bulldoggen der Alan-Rasse indiziert. Während des Mittelalters gab es in der Tat mehrere Rassen von Bulldoggen-ähnlichen Hunden, die in ihren Heimatländern in Spanien sehr beliebt waren. Diese großen Tiere mit kurzer Schnauze wurden ursprünglich zur Begleitung von Bullenherden verwendet und nahmen nach einiger Zeit, wie die englischen Vertreter der Bulldogge, an Kämpfen mit den Bullen teil.

Als 1835 in England blutige Sportarten wie die Stierjagd verboten wurden, wurden englische Kampfhunde "arbeitslos". Zum Glück seit etwa 1800. Bulldoggen begannen, sich für unsportliche Zwecke zu züchten - wie Begleithunde. Um die Größe der Tiere zu reduzieren, wurden einige von ihnen mit Terriern gekreuzt, während andere Mitglieder der Rasse mit Möpsen gekreuzt wurden. In den 1850er Jahren wurde eine ziemlich große Gruppe von Spielzeug-Bulldogs geschaffen. Ihr Gewicht betrug dann etwa 7,3-11,3 kg, aber das Aussehen war in der Form des Kopfes, der Struktur des Körpers und der Struktur der Ohren unterschiedlich. Kompakte Hunde wurden zu den Lieblingen der englischen Näherinnen, die sich mit Webschnüren beschäftigten, die sie als Haustiere und Rattenfänger einsetzten.

In ihrer Heimat erlangten Miniatur-Bulldoggen keinen besonderen Ruhm, aber gleichzeitig brach in England eine industrielle Revolution aus, in deren Verlauf qualifizierte Arbeiter massenhaft auf den Kontinent, insbesondere nach Frankreich emigrierten. Gerade die kleinen Hunde, die in ihrem Heimatland nicht anerkannt wurden, nahmen die Emigranten mit. Die von der Revolution vertriebenen Arbeiter aus Nottingham begannen sich zusammen mit ihren Haustieren in der Normandie niederzulassen, wo Miniaturbulldoggen von der französischen Elite entdeckt wurden. Frankreich begegnete der neuen Rasse mit offenen Armen - die Bulldogs verliebten sich in die unteren und oberen Schichten der Gesellschaft.

Unglaublicher Ruhm in Frankreich führte dazu, dass sich Londoner Händler ausschließlich mit dem Export von Hunden beschäftigten. Um 1860, wegen des schnellen Wachstums des Ruhmes unter französischen Hundeliebhabern, war die Zahl von Miniatur Bulldoggen in England fast Null.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erwarben kleine lustige Hunde einen bestimmten äußeren Typus und galten als eigenständige Rasse.

Die ersten Besitzer von Hunden dieser Rasse waren die Arbeiter, die sie zur Jagd auf Nagetiere und als Haustiere benutzten. Dann wurden sie unter Pariser Prostituierten populär, die Bekanntheit erlangten. Aber am Ende des Jahrhunderts, die Französisch Bulldogs gewann die Liebe der säkularen Damen, Schriftsteller, Künstler, Modedesigner und andere kreative Menschen.

Genaue dokumentarische Daten über die Entwicklung der Rasse, die die Bemühungen der französischen Kynologen widerspiegeln, sind nicht erhalten geblieben. Es ist jedoch klar, dass solche Arbeiten im 19. Jahrhundert aktiv durchgeführt wurden. Die Forscher argumentieren, dass es die Franzosen waren, die die Vertreter der modernen Rasse zu einem geradlinigen, kompakten, kurzlebigen und verspielten kleinen Hund machten, so weit wie möglich von Züchtern aus englischen Bulldoggen entfernt.

Im Jahr 1870 wurde in Frankreich ein Club französischer Bulldoggen gegründet. Der englische Hundeverein hat Miniatur-Bulldogs ursprünglich nur als Unterart der bestehenden englischen Rasse anerkannt. Im Jahr 1905 änderte er seine Politik und erkannte die Rasse als unabhängig, dann im Jahr 1912 erhielten sie den offiziellen Namen "Französisch Bulldogs".

Mit dem Aufkommen der Weltkriege weigerten sich viele Hundezüchter, Hunde dieser Rasse zu züchten, aber 1980 fand die Wiederbelebung der französischen Bulldoggen statt.

Bereits im 20. Jahrhundert erlangte die Rasse nicht nur Anerkennung, sondern eroberte auch die Herzen von Hundeliebhabern in ganz Europa. Sie wurden beliebte Favoriten in der High Society. Französisch Bulldogs haben die Liebe von vielen berühmten Persönlichkeiten gewonnen - König Edward VII, der russische Zar Nikolaus II, die Fürsten von Tatiana mit Zarewitsch Alexei (Romanov), die bekannte Schauspielerin Maria Potocki, Opernsänger Fjodor Schaljapin, der Französisch Maler Henri de Toulouse-Lautrec, der Dichter Wladimir Majakowski, Ballerina Anna Pavlova und der Gründer des berühmten Modehauses Yves Saint Laurent.

Die French Bulldogs sind kompakte, mittelgroße Hunde mit einer ungewöhnlichen Erscheinung und starkem Charakter. Gewicht Männchen gleich 10-14 kg, Frauen - 12,8 kg, die Widerristhöhe - 25-35 cm Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale des Aussehens der Hunde dieser Rasse -. Muskulöse Körper, starke Beine, massiver Kopf und faltig mit einer kurzen Schnauze, großer Stand-up Ohren, breit an der Basis und Rundungen an den Enden, flache Nase und große ausdrucksvolle Augen. Der Schwanz ist natürlich kurz mit charakteristischen Knicken.

Das Fell der Vertreter der Rasse Französische Bulldogge ist kurz, dick, glänzend, dicht und glatt, ohne Unterwolle. Die Farbe kann sehr unterschiedlich sein - Tiger, Kitz, gefleckt. Alle Schattierungen von fawn sind erlaubt, von hellrot bis zur Farbe von Kaffee mit Milch. Am gebräuchlichsten sind die weiß-gestromten, schwarz-gestromten, weiß-fawn, fawn, brindle und weiß, mit und ohne Flecken. Schwarz, Maus, Weiß und Schwarz, Schokolade, Schwarz und Hellbraun, Tricolor, Blau und Brindle, Fawn mit einer blauen Maske, Merle und Isabella sind nicht erlaubt.

Die Französisch Bulldogs sind sehr freundliche Hunde und werden wunderbare Haustiere für Leute, die einen treuen und fröhlichen Freund haben wollen. Sie werden oft Clowns in der Gestalt von Philosophen genannt. Sie bauen sehr enge und zärtliche Beziehungen zu den Eigentümern auf und versuchen so viel Zeit wie möglich mit Menschen in ihrer Nähe zu verbringen. Verfügen über eine tiefe innere Welt, spielerisch, mutig, beweglich und attraktiv, nur gelegentlich ihren leicht "rebellischen" Charakter manifestieren. "Französisch" sind sehr liebende Tiere, die die Aufmerksamkeit von jedem erfordern, der sie kontaktiert. Sie verehren die Gesellschaft ihrer Haushalte und nehmen immer an allen Veranstaltungen im Haus teil. Sie verstehen sich gut mit Kindern, besonders mit denen, die bereits aus der Zeit der unruhigen Geduldsprüfung von Hunden erwachsen sind. Sie können leicht mit anderen Haustieren leben, obwohl sie gerne die einzigen Haustiere im Haus sind. Im Falle einer Gefahr sind sie bereit, den Besitzer und seine Familie vor Groll zu schützen - einem Hund oder einer Person, auch wenn sie um ein Vielfaches größer sind als sie. Die Franzosen bellen selten und tun es oft, um Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn sie etwas brauchen und wenn ihnen langweilig wird.

Im Haus verhalten sie sich sehr vorsichtig und ruhen sich in ihrem Lieblingssessel aus, während die Besitzer ihren Geschäften nachgehen. Die friedliche Natur erlaubt den französischen Bulldoggen nicht, ein Haustier in Bezug auf den Schutz des Territoriums zu sein, aber er wird immer laut und laut jeden von der Annäherung des Gastes an die Wohnung benachrichtigen.

Die Ausbildung von Hunden dieser Rasse wird nicht besonders schwierig sein, wenn Sie sich gründlich mit dem Geschäft beschäftigen und alle Besonderheiten der Psychologie dieser Tiere berücksichtigen. Sie sollten jedoch wissen, dass im Vergleich zu anderen Rassen der "Französisch" ein wenig härter trainieren. Neue Teams lernen sie langsamer als die meisten Hunde. Während des Trainings ist es wünschenswert, sie mit einem Leckerbissen zu ermutigen. Manchmal können französische Bulldoggen Eigensinn zeigen, so dass der Besitzer maximale Geduld und Beständigkeit zeigen muss. Aufgrund der physiologischen Merkmale der Struktur des Schädels und der Atemwege dieser Tiere ist es notwendig, eine Überhitzung während des Trainings zu vermeiden.

Während der Spaziergänge können die "Franzosen" Aggression gegenüber anderen Hunden und Katzen zeigen. Wenn solch eine Situation auftritt, sollten Sie Ihr Haustier an der Leine halten und mit etwas interessanterem ablenken.

Die Französische Bulldogge muss nicht sauber bleiben - nach einem Spaziergang kann der Hund lange Zeit an der Schwelle liegen, bis er die Pfoten und den Bauch gewaschen hat.

Oft in verschiedenen Artikeln über die Art Informationen über solche Nachteile wie lautes Schnarchen im Schlaf gefunden, aber eigentlich ist es eine Übertreibung - „awesome“ Bulldog Schnarchen sind vergleichbar mit dem Atem eines schlafenden Mannes. Daher kann der "Franzose" Schnüffeln nicht einmal vor dem Hintergrund des Atems der schlafenden Mitbewohner gehört werden.

Die geringe Größe der französischen Bulldogge, gesellige Natur, Loyalität, Freundlichkeit und minimale körperliche Ansprüche machen sie zu idealen Haustieren für ältere Menschen oder Bewohner von kleinen Wohnungen. Diese sanften Tiere mit einem großen Sinn für Humor geben ihrem Besitzer sicherlich Liebe und Glück. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Franzosen die besten vierbeinigen Freunde, verspielte Begleiter und sanfte Haustiere sind.

Die Lebensdauer der französischen Bulldogge beträgt 10 bis 12 Jahre.

In den Inhalten der "Französisch" völlig unprätentiös und Pflege für sie erfordert keine besonderen Fähigkeiten. Es ist ratsam, ein- oder zweimal die Woche mit einem speziellen Pinsel zu kämmen, um tote Haare zu entfernen. Französische Bulldoggen gehören zu sauberen Hunden und haben keinen Geruch. Das Baden von Haustieren mit speziellen Shampoos kann maximal zweimal im Jahr erfolgen, da häufige Wasserbehandlungen zu trockener Haut führen können.

Die kurze Schnauze der französischen Bulldogge ist mit zahlreichen, zum Teil zu tiefen Falten versehen, wodurch sich die zarte Haut in den Falten dehnen und dem Hund Unbehagen bereiten kann. Daher sollten Sie sie täglich mit einem Wattepad abwischen und im Fall von Windeldermatitis die Falten mit Naphthalin- oder Zinksalben schmieren.

Jeden Tag müssen Sie Ohren, Augen, Fell und Pfoten des Tieres untersuchen. Bei Bedarf sollten die Ohren des Hundes mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Es ist wichtig, die Krallen zu kontrollieren und die Pfoten auf Risse zu prüfen. Im Sommer schneiden die Bulldogs die Überlänge der Krallen ab, die auf hartem Boden oder Asphalt laufen, aber in der kalten Jahreszeit müssen sie gekürzt werden. Auch die Augen der "Franzosen" brauchen Aufmerksamkeit - sie müssen regelmäßig gereinigt und auf ihren Gesamtzustand überwacht werden. Die Zähne des Tieres sollten auf das Vorhandensein einer grau-gelben Beschichtung überprüft werden. Im Fall von Zahnstein sollte ein Tierarzt konsultieren, da dies zu Zahnverlust führt.

Aufgrund ihrer geringen Größe benötigen die französischen Bulldoggen keine große Menge an Nahrung, aber sie lieben es zu essen, daher ist es wichtig, ihre Ernährung und die Menge an Nahrung, die sie essen, zu überwachen. Künstliches Essen sollte ausschließlich Premium- und Super-Premium-Klasse und natürliches Essen sein - ausgewogen und korrekt.

Die "Franzosen" brauchen tägliche Spaziergänge, vorzugsweise zweimal am Tag. Auf lange Sicht sind Hunde dieser Rasse nicht besonders in der heißen Jahreszeit angepasst. Sie vertragen keine hohen Temperaturen, da ihr Atmungssystem ihre Körpertemperatur nicht effektiv reguliert. Wenn sie überhitzt sind, können die Tiere sogar einen Hitzschlag bekommen, so dass sie es bei sehr heißem Wetter bevorzugen, Zeit in Räumen mit Klimaanlage zu verbringen, wo die Temperatur innerhalb des Optimums für sie gehalten wird. Was die Kälte anbelangt, sind sie wegen der kurzen Haare auch empfindlich dagegen, können aber bei Minustemperaturen leicht laufen, wenn sie sich ausreichend bewegen können. Sie können spezielle Overalls verwenden, die in Zoohandlungen verkauft werden.

Die Kosten für Welpen der französischen Bulldogge liegen zwischen 300 und 1000 Dollar.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Französische Bulldogge

Längst hat diese Hunderasse durch eine Kombination aus Intelligenz und Flexibilität die Herzen vieler berühmter Persönlichkeiten erobert. Die Französische Bulldogge ist ein mutiger und temperamentvoller Hund, der trotz seiner geringen Größe immer zur Verteidigung seines Besitzers kommt.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Lange Zeit kämpften England und Frankreich um den Titel des Geburtsortes der französischen Bulldogge. Einige Quellen behaupten, dass die Vorfahren dieser Rasse die spanischen Bulldoggen sind, die zum Schutz und zur Viehzucht verwendet wurden.

Aufgrund anderer Fakten stammt die Rasse von den englischen Zwerg Bulldoggen. Die endgültige Formation fand in den 1880er Jahren als Ergebnis der Auswahlarbeit der Franzosen statt. Bereits 1903 auf der Ausstellung in Paris, Französisch Bulldogs als eine separate Rasse von Hunden.

Beschreibung der Rasse Französische Bulldogge

Während der Auswahl wurde der Standard mehrmals geändert. Äußerlich unterscheidet sich die französische Bulldogge in Größe, Gewicht, spielerischem Charakter, Pfoten- und Ohrenform von den englischen Bulldoggen.

  1. Das Gewicht eines erwachsenen Hundes beträgt 10-15 kg.
  2. Die Höhe der Französischen Bulldogge beträgt 30-33 cm am Widerrist.
  3. Der Kopf ist quadratisch und schwer, eine kleine flache Nase, der Unterkiefer ist massiv und leicht nach vorne geschoben. Kurzer und muskulöser Nacken.
  4. Die Ohren sind aufrecht und breit an der Basis, dreieckig, an den Spitzen abgerundet. Die Form der Ohren wird "Fledermaus" genannt.
  5. Die Augen sind groß, dunkel, leicht hervorstehend und weit auseinander.
  6. Der Körper ist klein und kompakt, die Hinterbeine sind länger als die Vorderseite.
  7. Der Schwanz ist dick, nicht lang, niedrig angesetzt.
  8. Dickes, glattes, glänzendes kurzes Haar.

Farben

Entsprechend den Standards für die Rasse stellt die französische Bulldogge verschiedene Arten der Farbe zur Verfügung.

  1. Fawn - Betrachtete die Hauptfarbe. Kombiniert die Farbe von Creme oder Weiß zu leuchtendem Rot.
  2. Tiger - stellt das Vorhandensein von gesprenkelten roten Flecken auf schwarzem Hintergrund dar und umgekehrt.
  3. Weiß - eine unglaublich seltene Farbe, es ist einfacher, einen Hund mit einer weiß-fawn oder weiß-gestromten Farbe zu finden.

Die Eigenschaften umfassen so seltene Farben wie: blau, lila, Zobel.

Charakter

Die Französische Bulldogge ist eine unglaublich ruhige und friedliche Rasse. Diese Kreaturen werden wahre Freunde und lustige Begleiter.

  • Sie fordern ständig Aufmerksamkeit von anderen und tolerieren keine Einsamkeit.
  • Sie mögen lange aktive Spiele nicht, obwohl Ihr "Franzose" immer bereit ist, sich ein wenig auf einem Spaziergang zu entspannen.
  • Beobachtung, Mut, Mut - die bemerkenswerten Eigenschaften dieser Hunde.
  • Die Französische Bulldogge ist in großen und kleinen Familien gut gewohnt.
  • Passt gut zu Kindern, weil keine Aggression herrscht. Sie können Ihr Haustier sicher mit dem Kind alleine lassen.
  • Hunde sind eifersüchtig und lieben es, die einzigen Haustiere in der Familie zu sein, obwohl sie gut mit anderen Tieren auskommen.

Wenn wir über die Vor- und Nachteile sprechen, dann sind die guten Eigenschaften dieser freundlichen und liebevollen Kreaturen viel größer. Der einzige negative Punkt, den die Besitzer ausstrahlen, ist der kleine, der im Schlaf schnarcht.

Ausbildung

Die Französisch Bulldogs, obwohl stur in der Natur, sind für das Training zugänglich. Bei einem Spaziergang in der Stadt sind solche Befehle wie "für mich" und "stehen" notwendig für die Sicherheit des Haustieres. Bringen Sie Ihrem Hund bei, wichtige Befehle von Anfang an auszuführen.

Französische Bulldoggen sind neugierig, sie werden leicht in der Lage sein, einen Hund einer anderen Rasse kennen zu lernen, der dreimal so groß und höher ist.

Für die Ausbildung der französischen Bulldogge vom Besitzer wird Geduld und Aufmerksamkeit benötigt. Das sind intelligent genug Kreaturen, und wenn Sie durchhalten, lernen Sie schnell verschiedene Teams.

Die "Franzosen" erinnern sich schnell daran, wo sich ihre Toilette befindet, verlernen den Müll im Haus. Die Ausbildung eines gehorsamen Hundes kann einem Kind von 8 Jahren anvertraut werden, aber vergessen Sie nicht, an der Erziehung eines Welpen teilzunehmen.

Wenn Sie nicht wissen, wie man Welpen dieser Rasse aufzieht, beachten Sie diese Empfehlungen:

  • Sie müssen mit dem Training im Alter von 2-4 Monaten beginnen;
  • ein Belohnungssystem für die Teams entwickeln, in dem Lobesworte und Belohnungen verwendet werden;
  • den Hund dem Halsband und der Leine beibringen;
  • erlaube deinem Haustier nicht, von Fremden trainiert zu werden;
  • Befehle klar und deutlich formulieren;
  • Team fertig machen;
  • Verwenden Sie keine rohe Gewalt;
  • Lass uns immer den Hund verstehen, dass du der Besitzer bist.

Pflege und Wartung

Weißt du, wie viele französische Bulldoggen leben? Die Lebenserwartung der Rasse mit angemessener Sorgfalt beträgt 10-12 Jahre. Um zu lernen, wie man sich kümmert, wie man einen Hund wäscht, lesen Sie einige Pflegetipps.

Hygiene und Hundegesundheit

  1. Rasse neigt nicht zu starker Häutung. Einmal wöchentlich sollte die Wolle mit speziellen Bürsten gekämmt werden, um abgestorbene Haare zu entfernen und die Durchblutung zu normalisieren. Es wird empfohlen, Ihr Haustier mit speziellen Shampoos zu baden.
  2. Maximal 2 Mal pro Monat müssen Sie sich Zeit für das Klauen von Klauen widmen. Achten Sie regelmäßig auf Gliedmaßen auf Risse und Fremdkörper. Spülen Sie nach dem Laufen immer Ihr Haustier.
  3. Überwachen Sie den Zustand der Ohren des Hundes. Überprüfen Sie sie auf Zecken, Rötung. Wenden Sie sich bei Bedarf umgehend an Ihren Tierarzt.
  4. Wischen Sie die Augen täglich mit einem sauberen Wattestäbchen oder einem weichen Tuch ab.
  5. Zahn- und Mundpflege erfordert besondere Aufmerksamkeit. Wenn ein Zahnwechsel auftritt, ist es ratsam, einen Tierarzt zu kontaktieren, um Milchzähne zu entfernen. Wenn bei Hunden Karies oder wundes Zahnfleisch gefunden wird, ist es nicht empfehlenswert, sie selbst zu behandeln. Um die Zähne Ihres Haustiers stark und schneeweiß zu halten, fügen Sie der Diät Milchprodukte hinzu.
  6. Paarung jeder Besitzer entscheidet für sich. Es ist wünschenswert, dass die erste Paarung bei der Hündin im Alter von 2,5 Jahren erfolgt. Schwangerschaft und Geburt können die Gesundheit beeinträchtigen. Daher lohnt es sich, dieses Problem verantwortungsvoll anzugehen und spezialisierte Clubs zu kontaktieren, in denen Ihnen erklärt wird, wie Sie das richtige Paar für Ihren Hund auswählen können.

Hundeinhalt

Der Inhalt der Französisch Bulldog sollte im Voraus beachtet werden.

  1. Holen Sie sich eine Schüssel für Essen. Achten Sie darauf, dass es nicht platzt, da Ihr Haustier beim Essen verletzt werden könnte.
  2. Achten Sie darauf, einen Platz für den Hund zu wählen. Organisieren Sie das Bett mit Matten, Matratzen, Körben.
  3. Kaufen Sie ein Halsband und eine Leine zum Gehen.
  4. Gehe jeden Tag mit deinem Haustier. Die Gesamtdauer der Wanderungen beträgt mindestens 2 Stunden.
  5. In der kalten Jahreszeit "isolieren" Sie Ihr Haustier. Sie können spezielle Kleidung in Zoohandlungen kaufen.
  6. Verwöhnen Sie Ihr Haustier Spielzeug.

Gesundheit

Wenn Sie einen Welpen bekommen, müssen Sie geimpft werden. Dies schützt den Hund vor Infektionskrankheiten und sorgt für eine starke Immunität. Die Impfung wird jährlich durchgeführt. Die gefährlichsten Krankheiten der Rasse sind:

In der Beschreibung der Rasse treffen auch diese Beschwerden:

  • Konjunktivitis;
  • Allergie;
  • Dermatitis;
  • Zwischenwirbelbruch.

Es ist wichtig! Die Impfung sollte nicht unabhängig zu Hause durchgeführt werden. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Anzeichen einer Krankheit feststellen können, wenden Sie sich bei den ersten Symptomen sofort an Ihren Tierarzt.

Was die französische Bulldogge füttern soll

Für die französische Bulldogge ist die Hauptregel in der Diät das Regime. Die Häufigkeit und Anzahl der Fütterungen eines erwachsenen Hundes beträgt 1-2 mal täglich.

Was einen Welpen füttern? Babys sollten drei bis sechs Mal am Tag mit Essen versorgt werden. Wenn das Tier ein Jahr alt ist, müssen Sie zwei Mahlzeiten einnehmen. Kindermenü wie folgt:

Alle Produkte sollten fein gehackt sein. Fleisch und Fisch werden ohne Steine ​​gegeben.

Was soll Erwachsene ernähren? Die Diät der Französischen Bulldogge besteht aus folgenden Produkten:

  • Seefisch;
  • gekochte Speisen: Herz, Niere, Lunge;
  • Buchweizen und Reisgrütze;
  • frische Grüns;
  • fermentierte Milchprodukte.

Wenn Sie sich entscheiden, welche Art von Futter Ihr Haustier behandeln soll, wählen Sie ein ausgewogenes Hundefutter, dem ein Vitaminkomplex hinzugefügt wurde. Übertreiben Sie die Französische Bulldogge nicht. Dies ist ein dekorativer Hund, und wenn Sie viel davon füttern, entwickelt sich eine Tendenz zur Fettleibigkeit. Kaufen Sie in Zoohandlungen Vitamine und Mineralpräparate für Ihr Haustier.

Video

Foto der französischen Bulldogge

Wie viel kostet ein Welpe?

Der Preis für Welpen variiert zwischen 6.000 und 30.000 Rubel. Die Kosten hängen von Alter, Farbe, Geschlecht, Abstammung ab.

Baumschulen

Um einen Welpen zu kaufen, kontaktieren Sie die speziellen Clubs und Zwinger, wo Züchter professionell Hunde züchten. Es gibt nicht viele von ihnen.

Bestimmen Sie, wo Sie einen Hund der Rasse Französisch Bulldog kaufen, lesen Sie so viel wie möglich Bewertungen über den Zwinger, über seine Besitzer. Stellen Sie Fragen über den Wurf, die Anzahl der Welpen bei der Geburt, ob die Schwänze aufhören, wie die Eltern aussehen, Mini-oder Standard-Individuen zu züchten.

Wenn du einen kleinen und zuverlässigen Freund willst, besorg dir eine französische Bulldogge. Er wird Ihnen Freude, Optimismus geben und Sie bei all Ihren Bemühungen inspirieren.

Wie zeichnet man eine Bulldogge Schritt für Schritt?

Zunächst ist es notwendig, eine quadratische Form als Ganzes (Körper) und in Details (Kopf, Schwanz, Beine) zu skizzieren, umreißen die Details wie in der Abbildung.

Ich biete eine Schritt-für-Schritt-Zeichnung einer Bulldogge im Cartoon-Stil an. Er ist ein wenig wütend, aber es scheint ziemlich erkennbar zu sein.

Zuerst müssen Sie einen Kreis für den Kopf des Hundes zeichnen. Zeichnen Sie im oberen Teil des Kreises eine Linie von "Stirn runzelnden Augenbrauen" und darunter die Augen und die Nase. Ungefähr in der Mitte des Kreises zeichnen wir die Linie von Maul und Reißzähnen unserer Bulldogge.

Von der Mündungslinie auf beiden Seiten werden wir zwei Bögen zeichnen, um Kieferbräune zu bilden. Wir zeichnen unsere Bulldogge mit einem ovalen Körper, Beinen und kleinen Ovalen für die Pfoten, einem kleinen hervorstehenden Schwanz und Ohren an der Krone.

Fügen Sie interne Linien für den Schwanz, Pfoten und Ohren hinzu, um ihnen Volumen zu geben. Auf dem Rücken einer Bulldogge werden wir einen dunklen Fleck darstellen. Lassen Sie uns kleine Linien auf die Pfoten zeichnen, und geben Sie dem Bulldoggenschwanz auch eine Bewegung, dafür zeichnen wir kleine ovale Linien neben dem Schwanz des Hundes. Es ist so lustig geworden, eine kleine böse "Cartoon" Bulldogge. Wer wird sagen, dass dies keine Bulldogge ist, sondern ein Hund einer anderen Rasse, lass ihn der Erste sein, der einen Stein auf mich wirft!

Ich erinnere mich, dass wir in der Kindheit aus dem englischen Buchstaben W (in Worten) leicht eine Bulldogge gezeichnet haben. Es blieb nur übrig, ein Kinn unter die Basis des Briefes zu ziehen, über die Falten der Augen, der Stirn und der Ohren und in der Mitte der Tülle. Aber das ist die einfachste Möglichkeit und es sieht nicht vor, den Körper des Tieres zu zeichnen.

Ich biete Ihnen eine Video-Lektion zum Zeichnen einer Cartoon-Bulldogge an. Sie müssen mit den Augen beginnen, dann ziehen Sie die Nase und Falten unter der Nase, dann die Stirn und Ohren und dann den Körper (Beine, Schwanz, Bauch).

Das interessanteste in Sachen Farbe wird aussehen wie eine schwarze und weiße französische Bulldogge, sie haben normalerweise symmetrische schwarze Flecken auf dem Kopf, einen schwarzen Schwanz und einen oder zwei große schwarze Flecken auf dem Rücken. Es gibt auch schwarze französische Bulldoggen. Englisch ist oft gelblich.

Französische Bulldogge

Das Aussehen der französischen Bulldoggen hat so viele Züge von einem englischen Kollegen - dieser imposanten Aristokratin, dass es schwierig ist, ihre Beziehung zu bezweifeln.

Und in Übereinstimmung mit einer der beliebtesten Versionen der Herkunft der "Französisch", wie es ist: die letzteren sind direkte Nachkommen der englischen Bulldogs, Kämpfer von geringem Gewicht. Aber die steifen Briten weigerten sich lange Zeit, die Rasse offiziell anzuerkennen und hielten sie stur für eine erfolglose Parodie auf den Klassiker "ihre" Bulldogs.

Nach einer anderen Studie sind die Vorfahren der "Franzosen" die herausragenden spanischen Bulldoggen, die im Mittelalter existierten und lange von der Erdoberfläche verschwunden sind. Aber der Ursprung ist der Ursprung, und der Hund ist ein Hund, und im Laufe der Zeit hat die Rasse nicht nur Anerkennung gefunden, sondern auch die Herzen von Hundeliebhabern in ganz Europa erobert. Heute sorgen sowohl das äußere Erscheinungsbild als auch die inneren Eigenschaften der französischen Bulldoggen für echte Emotion und glühende Liebe.

Sie sind kompakte, aber muskulöse Hunde mit einem massiven Kopf in Falten und Falten, mit charakteristischen aufrechten Ohren, großen runden Augen, einer flachen Nase, hängenden Lippen, breiten Kiefern, starken Beinen und dichtem glänzendem Haar. Die Farbe ist fast beliebig erlaubt - weiß, beige, gefleckt, gestromt usw.

Temperamentvolle und mutige "Franzosen" sind in der Regel an alle Familienmitglieder gebunden, geben aber oft den privilegierten Status eines Haushalts, geben ihm etwas mehr als andere mit der ganzen Bandbreite seiner vielseitigen Gefühle. Diese Hunde finden leicht gemeinsame Sprache mit Kindern, besonders mit jenen von denen, die lange aus kurzen Hosen herausgewachsen sind und den Charakter von Hunden für die Stärke nicht prüfen werden.

Energisch, fröhlich und gesellig, kann die französische Bulldogge sowohl murren, aufstehen als auch streiten, wenn sie der Meinung ist, dass es einen Grund dafür gibt. Um Meinungsverschiedenheiten zu vermeiden, sollten gute "elterliche Fähigkeiten" in den "Französisch" von einem jungen Finger eingeflößt werden. Übrigens, über Nägel: Bulldoggen müssen die Klauen von Zeit zu Zeit kürzen.

Im Allgemeinen ist die Pflege dieser Hunde extrem belastend. Um das Auftreten von Haaren auf Teppichen und Sofas zu minimieren, sollten Sie Ihr Haustier regelmäßig mit einem speziellen Pinsel bürsten. Um das Risiko von Unpässlichkeiten zu vermeiden, sollten die Falten am Hundekopf sauber und die Ohren, Zähne und hervorstehenden Augen in gutem Zustand sein.

Da die "Franzosen" zur Völlerei neigen, müssen die Besitzer fest sein und sich nicht der Provokation erfinderischer Haustiere unterwerfen: Wenn Sie sich den Schwächen von Hunden hingeben, können sie leicht Übergewicht bekommen, was nicht zu ihrer Gesundheit beiträgt. Tägliche Spaziergänge und Läufe (wenn auch nicht zu langweilig) helfen, das Gewicht der "Franzosen" unter Kontrolle zu halten.

Diese Hunde zu trainieren und sie in guten Manieren zu trainieren ist ein Vergnügen: Die Bulldogs sind unglaublich schlau. Der Lernprozess wird noch intensiver, wenn Sie die Besonderheiten der Psychologie der französischen Bulldoggen erfassen und auf ihre Verhaltensmerkmale "tanzen". Um das Merkmal für die Vertreter dieser Rasse Willenskraft zu überwinden, muss der Besitzer geduldig und konsequent sein.

Und wenn Sie in der Lage sind, eine richtige Beziehung zu Ihrem Haustier aufzubauen, wird er Sie mit der ganzen Stärke seiner Zuneigung belohnen, wachsam gegen die Gegner vorgehen und sogar mit aller Kraft versuchen, den Speichelfluss zu kontrollieren.

Andere, nicht minder erstaunliche Hunderassen mit Fotos warten auf Sie auf einer separaten Seite!

Standard Rasse "Französisch Bulldog" in Bildern und Kommentaren

Der Rassestandard der französischen Bulldogge, der am 28. April 1995 von der FCI angenommen wurde, ist das Hauptdokument für die Untersuchung von Hunden dieser Rasse in RKF-Vereinen, aber der Standard ist sehr kurz und für viele russische Kynologen nicht immer geläufig Kommentar zu diesem Standard, indem es eine Reihe von Zeichnungen zur Verfügung stellt. Um falsche Interpretation bestimmter Begriffe zu vermeiden, bieten wir eine Zeichnung mit einer Liste aller Artikel der Französisch Bulldog zur Verfügung gestellt.

1. Ohr; 2. Stirn; 3. Die Nut zwischen den Augen; 4. Stop (Übergang von der Stirn zum Gesicht); 5. Nase; 6. Kinn; 7. Oberlippe; 8. Hals; 9. Brust; 10. Schulter; 11. Der Ellbogen; 12. Unterarm; 13. Pasterns; 14. Pfote; 15. Schwingen; 16. Widerrist; 17. Der Rücken; 18. Lende; 19. Kruppe; 20. Schwanz; 21. Oberschenkel; 22. Schienbein; 23. Kippgelenk; 24. Metatarsus; 25. Knie

Gesamtansicht

Eher kräftiger, kleinwüchsiger, proportional gefalteter, gedrungener, stämmiger Hund mit kurzer stumpfnasiger Schnauze, aufrechten Ohren, kurzem Naturrumpf und kurzem Haar. Es sollte den Eindruck eines energischen intelligenten Tieres vermitteln, sehr muskulös, mit starken Knochen.

Verfassungstyp

Stark. Leichte oder raue und übermäßige Feuchtigkeit oder Trockenheit ist nicht wünschenswert. Drastische Abweichungen von dieser Art von Verfassung sind fehlerhaft.

Verhalten und Charakter

Gesellig, fröhlich, verspielt, sportlich, lebhaft. Voller Liebe für ihre Besitzer, vor allem Kinder. Übermäßig phlegmatische und leicht erregbare Hunde sind nicht erwünscht. Feigheit und Aggression gegenüber einer Person ist ein Laster.

Format

Die französische Bulldogge ist ein fast quadratischer Hund. Von der Seite betrachtet (Abb. 2) sollte der Körper in ein Quadrat passen, das von vorne - entlang des Schultergelenks, von oben - entlang der Ober- und Unterschenkelknochen und hinten - entlang des Tuberculum ischiadicum verläuft. Leichtes Strecken ist mit kräftigen Knochen und breiten Brüsten möglich.

Gewicht und Höhe

Das Gewicht der Männchen sollte 14 kg nicht überschreiten, Hündinnen - 13 kg. Mindestgewicht - 8 kg. Die Widerristhöhe sollte dem Gewicht entsprechen. Die gewünschte Höhe liegt im Bereich von 29 bis 35 cm Diese Höhe entspricht üblicherweise einem Gewicht von 10 - 13 kg.

Sexueller Demorphismus

Sexuelle Demorphie ist gut ausgeprägt. Hündinnen kleiner und leichter Männchen, mit einem kleineren Kopf an den Körper. In der Regel, leicht gestreckte Hündinnen leichter Welpen, so müssen Sie natürlich zu einem solchen Mangel an Hündinnen, mit allen anderen hohen Qualitäten verwöhnen. Hündinnen im Kopfsteinpflaster und Männchen in den Zweigen - Laster.

Kopf

Der Kopf ist groß in Bezug auf den Körper, massiv, breit. Der Kopf einer schönen französischen Bulldogge passt in zwei reguläre Quadrate (Abbildung 3). Der Schädel zwischen den Ohren ist flach, das Hinterhaupt ist kaum sichtbar, die Stirn ist prominent. Der Übergang von der Stirn zum Gesicht (Stop), sehr scharf. Die Schnauze ist kurz, breit, tief und gut aufgedreht. Der Hinterkopf ist sehr kurz. Die Länge des Nasenrückens sollte 1/6 der Stirnlänge nicht überschreiten. Die Nase muss unbedingt aufgedreht sein. Auf der Rückseite der Nase sind 1 - 2 tiefe Hautfalten.

Falten im Gesicht sollten nicht über die Augenspitzen hinausragen. Die Nase ist schwarz, breit, mit weit geöffneten, symmetrischen und schrägen Nasenlöchern. Nosolabialinie sollte deutlich sichtbar sein. Eine nicht pigmentierte, rosa oder braune Nase sowie eine geteilte Nase (mit einem geteilten Lappen, der in zwei getrennte Lappen unterteilt ist) wird disqualifiziert. Der Nachteil sind die engen Nasenlöcher, die das Atmen des Hundes behindern (chronische Schnarcher).

Perfekter Kopf mit allen typischen Zeichen.

Ober- und Unterkiefer breit, leicht gerundet. Der Unterkiefer sollte nach oben gebogen sein und so lang sein, dass die unteren Schneidezähne nach oben zeigen (Unterschuss) (Abb. 4-c). Eine zu geringe Länge des Unterkiefers führt zu einer Verletzung des Bisses, wenn die Schneidezähne des Unterkiefers bündig mit den Schneidezähnen des Oberkiefers (Geradbiss) oder dahinter (Scheren oder Overshot) sind. Die Französische Bulldogge sollte einen Snack haben; Jeder andere Biss wird disqualifiziert. Sichtbare Schneidezähne weisen auf eine übermäßige Länge des Unterkiefers und eine fehlende Biegung hin, und wenn die Länge sehr lang ist, sind auch die Eckzähne (Abb. 5).

Die Lippen sind dick, die oberen und unteren Lippen sind in der Mitte geschlossen und schließen die Zähne, die bei geschlossenem Mund nicht sichtbar sein sollten. Die Sprache sollte auch nicht sichtbar sein. Die Oberlippen bedecken die Unterseiten und fallen nicht unter den Unterkiefer. Ein, sogar leicht sichtbarer Zahn oder dicht davor ist ein Defekt. Sehr feuchte, hängende Lippen - ein Nachteil. Lippen müssen mit allen Farben schwarz sein. Bei gefleckten Hunden ist eine unvollständige Lippenpigmentierung erlaubt, sofern die Augen und die schwarze Nase gut kantig sind. Weiße Flecken im Gesicht mit allen Farben außer dem gefleckten sind nicht wünschenswert.

Die Jochbögen sind sehr entwickelt und bilden zusammen mit den Wangenmuskeln die Breite des Kopfes. Sie sollten jedoch nicht scharf zur Seite geworfen werden.

Die Augen sind groß, rund und dunkel, mit einem lebhaften Ausdruck. Sie sind nicht zu tief angesetzt, leicht konvex (aber nicht hervorstehend), liegen tief am Kopf - auf gleicher Höhe wie der Nasenrücken und ziemlich weit voneinander entfernt. Weiße Augen sollten von vorne nicht sichtbar sein. Der Abstand von der Basis der Ohren zu den Augen sollte vielleicht größer sein. Augenlider und Wimpern sind in allen Farben schwarz. Zwischen den hervorstehenden Augenbögen befindet sich eine tiefe Rinne, die nicht über die Stirn geht. Helle Augen - ein Nachteil, Uneinigkeit disqualifiziert.

Abbildung 5 zeigt: ein guter Schädel, gute Position der Ohren. Augen oval und zu klein. Hier ist zu sehen, dass der lange Unterkiefer nicht die Länge der Schnauze beeinflusst, sondern die Zähne sichtbar macht. Die Schnauze ist, obwohl sie kurz ist, schmal und unter den Augen schlecht gefüllt. Sichtbare Zähne - Disqualifizierender Defekt. Oft ist mit dieser Kieferstruktur auch die Sprache sichtbar, die ebenfalls disqualifiziert wird. Einer der häufigsten Nachteile in der Kopfstruktur ist der abgerundete Schädel. Abbildung 6 zeigt den "Kopf mit einem Apfel". Bei dieser Form des Schädels sind die Ohren breit und tief angesetzt. Außerdem zeigt diese Figur den nicht zurückgedrehten Nasenrücken und den kurzen Unterkiefer.

Abbildung 7 zeigt: eine gute Form des Schädels, eine gute Reihe von Ohren, Augen schmal. Der Unterkiefer ist flach, sein Winkel ist zu rechteckig.

Für die Beurteilung des Kopfes ist die Linie wichtig, die drei Punkte auf einer Geraden verbindet: das Kinn - die Nase - der Anfang der Stirn, die sogenannte Lay-Bak-Linie. Die folgenden Abbildungen zeigen verschiedene Varianten des Kopfprofils:

Abb.8 zeigt das korrekte Profil, wenn der vordere Punkt des Kopfes das Kinn ist.

In Abbildung 9 ist die Nase zu kurz und die Stirn zu konvex, so dass die Linie über die Nase verläuft, ohne sie zu berühren.

In Abbildung 10 ist die Stirn nicht ausreichend gerundet und läuft sozusagen von dieser Linie ab.

In Abb. 11 Unterkiefer zu kurz. Die Stirn ist gut gerundet, und die Linie verläuft steil nach unten, aber über das Kinn hinaus. Selbst mit dem richtigen Biss ist ein schlechtes Kinn ein Nachteil.

Abbildungen 8, 9, 10, 11

Wie bereits erwähnt, ist der richtige Biss für die französische Bulldogge - ein Snack mit Abfall - die Hauptsache ist, dass die Zähne nicht sichtbar sind. Kräftige Ober- und Unterkiefer, ein kurzer und kräftiger Hals erklären die erstaunliche Greifkraft dieser Hunde. Ihre Kiefer sind so stark, dass sie sich ohne Befehl nicht lange ausstrecken können, und der Hund bleibt hängen und klammert sich an den "Gegenstand". Eine solche Demonstration kann jedoch nicht missbraucht werden, da sie schädlich für die Zähne ist.

Französische Bulldoggen haben normale 40, nicht 42 Zähne, wie Hunde mit langen Schnauzen. Der Ober- und Unterkiefer hat auf: 6 Schneidezähne, 2 Eckzähne, 8 Prämolaren und 4 Backenzähne (Abb. 12).

Die zusätzlichen Schneidezähne beeinflussen die Beurteilung nicht, der Mangel an einem Schneidezahn und noch weniger ein Eckzahn, bei einem jungen Hund ist eine Stütze. Im Alter von 5-6 Jahren verlieren die Bulldoggen jedoch oft mehrere Schneidezähne im Unterkiefer, was typisch für unterschlächtige Rassen ist und die Beurteilung nicht beeinflussen sollte. Die unteren Schneidezähne sind meist in einem Bogen angeordnet, aber es ist auch möglich, dass die Anordnung nicht in einem Lineal ("Schach") liegt. Dies ist ein Nachteil, ebenso wie kleine Zähne. Die Bewertung dafür fällt normalerweise nicht, bei der Paarung sollten Sie diese Nachteile nicht vergessen. Kiefer ist ein Laster.

Bei Welpen erscheinen die ersten Milchzähne in der vierten Lebenswoche, aber der Unterkiefer erreicht eine normale Länge von sechs bis acht Wochen. Erst dann wird der richtige Biss festgestellt. Unterbiss oder direkter Biss für einen Bulldogge Welpen in 4-6 Wochen ist die Norm, aber Welpen können nur aktiviert werden, nachdem der Biss festgestellt wurde.

Die Ohren der Französischen Bulldogge sind aufrecht, groß, unten breit und nach oben hin verjüngend, die Oberseite des Ohres ist abgerundet - die sogenannten "Fledermausohren". Sie sollten absolut senkrecht zum Kopf, hoch auf dem Schädel und weit genug auseinander gesetzt werden Beide Ohren sollten sichtbar sein Die Haut der Ohren ist weich und dünn Abbildung 13 zeigt verschiedene Variationen der Fehler in der Formulierung der Ohren.

13 - 1 - Gut eingestellte, aber zu scharfe Ohren.

13 - 2 - Halb aufrecht (rechts) und am Knorpel hängende Ohren (links).

13 - 3 - Ohren zu weit auseinander.

13 - 4 - Korrigieren Sie die Form und legen Sie die Ohren "Fledermaus".

Die Abbildungen 13-1 und 13-3 zeigen die als fehlerhaft bewerteten Ohren in Abb. 13-2 - bösartige Ohren.

Hals und Scruff

Der Hals der Französischen Bulldogge ist kurz, stark und leicht gebogen (Abb. 14). Der Hals sollte kraftvoll sein, kurz, in einem Winkel von 45 °, die Haut am Hals ist frei, aber ohne Wamme. Ein übermäßig kurzer Hals, wenn der Kopf am Körper zu liegen scheint, ist ein Nachteil, ebenso wie ein zu langer und dünner Hals. Ein niedriger postatischer Hals, wenn der Hals fast auf der gleichen Linie mit dem Rücken ist, ist ebenfalls ein Nachteil und deutet auf eine zu scharfe Schulter hin. Hochgezogener Hals ist nicht typisch für die Französische Bulldogge.

Körper und Rückenlinie

Der Körper sollte kurz sein, die Rippen gut abgerundet, Brust breit und tief, vorne tonnenförmig. Der Bauch in den Hüften ist mäßig abgestimmt, aber nicht wie ein Windhund. Der Rücken an den Schultern ist breit, sollte zu den Oberschenkeln hin verengt werden, so dass er von oben gesehen birnenförmig aussieht. Von vorne gesehen bilden Brust und Vorderbeine ein Quadrat, das zwischen den Innenseiten der Vorderbeine und dem unteren Teil der Brust eingeschrieben ist (Abb. 15).

Die Veränderung dieses Quadrats zu einem Rechteck, insbesondere in der Höhe (Abb. 16), ist ein Zeichen für eine Abweichung vom gewünschten Typ und ist charakteristisch für hochbeinige und schmalbrüstige Hunde. Ein weit gestrecktes Rechteck ist häufiger bei Hunden mit einer guten breiten Brust, aber mit gebogenen Unterarmen (Abb. 17). Ein weiterer Nachteil ist eine flache Brust, wenn die Brustlinie von unten nicht rund, sondern gerade ist (Abb. 18). Abbildung 19 zeigt die breite Brust, aber ihre Breite wird nicht durch die Rundheit der Rippen erreicht, sondern durch Fett und Muskeln. Bei einer solchen Brust sind die Vordergliedmaßen zu nahe beieinander, als ob "unter der Brust".

Abbildung 16, 17, 18, 19.

Abbildung 20, 21, 22

Die obere Linie beginnt mit einem schlecht entwickelten Widerrist, senkt sich leicht ab, steigt dann auf, erreicht den höchsten Punkt im unteren Rücken und senkt sich sanft zum Schwanz ab (Abbildung 20), wodurch eine geneigte Kruppe entsteht. Die häufigsten Nachteile:

Abb. 21 - sagging topline bei Hunden mit einem langen Rücken und nicht konvexer Lende, die Kruppe ist horizontal und dementsprechend ist der Schwanz hoch eingestellt;

Abb.22 - gerade Oberlinie - eine Folge von überentwickeltem Widerrist und gerader Kruppe, der Magen ist überhaupt nicht angepasst, der Körper ähnelt einem Zylinder, es gibt keine Biegung der Taille, der Schwanz ist auch hoch angesetzt;

Abb.23 - "Kamel", ein buckeliger Rücken - eine Folge der unregelmäßigen Beugung der Rücken- und Lendenwirbel und oft abgeschrägte Kruppe;

Abb.24 - eine gerade obere Linie, die bis zum Schwanz ansteigt - eine Konsequenz der extra langen und geraden Hintergliedmaßen, der Lende ohne Beugung, die Kruppe ist sehr kurz.

Die Kruppe sollte breit und schräg sein. Von der Form und Neigung der Kruppe hängt die Oberlinie und der Winkel der Hintergliedmaßen ab. Von der Seite gesehen bilden die Umrisse der Kruppe und der Hintergliedmassen zum Sprunggelenk eine harmonische Kurve (Abb. 20). Es muss auch daran erinnert werden, dass eine Verletzung der Bewegungen der Hintergliedmaßen durch pathologische Störungen in der Struktur des Beckens verursacht werden kann. Das Acetabulum im Becken, das für die Bewegung des Femurs sorgt, kann unterentwickelt sein oder überhaupt keine Depression haben. In diesem Fall handelt es sich um einen sehr schwerwiegenden Defekt - Hüftdysplasie, bei der der Hund nicht zur Zucht verwendet werden kann. Die endgültige Diagnose der Dysplasie (abgekürzt HD) wird durch Röntgen bestimmt.

Schwanz

Französische Bulldoggen werden mit kurzen Schwänzen geboren, deren Wirbel verschiedene Krümmungen haben - der Schwanz "Knoten", "Korkenzieher" usw. Der Schwanz kann relativ lang sein, mit Knicken oder gerade. Seine Länge darf die Entfernung zum Sprunggelenk nicht überschreiten. Alle diese Rückstandsoptionen sind Standard. Viel wichtiger ist die Lage des Schwanzes - er sollte tief angesetzt sein. Wenn der Schwanz in einem angeregten Zustand über die Rückenlinie ansteigt, ist dies ein ernsthafter Nachteil. Wenn das Heck sehr kurz ist, ist in der Aussparung - das ist auch ein Nachteil. Kein Schwanz oder angedockter Schwanz - Disqualifizierungsfehler.

Abbildung 25 zeigt verschiedene Varianten von Schwänzen. Von diesen ist nur die Position des Schwanzes in Abbildung 25-A falsch, alle anderen sind im Standard.

Vordere Gliedmaßen

Die Vorderbeine sind kurz, gerade, parallel, kräftig und weit genug auseinander. Ellenbogen eng am Körper anliegen. Die Unterarme sind kurz, stark und gerade, die Fesseln sind kurz und stark. Die Pfoten sind rund und gewölbt. Die Krallen sind kurz und stark. In den vorderen Pfoten etwas zur Seite entfaltet. Bei Tiger-Individuen sollten die Krallen schwarz sein, bei Geflecktem und Beifell können sie hell sein. Sind die Fesseln schwach, so stehen sie schräg (schräg) zum Boden, während die Pfoten oft abgewiesen werden. Solche Hunde werden beim Gehen schnell müde, da die Belastungen für die Knochen auf die Muskeln und Bänder übertragen werden (Abb. 26). Oft gibt es einen gekrümmten Unterarm, während in der Regel eine starke Spreizung vorliegt (Abb. 17). Ein weiterer Nachteil sind die in den Seiten gedrehten Ellenbogen (Abb. 27). Gleichzeitig sind sowohl Razmet als auch Klumpfuß möglich (die Pfoten sind nach innen gewendet) (Abb. 28).

Abbildung 26, 27, 28.

Abbildung 29 zeigt häufige Pfotenfehler:

Abb. 29-A - "Hasenfüße", charakterisiert durch ungenügend abgerundete Fingergelenke. Bei Hunden mit diesem Mangel wird der Schwerpunkt in der Regel zurückverlagert, wodurch richtige Bewegungen gestört werden.

In Abbildung 29-B, lose Pfoten. Solche Hunde treten nicht auf die Finger, sondern auf das ganze Pad. Der Schritt ist sehr schwierig, schwierig.

In Abbildung 29-B sind die Pfoten (gespreizt) und die schrägen Fesseln unnötig zu den Seiten gespreizt.

Hintergliedmaßen

Die Hinterbeine sind stark und muskulös, etwas länger als die Vorderseite, was einen leicht hohen Rücken verursacht. Von hinten gesehen, streng parallel.

Hüften muskulös, breit. Sprunggelenk gut geformt und tief angesetzt (Abb.30).

Pfoten weniger abgerundet als vorne. Die Französische Bulldogge sollte ohne Afterkrallen geboren werden. Das Vorhandensein von Afterkrallen oder Spuren ihrer Entfernung ist ein disqualifizierender Mangel.

Der häufigste Nachteil der Hintergliedmaßen ist der geglättete Winkel des Sprunggelenks (Abb. 31). In diesem Fall sind die Hüften und Beine in der Regel kurz, die Hinterbeine sind nicht zurückgelegt, sondern liegen unter der Kruppe; Bewegungen sind verwandt. Auch die Hinterstellung der Hinterbeine ist unerwünscht (Abb. 32), wie es bei einem schmalen Becken der Fall ist. Oft sind die Sprunggelenke fast in Kontakt miteinander ("Kuh"), mit der Tarsusschräge und den nach außen gerichteten Beinen. Dies ist ein sehr schwerwiegender Nachteil (Abb. 33). Ein eigentümlicher Kontrast dazu ist der tonnenartige Satz von Gliedern, wenn die Sprunggelenke nach außen gedreht sind und die Beine aussehen nach innen (Abb.34) Wenn die Oberschenkel und Unterschenkel zu lang sind, ist das Hinterpfoten-Set für andere Rassen besser geeignet als für die Französische Bulldogge (Abb.35) Dies ist auch ein Nachteil, der berücksichtigt werden muss, und Abb.36 ist kein Säbelblatt-Set. Es kommt vor, wenn Oberschenkel und Schienbein zu lang sind, der Winkel des Sprunggelenks stark ausgeprägt ist, die Kruppe abfällt und der Tarsus so geneigt ist, dass der Hund nicht auf die Zehen tritt, sondern auf das gesamte Pfotenfleisch.

Abbildung 31, 32, 33.

Abbildung 34, 35, 36.

Bewegungen

Bewegung muss frei sein. Eine gute Bewegung in jedem Gang vermittelt den Eindruck, dass sich der Hund ohne sichtbare Anstrengung bewegt. Das Schwingen des Körpers in seitlicher Richtung ist ein Nachteil. Das Gleichgewicht bei der Bewegung wird mit Hilfe von Kopf und Nacken vorne und mit Hilfe des Kreuzbeines im Rücken ausgeführt. Der Schwerpunkt liegt im vorderen Drittel der Brust. Die vorderen Gliedmaßen dienen als Hauptstütze beim Bewegen, das Hauptgewicht (ca. 2/3 des Gesamtgewichts) fällt auf sie. Ein Sinus Gang der Vordergliedmaßen (ein Hund ist ein Schlagzeuger), sowie eine stabile Bewegung, gelten als Laster.

Wolle und Farbe

Der Mantel ist kurz, passend, glänzend, weich, dick. Es sollte nicht lang oder wellig sein.

Seit 1995 haben die Französisch Bulldogs drei Farben erkannt.

Brindle (gestromt), eine Mischung aus Schwarz und Rot (verschiedene Schattierungen) der Haare. Es variiert von fast rot mit schwarzen Streifen bis fast schwarz mit einzelnen roten Haaren. So ist es notwendig, die Tendenz der Verdrängung mit schwarzer Farbe von Rot zu berücksichtigen.

Fawn Farbe (fauve, fawn), die alle Schattierungen von hellrot bis Kaffee mit Milch umfasst. Die spektakulärsten Hunde mit einer schwarzen Maske. Bei Tiger- und Kitzsproben sind kleine weiße Markierungen auf der Brust und am Kopf erlaubt, die die Größe der Handfläche nicht überschreiten. Wenn die weißen Markierungen (Wirbel) in Tiger- und Rehhunden die Größe der Handfläche übersteigen, können solche Hunde als Schecken bezeichnet werden. Bei Hunden mit erhöhter Zeckheit ist der weiße Hintergrund der wichtigste - weiße Hunde mit Tiger- oder Kitzflecken - wir nennen diese Hunde fleckig (Caille). So gibt es keine klare Grenze zwischen Tiger (fawn) und gefleckten Hunden, in jedem Fall ist es nur dann völlig offensichtlich, wenn der weiße Hintergrund der Haupthintergrund ist. Reine weiße Hunde sind gleich getupft. Der Mangel an Farbe wird Flecken in gefleckten und weißen Hunden sein, sowie weiße Flecken auf dem Gesicht von Tiger und Fawn. Disqualifizierender Defekt - jede andere Farbe als die oben aufgeführten (schwarz und braun, Maus grau, braun).

Nachteile

(in der Reihenfolge angegeben in der Norm gegeben, aber im Detail)

Jede Abweichung von den in der Norm angegebenen Punkten sollte als ein Fehler betrachtet werden, dessen Bewertung genau mit dem Grad dieser Abweichung übereinstimmen sollte.

  • enge, enge Nasenlöcher (chronischer Schnarcher);
  • keine geschlossenen Lippen;
  • helle Augen;
  • Hals Anhänger;
  • lose (umgekehrte) Ellbogen, nicht an die Brust gedrückt;
  • geraden oder sablistay postav hinteren Gliedmaßen;
  • vorwärts verschoben, d.h. wenn sie sich bewegen, sind die Sprunggelenke, die sich ständig vorwärts drehen, ein seltener, aber sehr ernster Fehler;
  • lange, unter dem Sprunggelenk, oder ungewöhnlich kurz, versteckt in der Höhle, Schwanz; hoch gesetzter Schwanz, der über die Linie des Rückens steigt;
  • Flecken auf weißem Hintergrund;
  • zu langer Mantel;
  • Depigmentierung der Lippen oder Augenlider (kein schwarzer Rand);
  • schlecht verwandte Bewegungen.

Schwere Mängel (Mängel)

  • sichtbare Schneidezähne mit geschlossenen Kiefern;
  • hervorstehende Zunge mit geschlossenen Backen;
  • Hund "Schlagzeuger" - schnelle Bewegungen der steifen Vorderbeine; unnachgiebiger Amble;
  • weiße Flecken im Gesicht (mit Ausnahme von gefleckten Hunden);
  • Übergewicht oder Untergewicht;
  • Aggression gegen den Menschen, Feigheit.

Disqualifizieren von Fehlern

  • Meinungsverschiedenheit (verschiedene Farben der Iris);
  • keine schwarze Nase;
  • Lippenspalte;
  • Gerad- oder Scherenbiss;
  • sichtbare Zähne mit geschlossenen Kiefern;
  • nicht aufgerichtete Ohren;
  • abgeschnitten (mit Spuren der Operation) Ohren, Schwanz und Afterkrallen;
  • das Vorhandensein von Afterkrallen;
  • Farben: schwarz und braun, mausgrau, braun;
  • Schwanzlosigkeit;
  • einseitiger oder bilateraler Kryptorchismus.

Vom Präsidium des Französischen Bulldog National Club genehmigt. Kommentare zum Standard waren: