Welpenentwicklung von Tag zu Tag

Der Zeitraum der Welpenentwicklung ist in vier Phasen unterteilt.
1) Pränatale (pränatale) Periode
Konserviertes "intrauterines Gedächtnis" über die Ernährung der Mutter, Stresssituationen
2) Neonatal ("vegetative Phase") - vom Moment der Geburt bis zur Eröffnung der Augen
3) Übergangsphase ("Aufweckphase") von der Öffnung der Augen bis zur Öffnung des Gehörgangs
4) Jungtiere von 8 Monaten bis 2 Jahren

Welpen Entwicklungskalender

kleine Menge an Energie
(kein Fett),
physiologischer Verlust
Gewicht (10%)
Ausscheidung von Mekonium
(original cala)

1-5 reduzierte Schmerzen
Empfindlichkeit,
das Gehirn ist schlecht entwickelt

Welpen Entwicklung

Zunächst müssen einige Konzepte definiert werden.

Wachstum ist eine Zunahme des Körpergewichts des Tieres insgesamt und der einzelnen Organe.

Die Entwicklung ist ein komplexer Vorgang, bei dem gleichzeitig mit der Zunahme der Masse des Tieres das äußere Merkmal einer bestimmten Rasse sowie die physiologischen Funktionen sich entwickeln und verändern. Das Konzept des Wachstums ist enger, und das Konzept der Entwicklung ist breiter, es schließt Wachstum mit ein. Der Hund kann nicht gut entwickelt und gleichzeitig verkümmert sein.

Die Entwicklung und das Wachstum von Hunden sind in mehrere Phasen unterteilt, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat. Für die korrekte Kultivierung eines Welpen ist die Kenntnis der Wachstumsdauer sowie der Art der Veränderung der Proportionen in jeder Phase von großer Bedeutung. Lesen Sie auch den Artikel "Einen Deutschen Schäferhund füttern"

Es gibt die folgenden Phasen der Entwicklung und des Wachstums von Hunden:

embryonal oder intrauterin;

Saugen (von der Geburt bis anderthalb Monate);

Welpen (von eineinhalb Monaten bis sechs Monaten);

junger Bestand (von sechs Monaten bis zu einem Jahr);

junge Hunde (von Jahr bis zweieinhalb Jahren).

Die Grundlagen der Kraft und Gesundheit von Welpen werden in der intrauterinen und dann in der Laktationsperiode gelegt. Diese Stadien zeichnen sich durch eine schnelle Wachstumsrate aus. Wenn das Gewicht des Embryos im zweiten Entwicklungsmonat mehrere Gramm beträgt, steigt es bei der Geburt um ein Vielfaches an und der Welpe wiegt dreihundert bis fünfhundert Gramm. Das Durchschnittsgewicht des gleichen Welpen in einem Monat ist etwa zwei oder drei Kilogramm. Daher erhöht sich das Gewicht eines Tieres für einen Monat des Lebens fünf- bis sechsmal. Dieses Muster ist bei Hunden fast aller Rassen mit kleinen Unterschieden inhärent.

In kleinen Würfen sind Welpen größer als bei mehreren Babys. Frühe und regelmäßige künstliche Fütterung kann diesen Unterschied etwas verringern, aber in den meisten Fällen ist es noch im Alter von einem Monat bemerkbar. Auch das Gewicht eines normal gut genährten und entwickelten Welpen, sowohl zum Zeitpunkt der Geburt als auch im Alter von einem Monat, wird durch die erblichen Eigenschaften der Eltern (Gesamtgröße des Hundes und die Art der Konstitution) beeinflusst.

Im Alter von einem Monat geht der Welpe in der Regel in die Hände des Besitzers über und eine neue Periode beginnt in seinem Leben. Keine Hündinspflege, Muttermilchernährung wird gestoppt, es gibt keine Kommunikation mit Wurfgeschwistern. Die Wachstumsrate beginnt abzunehmen, bleibt aber immer noch ziemlich hoch (bei richtiger Pflege und Fütterung verdoppelt sich das Gewicht des Welpen im zweiten Lebensmonat).

Während des Zeitraums von 2 bis 6 Monaten erhöht sich das Gewicht des Tieres dreimal, die Länge der Extremitäten zwei- bis dreimal und die Widerristhöhe zweimal. Bei diesem Wachstum der Röhrenknochen hört fast auf. Die Brustentwicklung dauert ebenfalls bis zu sechs Monaten, obwohl die endgültige Formation noch einige Zeit dauern wird. Der Umfang des Metacarpus, dessen Verhältnis die Stärke des Rückgrats des Hundes charakterisiert, stabilisiert sich um vier bis sechs Monate.

Im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr verlangsamt sich die Wachstumsrate des Welpen noch mehr. In diesem Stadium steigt das Gewicht des Tieres nur um dreißig Prozent und die Widerristhöhe um zehn. So erfolgt das intensivste Wachstum und die Entwicklung eines Welpen bis zu sechs Monaten. Für große Hunde ist es etwas größer und kann bis zu acht Monate erreichen.

Im Zeitraum von sechs Monaten bis zu einem Jahr hört das Wachstum nach den Hauptindikatoren auf, obwohl die Bildung und Entwicklung des Exterieurs noch nicht abgeschlossen ist und bis zu zweieinhalb Jahren dauern kann. Die Entwicklung von äußeren Formen in Hündinnen endet früher als bei Männern.

Das Wachstum der Welpen ist ungleichmäßig. Während jeder Periode wachsen bestimmte Teile des Körpers und der Organe intensiv. Bei der Geburt haben Welpen eine längliche Form und kurze Beine. Anfangs wächst es schnell in der Höhe, bleibt aber immer noch schmal. Wenn das Wachstum in der Höhe abgeschlossen ist, beginnt der Körper in der Breite gehört zu werden. Die für jede Rasse charakteristischen Proportionen werden schließlich durch das Ende der Entwicklung gebildet.

Ziemlich oft sind Würmer die Hauptursache für Verzögerungen in Entwicklung und Wachstum. Das Wachstum von Milchzähnen und deren Ersatz durch permanente Zähne ist ein wichtiger Indikator für die richtige Entwicklung eines Welpen. Lag im Wachstum und Veränderung der Zähne, ihre Zerbrechlichkeit und Schwäche, deuten auf eine schlechte Entwicklung und unangemessenes Wachstum des Tieres. Dies ist meistens auf den Mangel an Vitaminen und Mineralsalzen in der Ernährung des Welpen zurückzuführen.

Um die Richtigkeit des Wachstums und der Entwicklung des Welpen zu kontrollieren, ist es notwendig, ihn regelmäßig zu messen und zu wiegen (Brustumfang, Widerristhöhe, Höhe des Ellenbogenbeins und Umfang des Metacarpus). Der folgende Mess- und Wiegeplan wird verwendet:

ein bis zwei Monate - alle fünf Tage;

von zwei bis sechs Monaten - alle zehn Tage;

und jeden Monat weiter.

Widerristhöhe, Welpengewicht, Brustumfang bis zu einem Jahr sollten sehr intensiv bis zu sechs Monaten und langsamer von sechs Monaten bis zu einem Jahr zunehmen.

Wachstum und Entwicklung von Welpen

Für die korrekte Kultivierung eines Welpen ist die Kenntnis der grundlegenden Gesetze des Wachstums und der Entwicklung eines Hundes von großer Bedeutung.

Unter Wachstum versteht man eine Zunahme des Körpergewichts des Hundes, sowohl als Ganzes als auch als einzelne Organe.

Die Entwicklung ist ein komplexer Prozess, bei dem sich gleichzeitig mit einer Zunahme des Körpergewichts (quantitative Veränderungen) die äußere Eigenschaft einer bestimmten Rasse und die physiologischen Funktionen eines Organismus von Tieren dieser Rasse (qualitative Veränderungen) entwickeln und verändern. Das Konzept des Wachstums ist enger, das Konzept der Entwicklung ist breiter und umfasst im Wesentlichen Wachstum. Das Tier kann nicht gut entwickelt sein und gleichzeitig im Wachstum feststecken. Das Wachstum und die Entwicklung von Hunden sind in mehrere Stadien unterteilt, von denen jedes durch seine eigenen Merkmale gekennzeichnet ist.

Für die richtige Kultivierung von großer Bedeutung ist die Kenntnis der Geschwindigkeit und Dauer des Wachstums, die Art der Veränderungen der Proportionen des Körpers in jeder Phase. Die folgenden Hauptstadien des Wachstums und der Entwicklung von Hunden werden unterschieden: intrauterine (fötale), stillende (von Geburt bis 1-1,5 Monate), Welpen (von 1,5 bis 6 Monate), jung (von 6 bis 10-12 Monate) und jung Hunde (von 10-12 Monaten bis 2-2,5 g). Die Grundlagen der Welpen Gesundheit und Stärke sind in der Gebärmutter und dann in der Stillzeit gelegt. Für diese Entwicklungsstadien, insbesondere ab dem zweiten Betriebsmonat, ist eine sehr schnelle Wachstumsrate charakteristisch. Wenn der Embryo im zweiten Monat nur wenige Gramm wiegt, dann liegt der durchschnittliche Welpe einer bestimmten Rasse bei der Geburt zwischen 350 und 550 g, dh er steigt um ein Vielfaches. Das Durchschnittsgewicht dieses Welpen im Alter von einem Monat beträgt 2-3 kg, d.h. für einen Monat erhöht es sich um 5-6 mal. Dieses Muster mit kleinen Veränderungen ist bei Hunden fast aller Rassen inhärent. Welpen werden normalerweise im Alter von 30 Tagen entwöhnt und verteilt. Die Wahl eines Welpen sollte sich an folgendem orientieren. Alle charakteristischen Merkmale der Rasse (Kopfform, Form und Größe der Ohren, Farbe, Art des Fells usw.) sowie Merkmale des gewünschten Konstitutionstyps, die für eine bestimmte Rasse in diesem Alter typisch sind, sollten gut ausgedrückt werden. Hunde und Hündinnen unterscheiden sich in ihrem Körperbau deutlich von einander - Hunde sind größer, massiger.

Profitable (fünfte) Zehen an den Hinterbeinen, die bei Welpen einiger Rassen vorkommen, werden im Alter von 3-5 Tagen amputiert (getrimmt). Zu dieser Zeit ist die Operation schmerzlos und die Wunde heilt bald. Ein Welpe sollte körperlich gut entwickelt sein, ein altersgerechtes Gewicht, Widerristhöhe, Brustvolumen und Zähne haben. Ein gesunder Welpe ist aktiv, wendig, hat einen guten Appetit. Sein Fell ist sauber, leicht glänzend. Es sollte keine Krümmung der Gliedmaßen, Knötchen an den Handwurzelgelenken, Verdickung an den Enden der Rippen, Absacken zurück, saggy Abdomen und andere Anzeichen von Rachitis, zerzausten Fell sein. Achten Sie darauf, zu überprüfen, wie der Welpe isst. Finde heraus, ob er Würmer (Würmer) vertrieben hat. Manchmal im Alter von einem Monat bei einem Welpen ist die Schließung von Zahnarkaden bemerkbar und in diesem Zusammenhang ist der Biss bereits in diesem Alter ausgeprägt. Dieser Welpe ist nicht notwendig zu nehmen. Welpen von Airedale Terriern, Black Terriern, Rottweiler und Zentralasiatischen Schäferhunden sollte der Schwanz abgeschnitten werden. Im Alter von einem Monat geht ein Welpe in der Regel in die Hände eines neuen Besitzers über und eine neue Phase beginnt in seinem Leben. Die Ernährung hört auf, obwohl es bereits unregelmäßig ist, mit Muttermilch, es gibt keine Pflege für die Hündinnen und keinen Kontakt mit ihren Kameraden. Die Wachstumsrate des Welpen beginnt sich zu verlangsamen, bleibt aber immer noch hoch (bei richtiger Fütterung und Pflege nimmt das Gewicht des Welpen im zweiten Lebensmonat um den Faktor zweieinhalb zu). Weitere Stadien des Wachstums und der Entwicklung von Welpen können wie folgt charakterisiert werden. Während des Zeitraums von 2 bis 6 Monaten erhöht sich das Gewicht des Welpen etwa dreimal, und die Widerristhöhe - fast doppelt, die Länge der Glieder zwei- bis dreimal. Praktisch bei diesem Wachstum der Röhrenknochen enden. Die Brustentwicklung findet zu einem großen Teil auch bis zu 6 Monaten statt, obwohl die endgültige Formation fortgeführt wird.

Der Umfang des Metacarpus, dessen Verhältnis zur Widerristhöhe durch die Dicke des Rückgrats charakterisiert ist, stabilisiert sich um 4-6 Monate. Im Alter zwischen 6 und 10-12 Monaten verlangsamt sich die Wachstumsrate noch mehr. Während dieser Zeit erhöht sich das Gewicht des Welpen normalerweise nur um 25-30% und die Widerristhöhe um maximal 10%. So erfolgt das intensivste Wachstum eines Welpen bis zu 6 Monaten. Bei großen Rassen ist es etwas größer und erreicht manchmal bis zu 8 Monate. Dementsprechend später und die folgenden Phasen des Wachstums und der Entwicklung. Von sechs Monaten bis zu einem Jahr hört das Wachstum hauptsächlich in Bezug auf die Hauptindikatoren auf, obwohl der Prozess der Entwicklung und Bildung von Außenformen noch nicht abgeschlossen ist. Es dauert bis zu 2-2,5 Jahre. Bei Hündinnen, endet früher (nach der ersten Geburt), bei Männchen später (nach der ersten Paarung). Aus den grundlegenden Wachstumsmustern, die allen Hunden innewohnen, folgt, dass eine angemessene Fütterung und Pflege für bis zu 6-8 Monate für das Aufziehen eines Hundes entscheidend ist. Natürlich ist es wichtig, angemessene Bedingungen für die weitere Entwicklung des jungen Hundes zu schaffen. Je jünger der Welpe und je schneller die Wachstumsrate ist, desto wichtiger ist es, ihn vollständig zu ernähren.

Es wurde festgestellt, dass die Unterentwicklung nur teilweise korrigiert werden kann, und das ist nicht immer der Fall. Zum Beispiel ist es unmöglich, die vorher angenommene Unterentwicklung des Rückgrats und die Änderung in diesem Zusammenhang mit den Proportionen des Körpers zu korrigieren. Wenn nach 6 Monaten die Röhrenknochen beim Hund schlecht entwickelt sind, ist es auch unmöglich etwas zu tun. Das Wachstum eines Welpen ist ungleichmäßig. In jedem Stadium wachsen nur bestimmte Organe und Körperteile intensiv. So wird der Welpe auf kurzen Beinen geboren und hat eine längliche Form. Anfangs wächst es intensiv in der Höhe, bleibt aber schmal. Wenn das Höhenwachstum aufhört, ist der Körper in der Breite verteilt. Die für einen erwachsenen Hund einer bestimmten Rasse charakteristischen Anteile werden bis zum Ende der Entwicklung erworben. In der Regel erreichen die Ohren ihre normale Größe, auch wenn das Wachstum anderer Organe und des gesamten Körpers noch lange nicht abgeschlossen ist. Daher sind die Ohren eines Welpen unverhältnismäßig groß.

Wie von dem berühmten russischen Zootechniker Professor N.P. Chervinsky, während des Fastens eines wachsenden Tieres, diejenigen Teile des Körpers, die unter normalen Bedingungen in dieser Zeit am intensivsten wachsen, leiden in einem größeren Ausmaß und in erster Linie. Sehr oft sind die Ursache für die Verzögerung und Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung des Welpen, selbst bei richtiger Fütterung, Würmer (Würmer). Ein wichtiger Indikator für die korrekte Entwicklung eines Welpen ist das Wachstum der Milchzähne und deren permanenter Wechsel. Im Alter von einem Monat sollte ein Welpe die folgenden Milchzähne haben: Eckzähne, Schneidezähne, erste und zweite falsche Zähne. Nach 2 Monaten erscheinen normalerweise alle Milchzähne. Das Ändern in permanente sollte so gehen. Ungefähr 3 Monate ändern sich die mittleren Schneidezähne. Von 3 bis 5 Monaten sollten die mittleren Schneidezähne ersetzt werden und von 4 bis 6 Monaten - die extremen Schneidezähne, die sogenannte Schneide. Die Veränderung der Eckzähne tritt auch im Alter zwischen 4 und 5 Monaten auf. Falsche Zähne ändern sich auch später - von 5 bis 6 Monaten. Mit 7 Monaten wachsen Molaren.

So sollte ein Welpe nach 7 Monaten schon alle 42 bleibenden Zähne haben. Die Verzögerung in der Veränderung und das Wachstum der Zähne ist ihre Schwäche, die Zerbrechlichkeit des Zahnschmelzes deutet auf unangemessenes Wachstum und schlechte Entwicklung eines Welpen hin und wird meistens dadurch erklärt, dass keine oder nicht genügend Vitamine in der Ernährung des Welpen vorhanden sind, hauptsächlich A und D, sowie Mineralsalze (hauptsächlich Kalzium und Zink) Phosphor). Aus den obigen Ausführungen geht klar hervor, wie wichtig es ist, ständig das Wachstum und die Entwicklung der Welpen im Auge zu behalten, sie rechtzeitig zu füttern, die Haftbedingungen zu verbessern. Der genaueste Weg, das richtige Wachstum eines Welpen zu kontrollieren, ist sein Wiegen und Messen (Widerristhöhe, Brustumfang, Umfang des Metacarpus und Höhe des Ellenbogens), die die wichtigsten Merkmale des Körpers eines Hundes charakterisieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der folgende Zeitplan der Wiegungen und Messungen ausreicht, um das Wachstum eines Welpen zu kontrollieren: von 1 bis 2 Monaten - alle 5 Tage, von 2 bis 6 Monaten - alle 10 Tage und dann einmal im Monat.

Widerristhöhe wird gemessen, indem Stock oder Quadrat mit Klebeband gemessen wird. Der Umfang der Brust und Fesseln und die Höhe der Beine im Ellenbogen sind mit einem weichen Maßband. Achten Sie bei der Messung der Widerristhöhe darauf, dass der Welpe in wachem Zustand ist und den Kopf angehoben hat, damit die Position der Beine korrekt ist. Der Umfang der Brust wird unmittelbar hinter den Schulterblättern gemessen. Der Umfang des Metacarpus liegt unterhalb des Handwurzelgelenks. Maßband muss fest angezogen sein. Manchmal wird auch die schräge Länge des Körpers gemessen - von der vorderen Protrusion des Schulter-Schulter-Gelenks bis zum Ischiasvorsprung (mit der richtigen Haltung des Hundes). Sowohl das Wiegen als auch das Messen sollte immer vor dem Füttern an dieselbe Person und immer gleichzeitig erfolgen. Dies wird eine größere Genauigkeit und Vergleichbarkeit der Messungen ermöglichen. Welpengewicht, Widerristhöhe, Brustumfang bis zu einem Jahr sollten ständig zunehmen: sehr intensiv bis 6 Monate und langsam von 6 bis 12 Monaten.

Bei der Beurteilung des Wachstums und der Entwicklung eines Welpen sollte man die Art der Konstitution berücksichtigen, die für die Rasse charakteristisch ist und für die Zuchtlinie oder -familie charakteristisch ist. Hunde einer trockenen Artverfassung entwickeln sich schneller als Hunde einer starken und noch mehr rohen und groben Art der Konstitution. Es ist notwendig, die individuellen erblichen Eigenschaften, insbesondere das Wachstum der Eltern und ihrer Vorfahren, zu berücksichtigen. Es muss auch bedacht werden, dass sich Weibchen gewöhnlich schneller bilden als Männchen, und dass die Pubertät bei Hunden viel früher eintritt als ihr Wachstum und ihre physiologische Entwicklung endet.

Welpenentwicklung: von der Geburt bis zu einem Monat

Neugeborener Welpe ist nicht so hilflos. Da er blind und taub geboren ist, ist er in der Lage, Gerüche zu unterscheiden und die Hitze zu spüren. Der neugeborene Welpe fängt an zu quietschen, kann krabbeln und, unabhängig die Mutter zu finden, aktiv saugen. All diese Handlungen beginnen den Prozess seines Lebens.

Herkömmlicherweise können die Wachstums- und Entwicklungsperioden eines Welpen in fünf Phasen unterteilt werden:

  • Intrauterine pränatale (pränatale).

Zu dieser Zeit ist der Welpe Erinnerung an die Ernährung der Mutter, sowie positive und negative Emotionen gebildet.

  • Vom Moment der Geburt bis zum Moment der Öffnung der Augen (neonatal) - die vegetative Phase.

Die ersten 10 Lebenstage. Es gibt eine primäre Anpassung an die Umweltbedingungen - Temperatur und Gerüche. Am zweiten Tag nach der Geburt ist der Welpe bereits dicht, elastisch, mit glänzendem Haar.

Während dieser Zeit wachsen Welpen sehr aktiv und verdoppeln ihr Gewicht in der ersten Woche. Ihre Aktivität nimmt zu, und Sie können sehen, welche Welpen im Wurf stärker und welche schwächer sind. Stark sind in der Regel die ersten, die zu den milderen Nippeln krabbeln und den Rest verdrängen. Sie nehmen schneller an Gewicht zu und ihre Augen- und Gehörgänge öffnen sich früher.

Der Hündin sollte die Entwicklung der Welpen überwachen und rechtzeitig die Schwachen unter den Milchnippeln einschließen. Während dieser Zeit überwacht die Hündin selbst die Reinheit des Nestes und entfernt die Auswahl der Welpen.

  • Vom Moment der Öffnung der Augen bis zur Öffnung des Gehörgangs (Übergangsphase) - die Phase des Erwachens.

Dies tritt bei ungefähr 10-14 Tagen auf. Fortsetzung der Anpassung. Der Welpe fängt an, die Welt zu sehen und Töne zu hören. Im gleichen Zeitraum erscheinen die ersten Milchzähne.

Welpen von kleinen und mittelgroßen Rassen können bereits auf ihren Pfoten stehen und versuchen zu gehen, und schwere Hunde tun es etwas später, ungefähr 15-17 Tage lang.

Zu dieser Zeit versuchen sie bereits, aus dem Nest zu kriechen, um mit ihren natürlichen Bedürfnissen fertig zu werden. Deshalb werden sie und ihre Mutter im Alter von zwei Wochen in einer speziellen Voliere untergebracht.

  • Von zwei Wochen zu einem Monat (Anpassung) - der Übergang zu einem Regime der unabhängigen Existenz.

Während dieser Zeit sind Welpen weniger abhängig von der Mutter. Sobald sie ihre ersten Milchzähne haben, können Sie ihre Fütterung mit flüssiger Nahrung beginnen. In der Regel sind dies spezielle Rationen für Welpen ab 2 Wochen. Nach drei Wochen beträgt die Menge an Köder zwei bis drei pro Tag. Und bis zum Monat können Welpen komplett auf das übliche Futter umgestellt werden.

Während dieser Zeit beginnt die Phase der Gewöhnung an den Besitzer. Die Welpen werden immer neugieriger, sie erkunden zunehmend die Umgebung, probieren Gegenstände und versuchen zu spielen.

  • Die Phase der sozialen und geistigen Entwicklung ist die Bildung der Persönlichkeit des zukünftigen Hundes.

In diesem Stadium können Sie bereits beginnen, den Welpen mit einfachen Befehlen vertraut zu machen, indem Sie natürliche Instinkte verwenden. Zum Beispiel, um ihm beizubringen, an einem bestimmten Ort auf die Toilette zu gehen. Zu lernen, Spitznamen zu geben, sich dem Anruf zu nähern, dem Eigentümer zu folgen. Zeigen Sie Welpen, welche Aktionen unerwünscht sind: Entwöhnen oder Knabbern von Möbeln und Schuhen.

Es ist nützlich, den Welpen mit fremden Geräuschen, Gegenständen und Personen bekannt zu machen.

MarquisKo

Wenig über Hunde

Begriffe

Welpen Wachstum und Entwicklung

Welpe und erwachsener Hund

Die Entwicklung ist ein komplexer Prozess, bei dem sich gleichzeitig mit einer Zunahme des Körpergewichts (quantitative Veränderungen) die äußere Eigenschaft einer bestimmten Rasse und die physiologischen Funktionen eines Organismus von Tieren dieser Rasse (qualitative Veränderungen) entwickeln und verändern.

Das Konzept des Wachstums ist enger, das Konzept der Entwicklung ist breiter und umfasst im Wesentlichen Wachstum. Das Tier kann nicht gut entwickelt sein und gleichzeitig im Wachstum feststecken.

Wachstum und Entwicklung sind in mehrere Phasen unterteilt, die jeweils durch eigene Merkmale gekennzeichnet sind. Es gibt die folgenden Stadien des Wachstums und der Entwicklung von Hunden:

  • intrauterin (fötal),
  • Saugen (von Geburt bis 1-1,5 Monate),
  • Welpen (1,5 bis 6 Monate),
  • Jungtiere (von 6 bis 10-12 Monate),
  • junge Hunde (von 10-12 Monaten bis 2-2,5 Jahren).

Das Wachstum eines Welpen ist nicht einheitlich. In jedem Stadium wachsen nur bestimmte Organe und Körperteile intensiv. So wird der Welpe auf kurzen Beinen geboren und hat eine längliche Form. Anfangs wächst es intensiv in der Höhe, bleibt aber schmal. Wenn das Höhenwachstum aufhört, ist der Körper in der Breite verteilt. Die für einen erwachsenen Hund einer bestimmten Rasse charakteristischen Anteile werden bis zum Ende der Entwicklung erworben. In der Regel erreichen die Ohren ihre normale Größe, auch wenn das Wachstum anderer Organe und des gesamten Körpers noch lange nicht abgeschlossen ist. Daher sind die Ohren eines Welpen unverhältnismäßig groß.

Die Grundlagen der Welpen Gesundheit und Stärke sind in der Gebärmutter und dann in der Stillzeit gelegt. Für diese Entwicklungsstadien, insbesondere ab dem zweiten Betriebsmonat, ist eine sehr schnelle Wachstumsrate charakteristisch. Wenn der Embryo im zweiten Monat nur ein paar Gramm wiegt, dann variiert das durchschnittliche Gewicht eines großen Welpen bei der Geburt von 330 bis 550 Gramm, dh es erhöht sich um ein Vielfaches. Das durchschnittliche Gewicht dieses Welpen im Alter von einem Monat beträgt 2-3 kg, dh für einen Monat erhöht es 5-6 mal. Dieses Muster mit kleinen Veränderungen ist bei Hunden fast aller Rassen inhärent.

Alle charakteristischen Merkmale der Rasse (Kopfform, Form und Größe der Ohren, Farbe, Art des Fells usw.) sowie Merkmale wie die Beschaffenheit, die für diese Rasse im Alter von 30 Tagen charakteristisch sind, sind bereits gut ausgedrückt. Hunde und Hündinnen unterscheiden sich in ihrem Körperbau deutlich von einander - Hunde sind größer, massiger.

Bei kleinen Würfen werden Welpen in der Regel größer geboren als bei mehreren Babys. Bei frühzeitiger und regelmäßiger künstlicher Fütterung von Saugwelpen kann dieser Unterschied etwas reduziert werden, bleibt aber meist im Alter von einem Monat noch spürbar. Das Gewicht eines normal entwickelten und wohlgenährten Welpen wird auch durch die individuellen erblichen Eigenschaften der Eltern (Art der Konstitution und Gesamtgröße der Hunde) beeinflusst.

Das Durchschnittsgewicht eines normal entwickelten Monatswelpen eines Deutschen Schäferhundes beträgt 3-4 kg, ein Collie 2-3 kg, ein Airedale Terrier 2,5-3 kg, ein Riesenschnauzer 2,5-3,5 kg.

Ab einem Monat beginnt sich die Wachstumsrate des Welpen zu verlangsamen, aber es bleibt immer noch hoch (bei richtiger Fütterung und Pflege nimmt das Gewicht des Welpen im zweiten Lebensmonat um das 2-fache zu).

Während des Zeitraums von 2 bis 6 Monaten erhöht sich das Gewicht des Welpen um das 3-fache, die Länge der Gliedmaßen um das 2-3-fache. Praktisch bei diesem Wachstum der Röhrenknochen enden. Die Brustentwicklung findet auch größtenteils bis zu 6 Monaten statt, obwohl die endgültige Formation weiter auftritt. Der Umfang des Metacarpus, dessen Verhältnis zur Widerristhöhe durch die Kraft des Rückgrats charakterisiert ist, stabilisiert sich um 4-6 Monate.

Zwischen 6 und 10-12 Monaten verlangsamt sich die Wachstumsrate noch mehr. Während dieser Zeit erhöht sich das Gewicht des Welpen um nur 25-30% und die Widerristhöhe um maximal 10%.

So erfolgt das intensivste Wachstum eines Welpen bis zu 6 Monaten. Bei sehr großen Rassen ist es etwas größer und erreicht manchmal bis zu 8 Monate. Dementsprechend enden später andere Wachstums- und Entwicklungsstadien. Von sechs Monaten auf ein Jahr hört das Wachstum hauptsächlich in Bezug auf die Hauptindikatoren auf, obwohl der Prozess der Entwicklung und der Bildung von Außenformen noch nicht abgeschlossen ist. Es dauert bis zu 2-2,5 Jahre. Bei Hündinnen, endet früher (nach der ersten Geburt), bei Männchen später (nach der ersten Paarung).

Aus den grundlegenden Wachstumsmustern, die allen Hunden innewohnen, folgt, dass eine angemessene Fütterung und Pflege für bis zu 6-8 Monate für das Aufziehen eines Hundes entscheidend ist. Natürlich ist es wichtig, angemessene Bedingungen für die weitere Entwicklung des jungen Hundes zu schaffen. Je jünger der Welpe und je schneller die Wachstumsrate ist, desto wichtiger ist es, ihn vollständig zu ernähren. Es wurde festgestellt, dass die Unterentwicklung teilweise korrigiert werden kann, und das ist nicht immer der Fall. Zum Beispiel ist es unmöglich, die vorher angenommene Unterentwicklung des Skeletts und die Änderung in diesem Zusammenhang mit den Proportionen des Körpers zu korrigieren. Wenn nach 6 Monaten die Röhrenknochen beim Hund schlecht entwickelt sind, ist es auch unmöglich etwas zu tun.

Sehr oft ist der Grund für die Verzögerung und Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung eines Welpen, selbst bei richtiger Fütterung, Helminthen (Würmer).

Wachstum und Entwicklung von Welpen

Für die korrekte Kultivierung eines Welpen ist die Kenntnis der grundlegenden Gesetze des Wachstums und der Entwicklung eines Hundes von großer Bedeutung.

Unter Wachstum versteht man eine Zunahme des Körpergewichts des Hundes, sowohl als Ganzes als auch als einzelne Organe.

Die Entwicklung ist ein komplexer Vorgang, bei dem sich gleichzeitig mit einer Zunahme des Körpergewichts (quantitative Veränderungen) das für eine bestimmte Rasse charakteristische Äußere und die physiologischen Funktionen eines Organismus von Tieren dieser Rasse (qualitative Veränderungen) entwickeln und verändern. Das Konzept des Wachstums ist enger, das Konzept der Entwicklung ist breiter und umfasst im Wesentlichen Wachstum. Das Tier kann nicht gut entwickelt sein und gleichzeitig im Wachstum feststecken.

Das Wachstum und die Entwicklung von Hunden sind in mehrere Stadien unterteilt, von denen jedes durch seine eigenen Merkmale gekennzeichnet ist.

Für die richtige Kultivierung von großer Bedeutung ist die Kenntnis der Wachstumsgeschwindigkeit, die Art der Veränderungen der Proportionen des Körpers in jedem Stadium.

Es gibt die folgenden Stadien des Wachstums und der Entwicklung von Hunden:

• pränatal (embryonal),
• sucky (von der Geburt bis 1 - 1,5 Monate),
• Welpen (von 1,5 bis 6 Monate),
• Jungtiere (von 6 bis 10-12 Monaten),
• junge Hunde (von 10-12 Monaten bis 2-2,5 Jahren).

Die Grundlagen der Welpen Gesundheit und Stärke sind in der Gebärmutter und dann in der Stillzeit gelegt. Für diese Entwicklungsstadien, insbesondere ab dem zweiten Betriebsmonat, ist eine sehr schnelle Wachstumsrate charakteristisch. Wenn der Embryo im zweiten Monat nur ein paar Gramm wiegt, dann liegt der durchschnittliche Welpe einer bestimmten Rasse bei der Geburt zwischen 350 und 550 Gramm, dh er steigt um ein Vielfaches. Das Durchschnittsgewicht dieses Welpen im Alter von einem Monat beträgt 2-3 kg. Das heißt, für einen Monat erhöht sich 5-6 mal. Dieses Muster mit kleinen Veränderungen ist bei Hunden fast aller Rassen inhärent.

Welpen werden normalerweise im Alter von 30 Tagen entwöhnt und verteilt. Wenn Sie einen Welpen auswählen, sollten Sie sich von folgendem leiten lassen.

Alle charakteristischen Merkmale der Rasse (Kopfform, Form und Größe der Ohren, Farbe, Art des Fells usw.) sowie Merkmale des gewünschten Konstitutionstyps, die für eine bestimmte Rasse in diesem Alter typisch sind, sollten gut ausgedrückt werden. Hunde und Hündinnen unterscheiden sich in ihrem Körperbau deutlich von einander - Hunde sind größer, massiger.

Profitable (fünfte) Zehen an den Hinterbeinen, die bei Welpen auftreten, werden im Alter von 3-5 Tagen amputiert (getrimmt). Zu dieser Zeit ist die Operation schmerzlos und die Wunde heilt schnell.

Ein Welpe sollte körperlich gut entwickelt sein, ein altersgerechtes Gewicht, Widerristhöhe, Brustvolumen und Zähne haben. Ein gesunder Welpe ist aktiv, wendig, hat einen guten Appetit. Sein Fell ist sauber, leicht glänzend. Es sollte keine Krümmung der Gliedmaßen, Knötchen an den Handwurzelgelenken, Verdickung an den Enden der Rippen, Absacken zurück, saggy Abdomen und andere Anzeichen von Rachitis, zerzausten Fell sein. Achten Sie darauf, zu überprüfen, wie der Welpe isst. Finde heraus, ob er Würmer (Würmer) vertrieben hat. Manchmal im Alter von einem Monat hat ein Welpe eine schlechte Schließung der Zahnarkaden und daher ist Biss bereits in diesem Alter ausgeprägt. Dieser Welpe ist nicht notwendig zu nehmen.

Welpen von Airedale Terriern, Black Terriern, Rottweiler, Riesenschnauzern und Zentralasiatischen Schäferhunden sollte der Schwanz abgeschnitten (getrimmt) werden.

Bei kleinen Würfen werden Welpen in der Regel größer geboren als bei mehreren Babys. Bei frühzeitiger und regelmäßiger künstlicher Fütterung von Saugwelpen kann dieser Unterschied etwas reduziert werden, bleibt aber meist im Alter von einem Monat noch spürbar. Das Gewicht eines normal entwickelten und wohlgenährten Welpen, sowohl bei der Geburt als auch im Alter von einem Monat, wird auch durch die individuellen erblichen Eigenschaften der Eltern (Art der Konstitution und Gesamtgröße der Hunde) beeinflusst.

Das Durchschnittsgewicht eines normal entwickelten Monatswelpen eines Deutschen Schäferhundes beträgt 3-4 kg; Collies - 2-3 kg; Airedale - 2,5-3 kg; Riesenschnauzer - 2,5-3,5 kg.

Im Alter von einem Monat geht ein Welpe in der Regel in die Hände eines neuen Besitzers über und eine neue Phase beginnt in seinem Leben. Die Ernährung hört auf, obwohl es bereits unregelmäßig ist, mit Muttermilch, es gibt keine Pflege für die Hündinnen und keinen Kontakt zu ihren Gegnern. Die Wachstumsrate des Welpen beginnt sich zu verlangsamen, bleibt aber immer noch hoch (bei richtiger Fütterung und Pflege nimmt das Gewicht des Welpen im zweiten Lebensmonat um den Faktor zweieinhalb zu).

Weitere Stadien der Entwicklung und des Wachstums von Welpen können wie folgt charakterisiert werden. Während des Zeitraums von 2 bis 6 Monaten nimmt das Gewicht des Welpen etwa dreimal zu und die Widerristhöhe - fast doppelt so lang wie die Länge der Gliedmaßen - zwei- bis dreimal. Praktisch bei diesem Wachstum der Röhrenknochen enden. Die Brustentwicklung tritt zu einem großen Teil auch bis zu 6 Monaten auf, obwohl die endgültige Bildung weiter auftritt. Der Umfang des Metacarpus, dessen Verhältnis zur Widerristhöhe durch die Dicke des Skeletts charakterisiert ist, stabilisiert sich um 4-6 Monate.

Im Alter zwischen 6 und 10-12 Monaten verlangsamt sich die Wachstumsrate noch mehr. Während dieser Zeit erhöht sich das Gewicht des Welpen um nur 25-30% und die Widerristhöhe um maximal 10%.

So erfolgt das intensivste Wachstum eines Welpen bis zu 6 Monaten. Bei großen Rassen ist es etwas größer und erreicht manchmal bis zu 8 Monate. Dementsprechend später und die folgenden Phasen des Wachstums und der Entwicklung. Von sechs Monaten bis zu einem Jahr hört das Wachstum hauptsächlich in Bezug auf die Hauptindikatoren auf, obwohl der Prozess der Entwicklung und Bildung von Außenformen noch nicht abgeschlossen ist. Es dauert bis zu 2-2,5 Jahre. Bei Hündinnen, endet früher (nach der ersten Geburt), bei Männchen später (nach der ersten Paarung). Aus den grundlegenden Wachstumsmustern, die allen Hunden innewohnen, folgt, dass eine angemessene Fütterung und Pflege für bis zu 6-8 Monate für das Aufziehen eines Hundes entscheidend ist. Natürlich ist es wichtig, angemessene Bedingungen für die weitere Entwicklung des jungen Hundes zu schaffen. Je jünger der Welpe und je schneller die Wachstumsrate ist, desto wichtiger ist es, ihn vollständig zu ernähren.

Es wurde festgestellt, dass die Unterentwicklung nur teilweise korrigiert werden kann, und das ist nicht immer der Fall. Zum Beispiel ist es unmöglich, die vorher angenommene Unterentwicklung des Rückgrats und die Änderung in diesem Zusammenhang mit den Proportionen des Körpers zu korrigieren. Wenn nach 6 Monaten die Röhrenknochen beim Hund schlecht entwickelt sind, ist es auch unmöglich etwas zu tun.

Das Wachstum eines Welpen ist ungleichmäßig. In jedem Stadium wachsen nur bestimmte Organe und Körperteile intensiv. So wird der Welpe auf kurzen Beinen geboren und hat eine längliche Form. Anfangs wächst es intensiv in der Höhe, bleibt aber schmal.

Wenn das Höhenwachstum aufhört, ist der Körper in der Breite verteilt. Die für einen erwachsenen Hund einer bestimmten Rasse charakteristischen Anteile werden bis zum Ende der Entwicklung erworben. In der Regel erreichen die Ohren ihre normale Größe, wenn das Wachstum anderer Organe und des gesamten Körpers noch lange nicht abgeschlossen ist. Daher sind die Ohren eines Welpen unverhältnismäßig groß.

Sehr oft sind die Ursache für die Verzögerung und Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung des Welpen, selbst bei richtiger Fütterung, Würmer (Würmer).

Ein wichtiger Indikator für die korrekte Entwicklung eines Welpen ist das Wachstum der Milchzähne und deren permanenter Wechsel. Im Alter von einem Monat sollte ein Welpe die folgenden Zähne haben: Eckzähne, Schneidezähne, erste und zweite falsche Zähne. Im 2. Monat erscheinen meist alle Milchzähne. Das Ändern in permanente sollte so gehen. Ungefähr 3 Monate ändern sich die mittleren Schneidezähne. Von 3 bis 5 Monaten sollten die mittleren Schneidezähne ersetzt werden und von 4 bis 6 Monaten - die extremen Schneidezähne, die sogenannten Färbungen. Die Veränderung der Eckzähne tritt auch im Alter zwischen 4 und 5 Monaten auf. Falsche Zähne ändern sich auch später - von 5 bis 6 Monaten. Mit 7 Monaten wachsen Molaren. So muss ein Welpe nach 7 Monaten alle 42 bleibenden Zähne haben. Die Verzögerung in der Veränderung und das Wachstum der Zähne, ihre Schwäche, die Zerbrechlichkeit des Zahnschmelzes deuten auf ungenügendes Wachstum und schlechte Entwicklung des Welpen hin und werden meistens dadurch erklärt, dass in der Nahrung des Welpen keine oder nicht genügend Vitamine enthalten sind, hauptsächlich A und D, sowie Mineralsalze (hauptsächlich Kalzium) und Phosphor).

Aus den obigen Ausführungen geht klar hervor, wie wichtig es ist, ständig das Wachstum und die Entwicklung der Welpen im Auge zu behalten, sie rechtzeitig zu füttern, die Haftbedingungen zu verbessern. Der genaueste Weg, das richtige Wachstum eines Welpen zu kontrollieren, ist sein Wiegen und Messen (Widerristhöhe, Brustumfang, Umfang des Metacarpus und Höhe des Ellenbogens), die die wichtigsten Merkmale des Körpers eines Hundes charakterisieren.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass der folgende Wiege- und Messplan ausreicht, um das Welpenwachstum zu kontrollieren:

• 1 bis 2 Monate - alle 5 Tage;
• 2 bis 6 Monate - alle 10 Tage;
• dann einmal im Monat.

Widerristhöhe wird gemessen, indem Stock oder Quadrat mit Klebeband gemessen wird. Der Umfang der Brust und Fesseln und die Höhe der Beine im Ellenbogen sind mit einem weichen Maßband. Achten Sie bei der Messung der Widerristhöhe darauf, dass der Welpe in wachem Zustand ist und den Kopf angehoben hat, damit die Position der Beine korrekt ist. Der Umfang der Brust wird unmittelbar hinter den Schulterblättern gemessen. Der Umfang des Metacarpus liegt unterhalb des Handwurzelgelenks. Maßband sollte eng gespannt sein. Manchmal messen sie die schräge Länge des Körpers, von der vorderen Vorwölbung der Schulter, der Skapula Artikulation bis zum Ischiashügel (mit der richtigen Haltung des Hundes).

Sowohl das Wiegen als auch das Messen sollte immer vor dem Füttern an dieselbe Person und immer gleichzeitig erfolgen. Dies wird eine größere Genauigkeit und Vergleichbarkeit der Messungen ermöglichen. Welpengewicht, Widerristhöhe, Brustumfang bis zu einem Jahr sollten ständig zunehmen: sehr intensiv bis 6 Monate und langsam von 6 bis 12 Monaten.

Bei der Beurteilung des Wachstums und der Entwicklung eines Welpen sollte man die Art der Konstitution berücksichtigen, die für die Rasse charakteristisch ist und für die Zuchtlinie oder -familie charakteristisch ist. Hunde einer trockenen Artverfassung entwickeln sich schneller als Hunde einer starken und noch mehr rohen und groben Art der Konstitution. Es ist notwendig, die individuellen erblichen Eigenschaften, insbesondere das Wachstum der Eltern und ihrer Vorfahren, zu berücksichtigen. Es muss auch bedacht werden, dass sich Weibchen gewöhnlich schneller bilden als Männchen, und dass die Pubertät bei Hunden viel früher eintritt als ihr Wachstum und ihre physiologische Entwicklung endet.

Auch eine andere berühmte russische Katze, Chapa, die mit den Besitzern aus dem Swerdlowsker Gebiet an das Schwarze Meer reiste, wurde berühmt. Auf dem Weg zum Meer, in der Region Saratow, war er hinter dem Auto, aber als die Besitzer nach Hause kamen, wartete Chapa schon auf sie: Er reiste 1.500 km, schaffte es, eine Pause von dieser Reise zu machen und fing in seinem Haus ruhig Mäuse. - Fakten über Katzen

Altersmerkmale von Welpen

Das Wachstum und die Entwicklung von Welpen, ihre Eigenschaften hängen weitgehend von ihrem Alter ab. Um den Anbau und die Erziehung eines Welpen richtig zu organisieren, müssen Sie diese Eigenschaften kennen und berücksichtigen.

"Wachstum bezieht sich auf den Prozess der Vergrößerung eines Organismus, seiner Masse, die aufgrund der Anhäufung von aktiven, hauptsächlich Protein-Substanzen in ihm auftritt." Das Wachstum eines Hundes wird von einer Zunahme seines Körpergewichts und einer Veränderung seiner Proportionen begleitet.

"Tierentwicklung bezieht sich auf den Prozess der Komplizierung des Körpers, Spezialisierung und Differenzierung seiner Organe und Gewebe. Mit anderen Worten, Entwicklung ist die qualitative Prozesse, die jeder Organismus von einer befruchteten Eizelle zu einem Erwachsenen durchläuft, fähig zur Reproduktion und ähnlich in grundlegenden Funktionen zum Stammorganismus."

Das Wachstum und die Entwicklung der Welpen hängen nicht nur von ihrem Alter ab, sondern auch von der Erbschaft, die sie von den Eltern erhalten haben, sowie von ihrem Geschlecht, den Haftbedingungen und der Aufzucht, der Anzahl der Welpen in Würfen. Männer haben in den meisten Fällen eine größere Körpergröße und ein größeres Körpergewicht. Bei kleinen Würfen (zwei bis fünf Welpen) ist ein Welpe in der Regel größer als bei größeren Würfen (acht bis zehn Welpen oder mehr).

Seit langem werden in der Praxis der Hundezucht fünf Hauptstadien des Wachstums und der Entwicklung von Hunden unterschieden: fetale (embryonale) Dauer von 58-66 Tagen; Saugen - von der Geburt bis zum Alter von 30 bis 45 Tagen; Welpen - von 1-1,5 bis 6 Monaten; Jungvieh - von 6 bis 8-10 Monaten; junge Hunde von 8-10 Monaten bis 2-2,5 Jahren.

Einen großen Beitrag zur Erforschung der Altersmerkmale des Wachstums und der Entwicklung von Welpen leisteten Wissenschaftler des Instituts für Physiologie, das nach IP Pavlov von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR benannt wurde (N.M. Vavilova, V.G. Kassil usw.). Sie identifizierten vier Perioden im individuellen Leben von Hunden von der Geburt bis zur Pubertät und beschrieben detailliert die Veränderungen, die der Organismus des Welpen durchmacht und deren Verhalten in jeder dieser Perioden. Darüber hinaus gaben sie wichtige praktische, wissenschaftlich fundierte Empfehlungen zur Erziehung und Erstausbildung von Welpen.

Die erste Periode: vom 1. bis zum 18. bis zum 21. Lebensjahr des Welpenlebens - eine Phase der überwiegend bedingungslosen Reflexanpassung.

Welpen werden blind und taub geboren, sind nicht für ein unabhängiges Leben geeignet und brauchen eine ständige Pflege der Mutter. Aber vom ersten Tag ihres Lebens an können sie ein wenig krabbeln, Nippel finden und Muttermilch saugen. Von den Sinnesorganen funktionieren sie: Geruch, Geschmack, Hauttemperatur und Vestibulum. Es gibt eine große tägliche Zunahme des Körpergewichts, einschließlich des Gehirns. Den größten Teil des Tages schlafen die Welpen. Bereits am 15.-18. Lebenstag sehen und hören sie, sie können Objekte der Umwelt wahrnehmen und differenzieren, bedingte Reflexe entwickeln, zahlreiche bedingte Reflexverbindungen bilden. Am 18.-21. Lebenstag können Welpen stehen, gehen und dann rennen, eine klare Orientierungsreaktion auf äußere Reize zeigen und defensiv bedingte Reflexe entwickeln. Von nun an sammeln sie Lebenserfahrung, lernen sich in einer sich ständig verändernden äußeren Umgebung an das Leben anzupassen.

Die zweite Periode: vom 18-21. Bis zum 30-35 Tag - die Periode der primären konditionierten-reflektorischen Anpassung. Wie in der ersten Periode, gibt es eine intensive tägliche Zunahme des Körpergewichts, einschließlich des Gehirns. Welpen werden in der Lage, bedingte Reflexe nicht nur für Nahrungsreize (zierlich), sondern auch für defensive Verstärkung (Handdruck usw.) zu produzieren. Die Rate der Bildung konditionierter Reflexe ist jedoch immer noch gering, es erfordert wiederholte Wiederholungen von Übungen.

WACHSTUM UND ENTWICKLUNG JUNGER MENSCHEN

Bei der Arbeit mit einer Rasse ist die Aufzucht und Aufzucht von Jungtieren wichtig. Es ist nicht genug, einen vollwertigen Welpen mit den besten Fähigkeiten von sorgfältig ausgewählten Herstellern zu bekommen, die alle Daten haben, um zu einem guten Hund zu werden. Es ist notwendig, für diesen Welpen solche Bedingungen zu schaffen, damit sich seine Vererbung manifestieren und formen kann.

Äußere, konstitutionelle und produktive Zeichen von Tieren werden nicht in Keimzellen in fertiger Form gelegt. Sie entstehen, wachsen und verbessern sich im Prozess ihrer individuellen Entwicklung. Der Körper eines Hundes entwickelt sich wie alle Tiere nicht gleichmäßig, sondern in bestimmten Stadien. Jede der Etappen hat ihre eigenen Besonderheiten und erfordert die notwendigen Voraussetzungen für ihre Entwicklung. Die richtige Organisation dieser Bedingungen trägt zu einem besseren Wachstum und zur Entwicklung des jungen Organismus und folglich zur weiteren Erlangung eines vollwertigen Hundes bei.

Das System der vom Menschen geschaffenen Bedingungen für ein besseres Wachstum und eine bessere Entwicklung der Jungtiere wird in der Tierhaltung als Aufzucht oder Aufzucht bezeichnet (beide Konzepte werden oft verallgemeinert und als gleichwertig betrachtet). In der Hundezucht werden diese Konzepte getrennt, jeder von ihnen erhält eine unabhängige Bedeutung mit einer klaren Abgrenzung seiner Funktionen. Aber im Wesentlichen sind Kultivierung und Erziehung eng miteinander verknüpft: Die nützliche Produktivität eines Hundes hängt unmittelbar von beiden Faktoren ab, nämlich von der Stärke der Konstitution, dem Äußeren, der Art des Verhaltens, den Qualitäten der Sinne und der Fähigkeit zu trainieren.

Kultivierung ist eine Reihe von Bedingungen, die zum Wachstum und zur Entwicklung eines Welpen beitragen (Fütterung, Haltung, körperliche Entwicklung, Verhärtung usw.).

Bildung bedeutet einen organisierten Einfluss auf einen Welpen, der nützliche und schädliche, unerwünschte Instinkte, Reaktionen und Fähigkeiten entwickelt und stärkt. Die Ausbildung beinhaltet auch: Vertrautmachen mit der Umwelt und das Unterrichten eines Welpen; Entwicklung von Gleichgewicht und Mobilität von nervösen Prozessen; Zuneigung und Liebe für Ihre Bezugsperson; Hemmung der Manifestationen von räuberischen Instinkten (Verfolgung und Nagen von Haustieren und Vögeln), Wildheit und Nicht-Aufdringlichkeit für Menschen und die damit verbundene Landstreicherei, sowie andere schädliche und unerwünschte Phänomene. Dazu gehört auch die pädagogische Ausbildung eines Welpen, beginnend mit einem sehr frühen Alter - einen Welpen zu einem Spitznamen, einem Ruf, zu einem Ort, zu Sauberkeit, einem Halsband, Untersuchung von Zähnen, einer Leine, angebunden usw.

Es ist notwendig, eine klare Vorstellung von Wachstum, Entwicklung und Phänomenen zu haben, die in diesen eng verwandten, aber unabhängigen Prozessen auftreten.

Unter Wachstum wird eine Zunahme der Körpermasse eines Tieres verstanden, die als Folge einer Zunahme verschiedener Organe und des Stoffwechsels, des Zusammenbruchs und der Selbstheilung von Geweben auftritt. Das Wachstum dauert bis zum Erwachsenenalter des Tieres. Anschließend überwiegen die Prozesse des Gewebezusammenbruchs über die Selbstheilung und die Alterung des Körpers beginnt. Wachstum ist linear, volumetrisch und Gewicht. Die ersten beiden Kategorien werden durch die entsprechenden Messungen berücksichtigt, die dritte durch Wiegen.

Für ein vollständiges Bild des Wachstums und der Proportionen der Zugabe eines Hundes ist es notwendig, Messungen und Wägungen durchzuführen.

Für die Beurteilung von Neugeborenen und kleinen Welpen sind Gewichtsindikatoren entscheidend, da Messungen, insbesondere lineare (Höhen, Längen) für sie schwierig und ungenau sind. Um das Wachstum im ersten Monat nach der Geburt zu kontrollieren, wird der Welpe täglich, später 1-2 mal im Monat gewogen. Erwachsene Hunde, die Amateuren gehören, werden 1-2 Mal pro Jahr gewogen und gemessen. In der Baumschule werden Messungen 1-2 mal pro Jahr durchgeführt, die Gewichtung erfolgt monatlich. Die Überwachung des Zustandes der Hunde wird in der Regel mit einer tierärztlichen Untersuchung kombiniert. Wiegen Sie die Hunde. Nur vor dem Morgenfütterung. Der beste Indikator für die gute Entwicklung eines Welpen und die gute Qualität der Bedingungen, unter denen er sich befindet, ist die Wachstumsrate. Die Wachstumsrate sowie die Gewichtszunahme oder das Wachstum werden in absoluten oder relativen (Prozent-) Werten ausgedrückt. Hunde verschiedener Rassen wachsen unterschiedlich. Kleine Rassen und Tiere mit trockener Konstitution haben einen erhöhten Stoffwechsel. Sie wachsen intensiver, Wachstum und Pubertät enden früher mit ihnen. Große, rohe Felsen wachsen mod-lenn.

Entwicklung ist ein Prozess der qualitativen Veränderungen im Organismus, der von der Bildung des Embryos zu einem Erwachsenen übergeht, der zur Reproduktion eines Tieres fähig ist. Anfangs sind das Wachstum und die Entwicklung von Hunden sehr schnell. Die Keimzelle innerhalb von 2 Monaten (58-65 Tage nach der Geburt) wird in einen Organismus mit einem Skelett, Muskeln, komplexen Organen (Gehirn, Herz, Lunge, Magen, etc.) umgewandelt, die verschiedene Funktionen des Stoffwechsels, der Atmung, des Blutkreislaufs und des Körpers übernehmen usw. Die Entwicklung des Welpen erfolgt in der Zukunft in Form von Manifestationen von immer komplexeren Reaktionen, der Entwicklung der Organe des Sehens und Hörens, des Auftretens und Wechsels von Zähnen, Fell, Pubertät und körperlicher Reife. Im Prozess des Wachstums und der Entwicklung findet sich ein Wechsel von Perioden von verstärktem Wachstum und Entwicklung.

Bei der Entwicklung von Welpen gibt es zwei Hauptstadien: embryonale (intrauterine) und postembryonale (post uterine). Das Wachstum und die Entwicklung des Körpers beginnt mit dem Zeitpunkt der Befruchtung des Eies. Es gibt drei Perioden der Embryonalentwicklung: präembryonal - die Entwicklungsperiode der Keimzellen bis zum Zeitpunkt der Befruchtung; embryonal - vom Moment der Befruchtung bis zur Bildung eines Fötus, der im Grunde die Entwicklung eines jungen Organismus wiederholt; Fetal - Zeit vom Ende der Embryonalperiode bis zum Geburtszeitpunkt.

Verschiedene Tierarten haben ihre eigene Art von Wachstum und Entwicklung entwickelt. Es hat den wichtigsten adaptiven Wert in den Bedingungen des wilden Staates, und in hohem Maße ist es in den Bedingungen der Heimleitung konserviert worden. Junge wilde Pflanzenfresser werden in einem späteren Stadium der Entwicklung geboren, bereits gebildet, stark. Nach ein paar Stunden können sie vor Feinden fliehen. Ein Fohlen, ein Lamm, ein Kalb steigen ebenfalls sofort auf und beginnen sich zu bewegen.

Bei Wildtieren, Jagdfutter, Stalking und Kämpfen ist die Dauer der Schwangerschaft kürzer. Sie gebären in einem früheren Stadium der Entwicklung. Hunde haben diese Funktion geerbt. Die Welpen, die sie gebären, befinden sich in diesem Stadium der Entwicklung, wenn der Embryo sein Längenwachstum beendet und erst in der Höhe zu wachsen beginnt (Vergrößerung der Extremitäten). Daher ist ein neugeborener Welpe im Gegensatz zu langbeinigen Lämmern, Kälbern, Fohlen relativ lang und kurzbeinig. Viele Eigenschaften, die sich in Herbivoren in der Embryonalperiode entwickeln, bei Welpen entwickeln sich nach der Geburt (Sehen, Hören, Thermoregulation, Bewegungsfähigkeit, etc.). Das Wachstum und die Entwicklung eines Welpen in der Embryonalperiode hängt vollständig vom Zustand des mütterlichen Organismus ab.

Nach der Geburt eines Welpen werden 5 Perioden seiner Entwicklung unterschieden. Die neonatale Periode (1-15 Tage). Der Welpe passt sich den Bedingungen der post-uterinen Existenz an, er entwickelt eine Nahrungsreaktion und einen Saugreflex. Die Eigenschaften der Thermoregulation, Sehen, Hören. Am Ende der Periode öffnen sich die Augen, die Gehörgänge öffnen sich. Die ersten Elemente der motorischen Reaktion erscheinen - Krabbeln, bei denen der Welpe nicht nur auf den Beinen, sondern auch auf dem Kopf ruht.

Milchperiode (15-60 Tage). Das Hauptfutter in der ersten Hälfte ist Muttermilch. Ab der zweiten Hälfte wurden bereits andere Futtermittel, die konzentrierter in ihren ernährungsphysiologischen Eigenschaften sind, in die Ernährung des Welpen eingeführt. Zu dieser Zeit passt sich der Körper einer intensiveren und vielfältigeren Ernährung an, die für sein Wachstum und seine Entwicklung notwendig ist. Erscheint die Fähigkeit, diese Feeds als Basis zu verdauen. Die Milchperiode ist gekennzeichnet durch Wachstum und Zähneknirschen, das Auftreten neuer bedingter Reflexe, verbunden mit einer Veränderung der Umwelt (Entwöhnung von der Mutter, Übertragung auf die neuen Bedingungen). Allmählich erscheinen die ersten konditionierten Reflexe, zuerst nach Gerüchen und taktilen Reizen, später nach visuellen und auditiven Reizen.

In der zweiten Hälfte der Periode dominieren im zentralen Nervensystem die Erregungsvorgänge. Ein näherer Reflex erscheint, der zur Anpassung des Welpen an die Umgebung beiträgt. Ein Welpe schnüffelt jeden neuen Geruch oder ein unbekanntes Objekt, hört jedem Geräusch zu und zeigt sozusagen Neugierde und Neugierde, einen Reflex "Was ist das?". Die Differentialbremsung ist zu diesem Zeitpunkt noch schwach und instabil. Der Mantel besteht aus dickem, weichem Flaumhaar. Erst am Ende der Periode erscheinen Ostevogo-Haare, die merklich ihren Weg nach hinten und zu den Seiten finden. Bei rothaarigen Rassen werden Schnurrbart und Bart sichtbar, an der Schwanzwurzel bildet sich ein hartes Haarbüschel, mit dem in der Regel die Steifigkeit der zukünftigen Wolle bestimmt wird.

Ab ca. 3 Wochen werden Welpenbewegungen deutlich verbessert und vielfältiger. Kinder sitzen, laufen, rennen, liegen in verschiedenen Posen. Etwas später haben sie Elemente von Spielen und Kämpfen zwischen ihnen. Eine Stimme erscheint, die durch die Stärke der Klänge und die Vielfalt der Töne allmählich verändert wird. Welpen jammern, bellen mit einer spielerischen oder drohenden Intonation, knurren. Zur gleichen Zeit erscheinen die ersten Anfänge einer Abwehrreaktion. Bei Spielen, Ringen und manchmal sogar beim Füttern knurren Welpen bedrohlich, stehen in Verteidigungshaltung, treten aufeinander. Einige von ihnen zeigen bereits eine Abwehrreaktion in passiver Form: Sie verstecken sich, wenn Fremde erscheinen, beim Anblick unbekannter Objekte oder Tiere; urinieren, quietschen und sich verstecken, wenn sie berührt oder an ihren Händen gehalten werden; passiv auf den Rücken legen, wenn andere Welpen einen erwachsenen Hund attackieren oder treffen. Diese ersten Anzeichen von Feigheit, die in der Milchperiode leicht beseitigt werden können, sind später schwer zu korrigieren.

Ab etwa 20 Tage alt, Welpen erkennen ihre Bezugsperson, zeigen Freude, wenn er ankommt, in Kommunikation mit ihm, wenn der Hausmeister auf die Welpen bückt oder sie aufnimmt, versuchen sie, ihn zu lecken. Zu dieser Zeit sollte der Welpe dick sein, lose, runzelig und leicht nachgiebige Haut haben, lang sein, kurz und dick sein, besonders in den Handgelenken, Beinen. Dicke Beine sind in Zukunft unter günstigen Entwicklungsbedingungen eines der Zeichen für gute Knochen.

Vorperiode (2-6 Monate) unterscheidet sich in der Dauer. Zu dieser Zeit gibt es bedeutende Transformationen des Organismus unter dem Einfluss von intensivem Wachstum, Entwicklung und intrasektischen Phänomenen. Die Übertragung auf neue, konzentriertere, reichhaltigere und nahrhaftere Nahrung stimuliert die verstärkte Entwicklung der Verdauungsorgane. Milchzähne werden durch permanente ersetzt. Über den ganzen Körper erscheint Ostevoy Haar. Zu Beginn der Periode ist die Nase pigmentiert (bei hellen, fleckigen und gefleckten Hunden in der Milchperiode ist die Nase oft schlecht pigmentiert).

In der zweiten Hälfte nehmen Sie die endgültige Färbung der Iris. Allmählich die grundlegenden Merkmale von Verhalten, Konstitution und Exterieur. Die ungefähre Reaktion und der "Was ist das?" Reflex sind verbessert. In diesem Zusammenhang manifestiert sich der Reflex der primären und natürlichen Vorsicht scharf, zuerst in Form von Ängstlichkeit in einer fremden Umgebung oder bei der Begegnung mit unbekannten Phänomenen. In Ermangelung einer Ausbildung wird dieser Reflex zur Feigheit. Die Bewegungen zu Beginn der Periode sind vielfältig; Welpe läuft, kämpft und spielt mit Gleichaltrigen. Mit emotionaler Erregung versucht er nach oben zu springen.

In der 7.-8. Woche nach der Geburt ist der Welpe in der Lage, über kleine Barrieren zu klettern und in die uncoole Leiter einzutreten. Später, von 3-4 Monaten, werden die Elemente der Aktiv-Defensiv-Reaktion stärker, und auf ihrer Basis erscheinen Raubsüchte (Verfolgung von Haustieren und Vögeln, die nach Autos rennen). Gekennzeichnet durch Verspieltheit, Laufen um den Ball oder durch Werfen eines Stockes (dies sollte für das Training bei Durchfall verwendet werden). Die Erregung wird durch kurzfristige Schläfrigkeit ersetzt, die auf Müdigkeit des Welpen hinweist. Es gibt einen Wechsel der Milchzähne. Die Knorpel werden stärker, wodurch die Form der Ohren bestimmt wird. In der zweiten Hälfte dieses Zeitraums ist ein vorsichtiges, aber beharrliches Training erforderlich. Während dieser Zeit gibt es ein intensives Wachstum der flachen Knochen und eine Zunahme des Körpers. Die Widerristhöhe steigt um ca. 108%, die Beinlänge um 2-4 Monate - um 40%. Der Knochenindex nimmt normalerweise jeden Monat ab (1. Monat - 39.2; 2. - 26.5; 3. Monat - 22.5) und erreicht bis zum 4. Monat etwa 20 (bei verschiedenen Rassen sind Optionen möglich) andere, im Gegensatz zu Figuren in kurzbeinigen Hunden). Der absolute Umfang des Metakarpus wird zu dieser Zeit bereits dauerhaft.

Im Zeitraum von 4 bis 6 Monaten ist das Wachstum des Welpen nicht so schnell, seine früheren Proportionen bleiben erhalten, was mit dem Ende der Hauptveränderung der Zähne verbunden ist. Die Widerristhöhe und die Beinlänge werden um 7% erhöht, während der gleiche hochbeinige Index beibehalten wird. Während dieser Zeit fallen die Hoden bei Männern in den Hodensack.

Die Periode der Pubertät und Manifestation der Individualität in den Merkmalen der Entwicklung, Merkmale des Verhaltens und der Art des Körpers (6-12 Monate). Dies ist die größte Periode, reich an komplexen physiologischen Veränderungen im Körper. Zu dieser Zeit werden alle Hauptmerkmale des Hundes gebildet und hinzugefügt, was seinen Zucht- und Gebrauchswert anzeigt. Das Wachstum wird weniger intensiv, die Entwicklungsprozesse werden deutlich verbessert. Der Ersatz von Milchzähnen mit bleibenden Enden. Die Knorpel und Bänder werden stärker, daher werden die Bewegungen in der zweiten Hälfte der Periode koordinierter, koordinierter und freier. Der Welpe ist nicht mehr ungeschickt, er wird agiler und wendiger. In diesem Alter hat der Hund hochentwickelte exzitatorische Prozesse und relativ schwache Hemmstoffe. Sie ist energisch, unermüdlich, spielerisch. Individuen im Zusammenhang mit dem Aufkommen von aktiv-defensiver und sexueller Reaktion, motorischer Koordination und Entwicklungskräften werden selbstsicher, streitlustig und streitsüchtig. Dies muss berücksichtigt werden, wenn Hunde in Zwingern geteilt werden.

Im Alter von etwa 7-8 Monaten beginnt die Pubertät. Der erste pustovka erscheint in den Hündinnen. Etwas später entsteht sexuelles Verlangen bei Männern. Nach dem Beginn der Pubertät haben Hunde unter dem Einfluss von intrasekremischen Phänomenen meist ausgeprägtere Stammbaumeigenschaften und -merkmale sowie verwandte konstitutionelle und äußere Zeichen. Der Welpe wird trockener, er erscheint flach wegen der nicht ausreichend abgesenkten und schmalen Brüste, sowie wegen der verfeinerten, jugendlichen Muskeln. Sein Wachstum ist graduell, eingeschränkt durch die beginnende Pubertät und die damit verbundenen Veränderungen im Körper. Die Widerristhöhe ist um 7-8% erhöht. Die Länge der Beine bei einem 7 Monate alten Welpen ist um 9,7%, beim 8 Monate alten nur um 2,9% erhöht.

Während der Reifezeit endet die körperliche Entwicklung und der gesamte Organismus blüht auf. Diese Periode zeichnet sich durch die größte Fähigkeit der Hunde aus, zu trainieren und zu verwenden, gekennzeichnet durch ihre hohen Fortpflanzungsfähigkeiten sowie ihren Stammbaumwert. Der Zeitpunkt des Beginns dieses Zeitraums und seine Dauer sind für verschiedene Rassen unterschiedlich. Für kleine, trockene und frühe Reifung kommt diese Reifezeit früher. Lose, feuchte und spät reifende Hunde bleiben in ihrer Entwicklung zurück und werden später gebildet. Die Dauer der Reife hängt auch von den konstitutionellen Merkmalen, den Haftbedingungen und der Verwendung des Hundes ab. Starke und trockene Hunde aller Rassen, die sich in guten Erhaltungs- und Fütterungsbedingungen befinden, bei der Arbeit verwendet werden oder sich gut bewegen, behalten für lange Zeit ihre Form, ihre Fähigkeit zu arbeiten und zu züchten. Hunde von lockeren und nassen Arten, sowie jene, die in verwöhnenden Bedingungen gehalten werden, werden falsch gefüttert, stellen nicht die notwendige Übung zur Verfügung, verlieren ihre produktiven und reproduktiven Fähigkeiten viel früher. Im Alter von 8-9 Jahren zeigen sie alle Anzeichen von Altersschwäche und Alterung.

Die Alterung des Körpers geht einher mit dem Aussterben der reproduktiven und nützlichen Eigenschaften, der Manifestation von Schwäche und Hinfälligkeit. Altern tritt bei verschiedenen Rassen zu unterschiedlichen Zeiten auf. Es hängt weitgehend von der konstitutionellen Stärke des Organismus ab, sowie von den Bedingungen, unter denen der Hund aufgezogen wurde, und wurde verwendet. Alters- und Hinfälligkeitszeichen variieren, die Formen ihrer Manifestation sind vielfältig. Das charakteristischste und gewöhnlichste: Vergrauen, gewöhnlich von der Schnauze ausgehend und weiter über den ganzen Kopf hinausgehend; Erosion und Zahnverlust; erweiterte und trübe Pupillen (Altersstar); das Auftreten von Taubheit; Schwächung der Muskeln und Bänder, was zu einer Veränderung der äußeren Formen führt und zu einer Lockerung des Rückens führt; Säbeligkeit, Zügellosigkeit der Pfoten; Absenken des Bauches (in diesem Zusammenhang tritt ein wackeliger, unkoordinierter Gang auf, die Beweglichkeit der Gelenke geht verloren usw.). Hunde lose Bestände wachsen meist fett, werden formlos, leiden an Stoffwechselstörungen. Trockene Hunde verlieren an Gewicht (trocken), ihr Fell ist spärlich und brüchig, kahle Stellen, kahle Stellen, Schwielen an den Ellenbogen, Ischias und Hüftgelenke treten auf.

Der wichtigste Faktor in Richtung der wachsenden Welpen - Fütterung. Leider unterschätzen sie in der Hundezucht sehr oft die Bedeutung der Fütterung, sie verlassen sich eher auf die Erbanlagen "berühmter" Vorfahren und wählen nur sorgfältig die Produzenten aus. Natürlich sind die Qualität der Hersteller und die richtige Auswahl der Paare in der Zucht von großer Bedeutung, aber alle Bemühungen von Züchtern und Experten werden vergeblich sein, wenn ihre Züchtungsaktivitäten nicht durch richtige und vollständige Fütterung unterstützt werden. Während der pränatalen Entwicklung von Welpen kann das Wachstum und die Entwicklung von Embryonen beeinflusst werden, indem günstige Bedingungen für die Fütterung und Haltung einer Hündin geschaffen werden. Solche Bedingungen für die Entwicklung von Embryonen sollten im Voraus geschaffen werden, daher sollte die Hündin zum Zeitpunkt der Paarung vollständig gesund und im Fabrikzustand sein.

Die Dauer von Hundefieber bei Hunden ist relativ kurz (58-63 Tage), so dass die Embryonen sehr schnell wachsen. Dies macht es notwendig, eine erhöhte Fütterung der Hündin nicht aus der zweiten Hälfte der Vergangenheit zu starten, wie es zuvor angenommen wurde, sondern vor der Zucht. In der ersten Zeit nach der Geburt ernähren sich die Welpen von Muttermilch, die alle für die normale Ernährung des Welpen notwendigen Substanzen enthält. Dafür sollte die Hündin ausreichend mit Vitaminen, tierischen Eiweißen, Fetten, Kohlenhydraten und Mineralsalzen versorgt werden. Eine unzureichende Fütterung der Mutter führt zu einer Abnahme der Milchleistung, einer Verkürzung der Stillzeit, einer Verschlechterung der Milchzusammensetzung, was wiederum den Mutterinstinkt hemmt und zur Schwächung oder zum Tod der Welpen führt. Die Menge an Milch bei Weibchen variiert in verschiedenen Fütterungszeiten. In der Regel erhöht es sich bis zum 20.-23. Laktationstag, der nach und nach gegessen hat.