Russischer Jagdspaniel

Volltonfarben

Vollfarbige Spaniel können entweder ganz ohne weisse Abzeichen sein oder mit Markierungen an genau definierten Stellen - an Stirn, Schnauze, Hals, Brust, Bauch, an den Füßen, am Schwanzende.

Schwarze Farbe

Bei schwarzen Hunden sollte der Mantel glatt und nicht lockig sein.

Braune Farbe

Die Farbe Braun (Schokolade) erscheint, wenn dem Hund das schwarze Pigment fehlt. Daher ist die Farbe der Augen und der Nase ebenfalls braun. Braun gefärbte Hunde haben oft ein dickes, langes, weiches Fell. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn eine dichte Kappe auf dem Kopf gebildet wird, gibt es keinen langen Mantel, der für die Rasse auf dem Rücken typisch ist, und die Glieder sind mit dickem Mantel überwachsen. Das Schlimme ist, dass braune Hunde ihre Fehler an ihre Nachkommen weitergeben und nicht an ihre braunen Nachkommen, und sie werden auf Ausstellungen hart bestraft als Eltern. Rechtfertigungsfarbe haben sie nicht mehr.

Rote Farbe

Farbe der Wolle von hell fawn bis dunkelrot.

Rote Hunde sollten eine dunkle Nase und dunkelbraune Augen haben. Der Mangel an roten Hunden hat eine Körpernase und sehr helle (gelbe) Augen.

Pied (zweifarbig) Farben

Gescheckte Farben sind häufiger als feste. Pied Farben sind kontrastierend (auf einem hellen weißen Hintergrund, Flecken der Hauptfarbe) und gesprenkelt. Die Flecken können, wie sehr dunkel, fast schwarz, verschwommen sein, und können selten sein, wenn Flecken deutlich unterscheidbar sind.

Sowohl kontrastierte als auch gesprenkelte Welpen werden gleichermaßen weiß mit großen Abzeichen geboren. Ob es bei einem Welpen einen Fleck gibt, kann nur auf eine Art verstanden werden - durch Pigmentierung der Nase und Pfotenpolster. Gesprenkelte Welpen haben vom ersten Geburtstag an eine dunkle Nase und Pfotenpolster (je stärker die Pfotenpolster pigmentiert sind, desto intensiver werden die Flecken). Im Gegensatz dazu - rosa Nase und rosa mit leicht gesprenkelten Pfoten. Im Alter von einem Monat sind die Flecken bereits gut unterscheidbar. Nach sieben Monaten bekommt der Hund seine endgültige Farbe. Bei der Paarung dominieren gesprenkelte Hunde mit Kontrastierenden. Gesprenkelte Nachkommen können nicht von zwei kontrastierenden Hunden erhalten werden.

Schwarz und fleckige Kontrastfarbe

Brown-pied kontrastierende Farbe

Piedy rote Kontrastfarbe

Schwarz und in Flecken gescheckt

Während sie wachsen, verdunkeln sich die Welpen merklich, der am meisten gesprenkelte Welpe kann schließlich fast schwarz werden.

Braunfleckig in Flecken

Rotfleckig in Flecken

Braune Farben

Diese roten Markierungen fielen an streng definierten Stellen - über den Augen, auf der Innenseite der Ohren, auf den Wangen, zwei Dreiecken auf der Brust, Markierungen auf den Pfoten und unter dem Schwanz. Die Bräune kann in Kombination mit allen schwarzen und braunen Farben vorhanden sein. Es kann mit der roten Farbe koexistieren, aber in einer versteckten Form, weil die rote Bräune auf den roten Haaren nicht sichtbar ist.

Schwarz und Tan

Weiße Markierungen sind ebenso zulässig wie für Volltonfarben.

Braun mit Bräunung

Weiße Markierungen sind ebenso zulässig wie für Volltonfarben.

Tricolour Farben

Schwarz und Schecke kontrastieren mit Bräunung

Rote Markierungen erscheinen nur an Stellen mit schwarzen Markierungen.

Brown pied Kontrast zu Bräune

Schwarz und scheckig an der Stelle mit Bräunung

Brown-pied in der Stelle mit Tan

Russischer Jagdspaniel

Russische Jagdspaniels können als Stolz der nationalen Kynologie bezeichnet werden. Die Rasse, die vor dreihundert Jahren aufgetaucht ist, hat fast sofort Popularität unter Jägern und gewöhnlichen Hundezüchtern gewonnen - der Hund erwies sich als gut nicht nur in der Arbeit, sondern auch im gewöhnlichen Leben. Natürlich, als die Jagd seine Prävalenz verlor, nahm die Zahl der arbeitenden Individuen ab, aber die Anhänger des russischen Jagdspaniels ließen es nicht verblassen. Diese Tiere werden von Militär und Polizei erfolgreich zur Suche nach Waffen, Sprengstoffen und Suchtstoffen eingesetzt. Darüber hinaus sind intelligente, kompakte Hunde zu hervorragenden Begleitern geworden.

Herkunft der Rasse

Für mehrere Jahrhunderte hatten russische Jäger keine Wahl, da die Spaniels, die sie liebten, aus Europa kamen und ihre Technik nicht für die lokalen Länder geeignet war. Aber die Hunde hatten viele Tugenden, also wurden sie zur Arbeit benutzt.

Etwas später entstand die Idee, den Englischen Cockerspaniel als Grundlage zu nehmen und eine eigene Rasse zu schaffen, deren Vertreter auf russischem Boden gut jagen könnten. In der Zucht wurden auch Springer und Susek verwendet, aber die resultierende Nachkommenschaft äußerte äußerlich mehr Spaniels als Hunde anderer Spezies.

Bis 1949 wurde die Rasse maximal verbessert, und die Welt wurde mit einem anderen Jagdhund - dem russischen Jagdspaniel - wieder aufgefüllt. Innerhalb weniger Jahre wurde der erste Standard genehmigt. Und obwohl die Züchter auf die Verbesserung der Zuchtqualitäten zurückkehrten, haben ihre Vertreter seit 1972 aufgehört, mit anderen Hunden zu stricken.

Leider wurden die heimischen Spaniels nicht von der International Cynological Association anerkannt, aber für die RCF hat diese Organisation die Arbeit der einheimischen Züchter verdient geschätzt.

Rassebeschreibung Russischer Jagdspaniel

Thoroughbred-Vertreter sind Hunde mittlerer Größe, langgestreckt, schlank und muskulös, mit langen Haaren. Aber in der Tat - das sind schöne, charmante Hunde, wenn man sich ansieht, was man versteht - so ein Hund ist ein ernsthafter Jäger, Helfer und Begleiter.

Russische Spaniels zeichnen sich durch Mut, Loyalität, Freundlichkeit aus, sie sind leicht trainiert und nicht widersprüchlich. Bei Hunden wird das Geschlecht ausgedrückt - bei Frauen ist der Rücken etwas länger und der Schädel ist schmaler.

Erwachsene wiegen zwischen 10 und 18 kg, Männchen sind 40-45 cm, Weibchen sind nicht größer als 43 cm Die folgende Beschreibung der russischen Jagdspaniels findet sich in der Norm:

  1. Der Kopf ist von mittlerer Größe, proportional zum Körperbau, bedeckt mit fester Haut, ohne Falten. Die Länge des Schädels und der Schnauze ist fast die gleiche, der Nasenrücken ist gerade, es geht sanft die Linie der Stirn weiter.
  2. Die Schnauze verjüngt sich zur Nase und endet in U-Form. Lippen ordentlich, fest, vollständig pigmentiert mit schwarzer Farbe. Sie bedecken den Unterkiefer vollständig, nicht aber den Kinnbereich.
  3. Der Kiefer ist mit einem vollständigen Gebiss ausgestattet - glatt, weiß und schafft einen Scherenbiss ohne Lücken. Der Standard erlaubt nur einen solchen Biss, der Rest ist ein ernsthafter Defekt.
  4. Nase breit, flach, beweglich, Nasenlöcher gut geöffnet. Die Farbe des Lappens hängt von der allgemeinen Farbe des Tieres oder den verfügbaren Markierungen ab - es kann schwarz oder braun sein.
  5. Die Augen sind mittelgroß, oval, mäßig tief, die Iris braun - der Farbton hängt von der Fellfarbe ab. Schau ausdrucksvoll, freundlich.
  6. Aurikel sind lang, mittelstark, hängend, auf dem beweglichen Knorpel gelegen.
  7. Bei Hunden dieser Rasse hat der Körper ein rechteckiges Format, die Linie des Rückens fällt. Eine Hündin darf keine Neigung vom Widerrist zur Kruppe haben. Die Haut ist straff, mit guter Elastizität, schafft keine Falten, nicht locker.
  8. Der Hals ist proportional, gut bemuskelt, der Hals ist mäßig ausgeprägt. Die Brust ist nicht sehr geräumig, in der Tiefe, federnde Rippen.
  9. Der Rücken ist breit, muskulös, geht in den erhöhten unteren Rücken, nicht sehr lang, die Kruppe ist muskulös, mit Sanftheit. Die Leistenlinie ist gut getrimmt, aber ohne Trockenheit.
  10. Die Gliedmaßen sind stark, die Gelenke sind stark, aber fehlt eine gewisse Rauheit. Die Vordergliedmaßen haben trockene Muskeln, sie sind gerade und etwas breiter als die extreme Linie des Brustbeins.
  11. Die Hinterbeine sind breiter als der Vorderrand, die Oberschenkel sind lang, mit ausgeprägtem Muskelgewebe, kräftigen Sprunggelenken und schütterem Mittelfuß.
  12. Bei Arbeitern ist das Verfahren zur Entfernung von Afterkrallen obligatorisch.
  13. Der Schwanz ist sehr wendig, um Verletzungen des Tieres während der Arbeit zu vermeiden, der Schwanz wird um 50% gestoppt, aber heute ist dieses Verfahren nicht obligatorisch. Angekippter Schwanz ist kein Vorteil bei der Beurteilung des Äußeren des Tieres. Der Spaniel trägt den Schwanz mit seinem Rücken, und wenn der Hund aufgeregt ist, kann er etwas höher steigen.

Mögliche Farben

Der Standard identifiziert eindeutig die Farben der Vertreter dieser Rasse. Hunde können sein:

  • einfarbig - mit brauner, roter, schwarzer Wolle;
  • Bräune: braun mit schwarzer Bräunung;
  • zweifarbig: rot-scheckig, braun-scheckig, schwarz-scheckig;
  • dreifarbig: schwarz und scheckig und braun-scheckig mit braun.

Alle anderen Schattierungen des Fells werden als Laster bezeichnet. Selten sind russische Jagdspaniels mit schwarzem oder monoton braunem Fell. Erfahrene Züchter ermitteln fast sofort Welpen mit ähnlicher Farbe und kennen mehrere Merkmale.

Die Art der Rasse

Wie die Praxis zeigt, sind nicht alle Vertreter von Jagdrassen im Alltag behaglich. Oft kann ein Hund, der hervorragende Eigenschaften in seiner Arbeit zeigt, sonst nur in einer Voliere leben. Aber das gilt nicht für die russischen Spaniels, sie sind schlau, flexibel und aufgefordert, Seite an Seite mit einer Person zu leben.

Ein solches Haustier ist sehr an den Besitzer gebunden und liebt es, ihn zu begleiten, und der Hund wird nicht stören und auferlegt werden. Wie alle Spaniels ist das russische Jagdvolk wie Wasser - für sie in einem Teich zu planschen ist eine wahre Freude, also sollten Sie Ihrem Haustier keine einfache Freude machen.

Wenn der Hund sich in einem Privathaus zurückhält, kann er nur durch Schließen des Eingangs in das örtliche Gebiet entlassen werden. Der Hund kann sich an der frischen Luft selbst unterhalten, rennen und herumtollen.

Russian Spaniel ist ein ideales Haustier für Familien mit Kindern. Ein Tier hat oft eine starke Beziehung zu einem Kind - Freundschaft fürs Leben. Sie werden sicherlich gemeinsame Interessen finden - Spiele, die herumlaufen, außerdem wird der Hund glücklich sein, die Befehle des kleinen Eigentümers auszuführen.

Beim Kauf eines Welpen Spaniel sollten Sie seine starken Jagdinstinkte berücksichtigen. Vögel, Nagetiere und andere Kleintiere werden als Beute betrachtet. Aber mit anderen Hunden wird Spaniel nicht stören, ebenso wie mit Katzen. Aber es ist besser, nicht in das Territorium einer anderen Katze zu kommen - der Hund wird sie definitiv vertreiben.

Bildung und Ausbildung

Der russische Spaniel wird den Haustieren eines Besitzers zugeschrieben, er ist es, der sein Haustier erziehen und ausbilden muss und diese Angelegenheit nicht an andere Menschen delegiert. Der Besitzer benötigt keine besonderen Kenntnisse und Erfahrungen - der Spaniel ist natürlich gehorsam und fügsam.

Die wichtigste Fähigkeit, die für Vertreter aller Jagdrassen erforderlich ist, besteht darin, sofort beim Ruf zu erscheinen. Der Hund sollte es tun, auch in der Hitze. Und es ist egal, ob sie ihn auf der Jagd rufen oder der Nachbarskatze hinterherlaufen.

Spaniels brauchen eine separate Verfeinerung der Arbeitsqualitäten. Sie müssen auf jeden Fall das Team meistern, das die Aufmerksamkeit des Tieres zurückhält und konzentriert. Für einen arbeitenden Hund ist Feldtraining wichtig, vorzugsweise in Anwesenheit eines erfahrenen Jägers.

Fütterungsmerkmale

Der Besitzer des russischen Spaniels hat die Wahl, das Tier mit natürlichen Lebensmitteln oder kommerziellen Rationen zu füttern. Wenn der Besitzer keine Zeit hat, Futter für den Hund zuzubereiten, lohnt es sich, bei der zweiten Option zu bleiben.

Bei natürlicher Fütterung sollte die Besonderheit des Hundes berücksichtigt werden - es genügt, eine Reihe von nützlichen Produkten zu bestimmen, eine Diät zu machen und die Größe der Portion herauszufinden, basierend auf dem Gewicht und der körperlichen Aktivität des Hundes.

Essen bei 70-75% sollte aus magerem Fleisch und Innereien bestehen, ein paar Mal pro Woche kann dem Haustier gekochter, knochenloser Fisch gegeben werden. Außerdem muss dem Hund Porridge, Gemüse - roh und frisch, Gemüse, Obst - gegeben werden.

Das Arbeitstier braucht nahrhaftere, kalorienreichere Nahrung. Ein paar Mal im Monat wird empfohlen, einen Spaniel Fasten Tag zu arrangieren. Ergänzende Fütterung mit Vitamin-Mineral-Komplexen wird eingeführt.

Sobald das Baby im Haus erschienen ist, ist es notwendig, den Fütterungsmodus einzurichten. Ein Welpe wird je nach Alter mehrmals am Tag gefüttert, wobei die Anzahl der Fütterungen allmählich reduziert wird. Es ist genug für ein erwachsenes Tier, zweimal am Tag Nahrung zu geben - in den Morgen- und Abendstunden.

Haustier Inhalt

Ein russischer Jagdspaniel kann sowohl in der Wohnung als auch in der Voliere leben, da er sowohl bei Frost als auch Hitze gut vertragen wird. Wenn der Hund auf der Straße gehalten wird, ist es zwingend notwendig, eine erwärmte Kabine zu bauen, es genügt, eine Matratze oder Liege in der Wohnung zu legen.

Vor der Impfung eines Welpen ist es nicht empfehlenswert, ihn auf die Straße zu bringen, was bedeutet, dass er zu Hause benötigt wird. Kinder dieser Rasse können schnell verstehen, warum der Besitzer ein Tablett auflegt oder eine Windel für sie legt. Wenn die Schulzeit zur Straßentoilette kommt, müssen Sie mit dem Welpen ausgehen, sobald er sich hinsetzt.

Alle Spaniels und Russen sind keine Ausnahme, sie brauchen aktive, lange Spaziergänge. Der Hund kann zum Joggen gebracht werden, er kann auch neben dem Fahrrad laufen, mit einem Vergnügen von aportes, nimmt Barrieren von verschiedenen Höhen. Ohne Belastung kann ein Hund Übergewicht bekommen, er hat verschiedene Krankheiten und die Lebenserwartung ist reduziert.

In überfüllten, lebhaften Orten sollte ein Haustier an der Leine gehalten werden, da es sehr lebhaft auf irgendwelche Reize reagiert - es kann an einer laufenden Katze, einem Vogel oder einer laufenden Gesellschaft von Kindern vorbeirasen.

Wie man sich um russischen Spaniel kümmert

Besondere Sorgfalt ist nicht erforderlich. Da Jagdhunde, vor allem solche, die berufstätig sind, häufiger als andere in Kontakt mit Wildtieren kommen und sich in der Waldzone aufhalten, ist auf eine rechtzeitige Impfung und Behandlung gegen äußere Parasiten zu achten. Für die Sommerzeit kann ein Haustier einen speziellen Flohhalsband tragen. Regelmäßige Helminthization ist ebenfalls erforderlich.

Trotz der großen Liebe zum Baden braucht der Hund keine häufigen Prozeduren. Spaniel haben keinen Hundegeruch, außerdem hat ihre Wolle eine spezielle Beschichtung, die Schmutz abweist, daher reicht es, das Tier 3-4 mal im Jahr zu waschen.

Russische Spaniels haben ein schönes, seidiges Haar, das einmal pro Woche ausgekämmt werden sollte, die entstehenden Matten sollten sorgfältig zerlegt werden. Die Krallen solcher aktiver Tiere mahlen sich selbst, selten brauchen Wohnungsbewohner einmal im Monat ihren Haarschnitt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den langen Ohren des Hundes geschenkt werden, wegen der hängenden Form sind sie schlecht belüftet und oft treten in ihnen entzündliche Prozesse auf. Sie müssen untersucht werden, um die Pathologie zu identifizieren.

Rassenkrankheiten

Experten führen russische Spaniels auf gesunde Rassen zurück, aber selbst sie entwickeln, obwohl seltener, verschiedene Krankheiten. Häufige pathologische Zustände sind Fettleibigkeit, Nahrungsmittelallergien, Ohrentzündung. Bei den Frauen, die Entwicklung pyometrosa ist bei den Individuen beiderlei Geschlechts - die Blockierung para-pardialnych der Drüsen möglich.

Darüber hinaus können Spaniels, ebenso wie Vertreter anderer Rassen, schwere Infektionskrankheiten entwickeln - Leptospirose, Toxoplasmose usw.

Fotos von russischen Jagdspaniel

Video über den russischen Jagdspaniel

Einen Welpen kaufen

Es wird empfohlen, einen russischen Jagdspanielwelpen von einem erfahrenen Züchter oder in einem Zwinger zu erwerben - in jedem Fall muss der Verkäufer einen guten Ruf haben. In Moskau gibt es einen Zwinger "Forest Hunter" http://www.foresthunter.ru/, in Kiew - die "New Generation" https://novoepokolenie.jimdo.com/.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Wenn Sie einen Hund für die Jagd brauchen, sollten Sie auf die Nachkommen von berufstätigen Eltern achten. Der zukünftige "Jäger" muss das Verfahren zur Entfernung von Afterkrallen durchlaufen, öfter stoppen solche Babys den Schwanz, dies wird für Babys im Alter von 5-6 Tagen getan. Zum Zeitpunkt des Kaufs sollte der zukünftige Besitzer sicherstellen, dass die Wunden verheilt sind.

Wenn Sie einen Welpen kaufen, riskieren Sie, einen Mischling, einen Mischling oder einen Welpen mit versteckten Krankheiten zu bekommen. Der Züchter muss das Baby zusammen mit allen Dokumenten, die die notwendigen Zeichen enthalten, geben. Sie sollten auf die Art von Welpen achten: ein fröhliches, starkes Kleinkind, mit starken Pfoten, glänzend, sauberes Haar kann leicht in ein neues Zuhause gehen.

Vertreter dieser Rasse sind billig, Sie können einen Welpen mit guten Arbeitsqualitäten und hervorragenden Stammbaum für 10.000 bis 20.000.000 kaufen. Der Nachwuchs, der keinen Stammbaum hat, wird billiger sein - von 3000 bis 7000 Rubel.

Russischer Jagdspaniel vereint die besten Eigenschaften von Arbeitshunden und hat gleichzeitig eine charmante, aristokratische Erscheinung. Ja, er kann ein Liebling der Familie werden, aber er muss versuchen - den Hund mit der nötigen Ladung zu versorgen und auf seine Erziehung und Ausbildung zu achten. Solch ein Hund sollte einen Besitzer haben, was bedeutet, dass eine Person einen Welpen erwirbt, der sein Leben lang bei ihm sein wird.

Russischer Jagdspaniel

Eigenschaften der Rasse des russischen Jagdspaniels

Russian Spaniel - Jagdhunderasse, mittelgroß. Ihre nahen Verwandten betrachten Englisch Cocker Spaniel und English Springer Spaniel. Ein toller Helfer bei der Jagd nach Wasservögeln. Seine Aufgabe ist es, den Vogel zu finden und ihn nach dem Schuss des Jägers und seines Teams auf den Flügel zu heben, um das Spiel abzulegen.

Die Geschichte der Rasse Russischer Jagdspaniel

Ende des 19. Jahrhunderts wurden verschiedene Vertreter der Rasse Cocker Spaniel nach Russland gebracht. Leider erwiesen sich diese kleinen gedrungenen Hunde als nicht sehr geeignet für die Vogeljagdbedingungen in Russland. Zu dieser Zeit hatten Jäger ein größeres Bedürfnis nach einem kleinen, robusten und unprätentiösen Schützenhund.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts werden Bewunderer einer neuen Rasse ausgewählt, um hochbeinige und temperamentvolle Individuen zu züchten, die vom Springer aus dem Ausland mitgebracht wurden, um Blut verschiedener Art zu vermischen.

Gegen Ende der 30er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts gab es in Russland eine große Anzahl von Spaniels, die in keine Gruppe ähnlicher Rassen passen. Sie hatten Gemeinsamkeiten, obwohl sie keine Cocker oder Springer mehr waren, aber sie erreichten nicht einmal den russischen Jagdspaniel.

Die Zucht der neuen Rasse wurde nach dem Ende des Großen Vaterländischen Krieges fortgesetzt, als verschiedene Vertreter der Spaniel-Familie aus dem Ausland in die UdSSR gebracht wurden. Aufgrund der harten und fleißigen Arbeit der Tiere, die während des Krieges erhalten wurden, und der importierten Tiere gelang es den Züchtern, einen neuen Typ - den russischen Jagdspaniel - mitzubringen.

1951 entwickelte der erste Rassestandard, der die Anforderungen und Forderungen der Jäger der UdSSR erfüllt.

1966 Standard ist leicht modifiziert.

Heute ist der russische Jagdspaniel in Russland sehr beliebt.

Russischer Jagdspaniel der Standardzucht

Auf dem Foto ist ein russischer Jagdspaniel auf der Ausstellung.

Rasse anerkannt: RSC, FIC, UFC, NAKC, CKC, APRI (FCI nicht anerkannt).

Körpertyp: leicht gedrungen, stark.

Art der Konstruktion: trocken.

Körper: starke Knochen mit gut entwickelten Muskeln.

Brust: breit, tief und lang, mit gut entwickelten falschen Rippen.

Widerrist: gut entwickelt, Männchen etwas höher als Hündinnen.

Rücken: gerade, stark, breit, leicht abfallend bis zur Taille.

Lende: kurz, muskulös, leicht gewölbt.

Kruppe: Breit, mäßig lang, muskulös.

Haut: dicht, elastisch, ohne Falten.

Auf dem Foto ein Spaniel mit starrendem Blick und Vorfreude auf das Team.

Kopf: mäßig lang, mit einem ovalen, etwas breiten Schädel. Die Stirn ist konvex. Okziput ist mild. Brow Lichtbogen hochentwickelt. Die Linien des Schädels und der Schnauze sind parallel. Der Übergang von der Stirn zum Gesicht ist deutlich ausgeprägt.

Fang: Von oben betrachtet, ist ein breiter, etwas schmälerer Schädel, eine leichte Verengung ist durch die Nase sichtbar. Bei Betrachtung von der Seite ähnelt die Kante der Oberlippe einem Rechteck mit einem abgerundeten Spanwinkel. Nase und Lippen sind von hellbraun bis schwarz gefärbt.

Zähne: stark, gut entwickelt. Scherengebiss, Oberkiefer übergreift eng den unteren.

Augen: Oval, groß, Augenlidschnitt gerade. Die Farbe ist dunkel oder hellbraun, abhängig von der Fellfarbe.

Ohren: hängend, lang, breit, an den Enden abgerundet, an der Schnittlinie der Augen angesetzt oder etwas höher, eng an den Wangenknochen anliegend. Das Ende eines leicht angespannten Ohres reicht bis zur Nase.

Hals: mäßig lang, muskulös, tief angesetzt.

Vorderbeine: trocken, knochig, gerade, parallel. Der Winkel der humerocodicular Artikulation beträgt etwa 100 Grad. Ellenbogen, die zurück zeigen. Unterarm gerade. Pasterns sind sperrig, leicht abfallend. Die Länge der vorderen Gliedmaßen entspricht der halben Höhe des Spaniels am Widerrist.

Hintergliedmaßen: gerade, parallel, gesetzt, breiter als vorne. Der Winkel der Gelenke ist gut definiert. Unterschenkel kurz, schräg angesetzt. Sprunggelenke sind voluminös, direkt gesetzt.

Bewegung: einfach, kostenlos.

Pfoten: rund, gewölbt, mit eng zusammengedrückten Fingern.

Schwanz: dick an der Basis, wendig, gerade. Es ist in der Hälfte seiner Länge angedockt. Hält fast auf der Rücklinie.

Mantel: lang, weich, gerade oder leicht gewellt, eng anliegend. Auf Kopf und Pfoten, kurz und gerade. Am Hals, Rücken, Seiten, am Hinterteil ist lang, dick.

Auf der Unterseite der Brust und Bauch, auf der Rückseite der Vorder-und Hinterbeine, auf den Ohren, ist der untere Teil des Schwanzes lang, wellig, bildet Linien und Suspension. Zwischen den Fingern wachsen auch dicke Haare.

Färbung des russischen Jagdspaniels

Monochrome (feste) Farbe (ganz ohne weiße Markierungen oder mit Markierungen an genau definierten Stellen - an Stirn, Schnauze, Hals, Brust, Bauch, an den Füßen, am Schwanzende).

  • Schwarz (glatt, gerade)
  • Brown, Schokolade (manifestiert sich in Abwesenheit von schwarzem Pigment. Augen und Nase sind braun. Wolle ist dick, lang, weich. Auf dem Kopf ist oft enge Kappe gebildet, auf dem Rücken und Gliedmaßen dick und dicht)
  • Rot (Farbe von hell fawn bis dunkelrot. Nase - schwarz, braun; Augen dunkelbraun.
  • Nachteile: feste Nase, sehr helle fast gelbe Augen)

Fotojagd Spaniel in verschiedenen Farben

Bicolor (scheckig) Farbe:

  • Schwarz - gescheckte Kontrastfarbe
  • Braun - gescheckte Kontrastfarbe
  • Piedy rote Kontrastfarbe
  • Schwarz und scheckig in den Flecken (wenn sie älter werden, dunkeln die Welpen, die am meisten gesprenkelten können schwarz werden).
  • Braunfleckig in Flecken
  • Rotfleckig in Flecken
  • Tan (rote Markierungen an genau definierten Stellen - über den Augen, auf der Innenseite der Ohren, auf den Wangen, zwei Dreiecken auf der Brust, Markierungen auf den Pfoten und unter dem Schwanz. Fell kann in schwarzen und braunen Farben vorhanden sein).
  • Schwarz und Tan
  • Braun mit Bräunung

In einem Spaniel sind Schecken Farben häufiger, unterteilt in zwei Arten:

  • Kontrast (auf einem weißen Hintergrund Flecken der Grundfarbe). Welpen haben rosa Nase und rosa Multi-gesprenkelte Pfoten.
  • Fleckig (fast schwarze oder verschwommene Flecken, manchmal sind Flecken deutlich zu erkennen). Solche Babys haben von Geburt an dunkle Nasen- und Pfotenpolster.

Die kontrastierenden und gesprenkelten Welpen des russischen Jagdspaniels werden weiß mit großen Abzeichen geboren. Ob der Welpe gesichtet wird, kann durch die Pigmentierung der Nase und der Pfotenballen festgestellt werden.

Bei 1 Monat sind alte Flecken bereits erkennbar. Mit sieben Monaten bekommt der alte Hund seinen endgültigen Schatten.

Bei der Paarung wird der gesprenkelte und kontrastierende Spaniel von Marmorierung dominiert. Gesprenkelter Nachwuchs wird nicht von zwei kontrastierenden Individuen kommen.

  • Schwarz - scheckiger Kontrast zu einer Bräune (rote Markierungen erscheinen anstelle von schwarzen Markierungen).
  • Brown - Piebald Kontrast zu Bräune
  • Schwarz - gescheckt an der Stelle mit Bräunung
  • Brown - piebald in der Stelle mit tan

Russischer Jagd Spaniel Charakter

Von Natur aus ist der russische Jagdspaniel fröhlich, freundlich, liebevoll und ausgeglichen. Ein unentbehrlicher Helfer für einen Jäger, hat alle Qualitäten eines Jagdhundes: ein scharfer Verstand, ausgezeichneter Instinkt, zäh, energisch, ausdauernd, wird nicht aufgeben, bis er den Besitzer findet und Beute bringt.

Es wird ein großartiger Begleiter für lange Spaziergänge im Wald oder Park sein. Wie alle Spaniels, liebt es zu schwimmen. Holen Sie die Beute aus dem Wasser, denn es ist eine Kleinigkeit.

Der russische Jagdspaniel ist ständig in Bewegung, auch wenn er mit dem Besitzer unterwegs ist, wird er auf der Suche nach Beute herumlaufen, verschiedene Gerüche und Geräusche aufnehmen.

Lebt gut mit Haustieren, wenn im Dorf gehalten wird nicht für beschämende Angewohnheit gesehen, Jagd auf Hühner oder Gänse. Aber der Besitzer ist immer dafür verantwortlich, jedes Tier aufzuziehen. Wenn Sie in einem Welpenalter im Vergleich zu anderen Tieren für Streiche loben und ermutigen, ist es schon nicht einfach, einen erwachsenen Spaniel umzuschulen.

Aufgrund der angeborenen Neigung, das Spiel zu füttern, ist dies der beste Partner für aktive Spiele, er bringt mit großer Freude einen Ball und einen Zauberstab mit.

Er behandelt die Meisterkinder geduldig, liebt sie, kann mit ihnen spielen und scherzt, zeigt aber oft Aggression gegenüber den Kindern anderer Menschen.

Er ist perfekt für das Training geeignet, er erkennt neue Teams, und zum Lob des Meisters kann er verschiedene trainierte Teams spielen.

Anmutiges russisches Jagdspanielfoto in Ihrem Lieblingselement

Das große Minus, der russische Spaniel kennt das Sättigungsgefühl nicht, er ist ständig klein. Achten Sie darauf, die Diät zu folgen, nicht überfüttern, nehmen Sie sich Zeit für Sport.

Bei einem Spaziergang ist es wünschenswert, an der Leine zu halten, oder tragen Sie eine Schnauze, er ist wie ein Staubsauger, fegt alle Abfälle auf dem Weg weg, wird leider keinen einzigen Müll vermissen.

Der Inhalt des russischen Jagdspaniels

Auf dem Foto liegt der russische Jagdspaniel nachdenklich

Russische Jagdspaniel im Inhalt ist nicht launisch, aber die Rasse ist langhaarig, Schuppen. Saisonal saisonal, zweimal im Frühling - Herbst. Wenn es in einem Haus mit trockener, warmer Luft gehalten wird, macht sich die Häutung bemerkbar. Aber das ist kein Grund, den Hund in der Kälte und Frost zu halten. Entscheiden Sie einfach, ob Sie Zeit finden, sich um diesen speziellen Spaniel zu kümmern.

Wie jede Jagdrasse fühlt sich der russische Jagdspaniel besser auf der Straße, wo es viele interessante und verständliche Gerüche gibt, die studiert werden können, es gibt Stäbchen, die man knabbern kann, und die gleichzeitig nicht gescholten werden. Aber am wichtigsten ist, dass Sie herumtollen und unruhige Energie ausgeben können.

Wenn Sie ein begeisterter Jäger sind und in einer kleinen Stadtwohnung leben, werden Sie den russischen Jagdspaniel auf jeden Fall mögen. Die geringe Größe ermöglicht es Ihnen, überall in der Wohnung zu bleiben, Sie können es sicher in Ihrem Rucksack und nehmen Sie es mit auf die Jagd, wo es die angesammelte Energie freigeben kann, laufen und schwimmen. Häufiges Baden härtet den Körper aus, stärkt das Nervensystem und die Entwicklung des Atmungssystems und verbessert die Pfotenmotilität.

Die Wahrheit ist, es gibt einen Sünder hinter sich, ROS, sie mag es einfach zu nagen, was sie im Haus findet: Hausschuhe, Socken, TV-Fernbedienung und so weiter. Aber liebende Besitzer vergeben ihm oft.

Sich um einen russischen Jagdspaniel kümmern

Russisches Jagdspanielfoto im Yard mit Ihrem Lieblingsring

Wolle: Sie müssen regelmäßig, 1-2 Mal pro Woche, mit einem Metallkamm bürsten. So können Sie das Auftreten von Matten verhindern und ein gepflegtes Aussehen geben. Kämmen Sie mit dem Kopf und beenden Sie mit der Spitze des Schwanzes. Kamm sollte in Richtung des Haarwachstums sein.

Um das Kämmen zu erleichtern, kann die Oberfläche mit einer schwachen Lösung von Essig- oder Zitronensäure bestreut werden, sie schützt den Hund vor einer Infektion mit äußeren Parasiten.

Anteil der Lösung: für 1 l heißes Wasser, 1 Esslöffel Zitronensäure oder Essigsäure hinzufügen, den Inhalt mischen und auf 40 ° C abkühlen. In Abwesenheit eines Balsams mit einer solchen Lösung können Sie die Wolle nach dem Baden spülen.

Die Welpen des russischen Jagdspaniels haben kurze und spärliche Wolle, aber sie sollten auch gekämmt werden. Bei diesem Verfahren wird ein perfekter Massagebürstchen aus Naturhaar nicht funktionieren, die empfindliche Haut des Babys nicht schädigen und eine gute Massage und Durchblutung gewährleisten.

Baden: empfohlen als Verschmutzung oder 1-2 mal im Monat. Spezialshampoo für Hunde mit Spülung und Spülung kann in jedem Zoohandel gekauft werden, sollten Sie nach der Art der Wolle wählen. Achten Sie darauf, dass das Waschmittel die Haut nicht übertrocknet, können Sie durch den häufigen Juckreiz oder Schuppen feststellen. Wechseln Sie in diesem Fall das Shampoo.

Nach dem Baden wird die Spanielwolle mit Balsam oder Kosmetiköl behandelt. Dank dieser Mittel wird die Wolle elastisch, unter den Armen, in der Leistengegend und auf den Sprunggelenken treten seltener auf.

Haarschnitt: Das erste Mal können Sie den Welpen im Alter von 3 Monaten schneiden, basierend auf dem Wachstum der Haare. Für den russischen Jagdspaniel gibt es 2 Arten von Haarschnitten:

  • Voll (erfolgt alle 2 - 3 Monate. Mit Hilfe einer Putzmaschine)
  • Hygienisch (alle 2 Wochen wird das nachgewachsene Haar auf den Pfoten, um den Anus und die Hörlöcher herum getrimmt)

Russischer Jagdspaniel und kleiner Welpe

Wolle auf dem Rücken von Rosa kann nicht geschnitten werden. Im Alter von 8 Monaten beginnt die Welpenflaumabstoßung, die Haare auf dem Rücken sehen unordentlich aus. Verwenden Sie einen Kamm mit kurzen Zähnen, der gut Flusen entfernt. Führen Sie den Eingriff jeden Tag durch und kämmen Sie kleine Bereiche aus, damit Sie für die empfindliche Haut des Hundes weniger traumatisch sind.

Viele Besitzer wollen alles rasieren, lassen Sie es neu wachsen, aber denken Sie daran, sobald die getrimmten Haare auf dem Rücken eines russischen Jagdspaniels niemals glatt und gleichmäßig wachsen werden. Sie wird ständig aufblähen, was für einen Showhund ein erheblicher Nachteil ist.

Um den Anus herum ist für Hygiene Zwecke geschnitten. Der Schwanz ist in Form eines Keils geschnitten und Matten sind in der Leistengegend geschnitten.

Auf den Pfoten ist es in der Nähe der Pads, zwischen den Fingern und in einem Kreis oberhalb der Krallen abgeschnitten, so dass die Haare beim Gehen nicht den Boden berühren.

Ohren: Falten, müssen regelmäßig überprüft und belüftet werden. Die Ohren deines Haustieres zu lüften ist einfach, winke sie einfach für ein paar Minuten wie Flügel.

Reinigen Sie Ihre Ohren einmal pro Monat oder, wenn nötig, mit einem Wattestäbchen, das in warmes Wasser oder in eine schwache Peroxidlösung getaucht wird. Wischen Sie die Innenseite des Ohres von Staub und Schwefel ab. Ein gesundes Spiniel hat keine große Ansammlung von Schwefel und einen unangenehmen Geruch.

Wenn ein Haustier oft den Kopf schüttelt, als würde etwas aus seinem Ohr geschüttelt werden, sammelt sich viel Schwefel an, es entsteht ein unangenehmer Geruch.Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihren Tierarzt um Hilfe bitten. Der Hauptgrund ist eine Entzündung des Ohrs, aber nur ein Spezialist wird in der Lage sein, eine korrekte Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben.

Augen: Ein gesunder russischer Jagdspaniel ist sauber, ohne Sauer und Tränen. Wischen Sie Ihre Augen einmal pro Woche mit einem schwachen Teegebräu oder einer Abkochung von Kamillenblüten ab.

Krallen: Mit einem Klauenschneider schneiden - Guillotine 1 Mal pro Monat. Wenn er aktiv ist, läuft viel, die Prozedur kann seltener durchgeführt werden. Aber in diesem Fall, beobachte den Zustand der Krallen, sie sollten nicht zu lang oder verdreht sein. Dies führt zu Lahmheit.

Erinnere dich immer an die fünfte Afterkralle an deinen Vorderpfoten.

Zecken und Flöhe: Behandeln Sie den russischen Spaniel einmal im Monat mit einem Parasiten (Frontline, Advantix). Das Medikament wird auf den Widerrist aufgetragen, baden Sie nicht für 10 Tage.

Hunting Rassen mehr als andere sind mit Zecken infiziert, wie sie mehr Zeit im Wald verbringen, durch das Unterholz rennen.

Nach einem Spaziergang oder einer Jagd sollten Sie Ihr Haustier auf Parasiten untersuchen. Wenn Sie eine Zecke finden, machen Sie sich keine Sorgen, entfernen Sie sie vorsichtig und behandeln Sie den Biss mit grüner Farbe.

Danach, verfolgen Sie den Spaniel für mehrere Tage. Wenn er aktiv ist, isst mit Appetit, der Urin ist sauber, du hast Glück, die Zecke ist nicht ansteckend.

Lethargie, Appetitlosigkeit, erhöhte Körpertemperatur (40 - 42 ° C), roter oder brauner Urin bemerken, sofort zum Tierarzt gehen. Nur ein Spezialist kann einen Hund retten.

Nahrung des russischen Jagdspaniels

Russisches Jagdspanielfoto nahe dem gemalten Haus mit einer Schüssel

Die Ernährung des russischen Jagdspaniels sollte die für den Körper notwendigen Produkte, Vitamine und Mineralstoffe enthalten. ROS zeichnet sich durch ein konstantes Hungergefühl aus. Selbst wenn er gerade gegessen hat, wird er immer noch nach mehr verlangen.

Die Hauptaufgabe des Besitzers ist es, die Größe von Portionen zu überwachen und körperliche Aktivität zu gewährleisten.
Ein Welpe eines russischen Jagdspaniels wird 4-5 Mal am Tag im Abstand von 3 Stunden gefüttert. Wenn sie älter werden, sinkt die Anzahl der Fütterungen auf 2 Mahlzeiten pro Tag, morgens und abends. Die Fütterung sollte voll, gesund und ausgewogen sein.

Sauberes Wasser ist für den Hund immer verfügbar. Halten Sie die Schalen sauber und frei von Essen. Wasche sie mit heißem Wasser.

Es gibt eine Reihe von Produkten, die nicht gegeben werden können, und nicht für große hungrige Augen fallen, der Schlüssel zu einem gesunden Hund ist die richtige Ernährung.

Spanielwelpe mit einem wachsamen Blick - Foto auf dem Tisch

Benötigte Produkte für Russian Spaniel:

  • Mageres Fleisch (Rind, Kaninchen, Truthahn, Huhn)
  • Leber, Herz, Niere, Euter, Milz
  • Lungen, Mesenterium, Ausschnitte, Magen
  • Fleisch und Knochenmehl
  • Scheiben, Knorpel, Gefangene
  • Köpfe, Beine, Flügel
  • Seefisch (ohne Knochen)
  • Getreide (Reis, Haferflocken, Buchweizen)
  • Saisonales Gemüse und Obst
  • Brot, getrocknet oder abgestanden (kann Milch oder flüssige Suppe hinzugefügt werden)
  • Roggencracker stärken und putzen Zähne
  • Milchprodukte (Kefir, fettarmer Hüttenkäse)
  • Fettes Fleisch
  • Geräuchertes Fleisch
  • Gewürze
  • Schokolade
  • Gewürz
  • Fluss Fisch
  • Hülsenfrüchte (führen zur Gasbildung)
  • Backen, frisches Brot
  • Süßigkeiten

Spaniel-Welpen geben gebrühte Fleischprodukte in Form von Hackfleisch, beim Wechsel der Milchzähne in bleibende, in 7-8 Monaten werden sie in kleine Stücke geschnitten.

Fleischabfälle aus dem Darm und dem Magen werden gekocht, es besteht die Gefahr einer Infektion mit pathogenen Bakterien.

Jagdrassen werden in abgekochter Form von Wildvögeln gefüttert, damit die Hunde das Wild nicht reißen oder zermahlen.

Die Portion muss im Unterholz verzehrt werden, das Restessen ist bis zur nächsten Fütterung im Kühlschrank versteckt. Das Essen wird bei Raumtemperatur serviert, immer frisch.

Russisches Spaniel braun

Farben Russische Spaniels.

Russian Spaniel, eine der Rassen, in denen die Farbenvielfalt sehr groß ist. Auf der einen Seite erlaubt es jedem Besitzer, einen Hund nach seinem Geschmack zu wählen, auf der anderen Seite erschwert es die Zucht. Viele Rassen werden seit langem von verschiedenen Gruppen in Farben gezüchtet und sind in verschiedenen Ringen ausgestellt - zum Beispiel Hunde und American Cocker Spaniels. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass bei der Verwendung von Hunden verschiedener Farben in Verpaarungen, ist es sehr schwierig, das Auftreten von Marken, die Verbreitung der Bräune vorherzusagen, und auch im äußeren Ring, ist es nicht ungewöhnlich für Hunde einer Farbe zu einem anderen zu verlieren. Aber der russische Spaniel ist in erster Linie ein Jagdhund, für uns sind die Arbeitseigenschaften wichtiger als die Färbung des Hundes. Daher sind die Anforderungen an die Farbe in unserer Rasse nicht so streng wie in anderen, älteren Rassen, und das getrennte Halten der Zucht nach Farbe ist wegen der so sehr nicht sehr hohen Homogenität der Erzeuger unerwünscht.

Im Sommer 2006 wurde auf der Konferenz der Liebhaber von Jagdspaniel eine Entscheidung über neue Namen für Farben getroffen. Diese Entscheidung wird nach der Annahme des neuen Standards wirksam. Dieser Artikel hat bereits neue Namen von Farben angenommen, um in der Zukunft Verwirrung zu vermeiden, da es aufgrund der unterschiedlichen Traditionen von Hundenamen in verschiedenen Städten schwierig war, die Farbe von Hunden vorher zu beschreiben.

Referenzen: Roy Robinson "Die Genetik der Farben von Hunden"

Gemeinsame Symbolik von Genen für Farben.

Großgeschrieben bezeichnet dominante Gene, Kleinbuchstaben - rezessiv.

Einfarbige Farbe

Mottling (Tick Fading)

Genotypen der russischen Spaniel-Farben.

Auburn (mit schwarzer Nase und dunkelbraunen Augen).

Redhead (mit einer soliden Nase und hellen Augen)

Eine andere Version der roten Farbe. In Spaniels ist es etwas seltener als ihres. Es ist möglich, A y von ee nur auf zwei Arten zu unterscheiden: mit A y - rot, ist es möglich, schwarze und braune, schwarzgesichtige und Zobelwelpen von zwei roten Individuen zu bekommen. Auch diese Farbe ist oft auf dem Kopf und auf dem Rücken des Hundes ein dunklerer Mantel.

Ein s-bbE-lls p -tt

Schwarzfleckig im Fleck

Braunfleckig in Flecken

Rotfleckig in Flecken

Vollfarbige Spaniel können entweder komplett ohne weiße Flecken oder mit Flecken sein. Und die weiße Farbe erscheint an ganz bestimmten Stellen - an der Brust, am Hals, an den Pfoten, am Schwanzende, am Bauch, an der Schnauze oder an der Stirn. Die feste Farbe dominiert (unterdrückt) immer über den Scheckenfarben.

Schwarze Farbe Die ältesten und einfach die ersten russischen Spaniels. Der erste Spaniel in Russland war genau die schwarze Farbe - Dash des Großfürsten Nikolai Nikolajewitsch, von dem die schwarzen russischen Spaniels von St. Petersburg stammen.

Es ist sehr wichtig, dass der schwarz gefärbte Hund ein glattes Fell hat - nicht wellig, nicht lockig oder geschwollen. Ansonsten muss der Hund jedes Mal ernsthaft auf die Ausstellung vorbereitet werden und der Hund wird die Stacheln auf der Jagd aktiv aufgreifen. Übrigens haben die Nachkommen von Norris-Chuck Peschekhonov nur das perfekte Fell - es gibt keinen Hinweis auf Wellen und umso mehr Schwellungen. Solche Hunde sind in der Lage, nicht nur eine feste Farbe zu übertragen, sondern auch das Fell von Hunden anderer Farben zu verbessern.

Es ist sehr wichtig, dass schwarz gefärbte Hunde dunkelbraune Augen haben.

Braune Farbe. Alle mit Braun assoziierten Farben (Leber-, Kaffee- oder Schokoladenfarbe, wie es auch genannt wird) sind sehr schwer zu züchten. Diese Farbe erscheint, wenn der Hund kein schwarzes Pigment hat. Und das betrifft nicht nur die Fellfarbe, sondern auch die Farbe von Augen und Nase. Es gibt auch Nachteile, die mit brauner Farbe in Verbindung gebracht werden - der braune Mantel bei einem erwachsenen Hund beginnt zu pusten und in der Sonne zu verblassen. Im Alter von zwei Jahren überwuchert ein brauner Hund normalerweise fast vollständig mit einem dicken, langen, weichen Fell. Eine dichte Kappe bildet sich am Kopf, ein langer Mantel, der für die Rasse auf dem Rücken nicht charakteristisch ist, und Gliedmaßen sind mit dichtem Haar überwachsen. Wenn schwarze Hunde oft ein ausgezeichnetes glattes, glänzendes Fell haben, ist diese Farbe leider fast nie braun. Russische Spaniels mit einem normal entwickelten Fell brauchen niemals geschnitten oder getrimmt zu werden. Aber mit einem braunen Hund ist die Aussicht auf einen Haarschnitt fast unvermeidlich - die Wolle fällt in Matten, der Hund leidet im Sommer unter Hitze.

Auch ein brauner Hund wird niemals dunkelbraune Augen haben - bestenfalls braun und das ist selten.

Das Traurigste ist, dass braune Hunde ihre Fehler an ihre nicht braunen Nachkommen weitergeben. und sie werden auf Ausstellungen schon härter bestraft als ihre Eltern. Rechtfertigungsfarbe haben sie nicht mehr.

Deshalb versuchen wir in unserem Club, die Paarung so zu planen, dass möglichst wenige braune Welpen kommen. Es stimmt, das ist nicht immer möglich, weil im Rezessiv, für einige Hersteller, diese Farbe oft vorhanden ist und an Nachkommen übertragen wird.

Rote Farbe. Zweifellos sehr interessante und vielversprechende Farbe. Aber in unserem Club ist traditionell schlecht verteilt. Das meiste wird in Jekaterinburg angebaut, von wo Welpen nach Moskau und anderen Städten kommen. Vor nicht allzu langer Zeit haben wir unerwartet einen roten Welpen von unseren Herstellern erhalten.

Hunde von roter Farbe sollten eine dunkle Nase und dunkelbraune Augen haben. Du solltest vorsichtig sein, wenn du braune Hunde oder Hunde trägst, die braune Gene in den rezessiven tragen - von solchen Produzenten kannst du rote Welpen mit fleischfarbenen Nasen und sehr hellen Augen bekommen.

Im Allgemeinen ist das Problem, dunkeläugige Welpen zu bekommen, die Hauptsache bei der Arbeit mit roter Farbe - umso mehr ist es in den meisten Regionen üblich, braune Hunde mit Hunden anderer Farben zu züchten und die meisten Hersteller werden einen Teil der Nachkommen mit gelben Augen geben.

Pied-Farben sind rezessiv gegenüber dem Körper. Sie sind häufiger als Volltonfarben. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass Pinto-Hunde auf der Jagd eleganter und sichtbarer sind. Mit dem Alter werden kontrastierende Hunde oft mit seltenen Flecken bedeckt und oft im Alter von 10 Jahren sind sie kaum von leicht gesprenkelten Hunden zu unterscheiden.

Schwarz und piedy Kontrastfarbe.

Solche Hunde sind in der Abenddämmerung während der Jagd gut zu bemerken, sie erfordern ein Minimum an Aufwand, um sich auf die Ausstellung vorzubereiten - da das lange und geschwollene Haar, wenn es ist, dann nur an der Stelle der Markierungen.

Es gibt ein Vorurteil, dass scheckige Hunde mehr schmutzig werden - angeblich auf weißer Wolle, Schmutz ist besser sichtbar. Aber das ist nicht der Fall. Hunde aller Farben werden auf die gleiche Art und Weise schmutzig - und dass es schwarz ist, dass weiße Hunde die gleiche Anstrengung brauchen, um sich um ihren Mantel zu kümmern.

Braungefärbte Kontrastfarbe. Von allen braunen Farben erfordert die geringste Sorgfalt, den Hund auf die Show vorzubereiten, da sich die Fülle nur punktuell manifestiert. Weiße Wolle ist nicht geschwollen. Aber braune braune Hunde haben braune Augen.

Rot gefleckte Kontrastfarbe. Wie alle roten Farben ein wenig gemeinsam mit uns. Rotgefleckte Hunde sind sehr elegant, jedoch ist eine der Eigenschaften von roten Hunden, im Gegensatz zu schwarzen Farben, kleinere Markierungen. Daher gibt es eine große Anzahl von Weißohr-Hunden unter den Rotspitz-Hunden, deren Hunde ein oder zwei Augen haben, die nicht mit einer Stelle bedeckt sind usw. Im Prinzip wird dies die Ausstellungsbewertung nicht beeinflussen. Aber in der Regel geben schlecht bemalte Hunde in der Folge noch mehr weiße Welpen.

Das typischste für den russischen Spaniel. Viele Leute assoziieren russische Spaniel mit diesen Farben. Genetisch ist dies die gleiche scheckige Farbe, nur mit dem Zusatz von sogenanntem "Tick Peck" auf einem weißen Hintergrund. Kontrastierende und gesprenkelte Welpen werden gleich geboren - weiß mit großen Markierungen. Ob es bei einem Welpen einen Fleck gibt, kann nur auf eine Art verstanden werden - ein gesprenkelter Welpe hat vom ersten Geburtstag an eine schwarze Nase und schwarze Pfotenpolster. Im Gegensatz dazu - rosa Nase und rosa mit leicht gesprenkelten Pfoten. Im Alter von einem Monat sind die Flecken bereits gut unterscheidbar. Nach sechs Monaten bekommt der Hund seinen endgültigen Farbton - denn die Flecken können sehr dunkel, dick, fast schwarz sein, können verwischt, verschmiert sein und können selten sein, wenn Flecken deutlich sichtbar sind. Bei der Paarung dominieren gesprenkelte Hunde mit Kontrastierenden. Gesprenkelte Nachkommen können nicht von zwei kontrastierenden Hunden erhalten werden. Gewöhnlich sind gesprenkelte Hunde merklich reicher gekleidet als ihre Gegenstücke.

Schwarz und in Flecken gescheckt. Die Farbe ist sehr schön, aber in der Abenddämmerung schlecht unterscheidbar. Bei der Auswahl eines Welpen ist es sinnvoll, darauf zu achten, dass sich die Welpen im Laufe des Wachstums merklich verdunkeln, so dass die Wahl eines gesprenkelten Welpen zu einem praktisch schwarzen Hund führen kann.

Braunfleckig in Flecken. Diese Farbe hat die gleichen Nachteile wie in solid brown, außer dass die gesprenkelten Hunde etwas weniger aufblasen als feste.

Bei der Planung der Paarung versuchen wir, das Risiko von Braunfärbungen auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn Sie also einen Welpen von uns nehmen und an der Zuchtarbeit teilnehmen möchten, wählen Sie andere beliebte Farben.

Rotfleckig in Flecken. Wir haben diese Farbe traditionell klein. Es hat die gleichen Vor- und Nachteile wie andere Ingwerfarben.

Diese roten Markierungen fielen an streng definierten Stellen - über den Augen, auf der Innenseite der Ohren, auf den Wangen, zwei Dreiecken auf der Brust, Markierungen auf den Pfoten und unter dem Schwanz. Die Bräune kann in Kombination mit allen schwarzen und braunen Farben vorhanden sein. Das Gen der Bräune ist rezessiv, so dass es nur von den Herstellern erhalten werden kann oder bräunlich ist oder in ihrem Code eine Bräune im rezessiven trägt. Es kann auch mit der roten Farbe koexistieren, aber in einer versteckten Form, weil auf den roten Markierungen die rote Bräune nicht sichtbar ist. In unserem Club ist der Prozentsatz der verbrannten Hunde unter den Tieren viel größer als in anderen Städten.

Schwarz mit Bräunung. Interessanterweise gebären schwarzbraune Hunde oft Welpen in fast allen Farben, die ein russischer Spaniel haben kann. Diese Farbe ist eleganter als reines Schwarz. Mit hochwertigem glattem Fell sind schwarzbraune Hunde sehr schön. Weiße Markierungen sind ebenso zulässig wie für Volltonfarben.

Braun mit Bräunung Hunde dieser Farbe sind sehr selten. Sie haben die gleichen typischen Fehler wie alle anderen braunen Hunde.

Schwarz und Schecke kontrastieren mit Bräunung. Sehr elegante Farbe. Rote Markierungen erscheinen nur an den Stellen schwarzer Markierungen, wenn zum Beispiel an den Pfoten keine Stelle ist, dann ist sie an den Füßen nicht sichtbar.

Brown und gesprenkelter Kontrast mit Tan. Sehr seltene Farbe. Oft ist die Bräune aufgrund der Ähnlichkeit von Braun- und Rottönen kaum wahrnehmbar.

Schwarz und scheckig an der Stelle mit einer Bräune. Sehr elegante Farbe.

Brown-pied in der Stelle mit einer Bräune. Ziemlich seltene Farbe.

Lassen Sie uns nun diese Vielfalt zusammenfassen. Die Farbe hat keinen Einfluss auf die Arbeitsqualität, außer für kleine Haushalts-, ästhetische oder praktische Momente. Bevor Sie die endgültige Entscheidung treffen, empfehle ich, zur Ausstellung der Jagdhunde zu gehen und alle Farben aus erster Hand zu sehen. Ansonsten ist die Farbe eine Frage des Geschmacks und es ist bemerkenswert, dass es unter den russischen Spaniels eine so große Farbvielfalt gibt.

Waffen züchten - Russischer Jagdspaniel: Beschreibung des Äußeren, Hundetraining

Russischer Jagdspaniel - eine Art Hund.

Auf der einen Seite haben sie einen weichen, freundlichen Charakter, kommen gut mit Kindern aus, spielen mit Vergnügen.

Auf der anderen Seite sind sie winterhart und haben eine ausgezeichnete körperliche Verfassung. Für den Jäger und den anderen ist nicht notwendig...

Historischer Hintergrund

Für eine korrekte Vorstellung der Zuchttiere gehen Sie zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts. Damals stellten die Züchter fest, dass die Spaniels zu deutlich in größere und kleinere unterteilt waren, mit einer entsprechenden Entwicklung des Standards. Darüber hinaus wurden die Unterschiede nicht nur im Wachstum, sondern auch in Form von Ohren, Stellpfoten und anderen Anzeichen beobachtet.

Es wurde beschlossen, dass Hunde, deren Gewicht 13 kg nicht erreichte, heute als Cocker bezeichnet werden, und die schwereren als Federn.

In Russland traten die Cocker Spaniels erstmals auf, dies geschah Ende des 19. Jahrhunderts. Sie wurden aktiv als Jagdhunde eingesetzt, aber bald wurde klar, dass russische Eichen für diese Hunde nicht sehr geeignet waren. Sie müssten stärker und höher sein.

Zur Verbesserung der Rasse im frühen zwanzigsten Jahrhundert in Russland begann bereits Springer zu importieren, Experimente an der Kreuzung von Felsen. Zur gleichen Zeit, Personen mit einem hohen Temperament wurden aus der Umgebung der Cocker ausgewählt (die Gebiete auf der russischen Jagd sind umfangreich, wir müssen aktiv und viel laufen) und mit langen Beinen.

Die gezielte Arbeit an der Schaffung einer neuen Rasse begann jedoch erst nach dem Krieg. Bis 1951 wurde der Standard offiziell dekoriert - Russian Jagdspaniel. Seitdem haben diese Helfer in unserem Land eine stete Popularität erlangt.

Äußere Beschreibung

Der Standard der russischen Jagdspanielzucht wird nur auf nationaler Ebene - vom Präsidium der Russischen Kynologischen Föderation am 19. April 2012 genehmigt. Die International Cynological Organization (FCI) klassifiziert diese Rasse als unerkannt, sie wird außerhalb der FCI-Klassifikation (dt. Russian Spaniel) genannt.

Die offizielle Beschreibung der russischen Jagdspaniel-Rasse beinhaltet folgende Zeichen.

Allgemeines Erscheinungsbild: der langhaarige Begleithund, der sich durch allgemeine Proportionalität, Kleinwuchs, langgestrecktes Format, stark-trockene Art der Beigabe auszeichnet. Das Rückgrat ist stark. Die Muskulatur ist gut entwickelt. Die Haut ist fest, elastisch, ohne lose Fasern und Falten.

Widerristhöhe ist für einen Hund 40-45 cm, für eine Hündin - 38-43 cm erlaubt.

Es ist wichtig! Die Höhe am Ellenbogen ist 1/2 der Widerristhöhe, die Länge der Schnauze ist gleich der Länge des Schädels.

Zähne und Biss: Zähne gesund, stark, gut entwickelt, dicht beieinander. Die Zahnformel ist vollständig. Scherengebiss.

Augen: dunkelbraun oder braun, je nach Fellfarbe, oval, direkt angesetzt, mäßig groß. Ein russischer Jagdspaniel in braunen und braun-weißen Farben kann hellbraune Augen haben. Augenlider trocken, pigmentiert, eng anliegend.

Ohren: hängend, lang, gelappt, eng an den Wangenknochen, auf Augenhöhe oder etwas höher angesetzt, beweglich. Die Kanone eines leicht verlängerten Ohres sollte die Nase erreichen.

Die Rasse des Hundes Russian Spaniel hat eine sehr vielfältige Farbe, die konventionell in 3 Gruppen unterteilt ist:

  • Volltonfarben - bestimmte Farben ohne Bräunung, zum Beispiel schwarz, rot und braun; weiße Flecken am Hals, an der Brust oder an den Zehen sind zulässig;
  • zweifarbig - die dominierende Farbe ist weiß mit kontrastierenden roten, schwarzen oder braunen Flecken;
  • Trikolore - zweifarbig, aber mit einer Bräune.

Der Mantel ist mäßig lang, glänzend, gerade oder leicht gewellt, eng anliegend. Auf dem Kopf und den Vorderseiten der Gliedmaßen sind die Haare kurz und gerade. Auf der oberen Seite des Halses, Rücken, Seiten und Kruppe - mäßig lang und dick. Zwischen den Fingern der Pfoten der Haare dicker Pinsel.

Disqualifizierende Funktionen umfassen:

  • Abweichung vom Scherengebiss;
  • Erkennung von überschüssigen Schneidezähnen oder deren Abwesenheit;
  • die Abwesenheit von mindestens 1 Eckzahn;
  • Meinungsverschiedenheit;
  • Kryptorchismus (Hodenhochstand in den Hodensack eines Mannes);
  • kurzer Schwanz (kurzer Schwanz von Geburt an);
  • Nicht-Standard-Farbe;
  • aggressives Verhalten gegenüber einer Person oder Feigheit.

Charakter und Fähigkeiten

Das Temperament des russischen Jagdspaniels ist ausgeglichen und agil, freundlich zu einem Mann. ROS spielen gerne mit Kindern, und wenn das Kind nervt, schnappt das Tier nicht, sondern versteckt sich irgendwo. Vervollkommnen Sie mit Katzen, aber in Bezug auf Meerschweinchen oder Hamster kann der Jagdinstinkt arbeiten.

Sehr loyal zum Besitzer, in Betracht gezogene Hunde des gleichen Besitzers.

Trotz der angeborenen Freundlichkeit ist der russische Spaniel-Jagdhund Fremden gegenüber misstrauisch und kann das verlassene Ding oder Territorium zuverlässig bewachen.

Jagdfähigkeiten Training

Unerfahrener Meister ist besser geschultes Haustier unter der Aufsicht eines Ausbilders. In der Regel wird das Training des russischen Jagdspaniels nach der Beherrschung der Grundbefehle "Next!", "Sit!", "To me!" und "Leg dich hin!", nachdem du dich an die Disziplin gewöhnt hast.

Disziplin Hundejagd - ein wichtiger Faktor.

Der ideale Zeitpunkt, um Jagdfähigkeiten zu erlernen, ist 3 Monate, bis zum Alter von 7 Monaten muss diese Fertigkeit erlernt werden.

Lernsequenz

Die Teilnahme an der Jagd ist eine angeborene Fähigkeit der Rasse, so dass Sie sich keinem Missverständnis stellen müssen. Zunächst wird der Welpe dem "Gib!" - Befehl beigebracht. Und nicht nur ein Ball oder ein Spielzeug, sondern das Beste - ein Büschel Federn oder ein Flügel eines Vogels.

Puppy geben Befehl "Sitzen!". Dann geben Sie es in die Zähne, sagen wir, Flügel. Danach geben Sie den Befehl "Serve it!" Und sanft an ihm ziehen, wird das Objekt weggenommen, ein Leckerbissen in der anderen Hand halten - zum Beispiel ein Crouton oder ein Stück Fleisch. Allmählich tragen der Flügel oder die Federn immer weiter und vergrößern die Entfernung.

Nachdem die Fertigkeit fest gelernt wurde, können Sie mit dem Befehl "Look!" Fortfahren. Zuerst bringen sie dem Welpen bei, nach einer versteckten Delikatesse zu suchen, dann den gleichen Flügel und beenden den Vorgang mit dem Befehl "Serve it!". In der Regel wird der Effekt schnell erreicht.

Draußen ist das Training des Kommandos "Gib mir!" Vorzuziehen, um damit zu beginnen, ein Objekt auf das Wasser zu werfen, aus dem Wasser bringt der Welpe sie fast instinktiv.

In der Regel werden diese Tiere zur Jagd auf Vögel eingesetzt: Wachteln, Enten, Jiggers, Strandläufer. Wirklich Hundehilfe und auf der Jagd nach einem Hasen.

Jagdverhalten

Im Wald empfiehlt sich das Team "Zu mir!", Begleitet von einer speziellen Pfeife, denn auf der Suche nach Wild kann ein Haustier weit laufen. Aber an Orten, an denen dieses Spiel selten zu sehen ist, ist es nicht empfehlenswert, den russischen Spaniel zu benutzen, - der vierbeinige Assistent wird schnell müde von dem unnützen Herumlaufen und verliert das Interesse an der Arbeit.

Es ist nicht wünschenswert, DEW auf stark bewachsenem Gelände oder Gewässern zu verwenden.

Pflege und Wartung

Die Ernährung des russischen Jagdspaniels unterscheidet sich nicht von der anderer Rassen, hat aber auch seine eigenen Eigenschaften. Ein Hund muss öfter Knochen bekommen (aber keine Röhren!) Und rohes Fleisch in Form von Hackfleisch oder fein gehackten Stücken. Breie, Gemüse, Milchprodukte - all dies in vertretbaren Grenzen sollte in der Speisekarte von Welpen vorhanden sein.

Gewöhnlich erhalten jagende Individuen Eingeweide und Abfälle von getötetem Wild, aber nur in gekochter Form. Andernfalls wird der Hund die Beute sofort reißen, nachdem sie sie gefunden hat.

Ohren erfordern besondere Aufmerksamkeit. Sie sollten täglich mit einem Wattepad abgewischt werden. Sie müssen auch die Augen sorgfältig überwachen, erhöhte Reißen wird auch mit einer solchen Scheibe entfernt.

Fingernägel werden getrimmt, während sie wachsen (ein charakteristisches Klappern auf dem Boden wird über die Notwendigkeit eines Haarschnitts berichten), Haare werden mindestens einmal pro Woche und immer nach der Jagd gekämmt.

Wie viele leben russische Jagdspaniels? Mit guter Pflege und Pflege erfreuen sie den Besitzer bis 19-20 Jahre.

Die Kosten der Rasse Welpen liegen zwischen 3 und 25 Tausend Rubel, abhängig von der Verfügbarkeit von Stammbaum und das Äußere der Eltern.

Generell bleibt festzuhalten, dass die russischen Jagdspaniels sehr sensible und hingebungsvolle Hunde sind. Sie können sie ohne zu jagen behalten, aber dann müssen Sie sich an die langen und häufigen Wege gewöhnen. Und doch, um den Hund ohne die Befriedigung des Jagdinstinkts zu verlassen, ist es besser, es nicht wert, es gibt viele andere, wirklich häusliche, ruhige Rassen.

Lesen Sie zusätzlich das kurze Video über die russische Jagdspaniel-Rasse: