Hund Tränen Schaum: die wichtigsten Ursachen und Methoden der Behandlung

Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass das Erbrechen bei Haustieren ohne Zweifel ein Zeichen für eine katastrophal gefährliche Pathologie ist. Zum Glück ist es nicht. Der Hund kann aufgrund der gleichen schlechten Futterqualität oder Nahrungsmittelintoleranz eines Produkts herausgerissen werden. Alles einzeln. Aber wenn der Hund Schaum tränt, ist es immer noch Wert, es dem Tierarzt zu zeigen, da der Hintergrund dessen, was passiert, ziemlich ernst sein kann.

Wichtige prädisponierende Faktoren

In vielen Fällen wird Erbrechen durch eine banale Magenverstimmung verursacht. Dies passiert, wenn der Hund etwas "falsches" isst, aber es ist nicht ungewöhnlich für gefräßige Hunde zu erbrechen, die in einer Sitzung sterben können, um das Essen zu durchbrechen. Der Magen kann sehr heftig darauf reagieren: Das Erbrochene wird herauskommen, bis nichts in der Organhöhle zurückbleibt. Dann wird der Schaum herauskommen und eine Mischung aus Magensaft und Schleim darstellen. Ähnlich passiert es, wenn ein Hund Gras für "Selbstreinigung" isst. Aber in all diesen Fällen wird der Schaum nicht allein herauskommen, es ist immer möglich, die Verunreinigungen von Nahrung / Gras, Knochenfragmenten usw. zu sehen.

Schäumendes Erbrechen bei Hunden, die an Gastritis und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts leiden, ist sehr häufig. Am häufigsten wird in diesem Fall am Morgen nach einer Nacht Schlaf Regurgitation beobachtet. Dies liegt daran, dass sich am Morgen eine große Menge Säure in Form von Magensaft im Magen ansammelt. Es reizt stark den Körper und verursacht Erbrechen. Wenn Ihr Haustier es am Morgen hat, regelmäßig, begleitet von der Freisetzung einer großen Menge von flockigen Schaum, dies zeigt fast sicher, dass er eine Art von entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt hat.

Wenn der Hund morgens erbricht, zeigt dieses Zeichen an, dass Ihr Haustier Sodbrennen hat. Nicht nur Menschen leiden unter dieser Pathologie! Und in diesem Fall ist es wünschenswert, die Art der Fütterung des Tieres, falls erforderlich, in Absprache mit einem erfahrenen Tierarzt zu überprüfen.

Ebenso können sich übrigens auch Blähungen manifestieren. In dem Fall, wenn der Hund diese Pathologie entwickelt, schwillt sein Darm (und manchmal der Magen) aufgrund eines Überschusses an Gas an. Dies kann sowohl unmittelbar nach dem Essen (Nahrung von schlechter Qualität) als auch infolge der Verdrehung des Darms auftreten. Dies passiert, wenn der Hund unmittelbar nach einer dichten Mahlzeit spielt und rennt. In letzterem Fall haben die Gase einfach keinen Platz mehr, weshalb sie dem Weg des geringeren Widerstandes, also dem Magen, folgen. Aber die Gründe für das Erbrechen in diesem Fall sind ziemlich offensichtlich, da das verletzte Tier auf dem Boden rollt und vor Schmerz heult.

Bei Blähungen ist oft weißer Schaum beim Erbrechen zu sehen. Andere Symptome können Angstzustände, Ruhelosigkeit und Weigerung sein, Befehlen zu folgen, "sitzen" und "sich hinlegen". In diesem Fall besteht ein dringender Bedarf, den Tierarzt zu kontaktieren, da die Folgen eines vernachlässigten Blähungsfalls höchstwahrscheinlich sehr ernst sein werden (bis zum selben Umschwung). In einer solchen Situation ist sogar eine Darmruptur mit der nachfolgenden Entwicklung einer fäkalen Peritonitis nicht ausgeschlossen...

Andere mögliche prädisponierende Faktoren

Weiß, schaumig und Erbrechen ist eines der charakteristischsten Anzeichen für... Tollwut. Es ist eine tödliche und ansteckende Krankheit für Menschen, die durch den Stich von infizierten Trägern übertragen wird. Schäumendes Erbrechen ist natürlich nicht der Grund, das Tierärzte-Team anzurufen: Das kann notwendig sein, wenn der Hund plötzlich taub wird, nur ungenießbare Gegenstände frisst, Angst vor Wasser hat usw. Natürlich ist der Versuch, ein Haustier auch bei geringstem Tollwutverdacht irgendwie zu behandeln, fatal gefährlich!

Eine andere ansteckende Tracheobronchitis kann eine weitere Ursache für das Erbrechen von Schaum sein. Dies ist eine extrem ansteckende Infektionskrankheit der oberen Atemwege bei Hunden. Weißer Schaum und Schleim treten in diesem Fall ständig durch den Mund hervor (obwohl nicht immer diese Geheimnisse ein Zeichen von Erbrechen sind). All dieser Inhalt kommt direkt aus dem Atmungssystem, aber Erbrechen selbst wird durch einen harten und unaufhörlichen Husten verursacht, der die entsprechenden Rezeptoren reizt. Wie bei allen anderen Infektionskrankheiten hat der Hund eine heiße Nase mit einer möglichen permanenten Form von Fieber. Außerdem wird das Tier lethargisch und spürbar apathisch. Wenn Sie also bemerken, dass der Hund nur beim Husten weißen Schaum erbricht und der Schaum in diesem Fall mit anständigen Teilen halbverdauter Nahrung einhergeht, dann haben Magen- und andere Magen-Darm-Erkrankungen wahrscheinlich nichts damit zu tun.

Im Allgemeinen können die Grundlagen dessen, was mit Tieren passiert, extrem vielfältig sein. Insbesondere kann Nicht-Verdauung und dementsprechend Erbrechen zu Pankreatitis, praktisch jeder Nierenerkrankung (schwere Intoxikation), Diabetes oder Hepatitis führen. Je härter und länger die Anfälle sind, desto früher müssen Sie Ihr Tier einem Tierarzt zeigen.

Was verursacht das Auftreten von gelbem Erbrochenem

Wenn ein Hund gelben Schaum erbricht und nicht gleichzeitig isst, ist die Farbe des Erbrochenen leicht zu erklären. Übrigens kann ein ähnliches Phänomen bei Tieren beobachtet werden, die sich nur einmal am Tag ernähren. Die Gelbfärbung in allen diesen Fällen ist auf eine merkliche Beimischung von Galle im Erbrochenen zurückzuführen. Wenn Sie bei Ihrem Haustier periodische Fälle von "gelbem Aufstoßen" bemerken, wer nur einmal am Tag isst, können Sie versuchen, die Situation selbst zu korrigieren, ohne zum Tierarzt zu gehen. Um dies zu tun, müssen Sie den Hund auf zwei oder drei Mahlzeiten pro Tag übertragen, indem Sie die übliche Tagesrate durch die entsprechende Anzahl von Portionen teilen.

Sollten sich jedoch auch danach keine signifikanten Verbesserungen ergeben, empfehlen wir dringend, den Hund dem Tierarzt zu zeigen. Tatsache ist, dass eine solche Entwicklung des Szenarios auf ernste Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmittelmassen hinweisen kann. Darüber hinaus ist dies typisch für einige Fälle von Cholezystitis (dh Entzündung der Gallenblase). Gleichzeitig werden von Zeit zu Zeit angesammelte Galleanteile in den Darm geworfen, verursachen ihre stärkste Reizung und führen dementsprechend zu starkem Erbrechen. In diesem Fall benötigt der Hund dringend die Hilfe eines qualifizierten Tierarztes, da eine solche Pathologie durchaus tödlich sein kann.

Schaumiger Schleim und Blut

Und wenn der Hund Schaum mit Blut tränkt? Dies ist die schwerwiegendste Form der Pathologie, die, wenn sie entdeckt wird, das Tier sofort einem Tierarzt zeigen sollte. Am wahrscheinlichsten ist der Fall eines offenen Geschwürs irgendwo im Magen oder Dünndarm, oder allgemein müssen wir in dieser Situation über die Perforation der Geschwürläsion sprechen. Darüber hinaus kann ein ähnliches Symptom mit gleichem Erfolg auf eine schwere Infektionskrankheit des Verdauungssystems hinweisen. Auch der blutige Schaum zeigt manchmal das Eindringen der Magenwand oder des Darmes mit scharfen Gegenständen.

Zum Beispiel, sorgfältig von den Gastgebern Huhn oder Rindfleisch Knochen ausgestellt, deren Splitter sind nicht dümmer als ein Messer. Schließlich zeigt das Blut manchmal eine Vergiftung mit einigen besonders toxischen Giften an, manchmal wird das Tier in die fortgeschrittenen Fälle von Helmintheninfektionen gebracht (insbesondere das Auftreten von Erbrochenem mit Schleim).

Wenn schließlich das Erbrochene nicht nur dick mit Blut befleckt ist, sondern auch einige kleine und zahlreiche Einschlüsse aufweist, kann dieses Symptom gut auf einen Zerfall eines bösartigen Tumors hinweisen. Solche Tumore bleiben jedoch in diesem Stadium sehr selten unbemerkt und die Besitzer des Tieres sind sich wahrscheinlich des Krebses ihres Haustiers wahrscheinlich bewusst.

Es ist überhaupt nicht gut, wenn ein Hund mit braunem Schaum aufgerissen wird: Dies deutet auf eine tiefe "Einbettung" des Blutungsdefekts hin. Während des Bluttransfers hat sie Zeit, teilweise zu verdauen und in etwas verändertem Zustand nach draußen zu gehen.

In den meisten Fällen wird blutiges Erbrechen von Durchfall begleitet, der auch in der Farbe von Cranberrysaft gefärbt sein kann. Wenn blutiges "Aufstoßen" von nicht weniger blutigem Durchfall begleitet wird, sollte das Tier so bald wie möglich zum Tierarzt gebracht werden, da jede Verzögerung zum Tod führen kann. Bedenken Sie, dass es bei solchen Symptomen ratsam ist, eine Probe des Erbrechens mitzunehmen, damit der Tierarzt leichter verstehen kann, womit er es zu tun hat.

Etwas leichter, wenn der Hund rosa Schaum trinkt, leicht mit Blut getönt. Höchstwahrscheinlich ist sie an infektiöser Tracheobronchitis erkrankt. Dies ist eine andere Art von hoch ansteckenden Infektionen der oberen Atemwege. Das Hauptsymptom ist ein schmerzhafter, trockener Husten, begleitet von anderen Symptomen. Zu letzteren gehören Nasenausfluss aus dem Schleimsekret, Lethargie, Appetitverlust und intermittierende Form von Fieber. Ähnliche Arten von katarrhalischen Erkrankungen bei Hunden (wie zum Beispiel Parainfluenza) können ebenfalls die Entwicklung eines ähnlichen klinischen Bildes verursachen.

Wo kommt übrigens in all diesen Fällen Blut in die schaumige Flüssigkeit? Es ist einfach. Durch ständigen und schmerzhaften Husten sind die Schleimhäute der Organe geschädigt, dünner, was mit Blut "auslaufen" kann. Wieder einmal erinnern wir uns, dass der Hund gleichzeitig reißt - gerade wegen eines starken Hustens sind die Verdauungsorgane (in der Regel) in einem normalen Zustand. Wenn also ein Hund hustet und es mit weißem Schaum fortwährend reißt, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Atemwegserkrankung. Es ist durchaus möglich, dass es sich um eine Art von Infektion handelt (z. B. "Kinderhusten").

Hausbehandlung oder wenn Sie Hilfe von einem Tierarzt suchen

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Gründe, die in einigen Fällen zur Entwicklung von Erbrechen bei Hunden führen. Manchmal tragen diese prädisponierenden Faktoren direkt zur Entwicklung der Regurgitation bei, manchmal wirken sie indirekt (Nierenerkrankung). Wenn es keine anderen Symptome (außer Erbrechen) in Ihrem Haustier gibt und es ansonsten völlig normal aussieht, besteht die Chance, mit der Pathologie allein fertig zu werden.

Zuerst sollten Sie Ihren Hund für etwa 12 Stunden auf eine hungrige Diät setzen. Wasser sollte in unbegrenzten Mengen angeboten werden, aber es wäre besser, wenn es gekocht wurde. Nach einiger Zeit, bieten Sie Ihrem Haustier ein Stück Zucker - so können Sie überprüfen, ob Nahrung in seinem Magen bleibt (oder lösen Sie einen Esslöffel Zucker in einem Glas Wasser). Wenn alles gut gegangen ist, kann man nach einem Tag nach und nach wieder normal ernähren. In dem Fall, wenn der Hund überhaupt nichts isst, sofort in die Klinik bringen!

Gekochter Reis und gekochtes Huhn sind ideal. Die in einem Mixer zerkleinerten Grüns sind nützlich, da sie eine zusätzliche Quelle für Vitamine und Spurenelemente darstellen. Es ist notwendig, Mengen von Nahrung sehr allmählich hinzuzufügen, um ein Wiederauftreten des Erbrechens nicht zu provozieren. Es ist ratsam, in der ersten Woche das Tierfutter in fünf oder sechs kleine Portionen zu teilen. Dieser Ansatz wird die Belastung des Verdauungssystems erheblich reduzieren, und auf nüchternen Magen ist es leichter festzustellen, was genau mit dem Haustier passiert.

Aber wenn Sie sogar vermuten, dass die Ursache des Erbrechens am Vortag etwas ernster ist als Gastritis oder schlechtes Futter, sollten Sie Ihren Hund sofort einem erfahrenen Tierarzt zeigen. Beachten Sie, dass junge Tiere gefährdet sind. Bei langem Erbrechen können sie sogar an schwerer Dehydration sterben. Besuchen Sie den Tierarzt, wenn der Hund ständig weiter erbricht, Erbrechen ist mit Blut gefärbt, wenn das Tier apathisch wird. Darüber hinaus müssen Sie sich in Fällen kümmern, in denen Ihr Haustier von Zeit zu Zeit "trockene" Erbrechen Krämpfe hat. Höchstwahrscheinlich deutet alles auf eine ernste Pathologie des Verdauungssystems hin.

Erfahrene Tierärzte glauben im Allgemeinen, dass wenn ein Hund Galle mit Schaum ausspuckt, dann mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 100% eine ernsthafte Lebererkrankung vorliegt. Ob Sie es mögen oder nicht, kann nur ein Profi feststellen, aber es ist besser für Besitzer, die Menge an Fett in der Ernährung des Haustiers so viel wie möglich zu begrenzen. Aber was soll man als nächstes tun, denke der Tierarzt.

Warum der Hund weißen Schaum erbricht, was zu tun ist: Behandlung von Erbrechen mit Schleim

Manchmal beginnt sogar ein gesundes und aktives Tier sich zu übergeben und zu erbrechen. Ein einzelner Fall verursacht keine Bedenken. Aber wenn Erbrechen ständig auftritt und mit Verstopfung, Durchfall, Appetitverlust kombiniert wird, können wir über die Entwicklung einer ernsthaften Krankheit sprechen.

allgemeine Informationen

Der Provokateur des Schaum-Erbrechens ist das Eindringen von Nahrung in den Darm.

Der Magen bleibt leer. Beobachtete Ansammlung von Schleim, der vom Körper abgesondert wird. Erbrechen hilft, den Prozess der Darm-Selbstverdauung zu stoppen.

Erbrechen in einem Hund verhindert Darm-Verdauung.

In der Zusammensetzung von sekretiertem Schleim sind Mucopolysaccharide und Proteine. In Verbindung mit Luft wird die Mischung zu Schaum.

Risikogruppe

Oft treten bei Yorkshire Terrier Erbrechen auf.

Normalerweise tritt solches Erbrechen bei Hunden kleiner Rassen auf. Oft beschweren sich die Besitzer dieses Yorkshire Terriers.

Warum Erbrechen mit weißem Schaum auftritt

Die Hauptgründe für das Auftreten von schaumigem Erbrechen sind:

  1. Schlechte Qualität Essen.
  2. Essen vom Boden aufheben.
  3. Eindringen in den Magen von Steinen, Steinen oder anderen Fremdkörpern.
  4. Die Anwesenheit von Parasiten.
  5. Stress.
  6. Reisekrankheit während einer Fahrt mit dem Auto.

Schlechte Ernährung kann zu schaumigem Erbrechen führen.

Erbrechen kann CNS-Schäden signalisieren. Manchmal weist dieses Symptom auf Sonnen- oder Hitzschlag hin.

Symptome der Krankheit

Manchmal signalisiert schaumiges Erbrechen das Fortschreiten:

Schäumendes Erbrechen kann bei einem Hund mit Pest auftreten.

Wenn blutige Verunreinigungen in schaumigem Erbrechen auftreten, kann dies auf eine Entwicklung der Onkologie hinweisen. Wenn dunkle Blutgerinnsel auftreten, kann ein Schaden an der Magenwand eines Fremdkörpers vermutet werden.

Aber auch bei einem Tier können Pankreatitis oder akute Cholezystitis auftreten. Das Hauptsymptom dieser gefährlichen Krankheiten ist ein langes quälendes Erbrechen.

Gefährliche Zeichen

Das alarmierendste Zeichen für das Fortschreiten einer schweren Krankheit ist eine starke Speichelbildung. Der Hund winselt und findet keinen Platz für sich selbst und läuft ständig durch den Raum. Ein lautes Grollen erscheint im Magen. Dieses Symptom wird mit Aufstoßen kombiniert.

Das schnelle Abnehmen des Hundes signalisiert eine Infektionskrankheit.

  • Die Kombination von Erbrechen, Fieber und Durchfall signalisiert die Entwicklung einer Infektionskrankheit. Das Tier verliert schnell an Gewicht, wird träge, schläfrig. Die Temperatur steigt, die Nase ist trocken, heiß. Augen können wässern.
  • Über die Entwicklung von Nierenversagen sagt die Entstehung eines unangenehmen Geruchs aus dem Mund aus. Ein deutliches Zeichen für das Fortschreiten dieser Krankheit ist das "Aroma" von Ammoniak.
  • Wenn es einen süßen Geruch aus dem Mund gibt, bedeutet dies, dass das Tier an Diabetes leidet. Fauliges "Aroma" signalisiert Probleme mit dem Darm.
  • Wenn sich eine Gastritis entwickelt, erbricht der Hund in der ersten Hälfte des Tages, ungefähr 2-3 Stunden nach dem Essen.

Was ist die Gefahr?

Langes Erbrechen von weißem Schaum führt zur Dehydration des Tieres. Gleichzeitig ist das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht gestört. In Ermangelung einer tierärztlichen Versorgung führt dies zum Tod des Hundes. Dies ist besonders gefährlich für Welpen.

Langes Erbrechen ist nicht besonders günstig für Welpen.

Die ständige Freisetzung von Schaum führt dazu, dass der Körper Nährstoffe nicht richtig aufnehmen kann. Die Energiereserven werden allmählich aufgebraucht, was die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Erholung zunichte macht.

Was zu tun ist?

Einem Hund wird ein Tropf verabreicht, wenn aufgrund einer Infektion Erbrechen auftritt.

Ein einzelner Fall erfordert normalerweise keine sofortige Behandlung für den Tierarzt. Wenn das Haustier jedoch schwach auf äußere Reize reagiert, benötigt es eine medizinische Notfallversorgung.

Die Therapie wird von einem Tierarzt verschrieben und überwacht.

Wenn die Infektion Provokateur des Erbrechens ist, wird dem Hund ein Tropfen verabreicht. Sie stoppen die Entwicklung der Vergiftung. Wenn sich der Zustand des Tieres stabilisiert, wird ihm die Aufnahme von Vitaminen und essentiellen Nährstoffen vorgeschrieben. Wenn das Erbrechen ein krebsartiger Tumor war, kann nur ein chirurgischer Eingriff dem Hund helfen.

Was müssen Sie zuerst tun?

Störende Symptome zu finden, müssen Sie Ihr Haustier auf einem Röntgenstrahl nehmen.

Während der Tierarzt die Untersuchungsdaten vorbereitet, ist es notwendig, den Hundekörper zu reinigen. Dies kann mit einer Hungerkur gemacht werden. Das Tier darf nur mageres Hühnerbrühe geben, ohne Salz gekocht, Gewürze. Am 2. Tag ist frisches Essen aus Putenfleisch und Naturreis erlaubt.

Ein Hund kann Hühnerbrühe gegeben werden.

Wenn Sie Dehydrierung vermuten, müssen Sie die Spritze ohne eine Nadel mit warmem kochendem Wasser mit einer kleinen Menge Zucker füllen. Es ist nötig die Flüssigkeit in kleinen Portionen allmählich einzuführen.

Wenn das Tier das Bewusstsein verliert, muss man es auf die Seite legen, den Mund aufmachen, die Zunge herausnehmen. Andernfalls kann das Tier Erbrechen ersticken.

Medikamentöse Therapie

Papaverin wird dem Hund nach der Diagnose zugewiesen.

Nach Abklärung der Diagnose verordnet der Tierarzt eine Hundeaufnahme:

Die Verwendung von Papaverin hilft schmerzhafte Krämpfe aus dem Darm und Magen zu lindern. Smecta entfernt Gifte aus dem Körper, schützt die Schleimhaut der inneren Organe. Die Normalisierung der Kontraktion von Darm und Magen wird durch die Aufnahme von Cerucul gefördert. Irritation wird mit Omez reduziert. Das gleiche Medikament reduziert die Bildung von Magensäure.

Trinkmodus

Die Menge an Flüssigkeit muss begrenzt sein.

Sie können nur abgekochtes Wasser geben. Wenn möglich, ist es ratsam, es durch abgefüllt zu ersetzen. Das Tier sollte in kleinen Portionen trinken. Der Abstand zwischen ihnen beträgt 2-3 Stunden und Sie können dem Hund auch Eiswürfel lecken.

Der Hund sollte nur abgekochtes Wasser bekommen.

Wenn das Erbrechen anhält, sollte dem Tier nichts gegeben werden.

Andernfalls tritt Dehydrierung auf.

Ernährungsempfehlungen

Wenn sich der Zustand des Tieres stabilisiert, kann es beginnen, wenig Nahrung zu geben.

Die beste Lösung ist püriertes Hähnchenfilet. Es ist erlaubt, eine kleine Menge frischer Kräuter hinzuzufügen. Um ein Haustier zu füttern, brauchen Sie in kleinen Portionen. Geben Sie nicht öfter als 6 mal / 24 h Essen.

Der Hund sollte nur in kleinen Portionen gefüttert werden.

Essen und Leckereien während der Behandlung sind verboten. Während der Remission ist es erlaubt, das Menü des Vierbeiners mit fettigeren Lebensmitteln zu diversifizieren.

Was sollte nicht mit Erbrechen getan werden?

Wenn der Besitzer des Hundes kein Tierarzt ist, darf auf keinen Fall ein Tier Humanarzneimittel geben, um das Erbrechen zu stoppen. Dies kann die Dinge verschlimmern.

Selbst wenn das Tier auf dem Bett oder im Kinderzimmer rülpst, kannst du es ihm nicht verübeln. Sie sollten nicht zögern mit einem Besuch beim Tierarzt und erwarten, dass "wie ein Hund heilen". Die gestartete Krankheit wird härter und länger behandelt.

Du kannst den Hund nicht beschuldigen, wenn er auf dem Bett rülpste.

Vorbeugende Maßnahmen

Dem Hund kann Buchweizengrütze gegeben werden.

Rückfall verhindern kann prophylaktische Anforderungen verhindern. Es ist wichtig, dass Ihr Haustier regelmäßig und ausgewogen ernährt wird. Nach einer Operation oder einer längeren, schweren Behandlung muss dem Tier eine hochwertige Diätkost verabreicht werden. Scharfe Leistungsänderungen sind nicht erlaubt.

Es ist nicht empfehlenswert, das Haustier "naturalka" zu füttern.

Die Ausnahmen sind Buchweizen und Reisbrei. Bei Haferflocken müssen Sie vorsichtig sein, da eine große Menge davon zu Verdauungsstörungen führen kann.

Vom Welpenalter an müssen Sie einem Hund beibringen, nicht Müll auf der Straße aufzuheben. Aber verbiete ihr, Gras zu essen, sollte nicht sein. Oft säubert das Tier den Magen auf diese Weise.

Endlich

  • Eine rechtzeitige Entwurmung und Impfung ist sehr wichtig. Mindestens 1 Mal in 3 Monaten Es ist notwendig, ein Haustier für eine Routineuntersuchung zu tragen.
  • Es ist auch notwendig, Fremdkörper durch Tiere auszuschließen.

Es ist wichtig, rechtzeitige Impfung Hund zu tun.

Bigleforum - Forum für Fans Beagles

Navigationsmenü

Benutzerdefinierte Links

Ankündigung


WILLKOMMEN IM FORUM DER LIEBHABER VON GROSSZÜCHTLINGEN!

Sie sind neu und nur 15 Tage ab dem Datum der Registrierung im Forum und 30 Nachrichten trennen Sie vom nächsten Status und entfernen Sie alle Einschränkungen, mehr >>

ACHTUNG! Du kannst keine Kommentare in den Welpensektionen hinterlassen! Kommentare sind nur vom Autor des Themas erlaubt!

ACHTUNG! Du kannst keine Kommentare in den Welpensektionen hinterlassen! Kommentare sind nur vom Autor des Themas erlaubt!

ACHTUNG! Du kannst keine Kommentare in den Welpensektionen hinterlassen! Kommentare sind nur vom Autor des Themas erlaubt!

ACHTUNG! Sie können Kommentare in der Take a Beagle-Sektion nicht in guten Händen lassen! Kommentare sind nur vom Autor des Themas erlaubt!

ACHTUNG! Sie können keine Kommentare im Bereich der Zuchtmänner hinterlassen! Kommentare sind nur vom Autor des Themas erlaubt!

Benutzerinformationen

Sie sind hier »Bigleforum - Forum für Liebhaber der Rasse Beagles» Biglezdorove »Erbrechen Hunde Schaum? Erfahren Sie mehr über seine Hauptursachen!

Erbrechen Hunde Schaum? Erfahren Sie mehr über seine Hauptursachen!

Beiträge 1 Seite 20 von 21

Share112.12.2012 17:03:00

  • Erstellt von: katusia
  • Bigleman
  • Ort: St. Petersburg, Wyborg p.
  • Registriert: 16.02.2010
  • Nachrichten: 2067
  • Weibliches Geschlecht
  • Alter: 31 [1987-08-14]
  • Spitzname und Geburtsdatum Beagle: Grand 10/28/2009
  • Letzter Besuch:
    11/18/2015 5:55:25 PM

Guten Tag, alle zusammen!
Hier habe ich einen Artikel im Internet gefunden. Es kann für jemanden nützlich sein.

Erbrechen Hunde Schaum? Erfahren Sie mehr über seine Hauptursachen!

Der Artikel befasst sich mit den Ursachen des Erbrechens von weißem Schaum bei Hunden sowie Erbrechen auf nüchternen Magen.

Weißes schäumendes Erbrechen bei Hunden hat seine eigenen Ursachen. Ein Hund erbricht sich mit Schaum, wenn innerhalb weniger Stunden nach dem Essen der gesamte Inhalt des Magens weiter in den Darm geschoben wird, und er bleibt leer mit dem Schleim, der von seinen Wänden freigesetzt wird, der notwendig ist, um ihn vor Selbstverdauung zu schützen. Dieser Schleim enthält in seiner Zusammensetzung Proteine ​​und Mucopolysaccharide, die beim Verschlucken eine schaumige Masse bilden. Wenn bei einem Hund weißes Erbrechen auftritt, deutet dies auf einen leeren Magen und das Fehlen von erschwerenden Symptomen hin. Wenn Erbrochener Schleim bei einem Hund nur einmal aufgetreten ist, bedarf dies in der Regel keiner besonderen Behandlung. Aber wenn sich das Erbrechen bei einem Hund mit weißem Schaum regelmäßig oder mehrmals täglich wiederholt, sollte das Tier dem Tierarzt gezeigt werden.
Erbrechen bei Hunden auf nüchternen Magen passiert meist morgens und spricht von Verstößen gegen Gallensekretion. Wie Sie wissen, gelangt die Galle im normalen Körperzustand erst nach dem Essen in den Darm und nimmt aktiv an der Verdauung von Nahrung teil. Wenn es im Körper des Tieres einige Verstöße gegen die Bildung und Sekretion von Galle gibt, sowie während einer mageren Diät, die fetthaltige Nahrungsmittel ausschließt, beginnt die Galle während der Hungersnot aufzufallen. Gleichzeitig reizt es den Darm, provoziert antiperistaltische Bewegungen und wirft Galle in den Magen, was bei Hunden zu Reizungen des Magens und Erbrechen führt. Bei Hunden hat das Erbrechen am Morgen das Aussehen von Schleim mit weißem Schaum oder leicht gelblich. Im Allgemeinen sollte der Zustand des Hundes nach Erbrechen im Schaum morgens normal sein und das Tier danach essen wollen. Schäumendes Erbrechen bei Hunden am Morgen sollte nicht öfter als einmal pro Woche wiederholt werden.
Die Behandlung eines Zustandes, der durch Erbrechen bei Hunden auf nüchternen Magen verursacht wird, beinhaltet das Hinzufügen fetthaltigerer Nahrungsmittel zu der Diät und häufiges Füttern in kleineren Portionen. In einigen Fällen können choleretische Medikamente wie Odeston oder Mais-Seide in schäumendem Erbrechen bei Hunden verwendet werden.
Wenn das Erbrechen bei einem Hund aus weißem Schaum ziemlich häufig auftritt und von einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Tieres begleitet wird, Blutverunreinigungen oder zusätzliche Gesundheitsprobleme auftreten, konsultieren Sie sofort einen Tierarzt.

Ursachen des Erbrechens im Yorkshire Terrier

Der Yorkshire Terrier hat, wie ein dekorativer Hunderasse, bei der Geburt oft Leber-, Pankreas- und Magenpathologien. Dies bedeutet nicht, dass das Tier eine schlechte Gesundheit hat. Für die auftretenden Abweichungen sind miniature innere Organe verantwortlich, die nicht immer mit der Krankheit zurechtkommen. Es gibt mehrere Ursachen für Erbrechen.

Gründe

Anfänglich geht Erbrechen mit Übelkeit einher, reichhaltiger Speichel, und nach Magenkrampf treten Essensreste aus dem Darm aus.

Bei Welpen bis zu einem Jahr sind die Hauptursachen für Erbrechen:

  • Helminthen-Infektion;
  • wenig Glukose;
  • Viruserkrankung.

Erwachsene von Yorkshire Terrier leiden an Erbrechen auf der Basis von:

  • Rausch des Körpers;
  • unsymmetrisches Energiesystem;
  • altersbedingte Veränderungen der inneren Organe.

Nach dem Erbrechen ist es notwendig, die Nahrungsaufnahme und häufiges Trinken komplett zu verbieten. Wenn der Hund sich weigert, unabhängig zu trinken, ist es notwendig, die Flüssigkeit gewaltsam hineinzuschütten. Die entzündungshemmenden Eigenschaften der warmen Brühe der pharmazeutischen Kamille beruhigen den Magen. Kranke Tiere erfordern Beobachtung und, mit dem zunehmenden Drang, Hilfe von Spezialisten zu suchen, um die Untersuchung abzuschließen.

Arten von Erbrechen

Der Yorkshire Terrier hat, wie die meisten Rassen, mehrere Arten von Erbrechen.

Weißer Schaum

Es sollte nicht den Besitzer eines speziellen Alarms verursachen. Die Vorgänge im Magen des Hundes nach dem Essen, bilden eine geschlagene Mischung aus Galle und Schleim. Release mit weißem Schaum gilt als normal.

Mit Galle

Nachdem der Hund frisches Gras frisst, dient die Freisetzung von Erbrechen mit Galle und Gras als eine Art Reinigung der Verdauung des Hundes. Der aktive Zustand des Haustiers zeigt an, dass keine Bedenken bestehen. In anderen Fällen signalisiert der Brechreiz mit gelben Schattierungen das Vorhandensein einer schweren Erkrankung des Magens. Um der Entwicklung von Gastritis zu dienen, kann:

  • falsche Ernährung;
  • Fülle von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • minderwertige Lebensmittel;
  • Besonderes Augenmerk sollte auf das mögliche Vorhandensein von Würmereiern im Tier gelegt werden.

Benommenheit, unruhiges Gehen und Appetitlosigkeit - Faktoren für einen Besuch beim Arzt.

Mit Blut

Das Auftreten eines Hundes, der sich mit Blut erbricht, weist auf den kritischen Zustand der Speiseröhre hin. Magenblutfluss kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Erosion oder Magengeschwür;
  • Infektion Infektion: Pest, Hepatitis;
  • Onkologie;
  • Diabetes mellitus;
  • Beschädigung der Magenwände durch scharfkantige Gegenstände.

Das Vorhandensein von braunen oder schwarzen Blutgerinnseln beim Erbrechen bedeutet einen sofortigen Besuch beim Tierarzt. Verspätung droht den Tod.

Video

Ursachen, Behandlungsmethoden.

Nur sorgfältige Pflege und richtige Ernährung kann das Leben des Yorkshire Terriers verlängern. Sorgfältige Beobachtung des Verhaltens und Zustandes des Hundes - der Schlüssel zu einem gesunden und aktiven Leben.

Was bedeutet Erbrechen weißer Schaum bei einem Hund oder einem Welpen?

Manchmal wird Erbrechen für Hundebesitzer ein Grund zur Sorge. Dies ist keine unabhängige Krankheit, sondern ein Symptom, das eine Störung im Körper des Tieres signalisiert.

Gründe

Das Schäumen im Magen von Hunden ist ein natürlicher Vorgang. Die innere Oberfläche des Magens schützt den Schleim vor den Auswirkungen von ätzendem Verdauungssaft. In seiner Zusammensetzung - Proteine ​​und Polysaccharide. In Wechselwirkung mit dem Magensaft und Sauerstoff aus der Luft, die der Hund zusammen mit der Nahrung verschluckt, bilden sie eine schaumige Substanz.

Physiologisches Erbrechen

Einzelnes Erbrechen bei gesunden Tieren ist ein natürlicher Prozess, der keine Bedenken verursacht. Es tritt in den folgenden Fällen auf:

  • das Haustier verursacht absichtlich Erbrechen in sich selbst und versucht, übermäßig gegessenes Essen oder einen Fremdkörper loszuwerden, der versehentlich in den Magen gelangt ist;
  • bei Boxern, Bulldoggen, Mastiffen fließt aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur von Schnauze und Mund fast immer Speichel. Drooling Schäume durch aktive Bewegung der Kiefer und Reaktion mit der Luft;
  • Bei kleinen Rassen mit empfindlicher Verdauung (z. B. Yorkshire-Terrier) mit einer starken Ernährungsumstellung oder der Einführung eines neuen Produkts wird eine übermäßige Schaumfreisetzung beobachtet. Der Allgemeinzustand ändert sich nicht, das Tier behält Appetit und Aktivität;
  • Nach einer langen Zeit zwischen Fütterungen oder einem langen Fasten platzt der Hund auf nüchternen Magen mit weißem Schaum. Digestive Säure wird kontinuierlich im Magen gebildet. Wenn das Tier nicht rechtzeitig gefüttert wurde, reagiert überschüssiger Magensaft mit Schleim und wird in Form von schaumigen Inhalten ausgeschieden;
  • Stress, Angst, Reisekrankheit während langer Reisen provozieren übermäßige Sekretion schaumiger Spucke, die sich dicht in den Mundwinkeln ansammeln.

Krankheiten, gegen die sich ergibt

Wenn der Hund den weißen Schaum wiederholt und regelmäßig erbricht, so verschlechtert sich neben dem allgemeinen Gesundheitszustand der Grund und die rechtzeitige Hilfe.

Der Hund winselt, findet keinen Platz für sich selbst, leckt häufig durch übermäßigen Speichelfluss, verweigert Wasser und Nahrung oder rülpst sie aus. Alle diese Zeichen weisen den Besitzer darauf hin, dass es Zeit ist, das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

Würmer

Infektion mit Würmern führt zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und ständige Übelkeit. Das Tier verliert mit normalem oder gesteigertem Appetit an Gewicht und Blut und Schleim treten im Stuhl auf.

Vergiftung

Im Falle einer Vergiftung mit Giften wird der Hund mit weißem Schaum krank, die Temperatur des Körpers sinkt, die Pupillen werden erweitert. Dieser Zustand wird von Krämpfen, lockerem Stuhl, Lethargie, Appetitlosigkeit begleitet.

Epilepsie

Wenn ein Hund mit weißem Schaum erbrochen wird, krümmt er sich, kollabiert auf der Seite, die Eingeweide und die Blase sind unwillkürlich leer, die Orientierung im Raum ist gestört - das ist Epilepsie. Der Anfall ist durch kontinuierliche Schaumabgabe während des gesamten Anfalls gekennzeichnet. Gifte, Deutsche Doggen, Labrador und Spaniel sind anfällig für diese Krankheit.

Die Darmform der Pest - eine gefährliche Infektionskrankheit - beginnt mit einer eitrigen Augenentzündung. Der Hund entwickelt Photophobie, versteckt sich an dunklen Orten, weigert sich zu essen. Dann schließt sich die starke Schnupfen, das Fieber, die Temperatur steigt bis zu 41 Grad heftig an. Regurgitation, Durchfall oder Verstopfung führen zu Dehydration und schneller Erschöpfung.

Tollwut

Weißer Schaum beim Erbrechen kann ein Symptom einer tödlichen Krankheit sein, nicht nur für den Hund, sondern auch für die menschliche Krankheit - Tollwut. Diese Diagnose wird gestellt, wenn die Angst vor Wasser, Lähmung des Unterkiefers und Pharynx, der Versuch, den Hund krampfhaft zu schlucken und nicht essbare Objekte zu schmecken, zum Speichelfluss hinzukommt.

Krankheiten des Verdauungssystems

Verfärbung des Schaums, das Auftreten von gelbem, grauem, braunem Erbrechen mit einer Beimischung von Schleim oder Blut weist auf schwere Krankheiten hin: Hepatitis, Gastritis, Geschwüre, Cholezystitis, Tumore der inneren Organe. Manchmal ist der Hund mit einer blutigen Substanz expectoriert. Dies kann eine Manifestation einer Stomatitis aufgrund einer Schädigung der Mundschleimhaut sein.

Blutige Gerinnsel beim Erbrechen weisen auf eine Beschädigung des Magens oder des Darms mit einem scharfen Gegenstand, wie Knochen, hin.

Companions rülpsen mit Schaum können Gerüche aus dem Mund des Hundes sein. Der süße Geruch deutet darauf hin, dass der Hund Diabetes, faulige Anzeichen von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts entwickelt, der Geruch von Ammoniak begleitet Nierenerkrankung.

Was ist gefährlich?

Langes Erbrechen von weißem Schaum führt zu Dehydration des Tierkörpers und Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Besonders gefährlich ist Erbrechen mit weißem Schaum bei Welpen. Erbrechen Krämpfe erlauben es nicht, Nahrung normal zu verbrauchen und Nährstoffe aufzunehmen.

Dies führt zu einer allmählichen Erschöpfung der Energiereserven, die Welpen haben viel weniger als Erwachsene. In Ermangelung einer tierärztlichen Versorgung führt dies zum Tod des Hundes.

Fütterungs- und Trinkregime

Zunächst einmal muss der Besitzer analysieren, was und wann das Tier gegessen hat. Vor dem Arztbesuch wird das Tier nicht gefüttert, da das Futter neue Anfälle provoziert und eine Diagnose erschwert. Wenn das Erbrechen gestoppt wird und der Besuch beim Tierarzt abgebrochen wird, wird das tägliche Fasten mit Intoxikationen fertig und reinigt den Körper. Gekochtes Wasser geben den Hund in kleinen Portionen. Sie können die Flüssigkeit durch Eiswürfel ersetzen, die einen Hund lecken lassen.

Nach einem Tag beginnen sie allmählich zu einer normalen Ernährung zurückzukehren. Für den Anfang ist Hühnerbrühe geeignet, dann gekochter Reis oder Buchweizen. Fünf- bis sechsmal täglich wird ein kranker Hund mit Abkochungen aus Leinsamen und Minzblättern begossen. Während der ersten Woche werden Split-Mahlzeiten verwendet: Die normale Menge an Nahrung wird in fünf bis sechs Dosen aufgeteilt. Die Menge der Nahrung in Portionen erhöht sich allmählich. Dies reduziert die Belastung des Verdauungstraktes.

Selbsthilfe oder Besuch in der Tierklinik

Selbstmedikation sollte einem kranken Haustier nicht gegeben werden. Die Ausnahme können Aktivkohle, Smekta, Enterosgel oder andere Adsorbentien sein. Die Hilfe des Tierhalters hängt von der Ursache des Erbrechens und dem Zustand des Hundes ab:

  1. Mit dem "hungrigen" Schaum wird der Besitzer alleine fertig, wenn Sie nur die Zeit zwischen den Fütterungen verkürzen oder die Diät überdenken.
  2. Wenn sie im Schaum entdeckt werden, werden die Würmer mit Anthelminthika behandelt, wobei Alter und Gewicht des Hundes berücksichtigt werden.
  3. Wenn ein epileptischer Anfall auftritt, wird der Hund vorsichtig auf die Seite gelegt und hält leicht den Kopf. Alle Gegenstände, die ein Haustier aufgrund von Krämpfen verletzt, müssen entfernt werden. Nach dem Angriff müssen Sie den Hund zur Tierklinik bringen. Nach einer zusätzlichen Untersuchung wird der Tierarzt einen Kurs von Antikonvulsiva verschreiben.
  4. Im Falle einer Vergiftung wird der Hund in Form von Adsorbentien, Tropfern und Reinigungseinläufen eine Vergiftung erfahren.
  5. Bei stomatitis milder Form oder Verletzung der Mundhöhle wird der Mund inspiziert, Fremdkörper werden entfernt, gegebenenfalls wird die Wunde mit antiseptischen Lösungen behandelt. Beim Laufen einer Form der Entzündung der Schleimhaut benötigen Antibiotika, Wundheilungssalben.
  6. Wenn eine Tollwut vermutet wird, isolieren sie den Hund und rufen den Tierarzt zum Haus. Die Seuche wird mit Antibiotika, antiviralen Medikamenten, Vitamin-Mineral-Komplexen und Immunmodulatoren behandelt.

Was nicht zu tun ist, wenn der Hund sich übergeben hat

Es ist inakzeptabel, ein Haustier zu missbrauchen, wenn er sich erbrochene Gegenstände im Inneren verunreinigt hat. Das Tier kann den Würgereflex nicht zurückhalten. Außerdem werden beim Erbrechen Toxine oder Fremdkörper aus dem Körper ausgeschieden, was dem Hund zweifellos zugute kommt.

Wenn das Tier eine Schnauze oder einen engen Kragen hat, sollte es beim ersten Drang entfernt werden, damit der Hund beim Aufstoßen nicht erstickt.

Prävention

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Zur Vorbeugung von Erbrechen ist vor allem die richtige Pflege, Fütterung und Aufzucht von Haustieren wichtig:

  • ausgehend von der Welpenzeit trainieren sie den vestibulären Apparat eines Haustiers, wobei die Dauer des Transports und die Reisezeit allmählich erhöht werden;
  • überwachen Sie sorgfältig die Diät, erlauben Sie nicht einen scharfen Wechsel des Futters, geben Sie nicht sofort einen großen Teil des neuen Produktes, überwachen Sie die Frische von Naturprodukten;
  • rechtzeitige Entwurmung und Impfungen werden nach Alter durchgeführt;
  • sie dürfen keine fremden Gegenstände auf der Straße aufheben, Müllhaufen durchstöbern; Achten Sie darauf, dass das Tier keinen Fremdkörper verschluckt, geben Sie keine scharfen Knochen;
  • Während des Spaziergangs legen sie Hunden großer Rassen einen Maulkorb auf. Dieses Zubehör hilft, die Aufnahme giftiger oder verdorbener Substanzen zu vermeiden;
  • Mittel von Flöhen und Läusen werden streng an den Stellen verwendet, wo es keine Möglichkeit gibt, sie zu lecken. Haushaltschemikalien und andere giftige Substanzen werden an Orten gelagert, die für Haustiere nicht zugänglich sind.

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!

Warum erbrechen Hunde weißen Schaum mit Schleim und ist es wert, befürchtet zu werden

Über den Gag-Mechanismus

Erbrechen für Hunde ist nicht so selten als etwas Außergewöhnliches betrachtet. Ein Tier kann absolut plötzlich herausgezogen werden, aber das bedeutet nicht, dass es notwendig ist, in Panik zu geraten. Dies kann eine völlig natürliche physiologische Reaktion des Körpers sein: Schutz gegen erhöhte Säuregehalt von Magensäften, Ablehnung eines Fremdkörpers, etc.

Schaum, wenn Erbrechen als Folge der Luftreaktion mit Schleim auftritt. Schleim wird im Magen gebildet, um seine Wände vor korrosiven Säuren des Magensaftes zu schützen. Wie alle anderen Reflexe wird der Knebel durch neurale Mechanismen ausgelöst, die im Zentrum des Nervensystems oder in der Peripherie durch Rezeptoren in der Bauch- oder Thoraxregion auftreten. Nervenenden geben ein Signal, das den Mechanismus von Muskelkontraktionen "anschaltet", die Erbrechen verursachen.

Pet kann den Besitzer nicht warnen, dass er bald erbrechen wird. Aber es gibt sehr lebhafte Verhaltenszeichen, die dem Erbrechen vorausgehen:

  • in der Regel ist der Hund krank, sie lehnt Nahrung und Wasser ab;
  • reichlicher Speichelfluss und häufiges Lecken der Schnauze;
  • ruheloses Verhalten, chaotische Bewegungen;
  • Rumpeln im Magen und Aufstoßen.

Mögliche Ursachen

Wenn Ihr Haustier hustet und mit Schaum spuckt, aber nach ein paar Minuten fühlt sich der Hund schon großartig und geht weiter seinen Geschäften nach, dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Warum? Weil die Gründe anders sein können und einige von ihnen die Angst nicht wert sind.

Schutzausrüstung

Wenn ein Tier mit Hunger zu viel Nahrung zu sich genommen hat, hat die Abwehrreaktion des Körpers nicht lange gedauert und er würde zu sehr ausbrechen. Das gleiche wird die Reaktion auf die Aufnahme von minderwertigen Lebensmitteln sein, die das Tier auf der Straße finden oder zu Hause aus dem Mülleimer ziehen kann.

Die Teile des Futters, die aus irgendeinem Grund nicht verdaulich sind, häufen sich im Magen an und führen zu einem unangenehmen Gefühl. Das Tier versucht, unangenehme Empfindungen zu neutralisieren, frisst Grün und spuckt manchmal Schleimsekrete von gelblicher Farbe (gemischt mit Galle) aus. Die Schutzfunktion ist bei starker Überfrachtung und Überhitzung in der Sonne gewährleistet.

Die Aufnahme eines Fremdkörpers in den Verdauungstrakt kann dem Hund sehr großen Schaden zufügen. Ein in der Speiseröhre oder im Rachen festsitzendes Objekt bewirkt, dass das Tier hustet und versucht, den Fremdkörper herauszudrücken.

Vergiftung

Verschlucken von ätzenden, reizenden, toxischen Substanzen natürlicher oder chemischer Herkunft durch die Speiseröhre oder die Atemwege kann tödlich sein. Vergiftung mit Rattengift erfordert daher sofortige Kardinalwirkung. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier motorische Störungen, Krämpfe, Zittern, Krämpfe, hohes Fieber, blutiges Erbrechen oder Schaum hat, suchen Sie sofort einen Spezialisten auf. Er wird Ihnen sagen, was Sie vor seiner Ankunft tun müssen, um den Hund zu retten.

Lassen Sie Haushaltsgegenstände, Medikamente und Schokolade nicht an einem für Tiere zugänglichen Ort liegen, mit dem ein Hund nicht weniger als Gift vergiftet werden kann.

Vorhandensein von Krankheit

Zu Beginn der Krankheit beginnt das Tier aufgrund der Abwehrreaktion des Körpers Schaum zu erbrechen. Aber mit der Entwicklung der Krankheit dehydriert nur Erbrechen und Entleeren das Tier. Wiederholtes Erbrechen ist ein sehr alarmierendes Signal. Es tritt unabhängig von den Mahlzeiten auf und kann die Farbe wechseln und grau, schwarz, rot werden. Solche Symptome erfordern eine sofortige Untersuchung des Hundes durch einen Tierarzt.

Meistens wird dieses Bild bei Erkrankungen des Zentralnervensystems, Pankreatitis, Hirnverletzungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, Coronovirus, Staupe, Enteritis, dem Vorhandensein von Würmern oder anderen Parasiten beobachtet.

Video "Erbrechen weißer Schaum bei Hunden"

In diesem Video wird ein Experte Ihnen sagen, ob das Erbrechen von weißem Schaum bei Hunden gefährlich ist und was es sein kann.

Was macht die Farbe und Natur von Erbrechen

Weißer Schleimausfluss sollte oft keine Bedenken verursachen. Sie manifestieren sich mit einem Schutzreflex und helfen, den Körper von Wolle, überschüssige Nahrung, Fremdkörper zu reinigen. Ein solches Erbrechen ist wegwerfbar und hinterlässt keine unangenehmen Folgen für den Hund.

Mach dir keine Sorgen, wenn eine stillende Hündin Essensreste spuckt. Dieser Reflex wird durch den Mutterinstinkt verursacht: Auf diese Weise ernährt die Mutter die Kleinen, wenn sie groß sind oder wenn Milchmangel herrscht.

Gelbe (biliäre) Sekrete, Schleimhäute grau oder dunkel, blutig zeigen einen schweren mechanischen Schaden oder pathologischen Prozess. Solche Symptome können nicht ignoriert werden, die Hilfe eines Spezialisten ist erforderlich.

Wie man einem Haustier hilft

Seltenes Erbrechen mit weißem Schaum bei einem Hund in Abwesenheit anderer störender Symptome erfordert keine Behandlung. Nur müssen Sie auf die Qualität der Nahrung oder der Ernährung des Hundes achten, auf das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Mundhöhle prüfen, um die Zucht des Haustiers zu überwachen. Spezielle Feeds und Gele helfen dabei, die Haare auf angenehme Weise aus dem Körper zu bringen.

Wenn das Tier Galle oder Sekrete mit Blut vermischt, kann dies eine ernsthafte Krankheit oder Vergiftung bedeuten. Achten Sie auf die damit verbundenen Symptome: Lethargie, Appetitlosigkeit, hohes Fieber. Wenden Sie sich in diesem Fall umgehend an Ihren Tierarzt. Bleiben Sie bei Vergiftungen mit Giften in Kontakt mit einem Facharzt, der Sie über die notwendige Erste Hilfe berät. Versuchen Sie auf keinen Fall, das Erbrechen zu beenden und versuchen Sie, das Tier zu beruhigen.

Beobachten Sie, wie oft und wie der Hund riss, um den Tierarzt zu informieren. Essen und Trinken sollten für einen Tag weggeworfen werden. Flüssigkeit kann durch Eis ersetzt werden, welches bei Durst vom Hund geleckt wird. Nahrung sollte in kleinen Portionen, vorzugsweise Diät, in flüssiger Form verabreicht werden.

Denken Sie daran, dass sogar völlig unschädliche weiße schaumige Entladungen den Beginn einer Krankheit anzeigen können, die eine angemessene Behandlung erfordert.

Was tun, wenn ein Welpe Erbrechen hat?

Erbrechen in einem Welpen ist ein Phänomen, das einen Hund eine ziemlich große Menge an Problemen verursacht und kann mehrere Pathologien anzeigen. Wenn ein Welpe jedoch zum ersten Mal schlecht erbricht, lohnt es sich nicht, in Panik zu geraten.

Zunächst ist es notwendig, herauszufinden, was einen solchen Zustand verursachen könnte und versuchen, irritierende Faktoren so weit wie möglich zu beseitigen. Nicht immer zu Hause zu erbrechen Welpen können Anzeichen für das Vorhandensein von einer schweren Krankheit sein, aber auch einen Besuch auf den Tierarzt zu verschieben, ist es auch nicht wert.

Wie kann man feststellen, dass sich bald ein Hund übergeben kann?

Da ein Haustier seinem Besitzer nicht sagen kann, dass es bald einen Brechreflex geben könnte, ist es notwendig, den Zustand des Haustiers regelmäßig zu überwachen und allen störenden Erscheinungen besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Der Hund beginnt zunächst mit störenden Symptomen wie Übelkeit oder Lethargie, die darauf hindeuten, dass der Spitz bald anfangen wird zu erbrechen:

  • York fängt an, sein Gesicht aktiv zu lecken;
  • Selbst wenn der Hund von einem sehr starken Durst gequält wird, will er die Flüssigkeit überhaupt nicht aufnehmen, da dies zu seiner spontanen Freisetzung führt;
  • vollständige oder teilweise Ablehnung von Lebensmitteln;
  • Schleim kann sehr reichlich mit Speichel sein;
  • das Haustier beginnt aktiv durch den Raum zu eilen, findet keinen Platz für sich;
  • Huskies werden ständig gequält durch die Tatsache, dass ihr Magen knurrt, ein hungriges Aufstoßen kann auch behoben werden.

Zusätzlich zu diesen Hauptsymptomen des Erbrechens kann der Mops gelblichen Durchfall haben oder im Gegenteil anhaltende Verstopfung, die das Tier ebenfalls quält.

Es ist sehr oft möglich, auf ein solches Phänomen zu stoßen, wenn der Besitzer des Hundes verwirrt, wenn der Welpe ein wenig Wasser und Aufstoßen nach dem Trinken oder Essen erbricht. Folglich kann im Perov-Fall das Nahrungsmittel aufgrund einer Pathologie nicht verdaut werden, dann sieht die zweite Option vor, dass der Hund einfach schnell aß und das Essen keine Zeit hatte, zu verdauen.

Puppy erbricht sofort nach dem Verzehr von unverdautem Essen. Hauptgründe

Warum Erbrechen bei einem Tier auftritt, hängt hauptsächlich von einer Vielzahl von Gründen ab. Hier finden Sie jedoch die positiven Aspekte dieses scheinbar pathologischen Prozesses. Vor allem ist dies, dass Erbrechen ist im Wesentlichen eine gewisse Verteidigung des Körpers, in dem Toxine, die zu Vergiftungen führen, sowie Reinigung im Allgemeinen kommen. So scheint der Magen des Tieres von Schadstoffen selbstreinigend zu sein.

Daher ist es notwendig, die Hauptursachen zu identifizieren, die bei einem Tier Erbrechen von unverdautem Futter verursachen können:

  • Vergiftungen können aufgrund der Tatsache auftreten, dass eine Infektion im Körper des Hundes lebt;
  • Erbrechen kann, dass der Hund etwas minderwertiges gegessen hat. Meistens ist der Appetit des Tieres so groß, dass es während eines Spaziergangs Nahrung aus einem Mülleimer nehmen oder Reste auf der Straße aufnehmen kann;
  • Erbrechen wird verursacht durch die Tatsache, dass ein Fremdkörper in der Kehle des Hundes steckt. Es ist möglich, ein solches Phänomen zu heilen, indem einfach ein Fremdkörper entfernt wird;
  • Vergiftung durch Gifte oder andere schädliche Substanzen;
  • Anwesenheit von Helminthic Invasionen in einem Haustier. Es ist dringend notwendig, hochwertige Anthelminthika herzustellen;
  • Darmverschluss;
  • Hilfe das Haustier kann wegen einer ziemlich ernsten Überernährung benötigt werden;
  • verschiedene allergische Reaktionen auf Futtermittel und andere Lebensmittel oder negative Faktoren;
  • Hitzschlag bei einem Hund, der nach einer langen Zeit in der Sonne Hitze verursachen kann;
  • verschiedene stressige Situationen;
  • Verletzung oder Gehirnerschütterung.

Wenn das Erbrechen pathologisch ist, ist es unmöglich aufzuhören

In einigen Fällen, wenn ein Welpe 2 Monate oder länger sehr stark erbricht, kann dies darauf hindeuten, dass sich im Körper des Tieres ein pathologischer Prozess entwickelt, der einen dringenden medizinischen Eingriff erfordert. So kann schlechtes Erbrechen durch die folgenden Manifestationen ausgedrückt werden:

  • Labrador kann aufgrund von Krebs, Diabetes, Magengeschwüren sowie inneren Blutungen unkontrolliert erbrechen. In diesem Fall kann im Erbrochenen Blut Scharlach oder seine braunen Klumpen verfolgt werden.
  • Wenn Erbrechen nachts, morgens oder während des Tages mehrere Stunden nach dem Essen beobachtet wird, kann dies auf das Vorhandensein eines Tumors im Magen hinweisen.
  • Wenn Galle beim Erbrechen beobachtet wird, ist dies ein Zeichen dafür, dass sich im Darm eine Obstruktion gebildet hat. Wenn es jedoch andere Symptome gibt, kann dies auch auf das Vorhandensein von Würmern in dem Haustier hinweisen.
  • Wenn Erbrechen mehr als einmal pro Monat auftritt und dieses Phänomen von Durchfall oder anderen Manifestationen der Störung begleitet wird, dann kann dies ein Anzeichen für eine Pathologie des Nierensystems des Hundes sein. Es kann auch ein sehr starker Geruch von Ammoniak aus dem Mund des Haustiers sein.
  • Das Tier gibt Erbrechen auf nüchternen Magen ab - dies ist das allererste Anzeichen einer Gastritis, die behandelt werden muss, da ihre Entwicklung mit dem Auftreten von Magengeschwüren verbunden ist.

Der Welpe erbricht weißen Schaum

Sehr oft, wenn ein weißer Schaum in den Massen eines Tieres gefunden wird, bekommen die Besitzer Angst und fragen sich, was zu tun ist und ob es nicht gefährlich ist.

Dieses Phänomen kann jedoch sehr leicht auf der physiologischen Ebene des Tieres erklärt werden: In dem Fall, wenn ein Haustier eine bestimmte Zeitspanne verstreicht, läuft die Nahrung den Magen-Darm-Trakt hinunter, während der Magen selbst leer bleibt und in eine rutschige Schicht eingehüllt ist. Nach Kontakt dieses Schleims mit Luft wird er porös und ähnelt der Originalität von Schaum.

Nichts schreckliches passiert, wenn Schaum freigesetzt wird, die Hauptbedingung ist die völlige Abwesenheit von Blut und anderen Einschlüssen, die eine dringende Behandlung mit Hilfe eines Tierarztes erfordert.

Für den Fall, dass nichts unternommen werden kann und solches schäumende Erbrechen kein einmaliges Ereignis ist, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen, um das Tier nicht durch Selbstbehandlung zu schädigen. Dies gilt insbesondere, wenn zusammen mit Verdauungsstörungen, solche störenden Symptome wie ein Anstieg der Körpertemperatur, Schwindel oder Bewusstlosigkeit, scharfe Schmerzen und andere sind.

Was tun, wenn ein Haustier Erbrechen hat?

Für den Fall, dass eine Bulldogge oder andere Hunderassen unter solchen Phänomenen wie Erbrechen und damit verbundenen Symptomen leiden, sollte klar sein, dass es notwendig ist, zuerst zu nehmen, um den Zustand Ihres Haustieres maximal zu erleichtern. Zu den Grundregeln der Notfallversorgung gehören daher die folgenden Punkte:

  • Für den Fall, dass Ihr Hund sich sehr schlecht fühlt, sollten Sie niemals gescholten oder bestraft werden. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Erbrechen ein physiologischer Prozess ist, der absolut nicht unabhängig kontrolliert werden kann.
  • Es ist notwendig, eine Windel zu legen, damit der Hund den Fußboden oder den Teppich nicht befleckt.
  • Sie sollten nicht versuchen, den Drang selbst zu stoppen, wenn sie sich an den Anfang der Freisetzung von Nahrung oder Flüssigkeit bewegen.
  • Sie müssen keine Selbstbehandlung mit Medikamenten wie Wasserstoffperoxid oder Kaliumpermanganat beginnen. Dies liegt daran, dass eine solche Selbstmedikation in manchen Fällen nur dem Hund schaden kann.
  • Es ist notwendig, zu versuchen, die Ursachen dieses Zustandes des Haustieres unabhängig zu bewerten. Das Tier könnte etwas falsches essen oder bei einem Spaziergang ein fehlendes Produkt vom Boden heben.
  • Es ist notwendig, genau aufzuzeichnen, wie oft der Hund riss, welche Farbe und Konsistenz abgesondert wird und ob sich Blut in den Massen oder andere pathologische Einschlüsse befindet.
  • Nachdem der Magen vollständig leer ist, muss er auch vollständig gereinigt werden. Daher sollte das Haustier am ersten Tag nach der Störung streng verboten werden. Es ist erlaubt, ihm außergewöhnlich sauberes gekochtes oder gefiltertes Wasser zu geben.
  • Für den Fall, dass der Hund leichter geworden ist, ist alles wieder hergestellt, aber wenn der Zustand sich verschlechtert, ist es dringend notwendig, den Tierarzt zu kontaktieren, da dies direkt die Gesundheit und das Leben des Tieres gefährden kann.

Eine gewisse Zeit nach der vollständigen Normalisierung des Zustandes des Hundes ist es notwendig, darauf zu achten, dass das Tier nur Diätfutter oder Spezialfutter zu sich nimmt. Also, wenn Sie für drei Tage auf eine Diät gehen, ist der Zustand vollständig normalisiert, dann können Sie allmählich zu Ihrer üblichen Diät weitergehen.

Aus all dem können wir schließen, dass Erbrechen bei einem Hund ein ziemlich komplizierter Prozess ist, der einen kompetenten und integrierten Ansatz erfordert. In jedem Fall ist es notwendig, in Anwesenheit dieses Syndroms einen Tierarzt zu konsultieren, der hilft, die Ursache des Phänomens zu bestimmen und am effektivsten die richtige Behandlung zu wählen. Vor allem hängt die Gesundheit des Hundes von der Sorgfalt und Sorgfalt des Besitzers ab.