Wachhunde: TOP-10 Rassen

Viele Menschen gebären vierbeinige Haustiere als Wächter des Hofes oder der Wohnung vor Verleumdern. Wenn Sie einen Wachhund haben, können Sie sich im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise keine Sorgen um Ihr Zuhause machen.

Aber welcher Hund zum Schutz wählen? Schließlich gibt es so viele Hunderassen auf der Welt.

Unser Artikel enthält zehn der besten Hunderassen, die perfekt mit den Aufgaben eines Wächters zurechtkommen, betrachten wir sie.

Zehnter Platz - Riesenschnauzer

Hunde dieser Rasse sind leicht zu erlernen und merken sich schnell alle Befehle. Trotz seines gutmütigen Aussehens schützt der Riesenschnauzer seinen Besitzer und seine Unterkunft perfekt. Mit solch einem Hund kommt kein Dieb in den Garten oder in die Wohnung.

Riesenschnauzer kommen leicht mit anderen Tieren und kleinen Kindern aus.

Neunter Platz - Moskauer Wachhund

Trotz der Tatsache, dass diese Hunderasse erst vor kurzem gezüchtet wurde, hat sie bereits das Vertrauen vieler Menschen gewonnen. Das Hauptmerkmal der Moskauer Wachhunde ist ihre Größe - diese Hunde sind riesig und sehen beängstigend aus. Moscow Watchdog ist nicht nur ein großer Wächter, sondern auch ein hingebungsvoller Freund. Hunde dieser Rasse haben nie Probleme.

Achter Platz - Alabai

Diese Hunderasse ist eine gute Wache, aber schwierige "Schüler". Alabai ist schwer zu trainieren und hört selten auf seinen Besitzer. Um niemals Probleme mit einem Hund dieser Rasse zu haben, muss er nur von der Person gestartet werden, die mit jedem Hund leicht eine gemeinsame Sprache findet.

Siebter Platz - Kaukasischer Schäferhund

Kaukasier sind unprätentiös, halten Sie einen Hund dieser Rasse ist sehr einfach. Der Anblick des kaukasischen Schäferhunds ist nicht nur beim Anblick dieses Hundes fantastisch - kein einziger Dieb wird sogar versuchen, in den Hof oder die Wohnung zu klettern. Trotz des beeindruckenden Aussehens sind die Kaukasier sehr freundlich und ihren Herren gegenüber loyal. Natürlich muss der Kaukasische Schäferhund wie jeder Hund ausgebildet und unterrichtet werden, sonst können Probleme damit aufkommen.

Sechster Platz - Dobermann

Doberman ist ein toller Hund, der das Haus bewacht. Diese Rasse gehört zum Service, also sind diese Haustiere sehr klug und schlagfertig. Das Haus wird von einem Dobermann betreut, nimmt niemals unerwünschte Gäste an. Mit solch einem Hund können Sie sich nicht um die Sicherheit von Geld und anderen wertvollen Dingen sorgen. Zusätzlich zu den Sicherheitsfähigkeiten ist Doberman ein guter Freund und treuer Freund.

Fünfter Platz - Cane Corso

Cane Corso ist eine sehr teure und seltene Hunderasse. Die Tiere dieser Rasse sind sehr freundlich, gebildet und geduldig. Aber wenn es um das Leben und die Gesundheit des Besitzers geht - Can Corso wird zu einem wilden Tier, das jeden zerbrechen kann. Deshalb eignet sich diese Hunderasse zum Schutz einer Wohnung und eines Privathauses.

Vierter Platz - Boxer

Ein Boxer ist ein sehr starker und starker Hund. Er erinnert sich schnell an alle Befehle und hört immer dem Besitzer zu. Diese Hunderasse ist auf der ganzen Welt beliebt, und sehr oft werden diese Hunde als Wächter eingesetzt.

Der Boxer versteht sich gut mit Kindern und anderen Haustieren, er wird immer ein treuer Freund und ein ausgezeichneter Bodyguard sein.

Dritter Platz - Rottweiler

Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich und aufmerksam auf Kinder und den Rest des Haushalts. Rottweiler sind einfach zu trainieren und lernen schnell neue Informationen. Aufgrund der ruhigen Natur kann der Rottweiler sowohl in der Wohnung als auch im Haus gehalten werden. Es ist sehr einfach, Hunde dieser Rasse zu pflegen.

Zweiter Platz - Staffordshire Terrier

Manche Leute glauben, dass die Staffords böse und unausgewogene Hunde sind. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, genauer gesagt - überhaupt nicht. Die Natur des Staffordshire Terriers hängt direkt von der Ausbildung ab. Wenn Sie einen Hund richtig großziehen, dann wird es ein guter Freund und sogar ein "Kindermädchen" für Kinder sein. Als Wachhund passt der Staffordshire Terrier perfekt. Hunde dieser Rasse mögen Fremde nicht und nehmen sie auch nicht wahr.

Erster Platz - Deutscher Schäferhund

Diese Hunderasse ist eine der beliebtesten und weit verbreitetsten. Deutsche Schäferhunde leben in einem Privathaus und in Wohnungen. Zum Schutz ist solch ein Haustier großartig. Die Deutschen sind sehr schlau und klug, sie sind leicht zu trainieren und erinnern sich schnell an die Befehle. Der Deutsche Schäferhund ist nicht nur ein ausgezeichneter Wachhund, sondern auch ein treuer Freund für viele Jahre.

Es ist nicht schwer, einen guten Hund zum Schutz zu wählen, das Wichtigste ist, das Haustier zu wählen, das Ihnen gefallen wird.

Kommentare zu dem Artikel "Sicherheitshunde: TOP-10 Rassen"

Ich habe ein Privathaus gekauft, ich wollte einen guten Freund und einen Wachmann finden, der nicht älter als 3-4 Monate ist, vorzugsweise ein Schäferhundhund aus Deutschland oder ein Moskauer Wachhund.

Hallo, vielen Dank für diese Seite. Alles in dem Fall, tolle Fotos, ich mag die Tatsache, dass zuerst eine kurze Information über die Rasse gegeben wird, und dann gibt es einen Link zu detaillierteren Informationen. Danke!

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Wachsbrüte

Sicherheitshunde erschienen zunehmend nicht nur in Privathäusern und Unternehmen, sondern auch in Stadtwohnungen. Sie sind berühmt nicht nur für den Verdacht von Fremden, sondern auch für ihre Hingabe an den Meister, körperlich entwickelten Körper, guten Charakter, Gehorsam. Daher werden mit ihrer Ausbildung und Wartung zu Hause mit Kindern keine Probleme haben. Guard-Hunderassen, die geschaffen wurden, um den Besitzer zu Hause zu schützen, damit sie nicht nur mit anderen Tieren, sondern auch mit Menschen in einen Kampf eingreifen können.

Die meisten Wachhunde sind berühmt für ihre zurückhaltende, freundliche und friedliche Natur. An den Besitzer gebunden, aber im Kontakt mit dem Angreifer aggressiv und verdächtig.

Inhalt

Riesige Wachhunde

Für ein privates Zuhause ist es besser, gigantische Wachhunde zu wählen, die als die besten Wachen und Kämpfer gelten, die sogar einen Erwachsenen überwinden oder Hilfe bringen können.

Brasilianisches Fila

Brasilianische Fila Arbeits Rasse, erschien in Brasilien. Der Hund hat einen kurzen Mantel, grau, beige oder dunkel. Der Hund gilt als der beste Beschützer für ein Haus auf dem Land, denn er ist verdächtig und wütend auf Fremde, er schützt die Familie, ist an das Haus gebunden und wird schnell ausgebildet.

Vorteile:

  • toleriert keine Außenseiter;
  • Wolle nur zur Pflege.

Nachteile:

  • wird nur dem strengen und gewichteten Eigentümer gehorchen;
  • Es ist aggressiv für den Rest der Familie.

Bullmastiff

Bullmastiff in England gezüchtet, zwingt dem Besitzer Adel, mächtigen Körper und Loyalität. Das Haar des Hundes ist kurz, es passt fest an den Körper, von den üblichen Farben ist es rot, beige und gefleckt. Durch Verhalten - das ist ein ruhiger, nicht aggressiver, vorsichtiger Hund. Es zeichnet sich auch durch seine Ausdauer, Liebe für seine Familie und guten Willen gegenüber anderen Tieren aus.

Vorteile:

  • guter Duft;
  • schnelles Lernen;
  • Einfallsreichtum.

Nachteile:

  • erfordert häufige körperliche Anstrengung und Training.

Bordeauxdogge

Pet hat einen großen Körper, der fast vollständig mit Falten bedeckt ist. Wolle - kurz, Farbe - rot und alles Original von ihm. Durch die Natur des Hundes inhärente Zurückhaltung, Ruhe, Ausdauer, Zuneigung und Einfallsreichtum.

Vorteile:

  • erfordert keine langen Klassen und Training;
  • behandelt Kinder gut.

Nachteile:

  • anfällig für Augenerkrankungen und Verdauungsstörungen.

Dogo Argentino

Der Hund wird im Schutz oder in der Jagd nach dem Stift großer Tiere verwendet. Dies ist dank eines gut entwickelten Körpers, muskulöser Beine, Ausdauer möglich. Auch hat das Haustier Intelligenz, präzise Ausführung von Befehlen, Loyalität gegenüber dem Besitzer und Haltung. Argentinischer Hund kurze weiße Farbe.

Vorteile:

  • Leichtigkeit des Lernens;
  • sofortige Ausführung von Befehlen.

Nachteile:

  • übermäßige Aggressivität;
  • Abneigung gegen andere Tiere.

Schwarzer Russischer Terrier

Der russische Schwarzterrier braucht keine besonderen Lebensbedingungen, ist nicht skurril in der Ernährung, wird fast nicht krank, ist schnell ausgebildet. Russischer Terrier hat einen großen Körper, Muskulatur. Wolle - dick, Farbe - schwarz mit grauen Spritzer. Der Hund ist ausgeglichen, er führt nur, freundlich, zäh, loyal.

Vorteile:

  • liebt Kinder;
  • verträgt problemlos alle Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • werde nicht auf der Kette sitzen;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Kommunikation mit der Familie.

Riesenschnauzer

Der Hund hat einen ruhigen, gemessenen Charakter, ist loyal zum Besitzer, belastbar, verträgt problemlos alle Wetterbedingungen, wir trainieren und führen alle Befehle aus. Ein rauer Riesenschnauzer hat einen großen, aber harmonischen Körper, die Farbe ist schwarz. Es passiert nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, nimmt an Wettbewerben teil.

Vorteile:

  • toller Arbeitshund;
  • besitzt Suchqualitäten.

Nachteile:

  • erfordert konstantes Training.

Moskauer Wachhund

Moskauer Wachhund hat einen großen, muskulösen Körper. Der Mantel ist lang und dick, aber etwas kürzer am Kopf. Farbe - rot, spotted, Kopf und Hals, meist ein dunkler Schatten. Durch Verhalten - es ist ein unabhängiger, geselliger und selbstbewusster Hund. Die Hauptaufgabe des Haustieres besteht darin, das Haus, die Familie und das nächstgelegene Territorium zu schützen.

Vorteile:

  • kümmert sich um Kinder;
  • erfordert keine langen Trainingseinheiten.

Nachteile:

  • brauchen sorgfältige Pflege;
  • es ist aggressiv;
  • anfällig für Verdauungsstörungen und Dysplasie.

Kaukasischer Schäferhund

Die Rasse der kaukasischen Schäferhunde gilt als einer der größten und besten Wachhunde der Welt, die Wolle ist dick mit Unterwolle, die Farbe ist braun, weiß, beige. Durch Verhalten - das ist ein hartnäckiges, mutiges und selbstbewusstes Haustier, leicht erzogen und liebt den Besitzer. Es ist wichtig, ständig mit dem Hund körperlich zu trainieren, um fit zu bleiben.

Vorteile:

  • geeignet für den Schutz eines großen Hauses oder Häuschens;
  • Führt alle Befehle aus.

Nachteile:

  • brauchen häufige Aus- und Weiterbildung.

Zentralasiatischer Schäferhund

Der Zentralasiatische Schäferhund hat einen kräftigen Körper, kräftigen Rücken und muskulöse Pfoten. Alabaya Haar ist hart und gerade, hat Unterwolle, Farbe ist schwarz, beige, braun und hell. Der Welpe wird erst nach drei Jahren voll entwickelt. Dann wird der Charakter Ausdauer, Geduld, Loyalität und Misstrauen anderer gelegt.

Vorteile:

  • kann Menschen widerstehen;
  • speziell für den Schutz des Hauses geschaffen.

Nachteile:

  • erfordert ständige Pflege und Training.

Große Wachhunde

Große Wachhunde eignen sich sogar für eine Wohnung, denn unter ihnen gibt es liebevolle und intelligente, liebevolle Kinder. Zum Beispiel ein belgischer oder deutscher Schäferhund.

Deutscher Schäferhund

Eine Rasse von Deutschen Schäferhunden, die in Deutschland für Weidevieh gezüchtet wurde, wird jetzt im Schutz, in der Suche und als Begleiter verwendet. Das Haar des Passes ist mittellang, die Farbe ist schwarz mit braun, der Körper ist mittelgroß. Der Hund hat ein aktives Temperament, Ausdauer, Ausgeglichenheit, Intelligenz und Hingabe. Mit richtigem Training kann man sogar mit Kindern sitzen und sie beschützen.

Vorteile:

  • ausgezeichnete Geruchs- und Suchqualität;
  • Hingabe und Freundlichkeit.

Nachteile:

  • Das Haustier braucht ständige Schulung und Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund passt sich jedem Wetter und jeder Umgebung an, ist ruhig und zurückhaltend, intelligent und ausdauernd. Äußerlich sieht der Belgische Schäferhund harmonisch aus, seine Pfoten sind stark, seine Ohren sind aufrecht und der Körper ist groß. Die Art der Wolle beneidet die Art des Hirten, sie kann langhaarig, kurzhaarig, drahtbehaart sein. Von den üblichen Farben - rot, schwarz.

Vorteile:

  • Emotionalität und Mobilität;
  • Gehorsam und klare Befehlsausführung.

Nachteile:

  • Aggression;
  • schwache Gelenke in den Pfoten.

Rottweiler

Gewicht - ca. 45 kg

Rottweiler sind sehr energisch, aktiv und effizient, obwohl sie sich durch Aggression und Wut auszeichnen. Ihre Hauptaufgabe ist der Schutz und die Verteidigung des Besitzers, sie zeichnen sich durch Selbstbewusstsein und Loyalität gegenüber nur einer Person aus. Die Größe des Rottweiler Torsos ist mittel, die Beine sind muskulös. Wolle - gerade, grob, Farbe - dunkel und braun.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • unprätentiös in Essen und Haftort.

Nachteile:

  • Aggression und Inkontinenz;
  • Bosheit gegenüber anderen Menschen neben dem Besitzer.

Dobermann

Doberman hat einen muskulösen und massiven Körper, gerade Linien und aufrechte Ohren. Der Mantel des Dobermanns ist kurz, liegt eng am Körper an, ist glänzend, die Farbe ist schwarz mit braun, rostig-braun. Nach Charakter - das ist ein freundliches, loyales, ausgeglichenes Haustier, das nicht in übermäßiger Bosheit inhärent ist. Wenn Training mit den Kindern verlassen werden kann.

Vorteile:

  • reagiert ruhig auf verschiedene Reize;
  • kann ein Bluthund sein;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • erfordert ständiges Training und Training.

Deutscher Boxer

Glatter deutscher Boxer unterscheidet sich durch grenzenlose Hingabe an den Besitzer und Ruhe, gewöhnt sich schnell an die neue Familie und liebt Kinder. Es zeichnet sich auch durch Aktivität, Verspieltheit, schnelles Lernen und Misstrauen gegenüber Fremden aus. Das Haar des Hundes ist kurz, die Farbe ist rot, gestromt, der Körper ist kompakt und muskulös.

Vorteile:

  • behandelt Kinder gut;
  • robust und loyal.

Nachteile:

  • es ist aggressiv;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Training.

Stock Corso

Zuchthunde Cane Corso gilt als einer der ältesten Italiener in der Gruppe der Melos, die früher als kämpfende und grausame Hunde bekannt waren. Jetzt im Schutz und Verteidigung des Hauses verwendet, weil das Haustier inhärente Stärke und Ausdauer, Zurückhaltung ist. Der Körper des Hundes ist stark, muskulös, knochig, die Beine sind schlank. Wolle - kurz und dick, glänzend, Farbe - schwarz, grau, gestromt, rot.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • Er trifft selbst Entscheidungen.

Nachteile:

  • ohne Bildung wird für alle außer dem Besitzer schlecht sein.

Boerboel

Boerboel hat einen großen Körper, kräftige Beine, aber auch Geschicklichkeit und Kraft sind ihm innewohnend. Wolle - glatt und glänzend, dicht am Körper. Farbe - alle Brauntöne, aber die Ohren sind immer anders. Durch die Natur der burbuli - hardy, ausdauernde, aktive Haustiere.

Vorteile:

  • schnell an irgendwelche Bedingungen gewöhnt werden;
  • schlau und leicht zu lernen.

Nachteile:

  • erfordert lange Spaziergänge;
  • aufgrund von Hyperreaktivität können Menschen angreifen.

Mittlere Wachhunde

Kleine Wachhunde sind ideal für eine Wohnung, sie können Begleiter sein, weil sie sich durch ihre Ruhe, Hingabe und Einfallsreichtum auszeichnen.

Amerikanischer Pit Bull Terrier

Der Körper des Pit Bull Terriers ist mittelgroß, sportlich und straff, seine Füße sind schlank. Wolle - kurz, Farbe - hell, dunkel, rot, Tiger. Nach Charakter - das ist Glücksspiel, aktive und Kampfhunde. Kann in einem Privathaus oder in einer Stadtwohnung aufbewahrt werden. Es ist wichtig, dass die Tierpflege minimal ist, aber Sie müssen Ihren Mantel mindestens einmal alle zwei Wochen kämmen.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • nicht aggressiv für Kinder;
  • guter Bluthund.

Nachteile:

  • manchmal zu freundlich und loyal gegenüber Außenstehenden.

Airedale Terrier

In Bezug auf das Verhalten besitzt der Airedale Emotionalität, Geselligkeit, Aktivität, Loyalität, Furchtlosigkeit, Witz und Ausdauer. Aggression ist dem Hund nicht innewohnend, aber der Argwohn von Fremden verlässt ihn nie. Das Haar des Airedale Terrier ist hart, kurz, eng am Körper, an manchen Stellen gewellt. Farbe - grau, dunkel, Ohren können variieren.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • erfordert keine langen Spaziergänge und Workouts.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Pflege.

Schnauzer

Ein mittelgroßer Schnauzer ist nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, ein Gehilfe für harte körperliche Arbeit. Die Besonderheit ist die Farbe der Schattenpfeffer mit Salz oder Schwarz, die Wolle selbst ist hart. Im Charakter des Tieres liegt die Loyalität gegenüber dem Besitzer, Aktivität, Kommunikationsfähigkeit, Liebe für Kinder und schützende Qualitäten.

Vorteile:

  • Furchtlosigkeit;
  • hohe Intelligenz;
  • Widerstand gegen verschiedene Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Behandlung und Pflege.

Kleine Wachhunde

Interessanterweise erschienen vor kurzem kleine Wachhunde durch Zucht. Daher behielten sie die schützenden Eigenschaften bei, erhielten aber eine kompakte Größe.

Zwergschnauzer

Ein kleiner Zwergschnauzer gilt als die beste Rasse unter allen Diensthunden der Welt. Die Hauptschattierungen von Wolle sind Pfeffer mit Salz, Schwarz, Silber und Licht. Der Hund zeichnet sich durch Ausdauer, Loyalität, Furchtlosigkeit, Achtsamkeit und Schnelligkeit des Trainings aus, sowie die Eigenheit des Tieres, dass er Kinder unendlich liebt und bereit ist, sie auch während des Gehens zu schützen.

Vorteile:

  • Mangel an Aggression;
  • unprätentiöse Pflege.

Nachteile:

  • eine deutliche Manifestation der Unfreundlichkeit gegenüber Fremden.

Boston Terrier

Die Farbe des Boston Terrier ist braun, grau und weiß, die Wolle ist kurz und liegt eng am Körper an. Pet hat einen muskulösen Körper und Ohren aufrichten. Entsprechend dem Verhalten eines Terriers sind Loyalität, Aktivität, Balance und Ruhe inhärent.

Vorteile:

  • schnell trainiert und trainiert;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • leidet an Verdauungsstörungen und Glaukom.

Jagdterrier

Yagdteriera kleiner Körper, starker Rücken und kurze Beine. Wolle - dick und dicht am Körper, Farbe - schwarz, braun, braun. In der Natur der Yagdteriera liegt Mut, Unabhängigkeit, Ruhe und Hingabe. Sie können sogar auf der Jagd verwenden.

Vorteile:

  • nicht wunderlich in den Lebensbedingungen, toleriert leicht Kälte;
  • nicht aggressiv.

Nachteile:

Akita Inu

Der japanische Akita Inu ist ein großer Hund, die Farbe ist rot, gestromt oder weiß, das Fell ist hart, gerade und dick. Es ist wichtig, dass die Wolle aus drei Schichten besteht. In der Figur Loyalität, Intelligenz, Ausdauer und Liebe für den Besitzer festgelegt.

Vorteile:

  • kann Kinder schützen und schützen;
  • verträgt leicht Kälte.

Nachteile:

  • Sie können nicht schneiden, Sie müssen ständig für Wolle sorgen.

Wachhunde

Es gibt eine Reihe von Anforderungen für Wachhunde. Solche Hunde sollten in der Lage sein, die folgenden Disziplinen zu meistern: Wache und Wache, Wache, Wache und Wachdienst sowie Wache und Wache. Natürlich können nur körperlich entwickelte Hunde mit den notwendigen angeborenen Instinkten und natürlichen Neigungen solche Volumina bewältigen. Menschen, die weit von der Kynologie und ihren Merkmalen entfernt sind, betrachten diese Frage einfacher, ohne die Nuancen zu kennen - der Wachhund muss in der Lage sein, das Eigentum, Territorium oder Besitzer zu schützen. Rassen dieser Richtung sind durch eine Sache vereint - sie sind universell, aber gleichzeitig haben sie eine Reihe von gravierenden Unterschieden.

Wie wähle ich die beste Wache für Haus und Wohnung?

Welches Kriterium ist bei der Wahl eines vierbeinigen Wächters von grundlegender Bedeutung? Sollte der Hund von beeindruckender Größe sein, dem Angreifer ernsthafte Verletzungen zufügen oder Fremden gegenüber misstrauisch sein? In der Tat werden viele Faktoren, die Wünsche des zukünftigen Eigentümers und die Bedingungen, unter denen er leben wird, berücksichtigt.

Wachhund für Zuhause

Menschen, die in einem Privathaus leben, brauchen einen vierbeinigen Freund, der in der Lage ist, ihr Eigentum zu schützen und die Umgebung zu schützen. Der Hund muss für die Straßenwartung geeignet sein und frei sein, das Haus zu betreten oder sich einfach in der Umgebung fortzubewegen. Geeigneter Gefangenschaftsinhalt oder Leben in einer Kabine. Die wichtigsten Wünsche in diesem Fall sind:

  • Es wird besser sein, wenn der Hund zu einer riesigen, großen Rasse oder im Extremfall zu einer durchschnittlichen Rasse gehört.
  • Der Hund muss einen dicken Mantel mit einer gut entwickelten Unterwolle haben.
  • Das Haustier muss selbständig Entscheidungen treffen können und gleichzeitig seiner Familie gegenüber loyal sein.
  • Obligatorisch ist die angeborene Wachsamkeit gegenüber Fremden.

Es wird nicht empfohlen, den Watchdog ständig an der Kette zu halten. In diesem Fall ist die Leine nur eine vorübergehende Maßnahme, wenn Sie das Tor offen halten müssen oder Gäste erwartet werden. Vertreter der Wachhunderassen unterscheiden sich in ihrer Aktivität und Ausdauer, die ihnen von Natur aus verliehen werden. Wenn wir ihre Freiheit einschränken, können wir tragische Konsequenzen erwarten.

Der Hund wird ständig Stress erleben, der zu psychischen Störungen führt, und ein großes, aggressives, unausgewogenes Haustier ist eine echte Bedrohung für andere.

Wohnungswächter

Es erfordert eine strengere Auswahl, weil das Haustier Seite an Seite mit einem Mann leben wird. Manchmal ist das Hauptkriterium die Größe des Tieres, besonders wenn es sich um bescheidene Gebiete handelt. Aber für Fans von großen und riesigen Rassen ist dieser Faktor nicht entscheidend, und sie bekommen einen Mastiff oder Mastiff, der in einer kleinen Wohnung lebt.

Wenn wir über den Durchschnitt sprechen, achten die meisten zukünftigen Besitzer auf Folgendes:

  • der Hund muss mittelgroß oder klein sein;
  • es ist wünschenswert, dass das Tier wenig oder gar nicht diese Tendenz hat und nicht den charakteristischen Geruch eines Hundes besitzt;
  • kurzer Mantel;
  • das Haustier darf keinen übermäßigen Speichelfluss haben;
  • der Hund muss sauber sein;
  • das Tier sollte nicht hyperaktiv sein und viel Platz benötigen.

Natürlich bestimmt der Besitzer selbst, was für ihn wichtig ist und was er "die Augen schließen" kann.

Der beste Schutz für den Menschen

Jeder Hund mit einer Reihe von Sicherheitseigenschaften kann zum Bodyguard werden, auch wenn er nicht hell ist, und das Tier ist kein Arbeitshund. Zum Schutz des Besitzers wird ihm unbegrenzte Liebe für den Besitzer und seine Lieben helfen.

Natürlich haben alle Hunde Zähne, aber können sie sie alle benutzen, wenn nötig? Kaum. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Vorhandensein eines stabilen Nervensystems. Zum Beispiel kann ein kleiner Hund, der von lauten Geräuschen erschüttert wird, beißen, aber nur wenn er in Gefahr ist.

Aber der gutmütige, große Hund wird in einen Kampf verwickelt, wenn die Bedrohung über seinen Meister kommt. Gewisse Schlüsse können gezogen werden, dass der Hund mit entsprechender Erziehung und einer starken Psyche ein ausgezeichneter Leibwächter werden kann.

Welche Hunderassen können keine Wächter sein?

Betrachtet man Hunde verschiedener Rassen als Haustier und Wächter, können einige von ihnen fast sofort von der Liste gestrichen werden. Laut Hundeführer haben sie keine schützenden Eigenschaften:

  • Jagdhunde, außer denen, die zu den Universalrassen gehören - Likes, Schnauzers und einige Arten von Terriern. Und noch eine Nuance - Hunde, die Ärger und Aggression bei der Bestie auf der Ebene der Gene haben, werden nicht empfohlen, in einem Privathaus gehalten zu werden. Und nicht nur ein persönlicher Bauernhof kann leiden, sondern auch ein Nachbarschaftshof.
  • Kampfhunde - dank der Zucht haben moderne Vertreter dieser Rassen eine gutmütige Veranlagung. Aber wenn solch ein Haustier richtig aufgezogen wird, wird er im Falle einer Gefahr definitiv zur Rettung kommen.
  • Hunde, die für die Rolle der Retter gedacht sind, Führer, als Haustiere der Familie - selbst ein großer Hund, der sich hemmungslos über alle freut, die ins Haus kommen, kann den Eindringlingen kaum Angst einjagen.

Giant Guards

Wenn es einen Wunsch und eine Gelegenheit gibt, nicht nur einen vierbeinigen Begleiter, sondern einen Hund von gigantischen Ausmaßen zu haben, der in der Lage ist, den Wachdienst perfekt auszuführen, sollten Sie sich die folgenden Rassen ansehen:

Phila-brasileiro

Dieses Tier am Widerrist kann bis zu 75 cm erreichen, gilt als eher seriöser, großer Hund. Fila braucht Respekt, aber sie sollte ihr keine Schwäche geben - das Haustier sollte immer daran denken, wer im Haus zuständig ist.

Der Vertreter dieser Rasse ist nur für erfahrene Hundezüchter geeignet, die solche Riesen aufzuziehen wissen. Zusätzlich zum Wissen muss der Besitzer geduldig sein, Freizeit für Klassen mit einem vierbeinigen Freund haben.

Aus fila stellt sich ein großer Wächter heraus - ausgeglichen, intelligent, der auch in ernsten Situationen nicht verloren geht. Diese Hunde unterscheiden sich in ihrem speziellen Verhalten im Falle einer Gefahr - sie attackieren leise, ohne eine Stimme zu geben, und selbst die Mimik gibt ihre Stimmung nicht aus.

Bullmastiff

Bereits bei der Zucht der Rasse wurde davon ausgegangen, dass ihre Vertreter hervorragende Wächter und Wächter werden würden. Die Bullmastiffs sind agile, schnelle Hunde, die es schaffen, sich an den Angreifer zu halten, ohne schwere Verletzungen zu verursachen, bis der Besitzer kommt.

Diese Hunde benutzen bestimmte Taktiken, wenn sie angreifen - sie machen keinen Lärm und selbst nachts leisten sie hervorragende Arbeit. Aufgrund des kurzen Fells sind sie jedoch nicht für dauerhaften Straßeninhalt geeignet.

Bordeauxdogge

Bordeaux Mastiff ist kraftvoll und bunt, er ist ein ausgezeichneter Wächter, erfordert aber spezielles Training. Das Haustier hat angeborene Schutzqualitäten, aber diese Hunde sind auch wunderbare Haustiere, die auf den Sofas liegen.

Dogo Argentino (Dogo Argentino oder Argentinischer Mastiff)

Schneeweißer großer Hund mit glatten Haaren, der eine ernsthafte Waffe in den starken, geschickten Händen eines erfahrenen Besitzers ist. Indem er einen Eindringling angreift, kann ein dogo von Argentinien in einer Sekunde ihn in Stücke reißen. In einigen Ländern gibt es ein Verbot für den Kauf und die Zucht von Hunden dieser Rasse, da sie eine außergewöhnliche Herangehensweise an Bildung und Ausbildung erfordern, was nicht alles ist, was jeder tun kann.

Schwarzer Russischer Terrier (Stalins Hund)

Die erstaunliche Rasse, die in der Sowjetunion gezüchtet wurde, war ursprünglich für den Militärdienst gedacht. Das sind große, zottige, schwarze Hunde, die in der Lage sind, das Territorium zu schützen, aber gleichzeitig mit ihrem Besitzer kommunizieren müssen.

Der wütende schwarze Terrier ist ein richtiger Sturm, der nur dadurch gestoppt werden kann, dass dem Tier Schaden zugefügt wird! Deshalb warnen Hundeführer die zukünftigen Besitzer vor der Notwendigkeit einer frühzeitigen Sozialisierung, Erziehung und Fortbildung eines solchen Haustieres.

Riesenschnauzer

Ein weiterer schwarzer großer hübscher, der nur bei warmem Wetter auf der Straße leben kann. Wie alle Schnauzer liebt dieser Stämmige die Mitglieder seiner Familie, aber für die Gäste ist er zurückhaltend und vorsichtig, wenn er keine Aggression zeigt. Im Falle einer drohenden Gefahr zeigt das Tier notwendigerweise alle seine schützenden Eigenschaften, und der Hausschnauzer schützt sowohl den Haushalt als auch das Eigentum.

Moskauer Wachhund

Dieser Hund kann ruhig auf der Straße leben, hat Ausdauer und Temperament. Witze mit solch einem Tier sind schlecht - der Hund wird nicht gruselig sein, und wenn er angreift, dann mit all den daraus folgenden Konsequenzen. Wachhund wird nicht empfohlen, sich in einem Freiluftkäfig aufzuhalten, er sollte das Gebiet rund um die Uhr "patrouillieren" und sich aller Ereignisse bewusst sein, die sich auf ihm abspielen.

Kaukasischer Schäferhund

Ein riesiger zotteliger Hund, der an einen Bären erinnert und schon von seinem Aussehen her ein Horror ist. In der Tat ist eine Person, die in ihr Territorium eindringt, extrem gefährdet. Obwohl der Hund vor allem nicht darauf abzielt zu töten, reicht es ihm, einen Fremden zu vertreiben.

Der Kaukasische Schäferhund sollte den Anführer im Wirt sehen, ansonsten sollte man keine unterwürfige Unterwerfung erwarten. Wenn der Besitzer eine Annäherung an dieses schwierige Haustier findet, wird er ein treuer, treuer Freund, der ihn bis zum letzten Tropfen Blut schützen kann.

Zentralasiatischer Schäferhund (Alabai)

Der zentralasiatische Riese, ähnlich einem Kaukasier, aber mit größerer Zuneigung für seine Familie. CAO geht gut mit anderen Tieren um, Konflikte können nur zwischen Alabai und anderen großen Hunden entstehen.

Siehe auch: Warum braucht ein Hund einen Schwanz?

Hunde großer Wächterrassen

Es gibt Schutzfelsen und nicht so groß, aber immer noch bedeutende Dimensionen:

Deutscher Schäferhund

Vielleicht der häufigste Universalhund mit schützenden Eigenschaften im Blut. Der Deutsche Schäferhund ist in der Lage, mit Ausnahme der Jagd alle Arbeiten auszuführen, versteht sich mit Tieren und wird nicht nur Wächter, sondern ein echtes Familienmitglied.

Belgischer Schäferhund

Nicht so beliebte Hunde, aber ausgezeichnete Qualitäten. Sie sind aktiver als die Deutschen, leben gut neben dem Besitzer und unter Straßenzuständen. Sie sind gut ausgebildet und geschult, verstehen sich gut mit Kindern, müssen aber intensiv ausgelastet sein.

Rottweiler

Große, aber gleichzeitig kompakte Hunde, die am besten im Haus gehalten werden, da sie einen kurzen Mantel haben. Der Rottweiler gilt als eine gefährliche Rasse, daher ist es empfehlenswert, sie an erfahrene Hundezüchter zu bringen, die ihrem vierbeinigen Freund gebührende Aufmerksamkeit schenken können.

Dobermann

Hund, Farbe und Fell ähneln einem Rottweiler, aber mehr stattlich und schlank, mit einer schmalen, langgezogenen Schnauze. Die Rasse war für den Polizeidienst vorgesehen, daher wurden Wach- und Wachposten in der Zucht gepflegt. Doberman hat ein beeindruckendes Aussehen und eine ausgezeichnete physische Form.

Italienischer Corso Hund

Service Rasse, deren Mitglieder die Kraft, Ausdauer und eine ernsthafte beeindruckende Erscheinung haben. Es lohnt sich, einen Corso-Hund für selbstbewusste Menschen zu starten, da Hunde stur sein können und eine ernsthafte Ausbildung und Erziehung benötigen.

Mittlere und kleine Wachen

Hundewächter, die sich in großen Dimensionen nicht unterscheiden, können gefährlicher für eine Person sein, die etwas Unfreundliches geplant hat als große Familienhunde. Die Wächter können Kampfhunde sein, wie der Staffordshire Terrier oder der American Pit Bull Terrier. Sie machen ausgezeichnete Leibwächter, aber nur mit entsprechendem Training.

Kleine, aber kühne Hunde mit Schutzinstinkt sind Airedale Terrier, obwohl ihr witziges Aussehen verwirren kann. Aber der Hund hat starke Kiefer, angeborenes Misstrauen gegenüber anderen und Empfindlichkeit.

Ein Schnauzer ist ein Hund, der sich für die Instandhaltung von Häusern eignet, weil er nicht vergeht und keinen spezifischen Geruch hat. Aber gleichzeitig schützt er seine Familie und sein Eigentum. Der Zwergschnauzer, der kleinste der Schnauzer, hat ähnliche Eigenschaften.

Jagdterrier ist ein kleiner Hund mit einem hyperaktiven, unruhigen Charakter, Furchtlosigkeit und speziellen Beißen. Der Hund ist in der Lage, eine Menge von Bissen in nur einer Minute oder noch schneller zu geben. Zum Beispiel, wenn Sie den Waschbären eins zu eins mit einem Waschbären treffen, dann wird letzteres definitiv nicht gut sein, dasselbe kann über eine Person gesagt werden. Natürlich darf er keine tödlichen Wunden anrichten, aber er wird die Jagd wahrscheinlich noch einmal davon abhalten, sein Territorium zu erobern.

Dem Schutzhund ist eine besondere Mission anvertraut - um die Person und sein Eigentum zu schützen und zu beschützen, und der Hund mit der richtigen Herangehensweise wird dieser Aufgabe vollkommen gerecht. In der Tat, es gibt viele Rassen in der Lage, aber Vertreter von jedem von ihnen brauchen einen besonderen Ansatz, Aufmerksamkeit und Training. Wenn Sie in Ihr Haus nicht nur einen vierbeinigen Freund, sondern ein ernstes Haustier mit bestimmten Eigenschaften aufnehmen, legt eine Person die Verantwortung auf sich. Dies sollte bei der Auswahl eines geeigneten Welpen nicht vergessen werden.

Tipp 1: Welcher Hund ist der beste Leibwächter?

Inhalt des Artikels

  • Welcher Hund ist der beste Leibwächter
  • Welcher Hund ist das Beste für das Kind?
  • Ein Hund für dich - was würde das bedeuten?

Geeignet für die Bewachung eines privaten Hunderassenhauses

Die besten Hunderassen, die die Wohnung bewachen

Tipp 2: Welche Hunderasse ist am besten zu Hause mit Kindern?

Kleine Hunde für Kinder

Große Hunde, geeignet für Kinder

Tipp 3: Die beste Hunderasse zum Schutz eines Privathauses

Wenn Sie einen vierbeinigen Freund suchen, der noch Wächter werden muss, wählen Sie nicht Vertreter von Jagdrassen, sowie Newfunlands und St. Bernards. Die Ersten sind an die Jagd gewöhnt, und die Zweiten sind daran beteiligt, Menschen zu retten. Welche Rasse solltest du wählen?

1. Deutscher Schäferhund. Diese Hunde sind berühmt für ihre Schutzeigenschaften, und sie können das Haus, die Wohnung, den Garten, den Garten usw. reinigen. Es ist kein Zufall, dass Deutsche Schäferhunde oft im Militär- und Polizeidienst zu finden sind. Dies sind intelligente und gerissene Hunde, die freundlich und leicht zu trainieren sind und starken körperlichen Anstrengungen standhalten können.

2. Kaukasischer Schäferhund. Dieses Tier ist von enormer Größe, es wird nicht gruselig sein. Shepherd ist unglaublich freundlich und liebevoll mit dem Besitzer und seiner Familie, besonders mit Kindern, aber er wird keine Chance für die Rettung seines Feindes hinterlassen. Um überschaubar zu sein, müssen Sie viel Zeit mit ihrer Erziehung verbringen.

3. Moskauer Wachhund. Ein starkes Tier, das der perfekte Wächter und treuer Freund sein kann, einschließlich Kinder. Moskau Watchdog liebt seine Familie und behandelt Fremde ungläubig. Der Hund muss zu Hause oder in einem Freiluftkäfig gehalten werden, aber es ist fast unmöglich, ihn an eine Kette zu legen.

4. Riesenschnauzer unprätentiös, loyal und mutig. Er liebt Kinder und ist bereit, ihre Mätzchen für eine lange Zeit zu ertragen, er ist leicht ausgebildet und bereit, alles zu tun, um den Besitzer und seine Familie zu schützen, sogar um sein Leben zu opfern. Der Riesenschnauzer ist sehr aktiv, er sitzt nicht still und erfordert lange Spaziergänge und Spiele im Freien.

5. Zentralasiatischer Schäferhund (Alabai). Ein starker und großer Hund, dessen Erziehung sehr verantwortungsvoll angegangen werden sollte. Es ist wichtig, dem Training viel Zeit zu widmen, damit der Hund auch in einem Wutanfall seinem Besitzer zuhört. Alabai braucht dringend lange Spaziergänge, um zusätzliche Energie zu verschwenden. Die zentralasiatischen Schäferhunde sind hartnäckig und bemühen sich oft, dies zu demonstrieren, deshalb ist es besser, eine solche Rasse entschlossen zu bekommen, mit Erfahrung in der Ausbildung ähnlicher Rassen.

Diese fünf Hunderassen sind ausgezeichnete Wächter eines privaten Hauses, sie können in einer Voliere oder einem Stand gehalten werden. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass kein Tier angekettet werden kann. Dieser Inhalt wird den Hund erblassen, seine Gesundheit (sowohl mental als auch physisch) verschlechtern.

Wenn Sie in einer Wohnung leben, dann achten Sie auf andere Rassen: Dobermann, Rottweiler, Staffordshire Terrier, Cane Corso, Boxer. Sie sind mutig, bereit, das Eigentum und den Eigentümer in jeder Situation zu schützen.

17 beste Hunde zum Schutz eines Privathauses: züchten mittlere, kleine und große Größen

Die Fähigkeit von Hunden, sich zu schützen, hängt in erster Linie von den genetischen und genetischen Faktoren ab. Daher müssen Sie bei der Auswahl eines Welpenwächters fragen, wie diese Qualitäten bei seinen Eltern entwickelt werden.

Bei der Erziehung der Wache spielen jedoch Bildung und gute Ausbildung eine wichtige Rolle. Solche Hunde sollten minimalen Kontakt mit Außenstehenden haben, so dass sie nur dem Besitzer zuhören. Sie sollte sich nicht bügeln lassen, und wenn sie das versucht, bewegt sie normalerweise den Kopf zurück oder zeigt ihre Zähne.

Wie wähle ich eine Wache? Worauf achten? Ist die Fähigkeit des Trainings wichtig? Weiter im Artikel ein kurzer Überblick und Hinweise zur Auswahl einer geeigneten Rasse.

Wachhunde

Die besten Wachhunde für ein Landhaus oder eine Wohnung sind diejenigen, die bereit sind, einen Kampf mit einer Anzahl von Rivalen zu beginnen, die den Besitzer bedrohen. Manchmal geschieht dies auf Geheiß des Besitzers, und manchmal beurteilt der Hund selbst die Situation. Außerdem spielt die Größe des Hundes keine Rolle. Der entscheidende Faktor ist das Vorhandensein von Muskelmasse, Körperkonstitution, Charakter und Temperament.

Der Staffordshire Terrier ist weniger als ein Retriever, aber in physischen Eigenschaften übertrifft er ihn in jeder Hinsicht. Es lohnt sich auch, auf die Haftbedingungen zu achten, denn ungezogene Hunde werden auf jede mögliche Weise von der Arbeit abgelenkt, wenn sie nicht alle notwendigen Bedingungen erhalten. Einige Rassen können nur dann in Schutz und Service geschult werden, wenn sie von einem professionellen Hund trainiert werden.

Es ist sehr wichtig, dass der Hund Fremde von Freunden der Familie oder Angestellten der Sozialdienste (Postbote, Hausmeister, Polizist) unterscheidet und sie nicht angreift. Denken Sie daran, dass, wenn der Hund zu freundlich ist, er jedem gehorchen wird, und das kann nicht erlaubt werden, weil dann seine Sicherheitsfunktionen deprimiert werden.

Groß

Die größten und besten Wachhunde bewachen das Haus:

Stock Corso

Italienische Rasse, die ein nationaler Schatz ist. Offiziell wurde diese Rasse erst vor ein paar Jahren erklärt. Kurz zuvor war die Rasse vom Aussterben bedroht, aber jetzt hat sich die Situation wieder normalisiert.

Verwandte von Cane Corso waren Molosser Hunde, die im antiken Rom lebten. Sie stammen von den dogaförmigen Hunden der Etrusker, den makedonischen Hunden und den Kampfhunden der Perser und Karthager ab. Seit über 1000 Jahren haben sie den Menschen bedient und beschützt.

Dies wird durch den Namen der Rasse belegt. Das Wort "Cane" wird aus dem Italienischen als "Hund" und "Corso" - Wache übersetzt.

Italienische Hundezüchter kombinierten die folgenden Eigenschaften in einer Rasse:

  • Gehorsam;
  • Ehre;
  • Macht;
  • Entschlossenheit;
  • Sportlich;
  • Geschwindigkeit

Der Hund hat keine Angst vor irgendwelchen Aufgaben, sei es zum Schutz des Geländes oder zur Jagd.

Die Zukunft der Rasse war in der Zeit des Falles von Rom bedroht, wo primitive Auswahl getroffen wurde. Nach dem Zusammenbruch des Reiches begann die Zucht von Hunden dieser Rasse chaotisch und anti-wissenschaftlich. Die Häufigkeit von Totgeborenen hat zugenommen, weil gewöhnliche Menschen nicht das notwendige Wissen hatten.

Cane-Corso wurde für die Bewachung und Erhaltung von ländlichen Siedlungen genutzt, daher nahm die Nachfrage nach dieser Rasse ab, als sich die Gesellschaft von der Landwirtschaft in die Industrie verlagerte

In Europa werden Corso-Canes zum Schutz von Luxusboutiquen und Juweliergeschäften eingesetzt. Renommierte und schöne und zugleich gefährliche und starke Rasse. Es hat gut entwickelte Muskeln, die Figur ist stolz, die Brust ist breit. Widerristhöhe ist 70 cm für Männer und 55-60 cm für Frauen. Durchschnittsgewicht 45 kg. Der Kopf ist groß und schwer, die Kiefer sind stark genug, um Knochen im Flug zu knacken.

Aussehen verursacht Angst und Respekt. Ein ernsthafter Ausdruck der Schnauze deutet auf andere hin, die hier verantwortlich sind. Vertreter der Rasse unterscheiden deutlich zwischen dem Besitzer, seiner Familie und Fremden. Er liebt Kinder und spielt eifrig mit ihnen. Mit richtigem Training und Anpassung - Freunde mit einer Katze, wenn es im Haus ist. Anspruchslos gegenüber Nahrungs- und Umweltbedingungen

Airedale Terrier

Er wird der König der Terrier genannt. Er erhielt einen solchen Titel aufgrund der Tatsache, dass er der größte Vertreter unter den Vertretern dieser Gruppe ist. Die Rasse wurde in Eyre Valley in Yorkshire gezüchtet. Es wurde zum Zwecke der Jagd auf Otter und Flussratten abgeleitet. Diese Hunde haben ein langes, lockiges Fell, unter dem eine kräftige Muskulatur liegt. Ausdauer und Stärke, Ehre und Mut sind in dieser erstaunlichen Rasse vereint.

Während des Ersten Weltkriegs wurde ein Hund namens Jack als der beste Signalmann erkannt. Dieser "Privatmann" trug Nachrichten zum Hauptquartier, selbst mit den gefährlichsten Schießständen. Er hatte keine Angst vor Explosionen und Schüssen, für die er postum das Victoria-Kreuz "Für Tapferkeit" erhalten hatte.

Im Moment ist die Rasse extrem selten, und es ist schwierig, sie zu bekommen, und sie ist extrem teuer, aber sie kann als ausgezeichneter Wächter und Begleiter für Sie und Ihre Kinder dienen. Unprätentiös zu häufigen Spaziergängen - einmal pro Woche ist genug. Wenn das Wetter schlecht ist oder Sie nicht in der Stimmung sind, wird der Hund es definitiv fühlen und nicht darauf bestehen.

Bordeauxdogge

Der Hauptunterschied ist sein starker Griff, der jeden Einbrecher oder Angreifer aufhalten wird. 1896 veröffentlichte der Tierarzt Pierre Mengem ein kleines Buch über die Dogue de Bordeaux, das diese Rasse standardisiert. Charakteristische Merkmale - großer Schädel, runde Schnauze, Glieder von mittlerer Länge. Höhe ca. 60 cm, Gewicht 40-50 kg.

Charakter eigenwillig, manchmal arrogant. Trotzdem liebt er Kinder sehr, betrachtet sie als seine Altersgenossen, gehorcht dem Besitzer und seiner Familie. Liebt Katzen zu jagen, versteht sich gut mit anderen Hunden. Anpassung an neue Bedingungen ist einfach und schnell.

Dobermann

Friedrich Louis Doberman, der Schöpfer dieser einzigartigen Rasse. Er lebte in Deutschland und arbeitete als Steuerinspektor und nachts als Polizist. Es ist leicht zu erraten, dass nicht jeder die Schulden zurückzahlen wollte, und Herr Doberman musste darüber nachdenken, wie man die Arbeitseffizienz erhöhen und sich vor aggressiv geneigten Schuldnern schützen kann.

In seiner Freizeit besuchte der Polizist einen Zufluchtsort für streunende Hunde, konnte jedoch keine geeignete Kombination aus Geschwindigkeit, Stärke, Ausdauer und Größe finden. Dann entschied er sich, unabhängig zu handeln und brachte diese besondere Rasse zur Welt.

Die Höhe des Hundes ist ziemlich hoch - ab 80 cm, Gewicht - 50-60 kg. Charakter aristokratisch, aber nur in Bezug auf Fremde. Sehr einfach zu trainieren. Er mag aktive Spiele, Spaziergänge, Joggen, liebt Kinder. Greift keine Katzen an, wenn man ihm in der Kindheit davon entwöhnt.

Bullmastiff

Kompakter, stämmiger Hund mit beeindruckender Muskelmasse. Es hat eine durchschnittliche Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit im Alltag, aber sobald eine extreme Situation eintritt, mobilisiert es ohne zu zögern alle Ressourcen, um gegen Außenstehende zu kämpfen. Einzelgewicht ca. 60 kg, Widerristhöhe - 40-50 cm.

Abneigungen von Katzen und anderen Hunden, aber neutral gegenüber Kindern. Spielt nicht gern, aber es gibt keine Möglichkeit, es zu starten. Eine schlechte Anpassung an die neue Umgebung und eine Beschleunigung des Prozesses erfordern die Hilfe eines Trainers oder die moralische Unterstützung des Eigentümers.

Rottweiler

Der wahre Geburtsort dieser Rasse wird immer noch diskutiert, aber die meisten neigen dazu zu glauben, dass es Ägypten ist. Dort nahm sie an Viehhaltung, Bauernschutz und Politik teil und transportierte Briefe und Pakete. Die Höhe des Hundes beträgt 60 cm am Widerrist, das Gewicht beträgt 70 kg. Eine massive Bestie, die nur dem Besitzer gehorcht.

Sehr einfach zu trainieren und liebt Kinder, kleine können auf dem Rücken fahren. Schont der Umwelt, kann sowohl in der Wohnung als auch in einem privaten Haus leben. Bellt keine Katzen und jagt keine Autos. Andere Hunde sind freundlich.

Wir sollten auch diese zwei Rassen erwähnen, die außer Konkurrenz sind.

Moskauer Wachhund

Die Rasse der Hunde, die seit 60 Jahren gilt als einer der beliebtesten unter den russischen Kynologen. Große und kraftvolle Dimensionen, die mit gutem Charakter und Loyalität zum Trainer kombiniert werden.

Kaukasischer Schäferhund

Caucasian Shepherd ist geeignet für diejenigen, die einen verantwortungsvollen Wächter haben wollen, und zur gleichen Zeit. Diese Hunde sind stark an die Familie und all ihre Mitglieder gebunden, lieben Kinder und greifen bei richtiger Erziehung keine Haustiere an.

Durchschnittlich

Welche mittelgroßen Wachhunde wären die besten, um ein Privathaus zu schützen:

Boxer

Deutsch militärische Rasse, die eine charismatische Erscheinung, athletische und muskulöse Figur, guten Charakter hat. Es passt leicht in Familien oder Arbeitsteams und fühlt Menschen mit schlechten Absichten auf einer intuitiven Ebene. Er liebt Kinder, aber um ihn ins Spiel zu bringen, muss man sich etwas anstrengen.

Wilde Katzen jagen und nicht besonders häuslich. Bei der geringsten Gefahr für den Besitzer oder seine Familie eilt zur Verteidigung, aber greift nicht in einer Prise, als ob sie auf den Moment warten. Wie die Praxis zeigt, verschwinden beim Anblick eines solchen Hundes die Gedanken eines Angriffs sofort. Trotz der beeindruckenden Muskelmasse kann der Hund hohe Geschwindigkeiten entwickeln. Es ist sehr lustig und dumm mit einem nahen Hund.

Australischer Schäferhund

Etwas zwischen Hyäne und Husky. Eine sehr ungewöhnliche Rasse mit abstehenden Ohren. Die Farbe ist normalerweise hell, aber es gibt auch weiße oder schwarz-weiße Varianten. Sehr freundlich und entspannt, in Bezug auf andere Hunde und Kinder. Sie mag keine Katzen, aber wird sich mit einer Hauskatze anfreunden. Er lernt ungern Teams, reduziert den Lernprozess oft auf ein normales Spiel.

Er läuft sehr gerne, manchmal bricht er sich auf die Straße. Er benötigt kein spezielles Essen, außer dass er Fisch und Meeresfrüchte liebt. Eine gute Wahl für diejenigen, die einen aktiven Lebensstil führen und viel laufen. Diese Rasse wird ein ausgezeichneter Begleiter für die Jagd oder das Fischen sein, sowie als eine Kinderpflegerin für Ihre Kinder dienen.

Riesenschnauzer

Die Energie dieser Rasse ist jede Minute in vollem Gange. Wenn Sie eine aktive Person sind, dann werden Sie sich an diesen treuen und freundlichen Wächter wenden, der Kinder liebt. Er fühlt die Stimmung des Gastgebers zart, besteht nicht auf einem Spaziergang, wenn er sieht, dass er nicht in der Stimmung ist.

Interessant ist, dass nur Vertreter dieser Rasse einen einzigartigen Gesichtsausdruck haben, der den menschlichen Emotionen sehr ähnlich ist. Selbst nach einem kleinen Fehlverhalten fühlt sich der Hund schuldig und versucht ihn zu glätten. Greift keine Haustiere an, verträgt aber keine streunenden Katzen.

Chongqing

Rasse aus China, kombiniert die Eigenschaften der französischen Bulldogge und des Pitbulls. Der Hund ist glatthaarig, Farbe braun, rot, braun. Der Charakter ist launisch, aber ein Kompromiss, kann Zugeständnisse machen, um die Beziehungen mit den Eigentümern und ihrer Umgebung nicht zu verderben.

Erfordert keine spezielle Diät oder zu häufiges Training. Mindestens - drei Mal pro Woche laufen. Straßenkatzen sind nicht an ihm interessiert, aber mit einem Zuhause kann er ein großes Argument sein. Er nimmt Kinder als Freunde oder Brüder wahr, greift nicht an, wenn nicht provoziert. Training liebt und lernt gerne neue Teams. Macht nachts keinen Lärm und respektiert die Disziplin.

Shar pei

Ein weiterer Gast aus China mit charakteristischen Merkmalen sind kleine, tief liegende Augen und faltige Hautfalten. Die Struktur des Körpers ist sehr stark, unter den Falten versteckt erhebliche Muskelmasse. Der Charakter ist ruhig, aber bis zu einem gewissen Grad arrogant.

Der Hund erkennt nicht alle hintereinander, du musst dir Respekt verdienen, damit sie sich öffnet und dir vertraut. Essen wird jedem passen, denn diese Rasse ist Allesfresser. Die einzige Regel ist weniger Süßigkeiten. Was das Training betrifft - hier zeigt er die Wunder von Logik, Gedächtnis und Lerngeschwindigkeit. Er liebt Katzen und Kinder, zeigt aber in einer Konfliktsituation seinen Charakter.

Sharpay ist trotz vieler Auseinandersetzungen ein ausgezeichneter Wächter, wenn Sie in Gefahr sind, wird Sharpey bis zum letzten Atemzug kämpfen!

Samojeden wie (Samojeden)

Ein kleines pelziges Tier, das deinen Schlaf schützen und beruhigen kann. Sehr aktiv und schnell verbrachte er den größten Teil seiner Geschichte auf der Jagd. Es kann alle klimatischen Bedingungen tolerieren. Isst nur Fleisch essen, mag keine Süßigkeiten.

Für Kinder ist sehr positiv, spielt gerne. Lernte Teams schnell und ohne Frage. Verfolgt keine Katzen und ist sehr freundlich zu anderen Hunden. Trotzdem unterscheidet es gut zwischen "unseren" und "Aliens", bellt nur mit einer echten Bedrohung. Greift nicht ohne einen Befehl an, wenn Sie es nicht zuerst berühren. Liebt Spaziergänge und aktive Spiele an der frischen Luft.

Kleine

Welche kleinen Hunde eignen sich am besten als Hauswächter?

Ridgeback

Die Heimat dieser Rasse ist Südafrika. Primitive Stämme brauchten einen Verbündeten bei der Jagd nach Wild und anderen inneren Angelegenheiten. Auch dieser Hund zeigte sich sehr gut als Wächter, da sie mehrere Nächte hintereinander nicht schlafen konnte.

Im Moment lebt der Hund in vielen Familien, wo er Verständnis und Liebe findet, und im Gegenzug gibt er seine Verteidigung und seinen Mut auf. Kleine und unprätentiöse Rasse. Sehr lernfähiger Hund, toleriert leicht einen Wechsel von Atmosphäre und Klima. Er beginnt das Spiel mit den Kindern und pflegt eine freundliche Atmosphäre in der Familie. Manchmal mag sie es, nachts zu bellen, aber unter den Bedingungen von Stille und schlechter Beleuchtung wird der von der Evolution entwickelte Prozess aktiviert, wenn Sie die Situation um sich herum überwachen müssen, ohne Geräusche zu machen, um keine wilden Tiere anzuziehen.

Dackel

Ja, ja, sei nicht überrascht! Kleiner Wachhund mit einem tollen Wachcharakter. Ein echter Jäger und Wächter, der mehr als eine Generation für den Menschen diente und ihn verteidigte. Anpassung und Sucht nach neuen Bedingungen ist extrem schwierig, weil der Hund schädlich ist, beißen kann, so ist es besser, Welpen zu nehmen, so dass sie sich von früh an an Disziplin und Ordnung gewöhnen.

In jedem Dackel lebt ein riesiger Bullterrier. Für ihren Besitzer wird der Dackel alles zerreißen, und außerdem haben diese Hunde ein gut entwickeltes Gefühl von Besitz. Sie können nicht einmal den Befehl zum "Wachen" mit dem Dackel lernen, dies geschieht ohne Ihre Aufforderungen. Sie können einen Dackel sicher neben einem Koffer oder einer Tasche lassen, und sie wird niemand außer ihr in ihre Nähe lassen. Dackel ist nicht eifersüchtig auf Kinder und versucht, viel Zeit um das Baby zu verbringen, um seine Sicherheit zu gewährleisten.

Sie können sicher zur Arbeit gehen und ein Taxi alleine zu Hause lassen. Sie wird stolz ihren Posten tragen, und selbst wenn der Verbrecher versucht, die Tür aufzubrechen und wertvolle Dinge aus dem Haus zu holen, erwartet ihn eine unangenehme Überraschung angesichts eines wütenden Dackels. Jeder Verbrecher wird weglaufen, blinkende Fersen!

Die Mahlzeiten sollten überwiegend aus Proteinen bestehen, mit einem geringen Anteil an Getreide und Gemüse. Taxa braucht jeden Tag körperliche Aktivität. Dies ist ein zappelnder Hund, der die ganze Wohnung zerschlagen wird, wenn Sie sie gelangweilt machen. Beziehungen mit Kindern müssen auch "Stein für Stein" bauen. Die Beziehungen zu Katzen und anderen Tieren sind ebenso intensiv, obwohl es Ausnahmen gibt, wenn die Steuer für andere Haustiere neutral ist.

Zwergpinscher

Natürlich der kleinste Rassehund seiner Wachklasse und sein Name: Pinscher. Der Zwergpinscher wird oft als Miniatur-Dobermann bezeichnet, ist es aber nicht. So war es wegen des Mutes, der Ausdauer, des Mutes der Vertreter dieser Rassen. Die kompakte Größe hinderte ihn nicht daran, Liebe und Anbetung unter Hundeführern auf der ganzen Welt für Verantwortung und schützende Eigenschaften zu finden.

Sehr energische und furchtlose Rasse mit einem extravaganten Gang. Die Widerristhöhe beträgt nur 30 cm, das Gewicht beträgt ca. 15-20 kg. Es ist schwierig, sich an die neuen Bedingungen anzupassen, was bedeutet, dass Sie die freundlichste Atmosphäre schaffen müssen, damit der Hund schnell zum Team kommt. Neutral für Katzen, Kinder, andere Hunde. Er hört nur dem Besitzer zu, und er ist in der Regel allein. In Ermangelung von Aktivität findet er etwas, um sich zu beschäftigen, toleriert jedoch keine Isolation und fehlende Kommunikation.

Der Beagle

Miniatur-Kurzhaar-Wächter mit niedlichen hängenden Ohren. Farbe am häufigsten weiß-grau-braun. Die Schnauze ist ausdrucksstark, die Augen sind unterstrichen. Es hat eine gut entwickelte Entlastungsmuskulatur, die aus jeder körperlichen Aktivität wächst.

Im Widerrist wuchs - 35-40 cm, Gewicht - bis zu 30 kg. Sehr aktiver, aber zurückhaltender Hund. Bellen Sie niemals Passanten oder Katzen an. Gut und höflich zu anderen Hunden, leicht zu kontaktieren. Schützt das gesamte Territorium verantwortungsvoll, wird jedoch von äußeren Faktoren abgelenkt.

Französische Bulldogge

Und lass die Überraschung wieder! Entsprechend der Klassifizierung der Rassen, die in der ICF angenommen werden, gehört die französische Bulldogge zur Gruppe der Begleithunde zum Schutz und besteht aus einer Untergruppe kleiner Kampfhunde.

Bulldogs sind sehr tapfere Hunde, die sich durch eine gute Reaktion auszeichnen und leicht zu trainieren sind. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten "Franzosen" Individualisten sind, sind sie manchmal aggressiv gegenüber anderen Tieren.

Die französische Bulldogge eignet sich aufgrund ihrer Spielfreude und dem ständigen Bedürfnis, sich um jemanden zu kümmern, besonders als Begleiter von Kindern und Altersgenossen.

Kompakter "aufgepumpter" Hund, der zuverlässig schützen kann. Er liebt Kinder und Haustiere, einfach zu trainieren. Anpassung an neue Bedingungen ist nicht sehr schnell, aber wenn Sie kleine Anstrengungen machen (verbringen Sie mehr Zeit mit ihm, spielen, füttern mit Delikatessen), dann wird der Prozess schneller gehen.

Der Charakter ist ruhig, aber manchmal kann es schädlich sein, wenn seine Kommunikation mit Familienmitgliedern oder anderen Hunden beraubt wird. Manchmal bellt es gern aus dem Fenster. Schnarchen in der Nacht.

Cooles Video

Fazit

Die Hauptregel bei der Auswahl - das Gefühl des Kontakts mit dem Hund. Wenn Sie es installiert haben, ist es egal, welche Rasse und welcher Grad des Trainings Ihr Haustier sein wird, also seien Sie sicher, dass es Sie kontaktieren wird. Beachte zunächst mehr Aufmerksamkeit, damit der Hund versteht, dass er nicht nur ein "Wachmann", sondern ein vollwertiges Familienmitglied ist.

Und welchen Hund hast du für diesen Zweck ausgewählt? In einem Tierheim gefunden oder einen Welpen gekauft? Wie hat sie sich angepasst? Welche Probleme entstanden bei den ersten Spaziergängen, gemeinsamen Spielen? Wie sind Sie mit Kindern in Kontakt gekommen? Teilen Sie Fotos und Eindrücke in den Kommentaren.