St. Bernhard

St. Bernhard ist eine Hunderasse. Es gibt zwei Sorten: die Kurzhaarigen und Langhaarigen. Es stammt von den asiatischen hundeähnlichen Hunden (Tibet-Mastiffs), die nach Europa importiert und mit lokalen Hunden gekreuzt wurden. Nach einer anderen Version handelt es sich um römische Doggen, die die Römer während ihrer Eroberungen mit in die Alpen brachten.

Der Bernhardiner ist ein sehr starker, großer Hund, die Widerristhöhe der Männchen beträgt immer mehr als 70 cm, und die Hündin ist mehr als 65. Gewicht für Zuchtstandards sollte nicht kleiner als 80 kg sein, aber Hunde, die mehr als 80 cm Höhe haben, sind häufiger, und Gewicht - mehr als 100 kg.

Der Kopf der Bernhardiner ist groß und breit. Die Stirn ist konvex, leicht faltig. Der Übergang von der Stirn zum Gesicht ist deutlich ausgeprägt. Oberlippen fallen herab. Zähne stark, kompletter Satz. Die Augen sind dunkelbraun, nicht sehr groß, leicht eingesunken, nahe genug an der Nase. Mittelgroße Ohren, die an den Seiten herabhängen. Der Hals ist stark, mit einem großen Kragen.

Das Fell ist mittellang, glänzend, mit einer dicken Unterwolle. Farbe: rot mit weißen Markierungen oder weiß mit roten Markierungen, und jeder rote Farbton ist erlaubt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung der Bernhardiner beträgt 8 Jahre

St. Bernhard - wie viele leben, züchten Standard

St. Bernhard ist eine der beliebtesten und berühmtesten Rassen der Welt. Ein gebürtiger Schweizer hat sich im Kino die Bewunderung und den Respekt verdient. Einst war der berühmte Beethoven, der 1992 in der gefeierten Film- und Familienkomödie populär wurde, in vielen Herzen geblieben.

In Paris ist ein Denkmal für St. Bernard Barry, der 40 Menschen vor dem Tod rettete. Ein großer Hund mit einem freundlichen Herzen, loyaler und liebevoller Freund, ein ausgezeichneter Wächter und Rettungsschwimmer.

Diese Rasse passt zu einer großen und freundlichen Familie, die Aufmerksamkeit und Zuneigung sehr mag. Heute werden wir Ihnen sagen, die Grundlagen der Ernährung, wie viele leben, vor allem Pflege und Wartung sind für einen großen Hund notwendig.

  • Herkunft: Schweiz, Italien.
  • FCI-Klassifikation Nr. 2, Abschnitt 2.
  • Höhe: männlich 70-90 cm, Weibchen 65-80 cm.
  • Gewicht: bis 90 kg.
  • Es ist wünschenswert, im Haus, Wohnung zu behalten.
  • Bernhardiner leben bis zu 10 Jahren.
  • Geeignet für eine große Familie, Singles, Begleithund.
  • Preis: 15.000 - 50.000 Rubel.

Um einen Stammbaum Welpen zu wählen, gibt es einen Katalog mit Fotos und Beschreibungen von Züchtern, Verdienst, Herkunftsland.

Inhalt des Artikels:

Geschichte von

Ereigneten sich im 11. Jahrhundert in den Schweizer Alpen und sind Verwandte von tibetischen Doggen und Molossischen Verträgen. Im Kloster St. Bernhard gezüchtet große Hunde.

Durch die Zucht von Mastiffs, Hunden und einheimischen Hunden ist eine neue Rasse entstanden. Mit perfekten Schutzqualitäten aufgetreten.

Im 18. Jahrhundert zeigten sie ihre zweite Natur - Menschen unter den Schneeschutt zu retten. Zu dieser Zeit begannen Lawinen aufgrund des Klimawandels schnell zu sinken, und Tausende von Menschen wurden obdachlos, viele verloren geliebte Menschen. Erst im 19. Jahrhundert wurde dieser kühne und freundliche Hund bemerkt, und der erste Standard von St. Bernhard wurde angenommen.

Rasse Beschreibung

Es ist unmöglich, nicht zu bemerken, das wichtigste Unterscheidungsmerkmal - große Größe. Sehr große und massive Hunde, haben einen sanften, geduldigen und nachsichtigen Charakter.

Wie alle großen Vertreter leben die Bernhardiner leider nicht lange - bis zu 10 Jahren.

  • Kopf: kräftiger Schädel, abgerundet.
  • Stirn: schräg mit Falten.
  • Nase: flach, schwarz mit offenen Nasenlöchern.
  • Lippen: pigmentiert.
  • Kiefer: groß, kräftig, mit gut gesetzten Zähnen ohne Plaque.
  • Biss: korrekte Zange.
  • Augen: runde, untere Augenlider hängen darunter.
  • Ohren mittlerer Größe.
  • Hals: kraftvoll mit einer Federung.
  • Körper: massiv, proportional. Widerrist ausgesprochen, stark zurück.
  • Brust: tief, breit.
  • Schwanz: nicht angedockt, lang und schwer.
  • Glieder: stehen Sie breit, parallel und gerade.
  • Bewegung: glatt, gute Koordination.
  • Wolle: lang mit Unterwolle. Enge Passform auf der Haut.
  • Farbe: Die Hauptfarbe ist Weiß. Es kann mit einer braun-roten Pigmentierung am Körper oder rot verdünnt werden.
  • Fehler: kleine Statur, nicht standardmäßige Aussehen Parameter.

Charakter


Sie wirken nur äußerlich beängstigend, haben aber einen zarten, sensiblen und liebevollen Charakter. Ideal für eine freundliche und große Familie.

Für kleine Kinder werden sie in der Rolle der Kindermädchen und für den Besitzer - loyal und ergebener Freund sein. Sie mögen keine Einsamkeit, bedürfen besonders in jungen Jahren viel Aufmerksamkeit. Daher, ohne Zeit zu haben, ist es besser, diesen massiven Hund nicht zu starten.

Wenn es andere Tiere im Haus gibt, keine Sorge, er ist freundlich genug. Der Hund ist gegenüber Fremden nicht aggressiv, es sei denn, er fühlt sich bedroht, in Bezug auf seinen Haushalt ist er immer bereit, sie zu verteidigen.

Der ideale Wachmann kann den Verbrecher nur mit einem Blick erschrecken, und wenn er eine Stimme gibt, werden alle in der Nähe gehört, da der Hund ein beeindruckendes Gebell hat und nicht grundlos bellt.

Dank seines Intellekts eignet er sich gut zum Training. Die Entwicklung der Fähigkeiten sollte ab den ersten Tagen des Aufenthalts im Haus beginnen. Der schlecht gelaunte 80-Pfund-Hund wird viel Ärger bringen.

Die positiven Eigenschaften der Rasse - ein guter Geruchssinn, Instinkt, Schutzinstinkt, süß, gesellig, liebevoll, liebend und ausgeglichenes Temperament.

Diese Qualitäten sind für einen so großen und massiven Hund schwer vorstellbar. Aber alles hat die Rasse absorbiert.

Einen so großen Hund in einer Wohnung zu halten kann viel Unannehmlichkeiten verursachen. Daher ist es besser, es in einem Haus mit einem geräumigen Hof und einer separaten Voliere zu halten.

Langhaar erfordert mehr Pflege für Wolle als Kurzhaar. Der erste muss öfter gekämmt werden - bis zu 2 mal pro Woche, der zweite wird einmal genügen.

Während der saisonalen Mauser ist es notwendig, die toten Haare gut zu kämmen, damit sich die Wolle nicht lockert und dem Hund keine Beschwerden bereitet. Holen Sie sich spezielle Bürsten, Shampoo und Conditioner.

Um zu baden, da die Wolle verschmutzt ist, ist es ratsam, diesen Prozess nicht zu missbrauchen. Ein Jahr kann 2-3 mal sein. Augenpflege ist eine der Grundregeln für diese Rasse.

Tägliches Abwischen mit einem in Kamillentee getauchten Tupfer sollte Augenentzündungen verhindern. Bürsten Sie Ihre Ohren mit Wattestäbchen 1-2 mal pro Woche, Zähne jeden zweiten Tag.

Rassen, die nach dem Essen zu Speichelfluss neigen, wischen sich sofort den Mund ab. Aktives Training und körperliche Aktivität der Rasse sind notwendig. Zu Fuß, wenn Sie in einer Wohnung leben, morgens und abends.

Häufiger Kontakt mit anderen Tieren und Menschen. Soziales Leben und Kommunikation ist für St. Bernard wichtig. Nach den Festlichkeiten, überprüfen Sie die Pfoten, waschen Sie sie oder wischen Sie sie mit einem nassen Tuch ab.

Zwischen den Pads kann ein unterbrochener oder gebissener Zeck sein, der rechtzeitig erkannt und erkannt werden muss. Schneiden Sie die Krallen, die Haare zwischen den Fingern mit einer speziellen Schere.

Die Hygiene wird von einem jungen Haustier durchgeführt. Im Hof ​​des Hauses gibt es einen Freiluftkäfig oder eine Kabine in der Größe eines Hundes, wo er sich frei bewegen und sich vor schlechtem Wetter verstecken kann.

Macht

Ein großer Hund, der viel Nahrung braucht. Wenn Sie einen Welpen kaufen, fragen Sie den Züchter nach der Ernährung. Und die ersten 2 Wochen füttern die gleiche Diät und führen nach und nach ihre Produkte ein. Welpen geben 5 mal.

Ein erwachsener Hund ist nicht mehr als zwei pro Tag. Nicht überfüttern, anfällig für Fettleibigkeit. Viele finden es schwierig für sie zu kochen und bevorzugen Trockenfutter.

Es ist ratsam für die Rasse eine Premium-Klasse zu erwerben. Von gutem Essen hängt die Lebenserwartung des Bernhardiner ab.

  • Fleischprodukte: Rind, Kalb, Leber, Herz, Bauchnabel. Der Tagespreis beträgt 500 g, Nebenprodukte werden 2 mal pro Woche gekocht.
  • Seefisch. Abwechselnd mit Fleisch.
  • Fermentierte Milchprodukte ohne Zusätze in seiner natürlichen Form.
  • Rohes Gemüse.
  • Kashi: Buchweizen, Haferflocken und Reis.

Knochen können nur groß gegeben werden. Füttern Sie den Hund nicht zwischen den Mahlzeiten. Ausnahmsweise - Köstlichkeiten während der Trainings. Auch ihre Tagesrate muss berücksichtigt werden, damit der Hund kein zusätzliches Gewicht bekommt.

Krankheiten

Die Rasse, die in den kalten Alpen entstanden ist, fühlt sich bei Frost sehr gut an. Aber in der schwülen Hitze sind sie anfällig für Überhitzung und Hitzschlag.

Daher sollte der Zugang zu Wasser immer sein. Wenn das Haus ein Schwimmbad hat, verbieten Sie einem Haustier nicht, dort zu schwimmen. Aufgrund der anatomischen Struktur des Auges und des Augenlids treten bei der Rasse häufig entzündliche Prozesse und Konjunktivitis auf.

Infektionen können auch mit den Ohren auftreten, da sie zu eng am Schädel sind. Unangenehmer Geruch, die ganze Zeit nass im Inneren - führen zu einer Entzündung des Mittelohrs, bis zur Taubheit.

  • Spinale Pathologien, Dysplasie der Gelenke der Extremitäten, Dislokation der Patella, Ruptur der Bänder.
  • Tumorbildungen.
  • Blähungen, Magen-Darm-Probleme.
  • Taubheit, Katarakt, Eversion der Augenlider.
  • Herzkrankheit (Kardiomyopathie).
  • Übergewicht, Fettleibigkeit.

Rechtzeitige Impfung wird helfen, viele gesundheitliche Probleme loszuwerden. Wenn Sie einen Bernhardinerwelpen kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Impfung haben.

Sieh dir den Pass an. Nach 8 Wochen wird die erste Impfung gegeben, nach 3 Monaten wird der zweite Impfstoff verabreicht, nach 7 Jahren der dritte und nach 1 Jahr.

Ausbildung

Welpen von Geburt an haben einen guten Intellekt. Daher sollte die Erziehung beginnen, sobald das Baby ins Haus gebracht wurde. Der entwickelte Gehorsam gegenüber der Natur ermöglicht es, das Verhalten schnell zu korrigieren.

Die Grundregel der Erziehung ist Liebe und Aufmerksamkeit für den Bernhardiner. Bestrafe ihn nur, wenn er es verdient hat. Nehmen Sie den Kragen und die Kette weg, wenn Sie nicht an einem öffentlichen Ort gehen.

Einen Welpen großzuziehen, beginnt mit der Definition von Regeln in deinem Zuhause. Lassen Sie das Haustier sofort wissen, was möglich ist und was nicht.

  • Schlaf mit dir im selben Bett.
  • Nage, zerbrich persönliche Sachen und Möbel.
  • Jump Pfoten beim Treffen.

Bestimmen Sie Ihren Welpen einen Platz zum Schlafen, kaufen Sie 2 Schalen für feste Nahrung und Wasser, es ist besser, einem großen Hund beizubringen, auf die Toilette direkt auf der Straße zu gehen. Die ersten 6 Monate sind für den Welpen am wichtigsten in der Entwicklung von Charakter und Einstellung gegenüber anderen.

Versuchen Sie daher, ihm Ihre Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit zu schenken, lassen Sie ihn nicht lange in Ruhe. Nach 3 Monaten können Sie mit dem Training des St. Bernhard beginnen.

Lassen Sie das Kind vor dem Unterricht 20 Minuten laufen und unterrichten Sie die Grund- und Grundschulteams spielerisch. Nach 12 Monaten sollte das Tier wissen: "Ugh", "Aport", "Für mich", "Platz", "Hinlegen", "Stehen", "Du kannst nicht", "Gib".

Ermutigen Sie Ihren Hund immer mit Leckereien für die geleistete Arbeit und die richtige Reihenfolge. Für komplexere Aufgaben benötigt die Erfahrung des Besitzers, oder Sie können einen Hundeführer kontaktieren.

Moskauer Wachhund

Hunde unterscheiden sich in Zweck und charakteristischen Daten. Der Moskauer Wächter trat auf, indem er das Blut des kaukasischen Schäferhundes und des St. Bernhards zusammenfügte.

Gewicht ist etwas weniger und erreicht 55 kg, Höhe - bis zu 68 cm am Widerrist. Aussehen und Farbe aus St. Bernhard, innere Qualitäten - Kaukasischer Schäferhund.

Moscow Watchdog mehr rothaarige Rasse, ziemlich hardy und starker Hund. Lebenserwartung bis zu 15 Jahren mit guter Pflege.

Bernhardiner-Hunderasse: Wie man die legendären "Alpinen Retter" pflegt und ausbildet

Diese massiven Hunde wurden gezielt gezüchtet, um Menschen zu retten, und seit fast tausend Jahren sind sie treue Freunde des Menschen geblieben. Das Symbol des Humanismus und des Mutes in Gestalt eines Hundes - dies ist eine kurze Beschreibung der Rasse des Bernhardiners. Stark, widerstandsfähig, wachsam, aber nicht aggressiv - sie können sowohl Begleiter als auch Wächter sein.

Gutmütige weiß-rote Riesen sind aus der Geschichte und Populärkultur weithin bekannt. Es gibt Legenden über ihren Mut, Hilfsbereitschaft und Hingabe, aber nicht jeder wird es wagen, 100 kg Muskeln von Charme und Freundlichkeit zu bekommen.

Eigenschaften der Bernhardinerzucht

Dies ist ein riesiger Hund mit einer starken Brust und einem proportionalen, muskulösen Körper. Der aktuelle internationale Rassestandard beinhaltet einen großen Kopf, dreieckige, hängenden Ohren, einen geraden Rücken und einen langen Schwanz ohne Falten.

  • Gewicht Ab 80 kg. Große Hunde können etwa 100 kg wiegen.
  • Wachstum am Widerrist. Für Hündinnen - von 65 bis 80 cm, für Männchen - von 70 bis 90 cm Größere Arten werden nicht disqualifiziert, wenn sie die Anforderungen an die Körperproportionen erfüllen. Es gibt keine Zwerg-Unterarten in der Rasse, und Hunde von weniger als Standard-Größe oder Gewicht gelten als Keulung.
  • Farbe Weiß mit roten Markierungen. Rotschattierungen können von gold und orange bis braun variieren. Es ist wünschenswert, dass die Markierungen an den Seiten und am Rücken einen sogenannten "Umhang" bilden. Kleine schwarze Flecken gelten nicht als Nachteil.
  • Lebensdauer. St. Bernhard lebt nur 8-10 Jahre.
  • Charakter. Dies ist ein freundlicher, freundlicher und aufmerksamer Hund. Aggression und Feigheit gelten als Zuchtehe - solche Hunde sind von der Zucht ausgeschlossen.
  • Intellekt Seine intellektuellen Fähigkeiten sind überdurchschnittlich. Die Bernhardiner sind unabhängig, auch in der Entscheidungsfindung, aber das ist kein Zeichen für den Egoismus der Rasse, sondern für die Erfüllung der Hauptaufgabe: die Suche nach Menschen nach einer Lawine. Im Allgemeinen sind sie im Training gut ausgebildet, obwohl der Prozess Aufmerksamkeit und Ausdauer erfordert.
  • Sicherheit und Wachhundpotential. Nach entsprechendem Training können hervorragende Wächter sein. Sie sind natürlich dem Besitzer gewidmet, sehr empfindlich für Familienmitglieder, vor allem für Kinder. Wird furchtlos den Eigentümer und das Eigentum schützen.

Natürliche Gutmütigkeit macht zottige Hulks zu idealen Nachbarn nicht nur für Menschen, sondern auch für andere Haustiere. Die Hunderasse St. Bernhard ist jedoch nicht für jedermann geeignet. Bevor Sie einen vierbeinigen Begleiter kaufen, sollten Sie feststellen: Die Größe eines erwachsenen Bernhardiners ist vergleichbar mit einem Pony oder Kalb. Ein massiver Kamerad braucht viel Platz, gute Pflege und gute Ausbildung. Eine Tabelle der Vor- und Nachteile der Rasse wird helfen, Ihre Fähigkeiten als Besitzer des St. Bernhard zu beurteilen.

Tabelle - Vor- und Nachteile von St. Bernard

Entstehungsgeschichte und interessante Fakten

Wissenschaftler schlagen vor, dass die Meister der Bernhardiner tibetische oder römische Kampfhunde waren. Vermutlich waren diese Hunde vor mehr als zweitausend Jahren in der Schweiz und haben mit den einheimischen Arten die uns bekannten Riesen geboren.

Die Geschichte des heiligen Bernhard ist mit einem Bergkloster verbunden, wo die Reisenden, die durch die Alpen wandelten, Halt machten. Das Kloster war auch eine Erste-Hilfe-Station und eine Rettungsbasis. Nach dem Lawinenabgang führten die Mönche Such- und Rettungsaktionen durch, um Reisende zu finden. Es stellte sich heraus, dass einige Hunde lebende Menschen in einer Tiefe von 2 m perfekt wahrnehmen, was zum Ausgangspunkt der Selektion wurde, und bald gab es Fälle, in denen "Lawinenhunde" eine Person unter 5 m Schnee fanden. Hoch hinaus in den Bergen ersetzten sie die Novizen durch Viehzucht und bewachten das Kloster. Gemäß den Dokumenten ist die Zahl der geretteten Bernhardiner ungefähr zweitausend.

Der Name "Bernhardiner", also "Bernhardiner", wurde erst 1880 offiziell, als er sich in West- und Nordeuropa verbreitete. Die breite Popularität ist nicht zugunsten der Rasse gegangen. In verschiedenen Ländern versuchten sie, ihre eigene Unterart zu finden, die oft die äußeren und beruflichen Qualitäten verdarb. Als Ergebnis musste 1887 die alte Rasse gerettet werden, die dringend einen einzigen Standard forderte und geeignete Hunde für die Zucht auswählte.

Arten

Es gibt nur zwei Unterarten in der Rasse, die sich im Wollmantel unterscheiden.

  1. Langhaariger Bernhardiner. Es hat gerade Schutzhaare von mittlerer Länge und dicker Unterwolle. Wolle am Hinterteil ist leicht gewellt, an den Hüften sind flauschige Hosen.
  2. Kurzhaar St. Bernard. Er ist ein glatter Mantel. Es hat einen doppelten Mantel mit reichlich Unterwolle, aber der Schutzmantel ist glatt und dicht.

Anforderungen an den Inhalt und die Ernährung

Riesengröße macht die Pflege dieser Rasse in der Wohnung unerwünscht. Der Freiluftkäfig am Privathaus mit gut ausgestattetem Stand wird optimal sein. Frösten in gemäßigten Klimazonen Bernhardiner unruhig. Im Gegensatz zu vielen anderen Rassen brauchen sie Kontrolle über das Temperaturregime nicht im Winter, sondern im Sommer - Riesen können sich bis zum Thermoschock überhitzen.

Schaffung der notwendigen Bedingungen

Keep St. Bernard in der Wohnung kann bestimmte Anforderungen unterliegen.

  • Die Fläche des Raumes. Es sollte dem Haustier erlauben, frei durch die Räume zu gehen, ohne Gefahr zu laufen, Möbelstücke und Haushaltsgeräte zu treffen.
  • Sicherheit Der Boden sollte nicht rutschig sein, um Verletzungen der Gelenke zu vermeiden. Alles, was ein Haustier verletzen kann, sollte aus seinem Zugangsbereich entfernt werden. Dasselbe sollte mit Objekten gemacht werden, die ein Hund kauen kann.
  • Gehen Dies ist nicht die aktivste Rasse und es braucht keine intensiven Lasten, aber es braucht einen langen Aufenthalt an der frischen Luft. Sie gehen nicht lange mit einem Welpen spazieren, aber oft erhöhen sie die Dauer und die Anzahl der Spaziergänge, während der Hund aufwächst. Mit einem erwachsenen Hund für mehrere Stunden pro Tag.

Vergessen Sie nicht, das zukünftige Heim des Welpen auszurüsten: Kaufen Sie Schüsseln auf einem speziellen Ständer (es ist besser, die Höhe anpassen zu können, wenn der Hund wächst), eine Leine und ein Halsband.

Hygiene

Pflege des Bernhardiner, wie aus der folgenden Tabelle zu sehen ist, ist einfach, aber es ist wichtig, Ihrem Haustier Pflege seit der Kindheit beizubringen. Es ist sehr schwierig, mit einem erwachsenen Rettungshund fertig zu werden, der nicht baden oder kämmen möchte.

Tabelle - Obligatorische Pflegeverfahren für St. Bernhard

Glatthaarige Unterarten fallen weniger aus, aber wenn du den Hund in der Wohnung halten willst, wird die Reinigung immer noch sehr viel sein.

Merkmale der Diät

Für Lawinenhunde ist eine ausgewogene Ernährung die wichtigste Voraussetzung für die Gesundheit. Überernährung und Unterernährung sind für sie gleichermaßen schädlich. Übergewicht führt zu Überlastung und Gelenkproblemen, die das Herz und den Magen-Darm-Trakt beeinflussen. Wenn der Hund nicht genug Nahrung bekommt oder in seiner Zusammensetzung die notwendigen Elemente fehlen wird, wird es das Immunsystem schwächen, die Wolle wird verblassen und mehr als die Norm häuten. In einem jungen Alter kann eine schlechte Ernährung zur Entwicklung einer Reihe von Krankheiten führen.

Fabrikfutter oder natürliches Produkt

Die Diät von St. Bernard kann auf Ladenlebensmittel aufgebaut werden. Für einen unerfahrenen Züchter oder vielbeschäftigte Leute ist dies einfacher als das Berechnen der Menübalance und des Kochens. Sie sollten Futter bekannten Premium-Marken für große Rassen kaufen. Die Fütterungsrate ist auf der Verpackung angegeben. Die Kosten für solche Nahrungsmittel, die die Größe des Hundes berücksichtigen, sind zwar teuer, erfüllen jedoch ihre körperlichen Bedürfnisse und erfordern keine Vitamin- und Mineralstoffzusätze. Nahrungsergänzungsmittel mit frischen Knochen und Knorpel.

Die Grundlage der natürlichen Ernährung ist Fleisch und Innereien. Ein ausgewachsener Hund sollte etwa 0,5 kg pro Mahlzeit erhalten. Garnieren sind Breie (Reis, Buchweizen, Weizen), Gemüse (außer Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch). Auch auf der Speisekarte finden Sie Eier, Seefisch und Milchprodukte. Das Essen sollte warm, aber nicht heiß sein.

Trainingsfragen

Der heilige Bernhard wurde abgeleitet, um einer Person zu helfen, und nicht um bedingungslosen Gehorsam, deshalb basiert ihre Erziehung und Ausbildung auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen. Verwenden Sie keine Gewalt - es wird zu Frustration beim Besitzer führen und das Tier weniger gehorsam machen.

Parenting beginnt am ersten Tag. Ein Welpe muss an seinem Platz zum Schlafen und Essen trainiert werden. Erlaube ihm nicht, was in Zukunft nicht getan werden kann - es ist extrem schwierig, den erwachsenen Bernhardiner zu entwöhnen, der in deinem Bett schläft.

Rettungshunde sind sehr schlau. Nach den Bewertungen der Besitzer über den St. Bernard zu urteilen, ist es möglich, sie zu den grundlegenden Befehlen "Ko me", "Place", "No", "Fu" zu Hause zu unterrichten. Erreichen Sie methodisch die korrekte Ausführung des Teams und fördern Sie es erst dann mit Zuneigung und Zartheit.

In einem privaten Haus ist es einfacher, mit einem Welpen zu tun. Für die Bewohner der Wohnung ist es besser, einen ruhigen Ort zum Lernen in der Nähe zu finden, wo in der ersten Phase eines kleinen, struppigen Begleiters nichts ablenken wird. Mit der richtigen Einstellung zu Bildung im Laufe der Zeit wird der Hund trotz der lästigen Faktoren gehorchen.

Bernhardiner gewinnen im ersten Lebensjahr mehr als die Hälfte der erwachsenen Größe und des Gewichts. Lassen Sie Ihr Haustier deshalb schon früh lernen, nicht auf unautorisierte Personen und Tiere auf der Straße zu reagieren.

Krankheiten und Behandlung

Es ist eine starke und robuste Rasse, aber wie alle großen Hunde anfällig für eine Reihe von genetischen Krankheiten.

  • Dysplasie der Becken- oder Ellbogengelenke. Die Krankheit wird oft vererbt, aber erst nach der Bildung des Skeletts diagnostiziert. Das heißt, in der Kaufphase ist es unmöglich herauszufinden, ob Ihr Welpe diese Krankheit geerbt hat. Dysplasie manifestiert sich durch schnelle Müdigkeit, falsche Pfoten beim Laufen, Hinken und Lethargie.
  • Wobbler-Syndrom. Dies ist eine Pathologie der Halswirbelsäule, die zu einer gestörten Bewegungskoordination führt.
  • Augenkrankheiten. Unter den gemeinsamen - Katarakt und Volvulus oder Eversion des Jahrhunderts. Sie sollten regelmäßig die Augen des Haustiers überprüfen, und wenn Sie Entladung oder Rötung finden, wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt.

Spitzname

Meistens spiegelt der Name des St. Bernhard die Solidität seiner Dimensionen, den Charakter und das Selbstvertrauen wider.

Spitznamen für St. Bernard- "Junge":

Spitznamen für St. Bernard- "Mädchen":

Foto-Review

Oft auf dem Foto von Welpen und Hunden von Bernhardiner-Rasse können Sie ein Fass Brandy um den Hals von Hunden sehen. Dies ist nichts anderes als ein Werbegag. "Alpine Retter" trugen nie einen Behälter mit einem starken Getränk. Die meisten von ihnen arbeiteten in einem Team mit Leuten - wenn Flaschen mit Brandy in der Erste-Hilfe-Ausrüstung enthalten waren, waren sie nicht im Hund. Außerdem würde eine ähnliche Kapazität die Bewegungen des Hundes beeinträchtigen, und der Geruch von Alkohol direkt unter der Nase würde den Geruchssinn kaum verstärken.

Kosten und wo zu kaufen

In Moskau, die Kosten für einen reinrassigen Welpen von 30 Tausend Rubel (Daten für Januar 2018). Der Endpreis ist abhängig von den Ausstellungsperspektiven und der Züchtung, den Titeln und der Herkunft der Eltern.

Einen Welpen auswählen

Bestimmen Sie im Voraus, ob Sie ein Haustier als Haustier bekommen oder planen, damit an Ausstellungen und Zucht teilzunehmen. Wenn du der Besitzer des Champions werden willst, brauchst du einen Welpenschaukurs. Für die Zucht können Sie sowohl Show- als auch Brückenklasse kaufen.

Oft gibt es auf dem Markt mehr Männchen als auf Weibchen. Wenn Sie also Züchter werden wollen, ist es besser, ein "Mädchen" zu nehmen und einen Hund mit einer guten Erblichkeit zu wählen. Es wird empfohlen, das Stricken der Bernhardiner nach zwei Jahren ("Mädchen" - für die dritte Hitze) durchzuführen. Die Schwangerschaft dauert etwa zwei Monate, die Geburt dauert durchschnittlich 64 Tage. Wenn Sie ein Tier nicht regelmäßig stricken, empfehlen erfahrene Besitzer, die Paarung überhaupt abzulehnen. Ungelöste Männer und Frauen verlieren schließlich ihre Anziehungskraft auf das andere Geschlecht, während sexuell aktive Tiere sich selbst sorgen und Sie belästigen.

Baumschulen

Bewerben Sie sich nur auf Zwinger mit einem guten Ruf, sonst können Sie einen Hund mit gesundheitlichen oder psychischen Problemen kaufen. Obwohl der Höhepunkt der Beliebtheit dieser Rasse im postsowjetischen Raum bereits überschritten ist, gibt es in vielen regionalen Zentren und Großstädten Russlands und der GUS-Staaten Baumzüchtungszüchter des Heiligen Bernhard:

  • Kindergarten St. Bernard und Neufundland "My Element" in Moskau - https://www.moya-stikhiya.com;
  • "Crystal St. Bernard" in St. Petersburg - https://vk.com/club47232602;
  • ALPINE EDELWEISS in Charkow - http://alpine-edelweiss.com.ua.

Mit ihrem Geist, Hingabe und der Fähigkeit, sich um ihre Besitzer zu kümmern, haben diese riesigen Hunde seit langem die menschliche Liebe gewonnen. Die Beschreibung der Bernhardiner-Rasse legt nahe, dass sie mit der richtigen Herangehensweise recht leicht lernen. Wenn die Lebensbedingungen es zulassen und Sie Zeit für einen Hund haben, dann ist der "Alpine Retter" eine ausgezeichnete Wahl.

Bewertungen der Besitzer: "Ausgezeichnet mit Kindern"

Vorteile: Ausgewogener Charakter, Hingabe, Liebe für Kinder. Großer Begleiter! Nachteile: Wolle, obwohl kurz, aber immer noch fliegt (während des Abwurfs). Ich möchte die Erfahrung teilen, einen Bernhardinerzuchthund zu besitzen. Ich besitze das zweite solche. Anfangs wollte ich nur einen großen, aber nicht aggressiven Hund. Guter Freund und Begleiter. Ich lese viel Literatur und Bewertungen von Hundezüchtern. Wählen Sie zwischen dem Deutschen Schäferhund und St. Bernard. Und die Wahl fiel auf St. Bernard, da ich in einem Wohnhaus wohne, in dem viele Kinder und ältere Menschen leben. Der Deutsche Schäferhund ist eine wundervolle Hunderasse, sehr treu, aber in meinem Fall passte er nicht zu seiner manchmal explosiven Art und einem ausgeprägten Schutzreflex. Auch Bernhardiner hat einen ausgeglichenen und ruhigen Charakter, ohne den Schutzinstinkt zu verlieren. Es kann nicht melancholisch genannt werden. Du kannst rennen und mit ihm spielen. Kommt gut mit Kindern zurecht. Braucht keine besondere Pflege und Fütterung (liebt es zu essen und isst viel). Zu Hause verhält er sich sehr würdig, nagt an nichts. Die Hauptsache beim Erziehen des St. Bernhards ist, Toleranz und Durchhaltevermögen zu zeigen.

Wir haben dieses Monster vor fünf Jahren bekommen. Shaggy und Sabberei, ziemlich groß. Genannt Max. Welpen, sie sehen aus wie die üblichen Moskauer Wachhunde und auch genagte Socken und Pantoffeln. Also: Geifer, Sabber, Sabber. Der Hund hat großes Fleisch, sabbert über ihn vom Mund nach außen. Auf dem Boden, auf dem Sofa, auf den Spielsachen, auf dem Müll... auf dir. Sie bellt nicht gerne. Und wenn Sie darüber nachdenken, warum sollte er bellen? Einer seiner Art kann Angst haben - es ist immer noch ein großer Hund. Ein bisschen faul. Wie die allgemeine Qualität großer Hunde ist Faulheit. Es ist schwierig für sie, sich zu bewegen, besonders im Sommer, wenn es draußen bäckt und du eine dicke Schicht Wolle hängst.
Deshalb mag er die Hitze nicht, schwimmt gerne in einem Teich oder Fluss und pflügt im Winter Pflug. Er würde einen Schlitten gebunden haben und Kinder fahren. Er ist sehr stark.
Er mag es zu essen. Das ist die Qualität vieler Hunde, und die Größe ist hier nicht mal wichtig)
Der Hund eignet sich für eine große Wohnung, aber viel besser in einem privaten Haus. Das Leben in einer kleinen Wohnung: Eine Zweizimmerwohnung, vor allem eine Einzimmerwohnung - wird für so einen geilen Riesen schwierig sein, obwohl sie sich nicht gerne bewegen. Wolle muss gekämmt werden, wie jede flauschige.

Ich werde die Geschichte meiner Patin erzählen. Sie wählten einen Hundeschutz, naja und wahrscheinlich unter dem Einfluss des Films. Gekauft ein kleiner Bernhardiner, genannt der Kampf. Vielleicht wußten sie nicht, wie man einen Hund richtig großzieht, vielleicht wurde ein solcher Welpe gefangen, er schälte alle Tapeten ab, nagte an Linoleum, nagte an Ecken und Pfosten. Wenn er allein gelassen wurde, bellte er ständig. Es gab endlose Showdowns mit Nachbarn.

Dann, als der Welpe aufwuchs, hörten sie auf, Gäste einzuladen, weil der Hund auf Fremde warf. Er wuchs sehr groß auf, die Gewohnheiten der Schlechten nahmen zu. Sobald die Patin mit ihm spazieren ging und der Hund zum Laufen eilte, konnte sie ihn nicht halten und fiel, und da die Leine um seinen Arm gewickelt war, zerrte der Hund sie ein paar Meter. Das Ergebnis: ein Bruch der Bänder am Arm, eine Fraktur von zwei Rippen und eine Brustprellung, für fast einen Monat im Krankenhaus.

Schlimmer noch, der Hund wurde krank und konnte nicht mehr laufen. Stell dir vor, wie er die Wohnung beschmutzt hat. Sie konnte ihn nicht zum Tierarzt bringen. Klinik, weil sie zusammen mit ihrem Mann nicht genug Kraft hatten, ihn zum Auto zu bringen. Genannt der Tierarzt zu Hause, behandelt behandelt, ist es nutzlos. Ich musste eine Ladung bestellen, die zu einer Gazelle im Tierarzt gebracht wurde. Klinik schlafen gelegt. Weil es unmöglich war, seine Qual zu sehen.

Art mit dem Buchstaben С → Bernhardiner

Eigenschaften:

Wachstum:

Gewicht:

Beschreibung:

Mächtige Bernhardiner wirken einschüchternd auf jemanden, der ihre wahre Natur nicht kennt. Gute Natur und Ruhe zeichnen diese kraftvollen großen Hunde aus. Sind sie nicht hübsch? Die Weichheit des Charakters betont die dicke wellige Wolle, die Sie nur streicheln und knurren möchten. Die Freundlichkeit und Hingabe der Bernhardiner ist angenehm für ihre Besitzer, für Kinder sind diese Hunde gute und fürsorgliche Babysitter, und Erwachsene sind Heimpsychotherapeuten. Willst du nicht nervös sein? Holen Sie sich einen Bernhardiner und lernen Sie seine ungewöhnlichen Fähigkeiten kennen. Richtige Erziehung ist sehr wichtig für diesen Hund, da Freizügigkeit in Zukunft einen schlechten Witz spielen kann, die Kraft des Hundes wird nicht aufhören. Phlegmatischer Charakter, diese Hunde sind leicht zu trainieren. Aber sie mögen kein monotones Training, deshalb muss der Besitzer Phantasie entwickeln.

St. Bernhard: Eigenschaften, Beschreibung der Rasse, Inhalt, Bewertungen. In welchen Bergen werden die Bernhardiner gezüchtet?

Der große, flauschige Hund ist der Ausdruck, der den Menschen in den Sinn kommt, wenn sie von der Rasse St. Bernhard sprechen. Die Eigenschaften des Tieres sind erstaunlich, denn trotz seiner enormen Größe hat der Hund nicht die Freundlichkeit. Es ist frei in Häusern, in denen kleine Kinder und Welpen oder Katzen leben.

In welchen Bergen werden die Bernhardiner gezüchtet?

Die grösste Hunderasse, die in den Bergen der Schweiz gezüchtet wurde, genauer gesagt in den Alpen. Die Entstehungsgeschichte dieser Hunde ist sehr interessant. Die Rasse erhielt ihren Namen zu Ehren des Klosters St. Bernhard, nur in den Alpen gelegen.

In dieser Institution lebten Bauern, bekannt dafür, dass sie es mühelos schafften, wilde Hunde von enormer Größe zu zähmen. Solche Tiere wurden sehr geschätzt, weil ihre ganze Erscheinung sagte, dass sie gut an das Leben im Hochland angepasst waren. Gleichzeitig zeichneten sich die Tiere durch den Wunsch aus, der Person ständig zu dienen und atypische Freundlichkeit.

Die Frage, welche Berge die Bernhardiner züchteten, wurde bald bedeutungslos, da die Hunde eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft von ihnen zeigten - die Fähigkeit, Menschen zu helfen.

In diesem Gebiet waren schreckliches Wetter und ständige Lawinen keine Seltenheit. In diesem Zusammenhang gerieten Reisende und andere Menschen, die den Weg durch die Berge gegangen waren, ständig in Schwierigkeiten.

Dann öffnete sich auf einer anderen Seite der Bernhardiner, dessen Charakteristik nicht aufheulen wollte. Die Hunde hatten kräftige Pfoten und dichtes Haar, wodurch sie sich unter den harten klimatischen Bedingungen relativ wohl fühlten. Aus diesem Grund retteten Hunde bereitwillig Menschen, die Pech hatten, in einen Schneesturm zu geraten. Die Struktur des Körpers und der entwickelte Geruchssinn halfen den Hunden, nach Reisenden Ausschau zu halten, die durch den Schnee fielen und sie schnell ausgruben.

St. Bernards haben eine entwickelte Intuition und hohe Leistung. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass die Rasse von europäischen Züchtern schnell bemerkt wurde. Dank ihrer harten Arbeit bekamen die Bernhardiner ein modernes Aussehen.

Wie sahen die Hunde früher aus?

Im Moment ist der St. Bernhard ein Begleithund. Seine Pflanze für die Seele und wird als Mitglied der Familie wahrgenommen. Aus diesem Grund sieht der Hund massiv und schwer, mit dicken Beinen und ein wenig peinlich wegen des hohen Gewichts.

Aber früher waren die Bernhardiner etwas kleiner, dünner und beweglicher, weil ihr Hauptzweck darin bestand, Menschen in Not im Hochland zu helfen. Nur dank der Arbeit von Profis bekamen Hunde ein modernes Aussehen.

Ähnliche Videos

Der berühmteste Bernhardiner

Im Jahr 1800 wurde St. Bernhard geboren, eine Eigenschaft, die die ganze Welt überraschte. Der Heroismus dieses Hundes ist immer noch bekannt und wird von Generation zu Generation weitergegeben. Seit zwölf Jahren hat ein Hund namens Barry 40 Menschen das Leben gerettet. Der berühmteste Vorfall ereignete sich, als ein Hund ein Opfer eines kleinen Jungen, der 5 Kilometer entfernt war, in sehr tiefem Schnee ins nächste Krankenhaus brachte.

Zu Ehren von Barry in Paris, ein Denkmal. Dies ist eine beliebte Attraktion für Einheimische und Touristen.

Big St. Bernard ist einer der Lieblingscharaktere von Büchern und Filmen über Tiere. Zum Beispiel ist "Beethoven" einer der wunderbaren Filme, die von den Abenteuern einer durchschnittlichen Familie und ihrem Haustier erzählen - den Hunden dieser Rasse.

Was unterscheidet sich von St. Bernard Moskau Watchdog

Der Moskauer Wachhund ist eine Hunderasse, die oft mit Bernhardinern verwechselt wird. Aber wir versichern Ihnen, das sind völlig verschiedene Tiere. Was unterscheidet den Bernhardiner vom Moskauer Wachhund?

  • Der Moskauer Wachhund ist eine Rasse, die sie bekommen haben, als sie einen St. Bernhard mit einem kaukasischen Schäferhund gekreuzt haben. Das heißt, es ist ein Nachkomme eines großen Hundes.
  • Der Moskauer Wachhund wurde speziell für den Zweck, in Sicherheitseinrichtungen zu dienen, gezüchtet, und der St. Bernhard ist heute ein freundlicher, freundlicher und unhandlicher Gefährtenhund.
  • Moskauer Wächter hat einen mehr getönten Körper und kurze Haare, die mit seinem Zweck verbunden ist.

Diese Rassen wurden für verschiedene Zwecke gezüchtet, was den Unterschied in ihren Manieren und Aussehen verursachte. St. Bernhard, dessen Eigenschaften loyaler sind, ist nicht mit Freundlichkeit und Freundlichkeit verbunden, daher ist es schwer zu glauben, dass der Moskauer Wachhund viel aggressiver ist. In jedem Fall hängt das Temperament eines Hundes von der Erziehung ab. Jeder Hund wird ehrlich und treu seinem Besitzer dienen, der ihn liebt, erzieht und respektiert.

Intellektuelle Fähigkeiten

Ein ausgewachsener Bernhardiner sieht ein wenig unbeholfen aus, weshalb viele Leute denken, dass diese Rasse einen kleinen Verstand hat. Tatsächlich sind diese Hunde von Natur aus menschliche Helfer. Es bedarf einer entwickelten Intuition, eines breiten Ausblicks, hoher Intelligenz und exzellenter Lernfähigkeit, um Betroffene suchen und Erste Hilfe leisten zu können.

Das Hauptmerkmal dieser Rasse ist die Fähigkeit, im umgebenden Raum zu navigieren. St. Bernard Welpen haben ein angeborenes Talent. In Kombination mit Hingabe an die Person und dem Wunsch zu lernen, kann diese Qualität entwickelt werden, um unglaubliche Ergebnisse zu erzielen.

Rasse Charakter

St. Bernard Welpen sind sehr beliebt bei Züchtern. Aber einige Leute, vor allem diejenigen mit Kindern, haben Angst, diese Rasse aufgrund ihrer beeindruckenden Größe zu erwerben. Aber Ängste sind absolut vergeblich. St. Bernhard ist ein freundlicher und gutmütiger Hund, auch zu Hause sehr faul. Folgende Eigenschaften eines Hundes sind zu beachten:

  • Die Fähigkeit, mit Kindern und anderen Haustieren auszukommen.
  • Der Wunsch, den Besitzern in allem zu gefallen.
  • Ausgewogenes Temperament.
  • Relative Ruhe St. Bernard bellt nur aus einem berechtigten Grund.
  • Langsamkeit
  • Entwickelter Geruchssinn.
  • Das ständige Bedürfnis nach Aufmerksamkeit der Besitzer. Verlassene Bernhardiner sind miserabel.

Diese Rasse ist wie keine andere für das Familienleben geeignet. St. Bernard wird sich schnell mit allen Haushalten anfreunden und wird für immer in deinem Herzen stattfinden.

Prozess des Trainings

Hunde sollten in einem frühen Alter trainiert werden, während ihr Gewicht immer noch relativ gering ist. Saint Bernaram stört schnell den Lernprozess, also musst du gerissen sein, um den Hund zu interessieren. Da der Hund den Besitzern sehr treu ist, können Sie zu diesen Tricks gehen:

  • Der heilige Bernhard wird ständig versuchen, dir zu gefallen. Daher ist Lob die beste Belohnung für einen Hund.
  • Der Hund ist sehr verärgert, wenn Sie unglücklich oder wütend auf ihn sind. Sei deshalb so loyal wie möglich beim Training.
  • Zeigen Sie dem Bernhardiner, dass das Training auf spielerische Weise stattfinden kann.

Wenn Sie sich verantwortungsbewusst und liebevoll dem Training nähern, wird der Bernhardiner Ihnen in allem gehorchen.

Denken Sie daran, dass ein untrainierter Hund dieser Rasse anderen Sorgen bereiten kann. St. Bernard kann auf Menschen springen, und sein Gewicht beträgt in der Regel 90 kg, was zu Unannehmlichkeiten für Ihre Gäste und Familienmitglieder führen wird.

Aber ein gut ausgebildeter Hund mit ausgezeichneten Manieren und gutem Willen wird zum Liebling aller Menschen in der Umgebung.

Wie man sich um St. Bernard kümmert

Obwohl Bernhardiner eine große Größe und lange Haare hat, ist die Pflege für ihn ziemlich einfach. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Bürsten Sie Ihre Haare ein oder zwei Mal pro Woche. Pandas erscheinen nicht darauf, daher wird dieser Prozess nicht schwierig oder langwierig sein.
  • Baden Sie den Hund nicht oft, besonders nicht mit Shampoo. Dies kann dazu führen, dass Schutzfett von der Haut weggespült wird.
  • Zweimal im Jahr wirft der Hund ab. Nur zu dieser Zeit erfordert ihre Sechs häufigeres Kämmen.

Dies und alle Regeln der Pflege für St. Bernard. Getrennt davon lohnt es sich, auf Hundenahrung zu bleiben.

Fütterung des Hundes

Der Bernhardiner, dessen Beschreibung ziemlich umfangreich ist, braucht natürliche Nahrung. Seine wichtigsten Prinzipien sind:

  • Es ist wichtig, dem Hund Getreide zum Frühstück und Fleischprodukte zum Abendessen zu geben.
  • Während der Sommerhitze ist es nicht empfehlenswert, den Hund mit Getreide zu füttern, aber ein schwangeres Bernhardiner-Mädchen sollte trotzdem eine vollwertige Ernährung bekommen.
  • Babys müssen 6 mal am Tag gefüttert werden. Die Ernährung von Welpen muss Milch oder Milchprodukte enthalten.
  • Nach 3 Monaten müssen die Welpen zu vier Mahlzeiten am Tag, zu fünf bis drei Mahlzeiten am Tag, und zu sieben Jahren, Babys bereits wie erwachsene Hunde essen.
  • Fragen Sie den Züchter, der Ihnen den Hund verkauft hat, welche Produkte Sie ergänzen können.
  • Vernachlässige Vitamine nicht für Hunde. In regelmäßigen Abständen sollten sie den Bernhardinern gegeben werden.
  • Wenn Sie keine Zeit haben, Futter für den Hund zuzubereiten, bevorzugen Sie nur teures Futter. Es ist besser, beim Züchter zu fragen, welche Art von Futter dem Bernhardiner gegeben werden kann.

Die Ernährung des Hundes spielt eine wichtige Rolle in seiner harmonischen Entwicklung. Eine unausgewogene Ernährung kann zu vielen Krankheiten führen.

Bernhardiner Krankheiten

Trotz der enormen Größe des Hundes ist der Hund vielen Krankheiten ausgesetzt. Die bekanntesten von ihnen sind:

  • Erkrankungen der Knochen.
  • Helminthenbefall.
  • Schwellung der Gliedmaßen.
  • Probleme mit dem Lymphsystem.
  • Lungen- und Herzprobleme.
  • Augenkrankheiten.
  • Krämpfe.
  • Verdauungsprobleme.

Um diese Probleme zu vermeiden, müssen Sie die Diät und das Regime des St. Bernhard Tag sorgfältig überwachen. Die richtige Pflege und Einhaltung aller Menüregeln wird dazu beitragen, die Entwicklung praktisch aller Pathologien zu verhindern. Es ist auch wichtig, den Hund regelmäßig zur Untersuchung zum Tierarzt zu bringen, um alle Arten von Verletzungen im Voraus zu erkennen und schnell zu beseitigen.

Wandern mit St. Bernhard

Rasse Bernhard, dessen Preis ziemlich hoch ist, kommt selten mit dem Komfort in einer gewöhnlichen Wohnung zurecht. Überlegen Sie, ob Sie bereit sind, Geld zu geben, wenn Sie dem Hund keine regelmäßigen Spaziergänge anbieten können.

Der Hund muss täglich laufen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Hund genügend Stress bekommt. Aber es ist nicht viel wert, den Bernhardiner zu überlasten. Es reicht, ihm Spaziergänge zu erlauben und ein wenig joggen zu lassen. Auch Hunde lieben Outdoor-Spiele mit den Besitzern.

St. Bernhard und Wohnung

St. Bernard, dessen Preis nicht weniger als 10 Tausend Rubel, benötigt auch Bargeldkosten für den Inhalt. Was den Platz betrifft, ist diese Rasse natürlich besser für ein Landhaus geeignet. Der Bernhardiner kann nur dann in einer Wohnung gehalten werden, wenn Sie dem Hund ausreichend Zeit zur Verfügung stellen, um an der frischen Luft zu bleiben.

Aber man kann nicht sagen, dass diese Rasse auch in einem Haus mit wenig Platz maximale Toleranz und Respekt für Familienmitglieder zeigt. Ein Hund wird niemals das gesamte Gebiet einer Wohnung beanspruchen, geschweige denn von seinen Besitzern.

St. Bernhard wird es dir danken, wenn du ihm einen Balkon mit Fußbodenheizung gibst. Im Winter wird er sich in der Wärme und der frischen Luft sehr wohl fühlen.

Überlegen Sie im Voraus, wie Sie den Bernhardiner baden werden. Der Hund braucht viel Platz, so dass ein gewöhnliches Bad ihm nicht passt. Es ist viel besser, wenn in der Wohnung eine geräumige Dusche ist.

Rasse Bewertungen

Die Rasse St. Bernhard ist sehr beliebt. Bewertungen darüber überwältigen die Gemeinschaft der Liebhaber dieser Hunde und in jedem von ihnen können Sie etwas finden, das Sie sich in diesen Hund mit Ihrem ganzen Herzen verlieben lassen wird. Die Besitzer der Bernhardiner sprechen über die Vorzüge ihrer Haustiere:

  • Sehr einfach mit allen Mitgliedern der Familie auszukommen.
  • Verliebt in Kinder und kleine Tiere, schütze sie wenn nötig.
  • Bereit, Zeit mit den Gastgebern den ganzen Tag zu verbringen.
  • Sehr gefällig. Wenn der Besitzer, aus welchen Gründen auch immer, dem Hund keine Zeit widmen kann, wird er geduldig warten, bis er an der Reihe ist.
  • Gut tolerieren alle Verfahren und Reisen zum Arzt.
  • Sehr ruhig, demütig beziehen sich auf das Laufen an der Leine und das Tragen einer Schnauze.
  • Iss alles was sie dem Besitzer anbieten.

Im Allgemeinen ist dieses Haustier ideal für eine Familie. Wenn Sie einen Hund für sich selbst brauchen, wird der Bernhardiner für viele Jahre Ihr treuer Freund und ergebener Freund sein. Übrigens, Haustiere leben für 12-15 Jahre und Weibchen bringen normalerweise 2 bis 12 Welpen zur Welt.

Merkmale des Charakters der Rasse langhaarigen Bernhardiner, Besitzer Bewertungen

St. Bernhard ist ein großer, starker und schöner Hund, aber mit einem so weichen und ruhigen Charakter, wird er dein Freund und Dekoration für deine Familie werden.

Viele Menschen haben sich nach dem beliebten Film "Beethoven" in diese Rasse verliebt. Dort konnten wir zum ersten Mal sehen, wie schlau, interessant, loyal und originell diese niedlichen Kreaturen aussehen wie kleine Jungen.

Es scheint, dass es im St. Bernhard ist, dass alles, was ein moderner Hundeliebhaber vielleicht braucht, kombiniert wird, aber es gibt mehrere Merkmale, die im Voraus am besten bekannt sind.

Geschichte der Herkunft

Die wörtliche Übersetzung aus der Schweizer Sprache klingt wie Bernhardiner. Solch einen Namen erhielten große Hunde im elften Jahrhundert. Ihre Geschichte begann mit einer sehr wichtigen Mission der Rettung von Menschen. Das Kloster St. Bernhard war in den Alpen, umgeben von Schnee und schwierigem Gelände.

Gelegentliche Reisende oder Pilger, die ins Kloster zogen, gerieten oft in die Irre, besonders bei schlechtem Wetter. Für viele Mönche war es äußerst schwierig und schwierig, nach Menschen zu suchen. Diese Mission wurde unseren Helden übertragen, und sie haben es erfolgreich bewältigt.

Es gibt eine Theorie über die Entstehung der Bernhardiner in der Welt, es ist mit römischen Legionären und kämpfenden Molosser Dogen verbunden. Die Krieger konnten wirklich auf dem Territorium der modernen Schweiz erscheinen und ihre Haustiere mitbringen, die sich anschließend mit lokalen Hunden vermehrten. Wenn unser Heiliger wirklich etwas von einer Kampfrasse hat, dann nur Mut und Entschlossenheit. In diesen pelzigen Riesen gibt es keinen Tropfen Aggression. Sie waren damals nicht so groß wie heute, der Ausblick wurde dank der Fusion mit den Newfandlands etwas später erweitert.

Die Ausbildung zukünftiger Retter dauerte mindestens zwei Jahre. Sie kann den Geruch einer Person sogar unter einer dicken Schneeschicht riechen, ausgraben und ihren Körper wärmen. Rettungseinsätze wurden immer paarweise durchgeführt. Während einer Ausgrabung eilt der zweite Hund zum Kloster und bittet um Hilfe.

Im Jahr 1830 gab es eine Tragödie, der Winter war hart, kälter als sonst, und viele Hunde aus dem Kloster von Bernard starben an Erfrierungen. Nach diesem Vorfall wurde es notwendig, die Rasse zu verbessern, und die Züchter begannen, daran zu arbeiten. Die Überquerung mit den Neufundländern ergab ein gutes Ergebnis. Welpen wurden vergrößert und mit einer warmen Unterwolle geboren. Nach den Experimenten des späten neunzehnten Jahrhunderts wurde die Rasse in langhaarige und kurzhaarige unterteilt.

Rasse Beschreibung

Bernhardiner sind große und massive Tiere, deren Aussehen durch folgende Normen beschrieben werden kann:

  • Widerristhöhe von fünfundsechzig bis neunzig Zentimeter;
  • Gewicht nicht weniger als siebzig Kilogramm;
  • Körper stark, stark, muskulös;
  • die Nase ist flach, breit;
  • Füße lang, gerade, gerade;
  • breite Brust;
  • kleine Ohren, hoch angesetzt;
  • Schwanz lang, reichlich mit Haaren bedeckt;
  • das Fell ist lang und strapazierfähig;
  • durchschnittliche Lebenserwartung von acht Jahren;
  • Es gibt nur zwei Hauptfarben: weiß mit roten Punkten oder rot mit weißen Punkten;
  • Augen sind groß mit dunkler Irisfarbe. Oft gibt es ein Herabsinken des oberen Augenlids.

Hund Charakter

Der Hund sieht wirklich beängstigend aus, so dass ihr die Rolle eines Wächters sowieso zusagt. In der Tat sind sie sehr gutmütige Tiere. Sie brauchen Menschen, ihre Kommunikation und Fürsorge und sind ihren Meistern sehr verbunden.

Trennung ist schwer, aber Einsamkeit ist für sie noch schwieriger. Sie kommen leicht mit anderen vierbeinigen Haushalten zurecht, auch wenn wir über Katzen reden.

Der Hund ist ideal für Familien mit Kindern. Haben Sie keine Angst vor seiner Größe, es wird dem Kind niemals schaden. Um den Heiligen Bernhard aus der Komfortzone zu bringen und ihn dazu zu bringen, eine Person anzugreifen, müssen Sie sich anstrengen.

Er wird ein großartiger Babysitter für ein Kind sein, mit dem Vergnügen, sich jedem Spiel eines Kindes anzuschließen, und, wenn nötig, wird er immer helfen.
Für eine einsame Person wird der Bernhardiner ein wahrer Freund und Unterstützung werden. Wenn wir über ältere Menschen sprechen, dann wird ein großer Hund keine Last, er wird mit der Arbeit eines Führers zurechtkommen und wird freizeitorientierte Menschen aufhellen, wird immer helfen und sich umsorgend zeigen.

Das ist ein sehr schlauer Hund und es macht ihm nur Spaß ihn zu trainieren. Aber das bedeutet nicht, dass Sie keine Ausbildung brauchen. Ja, wir sprechen von einem intellektuellen Tier, das schnell Befehle lernt und sich an sie erinnert. Er kann die menschliche Sprache verstehen und sogar die Stimmung seines Meisters spüren. Gleichzeitig muss er aber auch erkennen, dass er nicht der Meister im Haus ist. Vorlage ist eine unabdingbare Voraussetzung für das Zusammenleben mit Menschen, sowie für eine einwandfreie Befehlsausführung.

Denken Sie daran, dass es schwierig für Sie sein wird, einen Erwachsenen mit einem Gewicht von mehr als siebzig Kilogramm zu bestrafen oder umzuerziehen. Von ihnen wird wirklich ein großer Wächter. Und das Ding ist nicht nur in einer formidablen Form, sondern auch in der Tatsache, dass ein Hund eine Person in großer Entfernung fühlen kann. Wie in den verschneiten Alpen ist es der Geruch von Menschen, die tief unter das Eis gefallen sind. Wenn dein Haustier anfing zu bellen, dann ist das kein Zufall, dann wird in ein paar Minuten jemand an deine Tür klopfen.

Kurzhaar Vergleich

Zu Beginn erschien der Kurzhaarige früher. Der Langhaarige erschien erst im neunzehnten Jahrhundert als Ergebnis einer Reihe von Experimenten zur Paarung mit anderen Arten. Natürlich ist der langhaarige Look sehr schön, aber es muss ständig darauf geachtet werden, dass die Wolle in einem attraktiven Zustand bleibt. Besonders viel Wolle muss beim Abwerfen gekämmt werden.

Es ist oft unmöglich, es zu baden, da die Unterwolle selbst wasserdicht ist, was bedeutet, dass sie spezielle Fette ausstößt.

Die Notwendigkeit, jeden Tag Haare zu kämmen, liegt nicht nur an der Schönheit Ihres Haustieres, sondern auch am Zustand seiner Haut. Der Langhaar gewinnt also im externen Vergleich, verliert dann aber an Komplexität der Pflege.

Hitze und Kälte sind nur kurzhaarige Exemplare besser verträglich. Ein Vertreter der langhaarigen Rettungsschwimmer nimmt an Operationen im Norden nicht teil, da ihre Haare mit Eiszapfen bedeckt sind, wird er schwer und stört nur Suchvorgänge. Darüber hinaus können sie zu niedrige Temperaturen nicht aushalten.

Wenn Sie sich als Haustier Bernhardiner entscheiden, entscheiden Sie sofort, welche Art von Wolle Ihnen am besten gefällt und wie oft Sie Zeit finden, sie zu kämmen. Oft bevorzugen Züchter zu Ausstellungszwecken Langhaarige, und wenn es um ein Landhaus geht, ist der Kurzhaarige besser. In jedem Fall liegt die Wahl bei Ihnen.

Wartung und Pflege

Wie würden Sie diese Rasse nicht mögen, aber wenn Sie kein eigenes Haus haben, dann sollten Sie sich nicht selbst, Tier oder Nachbarn quälen und es beginnen, zusammen in einer Wohnung zu leben. Es ist nicht einmal so, dass Sie überfüllt sein werden, sondern dass solch eingeschränkte Bedingungen die Bildung des Hundes beeinflussen werden.

Sie wird nervös, ruckartig und leicht erregbar. Sie braucht Platz, ihr eigenes Territorium, wo sie herumtollen und versteckte Ecken erkunden kann. Sie war es gewohnt, ständig in der Arbeit zu sein, in Bewegung, und ihr alles zu berauben, heißt, sie einzusperren.

Fütterung spielt auch eine große Rolle in der Gesundheit und Stimmung des Hundes. Versuchen Sie nicht, Ihre eigene Diät für Ihr Haustier zu machen, es ist besser, es zusammen mit einem Tierarzt zu machen. Er wird Ihnen sagen, welche Mineralien und Vitamine enthalten sein sollten und aus welchen Produkten ein Menü für jeden Tag zubereitet werden soll.

Hundepreis

Die Kosten für St. Bernard Welpen beginnen ab fünf und erreichen dreißigtausend Rubel. Wenn dir das reine Blut deines Haustieres nichts ausmacht, kannst du die Chance ergreifen und die kaufen, die für fünftausend verkauft werden.

Die Gefahr besteht darin, dass Sie nicht genau wissen, welche Gene in Ihrem Heimriesen gemischt sind und wie sie sich im Laufe der Zeit manifestieren werden. Durch den Kauf eines Welpen in einem großen und angesehenen Zwinger, können Sie die Eltern anschauen, ihre Ernährung herausfinden, die Krankheiten herausfinden und welche Produkte allergisch sind.

Besitzer Bewertungen

  • "Wir leben in einer Wohnung und ich muss unsere Rada an der Leine führen. Eines Tages, im Winter, konnte ich sie nicht halten, also eilte sie zu der Katze, aber ließ auch die Leine nicht los. Es hat Spaß gemacht, ein paar Meter über das rutschige Eis auf dem Bauch zu fahren ";
  • "Dieses Tier erfordert viel Aufmerksamkeit. Es ist anfällig für Krankheiten, wirft viel und schwer ab, es sabbert ständig. Und stell dir vor, wie schwer es ist. Das kranke Tier in den Händen des gesamten Tests vom Auto zur Tierarztpraxis zu überführen ".