Herzversagen

Abb. 113 Eine Zunahme der Herzdämpfung bei einem Pferd mit Herzausdehnung aufgrund von Herzversagen.


neue und Stoffe. Dies führt zur Einbeziehung von Faktoren, die das Kreislaufversagen kompensieren. Als Folge davon entwickeln sich Hyperfunktion und Herzhypertrophie (Abb. 113). Sie stellen die Pumpfunktion des Myokards wieder her und bewahren die Blutzirkulation. Spätere kompensatorische Phänomene selbst tragen jedoch zum Fortschreiten der Herzinsuffizienz bei und es entwickelt sich das Stadium der Dekompensation. Tachykardie verkürzt die Diastole so sehr, dass die Füllung des Herzens leidet und dies zu einer Schwächung der Kontraktilität führt. Eine Herzmuskelhypertrophie erhöht den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels und beeinträchtigt dessen Blutversorgung, da die Entwicklung des Kapillarnetzes der Zunahme der Masse des hypertrophierten Myokards hinterherhinkt. Unter diesen Bedingungen ist die Ernährung der Myozyten gestört und es entwickeln sich sklerotische Veränderungen im Myokard. Die Phänomene der Dekompensation führen zu einer Verringerung des Schlagvolumens, des Blutdruckes und des Herzzeitvolumens. Es gibt venöse Stauung von Blut.
Symptome Linksventrikuläres Versagen kann in den späten Stadien der Erkrankung auftreten, begleitet von Stress im linken Ventrikel (akute diffuse Myokarditis, Aorta-Defekte), manchmal vor dem Hintergrund eines chronischen linksventrikulären Versagens. Es wird durch Bewegung, Infektion, die Einführung einer überschüssigen Menge an Flüssigkeit, Tachykardie jeglicher Ätiologie provoziert und manifestiert sich durch Herzasthma und Lungenödem.
Herz Asthma - Paroxysmus (Exazerbation) der inspiratorischen Erstickung. Ein krankes Tier erstickt plötzlich, manchmal mit Husten. Die Schleimhäute und die Haut sind blass und bläulich gefärbt. Der Atem wird beschleunigt, Tachykardie kommt zum Vorschein. Der Blutdruck kann erhöht sein. Bei Auskultation der Brust sind feuchte, manchmal trockene Rasseln zu hören.

Akute Herzinsuffizienz bei Tieren

Herzinsuffizienz - die Unfähigkeit des Herzens, das für den Normalbetrieb vom Körper benötigte Blutvolumen zu pumpen. Entsprechend der Änderungsrate werden chronisch und akut unterschieden. Herzinsuffizienz ist selten eine eigenständige Störung. In der Regel begleitet es eine Reihe von Erkrankungen des Herzens, innere Organe und Infektionen.

Akute Herzinsuffizienz ist eine der häufigsten Todesursachen bei Haustieren. Herzinsuffizienz betrifft am häufigsten:

Eine akute Herzinsuffizienz tritt gewöhnlich bei Tieren auf, die älter als sechs Jahre sind. In einigen Fällen wird die Störung jedoch bei Tieren im Alter von sechs Monaten beobachtet.

Myokardinfarkt ist eine der Stadien der Entwicklung einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels. Begleitet von seinem vollständigen oder teilweisen Tod. Als Folge eines Herzinfarkts gibt es einfach nichts, um Blut durch den Körper zu pumpen.

Akute Herzinsuffizienz ist eine ernsthafte Erkrankung.

Wenn Ihr Tier nach einer normalen Anstrengung eine schwere Kurzatmigkeit hat oder Ihr Tier mit weit geöffneten Beinen und ausgestreckter Brust sitzt, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. In den frühen Stadien ist die akute Herzinsuffizienz vollständig geheilt.

Akute Herzinsuffizienz wird am häufigsten bei Hunderassen berichtet:

  • Boxer;
  • Chihuahua;
  • Dobermann;
  • Deutsche Dogge;
  • schwarzer Terrier;
  • deutscher Schäferhund;
  • Springer Spaniel;
  • Englische Bulldogge;
  • Yorkshire Terrier;
  • Irischer Wolfshund;
  • Französische Bulldogge;
  • geschmeidiger Dackel;

Die wichtigsten Anzeichen für Herzversagen

Bei einer minimalen Belastung oder sogar ohne es scheint das Tier schwer atmen. Katzen atmen den Mund auf. Die Atmung kann von gurgelnden oder pfeifenden Geräuschen begleitet sein, die in einem Abstand von etwa einem halben Meter zu hören sind.

Das Tier wird schnell müde von den üblichen Belastungen. Bewegung vorsichtig.

Die innere Oberfläche des Mundes, Augenlid hat eine bläuliche Färbung. Scharf vergrößert das Volumen des Bauches, reduziert den Appetit. Manchmal gibt es Schwellungen an den Pfoten.

Katzen und Hunde sitzen mit weit gespreizten Beinen, ihre Brust ragt heraus. Bei Hunden gibt es Hustenanfälle, Schmerzen in der linken Schulter und Schulterblatt.

Ein alarmierendes Symptom ist das Auftreten von Schaum mit einem rosa Schimmer in den Mundwinkeln.

Die Entwicklung der Zeichen der akuten Herzmangelhaftigkeit hängt von der Rasse, den klimatischen Eigenschaften der Region und den individuellen Eigenschaften der Tiere ab.

Ursachen und Verlauf der Herzinsuffizienz

Akute Herzinsuffizienz wird verursacht durch:

  • Herzfehler;
  • Myokardinfarkt;
  • falsche Lasten;
  • Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis);
  • Durchblutungsstörungen des Herzmuskels (Myokardischämie);
  • ständig erhöhter Blutdruck (Hypertonie).

Herzfehler sind durch einen unsachgemäßen Betrieb der Ventile gekennzeichnet. Als Ergebnis tritt während der Kontraktion des Herzens nur ein Teil des Blutes in die Blutgefäße ein. Und der Teil wird in das Atrium geworfen. In den meisten Fällen angeborene Herzfehler bei Tieren. Aber es kann aufgrund von Karies oder Knochen, unsachgemäße oder späte Behandlung von offenen Frakturen auftreten.

Myokardinfarkt ist eine der Stadien der Entwicklung einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels. Begleitet von seinem vollständigen oder teilweisen Tod. Als Folge eines Herzinfarkts gibt es einfach nichts, um Blut durch den Körper zu pumpen.

Unregelmäßige Belastungen zeigen nach längerer Zeit eine heimtückische Wirkung auf das Herz. In einigen Fällen wird der Herzmuskel, Myokard, der falschen Lasten müde. Und die Gefäße haben keine Zeit, dem Myokard Sauerstoff und Nährstoffe zuzuführen.

In anderen Fällen wird dem Tier über mehrere Jahre die richtige Last gegeben, das Herz entwickelt sich normal. Mit zunehmendem Alter wird der Belastungsgrad jedoch drastisch reduziert. Infolgedessen baut sich das Myokard ab und das Volumen des Herzens bleibt gleich. Und das Herz kann das Blutvolumen, das der Körper braucht, nicht mehr pumpen.

Die Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) bei Tieren tritt als eine Komplikation von eitrigen Hautläsionen (Pyodermie), verzögerte Behandlung offener Frakturen, Pyroplasmose auf. In einigen Fällen durch Autoimmunerkrankungen verursacht. Myokarditis führt zu Schwellung und Proliferation des Herzmuskels. Dies bewirkt eine Kompression des Myokards durch andere Schichten des Herzens. Die Fähigkeit des Herzmuskels, sich zu kontrahieren und Blut zu pumpen, nimmt dramatisch ab.

Eine unzureichende Blutversorgung des Herzmuskels (Myokardischämie) führt zur Akkumulation seiner Arbeitsprodukte. Der Herzmuskel wird schneller müde. Myokard erhält nicht die richtige Menge an Nährstoffen für eine vollständige Reduktion. Die Fähigkeit des Herzens, das Blutvolumen, das der Körper benötigt, zu kontrahieren und zu pumpen.

Ständig erhöhter Blutdruck (Hypertonie) führt zu einer Erhöhung der Belastung des Herzens. Das Myokard muss mehr und mehr Blut pumpen, und das System der Gefäße im Herzen kann dem Myokard keine ausreichende Nahrung liefern.

In den frühen Stadien der Herzinsuffizienz ist eine Abnahme der Fähigkeit des Herzens, Blut zu pumpen, bei starker Belastung bemerkbar. Die Reduzierung des Blutvolumens durch das Herz führt zu einer Verschlechterung der Leber und der Lunge. Der Appetit des Tieres sinkt, es fehlt Sauerstoff. In dem Bemühen, den Sauerstoffmangel auszugleichen, beginnt das Tier oft und tief zu atmen. Innerhalb weniger Wochen beginnt das Myokard zu brechen. Die Fähigkeit des Herzens, sich zusammenzuziehen und Blut zu pumpen, nimmt ab. Blut sammelt sich in den Kapillaren und Venen an und erhöht die Belastung des Myokards. Rote Blutkörperchen, die im Körper zirkulieren, geben Sauerstoff ab, nehmen Kohlendioxid. Das in ihnen enthaltene Hämoglobin erhält eine dunkelblaue Farbe.

Die Belastung des Herzens nimmt zu und die Fähigkeit des Herzmuskels, Blut zu pumpen, sinkt noch mehr. Myokard wird sauerstoffarm. Es gibt eine pathologische Abhängigkeit: Je weniger Blut das Herz pumpt, desto weniger Sauerstoff und Nährstoffe gelangen in das Herz. Dementsprechend wird die Leistung des Myokards noch mehr reduziert. Gleichzeitig sinkt der Blutdruck, der für den Körper notwendig ist, um zu atmen und den Stoffwechsel aufrechtzuerhalten.

Ein Teil des Blutes stagniert in den Lungen und exfoliert. Plasma, der flüssige Teil des Blutes, dringt in die Lunge ein und blockiert die Atmung. Dieser Prozess wird Lungenödem genannt. Der Körper bekommt noch weniger Sauerstoff. Die Fähigkeit des Herzens zur Kontraktion nimmt ab, die Menge an Blutplasma in den Lungen wächst.

Ein tödlicher Ausgang tritt innerhalb von etwa anderthalb Monaten auf, wenn die Fähigkeit des Herzens, Blut zu pumpen oder infolge eines Lungenödems zu ersticken, kritisch ist. Auch im Fall der Behandlung erreicht die Mortalität bei akuter Herzinsuffizienz in einigen Regionen und mehr 70%. Die Hauptursache für eine so hohe Sterblichkeitsrate ist die späte Verbreitung von Tieren beim Tierarzt.

Tödlich. Die Möglichkeit, dass das Herz infolge eines Lungenödems Blut pumpt oder erstickt, kommt innerhalb von etwa anderthalb Monaten nach dem kritischen Sturz.

Behandlung von akuter Herzinsuffizienz

Die Behandlung hängt von den Ursachen und der zugrunde liegenden Krankheit ab. Mit wenigen Ausnahmen zielen Manipulationen auf:

  • Behandlung der Grunderkrankung;
  • Aufrechterhaltung optimaler Blutdruck;
  • Beseitigung von Fehlern im Herzrhythmus (Arrhythmien);
  • Aufrechterhaltung der Leberfunktion;
  • Erleichterung der Arbeit des Myokards;
  • Prävention oder Beseitigung von Lungenödemen.

Gleichzeitig ist das Tier auf körperliche Anstrengung auf ein Minimum beschränkt.

Die Behandlung der Grunderkrankung ist die Hauptstufe, um das Tier von akuter Herzinsuffizienz zu befreien. Myokardischämie erfordert die Verwendung von Mitteln, die die Blutversorgung des Herzmuskels verbessern. Trimetazidin, Mexico usw. sind weit verbreitet. Um die Ernährung des Herzmuskels zu verbessern, wird der wichtigste "Energieträger" im Körper verwendet: Adenosintriphosphorsäure (ATP), Asparkam usw. In einigen Fällen können Antibiotika erforderlich sein, um Myokarditis zu behandeln. Die Wahl der spezifischen Medikamente hängt vom Zustand des Tieres, dem Stadium der Hauptkrankheit und seiner Schwere ab.

Die Beseitigung von Fehlern im Herzrhythmus (Arrhythmien) wird entsprechend den Ergebnissen des EKGs durchgeführt. Entscheidungen über die Verschreibung von Medikamenten werden streng individuell getroffen.

Die Aufrechterhaltung der Leber ist im Falle von erheblichen Verletzungen seiner Arbeit erforderlich. In den meisten Fällen werden Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs verwendet, die Membranen von Leberzellen stabilisieren. Karsil, Silibor usw. werden verwendet.

Die Entlastung des Myokards wird durch komplexe Maßnahmen erreicht. Gebrauchte Pflanzenstoffe, die Myokardkontraktionen erhöhen, die sog. Herzglykoside. Strophantin, Digoxin oder Digitoxin sind weit verbreitet. Gemäß den EKG-Ergebnissen können Substanzen, die Gefäße erweitern (Apressin, Nitroglycerin usw.), verwendet werden. Substanzen, die die Empfindlichkeit des Herzmuskels auf Stresshormone (Betablocker) reduzieren, können verwendet werden. Oxprenolol und andere Arzneimittel werden verwendet.

Prävention oder Beseitigung von Lungenödemen wird mit Diuretika erreicht. In den meisten Fällen wird 40% Glukoselösung (intravenös) verwendet, veroshpiron, in seltenen Fällen wird Lasix oder Furosemid verwendet. Gleichzeitig mit Lasix und Furosemid Asparkam oder Panangin verwenden.

Herzversagen bei Hunden und Katzen.

Herzinsuffizienz ist das häufigste klinische Merkmal von Hunden und Katzen mit Herzerkrankungen.

Herzversagen kann als die Unfähigkeit des Herzens definiert werden, Blut in ausreichender Menge zu zirkulieren, um die metabolischen Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen. Es kann in zwei Hauptformen auftreten - akute und chronische, die sich in der Zunahme der Symptome und der Entwicklung der Krankheit selbst unterscheiden.

Die Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind vielfältig: Kardiomyopathie, angeborene Fehlbildungen, Myokarditis, Perikarditis, Kardiosklerose, arterielle Hypertonie usw.

Chronische Herzinsuffizienz (CHF) ist ein Syndrom, das bei verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen auftritt und dazu führt, dass der Herzmuskel nicht in der Lage ist, eine normale Blutzirkulation sicherzustellen. CHF zeichnet sich durch eine langsame und relativ stabile Entwicklung der Krankheitssymptome aus.

Herzerkrankungen können von folgenden Symptomen begleitet sein:

Bei Hunden kann ein chronischer Husten das einzige Symptom einer Herzerkrankung sein. Besitzer haben einen paroxysmalen Husten, als ob etwas in der Kehle des Hundes stecken geblieben wäre. Höherer Husten und Kurzatmigkeit werden nach körperlichem oder emotionalem Stress beobachtet, sogar geringfügig. Katzen zeichnen sich durch eine Atmung mit offenem Mund und einer langen Erholungsphase nach dem Training aus.

Blau (Zyanose) der sichtbaren Schleimhäute und der Zunge

In der Regel wird es im Moment der körperlichen Anstrengung und während der Bewegung als Folge von Sauerstoffmangel von Geweben und Organen beobachtet. Anhaltende Zyanose in einem frühen Alter kann auf eine angeborene Herzerkrankung hinweisen.

Erhöhte Müdigkeit, verminderte Aktivität, Schwäche

Das Tier lehnt stürmische Spiele ab, lügt oft. Das Tier wächst Apathie.

Schwäche ist definiert als der Verlust an Muskelkraft, der dazu führt, dass das Tier ganz oder teilweise eine liegende Position einnimmt oder die Koordination der Bewegungen gestört ist. Schwäche kann kontinuierlich oder sporadisch sein. Der Grund ist eine unzureichende Blutversorgung der Skelettmuskulatur.

Der Bewusstseinsverlust (am häufigsten bei Hunden) entwickelt sich plötzlich ohne einen schwachen Zustand. Die Synkope selbst kann relativ lang sein, begleitet von schwerer Tachykardie (schneller Puls) oder Bradykardie (seltener Puls), niedrigem Blutdruck, Zyanose. Für die Post-Ohnmacht sind sie gekennzeichnet durch: Zyanose, ein Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens, Schwäche.

Normalerweise bemerken die Besitzer eine allmähliche Zunahme des Bauches und zunehmende schwere Atmung. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) kann vor dem Hintergrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Erkrankungen der Leber auftreten, seltener die Nieren und Organe des Gastrointestinaltraktes.

Herzschlag und Herzrhythmusstörungen

Puls gilt als rhythmisch, wenn in regelmäßigen Abständen die gleichen Kraftschocks auftreten. Normalerweise können Hunde Atemrhythmusstörungen erleiden (Herzschlag ist häufiger bei Einatmung, seltener bei Ausatmung). Rhythmusstörungen können während der Auskultation (Hören von Herztönen) erkannt werden, am genauesten wird eine Arrhythmie im EKG erkannt.

Denn die Niederlage der rechten und linken Teile des Herzens hat ihre eigenen Symptome:

Das linksventrikuläre Versagen infolge von Mitralfehlbildungen ist durch erhöhten Druck in den Lungenvenen gekennzeichnet, was zur Entwicklung von Tachykardie, Kurzatmigkeit und Lungengeräuschen führt.

Das linksventrikuläre Versagen infolge einer Insuffizienz der Entladung (Aortenstenose, Hypertonie, Schwäche des linken Ventrikels) manifestiert sich in Tachykardie, Kurzatmigkeit, Ohnmacht. Mögliche Entwicklung von Lungenödemen.

Rechtsherzinsuffizienz aufgrund Trikuspidalkrankheit, exsudative Perikarditis ist durch eine Erhöhung des Venendrucks, die Schwellung der Vena jugularis, eine Vergrößerung der Leber und Milz, Schwellung der Extremitäten und Austrocknung, Oligurie (keine Diurese) gekennzeichnet.

Rechtsventrikuläres Versagen infolge fehlender Freisetzung (Pulmonalarterienstenose, pulmonale Hypertonie, Schwäche des rechten Ventrikels) führt zu einer Verschlechterung des Blutkreislaufs im Lungenkreislauf und zum Auftreten von Kurzatmigkeit.

Bei der Untersuchung von Tieren mit ähnlichen Symptomen führt der Arzt eine Differentialdiagnose durch, um festzustellen, ob die Symptome kardiogen sind (verbunden mit einer Herzerkrankung). Bei einer positiven Diagnose wird der Grad der chronischen Herzinsuffizienz bestimmt. Falls erforderlich, wird das Tier auf Komplikationen von anderen Körpersystemen untersucht. Oft tritt die Entwicklung von chronischer Herzinsuffizienz vor dem Hintergrund von zuvor übertragenen Krankheiten auf.

Die akute Herzinsuffizienz ist durch einen schnellen Anstieg der Symptome (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden) gekennzeichnet und manifestiert sich in einem kardiogenen Lungenödem.

Die charakteristischsten Anzeichen für akutes Herzversagen sind Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen, Blässe der Schleimhäute, erhöhte Herzfrequenz. Weiterhin entwickelt sich ein Lungenödem, oft begleitet von blutigen schaumigen Sekreten aus Nase und Mund.

Eine Herzinsuffizienz bei Hunden und Katzen ist im Anfangsstadium der Erkrankung oft nicht klinisch manifest und zum ersten Mal erfährt der Tierbesitzer während einer Routineuntersuchung oder präoperativen Untersuchung von Herzerkrankungen. Bei einer Untersuchung durch einen Kardiologen ist es wünschenswert, nicht nur Tiere mit Verdacht auf eine Herzerkrankung, sondern alle Tiere ab einem Alter von 6 Jahren und Zwerghunderassen und Tiere mit einem erregbaren Nervensystem und früher durchzuführen. Auch bewährte Prädisposition für Herzkrankheiten. Bei den Katzen leidet die hypertrophe Kardiomyopathie häufig an Festland-Coons, Sphinxen, Briten und Persern. Tiere dieser Rassen müssen bereits in jungen Jahren kardiologisch untersucht werden, bevor eine Operation geplant wird, beispielsweise durch Kastration oder Sterilisation. Unter großen Hunden können die Dobermann-Boxer als gefährdet angesehen werden, ebenso wie riesige Tierrassen - Bernhardiner, Neufundländer, Hunde. Für Hunde von Zwerg- und kleinen Rassen ist eine Mitralklappeninsuffizienz eine häufige Pathologie.

Angeborene und erworbene Herzinsuffizienz bei Hunden

Die Unfähigkeit des Herzmuskels, die richtige Menge Blut zu pumpen, führt zur Entwicklung von Herzversagen bei Haustieren. Die Pathologie ist ein Komplex von Funktionsstörungen im Körper. Am häufigsten leiden Tiere im Alter und Vertreter großer Rassen an der Krankheit. Die Behandlung umfasst die Verwendung von Medikamenten sowie die strikte Einhaltung der Anweisungen des Tierarztes bei der Pflege und Fütterung eines kranken Hundes.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen für Herzinsuffizienz

Die Liste der Gründe, die die Entwicklung von Herzproblemen bei flauschigen Haustieren hervorrufen, umfassen:

  • Angeborene Myokardanomalien. Verschiedene Defekte im Klappenapparat des Herzens verursachen eine Störung des normalen Blutflusses im Herzmuskel.

Angeborene Defekte manifestieren sich in der Regel im Alter von 4 - 6 Monaten klinisch.

  • Genetische Veranlagung. Vertreter solcher Rassen wie Dobermänner, Schäferhunde, Mastino Neapolitano, Englische Bulldoggen, Bernhardiner, Schnauzer sind häufiger als andere Hunde anfällig für kardiologische Probleme.
  • Entzündliche Myokardkrankheiten. Myokarditis, Endokarditis, Perikarditis sind die häufigsten Pathologien des Herzmuskels, begleitet von Ödemen, Verdickung der Organwände, Verminderung des Blutvolumens.
  • Gefäßpathologie. Erkrankungen des Gefäßsystems, wie Bluthochdruck, Atherosklerose, führen zu einer Erhöhung der Belastung des Herzmuskels, die mit der Entwicklung einer kardiologischen Erkrankung einhergeht.
  • Kardiomyopathie verschiedener Genese. Übertragene virale, bakterielle, Pilzinfektionen verursachen eine Proliferation von Bindegewebe in der Organwand. Die resultierenden Fasern können sich nicht normal zusammenziehen, was zu Myokardhypoxie führt.
  • Wurminvasionen. Eine Schädigung des Herzmuskels durch Dirofilariae hat eine mechanische und toxische Wirkung auf das Gewebe, was mit der Entwicklung eines Sauerstoffmangels einhergeht, der die normale Herzdurchblutung beeinträchtigt. Dirofilariae betreten den Körper eines Haustieres mit Mückenstichen. Hunde leiden oft an Angiostrongitis, deren Zwischenbesitzer Nacktschnecken sind.
Dirofilariasis
  • Übermäßige Übung. Analphabetisch aufgebaute Kraftübungen, lange Läufe für lange Strecken führen bei Vertretern großer Rassen oft zu frühem Verschleiß des Herzmuskels. Besonders häufig ist die Ursache von Herzproblemen bei Haustieren die Diskrepanz zwischen körperlicher Aktivität und Alter und Muskelverfassung.
  • Hypodynamie. Niedrige körperliche Aktivität, Mangel an regelmäßiger Bewegung führen zu Myokardhypoxie.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Hormonstörungen in der Pathologie der Schilddrüse, Diabetes mellitus provozieren die Entwicklung von chronischen Stagnation im Herzmuskel.

Die Faktoren, die die Krankheit provozieren, sind nach Angaben von Tierärzten Stress, Fettleibigkeit, Nierenerkrankungen, metabolische Erkrankungen, langfristige Einnahme bestimmter Medikamente. Die häufigsten Symptome einer Herzinsuffizienz werden bei Hunden über 7 Jahren beobachtet.

Bei Vertretern großer Rassen mit unqualifizierter Tierpflege kann ein kardiologisches Problem viel früher erkannt werden. Haustiere von Zwergrassen (Toy Terrier, Chihuahua) leiden an Herzversagen aufgrund emotionaler Überlastung.

Symptome

Nur sorgfältige Aufmerksamkeit auf das Verhalten und das Wohlbefinden eines vierbeinigen Freundes wird dem Besitzer helfen, die Entwicklung der Herzinsuffizienz rechtzeitig zu vermuten. Tierärzte empfehlen, auf folgende klinische Symptome zu achten:

  • Verminderte körperliche Aktivität. Der Hund wird schnell müde, meidet das Training, geht ungern spazieren, nimmt nicht an aktiven Spielen teil. Das Tier beginnt sich vorsichtig zu bewegen, als ob es sich selbst schützt.
  • Schweres Atmen, Kurzatmigkeit. In der Regel bemerkt der Besitzer Atemprobleme bei einem Haustier mit aktiver körperlicher Anstrengung. Das Atmen ist oberflächlich, intensiv. In fortgeschrittenen Fällen tritt Kurzatmigkeit in Ruhe auf.
  • Verringerter Appetit. Vor dem Hintergrund der Entwicklung von Anorexie verliert das Tier schnell an Muskelmasse. Im Anfangsstadium der Krankheit werden Veränderungen des Appetits nicht beobachtet. In einigen Fällen haben Haustiere einen erhöhten Durst.
  • Husten Im Anfangsstadium der Krankheit beobachtet der Besitzer beim Hund seltene Episoden von trockenem Husten. Wenn sich die Krankheit entwickelt, wird der Husten häufig, schwächend. Das Symptom legt nahe, dass die Größe des hypertrophen Herzens so stark zugenommen hat, dass der Körper die Luftröhre zusammendrückt. Husten wird nicht nur nach dem Training, sondern auch in einem ruhigen Zustand beobachtet, was auf die Vernachlässigung des Prozesses hinweist.
  • Sichtbare Schleimhäute (Zahnfleisch, Zunge, Augenschleimhaut) weisen Zeichen von Zyanose auf.
  • Zwangshaltung. Das Tier sitzt weit auseinander mit seinen Vorderpfoten. Der Brustkäfig ist gleichzeitig herausgestreckt und angespannt.
  • Ohnmacht Symptom zeigt die Entwicklung von Hypoxie des Gehirns auf dem Hintergrund der Herzinsuffizienz.
  • Aszites Die Zunahme des Bauchvolumens aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum weist auf eine starke Beeinträchtigung der Blutzirkulation hin und ist ein klinisches Zeichen, das das Leben des Haustieres bedroht.

Oft hat ein krankes Tier Schüttelfrost, Schläfrigkeit und Schwäche.

Akute und chronische Form

Herzversagen kann bei akuten und chronischen Formen von Haustieren auftreten. Bei akuten Erkrankungen nimmt das Blutvolumen stark ab. Die Ursache dieser Situation ist meistens Herzkrankheit, Myokarditis, Bluthochdruck.

Bei akutem Mangel hat das Tier Husten und Kurzatmigkeit, nicht nur bei erhöhter körperlicher Anstrengung, sondern auch in Ruhe. Ein bedrohliches Symptom ist rosa Schaum aus dem Mund, was auf ein Lungenödem hindeutet.

Zu den Faktoren, die in der Veterinärmedizin zu chronischer Herzinsuffizienz führen, gehören Kardiomyopathie, hormonelle Erkrankungen, exzessives Training. Die Krankheit ist durch einen langsamen Anstieg der klinischen Symptome gekennzeichnet. Symptome wie trockener Husten, Kurzatmigkeit, manifestiert sich während körperlicher Aktivität des Hundes. Für die chronische Form der Krankheit zeichnet sich eine starke Erschöpfung des Haustieres aus.

Wenn sich Herz- und Lungenversagen entwickelt hat

Pathologische Phänomene im Herzmuskel führen dazu, dass ein Teil des Blutes in der Lunge stagniert. Plasma dringt in die Lunge ein und verursacht deren Schwellung. Eine beeinträchtigte kontraktile Funktion im Myokard und die Gasaustauschfunktion des Lungengewebes führen zu einem Sauerstoffmangel nicht nur im Lungenkreislauf, sondern im gesamten Körper.

Symptom des kardiopulmonalen Versagens ist Zyanose der Schleimhäute, Ohnmacht bei Haustieren. Reduzierte Pumpfunktion des Myokards, die Entwicklung von Stagnation in der Hohlvene, Lungenödem führen zur Ansammlung des flüssigen Teils des Blutes in der Bauchhöhle. Diagnostische Methoden

In einer veterinärmedizinischen Einrichtung wird ein Kardiologe zunächst mit einem Phonendoskop eine Auskultation des Herzens durchführen. Die Methode erlaubt Herzgeräusche, Arrhythmien zu erkennen. Röntgenuntersuchung der Brust wird verwendet, um die Größe des Herzens zu beurteilen, Staus in der Lunge zu erkennen.

Eine elektrokardiographische Untersuchung zeigt einen abnormalen Herzschlag. Dies wird durch eine Zunahme der P-Welle angezeigt, eine Änderung des RS-T-Segments auf dem Elektrokardiogramm. Die Entwicklung von Herzinsuffizienz hilft, die Ultraschalluntersuchung des Myokards zu identifizieren. Ein Bluttest ist notwendig, um Begleiterkrankungen festzustellen.

Pathologie Behandlung

Der Erfolg der Behandlung von Herzinsuffizienz hängt von der Identifizierung und Beseitigung der zugrunde liegenden Krankheit ab, die die Krankheit verursacht hat. Die komplexe Behandlung umfasst Herzarzneimittel - Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer, Glykoside, Betablocker sowie symptomatische Mittel.

Drogen

ACE-hemmende Medikamente werden verschrieben, um Spasmen, eine Erweiterung der Herzarterien, einen niedrigeren Blutdruck zu beseitigen. Captopril, Ramipril, Enalapril sind wirksam und sicher für Hunde dieser Gruppe. Die Dosierung wird mindestens einmal pro Woche angepasst. Die Dosis von Enalapril liegt zwischen 0,25 und 1 mg pro kg Haustier. Das Medikament wird dem Tier 1 Mal pro Tag gegeben.

Bei der Behandlung von Herzversagen bei Tieren wird ein positives Inotrop verwendet - ein Herzglykosid, wie Digoxin. Wirksames Medikament in Anwesenheit von Vorhofflimmern. Vetmedin ist ein modernes kardiotropes Mittel in der Veterinärmedizin, dessen Wirkstoff positiv inotrop - pimobendan ist. Vetmedin erweitert die Herzkranzgefäße, stärkt die Herzkontraktionen, verbessert die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels.

Betablocker - Bisoprolol, Metoprolol, Carvediolol, haben blutdrucksenkende und antiarrhythmische Wirkungen, verbessern die Durchblutung des Herzens. Adrenerge Blocker sind flauschigen Patienten in Gegenwart von Sinusrhythmus zugeordnet.

Diuretika für Herzinsuffizienz können Schwellungen, Schwere der Hypertonie und Stau reduzieren. Furasemid wird dem Tier in einer Dosis von 2 mg pro kg morgens auf nüchternen Magen zugeschrieben. In einigen Fällen vorgeschriebene Ethacrynsäure.

Die Anwendung von kardiotropen und diuretischen Arzneimitteln sollte unter Aufsicht eines Tierarztes erfolgen. Die Einnahme von Diuretika führt zur Entfernung von Kalium aus dem Körper, was die Verwendung von Kaliumpräparaten erfordert, um die Reserven des Elements aufzufüllen.

Der Goldstandard für die Veterinärmedizin bei der Behandlung von Herzinsuffizienz ist die kombinierte Verwendung eines ACE-Hemmers, Glykosids, Betablockers und Diuretikums.

In einigen Fällen verschreibt ein Tierarzt Medikamente, um das Blut zu verdünnen, wie zum Beispiel Curantil. Um den Allgemeinzustand des Haustieres zu verbessern, werden stärkende Mittel verwendet - Multivitaminpräparate, Immunmodulatoren.

Für die Ursachen, Symptome und Behandlung von Herzinsuffizienz bei Hunden, siehe dieses Video:

Zusätzlich zur medizinischen Behandlung gibt ein Kardiologe bei der Erkennung von Herzversagen bei einem Hund folgende Empfehlungen an seinen Besitzer für die Pflege eines vierbeinigen Freundes:

  • Dosierung von körperlicher Aktivität. In keinem Fall ist es unmöglich, die motorische Aktivität eines kranken Haustieres zu verhindern. Der Hund wird nützliche langsame Spaziergänge an der frischen Luft mit der Möglichkeit der Ruhe sein. Sport und anstrengende Workouts sind strengstens verboten.
  • Emotionale Ruhe. Das Haustier sollte vor dem Kontakt mit kleinen Kindern, Fremden geschützt werden. Unerwünschte Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Besuch von Ausstellungen, überfüllten Orten.
  • Medizinische Ernährung. Die Ernährung eines kranken Hundes sollte mit Nährstoffen wie Thiamin, Magnesium, Vitamin E, Selen angereichert sein. Die Verwendung von Diuretika macht es notwendig, die Konzentration von Kalium in Lebensmitteln zu überwachen, um Hypokaliämie zu vermeiden. Der Ausgleich der Taurin-Diät hilft dem Tier, die durch Herzprobleme verursachte Hypoxie besser zu tolerieren.

Die Anwesenheit von natürlichen Antioxidantien - Vitamin E, Ascorbinsäure, Coenzymen in der Ernährung verbessert Trophismus des Herzmuskels, die Versorgung von Herzgewebe mit Sauerstoff. Medizinische Diät bietet einen vollständigen Mangel an Salz.

Vorhersage für das Tier

In den meisten Fällen ist Herzinsuffizienz eine lebenslange Pathologie. Die Prognose der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab. Bei einem kardiologischen Problem, das durch angeborene Fehlbildung, Kardiomyopathie, verursacht wird, ist die Prognose normalerweise vorsichtig. Im Falle der Entwicklung von Lungeninsuffizienz, Tierärzte in 80% der Fälle vermuten ein ungünstiges Ergebnis für ein Haustier.

Prävention von Herz-Lungen-Insuffizienz

Tierärzte, die die Ursachen der Herzinsuffizienz berücksichtigen, haben eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen entwickelt:

  • Kompetente Betreuung von Vertretern der gefährdeten Rassen. Die körperliche Aktivität sollte optimal und im Einklang mit dem Alter und dem physiologischen Zustand des Tieres sein.
  • Eine ausgewogene Ernährung für essentielle Aminosäuren, Vitamine und Antioxidantien. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Eintritt von Substanzen wie Vitamin B1 und E, Taurin, Selen und Magnesium in den Hund gewidmet werden.
  • Behandeln Sie regelmäßig Haustiere von externen und internen Parasiten.
  • Nach dem Zeitplan der prophylaktischen Behandlungen zur Durchführung einer Impfung gegen Infektionskrankheiten.
  • Sofort begleitende Erkrankungen des Herzens und der inneren Organe behandeln.
  • Nach dem Erreichen der Tiere von 6 Jahren alle sechs Monate, ist es notwendig, eine umfassende Untersuchung in einer Tierklinik zu unterziehen.
  • Vor einer Manipulation, die die Verwendung von Anästhetika erfordert, ist eine Untersuchung durch einen Tierarzt erforderlich.
  • Vermeide die Vermehrung von Individuen mit angeborenen Myokarddefekten.

Herzversagen bei Hunden wird meist durch angeborene oder erworbene Defekte, die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Herzmuskel verursacht. Vertreter von großen und Zwergrassen sind für die Pathologie prädisponiert. Die Behandlung ist lebenslang und basiert auf der Verwendung von kardiotropen Medikamenten und symptomatischen Mitteln. Eine vollständige Diät, kompetente Pflege für ein krankes Haustier kann die Lebensqualität eines kranken Hundes verbessern.

Symptome von Herzinfarkt. Seltene Prävalenz von ischämischer Nekrose im Herzmuskel bei Hunden. In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit können die Symptome des Myokardinfarktes der Lungeninsuffizienz ähnlich sein.

Die Hauptsymptome eines alten Hundes.. Vorbereitungen. Cordiamin und Sulfocamphocain werden verwendet, um die Herzfrequenz in der veterinärmedizinischen Praxis für Schlaganfälle bei Hunden aufrechtzuerhalten.

Für Herzerkrankungen bei Hunden, siehe dieses Video: Krankheitssymptome.. Röntgenaufnahme der Brust des Hundes mit kongestiver Herzinsuffizienz.

Herzversagen bei Hunden

Herzinsuffizienz ist eine schwere Pathologie, bei der das Herz aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage ist, die notwendige Menge an Blut an Organe und Gewebe abzugeben. Infolgedessen leidet der Körper an Sauerstoffmangel und Nährsubstraten. Herzversagen bei Hunden ist in akute und chronische unterteilt.

Die akute Form entwickelt sich oft in kurzer Zeit und ist durch schwere Symptome gekennzeichnet. Meistens ist es eine starke Depression bis hin zu Bewusstlosigkeit, Kurzatmigkeit, Bläue der Schleimhäute, Atemschwierigkeiten, feuchtes Rasseln oder Gurgeln beim Atmen, Krämpfe.

Bei einem chronischen Verlauf entwickelt sich die Pathologie allmählich, über mehrere Monate oder sogar Jahre. Die Symptome sind oft verschwommen, die Krankheit kann latent auftreten und manifestiert sich nur bei hohen Belastungen, Remissionszeiten sind möglich.

Ursachen von Herzversagen

Unabhängig vom Alter des Tieres kann sich die Pathologie entwickeln aufgrund:

  • Infektionskrankheiten.
  • Entzündliche Pathologien des Herzens.
  • Dilatative Kardiomyopathie.
  • Pathologien der Schilddrüse, Nieren und Nebennieren.
  • Koronare Durchblutungsstörungen.
  • Gefäßerkrankungen - Bluthochdruck, Sklerose.
  • Dirofiliariasis (eine Krankheit, bei der sich Helminthen in der Herzhöhle festsetzen).
  • Unkontrollierter Gebrauch von hormonellen und einer Anzahl anderer Drogen.

Die folgenden sind typische Ursachen und Anzeichen von Herzversagen bei Tieren unterschiedlichen Alters. Oft sind die Symptome jedoch unscharf und wenn eines der beschriebenen Symptome auftritt, sollten Sie, unabhängig vom Alter des Hundes, sofort einen Tierarzt kontaktieren.

Ursachen und Symptome von Herzversagen bei Welpen

Die häufigste Ursache der Entwicklung der Pathologie bei Welpen sind angeborene Herzfehler - Versagen des Botalov-Ganges, Pulmonalarterien- oder Aortenstenose, Klappendysplasie, Koronararterienanomalien usw.

Anzeichen von Pathologie bei Welpen:

  • Appetitlosigkeit, Schwäche, langsame Gewichtszunahme.
  • Benommenheit, Kurzatmigkeit (in schweren Fällen - Keuchen, Verlust des Bewusstseins) nach dem Training, Angst, Stress.
  • Cyanose (Zyanose) der sichtbaren Schleimhäute.

Herzversagen bei erwachsenen Hunden, Symptome und Ursachen

Typische Symptome einer Herzinsuffizienz bei Hunden mittleren Alters:

  • Ein Husten ähnlich dem Brechreiz. Es tritt oft nach Stress und Stress auf, kann aber spontan auftreten.
  • Benommenheit und Kurzatmigkeit auch nach geringer Anstrengung.
  • Cyanose der Schleimhäute.
  • Großer Durst.
  • Gewichtszunahme

Herzversagen bei älteren Hunden, Anzeichen und Ursachen

Die Entwicklung der Pathologie bei alten Tieren wird meist durch organische Veränderungen in Herz und Blutgefäßen verursacht.

Anzeichen einer Herzinsuffizienz bei älteren Hunden:

  • Schwere Kurzatmigkeit, Zyanose der Schleimhäute, Keuchen und Husten.
  • Koordinationsverlust, Taumeln beim Gehen.
  • Schwäche, Appetitlosigkeit.
  • Vergrößern Sie den Bauchumfang.
  • Schwellung der Beine, Wamme.

Herzinsuffizienz bei Hunden behandelt

Bei akuten Zuständen erholt sich das Tier, nachdem die Ursache beseitigt ist und die Symptome gelindert sind, und benötigt keine lebenslange Medikamentenaufnahme. Manchmal verursacht die Pathologie irreversible Veränderungen oder wird chronisch. In solchen Fällen ist laufende medizinische Unterstützung erforderlich.

Bei den ersten Symptomen einer akuten Herzinsuffizienz sollte der Hund sofort in die Klinik transportiert werden. Dort wird es in die Sauerstoffkammer gelegt. Eine Notfall-Herz-Therapie wird intravenös verabreicht, deren Wahl vom Tierarzt bestimmt wird - Kardiologe, Diuretika, Steroide, Stoffwechsel-Stimulanzien, Energiesubstrate, Natriumhydrogencarbonat-Lösung.

Wenn es die Ausrüstung erlaubt, wird Blutoxygenierung durchgeführt. Ein Teil des zirkulierenden Blutes wird durch eine Vorrichtung geleitet, die es mit Sauerstoff sättigt und in die Gefäße injiziert wird. Diese Methode ist sicher und ermöglicht es Ihnen, Sauerstoffmangel schnell zu kompensieren.

Bei chronischer Herzinsuffizienz werden Medikamente üblicherweise in Kursen oder auf Lebenszeit eingenommen.

Medikamente werden üblicherweise in 2 Gruppen unterteilt:

Spezifisch - Medikamente, die direkt auf Herz, Blutgefäße und Blut wirken:

  • ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril) - reduzieren den Blutdruck und erleichtern den Blutfluss durch die Gefäße.
  • Herzglykoside (Digoxin) - normalisieren Stoffwechselprozesse im Myokard, seine Kontraktilität.
  • Diuretikum (Furosemid, Veroshpiron) - entfernen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper, die Entlastung des Herzens.
  • Kaliumpräparate - verbessern die Leitfähigkeit des Nervenimpulses im Myokard, verringern die Viskosität des Blutes.
  • Präparate, die das Blut verdünnen und Blutgerinnseln vorbeugen - Aspirin, Glockenspiel, Heparin.

Unspezifisch - allgemeine Festigungspräparate:

  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe.
  • Immunstimulanzien.
  • Adaptogene.

Prädisponierte Felsen

Pathologie kann sich in einem Tier jeder Rasse entwickeln, aber die größte Veranlagung wird beobachtet in:

  • Pudel
  • Englisch und Französisch Bulldogs.
  • Hunde Zwergrassen.
  • Dobermänner.
  • Verträge
  • Newfarnland.
  • Bernhardiner.
  • Stock Corso.
  • Molossky Rassen.

Prävention

Jedes Jahr sollte ein Tierarzt für Tiere der Risikogruppe - alle 6 Monate - untersucht werden. Um eine Exazerbation bei kranken Hunden zu verhindern, sollten die Übungen dosiert und die Gehstrecke deutlich reduziert werden. Eine lebenslange Diät wird vorgeschrieben, um das Körpergewicht zu normalisieren. Es ist notwendig, Stresssituationen zu minimieren, den Salzgehalt in der Ernährung zu reduzieren. Tiere mit einer durch genetische Krankheiten verursachten Pathologie sollten von der Zucht ausgeschlossen werden.

In unserer Klinik werden die kardiologische Untersuchung und der Empfang von Ärzten - Lidiya Biryukova und Anton Yurievich Shenev - durchgeführt.

Mit diesem lesen:

Impfung von Katzen - ein obligatorischer, integraler Bestandteil der richtigen Pflege für Ihr Haustier.

Ziemlich oft kann das Unbehagen Ihrer Haustiere mit Erkrankungen des mittleren vaskulären Systems verbunden sein. Bei der Behandlung von Kleintieren endet etwa ein Zehntel von ihnen mit verschiedenen Herzpathologien, von denen angeborene 10% ausmachen.

Hundeimpfung ist der einzige Weg, um Ihr Haustier vor Viruserkrankungen zu schützen. Es ist rechtzeitige Impfung, die helfen wird, die Gesundheit Ihres Haustieres zu erhalten.

Laut Statistik leiden 15% der Katzen und Hunde bereits in jungen Jahren an Herzkrankheiten. Wenn sie älter werden, fallen viele von ihnen - genauer gesagt bis zu 60% - in die Risikogruppe von Tieren mit dem Risiko einer Herzinsuffizienz.

Herzversagen ist eine Erkrankung, bei der das Herz nicht in der Lage ist, eine ausreichende Durchblutung zu gewährleisten. Infolgedessen leiden Organe und Gewebe an Sauerstoffmangel und Mangelernährung.

Die überwiegende Anzahl der Besitzer von Katzen enthält ihre Haustiere ausschließlich zu Hause, vermeidet den Kontakt mit anderen Tieren, geht auch auf der Straße oder auf dem Land und glaubt daher, dass ihr Tier nirgendwo Infektionskrankheiten auffangen kann.

Bauchwassersucht oder Aszites bei Katzen ist eine sekundäre Krankheit, die durch Nieren-, Leber- und Herzversagen verursacht wird, sowie eine Anzahl von anderen ziemlich ernsten Erkrankungen, die die Ansammlung von Peritonealflüssigkeit hervorrufen.

Eine der häufigsten Herzerkrankungen bei Katzen ist die hypertrophe Kardiomyopathie. In dieser Pathologie verdickt sich die Herzwand, das Volumen der Herzkammern nimmt ab, es entwickelt sich die Herzmangelhaftigkeit allmählich.

Herzversagen

Herzinsuffizienz ist ein sehr häufiges Problem, dass Tierärzte sowie Hundebesitzer konfrontiert sind.

Es sollte beachtet werden, dass diese Pathologie ein komplexer Symptomenkomplex mit einer Vielzahl von Mechanismen und miteinander verbundenen Reaktionen ist. Um sich die Entwicklung der Krankheit und ihrer Folgen richtig vorzustellen, wollen wir uns ein wenig mit der Physiologie des Herz-Kreislauf-Systems beschäftigen. Die Bewegung des Blutes durch die Gefäße und damit die Versorgung der Organe und Gewebe mit Nährstoffen und Sauerstoff wird vom Herzen bereitgestellt. Es spielt die Rolle einer bestimmten Vier-Kammer-Pumpe, die das Blut teilweise zur Anreicherung mit Sauerstoff in die Lungen drückt und dann in alle anderen Organe.

Die Intensität des Herzens ist nicht streng konstant. Sie variiert je nach Gewicht, physiologischem Zustand, Muskellast und den damit verbundenen Pathologien. Einen besonderen Platz nimmt hier die neurohumorale Regulation des Herzens ein, wodurch das Gleichgewicht durch eine Veränderung des Gefäßdurchmessers und der Herzfrequenz als Reaktion auf die geringste Veränderung des Körperzustandes wieder hergestellt wird.

Blutdruck

Das Hauptkriterium dafür ist der Blutdruck. Somit wird die Konstanz der inneren Umgebung des Körpers aufrechterhalten. Es sollte auch beachtet werden, dass die Häufigkeit und Stärke der Kontraktion des Herzens unter anderem durch das Volumen des zum Herzen strömenden Blutes beeinflusst wird. Das heißt, um die Konstanz des Blutdrucks aufrecht zu erhalten und gleichzeitig den Fluss zum Herzen zu reduzieren (zum Beispiel Blutverlust), reagiert es, indem es die Arbeitsfrequenz erhöht und durch Verlangsamung erhöht. Ein bestimmter Teil des Blutes (Diastole), der in die Entspannungsphase eintritt, muss jedoch zum Zeitpunkt der Kontraktion (Systole) vollständig in den Blutstrom geschüttet werden. Wenn dieser Teil die Norm überschreitet, verdickt sich die Wand des Herzens, mit der Zeit nimmt die Stärke der Kontraktionen zu und die Frequenz verlangsamt sich. Solche Veränderungen treten bei regelmäßiger körperlicher Anstrengung bei Sportlern und trainierten Tieren auf.

Es gibt eine Reihe von anatomischen Merkmalen (angeboren oder erworben), die eine Zunahme des Volumens und / oder des Drucks in einer oder mehreren Kammern des Herzens zur Folge haben.

Dazu gehören:

  • Stenose;
  • Ventilfehler;
  • Herz-Shunts;
  • systemische Hypertonie;
  • Kardiomyopathie;
  • mechanische Ursachen der Verletzung der Füllung des Herzens.

Infolge der primären Kompensationsmechanismen verdickt sich die Wand des Herzens mehr und mehr. Die Fähigkeiten des Organismus sind jedoch nicht unbegrenzt. Die Ernährung des hypertrophierten Herzmuskels nimmt ab und infolgedessen nimmt seine Kontraktilität ab. Inzwischen wird das Blut im Blutkreislauf nicht weniger. Herzkammern sind gezwungen, sich mehr und mehr zu dehnen, um dieses Volumen und noch mehr Druck auf die Wände aufzunehmen, was wiederum die Myokardhypertrophie unterstützt. Es sieht wie ein Teufelskreis aus Herzversagen aus. Unabhängig davon hören diese Veränderungen nicht auf, sondern verschlechtern sich im Laufe der Jahre.

Symptome

Welche Symptome können wir bei einem Tier beobachten, wenn diese Phänomene auftreten? In den Anfangsstadien der Krankheit ist versteckt, und äußerlich sieht der Hund gesund aus. Der aufmerksame Besitzer bemerkt jedoch möglicherweise eine Abnahme der Aktivität seines Haustieres. Tatsache ist, dass am empfindlichsten auf Sauerstoff das Muskelgewebe ist, das gut mit Blutkapillaren versorgt ist. Und sobald sein Blut weniger wird, wird es dem Hund schwer, die Muskellast zu ertragen, es wird schneller als gewöhnlich ermüdet. Reflexiv erhöht den Herzschlag, um schnell Sauerstoff an die Gewebe und Atmung zu liefern. Es ist Atemnot.

Es ist klar, dass, wenn wir planen, hundert Meter zu laufen, dann ohne Training, aber wir werden auch ein gesundes Herz haben. Dies nennt man physiologische Dyspnoe. Bei kranken Tieren verursacht ein leichter körperlicher oder emotionaler Stress eine Zunahme der Atmung. Das zweithäufigste Symptom ist ein Husten. Es kann z. B. einmal pro Woche oder weniger selten vorkommen, ist aber dennoch ständig vorhanden. Häufiger sieht es so aus, als würde der Hund würgen und versuchen zu husten. Besitzer bemerken solche Angriffe, wenn der Hund aufgeregt ist und / oder während körperlicher Anstrengung. Dies liegt an Reizungen des Bronchus mit vergrößertem Herzen sowie an Blutstau im Lungenkreislauf.

In den späteren Stadien der Krankheit sind andere innere Organe an dem Prozess beteiligt, ein Indikator dafür ist die Schleimhaut. Ihre Farbe wird blass, bis hin zum Bläulichen. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung in der Klinik, die Ergreifung dringender Maßnahmen und eine sorgfältige Überwachung des Zustands, bis sich das Tier stabilisiert.

Prävention und Behandlung

Es ist kein Geheimnis, dass die Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen ist. In diesem Fall sprechen wir von der rechtzeitigen Erkennung des Problems und der Verhinderung seines Fortschreitens.

Wenn Sie nun die Hauptsymptome einer Herzinsuffizienz kennen, können Sie den physischen Zustand Ihres Tieres selbst bestimmen und wenn Sie die Entwicklung der Krankheit vermuten, gehen Sie zur kardiologischen Untersuchung in die Klinik. Dieses Verfahren wird auch für Patienten über 6 Jahren empfohlen, die sich einer Vollnarkose unterziehen müssen. Die Untersuchung muss eine detaillierte Untersuchung des Tieres, detaillierte Informationen des Besitzers über alle Symptome, eine Thoraxröntgenaufnahme, ein EKG und eine Echokardiographie umfassen.

Angeborene Herzkrankheit, die zu einer totalen Erweiterung des rechten Atriums führte. Katze, 4 Jahre.

Herzversagen bei Hunden und Katzen

Herzversagen - eine Verletzung der Fähigkeit des Herzens, sich mit Blut zu füllen und es in den Blutkreislauf zu werfen. Dies beinhaltet eine Reihe von pathologischen Veränderungen in vielen Organen und Geweben: Gewebehypoxie, unzureichende Blutversorgung des Gehirns, pulmonale Hypertonie, Aszites und vieles mehr.

Die ersten Anzeichen von Unwohlsein

In der Regel bemerken Besitzer selten Herzversagen in den Anfangsstadien dieser Gruppe von Krankheiten, nicht nur bei ihren Haustieren, sondern auch bei sich selbst. Und Herzversagen selbst versucht nicht, "ins Auge zu fallen".

Der Körper des Patienten hat Mühe, die gestörte Herzfunktion und die Folgen dieser Störung zu kompensieren. Führt die Aktionen aus, die dem "Abladen eines Ballasts auf einem abnehmenden Ballon ähnlich sind.

Zuerst erhöht sich die Herzfrequenz mit Bewegung, dann in Ruhe. Dann versucht der Patient, die externe Belastung so weit wie möglich zu reduzieren - nicht um Energie für das Spiel und andere Aktivitäten zu verschwenden. Und erst wenn die "Ballastentladung" aufhört zu sparen, werden die Symptome der Herzinsuffizienz allmählich immer deutlicher.

Wer leidet an Herzversagen?

Um zu verstehen, wann Sie ein Haustier zur Untersuchung zu einem Kardiologen bringen müssen, müssen Sie über die Veranlagung zu Herzversagen bei Hunden und Katzen Bescheid wissen. Wenn Ihr Haustier in der "Risikogruppe" ist, - erwarten Sie keine lebhaften Manifestationen der Krankheit, untersuchen Sie das Tier im Voraus. Vielleicht wird die Krankheit in einem sehr frühen Stadium "fangen" können.

In der Regel sind bei Tieren aus zwei Hauptalterskategorien und einer "Kategorie ohne Alter" offensichtliche Anzeichen einer Herzinsuffizienz zu erkennen:

  1. Junge Tiere - Welpen und Kätzchen bis zu einem Jahr alt, die eine erbliche Pathologie des kardiovaskulären Systems aufweisen, d.h. eine angeborene Krankheit haben.
  2. Ältere Tiere - Katzen und Hunde über 8 Jahre alt. Bei großen Hunderassen kann dieses Alter bis zu 6 Jahre betragen. Diese Gruppe hat Defekte, zu denen eine erbliche Rasse oder eine operative Veranlagung besteht.
Hypertrophe Kardiomyopathie

Zum Beispiel sind die Dackel für eine altersbedingte Endokardiose prädisponiert, und viele kleine Hunde und Windhunde im Sport neigen zu einer dilatativen Kardiomyopathie (DCMP). Bei Katzen in diesem Alter kann sich die hereditäre hypertrophe Kardiomyopathie (HKMP) bemerkbar machen, die das gesamte bisherige Leben nicht gestört hat.

  1. Bei der dritten Kategorie handelt es sich um Tiere jeden Alters, die an schweren Erkrankungen (Dirofilariasis, Babesiose, Parvovirusenteritis, schwere Verletzungen, Torsion des Magens usw.) leiden, die den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigen.

Atherosklerose, die beim Menschen oft zu Herzversagen und Myokardinfarkt (Herzmuskel) führt, leiden unsere Hunde und Katzen nicht an artspezifischem Stoffwechsel.

Wie manifestiert sich eine Herzinsuffizienz?

Die ersten "Schwalben", die in der Regel über das Vorhandensein von Herzversagen bei einem Haustier sprechen, werden von den Besitzern vermisst. Symptome der Krankheit bemerken, wenn sie einfach "ins Auge fallen".

Welche Signale können den Besitzer einer Katze oder eines Hundes auf die Idee einer möglichen Herzinsuffizienz bei seinem Haustier hinweisen?

Anzeichen von Herzversagen.

  1. Haustier Müdigkeit
Dilatative Kardiomyopathie
  • Ein Hund auf einem Spaziergang beginnt oft zu sitzen oder zu liegen
  • Der Hund weigert sich, die bekannte Leiter zu erklimmen
  • Die Katze unter Last versucht sich zu verstecken oder stillzustehen, anstatt aktiv Widerstand zu leisten
  1. Unwilligkeit zu spielen und generell aktiv zu bewegen
  • Die Katze versucht mit offenen Augen zu schlafen oder sich hinzulegen und lehnt jeden Versuch ab, damit zu spielen.
  • Der Hund unterstützt die Einladung zum Spiel nicht und "führt" den Besitzer schnell von einem Spaziergang nach Hause.
  1. Wechsel von der Seite des Tieres zum gewöhnlichen Besitzer und Haustier des täglichen Lebens
  • Der Hund hat aufgehört, aktiv nach allen oder einigen Spaziergängen zu fragen, es stellt sich heraus, wenn sich der Eigentümer trifft, und sogar widerwillig
  • Die Katze ist weniger aktiv geworden und verlangt von ihren Familienmitgliedern Nahrung oder Aufmerksamkeit, wenn sie von der Arbeit nach Hause kommen.
  • Wenn mehrere Katzen im Haus sind, kann (wenn der Anführer krank ist) ein Wechsel der "Hauptkatze" auftreten
  1. Pet Dyspnoe auch nach leichter Aktivität
  • Die Katze beginnt schnell wie ein Hund durch den Mund zu atmen
  • Der Hund atmet schwer sogar in einem ruhigen Zustand, als ob es heiß ist oder sie sehr aufgeregt ist
  1. Blässe oder Bläue (bis zur Schwärze) von Schleimhäuten (Zahnfleisch, Zunge, Bindehaut des Auges) während des Trainings oder sogar in Ruhe
  2. Ohnmacht oder episodische Schwäche
  3. Husten, vor allem morgens oder alternierende Aktivität, nimmt im Laufe der Zeit allmählich zu.
  4. Erhöhte Herzfrequenz, auch in Ruhe
  5. Verstärkung eines Herzimpulses mit einem schwachen Puls
  6. Und andere, weniger offensichtliche Zeichen für den Besitzer...

Wie kann man verstehen, was normal ist und was davon abweicht (Pathologie)? Um dies zu tun, müssen Sie in der Lage sein, Ihre Tiere zu beobachten und die äußere Manifestation verschiedener Zustände eines gesunden Haustieres zu kennen: Angst, Angst, Müdigkeit, Schlaf, Freude, Angst usw.

Sie können die Beobachtungsfertigkeiten Ihres Haustieres üben, indem Sie am Trainingskurs unseres "Aufmerksamen Besitzers" -Projekts teilnehmen.

Arten von Herzinsuffizienz

Downstream Herzinsuffizienz ist in akute und chronische unterteilt.

In der Regel werden die akuten Prozesse vom Patienten härter wahrgenommen, aber es ist etwas leichter, sie mit Hilfe der Behandlung zu beeinflussen, wegen der akuten Reaktion des Körpers und der schnellen Antwort des Besitzers und des Arztes auf das Problem.

Chronische Prozesse sind nicht so deutlich sichtbar, der Besitzer gewöhnt sich schnell daran und sieht keinen Grund für einen dringenden Appell an einen Kardiologen. Pet doch, richtig, gerade jetzt, nicht sterben? Also, als wir zum Arzt kommen, lass uns gehen... Und die Zeit ist unerbittlich...

Wenn möglich, der Körper, um die Manifestationen und Folgen von Herzinsuffizienz glätten kann unterschieden werden kompensierte und dekompensierte Herzinsuffizienz. Mit einem kompensierten Körper eines vierbeinigen Patienten ohne Belastung gelingt es ihm, keine Anzeichen von Herzversagen zu zeigen, aber sobald eine signifikante Belastung auftritt, ist der volle "Haufen" klinischer Anzeichen offensichtlich.

Also, die möglichen Kombinationen der oben genannten:

Akute dekompensierte Herzinsuffizienz (tritt in der Regel vor dem Hintergrund einer chronisch kompensierten Herzinsuffizienz auf und wird von Ohnmacht, Krämpfen, Lungenödem und anderen lebhaften Manifestationen begleitet). Dies ist der gefährlichste Zustand mit ungünstigen Prognosen.

Akut kompensierte Herzinsuffizienz (in der Regel bei unzureichender Behandlung der Grunderkrankung - Infektion, Invasion, Trauma, postoperative Zustand auftritt, klinische Manifestationen sind lebendig, aber ohne Belastung, das Tier ohne spezielle Behandlung schnell erholt sich schnell, wenn es keine Lungenödeme). Projektionen für diesen Zustand sind sehr vorsichtig und stark vom Erfolg der zugrunde liegenden Krankheit abhängig.

Chronisch dekompensierte Herzinsuffizienz (tritt als Fortsetzung einer chronisch kompensierten Herzinsuffizienz auf und erfordert ständige medizinische Unterstützung). Die Prognose eines solchen Staates hängt von der Geduld und der Fähigkeit der Besitzer (einschließlich finanzieller) ab, ihr geliebtes Haustier zu unterstützen und ist leider in jedem Fall ungünstig.

Chronisch kompensierte Herzinsuffizienz (oft für eine lange Zeit wird nicht vom Besitzer bemerkt, die Anzeichen für seine implizite, Verschlechterung erfolgt schrittweise. Dieser Zustand Ihres Haustieres kann mehrere Jahre dauern. Prognosen hängen von der Geschwindigkeit der Behandlung, die Qualität der Behandlung selbst und die Last Balance auf dem kranken Patienten und die regelmäßige Überwachung des Zustands Ihres Haustiers durch einen Kardiologen kann Ihrem Hund oder Ihrer Katze erlauben, ein freudvolles und klinisch gesundes Leben zu führen, solange es von ihnen stammt. zunächst uscheno.

Was tun bei Verdacht auf Herzversagen bei einer Katze oder einem Hund?

Wenn Sie eine chronische Herzinsuffizienz bei Ihrem Haustier vermuten, wählen Sie einen geeigneten Zeitpunkt und einen Kardiologen, der Ihres Vertrauens würdig ist, und vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen Termin.

Die anderen drei Situationen erfordern leider, Ihr Haustier auf der Intensivstation zu platzieren, also auf der Intensivstation. Dort wird der Betroffene in einer Sauerstoffkammer untergebracht, so dass das Gehirn keinen Sauerstoffmangel erfährt und keine übermäßige Belastung des Herzens auslöst. Sie führen auch eine erste Untersuchung durch und wählen die erforderlichen Haustierarzneimittel aus. Nachdem der Zustand ausgeglichen ist, wird Ihr Hund oder Ihre Katze entlassen, und der Kardiologe wird das weitere Management auf der Grundlage regelmäßiger Beobachtungen durchführen.

In meiner Erinnerung haben mehrere Patienten mit chronisch kompensierter Herzinsuffizienz viele Jahre gelebt, einmal alle sechs Monate von einem Kardiologen gesehen (zur Überwachung des Zustands und zur Korrektur von Terminen), zum Beispiel ist der Hunter Dackel über 17 Jahre alt und der Masik Tibet Terrier ist über 25 Jahre alt wie viele von denen, an die ich mich nicht einmal erinnere...

Was ist die Behandlung von Herzversagen?

Die Behandlung der Herzmangelhaftigkeit wird in der Regel umfassend durchgeführt, und es zielt auf die Aufrechterhaltung der Funktion des Herzmuskels und die Beseitigung der Nebeneffekte der Herzmangelhaftigkeit ab. Welche Ziele verfolgen Ärzte?

  1. Verbessere die Ernährung des Herzmuskels.
  2. Entlasten Sie das Herz-Kreislauf-System, indem Sie überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen.
  3. Entfernen oder reduzieren Sie den Effekt einer Herzinsuffizienz auf den Zustand anderer innerer Organe und Gewebe.
  4. Verbesserung der Lebensqualität des Patienten

Zu diesen Zwecken werden Medikamente verwendet, die von Kardiologen aus aller Welt (veterinärmedizinisch und humanmedizinisch) gemäß den für die Diagnose geeigneten Algorithmen sowie zusätzlichen Arzneimitteln, die die lebenswichtige Aktivität des Organismus eines bestimmten Patienten regulieren, verwendet werden. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto weniger Verstöße müssen korrigiert und aufrechterhalten werden.

Die am häufigsten verwendeten Gruppen von Drogen sind:

  1. ACE-Hemmer - reduzieren Bluthochdruck und übermäßige Belastung des Herzens
  2. Diuretika - entfernen Sie überschüssige Flüssigkeit
  3. Herzglykoside - erhöhen die Kontraktilität des Herzmuskels
  4. p-Blocker - verbessern die Pumpfunktion des Herzens und reduzieren die Herzfrequenz

Wir werden nicht auf die Besonderheiten der Wirkung dieser Substanzen eingehen, wir werden es Ihrem Kardiologen überlassen. Wir können nur sagen, dass je härter die Bühne ist, desto größer ist die Anzahl der Drogen aus den oben genannten Gruppen Ihrem Haustier zugeordnet werden.

Andere Medikamente können Ihrem Haustier auch für verschiedene Zwecke zugewiesen werden: Beruhigungsmittel, Antihypoxika, Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel. Die Hauptsache ist nicht, die wirkliche Behandlung der Grunderkrankung durch ihr Aussehen zu ersetzen.

Darüber hinaus ist es möglich, dass der Arzt Ihnen anbietet, Ihr Tier auf eine spezielle Diät für Tiere mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu übertragen. Es hat einen geringeren Salzgehalt, der überschüssige Flüssigkeit im Körper zurückhält und die Belastung für das Herz und den Gehalt an hochwertigen Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen erhöht, die für ein krankes Herz notwendig sind. Wenn der Arzt selbst dies nicht vorgeschlagen hat, fragen Sie, ob Ihr krankes Haustier eine ähnliche Diät benötigt.

Prävention von Herzversagen

Die beste Prävention der Herzinsuffizienz für alle ist optimale Bewegung, viel Freude und Freude und gute körperliche Verfassung.

  • Wenn Sie lange mit Ihrem Hund gehen und aktiv mit Ihrer geliebten Katze spielen, werden das Herz und die Muskeln des Tieres stark sein, was bedeutet, dass die Belastung auf ihr Herz möglich ist.
  • Wenn es Frieden und Freude gibt und es keine unnötigen traurigen Sorgen, Sorgen und Sorgen gibt, dann werden die Hormone Ihres Haustieres die Funktion seiner inneren Organe nicht schädigen, was bedeutet, dass das Haustier gesund bleibt und die Belastung des Herzens nicht übermäßig ist.
  • Wenn die Ernährung Ihres Haustiers ausgeglichen ist, kein überschüssiges Salz vorhanden ist und ein ausgewogenes Verhältnis von essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen vorhanden ist, funktioniert der Herzmuskel Ihres Haustiers ohne Ausfälle und Überlastungen.
  • Wenn Ihr Haustier krank ist, gut, wenn der Arzt zusätzlich zu der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit das Volumen des zirkulierenden Blutes während Dehydratation und / oder Blutverlust normalisiert und auch Maßnahmen ergreift, um überschüssige Toxine zu beseitigen und die rheologischen Eigenschaften von Blut zu normalisieren, und dann das Herz Ihres Haustieres keine übermäßigen Belastungen erfährt.
  • Wenn Ihr Haustier an kleinere Belastungen gewöhnt ist: eine Reise ins Land, eine regelmäßige Untersuchung des Tierarztes, die Ankunft der Gäste, ein Wechsel des Ortes des Gehens, dann unerwartete kleine Alltagsprobleme schaffen keine zusätzlichen Sorgen, und die Last auf das Herz wird nicht darüber hinausgehen.

Beachten Sie, dass das aktive Leben des Tieres nur zum Training seines Herzens und Nervensystems beiträgt und das Herz-Kreislauf-System vor unerwarteten einmaligen transzendentalen Überlastungen schützt. Ein trainiertes Herz kann dem unerwarteten Test "mit Ehre" standhalten.

Lass das Herz deines Haustieres immer genug Kraft sein!