Warum isst ein Welpe Erde und Steine?

Welpen neigen dazu, alles zu kauen und in den meisten Fällen wird dies durch die Neugier der Kinder erklärt. Viele Hunde werden mit großer Freude Stäbchen knabbern oder Plüschtiere zerreißen und manchmal einen Teil der Beute verschlingen... das ist nicht sehr gut, aber es verursacht keine Angst. Wenn ein Hund Steine, Erde oder Sand isst, hat jeder verantwortliche Besitzer eine Reihe von Fragen: Wie gefährlich ist es, warum passiert es und wie kann es gestoppt werden?

Einfache Erklärungen für "komplexes" Verhalten?

Jedes Jungtier, das die Außenwelt auf alle möglichen Arten erforscht. Wenn keine Tiere in der Familie sind, wird zu viel Aufmerksamkeit auf die Pflege des Welpen gelegt. In der Tat ist es normal, dass ein Welpe ein bisschen herumalbert, Pantoffeln kaut oder eine Zeitung zerreißt... er wird nicht am Faden ersticken und nicht mit Tinte rauskommen.

Wenn Sie bemerken, dass der Welpe Steine ​​auf der Straße isst, geraten Sie nicht in Panik! Vielleicht wusste das Baby einfach nicht, dass der Stein ungenießbar war und versuchte eine neue Erfahrung zu machen. Vielleicht wagt er es sogar, seinen Versuch zu wiederholen, nämlich beim nächsten Spaziergang einen Kieselstein zu schlucken und mehr und mehr... wenn dieses Verhalten durch das Studium der Welt erklärt wird, gibt es keinen Grund zur Erregung. Erstens werden kleine Kiesel natürlich aus dem Verdauungssystem des Welpen herauskommen und zweitens haben Sie einen Grund, die Station zum Fu-Team zu trainieren.

Ein Welpe kann Steine ​​kauen und sogar schlucken, nur weil sie einen subtilen Geschmack haben. Zum Beispiel kann ein Hund bei einem Spaziergang in der Nähe eines Stausees einen Stein mit einer salzigen oder süßlichen Blüte finden - das ist ein neuer Geschmack und eine neue Erfahrung. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass der Vorbereiter seine Zähne nicht bricht, ansonsten glauben Sie mir, das Baby wird es selbst herausfinden.

Beachten Sie! Wenn das Essen von Steinen als Einzelfall bezeichnet werden kann - keine Sorge, Welpen, junge und erwachsene Hunde sind sehr neugierig und können von Zeit zu Zeit die Welt ausprobieren.

Einfache Gründe sind nicht immer sicher! Statistisch betrachtet ist die Mehrzahl der Vorfälle mit ungenießbaren Nahrungsmitteln verbunden, die auf die eine oder andere Weise mit Vitaminmangel verbunden sind. Wenn einem Hund Vitamine oder Mikroelemente fehlen, kaut er absichtlich den Boden, leckt Kalk, nagt an Zement usw.

In diesem Fall gibt es Gründe für Aufregung, da das ständige Fressen von festen Gegenständen (Steinen) zu einer Verstopfung der Eingeweide führen kann, und Beriberi selbst ist keine schreckliche Sache, sondern die Folgen. Ein Welpe, der Tünche und Zement isst, versucht, die Ressourcen seines wachsenden Körpers aufzufüllen, wenn diese Signale ignoriert werden, die Zähne des Hundes verzögert werden, die Ohren fallen, die Pfoten sich ausbreiten und dies nur der Anfang ist. Ohne eine verbesserte und ausgewogene Ernährung zu erhalten, kann ein junger Hund nicht vollständig wachsen und sich entwickeln, und nicht körperlich oder geistig.

Absolut alle Tiere (wie Menschen) neigen dazu, von Würmern befallen zu werden, und es ist nicht die schlechte Gesundheit der ersten, sondern die Universalität der letzteren. Unabhängig von Alter, sollte ein Hund prophylaktische Mittel von Würmern streng nach Zeitplan oder häufiger erhalten (wenn wir über sanfte Vorbereitungen sprechen), aber mindestens 1 Mal in 4 Monaten. Jene Helminthen, die am leichtesten infiziert sind, werden die metabolischen Prozesse und die Gesundheit des Tieres als Ganzes am schwersten schädigen.

Je kleiner und harmloser die Würmer, desto schneller vermehren sie sich und verstopfen buchstäblich die Eingeweide des Tieres. Die Nahrung, die ein Hund frisst, ist nicht verdaut, was bedeutet, dass der Organismus nicht die beabsichtigten Vorteile erhält. Vor dem Hintergrund des Wurmbefalls kann sich der stärkste Vitaminmangel entwickeln. Welpen haben eine starke Verzögerung im Wachstum, Probleme mit Gewichtszunahme und reduzierte Aktivität. Vor dem Hintergrund der Apathie sozialisiert sich der Hund schlechter, was zu nachfolgenden psychischen Problemen führt.

Es ist die Wache wert, wenn Ihr Haustier den Blumentöpfen den Krieg erklärt hat. Das Essen der Pflanzen selbst kann auch gefährlich sein, aber dieses Verhalten ist offensichtlicher. Ein umgekippter Topf und ein überall verstreuter Boden können darauf hindeuten, dass der Hund zur Drainage gelangte (kleine Kieselsteine), die bei starkem Wurmbefall teilweise Beschwerden lindern.

Es ist wichtig! Fast jeder Boden für Pflanzen, die in Geschäften verkauft werden, ist bereits gedüngt (gefüttert). Bakterien, die helfen, Blumen wachsen zu lassen geben dem Boden einen leicht süßen Geruch und Geschmack. Ein süßer Geruch kann einen Hund anlocken, der nicht an Avitaminose leidet und keine anderen gesundheitlichen Probleme hat.

In den drei oben genannten Fällen gibt es nur einen Aktionsplan - um die Ernährung auszugleichen und die Parasiten zu vertreiben. Wenn Sie der stolze Besitzer des ersten Welpen im Leben geworden sind, konsultieren Sie Ihren Arzt, der Ihnen sagt, was zu tun ist und vor allem, wie Sie Schaden anrichten können.

Ein Welpe und ein ausgewachsener Hund können z. B. zufällig kleine Steine ​​aufnehmen, während sie draußen Gras fressen. Im Frühling, wenn junge Vegetation nur aus dem Boden spuckt, kann man beobachten, wie gierig Hunde Gras fressen. Während des Essens können die Vierbeiner Grasbüschel herausziehen und sie zusammen mit der Erde und den Kieselsteinen ganz verschlingen. Es gibt nichts Gutes darin, aber Sie sollten auch nicht in Panik geraten. Damit sich Ihre Station nicht wie ein Barbar benimmt und den kaum gewendeten Rasen nicht pflückt, müssen Gemüse und Grünzeug in seinem Essen vorhanden sein. Junge Hunde und Welpen werden empfohlen, Rasen zu pflanzen (im Winter).

Es ist wichtig! Hunde essen kein Gras um der Vitamine willen, wie allgemein angenommen wird, sondern um das Verdauungssystem zu reinigen. Ein gesunder Vierbeiner, der eine große Menge Gras und nach dem Reißen isst, so dass ein Strauß Vegetation wie ein Pinsel wirkt.

Eine ähnliche Situation, wenn ein Hund Steine ​​nicht absichtlich schluckt, betrifft Kaugummi. Tatsache ist, dass ein Stock sowohl ein Spielzeug als auch ein Hygieneartikel ist. Normalerweise trägt der Hund ein Spielzeug mit sich für eine Weile, lässt es auf den Boden fallen, und dann geht es hinunter und fängt an, den Fund mit einer Eule zu zerstören. Zum Zeitpunkt der Zerkleinerung ist der Stab vollständig mit Speichel, Staub, Erde und kleinen Kieselsteinen bedeckt (an der Küste mit Sand). Doch die "Gewürze" blamieren den Vierhals nicht, er entlässt sein Spielzeug auf Splitter. Normalerweise hat der Hund zwei Ziele: das Zahnfleisch zu kratzen und eine frische Berührung von den Zähnen abzuwischen. Wird vorbeugendes Zähneputzen helfen? Kaum knackende Stöcke sind ein Instinkt, also achten Sie darauf, dass Ihr Haustier das Zahnfleisch nicht verletzt, und Sie sollten den Rest aushalten.

Tipp: Wenn Ihr erwachsener Hund einen schmutzigen Stock griff, sofort warf und hustete - stören Sie nicht, höchstwahrscheinlich reinigt das Tier den Mund einfach von Sand oder kleinen Steinen.

Geistesstörungen

Vor ein paar Jahrzehnten hat die Tiermedizin noch nicht einmal die Geisteskrankheit von Tieren in Betracht gezogen. Vierfüßler können sich nicht beschweren, das heißt, es gibt keine Gründe für Statistiken. Die Erfahrung von Tausenden von Besitzern deutet jedoch auf das Gegenteil hin: Hunde leiden wie Menschen unter emotionalem Stress und psychischen Störungen. Neuere Studien, die an kleinen Kontrollgruppen von Tieren durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass Vierbeiner empfindlicher auf emotionale Schmerzen sind, obwohl sie von der Seite nicht verstanden werden.

Der Wunsch, ungenießbar zu essen, ist eine echte Geisteskrankheit, nicht weniger schlimm als die Bulimia nervosa beim Menschen. Eine Störung dieser Art ist in zwei Arten unterteilt:

  • Pikatsizm - das Tier ist fast immer hungrig und ist bereit, absolut alles zu essen, einschließlich ungenießbare Dinge. Es wird angenommen, dass Pikatsizm sich in verschiedenen Graden manifestieren kann, das heißt, einige der "Patienten" haben noch einige Grenzen. Es sollte verstanden werden, dass im Falle einer Geistesstörung, selbst vor dem Hintergrund eines erhöhten Appetits, der Hund kaum Gewicht bekommt, aber er ist öfter krank.
  • Koprophagie - ein Hund isst seinen eigenen oder fremden Kot, kann sich als eigenständige Krankheit oder in Kombination mit Pikatsizm manifestieren. Wenn Koprophagie vermutet wird, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um Avitaminose und Dysbiose auszuschließen, von denen sie ein Symptom ist.

Ein Hund mit einer ungesunden Psyche ist besonders in letzter Zeit nicht ungewöhnlich. Vererbung spielt eine wichtige Rolle, das heißt, wenn Sie einen Welpen in einem elitären Zwinger kaufen, haben Sie keine Garantien. Jedoch werden alle Aufzeichnungen von Hunden geschlagen, die von den Straßen, von den Schutzräumen und von den unvorsichtigen Eigentümern gerettet werden. Die Psyche ist ein separates System des Körpers, das seine Stärke begrenzt hat. Wenn ein Hund regelmäßig Stress erfährt und die Möglichkeit hat, Luft zu holen, hat er eine viel bessere Chance, gesund zu bleiben. Die Vierfüßler, gefangen in Schutzräumen, Fallen, die Hände grausamer Besitzer stehen ständig unter Stress und ihre Psyche ist gezwungen zu stimmen... und jedes Mal passiert es anders.

Physiologische Ursachen

Wenn Sie bei einem Hund eine psychische Störung vermuten, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden, der Ihre Bedenken bestätigen sollte. Solche Diagnosen werden jedoch nur im Vertrauen auf die vollständige körperliche Gesundheit gemacht. Aufgrund der Daten in den Veterinärforen ist die angebliche psychische Störung auf drei populäre Gründe zurückzuführen (von denen wir zwei bereits diskutiert haben):

  • Wurmbefall - führt zu einem Druckgefühl im Bauchraum, einem obsessiven Juckreiz im Anus und Darm.
  • Avitaminosis - am häufigsten, das Fehlen von Spurenelementen, die zum Essen bestimmte ungenießbare "Substanzen" führen: Land, Tünche, Steine, die Zement enthalten, etc. Im Allgemeinen Avitaminose, der Hund ist einfach immer hungrig, die mit Pikatsizmom verwechselt werden kann. Der Unterschied ist, dass bei der Avitaminose der Hund viel isst und Fett (nicht muskulös) bekommt, bei psychischen Störungen verliert der Hund in der Regel entweder an Gewicht oder bleibt in der gleichen Form.
  • Dysbakteriose - eine Krankheit, begleitet von einer Reihe von unangenehmen Symptomen, von Blähungen bis zu einer vollständigen Aufnahme von Nahrung. Vor dem Hintergrund der Dysbiose entwickelt sich Avitaminose und der Hund fühlt sich trotz Vollfütterung ständig hungrig. Die Gründe sind vielfältig, vom Kauf von altem oder falschem Essen bis zur Behandlung mit aggressiven Drogen und Vererbung.

Ein weiterer physiologischer Grund, der schwer zu identifizieren ist, ohne eine bittere Erfahrung zu haben, ist die Immunschwäche. Bei Katzen ist diese Diagnose häufiger und viral (dh sie wird schnell auf andere gesunde Personen übertragen), aber absolut sicher für den Menschen. Immunschwäche von Hunden wird nicht wirklich untersucht. Es ist bekannt, dass die Krankheit für Menschen nicht gefährlich ist, aber wie schnell sie voranschreitet und wie sehr sie einem Hund weh tut, ist immer ein Rätsel.

Vor dem Hintergrund der Immunschwäche wird der Hund vor allen viralen und bakteriellen Erregern wehrloser. Die erste Glocke, die auf Probleme hinweist, ist eine Stoffwechselstörung, die mit herkömmlichen Methoden nicht korrigiert werden kann. Auch bei richtiger Ernährung entwickelt das kranke Tier bei Eisenmangel Anämie. Das natürliche Verlangen des Hundes ist es, Erde, Sand, Kameen und alles was einen salzig-metallischen Geschmack hat zu essen.

Warum der Hund Steine ​​isst: eine detaillierte Analyse und Tipps

Die Menschen haben manchmal sehr seltsame Gewohnheiten, die unter anderen Verwirrung stiften. Wie es sich herausstellte, ist es auch für Hunde charakteristisch, einige Haustiere hören nicht auf, die Eigentümer mit ihren Macken zu überraschen. Am häufigsten hat das "Nicht-Standard" -Verhalten von Tieren jedoch eine fundierte Erklärung und ist nicht mit Launen oder Launen verbunden. Experten sind bereit, viele Fragen zu beantworten, einschließlich, warum der Hund Steine ​​isst. Was für eine Sucht ist es, und ist es das wert für einen Haustierbesitzer mit einem ungewöhnlichen Geschmack, sich Sorgen zu machen?

Was ist die Gefahr?

Steine ​​sind nicht als Nahrung für Tiere geeignet und ihr Verzehr kann ernsthafte Beschwerden und pathologische Zustände verursachen:

  1. Schädigung des Zahnfleisches, der Zähne und der Weichteile von Himmel und Rachen. Die Besitzer des Meerschweinchens oder Kaninchens wissen, dass das Tier einen speziellen "Schleifstein" braucht, mit dem er sich die Zähne abschleifen wird. Immerhin wachsen diese Tiere ständig. Aber Hunde haben keine solche Notwendigkeit, ihre Zahn-Oberkiefer-Apparatur ist so konstruiert, dass beim Brechen zu harter Gegenstände der Zahnschmelz viel dünner wird und beschädigte Stellen im Gewebe erscheinen.
  2. Darmverschluss. Unglücklicherweise sterben bei dieser Pathologie oft Tiere, da verschluckte Gegenstände, einschließlich Kieselsteine, zu einer Darmverstopfung führen, jedoch nur, wenn das Tier keine rechtzeitige medizinische Hilfe erhält. Bei Darmverschluss ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die akute Erkrankung entwickelt sich plötzlich, schnell, begleitet von schweren Symptomen - Erbrechen, Schwäche, Lethargie, Blähungen und Schmerzen. Der Hund lügt öfter, interessiert sich nicht für andere, auch nicht für den Inhalt seiner eigenen Schale.
  3. Störungen des Magen-Darm-Traktes. Steine, die in den Magen-Darm-Trakt des Hundes eindringen, können verschiedene unangenehme und sogar gefährliche Symptome hervorrufen, Erbrechen, Schwierigkeiten beim Stuhlgang und Durchfall können als minimal gesundheitsschädlich bezeichnet werden.
  4. Verletzung der Speiseröhre. Ein scharfkantiger Kieselstein kann in der Speiseröhre steckenbleiben oder seine Oberfläche verletzen und Blutungen verursachen. Je länger ein Fremdkörper in diesem Organ verbleibt, desto mehr schmerzt seine Schleimhaut, vor diesem Hintergrund entwickeln sich häufig sekundäre Pathologien - eine Striktur (Kontraktion) oder Perforation. Die Speiseröhre gilt bei Terriern als Schwäche, da sie einen Bereich haben, in dem der distale Teil des Verdauungskanals liegt, die Basis des Herzens und die Öffnung des Brustbeins am engsten sind.
  5. Die Atmung stoppt. Wenn ein großer Stein in die Kehle des Hundes gerät und hängen bleibt, wird das Tier ersticken. In diesem Fall ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich, da nach kurzer Zeit irreversible Prozesse in den Gehirnzellen stattfinden.

So kann das Essen von Steinen ernste Gesundheitsprobleme verursachen, was bedeutet, dass der Besitzer nicht die Wachsamkeit verlieren und zusehen sollte, was in den Mund seines vierbeinigen Freundes fällt.

Nicht-Krankheits-Ursachen

Wenn Sie sich an das Verhalten von kleinen Kindern erinnern, wird klar, warum Welpen alles versuchen, was sie umgibt, um "zu den Zähnen" zu versuchen. Dies sind die gleichen neugierigen, neugierigen und unruhigen Kinder, die die Welt um uns herum auf alle möglichen Arten studieren - mit Augen, Geruch, Pfoten, Ohren und Zähnen. Sie ziehen alle in den Mund und lernen das Unbekannte.

Baby Neugier

Wenn der Besitzer bemerkt hat, wie sein kleines Haustier Kieselsteine ​​auf der Straße isst, sollten Sie nicht in Panik geraten. Vielleicht weiß der Hund einfach nicht, dass diese harten Klumpen keine Nahrung sind, aber nach dem Versuch, sie zu verstehen, sind sie geschmacklos und ungenießbar und verdienen daher keine besondere Aufmerksamkeit.

In einigen Fällen "vergessen" die Welpen die gemachten Erfahrungen und versuchen erneut, Kiesel während eines Spaziergangs zu schlucken und tun dies mehr als einmal. Und wenn diese Phase zur Zeit der Erforschung der Welt fällt, sollten Sie sich keine Sorgen machen:

  • kleine Kieselsteine ​​"wandern" sicher durch den Verdauungstrakt des Tieres und verlassen den Körper zusammen mit dem Kot;
  • Einen Welpen aus Steinen zu essen, ist ein guter Grund, das verbietende Kommando "foo!"

Milchzähne durch permanente ersetzen

Ein Wechsel der Zähne ist eine andere Zeit, wenn Hunde seltsame Dinge tun, und alles um Beschwerden und starken Juckreiz loszuwerden. Dies tritt bei 4-6 Monate alten Babys auf. Die Dauer des Ereignisses hängt von der Rasse ab, aber meistens 7-9 Wochen.

In den meisten Fällen fühlen sich Welpen gut, aber es gibt Anzeichen für eine Verschiebung und sind ganz natürliche Phänomene. Ein Hund kann Fieber, Appetitlosigkeit, Lethargie und eine leichte Darmverstimmung haben.

Beim Zähnewechsel sollte der Besitzer mehr auf sein Haustier achten:

  • Geben Sie mehr Protein in das Menü ein;
  • den Hund vor Stresssituationen bewahren: Unterkühlung, Überhitzung, Umsiedlung, lange Reisen;
  • Ein Welpe braucht Objekte, die mit entzündetem, juckendem Zahnfleisch verkratzt werden können, und natürlich sind Kieselsteine ​​eine unsichere Option. Der Besitzer sollte sie durch spezielle deontologische Spielzeuge ersetzen, die das Haustier anziehen - so wird er schnell von der Sucht nach Steinen und anderem festen Müll befreit.

Attraktives Aroma

Wie Sie wissen, haben Hunde einen sehr empfindlichen Geruchssinn und fangen sogar leicht einen schwachen Geruch ein. Zum Beispiel, Steine ​​in Reservoirs sind mit einer Blüte von Salz bedeckt, dieses unbekannte Aroma und salzigen Geschmack kann einen Hund anziehen.

Und wenn ein Kieselstein an der Stelle eines Picknicks blieb, wo Fleisch auf den Kohlen gekocht wurde... Es ist unwahrscheinlich, dass der kleine Hund es verstehen wird - es ist lecker oder ein Stein, wenn sein Geist "den vierbeinigen Fleischesser" verrückt macht. Die Gefahr dieses Verhaltens ist oben beschrieben, Sie sollten das Verhalten des Hundes überwachen.

Knabbert an der Langeweile

Hunde - Haustiere, die ihren Besitzern sehr verbunden sind und in ihrer Abwesenheit sind, können unglaublich traurig sein, und sie tun es auf unterschiedliche Weise. Einige jammern, sitzen unter der Tür, andere - unterhalten sich, benehmen sich wie Vandalen... Kiesel aus einem Blumentopf oder einer natürlichen Installation können unter die Verteilung gelangen - der Hund wird nicht nur alles zerstreuen, sondern auch essen können.

Auf der Straße kann ein Haustier Steine ​​in den Mund nehmen und vom Besitzer wegkommen. So zieht er die Aufmerksamkeit eines Menschen auf sich, weil er den Hund einholen und einen verbotenen Gegenstand auswählen möchte. Wenn sich der Hund auf diese Weise verhält, lohnt es sich, mit ihm zu spielen, mit einem Spielzeug, einem Stock, und dann wird der Vierbeiner die Steine ​​völlig vergessen.

Krankheiten und pathologische Zustände, die zum Essen von Steinen führen

Neben verständlichen und ungefährlichen Gründen gibt es eine Reihe von Situationen, in denen der Gebrauch eines Hundes in der Nahrung von Kieselsteinen mit irgendwelchen Pathologien verbunden ist. In diesem Fall wird eine dringende Untersuchung durch einen Tierarzt empfohlen.

Beriberi

Das Fehlen eines bestimmten Vitamins oder Spurenelements geht mit einer signifikanten Veränderung des Verhaltens des Tieres einher. Das Problem kann gelöst werden, indem der Mangel der Substanz im Körper aufgefüllt wird. Um herauszufinden, was genau fehlt Haustier, sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren, sicher sein, über die Symptome zu erzählen.

Wenn der Hund süchtig nach Salz ist, leckt und isst er Steine ​​in der Nähe von Wasser, dann fehlt ihm wahrscheinlich Natrium. Und wenn ein Haustier eine Leidenschaft für Gips, Ziegel, Erde, Kieselsteine ​​hat, es während Spaziergängen isst oder Blumentöpfe zu Hause rührt, dann ist es normalerweise ein Kalziummangel.

Es ist nicht immer der Besitzer kann das Problem durch richtige Ernährung lösen. Meistens müssen Sie die Nahrung des Haustiers mit Vitamin- und Mineralkomplexen ergänzen.

Dysbakteriose

Die gestörte Darmmikroflora kann dem Hund auch "Fremdheit" verleihen, die sich in Form von pervertiertem Appetit manifestiert. Der Hund kann anfangen, Gips, Kinderbuntstifte, Erde zu essen, mit Vergnügen, Holzmöbel und Einrichtungsgegenstände zu knabbern.

Mit Hilfe von Drogen, die Arbeit des Verdauungssystems, solche Verhalten Kuriositäten in der Regel vergehen.

Helminthische Invasion

Die Niederlage des Tierkörpers mit parasitären Würmern kann dazu führen, dass er Kiesel essen möchte. Der Besitzer sollte vorsichtig sein, wenn sein Haustier plötzlich Interesse an Blumentöpfen zeigte. Vielleicht versuchte der Hund, den Hund umzudrehen, um zu der entwässernden Steinschicht zu gelangen, was dazu beiträgt, die Beschwerden der Helminthiasis für eine Weile zu lindern.

Bei starker Helminthiasis treten beim Hund folgende Symptome auf:

  • Verschlechterung des Aussehens - stumpfes, spärliches Haar, Dermatose, Schuppen, Schlankheit, geschwollener Bauch;
  • das Essverhalten des Hundes ist gestört, es kann ungenießbare Gegenstände essen, es wird durch Verstopfung oder Durchfall gequält, und die Larven finden sich oft im Kot.

Es ist leicht, ein Haustier zu heilen - es ist notwendig, ihm eine antihelminthische Droge zu geben. Anthelminthika sollten alle Tiere sein, die im Haus leben. Und es wird auch gut sein, ein solches Medikament dem Besitzer und anderen Familienmitgliedern zu bringen, da viele Parasiten von Tieren auf Menschen übertragen werden.

Diabetes mellitus

Viele Hunderassen haben die genetische Prädisposition für diese endokrine Systemkrankheit: Beagles, Dobermänner, Labrador Retriever, Pudel, Pommersche Spitzhunde, Scotch Terrier. Diabetes mellitus wird häufiger bei älteren Hunden sowie bei adipösen und anderen Pankreaserkrankungen nachgewiesen.

Der Besitzer sollte besorgt sein, wenn der Hund ohne ersichtlichen Grund viel Wasser trinkt, er wird oft geleert, isst mehr als gewöhnlich, aber das Körpergewicht nimmt ab, ein fauliger Geruch kommt aus dem Mund. Ohne Behandlung wird der Hund sterben, also sollten Sie so schnell wie möglich die Hilfe eines Tierarztes suchen.

Was macht der Besitzer, wenn der Hund Steine ​​isst

Vor allem ist es ratsam, mit Ihrem Haustier zum Tierarzt zu gehen. Nach einer diagnostischen Untersuchung wird er das Vorhandensein von Krankheiten entweder bestätigen oder ausschließen. Selbst wenn sich die Avitaminose findet, wird die Reise nützlich sein - der Arzt wird dem Hund die entsprechenden Vitamine vorschreiben.

Wenn das Tier völlig gesund ist, müssen Sie Verhaltensstörungen beseitigen. Zunächst einmal lohnt es sich zu denken, aber bekommt der vierbeinige Freund genug Aufmerksamkeit und Stress? Vielleicht wird er seine schlechte Angewohnheit vergessen, wenn er länger mit seinem Meister spazieren geht, häufiger das Trainingsgelände besucht und mehr Liebkosungen von ihm bekommt.

Darüber hinaus ist es notwendig, einen Hund zu trainieren - ein gut gezüchtetes Haustier, der die Verbotsbefehle gut gelernt hat, wird keinen "Unsinn" ohne Grund unternehmen, zum Beispiel Müll auf der Straße aufheben.

Es ist erwähnenswert, dass unter den exzellenten "Sniffern" - Pudeln, Labradors, Huskys, Spaniels, sowie obdachlosen "Wanderern" - oft Individuen mit perversem Appetit zu finden sind. Selbst wenn du ein Haustier für einen "obszönen" Fall findest, kannst du keine körperliche Bestrafung benutzen, sag einfach "nein" oder "fu".

Hunde sind die besten Freunde des Menschen und leben seit Tausenden von Jahren mit ihm zusammen. Sie können sich an den Besitzer, seine Gewohnheiten, die Art des Tages und sogar das Verhalten anpassen. Also sollte der Besitzer tolerant sein und einige der Merkwürdigkeiten seines vierbeinigen Kameraden verzeihen. Aber es lohnt sich zu wissen, welche Gewohnheiten Aufmerksamkeit nicht verdienen und welche zuerst dem Haustier selbst schaden.

Was tun, wenn ein Hund Erde und Steine ​​isst?

In dem Artikel werde ich die Gründe diskutieren, warum der Hund Boden auf der Straße und die Folgen des Essens isst, oder herausfinden, was fehlt. Bei Tierärzten wird eine solche regelmäßige Aktion auch als perverser Appetit bezeichnet. Es kann sowohl bei Welpen als auch bei erwachsenen Hunden vorkommen. Ich werde darauf hinweisen, was der Besitzer des Tieres benötigt und nicht tun sollte, wenn er ihn in einem solchen unangemessenen Verhalten erwischt und mögliche Lösungen für das Problem bietet.

Die Gründe, warum der Hund den Boden frisst

Die Ursache für pervertierten Appetit kann als das Vorhandensein bestimmter Krankheiten und Verhaltensprobleme sein.

Nun, wenn es keine solche Möglichkeit gibt, dann können Sie versuchen, alles selbst herauszufinden. Es ist notwendig zu berücksichtigen, dass die Motive der Handlungen von Welpen und erwachsenen Tieren variieren und Sie müssen das Alter des Tieres berücksichtigen.

  • Welpen Erstens ist das Essen in dieser Alterskategorie der Hunde am häufigsten wegen des reinen Interesses an der Welt und des Wunsches, es so schnell wie möglich zu erforschen. Zweitens, vielleicht fehlt dem kleinen Haustier einfach die Aufmerksamkeit des Meisters, und er versucht, ihn auf eine so seltsame und außergewöhnliche Weise anzuziehen.
  • Erwachsene. Eine der möglichen Ursachen für diese Abweichung bei erwachsenen Hunden sind psychische Probleme. Wohnortwechsel oder Tod eines anderen Haustieres - jeder Stress kann zu einem perversen Appetit führen.
  • Jedes Alter. Einige Gründe sind beiden Kategorien eigen. Unter ihnen sind Helminthiasis (Infektion mit Würmern), Mangelernährung und andere Krankheiten (Diabetes, Magen-Darm-Erkrankungen, Sodbrennen, etc.)
Der Wunsch eines Tieres, den Boden zu schmecken, kann durch mehrere Faktoren ausgelöst werden.

Was kann Land essen?

Wenn der Hund regelmäßig den Boden frisst, kann er dorthin führen:

  • Schädigung der Zähne und Weichteile des Rachens.
  • Verletzungen der Speiseröhre und anderer Organe.
  • Darmverschluss.
  • Erbrechen, Durchfall, Verstopfung.

Schließen Sie die Möglichkeit des Todes nicht aus, wenn zum Beispiel der geschluckte Stein zu groß ist.

Der Hund fing an, die Erde zu essen, was zu tun ist

Das Auftreten von pervertiertem Appetit bei Welpen ist ein starkes Argument dafür, dass es an der Zeit ist, sein Training für die Teams zu beginnen - Foo! oder - es ist unmöglich!

Ein solches Verhalten kann die Gesundheit des Haustiers beeinträchtigen.

Wenn du am "Tatort" ein Haustier findest, dann sprich klar einen dieser Befehle aus, und wenn das Baby zu dir kommt, behandle ihn mit etwas Leckerem.

Du kannst einen Welpen in den Welpen spritzen, aber damit er nicht sieht, wer daran beteiligt ist.

Als die Erde begann, einen erwachsenen Hund zu essen, sollten Sie sorgfältig seine Diät prüfen. Sie können ein paar Stücke Kreide und Kohle an die Stelle legen, wo das Tier Nahrung aufnimmt, und dann die Reaktion auf sie verfolgen.

Wenn das Problem nicht verschwindet, sondern nur noch zunimmt, dann ist es die einzig richtige Option, zum Tierarzt zur Untersuchung und Untersuchung zu gehen.

Warum frisst ein Hund den Boden?

Betrachten wir die folgende Frage: "Warum isst ein Hund Erde?". Diese Information wird für viele Hundezüchter von Interesse sein. Eine solche Krankheit, bei der ein Haustier ungenießbar isst, wird Pikatsizm genannt. Und die Erde zu essen ist eine Art von Bedrängnis. Es gibt keine Grenzen für die Überraschung eines unerfahrenen Gastgebers, der sieht, wie sein Hund den Boden frisst. und er fragt sich sofort, was sie vermisst. In der Regel sind Hundezüchter, insbesondere Anfänger, davon überzeugt, dass sie dem Tier alles geben, was es braucht: Nahrung, Spielzeug, Vitaminkomplexe, Munition. Es sollte verstanden werden, dass der Grund für dieses Verhalten sich im elementaren verstecken kann, und im Gegenteil, ein Zeichen einer ernsten Krankheit werden kann.

Grund für das Essen von Hundeland

Tierbesitzer versuchen herauszufinden, was zu tun ist, wenn ein Hund den Boden frisst. Zuallererst müssen Sie die Motivation des Haustieres verstehen, weil der Hund Sand oder Erde auf der Straße isst, eine Krankheit signalisieren kann.

  1. Warum schmeckt ein Welpe Sand und Erde? Weil er von Natur aus immer noch ein Kind ist und er die Welt kennt. In der Regel verschwindet nach einiger Zeit die Forschungswut und das Kind beginnt sich zu fragen, warum er es überhaupt braucht.
  2. Nicht nur Kinder und "Teenager" -Spies sind mit dem Essen von Erde beschäftigt, sondern auch erwachsene Hunde. Der Grund liegt in der Tatsache, dass ihnen die Pflege des Besitzers einfach fehlt. Und nur so können sie die Aufmerksamkeit des geliebten Besitzers auf sich ziehen. Und frag nicht warum. Niemand wird diese Frage beantworten.
  3. Psychisches Unbehagen, Depression, depressiver Zustand. Längere Abwesenheit des Besitzers, körperliche Bestrafung, die Entstehung eines neuen Familienmitglieds, dem mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Stress ist der Grund, warum ein Haustier versucht, mindestens eine Minute der kostbaren Zeit des Besitzers zu gewinnen.
  4. Warum isst ein Hund Erde? Grundlegend! Es fehlen Spurenelemente im Körper. Zum Beispiel kommen Kalzium und Kohlenstoff nicht immer ausreichend aus der Nahrung, so dass Haustiere einen Ausweg finden: Sie beginnen an den Wänden zu knabbern, essen den Boden aus Blumentöpfen, probieren den Sand draußen.
  5. Das Leben im privaten Sektor öffnet oft den Schleier der Geheimhaltung, weshalb die Hunde das Land im Garten graben und fressen. Was fehlt ihnen in diesem Fall? Wie und Weite und frische Luft und eine ausgewogene Ernährung. Wenn das Tier an der Stelle anhält und schnüffelt, dann fängt es an, tief in den Boden zu graben, dann wird sein Ziel sicherlich eine Spitzmaus oder einfach ein Maulwurf sein. Sei nicht überrascht, wenn der Hund seine Beute isst. Dies ist ein uralter Jägerinstinkt: Beute zu fressen, die eine Quelle für Protein und Spurenelemente ist.
  6. Immunschwäche. Deshalb schließt der Hund das Verbotene in seiner Diät so fleißig ein. Wegen dieser gefährlichen und seltenen Krankheit ist der Körper des Tieres anfällig für Viren, Bakterien und Stoffwechselstörungen. Und Letzteres führt dazu, dass die wohltuenden Mineralien und Vitamine vom Körper nicht vollständig oder gar nicht aufgenommen werden.
  7. Immunschwäche kann zu Eisenmangelanämie führen. Ein akuter Mangel an roten Blutkörperchen führt zum Sauerstoffmangel von Zellen oder Organen. Deshalb frisst der Hund den Boden! Um den Mangel an Eisen zu kompensieren, der zur normalen Funktion der Organe beiträgt.

Wie man einen Hund entwöhnt, ist die Erde

Wenn der Hund den Boden frisst und die Ursache eine Avitaminose ist, ist es notwendig, einen Tierarzt zu konsultieren, der einen Vitamin-Mineral-Komplex verschreiben wird. Es ist auch möglich, dass die Besitzer beginnen, Rindernarbe, Kalbsniere, Fleisch- und Knochenmehl, Äpfel zu geben. Erfahrene Hundezüchter empfehlen, Kohle und Kreide in die Nähe der Schale zu legen. Wenn das Haustier süchtig nach ihnen ist, bedeutet das, dass er wirklich nicht genug Mikronährstoffe hat.

Stress - die Ursache von Pikatsizm, so müssen Sie Kommunikation mit seinem vierbeinigen Freund herstellen, so dass das psychologische Mikroklima um ihn herum günstig wurde. Es sollte keine Eifersucht geben, auch wenn ein neues Mitglied der Familie aufgetaucht ist, sei es ein Kind oder eine Katze. Das Tier sollte volle Pflege und Aufmerksamkeit erhalten. Warum wurde er sonst in sein Haus gebracht? Sie müssen möglicherweise eine Reihe von Beruhigungsmitteln durchlaufen, die Ihrem Haustier helfen, mit seiner schlechten Laune und systematischen Stress fertig zu werden.

Warum isst der Hund den Boden auf der Straße, obwohl er gesund ist, sein Fell ist glänzend, sein Appetit ist alt, der Stuhl ist regelmäßig, es gibt keine Lethargie und schlaffe Laune? Dies bedeutet, dass das einzige, was Ihr Haustier fehlt, eine Reinigung des Körpers ist. Andere Tiere werden "gereinigt", indem sie Gras essen, aber Ihr Haustier ist etwas Besonderes.

Warum machen Welpen das? Weil Kinder unzumutbar sind. Mehrere Male werden sie ihre Nase auf der Straße graben, und dann werden sie gelangweilt. Wenn sich schließlich eine schlechte Angewohnheit im Charakter eines Haustiers verwurzelt, muss dieses Verhalten auf jede mögliche Weise gestoppt werden.

Es gab Fälle, in denen Hunde Sand ausprobiert haben, um die Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich zu ziehen. Aber bald stellten sie fest, dass dieses Verhalten keine Ergebnisse lieferte oder dass ihre Aktion nur von kurzer Dauer war.

Es ist sehr wichtig, Würmer zu verhindern. Wiederholen Sie den Vorgang sollte einmal in 3-4 Monaten sein. Lebensführung und Haustierpflege haben keinen Einfluss auf die Häufigkeit der Prophylaxe. Sie können dem Hund anbieten, Gras zu essen, das in einem Topf wächst. Es kann Hafer oder Weizen sein. Dies wird besonders bei kaltem Wetter relevant sein.

Gefahr, Land zu essen

Aufgrund der Tatsache, dass der Hund auf der Straße Sand und Erde frisst, kann er sich mit Parasiten infizieren, deren Larven sehr häufig im Boden sind. In diesem Fall musst du das Haustier an der Leine ziehen und nach der erfolgreichen Ausführung des Befehls "Fu" befehlen, ihn mit dem Leckerchen zu behandeln. Also, er wird verstehen, dass lecker nicht im Sand oder der Erde ist, aber im Eigentümer. Die Bekämpfung von Würmern mit starker Invasion führt dazu, dass der Hund Juckreiz und Druck in der Bauchhöhle hat. Wenn ein Haustier den Boden frisst, versucht es die Würmer zu "drücken". Wir müssen zugeben, dass diese Methode wirklich funktioniert. Die negativen Auswirkungen von Picatiz können jedoch zu Krankheiten führen, die von einer Darmverstopfung zu schweren Vergiftungen führen.

Eine weitere Gefahr, die den Boden auf der Straße zu fressen droht, ist die Vergiftung durch giftige Substanzen, giftige Chemikalien und Düngemittel. Anschließend wird es notwendig sein, die Ursache nicht festzustellen, was das Haustier fehlt und warum er zum Beispiel Sand isst, sondern ein Faktor, der das Haustier vergiftet hat.

Die Gefahr ist, warum ein Hund Erde und Sand frisst, in der Infektion von Infektionskrankheiten lauern kann. Sehr ernste Krankheiten. Erfahrenen Züchtern zufolge ist es wichtig, den Welpenbefehlen "Fu" und "Nein" beizubringen, und im Erwachsenenalter werden keine Fragen gestellt.

Jene Besitzer, die bereits wissen, warum das Haustier den Boden nagt, sollten verstehen, dass dieses Verhalten irreparable Schäden am Magen-Darm-Trakt verursachen kann. Schmutz, Steine, kleine Partikel können sich im Magen und Darm ansammeln und verschiedene Krankheiten verursachen.

Die Zähne des Hundes leiden übrigens auch darunter, dass er Schmutz frisst. Regelmäßiges, systematisches Schleifen und Schleifen der Zähne kann zu Schäden am Zahnschmelz führen. Als Ergebnis erscheinen Risse auf den Zähnen. Es ist nicht ausgeschlossen, wenn die Fraktur der Zähne provoziert.

Für manche bleibt es ein Rätsel, warum der Hund den Boden frisst, denn es muss einen Grund geben. Was fehlt Haustier? Mit dieser Frage kann der Tierarzt helfen, der den Hund untersucht und diesbezüglich berät.

Was tun, wenn der Hund auf der Straße den Boden, Kiesel, Gras, Kot frisst.

Es gibt viele Gründe, Corso Corso Welpen, Gras, Erde zu essen:
1. Würmer: Es ist besser, dieses Problem sofort zu lösen, indem man einfach einen Corso-Welpen schluckt, wenn er in 4-5 Tagen Steine ​​isst usw. fährt fort, dann.
2. Das Gras wird oft auch von älteren Cane Corso Hunden (und besonders von Cane Corso Welpen) zur Reinigung des Magens benutzt, normalerweise schwitzt der Hund das Gras oder spuckt oder das Gras zieht sich mit Kot aus. Es wird durch die Einführung roher roher Narben in die Nahrung (die auch beim Essen von Fäkalien hilft) gelöst.
3. Mangel an Spurenelementen und Vitaminen, ist es ratsam, nicht direkt in den Laden zu laufen und nicht alle schönen Gläser zu kaufen, weil Eine Überdosierung von Vitaminen ist manchmal schlimmer als ein Mangel.
Versuchen Sie, einen Stock Corso Welpen: regelmäßige Schule Kreide und regelmäßige Aktivkohle, nur eine kleine Untertasse neben der Schüssel und legen Sie die oben.
4. Bieten Sie auch einen Cane Corso Welpen mit einem kleinen schwarzen Pfeffer-Stück Trockenhefe an (normalerweise werden sie in jedem Lebensmittelgeschäft verkauft), Sie müssen die Hefe nicht erzwingen. In der Regel wissen Hunde, was ihr Organismus verlangt, und wenn der Welpe Hefen isst, dann geben Sie ihn nur einmal am Tag aus Ihrer Hand. Sobald der Welpe Cane Corso begann, die Hefe abzuwehren, hör auf ihnen zu geben.
5. Kognition der Welt: Welpen nehmen auf natürliche Weise die Wahrnehmung der umgebenden Welt wahr, indem sie alles für einen Zahn ausprobieren, sich an kleine Kinder erinnern, alles ist völlig gleich, finden und ziehen sie in ihren Mund.

Autor: Anna Wolfson (ow. Pete. Cane Corso "aus dem Sternbild Adomasa")
mehr im Forum Thread:
http://www.corsosim.com/forum/viewtopic.php?f=2t=16766

Cane Corso Zwinger "Von der Constellation Adomasa" hat eine eigene Tierklinik.

Beim Weltmeister angekommen, wohnten wir mit unseren Hunden Cane Corso in einem kleinen Hotel am Stadtrand von Salzburg,
ging auf den weiten Feldern und genoss in jeder Hinsicht das Leben!

Wir waren froh, bei Ihrem Treffen zuzusehen - unseren Kindern Cane Corso und erwachsenen Hunden!
Es waren mehr als 20 Hunde bei ihren Besitzern.
Vielen Dank für die tolle Stimmung!

Wir haben ein Buch über die Rasse Cane Corso veröffentlicht.
Alles über das Wachsen,
Erziehung, richtig
Haustierpflege, detailliert
Zuchtgeschichte und
erstaunliche Fakten des Lebens
Stock Corso.

Cane Corso schaut zurück

Cane Corso ist eine alte italienische Rasse von Molossian Hunden. Die Geschichte dieser legendären Rasse geht Jahrhunderte zurück. Diese mächtigen, kräftigen Hunde sind im Süden Italiens schon lange üblich.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verloren Canoe Corso Hunde ihre Popularität und nach und nach vergaßen sie die Rasse Cane Corso. Und diese Rasse wäre für immer verschwunden, wenn nicht für Professor Giovanni Bonatti.

Im Jahr 1988 führten die Richter Morsian, Perricon und Bandon bei Ausstellungen in Mailand, Florenz und Bari eine synometrische Untersuchung von mehr als 50 Cane Corso Hunden durch. Der Vorstand des italienischen Kennel Clubs hat das "Open Book of Breed" ins Leben gerufen, in dem im Zeitraum 1989-1992 mehr als 500 Hunde registriert wurden, die dem Cane Corso Standard entsprechen. Und schließlich, im Januar 1994, wurde die Rasse Cane Corso vom italienischen Kennel Club anerkannt. Und am 12. November 1996 wurde Cane Corso offiziell von der International Canine Federation registriert.

Wenn Sie einen Hund haben wollen, müssen Sie sehr gut denken. Schließlich sollte eine so wunderbare und interessante Rasse wie Cane Corso zweifellos in Ihre Familie passen. Es ist wichtig, dass die Sicherheit von Kindern an erster Stelle steht, und auch Sie müssen Geduld mit einem Welpen Kane Corso haben, und später mit einem erwachsenen Hund, kann dies einige Opfer von Ihnen erfordern. Nämlich Zeit.

Cane Corso ist ein ernsthafter Hund, kein Spielzeug.

Cane Corso ist in erster Linie ein Freund, der Ihnen seine tiefe Hingabe gibt und der Ihnen und Ihrer Familie wirklich nützlich sein möchte.

Bevor du einen Cane Corso Welpen kaufst, bedenke alle Vor- und Nachteile und starte dann einen Hund:
- Wenn Sie mit einer Familie leben, achten Sie darauf, die Sichtweise jedes Familienmitglieds zu konsultieren und zu hören.
- Machen Sie sich bereit für die volle Hingabe, wenn Sie einen Hund großziehen, denn der Hund Cane Corso und der erwachsene Hund müssen täglich auf sich aufmerksam gemacht werden
- Cane Corso ist ein großer, kräftiger Hund, aber trotzdem kann er in einer Wohnung und in einem Landhaus aufbewahrt werden. Es ist zu beachten, dass täglich mindestens 1,5 - 2 Stunden für Spaziergänge und Aktivitäten mit dem Hund aufgewendet werden sollten.

Die Wahl eines Hundes sollte sehr ernst genommen werden, der Hund ist kein weiches Plüschtier, sondern ein Lebewesen, das die richtige Aufmerksamkeit und Pflege erfordert. Der potentielle Besitzer der Rasse Cane Corso sollte seine materiellen und körperlichen Fähigkeiten nicht vergessen. Er muss sich vor allem um sein eigenes Wohlergehen kümmern und ganz offen folgende Fragen beantworten: Gibt es in seinem Haus genug Platz, um ein großes Tier nicht zu Lasten seiner Familie unterzubringen, hat er Freizeit und ist bereit, einen Teil seiner Zeit dem Training mit einem Welpen zu widmen Cane Corso und später mit einem erwachsenen Hund. Meistens wählt eine Person einen Hunderudel, der seinem Charakter entspricht. Es ist schwer zu sagen, warum dies geschieht, anscheinend liegt es irgendwo auf einer intuitiven Ebene, im Unterbewusstsein einer Person. Es ist wichtig, dass der Hund und sein Besitzer auf eine Welle abgestimmt sind, nur dann können wir über die Eroberung von Spitzen in jedem Geschäft sprechen, sowohl in der Karriereentwicklung des "Champions" als auch in jeder anderen Arbeit mit dem Hund. Nach meinem Verständnis ist ein Hund vor allem ein Familienmitglied. Als ich mich für einen Cane Corso-Welpen entschieden habe, waren die Hauptvoraussetzung für ihn die Verständlichkeit und die angemessene Reaktion auf alles, was passiert. Es war auch sehr wichtig für mich, dass der Hund in der Zukunft gute Arbeitseigenschaften und ein attraktives Aussehen, d. H. Mein Cane Corso sollte ein Showklasse-Hund sein. Im allgemeinen stellte ich mir in meiner Vorstellung den Stock des Korso meines Traumes wie folgt vor: Aussehen ist ein ziemlich großer und glatthaariger Hund, glatthaarig deutet die Abwesenheit oder zumindest Minimierung von Problemen mit der Reinigung und dem Pflegen an; Charakter - energetisch, ausgewogen. Freundlich und liebevoll zu ihr, Cane Corso - er ist ein treuer und treuer Freund und gleichzeitig ein engagierter Wächter. Cane Corso ist leicht trainiert, resistent gegen das russische Klima und ein Hund mit guter Gesundheit. Aufgrund meiner Vorstellungen vom idealen Hund wurde mir klar, dass meine Wahl die richtige war - das ist Cane Corso.

Wir müssen uns erinnern:

Das Wort "corso" wurde in schriftlichen Quellen aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts gefunden, dieses Wort wurde mit Hunden für die Bewachung und Jagd verbunden. Theophile Folengo (1491-1544) erwähnt das Wort Corso, als er einen schrecklichen Kampf zwischen Cane Corso und einem Löwen oder Bären, einem verletzten Jäger, beschreibt. Einige Linguisten denken, dass das Wort "Corso" vom keltischen oder provenzalischen Adjektiv "stark" oder vom englischen "grob" - grob, schlicht - kommt.

Welpe, der Steine ​​und Erde isst

Jeder Hundezüchter wird entsetzt feststellen, dass sein Welpe den Boden gefressen hat. Die Steine, die ein Hund mit dem Boden schluckt, sind nicht verdaut. In den Verdauungstrakt gelangen, verletzen sie die Weichteile des Darms, Magen.

Alles andere kann das Tier die Zähne verderben, ersticken und ersticken. Um einen Welpen von einer schlechten Angewohnheit abzubringen, müssen Sie die Motive seines Verhaltens verstehen.


Gründe


In der tierärztlichen Praxis wird der Bedarf an Non-Food-Produkten als perverser Appetit bezeichnet. Es kann mehrere Gründe geben, warum ein Welpe den Boden frisst. Dazu gehören:

  • Neugier Welpen sind aktiv und neugierig. Wie kleine Kinder kennen sie die Welt um sie herum und probieren alles. "Es bringt Brennstoff zum Feuer" Unbehagen verursacht durch das Schneiden von Zähnen.
  • Langeweile. Oft ist das Essen von Steinen ein Versuch, die Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich zu ziehen. Fang keinen Hund an, wenn du keine Zeit hast, es zu tun.
  • Nährstoffmangel. Der Mangel an Vitaminen und Mineralien, wie Eisen, kann ein Haustier dazu anregen, das Land zu essen.
  • Helminthiasis Es ist notwendig, allen Haustieren, die zur gleichen Zeit im Haus leben, Tabletten von Würmern zu geben. Vergessen Sie nicht Ihre eigene Gesundheit: Es ist notwendig, die Würmer nicht nur Tiere, sondern auch Menschen zu beizen.
  • Andere Krankheiten: Diabetes, Magen-Darm-Erkrankungen, Sodbrennen, etc.

Was sind gefährliche Steine?


Hast du bemerkt, dass der Welpe Steine ​​und Erde isst? Lass nicht zu, dass die Dinge ihren Lauf nehmen, erlaube nicht, dass die Angewohnheit im Kopf eines Haustieres Wurzeln schlägt. Perverser Appetit kann mit den folgenden Problemen behaftet sein:

  • Darmverschluss. Ein verschluckter Stein kann die Eingeweide verstopfen und zu Verstopfungen führen. Das Fehlen eines chirurgischen Eingriffs ist mit dem Tod verbunden.
  • Schädigung der Zähne, Weichteile des Pharynx. Verwechseln Sie einen Welpen nicht mit einheimischen Nagetieren, deren Zähne ihr ganzes Leben lang wachsen und zermahlen werden müssen. Wenn der Hund seine Zähne ruiniert, wird er nicht in der Lage sein, Essen zu kauen.
  • Verletzungen der Speiseröhre und anderer Organe. Scharfe Steine ​​können innere Blutungen hervorrufen, die sehr schwer zu erkennen sind.
  • Erbrechen, Durchfall, Verstopfung. Die aufgeführten Phänomene sind eine natürliche Reaktion des Körpers auf die Aufnahme ungenießbarer Gegenstände in den Verdauungstrakt.
  • Tödlich. Das Tier wird ersticken, wenn der Stein zu groß ist.


Um diese Probleme zu vermeiden, müssen Sie den Welpen von seinen gefährlichen "gastronomischen" Vorlieben entwöhnen.

Wie man das Problem löst

Viele Hundezüchter fragen sich, was zu tun ist, wenn ein Hund Steine ​​isst. Hast du ein Haustier bemerkt, das Land isst? Befolgen Sie die folgenden Empfehlungen:

  • Schimpfe nicht mit dem Tier, lauf ihm nicht nach, bestrafe nicht. Wenn der Grund für das seltsame Verhalten in der banalen Langeweile liegt, wird die Aufmerksamkeit des Besitzers eine Belohnung für den Hund sein.
  • "Gefangen" Vierbeiner am Tatort? Erschrecke ihn mit einem lauten Knall oder einem Strahl aus einer Wasserpistole. Bleiben Sie möglichst "hinter den Kulissen": Der Hund sollte seinen "Täter" nicht sehen.
  • Halten Sie Kauspielzeug auf der Hand, wenn Ihr Welpe am Zahnen ist. Es ist wünschenswert, dass es mehrere gab. Wenn das nächste Spielzeug Haustier ist, können Sie es immer durch ein anderes ersetzen.
  • Vergessen Sie nicht die Existenz eines Hundes. Lange Spaziergänge, Spiele im Freien, Training usw. helfen, Ihren Welpen von Langeweile zu befreien.
  • Überprüfen Sie, wie ausgewogen die Ernährung des Hundes ist. Ändern Sie es bei Bedarf. Sie können dem Welpen eine Schale mit Aktivkohle oder Schulkreide anbieten.
  • Halten Sie Ihr Haustier an der Leine, lassen Sie ihn nicht aus Ihrem Blickfeld verschwinden.

Wenn das Problem, Steine ​​zu essen, zu einer echten Katastrophe geworden ist, müssen Sie entschlossen handeln. In diesem Fall können Sie auf die Hilfe eines professionellen Hundes zurückgreifen. In der Regel reichen zwei oder drei Lektionen aus, um den Welpen von der Gewohnheit abzubringen.

Bevor Sie zum Hundeführer gehen, gehen Sie ins Krankenhaus und konsultieren Sie einen Tierarzt. Vielleicht liegt das Problem in der Gesundheit des Tieres. Wenn die Ursache des perversen Appetits eine Krankheit ist, wird das Training des Welpen nutzlos sein.

Schäferhund nagt Beton, Gras und Trümmern

Der Hund ist ein zweimonatiger Schäferhund. Nagt ständig Beton, Geröll, trockenes Gras. Helfen Sie mir bitte.

Die Antwort

Meistens haben Besitzer von Hunden mit extrem scharfen Zähnen eine ähnliche Schwierigkeit. Auf der Suche nach einem Thema zum Schärfen eines Hundes (Welpen tun oft so) greift an:

Wohnmöbel - in der Liste der beschädigten Gegenstände enthalten. Sand, Steine ​​und Beton beschädigen jedoch den Magen des Hundes und verletzen die Wände der Organe. Vögel helfen Kiesel feste Nahrung im Magen reiben, Steine ​​sind für Hunde kontraindiziert.

Oft schärft der Hund nicht nur die Zähne, sondern nimmt die Steine ​​in den Mund, manchmal auch Schwalben. Für den Besitzer wird das Phänomen zum Weckruf, beim Schlucken solcher Dinge ist der Magen des Hundes nicht in bestem Zustand. Fehlen dem Welpen mineralische Elemente, beginnt der Hund, harte Substanzen zu nagen.

Wenn Sie die Situation nicht rechtzeitig bemerken, wird die Entwicklung des Hundes in die falsche Richtung gehen.

Warum nagt ein Hund Schutt, Gras und Beton?

Katzen schärfen Klauen, Hunde nagen an allem - das ist normal. Wenn ein Welpe einfach zahnt, ist es notwendig, ein Spielzeug von einem Hund zu kaufen (oder es einem alten Hund zu geben).

Das Phänomen ist mit einem Mangel an Vitaminen und natürlichen Mineralien verbunden. Dann erfordert die Situation eine Überprüfung der Ernährung. Wenn der Besitzer versucht, das Tier richtig zu füttern, ein feuchtes Essen, gekochte Produkte auferlegt, erlaubt die Methode nicht, das Gleichgewicht der Mineralstoffe zu überwachen. Wenn der Mangel an ausgewählten Substanzen wirklich im Rückstand ist, müssen Sie die Klinik kontaktieren. Das Krankenhaus wird Blut für die Analyse von Kalzium und Phosphor nehmen, wird richtige Ernährung ernennen.

Eine häufige Verabredung sind Vitaminkomplexe mit einem unverzichtbaren Gehalt an Calcium- oder Metallglycerophosphat. Es ist unmöglich, selbständig zu bestimmen, wie viele Vitamine einem Welpen verabreicht werden, aus Angst, die Entwicklung des Welpen negativ zu beeinflussen. Zum Beispiel, mit einem Überschuss an Kalzium, beginnen Störungen in den Gelenken.

Es ist nicht verwerflich, Gras von einem Welpen zu essen. Als Ergebnis wird das Lecken im Mund eines Welpen Wolle. Gutes Gras dient als Zahnpasta für Ihren Welpen.

Wer ist pathologisch?

Meistens passiert dies bei Welpen, nicht nur beim Deutschen Schäferhund, im Alter zwischen 2 und 3 Monaten. Vorbehaltlich Männchen und Hündinnen. Welpen zu züchten ist ein komplizierter Prozess. Launen und Krankheiten sind ganz normal, die Hauptsache ist, rechtzeitig auf Verstöße zu achten.

Wenn der Hund kein Welpe mehr ist, ist der perverse Appetit ein Tollwut-Symptom.

Der beschriebene Verstoß gilt weniger für Personen, die regelmäßig Hunde mit Tierfutter füttern. Zum Beispiel, Hackfleisch, auf dem Bauernhof gekauft. In diesem Fall wird das Fleisch direkt mit den Knochen des getöteten Tieres gemahlen, der Hund bekommt doppelten Nutzen.

Versuchen Sie, das Tier mit Nahrung zu füttern, die entworfen ist, um die Knochenstruktur zu verbessern, die Diät mit Vitaminen zu versorgen.

Was tun, um die Situation zu verhindern

Es ist schwierig, den Hund im Auge zu behalten, als ob es das schelmischste Kind wäre, aber für immer zu schreien "Fu, lass es fallen!" Ist unmöglich. In einigen Fällen wird das Geschrei helfen, aber der Grund ist nicht die Dummheit des Hundes, sondern die Instinkte.

Hundeexperten bieten Optionen zur Bekämpfung der Geißel:

  • Einen Hund mit Vitaminen zu füttern Canina, Canvit, Helavit, Pappi 8 in 1, flüssige Vitamine Trivit, Gelakan Bebi;
  • Fügen Sie der dauerhaften Narbe hinzu;
  • Geben Sie ein kleines Stück Kreide, wenn nicht genug Kalzium vorhanden ist. Kaufen Sie natürliche Kreide - es gibt keine chemischen Vorteile. Weiße Kreide wird benötigt, Zusätze sind in Farbe vorhanden. Mel hilft nicht so sehr dabei, das Gleichgewicht des Kalziums wiederherzustellen, da es sich an seltsame Geschmacksvorlieben gewöhnt hat;
  • Wenn die Maßnahmen nicht helfen, wird gezeigt, eine Vitamin-Probe zu passieren - versuchen Sie verschiedene Vitamine, bis der Hund aufhört, die Steine ​​zu essen.

Sie sollten ein solches Verhalten eines Hundes nicht tolerieren, da Sie befürchten, dass sich eine Situation mit einer Schädigung des Gastrointestinaltrakts des Tieres entwickelt.