Mein Wachhund

Labrador Retriever ist heute einer der beliebtesten Hunde der Welt. Er ist nicht nur ein Liebling von berühmten Stars und Politikern, sondern auch ein Ehrenmitglied der königlichen Familien verschiedener Staaten. Trotz des großen Interesses an dieser Rasse ist die Geschichte des Auftretens der Rasse Labrador Retriever nicht sicher bekannt und es gibt viele Spekulationen darüber.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Nach einigen Quellen wurden die Vorfahren der Labrador-Rasse erstmals im 19. Jahrhundert auf der Insel Neufundland in der Hafenstadt St. Johns entdeckt. Diese Tiere waren sehr fleißig und wurden von Einheimischen als improvisierte Kraft benutzt. Die zweite Version geht davon aus, dass die Insel Labrador der Geburtsort dieser Hunde ist, woher der Name der Rasse stammt. Eine andere Option besagt, dass die Portugiesen die ersten Tiere gesehen haben und, erstaunt über ihre Stärke und ihre Fähigkeit zu arbeiten, "Arbeiter" genannt wurden, was auf Portugiesisch wie ein "Labrador" klingt.

Labrador Retriever wurden professionell im Vereinigten Königreich im 19. Jahrhundert gezüchtet, und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde diese Hunderasse bereits aktiv in die USA exportiert. Daher gibt es heute zwei offiziell anerkannte Standards für die Rasse Labrador Retriever: Englisch (angenommen im Jahr 1988) und American (1994).

Beschreibung der Rasse Labrador Retriever

Nach der Beschreibung der Rasse sind dies große Hunde mit starkem Körperbau, sehr intelligent und aktiv.

  1. Im Durchschnitt beträgt die Größe eines erwachsenen Hundes 56-57 cm (Männchen), 54-56 cm (Weibchen). Das Mindestgewicht eines Hundes beträgt 29 kg und das Maximum beträgt 36 kg. Während Hündin Gewicht 31,5 kg nicht überschreitet.
  2. Der Kopf ist proportional zum Körper, der Schädel ist breit und voluminös. Die Augen sind mittelgroß, meist haselnussbraun.
  3. Ohren passen gut zum Kopf, sind mittelgroß.
  4. Der Hals ist kraftvoll, muskulös.
  5. Der Körper ist stark. Die Lende ist breit und stark, die Rippen sind leicht gerundet.
  6. Die Vorderbeine sind lang, die Hinterbeine haben einen guten Winkel. Pfoten sind rund und kompakt.
  7. Wolle mit gut entwickelter Unterwolle, kurz und dicht.
  8. Der Schwanz ist an der Basis dicker, verjüngt sich zum Ende hin etwas. Kann leicht nach oben, aber nicht in Form einer Sichel nach hinten gedreht sein.

Viele Menschen, die mit der Rasse Labrador Retriever nicht vertraut sind, können sie mit einem Golden Retriever (Golden) verwechseln. Beide Rassen gehören zu den Jagdhunden und haben eine oberflächliche Ähnlichkeit, besonders wenn es um das Reh geht. Es gibt jedoch einige offensichtliche Unterschiede. Erstens sind Labradors glatthaarig, während Golden Retriever dekorative Wolle mit hellen goldenen Wellen haben. Goldens kann nur golden sein und einen schönen "Feder" -Schwanz haben. Der Kopf des Labradors sieht massiv aus, da die Rasse für größeres Wild ausgelegt ist. Golden Retriever sind für die Jagd auf Vögel und ihre Schnauze sieht genauer aus.

Farben

Für Hunde der Rasse Labrador Retriever sind nur drei Farben charakteristisch: schwarz, Schokolade und gelb (fawn).

  1. Schwarz - die Augen sollten haselnussbraun oder dunkelbraun sein. Erlaubt auf der Brust weißen Fleck.
  2. Schokolade (braun) - alle Schattierungen von heller bis dunkler Schokolade. Die dunkle Farbe mit dunklen Augen wird bevorzugt.
  3. Fawn - Schattierungen von milchig bis rot. Augenfarbe bei Hunden dieser Farbe sollte die gleiche wie in schwarz sein.

Die allerersten Labrador-Retriever waren ausschließlich schwarz gefärbt, andere Farben galten als inakzeptabel.

Charakter

Diese Tiere haben einen gutmütigen, ausgeglichenen und offenen Charakter. Sie sind ausgezeichnete Begleiter, immer fröhlich und bereit für Spiele und Abenteuer.

  1. Gute Einstellung zu allen Familienmitgliedern. Aufgrund seiner Größe sollten Sie jedoch kein Haustier mit kleinen Kindern lassen.
  2. Sehr freundlich zu Fremden.
  3. Freundlich gegenüber Haustieren und anderen Tieren.
  4. Sehr schlaue und fleißige Hunde.
  5. Energetisch und agil führen sie gerne verschiedene Befehle aus und wollen ihrem Meister nützlich sein. Deshalb bringen sie gerne Hausschuhe und die neueste Presse mit.
  6. Schnell an seinen Herrn gebunden und die Einsamkeit schlecht ertragen.
  7. Der Schwanz ist ein charakteristisches Merkmal dieser Rasse. Sie wedeln aktiv mit diesem Teil des Körpers und in einem Anfall von Freude oder während aktiver Spiele können sie alle Objekte in ihrem Weg mit ihren Schwänzen peitschen.

Ausbildung

Labradors gehören zu den intelligentesten Hunden der Welt. Sie sind zu Recht diesen Titel wert, denn unter den Vertretern dieser Rasse gibt es viele Retter, Blindenhunde für Blinde, Arbeitshunde und nur gute Jäger. Wenn Sie so früh wie möglich ein Haustier aufziehen, wird der Labrador Sie mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten treffen können.

Merkmale des Labrador Retriever Trainings:

  • der Prozess der Erziehung sollte in einer weichen, spielerischen Form stattfinden;
  • der Gebrauch von Bestrafung, besonders in grober Form, ist ausgeschlossen;
  • Wenn der Hund dich das erste Mal nicht versteht, musst du Ausdauer und Geduld zeigen;
  • wechseln Sie die Befehle, die Sie sagen, mit den Bewegungen Ihrer Hände ab. So wird der Welpe leichter zu verstehen, was von ihm verlangt wird. Allmählich die Hilfsbewegung mit der Hand verwerfen, bis das Tier mit einer Stimme klar auf den Befehl reagiert;
  • Ermutigen Sie Ihren Welpen zum Erfolg. Wenn Sie älter werden, gehen Sie nur zum Lob, ohne Leckereien;
  • täglich mehrere Stunden trainieren.

WICHTIG! Wenn Sie einen Welpen nicht nur gut aufziehen, sondern ihm besondere Fähigkeiten beibringen möchten, sei es die Suche nach einem Spiel oder die Rettung von Menschen, wenden Sie sich an einen erfahrenen Hundetrainer und erklären Sie ihm die spezifische Aufgabe.

Pflege und Wartung

Wenn Sie sich entscheiden, diese Rasse zu starten, fragen Sie die Züchter, wie viele Hunde dieser Rasse leben? Die Lebensdauer eines Tieres hängt direkt von der Vererbung ab und beträgt durchschnittlich 10-14 Jahre. Damit der Hund ein langes Leben führen und den Besitzer mit seinen Erfolgen zufriedenstellen kann, ist es notwendig, ihn mit angemessener Sorgfalt zu versorgen. Deshalb müssen Sie wissen, wie Sie Ihr Haustier pflegen, waschen und den Hund füttern können?

Hygiene

  1. Labradors müssen mindestens einmal täglich mit einer speziellen Gummibürste gebürstet werden. Molt in dieser Rasse ist etwa zweimal im Jahr. Wenn der Hund häufiger schüttet, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt, um gesundheitliche Probleme für Ihr Haustier zu vermeiden.
  2. Diese Tiere sollten nicht mit einem speziellen Shampoo gewaschen werden. Genug kämmen und in sauberem Wasser baden.
  3. Reinigen Sie die Ohren Ihres Haustieres alle zwei Wochen mit einem Tuch, das mit einem speziellen Mittel oder mit ein paar Tropfen Pflanzenöl befeuchtet ist.
  4. Welpen müssen regelmäßig ihre Krallen mit einer speziellen Klaue schneiden, während erwachsene Hunde sie nicht brauchen.
  5. Beim Wechsel der Milchzähne können junge Hunde Probleme mit der Mundhöhle haben.
  6. Bei Frauen beginnt die Pubertät sehr früh - mit 6-7 Monaten. Das optimale Alter für die Paarung liegt zwischen 2 und 6 Jahren. In diesem Alter ist der Hund bereit, gesunde und starke Nachkommen zu bilden, ohne seinen Körper zu schädigen.

Labrador Retriever lieben Wasserbehandlungen und schwimmen, sie tauchen und schwimmen sehr gut.

Gesundheit

Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, müssen Standardverfahren zur Entwurmung und Impfung eines Welpen durchgeführt werden. Der erste Impfstoff muss nach 8 Wochen durchgeführt werden. Dann nach 3-4 Wochen wird der Impfstoff wiederholt.

In der Regel endet der Retriever nach 6-8 Monaten mit einem Zahnwechsel. Dann können Sie das Tier entwurmen und nach 10 Tagen erneut geimpft werden. Weitere Impfungen werden einmal jährlich durchgeführt.

Jede Hunderasse hat eine Veranlagung für bestimmte Krankheiten. Labradors sind keine Ausnahme von der Regel. Hier ist eine Liste der häufigsten Krankheiten bei diesen Tieren:

  • Dysplasie des Hüft- und Ellenbogengelenks;
  • Osteochondrose;
  • Katarakt;
  • degenerative progressive Retinaatrophie;
  • lysierendes Granulom;
  • Epilepsie.

Ein weiteres sehr häufiges Problem in der Rasse ist Fettleibigkeit. Dies ist eine der gefährlichsten Krankheiten des Labrador Retriever, da er bei einem erwachsenen Hund zu ernsten Problemen im Körper führt und bei Welpen die abnormale Entwicklung von Knochen und Gelenken hervorruft.

Fütterung

Wenn ein Haustier dieser Rasse beginnt, muss der zukünftige Besitzer verstehen, dass ein Labrador ein Allesfresser ist, aber es ist inakzeptabel ihn zu überfüttern! Die Ernährung des Hundes muss ausgewogen und korrekt sein, hängt von seiner Gesundheit und seiner guten Laune ab. Wie füttert man einen Labrador?

Zuerst muss der Besitzer entscheiden, welche Art von Nahrung zu bevorzugen ist: Trockenfutter, mit allen notwendigen Substanzen und Spurenelementen, die zu dieser Rasse von Hunden oder Bio-Lebensmitteln passt.

WICHTIG! Gib dem Tier weder Trockenfutter noch Produkte natürlichen Ursprungs, füttere es nur mit einer Art von Futter.

Bevor Sie eine Hundediät machen, müssen Sie sich für die Anzahl der Fütterungen entscheiden. Auf Anraten von Tierärzten wird 2 mal täglich für einen erwachsenen Hund gereicht. Für einen Welpen kann die Anzahl je nach Alter zwischen 4 und 6 Mal pro Tag variieren.

Die tägliche Nahrung Ihres Tieres muss unbedingt aus Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten bestehen und auch Mineralien und Vitamine enthalten. Die folgenden Produkte werden sowohl für Erwachsene als auch für Welpen dieser Rasse nützlich sein:

  • Rindfleisch (in irgendeiner Form);
  • Fisch (Meeres- und fettarme Sorten);
  • Getreide (außer Gerste und Haferflocken);
  • Eier (2 pro Woche, gekocht). Auf keinen Fall geben Sie dem Hund kein Rohprotein, es wird nicht vom Körper aufgenommen;
  • Quark, Kefir;
  • Gemüse und Obst (Karotten, Kohl, Kürbis, etc.).

Es gibt jedoch Lebensmittel, die in der Ernährung des Retrievers vermieden werden müssen. Dies sind fettes Schweinefleisch, scharfe und scharfe Speisen, verschiedene Arten von Knochen (mit Ausnahme von Knorpel), Süßigkeiten und Mehlprodukte.

Vergessen Sie auch nicht genug Wasser für ein Haustier. Der Hund muss sicher sauberes und kühles Trinkwasser haben.

Inhalt

Bevor Sie einen Hunderasse Labrador Retriever bekommen, muss sich der Besitzer auf den Auftritt im Haus des Tieres vorbereiten. Für die komfortable Pflege des zukünftigen Haustieres müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen.

  1. Achten Sie darauf, dass Ihr Haustier seinen eigenen Platz hat, an dem es sich wohlfühlen kann. Es sollte ein ruhiger Ort sein, ohne Zugluft und entfernt von Heizgeräten. Bieten Sie Ihrem Hund ein bequemes Bett aus weichem, aber strapazierfähigem Material.
  2. Wenn Sie einen Welpen in das Haus bringen, dann gewöhnen Sie ihn auf jeden Fall an die Sauberkeit.
  3. Damit der Welpe keine Haushaltsgegenstände oder Möbel verderben kann, kaufen Sie ihm besondere Spielzeuge.
  4. Kümmere dich vorher um die Hygieneartikel deines Hundes.
  5. Kaufen Sie eine Leine und einen Halsband und beginnen Sie ab zwei Monaten, ihnen einen Welpen beizubringen.
  6. Sammeln Sie für diese Rasse unentbehrliche Medikamente ein und bewahren Sie sie immer in der Reiseapotheke auf.

Und denken Sie daran, dass der Labrador Retriever eine mobile und fröhliche Hunderasse ist! Sie sind sehr gerne schwimmen und gehen.

Video

Foto von Labrador

Wie viel kostet ein Welpe?

Wenn Sie sich entscheiden, einen Welpen zu kaufen, müssen Sie wissen, wie viel ein Hund dieser Rasse kostet. Je nach dem Zweck, ein Haustier zu erwerben, kann sein Preis von 33.000 bis 75.000 Rubel variieren. Wenn Sie einen Labrador kaufen möchten, der nicht teuer ist, dann empfehlen wir Ihnen, sich an Anfängerzüchter zu wenden oder ein Haustier damit zu kaufen. In diesem Fall kann Ihnen niemand die Reinheit des Stammbaums garantieren.

Baumschulen

Da der Labrador Retriever eine der beliebtesten Rassen der Welt ist, besteht ein großes Risiko, einen Mischling oder einen Hund mit schlechter Vererbung zu kaufen. Behandeln Sie deshalb die Wahl eines Welpen sehr verantwortungsbewusst. Achten Sie darauf, die Informationen vor dem Kauf zu lesen und lesen Sie Bewertungen über das Kinderzimmer oder Züchter. Erfahren Sie alles über das zukünftige Haustier: Daten über Eltern, Müll, ob der Welpe krank war, welche Impfungen und andere Verfahren durchgeführt wurden usw. Geben Sie an, womit das Baby gefüttert wurde und welche Empfehlungen Sie für weitere Pflege und Ausbildung geben können.

Wenn Sie nicht nur einen Hund, sondern einen Begleiter, einen zuverlässigen Freund und einen echten Helfer haben wollen, dann ist die Rasse Labrador Retriever genau das Richtige für Sie. Diese freundlichen und treuen Tiere werden zu den Lieblingen der ganzen Familie und bringen Freude und gute Laune in das Haus.

Labrador-Welpe: wie viel kostet und wie man wählt

Reinrassige Labrador Welpen sind in der Regel nur in spezialisierten Zwingern erhältlich. Es ist jedoch durchaus möglich, sehr gute Vertreter der Rasse unter Hobby-Hundezüchtern zu finden, die ernsthaft in der Zucht tätig sind. Es ist wichtig zu entscheiden, warum Sie einen Hund brauchen. Oder ist es besser, eine Schildkröte oder einen Hamster zu haben? Was wird dein Hund sein, wenn er erwachsen ist? Wir helfen Ihnen, Antworten auf diese Fragen zu finden. Wir werden Ihnen sagen, wie Sie den zukünftigen Champion und Haustier der Familie wählen können.

Harte Arbeit liegt vor uns

Du sahst einen fröhlichen Labrador Retriever auf dem grünen Rasen, der seinem Meister gerne den Ball gab. Du magst seine glatte Wolle, die in der Sonne schimmert. Ich wollte, dass ein treuer Freund genau so treu in deine Augen schaut.

Alle diese Wünsche sind erfüllt, wenn Sie ernsthaft die Wahl eines Haustieres nähern.

Denken Sie daran, dass das Aufziehen eines Welpen eine mühsame tägliche Arbeit ist. Du musst:

  • reinigt alle Arten von Dreck dahinter;
  • gehe mindestens zweimal am Tag und werfe alle anderen Dinge weg;
  • spiele wie ein Kind;
  • füttern Sie stundenweise;
  • gib die notwendigen Vitamine;
  • rechtzeitige Impfungen machen;
  • behandeln im Falle einer Krankheit;
  • bringe die notwendigen Charaktereigenschaften hervor;
  • Gehorsam lehren.

Sie sollten wissen, dass Labradors bis zu 2-3 Jahren Kinder bleiben. Sind Sie bereit, etwas von Ihrer kostbaren Zeit mit diesem Kind zu verbringen? Möchtest du dich nicht von deinem Traum eines treuen Freundes trennen? Dann werden wir Ihnen jetzt sagen, wie Sie einen Labrador Retriever Welpe wählen.

Bestimmen Sie den Zweck

Wenn Sie die Gewinner verschiedener Ausstellungen werden, ist es am besten, einen spezialisierten Kindergarten zu finden. Dort zeigen sie dir einen kompletten Stammbaum, in dem alle Vorfahren des Hundes und ihre Belohnungen in den Ringen aufgeführt sind. Hier werden Sie persönlich die Eltern Ihres Haustieres sehen und ihre Qualitäten bewerten.

Es spielt keine Rolle, an welchem ​​Ort Sie einen Welpen kaufen, den Sie als Familienhund anbauen. Was auch immer Ihr Aussehen nach dem Aufwachsen sein mag, Sie werden es immer noch lieben. Aber in diesem Fall stört es nicht, seine Mutter und seinen Vater kennenzulernen. Denken Sie daran, dass die Hündin beim Aufziehen von Welpen nicht besonders gut aussieht. Kinder nehmen von ihr alles, was sie für Wachstum und Entwicklung brauchen. Und wenn der Besitzer sich nicht genug um sie kümmert, schadet das seinem Hund. Machen Sie eine Schlussfolgerung über sein normales Aussehen wird Fotos oder Videos helfen.

Wenn man sich in der Zukunft ein Ziel gesetzt hat, einen Welpen in einer Hundespezialität zu erziehen, lohnt es sich, einen der Clubs der Hundezucht zu kontaktieren. In kleinen Städten sind sie in der Regel in mehreren Rassen gleichzeitig aktiv, sie sind sich des lokalen Marktes, der Preise, der Herkunft und der Arbeitsqualität der Tiere bewusst.

In großen Städten gibt es Organisationen, die sich auf eine Rasse spezialisieren. Also, ohne große Schwierigkeiten, können Sie einen Club finden, der nur mit Labrador Retrievern handelt.

Nachdem Sie dort einen Welpen mitgenommen und den notwendigen Trainingskurs mit ihm absolviert haben, können Sie ihn leicht zum Sieger in Hundetrainingswettbewerben machen. Es ist jedoch keine Tatsache, dass es alle Anforderungen des externen Standards erfüllen wird.

In unserem Land sind Garantien vom Züchter kaum möglich. Wenn Sie ein 1-2 Monate altes Baby kaufen, riskieren Sie immer, nicht das zu kaufen, was Sie wollten. In dieser Situation hängt alles von der Integrität und Ehrlichkeit des Verkäufers ab.

Perfekter Züchter sollte ein Fan sein

Idealerweise sollte der Züchter froh sein, die junge Hündin dem Käufer zu zeigen. Bei der Kommunikation werden Sie sofort spüren, wie sehr er seinen Hund liebt und wie er ihn behandelt. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt bei der Auswahl eines Welpen.

Menschen, die Tiere unendlich lieben, erzählen und zeigen mit Entzücken von ihnen. Da sie in Lieblingsgeschäften beschäftigt sind, tragen sie ihre Hündin zur Paarung in fernen Städten und sogar Ländern. Gleichzeitig kümmern sie sich wenig um Reisekosten. Die Hauptsache für sie ist, ein annehmbares Paar zu finden und große Welpen zu bekommen.

Seien Sie vorsichtig: Züchter sollten mit der Zucht beschäftigt sein, anstatt Labrador Retriever für Profit zu züchten.

Ein ernsthafter Besitzer kennt normalerweise den Stammbaum seines Hundes. Er kann ihre Details über ihre Vorfahren erzählen. Nachdem Sie die Bedingungen, unter denen die Hündin und ihre Welpen gehalten werden, persönlich gesehen haben, werden Sie selbst feststellen, wie vorsichtig er ist. Und wenn alle Tiere gut aussehen, es keinen Schmutz und keinen unangenehmen Geruch gibt - das sind Zeichen einer aufmerksamen Haltung und Fürsorge.

In Zukunft können Sie sich jederzeit an einen solchen Züchter wenden, um Rat und Hilfe zu erhalten. Vielleicht kannst du mit ihm einen sehr guten Welpen finden.

Verliebe dich auf den ersten Blick

Die Frage der Wahl des Geschlechts eines Labrador Retriever Welpen hängt ganz von den persönlichen Vorlieben des Besitzers ab. Denken Sie daran, dass Ihr Hund nicht immer ein süßes und lustiges Baby sein wird. Er wird erwachsen und erhält alle Eigenschaften eines erwachsenen Hundes. Und jedes Geschlecht hat Vor- und Nachteile.

Äußere Zeichen sind Größen. Ein Hund ist immer höher am Widerrist und stärker in den Knochen. Wenn er sich für seine Zuchtleistungen interessiert, kann er 2 bis 4 Mal pro Monat gestrickt werden. Für Dienstleistungen mit dem Vater werden in der Regel von Welpen aus dieser Union geboren. Die Standardgebühr beträgt 1 bis 2 Babys. Es hängt alles von der Übereinstimmung zwischen den Besitzern der Hunde - den Teilnehmern der Zucht ab.

Die Vorteile eines Hundes können darauf zurückgeführt werden, dass er niemals unerwünschte Nachkommen in den Saum "bringt". Allerdings ist sein Verhalten mit einem schwachen Gehorsamstraining sehr schwer zu kontrollieren, wenn man sich mit der aktuellen Hündin trifft. Er "verliebt sich" auf den ersten Blick.

In der Tat ist der Unterschied zwischen den Geschlechtern bei Labradors nicht sehr ausgeprägt. Alle dienen gleichermaßen treu dem Menschen. Aber von Zeit zu Zeit lohnt es sich, einen Hund zu zeigen, wer der Boss ist.

Weibliche Logik

Der Hauptvorteil einer Hündin ist, dass sie Nachkommen hervorbringt. Zweimal im Jahr in erwachsenen Hündin ist Östrus. Die Periode dauert ungefähr 21 Tage und erfordert die größte Sorgfalt des Eigentümers bei Spaziergängen in offenen Räumen. Wenn Sie nicht den Überblick behalten, kann es zu ungeplanter Paarung kommen.

Labradors - saubere Rasse. Und an kritischen Tagen kümmern sie sich um sich selbst. Wenn der Hund auf der Straße lebt, ist es unwahrscheinlich, dass die Hitzeperiode zusätzliche Pflegemaßnahmen nach sich zieht. Die Wohnung ist etwas komplizierter, aber nicht genug, um ein großes Problem zu werden.

Es wird angenommen, dass Mädchen in ihrem Charakter eher zufrieden sind. Sie sind sanft und sanft in der Kommunikation, sind fürsorgliche Mütter. Aber das ist die Logik und das Verhalten aller weiblichen Individuen in der Welt. Und Labradorish ist keine Ausnahme.

Manchmal werden Hündinnen zu einem höheren Preis als Männer verkauft. Aber öfter passiert das Gegenteil.

Lieber unser Kapital

Und nun wollen wir herausfinden, wie viel ein Labradorwelpe kostet, damit Sie Ihre finanziellen Möglichkeiten einschätzen können. Bei der Analyse der Preise der russischen Märkte haben wir festgestellt, dass alles von der Region abhängt, in der der Züchter lebt. Beeinflusst den Wert eines Welpen Verdienst seiner Vorfahren, das heißt, Stammbaum. Im übrigen gibt es keine besonderen Unterschiede. Für den gleichen Preis verkaufen sie oft fawn, black und chocolate Welpen. Etwas anders und Preise für verschiedene Geschlechter.

Die teuersten Labrador Welpen werden in Moskau zum Verkauf angeboten. Dies liegt daran, dass die besten Zwinger und Clubs in der Hauptstadt konzentriert waren. Außerdem ist der Lebensstandard in einer so großen Stadt viel höher als in der Provinz.

Zum Beispiel kostet ein schwarzer Rüde, 2 Monate alt mit einem RKF Stammbaum, $ 320. Ein falscher Welpe, der bis zu vier Monate - 400 Jahre alt ist. Mit einem interessanteren Stammbaum und Champions-Eltern importierter Herkunft, kosteten Welpen beiderlei Geschlechts von 2 Monaten mindestens $ 700.

Die gleichen Preise gelten für die Region Moskau und die umliegenden Gebiete. Die Kosten von Welpen von besonders wertvollen Herstellern erreichen 1000 Euro.

Kommt auf den Stammbaum an

Die Preise für Hunde in St. Petersburg unterscheiden sich geringfügig von denen in Moskau. Nach den gleichen Prinzipien reichen sie von 300 bis 600 Dollar.

In den Regionen variieren die Zahlen stark von den oben genannten. Und variieren rein vom Wunsch des Züchters. Du kannst ein schwarzes männliches Kind für $ 120 Rubel und ein fawn Mädchen für $ 110 kaufen. Die entgegengesetzte Wahl ist auch verfügbar. Ein brauner Welpe kostet fast das Gleiche. Erhöht den Preis der Verfügbarkeit von Stammbaum RKF und Impfungen. In diesem Fall erreicht es 220-240 Dollar.

In den russischen Provinzen gibt es eine gängige Methode, Welpen in Großstädten zu günstigen Preisen zu kaufen. Ihre Qualitäten sind zweifelhaft, aber nach der Lieferung in die Region steigen ihre Kosten dramatisch. Das Hauptargument: Sie kamen aus der Hauptstadt. Weit davon entfernt, dass die Arbeitsqualität und das Äußere dieser Hunde besser sind als die eines anständigen Züchters vor Ort.

Grundregeln

Das beste Alter, um einen Welpen zu kaufen, ist 2 Monate. Diese Zahl kann in beiden Richtungen ein wenig schwanken, aber es ist immer noch nicht wünschenswert, das Baby vor der Einmonatszeit von der Mutter wegzunehmen. Bevor der Wohnort gewechselt wird, muss der Welpe zumindest eigenständig essen lernen. Zweitens: Der Züchter ist zur Entwurmung (Behandlung von Würmern) verpflichtet, um ihn vor möglichen Parasiten zu schützen. Und drittens: Es ist wünschenswert, dass die ersten Impfungen gemacht werden.

Oft wählt der neue Besitzer den größten Welpen im Wurf oder den, der zuerst zu ihm kam. In der Tat sollten diese Zeichen nicht das Kriterium für die Auswahl sein.

Sie sollten auf den Zustand achten, das heißt, ob der Welpe genug ist, ist gut genährt. Es ist wichtig, wie er stehen kann, wie er sich beim Laufen und Laufen bewegt. Little Labrador kann keine Aggressionen gegenüber Fremden zeigen.

Wenn Sie ihm beibringen, in der Zukunft zu jagen, dann sollten zumindest seine Großväter und Eltern Arbeiter in dieser Spezialität sein. Für Labradore ist es sehr wichtig, von Geburt an immer in der Nähe einer Person zu sein. Es ist höchst unerwünscht, wenn sie isoliert wachsen.

Klatsche in deine Hände

Die besten sind nicht zu große Würfe. Ideal - 6-7 Welpen. Und sie sollten alle etwa gleich groß sein. Im Alter von einem Monat beträgt die Widerristhöhe des Babys durchschnittlich 23 cm und das Gewicht 3,5 kg. In zwei Monaten wiegt es bereits 7-8 kg und wächst um 7-10 cm.

Erschrecken Sie den kleinen Labrador nicht mit lauten Schüssen, um die Psyche zu überprüfen. Aber seine Hände über den Kopf zu klopfen sollte ihn nicht erschrecken.

Ein gesunder Welpe sieht lustig aus, er spielt und isst gut. Wenn du ihn abholst, widersteht er nicht. Wenn von der Mutter und den Brüdern entfernt, zeigt keine Angst, wimmert nicht.

Von äußeren Schildern lohnt sich die Aufmerksamkeit auf den Rücken. Es ist besser, wenn es kurz ist. Es wird angenommen, dass dies in Zukunft die Entwicklung eines sehr guten "Otterschwanzes" beeinflussen wird. Der schöne Schwanz ist jedoch bereits bei der Geburt sichtbar. Nur seine Länge ist unklar. In der Tat können einzelne Teile des Körpers unterschiedlich schnell wachsen.

Es ist schwer vorherzusagen, wie er wachsen wird.

Die Augen des Babys können zuerst hellblau sein. Permanente Farbe werden sie später erwerben. Es ist notwendig, auf den Ausdruck der Maulkorb des Hundes zu achten, und die Augen spielen die Hauptrolle. Der Ausdruck sollte nett sein. Aber das passiert nicht, wenn die Augen zu weit weg sind oder nahe beieinander stehen, schräg stehen oder nicht der Größe entsprechen. Wählen Sie einen Welpen mit einem freundlichen, warmen Aussehen, ohne einen dumpfen Schimmer in seinen Augen.

Bei einem gesunden Baby ist die Innenseite der Ohren rosa. Aber es ist unmöglich vorherzusagen, wie sie wachsen werden. Wenn der Kopf groß zu sein verspricht, dann scheint der scheinbar große Moment in der Zukunft genau richtig zu sein. Umgekehrt, ideal in jungen Jahren, können die Ohren ihre Position bei einem erwachsenen Hund vollständig ändern.

Nicht weniger trügerischer Welpenhals. Tiefe Brust und abgerundete Rippen sind jedoch sofort sichtbar.

Es ist sehr schwer zu erraten, was die Glieder sein werden. Es lohnt sich, auf das Fehlen einer "Kuh" zu achten und auf Eversion zu achten. Solche Mängel können später nicht korrigiert werden, ebenso wie große Winkel der Gelenke zwischen dem Schulterblatt und der Schulter. Hock Gelenke sollten auch nicht verdreht werden, und Pfoten "abgeflacht".

Wenn dir der Artikel gefällt, lade ihn ein und lese ihn deinen Freunden vor.

Labrador Retriever

  • hohe Intelligenz
  • stark entwickelter Jagdinstinkt
  • aktiv und kontaktfreudig
  • stabile Psyche
  • kann zu aktiv sein

Rasse Beschreibung

Labrador Retriever - König der Retriever. Dies ist ein idealer Familienhund, mit einem guten Charakter, der unbegrenzte Liebe auch für Fremde zeigen kann. Wenn es kleine Kinder im Haus gibt, ist dies kein Hindernis für diese besondere Rasse, da die Hunde gegenüber allen Familienmitgliedern sehr freundlich sind. Aber eins: Der Labrador ist sehr aktiv auf einem Spaziergang, und ein kleines Kind kann selbst mit einem gut trainierten Hund kaum mit einem erwachsenen Hund klarkommen. Sie mag deine Kinder lieben, aber sie werden nicht ihre Autorität sein.

Fans von Labrador Retrievern auf der Welt werden immer mehr. Dieser Hund vereint viele Vorteile und kann ein guter Freund für eine Person mit jedem Temperament sein. Dieser wirklich universelle Hund hat eine ausgezeichnete Leistung, und das gilt für alle Arten, und schwimmt auch gut, wird als ein Führer und als ein Leibwächter verwendet.

Labrador hat fast keine negativen Eigenschaften. Der einzige Nachteil, aber mehr wie Würde, ist die unglaubliche gute Natur, wegen der ein unzureichend gebildeter Hund sich auf die Brust jedes Passanten werfen kann. Solche Verhaltensmerkmale sollten gestoppt werden, weil eine Person dies als Aggression wahrnehmen kann.

Standard-Zucht Labrador Retriever

Allgemeine Merkmale der Rasse. Starker muskulöser Hund mit breitem Schädel und tiefer Brust. Der Schädel ist breit, flach, der Übergang von der Stirn zur Schnauze ist gut definiert, die Ohren hängen herab, die Augen sind mittelgroß. Kiefer stark, Scherengebiss. Der Schwanz ist mit kurzen Haaren bedeckt, ohne Wamme, an der Basis verdickt, gegen Ende viel dünner. Füße abgerundet, mit gut entwickelten Pads. Bewegungsfreiheit, harmonisch, von vorne und hinten richtig.

Gemäß der Standardtaubheit, Aggressivität, sind Abweichungen im Äußeren nicht erlaubt - solche Hunde nehmen an der Zucht nicht teil. Auch Labrador kann keine feste Farbe und Mahagoni haben. Biss-, Über- und Unterbiss werden als Defekt angesehen.

Die Art und die Eigenschaften eines Labrador Retrievers

Ein kluger Hund, im Allgemeinen mit einer stabilen Psyche. Kann sich sehr aufgeregt verhalten, wenn der Besitzer mit ihm spazieren geht. Labrador wird oft als Polizeihund verwendet, da er gehorsam, ausgeglichen, sanft und dem Menschen ergeben ist. Es toleriert lange Trainingseinheiten. Dieser Hund fühlt perfekt die Stimmung eines Menschen, seinen Charakter und kann sogar den Beginn eines epileptischen Anfalls vorhersehen, der ihn durch sein Verhalten davor warnt.

Wenn Sie sich entscheiden, einen Welpen dieser Rasse zu kaufen, sollten Sie verstehen, dass ein solcher Hund eine gute körperliche Anstrengung erfordert. In den Wäldern herumrennen, schwimmen, auf der Wiese herumtollen - das alles ist extrem notwendig, damit sich der Hund richtig entwickelt und mit seinem Leben glücklich ist.

Pflege und Wartung eines Labrador Retrievers

Labradorhaar hat seine eigenen Eigenschaften: das Schutzhaar ist dick und hart, die Unterwolle ist weich und dick. Es erfordert keine besondere Pflege, außer für das regelmäßige Kämmen. Wie viele Hunde hat Labrador-Wolle wasserabweisende Eigenschaften: Beim Baden bleibt die Unterwolle trocken. Ein charakteristisches Merkmal eines Labrador ist sein Schwanz, es heißt "Fischotter", und es beugt sich nie über den Rücken.

Dank der kompakten Pfoten und kurzen Haare bringt der Labrador Retriever praktisch keinen Schmutz nach Hause, es sei denn, Sie sind während des Spaziergangs mit Ihrem Haustier nicht unter den Regen gefallen. Daher müssen Sie den Hund nur gelegentlich und nur dann waschen, wenn er "in etwas hineingeraten ist". Nach dem Gehen genügt es, die Pfoten in einem Waschbecken oder im Badezimmer zu spülen - es ist äußerst unerwünscht, menschliches Shampoo zu verwenden. Der Zustand der Wolle hängt von der Gesundheit des Hundes ab - vergessen Sie nicht, ihr regelmäßig Vitamine und Mineralien zu geben.

Am schwierigsten in der Pflege und Wartung eines Labrador Retriever ist die Notwendigkeit für einen langen Spaziergang mit Ihrem Haustier. Es ist ratsam, es öfter in den Wald zu bringen, wo der Labrador wenigstens irgendwie seinen Jagdinstinkt erkennen kann. Sie müssen mit Ihrem Hund so oft gehen, wie Sie es jeden Tag füttern.

Zu Hause verhält sich der Apportierhund sehr ruhig, behandelt eher geduldig die tägliche Trennung vom Besitzer. Ein ausgewachsener Hund kann den ganzen Tag in einer Wohnung alleine gelassen werden und keine Angst haben, dass Ihr Haus in Müll verwandelt wird. Aber Labrador-Welpen mögen es nicht, alleine zu sein - das kann zu materiellen Verlusten und einer Verletzung der Psyche des Hundes führen. Daher ist es empfehlenswert, immer in der Nähe eines kleinen Welpen zu sein, nach und nach, mit Hilfe von kurzen Abwesenheiten, um alleine in einer Wohnung oder in einem Privathaus zu sein.

Nur Hunde mit perfekter Gesundheit und ohne Schönheitsfehler können an der Zucht teilnehmen. Nach der Paarung von reifen und physiologisch entwickelten Individuen tritt in den meisten Fällen eine Schwangerschaft auf, die ungefähr 66 Tage dauert. Schwangerschaft und Geburt finden meist ohne Komplikationen statt und während dieser Zeit sollte die Hündin wie immer viel laufen. Sie sollten es nicht in der Tätigkeit begrenzen - der Hund wird den Satz für sich selbst festlegen.

Fütterung der Labrador Retriever

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Fütterung von Labrador geschenkt werden. Ohne motorische Aktivität und mit übermäßigen Kalorien nehmen Labradors schnell an Gewicht zu, da sie in Lebensmitteln nicht abstinent sind. Dies ist hauptsächlich für ältere Tiere charakteristisch, aber die jungen Leute sind nicht abgeneigt, den Moment zu ergreifen, um etwas vom Tisch zu ziehen. Daher sollten Sie das Essen nicht in der Öffentlichkeit lassen - Ihr Hund wird keine Extraportion bekommen, auch wenn er nicht hungrig ist.

Was die Auswahl des Futters für den Retriever betrifft, so ist es einfacher, einen Welpen aufzuziehen, wenn Sie bei dem fertigen Trockenfutter anhalten. Sie sind vollständig ausgewogen und tragen den Körper des Welpen mit allen Nährstoffen, die für sein richtiges Wachstum und Entwicklung notwendig sind. Gleichzeitig kann natürliches Essen auch in der Diät eines älteren Labrador und eines jungen verwendet werden. Was man einen Welpen in 1.5 Monaten füttert. oder ein erwachsener einjähriger Hund, liegt ganz bei Ihnen - es ist nur wichtig, die Zusammensetzung des Futters zu überwachen Viele Besitzer bevorzugen gemischtes Essen, obwohl Experten, obwohl nicht alle, gegen eine solche Kombination sind.

Labrador Retriever Welpen

Labrador Welpen sind ungewöhnlich charmant und lustig - es ist unmöglich, sich nicht in sie zu verlieben. Sie werden klein geboren und wiegen im Durchschnitt etwa 500 g, aber im zweiten Monat. Gewichtszunahme in 8-9 kg. Der Anbau von Welpen ist eine große Verantwortung für den Besitzer einer Hündin. Wenn die Welpen viel geboren wurden, ist die Muttermilch wahrscheinlich nicht genug für sie, und schon nach 2-3 Wochen müssen sie mit natürlichen Lebensmitteln gefüttert werden: Hüttenkäse, Fleisch, Getreide, Konserven für Welpen.

Labrador Retriever Training

Jagdinstinkt, Neugier und außergewöhnliche Aktivität des Labradors werden oft zur Ursache seines Ungehorsams. Der Hund kann auf einem Spaziergang "spielen" und lange vor dir davonlaufen. Dies ist einer der Gründe, einen Welpen unmittelbar nach seinem Auftreten im Haus aufzuziehen. Wenn Sie sich zuerst dazu entschließen, Besitzer eines Hundes zu werden und nicht wissen, wie Sie ihn aufziehen können, wenden Sie sich an Ihren Hundeführer.

Es ist notwendig, den Welpen an das Team "Zu mir!" So früh wie möglich zu gewöhnen, und es ist notwendig, bedingungslose Erfüllung zu erreichen. Es ist unmöglich für den Hund zu dominieren.

Einen Welpen wegen Ungehorsams zu bestrafen, wird nicht empfohlen. Labrador-Retriever sind alle unterschiedlich, jeder Hund hat seinen eigenen Charakter und kann daher unterschiedlich auf die Befehle reagieren: manche lernen schneller, andere langsamer. Mit allgemeinem Training entwickelt der Hund die notwendigen Gehorsamsfähigkeiten. Mit speziellen - sie lernt einige spezifische Fähigkeiten: um Menschen zu retten, folgen Sie den Spuren, suchen Sie nach Spiel.

Kaufen Sie keinen Labrador Welpen zum Spaß. Dies ist ein ernsthafter Hund, der im ersten Lebensjahr viel Aufmerksamkeit von Ihnen verlangen wird. Aber dann wirst du mit ihrer Liebe und Hingabe belohnt werden.

Zuchtgeschichte

Die Geschichte der Rasse reicht mehrere Jahrhunderte zurück. Der Geburtsort der Labrador-Retriever ist Neufundland, wo sie den Fischern beim Ausziehen der Fanggeräte halfen. Es gibt eine andere Version über den Ursprung der Rasse - dass es auf der Insel Labrador gezüchtet wurde, ursprünglich eine schwarze Farbe von Wolle hatte und seinen Namen von dem "labladorite" Stein erhielt. Ihre Liebe zu Wasser liegt auf der genetischen Ebene: Sie schwimmen nicht nur gut, sondern tauchen auch.

In unserem Land erschienen Hunde erstmals in den 60er Jahren. Und 1996 wurde der National Retriever Club in Russland registriert.

Interessante Fakten über die Rasse

  • Labrador Retriever nahmen an den Dreharbeiten für folgende Filme teil: "Marley and Me", "007: Koordinaten von Skyfall", "Dog Work" und andere, sowie in den Animationsfilmen "Family Guy" und "Horse Jack".
  • Für 3 Sekunden Der Hund kann bis zu 20 km / h beschleunigen.
  • Labrador Retriever tauchen gut und können bis zu 25 Meter unter Wasser schwimmen.
  • Sie haben einen wunderbaren Geruchssinn: ihre Nase kann mehr Gerüche aufnehmen als die Nase eines deutschen Schäferhundes.
  • Sie belegen den 7. Platz in der Rangliste der Intelligenz.
  • Sie haben eine unglaubliche Erinnerung: Sie merken bis zu 250 Wörter und Gesten.

Preise für Labrador Retriever Welpen

Labrador-Welpen mit Stammbaum sind nicht billig, aber in Zukunft wird der Besitzer des Hundes es nie bereuen, einen Hund dieser Rasse zu haben. In Moskau hängen die Kosten eines Labrador-Welpen von der Herkunft und den "Titeln" seiner Eltern ab. Show-Klasse Welpen sind für einen Durchschnitt von 40 Tausend Rubel verkauft. Der Zuchtwert ist etwas günstiger - der Durchschnittspreis eines Welpen beträgt 30 Tausend Rubel. Pet-Klasse A Welpen (für Hauspflege) können für 10-15 Tausend Rubel gekauft werden. Der letzte Preis ist typisch für das Avito Bulletin Board, wo Sie einen Welpen der Rasse sogar für fünftausend kaufen können.

Labrador Retriever

Loyaler und geselliger Begleiter

Schlüsselqualitäten

  • unabhängig
  • klug
  • gesellig
  • ungläubig
  • treu
  • aufnahmefähig
  • an den Besitzer gebunden
  • fröhlich
  • aufdringlich
  • wachsam
  • freundlich
  • ausgeglichen
  • aktiv
  • beständig

Beschreibung

Der robuste Körper und die offene, fröhliche Art eines Labrador Retrievers machen ihn völlig unermüdlich. Schwimmen, rennen, spielen und spazieren mit seinem Besitzer, er ist immer und überall bereit! Wenn Sie einen leicht trainierbaren, intelligenten, ausgeglichenen und gleichzeitig verspielten Hund brauchen, sollten Sie Ihre Wahl auf der Labrador-Rasse beenden. Die meisten dieser Hunde lieben Kinder sehr. Es ist jedoch notwendig, sich an eine ihrer Schwächen zu erinnern - Appetit! Das Aufrechterhalten eines optimalen Körpergewichts bei Vertretern dieser Rasse ist ziemlich schwierig.

Charakter

Labrador ist eine der wenigen Hunderassen, die auf der ganzen Welt beliebt sind. Und sie haben solche Popularität verdient erworben. Fast das Hauptmerkmal eines Labradors ist die seltene Freundlichkeit von Hunden dieser Rasse. In der Regel beziehen sie sich gut auf Kinder, unterscheiden sich in ihrer beschaulichen Veranlagung und vertragen sich leicht mit anderen Haustieren. Das sind fähige Studenten, die bereitwillig und aktiv in den Lernprozess eingebunden sind. Wenn sie jedoch gelangweilt sind, können Sie von ihnen Unfug erwarten! Wenn Sie einen Labrador Retriever haben möchten, studieren Sie die Beschreibung der Rasse und überlegen Sie, ob Sie mit ihrem fröhlichen und aktiven Charakter zurechtkommen werden.

Labrador Retriever - Beschreibung der Rasse, Eigenschaften, Pflege, Krankheit, Welpen und Fotos von einem Labrador

Erfahren Sie mehr über Temperament ✅, Standard ✅ und Eigenschaften Rasse Labrador Retriever. Sehen Sie, was Labrador mag, seine Beschreibung, Charakterzüge. Schauen Sie sich Fotos von Hunden der Labrador-Rasse an.

Foto: Labrador-Apportierhund

Obwohl dieser Hund nicht als Diensthund gilt, wird er eher als Begleiter wahrgenommen, er kann den Menschen große Vorteile bringen. Das einzige, was von einem Labrador schwer zu erreichen ist, ist der Schutz des Territoriums und Manifestationen von Aggression. Zur Not kann er nur bellen und Sie von der Gefahr in Kenntnis setzen.

Die Art des Labradors verrät sehr genau seine Augen. Es gibt keinen Tropfen Aggression in ihnen. Diese Hunde sind fest davon überzeugt, dass die Welt schön ist, jeder liebt sie und sie lieben jeden. Die Hauptsache ist, diesen Glauben nicht zu untergraben, und der Labrador wird für immer ein fröhliches Wesen bleiben, das Glück ausstrahlt.

Labrador Retriever: Eigenschaften

Zuchtgeschichte

Labrador Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen der Welt, deren Entstehungsgeschichte von neugierigen Forschern sorgfältig untersucht wurde. Trotz des großen Interesses, die wichtigsten Phasen der Rassenbildung sicher zu klären, gibt es verschiedene Versionen.

Foto: Labrador-Apportierhund

Es besteht kein Zweifel, nur die Tatsache, dass die Vorfahren von Labradors auf der Insel Neufundland lebten, obwohl der Name der Rasse zu Ehren der Labrador-Halbinsel festgelegt wurde. Einige Forscher glauben, dass die geografische Position den Namen nicht beeinflusst, aber die Hauptrolle der Farbe der ersten Vertreter der Rasse zugeschrieben, die von schwarzer Farbe waren, wie ein Labradorit Stein. Eine weitere interessante Version verbindet den Namen der Rasse mit der Übersetzung des Wortes Labrador, was "Arbeiter" bedeutet. Angesichts der erhöhten Leistung und Aktivität dieser Hunde hat diese Version auch das Recht zu existieren.

Die Vorfahren der Labradors waren große Neufundländer, aus denen moderne Neufundländer entstanden. Die Erwähnung dieser Hunde findet man 1593 unter Seefahrern, die zum Nordrand des amerikanischen Kontinents segelten. Die Hunde machten einen starken Eindruck auf die Portugiesen, die ihr ungewöhnliches Aussehen bemerkten, das bei den Hunden der Nordindianer und in Europa nicht gefunden wurde. Nicht weniger überraschend waren die Arbeitseigenschaften von Hunden, die dem Menschen an Land und auf See gleichermaßen gut dienten.

Die ersten Labradors kamen von der Insel Neufundland, die sich in der Nähe der Ostküste Kanadas befindet, nach England. Dieser Ausgangspunkt wird von allen Forschern anerkannt, aber dann divergieren ihre Meinungen. Einige glauben, dass die Rasse auf der Insel vollständig gebildet wurde, und die Briten brachten es gerade nach Europa und engagierten sich in seiner Popularisierung. Diese Version wird in dokumentarischen und archäologischen Quellen bestätigt. Insbesondere wurden bei den Ausgrabungen auf der Insel Neufundland die Überreste von vor etwa 4000 Jahren begrabenen Hunden gefunden. Auch die Beschreibungen der ersten Hunde, die Europäer auf der Insel gesehen haben, stimmen weitgehend mit den Merkmalen der ersten Labradors überein.

Andere sind der Meinung, dass nur die Vorfahren der modernen Labradors nach England gekommen sind, und die Rasse wurde als Ergebnis der Arbeit der englischen Züchter gezüchtet. Laut dieser Version wurde dem Blut von Neufundländern zusätzliches Blut von Pointers und Black Hounds hinzugefügt.

Der kanadische Labradorzüchter Dr. Woods, ein Befürworter der ersten Version, glaubt, dass die Vorfahren der Labradors auf der Insel Wikingerhunde und Basken waren. Auf der Insel Neufundland entstanden zwei Rassetypen: Large und Small Neufundland. Große Hunde unterschieden sich von lockerer Konstitution, großer Größe und langem Haar. Sie waren die Vorfahren der modernen Neufundländer. Der kleine Typ zeichnete sich durch größere Leichtigkeit des Körpers, Mobilität, Geschicklichkeit und eine unglaubliche Leidenschaft für Wasser aus. Ihr Fell war kurz und hart. Dies waren die Vorfahren der modernen Labrador Retriever, die einfach Wasserhunde von St. Johns, der Hauptstadt von Fr. genannt wurden. Neufundland.

Zu Beginn wurde die Aufmerksamkeit der Engländer von großen zottigen Neufundländer Hunden angezogen, die sie aktiv von der Insel mitbrachten. Diese Hommage an Mode erfasst den gesamten englischen Adel und lässt zukünftige Labradors im Schatten ihrer nächsten Verwandten zurück. Aber die öffentliche Meinung verändert Oberst Peter Hawker, der die aktiven schwarzen Hunde mit Wolle mochte, die otted Haut ähnelte. Im Jahr 1814 empfiehlt er Labradors für die Jagd und beschreibt ihre brillante Leistung, vor allem auf aportirovka Spiel. Zum ersten Mal nannte der Kapitän diese Hunde Labradors, in die sich die englische Aristokratie wegen ihres sportlichen Charakters verliebte. Das Blut von Jagdhunden von Setter und Retriever wird dem Blut von Hunden von der Insel Neufundland hinzugefügt. Das Wort "Retriever" bedeutet im Englischen "toten Wild finden und bringen". Laut den dokumentarischen Daten gab es keine weiteren Blutlinien in den Stammbäumen der englischen Labradors.

Bereits in den Jahren 1830-1840 war das Interesse an Labradoren sehr groß. Das Zentrum ihrer Verteilung war die Hafenstadt Poole, die Hunde von der Insel brachte. Im Jahr 1870 fand in Birmingham eine Ausstellung statt, bei der bereits eine klare Unterscheidung zwischen dem Neufundland und dem schwarzen Labrador als verschiedenen Rassen getroffen wurde.

Foto: Erwachsene Hunderasse Labrador und Welpe

Im Jahr 1885 wurde der Import von Hunden vorübergehend wegen Quarantäne gestoppt, was die englischen Labrador-Liebhaber jedoch nicht davon abhielt. Berühmte und wohlhabende Aristokraten gründeten Zwinger in verschiedenen Bezirken, was Labrador zu einem echten Kult eines edlen Jagdhundes machte. Genealogische Bücher wurden aufbewahrt, Demonstrationswettbewerbe abgehalten, um die Jagdfähigkeiten von Labradors zu demonstrieren. Schon bald wurden sie ernsthafte Konkurrenten für Setter und Pointer. Ernste Zuchtarbeit unter Beachtung aller Regeln führte dazu, dass die Rasse am 7. Juli 1903 als eigenständig anerkannt wurde und den Namen Labrador erhielt.

Besonders viele Kindergärten erschienen in der Zeit von 1910 bis 1920 auf dem Territorium Englands. Und die nächsten 10 Jahre nennt man das "Goldene Zeitalter von Labrador", denn zu dieser Zeit wurde die Rasse unglaublich beliebt, modisch und von allen Bewohnern des Königreichs geliebt. Besonders berühmte Cattery "Benchori", die mehrere legendäre Champions gewachsen ist. Der Besitzer des Kindergartens war Gräfin Loria Hove. Ihr Haustier, Labrador Bolo, gewann zwei Championtitel: Schönheit und Arbeitsqualität.

Die Anzahl der Zwinger wächst rasant und der Labrador wird nicht nur als Jagdhund, sondern auch als Begleiter und Hund für die Show populär. Zu dieser Zeit gibt es eine Mode für Vertreter der Rasse der sonnigen gelben Farbe. Gelegentlich blitzte das Interesse an Schokolade Labradors auf, aber sie konnten die Palme nie von ihren schwarzen und gelben Gegenstücken gewinnen.

Im Jahr 1916 wurde in England ein Club of Labrador Retrievers gegründet. Später, im Jahr 1925, erschien ein Club von Fans der gelben Labrador Retriever. Trotz der offensichtlichen Abhängigkeit vieler Züchter von der gelben Farbe, beschränkte der Kennel Club den Standard der Rasse nicht, die Zuchtarbeit wurde mit der Teilnahme von Labradors verschiedener Farben durchgeführt.

Das Ausmaß der Verbreitung der Rasse wurde immer eindrucksvoller: nicht Hunderte, sondern Tausende von Neugeborenen von Labradors wurden jedes Jahr registriert. Diese Hunde wurden untrennbare Freunde von Menschen unterschiedlicher Art und Lebensart, während sie allmählich aufhörten, das Privileg des Adels zu sein und herauskamen, was "das Volk" genannt wird. Natürlich haben die Entdecker dieser Rasse für ihre etwas andere Zukunft gedrängt: Sie wollten sie als Elite-Hund für die Auserwählten sehen. Aber gerade die Beliebtheit in allen Lebenslagen führte dazu, dass 1998 in England 35.000 Labrador-Welpen geboren wurden.

Der Ruhm dieses bemerkenswerten Hundes hat sich längst auf alle zivilisierten Länder mit einer entwickelten Hundezucht ausgeweitet. In Amerika wurden 1917 die ersten offiziell registrierten Labrador Welpen geboren. Im Jahr 1931 wurde der American Labrador Fans Club gegründet, und 1991 belegte Labrador die höchste Bewertung in den Vereinigten Staaten.

Jetzt erobert diese Rasse weiterhin die Herzen von Hundezüchtern auf der ganzen Welt.

Lebensdauer

Im Durchschnitt leben Labrador Retriever von 12 bis 13 Jahren.

Labrador belegt den 7. Platz in der Rangliste der Hunde für die Entwicklung von Intelligenz.

Rassestandard

Standard Rasse Labrador Retriever FCI von 1999:

Es vermittelt den Eindruck eines eng gefalteten Hundes mit breitem Kopf, voluminöser Brust und kräftigen Gliedern.

Die Widerristhöhe bei Rüden beträgt 56-57 cm, bei Weibchen 54-56 cm, aber eine leichte Abweichung im Wachstum dieser Rasse ist kein wesentlicher Nachteil.

Der Schädel ist breit, aber nicht übertrieben, ohne grobe Linien. Der Kopf sieht kraftvoll aus, aber nicht dick und nicht rund, ohne fleischige Wangen. Die Schnauze ist nicht spitz, mit einem markanten Übergang von der Stirn zur Schnauze. Die Nase ist breit. Scherengebiss, mittelgroße Zähne.

Der Ausdruck der Augen ist intelligent und wohlwollend. Augenfarbe ist Haselnuss oder Braun.

Hängende Ohren, nicht zu groß, weit auf den Kopf gepflanzt. Die Ohren zeichnen sich durch eine erhöhte Mobilität aus und vermitteln die Stimmung eines Labradors.

Die Halslinie ist stark und stark.

Der Rücken ist gerade, die Lenden sind kurz und stark.

Brust breit, aber nicht tonnenförmig, Rippen gut gefedert.

Der Schwanz ist mittellang und an der Basis sehr dick. Die Schwanzspitze ist schmal. Aufgrund seines harten Fells ähnelt es einem Otterschwanz.

Die Vorderbeine sind gerade und stark.

Hintergliedmaßen sehr stark und gut entwickelt.

Sprunggelenke sind niedrig. Pfoten sind rund, kompakt mit klar definierten Pads kombiniert.

Bewegung ist frei skalierbar.

Der Mantel besteht aus einem dicken kurzen Mantel und einer wasserdichten Unterwolle. Das Fell fühlt sich hart an, es sollte keine welligen Flecken und Wendungen haben.

Mauser

Labradors erfordern minimale Pflege, obwohl sie im Frühjahr mäßig mausern.

Farbe erlaubt schwarz, beige oder braun. Unter dem blassen Gelb bedeutet Optionen von hellcremefarben bis rot. Die Farbe sollte gleichmäßig ohne Bräunung sein.

Hundefoto: Schwarzes Labrador

Das berühmte Syskar. Der Duft von Labradors ist 25% besser als der des Deutschen Schäferhundes. Labrador Yoga in Großbritannien erhielt die Goldene Rittermedaille für das Aufspüren von 490 Ladungen Drogen.

Labrador Charakter

Was sollte ein echter Labrador sein? Natürlich, gutmütig, fröhlich und verspielt. Dieser fröhliche zdorovyachok kann jeden mit seiner Lebensfreude und seinem Optimismus aufladen. Der in der Familie lebende Labrador schafft um sich herum eine ruhige und fröhliche Atmosphäre von Wohnkomfort und Harmonie. In vielen Ländern ist die Rasse zu einem Symbol für eine glückliche Familie geworden, und selbst eine besondere Tradition scheint diesen Hund in jungen Familien zu gründen.

Der Lebensoptimismus eines Labradors ist so groß, dass seine Energie und Aktivität über den Rand schlägt. Verzagtheit und passive Erwartung von Unterhaltung sind ihm fremd. Wenn der Besitzer ihm "Brot und Spiele" nicht zur Verfügung stellt, wird er sie selbst finden. Dieser Hund ist schwer zu tolerieren Einsamkeit, oder eher, es duldet es überhaupt nicht und zieht es vor, das Haus des Eigentümers zu verlassen, als die menschliche Aufmerksamkeit und Kommunikation zu verpassen.

Labrador ist bereit, mit jedem befreundet zu sein: mit Kindern, mit Erwachsenen, mit Katzen, sogar mit dem Postboten. Dies ist nicht der Fall, wenn ein Hund seine Grenzen behütet. Im Gegenteil, sie ist bereit, alle ins Haus zu lassen und mit ihnen zu spielen. Vielleicht ist der einzige umstrittene Kamerad für einen Labrador Vögel, da er ein angeborener Jäger ist, der sich auf Aporivka spezialisiert hat. Aber es gibt Beispiele für die Freundschaft der Labradors, sogar mit den Vögeln, die einmal mehr bestätigen, dass seine Liebe zur Liebe keine Grenzen kennt.

Diese Rasse zeichnet sich durch Intelligenz und Einfallsreichtum aus. Sie sind leicht und angenehm zu unterrichten, sie sind sogar glücklich, wenn sie mit ihnen beschäftigt sind, und sie bemühen sich, dem Besitzer mit der genauen Ausführung aller Befehle zu gefallen. Die einzige Schwierigkeit ist, dass Labradors sehr verspielt und oft abgelenkt sind, besonders während der Kindheit und Jugend, die 3 Jahre dauert. Ja, das ist einer dieser Hunde, die sich nicht von den Welpengewohnheiten verabschieden wollen und gerne herumalbern, selbst wenn sie wie große, solide Hunde aussehen, und manchmal werden sie selbst Mütter und Väter.

Die ersten Labradors waren schwarz, aber 1892 wurden 2 gelbe Welpen von schwarzen Eltern geboren.

Pflege und Wartung eines Labradors

Die Regeln für die Pflege eines Labradors sind relativ einfach und erfüllen die allgemeinen Kriterien für die Pflege eines Hundes. Aber wie jede Rasse hat Labrador seine eigenen Eigenschaften, die besondere Aufmerksamkeit des Besitzers erfordern. Eine davon sind die Ohren, deren hängende Form zu Entzündungen führen kann, die aus der Verschmutzung oder dem Eindringen von Parasiten stammen. Regelmäßige Inspektion und Reinigung der Ohren hilft, die Gefahren einer Infektion zu vermeiden.

Ein weiteres Merkmal ist die spezielle Wolle mit einer dichten, fast wasserdichten Unterwolle. Diese Wolle muss nicht ohne extreme Notwendigkeit gewaschen werden, sie hat die Fähigkeit zur Selbstreinigung. Kämmen Sie es nur einmal in der Woche, und während der Häutung 2-3 mal häufiger, um tote Haare loszuwerden. Dank dieses einfachen Verfahrens wird Ihr Labrador immer gepflegt aussehen.

Das dritte Merkmal der Pflege für einen Labrador ist es, eine richtige Diät zu erstellen. Natürlich ist dies für alle Hunde notwendig, aber ein Labrador-Apportierhund kann schnell übergewichtig werden oder süchtig nach verbotenen Nahrungsmitteln werden, zum Beispiel, um ein süßer Zahn zu werden. Es spielt keine Rolle, ob Sie den Labrador mit der zubereiteten Mischung oder natürlichem Futter füttern, die Hauptsache ist, die Rate für jede Fütterung korrekt zu berechnen. Aus natürlicher Nahrung ist es besser, nahrhaftes Fleisch und gesundes Gemüse zu bevorzugen, ohne sich auf Getreide zu konzentrieren. Auf keinen Fall kann man Nudeln geben, von denen sich der Labrador schnell erholen wird, aber sie werden ihm nicht nützen.

Für eine genauere Berechnung des Volumens der Portion müssen Sie das Gewicht Ihres Hundes kennen. Wenn Sie sich nach der Norm ernähren, aber der Hund dünn aussieht, sollten Sie ihm unbedingt Anti-Würmer-Medikamente geben, da der Grund für den Gewichtsmangel höchstwahrscheinlich darin liegt. Wenn Sie im Gegensatz dazu die erforderliche Futtermenge geben und der Hund fett wird, bedeutet dies, dass ihm die notwendigen körperlichen Aktivitäten vorenthalten werden.

Daraus folgt das vierte wichtige Merkmal der Pflege für einen Labrador: Es ist notwendig, körperliche Aktivität zu gewährleisten. Für diesen Hund an der Leine zu laufen ist eindeutig nicht genug. Sie muss einen Lauf in der Natur oder zumindest im Park oder an Orten für gehende Hunde machen. Obwohl diese Rasse seit langem für das Leben in Städten angepasst wurde, ist ihre Verbindung mit der Natur erhalten geblieben. Labrador liebt Ausflüge in die Natur, besonders dort, wo es Stauseen gibt. Vergessen Sie nicht, dass dies ein großer Liebhaber des Schwimmens ist, besonders liebt er es, für das ins Wasser geworfene Objekt zu schwimmen. Wenn Sie eine solche Möglichkeit haben, nehmen Sie den Labrador mit zum Fluss oder See.

Labradors sind in der Lage, Krebs bei Menschen in einem frühen Stadium zu diagnostizieren. Dies wurde durch Experimente von japanischen Wissenschaftlern bewiesen.

Foto: Hund Labrador Retriever

Training und Ausbildung

In Labrador steckt eine Menge Fähigkeiten, die, wenn sie richtig entwickelt sind, die Phantasie anderer erstaunen werden.

Labs können sich bis zu 300 menschliche Sätze merken. Aber das sind nicht die klügsten Hunde auf dem Planeten. In der Tat belegen sie den 7. Platz. Border Collie und gewöhnlicher Pudel sind Labrador in Intelligenz überlegen. Aber der Verstand, kombiniert mit einem starken Wunsch, zu gefallen, macht den Labrador zum besten Hund für das Training.

Aber warum entwickeln sich aggressive Qualitäten bei einem Hund, der viele andere hervorragende Fähigkeiten hat. Wenn Sie sich nicht auf einfache Standardbefehle beschränken wollen, werden Sie von Beispielen für den Einsatz von Labradors zum Nutzen des Menschen inspiriert. In Frankreich beispielsweise sammeln Labradors Trüffel und sammeln nicht nur, sondern nehmen sogar an speziellen Wettbewerben teil, die diese Pilze mehr sammeln. Diese starken Hunde sind auch mit Schleppern beschäftigt, zeigen Wunder von Mut und Ausdauer und retten Menschen auf dem Wasser und in den Bergen. Labradors kümmern sich sogar um Schwerkranke und sind Pfleger. Sie können Aktionen wie das Ein- / Ausschalten des Lichts, das Schließen / Öffnen der Tür, das Bringen der richtigen Gegenstände oder das Heben der Gefallenen auf dem Boden ausführen. Diese Hunde werden für Kinder mit eingeschränkter Mobilität genommen, sie werden ihre besten Freunde.

Vergessen Sie natürlich nicht den Jagdinstinkt der Labradors. Jetzt wird diese Rasse praktisch nicht zur Jagd genutzt, aber sie ist zu viel fähig. Labrador benimmt sich ruhig und ruhig, bis ein Jäger ein Spiel schießt. Danach eilt er sofort zu der Stelle, wo sie hingefallen ist, und packt sie sanft, bringt die Person. Es gibt keine Probleme für ihn, wenn das Spiel ins Wasser fällt, wird er nur froh schwimmen. Labrador ist besonders vielversprechend für die Entenjagd, hier ist es einfach unvergleichlich.

Wie Sie sehen können, kann ein Labrador sehr gelehrt werden, aber versuchen Sie es nicht durch das System der Strafen. Labrador kann beleidigt und sogar enttäuscht sein, und es gibt nichts Schlimmeres als einen Labrador, der depressiv geworden ist. Das Belohnungssystem arbeitet viel effektiver mit ihm, er bringt dem Besitzer gerne einen Vorteil und ist für ihn notwendig.

Natürliche Neigungen haben jedoch negative Manifestationen. Zum Beispiel, Labradors schnuppern gerne und finden nach ihrer Meinung andere notwendige Dinge: einen toten Vogel, eine Art Müll mit einem unangenehmen Geruch. Gleichzeitig sehen sie es als ihre Pflicht an, ihren Fund dem Besitzer zu bringen, damit er sich mit ihnen freut.

Labradors lieben Wasser, so dass sie manchmal rücksichtslos in Stauseen springen können, ohne darüber nachzudenken, wie sie dort herauskommen. Sie können von einer niedrigen Brücke oder von einer steilen Bank springen, was ihre Besitzer ziemlich nervös macht und sie auf das Land zieht.

Labrador schwimmt mit einer Geschwindigkeit von 5 km / h, was der Geschwindigkeit des gehenden Menschen entspricht.

Wie wähle ich und wo kaufe ich einen Labrador Retriever Welpen?

Jeder versteht, dass es am besten ist, einen Welpen in Zwingern von Züchtern zu kaufen, die die Rasse lieben und kennen. Leider bedeutet Wissen nicht, etwas zu tun, und oft schaden die zukünftigen Besitzer von Labradors, indem sie Welpen mit Dokumenten kaufen oder sogar ganz ohne Dokumente von Leuten, über die sie nichts wissen.

Wenn Sie Welpen in einem Zwinger kaufen, wird in der Regel eine Vereinbarung getroffen, um sicherzustellen, dass Sie, wenn nicht ein zukünftiger Champion, dann zumindest ein echter Labrador, gesund und gepflegt wird. Shopping auf einer Anzeige ähnelt einer Lotterie, in der Sie ein glückliches Ticket zeichnen oder einen Welpen kaufen können, der nicht Ihren Ideen entspricht.

Foto: Wie wähle ich einen Labrador Welpen? Wo kaufen und wie viel?

Es ist am besten, mehr über die Rasse zu erfahren, Videos mit Labradors anzuschauen, mehrere Ausstellungen zu besuchen oder Informationen in Kindergärten oder auf ihren Seiten in sozialen Netzwerken zu suchen. So erhalten Sie Antworten auf alle Ihre Fragen und sicher sein, den besten Welpen zu finden.

Großer Beamter. Labrador Retriever wurde Bürgermeister einer amerikanischen Provinzstadt.

Preise für Welpen

Für einen reinrassigen Labrador-Welpen mit der Marke einer Baumschule und Dokumenten wird der Preis von 20.000 bis 40.000 Rubel betragen. Ein Labrador ohne Welpenkarte kostet weniger, aber wenn er reinrassig ist, kann der Preis immer noch nicht unter 8.000 - 10.000 Rubel liegen.