Wie oft pro Tag, um einen Welpen zu füttern. Regeln der gesunden Ernährung

Schimpfworte über die große Verantwortung für Haustiere verlieren zwar nicht an Relevanz, machen aber bei künftigen Besitzern keinen richtigen Eindruck mehr. Bei der Entscheidung, ob ein Welpe gekauft werden soll, wissen viele Züchter nicht einmal, wie wichtig die Pflege und die richtige Ernährung des Hundes sind. Einen Hund ausschließlich mit Brei "auf den Knochen" oder "auf dem Tisch" zu füttern ist wie die Gesundheit zu schädigen, wenn man an den Nutzen von Drogen glaubt, aber eine Person kann Hilfe suchen, und Tiere leiden schweigend. Ein gesundes und vollwertiges Haustier wachsen zu lassen ist nicht nur eine Verantwortung, es braucht viel Zeit, Geduld, moralische und finanzielle Kosten. Es gibt zwei fundamentale Grundlagen - Ernährung und Erziehung, lassen Sie uns die erste behandeln - wie oft am Tag, um einen Welpen zu füttern und wie man die richtige Ernährung wählt, um einen gesunden Hund aufzuziehen.

Was einen Welpen nach dem Kauf füttern soll

Meistens hängt das optimale Alter für die Übertragung eines Welpen vom Züchter auf den zukünftigen Besitzer von der Rasse ab, genauer gesagt von der Fähigkeit des Hundes, "erwachsene" Nahrung zu essen. Traditionellerweise ist der Welpe umso früher bereit, in eine neue Familie einzuziehen, je "wendiger" die Rasse ist. Ein Deutscher Schäferhund Welpen wird im Alter von 1 Monat erworben, Zier-und kleine Rassen sind zum Verkauf von 2-3 Monaten alt.

Seien Sie sicher, herauszufinden, was, wie oft und in welchem ​​Umfang die Welpen den Welpen gefüttert haben, Umzug in ein neues Zuhause ist eine Menge Stress für den Hund und Sie sollten die Erfahrung mit ungewöhnlichen Lebensmitteln nicht erschweren. Die ersten 7 Tage ändern wir nichts, auch wenn der Welpe mit Industriefutter von nicht erstklassiger Qualität gefüttert wurde. Nach einer schrittweisen Anpassung werden kleine Mengen neuer Produkte zugelassen.

Vergiss nicht von früher Kindheit an, einem Tier beizubringen, Gemüse zu essen, wenn ein Hund fragt, ob es Früchte gibt. Bieten Sie Ihrem Haustier verschiedene Lebensmittel an - ein Stück Apfel oder eine Scheibe rohe Karotten können Ihre Lieblingsleckereien sein. Husky-Welpen, Deutsche Schäferhunde und andere sekundäre Rassen, meist "Allesfresser". Vermeiden Sie zu süße, würzige, salzige, fettige Speisen und Zitrusfrüchte.

Es ist wichtig! Entscheiden Sie im Voraus, was die Ernährung des Tieres sein wird, die aktuelle Meinung über die Vorteile der Mischung von natürlichen und industriellen Futtermitteln - ein Mythos. In Notfällen ist die Option akzeptabel, aber eine "gemischte" Diät kann die Gesundheit des Hundes beeinträchtigen.

Tagesrate und Häufigkeit der Welpenfütterung

Nach der anfänglichen Anpassungsphase beginnen Sie, einen Zeitplan für Fütterungen und Spaziergänge zu erstellen. Wie viele Male pro Tag, um einen Monat alten Welpen zu füttern, hängt von Bedürfnissen und Appetit ab, behandeln als Kind - bittet, 10 Mal pro Tag für einen Teelöffel zu essen - füttern und zu tragen, 10-15 Tage und das Haustier wird "in Behandlung" gehen. Es gibt jedoch kynologische Normen, es spielt keine Rolle, ob natürliche oder trockene Nahrung von einem Haustier verwendet wird, die Anzahl der Fütterungen hängt vom Alter ab:

  • 1-2 Monate: 5-6 Fütterungen.
  • 2-3 Monate: 4-5 Fütterungen.
  • 3-4 Monate: 4-3 Fütterungen.
  • 4-6 Monate: 3-2 Fütterungen.
  • Nach 7 Monaten - 2 Fütterungen.

Die Berechnung des täglichen Gewichts des Haustiers erfolgt unter Berücksichtigung der Normen des Verzehrs der Rasse im Erwachsenenalter. Zu der Tagesrate eines erwachsenen Hundes addieren Sie die erforderliche Anzahl von Prozent und teilen Sie in Portionen auf:

  • + 10-15% zwischen 1 und 3 Monaten.
  • + 20-30% im Alter von 3 bis 5 Monaten.
  • + 40-50% im Alter zwischen 5 und 12 Monaten.

Streitigkeiten über die Wahl der Fütterungsmethode haben einen guten Grund. Es ist ziemlich schwierig, eine vollwertige natürliche Ernährung zu machen, brauchen Sie Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine. Die ausschließliche Verfütterung von Trockenfutter erfordert die Einhaltung einer Reihe von Regeln und erhebliche finanzielle Kosten. Es gibt jedoch Gründe, warum die Maßnahme erzwungen wird:

  • Allergischer Hund.
  • Erbliche Neigung zu Krankheiten.
  • Angeborene Stoffwechselstörungen oder die Aufnahme von Vitaminen.
  • Die Unfähigkeit, den Hund voll natürliche Produkte zu füttern.

Wie oft ein Hund täglich mit Trockenfutter gefüttert wird, hängt vom Kaloriengehalt und der Anreicherung des Produkts ab. In der Regel enthält das Paket das Tagesgeld für große, mittlere und kleine Hunde. Als nächstes müssen Sie sich auf die Sättigung des Hundes konzentrieren. Beachten Sie, dass Trockenfutter nach der Einnahme an Volumen zunimmt. Stellen Sie sicher, dass das Haustier immer eine Schüssel mit Wasser hat und nicht eilen, um den "Zusatzstoff" hinzuzufügen, warten Sie 5-15 Minuten, wenn sich der Hund beruhigt - der Teil wird richtig berechnet.

Es ist wichtig! Welpen werden mit speziellen Trockenfutter der Premiumklasse gefüttert, mit einem Nährwert von 300-350 kcal / 100 gr.

Natürliche Fütterung, wie man eine vollständige Diät für einen Welpen macht

Anhänger der natürlichen Ernährung erkennen nicht immer, wie schwierig es ist, die Ernährung eines Hundes kompetent zu machen. Es scheint, dass die Fütterung eines Welpen mit Fleisch, Eiern und Milchprodukten eine Garantie für Gesundheit und volle Entwicklung ist, aber dies ist weit von der Wahrheit entfernt.

Natürliche Ernährung bedeutet:

  • Der Hauptteil der Diät - Brei, bestehend aus einer gleichen Menge an Getreide, Gemüse und mageres Fleisch.
  • Bis zu 11-12 Monate sollten Fleischprodukte 50% der Nahrung einnehmen.
  • Ein Welpe von einem russischen Spaniel, Dackel, Windhund und anderen Arbeitern und Aktiven sollte regelmäßig das Gelee aus gekochtem Knorpel verwenden.
  • Viele Züchter empfehlen, Haustieren Moslaki zu geben, besonders während des Zahnens. Eine übermäßige Begeisterung für Knochen kann jedoch zu einer Verletzung des Bisses oder der Krümmung des Gebisses führen. Zierrassen mit schwachem Gebiss - Chihuahuawelpen, Terrier, Pinscher sind beim "Gleiten" von Mo- stlasten kontraindiziert.
  • Bei Getreide dürfen alle Arten mit Ausnahme von Grieß verwendet werden. Am meisten bevorzugt - Reis und Buchweizen.
  • Nur natürliche Milchprodukte (nicht im Laden) werden empfohlen. Ganze Ziegenmilch und Joghurt ist sehr nützlich. Sie können selbst gemachten Joghurt mit Hilfe des gekauften Sauerteigs machen. In 15 Minuten werden die Milch und die Ampulle Calciumchlorid in Hüttenkäse umgewandelt.
  • Hunde mit einer angeborenen Neigung zu Calciummangel, zum Beispiel, Yorkshire Terrier Welpen brauchen mehr Milchprodukte.
  • Eier nur in Form eines Omeletts, ohne Butter gekocht oder hart gekocht, höchstens 3 mal pro Woche (Allergie ist möglich).
  • Gemüse und Früchte, vorzugsweise roh, ausgenommen Kohl, nur gekocht oder gedünstet.

Es ist wichtig! Gib deinem Welpen kein rohes Fleisch! Das Baby ist immer noch nicht in der Lage, die Parasiten zu bekämpfen, mit denen selbst das selektivste Rindfleisch infiziert werden kann.

Feed Welpen bis zu einem Jahr

Die richtige Ernährung des Hundes ist einer der Hauptpunkte, von denen seine Zukunft abhängt. Und wenn zum Beispiel mit Vererbung nichts getan werden kann, dann liegt in Sachen Ernährung alles ganz in den Händen des Tierbesitzers.

Wie füttere ich dein Haustier?

Vor allem ist es wichtig sich zu erinnern, dass das Baby alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente erhalten sollte, die Ernährung sollte ausgeglichen sein. Fettleibigkeit hat jedoch selbst im geringsten Ausmaß ernsthafte Auswirkungen auf die Gesundheit und verursacht Probleme im Erwachsenenalter. Zellen, die Fett enthalten, sind sehr schwer zu zerstören und wachsen aktiv mit dem Hund zusammen, wodurch viele Probleme entstehen.

Grundregeln für die Fütterung eines Welpen:

1. Mahlzeiten sollten immer zur gleichen Zeit und Stunde stattfinden.

2. Essen sollte immer warm sein, aber nicht heiß (das kann man bei Raumtemperatur tun.

3. Die Konsistenz des Futters - etwa wie dick saure Sahne.

4. Nicht gegessen sollte nach 10-15 Minuten entfernt werden.

5. Beseitigen Sie körperliche Anstrengung (einschließlich Gehen) für ein oder zwei Stunden nach dem Essen.

6. Sauberes Wasser sollte konstant stehen, aber sofort nach dem Essen wird das Tier nicht empfohlen zu trinken.

Wie oft pro Tag, um einen Welpen je nach Alter zu füttern?

Die Anzahl der Mahlzeiten sowie die Zusammensetzung des Futters hängt vom Alter des Tieres ab.

Bis zu 2 Monate

Füttern 5-6 mal am Tag, etwa alle 3 Stunden mit einer Pause für eine Nacht Schlaf. Die Menge der Portionen, die einmal angeboten werden, ändert sich allmählich von 100 Gramm pro Monat auf 200 Gramm pro 2 Monate.

Es ist wichtig! Was ist das erste Mal, den Hund nicht zu füttern: Kartoffeln, Nudeln, Haferflocken und Weißbrot. Nicht alle Babys tolerieren und absorbieren Kuhmilch gut.

Nützliche Produkte: fein gehacktes rohes Rindfleisch (auf keinen Fall nicht die Füllung!), Gemüse (Karotten, Rüben, Tomaten) - ein wenig, Hüttenkäse, Hühnereier (gekocht) und Kefir (am besten - mit Bifidobakterien). Aus Getreide passen: Reis, Buchweizen, Yachka und Pschenka, in Wasser gekocht.

Geben Sie in jeder Portion des Futters Mineral- und Vitaminpräparate (Sie können eine Eischale ersetzen, zerdrückt zu dem Zustand des Pulvers).

Wenn der Welpe das vorgeschlagene Futter nicht 1 Mal zu sich nimmt, sollte das Portionsvolumen leicht reduziert werden.

2-3 Monate

Die Anzahl der Nahrung ist auf 4 reduziert. Die Portion erhöht sich allmählich bis zum dritten Monat auf 300 Gramm. Fleisch kann durch eine Leber ersetzt werden, die Speisekarte umfasst dicke Gemüsesuppen und Brühen (1 Mal in 2 Tagen), Milchbreie. Die wichtigsten Vitamine in dieser Zeit: A, E, D3.

Mit 3,5 Monaten neigen Welpen dazu, die Zähne zu wechseln. Von diesem Alter an wird es empfohlen, dem Hund weiche Kalbsknochen, Cracker und Knorpel zu geben oder spezielle "Knochen" in Geschäften und Tierapotheken zu kaufen.

4-6 Monate

Während dieser Zeit kann der Welpe schlecht essen, Nahrung verweigern und lethargisch sein, weil Zähne geschnitten werden. Manchmal steigt die Temperatur vor diesem Hintergrund.

Der Welpe geht zu drei Mahlzeiten pro Tag, der Anteil an Fleisch und Fisch sollte gegenüber Milchprodukten steigen.

6-12 Monate

Ein Welpe wird zweimal täglich in eine "Erwachsenenration" überführt.

Ab 6 Monaten beginnt die Phase des aktiven Wachstums. Dies bedeutet, dass Fleisch in der Ernährung vorherrschen sollte. Das Schema der ungefähren Verteilung der Produkte ist wie folgt: Fleisch und Fisch - 55% der Diät, Gemüsesuppe oder Brühe - 10%, Milch und Kefir - 10%, rohes frisches Gemüse - 10%, Hüttenkäse - 10%, Mineralpräparate und Vitamine - 5%. In der Diät können Sie Haferflocken eingeben.

Die Vertrautheit mit Grieß ist selbst als Erwachsener absolut nicht für Hunde (und noch mehr für Welpen) zu empfehlen.

Für eine korrekte Bildung des Skeletts des Hundes sollte die Schale etwas höher als das Humerusgelenk des Tieres platziert werden. Dies wird den Hund auf Zehenspitzen aufsteigen lassen, was sehr nützlich für die Wirbelsäule und die Bildung von Muskeln ist.

Als Delikatesse können Sie dem Welpen Früchte und Beeren geben, aber dies sollte nicht missbraucht werden. Die Hauptsache - denken Sie daran: Die Gesundheit eines erwachsenen Hundes hängt hauptsächlich davon ab, was er im ersten Lebensjahr gegessen hat. Liebe dein Haustier und schone ihm nicht die Kraft, Zeit und Sorgfalt.

Wie viel Futter gibt der Hund am Tag

Die Menge an Nahrung für einen Hund hängt von solchen Kriterien wie dem physiologischen Zustand des Tieres, dem Aktivitätsniveau, der Rasse, dem Alter und den Lebensbedingungen ab.

Zum Beispiel wird das Volumen einer Portion Nahrung erhöht oder verringert, abhängig davon, ob das Haustier in Hitze oder auf der Straße lebt, krank oder gesund ist, sowie von Schwangerschaft, Alter.

Die Futtermenge für einen Welpen hängt von seiner Größe, Aktivität und seinem Stoffwechsel ab. Überfütterung Welpen können zu Knochenfehlbildungen und anderen gesundheitlichen Problemen führen.

Der Energiebedarf von aktiven Hunden ist höher, also brauchen sie eine nahrhafte Nahrung, nahrhafter. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass eine Erhöhung des Nährwertes von Lebensmitteln nicht zu einer Erhöhung der Futtermenge führt. Es ist übrigens unmöglich, aktive Tiere unmittelbar vor und unmittelbar nach dem Training zu füttern. Um den Hunger zu stillen, kann ein Haustier während des Trainings Delikatessen erhalten und den Zugang zu frischem Wasser nicht einschränken.

Ältere Tiere haben eine verminderte Aktivität, daher müssen sie den Kaloriengehalt der Nahrung reduzieren, aber das Volumen der täglichen Portion kann unverändert bleiben.

Ein Hund kann seinen Appetit ändern, und dies ist kein Grund, die Portion jedes Mal zu reduzieren oder zu erhöhen. Der Appetitverlust, der mehrere Tage anhält und von Krankheitssymptomen begleitet wird, sollte jedoch ein Grund sein, den Tierarzt aufzusuchen.

Wie oft pro Tag einen Hund füttern

Die Anzahl der Fütterungen hängt vom Alter des Tieres sowie vom Gesamtfuttervolumen ab. Die Norm wird individuell für jeden Hund berechnet, es gibt nur allgemeine Empfehlungen, zu denen Sie navigieren können, aber um genau zu sagen, wie viel Nahrung ein Hund braucht, niemand außer dem Besitzer kann sagen. Ein Tier sollte nicht selbst entscheiden, wann und wie viel Futter es zu sich nehmen soll. Freies Füttern ist inakzeptabel, weil es Fettleibigkeit, Unerschrockenheit bedroht.

Es ist besser, nach einem Zeitplan zu füttern, zum Beispiel sollten 2/3 der täglichen Norm morgens und der Rest abends gegeben werden. Übrigens, Hunde neigen dazu, nach dem Essen zu schlafen, und wenn Sie dieses Merkmal kennen, können Sie es benutzen. Wenn das Haustier alleine zu Hause bleibt, während der Besitzer bei der Arbeit ist, dann wird das Tier, nachdem es am Morgen eine große Portion gegessen hat, wahrscheinlich den größten Teil des Tages dem Schlaf widmen.

Die Anzahl der Fütterungen, abhängig vom Alter des Hundes

* Erwachsene Hunde sind genug, um 1-2 mal am Tag zu füttern. Zum Beispiel braucht ein großer Hunderasse bis zu 1 kg Futter pro Tag, aber es ist ratsam, dieses Volumen in zwei Teile zu teilen und das Haustier zweimal am Tag zu füttern. Ein mittelgroßer Hund kann einmal am Tag gefüttert werden.

Wenn das Essen aus irgendeinem Grund verpasst wurde, können Sie die nächste Portion nicht erhöhen. Ein Haustier stirbt nicht vor Hunger, aber es kann leicht zu viel essen.

Wie viel natürliches Futter gibt der Hund

Die Menge an natürlichem Futter hängt vom Körpergewicht des Tieres ab. Also, bis zu 6 Monaten, sollte der Welpe Nahrung (natürliche Fütterung) in der Menge von 5-7% des Gewichts des Welpen erhalten. Zum Beispiel wiegt ein Welpe 10 kg und 7% seines Gewichts beträgt 700 Gramm. Berechnete Tagessatz in zwei gleiche Teile aufgeteilt werden, von denen die Hälfte der Ernährung Fleisch Innereien, und die andere Hälfte sein - Milchprodukte (10%), wie Hüttenkäse, fettarmer Joghurt, Getreide (30%) und Gemüse (10%). Um die richtige Portion Fleisch zu berechnen, müssen Sie 1 Kilogramm Gewicht des Hundes mit 30-40 Gramm Fleisch multiplizieren. Nach 6 Monaten ist die Futtermenge halbiert und die Tagesrate wird bereits wie folgt berechnet: 3,5 Gew.-% des Tieres.

Welpen großer Rassen müssen in kleinen Portionen gefüttert werden, da eine schnelle Gewichtszunahme verschiedene Probleme mit dem Muskel-Skelett-System verursacht.

Wie viel Trockenfutter gibt der Hund

Schwierigkeiten bei der Definition des täglichen Trockenfuttervolumens sollten nicht auftreten, da die Packung in der Regel einen Tisch hat, der die Ernährungsgewohnheiten in Abhängigkeit von Gewicht und Alter des Tieres angibt. Manche Hunde benötigen jedoch mehr oder weniger Nahrung, abhängig von ihrer Lebensweise, zum Beispiel reduzieren niedrigaktive Hunde die Portion und Sport - nehmen zu. Reduzieren Sie die benötigte Futtermenge und ältere Hunde sowie Tiere, die zu Fettleibigkeit neigen. Aber um mit Trockenfutter zu füttern sollte genau mit den angegebenen Normen sein, und dann, das Haustier zu beobachten, bestimmen Sie die gewünschte Menge an Tagesration.

Die Menge an Trockenfutter hängt von seiner Klasse ab. Es ist bekannt, dass das Futter der Super-Premium-Klasse konzentrierter ist und weniger Sättigung benötigt, um die notwendigen Nährstoffe für den Hund zu erhalten, während das Futter der Economy Class 100-200 Gramm mehr benötigt.

Trockenfutter für kleine aber gedrungene Rassen wie Möpse ist arm an Eiweiß und Fett. Bei der Auswahl der Lebensmittel und der Bestimmung der Portion sollten Sie den Inhalt berücksichtigen:

  • tierisches Protein, das für erwachsene Hunde mindestens 18% und für Welpen 22% betragen sollte;
  • Fett, das in der täglichen Ernährung ausgewachsener Hunde mindestens 5% betragen sollte.

Stellen Sie sicher, dass Sie frisches Wasser zur Verfügung haben, mindestens 1 Liter pro 500 Gramm Trockenfutter.

Wie man versteht, dass der Hund genug zu essen hat

Überfütterung, sowie Unterfütterung, sind gefährlich für die Gesundheit des Tieres. Daher ist es wichtig, die tägliche Futtermenge bestimmen zu können, und dazu müssen Sie die Tiere beobachten. Sein Verhalten sagt dir, ob du den täglichen Teil erhöhen oder verringern sollst.

Reduzieren Sie die Futtermenge in Fällen, in denen das Tier Nahrung aus einer Schüssel auswählt, bestimmte Nahrungsmittel nicht verzehrt und nach der Fütterung zusätzliche Delikatessen ablehnt. Der Hund sollte das gesamte angebotene Essen essen, ohne Nachschub zu verlangen. Wenn die Schüssel Teil des Essens bleibt, ist es ratsam, ihre Menge zu reduzieren.

Es gibt Situationen, in denen ein Haustier alles bis zur letzten Krume isst, aber gleichzeitig eine Gewichtszunahme. In solchen Situationen sollten Sie auch den Anteil reduzieren.

Wenn der Hund alles isst und nimmt, was als zusätzliche Belohnung gegeben wird, und dann herumgeht und das Essen riecht, dann ist es höchstwahrscheinlich unterernährt und die Portion muss erhöht werden.

Nach dem Essen sollte ein Tier hungrig bleiben, Sättigung kommt später, und wenn wir berücksichtigen, dass Tiere schnell Nahrung aufnehmen, können sie vor Sättigung noch ein paar Portionen mehr essen. Daher sollten Sie nicht versuchen, Ihr Haustier bis zu dem Moment zu füttern, wenn er selbst nicht essen will.

Das normale Gewicht eines Haustiers wird anhand des Aussehens sowie anhand der Gewichtswerte in dem Rassestandard überprüft, zu dem Sie navigieren können. Ein Hund mit normalem Gewicht fühlt Rippen, aber sie sollten für das Auge nicht sichtbar sein; der Bauch ist hochgesteckt, aber gleichzeitig sollte der Hund nicht mager aussehen; von oben betrachtet, ist der Bauch bereits mit der Brust verglichen (ausgehend von den letzten Rippen).

Wie oft und wie viel pro Tag den Hund füttern

Wenn ein Hund beginnt, muss er verstehen, dass alle Krankheiten und Gesundheitsprobleme des Tieres durch unsachgemäße Pflege entstehen. Die einzige Ausnahme ist das Vorhandensein von angeborenen Defekten oder individuellen Merkmalen der Rasse. Einer der Faktoren, die die Gesundheit und gute Laune des Tieres gewährleisten, ist eine ausgewogene Ernährung, verbunden mit angemessenen Lebensbedingungen und Erziehung. Daher ist es sehr wichtig, dem Hund gesunde Nahrung in der richtigen Menge zur Verfügung zu stellen.

Grundregeln für die Fütterung eines Tieres

Mit dem Aufkommen des Haustiers ist es vom ersten Tag an notwendig, ihm ein neues Regime, Fütterungs- und Lebensbedingungen beizubringen. Im Laufe der Zeit wird dies nicht nur der Ernährung zugute kommen, sondern auch dazu beitragen, den Charakter zu formen und die Qualität der Befehlsausführung zu verbessern.

Regeln für die Fütterung von Welpen und erwachsenen Hunden:

  1. Wenn ein Welpe im Haus ist, solltest du ihm sofort einen festen Platz zum Essen beibringen;
  2. Die Anzahl der Portionen wird abhängig vom Alter und der Größe des Tieres gewählt;
  3. Erstellen Sie täglich ein Fütterungsregime pro Stunde und weichen Sie, wenn möglich, nicht davon ab;
  4. Jedes Haustier Haustier sollte die gleiche Portion erhalten, auch wenn vorher, dass er weniger aß;
  5. Wenn ein Tier jede Portion isst und eine Schüssel leckt, müssen Sie die Futtermenge erhöhen.
  6. Eine Schüssel mit Essen sollte nicht länger als 15 Minuten sein. Nach dieser Zeit wird es entfernt, unabhängig davon, ob der Hund mit dem Essen fertig ist oder einen Teil der Portion auf dem Teller gelassen hat;
  7. Vor körperlicher Anstrengung und unmittelbar danach ist es besser, den Hund nicht zu füttern. Es ist ratsam, dies für 1-2 Stunden vor dem Spaziergang zu tun;
  8. Der Hund sollte immer Zugang zu einem sauberen Wassertank haben. Bei Verwendung von Trockenfutter sollte das Tier etwa 1 Liter Flüssigkeit pro 0,5 kg Futter zu sich nehmen.

Die erforderliche Anzahl an Futter für Hunde und Portionsgröße

Die Größe der Portion eines Hundes wird in Abhängigkeit vom Alter und der Gesamtmenge der vom Tier verzehrten Nahrung bestimmt. Daten, wie oft Futter zu geben ist, werden für jedes Tier getrennt nach ungefähren Empfehlungen bestimmt. Wenn der Hund nach der gegessenen Portion nach Supplementen fragt, dann füllen Sie das Essen nicht sofort auf, da es mit Fettleibigkeit behaftet ist.

Ungefähre Standards, wie viele Hunde unterschiedlichen Alters gefüttert werden sollten:

  • Alter bis zu 4 Wochen - Welpen saugen Muttermilch, es lohnt sich nicht, sie zu begrenzen;
  • Von 4 Wochen bis 2 Monaten - das Alter für das Training in fester Nahrung, Welpen brauchen 4-5 Fütterungen alle 3-4 Stunden;
  • Alter 2-3 Monate - Sie brauchen 3-4 Fütterungen;
  • Alter 3-6 Monate - 3 Fütterungen pro Tag;
  • Von sechs Monaten bis zu einem Jahr - in diesem Alter müssen Sie 2 mal am Tag füttern;
  • Alter von Jahr - ein erwachsener Hund sollte 1-2 mal am Tag gefüttert werden;
  • Bei großen Rassen sollte die gesamte Futtermenge in zwei Teile geteilt werden, und eine Fütterung kann für kleine und inaktive Rassen ausreichend sein.

Es ist besser, den alten Hund zu füttern und die übliche Portion in 3 Teile zu teilen.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie einen trächtigen Hund füttern. Da während der Schwangerschaft eine Toxämie beobachtet werden kann, und danach eine starke Zunahme des Appetits, wird die Tagesdosis entweder durch das 3-4-fache geteilt, oder die Anzahl der Fütterungen und der Nahrung variiert, abhängig davon, wie hungrig das Haustier ist. In jedem Fall ist es notwendig, das Gewicht des Tieres streng zu kontrollieren und Adipositas zu vermeiden, was zu Problemen bei der Geburt führen kann.

Bei der Berechnung, wie viel eine tägliche Portion Futter zu geben ist, sollten Sie auf die körperliche Aktivität des Tieres achten. Wenn es viel läuft und läuft, dann sollte Nahrung etwas mehr als die Norm gegeben werden. Wenn der Hund apathisch ist, viel schläft und sich ein wenig bewegt, kann die Rate reduziert werden.

Was den Hund füttern soll

Futter für Hunde sollte frisch und so gesund wie möglich sein.

Arten von Lebensmitteln für Hunde:

  • natürliches Essen;
  • spezielles Trockenfutter.

Die richtige Verwendung natürlicher Nahrung hängt vom Gewicht des Tieres ab. Im Alter von sechs Monaten sollte die Futtermenge in der Nahrung 7% des Körpergewichts nicht überschreiten, nach diesem Alter sinkt sie auf 3,5%. Als natürliche Nahrung können Sie Fleisch, Hüttenkäse, Kefir, Getreide, Gemüse geben.

Die Menge an Trockenfutter pro Tag ist leicht zu bestimmen, da das Paket die Nutzungsrate für den Hund nach Alter angeben sollte. Beim Eintritt in die Ernährung sollte diese Art von Lebensmitteln die auf dem Etikett angegebene Menge einhalten und im Laufe der Zeit durch Verkleinern oder Vergrößern von Portionen eingestellt werden. Und auch wie viel das Futter zu verwenden ist, hängt von seinem Typ ab, konzentrierter braucht weniger und das übliche - ein bisschen mehr.

Verbotene Hundeprodukte

Um die Gesundheit des Tieres zu gewährleisten, muss sich jeder Besitzer an die Liste der Produkte erinnern, die unerwünscht und inakzeptabel sind, um den Hund zu füttern. Von ihnen ist es besser, jeden erwachsenen Hund, und die Welpen mehr zu beschränken. Die Verwendung solcher Nahrung durch Tiere kann zu großen Schwierigkeiten von der üblichen Aufregung und dem Tod führen.

Schwarze Liste der Produkte:

  • Geräuchertes Fleisch und Würstchen mit vielen Gewürzen - führen zu Magenproblemen, Pankreatitis, Geruchsminderung;
  • Rohes Schweinefleisch - kann mit dem Erreger der fleischfressenden Pest infiziert sein;
  • Süßwasserfisch - sehr knochig für einen Hund;
  • Röhrenförmige Vogelknochen - wenn sie gekaut werden, werden sie in scharfe Partikel zerquetscht, die durch den Magen oder andere Organe von innen schneiden können;
  • Süßes und Mehl - provoziert Karies und Sehprobleme;
  • Hülsenfrüchte - schwer für den Magen eines Hundes;
  • Schokolade und Koffein - sind Gift für Hunde, führen zu schweren Vergiftungen;
  • Alkohol - verursacht Intoxikation bis zum tödlichen Ausgang;
  • Trauben, Rosinen, Zitrusfrüchte - führen zu Problemen mit Magen und Nieren, verursachen Allergien;
  • Kalte oder warme Speisen können Gastritis und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verursachen.

Hat ein Hund genug zu essen?

Wenn nach dem Essen in der Schale der Tiernahrung bleibt, dann kann die Portion reduziert werden. Auf die gleiche Weise tun sie es, wenn sie nicht in der Schüssel bleibt, aber gleichzeitig nimmt das Gewicht des Hundes aktiv zu.

Für den Fall, dass ein Tier den ganzen Tag fragt, schnüffelt Nahrung, eine zweckmäßige Lösung ist es, die Menge an Nahrung pro Tag zu erhöhen.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Sättigung der Nahrung etwas später kommt, als der Hund seine Portion isst. Somit kann das Tier eine große Menge an überschüssiger Nahrung essen, was zu Problemen mit dem Körper führt. Um dies zu verhindern, muss der Hundezüchter die Menge der aufgenommenen Nahrung streng kontrollieren.

Um festzustellen, ob ein Haustier Fettleibigkeit hat, müssen Sie es setzen und sorgfältig untersuchen. Bei einem gesunden Individuum sollten die Rippen ebenso fühlbar sein wie Moslaki.

Bei einem leichten Grad an Fettleibigkeit muss der Besitzer die Futtermenge des Haustiers pro Tag reduzieren und die körperliche Aktivität steigern. Eine starke Fettleibigkeit legt nahe, dass der Hund von einem Tierarzt untersucht werden muss, um eine angemessene Behandlung zu gewährleisten, da ein solcher Zustand zu Problemen mit dem Bewegungsapparat und dem Herzen führen kann.

Experten empfehlen, der Ernährung des Hundes komplexe Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel hinzuzufügen. Der größte Teil des Körpers braucht sie im Herbst und Frühling.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Was einen Welpen füttern

Jeder neue Besitzer eines kleinen vierbeinigen Freundes ist am meisten mit der Frage beschäftigt, wie man einen Welpen füttert. Denn je alphabetischer die Ernährung ist, desto gesünder wird der Hund. Natürlich ist es nicht möglich, genetisch veränderte Abnormalitäten in der Struktur zu verändern, aber es ist möglich und sogar notwendig, die Bildung des Körpers mit Hilfe der richtigen Ernährung und Pflege zu beeinflussen.

Wie füttere ich einen Welpen?

Sie möchten wissen, was es möglich ist und besser ein wenig flaumig, damit er sich in einen schönen und gesunden Hund verwandelt? Dann werden wir versuchen, uns in diese schwierige Frage zu vertiefen. Erfahrene Hundezüchter halten dieses Thema nicht für besonders problematisch und füttern den Welpen sozusagen "an der Maschine". Aber für denjenigen, der zuerst einen Hund gestartet hat, gibt es zur gleichen Zeit eine Million Fragen über Ernährung und alles muss sofort beantwortet werden, da das Lebewesen nicht warten wird.

Es ist sehr wichtig, den Welpen nicht zu überfüttern, seinen Bauch zu unglaublichen Größen zu brechen. Regelmäßiges Überessen ist für ein Tier genauso schlimm wie Unterernährung. Hunde großer Rassen, die schnell an Gewicht zunehmen, haben alle Möglichkeiten, Gelenkprobleme zu bekommen.

Dann lernen Sie, wie Sie Ihren Welpen füttern, wie Sie die richtige Kombination von Produkten für das Menü auswählen und welche Produkte vom Hund ferngehalten werden sollten.

Wie füttere ich einen Welpen mit natürlichem Futter?

Das erste, was der Besitzer des Hundes verstehen muss, ist, dass die Produkte für sie immer frisch sein müssen. Schließlich kaufen wir für uns kein Fleisch ein bisschen billiger und gefüllt? Ein Tier muss mit der gleichen Verantwortung behandelt werden wie sein Kind. Bei Haustieren kommt es häufig zu Vergiftungen mit Lebensmitteln schlechter Qualität.

Der Hund zu Hause wird oft mit Naturprodukten gefüttert. Es kostet ein wenig billiger als Trockenfutter und der Besitzer kann immer auf Qualität vertrauen. Aber Sie sollten sich sofort darauf einstellen, dass Sie jetzt auf häufige und regelmäßige Einkäufe, schwere Taschen und konstantes Kochen warten, denn am Anfang frisst der Welpe sehr oft. Wenn Sie das nicht erschreckt - schauen wir uns die Liste der Produkte an, die für einen wachsenden Körper eines Hundes jeder Rasse benötigt werden.

Es ist wichtig! Geben Sie dem Welpen niemals Produkte von Ihrem Tisch - solche Lebensmittel sind kategorisch nicht für ihn geeignet, auch wenn es sich um einen duftenden Borschtsch mit der Seele handelt.

Um einen jungen Hund zu füttern, brauchen wir also:

  1. Milch Ein kleiner Welpe bis zu 4 Monaten mit Milch gefüttert. Es ist wichtig für ein Haustier für normales Wachstum und Entwicklung. Milch wird in reiner Form oder gekochtem Brei darauf gegeben. Aber dann stellt sich die Frage - welche Art von Milch zu füttern? Es ist besser, wenn es eine Ziege ist, da es sehr selten allergisch darauf ist. Aber es ist nicht immer möglich. Weil fit Kuh, aber nicht ganz, aber verdünnt, um Frustration bei einem Welpen nicht zu verursachen. Näher zu 6 Monaten wird die Menge der Milch reduziert und dann überhaupt entfernt, indem sie durch saure Milch ersetzt wird.
  2. Fermentierte Milchprodukte. Für eine gute Verdauung, sowie für die Bereicherung des Körpers mit Kalzium, muss der junge Hund einen Quark, Kefir, fettarme saure Sahne erhalten. Nicht jeder weiß, dass Sie ein Welpenserum geben können, das viele Nährstoffe enthält, und es kostet buchstäblich einen Penny. Wenn der Welpe aufwächst, wird die Menge fermentierter Milchprodukte viel geringer sein - 2-3 mal pro Woche. Harter Welpe ist sehr nützlich für den Welpen, der in Form von Belohnung für Erfolg im Training gegeben wird.
  3. Fleisch Seine Diät sollte mindestens 40% oder 20-30 Gramm pro Kilogramm Gewicht betragen. Fleisch wird in roher, gefrorener, gekochter oder gebrühter Form gegeben. Die meiste Zeit wird der Welpe jedoch mit rohem Fleisch gefüttert, da der Hund wie ein Raubtier ist. Es ist erlaubt, das Hähnchen ohne Haut, Truthahn, Kalb, Rind, Pferdefleisch zu füttern. Zusätzlich zu reinem Fleisch ist Welpen Innereien sehr nützlich. Wie Fleisch werden sie in geschweißter oder roher Form gegeben. Es ist sehr gut, den Magen, das Euter, die Luftröhre, die Leber und die Nieren einer Kuh in die Ernährung eines wachsenden Hundes einzubeziehen. Alle Fleischprodukte sollten in kleine Würfel geschnitten werden, jedoch nicht in Form von Hackfleisch.
  1. Fisch Zweimal pro Woche sollte der Welpe Fisch oder Meeresfrüchte erhalten. Es kann Tintenfisch, Garnelen, Makrele, Seehecht, Seelachs sein. Wenn Vertrauen in die Reinheit des Produkts besteht, ist es nicht notwendig zu kochen. Aber vom Fluss ist Fisch besser aufzugeben. Zusätzlich zu dem hohen Risiko einer Infektion mit Helminthen besteht die Möglichkeit, dass der Welpe an den Knochen erstickt, da sie sehr klein sind und es einfach unrealistisch ist, alles zu wählen. Fisch geben statt Fleisch füttern.
  2. Gemüse. Jedes Kind braucht Vitamine. Die meisten von ihnen sind natürlich in Gemüse enthalten. Allmählich werden sie dem Tier angeboten, gemischt mit Quark oder Brei. Sie können sie auf einer feinen Reibe reiben und frisch oder geschmort geben - so werden sie besser absorbiert, ohne Frustration zu verursachen. Es ist gut, einem Welpen einen Kürbis, eine Karotte, eine Zucchini, rote Rüben zu geben und ein wenig Grüns hinzuzufügen - Zwiebeln, Petersilie, Spinat.
  1. Beeren und Früchte. Viele Hunde lieben Früchte. Aber nicht alle Besitzer wissen, ob sie ihnen erlauben können zu essen. Auf jeden Fall ist es unmöglich, einen Hund dazu zu zwingen, das zu essen, was nützlich ist, wenn er es nicht will. Aber wenn Ihr Hund gerne einen Apfel knirscht oder heruntergefallene Aprikosen sammelt und gleichzeitig alles hervorragend mit der Verdauung ist - ist dieses Vitaminpräparat sehr nützlich. Es ist unerwünscht, den Welpen Trauben und Johannisbeeren zu geben, die Blähungen und Ansammlung von schädlichen Substanzen im Körper verursachen. Seien Sie vorsichtig, Sie müssen mit Steinfrüchten, die Blausäure in der Zusammensetzung enthalten, sowie mit Bananen sein - der Welpe bekommt schnell Fett von ihnen.
  1. Getreide. Füttern Sie den Welpen Porridge unbedingt. Aber es dient nur als eine Ergänzung der grundlegenden Milch- und Fleischdiät. In keinem Fall ist es möglich, dass ein Welpe nur Getreide isst. Baby in den ersten Monaten von Getreide in Milch gekocht. Es kann Grieß, Reis, Buchweizen, Haferflocken sein. Es ist notwendig zu beobachten, wie der Hund dieses oder jenes Produkt trägt. Wenn sich der Buchweizen nicht entwickelt hat und der Hund eine Störung davon hat, ist dieser Rumpf für einige Zeit ausgeschlossen.

Es ist wichtig! Als ein unschätzbares Proteinprodukt können und sollten Sie Eigelb sowohl in reiner Form als auch als Omelette zweimal pro Woche verwenden, und es ist besser, Wachteleier zu geben.

Wie füttere ich einen Welpen mit Trockenfutter?

Einen heranwachsenden Hund mit natürlichem Futter zu füttern, ist billiger, aber der Kochvorgang braucht viel Zeit. Es ist viel einfacher, Ihrem Baby Welpenfutter zu geben. Es ist ausgewogen und benötigt keine zusätzlichen Vitamine und Mineralstoffe.

Feed dort sind drei Klassen:

Die letzteren beiden sind für Hunde empfohlen, deren Besitzer sich wirklich um ihre Gesundheit kümmern. Lasst uns herausfinden, welche Marken von Welpenfutter die nützlichsten und beliebtesten sind:

Es ist wichtig! Wenn Sie nicht wissen, was den Welpen am besten füttern soll, und sich entschieden hat, das Baby von einem naturalka auf trockenes Essen zu übertragen, dann sollte dies schrittweise geschehen. Gleiches gilt für den Wechsel der Futtermarke.

Bitte beachten Sie, dass es besser ist, einem Welpen Trockenfutter zu geben, wenn er getränkt ist. Um dies zu tun, gießen Sie eine halbe Stunde vor dem Füttern der Croutons warmes Wasser zum Quellen. Niemals Brühen verwenden - nur sauberes Wasser. Auf der Packung mit Futter bestimmte Standards für jedes Alter. Überschreiten Sie sie nicht wegen des Risikos einer Überdosierung von Nährstoffen. Besitzer sollten sich bewusst sein, dass Trockenfutter aufgrund seiner hohen Konzentration und seines Kaloriengehalts weniger als natürliches Futter enthält.

Es ist wichtig! Für diejenigen, die einen Welpen Trockenfutter geben gibt es gute Nachrichten - nicht die Menge an Stuhlgang pro Tag wird weniger sein als auf natürliche. Damit muss auch weniger entfernt werden.

Wie oft pro Tag, um einen Welpen zu füttern?

Babys brauchen so viele Mahlzeiten, wie ihr Alter es braucht. Je kleiner der Welpe, desto häufiger muss er gefüttert werden. Im Alter von etwa einem Monat dürfen sich die Welpen selbst ernähren, wobei sie allmählich von der Fütterung mit Milch auf normale Nahrung übergehen.

Sehen Sie sich den ungefähren täglichen Ernährungsplan an;

  • bis zu zwei Monaten - 5-6 mal;
  • von zwei bis vier - 4-5 mal;
  • von vier bis sechs - 3-4 mal;
  • von sechs bis zehn - 3 mal;
  • von zehn bis zu einem Jahr - 2 mal.

Denken Sie daran, dass der Welpe nachts, nämlich von 22.00 bis 6.00, eine Pause haben sollte. Er muss nicht gefüttert werden, selbst wenn das Baby nachts winselt. Vor allem ist es eine schlechte Angewohnheit, die für das ganze Leben festgelegt wird, und zweitens braucht der Magen Ruhe, das heißt, die Zeit, in der er frei von Nahrung ist. Damit der Welpe nicht hungrig war, fütterte er ihm Milchbrei oder Fleisch für die Nacht.

Es ist wichtig! Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht gefüttert haben, können Sie das nächste Mal nicht die doppelte Rate geben. Füttern Sie Ihren Welpen wie gewohnt, um Überfütterung zu vermeiden.

Wie füttere ich wöchentlich Welpen ohne Hündin?

Leider gibt es Situationen, in denen der Besitzer die Rolle der Mutter von Welpen übernimmt und diese künstlich füttert. Neugeborene Welpen zu füttern ist nicht einfach - sie wird sich ihrer ganzen Zeit widmen müssen. Nicht sicher, wie oft Sie die Babys füttern müssen? Dies muss alle zwei Stunden erfolgen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Welpen ohne Muttermilch zu füttern:

  1. Der einfachste Weg, um den sogenannten "Milchzweig" zu erwerben, der in Pulverform in verschiedenen Kapazitäten verkauft wird. Ausgewählte Zutaten so nah wie möglich an die Zusammensetzung der Hündin.
  2. Die zweite Option - in Anwesenheit von Kuh- oder Ziegenmilch, um ihre eigene Mischung für die Fütterung von Welpen zu machen. Nehmen Sie dazu pro Liter Milch 3 Eigelb, eine Prise Salz, einen viertel Teelöffel Vitamine (flüssig) und einen Löffel Maisöl. Diese Mischung wird auf 35 ° C gebracht und an Welpen mit Hilfe einer Flasche mit einem Nippel gelötet. So werden Babys bis zu drei Wochen lang gefüttert, wonach schrittweise gehacktes normales Futter eingeführt wird.

Was einen Monat Welpe füttern?

Sie fragen sich wahrscheinlich, in welchem ​​Alter Sie einen Welpen bekommen können? Darüber besteht kein Konsens. Jemand denkt, dass es früh besser ist, und jemand denkt, dass nicht früher als 2-3 Monate, nach dem Ende der Quarantäne des Impfstoffes. Professionelle Züchter können Welpen nach dem aktiki, also in 45 Tagen, verkaufen.

Wenn der Welpe jedoch ohne Dokument verkauft wird, können Sie ihn vorher kaufen. Gastgeber beginnen mit dem Verkauf von Jungtieren im Alter von einem Monat. Gleichzeitig füttern einige von ihnen bereits Babys aus drei Wochen, damit sie selbst aus einer Schüssel essen können. Nachdem Sie den Welpen ins Haus gebracht haben, sollten Sie das notwendige Minimum an Produkten pro zwei oder drei Tage vorbereiten.

Diese Liste enthält:

  • Reis / Buchweizen / Haferflocken;
  • Rindfleisch / Huhn;
  • Rindfleischkutteln oder andere Innereien;
  • Kürbis / Karotte;
  • Quark und Kefir;
  • Milch und Grieß.

In einem Monat müssen Babys alle drei Stunden gefüttert werden, wobei jedes Mal eine andere Mahlzeit angeboten wird. Z.B:

  • 6.00 - Grieß;
  • 9.00 - Haferflocken mit Karotten und Fleisch;
  • 12.00 - Hüttenkäse mit Kefir;
  • 15.00 - Reisbrei mit Gemüse und Innereien;
  • 18.00 - Reis / Buchweizen mit Fleisch und Gemüse;
  • 21.00 - Grießbrei.

Bitte beachten Sie, dass alle Ration Gerichte möglichst zerkleinert werden sollten, aber nicht auf einem Mixer, da der Hund lernen muss, Essen zu kauen. Zuerst wird das Fleisch in gekochter Form gegeben, aber nach einer Woche kann es bereits in zwei von drei Fütterungen roh gegeben werden. Das Essen sollte bei Raumtemperatur oder etwas höher sein, aber nicht kalt oder heiß.

Es ist wichtig! Die Menge an Futter für einen monatlichen Welpen pro Tag wird basierend auf der Rasse berechnet - je größer der Hund, desto mehr Nahrung benötigt er.

Was einen zweimonatigen Welpen füttern?

Der Hund in zwei Monaten ist ganz anders als vor einem Monat. Und alles dank der Tatsache, dass er eine gute Ernährung bekommt. In diesem Alter, für die harmonische Entwicklung des Kindes, werden die gleichen Produkte benötigt wie in einem Monat, aber im Volumen schon doppelt so groß.

Denken Sie daran, dass der Welpe in zwei Monaten bereits Seefisch und Meeresfrüchte probieren kann, aber nur, wenn er keine Allergien hat. Milch und Milchbrei sollten mindestens vier Monate lang in der Nahrung enthalten sein, aber ihre Menge sollte schrittweise reduziert werden, indem sie durch Fleischnahrung ersetzt wird.

Es wird für jeden Besitzer eines kleinen Welpen nützlich sein, herauszufinden, dass der größte Teil der Fleischration in zwei Monaten bereits roh ist. Aber die Stücke sollten nicht groß sein, da das Baby sie immer noch nicht kaut, sondern ganz schluckt und ersticken kann. Und außerdem wird zerkleinertes Essen besser verdaut. Fleisch in Form von Hackfleisch wird jedoch nicht empfohlen, da es nicht im Magen verweilt und keinen Nährwert hat.

Weißt du, wie oft man einen Welpen im Alter von zwei Monaten füttert? Die Anzahl der Futtermittel ist bereits um eins reduziert, das heißt Futter wird bereits 5 Mal am Tag oder alle 4 Stunden gegeben.

Es ist wichtig! Ein zwei Monate alter Welpe, der von juckendem Zahnfleisch belästigt wird, darf in kleinen Mengen Cracker von weißem oder grauem Brot geben.

Was kann einen Welpen nicht füttern?

Ein Welpe jeden Alters sowie ein ausgewachsener Hund können weder kalt, noch heiß gefüttert werden. Zusätzlich zu diesem Axiom gibt es eine Liste von Produkten, die von Welpen verboten sind:

  • Mehl und Backwaren;
  • Süßigkeiten;
  • Produkte, die Gärung verursachen (Hülsenfrüchte, Kohl, Pflaumen, Trauben);
  • Gewürze und Gewürze;
  • gebraten
  • überschüssiges Salz;
  • Soßen (Ketchup, Tomate, Mayonnaise).

Es ist wichtig! Die Knochen in der Diät des Welpen sind nicht erlaubt. Und nicht nur Huhn (röhrenförmig). Irgendwelche Knochen, besonders wenn sie gekocht werden, verursachen nur Schaden. Ausnahme - Brühen auf den Knochen und Zuckerknochen für Welpen als Unterhaltung.

Was müssen Sie sonst noch über das Füttern von Welpen wissen?

Das Thema der Fütterung eines Welpen ist unerschöpflich. Wissenschaftler machen ständig verschiedene Entdeckungen in diesem Bereich und versuchen, unsere pelzigen Haustiere zu schützen. Die Fütterung eines Welpen sollte verantwortungsvoll angegangen werden, da schon in jungen Jahren die Grundlagen für die Gesundheit des Hundes gelegt werden.


Für Babys mit natürlicher Ernährung ist es sehr wichtig, verschiedene Vitamine und Spurenelemente als Lebensmittelzusatzstoff zu geben. Schließlich können Produkte nicht alle Standards vollständig erfüllen. Aber Welpen, die Trockenfutter erhalten, wären überflüssig und sogar gefährlich.

Es ist wichtig! Im Herbst-Winter sollten die Welpen Fischöl mit den Vitaminen A und D für die richtige Knochenbildung und Rachitisprävention erhalten.

Und schließlich sind viele Menschen besorgt über die Notwendigkeit, Welpen zu salzen. Hier ist es notwendig, mehr auf Ihre Intuition zu vertrauen, und nicht auf den Rat von "erfahren". Die beste Option wäre eine Prise Salz einmal täglich in einem Gericht, zum Beispiel in Brei. Aber Salzfutter für den Hund wie für Sie ist es definitiv nicht wert, sowie das Haustier Salz komplett zu berauben. In kleinen Mengen brauchen alle Lebewesen das Wasser-Salz-Gleichgewicht.

Puppy Fütterung Modus - Fütterung Tabellen und Diagramme

Der Welpe reift jeden Tag, so dass der wachsende Körper eine entsprechende gesunde Nahrung benötigt. Die Speisekarte sollte ausgewogen sein und Lebensmittel enthalten, die reich an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sind; Vitamine; Mikro- und Makroelemente. Gleichzeitig ist es wichtig, nicht nur die Menge bestimmter Lebensmittel, sondern auch einen kompetenten Speiseplan. Wie man das Fütterungsregime eines Welpen so macht, dass er gesund aufwächst?

Fütterung eines Welpen: die Norm und Produkte

Die Rate der Fütterung eines Welpen hängt von seiner Rasse, Eigenschaften des Körpers und sogar Charakter ab. Es ist sehr wichtig, das optimale Volumen korrekt zu bestimmen. Mangelernährung verlangsamt die Entwicklung des Körpers, und die Verwendung zu großer Portionen führt zu Problemen im Verdauungs- und sogar Herz-Kreislauf-System des Hundes.

Die benötigte Futtermenge kann anhand des Körpergewichts des Tieres berechnet werden. Die Größe der täglichen Norm der Fütterung eines Welpen bis zu sechs Monaten beträgt durchschnittlich 7% seines Gewichts. Nachdem er 6 Monate alt geworden ist, wird die Futtermenge pro Tag auf 3-4 Gew.-% reduziert.

Es kann sein, dass der Hund das angebotene Essen ablehnt. Es ist notwendig, sie zu beobachten: vielleicht ist sie einfach voll. Oder ein Haustier mag keine bestimmte Art von Produkt. Es ist in Ordnung. Manche Hunde verursachen keinen Appetit, zum Beispiel Milchprodukte, weil ihr Körper die Laktose von Kuhmilch nicht verträgt. Aber wenn die Ablehnung der Nahrungsaufnahme in letzter Zeit regelmäßig geworden ist, dann muss das Tier dem Tierarzt früher gezeigt werden.

Grundnahrungsmittel für einen Welpen:

  • Fleisch und Innereien;
  • Milchprodukte;
  • Getreide;
  • Gemüse;
  • Fisch;
  • spezielle Trockenfutter;
  • nützliche Ergänzungen.

Die Fütterungsrate eines Welpen kann auch experimentell bestimmt werden: Beobachten Sie das Baby. Wenn er nach dem Essen fleißig die Schüssel leckt, dann bleibt das Tier hungrig, und Sie müssen den Zeitplan und die Menge seines Essens überarbeiten. Wenn das Essen nicht gegessen wird, bekommt der Hund zu viel zu essen.

Wie oft füttern?

Damit der Hund die erforderliche Menge an Nährstoffen pro Tag erhält, muss ein Ernährungsplan korrekt erstellt werden. Die Häufigkeit der Welpenfütterung hängt direkt von ihrem Alter ab. Je jünger das Haustier, desto öfter sollte es in kleinen Portionen essen. Wenn sie älter werden, wird die Anzahl der Futteraufnahme reduziert und ihr Volumen erhöht. All dies hilft, die Tagesration in optimale Teile zu zerlegen.

Die Ernährung je nach Alter ist auf dem Fütterungstisch eines Welpen dargestellt:

Alter in Monaten

Anzahl der Fütterungen

Fütterungszeit, Stunden


Die Essenszeiten können leicht variieren, sollten aber dauerhaft sein. Bei der Erstellung eines Fütterungsplans sollten Sie Ihr eigenes Regime berücksichtigen, um den Hund regelmäßig nach einem Zeitplan füttern zu können (Sie können diese Aufgabe mit dem Haushalt teilen). Ein Welpe sollte nicht chaotisch essen, wenn der Besitzer frei ist, kann dies zu Verdauungsstörungen führen. Ja, und gehen Sie auf die Toilette auf der Straße Haustier wird zu einer bestimmten Zeit verwendet, so dass es 20 Minuten nach dem Füttern gehen muss.

Regeln der Fütterung eines Welpen, abhängig von seinem Alter

Welpe Fütterung, Zeitplan und Tagesration hängt vom Alter ab. In verschiedenen Stadien des Heranwachsens benötigt der Körper des Tieres Substanzen, die eine gesunde Entwicklung fördern. Es ist notwendig, dies bei der Erstellung des Ernährungsplans eines Babys zu berücksichtigen. Dies wird ihm helfen, stark, gesund und lustig zu werden.

Bis zu 3 Monate

Bis zu drei Monate, wenn der Welpe noch sehr klein ist, hat er einen akuten Bedarf an Kalzium. Dieses Element ist für das Wachstum des Skeletts notwendig. Daher sollte eine Tagesration aus 40-50% der Milchprodukte bestehen. Es kann Hüttenkäse, saure Sahne oder Kefir sein. Aber Fruchtjoghurt und andere "Milch" mit Farbstoffen und Zusätzen sollten nicht verwendet werden.

Im gleichen Alter benötigt der Welpe auch Fleisch, von dem ein Teil in der Nahrung etwa 40% pro Tag sein sollte. Es ist vorzuziehen, rohes Rindfleisch oder gekochtes Geflügel zu wählen. Aber fettes Schweinefleisch wird nicht profitieren. Die Füllung wird auch schlecht im Magen absorbiert, weil sie in Klumpen zusammenklebt. Die restlichen 10-20% in der Ernährung sind Gemüse und Getreide.

Nach 3 Monaten

Wenn das Haustier aufwächst, wird sich seine Ernährung ändern. Es ist notwendig, die Fleischmenge schrittweise zu erhöhen und den Verbrauch von Milchprodukten zu reduzieren. Nachdem der Welpe 3 Monate erreicht hat, sollte er 50-70% Fleisch pro Tag essen, und in 4 Monaten darf er Innereien essen. Es geht um die Lunge, das Herz, die Milz und die sehr gesunde Leber. Von diesem Alter an beginnen Babys, mit Fischen, vorzugsweise Meerestieren, behandelt zu werden. Heute machen Milchprodukte nur 20-30% der gesamten Diät pro Tag aus, und die Anzahl an Gemüse und Getreide bleibt gleich.

Wenn ein trockenes Futter für ein Haustier ausgewählt wurde, dann müssen Sie spezielle Arten davon mit einer Anmerkung über das entsprechende Alter kaufen. Sein Etikett zeigt an, wann und wie viel es zu geben ist. Wahre, erfahrene Hundezüchter bevorzugen natürliche Produkte für ihre Haustiere.

Welpenfütterungsschemen: Beispiele

Um den Prozentsatz und die Produkte besser zu navigieren, können Sie den ungefähren Zeitplan für die Fütterung eines Welpen in Abhängigkeit von seinem Alter studieren.

Möglichkeit, einen Welpen von 1 bis 3 Monaten zu füttern:

  • 7-00: Hüttenkäse, verdünnt mit saurer Sahne (Sie können Milch verwenden) / Brei mit Milch / Buchweizen;
  • 10-00: Brei gekocht mit Fleischstücken und Karotten;
  • 13-00: beliebige Milchprodukte;
  • 16-00: Fleischbrei mit Zusatz von Gemüse;
  • 19-00: Milchprodukte oder Haferflocken mit Milch unter Zugabe Ihrer Lieblingsfrüchte oder -beeren;
  • 22-00: eine Portion rohes Fleisch (es bietet einen guten Schlaf).

Der Besitzer des Welpen muss wissen, dass das rohe Fleisch mindestens 3 Tage vor dem Verzehr im Gefrierschrank sein muss und vor dem Füttern mit kochendem Wasser übergossen werden sollte. Dies wird helfen, mögliche Bakterien und Parasiten zu töten. Auch im Speiseplan sollte Eier (gekocht oder roh) enthalten: Sie sollten 2-3 mal pro Woche gegeben werden.

Ungefähre Tagesration des Hundes im Alter von 7 Monaten:

• 7-00: Hüttenkäse, verdünnt mit Sauerrahm oder Milch; oder Brei mit Milch;
• 14-00: Buchweizenbrei mit Fleisch und Gemüse;
• 21-00 Stück rohes Fleisch oder Fisch.

Diät für jeden Welpen ist individuell. Es ist notwendig, es nach seinen persönlichen Vorlieben zu machen, aber Sie sollten Ihr Haustier nicht verwöhnen. Die richtige Fütterungszeit, das Volumen der Nahrung und die notwendigen Produkte werden helfen, einen Hund mit ausgezeichneter Gesundheit zu wachsen.

Allgemeine Regeln

Ungeachtet des Zeitplans für die Fütterung des Welpen und des Futterplans sollten Sie einige Regeln beachten:

  • Eine Schüssel mit Essen sollte nicht mehr als 15 Minuten gegeben und dann gereinigt werden. Dies wird helfen, das Regime schnell zu etablieren und das Haustier zu disziplinieren. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, die Schüssel mit Wasser zu reinigen.
  • Aus demselben Grund sollte die Fütterung zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen.
  • Bei der Einführung eines neuen Produkts muss es zuerst in kleinen Portionen gegeben werden.
  • Nach dem Essen muss das Tier etwa eine Stunde ruhen, danach kann er aktive Spiele beginnen.
  • Es ist verboten, zwischen trockener und natürlicher Nahrung zu wechseln.
  • Der Fütterungsplan sieht Fasten Tage 1 - 2 mal im Monat vor.
  • Bei der täglichen Ernährung können Sie verschiedene Zusatzstoffe wie zum Beispiel Kreide oder Fischöl eingeben.

Nicht nur die Vererbung beeinflusst Gesundheit und Entwicklung, sondern auch das Fütterungsregime des Welpen. Daher ist es wichtig, es in Übereinstimmung mit dem Alter und den individuellen Eigenschaften des Haustieres zu wählen.

Wie oft pro Tag füttern Sie einen Welpen

Ein Welpe im Haus ist Freude, Spaß, Aufruhr... Aber neben positiven Emotionen wirft das Aussehen des Babys einige Fragen und eine der ersten - was und wie oft am Tag, um den Welpen zu füttern. Natürlich müssen Sie das Alter des Hundes, seine Größe und andere Aspekte berücksichtigen. Wir werden es verstehen.

Was einen Welpen füttern - Trockenfutter oder Naturfutter?

Vielleicht ist dies eines der ersten Dilemmas - wählen Sie trockene Rationen oder füttern Sie mit natürlicher Nahrung. Übrigens, Tierärzte haben immer noch keine gemeinsame Meinung, was die beste Option ist. Sie können die Meinung des Arztes, des Züchters, in dem das Baby gekauft wurde, berücksichtigen und alle Vor- und Nachteile beider Fütterungsarten bewerten. Zu den positiven Aspekten der Produktionsrationen gehören:

  • Die meisten Hunde essen Trockenfutter, sogar diejenigen, die wählerisch sind;
  • Hersteller produzieren verschiedene Produktlinien, und es besteht die Möglichkeit, dass Sie eine geeignetere auswählen können, selbst wenn der Hund Krankheiten hat oder an Nahrungsmittelallergien leidet;
  • Bestimmen Sie die Größe des Teils und messen Sie es sehr einfach;
  • Trockenfutter kann lange ohne Kühlschrank gelagert werden, so dass sie in großen Mengen gekauft werden können, dies ist besonders wichtig, wenn das Haustier groß oder mehrere ist;
  • keine Zeitverschwendung beim Kochen;
  • Fertige Trockenrationen sind die sauberste Art der Fütterung, wenn weder ein Hund noch andere Dinge schmutzig werden;
  • qualitativ hochwertiges Futter, das so ausgewogen wie möglich ist und alles enthält, was Sie brauchen, so dass keine zusätzliche Ergänzung und Düngung erforderlich ist.

Trotz der großen Anzahl von Vorteilen gibt es einige Nachteile dieser Art der Fütterung:

  • die Zusammensetzung des Futters ist nur den Herstellern bekannt;
  • qualitativ hochwertiges Essen ist ziemlich teuer;
  • billige Rationen sind erschwinglich, aber ihre Zusammensetzung ist nicht perfekt, sie enthalten mehr pflanzliche Komponenten, künstliche Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen usw. sind erlaubt.

Wenn Sie sich entscheiden, sollten Sie sich nicht auf die bekannte Marke und Werbung konzentrieren, es ist am besten, den Rat eines Tierarztes und eines Züchters zu hören. Rationen aus natürlichen Produkten haben auch Vorteile:

  • der Besitzer weiß genau, was sein Welpe isst;
  • es gibt Vertrauen in die Frische des gekochten Tellers;
  • Es gibt keine verschiedenen Zusätze in der Diät - Konservierungsmittel, Farben, usw.;
  • Doggie bekommt natürliches Protein und Ballaststoffe.

Bevor Sie diese Art der Fütterung bevorzugen, müssen die Besitzer die negativen Nuancen berücksichtigen:

  • Das Essen muss gekocht werden, wenn nicht jeden Tag, dann jeden zweiten Tag.
  • Lebensmittel werden für kurze Zeit und nur im Kühlschrank aufbewahrt;
  • alles, was der Hund nicht gegessen hat, wird weggeworfen;
  • Wenn ein Haustier eine abgestandene Nahrung isst, die lange Zeit in einer Schüssel stand, dann sollten Sie Zeichen von Vergiftung erwarten, also ist es wichtig sicherzustellen, dass das Tier alles auf einmal isst;
  • Welpen essen nicht immer sorgfältig, so dass nicht nur das Gesicht des Tieres im Brei, sondern auch rund um den Futterplatz verschmiert werden kann;
  • es ist schwierig, die tägliche Portion auszugleichen und zu dosieren;
  • Bei natürlicher Fütterung benötigt das Tier regelmäßig Vitamin- und Mineralstoffzusätze.

Ein weiterer Vorbehalt - die Übertragung eines Haustiers von natürlichen Nahrungsmitteln auf Trockenfutter ist nicht schwierig, aber während des umgekehrten Prozesses kann es zu Schwierigkeiten kommen - das Tier kann in einen Hungerstreik treten.

Wie oft pro Tag müssen Sie einen Welpen füttern?

Je kleiner das Baby, desto häufiger ist es notwendig, ihn zu füttern. Zum Beispiel sollte ein monatliches Baby 6-7 Mal am Tag mit Nahrung versorgt werden, und von 10-12 Monaten wird empfohlen, es in einen Erwachsenen-Modus zu überführen - 2 Mahlzeiten pro Tag. Die ideale Zeit für die erste Fütterung - von 6 bis 8 Uhr morgens, die letzte - von 19 bis 22 Uhr. Und je kleiner der Welpe, desto früher muss er am Morgen und später am Abend gefüttert werden. So kann er in gutmütiger Stimmung zu Bett gehen und am Morgen keinen starken Hunger verspüren, während er auf Essen wartet.

Bei der Festlegung des Fütterungsplans werden die individuellen Merkmale der Rasse und des Hündchens berücksichtigt, aber im Durchschnitt umfasst dies Folgendes:

  • von einem bis zu zwei Monaten - sechs bis sieben Mal am Tag mit einem Abstand von 3 Stunden zwischen den Fütterungen;
  • von 2 bis 4 Monaten - fünfmal Fütterung, das Intervall wird auf 4 Stunden verlängert;
  • von 4 Monaten bis zu einem halben Jahr - vier Mahlzeiten am Tag (jeweils eine - morgens und abends und 2-tägige Mahlzeiten);
  • von sechs Monaten bis zu 10 Monaten - drei Mahlzeiten pro Tag (ein Tag Futter wird entfernt);
  • ab 10 Monaten vor dem Alter von einem - zwei Mahlzeiten am Tag - morgens und abends. Bei kleinen Rassen erfolgt der Übergang zu einer Diät für Erwachsene etwas früher, in großen und großen, etwas später.

Experten empfehlen nicht, die Anzahl der Fütterungen zu ändern, wenn das Baby dazu nicht bereit ist. Normalerweise ignorieren die Welpen selbst eine der Fütterungen, was ein Signal zum Abbrechen ist. Wenn ein Haustier mit seinem ganzen Aussehen erwartet und zeigt, dass er hungrig ist, berauben Sie ihn nicht des Essens.

Siehe auch:

Eigenschaften der natürlichen Fütterung

Wenn bei trockenen Rationen alles mehr oder weniger klar ist, dann kann es bei natürlicher Fütterung Fragen geben. Was kann in die Ernährung eines kleinen Haustiers einbezogen werden und was sollte vermieden werden? Welpenmenü von 1 bis 3 Monaten sollte folgende Produkte enthalten:

  • Hüttenkäse (es wird empfohlen, es selbst zu kochen, Zugabe von Kalziumchlorid);
  • Milch und Molke;
  • fettarme Milchprodukte - Weinsamen, Ryazhenka, Kefir, Joghurt;
  • Milchpap - Buchweizen, Haferflocken;
  • Stücke von gekochtem Fleisch - Rind, Kalb, Lamm, Kaninchen;
  • gedünstetes oder rohes Gemüse, Früchte - Zucchini, Karotten, Äpfel, Birnen.

Zuallererst sollte Nahrung für kleine Welpen in einen breiigen Zustand gebracht werden und im Laufe der Zeit Stücke von Essen darin enthalten. Porridge, Gemüseeintopf kann mit Butter, Pflanzenöl gewürzt werden. Ab 3 Monaten beginnen sie, dem Haustier rohes Fleisch zu geben, obwohl es für einige Rassen von den ersten Tagen an empfohlen wird. Damit das Baby nicht mit Helminthen infiziert wird, sollte das Fleisch vor dem Servieren im Gefrierfach eingefroren und mit kochendem Wasser aufgetaut und gebrüht werden.

Ab 4 Monaten in der Diät können Sie gekochte Eier, eine kleine Menge saurer Sahne, Seefisch einschließen. Huhn ist ein Allergen, also können Sie versuchen, es Ihrem Haustier für ein halbes Jahr zu geben, aber seien Sie sicher, seinen Zustand zu überwachen. Gleichzeitig können Sie dem Hund Innereien geben, jedoch nur in gekochter Form.

Von sechs Monaten bis zu neun Monaten ändert sich die Ernährung nicht zu sehr, sie muss auch ausgewogen sein und alle notwendigen Komponenten enthalten. Die Hauptprodukte sind Fleisch, Innereien - sie machen mindestens 50% der Gesamtnahrung aus.

Richtige Fütterung ist eine Garantie für die Gesundheit und Langlebigkeit des Tieres, und dieses Problem sollte mit äußerster Ernsthaftigkeit angegangen werden. Ein Welpe sollte qualitativ hochwertige Nahrung erhalten und sicher sein, dass er dem Regime entspricht.