Antworten auf alle Fragen

Es kommt vor, dass der Hund aus irgendeinem Grund zu husten und zu keuchen beginnt, als würde er würgen. Aber nach einer Weile vergeht der Angriff und sie lebt wieder ein normales Leben. Wenn das einmal passiert ist und nicht wieder passiert ist, dann sollte sich der Besitzer keine Sorgen machen, anscheinend hat sich sein Hund gerade verschluckt. Aber wenn Husten, Keuchen und Auswurf mehrere Male am Tag auftreten, ist es störend und weist auf Probleme hin. Viele Besitzer geraten in Panik, weil sie nicht wissen, warum der Hund hustet, als ob er würgt, was der Grund für wiederholtes Aufstoßen ist und nicht Keuchen in einem Haustier.

Der Hund hustet ständig, als würde er würgen

Wenn ein Haustier Husten allein auftritt, ohne andere begleitende Symptome, dann kann der Husten aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Es ist möglich, dass der Hund den Kragen gerade fest angezogen hat;
  • Ein Fremdkörper ist in die Kehle des Hundes gefallen: ein Stück Wolle, Splitter oder Knochenfragmente;
  • Eine Erkältung, die aufgrund von Unterkühlung auftreten kann, zum Beispiel nach einem Spaziergang im Winter oder Herbst bei starkem Wind oder Frost;
  • Ältere Hunde können aufgrund eines Lungenödems, das bei chronischer Herzinsuffizienz auftritt, husten. Besonders ausgeprägte Attacken nach Joggen, Laufen und körperlicher Anstrengung. Husten kann von Sputum begleitet sein;
  • Hunde können wie Menschen unter Allergien leiden. Allergene sind Insekten, Deodorants, gegen Mücken und Zecken, Anti-Floh-Medikamente. Bei allergischen Reaktionen treten andere als Husten, Niesen und Tränen der Augen auf.

Adenevriosis bei Hunden

Wenn der Husten mit der Freisetzung von weißem Schaum aus dem Mund einhergeht, kann dies ein Anzeichen für eine Infektionskrankheit sein. Unabhängig von der Rasse und dem Alter unterliegen alle Hunde "Kinderhusten". Diese Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen und schreitet daher an Orten mit großen Konzentrationen von Hunden fort. Während des Spaziergangs kann der Hund selbst bei einem kurzen Kontakt mit einer infizierten Person infiziert werden.

Husten und schaumige Entladungen sind die ersten Anzeichen von Adenevriose, die zum ersten Mal 5-10 Tage nach der Infektion auftreten. Später treten andere Symptome der Krankheit auf: Inaktivität, Schwellung der Lymphknoten in der Nähe der Ohren und unter dem Kiefer, der Himmel und Mandeln werden rot, der Appetit des Tieres verschwindet und die Temperatur steigt an.

Der Hund hustet und rülpst weißen Schaum

Neben der Adenevriose kann weißer Schaum aus dem Mund mit Husten vor dem Hintergrund banaler Vergiftung mit minderwertigen Lebensmitteln auftreten. Erbrechen kann verschiedene Farben und Texturen haben. Übelkeit kann nach dem Essen oder auf nüchternen Magen auftreten.

Auch der Austritt von weißem durchsichtigem Schaum oder Wasser ist für das Tier gefährlich, da es zu eksikozu führen kann. Und rotes, schwarzes und graues Erbrechen sind ein Signal für ernsthafte Probleme. Zum Beispiel, das Vorhandensein von Magen-Darm-Erkrankungen: Kolitis, Pankreatitis, Blähungen oder eine Verletzung der Funktion der Leber oder der Nieren.

Ein Haustier kann durch Überhitzung in der Sonne oder Überdosierung von Medikamenten krank sein.

Das Verhalten des Hundes ändert sich von indifferent zu aggressiv, es beginnt zu schwinden, es wird schwierig, sogar Wasser zu schlucken. Das Bellen wird heiser. Noch schlimmer: Der Hund wird unkontrollierbar, eilt zu den Besitzern, hört auf zu trinken und zu essen.

Aufgrund der Erschöpfung ist die Krankheit oft tödlich.

Der Hund hustet und schnauft

Pet kann ständig rasseln. Um festzustellen, woher der Ursprung kommt, ist nicht so einfach.
Rasseln können trocken, nass und pfeifend sein, je nachdem, aus welchem ​​Grund sie verursacht wurden:

  1. Wet Rasseln treten aufgrund der Tatsache auf, dass die Luft in der Lunge von Hunden gezwungen wird, die Ansammlung von Fremdflüssigkeit zu passieren. Mit Bronchitis, Bronchopneumonie, Lungenblutung in den Lungen Blut gebildet wird, eitrige Entladung, Schleim, die akkumulieren und stören die normale Luftdurchlässigkeit;
  2. Trockenes Keuchen tritt aufgrund der Verengung des Lumens der Bronchien oder Trachea auf. Es kann auch vorkommen, wenn ein Fremdkörper in den oberen Atemwegen feststeckt;
  3. Pfeifgeräusche können durch folgende Krankheiten verursacht werden: Lähmung der Stimmbänder oder brachyzephales Syndrom.

Husten, Keuchen, Aufstoßen mit weißem Schaum für Lungenwürmer

Wenn die Würmer zu viel sind, können sie an die Kehle des Hundes gelangen, infolgedessen versucht sie, Fremdkörper durch Husten und Aufstoßen zu beseitigen. Die Larven von Parasiten können in der Lunge des Hundes leben, das sind die sogenannten Lungenwürmer.
Zusätzlich zu Husten, Ausfluss von weißem Schaum und Keuchen, wenn es durch Helminthen beschädigt ist, tritt eine Appetitstörung auf, Schläfrigkeit, Veränderungen der Wolldecke, und Kot kann Blutungen verursachen.

Würmer können unterschiedlicher Art sein:

  • Toxocars und Spulwürmer, die Toxocarose und Askariasis verursachen;
  • Gurkenbandwurm verursacht Dipilidiose. Der Hund ist besorgt über Darmverschluss und Juckreiz im After;
  • Ösophagus-Ösophagus-Würmer von Hunden zu Husten, Keuchen, Erbrechen und Probleme mit dem Schlucken von Lebensmitteln hinzugefügt.

Husten, Keuchen und Aufstoßen sind bei Hunden häufig auftretende Krankheitsbilder einer breiten Palette von Erkrankungen, die die Probleme selbst in ihrer Gesamtheit nicht erfassen können. Daher ist eine Diagnose nur durch diese Zeichen sehr schwierig. Warum ein Hund hustet, als ob er mehrere Tage erstickt hätte, kann nur von einem erfahrenen Tierarzt nach einer entsprechenden Untersuchung mitgeteilt werden. Pet vorgeschriebenen Tests, überprüfen Sie die oberen Atemwege und Rachenraum.

Video: Problemlösung

In diesem Video wird die Tierärztin Anna Moshkina erzählen, warum der Hund regelmäßig husten kann, Grunzlaute macht und wie man dem Tier hilft:

Warum hustet der Hund wie verstopft: Symptome, Ursachen und Behandlung

Wenn der Hund hustet, ist dies oft ein Zeichen dafür, dass der Körper eines Tieres Viren oder Bakterien bekämpft. Aber ein Husten kann auf eine Herzerkrankung oder die Entwicklung eines Tumors in einem Haustier hinweisen. Manchmal ist dieses Symptom eine Folge einer allergischen Reaktion oder eines Fremdkörpers in den Atemwegen eines Hundes. Und jede der Krankheiten und Bedingungen kann schwerwiegende Folgen für das Leben des Tieres haben.

Wenn das Tier zu husten beginnt, sollten Sie seinen Zustand beobachten und bestimmen, wie oft sich der Angriff wiederholt und wie lange er anhält. Es ist wichtig zu überwachen, ob die folgenden Symptome ihm beitreten:

  • Schwäche;
  • Temperaturanstieg;
  • Essen oder Erbrechen sofort nach dem Essen;
  • Aggression;
  • Haustier Gewichtsverlust;
  • die Bildung von Geschwüren im Mund;
  • geschwollene Lymphknoten.

Wenn das Tier lange hustet und von anderen Symptomen begleitet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Bei Hunden mit verkürztem Schädel (Pekinese, Möpse, Englische und Französische Bulldogge) ist dieses Symptom jedoch für die Gesundheit oder das Leben des Tieres nicht gefährlich: Für sie ist es ein normaler physiologischer Vorgang.

Die Hauptursachen für Husten bei Hunden können sein:

  • Entzündung der Atemwege;
  • Tracheobronchitis;
  • Erkrankungen des Rachens oder Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege;
  • Infektionskrankheiten des Mundes oder der Zähne;
  • Lungenkrebs;
  • parasitäre Invasionen;
  • allergische Reaktion;
  • Herzkrankheit.

Unabhängig von der Ursache des Hustens können Sie nicht versuchen, das Problem selbst zu behandeln. Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten, der Ihnen hilft, die richtigen Medikamente für eine schnelle Genesung Ihres Haustiers zu finden.

In jedem Fall wird ein individuelles Behandlungsregime bestimmt, das dem anderen Hund möglicherweise nicht gerecht wird, so dass der Tierarzt immer die Medikamente auswählt.

Dieser Name ist virale Tracheobronchitis, die das Lungensystem des Tieres beeinträchtigt und einen starken trockenen Husten verursacht. Oft wird dieses Phänomen von einem Würgreflex begleitet. Das letzte Symptom ist in den meisten Fällen mit der Aufnahme von Fremdkörpern verwechselt.

Meistens tritt die Krankheit bei kleinen Welpen auf, die in Volieren in mehreren Stücken enthalten sind. Aber Sie können während der Hundeausstellung, wenn Sie eine Tierhandlung besuchen. Damit die Infektion in den Körper eines gesunden Tieres gelangt, bleiben nur wenige Minuten neben einem infizierten Hund.

Ein krankes Haustier kann beobachtet werden:

  • Schwellung der Kehle;
  • verringerter Appetit;
  • ein starker Anstieg der Mandeln;
  • Fieber.

In einer milden Form ist die Krankheit für ein Haustier nicht gefährlich, aber in einem schweren Stadium der Entwicklung kann Tracheobronchitis viele Komplikationen verursachen. Besonders schwierig zu behandeln ist eine Lungenentzündung, die zu Erstickung und Tod des Haustieres führen kann. Aber nur ein erfahrener Tierarzt kann das Vorhandensein von Husten in Gefangenschaft feststellen.

Eine erfolgreiche Behandlung der viralen Tracheobronchitis erfordert die Verwendung von schleimlösenden Medikamenten. In schweren Fällen empfiehlt sich der Einsatz von Breitspektrum-Antibiotika. Es ist strengstens verboten, Medikamente zu verwenden, die für Menschen bestimmt sind. Sie enthalten eine ziemlich große Konzentration der aktiven Substanz, die dem Haustier stark schaden kann, anstatt davon zu profitieren.

Der Besitzer kann seinem Haustier mit voller Sorgfalt helfen und hält die Luft im Raum feucht. Es ist notwendig, die Feuchtigkeit so zu halten, dass die Schleimhäute des Haustiers nicht austrocknen, da dies eine Reizung der Atemwege hervorruft und zu einem starken Husten führt.

Eine vorbeugende Maßnahme ist die rechtzeitige Impfung eines Welpen aus Adenovirus. Wenn das Baby im Kinderzimmer gekauft wurde, sollte es für eine Woche getrennt von anderen Tieren gepflanzt werden, um die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen.

Bei einer Rachenverletzung hustet der Hund, als würde er würgen und versuchen, etwas zu rülpsen, oft begleitet von einer kleinen Blutentnahme. Die gleichen Symptome sind auch charakteristisch für den Eintritt eines Fremdkörpers in die Atemwege (z. B. Spielzeug, große Fleischknochen usw.). Auch diese Ursache von Husten verursacht Keuchen und Ersticken.

Oft wird die Ursache von Verletzungen im Hals zu eng an Kragen.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Rachenverletzung und Wasser, die in die Lungen eines Haustieres gelangen, von den gleichen Symptomen begleitet werden.

Wenn sich im Hals des Tieres Fremdkörper befinden, ist es notwendig, sie genau zu beobachten. In vielen Fällen, wenn der Fremdkörper nicht sehr tief stecken bleibt, hustet der Hund selbst oder es geht mit Erbrochenem aus.

Sie können versuchen, einen Knochen oder andere Fremdkörper zu bekommen (mit sauberen Händen oder sterilisierten Pinzetten). Dafür brauchst du die Hilfe einer anderen Person. Man hält den Hund fest, fixiert ihn zwischen den Beinen und zieht seinen Kopf an der Haut zwischen den Ohren zurück. Der zweite scheint in den Rachen des Tieres und nimmt einen Fremdkörper heraus.

Wenn jedoch ein unproduktiver Husten, Keuchen und Schälen des Haustiers sowie die Unfähigkeit, einen Fremdkörper zu entfernen, auftreten, sollten Sie Ihren Tierarzt so schnell wie möglich kontaktieren. Höchstwahrscheinlich wird das Tier eine dringende Operation benötigen, andere Behandlungsmethoden werden unwirksam sein und können zum Tod des Hundes führen.

Auf keinen Fall sollten dem Tier Abführmittel verabreicht werden.

Parasiten können unter unhygienischen Bedingungen in den Körper eines Tieres gelangen. Aber das ist nicht die einzige Art der Infektion. Oft geschieht dies durch einen Mückenstich. Im letzteren Fall infiziert sich das Tier mit Dirofilariose oder Herzwürmern, die die inneren Organe des Hundes betreffen. Die Heilung der Krankheit ist fast unmöglich.

Parasitäre Invasion manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • husten;
  • Lethargie und Schläfrigkeit des Haustieres;
  • Schwellungen der Gliedmaßen und des Brustbeins;
  • Keuchen während der Atmung und Kurzatmigkeit;
  • zu viel Appetit oder Mangel daran.

Zur Behandlung parasitärer Infektionen schreibt der Tierarzt eine spezifische Therapie vor. Meistens werden zu diesem Zweck Zubereitungen auf der Basis von Arsen verwendet. Trotz der Tatsache, dass die giftige Substanz in der Medizin in kleinen Mengen enthalten ist, ist es nicht wert, es zu Hause zu verwenden. Die Behandlung wird nur in der Klinik durchgeführt.

Vorbeugende Maßnahmen sind die Verwendung von Insektenabwehrmitteln, die helfen, Infektionen des Hundes zu vermeiden.

Wenn ein Haustier eine allergische Reaktion auf ein Produkt oder einen anderen provozierenden Faktor hat, sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden. Allergie manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Niesen und Husten erscheint;
  • das Tier atmet schwer;
  • die Augen werden rot und die Tränen beginnen;
  • da ist Cyanose des Zahnfleisches;
  • Ausschlag erscheint auf der Haut, das Tier juckt ständig.

Therapie ist es, den Kontakt des Tieres mit dem Allergen vollständig zu eliminieren. Das Tier muss Medikamente erhalten, die von einem Tierarzt aufgenommen werden. Es wird nicht empfohlen, Allergien mit Hilfe von Antihistaminika für Menschen zu bekämpfen.

Wenn ein Hund Herzprobleme hat, dann entwickelt er bläuliche Schleimhäute, Husten, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche und Lethargie. Das Tier beginnt schlecht zu brennen, trockener Husten ist besonders am Morgen ausgeprägt.

Wenn der Hund schwer atmet, pfeift, grunzt und eine Arrhythmie hat, sind dies die Hauptsymptome einer Herzinsuffizienz. Diese Symptome sind besonders ausgeprägt bei großen Tierrassen.

Selbstbehandlung dieser Krankheit ist nicht erlaubt. Die Therapie wird nur unter Aufsicht eines erfahrenen Kardiologen verschrieben. Er wird einen Medikamentenkomplex auswählen, der von der Schwere der Erkrankung und dem Grad ihrer Vernachlässigung abhängt.

Bei einem Lungentumor gibt es nicht nur Husten. Das Tier spuckt weißen Schaum, Schleim, verschluckt sich mit Speichel, es fällt ihm schwer zu atmen. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit als erstickend, wenn sie von einem fremden Objekt getroffen wird. Meistens treten die Symptome bereits auf, wenn die Form des Tumors vernachlässigt wird.

Verwendet für die Behandlung von Bronchodilatatoren und Steroiden. Aber Prognosen sind in diesem Fall ungünstig. Es ist selten möglich, einen Hund zu heilen.

Bei kleinen Hunden wird oft ein Trachealkollaps beobachtet. Das Tier kann nicht husten, weigert sich zu essen und erstickt. In den Lungen kommt es zu einer Stagnation des Sputums, die aufgrund der verringerten Durchgängigkeit der Trachea nicht ausscheidet. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wenden, wird das Tier durch Ersticken getötet.

Der Tierarzt verschreibt eine Reihe von Medikamenten, die die Durchgängigkeit der Luftröhre wiederherstellen und den Zustand des Tieres lindern. Wenn die Krankheit nicht verläuft, ist die Prognose günstig.

Damit das Tier nicht krank wird, sollten eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, um eine Infektion zu verhindern:

  1. 1. Pünktlich impfen Sie Ihr Haustier.
  2. 2. Um dem Tier eine angemessene und ausgewogene Ernährung zu bieten. Die beste Option wäre ein Hundefutter mit Vitaminen, das zur Kategorie der Elite gehört. Es enthält alles, was ein Hund für seine Gesundheit braucht.
  3. 3. Geben Sie Ihrem Haustier keine Hühnchenknabbereien. Es ist ein Knochenschaden am Kehlkopf, der eine häufige Ursache für den Besuch beim Tierarzt wird.
  4. 4. Gehe oft mit dem Hund an die frische Luft - das stärkt seine Immunität.

Wenn der Besitzer jedoch festgestellt hat, dass sein Haustier Erbrechen hat, hat das Tier Erstickung oder häufigen Husten, dann ist es notwendig, das Tier zum Arzt zu bringen.

Ursachen und Behandlung von Husten bei Hunden: Hinweis für pflegende Hundezüchter

Manchmal haben Hundezüchter ein solches Problem, wenn der Hund hustet und versucht, etwas zu rülpsen. Haustiere, vor allem Abstammung, brauchen nicht weniger als kleine Kinder. Aus diesem Material können Sie die wichtigsten Symptome und Ursachen von Husten bei Hunden kennenlernen.

Was sind die Symptome?

Wenn Ihr Hund hustet, als ob er erstickt hätte, dann müssen Sie zuerst die Symptome verstehen. Wenn Haustiere großer oder kleiner Rassen ständig stark husten, Speichel spucken, schäumen und grunzen, kann dies auf schwere Krankheiten hinweisen. Experten identifizieren mehrere Anzeichen, die als Beweis für bestimmte Probleme gelten.

Bevor Sie Ihrem Haustier Medikamente verabreichen, sollten Sie deshalb seine Gesundheit diagnostizieren und auf die damit verbundenen Symptome achten:

  • wenn der Hund spuckt, kann er gleichzeitig Schleim aus seiner Nase haben;
  • Husten bei Hunden kann mit Gewichtsverlust einhergehen;
  • der Hund hört auf aktiv zu sein, wie zuvor wird er träge und sogar deprimiert;
  • bei aktiven Beschäftigungen und Belastungen beim Haustier gleichmäßiges Atmen;
  • aus dem Mund kann Schaum gehen, Haustier kann sich übergeben;
  • Wenn der Hund liegt, wird das Atmen schneller;
  • Keuchen und Niesen.

Wenn der Hund hustend würgt, schnauft, niest, ergießt sich weißer Schaum, dann muss er dringend zum Tierarzt getragen werden. Der Besitzer muss zuerst auf den Zustand des Zahnfleisches des Tieres achten, es kann Blutungen geben, Geschwüre treten auf, oder sie sind blass geworden. Oft haben Hunde einen Husten parallel mit erhöhter Temperatur. Und wenn der Hund pfeift und niest, sollten auch die Lymphknoten kontrolliert werden, sie können sich vermehrt haben.

Eine wichtige Rolle spielt in diesem Fall auch die Rasse des Haustiers sowie sein Alter. Wie die Praxis zeigt, sind Haustiere bestimmter Rassen manchmal bestimmten Krankheiten ausgesetzt.

Was verursacht Husten?

Warum hustet der Hund? Die meisten Züchter glauben fälschlicherweise, dass Husten bei Hunden nicht mehr als eine Erkältung ist. Aber das ist grundsätzlich falsch, und Sie sollten aus diesem Grund den schlechten Gesundheitszustand Ihres Haustieres nicht abschreiben.

Wie die Praxis zeigt, kann es viele Gründe geben, auf die im Folgenden eingegangen wird:

  • manchmal kann es ein Merkmal einer bestimmten Rasse sein;
  • Mandelentzündung;
  • Mundkrankheiten;
  • virale Tracheobronchitis;
  • Erkrankungen des Zahnfleisches und der Zähne;
  • die Verbreitung parasitärer Organismen;
  • Trachealkollaps;
  • Schwellung in den Lungen;
  • Herzkrankheit;
  • allergische Reaktion auf alles.

Viraler Husten

Einer der häufigsten Gründe, warum ein Haustier husten kann, ist ein viraler Husten. Normalerweise manifestiert sich diese Krankheit in Form von Husten oder Tracheobronchitis. Wie die Praxis zeigt, wird die Infektion durch den Kontakt mit einem infizierten Tier schnell übertragen. Um Ihr Haustier krank zu machen, reichen nur wenige Minuten Kontakt.

Im frühesten Stadium wird der Hund husten, als ob er versucht etwas zu rülpsen. Nach einiger Zeit erbricht das Tier weißen Schaum. Die erste Sache, die getan werden sollte, ist, das Haustier zu einem Spezialisten zu bringen, die nachfolgende Behandlung wird nur nach einer vollen Untersuchung des Patienten vom Arzt gemacht.

  • Zu Hause wird trockener Husten bei Haustieren mit Antibiotika behandelt;
  • Gereizte Tiertrachea kann mit speziellen Medikamenten gegen Husten behandelt werden;
  • wenn der Hund pfeift und weißen Schaum spuckt, kann die Behandlung unter Verwendung von Medikamenten erfolgen, die von einem Arzt verschrieben wurden;
  • Wenn Ihr Haustier seinen Appetit verliert und Nahrung ablehnt, verhindern Sie den Kontakt mit anderen Haustieren;
  • bei vergrößerten Mandeln verschreiben Ärzte meist den Einsatz von Expektorantien (Video von Ludmila Podgaevskaya).

Mechanische Schäden und Fremdkörper

Es kommt oft vor, dass ein Haustier nicht nur hustet, sondern auch pfeift, wobei Blut aus seinem Mund kommt. Offensichtlich ist der Grund in diesem Fall das Vorhandensein eines Objekts eines Drittanbieters im Körper. Alle Züchter wissen, dass Tiere oft verschiedene Dinge schlucken, aber normalerweise werden sie im Magen verdaut. Also, wenn der Hund schnauft und Blut aus seinem Mund freigesetzt wird, passiert das ziemlich selten. Der Grund kann eine Schädigung des Zentralnervensystems oder das schnelle Schlucken von Nahrung sein, was besonders wichtig für Haustiere kleiner Rassen ist.

Ein ähnlicher Husten kann auch als Ergebnis einer Strangulation mit einem Halsband auftreten. Darüber hinaus kann die Ursache ein Tumor oder das Vorhandensein von Flüssigkeit in den Atemwegen sein. Wie auch immer, das einzige, was zu tun ist, ist die Hilfe von einem Spezialisten zu suchen.

Die Hauptsymptome sind wie folgt:

  • der Hund könnte versuchen zu rülpsen;
  • der Hund schnauft, er erbricht, manchmal mit Schaum;
  • das Tier niest;
  • Mund Speichel mit Blut;
  • der Hund möchte nicht essen oder trinken;
  • Schaum kann sich von der Nase abheben (Video von dog-channel.tv).

Allergischer Husten

Bei einem Welpen und einem Erwachsenen tritt der Husten manchmal nur zu bestimmten Zeiten des Jahres auf. Wenn ja, dann ist Ihr Haustier wahrscheinlich nur allergisch. Die Ursache des Symptoms kann jedoch auch die Reaktion des tierischen Organismus auf die Bisse verschiedener Insekten sein. Darüber hinaus kann die Ursache für allergischen Husten Staub oder einige Stoffe in der Ernährung sein.

Es ist keine Option, einem Hund oder Welpen ein Medikament zur Linderung von Allergiesymptomen zu geben. Damit die Behandlung am effektivsten ist, müssen Sie zuerst herausfinden, warum eine Allergie aufgetreten ist. Natürlich ist es zuhause zu schwierig. Wenn ein Haustier eine Nahrungsmittelallergie hat, kann dies durch eine Änderung der Ernährung verstanden werden. Ein schnelleres Ergebnis wird jedoch nur eine Untersuchung durch einen Tierarzt ermöglichen.

Die wichtigsten Symptome von allergischem Husten sind wie folgt:

  • bei einem Welpen oder einem erwachsenen Hund beginnt das Reißen;
  • Tieraugen können erröten;
  • das Tier niest;
  • manchmal manifestiert sich eine allergische Reaktion als Ausschlag auf der Haut.

Husten durch Parasiten verursacht

Ein ernsthafteres Problem in diesem Fall sind die Parasiten. Wie die Praxis zeigt, manifestiert sich die Infektion des Tierkörpers mit Parasiten in der Regel in dem Fall, in dem eine erwachsene Person oder ein Welpe unter unhygienischen Bedingungen lebt. Insbesondere sprechen wir von solchen Parasiten wie Hakenwürmern und Toxokaren. Der eigentliche Prozess der Infektion mit einem Schadorganismus beginnt in dem Moment, wenn das Tier versehentlich die Larve oder den Parasiten verschluckt.

Der Parasit gelangt durch den Blutkreislauf in die Lunge. Übermäßige Parasiten im Tier können Tracheobronchitis, sowie andere entzündliche Prozesse verursachen. Dirofilariasis verursacht einen Helminthen, der in den Blutkreislauf gelangt, wenn eine Mücke beißt. Es ist immer besser, eine Prophylaxe durchzuführen, als später an einer Behandlung teilzunehmen

Symptome von Husten durch parasitäre Organismen sind im Folgenden aufgeführt:

  • wenn der Hund liegt, wird der Husten zunehmen;
  • der Hund beginnt dramatisch abzunehmen;
  • der Hund wird schnell müde;
  • das Haustier schluckt schwer oder kann es überhaupt nicht tun;
  • wenn der Herzparasit, dann kann das Tier Krämpfe sowie Photophobie zeigen;
  • das Aussehen des Tieres verschlechtert sich im allgemeinen.

Herz-Husten

Herzhusten bei Hunden manifestiert sich aufgrund einer Schädigung der Herzmitralklappe. Aufgrund dieser Krankheit beginnt sich eine Flüssigkeit in den Lungen des Tieres zu sammeln, was sehr stark auf die Luftröhre drückt. Darüber hinaus kann sich ein Herzhusten als Folge einer dilatativen Kardiomyopathie manifestieren, die für große Varietäten charakteristisch ist. Wenn Sie einen Welpen oder kleinen Hund mit einem Gewicht von bis zu 7 kg besitzen, ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Erkrankung extrem gering.

Die Hauptsymptome sind unten aufgeführt:

  • Flüssigkeit begann sich in der Bauchhöhle zu sammeln;
  • das Zahnfleisch hat eine bläulich-graue Tönung;
  • die Tieraktivität ist signifikant zurückgegangen;
  • der Hund schnauft, er hat einen dumpfen Husten;
  • Intensität steigt (Video von Ludmila Podgaevskaya).

Husten aufgrund von Krebs

Manchmal kann sich das Problem als Folge der onkologischen Erkrankung des Haustieres manifestieren. In diesem Fall spielt die Rasse in der Regel keine Rolle, meist äußert sich das Problem in einem älteren Alter. Arten eines Tumors können mehrere sein, Behandlungsmöglichkeiten hängen davon ab. Zum Beispiel kann ein Hund mit einem primären oder sekundären Tumor leichter werden, wenn Sie ihm Steroide geben. In jedem Fall sollten Sie sich keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung geben.

Wie behandelt man einen Husten bei einem Hund, wenn die Ursache ein Adenokarzinom der ersten Art ist:

  • mit einem Rückgang der Aktivität und Mobilität verschreiben Tierärzte in der Regel Bronchodilatatoren;
  • Wenn das Tier kurzatmig ist, können Steroide helfen, das Problem zu lösen.
  • Im Falle von Arrhythmien sind Bronchodilatatoren die beste Behandlungsoption.

Hunde Husten Prävention

Wenn ein Hund schäumt und niest, was sollte der Züchter in diesem Fall tun? Die Behandlung von Husten bei Hunden sollte streng nach den Ergebnissen der Untersuchung durch einen Spezialisten durchgeführt werden, der zuerst die Ursache identifizieren wird. Was den Züchter betrifft, sollte er die Prophylaxe rechtzeitig durchführen, denn nur so kann das Krankheitsrisiko gesenkt werden.

Was bedeutet Prävention?

  • regelmäßige Untersuchungen beim Arzt;
  • Haustier-Impfung;
  • die Durchführung der parasitären Prophylaxe;
  • Bereitstellung aller notwendigen Vitamine für das Tier;
  • Bereitstellung von hochwertigen Diäten und Lebensbedingungen für den Hund;
  • Achten Sie immer auf Veränderungen im Verhalten und in der Aktivität des Hundes.

Prävention von Husten, als ein Symptom von "Kindergarten" Husten, in gewissem Maße kann eine rechtzeitige Impfung sein. Dirofilariasis-Prävention ist eine regelmäßige Behandlung mit Tropfen gegen Flöhe, Zecken und Moskitos.

Video "Aus welchen Gründen husten Hunde?"

Sie können die Antwort auf diese Frage aus dem Video finden (Video von Michelle Russian Toy - Pflege, Nähen von Kleidung, Einkaufen).

Warum hustet und spuckt der Hund weißen Schaum? Wichtige Information

Canine Krankheiten unterscheiden sich in ihrem Verlauf von menschlichen Pathologien. Manchmal ist die Ursache des Hustens und Spuckens mit weißem Schaum schwierig zu erklären - es kann sich um eine normale Infektion der Atemwege handeln oder um eine ernsthafte Erkrankung.

Dieses Phänomen tritt häufig bei Vierbeintieren auf, und Spaziergänge im Winter schließen das Krankheitsrisiko nicht aus. Um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden, ist es ratsam, solche Symptome eines Tierarztes umgehend zu melden.

Ätiologie des Phänomens

Der Husten eines Hundes kann aus einem der folgenden Gründe beginnen:

  1. Eintritt in die Brust eines fremden Gegenstandes.
  2. Trauma an Brust und Nacken.
  3. Erhöhte Herzkammern aufgrund von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems des Hundes.

Wenn Knochen, Brechmassen, kleine Spielzeuge, Essensreste usw. in die Atemwege gelangen, beginnt ein entzündlicher Prozess in den Atmungsorganen. In einigen Fällen wird deshalb Sputum gebildet.

Einige Hunde können eine angeborene Anomalie in der Struktur des Atmungssystems haben. So haben einige Haustiere einen Zusammenbruch der Luftröhre. In diesem Fall ähnelt der Husten einem Grunzen. Dies liegt an der Tatsache, dass sich in der Pleurahöhle Flüssigkeit und Luft befinden.

  1. Ein weiterer Grund für das Husten und Aufstoßen eines Hundes sind gefährlichere Krankheiten - Lungenentzündung und Lungenödem.
  2. Es gibt eine andere Krankheit, deren Symptom ein Husten ist - es ist Adenovirose. Es wird von infizierten Hunden übertragen.
  3. Der virale Ursprung der Krankheit manifestiert sich in Tracheobronchitis oder Vogelhusten.
  4. Das Vorhandensein von parasitären Infektionen, wie Toxascaris, Dirofiliariasis usw.

Manchmal kann der Hund selbst mit der Krankheit fertig werden. Aber es gibt Fälle, in denen dringend medizinische Versorgung erforderlich ist. Zum Beispiel, wenn ein Husten von Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit und Lethargie begleitet wird, sollte ein Tierarzt gerufen werden.

Ursachen von Schleim, Schaum oder Speichel

Kindergarten Husten

Kinderhusten wird oft von Schaum gespuckt. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Virusinfektion, die oft von bakteriellen Komplikationen begleitet wird. Erstens hat der Hund einen trockenen Husten. Er foltert ein Haustier, manifestiert sich durch schweres Atmen und einen langen, erstickenden Husten, der manchmal zu Erbrechen führt. Brechmassen sehen wie weißer Schaum aus.

Pathologie kann einen Hund jeder Rasse und jedes Alters besiegen, aber am häufigsten betrifft er junge Menschen bis zu 2 Jahren. Die Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft verbreitet, so dass Sie überall Husten bekommen können, die Hauptsache ist Kontakt mit einem infektiösen Tier.

Manchmal kann der Besitzer selbst, ohne es selbst zu wissen, der Schuldige an der Krankheit des Hundes sein, da der Krankheitserreger selbst auf den Schuhsohlen ins Haus gebracht werden kann.

Die folgenden Gruppen von Viren provozieren die Entwicklung eines solchen Hustens am häufigsten:

Sehr häufig tritt eine sekundäre mikrobielle Komplikation in das Virus ein und es entwickelt sich aufgrund der Aktivität der folgenden Erreger:

  • Mykoplasmen;
  • Bordetella;
  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • Pasteurella.

Die Therapie wird nur nach einer korrekten Diagnose durchgeführt, ansonsten ist sie nicht nur unwirksam, sondern kann auch für das Tier lebensbedrohlich sein.

Bei Welpen, schwanger und stillend

Meistens sind junge Hunde unter zwei Jahren und alte Haustiere, deren Immunsystem bereits deutlich reduziert ist, anfällig für Krankheiten. Verschiedene Krankheiten, einschließlich derer, die mit dem Husten bei Hunden verbunden sind, sowie bei Menschen sind mit Immunität assoziiert. Deshalb sind junge, alte, trächtige und säugende Tiere häufiger krank.

Wenn die Ernährung Ihres Haustiers abgeschlossen ist und Sie die entsprechende Pflege und regelmäßige Spaziergänge nicht vergessen, werden keine Beschwerden überwunden. Selbst wenn eine Infektion stattgefunden hat, kann sie in kurzer Zeit überwunden werden.

Rock-Funktionen

Es gibt Rassen von Hunden, die anfällig für bestimmte Krankheiten sind, so dass der Kavalier King Charles Spaniel anfällig für Herzerkrankungen ist. Bei solchen Pathologien entwickelt sich auch ein Husten.

Was zum Zeitpunkt der Attacken zu tun?

Wenn der Hund plötzlich zu husten und würgen begann, dann war es dringend notwendig, den Tierarzt zu rufen. Aber setz dich nicht einfach und warte auf den Arzt. Versuchen Sie, die Ursache für diesen Zustand herauszufinden.

Überprüfen Sie die Kehle des Tieres auf die Anwesenheit eines fremden Körpers, wenn es nicht tief versucht, es selbst herauszuziehen. Klemmen Sie das Gesicht des Hundes zwischen den Körper und die Hand und verwenden Sie eine Pinzette oder eine chirurgische Klammer, um das Objekt zu fangen

In anderen Fällen wird der Husten des Hundes nur nach der Diagnose der Krankheit behandelt, da nur der Arzt das Tier mit der richtigen Medizin verschreiben kann.

Nach der Ermittlung der Ursache

Um zu wissen, was mit dieser oder jener Art von Husten zu tun ist, die mit dem Aufstoßen von weißem Schaum einhergeht, ist es notwendig, eine genaue Diagnose zu stellen.

Jede Krankheit hat verschiedene Methoden der Therapie:

  1. Viraler Husten. Der Arzt verschreibt Antitussiva und Expektorans. Sie sollten immer zusammen gehen. Dem Besitzer wird empfohlen, einen Luftbefeuchter zu kaufen, der den Zustand des Hundes erheblich erleichtert. Zum Zeitpunkt der Behandlung, isolieren Sie das Tier von anderen Personen, sorgen Sie für die Ruhe des Hundes. Um zu verhindern, dass Welpen impfen müssen.
  2. Husten von einem Fremdkörper in den Atemwegen. In diesem Fall ist der Anfall von Krämpfen und Erbrechen begleitet, das Tier weigert sich zu essen, Atembeschwerden sind auffällig. Sie sollten das fremde Objekt nicht selbst entfernen, besonders wenn es bereits tief eingedrungen ist. Dazu benötigen Sie zusätzliche Ausrüstung und Anästhesie. Helfen Sie Ihrem Haustier nur in der Klinik.
  3. Allergie. Ein allergischer Husten kann von häufigem Niesen und Hautausschlag begleitet sein. Darüber hinaus kann ein Angriff periodisch zu einer bestimmten Jahreszeit oder nach einem bestimmten Nahrungsmittel auftreten. In diesem Fall ist es notwendig, das Allergen zu identifizieren und das Haustier vor Kontakt damit zu schützen.
  4. Husten aufgrund von Parasiten. In diesem Fall muss der Hund regelmäßig einem Spezialisten gezeigt und entsprechend getestet werden, da die Parasiten für den Menschen gefährlich sein können. Die Behandlung wird nach tierärztlichen Vorschriften durchgeführt.
  5. Herzerkrankungen, begleitet von Husten. Flüssigkeitsansammlung tritt in der pleuralen Region der Lungen auf. Solchen Hunden werden Herzdrogen und ständige Überwachung durch einen Tierarzt gezeigt.

Prävention

Es gibt keine einheitlichen vorbeugenden Maßnahmen gegen alle Arten von Husten. Für jede Krankheit brauchen ihre eigenen Maßnahmen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Aber es gibt allgemeine Empfehlungen, die die Schutzfunktionen des Körpers stärken und helfen werden, die Krankheit so schnell wie möglich zu überwinden:

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund hustet, sollten Sie nicht sofort nach dem Arzt rennen, Ihren Freund für einige Zeit beobachten. Vielleicht ist nichts Schreckliches passiert.

Aber wenn der Husten von Fieber, Erbrechen und anderen Anzeichen von Krankheit begleitet wird, dann sollten Sie nicht zögern.

Erbrechen Husten bei Hunden kann durch verschiedene Gründe verursacht werden, von denen viele in diesem Artikel nicht beschrieben sind. Der Besitzer des Hundes sollte immer das Telefon eines kompetenten Tierarztes haben und dann wird keine Krankheit fürchterlich sein.

Nützliches Video

Sehen Sie sich ein Video vom Tierarzt über das Erbrechen von weißem Schaum bei Hunden an:

Fazit

Denken Sie daran, dass Ihr Immunsystem, wenn es richtig behandelt wird, in der Lage ist, mit vielen Krankheiten fertig zu werden. Und vergessen Sie nicht Vitamin-Ergänzungen, sie sind auch wichtig für Tiere.

Der Hund hustet, als würde er würgen und versuchen, etwas zu rülpsen

Husten - eine schützende Reaktion des Körpers bei der Injektion von Fremdkörpern in die Lunge. Es löscht die Luftröhre und gibt den Weg frei für die Luft. Einzelne Fälle von Husten bei Hunden sind natürlich und sicher. Aber ein regelmäßiges Wiederauftreten eines Symptoms kann auf eine schwere Krankheit bei einem Tier hinweisen.

Der Hund hustet, als würde er würgen und versuchen, etwas zu rülpsen

Die wichtigsten Arten von Husten bei Hunden und ihre Ursachen

Bei einigen Rassen treten Hustengeräusche aufgrund der strukturellen Merkmale ihres Atmungssystems auf (Möpse, Bulldoggen, Greife).

In einigen Fällen kann der Hund wegen Stress husten beginnen - ein abrupter Wechsel der Umwelt oder Besitzer, verängstigt.

In anderen Fällen signalisiert die Manifestation dieses Symptoms über Gesundheitsprobleme.

Voliere

Volierenhusten ist ein virales Phänomen, das durch Tröpfchen in der Luft von einem Tier auf ein anderes übertragen wird. Normalerweise treten Symptome der Krankheit 2-14 Tage nach der Infektion auf.

Gefährdet sind Hunde in gemeinsamen Gehegen, bei Ausstellungen und Wettbewerben, in Zwingern, bei Überbelichtung. Diese Art von Husten zeigt die Entwicklung von Krankheiten wie Laryngotracheitis und Tracheobronchitis.

Anzeichen von Gefangenschaft (Kindergarten) Husten:

  1. Trockenheit
  2. Ein ruckartiges Geräusch.
  3. Tiefe des Klangs und des Aussehens.

Kann nach einem aktiven Spaziergang, körperlicher Anstrengung, Training erscheinen.

Typischer Lebensraum für Vogelhusten

  1. Lethargie
  2. Niesen
  3. Erbrechen.
  4. Anfälle von Übelkeit.
  5. Schnüffeln klingt.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung von Kinderhusten beginnen, kann es zu ernsteren Krankheiten wie Lungenentzündung führen.

Lungenentzündung

Zusätzlich zu dem vorherigen Faktor wird die Entwicklung von Lungenentzündung auch durch Pilze und Flüssigkeiten oder Speisereste beeinflusst, die versehentlich in die Atmungsorgane fielen.

  1. Keuchen.
  2. Nass
  3. Tiefe der Manifestation.
  4. Manchmal - mit der Freisetzung von Sputum.

Röntgen-Lunge zur Definition von Lungenentzündung bei Hunden

Zusätzlich zu diesen Zeichen sind folgende vorhanden:

  1. Allgemeine Lethargie.
  2. Appetitlosigkeit.
  3. Scharfer Gewichtsverlust.
  4. Fieber.
  5. Keuchender Atem.
  6. Rasseln in den Lungen.

Lungenentzündung ist viel leichter zu verhindern als zu heilen.

Herzhaft

Husten kann auch auftreten, wenn ein schwacher Herzmuskel zerbricht und die Arbeit des Atmungssystems beeinträchtigt. In solchen Fällen reagiert es auf folgende Merkmale:

Hören auf das Herz des Hundes, um die Ursachen von Husten zu identifizieren

Äußerlich scheint es, dass der Hund versucht, etwas zu husten oder zu rülpsen, manchmal Luft schluckt oder seinen Mund öffnet, als ob ihm Sauerstoff fehlt.

Parasitär

Erscheint als Folge des Schluckens der Parasitenlarven. Aus dem Verdauungssystem dringen Parasiten allmählich in die Bronchien ein, reizen sie und verursachen einen Husten:

  1. Trockene oder mäßige Feuchtigkeit.
  2. Stärkung in der Ruheposition.

Schema der Parasiten beim Hund

Husten kann Tracheobronchitis verursachen.

Onkologie

Es ist eine Folge des Auftretens eines Krebses an den Bronchien oder am Herzmuskel.

Onkologische Formationen auf der Schleimhaut von Hunden

  1. Tief
  2. Manchmal mit Sputum, blutige Entladung.
  3. Kurzatmigkeit.
  1. Allgemeine Lethargie.
  2. Erhöhte Körpertemperatur.
  3. Appetitlosigkeit.

Hinweis! Wenn Onkologie Husten einen konstanten, manchmal unaufhörlichen Charakter hat.

Allergisch

Es hat eine saisonale Natur (Frühling-Sommer). Es kann durch starke Allergien verursacht werden: Blumen, Lebensmittel, Chemikalien, insbesondere solche, die vor Zecken schützen.

  1. Wartung Husten Niesen.
  2. Husten ist non-stop.
  3. Trockenheit

Allergischer Husten unterscheidet sich leicht von anderen Arten durch andere begleitende allergische Symptome:

Ausschlag - begleitendes allergisches Symptom

Die Körpertemperatur kann ebenfalls steigen.

Fremdobjekte

Vielleicht im Falle eines zu schnellen Schluckens oder bei Erkrankungen des Zentralnervensystems. Wenn ein Fremdkörper auf die Schleimhäute der Atemwege gelangt und diese reizt, beginnt der Hund ohne Unterbrechung zu husten.

Der Hund würgte und versuchte zu husten

Die Handlung wird durch Niesen ergänzt, versucht zu rülpsen, einen Reiz auszuspucken, vielleicht eine Manifestation von Übelkeit oder Erbrechen.

Luftröhrenkollaps

Eine Krankheit, die bei Hunden kleiner Rassen auftritt. Besonders häufig beobachtet bei ungehorsamen Personen an der Leine, welche die Besitzer ziehen oder ziehen müssen. Infolgedessen ist die fragile Trachea deformiert oder beschädigt.

Schematische Darstellung des Trachealkollapses

Es gibt einen regelmäßigen Husten mit Symptomen:

  1. Trockenheit
  2. Kurzatmigkeit.
  3. Mit Seufzern pfeifen.
  4. Erstickungsangriff.
  5. Trockener Atem.

Der Hund kann sogar beim Essen oder Trinken husten.

Video - Über Husten bei Hunden

Das Video beantwortet die Fragen über die Arten von Husten und seine Zeichen bei verschiedenen Krankheiten.

Wie behandelt man einen Husten?

Eine korrekte Diagnose bei Husten ist ohne einen erfahrenen Tierarzt nicht möglich. Die Antworten des Hosts auf die folgenden Fragen helfen auch, die Symptome zu erkennen:

  1. Das Alter des Hundes.
  2. Paul
  3. Rasse.
  4. Beschreibung der Art des Hustens und der damit verbundenen Symptome.
  5. Verschobene Krankheit.

Nach Messung der Körpertemperatur und entsprechender Diagnose verschreibt der Arzt das gewünschte Behandlungsschema.

Kindergarten

Die Behandlung von Gefangenem Husten besteht aus einer warmen, trockenen Ecke für das Tier, mit ausreichender Belüftung, aber ohne Zugluft. Pet muss in Ruhe sein.

  1. Expektorantien;
  2. Emollients;
  3. Antibiotika.

Diagnose und Therapie von Kinderhusten

Letztere werden am besten nur in Fällen von Exazerbation, überwachender Pneumonie verabreicht, da Antibiotika auch den Körper des Hundes beeinträchtigen.

Hinweis! In einigen Fällen geht ein Vogelhusten von selbst aus, aber ohne Behandlung kann er nicht verlassen werden, da das Symptom mit dem Erwerb einer chronischen Form droht.

Herzhaft

Da sich der Herzhusten aufgrund von Komplikationen bei der Arbeit des Kreislaufsystems und seiner Organe manifestiert, ist eine wichtige Bedingung die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit.

Um den Hustenprozeß für den Hund zu erleichtern, können Sie ihm Erweichungsmittel und expectorant Drogen geben.

Wichtige Empfehlungen - nach der richtigen Ernährung und regelmäßig durchführbaren Übungen.

Parasitär

Der erste Schritt besteht darin, Tests zu bestehen, um den Parasitentyp zu bestimmen. Danach verschreibt der Arzt ein Werkzeug, das direkt darauf abzielt, Würmer aus dem Körper zu entfernen.

Die besten Drogen von Würmern für Hunde

Es wird angenommen, dass nach der erfolgreichen Elimination der Husten auch aufhört.

Onkologie

In den meisten Fällen ist es äußerst schwierig, einen bösartigen Tumor bei einem Hund zu heilen. Aber ihr Zustand kann durch die Einnahme folgender Medikamente gemildert werden:

  1. Steroide.
  2. Bronchodilatatoren.
  3. Drogen, die die Bronchien erweitern.
  4. Vitamine (A, C, E, Gruppe B).
  5. Expectorant Drogen.
  6. Echinacea.

Die letzten 2 Substanzen sind besonders nützlich bei der Entfernung von hartnäckig angesammeltem Sputum und Blutgerinnseln in den Bronchien, die das Atmen erschweren.

Allergisch

Es ist dringend notwendig, die Ursache von Husten und anderen allergischen Symptomen herauszufinden, um das Allergen aus dem Bereich der direkten Auswirkungen auf das Tier zu entfernen.

Antihistaminika für Hunde

Um die Symptome zu beruhigen und zu entfernen, verschreiben Sie:

  1. Antihistaminika.
  2. Vitamine.
  3. Vorbereitungen für die Aufrechterhaltung der Immunität.

Die Kollision mit einem Reiz sollte minimiert, idealerweise vollständig eliminiert werden.

Fremdobjekte

Ohne einen professionellen Tierarzt können die Besitzer dem Tier bei der Entfernung des Reizmittels aus den Atemwegen kaum helfen. Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen, sobald Anzeichen auftreten, da das Tier im Laufe der Zeit zu ersticken beginnt.

Was tun, wenn der Hund würgt?

Der Hauptfehler in solchen Fällen ist die Zugabe von Abführmittel, die die Situation nur verschlimmern wird.

Luftröhrenkollaps

Nur ein Tierarzt kann eine Veränderung der Trachealpassage diagnostizieren. Er ist in der Lage, seine Form und Größe während der Operation zu ändern.

Video - Hund hustet, als würde sie würgen

Husten Prävention

Die Behandlung von Husten als eigenständiges Syndrom oder als Zeichen einer Krankheit erfordert viel körperliche und zeitliche Kosten. Einige Krankheiten können in 2-4 Wochen geheilt werden, andere können bis zum Ende nicht geheilt werden.

Es ist viel einfacher, Husten vorzubeugen, indem man die allgemeinen Richtlinien zum Schutz der Gesundheit eines Hundes befolgt:

Regelmäßige Inspektion

Das Tier muss regelmäßig auf das Vorhandensein bestimmter gesundheitsbildender Anzeichen untersucht werden:

  1. Schleimhäute.
  2. Wolle.
  3. Der Zustand der Haut.
  4. Gesamtaktivität
  5. Bewegungsbewegungen des Körpers und des Bewegungsapparates.

Es ist notwendig, den Tierarzt regelmäßig zu besuchen

Achtung! Wenn mindestens einer der Parameter nicht normal ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Tierarztbesuch

Regelmäßige Annäherung an den Spezialisten ist eine normale vorbeugende Maßnahme für die Besitzer des Hundes, da es manchmal unmöglich ist, die Krankheit selbst zu bestimmen.

Die Mindestzeit für einen Besuch in der Tierklinik ist zweimal im Jahr, die optimale Zeit ist einmal pro Saison.

Impfung

Die meisten Krankheiten können durch regelmäßige Impfung des Tieres vermieden werden. Impfstoffe schützen Ihr Haustier vor solchen Krankheiten mit Husten:

  1. Parasitär.
  2. Pilz.
  3. Erkrankungen des zentralen Nervensystems.

Die Impfung sollte regelmäßig durchgeführt werden.

In einigen Fällen kann die Impfung allein zu Hause durchgeführt werden, ein entsprechender Eintrag muss jedoch im Reisepass des Hundes erscheinen.

Hygiene Lebensstil

Der wichtigste Hustenpräventionsparameter ist die Kultur der Ernährung, des Lebens und der Aktivität eines Haustieres.

Grundvoraussetzungen für den Schlafplatz:

  1. Das Tier muss eine eigene Couch, ein Bett oder ein Bettzeug haben.
  2. Das Bett sollte warm und weich genug sein - Sie können es mit Decken abdecken.
  3. Stoffbezüge müssen regelmäßig gereinigt und gewaschen werden.
  4. Der Liegeplatz sollte in einer Ecke mit einer Temperatur in der Nähe des Raumes, ausreichende Beleuchtung und Belüftung sein.

Der Hund sollte nicht blasen, kalt und feucht sein - all dies trägt zur Entwicklung von Hustenpathogenen bei.

Das Tier muss seine eigene weiche und warme Bettwäsche haben.

Es gibt auch bestimmte Anforderungen für die Ernährung:

  1. Schalen für Wasser und Nahrung sollten immer sauber sein und das Essen muss frisch sein.
  2. Futterstücke sollten groß genug sein, damit der Hund sie schlucken und nicht ersticken kann.
  3. Regelmäßige Mahlzeiten helfen, starken Hunger und erhöhte Einnahme zu vermeiden.

Besonders wichtig für die Verbesserung der Immunität des Hundes sind regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft mit mäßig durchführbarer Aktivität - Joggen, Spielen mit Stöcken oder Bällen, Springen. Achten Sie nach dem Spaziergang darauf, die Pfoten und gegebenenfalls den Körper des Tieres zu waschen, um Verschmutzungen zu vermeiden.

Richtige Wartung einer Hundeschüssel, wenn sie natürlich gefüttert wird

Es ist auch wichtig, den emotionalen Zustand des Hundes zu überwachen. Es ist unmöglich, es mit Gewalt an der Leine zu ziehen, zu ziehen und zu schlagen - all dies kann mechanische Schäden an den inneren Organen verursachen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Welpen, alte Menschen, aber auch schwache, hungrige Hunde mit geschwächter Immunität hustengefährdet sind. Aber wenn das Tier in Hitze lebt, regelmäßig Nahrung bekommt und einer körperlichen Untersuchung unterzogen wird, ist Husten kein Problem.

Der Hund erstickte: was zu tun ist, hustend und würgend, wie man hilft

Beim Spielen mit Stöcken oder kleinen Gegenständen (Knöpfe, Bälle) kann ein Hund mit einem kleinen Teil des "Spielzeugs" abbeißen und würgen. Auch können Hunde beim Verzehr von Fleischprodukten Knochen von Fischen oder Hühnern schlucken. Alle diese Gegenstände können im Hals oder in der Speiseröhre stecken bleiben. Jeder Besitzer muss wissen, was zu tun ist, wenn der Hund erstickt und erstickt.

Physiologie des Schluckens

Schlucken - teilweise Reflexakt:

  • Seine erste Phase - das Kauen auf dem Mund - wird vom Bewusstsein kontrolliert.
  • Die zweite Phase - direkte Einnahme - ein Reflexakt, der auftritt, wenn die Rezeptoren der Zungenwurzel stimuliert werden.
  • Die dritte Phase - die Bewegung der Lebensmittelkoma in der Speiseröhre - auch unwillkürlich, tritt auf, wenn die Wände der Speiseröhre gereizt sind.

Es ist erwähnenswert, dass in der zweiten Phase, beim Schlucken, der weiche Gaumen angehoben wird, wodurch die Botschaft des Pharynx mit der Nasenhöhle aufhört. Dieser Reflex soll sicherstellen, dass Nahrung nicht in die Luftröhre fällt. Aber jeder weiß, dass man leicht ersticken kann. Auch bei Hunden passiert dies, obwohl selten (sie sprechen nicht während der Mahlzeiten).

Die Okklusion der Speiseröhre ist selten, da der Pharynx so gestaltet ist, dass er einen zu großen und festen Nahrungsball nicht verfehlt. Aber es ist immer noch möglich, da die Hunde das Futter sehr aktiv und schnell essen. Am häufigsten tritt ein Vorfall auf, wenn Hunde mit Fisch oder Hühnerknochen gefüttert werden oder wenn sie aktiv mit Stöcken oder kleinen Gegenständen (Kugeln, Korken) spielen.

Der Hund hustet, als würde er würgen

Es ist notwendig zu verstehen, dass Husten ein unspezifisches Symptom vieler Pathologien ist, deshalb ist es unmöglich, sofort zu folgern, dass es unmöglich ist, einen Hund zu ersticken. Betrachten Sie zunächst den Zeitpunkt des Auftretens von Husten. Wenn während eines Essens ein Symptom in einem Haustier auftauchte oder wenn er etwas knabberte, dann war es wahrscheinlich, dass er erstickte. Andernfalls weist Husten auf andere mögliche Krankheiten hin.

Husten muss zuerst vom Erbrechen unterschieden werden:

  • Wenn der Würgereflex die Bauchmuskeln umfasst.
  • Beim Husten sind Muskeln der Brust beteiligt.

Auch das Erbrechen endet immer mit dem Auswurf des Erbrochenen.

Ein Fremdkörper wird durch Merkmale des Hustens und das Fehlen zusätzlicher Symptome angezeigt. Husten mit Bronchitis oder andere Krankheit ist notwendigerweise von anderen Symptomen begleitet. Wenn der Hund auf Gras oder einem anderen Gegenstand erstickt hat, gibt es keine zusätzlichen Anzeichen der Krankheit. Das Tier spielte nur und hatte Spaß, nagte an dem Stock, und nach einer Sekunde begann zu husten - das ist ein sicheres Zeichen, dass der Hund erstickt und davon hustet.

Gewöhnlich endet diese Art von Husten, wenn das Subjekt aus dem Pharynx gezogen wird und das Haustier es ausspuckt oder erneut kaut und schluckt. Auch auf dem Fremdkörper zeigt sich eine starke Hustenentwicklung. Bei Lungenerkrankungen wächst der Husten allmählich, anfangs ist es heiser und pfeift. Wenn der Hund erstickt, ist der Husten sofort stark und scharf, ohne zusätzlichen Lärm (Pfeifen oder Gurgeln).

Symptome

Zuerst müssen Sie sich über die Art eines Fremdkörpers entscheiden. Beim Schlucken scharfer oder runder Gegenstände sind die Anzeichen für ein Problem und die Erste Hilfe etwas anders.

  • Beim Schlucken scharfer Knochen oder Stummel aus robustem Spielzeug ist der Hund sehr ängstlich, nicht abgelenkt von etwas anderem. Übermäßiges Sabbern tritt auf, Erbrechen kann auftreten. Bei Speichel und Erbrechen finden sich oft Gerinnsel oder Streifen scharlachroten Blutes. Ein Haustier kratzt sein Gesicht mit seinen Vorderpfoten, als ob es versucht, sich von einer Schnauze zu befreien, manchmal sogar knabbert am Boden (siehe Erbrechen bei einem Hund, was zu tun ist).
  • Wenn ein rundlicher Fremdkörper (Ball, Nuss, Kork) in der Speiseröhre steckt, entwickelt das Tier häufig Erbrechen, Speichelfluss und Husten. Das Tier mag versuchen zu essen, aber nach einer Minute, mit einer starken Erbrechensbewegung, spritzt alles fast unverändert zurück. Im Laufe der Zeit, am zweiten Tag, kann die Angst des Tieres zunehmen, eine schmerzhafte Reaktion wird beobachtet, wenn die Speiseröhre untersucht wird.

Erste-Hilfe-Technik für einen Hund, wenn er sich niederschlägt

Wenn der Hund an Essen erstickt, ist das erste, was zu tun ist beruhigen und nicht in Panik. Bewerten Sie zuerst den Zustand des Haustiers. Wenn seine Zunge blau wird, seine Atmung schwierig ist, dann ist eine dringende Hilfe von einem Tierarzt erforderlich. Sie können das Pflanzenöl nicht gewaltsam löten, weil das Haustier aufgrund eines Fremdkörpers beim Schluckreflex gebrochen werden kann. Es gibt spezielle Techniken, die ihm helfen, aber wenn es eine Möglichkeit gibt, ist es immer noch besser, einen Vier-Freund zum Tierarzt zu bringen.

In Ermangelung der Möglichkeit, auf einen Spezialisten zu verweisen, müssen Sie dem Hund helfen, einen fremden Gegenstand abzuhusten. Bei großen und kleinen Hunden wird die Hilfstechnik etwas anders aussehen.

Großer Hund

Wenn der Hund schnauft, hustet, dann steht er ein wenig hinter dem Hund. Beuge dich nach unten und schließe den Körper des Tieres an der Stelle, an der die Brustzelle in den Magen gelangt. Legen Sie die Faust der rechten Hand unter das Sternum in der Zone, wo es in den Magen gelangt. Mit der anderen Hand schließe den Ellbogen oder das Handgelenk deiner rechten Hand, so dass beide Hände fest am Körper des Tieres sind. Dann müssen Sie den Körper des Haustieres nach vorne und nach oben drücken.

Squeeze wiederholen, bis der Hund das Fremdobjekt abgewickelt hat. Danach würde es nicht schaden, den Fremdkörper aus dem Mund zu entfernen, damit das Tier nicht mehr am Knochen erstickt. In der Regel reicht ein Druck von 3 - 6, damit der Hund einen Knochen oder Futter ausspucken kann. Wenn Sie die Bewegungen bereits 10 Mal wiederholt haben und es kein Ergebnis gibt, rufen Sie sofort den Tierarzt zum Haus.

Kleiner Hund

Wenn ein kleiner Hund würgte, sollte er auf seinen Schoß gelegt und an seine Brust gedrückt werden. Setzen Sie die Faust der rechten Hand in die Stelle des Übergangs des Sternums in den Magen, es ist wünschenswert, den Kopf mit der linken Hand zu halten. Drücken Sie mehrmals mit der Faust nach vorne und oben. Auch nach dem Abhusten des Objekts ist es wünschenswert, es aus dem Mund des Haustiers zu entfernen.

Wenn es fehlschlägt

In Ermangelung des gewünschten Ergebnisses, Sonde die Speiseröhre von einem Haustier oben. Wenn ein Fremdkörper in Form einer Dichtung am Anfang der Speiseröhre gefühlt wird, kann es möglich sein, ihn mit einer Pinzette zu extrahieren. Andernfalls müssen Sie Ihr Tier zum Tierarzt bringen.

Hund offenen Mund mit dem Griff eines Löffels oder einer Gabel und drückte die Wurzel der Zunge. Der Kopf des Hundes muss fest gehalten werden, es ist besser, um Hilfe zu bitten, weil das Verfahren unangenehm ist und das Tier ausbrechen wird. Nach dem Versuch, das festsitzende Objekt mit einer Pinzette zu greifen. Das ganze Verfahren wird sorgfältig ausgeführt, um den Fremdkörper nicht durch weitere Unachtsamkeit zu drücken. Sie können auch nicht den Objektruck bekommen, weil Sie die Speiseröhre beschädigen können.

Beobachten Sie nach der Extraktion weiterhin das Haustier. Wenn der Hund große Angst beim Schlucken zeigt und im Speichel Blutgerinnsel gefunden werden, sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren. Auch wenn es unmöglich ist, einen Fremdkörper zu entfernen, müssen Sie das Tier sofort an einen Spezialisten liefern.