Warum hustet der Hund wie verstopft: Symptome, Ursachen und Behandlung

Wenn der Hund hustet, ist dies oft ein Zeichen dafür, dass der Körper eines Tieres Viren oder Bakterien bekämpft. Aber ein Husten kann auf eine Herzerkrankung oder die Entwicklung eines Tumors in einem Haustier hinweisen. Manchmal ist dieses Symptom eine Folge einer allergischen Reaktion oder eines Fremdkörpers in den Atemwegen eines Hundes. Und jede der Krankheiten und Bedingungen kann schwerwiegende Folgen für das Leben des Tieres haben.

Wenn das Tier zu husten beginnt, sollten Sie seinen Zustand beobachten und bestimmen, wie oft sich der Angriff wiederholt und wie lange er anhält. Es ist wichtig zu überwachen, ob die folgenden Symptome ihm beitreten:

  • Schwäche;
  • Temperaturanstieg;
  • Essen oder Erbrechen sofort nach dem Essen;
  • Aggression;
  • Haustier Gewichtsverlust;
  • die Bildung von Geschwüren im Mund;
  • geschwollene Lymphknoten.

Wenn das Tier lange hustet und von anderen Symptomen begleitet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Bei Hunden mit verkürztem Schädel (Pekinese, Möpse, Englische und Französische Bulldogge) ist dieses Symptom jedoch für die Gesundheit oder das Leben des Tieres nicht gefährlich: Für sie ist es ein normaler physiologischer Vorgang.

Die Hauptursachen für Husten bei Hunden können sein:

  • Entzündung der Atemwege;
  • Tracheobronchitis;
  • Erkrankungen des Rachens oder Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege;
  • Infektionskrankheiten des Mundes oder der Zähne;
  • Lungenkrebs;
  • parasitäre Invasionen;
  • allergische Reaktion;
  • Herzkrankheit.

Unabhängig von der Ursache des Hustens können Sie nicht versuchen, das Problem selbst zu behandeln. Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten, der Ihnen hilft, die richtigen Medikamente für eine schnelle Genesung Ihres Haustiers zu finden.

In jedem Fall wird ein individuelles Behandlungsregime bestimmt, das dem anderen Hund möglicherweise nicht gerecht wird, so dass der Tierarzt immer die Medikamente auswählt.

Dieser Name ist virale Tracheobronchitis, die das Lungensystem des Tieres beeinträchtigt und einen starken trockenen Husten verursacht. Oft wird dieses Phänomen von einem Würgreflex begleitet. Das letzte Symptom ist in den meisten Fällen mit der Aufnahme von Fremdkörpern verwechselt.

Meistens tritt die Krankheit bei kleinen Welpen auf, die in Volieren in mehreren Stücken enthalten sind. Aber Sie können während der Hundeausstellung, wenn Sie eine Tierhandlung besuchen. Damit die Infektion in den Körper eines gesunden Tieres gelangt, bleiben nur wenige Minuten neben einem infizierten Hund.

Ein krankes Haustier kann beobachtet werden:

  • Schwellung der Kehle;
  • verringerter Appetit;
  • ein starker Anstieg der Mandeln;
  • Fieber.

In einer milden Form ist die Krankheit für ein Haustier nicht gefährlich, aber in einem schweren Stadium der Entwicklung kann Tracheobronchitis viele Komplikationen verursachen. Besonders schwierig zu behandeln ist eine Lungenentzündung, die zu Erstickung und Tod des Haustieres führen kann. Aber nur ein erfahrener Tierarzt kann das Vorhandensein von Husten in Gefangenschaft feststellen.

Eine erfolgreiche Behandlung der viralen Tracheobronchitis erfordert die Verwendung von schleimlösenden Medikamenten. In schweren Fällen empfiehlt sich der Einsatz von Breitspektrum-Antibiotika. Es ist strengstens verboten, Medikamente zu verwenden, die für Menschen bestimmt sind. Sie enthalten eine ziemlich große Konzentration der aktiven Substanz, die dem Haustier stark schaden kann, anstatt davon zu profitieren.

Der Besitzer kann seinem Haustier mit voller Sorgfalt helfen und hält die Luft im Raum feucht. Es ist notwendig, die Feuchtigkeit so zu halten, dass die Schleimhäute des Haustiers nicht austrocknen, da dies eine Reizung der Atemwege hervorruft und zu einem starken Husten führt.

Eine vorbeugende Maßnahme ist die rechtzeitige Impfung eines Welpen aus Adenovirus. Wenn das Baby im Kinderzimmer gekauft wurde, sollte es für eine Woche getrennt von anderen Tieren gepflanzt werden, um die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen.

Bei einer Rachenverletzung hustet der Hund, als würde er würgen und versuchen, etwas zu rülpsen, oft begleitet von einer kleinen Blutentnahme. Die gleichen Symptome sind auch charakteristisch für den Eintritt eines Fremdkörpers in die Atemwege (z. B. Spielzeug, große Fleischknochen usw.). Auch diese Ursache von Husten verursacht Keuchen und Ersticken.

Oft wird die Ursache von Verletzungen im Hals zu eng an Kragen.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Rachenverletzung und Wasser, die in die Lungen eines Haustieres gelangen, von den gleichen Symptomen begleitet werden.

Wenn sich im Hals des Tieres Fremdkörper befinden, ist es notwendig, sie genau zu beobachten. In vielen Fällen, wenn der Fremdkörper nicht sehr tief stecken bleibt, hustet der Hund selbst oder es geht mit Erbrochenem aus.

Sie können versuchen, einen Knochen oder andere Fremdkörper zu bekommen (mit sauberen Händen oder sterilisierten Pinzetten). Dafür brauchst du die Hilfe einer anderen Person. Man hält den Hund fest, fixiert ihn zwischen den Beinen und zieht seinen Kopf an der Haut zwischen den Ohren zurück. Der zweite scheint in den Rachen des Tieres und nimmt einen Fremdkörper heraus.

Wenn jedoch ein unproduktiver Husten, Keuchen und Schälen des Haustiers sowie die Unfähigkeit, einen Fremdkörper zu entfernen, auftreten, sollten Sie Ihren Tierarzt so schnell wie möglich kontaktieren. Höchstwahrscheinlich wird das Tier eine dringende Operation benötigen, andere Behandlungsmethoden werden unwirksam sein und können zum Tod des Hundes führen.

Auf keinen Fall sollten dem Tier Abführmittel verabreicht werden.

Parasiten können unter unhygienischen Bedingungen in den Körper eines Tieres gelangen. Aber das ist nicht die einzige Art der Infektion. Oft geschieht dies durch einen Mückenstich. Im letzteren Fall infiziert sich das Tier mit Dirofilariose oder Herzwürmern, die die inneren Organe des Hundes betreffen. Die Heilung der Krankheit ist fast unmöglich.

Parasitäre Invasion manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • husten;
  • Lethargie und Schläfrigkeit des Haustieres;
  • Schwellungen der Gliedmaßen und des Brustbeins;
  • Keuchen während der Atmung und Kurzatmigkeit;
  • zu viel Appetit oder Mangel daran.

Zur Behandlung parasitärer Infektionen schreibt der Tierarzt eine spezifische Therapie vor. Meistens werden zu diesem Zweck Zubereitungen auf der Basis von Arsen verwendet. Trotz der Tatsache, dass die giftige Substanz in der Medizin in kleinen Mengen enthalten ist, ist es nicht wert, es zu Hause zu verwenden. Die Behandlung wird nur in der Klinik durchgeführt.

Vorbeugende Maßnahmen sind die Verwendung von Insektenabwehrmitteln, die helfen, Infektionen des Hundes zu vermeiden.

Wenn ein Haustier eine allergische Reaktion auf ein Produkt oder einen anderen provozierenden Faktor hat, sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden. Allergie manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Niesen und Husten erscheint;
  • das Tier atmet schwer;
  • die Augen werden rot und die Tränen beginnen;
  • da ist Cyanose des Zahnfleisches;
  • Ausschlag erscheint auf der Haut, das Tier juckt ständig.

Therapie ist es, den Kontakt des Tieres mit dem Allergen vollständig zu eliminieren. Das Tier muss Medikamente erhalten, die von einem Tierarzt aufgenommen werden. Es wird nicht empfohlen, Allergien mit Hilfe von Antihistaminika für Menschen zu bekämpfen.

Wenn ein Hund Herzprobleme hat, dann entwickelt er bläuliche Schleimhäute, Husten, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche und Lethargie. Das Tier beginnt schlecht zu brennen, trockener Husten ist besonders am Morgen ausgeprägt.

Wenn der Hund schwer atmet, pfeift, grunzt und eine Arrhythmie hat, sind dies die Hauptsymptome einer Herzinsuffizienz. Diese Symptome sind besonders ausgeprägt bei großen Tierrassen.

Selbstbehandlung dieser Krankheit ist nicht erlaubt. Die Therapie wird nur unter Aufsicht eines erfahrenen Kardiologen verschrieben. Er wird einen Medikamentenkomplex auswählen, der von der Schwere der Erkrankung und dem Grad ihrer Vernachlässigung abhängt.

Bei einem Lungentumor gibt es nicht nur Husten. Das Tier spuckt weißen Schaum, Schleim, verschluckt sich mit Speichel, es fällt ihm schwer zu atmen. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit als erstickend, wenn sie von einem fremden Objekt getroffen wird. Meistens treten die Symptome bereits auf, wenn die Form des Tumors vernachlässigt wird.

Verwendet für die Behandlung von Bronchodilatatoren und Steroiden. Aber Prognosen sind in diesem Fall ungünstig. Es ist selten möglich, einen Hund zu heilen.

Bei kleinen Hunden wird oft ein Trachealkollaps beobachtet. Das Tier kann nicht husten, weigert sich zu essen und erstickt. In den Lungen kommt es zu einer Stagnation des Sputums, die aufgrund der verringerten Durchgängigkeit der Trachea nicht ausscheidet. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wenden, wird das Tier durch Ersticken getötet.

Der Tierarzt verschreibt eine Reihe von Medikamenten, die die Durchgängigkeit der Luftröhre wiederherstellen und den Zustand des Tieres lindern. Wenn die Krankheit nicht verläuft, ist die Prognose günstig.

Damit das Tier nicht krank wird, sollten eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, um eine Infektion zu verhindern:

  1. 1. Pünktlich impfen Sie Ihr Haustier.
  2. 2. Um dem Tier eine angemessene und ausgewogene Ernährung zu bieten. Die beste Option wäre ein Hundefutter mit Vitaminen, das zur Kategorie der Elite gehört. Es enthält alles, was ein Hund für seine Gesundheit braucht.
  3. 3. Geben Sie Ihrem Haustier keine Hühnchenknabbereien. Es ist ein Knochenschaden am Kehlkopf, der eine häufige Ursache für den Besuch beim Tierarzt wird.
  4. 4. Gehe oft mit dem Hund an die frische Luft - das stärkt seine Immunität.

Wenn der Besitzer jedoch festgestellt hat, dass sein Haustier Erbrechen hat, hat das Tier Erstickung oder häufigen Husten, dann ist es notwendig, das Tier zum Arzt zu bringen.

Antworten auf alle Fragen

Es kommt vor, dass der Hund aus irgendeinem Grund zu husten und zu keuchen beginnt, als würde er würgen. Aber nach einer Weile vergeht der Angriff und sie lebt wieder ein normales Leben. Wenn das einmal passiert ist und nicht wieder passiert ist, dann sollte sich der Besitzer keine Sorgen machen, anscheinend hat sich sein Hund gerade verschluckt. Aber wenn Husten, Keuchen und Auswurf mehrere Male am Tag auftreten, ist es störend und weist auf Probleme hin. Viele Besitzer geraten in Panik, weil sie nicht wissen, warum der Hund hustet, als ob er würgt, was der Grund für wiederholtes Aufstoßen ist und nicht Keuchen in einem Haustier.

Der Hund hustet ständig, als würde er würgen

Wenn ein Haustier Husten allein auftritt, ohne andere begleitende Symptome, dann kann der Husten aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Es ist möglich, dass der Hund den Kragen gerade fest angezogen hat;
  • Ein Fremdkörper ist in die Kehle des Hundes gefallen: ein Stück Wolle, Splitter oder Knochenfragmente;
  • Eine Erkältung, die aufgrund von Unterkühlung auftreten kann, zum Beispiel nach einem Spaziergang im Winter oder Herbst bei starkem Wind oder Frost;
  • Ältere Hunde können aufgrund eines Lungenödems, das bei chronischer Herzinsuffizienz auftritt, husten. Besonders ausgeprägte Attacken nach Joggen, Laufen und körperlicher Anstrengung. Husten kann von Sputum begleitet sein;
  • Hunde können wie Menschen unter Allergien leiden. Allergene sind Insekten, Deodorants, gegen Mücken und Zecken, Anti-Floh-Medikamente. Bei allergischen Reaktionen treten andere als Husten, Niesen und Tränen der Augen auf.

Adenevriosis bei Hunden

Wenn der Husten mit der Freisetzung von weißem Schaum aus dem Mund einhergeht, kann dies ein Anzeichen für eine Infektionskrankheit sein. Unabhängig von der Rasse und dem Alter unterliegen alle Hunde "Kinderhusten". Diese Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen und schreitet daher an Orten mit großen Konzentrationen von Hunden fort. Während des Spaziergangs kann der Hund selbst bei einem kurzen Kontakt mit einer infizierten Person infiziert werden.

Husten und schaumige Entladungen sind die ersten Anzeichen von Adenevriose, die zum ersten Mal 5-10 Tage nach der Infektion auftreten. Später treten andere Symptome der Krankheit auf: Inaktivität, Schwellung der Lymphknoten in der Nähe der Ohren und unter dem Kiefer, der Himmel und Mandeln werden rot, der Appetit des Tieres verschwindet und die Temperatur steigt an.

Der Hund hustet und rülpst weißen Schaum

Neben der Adenevriose kann weißer Schaum aus dem Mund mit Husten vor dem Hintergrund banaler Vergiftung mit minderwertigen Lebensmitteln auftreten. Erbrechen kann verschiedene Farben und Texturen haben. Übelkeit kann nach dem Essen oder auf nüchternen Magen auftreten.

Auch der Austritt von weißem durchsichtigem Schaum oder Wasser ist für das Tier gefährlich, da es zu eksikozu führen kann. Und rotes, schwarzes und graues Erbrechen sind ein Signal für ernsthafte Probleme. Zum Beispiel, das Vorhandensein von Magen-Darm-Erkrankungen: Kolitis, Pankreatitis, Blähungen oder eine Verletzung der Funktion der Leber oder der Nieren.

Ein Haustier kann durch Überhitzung in der Sonne oder Überdosierung von Medikamenten krank sein.

Das Verhalten des Hundes ändert sich von indifferent zu aggressiv, es beginnt zu schwinden, es wird schwierig, sogar Wasser zu schlucken. Das Bellen wird heiser. Noch schlimmer: Der Hund wird unkontrollierbar, eilt zu den Besitzern, hört auf zu trinken und zu essen.

Aufgrund der Erschöpfung ist die Krankheit oft tödlich.

Der Hund hustet und schnauft

Pet kann ständig rasseln. Um festzustellen, woher der Ursprung kommt, ist nicht so einfach.
Rasseln können trocken, nass und pfeifend sein, je nachdem, aus welchem ​​Grund sie verursacht wurden:

  1. Wet Rasseln treten aufgrund der Tatsache auf, dass die Luft in der Lunge von Hunden gezwungen wird, die Ansammlung von Fremdflüssigkeit zu passieren. Mit Bronchitis, Bronchopneumonie, Lungenblutung in den Lungen Blut gebildet wird, eitrige Entladung, Schleim, die akkumulieren und stören die normale Luftdurchlässigkeit;
  2. Trockenes Keuchen tritt aufgrund der Verengung des Lumens der Bronchien oder Trachea auf. Es kann auch vorkommen, wenn ein Fremdkörper in den oberen Atemwegen feststeckt;
  3. Pfeifgeräusche können durch folgende Krankheiten verursacht werden: Lähmung der Stimmbänder oder brachyzephales Syndrom.

Husten, Keuchen, Aufstoßen mit weißem Schaum für Lungenwürmer

Wenn die Würmer zu viel sind, können sie an die Kehle des Hundes gelangen, infolgedessen versucht sie, Fremdkörper durch Husten und Aufstoßen zu beseitigen. Die Larven von Parasiten können in der Lunge des Hundes leben, das sind die sogenannten Lungenwürmer.
Zusätzlich zu Husten, Ausfluss von weißem Schaum und Keuchen, wenn es durch Helminthen beschädigt ist, tritt eine Appetitstörung auf, Schläfrigkeit, Veränderungen der Wolldecke, und Kot kann Blutungen verursachen.

Würmer können unterschiedlicher Art sein:

  • Toxocars und Spulwürmer, die Toxocarose und Askariasis verursachen;
  • Gurkenbandwurm verursacht Dipilidiose. Der Hund ist besorgt über Darmverschluss und Juckreiz im After;
  • Ösophagus-Ösophagus-Würmer von Hunden zu Husten, Keuchen, Erbrechen und Probleme mit dem Schlucken von Lebensmitteln hinzugefügt.

Husten, Keuchen und Aufstoßen sind bei Hunden häufig auftretende Krankheitsbilder einer breiten Palette von Erkrankungen, die die Probleme selbst in ihrer Gesamtheit nicht erfassen können. Daher ist eine Diagnose nur durch diese Zeichen sehr schwierig. Warum ein Hund hustet, als ob er mehrere Tage erstickt hätte, kann nur von einem erfahrenen Tierarzt nach einer entsprechenden Untersuchung mitgeteilt werden. Pet vorgeschriebenen Tests, überprüfen Sie die oberen Atemwege und Rachenraum.

Video: Problemlösung

In diesem Video wird die Tierärztin Anna Moshkina erzählen, warum der Hund regelmäßig husten kann, Grunzlaute macht und wie man dem Tier hilft:

Warum hustet ein Hund wie verschluckt?

Ein unerwarteter Husten bei einem Hund ist kein Grund, einen Tierarzt zu kontaktieren. Es ist nicht notwendig, den Alarm im Voraus zu ertönen, für einen Anfang ist es notwendig, herauszufinden, warum der Hund Husten hat. Der Husten selbst kann das Ergebnis des Kampfes des Körpers mit der Krankheit sein. Das erste, was zu tun ist, ist herauszufinden, wie es auftritt und Wege finden, diese Krankheit loszuwerden.

Die wichtigsten Gründe, warum ein Hund hustet:

1. Der Hund könnte sich wegen Unterkühlung oder Schwimmen bei kaltem Wetter erkälten.

Bei heißem Wetter geben Hundebesitzer oft kaltes Wasser an Hunde oder essen sogar Eis - viele glauben, dass dies der sicherste Weg ist, mit schlechtem Wetter fertig zu werden. Aber solche Verfahren können zu Erkältungen führen - die Tonsillen des Hundes werden entzündet und es beginnt zu husten und versucht, den Reizstoff "loszuwerden".

Wenn Ihr Hund erkältet ist, ist es notwendig, ihn mit angenehmen Lebensbedingungen zu versorgen, damit sie sich besser erholen kann: um ihr warme Getränke, kalorienreiche, gute Nahrung zu geben; um den Ort zu wärmen, wo der Hund schläft; Gehzeit begrenzen; kämmen Sie Ihr Haustier mit einer weichen Bürste - das hilft, das Blut zu verteilen.

Wenn die ergriffenen Maßnahmen nicht helfen und der Hund lethargisch wird, ist es notwendig, sich an einen Spezialisten zur Konsultation zu wenden.

2. Der Hund war in Kontakt mit einem kranken Haustier.

Ein plötzlicher Husten bei einem Hund kann auf das Auftreten von Adenovirose zurückzuführen sein. Diese Krankheit wird durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen und kann bei einem Hund einen trockenen, feuchten, bellenen oder leichten Husten verursachen. Oft wird Adenoviroz von Erbrechen begleitet. Bei einer schweren Form der Krankheit steigt die Temperatur des Tieres, Fieber und reichlich Nasenausfluss erscheinen. Der Allgemeinzustand des Hundes verschlechtert sich, das Tier wird träge, beginnt abzunehmen, Kurzatmigkeit und Benommenheit treten auf.

Bei leichter Erkrankung kann die Behandlung ambulant erfolgen. Der Hund ist in einem separaten warmen Raum isoliert, nicht erlaubt zu gehen. Um die Immunität zu verbessern, wird eine Diät aus leicht verdaulichen Futtermitteln mit einem hohen Anteil an Vitaminen verordnet. Zusätzlich werden dem Tier Immunstimulanzien verschrieben. Der Husten selbst wird mit Medikamenten behandelt, die von einem Tierarzt verschrieben werden. Etwa die Behandlung von Adenoviroz ist nicht weniger als zehn Tage. Es sollte daran erinnert werden, dass in jeder Form dieser Krankheit Sie einen Tierarzt kontaktieren müssen, damit Sie Ihren Hund schnell heilen können.

3. Ein Hund drückt einen Kragen und es fühlt sich unangenehm an.

Wenn Sie bemerken, dass der Hund nach oder während des Gehens zu husten beginnt, prüfen Sie sorgfältig den Kragen und versuchen Sie ihn zu lösen. Vielleicht zerbricht der Hundekragen den Hals und er erstickt, was Husten verursacht. Lesen Sie mehr über die Gefahren des Halsbandes, lesen Sie im Artikel "Schaden vom Halsband".

4. Der Hund hat ein fremdes Objekt im Hals stecken.

Wenn der Hund hustet, als ob er erstickt wäre, könnte es sein, dass ein Fremdkörper in ihren Hals gefallen ist, den sie zu drücken versucht. Untersuchen Sie sorgfältig den Mund des Tieres und stellen Sie sicher, dass der Hund keine Fremdkörper in seinem Mund hat. Oft können Hunde etwas Schädliches oder Giftiges essen, und der Husten wird von schaumigen Absonderungen begleitet, vielleicht sogar mit Bluttröpfchen. Wenn Sie ein Objekt finden, sei es ein Stück eines Stocks oder eines Knochens, wenden Sie sich an einen Spezialisten, um den Fremdkörper ohne Schaden zu entfernen. Es dauert nur ein paar Minuten, aber wird den Hund vor zusätzlichen Schäden bewahren, wenn er den Gegenstand selbst entfernt.
5. Ein Hund ist allergisch gegen Pflanzen, Pollen, Medikamente oder Lebensmittel.

In solchen Fällen wird Husten in der Regel von reichlich Tränenfluss und Niesen begleitet. Um herauszufinden, ob Ihr Tier allergisch ist und was in diesem Fall zu tun ist, lesen Sie den Artikel "Allergien bei Tieren".

6. Der Hund wurde lange Zeit nicht gegen Würmer behandelt.

Wenn Ihr Haustier nicht wegen Würmern behandelt wurde, könnten sie den Husten verursachen. Sobald sie sich im Körper des Hundes befinden, können sie sich in der Speiseröhre festsetzen und beim Tier ein unangenehmes Gefühl und Husten verursachen.

7. Der Hund hustet wegen Herzproblemen.

Wenn Sie den Hund sorgfältig untersucht haben und die oben beschriebenen Symptome nicht gefunden haben, wird empfohlen, das Zahnfleisch des Hundes zu untersuchen. Mit einer negativen Veränderung in der Arbeit des Herzens wird es bläulich-grau. In diesem Fall muss dringend ein Tierarzt kontaktiert werden.

Wie kann man einem Hund beim Husten helfen?

Wenn ein Hund hustet, ist es wichtig, die Ursachen zu heilen, nicht die Symptome. Beobachten Sie Ihr Tier, untersuchen Sie es sorgfältig, messen Sie die Temperatur, untersuchen Sie die Haut, den Hals. Diese Beobachtungen werden helfen, die Ursache von Husten bei einem Hund zu bestimmen. Selbst wenn Sie sich entscheiden, sofort einen Spezialisten zu konsultieren, wird es für Sie einfacher sein, die richtige Diagnose schneller zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen.

Wenn der Husten selbst ein einmaliges Ereignis war und der Hund weiterhin einen gesunden Lebensstil führt, ohne sein Verhalten zu ändern, dann können Sie sich keine Sorgen machen - alles ist in Ordnung. In diesem Fall lohnt es sich, das Tier zusätzlich zu beobachten, um schließlich sicherzustellen, dass es keinen Husten gibt.

Wenn der Husten anhält und die Ursache nicht festgestellt werden kann - Sie sollten das Tier nicht selbst behandeln, dies kann nur seinen Zustand verschlimmern. Diagnostizieren für einen Tierarzt ist nicht schwierig, aber verlorene Zeit wird den Hund wieder Schwierigkeiten haben.

Der Hund hustet, als würde er ersticken: Was tun? Hunde Husten Behandlung

Wenn das Tier zu husten begann, bedeutete das nicht, dass etwas in seiner Kehle stecken geblieben war. Husten tritt wegen etwas auf und es kann viele Gründe geben. Aber immer noch, wenn der Hund wirklich erstickt, beginnt sie, Speichel zu schlucken, Husten. Ein Husten kann mit Auswurf und Erbrechen einhergehen. All das macht der Hund reflexartig, das Tier versucht das festsitzende Objekt selbständig zu entfernen. In diesem Fall ist Husten eine Abwehrreaktion. Der Körper versucht, Luft aus den Lungen zu drücken, um ein fremdes Objekt zu drücken. Und es hilft wirklich, wenn der Knochen nicht tief steckt.

Wenn Sie sehen, dass der Hund alleine nicht zurechtkommt, können Sie versuchen, ihm zu helfen und das Objekt mit den Händen oder der Pinzette zu entfernen. Es wird schwierig sein, dies ohne einen Helfer zu tun, der Hund muss fest gehalten werden, sonst kann die Situation nur verschlimmert werden, indem man ihn mit der gleichen Pinzette verletzt, wenn der Hund versucht, sich zu befreien.

Erste-Hilfe-Verfahren

Nachdem Sie den Oberkiefer mit der einen Hand und den Unterkiefer mit der anderen Hand umklammert haben und das Zahnfleisch mit den Fingern drücken, müssen Sie den Hund zwingen, den Mund so weit wie möglich zu öffnen. Schauen Sie hinein, wenn möglich beleuchten Sie sich mit einer Taschenlampe, beurteilen Sie die Situation und entscheiden Sie, was als nächstes zu tun ist. Welche Art von Objekt, wie ist es lokalisiert, ist es möglich, es zu extrahieren, kann es den Kehlkopf des Tieres verletzen. Wenn nach der Inspektion die Gewissheit besteht, dass das Objekt ohne Folgen erfasst und herausgezogen werden kann, dann nutzen Sie die Chance, Hilfe zu leisten. Wenn es kein solches Vertrauen gibt, ist es besser, sich an die dringende tierärztliche Versorgung zu wenden.

Es sollte beachtet werden, dass alle diese Operationen durchgeführt werden können, wenn das Tier frei atmet.

Wenn das Haustier zu ersticken begann, müssen Sie dringend handeln, erwarten in diesem Fall tierärztliche Versorgung ist es nicht wert. Er kann an Erstickung sterben.

Zunächst müssen Sie wie oben beschrieben handeln. Schalte den Hund ein und versuche, das Objekt mit deinen Händen herauszuziehen, wenn es sichtbar ist. Wenn nicht, dann müssen Sie wie folgt handeln.

Große Hunde

  • Wenn der Hund groß und bewusst ist, dann greifen Sie den Hund mit Armen (Umarmung) hinter, in der Bauchhöhle (Bauch), Handflächen in das Schloss, und scharf nach innen und vorne (in Richtung der Schnauze). Die Hauptsache - vergessen Sie nicht, die Druckkraft zu kontrollieren. Wiederholen Sie die Bewegung ggf. mehrmals. Der Gegenstand muss herausspringen oder zumindest höher klettern. Deshalb sollten Sie nach dem Drücken in den Mund schauen, und wenn ein Objekt erscheint, entfernen Sie es mit Ihren Händen.

Wenn der Hund bewusstlos ist, sollte er in diesem Fall auf die Seite gelegt werden und, nachdem er seine Handflächen knapp unterhalb der hinteren Rippen des Tieres platziert hat, kräftig nach unten drücken und versuchen, den festsitzenden Gegenstand zu drücken.

Kleine Hunde

  • Mit einem kleinen Hund müssen Sie vorsichtig doppelt umgehen. Unvorsichtiger Einsatz kann zu irreversiblen Ergebnissen führen. Also muss der Hund auf den Kopf gestellt werden und sein Rücken mit einer Hand an sich gedrückt werden, mit der Faust der anderen Hand mehrmals unter das Brustbein des Tieres drücken, in Richtung auf die Innenseite und auf die Schnauze zu. Und dann handeln Sie mit demselben Algorithmus wie mit einem großen Hund, versuchen Sie, das Objekt mit Ihren Händen zu entfernen, wenn es nicht herausfällt.

Aber es ist am besten, nicht die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass das Tier Nothilfe leisten muss, weil der Hund an etwas erstickt hat.

Mögliche Ursachen für Husten bei Hunden

Gib dem Hund keine Röhrenknochen. Der Hund kann an den Knochen der Fische ersticken. Es ist notwendig, das Haustier für einen Spaziergang genau zu überwachen. Chips von einem gekauten Stock, Scherben von gerissenen Spielsachen können die Voraussetzung dafür sein, dass ein Hund erstickt. Die Aufzucht eines Hundes sollte ein Verbot enthalten, dass das Haustier etwas vom Boden hebt.

Die Gründe, die Husten bei einem Hund verursachen, neben dem oben besprochenen, können viele sein. Sie wird nicht nach ihrem Vergnügen husten. Sie müssen also nach dem suchen, was dieses Symptom verursacht hat.

Der Hund, sowie die Person, können sich leicht erkälten, und das erste Symptom der Krankheit wird ein Husten sein. Sie sollten den Hund während des Tages beobachten, wenn er sesshaft wird, die Temperatur steigt, hört der Husten nicht auf. Es ist notwendig, einen Tierarzt zu kontaktieren, der die notwendige Behandlung vorschreibt.

Eine allergische Reaktion kann bei einem Hund auch Husten und Niesen verursachen, möglicherweise mit parallelem Reißen. Ohne eine Tierarztprüfung kann auch hier nicht getan werden. Die Behandlung kann nur von einem Spezialisten verschrieben werden.

Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems können bei einem Tier Husten verursachen. Meistens ist diese Art von Krankheit bei Hunden großer Rassen verbreitet. Die Veränderung der Zungenfarbe, das Zahnfleisch verdunkelt sich und bekommt eine bläuliche Färbung, der Husten des Tieres verstärkt sich besonders während des Schlafes - das ist ein alarmierendes Zeichen, das sofortige Aufmerksamkeit für einen Spezialisten erfordert. Frühe Behandlung ist immer der Schlüssel zum Erfolg.

Das Vorhandensein von Parasiten im Körper des Tieres kann auch Husten verursachen. Es ist notwendig, das Haustier zu überwachen und systematische Verhinderung mit dem Gebrauch von antihelminthic Drogen durchzuführen.

Selbst ein sehr enger Kragen kann dazu führen, dass der Hund husten und keuchen kann. Unter dem korrekt angezogenen Kragen sollte Daumen ruhig gehen.

Die Ansammlung von Wolle im Magen eines Hundes kann auch Husten verursachen, als würde der Hund ersticken. Der Körper versucht mit Hilfe von Husten den Knoten zu drücken.

Bronchitis verursacht einen schwächenden, quälenden Hund, anhaltenden Husten. Besonders anfällig für diese Krankheit bei Tieren, den sogenannten kleinen Rassen - Möpse, Chihuahuas, Französische Bulldoggen.

Schnarchen und Husten sind übrigens oft die Geißel von Hunden, deren Atmungsorgane eine bestimmte Struktur haben. Dies sind Rassen mit so genannten abgeflachten Schnauzen - Möpse, Pekingese.

Selbst eine nervöse Übererregung bei "kleinen" Hunderassen kann Husten verursachen.

Wie Sie die Gründe für das Auftreten von Husten viel sehen können, und bestimmen, was es verbunden ist, zunächst der Besitzer eines Haustieres zu sein.

Wenn der Hund mehrere Male hustete, ohne dass sich sein Allgemeinzustand verschlechterte, wird der Husten nicht von Würmern oder Blutungen begleitet. Sie sollten sich nicht zu viele Sorgen machen, obwohl Sie das Tier immer noch genauer beobachten müssen.

Wenn der Husten den Hund für einen Tag oder länger quält, verhindert, dass er normal atmet, die Temperatur gestiegen ist, das Tier sich weigert zu essen, dann sollten Sie Hilfe von einem Spezialisten suchen, der das Haustier untersucht und den notwendigen Behandlungsablauf vorschreibt.

Bei einem Haustier ist die Selbstbehandlung wie bei einem Mann kontraindiziert, es kann mehr Schaden anrichten als helfen. Und bevor du etwas machst, mache ein paar Schritte, denke über alles gut nach!

Die Hauptgründe, warum der Hund hustet, schienen zu ersticken und Wege, das Problem zu lösen.

Ein Hund im Haus ist eine Freude für alle Familienmitglieder. Und natürlich sind die sich abzeichnenden Probleme ihrer Gesundheit um die Eigentümer sehr besorgt. Manchmal kommt es vor, dass der Hund zu husten beginnt, als würde er würgen. Wenn dies selten geschieht, sind die Gründe dafür höchstwahrscheinlich mechanisch. Aber im Falle eines Wiederauftretens von Angriffen ist es wichtig, über die Gesundheit Ihres Haustieres nachzudenken.

Warum passiert das?

Lassen Sie uns die möglichen Ursachen von Husten bei Hunden im Detail untersuchen.

  • Achte darauf, wie du einen Kragen trägst. Husten kann auftreten, wenn es eng ist. Achten Sie beim Anlegen eines Halsbandes darauf, dass zwischen Hals und Nacken zwei Finger ruhig liegen. Wenn ein Husten nur während eines Spaziergangs auftritt, deutet dies darauf hin, dass der Hund die Leine fest zieht und dadurch seine Kehle zusammendrückt, was den Husten provoziert. Engagieren Sie sich mit dem Training und üben Sie den Befehl "In der Nähe!".
  • Die häufigste Ursache für Husten bei Hunden ist eine Erkältung. Unterkühlung Haustier nicht erlauben.
  • Ursache kann und virale Infektion. Infektion tritt durch den Kontakt von gesunden und kranken Personen auf.
  • Allergien können bei einem Hund Husten verursachen. Oft wird es durch Lebensmittel, Staub, Haushaltschemikalien, Insektenstiche, einige Pflanzen, Sprays von Flöhen und Zecken verursacht. Auch wenn Sie eine Allergie haben, wird Ihr Haustier Niesen und starkes Reißen erfahren.
  • Husten bei Hunden kann ein Symptom für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sein. Um zu sehen, ob dieses Problem aufgetreten ist, sehen Sie sich das Zahnfleisch des Tieres an. Wenn sie grau sind und einen leicht blauen Farbton haben, sollten Sie ernsthaft über die Gesundheit des Hundes nachdenken.
  • Die häufigste Ursache wird ein Fremdkörper, der im Hals stecken bleibt. Zum Beispiel ein Fragment eines Knochens, ein Teil eines Spielzeugs, Müll, Essen und so weiter.
  • Außerdem können Angriffe aufgrund von Parasiten im Körper des Tieres auftreten. Würmer beeinflussen die inneren Organe einschließlich der Lunge, was zu diesem Phänomen führt. Wenn die Entwurmung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kann das Ergebnis katastrophal sein.
  • Angeborene Entwicklung Pathologie ist ebenfalls möglich, wie Trachealkollaps. Es wird durch Abflachung der Trachealringe aufgrund der Schwächung des Knorpelgewebes verursacht. Dies ist eine chronische progressive Krankheit. Es ist einer der gefährlichsten Gründe.
  • Bei Hunden im Alter das Auftreten von Krebs. Ein Tumor kann in den Atmungsorganen auftreten und dadurch einen Husten verursachen.
  • Vergiftungen mit Giften sind nicht ausgeschlossen. Wenn der Hund während eines Hustenangriffs den Schaum mit Blut spuckt, könnte dies der Grund sein. Wenden Sie sich bei diesen Symptomen sofort an Ihren Tierarzt.

Wenn das nicht oft passiert, hat das Tier vielleicht nur erstickt?

Bevor Sie in Panik geraten, vergewissern Sie sich, dass der Hund nicht gewürgt ist. Tiere lieben es, in einem Mülleimer zu stöbern oder Müll auf der Straße aufzusammeln.

Auch könnte einer der Haushalte das Haustier mit Knochen nach dem Abendessen zufriedenstellen. Scharfe Gegenstände zerkratzen die Schleimhaut der Speiseröhre, es lässt das Tier spüren, dass dort etwas feststeckt und versucht es mit Hilfe eines Hustens loszuwerden.

Oder in der Tat ist der Hund besorgt über den festsitzenden Knochen. Geben Sie in einer solchen Situation dem Tier eine Brotkruste, dies kann helfen, das störende Objekt durchzudrücken. Wenn dies nicht funktioniert, wenden Sie sich an die Tierklinik.

Wenn das nicht die Ursache ist, dann wird ein solcher Husten kein einmaliges Ereignis sein.

Und wenn nicht?

Wenn Sie sicher sind, dass das Tier nicht erstickt ist und die Anfälle wieder auftreten, gehen Sie so schnell wie möglich zur Tierklinik. Immerhin, um unabhängig zu bestimmen, was den Husten verursacht hat, können Sie nicht, und richtig helfen.

Welpen und alte Tiere

Die Ursachen von Husten bei einem Hund hängen oft von seinem Alter ab. Zum Beispiel, Helminthiasis, angeborene Pathologien, abnormales Verhalten während des Gehens und Essens sind häufiger bei jungen Menschen. Und Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System und der Onkologie sind bei älteren Hunden häufiger.

Schwanger oder stillend

Die Schwangerschaft hat keinen Einfluss auf das Husten. Aber während der Zeit der Fütterung und Pflege von Welpen kann die Hündin dieses Phänomen haben. Tatsache ist, dass in den ersten Lebenstagen des Babys das Weibchen ständig leckt und viele Mütter auch den Kot der Jungen aufnehmen, was in einigen Fällen Husten verursachen kann, aber nicht gefährlich ist.

Rassen, die ständig gefährdet sind

Die Ursache des Hustens können die strukturellen Merkmale des Nasopharynx sein. Hunde, die einen verkürzten Nasenabschnitt haben, können ein solches Problem ohne irgendwelche Abweichungen oder Krankheiten erleiden. Die folgenden Rassen haben solche Eigenschaften:

Wenn Sie der Besitzer eines Tieres sind, das zu einer der oben genannten Rassen gehört und gesehen hat, dass es hustet, machen Sie keine Panik.

Rückwärts Niesen

Sie können leicht den Husten und den sogenannten umgekehrten Niesangriff verwechseln. Natürlich, in Worten zu beschreiben, wie es schwierig aussieht, aber immer noch. Bei diesem Phänomen scheint es, dass die Hunde etwas in der Nase stecken haben oder nicht atmen können. Dies ist auf Reizung der Nervenenden zurückzuführen. Der Grund für dieses Phänomen ist oft ein scharfer Geruch oder ein Fremdkörper in der Nase.

Der Angriff kann von einigen Sekunden bis zu einigen Minuten dauern. Außerdem verhält sich das Tier nach seiner Vollendung so, als sei nichts geschehen. Wenn das umgekehrte Niesesyndrom solitär war, dann ist das kein Grund, in die Irrenanstalt zu laufen.

Im Falle eines Wiederauftretens und einer Verlängerung der Anfallsdauer lohnt es sich jedoch, sich bald mit dem Tierarzt in Verbindung zu setzen.

Um Ihrem Haustier in dieser Situation zu helfen, können Sie Folgendes tun:

  1. Schlag den Hund scharf in die Nase.
  2. Schliesse die Nasenlöcher. Dies wird durch den Mund atmen und den Angriff beruhigen.
  3. Stroke das Tier unter dem Unterkiefer.

Hilfe während eines Angriffs

Um einen Angriff zu beruhigen, können Sie Folgendes tun.

Kleine Haustiere

Wenn die Größe des Tieres es erlaubt, es auf den Kopf zu stellen, dann tun Sie es. Schütteln Sie Ihr Haustier sanft und stoßen Sie es auf den Rücken.

Groß

Wenn die oben vorgeschlagene Option nicht funktioniert, führen Sie die Aktionen aus, die normalerweise durchgeführt werden, wenn die Person erstickt ist. Clench der Hund, auf allen Beinen von hinten in dem Bereich stehen, wo das Brustbein endet. Und vorsichtig, aber gleichzeitig eine scharfe drückende Bewegung machen.

Aber diese Methoden helfen nur, wenn das Haustier erstickt.

Wenn ein Husten einen festsitzenden Knochen verursacht hat, versuchen Sie ihn zu erkennen. Wenn Sie Erfolg haben, versuchen Sie, es mit einer Pinzette zu entfernen.

Bei anderen Ursachen von Husten versuchen Sie nicht, den Angriff zu lindern. Es wird von selbst passieren.

Medikamentöse Behandlung

Für die Menschen gibt es natürlich eine Reihe von Medikamenten, die einen Hustenanfall verhindern können. Dazu gehören:

  • Antibiotika: "Oxytetracyclin", "Doxycyclin", "Ceftriaxon", "Macropen", "Sinulox".
  • Expektorans: Eufillin, Bronholitin, Ephedrin.
  • Antitussive Medikamente: Bromhexin, Mukaltin.

Aber ihre Verwendung für Hunde ohne Rezept wird nicht empfohlen. Wenn Sie sich über die Ursache des Hustens nicht sicher sind, kann die Verwendung des falschen Medikaments den Zustand des Tieres nur verschlechtern.

Prävention

Natürlich ist es einfacher zu verhindern als zu heilen. Beachten Sie die folgenden Regeln, um das Husten mit Ihrem Haustier zu vermeiden:

  • Stellen Sie sicher, dass der Hund keinen Müll für einen Spaziergang mitnimmt und nicht zu Hause in einem Eimer wühlt.
  • Geben Sie keine Knochen und Abfälle nach den Mahlzeiten.
  • Der Hund muss normale Lebensbedingungen haben: warm, sauber, trocken.
  • Regelmäßige Vorbeugung von Helminthiasis.
  • Vernachlässige die Impfungen nicht.
  • Achten Sie auf Spaziergänge und aktive Spiele mit dem Hund.
  • Essen sollte korrekt und ausgewogen sein.

Diät

Um Husten zu vermeiden, müssen Sie die Ernährung des Tieres überwachen. Sie müssen die folgenden Regeln einhalten:

  1. Wie oben erwähnt, eliminieren Sie die Knochen vollständig.
  2. Essen sollte leicht zu kauen sein.
  3. Der Hund muss das notwendige Getränk haben.
  4. Viele Züchter empfehlen, Ihr Haustier mit Trockenfutter zu füttern.
  5. Vergessen Sie auch nicht, dass Hunde Vitamine erhalten müssen.
  6. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier während des Essens nicht würgt. Dies kann passieren, wenn ein Tier zu schnell isst.

Nützliches Video

Wir empfehlen ein Video vom Tierarzt zu sehen, was zu tun ist, wenn der Hund hustet, als wäre er erstickt:

Fazit

Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie für diejenigen verantwortlich sind, die gezähmt haben. Für die ersten ernsten Symptome gehen Sie zum Tierarzt. Es ist besser, einmal einen Spezialisten zu besuchen, als eine Krankheit zu starten. Vergessen Sie auch nicht, vorbeugende Besuche in der Tierklinik zu machen, um das Auftreten und die Komplikationen vieler Krankheiten zu verhindern.

Warum hustet der Hund wie verschluckt: Ursachen und Behandlungsmethoden

Hundebesitzer stoßen oft auf dieses Problem, wenn ihr Haustier zu husten beginnt. Und wenn die Dauer eines solchen Phänomens kurz ist, gibt es einfach keinen Grund zur Besorgnis. Wenn der Hund wiederholt hustet, der Husten häufiger oder verschlimmert wird, ist es notwendig, so schnell wie möglich drastische Maßnahmen zu ergreifen, nachdem zuvor die Ursache festgestellt wurde. Es ist kein Geheimnis, dass die Krankheit in einer vernachlässigten Form fast unheilbar ist.

Warum hustet der Hund?

Sehr oft gehen Menschen in eine Tierklinik mit der Frage: "Warum hustet ein Hund, als wäre er gewürgt?". Dieser Zustand kann durch viele Gründe erklärt werden, einschließlich:

  1. Exposition gegenüber kalter Luft;
  2. Essen zu schnell schlucken;
  3. Enger Kragen;
  4. Starke Spannleine;

Es besteht keine große Gefahr für die Gesundheit, aber es ist besser, die Ursache des Hustens zu beseitigen. Wenn es richtig gemacht wird, wird das Problem in kurzer Zeit verschwinden.

Mit der schnellen Zunahme der Intensität des Hustens erhöht sich das Risiko von Komplikationen, einschließlich Erkrankungen des Rachens, der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems. Das Auftreten einer allergischen Reaktion oder eines Fremdkörpers im Kehlkopf, Tumoren und Parasiten ist ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Wenn der Husten eines Hundes mehrmals wiederholt wird, deutet dies höchstwahrscheinlich auf eine Krankheit hin, die eine schwierige Behandlung erfordert und nicht von alleine verschwindet. Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, den Zustand des Haustieres für einige Zeit zu beobachten, um relevante Daten zu sammeln, um die Diagnose in der Klinik zu bestimmen.

Der Hund hustet, als ob er würgen würde: Was tun?

Wenn Ihr Hund ständig hustet, als ob er würgen würde, achten Sie auf einige Merkmale:

  1. Intensität und Häufigkeit des Hustens;
  2. Als er erschien;
  3. Art des Hustens - trocken oder nass;
  4. Sind im Sputum Blut, eitrige Formationen oder Schleim vorhanden?
  5. Gibt es Erstickungssymptome beim Husten oder geht es leise?
  6. Wie genau hustet ein Hund, was hört er sich an?
  7. Wie fühlt sich ein Haustier an, wie aktiv ist es und was ist sein Appetit?
  8. Gibt es Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten?

Versuchen Sie sich zu erinnern, ob Ihr Haustier mit unbekannten oder ungesunden Tieren in Kontakt gekommen ist, ob er ohne Ihre Kontrolle draußen geblieben ist und ob er der Kälte ausgesetzt war? Sie müssen auch auf die Nahrung achten, die Ihr Haustier vor Beginn eines starken Hustens konsumiert hat.

Nach sorgfältiger Überprüfung der Anamnese sollte der Tierarzt eine Sichtprüfung durchführen. Jede Schwellung, geschwollene Lymphknoten, Zyanose der Schleimhäute oder ein abnormaler Herzrhythmus sind Symptome einer komplexen Krankheit. In diesem Fall muss sofort mit der Behandlung begonnen werden, da sonst das Risiko von Komplikationen maximiert wird.

Tracheobronchitis

Dieses Problem ist viraler Natur und kann durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. In der Hochrisikozone - Bewohner von Baumschulen, wo es neue Tiere gibt. Die Krankheit kann auch als Husten in Gefangenschaft oder als Kinderkrankheit bezeichnet werden. Zu den Schlüsselsymptomen der Tracheobronchitis gehören:

  1. Husten manifestiert sich sehr oft, wird trocken und tief;
  2. Die Gefahr von Anfällen, die an den Moment erinnern, als ob der Hund an etwas erstickt hätte, wächst rasant. Außerdem beginnt das Tier seinen Mund weit zu öffnen und hustet mit dem Verlangen, den Würgereflex zu rufen. In einigen Fällen enden diese Symptome mit Erbrechen;
  3. Niesen;
  4. Schnauben oder grunzen. Viele Menschen stellen die Frage: "Warum grunzt ein Chihuahua?", Aber der Grund für solch seltsames Verhalten in einem Chihuahua kann eine gefährliche Krankheit sein, die Tracheobronchitis genannt wird.

Die ersten Symptome können einige Tage nach der Infektion auftreten. Das Virus hat eine kurze Inkubationszeit von 2-14 Tagen. Die Intensität der Symptome hängt von den individuellen Eigenschaften des "Patienten" ab. Manchmal sind sie schwach und manchmal sehr stark. Ein geschwächter Hund kann einen Appetitverlust, einen Temperaturanstieg und eine Abnahme der körperlichen Aktivität erfahren.

Keine spezielle Behandlung ist notwendig. In den meisten Fällen erholt sich der Hund von selbst und es dauert nicht länger als zwei oder drei Wochen. Es ist wahr, Zeichen der Tracheobronchitis können für einige Zeit auftreten, und besonders wenn das Haustier starker körperlicher Anstrengung oder Belastung unterworfen ist. Manchmal muss der Hund ein spezielles Hustenmittel geben, das es weich machen kann, aber es wird es nicht vollständig beseitigen.

Wenn eine virale Infektion einen kleinen Welpen angriff, kann seine Inkubationszeit 1,5-2 Monate erreichen. Tiere mit einer schwachen Immunität riskieren alle möglichen Komplikationen und die Krankheit kann sich in eine Lungenentzündung verwandeln. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, sollten so schnell wie möglich radikale Maßnahmen ergriffen werden.

Lungenentzündung

Yorkies, Spitz, Französische Bulldoggen, Chihuahuas, Deutsche Schäferhunde, Terrier und viele andere Hunderassen können während einer anderen sehr gefährlichen Krankheit - Lungenentzündung - pfeifen, ersticken oder Speichel spucken.

Der Kontakt des Tieres mit pathogenen Mikroorganismen, die im Körper mit einer starken, anhaltenden Hypothermie oder verlängerten Erkrankungen der oberen Atemwege zu wirken beginnen, verursacht ein Problem. Unter den Hauptmerkmalen:

  1. Husten mit charakteristischer Feuchtigkeit;
  2. Vollständige Verweigerung des Essens, das von Erschöpfung begleitet wird;
  3. Der Hund beginnt stark zu atmen. Husten schreitet mit Zurückatmung fort;
  4. Fieber;
  5. Fieber;
  6. Der lethargische Zustand (Schläfrigkeit, Mangel an Reaktion, Zeitlupe).

Um eine Lungenentzündung vollständig zu beseitigen, ist es notwendig, eine komplexe und lang anhaltende Behandlung zu beginnen, bei der verschiedene Medikamente zum Einsatz kommen. Solche Aktivitäten brauchen viel Zeit, unabhängig von der Art der pathogenen Mikroorganismen, die das Haustier angegriffen hat. Wenn Sie vermuten, dass ein Welpe oder ein ausgewachsener Hund von einer Lungenentzündung betroffen ist, sollten Sie auf keinen Fall die Behandlung verzögern. Je früher Sie in eine Tierklinik um Hilfe gehen, desto schneller kann der Arzt die Ursache des schlechten Zustandes bestimmen und beginnen, den "Patienten" zu behandeln.

Angina

Fast alle Hunderassen können mit verschiedenen Formen von Tonsillitis husten. Dieses Problem ist ein entzündlicher Prozess der Mandeln, der verschiedene Ursachen haben kann:

  1. Reproduktion von Krankheitserregern im Körper des Hundes (kann innerlich und äußerlich sein);
  2. Laufende Form von Rhinitis;
  3. Die Anwesenheit eines fremden Körpers, der sich irgendwie in die Kehle des Hundes gedreht hat;
  4. Laufende Form der Tracheobronchitis;
  5. Die Entwicklung von Zahnstein.

Eine Halsentzündung kann von vielen ausgeprägten Symptomen begleitet sein. Die wichtigsten sind:

  1. Der Hund hört auf zu essen und verweigert die leckersten Delikatessen, obwohl es einen gesunden Appetit gibt;
  2. Das Haustier fängt an, Husten zu unterdrücken, und beim Husten hört man oberflächliche, dumpfe Geräusche;
  3. Die Intensität der Schluckbewegungen nimmt zu;
  4. Ein Brechreflex erscheint;
  5. Körpertemperatur steigt;
  6. Der Atem riecht unangenehm;
  7. Mandeln sind vergrößert, mit Schleim oder Eiter bedeckt. Rötung entwickelt sich.

Im Gegensatz zu einigen anderen Viruserkrankungen kann eine Halsentzündung nicht ohne die Intervention eines Spezialisten passieren. Es sollte mit starken antibakteriellen Medikamenten behandelt werden. Wenn die Entzündung sekundär ist und mit der Exposition gegenüber einem Fremdkörper, Zahnfehlern oder Infektionen in Verbindung gebracht wird, ist es notwendig, mit einer komplexen Behandlung fortzufahren.

In seltenen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, um die Mandeln zu entfernen.

Fremdkörper

Wenn der Hund beginnt, stark zu würgen oder zu grunzen, liegt das vielleicht an der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Kehlkopf. Meistens manifestiert sich das Problem nach einer Mahlzeit oder beim Spaziergang an der frischen Luft, wenn Ihr Haustier versehentlich einen Gegenstand auf dem Rasen verschluckt. Ein Tier kann an jedem festen Ding ersticken, aber Objekte mit scharfen Kanten sind die größte Gefahr.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier sehr hustend ist, bis hin zu schweren Atem- und Asthmaattacken, ergreifen Sie eine Reihe von Maßnahmen:

  1. Das erste, was Sie brauchen, um den Hund zwischen seine Knie zu klemmen und zu versuchen, den Mund zu öffnen;
  2. Wenn sich das gefährliche Element in der Sichtzone flach befindet, versuchen Sie es selbst herauszuziehen. Sie können es jedoch nur dann mit Ihren Händen tun, wenn Sie es mit den Fingern erreichen können. Andernfalls müssen Sie die medizinische Klemme verwenden;

Wenn Ihr Haustier erstickt ist, aber es nicht möglich ist, den Fremdkörper zu bemerken, und es gibt keine speziellen Werkzeuge zum Entfernen des Objekts, versuchen Sie nicht, etwas selbst zu tun. Bringen Sie Ihr Haustier so schnell wie möglich zur Tierklinik. Jede ungenaue Bewegung kann ein noch tieferes Eintauchen des Objekts verursachen, wodurch es schwierig wird, es aus dem Mund zu entfernen.

Das Vorhandensein von Fremdkörpern im Maul des Hundes wird von anderen Symptomen begleitet, darunter:

  1. Intensive Brechreiz (Oft verlässt das Objekt den Körper mit Erbrechen und der Besitzer muss nichts tun);
  2. Leere Schluckbewegungen;
  3. Häufiges Lecken von Nase und Lippen;
  4. Keuchen und Erstickungsgefühl;

Herzkrankheit

Husten ist eines der Symptome von Herzerkrankungen. Andere Symptome sind ebenfalls möglich, einschließlich:

  1. Atembeschwerden;
  2. Schwäche und Schläfrigkeit;
  3. Appetitlosigkeit;
  4. Blaue Schleimhäute;
  5. Das Auftreten von Morgen- oder Nachthusten.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es so schnell wie möglich notwendig, die Hilfe eines Spezialisten zu nehmen. Nach einer gründlichen Untersuchung muss das Klinikpersonal spezielle Medikamente verschreiben, die die Herzarbeit normalisieren und eine gleichmäßige Atmung aufrechterhalten können. Wenn Sie bei Herzerkrankungen Ödeme entwickeln, müssen Sie möglicherweise Diuretika anwenden. Je früher geeignete Maßnahmen ergriffen werden, desto wirksamer wird die Behandlung sein.

Dirofilariasis

Das Problem ist die Niederlage der Arterien und des Eckzahnherzens verschiedener Würmer. Meistens wird solch eine gefährliche Krankheit unter Beteiligung von blutsaugenden Insekten übertragen und ist eine große Gefahr für das Leben des Tieres, insbesondere des jungen Welpen. Die Symptome können die gleichen sein wie bei anderen Herzerkrankungen. Meistens emittieren:

  1. Die Entwicklung von Apathie und Benommenheit;
  2. Husten und Kurzatmigkeit;
  3. Ohnmacht;
  4. Anschwellen der Vordergliedmaßen;

Außerdem kann die Dirofilariasis von Übelkeit und Erbrechen begleitet sein. Was die Behandlung und Dosierung von Medizinprodukten betrifft, werden diese vom Mitarbeiter der Tierklinik festgelegt und unter seiner strengen Anleitung angewendet. Unabhängige Behandlungsversuche können die Situation nur verschlimmern.

Luftröhrenkollaps

Solch eine chronische Krankheit mag unbemerkt bleiben, aber wenn sie sich weiter entwickelt, beginnt sie sich zu entwickeln. Das Problem ist angeboren und erworben. Meistens betrifft es die Vertreter von mittelgroßen Rassen. Die wichtigsten Symptome sind:

  1. Chronischer Husten, der sporadisch auftritt. Ein solcher Zustand ähnelt einem Quacksalber;
  2. Vollständiger Appetitverlust;
  3. Erbrechen beim Essen oder Trinken;
  4. Schwäche;
  5. Kurzatmigkeit;

Eine vollständige Heilung ist möglich, wenn die Krankheit in den Anfangsstadien erkannt wird. Um das Problem zu lösen, müssen Sie spezielle Ergänzungen oder Chemikalien verwenden, die helfen, den Mechanismus der Knorpelreparatur zu starten. Wenn die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium ist, kann der einzige Ausweg ein chirurgischer Eingriff sein. Die betroffenen Trachealringe werden durch spezielle Implantate ersetzt.