Wachhunde: TOP-10 Rassen

Viele Menschen gebären vierbeinige Haustiere als Wächter des Hofes oder der Wohnung vor Verleumdern. Wenn Sie einen Wachhund haben, können Sie sich im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise keine Sorgen um Ihr Zuhause machen.

Aber welcher Hund zum Schutz wählen? Schließlich gibt es so viele Hunderassen auf der Welt.

Unser Artikel enthält zehn der besten Hunderassen, die perfekt mit den Aufgaben eines Wächters zurechtkommen, betrachten wir sie.

Zehnter Platz - Riesenschnauzer

Hunde dieser Rasse sind leicht zu erlernen und merken sich schnell alle Befehle. Trotz seines gutmütigen Aussehens schützt der Riesenschnauzer seinen Besitzer und seine Unterkunft perfekt. Mit solch einem Hund kommt kein Dieb in den Garten oder in die Wohnung.

Riesenschnauzer kommen leicht mit anderen Tieren und kleinen Kindern aus.

Neunter Platz - Moskauer Wachhund

Trotz der Tatsache, dass diese Hunderasse erst vor kurzem gezüchtet wurde, hat sie bereits das Vertrauen vieler Menschen gewonnen. Das Hauptmerkmal der Moskauer Wachhunde ist ihre Größe - diese Hunde sind riesig und sehen beängstigend aus. Moscow Watchdog ist nicht nur ein großer Wächter, sondern auch ein hingebungsvoller Freund. Hunde dieser Rasse haben nie Probleme.

Achter Platz - Alabai

Diese Hunderasse ist eine gute Wache, aber schwierige "Schüler". Alabai ist schwer zu trainieren und hört selten auf seinen Besitzer. Um niemals Probleme mit einem Hund dieser Rasse zu haben, muss er nur von der Person gestartet werden, die mit jedem Hund leicht eine gemeinsame Sprache findet.

Siebter Platz - Kaukasischer Schäferhund

Kaukasier sind unprätentiös, halten Sie einen Hund dieser Rasse ist sehr einfach. Der Anblick des kaukasischen Schäferhunds ist nicht nur beim Anblick dieses Hundes fantastisch - kein einziger Dieb wird sogar versuchen, in den Hof oder die Wohnung zu klettern. Trotz des beeindruckenden Aussehens sind die Kaukasier sehr freundlich und ihren Herren gegenüber loyal. Natürlich muss der Kaukasische Schäferhund wie jeder Hund ausgebildet und unterrichtet werden, sonst können Probleme damit aufkommen.

Sechster Platz - Dobermann

Doberman ist ein toller Hund, der das Haus bewacht. Diese Rasse gehört zum Service, also sind diese Haustiere sehr klug und schlagfertig. Das Haus wird von einem Dobermann betreut, nimmt niemals unerwünschte Gäste an. Mit solch einem Hund können Sie sich nicht um die Sicherheit von Geld und anderen wertvollen Dingen sorgen. Zusätzlich zu den Sicherheitsfähigkeiten ist Doberman ein guter Freund und treuer Freund.

Fünfter Platz - Cane Corso

Cane Corso ist eine sehr teure und seltene Hunderasse. Die Tiere dieser Rasse sind sehr freundlich, gebildet und geduldig. Aber wenn es um das Leben und die Gesundheit des Besitzers geht - Can Corso wird zu einem wilden Tier, das jeden zerbrechen kann. Deshalb eignet sich diese Hunderasse zum Schutz einer Wohnung und eines Privathauses.

Vierter Platz - Boxer

Ein Boxer ist ein sehr starker und starker Hund. Er erinnert sich schnell an alle Befehle und hört immer dem Besitzer zu. Diese Hunderasse ist auf der ganzen Welt beliebt, und sehr oft werden diese Hunde als Wächter eingesetzt.

Der Boxer versteht sich gut mit Kindern und anderen Haustieren, er wird immer ein treuer Freund und ein ausgezeichneter Bodyguard sein.

Dritter Platz - Rottweiler

Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich und aufmerksam auf Kinder und den Rest des Haushalts. Rottweiler sind einfach zu trainieren und lernen schnell neue Informationen. Aufgrund der ruhigen Natur kann der Rottweiler sowohl in der Wohnung als auch im Haus gehalten werden. Es ist sehr einfach, Hunde dieser Rasse zu pflegen.

Zweiter Platz - Staffordshire Terrier

Manche Leute glauben, dass die Staffords böse und unausgewogene Hunde sind. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, genauer gesagt - überhaupt nicht. Die Natur des Staffordshire Terriers hängt direkt von der Ausbildung ab. Wenn Sie einen Hund richtig großziehen, dann wird es ein guter Freund und sogar ein "Kindermädchen" für Kinder sein. Als Wachhund passt der Staffordshire Terrier perfekt. Hunde dieser Rasse mögen Fremde nicht und nehmen sie auch nicht wahr.

Erster Platz - Deutscher Schäferhund

Diese Hunderasse ist eine der beliebtesten und weit verbreitetsten. Deutsche Schäferhunde leben in einem Privathaus und in Wohnungen. Zum Schutz ist solch ein Haustier großartig. Die Deutschen sind sehr schlau und klug, sie sind leicht zu trainieren und erinnern sich schnell an die Befehle. Der Deutsche Schäferhund ist nicht nur ein ausgezeichneter Wachhund, sondern auch ein treuer Freund für viele Jahre.

Es ist nicht schwer, einen guten Hund zum Schutz zu wählen, das Wichtigste ist, das Haustier zu wählen, das Ihnen gefallen wird.

Kommentare zu dem Artikel "Sicherheitshunde: TOP-10 Rassen"

Ich habe ein Privathaus gekauft, ich wollte einen guten Freund und einen Wachmann finden, der nicht älter als 3-4 Monate ist, vorzugsweise ein Schäferhundhund aus Deutschland oder ein Moskauer Wachhund.

Hallo, vielen Dank für diese Seite. Alles in dem Fall, tolle Fotos, ich mag die Tatsache, dass zuerst eine kurze Information über die Rasse gegeben wird, und dann gibt es einen Link zu detaillierteren Informationen. Danke!

Vierbeiniger Freund und Wächter

Es gibt viele Hunderassen. Bevor Sie in den Laden gehen, sollten Sie alle Argumente abwägen und einen nüchternen Blick auf die Situation werfen. Entscheiden Sie genau für welchen Zweck Sie ein Haustier brauchen. Viele Menschen glauben, dass der Erwerb eines Tieres später an Ihre eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann, das ist der häufigste Fehler.

Jede Rasse wurde für einen bestimmten Zweck gezüchtet. Guide, Begleiter, Kindermädchen, Jäger, Wache. Das Tier auf genetischer Ebene neigt zu bestimmten Handlungen, und wenn Sie einen Hund suchen, der mit Ihren Kindern spielt, ist es unwahrscheinlich, dass Kampftiere für diesen Zweck geeignet sind. In den meisten Fällen erhalten die Menschen jedoch hauptsächlich vierbeinige Freunde zum Schutz.

Auswahlkriterien

Also, das Ziel ist gesetzt, du brauchst eine Wache. Jetzt gibt es noch mehr Fragen. Rüde oder Hündin? Erwachsener oder kleiner Welpe? Was ist die beste Rasse? Trainierst du dich selbst oder betrauest diese Angelegenheit Profis?

Also Junge oder Mädchen?

Männer sind neugierig und beeindruckender. Zeigen Sie häufig Interesse außerhalb des Hauses. Sie sind stärker, aktiver, haben einen explosiveren Charakter als Hündinnen. In der Zeit der "Verliebtheit" sind sie schwer zu handhaben, da ihre Handlungen unberechenbar werden.

In der Regel erkennen sie nur einen Besitzer, der Rest der Familie wird einfach toleriert. Deshalb, wenn Sie nach einem Wächter für die ganze Familie suchen, denken Sie sorgfältig, Männer werden kein Freund für jeden werden.

Mädchen sind gehorsamer und nachgiebiger, leichter zu trainieren, sie haben praktisch keine Interessen außerhalb der Wohnung oder einer Länderseite. Berücksichtigt man selbst solche physiologischen Merkmale wie "Östrus", können sie, nachdem sie eine angemessene Ausbildung erhalten haben, Instinkte abwehren und immer in der Nähe des Besitzers bleiben. Alles, was der Züchter in solch einer heiklen Phase benötigt, ist, die Freier für einen Spaziergang zu vertreiben.

Dies ist eine universelle Klassifizierung, aber niemand garantiert, dass es tatsächlich so kommen wird. Neben natürlichen Instinkten haben Tiere auch Charakter. Und manchmal ist es ziemlich hart.

In Anbetracht der Risiken, die mit dem Temperament des Tieres verbunden sind, fragen sich viele: Ist es nicht besser, eine erwachsene Person zu nehmen, bei der zum Zeitpunkt des Kaufs klar ist, mit welchem ​​Charakter Sie es zu tun haben werden?

Ein erwachsenes Haustier ist im Wesentlichen ein gebrauchsfertiger Wächter. Sie müssen das Baby nicht überwachen und für alle vorhandenen Hundekrankheiten in der Welt behandeln.

In der Regel liegt die Zeit der "Babywindeln" dahinter. Aber wenn du es dir ansiehst, bist du für ein Tier völlig fremd, genau wie er für dich ist. Daher kann man kaum auf bedingungslose Loyalität von einem Hund zählen, der in einem reifen Alter in Ihr Leben kam.

Der kleine Welpe ist fürsorglich und unbeschreibliche Angst. Alle Jungtiere sind ausnahmslos ungewöhnlich niedlich.

Diese Beine, die beim Gehen wackeln, berühren sich unglaublich, wenn das Baby allein gelassen wird und er gelangweilt ist. Ja, zweifellos wird ein kleiner flauschiger Klumpen Probleme und Aufregung in Ihr Haus bringen, aber diese Periode vergeht sehr schnell. In ein paar Monaten erhalten Sie einen aufrichtig ergebenen Freund und ein vollwertiges Mitglied Ihrer Familie. Wenn Sie Kinder haben, können Sie mit Hilfe von etwas Unruhigem ein Verantwortungsgefühl und die Sorge für die Schwachen trainieren.

Für Hunde ist die Bewachung des Hauses und der Familie eine Priorität. Was sollte man beachten, wenn man eine bestimmte Rasse bevorzugt?

Welche Hunde eignen sich zum Schutz eines Privathauses und welche für die Wohnung

Wenn Sie in einer Stadtwohnung wohnen, werden folgende Rassen Ihnen passen:

  1. Boxer Ideal. Das Tier hat eine durchschnittliche Größe, so dass es sich selbst in der kleinsten Wohnung wohl fühlt. Ein besonderes Merkmal der Rasse ist eine große Liebe für Kinder. Boxer wird wahrscheinlich nicht zustimmen, mit Ihren Kindern zu spielen. Aber seien Sie sicher, dass, wenn Ihr Kind Interesse am Hund zeigt, sie wiederum geduldig alle Tests ertragen wird, die die Krume für ihn vorbereitet hat. Dieser Typ ist einfach zu trainieren und erinnert sich lange an das Team. Die Rasse ist aktiv, daher sollte ein obligatorischer Stundenspaziergang bei jedem Wetter ein fester Bestandteil Ihres Lebens sein.
  2. Stock Corso. Sehr oft bringen die Menschen diese Rasse zur Welt, weil sie wie der Boxer für ihre zarte Anhaftung an Kinder berühmt ist, aber gleichzeitig nicht so viel Speichelfluss hat. Fairerweise möchte ich darauf aufmerksam machen, dass, wenn Sie die Erziehung des Tieres richtig behandeln, fast jeder Hund die Gefahr für Ihre Kinder nicht verbergen wird. Aber nicht nur Hunde, auch die Kinder selbst brauchen eine gute Ausbildung. Cane Corso sind stur im Training, vor allem Männer. Aber dies vervollständigt ihre Einsicht und ein hohes Maß an Scharfsinn. Wenn es dir gelingt, den Standort dieser Rasse zu gewinnen, kannst du sicher sein, dass du einen Wächter erwirbst, der dir wie ein Schatten folgen wird und im Falle einer Gefahr bereit ist, seinen Meister selbstlos zu verteidigen. Gewöhnlich ist die Hingabe des Hundes auf eine Person gerichtet, aber aufgrund der hohen intellektuellen Fähigkeiten fühlt und sieht das Tier die Zuneigung seines Besitzers für seine Familienmitglieder und schützt sie daher nicht schlechter als den Besitzer;
  3. Rottweiler. Sehr mehrdeutige Rasse. Rottweiler sind stark, robust, haben keine Angst vor Schlägen, selbst wenn sie verletzt sind, werden sie die Pflicht ihres Hundes bis zum Ende erfüllen. Dies alles ist nur möglich, wenn es um Qualität und kompetentes Training geht. Wenn Sie Ihrem Hund nicht aufpassen, endet sein Gehorsam in dem Moment, in dem ein Tier seine eigene Meinung zu dieser oder jener Situation hat. Hunde dieser Rasse sind trainierbar, aber das passiert nicht schnell, also bitte gedulden Sie sich;
  4. Dobermänner. Entschlossene, schnelle, komplexe Tiere. Habe eine gute Reaktion. Die aktivsten der hier aufgeführten Hunde sind diejenigen, die das Haus bewachen sollen. Spaziergänge und aktive körperliche Aktivität sind ein obligatorischer Bestandteil des Tagesablaufs sowohl des Haustieres als auch seines Besitzers. Doberman, der die richtige Erziehung erhielt, ist ein schneller, intelligenter, widerstandsfähiger und loyaler Wächter nicht nur für die Person, sondern auch für sein Eigentum.

Hunde zum Schutz von Landhäusern

Für diese Zwecke müssen Sie einen Hund wählen, der in der Lage ist, das Problem nicht nur mit dem Schutz des Hauses, sondern auch der Umgebung zu lösen.

Die folgenden Rassen werden eine solche Aufgabe ideal bewältigen:

  1. Wenn Sie einen Deutschen Schäferhund wählen, werden Sie auf keinen Fall verlieren. Intelligent, schlau, robust, treu. Eine ganze Bande von Hooligans wird nicht vor ihrer Wut gerettet werden, und die Liebkosung ist genug für alle Mitglieder der größten Familie;
  2. Riesenschnauzer. Sie haben die gleichen Eigenschaften wie deutsche Schäferhunde, der einzige Nachteil ist, dass Wolle ständig Aufmerksamkeit verlangt;
  3. Alabai Der perfekte Jäger und treuer Freund. Die Rasse ist ziemlich wild, deshalb braucht sie eine gute Ausbildung;
  4. Moskauer Wachhund. Geduldig, schlau, robust.

Aber egal welche Rasse du bevorzugst und wie gut sie zubereitet wird, die meisten Hunde können ihre Aufgaben als Beschützer nicht qualitativ erfüllen. Und die Schuld dafür liegt größtenteils bei den Eigentümern.

Häufige Wirtsfehler

Die häufigsten Fehler:

  • das Tier ist in seiner Fähigkeit eingeschränkt, sich frei in der Wohnung zu bewegen;
  • Zum Zeitpunkt des Öffnens der Tür ist kein Hund.

Standard Haushaltssituation. Bevor er die Tür öffnet, verriegelt der Besitzer sein Tier im weit entfernten Raum und lässt ihn erst danach in das Zimmer des Gastes.

Wenn Sie Sprachbefehle verwenden, können Sie das Haustier nicht beeinflussen und der einzige Ausweg ist, ihn im Raum zu isolieren, dann gibt es Probleme mit dem Hundetraining. Was nützt ein gesperrter Hund?

Im Moment der Gefahr kann sie nur noch in ein Schlüsselloch schlüpfen. Lege den Hund in den Flur. Es sollte immer in der Nähe der Eingangstür sein. Selbst wenn Sie vorhaben, für 5 Minuten auszugehen, um den Müll rauszubringen, nehmen Sie immer einen Hund. Die meisten Anschläge unter den Bedingungen von Stadtwohnungen finden genau in dieser kurzen Zeit statt.

In Bezug auf die Schutzfelsen, die Vorstadteinrichtungen schützen. Der Wächter sollte immer sein Territorium patrouillieren! Versuchen Sie, das Tier nicht abzuschließen, es sei denn, es ist absolut notwendig. Denken Sie im Voraus daran, wie der Hund bei Bedarf das Haus betreten kann. Denken Sie daran, geschützte Tiere müssen volle Bewegungsfreiheit haben, und ansonsten, was nützen sie?

Und schließlich, damit Ihr Haustier seine Pflichten mit hoher Qualität und in gutem Glauben erfüllt, liebt und respektiert es. Nur die Liebe eines Hundes verdient, erhalten Sie nicht nur eine Wache, sondern auch einen treuen Freund für die ganze Familie.

Rassehunde zum Schutz von Kindern: Welcher Hund, um eine Familie mit einem Kind zu gründen?

Tatsache ist, dass es in fast jeder Familie ein Haustier gibt, aber zur Mode werden die Erwachsenen mehr und mehr von ihren Kleinen geführt, indem sie die kleinsten Rassen erwerben, die tatsächlich völlig nutzlos sind, wenn wir sie als persönliche Wächter betrachten.

Ja, natürlich, jeder Hund, unabhängig von seiner Größe und der Anwesenheit des Verteidigers, ist auf seine Weise gut, aber im Idealfall versucht er, eine Rasse zum Schutz von Kindern und Wohnungen auszuwählen, was besonders wichtig für Besitzer von Privathäusern und Anwesen ist. Sie sollten dieser Idee nicht skeptisch gegenüber stehen und glauben, dass ein großes Tier mit einem militanten Charakter das Baby beleidigen oder noch schlimmer verletzen kann, weil es solche Hunderassen für Kinder gibt und das Haus bewachen, die fröhlich mit der Rolle der Kindermädchen umgehen wie sie beginnen, in Bezug auf ihre Schutzzauber einen echten mütterlichen Instinkt zu erfahren.

Es ist nicht verwunderlich, dass solche Haustiere automatisch bereit sind, jeden zu verschlingen, der sich in das Leben und die Gesundheit seiner Besitzer einmischt, und besondere Aufmerksamkeit sollte dem superstarken Instinkt solcher Konservierungsstoffe geschenkt werden, mit denen niemand aufwarten kann. Natürlich geht es nicht darum, solche aggressiven Hunde wie Bull Terrier oder andere Vertreter militanter Rassen wie diesen zu bekommen, denen es nicht empfohlen wird, anders als im Maul zu gehen, weil es viele andere Alternativen gibt.

Also, über die ideale Hunderasse für den Schutz von Kindern, und in Kombination und für ihre eigenen Häuser, können Sie eine Liste von Haustieren, die dringend von Hundetrainern für die Institution empfohlen werden, bringen. Vielleicht wird jemand überrascht sein, aber das Gold in dieser "Tier" -Parade geht an den freundlichsten langhaarigen Collie der Welt. Die Besitzer der Silber- und Bronzetitel sind St. Bernhard und Neufundland.

Diese Hunde werden mit Recht als die beste Option für einen solchen Kinderwächter für ihre eigenen Kinder angesehen, hauptsächlich aufgrund ihrer ziemlich großen Größe, gut entwickelten Instinkte, mentalen Fähigkeiten und Freundlichkeit (jeder erinnert sich wahrscheinlich an die gute alte Komödie Beethoven).

Ein gut entwickeltes Thema mit dem St. Bernhard im Märchen "Peter Pan", weil ihr Charakter - alter Hund Nana mütterlicherseits auf drei Kinder aufpasste und sich vor der Zeit Mühe gab, über die nahenden negativen Ereignisse ihrer Eltern zu berichten, die im Gegensatz zu einem Haustier in völliger Ruhe waren. Kleinere physische Parameter, aber nicht weniger flinke und fürsorgliche Rassen sind Spaniel, Pudel, Standard Schnauzer, Riesenschnauzer, Boxer, Airedale Terrier, Bobtail, Labrador, Deutsche Dogge, Chow-Chow, Mops und Setter.

Mit dem Argument der besten Rassen, einen zuverlässigen und qualitativ hochwertigen Schutz ihrer eigenen Kinder und ihres Eigentums zu gewährleisten, ist es ratsam, einer so wunderbaren und sehr intelligenten Rasse wie dem Deutschen Schäferhund individuelle Linien zu widmen. Natürlich machen die Dimensionen dieser "Deutschen" einen etwas beängstigenden Eindruck, und die erhöhte Reaktion, die oft in unangemessene Schärfe übergeht, lässt es immer öfter zu, Hündinnen den Vorzug zu geben, da Hunde in dieser Hinsicht den Eltern kein Gefühl absoluter Ruhe und Entspannung vermitteln können.

Es ist äußerst wichtig, einen Hund dieser Rasse in einem sehr jungen Alter zu nehmen, so dass er dem Baby gehorchen kann, wie sie von jungen Nägeln sagen und verstehen, dass es einen vollwertigen Besitzer vor ihr gibt, und überhaupt kein lustiges Spielzeug. Es ist wichtig, dass Kinder dies verstehen und aus irgendeinem Grund mit einem Tier zurechtkommen können, das außer Kontrolle geraten ist, was leider auch ziemlich häufig vorkommt. So können wir zum Beispiel eine ziemlich häufige Situation anführen, wenn ein Gast ins Haus kommt und das Tier es als Außenseiter wahrnimmt.

Natürlich wird der erste Instinkt in diesem Fall sein, im voraus zu handeln, dh bei einem Angriff auf einen "Fremden", und das Kind muss die Eindämmung des Hundes sicherstellen, was nicht so einfach ist und eine frühe Probe erfordert.

Es lohnt sich unter anderem nicht, sich in diesem entscheidenden Punkt voll und ganz auf Ihr Haustier zu verlassen, und wenn es um ein Kind geht, ist es besser, sicher zu sein und eine angemessene Aufsicht durch ein Kindermädchen oder Angehörige zu erhalten wie Alarm.

Tipp 1: Welcher Hund ist der beste Leibwächter?

Inhalt des Artikels

  • Welcher Hund ist der beste Leibwächter
  • Welcher Hund ist das Beste für das Kind?
  • Ein Hund für dich - was würde das bedeuten?

Geeignet für die Bewachung eines privaten Hunderassenhauses

Die besten Hunderassen, die die Wohnung bewachen

Tipp 2: Welche Hunderasse ist am besten zu Hause mit Kindern?

Kleine Hunde für Kinder

Große Hunde, geeignet für Kinder

Tipp 3: Die beste Hunderasse zum Schutz eines Privathauses

Wenn Sie einen vierbeinigen Freund suchen, der noch Wächter werden muss, wählen Sie nicht Vertreter von Jagdrassen, sowie Newfunlands und St. Bernards. Die Ersten sind an die Jagd gewöhnt, und die Zweiten sind daran beteiligt, Menschen zu retten. Welche Rasse solltest du wählen?

1. Deutscher Schäferhund. Diese Hunde sind berühmt für ihre Schutzeigenschaften, und sie können das Haus, die Wohnung, den Garten, den Garten usw. reinigen. Es ist kein Zufall, dass Deutsche Schäferhunde oft im Militär- und Polizeidienst zu finden sind. Dies sind intelligente und gerissene Hunde, die freundlich und leicht zu trainieren sind und starken körperlichen Anstrengungen standhalten können.

2. Kaukasischer Schäferhund. Dieses Tier ist von enormer Größe, es wird nicht gruselig sein. Shepherd ist unglaublich freundlich und liebevoll mit dem Besitzer und seiner Familie, besonders mit Kindern, aber er wird keine Chance für die Rettung seines Feindes hinterlassen. Um überschaubar zu sein, müssen Sie viel Zeit mit ihrer Erziehung verbringen.

3. Moskauer Wachhund. Ein starkes Tier, das der perfekte Wächter und treuer Freund sein kann, einschließlich Kinder. Moskau Watchdog liebt seine Familie und behandelt Fremde ungläubig. Der Hund muss zu Hause oder in einem Freiluftkäfig gehalten werden, aber es ist fast unmöglich, ihn an eine Kette zu legen.

4. Riesenschnauzer unprätentiös, loyal und mutig. Er liebt Kinder und ist bereit, ihre Mätzchen für eine lange Zeit zu ertragen, er ist leicht ausgebildet und bereit, alles zu tun, um den Besitzer und seine Familie zu schützen, sogar um sein Leben zu opfern. Der Riesenschnauzer ist sehr aktiv, er sitzt nicht still und erfordert lange Spaziergänge und Spiele im Freien.

5. Zentralasiatischer Schäferhund (Alabai). Ein starker und großer Hund, dessen Erziehung sehr verantwortungsvoll angegangen werden sollte. Es ist wichtig, dem Training viel Zeit zu widmen, damit der Hund auch in einem Wutanfall seinem Besitzer zuhört. Alabai braucht dringend lange Spaziergänge, um zusätzliche Energie zu verschwenden. Die zentralasiatischen Schäferhunde sind hartnäckig und bemühen sich oft, dies zu demonstrieren, deshalb ist es besser, eine solche Rasse entschlossen zu bekommen, mit Erfahrung in der Ausbildung ähnlicher Rassen.

Diese fünf Hunderassen sind ausgezeichnete Wächter eines privaten Hauses, sie können in einer Voliere oder einem Stand gehalten werden. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass kein Tier angekettet werden kann. Dieser Inhalt wird den Hund erblassen, seine Gesundheit (sowohl mental als auch physisch) verschlechtern.

Wenn Sie in einer Wohnung leben, dann achten Sie auf andere Rassen: Dobermann, Rottweiler, Staffordshire Terrier, Cane Corso, Boxer. Sie sind mutig, bereit, das Eigentum und den Eigentümer in jeder Situation zu schützen.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Wachsbrüte

Sicherheitshunde erschienen zunehmend nicht nur in Privathäusern und Unternehmen, sondern auch in Stadtwohnungen. Sie sind berühmt nicht nur für den Verdacht von Fremden, sondern auch für ihre Hingabe an den Meister, körperlich entwickelten Körper, guten Charakter, Gehorsam. Daher werden mit ihrer Ausbildung und Wartung zu Hause mit Kindern keine Probleme haben. Guard-Hunderassen, die geschaffen wurden, um den Besitzer zu Hause zu schützen, damit sie nicht nur mit anderen Tieren, sondern auch mit Menschen in einen Kampf eingreifen können.

Die meisten Wachhunde sind berühmt für ihre zurückhaltende, freundliche und friedliche Natur. An den Besitzer gebunden, aber im Kontakt mit dem Angreifer aggressiv und verdächtig.

Inhalt

Riesige Wachhunde

Für ein privates Zuhause ist es besser, gigantische Wachhunde zu wählen, die als die besten Wachen und Kämpfer gelten, die sogar einen Erwachsenen überwinden oder Hilfe bringen können.

Brasilianisches Fila

Brasilianische Fila Arbeits Rasse, erschien in Brasilien. Der Hund hat einen kurzen Mantel, grau, beige oder dunkel. Der Hund gilt als der beste Beschützer für ein Haus auf dem Land, denn er ist verdächtig und wütend auf Fremde, er schützt die Familie, ist an das Haus gebunden und wird schnell ausgebildet.

Vorteile:

  • toleriert keine Außenseiter;
  • Wolle nur zur Pflege.

Nachteile:

  • wird nur dem strengen und gewichteten Eigentümer gehorchen;
  • Es ist aggressiv für den Rest der Familie.

Bullmastiff

Bullmastiff in England gezüchtet, zwingt dem Besitzer Adel, mächtigen Körper und Loyalität. Das Haar des Hundes ist kurz, es passt fest an den Körper, von den üblichen Farben ist es rot, beige und gefleckt. Durch Verhalten - das ist ein ruhiger, nicht aggressiver, vorsichtiger Hund. Es zeichnet sich auch durch seine Ausdauer, Liebe für seine Familie und guten Willen gegenüber anderen Tieren aus.

Vorteile:

  • guter Duft;
  • schnelles Lernen;
  • Einfallsreichtum.

Nachteile:

  • erfordert häufige körperliche Anstrengung und Training.

Bordeauxdogge

Pet hat einen großen Körper, der fast vollständig mit Falten bedeckt ist. Wolle - kurz, Farbe - rot und alles Original von ihm. Durch die Natur des Hundes inhärente Zurückhaltung, Ruhe, Ausdauer, Zuneigung und Einfallsreichtum.

Vorteile:

  • erfordert keine langen Klassen und Training;
  • behandelt Kinder gut.

Nachteile:

  • anfällig für Augenerkrankungen und Verdauungsstörungen.

Dogo Argentino

Der Hund wird im Schutz oder in der Jagd nach dem Stift großer Tiere verwendet. Dies ist dank eines gut entwickelten Körpers, muskulöser Beine, Ausdauer möglich. Auch hat das Haustier Intelligenz, präzise Ausführung von Befehlen, Loyalität gegenüber dem Besitzer und Haltung. Argentinischer Hund kurze weiße Farbe.

Vorteile:

  • Leichtigkeit des Lernens;
  • sofortige Ausführung von Befehlen.

Nachteile:

  • übermäßige Aggressivität;
  • Abneigung gegen andere Tiere.

Schwarzer Russischer Terrier

Der russische Schwarzterrier braucht keine besonderen Lebensbedingungen, ist nicht skurril in der Ernährung, wird fast nicht krank, ist schnell ausgebildet. Russischer Terrier hat einen großen Körper, Muskulatur. Wolle - dick, Farbe - schwarz mit grauen Spritzer. Der Hund ist ausgeglichen, er führt nur, freundlich, zäh, loyal.

Vorteile:

  • liebt Kinder;
  • verträgt problemlos alle Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • werde nicht auf der Kette sitzen;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Kommunikation mit der Familie.

Riesenschnauzer

Der Hund hat einen ruhigen, gemessenen Charakter, ist loyal zum Besitzer, belastbar, verträgt problemlos alle Wetterbedingungen, wir trainieren und führen alle Befehle aus. Ein rauer Riesenschnauzer hat einen großen, aber harmonischen Körper, die Farbe ist schwarz. Es passiert nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, nimmt an Wettbewerben teil.

Vorteile:

  • toller Arbeitshund;
  • besitzt Suchqualitäten.

Nachteile:

  • erfordert konstantes Training.

Moskauer Wachhund

Moskauer Wachhund hat einen großen, muskulösen Körper. Der Mantel ist lang und dick, aber etwas kürzer am Kopf. Farbe - rot, spotted, Kopf und Hals, meist ein dunkler Schatten. Durch Verhalten - es ist ein unabhängiger, geselliger und selbstbewusster Hund. Die Hauptaufgabe des Haustieres besteht darin, das Haus, die Familie und das nächstgelegene Territorium zu schützen.

Vorteile:

  • kümmert sich um Kinder;
  • erfordert keine langen Trainingseinheiten.

Nachteile:

  • brauchen sorgfältige Pflege;
  • es ist aggressiv;
  • anfällig für Verdauungsstörungen und Dysplasie.

Kaukasischer Schäferhund

Die Rasse der kaukasischen Schäferhunde gilt als einer der größten und besten Wachhunde der Welt, die Wolle ist dick mit Unterwolle, die Farbe ist braun, weiß, beige. Durch Verhalten - das ist ein hartnäckiges, mutiges und selbstbewusstes Haustier, leicht erzogen und liebt den Besitzer. Es ist wichtig, ständig mit dem Hund körperlich zu trainieren, um fit zu bleiben.

Vorteile:

  • geeignet für den Schutz eines großen Hauses oder Häuschens;
  • Führt alle Befehle aus.

Nachteile:

  • brauchen häufige Aus- und Weiterbildung.

Zentralasiatischer Schäferhund

Der Zentralasiatische Schäferhund hat einen kräftigen Körper, kräftigen Rücken und muskulöse Pfoten. Alabaya Haar ist hart und gerade, hat Unterwolle, Farbe ist schwarz, beige, braun und hell. Der Welpe wird erst nach drei Jahren voll entwickelt. Dann wird der Charakter Ausdauer, Geduld, Loyalität und Misstrauen anderer gelegt.

Vorteile:

  • kann Menschen widerstehen;
  • speziell für den Schutz des Hauses geschaffen.

Nachteile:

  • erfordert ständige Pflege und Training.

Große Wachhunde

Große Wachhunde eignen sich sogar für eine Wohnung, denn unter ihnen gibt es liebevolle und intelligente, liebevolle Kinder. Zum Beispiel ein belgischer oder deutscher Schäferhund.

Deutscher Schäferhund

Eine Rasse von Deutschen Schäferhunden, die in Deutschland für Weidevieh gezüchtet wurde, wird jetzt im Schutz, in der Suche und als Begleiter verwendet. Das Haar des Passes ist mittellang, die Farbe ist schwarz mit braun, der Körper ist mittelgroß. Der Hund hat ein aktives Temperament, Ausdauer, Ausgeglichenheit, Intelligenz und Hingabe. Mit richtigem Training kann man sogar mit Kindern sitzen und sie beschützen.

Vorteile:

  • ausgezeichnete Geruchs- und Suchqualität;
  • Hingabe und Freundlichkeit.

Nachteile:

  • Das Haustier braucht ständige Schulung und Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund passt sich jedem Wetter und jeder Umgebung an, ist ruhig und zurückhaltend, intelligent und ausdauernd. Äußerlich sieht der Belgische Schäferhund harmonisch aus, seine Pfoten sind stark, seine Ohren sind aufrecht und der Körper ist groß. Die Art der Wolle beneidet die Art des Hirten, sie kann langhaarig, kurzhaarig, drahtbehaart sein. Von den üblichen Farben - rot, schwarz.

Vorteile:

  • Emotionalität und Mobilität;
  • Gehorsam und klare Befehlsausführung.

Nachteile:

  • Aggression;
  • schwache Gelenke in den Pfoten.

Rottweiler

Gewicht - ca. 45 kg

Rottweiler sind sehr energisch, aktiv und effizient, obwohl sie sich durch Aggression und Wut auszeichnen. Ihre Hauptaufgabe ist der Schutz und die Verteidigung des Besitzers, sie zeichnen sich durch Selbstbewusstsein und Loyalität gegenüber nur einer Person aus. Die Größe des Rottweiler Torsos ist mittel, die Beine sind muskulös. Wolle - gerade, grob, Farbe - dunkel und braun.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • unprätentiös in Essen und Haftort.

Nachteile:

  • Aggression und Inkontinenz;
  • Bosheit gegenüber anderen Menschen neben dem Besitzer.

Dobermann

Doberman hat einen muskulösen und massiven Körper, gerade Linien und aufrechte Ohren. Der Mantel des Dobermanns ist kurz, liegt eng am Körper an, ist glänzend, die Farbe ist schwarz mit braun, rostig-braun. Nach Charakter - das ist ein freundliches, loyales, ausgeglichenes Haustier, das nicht in übermäßiger Bosheit inhärent ist. Wenn Training mit den Kindern verlassen werden kann.

Vorteile:

  • reagiert ruhig auf verschiedene Reize;
  • kann ein Bluthund sein;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • erfordert ständiges Training und Training.

Deutscher Boxer

Glatter deutscher Boxer unterscheidet sich durch grenzenlose Hingabe an den Besitzer und Ruhe, gewöhnt sich schnell an die neue Familie und liebt Kinder. Es zeichnet sich auch durch Aktivität, Verspieltheit, schnelles Lernen und Misstrauen gegenüber Fremden aus. Das Haar des Hundes ist kurz, die Farbe ist rot, gestromt, der Körper ist kompakt und muskulös.

Vorteile:

  • behandelt Kinder gut;
  • robust und loyal.

Nachteile:

  • es ist aggressiv;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Training.

Stock Corso

Zuchthunde Cane Corso gilt als einer der ältesten Italiener in der Gruppe der Melos, die früher als kämpfende und grausame Hunde bekannt waren. Jetzt im Schutz und Verteidigung des Hauses verwendet, weil das Haustier inhärente Stärke und Ausdauer, Zurückhaltung ist. Der Körper des Hundes ist stark, muskulös, knochig, die Beine sind schlank. Wolle - kurz und dick, glänzend, Farbe - schwarz, grau, gestromt, rot.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • Er trifft selbst Entscheidungen.

Nachteile:

  • ohne Bildung wird für alle außer dem Besitzer schlecht sein.

Boerboel

Boerboel hat einen großen Körper, kräftige Beine, aber auch Geschicklichkeit und Kraft sind ihm innewohnend. Wolle - glatt und glänzend, dicht am Körper. Farbe - alle Brauntöne, aber die Ohren sind immer anders. Durch die Natur der burbuli - hardy, ausdauernde, aktive Haustiere.

Vorteile:

  • schnell an irgendwelche Bedingungen gewöhnt werden;
  • schlau und leicht zu lernen.

Nachteile:

  • erfordert lange Spaziergänge;
  • aufgrund von Hyperreaktivität können Menschen angreifen.

Mittlere Wachhunde

Kleine Wachhunde sind ideal für eine Wohnung, sie können Begleiter sein, weil sie sich durch ihre Ruhe, Hingabe und Einfallsreichtum auszeichnen.

Amerikanischer Pit Bull Terrier

Der Körper des Pit Bull Terriers ist mittelgroß, sportlich und straff, seine Füße sind schlank. Wolle - kurz, Farbe - hell, dunkel, rot, Tiger. Nach Charakter - das ist Glücksspiel, aktive und Kampfhunde. Kann in einem Privathaus oder in einer Stadtwohnung aufbewahrt werden. Es ist wichtig, dass die Tierpflege minimal ist, aber Sie müssen Ihren Mantel mindestens einmal alle zwei Wochen kämmen.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • nicht aggressiv für Kinder;
  • guter Bluthund.

Nachteile:

  • manchmal zu freundlich und loyal gegenüber Außenstehenden.

Airedale Terrier

In Bezug auf das Verhalten besitzt der Airedale Emotionalität, Geselligkeit, Aktivität, Loyalität, Furchtlosigkeit, Witz und Ausdauer. Aggression ist dem Hund nicht innewohnend, aber der Argwohn von Fremden verlässt ihn nie. Das Haar des Airedale Terrier ist hart, kurz, eng am Körper, an manchen Stellen gewellt. Farbe - grau, dunkel, Ohren können variieren.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • erfordert keine langen Spaziergänge und Workouts.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Pflege.

Schnauzer

Ein mittelgroßer Schnauzer ist nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, ein Gehilfe für harte körperliche Arbeit. Die Besonderheit ist die Farbe der Schattenpfeffer mit Salz oder Schwarz, die Wolle selbst ist hart. Im Charakter des Tieres liegt die Loyalität gegenüber dem Besitzer, Aktivität, Kommunikationsfähigkeit, Liebe für Kinder und schützende Qualitäten.

Vorteile:

  • Furchtlosigkeit;
  • hohe Intelligenz;
  • Widerstand gegen verschiedene Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Behandlung und Pflege.

Kleine Wachhunde

Interessanterweise erschienen vor kurzem kleine Wachhunde durch Zucht. Daher behielten sie die schützenden Eigenschaften bei, erhielten aber eine kompakte Größe.

Zwergschnauzer

Ein kleiner Zwergschnauzer gilt als die beste Rasse unter allen Diensthunden der Welt. Die Hauptschattierungen von Wolle sind Pfeffer mit Salz, Schwarz, Silber und Licht. Der Hund zeichnet sich durch Ausdauer, Loyalität, Furchtlosigkeit, Achtsamkeit und Schnelligkeit des Trainings aus, sowie die Eigenheit des Tieres, dass er Kinder unendlich liebt und bereit ist, sie auch während des Gehens zu schützen.

Vorteile:

  • Mangel an Aggression;
  • unprätentiöse Pflege.

Nachteile:

  • eine deutliche Manifestation der Unfreundlichkeit gegenüber Fremden.

Boston Terrier

Die Farbe des Boston Terrier ist braun, grau und weiß, die Wolle ist kurz und liegt eng am Körper an. Pet hat einen muskulösen Körper und Ohren aufrichten. Entsprechend dem Verhalten eines Terriers sind Loyalität, Aktivität, Balance und Ruhe inhärent.

Vorteile:

  • schnell trainiert und trainiert;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • leidet an Verdauungsstörungen und Glaukom.

Jagdterrier

Yagdteriera kleiner Körper, starker Rücken und kurze Beine. Wolle - dick und dicht am Körper, Farbe - schwarz, braun, braun. In der Natur der Yagdteriera liegt Mut, Unabhängigkeit, Ruhe und Hingabe. Sie können sogar auf der Jagd verwenden.

Vorteile:

  • nicht wunderlich in den Lebensbedingungen, toleriert leicht Kälte;
  • nicht aggressiv.

Nachteile:

Akita Inu

Der japanische Akita Inu ist ein großer Hund, die Farbe ist rot, gestromt oder weiß, das Fell ist hart, gerade und dick. Es ist wichtig, dass die Wolle aus drei Schichten besteht. In der Figur Loyalität, Intelligenz, Ausdauer und Liebe für den Besitzer festgelegt.

Vorteile:

  • kann Kinder schützen und schützen;
  • verträgt leicht Kälte.

Nachteile:

  • Sie können nicht schneiden, Sie müssen ständig für Wolle sorgen.

Wachhunde für die Wohnung

Unter dem Begriff der Wächterrassen von Hunden ist es üblich, Service-Tetrapoden mit angeborenen Fähigkeiten oder guten Ergebnissen in den folgenden "Disziplinen" zu unterrichten: Wache und Wache, Wache, Wache, Wache und Wache. In dem engstirnigen Konzept werden Wachhunde eingeschaltet, um Eigentum, Territorium oder Person (Besitzer) zu schützen. Unterschiede in der Theorie und im Verständnis der "Mehrheit" lassen viele Kontroversen entstehen. Sofort merken wir an, dass alle Service-Rassen mehr oder weniger universell sind, und ein guter Trainer wird jeden Hund lehren, ihn zu schützen. Die Frage ist, ob der Vierbeiner fühlt, dass sich der Schutz seiner Pflicht und Berufung anfühlt oder dass er das Objekt "verteidigt", weil es so notwendig ist. Betrachten Sie unten die Fotos und die Namen der Rassen, die zum Schutz beginnen sollten.

Was sollte ein Hund für ein Privathaus sein?

Ein Hund in einem Privathaus ist nicht nur ein Haustier, sondern auch ein ernsthafter Wächter. Das Tier sollte sich sowohl zuhause als auch draußen wohl fühlen.

Die Anforderungen an einen Hund für sein Haus sind etwas breiter als an ein Tier zur Unterbringung in einer Wohnung. Unter ihnen:

  • Charakterbezogene Rasse: Es gibt Hunderassen, die an die Straßenverhältnisse angepasst sind und gute Schutzeigenschaften haben. Wenn Labradors als Familienhunde geschätzt werden, werden sie wahrscheinlich keine Wachen. Dies gilt auch für Jagdhunde.
  • Temperament: sogar innerhalb der gleichen Hunderasse kann völlig anders sein. Wählen Sie eine Rasse, kaufen Sie keinen Welpen auf der ersten Anzeige. Er kann absolut ruhig und heimelig aufwachsen, auch wenn sich die Vertreter seiner Rasse in gegensätzlichen Qualitäten unterscheiden.
  • Größe: die offensichtlichste Anforderung. Für ein privates Haus benötigen Sie einen Hund von mindestens mittlerer Größe, ideal - groß.
  • Perspektiven der Erziehung: Der Hund muss Fremden gegenüber furchtbar sein, aber er darf das Gebiet auf erste Anfrage des Besitzers betreten. Deshalb müssen Sie ein Tier wählen, das zum Lerngehorsam neigt. Hier geht es nicht um grundlegende Befehle (zum Beispiel "Hinlegen"), sondern um ernstere Dinge. Angesichts dieser Anforderung lohnt es sich nicht so sehr auf die Rasse als auf die Eltern des Welpen zu schauen.

Große Rassen zum Schutz des privaten Sektors

Deutscher Schäferhund

Wenn Sie einen Hund brauchen, der das Haus auf der Straße bewacht, oder eine Wohnung, dann ist der Deutsche Schäferhund die perfekte Wahl. Diese Rasse gibt sehr gut auf das Training nach, es erinnert sich lange an die Befehle auch nach einem langen "Leerlauf", behandelt Kinder gut und ist ein unübertroffener Verteidiger. Die Wut des deutschen Schafhirten reicht für eine Räuberbande und Zuneigung für alle Familienmitglieder.

Denken Sie daran, dass diese Rasse unglaublich aktiv ist und eine erhöhte körperliche Anstrengung erfordert. Jeder Besitzer, der einen Hund zum Schutz und zum Schutz genommen hat, sollte sich um die körperliche Entwicklung des Tieres kümmern. Übrigens belegen die Deutschen den dritten Platz in der Liste der intelligentesten Hunde.

Riesenschnauzer

Für ihn ist der Schutz eines Privathauses eine Lieblingsbeschäftigung. Schlichter, loyaler und unglaublich tapfer, ein riesiger Schnauzer ist ein furchtbarer Wächter, der keine Angst vor dem Teufel oder Gott hat, wenn es darum geht, den Besitzer zu beschützen. Rizenas sind gut trainiert, weich in Bezug auf Kinder und an die Besitzer gebunden.

Diese Rasse ist sehr aktiv und wird die Gelegenheit nicht verpassen, mit dem Besitzer zu scherzen. Achten Sie darauf, den Hund körperlich zu erschöpfen, so dass die gesamte Energie des Hundes auf einen friedlichen Kurs gelenkt wird, und auch zur Rekrutierung und Aufrechterhaltung der Muskelmasse beiträgt. Vielleicht scheint der einzige Nachteil eines Riesenschnauzers die Pflege zu sein.

Kaukasischer Schäferhund

Die Rasse ist eine der größten, also sollten Sie nicht sagen, was mit denen passieren wird, die sich entscheiden, Sie mit schlechten Absichten zu besuchen. Die Stärke des kaukasischen Schäferhunds wird für ein Rudel Wölfe angesichts von Verleumdern, Loyalität genug sein - um den Eigentümer in einem schwierigen Moment nicht zu verlassen, und Freundlichkeit, um irgendwelche kindischen Streiche zu ertragen und sich über den Schritt jedes Meisters zu freuen.

Da er eine sehr große Rasse ist, benötigt der Kaukasische Schäferhund kein langes Gehen. Genug 1-1,5 Stunden tägliches Gehen mit der Möglichkeit sich auszutoben, um die körperliche Stärke des Tieres auf dem Niveau zu halten.

Alabai oder asiatischer Schäferhund

Irgendwie sehen diese Hunde aus wie kaukasische Schäferhunde, auch sehr wilde und große Hunde. Stimmt, nicht so zottig wie kaukasische Schäferhunde. Alabai sind schwer zu trainieren, sie können stur sein, und diese Charaktereigenschaft wird jedem gerne gezeigt. Daher raten wir Ihnen, diesen Hund nicht zu starten, wenn Sie nicht die Erfahrung haben, solche Tiere zu trainieren. Wenn Sie keine Erfahrung haben und bereits einen Hund erworben haben, empfehlen wir Ihnen, sich an spezielle Schulen zu wenden, wo erfahrene Ausbilder für das Training arbeiten. Der asiatische Schäferhund ist ein zuverlässiger Beschützer Ihrer Familie und Ihres Zuhauses.

Wohnungswächter

Es erfordert eine strengere Auswahl, weil das Haustier Seite an Seite mit einem Mann leben wird. Manchmal ist das Hauptkriterium die Größe des Tieres, besonders wenn es sich um bescheidene Gebiete handelt. Aber für Fans von großen und riesigen Rassen ist dieser Faktor nicht entscheidend, und sie bekommen einen Mastiff oder Mastiff, der in einer kleinen Wohnung lebt.

Wenn wir über den Durchschnitt sprechen, achten die meisten zukünftigen Besitzer auf Folgendes:

  • der Hund muss mittelgroß oder klein sein;
  • es ist wünschenswert, dass das Tier wenig oder gar nicht diese Tendenz hat und nicht den charakteristischen Geruch eines Hundes besitzt;
  • kurzer Mantel;
  • das Haustier darf keinen übermäßigen Speichelfluss haben;
  • der Hund muss sauber sein;
  • das Tier sollte nicht hyperaktiv sein und viel Platz benötigen.

Natürlich bestimmt der Besitzer selbst, was für ihn wichtig ist und was er "die Augen schließen" kann.

Rassen von Hunden, um die Wohnung zu schützen:

Rottweiler

Der wahre Geburtsort dieser Rasse wird immer noch diskutiert, aber die meisten neigen dazu zu glauben, dass es Ägypten ist. Dort nahm sie an Viehhaltung, Bauernschutz und Politik teil und transportierte Briefe und Pakete. Die Höhe des Hundes beträgt 60 cm am Widerrist, das Gewicht beträgt 70 kg. Eine massive Bestie, die nur dem Besitzer gehorcht.

Sehr einfach zu trainieren und liebt Kinder, kleine können auf dem Rücken fahren. Schont der Umwelt, kann sowohl in der Wohnung als auch in einem privaten Haus leben. Bellt keine Katzen und jagt keine Autos. Andere Hunde sind freundlich.

Wir sollten auch diese zwei Rassen erwähnen, die außer Konkurrenz sind.

Dobermann

Der schnellste Wachhund, stark, schön, anmutig, intelligent und mutig. Doberman ist extrem empfindlich, er schläft sogar "in seinen Augen". Für den Schutz von Privateigentum oder Wohnung ist eine gute Option. Um jedoch diesen Hund an Gehorsam zu gewöhnen, sollte seine Erziehung von der Kindheit an erfolgen.

Boxer

Ein Boxer ist ein sehr starker und starker Hund. Er erinnert sich schnell an alle Befehle und hört immer dem Besitzer zu. Diese Hunderasse ist auf der ganzen Welt sehr beliebt, und sehr oft werden diese Hunde als Wächter eingesetzt.Der Boxer versteht sich gut mit Kindern und anderen Haustieren, er wird immer ein treuer Freund und ein ausgezeichneter Leibwächter sein.

Stock Corso

Cane Corso ist eine sehr teure und seltene Hunderasse. Die Tiere dieser Rasse sind sehr freundlich, gebildet und geduldig. Aber wenn es um das Leben und die Gesundheit des Besitzers geht - Can Corso wird zu einem wilden Tier, das jeden zerbrechen kann. Deshalb eignet sich diese Hunderasse zum Schutz einer Wohnung und eines Privathauses.

Hundebodyguard für Menschen

Jeder Hund mit Wach- und Wächterfähigkeiten kann ein Wächter für eine Person sein. Und selbst wenn diese Fähigkeiten schlecht definiert sind und das Haustier nicht funktioniert. Dank seiner uneingeschränkten Hingabe und Liebe ist er in der Lage, seinen Meister in jeder gefährlichen Situation zu schützen.

Ein stabiles Nervensystem und die Psyche eines Haustieres ist ein weiterer wichtiger Faktor. Zum Beispiel wird ein Hund, der Angst vor allem hat, in der Lage sein, den Feind zu beißen, aber nur unter der Bedingung, dass er in Gefahr ist. Im Gegenzug gerät ein großer und guter Hund in einen Streit und schützt seinen Besitzer.

Daher können wir folgern, dass ein richtig gezüchtetes Tier mit einer ausgeglichenen Psyche ein exzellenter Leibwächter für Menschen sein kann.

Dem Schutzhund wird eine besondere Aufgabe übertragen - Schutz, Schutz des Eigentümers und seines Eigentums. Mit dem richtigen Annäherungshund wird diese Aufgabe perfekt bewältigt. In der Tat kann ein Vertreter einer Rasse eine Wache werden, aber dafür muss jeder Hund trainiert werden. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, was auch immer der Charakter eines vierbeinigen Freundes ist, eine Person übernimmt die gesamte Verantwortung für sein Verhalten und seine Erziehung.

Was ist zu beachten, wenn ein Welpe aufgezogen wird?

  • Es ist notwendig, die Kommunikation des Tieres mit Fremden vollständig oder zumindest teilweise zu begrenzen. Unter solchen Umständen wird das Haustier jeden Fremden misstrauisch und misstrauisch gegenüberstehen: Ohne dieses Gefühl ist ein vollständiger Schutz des Territoriums unmöglich.
  • Vergessen Sie nicht, mit dem Hund spazieren zu gehen und ihn an neuen Orten vorzustellen. Sie sollte sich ruhig und selbstbewusst in verschiedenen Situationen verhalten.
  • Hundeschützer kann kein Anführer sein. Erlaube dem Welpen, Spiele zu gewinnen, aber nur bis zu einem bestimmten Alter (6-7 Monate), sonst kann der Wunsch, den Besitzer zu besiegen, in Aggression umschlagen.

Das ist interessant! Eine gute Option für diejenigen, die die perfekte Vorbereitung erreichen wollen - spezielle Kurse, in denen das Tier gelehrt wird, zu gehorchen und verschiedene Befehle auszuführen.

Welche Art von Hund für ein Kind zu haben

Wie die Praxis zeigt, wachsen Kinder in Familien, in denen ein Hund lebt, gesünder, fröhlicher, geselliger und verantwortungsvoller auf. Bevor Sie ein Haustier im Haus beginnen, fragen sich viele fürsorgliche Eltern, welche Art von Hund für ein Kind zu haben ist. Dieser Artikel enthält eine Liste der Rassen, die für eine Familie am geeignetsten sind. Der Hund kann nicht nur der beste Freund Ihres Kindes, sondern auch ein zuverlässiger Wächter werden.

Welche Art von Hund für ein Kind in der Wohnung zu haben

Wenn es um die Instandhaltung von Häusern geht, ist die große Frage, welche Rasse am besten funktionieren wird. Schließlich möchten Sie keine Verluste erleiden, nachdem Ihr niedlicher kleiner Hund sich entschieden hat zu spielen. Daher sollte das Hauptkriterium bei der Auswahl eines Welpen die Art und Größe des Hundes sein. Wenn Sie in einer Wohnung leben, ist es besser, einen kleinen Hund für Ihr Kind zu haben. Hier ist eine Liste von geeigneten Rassen.

Yorkshire Terrier - eine kleine Hunderasse für Kinder

York ist, was ein kleiner Hund für ein Kind besser hat. Foto von Morgan P.

Yorkshire Terrier sind wahrscheinlich die häufigsten Hunde in der heutigen Zeit. Sie gewannen ihre Popularität aufgrund ihrer ansprechenden Natur, Kompaktheit und zwischenmenschlichen Fähigkeiten. Diese Hunde sind sehr freundlich und lieben Kinder. Sie verstehen sich gut mit anderen Haustieren. Trotz ihrer geringen Größe sind sie mutige und mutige Hunde.

Welsh Corgi Pembroke

Zwei Waliser Corgi Pemrok und Baby Philip, Foto von Wplynn.

Diese Rasse gehört zur Klasse der kleinen unprätentiösen Hunde. Sie sind lustig und freundlich, in der Lage, manchmal nicht sicher für sanfte Rassen Spiele mit Kindern zu widerstehen. Sie sind leicht zu erlernen, haben aber gleichzeitig einen eigenwilligen Charakter. Zur gleichen Zeit, mit der richtigen Ausbildung, können Sie einen gehorsamen Hund erziehen.

Jack Russell Terrier

Kleines Mädchen, das Jack Russell Terrier, Foto durch Mark Robinson geht.

Diese mobilen und unruhigen kleinen Hunde werden niemanden gleichgültig lassen. Sie haben genug Energie und Aufregung, damit sie nie müde werden, mit Kindern zu spielen. Das einzige Kriterium ist das tägliche aktive Gehen des Hundes. Andernfalls wird Ihr Haustier entweder Chaos in Ihrem Haus schaffen oder einfach depressiv werden. Zur gleichen Zeit ist der Jack Russell Terrier eine sehr intelligente und intelligente Rasse, die leicht durch Hundetraining bedient werden kann.

Andere kleine Hunderassen für ein Kind in einer Wohnung:

Welche Art von Hund, um ein Kind in einem privaten Haus zu bekommen

Wenn Sie in einem Frequentierungshaus leben, dann ist die Frage, welche Hunderasse für ein Kind zu haben ist, nicht so problematisch, die Auswahl ist groß, von kleinen Hunden bis hin zu großen Hunden. Im Folgenden finden Sie eine Liste der am besten geeigneten Hunde für Häuser mit Kindern.

Golden Retriever - der beste große Hund für ein Kind

Ein Kind spielt mit einem Golden Retriever, Foto von Tim Pierce.

Der Golden Retriever ist ein geselliger und sehr engagierter Hund. Sie wird nicht nur mit Kindern, sondern auch mit anderen Haustieren auskommen. Diese Hunde sind ausgezeichnete Wachen und Kindermädchen. Sie sind nicht aggressiv, aber sie bellen wahrscheinlich gegen Fremde.

Akita Inu - der treueste Freund für ein Kind

Akita Inu - eine Rasse aus dem Film "Hachiko", Foto von Heather Mcnabb.

Trotz ihrer Größe haben Akitu Inu einen ruhigen und freundlichen Charakter. Sie bellen selten und sind geduldig genug. Außerdem sind diese Hunde berühmt für ihre Sauberkeit, so dass viele Menschen sie sogar mit Katzen vergleichen. Im Allgemeinen sind sie loyal und bereit, ihrem Meister zu helfen.

Labrador Retriever

Big Labrador passt sogar in eine Familie mit einem kleinen Kind, Foto von Tarah Tamayo.

Diese freundlichen und ehrfürchtigen Hunde haben die Herzen vieler Hundezüchter gewonnen. Sie sind mobil und energiegeladen, aber nicht immer, sondern nur auf der Straße. Zu Hause bevorzugen sie es, sich ruhig und vernünftig zu verhalten. Labradors stört die Seele bei Kindern nicht, manchmal behandeln sie sie als ihre eigenen.

Welche Art von Hund zum Schutz von Kindern zu halten

Die Hauptkriterien, die ein Wachhund haben muss, sind gutes körperliches Training, Wachsamkeit und Leichtigkeit des Trainings. Im Folgenden finden Sie Beispiele für Rassen, die zum Schutz geeignet sind. Diese Hunde können in einer Familie mit Kindern gestartet werden.

Deutscher Schäferhund - die klügste Service-Rasse

Deutscher Schäferhund, Foto von Perlaroques.

Der Deutsche Schäferhund ist ein körperlich entwickelter, großer und sehr intelligenter Hund, der oft zu Schutzzwecken eingesetzt wird. Trotz seiner Größe können Sie es sicher mit dem Kind verlassen, bei richtiger Erziehung wird Ihr Hund der beste Freund der Familie sein.

Der Bull Terrier ist ein kleiner aber starker und mutiger Wächter.

Bull Terrier ist ein kleiner Hund zum Schutz von Kindern und zu Hause, Foto von JAK SIE MASZ.

Fürchte dich nicht, dass diese Rasse in dieser Liste auftaucht. Totally unfairly Bull Terrier gelten als gefährliche Hunde. In der Tat haben viele Hundeexperten festgestellt, dass diese Rasse von Natur aus nicht aggressiv ist. Gleichzeitig haben sie ein phänomenales Verantwortungsgefühl und werden oft als Kindermädchen und Kinderwächter eingesetzt.

  • Bullterrier - Zuchtbeschreibung, Foto und Video, Welpepreis.

Deutscher Boxer

Die Hunderasse für das Kind und die Wache ist ein deutscher Boxer, Foto von Matt Barnett.

Der deutsche Boxer ist eine starke und energische Rasse, sie haben eine gute Ausdauer. Trotz der Kampfbereitschaft sind diese Hunde sehr beliebt und werden von Familienmitgliedern angegriffen. Erstens ist dies ein erstklassiger Wächter, und zweitens wird dieser Hund seine Besitzer niemals berühren.

Video: Top 5 Hunderassen für ein Kind

Jetzt wissen Sie, welcher Hund für Ihr Kind am besten ist. Wenn Sie diese Frage stellen, dann denken Sie daran, dass jeder Hund trainiert werden kann, alles hängt vom Besitzer ab. Es gibt eine kleine Anzahl von Rassen, die Kinder nicht mögen und ihnen schaden können.

Interessant und nützlich zum Thema

  • Kleine Hunderassen - Liste mit Fotos
  • Rassen von Hunden für die Wohnung (Fotos, Beschreibungen)
  • Französisch Bulldog Foto (+ Beschreibung der Rasse)

Auf unserer Website finden Sie Informationen über Hunderassen, Behandlung von Krankheiten, Pflegeempfehlungen, Bewertungen von Fertigfutter und Bewertungen über sie, sowie viele andere gleichermaßen nützlich und interessant!