Detaillierte Beschreibung der Malamute-Rasse

Um in Alaska zu leben, müssen Sie den harten Wetterbedingungen standhalten und außerordentliche Stärke besitzen. Diese Eigenschaften haben Hunde der Malamute Rasse. Habitatbedingungen wurden auch auf dem Aussehen des Hundes angezeigt: massive Pfoten, eine breite Brust und ein ziemlich steifer dicker Mantel.

Die erstaunliche Ähnlichkeit mit dem Wolf ermöglicht es diesem Hund, an vielen Filmen teilzunehmen und im Mittelpunkt aller Diskussionen in zahlreichen Hundeforen zu stehen, die sich auf den Alaskan Malamute beziehen. Die Besitzer solch einer atemberaubend schönen Rasse geben gerne Tipps zur Pflege ihrer Haustiere.

Das Foto unten zeigt den Alaskan Malamute in seiner ganzen Pracht. Es wird auf der ganzen Welt geschätzt.

Malamute: Zeichen der Rasse

Die externen Daten dieser Rasse sind beeindruckend. Weit, um zu werden, werden starke Lenden eine einzelne Person gleichgültig nicht verlassen. Die entwickelten Muskeln mit geraden Beinen tragen große und lange Lasten. Sein ziemlich dicker Mantel hat eine andere Farbe.

Es gibt mehrere Trends dieser Rasse:

Die erste Art umfasst Hunde von kleiner Statur, mit einem starken Kopf, kleinen Ohren. Glatter Gang verleiht Volumen und tiefe Brust mit starken und starken Pfoten. Diese Rasse zeigt keine Aggression gegenüber anderen Hunden und sie sind gut trainiert.

Die zweite Richtung umfasst Hunde mit einem hohen Wachstum und einer verlängerten Schnauze als die vorherige Art. Der Hund hat einen breiten Schädel, lang, hohe Ohren. Ihre Brust ist kleiner und ihre Pfoten kürzer, was die Bewegung des Hundes beeinflusst. Es ist schwierig zu trainieren, weil der Charakter aggressiver ist.

Rassestandards

Um den Hund dieser Rasse richtig zu beschreiben, wurden Standards entwickelt, unter denen nur eine bestimmte Rasse geeignet sein könnte. Um diesen Ausdruck richtig zu verstehen, müssen Sie die Natur des Hundes, sein Aussehen und Körperbau berücksichtigen. Wenn diese Eigenschaften nicht den vorgeschriebenen Standards entsprechen, darf der Hund nicht an der Ausstellung oder am Service teilnehmen.

Es stellt sich die Frage, welchen Parametern Malamut dann entsprechen sollte? Diese Beschreibung der Malamute-Rasse enthält viele Parameter.

Kopfeigenschaften

Die Malamute-Rasse muss einen kräftigen, breiten Kopf haben, der proportional zur Körpergröße passt. Der vordere Teil des Schädels sollte rund sein und sich allmählich zur Augenpartie hin verjüngen. Der Bereich der Stirn- und Nasenlinie kann leicht geneigt sein. Malamute Wangen sind ziemlich flach. Eine vollständige Beschreibung der Malamute-Hunderasse umfasst so etwas wie einen Fuß um die Augen herum. Die ausreichend entwickelten Pads um die Augen sollten klein sein. Durch den richtigen Ausdruck der Mündung und der Form des Kopfes kann man über die ausreichend hohen geistigen Fähigkeiten der Malamute entscheiden.

Merkmale der einzelnen Teile der Schnauze

Bei dieser Rasse sind Nase, Augenränder und Lippen schwarz. Wenn der Hund rot ist, kann es eine braune Färbung geben. Lippen müssen dicht aneinander liegen. Haselnussbraune Augen - ein anderer Farbton gilt als inakzeptabel, die Form sollte der durchschnittlichen Mandel ähneln. Die Ohren sind dreieckig und weit auseinander. Wenn der Hund das Kommando hört, können die Ohren leicht zurückliegen. Die Haut der Malamute Hunderasse ist dick, was eine Konsequenz ihres Lebensraumes in den rauen Bedingungen von Alaska ist. Die Zähne sind groß und der Ausdruck der Schnauze ist immer freundlich, was oft die Aufmerksamkeit anderer auf sich zieht.

Eigenschaften des Körpers

Der Hals dieser Rasse ist stark und leicht gewölbt. Ein sehr kraftvoller Körper wird gebildet durch einen geraden Rücken, Lendenpartie mit entwickelten Muskeln und einen Brustkorb.

Ein spezifisches Minus wird eine lange Lendengegend sein, die das Laufen erschwert. Der Schwanz sollte den Rücken nicht berühren. Er wird aufgezogen, wenn der Hund ruht. Auf dem Foto unten können Sie sehen, wie schön die Malamute-Rasse ist.

Eigenschaften der Gliedmaßen

Ein starkes Fundament und entwickelte Muskeln sind charakteristisch für diese Hunde. Die Rückseite der Gliedmaßen sollte in einer Linie mit der Vorderseite sein. Pfoten haben dichte Pads. Zwischen den Fingern befindet sich ein Schutzmantel. Wenn ein Malamutewelpe geboren wird, wird ihm der fünfte Finger entfernt. Die Hinterbeine sind stark genug, so dass eine Menge Anstrengung auf sie fällt, wenn du drückst.

Eigenschaften von Wolle und ihren Farbtönen

Hartes und dichtes Haar ist charakteristisch für diese Rasse. Sein seitlicher Teil hat jedoch eine andere Länge von Wolle. Die Schultern, Nacken, Schwanz und Pfoten sind reichlich mit Wolle bedeckt. Die Fellfarbe ist hauptsächlich weiß, was mit schwarzen und roten Tönen möglich ist.

Die Schnauze dieser Rasse ist weiß oder mit Haaren bedeckt, die einer Maske ähnelt. Auf diesem Foto sehen wir einen Malamute mit einem Mann. Es zeigt deutlich, wie groß dieser Hund sein kann. Aber das hindert eine Person nicht daran, es zu starten.

Malamut züchten Nachteile

Diese Art von Hunderasse beinhaltet das Tragen schwerer Lasten, es laufen keine Hunde, da ihre Pfoten nicht an Geschwindigkeit angepasst sind. Wenn Ihr Hund einen Klumpfuß, nicht ganz gesunde Beine, gerade Schultern, Umschlagbewegungen und blaue Augen hat, werden Sie disqualifiziert. Also finde einen anständigen Malamute, nicht übertrieben.

Was ist die Natur der Malamute?

Hunde dieser Rasse sind sehr reaktionsfreudig und spielerisch. Sie nehmen in aller Ruhe Fremde wahr, können mit anderen Tieren auskommen, wenn sie nicht nur eine Aggression und einen bösen Willen zu ihnen ahnen.

Diese Rasse lebte ursprünglich in einem Kreis anderer Tiere und zeigte Führungsqualitäten. Wenn Sie also einen solchen Welpen haben möchten, wie auf dem Foto der Rasse Malamute gezeigt, dann zeigen Sie Festigkeit in der Ausbildung, um positive Ergebnisse zu erzielen.

Um unerwünschte Eigenschaften in den Charakter eines Welpen zu beseitigen, geben Sie ihm oft Zeit.

Besonders müssen Sie es zu häufigem Training zähmen. Es ist eine Überlegung wert, dass der Hund fast alles vom ersten Moment an wahrnimmt und erinnert, und häufige Wiederholungen können den Hund erschöpfen. Das Team muss dem Hund klar und deutlich präsentiert werden, sonst versteht es Sie nicht und die notwendigen Fähigkeiten werden für lange Zeit gemeistert. Der Alaskan Malamute ist wegen seiner freundlichen Art nicht für die Rolle eines Wachmannes geeignet. Die Rolle des Wachhundes ist auch nicht seine, aber die beeindruckende Größe kann selbst den eingefleischten Verbrecher vertreiben.

Was ist der Unterschied zwischen Alaskan Malamute und Siberian Husky?

Malamute und Husky sind auf den ersten Blick den Hunden sehr ähnlich, aber der Unterschied zwischen ihnen besteht.

Was ist der Unterschied zwischen einem Husky und einem Malamute?

  1. Fähigkeit zu navigieren. Malamute ist ein sehr langsamer Hund, der ihn daran hindert, an Wettbewerben teilzunehmen.
  2. Der Malamute ist ein ziemlich starkes und ausdauerndes Tier, sein Gewicht erreicht etwa 70 kg.
  3. Huskies lieben es, besonders mit Kindern zu spielen, was man über die Malamute nicht sagen kann.
  4. Malamute ist anfällig für aggressive Handlungen, daher kann es sein, dass Sie, wenn Sie wütend auf ihn sind, einem plötzlichen Angriff ausgesetzt sein können.

Sie wissen bereits, wie Sie einen Husky von einem Malamute unterscheiden können, und Sie können sicher sein, dass Sie mit dieser Wahl nichts falsch machen können. Sie werden durch die Gewohnheiten und den Charakter des Hundes angeregt werden.

Wie kümmert man sich um Malamute?

Wie auf dem Foto zu sehen ist, ist die Malamute-Rasse attraktiv und gleichzeitig ein ziemlich beeindruckender Hund.

Der Inhalt erfordert nicht viel Aufwand. Malamute Wolle muss nicht ständig gekämmt werden, da sie für sich selbst sorgen kann. Das Auswerfen erfolgt in der Regel mehrmals im Jahr, dann müssen Sie es sorgfältig kämmen. In der heißen Jahreszeit ist es besser, morgens mit dem Hund spazieren zu gehen, wenn es noch nicht heiß ist, und abends, wenn es nicht so heiß ist. Interessanterweise hat ein Hund dieser Rasse, wie andere Hunde, keinen besonderen Geruch, so dass es oft nicht notwendig ist, ihn zu waschen. Achten Sie darauf, die Krallen zu schneiden. Wenn Sie sich für einen Malamute-Hunderassen entscheiden, ist es ratsam, dass Sie in einem Privathaus wohnen, nicht in einem Apartment.

Solch ein Hund muss lernen, die Arbeit zu tun, für die er angepasst ist: Geben Sie schwere Dinge zum Tragen, zum Beispiel, wenn Sie wandern gehen oder helfen, sperrige Gegenstände zu bewegen.

Um fit zu bleiben, helfen spezielle Übungen:

  • Morgen Joggen ist eine gute Aktivität für den Hund und Besitzer;
  • Fahrrad fahren, wenn der Hund in Ihrer Nähe rennt.

Diese Hunde tragen dazu bei, die Stimmung der Kranken zu heben, was ihnen gute positive Emotionen verleiht, was zu ihrer schnellen Genesung beiträgt.

Und so hat diese Rasse ihre eigenen Eigenschaften:

  • der Hund braucht ständige Aufmerksamkeit vom Besitzer;
  • wenn es ein kleines Kind in der Familie gibt, dann ist es ratsam, keinen Malamute zu haben;
  • Der Hund, der in einer Wohnung lebt, unterliegt häufig Häutung, es ist notwendig, jeden Tag zu kämmen;
  • das Spielen kann Dinge wegnehmen, um weiter mit ihm zu spielen;
  • kann sich mit anderen Haustieren anfreunden;
  • es ist perfekt trainiert, es besteht keine Notwendigkeit, alle Befehle zweimal zu wiederholen, weil es alles ohne Wiederholung auf einmal interpretiert. Teams müssen klar angegeben werden, sonst wird Malamut bei der Umsetzung keinen Sinn finden;
  • für Außenstehende gilt ohne Interesse;
  • gräbt perfekt den Boden;
  • Wenn Sie einen Freund kaufen möchten, dann ist dieser Verkauf nur für Sie;
  • unermüdlicher Arbeiter in allen Angelegenheiten.

Abschließend stellen wir fest, dass dieser Hund Sie nie im Stich lässt und immer in einem schwierigen Moment da sein wird. Lassen Sie den Malamute nie lange alleine, halten Sie sich nicht in einem geschlossenen Raum auf, da der Hund das Vertrauen des Besitzers verlieren und sich einfach in sich selbst zurückziehen kann. Dann wird es schwierig sein, frühere Achtung und Liebe zu gewinnen.

Hunderassen: Alaskan Malamute

Der Alaskan Malamute ist ein ziemlich großer und massiver Hund, der nur für erfahrene Hundezüchter geeignet ist. Aber es geht nicht nur um Größe, das Hauptproblem ist die schwierige Natur dieser Rasse.

Sie müssen in Strenge erzogen werden, damit das Tier klar versteht, dass Sie der Anführer des Rudels sind, dem es ohne Frage gehorcht, sonst werden Sie die Glaubwürdigkeit verlieren und Ihr Haustier wird sich in ein verwöhntes und unkontrollierbares Tier verwandeln. fähig, seinem geliebten Meister all seine Zärtlichkeit und Liebe zu geben.

Der Ursprung der Rasse

Die Vorfahren der Malamute-Rasse waren die Ureinwohner der Küste von Alaska, und die Malamuths, die einheimischen Stämme, die diese wilden und harten Länder bewohnten, züchteten sie. Das waren starke und tapfere Hunde. Im Laufe der Jahre begann die Rasse zu degenerieren, als Alaska von zahlreichen Kolonisten kolonisiert wurde, die während des Goldrausches nach Alaska kamen und ihre Hunde dorthin brachten. Zuerst gab es Befürchtungen, dass eine unkontrollierte Paarung das Gestein zerstören würde, aber später wurde die Situation unter Kontrolle gebracht. In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Rasse restauriert, und 10 Jahre später wurde sie aufgrund ihrer ausgezeichneten Servicequalität anerkannt.

Das ist interessant! Malamuten wurden als Schlittenhunde, Gewichtsträger, Sachwächter, sowie in Hundekämpfen verwendet, und diese barbarische Unterhaltung war in jenen Jahren weit verbreitet. Im Laufe der Zeit verloren die Malamutes die Qualitäten von Kampf- und Wachhunden und verwandelten sich schließlich in einen Schlitten.

Beschreibung, das Aussehen der Malamute

Es ist ein ziemlich großer Hund, der größte unter den Pferderassen. Das Gewicht eines erwachsenen Männchens beträgt bis zu 40 Kilogramm, die Körpergröße beträgt 60 bis 63 Zentimeter. Hündinnen etwas kleiner und wiegen 35-38 Pfund mit einem Wachstum von 57-59 Zentimetern. Die Pfoten sind stark, sehr gut entwickelt, ebenso der Brustkorb. Die Ohren sind breit, dreieckig, an den Spitzen leicht abgerundet.

Die Augen sind leicht abgeschrägt, braun in der Farbe, entgegen der ständigen Meinung, die blaue Farbe der Augen der Malamute ist ein ernsthafter Nachteil der Rasse. Alaskan Malamute Wolle ist sehr hart, mit einer starken Unterwolle, eine solche Abdeckung ist aufgrund der Herkunft der Rasse, die unter den harten Bedingungen des Nordens gebildet wurde.

Rassestandards

Das Aussehen dieses Tieres legt nahe, dass dies eine perfekte Rasse ist, die für harte und lange Arbeit in kalten und rauen Bedingungen des Nordens geschaffen wurde. Der Kopf des Alaskan Malamute ist groß, proportional zum Körper.

Die Mündung ist voluminös, eine längliche Form oder eine übermäßige Spitze ist den Normen zufolge nicht erlaubt. Die Nase muss schwarz sein, nur bei Tieren mit roter Farbe ist braune Farbe erlaubt. Der Schwanz hat eine Locke und erhebt sich über den Rücken. Der Biss von Alaskan Malamutes ist von der Art der Schere, die Zähne sind scharf und kräftig, der Kiefer ist stark und gut geformt. Die Pfoten dieser Rasse sind sehr gut entwickelt, stark und muskulös, wie ein Bär.

Die Natur des Alaskan Malamute

Trotz seiner beeindruckenden Erscheinung ist es ein sehr freundlicher und liebevoller Hund. Wenn sie früher oft als Wächter benutzt wurden, sind ihre Sicherheitseigenschaften verloren gegangen. Das Auftreten eines solchen Hundes kann jedoch den mutigsten Bösewicht erschrecken. Alaskan Malamute bezieht sich eher ruhig auf die Gäste, zeigt keine starke Aggression und Wut.

Das ist interessant! Es ist erwähnenswert, dass diese Rasse nur für erfahrene Hundezüchter geeignet ist. Ihre gute Laune koexistiert mit einem komplexen Charakter. Wenn er misshandelt wird, kann der Besitzer als Anführer des Rudels jegliche Glaubwürdigkeit verlieren, weil es ein reiner Schulhund ist, der einen starken Anführer braucht. Das Unterrichten der Teams und der Gehorsam gegen die Malamute ist in einem sehr frühen Alter notwendig.

Das Alaskan Malamut eignet sich absolut nicht für die Unterbringung in einer Stadtwohnung, diese Rasse braucht Freiraum, frische Luft und lange Spaziergänge in der Natur. Es ist am besten, einen Hund in einem Landhaus in einer geräumigen Voliere zu halten.

Dank ihres Wollmantels können die Malamutes das ganze Jahr über unter Straßenzuständen gehalten werden, diese Tiere haben auch keine Angst vor starkem Frost. Aber die Hitze und die Steifheit, die diese Hunde ertragen müssen, ziehen es vor, im Schatten zu bleiben. Daher kann Malamutes bei heißem Sommerwetter einem Hitzschlag ausgesetzt sein.

Lebensdauer

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Alaskan Malamute beträgt 13-15 Jahre, was keine Rekordlebensdauer ist. Es hängt von vielen Faktoren ab: Haftbedingungen, Essen und das Vorhandensein von genetischen Krankheiten, die die Lebensdauer verkürzen können. Wenn irgendein Verdacht auf einen Spezialisten gerichtet werden sollte. Bei richtiger Pflege und Fütterung bleiben die Malamutes in einem sehr ansehnlichen Alter aktiv.

Alaskan Malamute Inhalt zu Hause

Diese Rasse ist eine extrem notwendige große körperliche Aktivität. Alaskan Malamutes sollte viel Zeit im Wald oder im Park verbringen, ein einfacher Spaziergang um das Haus für diese Rasse wird nicht funktionieren. Wenn Sie diesen Hund in einer Stadtwohnung halten, machen Sie sich darauf gefasst, dass Sie mindestens anderthalb Stunden mit ihm gehen müssen.

Gleichzeitig muss es unbedingt von der Leine abgesenkt werden, es ist besser, es auf einer speziellen Plattform zu tun, wo verschiedene Rutschen, Hindernisse und andere Einrichtungen ausgestattet sind, um körperliche Anstrengung zu erzeugen. Mit den Unzulänglichkeiten solcher Lasten wird der Hund träge, faul, was eine Reihe schwerer Krankheiten nach sich ziehen würde.

Pflege, Hygiene

Das ist interessant! Der Alaskan Malamute ist ziemlich lästig in der Pflege der Rasse der Hunde, es erfordert etwas Erfahrung und Disziplin des Besitzers. Die Hauptschwierigkeit liegt in der Pflege der Wolle. Es muss einmal wöchentlich gekämmt werden. Alle zwei Wochen sollten Sie eine gefütterte Jacke tragen, um die Unterwolle in Ordnung zu halten. Wenn wir solch ein Verfahren vernachlässigen, kann dies zur Bildung von Matten führen, und es wird sehr schwierig sein, sie loszuwerden.

Von besonderer Bedeutung ist dabei, während der Häutungszeit zu verraten, in dieser Zeit ist es notwendig, den Malamute öfter und vorsichtig auszukämmen. Die Augen sollten einmal im Monat mit einer speziellen Lösung gespült werden, die Ohren sollten bei Bedarf gereinigt werden. Es ist möglich, solche Hunde oft zu baden, sie lieben Wasserbehandlungen, aber es ist eine Überlegung wert, dass nicht jedes Shampoo für solche flauschigen Schönheiten geeignet ist.

Wählen Sie beim Kauf ein Produkt für dicke Wolle, Sie können auch einen speziellen Conditioner kaufen. Es ist notwendig, das Shampoo für eine lange Zeit und gründlich abzuwaschen, sonst kann es zu Reizungen der Haut und der Schleimhäute Ihres Haustieres kommen, dies ist sicherlich keine Katastrophe, aber es kann immer noch einige Probleme verursachen.

Diät - was Malamute füttern

Bei der Fütterung dieser Rasse ist es absolut unmöglich, das Überessen zu verhindern. Dies ist mit einer Reihe von Problemen behaftet. Sie sollten auch die Tatsache berücksichtigen, dass sie dazu neigen, Essen zu stehlen, also lassen Sie nichts essbar unbeaufsichtigt.

Der Alaskan Malamute ist ein kraftvoller und starker Hund, der einen aktiven Lebensstil führt, aber das bedeutet nicht, dass sie viel Nahrung brauchen. Bis zum Alter von 4 Monaten werden sie 4-mal am Tag danach gefüttert - auf das 2-fache reduziert, sollte das Futter in kleinen Portionen gegeben werden, sonst kann der Malamut eine Inversion des Darms haben.

Als Nahrung können Sie natürliche Nahrung oder fertige, in Zoohandlungen gekauft, es ist besser, wenn es eine Premium-Klasse ist. Als natürliches Lebensmittel wird empfohlen, in Fleischbrühe gebrühten Buchweizen zu geben. Manchmal kann man gekochten Fisch ohne große Knochen geben. Vergessen Sie nicht Vitamin-Ergänzungen. Richtige Ernährung - die Garantie für Gesundheit und Langlebigkeit des Hundes.

Krankheiten, Brutfehler

Krankheiten von Alaskan Malamutes können genetisch oder erworben sein.

Es ist wichtig! Zu den häufigsten Erbkrankheiten dieser Rasse gehören Augenprobleme, nämlich Tagesblindheit oder Hemeralopie. Die zweite Krankheit ist eine fortschreitende Atrophie der Netzhaut, die zur Erblindung führen kann.

Darüber hinaus kann diese Rasse Probleme mit dem Bewegungsapparat haben. Das erste Anzeichen dafür sind Müdigkeit des Hundes, Appetitlosigkeit, allgemeine Lethargie und Apathie. In Zukunft könnte dies zum Verlust der motorischen Funktionen führen. Meistens ist die Krankheit auf die große Größe des Tieres zurückzuführen, und wenn Sie es überfüttern, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit solcher Probleme dramatisch.

Kaufen Sie Alaskan Malamute - Empfehlungen

Angesichts der Tatsache, dass diese Hunde eine Reihe von Erbkrankheiten haben können, muss man sich vor dem Kauf eines Welpen nach der Verfügbarkeit von ärztlichen Attesten und Zertifikaten erkundigen.

Wenn der Stammbaum für Sie wichtig ist und Sie an Ausstellungen teilnehmen, dann lohnt es sich zu fragen, welche Belohnungen seine Eltern hatten, der Preis der Malamute wird davon abhängen. Sie sollten auch Welpen nur von vertrauenswürdigen Züchtern kaufen, dies schützt Sie vor dem Erwerb eines kranken Tieres.

Sie sollten nicht den ersten Welpen nehmen, den Sie mochten, sein Verhalten beobachten, sorgfältig Nase und Augen untersuchen, er wird Sie vor Problemen in der Zukunft bewahren.

Wo zu kaufen, wonach zu suchen

Beim Kauf eines Alaskan Malamute Welpen sollten Sie auf sein Verhalten und Aussehen achten. Ein Welpe muss aktiv sein und guten Appetit haben. Dies ist ein sicheres Zeichen für die Gesundheit eines Hundes. Sie sollten auch nach Informationen über Impfungen und Behandlung von Parasiten fragen. Ohren entzünden sich oft in Welpen, es ist nicht wichtig, wenn Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, aber wenn Sie es beginnen, dann kann es in Zukunft ein ernstes Problem werden.

Der Preis der Hunderasse Alaskan Malamute

Der durchschnittliche Preis für Welpen dieser Rasse liegt zwischen 25.000 und 40.000 Rubel. Wenn Sie einen Welpen der Vorführklasse kaufen möchten, müssen Sie bis zu 70.000 Hunde ausstatten, mit Hunden dieser Stufe können Sie an den renommiertesten Ausstellungen teilnehmen.

Besitzer Bewertungen

Wenn du dich zu einem starken und guten Freund machen willst, dann ist der Alaskan Malamute die Rasse für dich, besonders wenn du Erfahrung in der Betreuung großer Hunde hast. Laut Erfahrungsberichten von unerfahrenen Besitzern ist dieser Hund dumm und schwer zu trainieren. Dies ist jedoch nicht der Fall. Im Gegenteil, der Malamute ist ein sehr intelligentes Tier, das die Situation richtig einschätzen kann.

Um das Kommando zu erfüllen, brauchen Vertreter dieser Rasse jedoch eine ernsthafte Motivation. Mit diesem Merkmal ähneln sie ein wenig Katzen. Diejenigen, die diese Rasse gut kennen, erinnern sich perfekt an die Sturheit des Malamute und wissen, wie man mit einem solchen Problem fertig wird.

Hier ist es notwendig, Beharrlichkeit und Ausdauer zu zeigen, aber es besteht keine Notwendigkeit, es zu übertreiben, dies kann den stolzen und widerspenstigen Hund beleidigen.

Nach Meinung vieler erfahrener Züchter ist diese sehr freundliche und intelligente Rasse ein ausgezeichneter Freund und Begleiter für den Menschen. Derzeit gibt es jedoch viele sehr ähnliche Malamute-Hunde, die nicht den Standards entsprechen, aber sie sehen sehr attraktiv aus. Experten empfehlen, solche Tiere nicht zu kaufen, da unkontrollierte Paarungen oft zu schlechter Gesundheit und verminderter Immunität führen. Denken Sie daran, dass der flauschige Malamut nicht nur ein lustiges Spielzeug ist, sondern seit vielen Jahren ein hingebungsvoller Freund und Helfer.

Hauptmerkmale und Malamute-Standard

Malamut wurde geschaffen, um ein Rennen mit dem Nordwind über das Eis der gefrorenen Seen von Alaska zu führen.

Aber seine unübertroffenen Qualitäten, wie Freundlichkeit, hohe Intelligenz und spektakuläres Aussehen, halfen diesem anfangs arbeitenden Hund, Ausstellungssockel zu erobern und die Herzen vieler Menschen zu gewinnen, die in allen Ecken der Erde lebten.

Die Hauptmerkmale der Rasse

Malamute ist eine der nördlichen Pferderassen. Äußerlich ähnelt er einem Wolf. Diese Hunde haben solche Eigenschaften wie Stärke, Ausdauer, Anpassungsfähigkeit, Intelligenz, Freundlichkeit und Konzentration auf die Person.

Gleichzeitig haben diese Hunde ein Gefühl von Stolz, und sie tolerieren auch nicht, wenn sie unterschätzt werden.

Ihrer Natur nach sind sie still, bellen selten, können aber ihre Emotionen durch das Grummeln verschiedener Tonarten ausdrücken.

Malamutes sind schöne und erstaunliche Kreaturen. Obwohl diese Hunde von Natur aus Führer sind, sind sie sehr freundlich zu Menschen.

In diesem Fall tolerieren die Malamuten keine unhöfliche Beziehung, aber sie erkennen den strikten, aber fairen Besitzer als Führer an.

Erwachsene Malamut-Standards

Malamute ist ein starker und kräftiger Hund mit starkem Körperbau. Es hat eine tiefe Brust, einen starken, kompakten, nicht zu kurzen Körper. Dickes und grobes Deckglashaar erreicht eine ausreichende Länge, um die dichte und weiche Unterwolle zu schützen. Malamut hält sich selbstsicher und fest auf den Beinen. Seine Sichtweise drückt Aktivität und aufmerksames Interesse aus.

Proportionen:

  • Die Tiefe der Brust sollte die Hälfte der Widerristhöhe betragen und ihr tiefster Punkt liegt unmittelbar hinter den Vorderpfoten.
  • Die Länge des Körpers von der Schulter bis zum Ischias ist größer als die Widerristhöhe.

Malamute ist ein tierfreundliches Tier, es ist sanft und manchmal sogar spielerisch. In einem erwachsenen Individuum verbinden sich Formbarkeit und Loyalität mit einem allgemeinen, respektvollen Blick.

Unabhängig von der Linie sollte der Malamute den Eindruck eines echten Reithundes vermitteln. Die Zusatzmängel, die den Hund daran hindern, seinen Hauptzweck zu erfüllen, ihn der Kraft und Ausdauer zu berauben, sollten strikt bestraft werden. Fünfte Finger sind auch ein Nachteil, sie sollten bald nach der Geburt von Welpen entfernt werden.

So sollte ein guter, reinrassiger Malamut aussehen.

Der Kopf ist proportional zum Körper, relativ groß, Wangen und Wangenknochen breit. Die Stirn ist mäßig gerundet, der Übergang von der Stirn zur Schnauze ist nicht zu ausgeprägt. Der kraniale Teil des Kopfes ist durch eine Längsnut zwischen den Augen geteilt. Die Schnauze ist gerade, mit ordentlichen Kurven. Die Nase ist beweglich, eng.

In seiner Pigmentierung erlaubte Lichtflecken, die sogenannte Schneenase. Wangen und Lippen sind elastisch, eng. Biss ausschließlich Schere, Zähne sollten groß sein.

Augen leicht schräg gestellt, mandelförmig, braun.

Die Ohren sind aufrecht, etwas abgerundet, ihre Größe ist entweder klein oder mittel.

Im normalen Zustand sind die Ohrmuscheln zu den Seiten gerichtet, während der Arbeit hält der Hund sie entweder nach vorne gerichtet oder gedrückt.

Der Körper ist fast quadratisch, leicht gestreckt, fest gestrickt und kräftig.

Der Brustkorb ist breit, seine Tiefe ist ungefähr die Hälfte der Widerristhöhe.

Der Hals ist kräftig, breit, muskulös und leicht gewölbt.

Der Rücken hat eine flache Oberlinie, die Schulterblätter sind etwas höher als die Kruppe.

Das Becken ist sehr stark, muskulös, nicht länglich.

Pfoten stark und stark.

Die Gelenke sind breit und immer flexibel.

Wenn Sie den Hund von der Seite betrachten, können Sie sehen, dass seine Pfote leicht von der Hand nach vorne geneigt ist.

Die Hinterbeine sind kräftig, die Knie- und Sprunggelenke sind abgesenkt.

Wenn Sie den Malamute von hinten betrachten, können Sie sehen, dass seine linken und rechten Beine auf der gleichen Linie sind.

Füße groß, gewölbt. Die Finger sind stark, zwischen ihnen wächst grobe Wolle und schützt sie.

Die Haut auf den Pfoten ist dick und rauh.

Der Schwanz ist ziemlich tief angesetzt, er setzt die Linie von Rücken und Wirbelsäule fort. Aufgestanden ist nur in einem Ruhezustand, in welchem ​​Fall es einer Feder ähnelt. Beim Laufen hält der Hund den Schwanz entweder gerade oder bis zum Boden.

Abmessungen

Diese Rasse hat einen natürlichen Wachstumsunterschied. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es zwei verschiedene Arten von Malamutes gibt: Kotzebue und M'Lut. Und die Hunde der ersten Art sind kleiner und haben leichtere Knochen als die Vertreter der zweiten.

Der Standard gibt jedoch den Durchschnittswert dieser Parameter an, der als optimal angesehen wird, wir werden etwas später darüber sprechen.

Farbe

Die Hauptfarbe kann in allen Schattierungen sein - von Grau und Hellgrau bis Schwarz. Er ist auch ein Zobel, bis hin zu rötlich oder braun. Der Übergang zwischen den Farbtönen ist in der Unterwolle, in den Markierungen sowie im Abschleppen der Hinterbeine ("Hosen") zulässig. Von monochromen Farben ist nur Weiß erlaubt.

Es gibt immer die sogenannten Sublas - Aufhellung der Hauptfarbe am unteren Teil des Körpers, Gliedmaßen, Pfotenpolster und der Vorderseite des Kopfes. Eine Markierung auf der Stirn und / oder einem weißen Kragen oder eine Stelle auf dem Nacken werden als zulässig angesehen, zumal sie wirklich schön aussehen.

Die Farbe der Malamute ähnelt dem Umhang. Gefleckte oder unebene Körperfarben sind unerwünscht.

Wolllänge

Malamute hat dichtes und hartes Schutzhaar, nicht lang und nicht weich. Die Unterwolle ist dicht, flauschig und sozusagen ein wenig gefettet - dies ist für das Überleben von Hunden in kalten Klimazonen notwendig. Um den Hals der Wache sind die Haare hochgezogen und bilden eine dichte Behaarung.

Die Länge des Fells und der Unterwolle variiert von kurz an den Seiten des Körpers bis zu relativ lang am Hals, Schultern, entlang des Grats, am Hinterteil, an der "Hose" und am unteren Rücken. Der Schwanz ist gut weichhaarig und ähnelt einer Feder.

In der warmen Jahreszeit ist die Wolle kürzer und nicht sehr dick.

Das Gewicht der Malamute hat keine klar definierten Grenzen des Rassestandards. Je nach Geschlecht, Körperbau und Körper des Tieres kann er zwischen 30 und 50 Kilogramm oder mehr schwanken.

In letzter Zeit gab es eine Tendenz, die Größe dieser Hunde zu erhöhen. Jetzt kann man eher einen großen und kräftigen Malamute sehen als einen relativ kleinen und leichten.

Dennoch legt der Standard das optimale Verhältnis von Größe und Gewicht ausgewachsener Tiere fest. Basierend darauf sollte ein Malamute idealerweise 38 kg und eine Hündin 34 kg wiegen.

Widerristhöhe

Es gibt keine spezifischen Empfehlungen zum Wachstum. Es stimmt, der Standard gibt die durchschnittliche Widerristhöhe an.

Demnach sollte das Wachstum bei einem erwachsenen Hund durchschnittlich 68,5 cm und bei einem erwachsenen Weibchen 58,5 cm betragen.

Allerdings gibt es oft Hunde, deren Größe deutlich höher ist als der Durchschnitt. Bei einem Hund kann das Widerristwachstum 75 cm oder mehr und bei einer Hündin 65 cm oder mehr betragen.

Augenfarbe

Die Augenfarbe ist nur braun und je dunkler sie ist, desto besser.

Standards für Welpen

Bereits in 1,5 Monaten ist es möglich zu verstehen, wie ein Welpe wachsen wird, obwohl natürlich die Standards von erwachsenen Hunden in Bezug auf sie kaum anwendbar sind. Zu dieser Zeit hat das Baby bereits Schneidezähne, und daher wird es möglich sein zu bestimmen, welche Art von Biss es hat: Es sollte nur eine Schere sein, wie erwachsene Hunde. Auch in diesem Alter ist die Farbe bereits sichtbar, die nach der Reifung wahrscheinlich im Hund verbleibt.

Nase, Lippen und Augenlid wünschenswert schwarz. Bei Hunden mit rötlicher Färbung kann die Pigmentierung braun sein. Beim Bewegen sollten die Pfoten des Tieres parallel zueinander platziert werden. Der Schwanz erhebt sich leicht über der Kruppe. Es ist von mittlerer Größe, berührt nicht die Spitze des Rückens, und mehr dreht sich nicht in einen Ring. Ein Welpe muss aktiv und freundlich gegenüber Menschen sein.

Die beste Zeit, Welpen auf der Außenseite zu bewerten, ist ein Alter von 7-9 Wochen. Danach wird es zu drastischen Veränderungen bis zur endgültigen Reifung des Tieres kommen.

Ungeachtet des Alters sollten die Pfoten des Malamutes sowohl stehend als auch bewegend parallel aussehen. Wenn man einen Welpen von vorne betrachtet, sollten seine Vorderbeine eine gerade Linie von Ellenbogen zu Fessel bilden. Während die Hinterbeine wiederum gerade sein müssen, beginnend vom Hüftgelenk bis zum Tarsus.

Sie sollten stark und stark aussehen, das Baby sollte die Pfoten nicht mit dem Rad knien oder wölben, sondern fest und selbstsicher auf ihren Füßen stehen. Von der Seite betrachtet sollte die Neigung des Beckens fast parallel zur Schulterneigung sein.

Veränderungen im Wachstum können die plastische Bewegung und den Gang des Tieres beeinflussen. Auch im Alter variieren Größe, Gewicht, Länge und Form von Ohren, Pfoten und Kopf stark.

Vertreter verschiedener Rassen entwickeln sich auf unterschiedliche Weise, was die Auswahl eines Ausstellungswelpen erschwert. Für jede der Linien zeichnet sich ein bestimmtes Alter durch eine Reihe von Merkmalen aus, und das Wissen um diese Nuancen wird Ihnen helfen, den besten Zeitpunkt für die Auswahl eines Welpen zu bestimmen. In diesem Fall ist es besser, auf den Rat von Züchtern zu hören, die sich genau auf die Interessen konzentrieren, die für Sie von Interesse sind.

Da der Welpe ständig wächst, sollte das wichtigste Kriterium für die Auswahl das richtige Gleichgewicht sein. Alle Teile des Körpers des Babys sollten in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Ein gut gebauter Welpe sollte aufrecht stehen, er hat eine gerade Oberlinie, und er bewegt sich in einem leichten und freien, keineswegs eingeschränkten Gang. Übermäßige Dünnheit sowie übermäßige Mast ist nicht akzeptabel.

Bei der Auswahl sollte ein Welpe in Betracht gezogen werden und sein zukünftiger Zweck. Starke, starke Beine sind sowohl für die Show als auch für den arbeitenden Hund wichtig, und das gilt auch für alle anderen Eigenschaften seines Körpers.

Ein Show-Welpe hat aber ein gewisses Potenzial, dh er ist nicht nur ideal komplex, sondern hat auch Charakter und Temperament eines Ausstellungshundes. Er sollte zuversichtlich und stolz bleiben. Bei der Auswahl eines zukünftigen Champions sollten Sie berücksichtigen, dass auch kleine Fehler wie helle Augen oder zu wenig dickes Haar mit der Zeit nicht nur nicht verschwinden, sondern auch zunehmen können, was zu Enttäuschungen bei der Ausstellung führen kann.

Lass sie mit dir gehen, um den Wurf zu sehen, den du ausgesucht hast und erzähle dir die beste Option. Ihre Wahl fällt möglicherweise nicht mit der Ihren zusammen, und das ist verständlich - schließlich ist es für einen Nicht-Profi schwer zu bestimmen, welcher der Welpen ein Show-Potenzial hat und wer nicht.

Disqualifizierende Zeichen

Abweichungen vom Standard sind Mängel, und wie gravierend jeder von ihnen ist, hängt in erster Linie von seinem Grad ab.

Was die disqualifizierenden Merkmale angeht, haben die Malamuten nur wenige von ihnen. Dazu gehören drei Makel: blaue Augen, Aggressivität und übermäßige Angst. Im Folgenden betrachten wir sie alle näher.

Blaue Augen

Trotz der Tatsache, dass Malamut und Husky-Rassen verwandt sind, interpretieren ihre Standards die blaue Augenfarbe unterschiedlich. Wenn es für Huskys erlaubt ist, sowie Heterochromie (Zwietracht), dann sind für Malamutes blaue Augen ein unbedingtes disqualifizierendes Attribut. Der Standard definiert für sie die einzig mögliche Augenfarbe braun, und je dunkler sie ist, desto besser.

Aggressivität

Trotz der Tatsache, dass einige Leute die Malamuten aus irgendeinem Grund als aggressive Hunde betrachten und sie sogar mit Wölfen vergleichen, sind sie in der Tat größtenteils menschenfreundliche Tiere. Sie lieben Leute wirklich und sind glücklich, ihnen zu gefallen. Dieser Charakterzug entwickelte sich aus ihnen aufgrund der Besonderheiten ihrer Arbeit und der Tatsache, dass sie in ihrer historischen Heimat genauso an Menschen interessiert waren wie die Menschen in ihnen.

Manchmal jedoch, unter dem Einfluss von unangemessener Erziehung oder aufgrund der Tatsache, dass der Hund von Geburt an den Charakter eines Alpha-Anführers hat, kann ein Malamute tatsächlich Aggression zeigen. Und in diesem Fall, besonders wenn es nicht um die Unzulänglichkeiten der Erziehung und des Trainings geht, sondern um einige der erblichen Eigenschaften eines bestimmten Hundes, ist die Disqualifikation und der Ausschluss aus der Zucht die einzig richtige und vernünftige Entscheidung.

Übermäßige Angst

Dies ist eine weitere Charaktereigenschaft, die der Grund für die bedingungslose Disqualifikation von Hunden dieser Rasse auf Ausstellungen ist. Wenn man bedenkt, dass gerade der Kampf mit schwierigen Wetter- und Klimabedingungen diese Rasse ausmacht, dann ist es klar, dass der arbeitende Malamute keine übermäßige Ängstlichkeit braucht. Er muss natürlich einen Selbsterhaltungsinstinkt haben, aber nicht die Angst vor Fremden.

Darüber hinaus ist übermäßige Angst oft einer der Indikatoren für eine instabile Psyche. Neben der Tatsache, dass das Auftreten eines mächtigen, großen Hundes, der sich vor jeder imaginären Gefahr scheut, unangenehm ist, kann übermäßige Furcht auch passive Aggression verursachen, wenn das Tier nur aus Angst angreift.

Es ist nicht verwunderlich, dass eine übertriebene Schüchternheit für Malamute, wie auch für die meisten anderen Rassen, als disqualifizierender Fehler angesehen wird, und der Hund, der sie manifestierte, von der Zucht ausgeschlossen ist, um diesen Nachteil nicht an seine Nachkommen weiterzugeben.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass die Malamutes wirklich wundervolle Tiere sind. Sie sind stark und unermüdlich, schön und edel, freundlich und liebevoll. Die meisten ihrer unbestreitbaren Verdienste sind auf die Bedingungen zurückzuführen, unter denen sie im Laufe der Jahrhunderte als Rasse gezüchtet und entwickelt wurden. Und alle diese bemerkenswerten Qualitäten wurden später in ihrem Standard angezeigt.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Alaskischer Malamute

Einer der ältesten arktischen Hunde der Welt ist der Alaskan Malamute. In den Adern dieser Tiere fließt das Blut dieser Nordwölfe, deren Ähnlichkeiten mit bloßem Auge erkennbar sind.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Die Vorfahren des Alaskan Malamute sind die Hunde des alten Inuit-Nomadenstammes der Malamute (Jäger und Fischer, die in Alaska leben).

Als Gold in Klondike im Jahr 1896 entdeckt wurde, wurden Malamutes sehr beliebt und waren sehr beliebt. Die Zeit des "Goldrausches" (1896-1899 g) erwies sich jedoch als kritisch für diese Rasse. Die Bergleute, die nach neuen Hunderassen suchten, überquerten gedankenlos die Malamute mit kleineren und schnelleren Arten, die die Rasse fast zerstörten.

Im Jahr 1926 begannen die Amerikaner, die Alaskan Malamutes für den Wettbewerb im Rodeln aktiv zu erneuern.

Die International Canine Federation (ICF) hat 1966 offiziell den Standard dieser Rasse angenommen, der heute gültig ist.

Rassebeschreibung Alaskan Malamute

Der Alaskan Malamute ist sehr beeindruckend in der Größe und ist einer der größten Schlittenhunde.

  1. Männchen dieser Rasse sind größer als Weibchen. Durchschnittlicher Größe und Gewicht eines erwachsenen Hundes (Hund) - 63,5 cm, 38 kg; Weibchen - 58,5 cm, bzw. 34 kg.
  2. Der Körper ist stark und kompakt, die Brust ist tief, muskulös.
  3. Der Hals ist stark, mäßig lang.
  4. Die Schnauze in Bezug zum Schädel ist groß, breit, schwarze Nase.
  5. Die Ohren sind dreieckig, klein und weit auseinander.
  6. Wolle dick, hart. Die Länge des Fells kann in jedem Körperteil variieren.
  7. Schwanz in Form setzt die Linie der Wirbelsäule, flauschig, ringförmig nach oben gekräuselt.
  8. Die Vorderbeine sind groß und stark, die Hinterbeine sind breit und muskulös.

WICHTIG! Gemäß dem Rassestandard müssen Alaskan Malamutes sehr starke und gesunde Gliedmaßen haben. Jeder Hinweis auf eine Nichteinhaltung dieser Norm ist eine schwerwiegende Abweichung von der Norm!

Farben

Die beliebtesten Farben für Alaskan Malamutes:

Rote und weiße Farben sind weniger verbreitet.

Die einzige einfarbige Farbe, die in dieser Rasse erlaubt ist, ist weiß.

Schwarze Farbe ist charakteristisch für den Alaskan Malamute, er schützt ihn vor der starken UV-Strahlung des arktischen Klimas.

Charakter

Dies sind energische und unabhängige Hunde, die Aufmerksamkeit lieben.

  1. Gleichermaßen freundlich mit Erwachsenen und Kindern.
  2. Für Fremde leichtgläubig, was verhindert, dass sie gute Wächter werden.
  3. Sie lieben aktive Spiele und Freiheit.
  4. Im Verhältnis zu ihren Verwandten sind sie oft aggressiv. Schwierig mit neuen Haustieren (vor allem mit Hunden) auszukommen.
  5. Sehr intelligent und freiheitsliebend, oft stur.
  6. Welpen dieser Rasse sind beweglicher und aktiver als erwachsene Hunde.

Das Hauptmerkmal der Rasse ist, dass Malamutes selten bellen und oft taube Geräusche ausstoßen, die das "Murren" nachahmen.

Ausbildung

Malamuten haben einen eigensinnigen und kapriziösen Charakter, also sollten Sie es nicht ablehnen, einen Welpen aufzuziehen - fangen Sie an, Befehle von den ersten Tagen an zu lernen, in denen ein Haustier in der Familie auftaucht.

Beginnen Sie das Training des Tieres, lesen Sie die Tipps von Experten, dank denen Sie lernen, wie man ein gehorsames Haustier erzieht:

  • Mit dem Aufkommen eines Welpen in Ihrem Haus, lassen Sie mich sofort wissen, dass Sie hier der Meister sind;
  • gib dem Hund einen Spitznamen und trainiere ihn, darauf zu antworten;
  • trainiere jeden Tag mit einem Hund;
  • erkläre die Befehle klar und prägnant, ohne den Gebrauch von Schreien und roher Gewalt;
  • wechseln Sie die Ermutigung Ihres Haustieres mit Wörtern und Festlichkeiten ab;
  • Übung in Form eines Spiels beim Gehen oder zu Hause;
  • Gebe Befehle, konzentriere dich auf den Buchstaben "p", es wird deiner Stimme eine gewisse Eindrücklichkeit verleihen.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihr Haustier zu trainieren, geben Sie es qualifizierten Fachärzten. Beginne den Prozess der Selbsterziehung - du riskierst ein unkontrollierbares und skurriles Tier.

Pflege und Wartung

Bevor Sie ein Haustier bekommen, sollte der Besitzer fragen, wie viele Hunde seiner Rasse leben. Die Lebensdauer eines Alaskan Malamute beträgt 12-15 Jahre. Trotz des dicken Fells und der beeindruckenden Größe ist die Pflege von Malamutes zu Hause ein Vergnügen! Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie man sich um diese Rasse kümmert, wie man einen Welpen und einen erwachsenen Hund füttert und füttert.

Hygiene und Hundegesundheit

  1. Malamutes sind sehr sauber, sie müssen alle zwei Monate gewaschen werden.
  2. Es ist notwendig, den Hund dreimal pro Woche mit einem Pinsel mit Metallborsten zu bürsten. Molt diese Rasse zweimal im Jahr.
  3. Schneiden Sie die Krallen alle zwei Wochen mit einer Spezialschere.
  4. Die Ohren sollten einmal wöchentlich mit einem Wattepad oder einem trockenen Tuch gereinigt werden.
  5. Achten Sie darauf, Ihre Malamute Zähne mehrmals pro Woche mit einer speziellen Zahnpasta zu putzen. Vergessen Sie nicht, die Mundhöhle und den Zahnfleischzustand zu erforschen.
  6. Bei Frauen tritt die Pubertät früh auf - im Alter von 8-12 Monaten. Experten sagen, dass das beste Alter für die Paarung in einer Hündin ab 20 Monaten beginnt, im männlichen mit 2 Jahren. Für einen gesunden und reinrassigen Wurf von Alaskan Malamute müssen Sie ein anständiges Paar für Ihr Haustier wählen.

Der Alaskan Malamute ist eine sehr saubere Hunderasse, die fast keinen Geruch hat.

Inhalt

Beim Kauf eines Alaskan Malamute ist es notwendig, sich im Voraus auf das Erscheinen eines aktiven und freundlichen Haustieres in der Familie vorzubereiten.

  1. Diese Rasse benötigt häufiges und langfristiges Gehen. Wenn Sie mit einem Haustier an einem überfüllten Ort sind, achten Sie darauf, den Hund an der Leine zu halten, da die übermäßige Aktivität und Geselligkeit des Malamute für die Menschen in Ihrer Umgebung nicht angenehm sein kann.
  2. Rüste deinen Lieblingsplatz dort aus, wo er sich entspannen kann.
  3. Wenn Sie Eigentümer eines Privathauses sind, dürfen Sie den Malamute keinesfalls in einer Voliere oder an einer Kette halten. Sie sind sehr kontaktfreudig und brauchen Aufmerksamkeit.
  4. Geben Sie Ihrem Welpen viele verschiedene Spielsachen, damit er nicht alles kauen muss.
  5. Holen Sie alle notwendigen Malamute-Pflegeprodukte im Voraus (spezielles Shampoo, Nagelknipser, Bürste mit Metallborsten).
  6. Kümmere dich um das Geschirr für das Haustier.
  7. Achten Sie darauf, einen Kragen und eine Leine zu kaufen.
  8. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder Züchter, welche Medikamente für diese Rasse notwendig sind, um sie in Ihrem Erste-Hilfe-Kasten zu haben und kaufen Sie sie.

Gesundheit

Jeder Hund, unabhängig von der Rasse, benötigt einen Veterinärpass, der alle Informationen über das Tier, seine Gesundheit und Impfungen aufzeichnet. Ein solcher Pass wird von einem Tierarzt bei der ersten Impfung eines Haustiers ausgestellt.

Impfungen für einen Alaskan Malamute Welpen werden in drei Phasen durchgeführt: der erste im Alter von 7-8 Wochen, der zweite in 12-13 Wochen und der dritte nach einem Jahr. Dann - jährlich eins nach dem anderen. Der Tierarzt kann den Impfplan in Abhängigkeit von der Gesundheit und Immunität des Hundes anpassen.

Krankheiten, die bei Hunden dieser Rasse auftreten, sind meist mit schlechter Erblichkeit verbunden. Genetische Anomalien können bereits vor der Geburt des Welpen berechnet werden, daher ist es sehr wichtig, einen Hund nur von einem professionellen Züchter zu nehmen.

Die häufigsten Rassenkrankheiten:

  • Verletzung der Pigmentierung der Nase (bei einem gesunden Hund muss es schwarz sein);
  • Verletzung der Entwicklung von Knorpelgewebe, anschließende Schwächung der Gelenke;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Torsion des Magens;
  • Hemeralopie oder "Tagesblindheit";
  • Netzhautatrophie;
  • Adenokarzinom des Anus.

Was zu füttern

Trotz der großen Größe des Alaskan Malamute, ist sein Bedarf an Kalorien viel niedriger als bei anderen Rassen mit ähnlicher Größe und Gewicht. Daher ist es wichtig, das Haustier nicht zu überfüttern, da diese Hunde anfällig für Fettleibigkeit sind. Ihre Ernährung muss ausgewogen sein.

Erfahrene Züchter empfehlen Malamutes sowohl mit natürlichen Lebensmitteln als auch mit Fertiggerichten. Je nach Alter und Gesundheit des Hundes variieren die Ernährung und die Anzahl der Fütterungen. Ein Welpe sollte nicht mehr als dreimal am Tag, ein ausgewachsenes Haustier - nur einmal gefüttert werden. Achten Sie darauf, einen Fütterungsplan zu erstellen und folgen Sie ihm genau.

In der Ernährung eines Welpen sollte sicher anwesend sein:

  • Hüttenkäse;
  • fein gemahlenes Fleisch (besseres Rindfleisch);
  • Seefisch (gekocht, ohne Knochen);
  • Milchgetreide;
  • Hühnereier (einmal pro Woche);
  • rohes und gekochtes Gemüse (ausgenommen Kartoffeln).

Wenn sie älter werden, wird der Hund in vorgefertigte professionelle Premium-Lebensmittel übertragen, dank denen es leichter ist, eine komplette Haustierdiät zu liefern. Auf keinen Fall darf Malamut mit Süßigkeiten, geräucherten und scharfen Speisen gefüttert werden! Dies kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen für Ihr Haustier führen.

WICHTIG! Malamute ist ein launischer Hund. Nachdem er eine sehr schmackhafte, aber schädliche Delikatesse probiert hat, kann er einfach andere Nahrung für mehrere Tage ablehnen, bis er die gewünschte Belohnung bekommt!

Video

Fotos von Alaskischer Malamute

Um die Rasse des Alaskan Malamute besser kennen zu lernen, bieten wir an, das Foto zu sehen.

Wie viel kostet ein Welpe?

Beschlossen, einen Alaskan Malamute Welpen zu haben? Dann brauchen Sie Informationen darüber, wo Sie einen Welpen kaufen und wie viel er kostet. Beginnen wir mit dem Preis. Wenn Sie einen Hund in der Kategorie "Haustier" haben möchten und der Stammbaum für Sie keine Rolle spielt, dann beginnt der Preis im Zwinger mit 35.000 Rubel. Hunde mit guter Erblichkeit werden mehr kosten - ab 57.000 Rubel. Am teuersten sind Welpen mit einer Showperspektive (Show). Der Preis für sie kann bis zu 130.000 Rubel erreichen.

Baumschulen

Bevor Sie einen Welpen kaufen, überprüfen Sie alle Informationen über den Zwinger, schauen Sie sich die Bewertungen an und stellen Sie Fragen. Geben Sie detaillierte Informationen über die Eltern des Haustieres an: Welche Krankheiten waren krank, wie viele Welpen sind im Wurf, welche Größen? Finde heraus, was das Baby gefüttert hat, ob Impfungen für sein Alter notwendig waren usw. Wenn Sie vorhaben, einen Hund für die Teilnahme an Ausstellungen zu gewinnen, lernen Sie auf jeden Fall die Errungenschaften und Titel der Eltern kennen.

Alaskan Malamute - sehr intelligente, freundliche und aktive Hunde. Wenn Sie sich für einen Welpen dieser Rasse entschieden haben, bekommen Sie nicht nur einen zuverlässigen und fröhlichen Hund, sondern auch einen Freund für die ganze Familie.

Rasse Hunde Malamute

Jede Hunderasse wurde für menschliche Bedürfnisse gezüchtet. Zuerst wurden Wächter und Helfer bei der Jagd benötigt, dann Helfer für die Hirten. Dann benötigt und Begleiter. Aber die Bewohner der nördlichen Regionen benötigten zusätzlich zu diesen Hunden Tiere, die bei langen Fahrten durch die verschneiten Gebiete helfen konnten. Da waren Reithunde. Wir werden jetzt von einer dieser Rassen erzählen.

Leistungsbewertung und Information

Die offizielle Anerkennung dieser Rasse erfolgte erst vor relativ kurzer Zeit, aber ihre Popularität bei Experten war und ist hoch.

  1. Höhe: 63,5 cm (Männchen), 58,5 cm (Weibchen).
  2. Gewicht: 38 kg (Männer), 34 kg (Frauen).
  3. Wurf: 5-6 Welpen.
  4. Lebensdauer: 12-15 Jahre.
  5. Anerkannt von: CKC, FCI, AKC, UKC, NZKC, APRI, ACR.
  6. Herkunftsland: Amerika (Alaska).
  7. Klassifikation ICF: Gruppe 5 (Spitz und Rassen des primitiven Typs), Reihe 1 (nördliche Schlittenhunde).
  8. Gruppe KS: Arbeiten.
  9. Gruppe AKC: Arbeiten.
  10. Jahr der Anerkennung: 1963.

Video: Alaskan Malamute Dog Breed Geschichte Malamute Eigenschaften:

  • Anpassungsfähigkeit an die neue Familie auf der mittleren Ebene;
  • braucht ständige körperliche Anstrengung;
  • soziale Bedürfnisse sind hoch;
  • recht freundlich zu Fremden und Kindern;
  • kontrolliert aktiv sein Territorium;
  • zu aufmerksam und neugierig;
  • hat Aktivität erhöht;
  • in der Wohnung schlecht wurzeln;
  • die Häutung ist sehr stark, weshalb die Pflegeverfahren ziemlich mühsam sind;
  • schlau, aber sehr stur, deswegen kann es Probleme mit dem Training geben.

Der Ursprung der Rasse und der Zweck

Alaskan Malamute ist eine der ältesten Hunderassen. Und dies ist einer der ältesten arktischen Schlittenhunde. Diese Rasse wurde von einem Eskimo Malamyut abgeleitet, von dem sein Name stammt.

Der Stamm lebte am Ufer des Kotzebue-Kanals im westlichen Teil von Alaska und benutzte diese Hunde, um die Teams und Boote zu bewegen. In der Zeit des "Goldrausches" in Alaska in den Jahren 1910-1920 waren die Malamuten sehr gefragt. Sie zeigten gute Traktionsfähigkeiten und Goldgräber versuchten, sie mit anderen Rassen zu kreuzen, um einen noch fleißigeren und dauerhafteren Hund zu schaffen. Dies führte dazu, dass in den Jahren 1909-1918 die Rasse abnahm.

Im Jahr 1926 begannen Profis, die Rasse zu züchten, um sie wieder sauber zu machen. Und im Jahr 1935 wurden die Malamutes im American Kennel Club anerkannt. Also gab es eine Standard- und Club-Rasse.

Sie identifizierte zwei Arten: "Kotzebue" (kleine Hunde mit einem schönen Gesicht und einer Wolfsfarbe) und "M'Lut" (große Hunde mit einem einfachen Gesicht und einer Vielzahl von Farben). Die Zeit des Zweiten Weltkrieges und Expeditionen in die Arktis war für die Malamuten schrecklich. Häufig töteten Menschen erschöpfte vierbeinige Helfer oder ließen sie verhungern. Aus diesem Grund wurde die Anzahl der registrierten Hunde der Rasse bis 1947 auf 30 reduziert.

Aber die Rasse konnte sich erholen, und sie war an vielen Hundezüchtern Amerikas interessiert. Bereits in den 1950er-1960er Jahren erschienen die Malamutes auf europäischem Boden. Heute gehören diese Hunde zu den beliebtesten Rassen in den Vereinigten Staaten.

Aussehen - Standardanforderungen

Das Aussehen des Hundes mag entmutigend erscheinen. Dies ist ein ziemlich großer, stämmiger Hund. Sein Kopf ist breit, keilförmig, gerade. Beim Bewegen wird der Kopf immer hoch gehoben. Der Hals ist massiv, mit dichtem, dichtem Fell.

Der Rücken ist gerade und etwas flach, der Schwanz ist abgesenkt oder angehoben und zu einem unvollständigen Bagel verdreht. Gliedmaßen stark, stark.

Der Mantel ist dick, mit einer gut entwickelten Unterwolle. Das Haar ist hart, meist von mittlerer Länge, kann aber je nach Wachstumsort unterschiedlich lang sein. Also, im Nacken- und Schulterbereich, Schwanz und Beinen ist es lang, an den Seiten kürzer. Rassestandards:

  1. Verhältnis Die Tiefe der Brust sollte ungefähr der Hälfte der Größe des Hundes am Widerrist entsprechen. Wenn Sie die Länge des Körpers vom Schulterbereich bis zum Tuberculum ischiadicum messen, ist er größer als die Widerristhöhe.
  2. Kopf Breit, kraftvoll, ungeschickt. In der Größe entspricht es den Proportionen des Tieres.
  3. Fang. Groß und proportional zum Schädel. Der Ausdruck ist freundlich. Es hat eine leichte Einschnürung vom Schädel bis zur Nase. Die Nase ist schwarz, das Rot kann eine braune Färbung haben.
  4. Augen Mandelförmig, mittelgroß, haselnussbraun, leicht angepflanzt.
  5. Ohren. Medium proportional zur Größe des Kopfes. Sie haben eine dreieckige Form mit einer abgerundeten Spitze. Set breit und leicht nach vorne geneigt.
  6. Hals Massiv, leicht gebogen.
  7. Torso Der Fall ist kompakt, proportional. Der Rücken ist gerade. Brust entwickelt.
  8. Schwanz Es ist eine glatte Fortsetzung der hinteren Linie. Bei der Arbeit hält der Hund ihn aufrecht. In dieser Position ist es zu einem unvollständigen Bagel verdreht. Die Rückseite betrifft nicht.
  9. Gliedmaßen. Stark, muskulös, gerade. In Bewegung sind auf der gleichen Linie. Die Kissen halten den Hund gut im Schnee. Die Zehen der Pfoten passen gut zusammen.
  10. Bewegung. Ruhig, selbstbewusst. Die Agilität des Tieres ist deutlich sichtbar.
  11. Wolle. Dick und rauh. Die Länge hängt von der Körperfläche ab.
  12. Farbe Das wichtigste ist schwarz und weiß. Variationen von Hellgrau bis Schwarz und von Sable bis Rot sind möglich. Akzeptable Farbkombination auf der Unterwolle, Hosen und Flecken. In einfarbiger Farbe ist nur Weiß erlaubt. Auf die Gesichts- oder Kopffarbe wird "cap" benötigt.

Charakter

Malamute-Hunderassen sind ausschließlich Reithunde. Sie können weder wachen noch jagen. Daher ist ihre Laune gegenüber anderen Tieren und Menschen freundlich. Sie können nur aggressiv gegenüber Tieren werden, die mit ihnen im gleichen Haus leben und sich entscheiden, dominant zu werden. Sie werden gegenüber dem Fremden, der das Haus betreten hat, niemals Aggression zeigen.

Über viele Generationen hinweg hat sich bei den Malamuten der Instinkt entwickelt, ihre Angehörigen in einem schwierigen Moment zu unterstützen. Deshalb werden sie immer Stammkameraden unterstützen, aber nur, wenn sie nicht anmaßend werden und versuchen, Führer zu werden. Für Vertreter dieser Rasse ist es immer wichtig, im Rampenlicht und in der Gesellschaft zu stehen. Sehr aktiv und verspielt. Sie kommen gut mit Kindern aus und können sie anstelle einer Kinderpflegerin sein.

Smart, aber sehr stur. Diese Qualität wird oft zu einem Lernhindernis.

Welcher Gastgeber wird passen

Weil die Malamuten sehr stur sind, mögen sie es nicht, dieselben Handlungen zu wiederholen, besonders wenn sie dazu gezwungen werden. Oft, wenn der Besitzer verlangt, dass sein Hund etwas mitbringt, kann er vom Besitzer beleidigt sein, ein Verhalten wie Respektlosigkeit gegenüber ihm nehmen und sich lange daran erinnern.

Für unerfahrene Hundezüchter wird es daher schwierig sein, einen Hund aufzuziehen. Jeder Fehler des Eigentümers in der Erziehung kann das Verhalten des Hundes negativ beeinflussen.

Malamute sind sehr aktive Tiere und benötigen ständige Bewegung und Stress. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, den Hund jeden Tag mehrere Stunden lang zu laufen, sollten Sie diese Rasse nicht starten. Der Besitzer eines solchen Hundes muss Standhaftigkeit, Festigkeit in seinen Anweisungen besitzen. Der Hund muss den Anführer darin spüren.

Malamute passt nicht zu denen, die in einer Wohnung leben. Auf engstem Raum wird es schnell langweilig. Sie brauchen Bewegungsfreiheit.

Training und Ausbildung

Es ist notwendig, die Malamuten von früh an zu lernen, weil sie sich schnell an alles erinnern und leicht schlechte Angewohnheiten erwerben können.

Es sollte daran erinnert werden, dass das Tier sehr stur ist. Nach mehreren Wiederholungen einer Übung können sie sich weigern, die nächste Aktion auszuführen. Und dann musst du ein wenig Ausdauer zeigen, aber geh nicht zu weit, sonst könnte der Hund aufhören dir zu gehorchen. Ein aktiver, verspielter und wissbegieriger Malamut wird die Teams auf spielerische Weise assimilieren. Ein hohes Maß an Intelligenz ermöglicht es einem vierbeinigen Freund, in einer gegebenen Situation unabhängig Entscheidungen zu treffen, nachdem er bewertet hat, was passiert. Denke daher immer daran, dass du der Anführer der Gruppe bist und vergiss nicht, es deinem Tier zu zeigen.

Ansonsten wird er diese Rolle übernehmen. Die Kontrolle seiner Handlungen sollte konstant sein.

Vielleicht ist der Hauptschlüssel für das erfolgreiche Training der Malamuten Arbeit. Schlittenhund wie Luft erfordert Übung. Dies muss involviert sein und der Besitzer.

Wenn das Tier fühlt, dass es dem Besitzer hilft, wird es ihn respektieren und ihm gehorchen. Nachdem er überschüssige Energie ausgeschüttet hat, ist der Hund gut gelaunt.

Wie wählt man einen Welpen und den Preis dafür aus?

Wenn Sie überzeugt sind, dass der Malamut zu Ihrem Temperament passt, kontaktieren Sie spezielle Zwinger, um einen Welpen auszuwählen.

Wenn Sie ein Haustier auswählen, sollten Sie zuerst sein Aussehen bewerten. Das Kind sollte aktiv sein, spielerisch, mit einem guten Appetit. Sein Mantel sollte leuchten und seine Ohren und Augen sauber sein. Im Allgemeinen sollte der Welpe gesund aussehen. Als nächstes finden Sie heraus, ob er vollständig immunisiert wurde, ob die Würmer gejagt wurden.

Fragen Sie, ob es ein Dokument gibt, das das Fehlen von Magenproblemen bestätigt. Für diese Rasse zeichnet sich eine Inversion des Magens aus. Sie können Welpen Stammbaum fragen und sehen Sie sich seine Eltern (Aussehen, Temperament, Auszeichnungen).

Die Kosten für Malamute Welpen reichen von 170-200 Dollar für Tiere ohne Stammbaum und von 500 Dollar und mehr für Elitetiere. Im Bereich von 250-500 Dollar sind Welpen mit Stammbäumen.

Lebens- und Wartungsbedingungen

Alaskischer Hund liebt es, an allen Angelegenheiten der Familie teilzunehmen. Er muss immer in der Gesellschaft sein und freien Zugang zur Straße haben. Daher ist es am besten, es in einem privaten Haus zu halten, das mit einer "Hundetür" ausgestattet ist.

Um das Haus herum sollte ein zuverlässiger Zaun und ein Grundstück sein, wo der Hund frei herumtollen und viel Land graben kann. Er hat diese Angewohnheit von seinen Vorfahren geerbt - in der Wildnis haben sie ihre Art zu leben auf diese Weise erreicht.

Versuchen Sie daher nicht, das Haustier davon abzuhalten, die Erde zu graben, sondern geben Sie ihm den geeigneten Platz. Sie können eine große Sandbox bauen und lernen, darin zu graben.

Trotz einer solchen Leidenschaft bleibt der Hund immer sauber und es ist nicht schwer, sich um ihn zu kümmern.

Wolle

Das dicke Fell des Nordhundes muss regelmäßig gebürstet werden (mehrmals in sieben Tagen). Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Malamutes sehr vergossen haben. Es passiert im Frühling und Herbst. Zu dieser Zeit müssen sie viel öfter gekämmt werden, da die Wolle in Fetzen fallen kann.

Es liegen keine Daten zur Allergenität des "Fells" des Hundes vor.

Ohren, Augen, Zähne, Krallen

Krallen werden regelmäßig geschnitten, während sie wachsen. Die Augen werden im Abstand von 5-7 Tagen abgewischt. Die Zähne werden dreimal pro Woche gebürstet und die Ohren einmal im Monat.

Baden

Malamuten selbst überwachen perfekt die Reinheit ihrer Pelzmäntel. Sie riechen nicht "Hund", so dass es fast nicht nötig ist, sie zu baden. Selbst in der Hitze werden sie ruhig auf Wasserprozeduren verzichten. Bei starker Verschmutzung der Wolle können Sie etwa alle zwei Monate ein Trockenshampoo verwenden.

Die Spaziergänge

Das Gehen muss täglich und lang sein. Versuchen Sie so viel wie möglich, den vierbeinigen Freund zu laden. Lauf mit ihm, trainiere ihn, um dein Gepäck zu tragen, Pakete aus Geschäften. Im Winter können Sie es in einem Kinderschlitten nutzen. Die Hauptsache ist, ihm in diesem Moment nicht den vollen Willen zu geben, sonst wird er nicht aufgehalten.

Macht

Alaskische Hunde essen weniger als ihre Verwandten derselben Größe. Aber trotzdem essen sie gerne. Diese Qualität kann für das Training verwendet werden, um Haustierzartheit zu fördern. Erlaube dem Hund nicht viel zu essen, sonst kann sich der Darm drehen.

In der Ernährung des Hundes sollte hochwertiges und nahrhaftes Essen sein. Ab einem Monat kann sie lernen, rohes Rindfleisch, Milchbrei (vorzugsweise auf Ziegenmilch), gekochtes Ei zu essen. Fleisch zu kleinen Stücken, aber kein Hackfleisch.

Ab einem Alter von zwei Monaten umfasst das Menü rohes Gemüse (Karotten, Gurken) und gekochtes Gemüse (Zucchini), Getreide und Früchte. Vitamine und Mineralien werden hinzugefügt.

Allmählich eingeführt Seefisch, gekocht oder gefroren, ohne Knochen.

Gesundheit und charakteristische Krankheiten

Die häufigsten Rassenkrankheiten:

  1. Hüftdysplasie.
  2. Atopische Dermatitis.
  3. Demodekose.
  4. Hypothyreose.
  5. Polyneuropathie.
  6. Adenokarzinom des Anus.
  7. Hornhautulzeration.
  8. Katarakt
  9. Progressive Netzhautatrophie.
  10. Glaukom.
  11. Hemeralopie (Tagesblindheit).
Bedenken Sie beim Start eines Hundes, dass Sie nicht nur der Besitzer, sondern auch ein Begleiter sind. Malamuten brauchen dringend Aufmerksamkeit, ohne die sich ihre freundliche und fröhliche Art drastisch ändern kann. Aber das wird nicht passieren, wenn du ein wahrer Freund für den Hund wirst.

Feedback von Netzwerkbenutzern

Aber vergessen Sie nicht die Natur dieser Rasse, er wird nicht tun, was er nicht will und muss von einem frühen Alter an bekämpft werden und sich nicht auf ihn verlassen, wie ein Wächter in Schwierigkeiten nicht aufgeben wird, aber er kann sogar Diebe zum Haus behaupten. Im Allgemeinen liegt es an jedem, aber ich fand in dieser Rasse, dass ich nach einem treuen und vielversprechenden Freund suchte