Der Hund leckt ständig seine Lippen: die Gründe für ein seltsames Verhalten

Einige Besitzer sind besorgt und gestört durch die Tatsache, dass der Hund ständig leckt. Die Foren sprechen oft dieses Problem aus, aber es ist schwierig, eine Frage aus der Ferne zu beantworten, denn es gibt viele Gründe, warum ein Haustier das tut. Eine der interessantesten Erklärungen für ein solches Verhalten bei Hunden ist die Theorie der kommunikativen Signale. Laut der von Zoopsychologen erstellten Karte der Signale ist das wiederholte Lecken der Schnauze mit einer langen Zunge ein Zeichen der Versöhnung. So "bittet" das Tier, sein Gegenüber zu beruhigen oder "macht" eine beharrliche Bitte. Häufiges Lecken kann jedoch gesundheitliche Probleme, psychische oder körperliche Beschwerden signalisieren.

Die Manifestation von natürlichen Reaktionen

Der Grund für das Lecken können sowohl natürliche, physiologisch bedingte Reaktionen als auch Symptome eines pathologischen Zustands sein. Natürliche Ursachen für häufiges Lecken des Gesichts sind:

  • Hypersalivation - reichliche Sekretion von Speicheldrüsen;
  • Trocknen der Schleimhautspiegel von Nase und Mund;
  • der Wunsch, die Schärfe des Geruchs zu erhöhen.

Reflex Speichelfluss bei Hunden erfolgt unter der Kontrolle des zentralen Nervensystems. Als Reaktion auf eine Nahrungsmittelreizung des Geschmacks und der Geruchsrezeptoren beginnt das Tier, Speichel freizusetzen, welches der Hund leckt und schluckt.

Der Prozess des Speichelflusses erfolgt nicht nur beim Anblick von Nahrung, sondern auch "im Vorgriff", wenn der Hund zu einem bestimmten Zeitpunkt und an dem zugeteilten Ort Futter erhält. Nahrungsmittel-Hypersalivation ist ein unbedingter Reflex, und Speichelbildung in Erwartung ist bedingt, deren Mechanismus von dem großen Physiologen I.P. Pavlov.

Das Austrocknen der Schleimhäute kann auch durch natürliche Ursachen und Pathologien verursacht sein. Der Durst des Hundes verursacht Unbehagen. Beim Lecken versucht das Tier Lippen und Nase zu befeuchten. Es ist notwendig für den Besitzer, ein Haustier betrunken zu bekommen und die Notwendigkeit für häufiges Lecken wird passieren.

Der Grund für das Lecken des Spiegels der Nase und der Lippen kann das Verlangen des Hundes sein, es ist besser, irgendeinen Geruch zu "bedenken". Flüchtige Substanzen verursachen Reizungen der Geruchsrezeptoren. Aber der Hund "verteilt" den Geruch auf die Komponenten, die auf verschiedene Gruppen von Rezeptoren einwirken.

Forscher an der Universität von Pennsylvania fanden heraus, dass eine Schleimschicht auf dem Nasenspiegel es dem Hund ermöglicht, Gerüche zu "sortieren" und sogar die unbedeutendsten Anteile von Geruchsstoffen aufzunehmen. Daher "schnüffelt" der Hund die Nasenspitze, um die Empfindlichkeit zu erhöhen. Während des Schlafes wird ein so dünner Duft nicht benötigt und die Nase trocknet aus. Wenn er aufwacht, leckt der Hund seine Nase und Lippen. Ein müder Hund trocknet auch einen Spiegel aus, so häufiges Lecken kann ein Signal sein, dass der Hund müde ist.

Bei Hunden mit einer lockeren Schnauze, großen Hähnen und einer Fülle von Hautfalten um den Mund herum (Neufundland, Bluthund, St. Bernhard, Bordeaux Doggen) wird sogenannter falscher Vogelmord bemerkt. Speichel sammelt sich in den Falten an und das Lecken wird durch den natürlichen Wunsch, überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen, diktiert.

Psychologische Gründe

Obsessive Bewegungen bei Hunden sowie bei Menschen sind ein Zeichen für psychische Beschwerden oder Krankheiten. Unter Stress beginnt der Hund nervös seine Lippen, Nase oder lecken sein Fell zu lecken. So "schaltet" er, beruhigt sich. Das "Waschen" der Welpen mit ihren Hündinnen hat ihnen ein Gefühl der Sicherheit und des Vergnügens gegeben.

Unter Stress wiederholt der Hund Handlungen, die ihre positiven Emotionen wecken. Wenn das Lecken über einen längeren Zeitraum anhält, beobachten Sie das Haustier, identifizieren und beseitigen Sie die Ursache für psychische Beschwerden.

Das Versöhnungssignal des Hundes wird sowohl in Bezug auf Gefährten als auch in Bezug auf eine Person verwendet. Der Hund leckt sich häufig die Lippen und warnt, dass einige Handlungen des Gegenübers ihm leichte Beschwerden bereiten. Lecken, bittet er, das nicht zu tun.

Wissenschaftler, die die Signale von Tieren untersuchten, bemerkten, dass visuelle Reize eine ähnliche Reaktion hervorrufen. Als das Foto des Besitzers dem Tier mit einem grimmigen oder drohenden Gesichtsausdruck gezeigt wurde, fing er sofort an, seine Lippen zu lecken. Stimm- oder Bewegungsausdrücke von Unzufriedenheit haben solch eine Aktion nicht verursacht.

Lecken beim Treffen mit dem Besitzer kann eine Manifestation von Freude, Vergnügen sein. Es ist unmöglich, genau zu bestimmen, was der Hund mit seinem Verhalten und seinen Körperbewegungen sagen möchte, aber es lohnt sich, das Tier zu verstehen. Wenn Sie die psychische Gesundheit des Hundes vermuten, müssen Sie einen erfahrenen Hundeführer oder Tierarzt konsultieren.

Pathologische Faktoren

Erhöhte Speichelbildung oder, umgekehrt, trockene Schleimhäute, die häufiges Lecken verursachen, verursachen verschiedene Krankheiten:

  • dentale Pathologien - Karies, Stomatitis, Gingivitis, lockere Zähne, Dislokation des Kiefers;
  • infektiöse und bakterielle Mittel;
  • Nierenerkrankungen - Nierenversagen, Urolithiasis;
  • Leber - portosystemischer Shunt;
  • endokrine Erkrankungen;
  • allergische Reaktionen;
  • Präeklampsie - Spättoxikose, die Sodbrennen, Übelkeit, übermäßigen Speichelfluss bei den Welpen hervorruft;
  • Erkältungen, laufende Nase;
  • Pathologien des Verdauungssystems - Lebensmittel-oder chemische Vergiftung, erhöhte Säure des Verdauungssaftes (Hyperazidose), Ösophagus-Tumor, Hernie des Schließmuskels;
  • das Vorhandensein einer engen Schnauze bei heißem Wetter oder bei intensiver körperlicher Anstrengung;
  • Überhitzung oder Sonnenstich;
  • Helminthiasis;
  • Neubildungen der Mundhöhle und der Speicheldrüsentumoren;
  • ZNS-Pathologie - Epilepsie, traumatische Hirnverletzung.

Der Hund kann oft lecken und mit schweren infektiösen Pathologien:

Knochen, Chips, Fragmente von kleinen Objekten, die im Interdentalraum stecken, verursachen Unbehagen. Hypersalivation und dadurch häufiges Lecken verursacht Reizungen der Mundhöhle durch Kontakt mit giftigen Insekten oder Tieren.

Auf den Ruf eines Jagdinstinkts können Welpen stalken und versuchen, Kröten zu fressen, deren Haut mit irritierendem Schleim bedeckt ist. Kontakt mit Toxinen verursacht Irritation oder Brennen der Schleimhäute und erhöhten Speichelfluss.

Diagnose und Behandlung

Bevor Sie zum Tierarzt gehen, müssen Sie die Tiere beobachten. Erinnern Sie sich, ob das Tier nicht mit giftigen Tieren und Pflanzen in Kontakt gekommen ist, ob Medikamente verwendet wurden und ob in der Nähe Desinsektionsmaßnahmen durchgeführt wurden. Sie sollten die Augen, das Gesicht, den Mund des Hundes sorgfältig untersuchen. Suchen Sie nach Anzeichen von Bisse, Verbrennungen, Verletzungen oder einer allergischen Reaktion. Es ist notwendig, den Geisteszustand des Hundes zu beurteilen.

Anzeichen von Krankheiten sind nicht auf 1-2 Symptome beschränkt. Sorgfältige Beobachtung des Verhaltens und des Zustandes des Tieres wird helfen, eine Liste von Manifestationen der Pathologie zu erstellen, die dem Tierarzt helfen wird, eine genaue Diagnose zu stellen. Einige Gründe für häufiges Lecken können vom Besitzer durch folgende Maßnahmen beseitigt werden:

  • das Tier mit ausreichend frischem Wasser versorgen;
  • Entfernen Sie Fremdkörper aus dem Mund;
  • ändern Sie das Essen, das Allergien verursacht;
  • den Hund nach einer Überforderung ausruhen lassen;
  • Beseitigen Sie die Ursachen von Stress, beruhigen Sie den Hund.

In allen anderen Fällen sollten Sie sofort die Hilfe eines Spezialisten suchen und sich gegebenenfalls einer Behandlung unterziehen, da das Lecken eine Folge des sich entwickelnden pathologischen Prozesses sein kann.

Der Hund leckt ständig seine Lippen: Wir erklären die seltsame Angewohnheit des Haustiers

Ob man den Besitzer erlebt, wenn der Hund ständig leckt? Sofort stellen wir fest, dass es manchmal Gründe für das Erleben gibt, aber in den meisten Fällen ist die seltsame Angewohnheit des Haustiers leicht zu erklären. Alles, was der Besitzer tun muss, ist, die Situation etwas weiter zu betrachten und alle Symptome und Anzeichen des Verhaltens der Station zu berücksichtigen.

Ungewöhnliches Verhalten von Haustieren kann durch mehrere Gründe erklärt werden. Lecken ist immer mit intensivem Speichelfluss verbunden und kann durch Verhalten oder Instinkt erklärt werden. Wenn der Grund in gesundheitlichen Problemen liegt, dann wird das symptomatische Bild hyperaktive Schleimhäute darstellen.

Lecken wie ein natürlicher Reflex

Wenn Sie einen Teller mit leckerem Essen vor sich hinstellen, werden Sie spüren, dass Speichel sich schnell in Ihrem Mund ansammelt und ihn völlig reflexartig schluckt. Wenn ein Hund Nahrung riecht (und sein Geruchssinn ist stärker als deins), produziert er nicht nur Speichel. Die Arbeit aller Schleimhäute von Hunden ist eng miteinander verbunden, Speichel wird freigesetzt und die Nase wird feuchter. Absolut reflexiv und ohne nachzudenken schluckt der Hund Speichel und leckt sich die Nase, so dass seine nasse "Schale" erfrischt wird. Tatsache ist, dass dieser schleimige "Schmierstoff" in der Nase den Geruchssinn bei Hunden verstärkt.

Beachten Sie! Wenn ein Hund gähnt, leckt er oft instinktiv seine Nase. Pet kann geleckt werden und im Traum, weil die Aktivität der Schleimhäute reduziert ist und die Nase austrocknen kann.

Wenn Ihr Hund oft leckt oder schlägt, stellen Sie sicher, dass er nicht verdurstet. Wenn ein Hund in einem industriellen Futter gehalten wird, sollte er immer Zugang zu Wasser haben, auch wenn Sie nicht zu Hause sind. Durst ist sehr gefährlich und schmerzhaft, es ist besser, Platz für eine große Schüssel Wasser zu reservieren, aber sicher sein, dass das Haustier nicht aufwacht, um zu leiden. Das Wasser in der Schüssel sollte täglich und in der heißen Jahreszeit mehrmals täglich gewechselt werden. Es ist wichtig, die Beschichtung gründlich von der Schüssel abzuwaschen. Halten Sie Ihren Hund davon ab, genügend Wasser zu sich zu nehmen, da die Ablehnung ein sehr ernstes und gefährliches Symptom darstellt.

Tipp: Wenn Ihr Haustier wenig trinkt, bieten Sie es gefiltertes Wasser an. Vierfüßler mit schwachen Nieren oder ihren Krankheiten vermeiden instinktiv den Verzehr von "schmutzigem" Wasser.

Der Hund kann oft das Gesicht angesichts von Stress, Aufregung oder Ungeduld lecken. Dies ist die emotionale Seite des Themas, die keinen besonderen Einfluss auf die Gesundheit der Station hat. In einem Zustand der Erregung arbeiten alle Körpersysteme aktiver, so dass der Hund oft seine Nase leckt und Speichel schluckt.

Lecken als Symptom

Häufiges Lecken kann auf das Vorhandensein eines Leidens hindeuten, aber es kann nur durch die Beurteilung des Zustands des Hundes als Ganzes aufgedeckt werden. Es ist wichtig für Sie, zusätzliche Symptome zu erkennen und zu vergleichen.

Lecken nach dem Ändern der Art des Essens, mit einer Strecke, aber kann die Norm genannt werden. Natürlich kann die Art des Essens nicht dramatisch verändert werden, aber wenn Sie keine Alternativen haben, geben Sie Ihrem Haustier viel zu trinken und reduzieren Sie die Belastung. Wenn Sie das Futter auf ein qualitativ minderwertiges Tier oder eine Ration auf ein ungewöhnliches Futter umstellen, kann ein Hund eine Nahrungsmittelallergie entwickeln. Zusätzlich zu Nahrungsmittelallergien kann ein Hund eine ähnliche Situation für Staub, Pollen, Plastik, minderwertigen Müll usw. entwickeln. Non-Food-Allergien sind zunehmend schwer zu identifizieren und zu eliminieren. Zusätzlich zu häufigen lecken, während der Allergie hat der Hund:

Es ist wichtig! Wenn ein Hund salziges Essen füttert, zeigt das Lecken Durst an. Versuchen Sie, den Kauf minderwertiger Salzfuttermittel zu vermeiden oder halten Sie ein Haustier auf natürlicher Diät.

Zahnprobleme führen auch zu häufigen Lecken. Lose Zähne, Schmerzen, Zahnfleischbluten und andere Probleme führen zu einem unangenehmen Geschmack von Speichel und Mundgeruch. Der Hund leckt oft, um seinen Geruchssinn zu verbessern und Stress abzubauen.

Es ist wichtig! Jede bakterielle Erkrankung der Mundhöhle wird von einem unangenehmen Geruch aus dem Mund und häufigen Lecken begleitet.

Wenn Sie Sodbrennen haben, leckt der Hund oft sein Gesicht, um Beschwerden zu reduzieren und Speichel zu schlucken. Wenn Sie aus Erfahrung wissen, was Sodbrennen ist, dann verstehen Sie, dass das Gefühl schmerzhaft ist, und der Speichel mit ihm wird ätzend. Versuchen Sie, die Ernährung des Hundes zu regeln, schließen Sie davon fettes, gebratenes, salziges und scharfes Essen, billiges Essen und nicht bestätigte Leckereien aus.

Beachten Sie! Bei einigen Hunden tritt Sodbrennen auf, wenn Trockenfutter gegessen wird, und wenn das Granulat einzieht, treten keine Beschwerden auf.

Bei Gastritis und ähnlichen Erkrankungen leidet der Hund an vermehrtem Speichelfluss, der zu häufigem Lecken führt. Es sollte verstanden werden, dass eine große Menge an Speichel in diesem Fall kein Problem darstellt, da die Produktion von Säuren vor dem Hintergrund von Gastritis zunimmt. welche die Magenwände wegfressen.

Beachten Sie! Bei Übelkeit und Würgen leckt ein Hund oft und sehr schnell seine Nase - das ist ein Reflex.

Permanentes Lecken, allgemeine Depression, erhöhter Speichelfluss, Nahrungsverweigerung und Übelkeit können darauf hindeuten, dass ein Fremdkörper in das Verdauungssystem des Hundes gelangt ist. Haustiere nagen oft an Stöcken oder können aus Interesse einen kleinen Gegenstand verschlucken. Wenn der Splitter in den Zähnen steckenbleibt und der Schluck nicht natürlich austritt, hat der Hund Konsequenzen - Entzündung der Mundhöhle oder Verstopfung des Darms. Sie vermuten, dass der Hund etwas ungenießbares geschluckt hat? Es ist besser, sofort einen Arzt zu konsultieren!

Ein erhöhter Speichelfluss ist typisch für Vergiftungen. Es sollte verstanden werden, dass der Hund sich sogar zu Hause selbst vergiften kann, zum Beispiel Haushaltschemikalien, Insektizide, Insektenabwehrmittel, verdorbenes Essen, Schokolade usw. Zu den häufigen Lecken gehören Vergiftungssymptome:

  • Erbrechen, Durchfall (in einigen Fällen mit Blut).
  • Verminderte Körpertemperatur.
  • Erhöhter Speichelfluss
  • Blasse oder bläuliche Schleimhäute.
  • Krämpfe.

Beachten Sie! Im Falle einer Non-Food-Vergiftung sind die Symptome der Entwicklung des klinischen Bildes ähnlich.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems, der Leber oder der Gallenblase ist fast immer eine erhöhte Speichelproduktion in der Symptomliste vorhanden. Die Schwierigkeit besteht darin, dass in der Phase des Leckens der Schnauze andere Symptome kaum wahrnehmbar sind. Das Bild der Entwicklung der Krankheit wird klarer, wenn sich der Zustand verschlechtert. Wenn Sie sich Sorgen über häufiges Lecken der Schnauze machen und eine der Pathologien vermuten, sollten Sie folgen:

  • Für die Häufigkeit des Urinierens.
  • Das Verhältnis von Wasser und Urin.
  • Die Farbe der Schleimhäute.

Bei der Beseitigung aller oben genannten Gründe kann ein Tierarzt neurologische oder psychologische Probleme vorschlagen. Normalerweise kann ein Hund Lippen in einem Zustand von Stress oder Aufregung lecken, aber wenn irgendeine Aufmerksamkeit gegenüber dem Hund eine erhöhte Speicheltrennung verursacht, können Sie sicher über die erhöhte Erregbarkeit des Haustieres sprechen.

Verhaltenslecken - wie identifizieren und was tun?

Es gibt eine Meinung, dass sich Vierfüßler mit einem abhängigen Charakter öfter lecken. Dieses Verhalten ist typisch für Welpen, Teenager und erwachsene Hunde mit einer schwachen Psyche. Aus der Sicht der Hundeführer ist häufiges Lecken ein stark negativer Faktor, da der Vierbeiner schwieriger zu lernen ist und seine Reaktionen schwer vorherzusagen sind.

Mit der Standardentwicklung der Situation wird die "Dekadenz" vor dem Eigentümer eines Tages und ohne ersichtlichen Grund durch ein stark dominantes Verhalten ersetzt. Natürlich wird der Eifer des Hundes unterdrückt, was zu schweren Depressionen führt. In Anbetracht der Konsequenzen empfehlen Experten, dass Sie das Verhalten eines Hundes von früh an korrigieren, meistens wird ein neurotischer Hund von der Arbeit unter bestimmten, lästigen Bedingungen ausgeschlossen.

Es ist wichtig! Bevor Sie über Verhaltens- oder mentale Probleme sprechen, müssen Sie sicherstellen, dass der Hund gesund ist. Eine vollständige Untersuchung ist nicht überflüssig, aber wenn Sie sich solche Ausgaben nicht leisten können, müssen Sie Ihr Tier zumindest einem Arzt zeigen und einen Bluttest machen lassen.

Nachdem sichergestellt wurde, dass das Lecken nur Verhaltensmotive hat, konsultieren Sie Experten zur Verhaltenskorrektur oder versuchen Sie es mit einer der gängigen Methoden. Die beliebteste Methode ist die Ablenkung - sie haben gesehen, dass der Hund begann zu lecken, einen Ball zu werfen oder zu sich selbst zu rufen. Sehr oft lecken sich Hunde aus Langeweile. Weniger oft gelangweilt leckt das Haustier Gegenstände im Haus oder Menschen. Versuchen Sie, Ihrem Haustier eine vollwertige Freizeit zu bieten - spielen Sie auf Spaziergängen, versorgen Sie die Station mit Spielzeug, während er zu Hause ist.

Der Hund schluckt oft Speichel!

Der Hund schluckt oft Speichel!

Leksy »26. August 2009, Mi 08:36

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Knapp "26. August 2009, Mi 11:38

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Oljga »27. August 2009 Do 18:21

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Leksy »28. August 2009, Fr 14:30

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Vikysik »Sep 02, 2009, Mi 14:44

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Leksy »02. September 2009, Mi 16:30 Uhr

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Vikysik »03 Sep 2009, Do 13:44

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Leksy »Sep 03, 2009, Do 16:27

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Nadezhda »06. September 2009, Do 13:31

Re: Hund schluckt oft Speichel!

Leksy »07.09.2009, Mo 12:48

HUNDE GEZOGEN. Dysphagie

Dysphagie ist ein ziemlich häufiges Problem bei Hunden und deutet auf Schluckbeschwerden hin. Diese Krankheit kann durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht werden, aber nicht alle von ihnen sind behandelbar. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto größer ist die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung.
Schwieriges Schlucken kann ein kleines Problem sein oder kann Ihr Haustier in einen ernsten Zustand bringen. Bei längerer Dysphagie kann der Hund abnehmen, weil er trotz normalem Appetit weder trinken noch essen kann. Unfähigkeit zu schlucken kann auf ein lokales Problem oder schwere systemische Erkrankungen hinweisen. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier schwer zu schlucken ist, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren und mit der Behandlung beginnen.

Gründe

• Erkrankungen der Nerven des Gehirns, insbesondere des Nervus lingualis, oder Kaumuskelerkrankungen (Trigeminusnerv)

• Entzündung der Muskeln des Kausystems
• Myasthenia gravis (autoimmune neuromuskuläre Erkrankung), Muskeldystrophie (erbliche Muskelanomalie) usw.
• Lähmung der Kaumuskulatur durch: Tollwut, Zeckenlähmung oder Botulismus (selten).
• Trauma an Kiefer, Zunge oder anderen oralen Läsionen.
• Glossitis (Entzündung der Zunge), Gingivitis (Zahnfleischentzündung), Stomatitis (Entzündung der Mundschleimhaut) oder Pharyngitis (Pharynxerkrankung).
• Zahnkrankheiten
• Fremdkörper im Mund oder Rachen
• Tumore oder Zysten im Mund oder Rachen
• Atemwegserkrankungen
• Kryopharyngeale Achalasie (Verletzung der Sphinkterrelaxation der Speiseröhre)

Symptome

• Sabbern, manchmal mit Blut.
• Würgen
• Eine Seite des Mundes essen
• Häufige Schluckbewegungen.
• Husten
• Aufstoßen von Nahrung
• Änderung des Appetits
• Gewichtsverlust
• Schmerzen im Kopf, Mund oder Nacken
• Verformung des Kopfes und Halses
• Nasenausfluss
• Schlechter Atem
• Muskelschwäche in anderen Teilen des Körpers

Wenn Ihr Hund schwer zu schlucken ist und Sie, nicht wissend, was zu tun ist, zu diesem Thema im Internet in den Foren nach Ratschlägen suchen, empfehlen wir, sich nicht selbst zu behandeln und mit Ihrem geliebten Haustier zu experimentieren. Tatsache ist, dass es eine ganze Reihe von Gründen für Dysphagie bei einem Tier gibt, und die Konsequenzen Ihres Experiments können Sie und Ihre Familie enttäuschen.

Diagnose

Es ist sehr wichtig, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, da Sie einige Ursachen für Dysphagie finden können. Ihr Tierarzt kann folgende Tests empfehlen:
• Vollmunduntersuchung unter Vollnarkose
• Komplettes Blutbild
• Biochemischer Bluttest und Urinanalyse
• Röntgenaufnahme von Mund, Schädel, Zähnen und Hals
• Röntgenaufnahme der Brust, wenn das Tier hustet

Zusätzliche Studien können auch vorgeschrieben werden, wie:
• Ultraschall des Rachens
• Pharyngoskopie (Untersuchung des Rachens mit einem speziellen Spiegel)
• Barium-Radiographie
• Bluttest für Myasthenia gravis, um schmerzende Muskeln zu erkennen, die für das Kauen oder andere Autoimmunerkrankungen verantwortlich sind
• Analyse von Hormonen
• Elektrodiagnostische Studien
• Biopsie und Zytologie von Tumoren und Zysten

Behandlung

Die Behandlung von Dysphagie kann je nach Ursache variieren. Manche Hunde brauchen eine unterstützende Therapie, während die Ursachen der primären Krankheit ermittelt werden. Die Erhaltungstherapie umfasst die folgenden Methoden:
• Ernährungsumstellung, z. B. Änderung der Futterkonsistenz oder der Haltung des Hundes während der Fütterung. Für die Fütterung können Sie eine spezielle Röhre verwenden. Abhängig von der Krankheit kann eine intravenöse Ernährung indiziert sein.
• Antibiotika können verschrieben werden, um bakterielle Infektionen zu verhindern.
• Chirurgischer Eingriff bei Frakturen von Kiefer und Gaumen, verletzte Wunden, zur Entfernung von Fremdkörpern, Zysten und Tumoren.
• Zahnextraktion bei Zahnerkrankungen
• Chirurgische Korrektur der oberen Atemwege
• Medikamente gegen Myasthenia gravis und hormonelle Störungen
• Kortikosteroide zur Entzündung der Muskeln und Gewebe der Mundhöhle

Pflege und Wartung

Befolgen Sie alle Empfehlungen Ihres Tierarztes. Wenn sich der Zustand des Hundes nicht verbessert oder verschlechtert, sollten Sie sofort den Tierarzt kontaktieren. Bei richtiger Behandlung und Pflege kann sich ein Tier mit Schwäche oder Muskellähmung sowie Nerven im Gehirn innerhalb weniger Wochen erholen. Zur besseren Rehabilitation benötigt Ihr Haustier eine häusliche Pflege.

Wie kann ich den Tierarzt zu Hause anrufen?

Welche Fragen müssen beantwortet werden?
Um den Tierarzt anzurufen, müssen Sie:

  1. Rufen Sie den Operator unter den Nummern an, die im Abschnitt Kontakte aufgeführt sind.
  2. Erzählen Sie, was mit dem Tier passiert ist;
  3. Melden Sie die Adresse (Straße, Haus, Haustür, Etage), auf der der Tierarzt ankommen wird;
  4. Überprüfen Sie das Datum und die Uhrzeit der Ankunft des Arztes

Ruf den Tierarzt zu Hause an und er wird dir helfen.
Zu Hause, wie sie sagen, und die Wände werden behandelt.

Detaillierte Informationen

Was macht das Schlucken schwierig (Dysphagie)?

Schluckbeschwerden wird auch Dysphagie genannt. Dies ist normalerweise ein Symptom eines Hals- oder Speiseröhrenkrebs-Problems - eines muskulösen Schlauches, der Nahrung und Flüssigkeiten von der Rückseite des Mundes in den Magen bewegt. Obwohl Dysphagie jedem in jedem Alter passieren kann, ist es am häufigsten bei älteren Hunden, Welpen, die eine Krankheit mit dem Gehirn oder Nervensystem haben.

Es gibt viele verschiedene Probleme, die die normale Operation des Rachens oder der Speiseröhre bei einem Hund stören können. Einige von ihnen sind geringfügig, während andere ernster sind. Wenn Ihr Hund manchmal schwer zu schlucken ist, hat sie wahrscheinlich kein medizinisches Problem. Wenn jedoch regelmäßig Probleme mit dem Schlucken auftreten, deutet dies darauf hin, dass ein ernsthafteres Problem auftreten kann, das eine Behandlung erfordert.

Was verursacht Dysphagie?

Die Muskeln im Rachen und in der Speiseröhre kontrahieren oder kontrahieren, um Nahrung und Flüssigkeiten ohne Probleme aus dem Mund in den Magen zu bewegen. Aber manchmal können Nahrung und Flüssigkeiten nicht in den Magen gelangen. Es gibt zwei Arten von Problemen, die den Durchgang von Nahrung und Flüssigkeiten durch die Speiseröhre behindern können:

  • Die Muskeln und Nerven, die helfen, Nahrung durch den Hals und die Speiseröhre zu bewegen, funktionieren nicht richtig. Dies kann passieren, wenn:
    • Der Hund hatte einen Schlaganfall, Schädigung des Gehirns oder des Rückenmarks.
    • Einige Probleme mit dem Nervensystem, wie Multiple Sklerose, Muskeldystrophie.
    • Probleme des Immunsystems, die Schwellungen (Entzündung) oder Schwäche verursachen, wie Polymyositis oder Dermatomyositis.
    • Spasmen der Speiseröhre. Dies bedeutet, dass die Muskeln der Speiseröhre plötzlich zusammenziehen. Manchmal kann es das Essen stören, um in den Magen zu kommen.
    • Sklerodermie. In diesem Zustand werden die Gewebe der Speiseröhre steif und eng. Sklerodermie kann auch den unteren Ösophagusmuskel schwach machen, was dazu führen kann, dass Nahrung und Magensäure in den Rachen oder den Mund zurückkehren.
  • Etwas blockiert den Hals oder die Speiseröhre. Dies kann passieren, wenn der Hund:
    • Gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). Wenn Magensäure regelmäßig in die Speiseröhre zurückkehrt, kann es Geschwüre der Speiseröhre verursachen, die zu Narben führen können. Und Narben können die Speiseröhre schmäler machen.
    • Ösophagitis. Dies ist eine Entzündung der Speiseröhre. Es kann durch verschiedene Krankheiten, wie GERD oder Infektionen oder zum Beispiel eine Tablette in der Speiseröhre stecken verursacht werden. Es kann auch durch eine allergische Reaktion auf Lebensmittel oder Staub in der Luft verursacht werden.
    • Divertikel Dies sind kleine Säcke in den Wänden der Speiseröhre oder des Rachens.
    • Tumore der Speiseröhre. Kann krebsartig oder nicht kanzerös sein.
    • Gewebe außerhalb der Speiseröhre, wie Lymphknoten, Tumoren oder Knochen spornt auf die Wirbel, die gegen die Speiseröhre drücken.

Trockener Mund kann es schlimmer machen. Das liegt daran, dass Ihr Haustier möglicherweise nicht genug Speichel hat, um Nahrung aus Ihrem Mund und in die Speiseröhre zu bekommen. Trockener Mund kann durch Medikamente oder andere gesundheitliche Probleme verursacht werden.

Was sind die Symptome?

Dysphagie kann kommen und gehen, mild oder schwer sein oder sich im Laufe der Zeit verschlechtern. Wenn der Hund nicht schlucken kann, können Sie folgendes beobachten:

  • Probleme beim Schlucken von Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten. Es ist nicht der erste Versuch.
  • Der Hund beginnt zu winseln oder zeigt anderweitig, dass es weh tut, wenn Essen oder Flüssigkeiten in einem Teil des Rachens oder der Speiseröhre hängen bleiben.
  • Schmerzen beim Schlucken.
  • Gewichtsverlust wird beobachtet, weil das Haustier nicht genug Nahrung oder Flüssigkeiten erhält.

Wie wird Dysphagie diagnostiziert?

Wenn Ihr Hund Schluckbeschwerden hat, stellt der Tierarzt Fragen zu den beobachteten Symptomen und führt eine vollständige Untersuchung durch. Der Tierarzt möchte wissen, ob der Hund Probleme hat, feste Nahrung, Flüssigkeiten oder beides zu schlucken. Auch der Tierarzt wird Reflexe, Muskelkraft überprüfen. Dann kann der Hund an einen der folgenden Spezialisten geschickt werden:

  • Ein HNO-Arzt, der Probleme des Ohrs, der Nase und des Rachens behandelt
  • Gastroenterologe, der Probleme des Verdauungssystems behandelt
  • Ein Neuropathologe, der Probleme des Gehirns, des Rückenmarks und des Nervensystems behandelt

Um die wahre Ursache von Schluckbeschwerden zu finden, benötigen Sie möglicherweise einen oder mehrere Tests oder Tests, einschließlich:

  • Röntgen Er wird ein Bild des Halses oder der Brust zeigen.
  • Kontrast Röntgen (mit Barium) Hals und Speiseröhre. Vor dem Röntgen wird eine spezielle Flüssigkeit, die Barium enthält, in den Hund injiziert. Barium bedeckt das Innere der Speiseröhre, so dass es auf dem Röntgenbild besser aussieht.
  • Röntgenoskopie. In diesem Test wird auch Barium verwendet, aber der Prozess des Filmens findet im Videomodus statt und ermöglicht Ihnen, den Schluckvorgang aufzuzeichnen.
  • Laryngoskopie. Dieser Test hilft, den hinteren Teil des Rachens mit einem Spiegel zu sehen.
  • Ösophagoskopie oder oberen Magen-Darm-Endoskopie. Während dieses Tests wird ein dünnes, flexibles Instrument mit einer Videokamera in den Mund gelegt und senkt den Hals ab, um auf die Speiseröhre, den Magen und den oberen Darm zu schauen. Manchmal wird ein kleines Stück Gewebe für eine Biopsie entfernt. Eine Biopsie ist ein Test, der nach Entzündungen oder Krebszellen sucht.
  • Überwachung des pH-Wertes des Mediums - Dieser Test prüft, wie oft Säure aus dem Magen in die Speiseröhre gelangt und wie lange sie dort verbleibt.

Wie wird es behandelt?

Die Behandlung hängt davon ab, was die Schluckbeschwerden verursacht hat. Dysphagie Behandlung beinhaltet:

  • Ändern Sie die Lebensmittel, die Ihr Hund isst. Ein Tierarzt kann sagen, dass bestimmte Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten das Schlucken erleichtern.
  • Stretching. Bei dieser Behandlung wird eine spezielle Vorrichtung in die Speiseröhre eingeführt, um die engen Bereiche der Speiseröhre vorsichtig zu erweitern. Sie müssen sich möglicherweise mehrmals behandeln lassen.
  • Endoskopie. Wird in Fällen verwendet, in denen die Entfernung eines in der Speiseröhre festsitzenden Objekts erforderlich ist.
  • Chirurgie Wenn etwas die Speiseröhre blockiert (zum Beispiel ein Tumor oder ein Divertikel), kann der Hund operiert werden müssen, um es zu entfernen. Chirurgie wird manchmal auch bei Hunden verwendet, die ein Problem haben, das den unteren Ösophagusmuskel (Achalasie) betrifft.
  • Medikamente. Wenn Dysphagie mit GERD, Sodbrennen oder Ösophagitis verbunden ist, können Medikamente dazu beitragen, Magensäure in die Speiseröhre zu verhindern. Infektionen in der Speiseröhre werden oft mit Antibiotika behandelt.

Der Hund begann gierig Gras zu essen.

Es begann gestern. Ein Hund frisst eifrig Gras, fragt sogar danach auf der Straße, und nachts leckte er den Boden und kaute auf seinen Zähnen, ich hatte Angst, erlaubte ihr das nicht, die ganze Nacht gequält. Am Morgen gingen sie nach draußen, um Gras zu essen, Das ist ein bisschen besser, aber ich bemerke auch, dass der erhöhte Speichelfluss hoch war Gestern habe ich ihr Fisch gegeben, habe ihre Knochen überprüft, aber immer noch, weil sie schluckte und hustete, aber erst nachdem sie gegessen hatte, begann wenig später Gras zu essen und den Boden zu lecken Noch etwas, wir haben gerade ihre Behandlung nach Zecken beendet der Hund.

Der Hund mag das Insektenschutzmittel geleckt haben. Und wenn sie Gras essen, reinigen sie die Eingeweide und müssen nicht widerstehen.

Gestern habe ich ihr Fisch gegeben, ich persönlich würde nicht empfehlen, Fisch zu geben, und wenn ich ihr Fisch geben würde, würde ich es Fischfilets geben.

Warum wird der Hund ständig geleckt?

Inhalt:

Hunde lecken, wenn sie eine volle Schüssel mit Essen oder Leckereien vom Besitzer sehen. Pet Speicheldrüsen arbeiten immer aktiv, reagieren auf Veränderungen um oder in sich selbst. Aber zu viel Lecken sollte den Besitzer beunruhigen, da dies ein Symptom für eine ernsthafte Krankheit sein kann.

Gründe für häufiges Lecken

Viele Faktoren führen beim Hund zu vermehrtem Speichelfluss, also zum Lecken. Die Hauptfaktoren für dieses Verhalten werden im Folgenden beschrieben.

Häufige Ursachen für das Lecken von Hunden sind Durst und Hunger.

Wenn der Hund hungrig ist und den Geruch von Nahrung riecht, leckt er instinktiv seine Nase und schluckt Speichel. Das Lecken der Nase ist ein Reflex, um den Geruchssinn zu verstärken. Pet Duft ist abhängig von der Nasenschleimhaut Schleimhaut.

Wenn der Hund trinken möchte, prüfen Sie, ob sich Wasser in der Hundeschüssel befindet.

Tiere lehnen instinktiv schmutziges Wasser ab, das Nieren- und Leberkrankheiten verursacht. Spülen Sie den Wassertank täglich mit heißem Wasser. Die Wände der Schale werden schnell rutschig, was auf die Vermehrung von Bakterien hindeutet. Bei der Fütterung mit Trockenfutter muss der Hund Zugang zu sauberem Wasser haben. Starten Sie eine große Schüssel, damit das Haustier in Abwesenheit des Besitzers nicht verdurstet. Und die Ablehnung des Wassers durch das Tier ist ein schreckliches Symptom einer gefährlichen Krankheit.

Manchmal ist die Ursache eine scharfe Veränderung des Essens oder eine neue Delikatesse. Verursacht Nahrungsmittelallergien und ungewohntes Essen.

Krankheiten und andere Ursachen

Bei Beschwerden leckt das Tier oft. Hier sind einige Beispiele:

  • lockere Zähne oder lockere Zähne verursachen Speichelfluss und Lecken;

WICHTIG! Bakterielle Erkrankungen im Mund des Tieres verursachen einen unangenehmen Geruch und häufiges Lecken.

  • infektiöse und bakterielle Erkrankungen;
  • Lebensmittelvergiftung oder chemische Vergiftung. Beobachten Sie auf dem Weg für das Haustier, passen Sie auf, dass nicht irgendwelche Reste, Stücke des geworfenen Essens aufgehoben hat. Schützen Sie Ihren vierbeinigen Freund vor Kontakt mit giftigen Substanzen - Insektizide oder Haushaltschemikalien;
  • Leber- oder Nierenerkrankung. Chronische Beschwerden in diesem Bereich verursachen einen häufigen Leckreflex. Nur ein Tierarzt nach einer Blutuntersuchung kann die Ursache feststellen. Beeile dich, dein Haustier zu untersuchen, um ernsthafte Probleme zu vermeiden.
  • Gastritis mit hohem Säuregehalt. Aufgrund des erhöhten Gehalts an Salzsäure im Magensaft ist der Hund aktiv Speichelfluss und Lecken. In diesem Fall erfährt das Haustier oft Sodbrennen, was auch die Speicheldrüsen reizt. Der Hund neigt dazu, so viel Speichel wie möglich zu schlucken, um die irritierende Wirkung von Sodbrennen auszugleichen. Sie leckte jedoch;
  • Übelkeit Auch Übelkeitsanfälle provozieren dieses Verhalten des Tieres. Wenn es Appetitlosigkeit gibt, bringen Sie es zum Tierarzt. Ein Liebling braucht professionelle Hilfe. Wenn der Appetit nicht leidet, leidet das Haustier an Gastritis oder Verdauungsstörungen einiger Produkte;
  • Fremdkörper in der Mundhöhle. Speichelfluss wird reichlich, wenn ein Haustier einen Fremdkörper in seinem Mund hat. Dies geschieht zum Beispiel gelegentlich beim Sprühen eines Punktes. Trage Gummihandschuhe und untersuche den Mund des Hundes. Versuchen Sie ggf., das störende Objekt zu entfernen, bevor Sie zum Tierarzt gehen.

ACHTUNG! Der Hund kann sich oft wegen Ungeduld, Aufregung oder Stress die Lippen lecken.

Psychologische Probleme

Es mag seltsam erscheinen, aber Hunde haben psychische Probleme. Ein Tier, das stark vom Besitzer abhängig ist, leckt oft. Dies geschieht häufiger bei Welpen und Erwachsenen, die zu sehr an den Besitzer gebunden sind. Wenn der Besitzer solches Verhalten nicht stoppt, merkt das Haustier schnell, dass das Lecken die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Aber mit der Zeit wird das abfällige Verhalten des Tieres zum Gegenteil, und es wird den Besitzer dominieren.

ACHTUNG! Beim Gähnen leckt der Hund seine Nase, was er oft im Schlaf tut. Zu dieser Zeit wird die Aktivität der endokrinen Drüsen verlangsamt und die Nase trocknet aus.

Die Meinung der Wissenschaftler, die Schlussfolgerungen des Experiments

Forscher fanden heraus, dass Hunde sich nicht nur beim Anblick eines leckeren Bissens lecken, sondern auch wenn ihr Besitzer wütend ist. So signalisieren sie einer Person sein Verständnis für seinen emotionalen Zustand. Diese Schlussfolgerung wurde von brasilianischen und britischen Wissenschaftlern gezogen.

Jeder Hundebesitzer bemerkte, dass sein Haustier manchmal anfängt, sich an Nase und Gesicht zu lecken. Die Autoren des Artikels entschieden, herauszufinden, ob dieses Verhalten eine kommunikative Bedeutung hat oder ob es ein einfacher Reflex ist, der mit dem Essen assoziiert wird.

Die Studie umfasste 17 Hunde - zur Zeit der Experimente war jede mit Essen gefüllt. Die Wissenschaftler zeigten Tieren die Gesichter von Menschen, die sie kennen und verschiedene Emotionen ausdrücken. Auch während des Experiments wurden Audioaufnahmen mit einer ruhigen oder wütenden Stimme abgespielt.

Es stellte sich heraus, dass die Geräuschreize keinen wesentlichen Einfluss auf die Bewegungen der Zunge haben, aber beim Anblick eines verärgerten Gesichts beginnen die Hunde stark zu lecken. Interessanterweise verursachten Fotos von grinsenden Hundegesichtern keine solche Reaktion. Es stellt sich heraus, dass das Lecken eine spezifische Reaktion auf negative menschliche Emotionen ist.

"Die Sicht des Hundes ist viel weniger entwickelt als die der Menschen, daher wurde angenommen, dass sie sich auf andere Sinne verlassen, um die Welt wahrzunehmen. Unsere Ergebnisse beweisen jedoch, dass Hunde solch ein rein optisches Signal wie das Lecken verwenden, um die Kommunikation mit der Person zu erleichtern ", erklärt Daniel Mills, Mitverfasser der Arbeit.

Hund schluckt oft, leckt Gegenstände

Senden Sie ein Foto des Tieres. Die Ernährung des Tieres detailliert angeben und die enthaltenen Zutaten angeben. Wann haben Sie die geplante Entwurmung durchgeführt? Wann wurde das Tier geimpft und welcher Impfstoff? Welche Vitaminpräparate werden zusätzlich verwendet? Dies ist eine sehr wichtige diagnostische Information. Reichen Sie es bald ein.

Bitte beachten Sie, dass die Fütterung von Chappi, Pedigri, Belkanda und Caesar Futter nicht für die Fütterung von Hunden empfohlen wird. Weder trocken noch nass. Dies ist ein sehr schädliches Lebensmittel, das früher oder später Magen-Darm-Erkrankungen, Allergien auslösen kann und nicht selten zum Tod des Tieres führt. Würstchen, Milch, Suppen, Borschtsch und all die anderen "was wir essen" gilt nicht für Futterhunde. Dies ist die Regel. Füttern Sie das Tier mit qualitativ hochwertigen industriellen Lebensmitteln: Acana, Gina, Orijen, Hills, Royal Canin, Eukanuba, Go Natural oder jetzt Fresh. Oder natürliche Produkte: Reis, Haferflocken, Buchweizen + Rindfleisch, Truthahn, Kaninchen (nicht nur in Form von Hackfleisch) und gedünstetes Gemüse (Kohl, Blumenkohl, Karotten, Rüben). Der Anteil von Fleisch an der Grundnahrung - mindestens 40-50%. Denken Sie daran, dass Sie auf keinen Fall Naturfutter und Industriefutter mischen können. Vitamine müssen für alle Arten von Lebensmitteln verwendet werden, für 1-1,5 Monate. 2 p. Im Jahr.

Offenbar hat die ganze Zeit des aktiven Lebens des Hundes Produkte verwendet, die früher oder später zu degenerativen irreversiblen Veränderungen im Darm des Tieres geführt haben oder in dieser Situation sprechen wir über den Colitis-Prozess im Magen und Zwölffingerdarm oder Fremdkörper.

Was wir im Moment haben. Schmerzen im Peritoneum (so schluckt und leckt der Hund oft die Oberfläche). Beginnen Sie mit Ultraschall, Blutbild und Biochemie. Berichten Sie die Ergebnisse in den nächsten 2-3 Tagen.

Zu diesem Zeitpunkt, empfohlen:

  1. Anstelle von Wasser - eine Abkochung von Kamille 1 Stunde Logen. 1 Liter Wasser - bis zu 7-10 Tage.
  2. Weißkohl 1 Tabl oder Ataksil 20 ml. int. 2 p. im Dorf - bis zu 5 Tage. in 60 Minuten vor oder nach dem Essen und der Zubereitung
  3. Nux Vomica 5-6 Kappe. auf 1 EL. Wasser int. 3 p. im Dorf - bis zu 7-10 Tage.
  4. Mezim 1 Registerkarte. int. 2 p. im Dorf - bis zu 10 Tage.
  5. Emprobio 4-5 ml ext. 2 p. in D. für 30 min. vor den Mahlzeiten - bis zu 14 Tage. oder Hilak 3-4 Kappe. auf 1 EL. Wasser int. 2 p. im Dorf - bis zu 7-10 Tage.
  6. Diät Hill Prescription Diät I / d bis zu 30 Tage. In der Zukunft ist Reis + mageres Rindfleisch (wenn Sie vorzugsweise natürliches Essen verwenden) lang.
  7. Die Dicke beträgt 1-1,5 ml. 2 p. im Dorf - bis zu 3-5 Tage., 30 Minuten vor dem Punkt Nr. 6.
  8. Ditsinon 0,8 ml vm. 2 p. in D. bis zu 5-7 Tagen
  9. Ribotan 1 ml. 1 Mal in 3 Tagen - bis zu 5 Injektionen.

Melden Sie den Zustand des Tieres 1 Mal in 3-5 Tagen.

Gesundheit für Ihre Haustiere!

Mit freundlichen Grüßen, das Team "Vetpraktiki"

Labrador Forum, golden Retriever, flaches Forum. Labrador-Welpen, goldener Apportierhund, Ebene. Labrador Welpen zu verkaufen. Forum Labrador und andere Retriever

Licks und Schwalben

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Dmitriy am 9. Januar 2015

Kurz nach der kürzlichen Operation bemerkte er, dass der Hund ständig zu Hause kaute. Naja, wie Choppen, Schmatzen, Lecken und oft Speichel schluckt.

Ich glaube nicht, dass er krank ist, weil Es ist gerade und Erbrechen war noch nie vor dem Essen, danach.

Er recherchierte den ganzen Mund, das ganze Zahnfleisch, die Zähne tun nicht weh, weil Ihre Lieblingsstäbchen nagen mit dem gleichen Vergnügen, d. es sieht normal aus.

Ich möchte die Klinik bei dieser Gelegenheit nicht stören, vor allem angesichts der Tatsache, dass die Erinnerung frisch ist, da wir zwei Wochen lang behandelt wurden und den Teig nicht mit uns geschnitten haben.

Vielleicht mach ich mich zu sehr auf, weil der Hund ist aktiv, der Appetit ist gut, das heißt, alles andere ist in Ordnung. Nun, fast in Ordnung - es gibt Schuppen.

Aber es stört mich immer noch.

Wer kann dazu sagen?

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Olga Benjamin Jan 09, 2015

Dim, mein auch, chopping und lecken. Du siehst, er wusch sich nach einem Bad (Mama wäscht es schlecht). Ich glaube meine Wolle fällt in den Mund, Schuppen.


Beitrag von Olga bearbeitet Benjamin: 09. Januar 2015 - 13:33 Uhr

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Irina Striganova 09 Jan 2015


wie Chopping, Schmatzen, Lecken und oft Speichelschlucken.

Wahrscheinlich macht es ihn trotzdem krank. Reichhaltiger Speichelfluss deutet oft auf eine Verletzung des Verdauungssystems hin. Obwohl mein solcher mit Entzündung des Zahnfleisches war. Ich hätte Blut gespendet. Um mit dem Allgemeinen zu beginnen, ist es notwendig, Leukozyten und Eosinophile, ESR zu betrachten. Idealerweise natürlich und Biochemie: Gesamtprotein, ALT, Amylase usw. Wenn einige Indikatoren stark erhöht sind, machen Sie einen Ultraschall auf die Ergebnisse eines Bluttests.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Guardia Jan 09, 2015

Du siehst, er wusch sich nach einem Bad (Mama wäscht es schlecht).

Elvis ist nicht zufrieden mit dem Reinheitsgrad von Michie, nach dem Baden leckt er ihn immer: Wie Mama, du hast dich hier nicht gewaschen, aber ich mache mir keine Sorgen, ich werde helfen

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Dmitriy am 9. Januar 2015

Nein, nun ja, als wären wir schmatzend, waren wir immer anwesend. Ich kann nicht erklären warum, aber es hat mich immer geärgert. obwohl ich es wahrscheinlich mit Welpenschaft tun kann, wenn Chomping bedeutet, wieder etwas zu kauen, ein Sofa oder ein Draht. Dieser Klang weckte mich immer wieder und zwang mich, die Taschenlampe einzuschalten, um zu sehen, was der Hund dort tat. Selbst ich verließ das Thema.

Es scheint mir nur, dass sich diese Gewohnheit nach der Operation verschlimmert hat.

Blut wurde uns im November für alle Arten von Tests entnommen, und gleichzeitig wurde eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Alles war in Ordnung, das Kalium wurde abgesenkt und wir fügten es während des Grabvorgangs dem Wecker hinzu.

Nach der Operation hatten wir nur eine neue Tüte mit Essen. vielleicht wegen ihm

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Zoryundel Jan 09, 2015

Dmitriy, kannst du dich immer noch betrügen? Meine Zoryanka schmatzend, schäumend, ich weiß nicht, wie ich diese Geräusche charakterisieren soll, wenn sie ihre hygienischen Prozeduren macht, weibliche Reize leckt. Aber wenn du Speichel schluckst, hat das Haus vielleicht einen neuen Geruch? Meine Freundin Golden, oh, winterlich, besonders im Frühling, wenn es viele Gerüche gibt, nur hat sie einen Fluss und deine schluckt.


Beitrag wurde bearbeitetZoryundel: 09 Januar 2015 - 14:32

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Dmitriy am 9. Januar 2015


Kann ein neuer Geruch zu Hause erscheinen?

Vor etwa anderthalb Monaten erschien ein Anti-Floh-Halsband im Haus, das im Flur rollt und ja, es trocknet. Wirf es heute raus

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Natalyushka 09 Januar 2015


Flohhalsband,
Oh, Dima, kann es. Seitdem habe ich sie jetzt nicht von uns gekauft und ließ mich aus dem Mund ausschütten.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Larisa 09 Jan 2015

Natalyushka, Nichts für dich selbst. Das ist, was auf einem Kragen gegen Flöhe eine solche Reaktion sein kann.. Danke für die Info

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Natalitsa 09 Jan 2015

Ich weiß nichts über Retriever, aber Pekinese sabbern und schlucken ist Übelkeit. Meistens sprechen über Probleme mit der Verdauung. Sie hatten eine komplizierte Operation am Magen-Darm-Trakt, Tests wären nett. Sie würden Ihren Arzt finden, so dass es keine solche Unwilligkeit gab, in die Klinik zu gehen.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Natali_chana 10 Januar 2015

Oh, das bei nächtlichen Kills geradeaus) Wenn nicht viel Sabber fließt, vielleicht ein Halsband und vielleicht ein neues Futter.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Dmitriy am 11. Januar 2015

Ja, das Essen ist nicht neu, die Tüte mit Essen ist neu, obwohl dort einige Stücke von roter Farbe erschienen, bevor sie nicht da waren.

Der Hund wird ständig geleckt

In den meisten Fällen leckt der Hund, wenn er hungrig ist oder Essen vor sich sieht. Aber die ständige Manifestation einer solchen Gewohnheit ist nicht die Norm und deshalb ist es notwendig herauszufinden, warum der Hund ständig leckt und was er dem Besitzer sagen möchte.

Abweichungen im Verhalten des Tieres können mehrere Faktoren verursachen. Übermäßiger Speichelfluss kann durch Reizbarkeit oder Abstoßung verursacht werden, die auf eine Krankheit oder Stressfaktoren zurückzuführen sind.

Wir listen die Hauptgründe auf, warum der Hund ständig leckt:

      • Der Hund kann Ihre Lippen lecken, nachdem Sie die Diät des Tieres geändert haben. Vielleicht hast du das Essen gewechselt, dem Hund ein paar neue Produkte gegeben und eine allergische Reaktion gehabt und aus diesem Grund begann sie ständig zu lecken. Was ist in diesem Fall zu tun? Sie finden die Antwort im Artikel "Allergie bei Tieren".
      • Manchmal vergessen die Besitzer, das Tier mit frischem Wasser zu versorgen. Dann ist das Lecken ein Zeichen dafür, dass der Hund verdurstet. Stellen Sie eine große Schüssel Wasser an einen zugänglichen Ort für das Haustier, und ändern Sie ständig das Wasser darin, damit es frisch ist. Über Durst nach einem Hund schrieben wir in dem Artikel Wie viel Wasser ein Hund trinken sollte.
      • Sehr oft leckt ein Tier seine Zähne, wenn es irgendwelche Zahnprobleme hat, beispielsweise sind seine Zähne locker oder locker. Ein erfahrener Tierarzt wird Ihnen hier helfen. Dieses Symptom wird auch von den meisten infektiösen oder bakteriellen Erkrankungen hervorgerufen.
      • Übermäßiges Lecken spricht von Lebensmittel- oder Chemikalienvergiftung. Denken Sie, vielleicht aß sie etwas vom Boden oder während eines Spaziergangs, vielleicht nahm sie einen Schluck von Haushaltschemikalien, aß etwas von Kosmetika oder konnte Gifte für Nagetiere oder Insekten lecken.
      • Hunde lecken sich bei chronischen Erkrankungen der Nieren und der Leber. Deshalb sollte man, nachdem man ein ähnliches Symptom bemerkt hat, sofort einen Arzt konsultieren, um Ängste vor möglichen Gesundheitsproblemen zu widerlegen.
      • Dies kann ein Zeichen für ein psychologisches Problem sein. Wissenschaftler sagen, dass Hunde mit einem abhängigen Temperament oft ihre Lippen lecken. Das tun auch Welpen und große Hunde, die gehorchen wollen. Die Besitzer mögen diese Demonstration der Zuneigung, aber laut Experten ist konstantes Lecken ein sehr negativer Faktor. Im Laufe der Zeit kann sich eine starke Unterwerfung in Richtung einer aktiven Überlegenheit ändern. Wenn die Besitzer eine solche Darstellung von Emotionen fördern, beginnt das Tier zu denken, dass das Lecken eine gute Möglichkeit ist, Aufmerksamkeit zu erregen.
      • Einer der Gründe für das ständige Lecken ist Sodbrennen. Um es zu beseitigen, können Sie versuchen, das in Wasser getränkte Hundefutter zu füttern oder weniger fetthaltige Nahrungsmittel zu geben.
      • Hyperazide Gastritis macht sich durch erhöhten Speichelfluss bemerkbar. Danach leckt das Tier ständig. Diese Gastritis manifestiert sich durch erhöhte Produktion von Magensaft und Salzsäure im Körper des Hundes.
      • Ein Hund kann lange lecken, wenn er sich krank fühlt. Wenn sie sich gleichzeitig weigert zu essen, sollte sie von einem Tierarzt untersucht werden. Wenn sie Appetit hat, hat sie wahrscheinlich Magen oder Gastritis.
    • Der Hund leckt sich oft lange die Lippen, wenn er einen Fremdkörper verschluckt. Dies ist oft der Fall. Zum Beispiel könnte ein ungebundener Knochen im Mund stecken bleiben. Versuchen Sie, sterile Handschuhe anzuziehen und untersuchen Sie sorgfältig den Mund des Hundes, wenn möglich, unabhängig entfernen Sie einen fremden Gegenstand. Sie können den Fachleuten in dieser Angelegenheit vertrauen.

Was sollte der Besitzer tun, wenn der Hund ständig leckt?

Sich beruhigen und nicht das Schlimmste vermuten. Versuchen Sie, oben einige Annahmen über die möglichen Ursachen dieses Verstoßes zu überprüfen. Denken Sie darüber nach, ob der Hund etwas Schlimmes gegessen hat, bringen Sie es zur alten Diät zurück. Beseitigen Sie Sodbrennen und Verhaltensfaktoren. Wenn der Hund kürzlich gut genährt wurde, nicht vom Boden aufheben oder etwas anderes essen kann, braucht er keine erhöhte Aufmerksamkeit, Lob oder Pflege - untersuchen Sie die Mundhöhle, ob es einen Fremdkörper oder Zahnerkrankungen gibt. Wenn die Ursache nicht identifiziert wurde, ist das Symptom geblieben und es konnte keine Hilfe gegeben werden - kontaktieren Sie Ihren Tierarzt.

Wenn Sie sicher sind, dass das Lecken eines Hundes eine reine Verhaltensstörung ist, werden Ihnen mehrere bewährte Methoden helfen. Die Aufmerksamkeit des Tieres muss umgeleitet werden. Der Hund leckt, wenn es gelangweilt ist. Sie kann auch Pfoten lecken, Gegenstände lecken. Es kommt vor, dass der Hund sogar die Besitzer leckt. Lenke sie ab, lass sie mit Gummi oder Stofftieren spielen. Während des Gehens, spielen Sie aktive Spiele mit ihr - werfen Sie einen Stock oder einen Ball. So wird das Leben eines Tieres voll, vielfältig sein, und es wird sich mit verschiedenem Unsinn nicht unterhalten müssen.

Wenn das Tier zum Ablecken von Gegenständen oder Ihnen - mit etwas sauer oder scharf, oder kaufen Sie ein spezielles Spray in der Zoohandlung. Diese Methode scheint nicht sehr angenehm, aber es funktioniert. Der Hund wird sich an das Unwohlsein beim Lecken erinnern und wird es nicht wieder tun.

Wenn der Hund die Gewohnheit hat, seine Pfoten oder andere Teile des Körpers zu lecken, und wir wiederholen, haben Sie mögliche Pathologien beseitigt und sind sicher, dass dies ein Verhaltensproblem ist - verwenden Sie die gleiche Methode. Schmiere ihre Pfoten mit etwas Sauerem oder Pfeffer. Aber! Pfeffer muss mit Wasser verdünnt und sparsam verwendet werden, damit das Tier nicht seine Zunge verbrennt. Saurer Geschmack ist sicherer. Hunde hassen übrigens selbst den Apfelgeschmack. Sie können diese Methode anwenden.

Das ist alles. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Gesundheit für Ihre Haustiere.

PEKINES Forum. PEKINGESE FORUM.: Bitte erzähl mir von der Behandlung. Geleckt und geschluckt - PEKINES forum. PEKINGESE FORUM.

Bitte erzähl mir von der Behandlung. Geleckt und geschluckt Unsere Diagnosen: ICD, Zystitis, Prostatitis.

# 1 Tanjav

  • Welpen Klasse
  • Gruppe: Benutzer
  • Nachrichten: 80
  • Anmeldung: 10. August 10
  • Geschlecht: Frau
  • Stadt: St. Petersburg
  • Status (Status): Tanya
  • Anzahl der Pekingesen (Anzahl der Pekinesen): 00

Beitrag wurde bearbeitetTaniav: 12. Juli 2011 - 15:46