Warum erbricht der Hund Blut?

Säuberung des Körpers von Tieren mit Erbrechen - ein natürlicher Prozess, der mit einer bestimmten Häufigkeit auftritt. Erbrechen mit Blut bei Hunden zeigt einige Probleme in der Gesundheit des Haustieres. Darüber hinaus können die Ursachen für dieses Phänomen sehr vielfältig sein. Keine Panik und denken Sie an die schrecklichste und tödlichste Krankheit, aber auf das Erbrechen des Blutes rechtzeitig zu reagieren ist notwendig.

Warum erbricht ein Hund Blut?

Meistens ist die Hauptursache dieses Phänomens eine Magenblutung, aber diese Ätiologie ist nicht einfach. Zu den beliebtesten Provokationen, die das Vorhandensein von Blut in Erbrochenem verursachen, führen Hunde:

  • Verletzung der inneren Organe des Gastrointestinaltraktes und der oberen Atemwege durch Knochenfragmente oder andere Fremdkörper.
  • Infektiös - entzündliche Erkrankung, die die stabile Funktion des Verdauungssystems beeinträchtigt.
  • Vergiftung des Tieres durch Vergiftung mit Drogen, Chemikalien, Giften und vielem mehr.
  • Die Verletzung der Diät, die zu einer scharfen Intoleranz gegenüber dem verzehrten Essen führt.
  • Bösartige Neubildungen der inneren Organe des Hundes.
  • Symptomatologische Manifestationen von Magengeschwüren.
  • Längere Missachtung therapeutischer Maßnahmen zur Ausrottung von Parasiten und Helminthen.
  • Nierenerkrankung.
  • Darmverschluss.

Die Art des Würgreflexes ist auch relevant für die Bestimmung der Ursache seines Auftretens. Bei einer Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts kann das Tier am Morgen auf nüchternen Magen Blut erbrechen, und der Kot wird in diesem Fall dunkel sein. Wenn die Ätiologie einen Fremdkörper in der Speiseröhre oder im Respirationstrakt enthält, erscheint das Erbrechen bei einem Hund unmittelbar nach der Verletzung.

Colour Erbrochenes kann mehrere Optionen haben, die direkt auf die Ursachen des Auftretens bezogen sind. Das Blut mit dem Schaum ist rot, braun, rosa, scharlachrot gefärbt, und der scharfe Geruch des Erbrechens gibt über die folgenden Gründe ziemlich genau an:

  • Dunkle Farbe der Flüssigkeit und der gleiche Kot zeigt die Anwesenheit von Blut im Magen an. Die anhaltende Natur eines solchen Erbrechens ist die Ätiologie der Ulkuskrankheit.
  • Leichtes Erbrechen mit Schaum und fast weißem Kot signalisieren Magenverstimmungen oder Probleme mit der Bauchspeicheldrüse.
  • Das süßliche Aroma von Erbrochenem, das mit Aceton freigesetzt wird, weist auf einen erhöhten Zuckergehalt hin.
  • Ammoniakgeruch informiert über Nierenprobleme.
  • Fauliger Geruch bestätigt Erkrankungen des Darms, der Mundhöhle.

Trotz der großen Auswahl an Gründen für die Aufklärung ist es wichtig, auf die Alterskategorie des Hundes, sein Geschlecht, Krankheitsanfälligkeit und ausgewogene Ernährung zu achten. Daher ist es nicht notwendig, das Tier unabhängig zu diagnostizieren und zu versuchen, Erbrechen loszuwerden. Es ist besser, das Tier zum Tierarzt zu bringen, der den Hund untersuchen und die notwendigen Maßnahmen zur Behandlung der Ursache verschreiben wird, anstatt die Symptome zu beseitigen.

Das klinische Bild des Erbrechens von Blut bei Hunden

Zusätzlich zu den visuellen Symptomen, wenn das Tier an Reflexreflexion des inneren Inhalts leidet, gibt es auch eine Masse von begleitenden Zeichen. Sorgfältige Aufmerksamkeit der Person auf das vollständige Bild der Krankheit wird dem Tierarzt helfen, genau die richtige Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

  1. Auf das blutige Sediment im Erbrochenen achten. Das heißt, in welcher Form das Blut vorhanden ist: ein Gerinnsel, koagulierte Masse, dickflüssig mit Schaum und so weiter.
  2. Der Zeitpunkt des Beginns des Würgreflexes und die damit einhergehenden Ereignisse (nach dem Essen, auf nüchternen Magen, einmalig, täglich, begleitet von Durchfall usw.) helfen, Verletzungen der inneren Organe des Hundes oder Vergiftungen zu vermeiden.
  3. Ein verminderter Appetit vor dem Erbrechen kann auf ein unterschiedlich starkes Schmerzsyndrom hinweisen.
  4. Ein schwärzlich gefärbter Kot weist auf innere Blutungen hin.
  5. Erhöhte Körpertemperatur kann Informationen über die Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung oder Infektion des Körpers mit Viren tragen.
  6. Wenn man sich weigert, öfter als sonst zu trinken und zu lecken, deutet das auf Übelkeit hin.
  7. Reichlicher Speichelfluss, lautes Aufstoßen mit Luft und Rumpeln des Bauches sollten auch den Besitzer alarmieren, auch wenn einmal Erbrechen aufgetreten ist und nicht wiederholt wurde.
  8. Der Zustand erhöhter Erregbarkeit des Tieres vor dem Hintergrund einer starken Schwäche ist ein Zeichen von Unbehagen im Körper des Hundes.

Selbsthilfe-Haustier für eines der oben genannten Symptome verursachen mehr Schaden als Nutzen. Deshalb, zögern Sie nicht, die Zeit zu verschieben, es ist besser, sich schnell mit einem Tierarzt zu beraten, ihn zum Haus anzurufen oder ein Haustier in die Klinik zu bringen.

Die Diagnose der Ursachen von Erbrechen mit Blut bei Hunden beinhaltet standardmäßig Laboruntersuchungen des Biomaterials: Blut (allgemein und biochemisch), Urin, Kot (Stuhl für I / G und Ca- programm) sowie Ultraschall oder Röntgenaufnahmen der Bauchhöhle.

Wie man dem Tier hilft, bevor man einen Tierarzt konsultiert

Um den Zustand des Hundes vor der Einstellung diagnostischer und therapeutischer Verfahren zu verbessern, sollte ein liebevoller Besitzer vor allem keine Panik bekommen. Beim Erbrechen mit Blut bei einem Hund ist es wichtig, nicht zu schaden, daher ist es sinnvoll, die folgenden einfachen Wahrheiten zu verstehen:

  • Um das Haustier mit Liebe und Sorgfalt zu umgeben, bereit zu helfen. Auf keinen Fall kann man den Tonfall der Konversation heben und das Tier irritieren, wenn es Teppiche oder Böden verschmutzt.
  • Beobachten Sie sorgfältig das Verhalten des Hundes, indem Sie alle Details des Krankheitsbildes in Erinnerung oder auf Papier festhalten.
  • Füttern Sie Ihr Haustier nicht für mindestens ein paar Stunden. Es ist besser, Eiswürfel als Getränk zu verwenden, da eine reichliche Sättigung mit Flüssigkeit einen neuen Brechreiz hervorruft.
  • Selbstbehandlung des Tieres mit Medikamenten oder traditioneller Medizin, um den Würgereflex zu stoppen, ist verboten. Mit Erbrechen kann der Körper von Toxinen gereinigt werden, die innere Organe vergiften. Und das Stoppen des Prozesses in diesem Fall tut nur weh.

Nach genauerer Diagnose und Ursachen des Würgreflexes verschreiben Tierärzte meist einen Komplex von Medikamenten:

  1. Antispasmodisch: aber - shpa, Papaverin und andere.
  2. Anti-dehydrierende Pipette: Glukose mit Ringer-Lösung.
  3. Absorptionsmittel: Aktivkohle, Smecta, Polysorb.
  4. Zerukal, als Antiemetikum mit einer konstanten Art des Erbrechens.
  5. Andere Drogen durch die Ergebnisse einer gründlichen Diagnose verschrieben und darauf abzielen, die Ursachen des Auftretens der Symptome zu beseitigen: Antibiotika, entzündungshemmende, antihelminthische, Verbesserung der sekretorischen Funktion des Magens und des Darms und andere.
  6. Vitamine und homöopathische Arzneimittel werden bereits im Stadium der stabilen Remission verschrieben, um einen geschwächten Organismus des Hundes zu unterstützen.

In jedem Fall sollten Sie den Besuch beim Tierarzt nicht außer Acht lassen und die Bedingungen der stationären Behandlung, die aus Notfällen notwendig sind, aufgeben. Weil manche Krankheiten einfach unmöglich zu Hause zu behandeln sind. Außerdem wird in einer professionellen Klinik ein Hund für ein oder zwei Tage gehalten, danach werden die medizinischen Maßnahmen ambulant durchgeführt.

Erbrechen mit Blut bei Hunden

Blutiges Erbrechen ist ein äußerst ernstes Symptom, das darauf hinweisen kann, dass der Hund eine gefährliche Krankheit hat. Normalerweise bedeutet das Erbrechen eines Haustiers, dass Magenblutungen aufgetreten sind. Wenn Sie Blut im Erbrochenen finden, sollten Sie sofort die Tierklinik kontaktieren.

Ursachen von blutigem Erbrechen bei Hunden

Dieses klinische Zeichen kann aufgrund verschiedener Krankheiten und Störungen im Körper auftreten. Unter ihnen:

  • Eindringen eines Fremdkörpers in den Magen-Darm-Trakt (meist akuter Knochen), der die Schleimhaut schädigen kann;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen, Schwermetallen und Medikamenten (oft die Ursache für blutiges Erbrechen ist die versehentliche Aufnahme von Rattengift oder Gift gegen andere Parasiten durch den Hund);
  • verschiedene Infektionskrankheiten wie Hepatitis, Parvovirusenteritis und Leptospirose;
  • Hypoadrenokortizismus;
  • Krebs und ihr Verfall;
  • Magengeschwür;
  • schwere Essstörungen;
  • das Vorhandensein von Würmern im Tier;
  • Nierenversagen;
  • Urämie.

Blutiges Erbrechen ist ein Symptom, das nach einer gewissen Zeit selbständig fortschreiten oder eine chronische Form annehmen kann.

Konstantes Erbrechen ist normalerweise ein Hinweis auf ein Magengeschwür bei einem Tier. In der Regel tritt diese Krankheit durch mechanische Beschädigung der Gewebe des Magens oder extrem ungesunde Ernährungsgewohnheiten des Haustieres auf (Trockenfutter, gekochte Knochen). Eines der charakteristischsten Anzeichen eines Magengeschwürs ist die Häufigkeit seiner Manifestationen - dies liegt an der zyklischen Narbenbildung und der Wiedereröffnung des Geschwürs. Chronisches blutiges Erbrechen infolge von Magengeschwüren kann von einer Reihe anderer klinischer Symptome begleitet sein, darunter Lethargie bei Haustieren, starker Appetitabfall und häufigem Aufstoßen.

Blutiges Erbrechen infolge einer Infektionskrankheit geht häufig mit Verdauungsstörungen, Fieber und Fieber einher. Alle oben genannten Symptome führen zu Vergiftung des Körpers, Dehydrierung und plötzlichem Gewichtsverlust.

Wie bereits erwähnt, kann Hämatemesis von selbst oder aufgrund einer symptomatischen Behandlung stoppen. Dies ist jedoch kein Grund zur Freude. Die Krankheit, die Erbrechen verursacht, kann einfach chronisch werden. Solch eine Wendung der Ereignisse wiederum ist mit äußerst ernsten Konsequenzen verbunden: ernste Rückfälle, Komplikationen und Exazerbationen. Aus diesem Grund sollten Sie, selbst wenn dieses Symptom spurlos verschwindet und das Verhalten des Hundes normal aussieht, immer noch einen Tierarzt kontaktieren.

Erbrechen Sorten in Hunde

Die meisten Hundebesitzer glauben, dass Erbrechen mit Blutverunreinigungen notwendigerweise einen scharlachroten Farbton hat. Dies ist jedoch nicht der Fall - das Erbrochene kann rotbraun, Kaffee oder schwarz werden. Ein Blutschatten im Erbrochenen kann einem Tierarzt helfen festzustellen, an welcher Krankheit ein Hund leidet.

Scharlachblut im Erbrochenen erscheint mit mechanischen Schäden an Mund, Speiseröhre oder Rachen des Hundes. Besitzer in einem solchen Fall ist es notwendig, den Mund des Haustiers zu untersuchen, um Wunden, Entzündungen des Zahnfleisches oder auffällige Tumore zu erkennen. Es ist nicht notwendig, die Aufmerksamkeit und den Bereich unter der Zunge zu berauben - an dieser Stelle kann eine Schlaufe des Fadens, der den Gastrointestinaltrakt durchläuft, erkannt werden, ein deutliches Zeichen der Darmobstruktion.

Braunes Erbrechen tritt aufgrund von Blutungen im Magen auf. Dort wird das Blut von Salzsäure angegriffen, so dass es der bräunlichen Masse ähnlich wird. Normalerweise bedeutet die dunkle Farbe des Erbrochenen, dass der Hund an Nierenversagen leidet. Neben Erbrechen, Verdauungsstörungen, Anämie, Störungen des Zentralnervensystems und einem wahrnehmbaren Geruch von Ammoniak aus dem Mund des Tieres weisen diese Krankheit darauf hin. Darüber hinaus können Erkrankungen wie Parvovirusenteritis, Soforttyp-Überempfindlichkeit oder schwere Vergiftungen zu braunem oder schwarzem Erbrechen führen.

Diagnose der Grundursache

Da blutiges Erbrechen ein Symptom und keine eigenständige Krankheit ist, besteht die Hauptaufgabe des Tierarztes darin, die zugrunde liegende Krankheit zu identifizieren. Dies erfordert eine vollständige Untersuchung des Tieres. Biochemische und vollständige Blutbild, Ultraschall und in einigen Fällen Röntgenstrahlen durchgeführt werden. Wenn ein Spezialist eine Piroplasmose vermutet, führt er eine separate Analyse durch, um diese bestimmte Krankheit zu identifizieren.

Behandlung von blutigem Erbrechen bei Hunden

Das Erbrechen von Blut, unabhängig von seiner Farbe, ist ein äußerst gefährliches Symptom. Es ist unmöglich, die ursprüngliche Ursache der Krankheit zu unterscheiden, deshalb ist es beim Aufspüren von Blut im Erbrochenen notwendig, einen Spezialisten aufzusuchen. Wenn es aufgrund irgendwelcher Umstände unmöglich ist, müssen die Eigentümer unabhängig handeln. Zuallererst, wie bei normalem Erbrechen, ist es notwendig, einem Haustier zu verweigern, mindestens einen Tag zu essen. Wasser sollte oft und in kleinen Portionen gegeben werden. In diesem Fall muss der Hund nicht stören.

Als Medikament kann ein Hund verschiedene Gastroprotektoren, wie Omeprazol oder Quamel gegeben werden. Die Dosierung von Drogen hängt hauptsächlich von der Größe des Hundes ab. Intramuskulär ist es möglich, ein bis zwei Milliliter Vicasol zu stechen.

In der Klinik werden neben gastroprotektiven meist Spasmolytika verordnet (übliche No-Spas können funktionieren), Antiemetika (z. B. Serenia), hämostatische Mittel (bereits erwähnt Vikasol oder contrikal, Gordox und Ditsinon), sowie Antibiotika.

Warum erbricht ein Hund Blut, Tierbehandlung

Wenn der Hund blutiges Erbrechen zeigt, deutet dies auf die Entwicklung eines ernsthaften Gesundheitsproblems hin. Wenn der Hund Blut erbricht, ist es meistens Magenblutung verursacht durch Trauma oder chronische Krankheit. In keinem Fall kann man ein solches Phänomen bei kleinen Welpen oder einem erwachsenen Tier ignorieren, da jede Verzögerung nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Tieres bedrohen kann. Der Besitzer muss dem Tier Erste Hilfe leisten und es zur Behandlung an den Tierarzt abgeben.

Wenn der Hund Blut erbricht, müssen Sie versuchen zu bestimmen, was zu diesem Zustand des Tieres geführt hat. Dies wird Ihrem Haustier vor der Ankunft des Arztes helfen und richtig diagnostizieren.

Es gibt folgende Arten von Erbrechen mit Blut:

  • Scharlachrote Farbe. Zeigt eine Verletzung der inneren Organe an: Mundhöhle, Speiseröhre, Pharynx. Wir müssen versuchen, den Mund des Hundes zu maximieren, wobei wir besonders auf die Sprache und die darunter liegenden Bereiche achten.
  • Braune Farbe. Über innere Blutungen im Magen. Ein solches Phänomen ist sehr gefährlich. Das Blut unter der Wirkung von Salzsäure wird dicker und wird braun in der Farbe.
  • Dunkle Farbe (schwarz, mit Galle). Hinweise auf Nierenversagen, Vergiftung, Enteritis parvovirus. Bei Niereninsuffizienz können solche Manifestationen auch auftreten: Ammoniakgeruch aus dem Mund, Durchfall, Anämie.

Beim Erbrechen mit Blut werden manchmal andere Symptome beobachtet:

  • Verweigerung von Lieblingsessen;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • das Vorhandensein von Blutungen in den Stuhlmassen;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund;
  • Durchfall mit gelbem Schaum;
  • Anämie;
  • lethargischer Zustand;
  • Atembeschwerden;
  • erhöhter Herzschlag, Herzgeräusch.

Normales Erbrechen ist ein Schutzmechanismus des Körpers und birgt keine Gefahr. Das Vorhandensein von Blut zeigt an, dass sofortige medizinische Versorgung erforderlich ist.

Blut in Erbrochenem bei Hunden erscheint aus folgenden Gründen:

  • Falsche Ernährung.
  • Vergiftung Meistens leidet das Tier an Gift für Ratten. Solch ein starkes Mittel wie Zoocumarin kann Blutungen verursachen.
  • Krankheiten, die die Blutgerinnung verletzen. Erbrechen von Blut wird auch bei Erkrankungen der Nieren, Leber, schwere Formen der Enteropathie, Onkologie, mechanische Verletzungen beobachtet.
  • Geschwüre des Verdauungstraktes. Meistens gibt es Geschwüre des Magens und der Speiseröhre.
  • Schlucken kleiner Gegenstände. Chronisches Erbrechen bei einem Haustier tritt auf, wenn ein Fremdkörper in den Magen gelangt. Bei der Beschädigung seiner Wände öffnet sich die Blutung.
  • Eine Anzahl von Drogen nehmen. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Medikamente zur Reduzierung von Blutplättchen können Erbrechen von Blut verursachen.
  • Krankheiten chronischer Natur.
  • Die Anwesenheit von Krebs.

Unterwegs können die Tiere geschaukelt werden, krank sein, es kommt zum Erbrechen, manchmal mit Blut. Besonders oft passiert das bei kleinen Welpen. Dies wird durch eine Verletzung des Vestibularapparates und den Stress während der Reise verursacht. Ein kleines Haustier kann auch kleine Objekte verschlucken und die Speiseröhre verletzen, wodurch Blut erbrochen wird.

Wenn der Hund Erbrechen hat, darf das Tier keinesfalls gescholten werden. Zu dieser Zeit werden Toxine aus dem Körper des Haustiers entfernt, also versuchen Sie nicht, den Prozess zu stoppen. Beim ersten Würgen muss die Mündung entfernt und der Kragen so weit wie möglich gelöst werden. Dies muss getan werden, um sicherzustellen, dass das Tier nicht erstickt.

Es ist sehr wichtig, die Symptome während des Erbrechens zu beobachten, um den Tierarzt so gut wie möglich zu informieren. So wird der Arzt leichter zu diagnostizieren und die Richtung der Behandlung zu bestimmen.

Beachten Sie die folgenden Faktoren:

  • Wann beginnt das Erbrechen (nach dem Essen, morgens, abends, häufig oder selten);
  • welche Art von Gag haben: Farbe und Textur, Farbe und die Anwesenheit von Blut, Fremdkörpern, Würmern, Essensreste, die nicht verdaut werden, Knochen;
  • Gibt es noch andere Symptome (aktiver oder passiver Hund, welcher Appetit ist es, gibt es Durst, Durchfall oder Verstopfung, Krämpfe, Ausfluss aus Augen und Nase, ob der Magen geschwollen ist, die Temperatur des Körpers erhöht ist, etc.);
  • das Verhalten des Tieres für 2 Tage (Beziehung mit anderen Haustieren, eine scharfe Veränderung der Nahrung, Essen Müll während eines Spaziergangs, die letzte Mahlzeit, Kontakt mit Menschen, die Gift geben könnten, die Möglichkeit einer chemischen Vergiftung).

Wenn solche Symptome auftreten, ist eine sorgfältige Pflege eines Tierarztes erforderlich: eine Erhöhung oder Verringerung der Körpertemperatur, Durchfall, Verweigerung zu essen.

Bei längerem Erbrechen bei einem Tier mit Blutflecken ist eine Austrocknung zu vermeiden. Daher ist es unerlässlich, dass der Hund zu Hause Zugang zu Wasser hat. Wenn sie sich weigert zu trinken, sollten Sie sie mit Flüssigkeit aus einer Spritze auslöten.

Erbrechen mit Blutspuren bei einem Hund ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Daher ist es notwendig, die Ursache für diesen Zustand zu finden. Es kann durch die Untersuchung eines Tieres bestimmt werden, welches beinhaltet:

  • Bluttest (allgemein und biochemisch);
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Röntgen

Wenn Schwierigkeiten bei der Bestimmung des wahren Zustands des Tieres auftreten, können andere diagnostische Methoden verschrieben werden.

Unabhängige Feststellung der Ursache für blutiges Erbrechen bei einem Hund ist unmöglich. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse verschreibt der Tierarzt eine medikamentöse Behandlung zur Beseitigung der Ursache. Je nach Alter und Größe des Hundes werden die Medikamente ausgewählt. Die Therapie umfasst Spasmolytika, hämostatische und antiemetische Medikamente, Antibiotika.

Das Tier sollte so wenig wie möglich Zugang zu Medikamenten und chemischen Mitteln haben, durch die der Hund vergiftet werden könnte.

Wenn das Haustier irgendwelche Krankheiten hat, ist es notwendig, streng die Verordnung des Arztes zu befolgen, ohne die Dosierung und die Periode der Behandlung zu stören, um nachteilige Reaktionen zu vermeiden.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig für die Gesundheit des Hundes. Dies wird dazu beitragen, viele Probleme im Magen-Darm-Trakt zu vermeiden.

Unbehandelt kann eine Krankheit, deren Symptom Erbrechen von Blut ist, chronisch werden. Daher ist es nicht sinnvoll, die Therapie zu verzögern.

Schon ein einziges blutiges Erbrechen sollte ein Signal für die sofortige umfassende Untersuchung eines Haustiers sein.

Hund erbricht Blut. Hämatemesis

Wenn Ihr Hund Blut erbringt (Hämetematisierung), können Sie folgendes beobachten: das Vorhandensein von Flocken, Streifen oder Blutklumpen von frischem Blut beim Erbrechen oder das Vorhandensein von verdautem Blut beim Erbrechen. Verkochtes Blut wird oft als Kaffeesatz bezeichnet. Die Hämatomisierung kann das einzige klinische Zeichen sein oder von anderen klinischen Symptomen begleitet sein. Manchmal ist es für den Hundehalter schwierig, zwischen echter Hämatomämie, die Blutungen im Gastrointestinaltrakt einschließt, und sekundärer Hämato- metisierung, die mit geschlucktem Blut einhergeht, zu unterscheiden. Niesen oder Husten mit Blut und / oder Blut, das aus dem Mund fließt, sind Anzeichen von Blutungen, die der Hund kontinuierlich schlucken und dann erneut erbrechen kann. Eine sorgfältige Anamnese und eine gründliche körperliche Untersuchung helfen, diese beiden Arten von Blutungen zu unterscheiden.
Echte Erbrechen zeigt in der Regel eine schwere Krankheit und erfordert Krankenhausaufenthalt, umfangreiche diagnostische Tests und unterstützende Therapie. Es ist am besten, die Ursache zu bestimmen und ein spezifisches Problem zu behandeln, anstatt zu versuchen, eine symptomatische Therapie durchzuführen.

Hämatemesis ist ein Erbrechen von Blut, mit leuchtend roten Flecken im Erbrochenen, es kann auch alt sein, verdautes braunes Blut, das dem Kaffeesatz ähnelt. Es kann viele Gründe für das Auftreten von Erbrechen von Blut geben. Einige Gründe sind nicht gefährlich, während andere ernst sein können und das Leben Ihres Haustieres gefährden können.

Der Hund erbricht Blut - Ursachen

Es gibt viele mögliche Ursachen für das Erbrechen von Blut. Die häufigsten Ursachen sind in der Regel Erkrankungen oder Störungen des oberen Gastrointestinaltraktes, obwohl Blutgerinnungsstörungen in einigen Fällen zu Gerinnungsstörungen (Koagulopathie) führen können, obwohl der Gastrointestinaltrakt gesund ist.

• Störung der Blutgerinnung (Koagulopathie), die zu Blutungen im Magen-Darm-Trakt führt
• Magengeschwüre, insbesondere des Magens, der Speiseröhre oder des oberen Dünndarms (Zwölffingerdarm)
• Blutung eines Tumors des Magens, der Speiseröhre und des oberen Teils des Dünndarms
• Blutungen aufgrund des Vorhandenseins eines Fremdkörpers in der Bauchhöhle oder der Speiseröhre.
• Medikamente, die die Magenschleimhaut reizen, was zu einem Bruch der Speiseröhre oder des Magens führen kann
• Blutiges Erbrechen kann mit Mundverletzungen, Nasenbluten und Blut aus der Lunge beim Husten in Verbindung gebracht werden

Hund Tränen Blut - Symptome

• Blut im Erbrochenen. Frisches Blut ist normalerweise hellrot. Oder altes blutfarbenes Blut.
• Anorexie (Gewichtsverlust)
• Durchfall
• Dunkelschwarzes Blut in Fäkalien - Melena (mehr dazu finden Sie hier)
• Frisches Blut im Kot - blutiger Stuhlgang (Sie können hier über dieses Symptom nachlesen)
• Magenschmerzen
• Blasses Zahnfleisch mit schwerem Blutverlust
• Schnelles Atmen während Blutverlust
• Schlaffheit, Kollaps, Schock mit schwerem Blutverlust
• Andere Blutungen

Wenn der Hund Blut erbricht und Sie, wenn Sie nicht wissen, was zu tun ist, im Internet in den Foren nach Ratschlägen zu diesem Thema suchen, empfehlen wir, sich nicht mit Ihrem geliebten Haustier selbst zu behandeln. Tatsache ist, dass das Tier viele Ursachen für Hämatemesis hat, und die Folgen Ihres Experiments können Sie und Ihre Familie enttäuschen.

Diagnose

• Komplettes Blutbild
• Biochemischer Bluttest
• Urinanalyse
• Analyse der Blutgerinnung
• Röntgenaufnahme der Bauchhöhle und der Brust
• Ultraschall des Abdomens
• Untersuchungen des Gastrointestinaltraktes
• Endoskopische Untersuchung von Speiseröhre, Magen und Dünndarm
• Auf andere Blutungsherde prüfen

Behandlung

Das Vorhandensein von blutigem Erbrechen ist ein Zeichen für eine ernsthafte Krankheit, die nicht ignoriert werden kann. In der Regel wird das Tier für Analysen und diagnostische Untersuchungen ins Krankenhaus eingeliefert. Tierkliniken führen auch Erhaltungstherapie durch. Die Therapie kann umfassen:
• Stoppen Sie die Fütterung und füttern Sie das Tier für eine Weile.
• Intravenöse Verabreichung von Flüssigkeit zur Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts
• Bluttransfusion, falls erforderlich
• Medikamente zur Behandlung von Magengeschwüren
• Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache für blutiges Erbrechen und die Ernennung der nachfolgenden Behandlung.

Pflege und Wartung

Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt, sobald Sie Blut im Erbrochenen bemerken. Bleiben Sie bei all seinen Terminen. Vermeiden Sie Medikamente, die den Magen-Darm-Trakt schädigen können, wie Kortikosteroide und andere entzündungshemmende Medikamente.

Wie kann ich den Tierarzt zu Hause anrufen?

Welche Fragen müssen beantwortet werden?

Um den Tierarzt anzurufen, müssen Sie:

  1. Rufen Sie den Operator unter den Nummern an, die im Abschnitt Kontakte aufgeführt sind.
  2. Erzählen Sie, was mit dem Tier passiert ist;
  3. Melden Sie die Adresse (Straße, Haus, Haustür, Etage), auf der der Tierarzt ankommen wird;
  4. Überprüfen Sie das Datum und die Uhrzeit der Ankunft des Arztes

Ruf den Tierarzt zu Hause an und er wird dir helfen.
Zu Hause, wie sie sagen, und die Wände werden behandelt.

Detaillierte Informationen. Hund erbricht Blut

Der Hund erbricht Blut: Ursachen

Es gibt viele mögliche Ursachen für das Erbrechen von Blut. Die häufigsten Ursachen sind in der Regel Erkrankungen oder Störungen des oberen Gastrointestinaltraktes, obwohl Blutgerinnungsstörungen in einigen Fällen zu Gerinnungsstörungen (Koagulopathie) führen können, obwohl der Gastrointestinaltrakt gesund ist.

  • Eine Koagulopathie oder Blutungsstörungen sollten in Betracht gezogen werden, insbesondere wenn Anzeichen für Blutungen in anderen Teilen des Körpers vorhanden sind. Es gibt viele verschiedene Arten von Blutgerinnungsstörungen, die eine Hämatomisierung verursachen können.
  • Hämorrhagische Gastroenteritis (HGE) ist ein Syndrom bei Hunden, dessen Ursache unbekannt ist. Der Hund erlebt gewöhnlich einen akuten blutigen Durchfall, obwohl der Hund auch Blut erbrechen kann.
  • Magengeschwüre oder Erosion sind eine der häufigsten Ursachen, wenn ein Hund Blut erbricht. Geschwüre können mit vielen verschiedenen Störungen auftreten, wie:
  • Überproduktion von Magensäure durch Stress und Tumoren
  • Infiltrative Erkrankungen der Magenwand oder des oberen Darms, wie entzündliche Darmerkrankungen
  • Chronische Entzündung der Speiseröhre, insbesondere mit Regurgitation von sauren Mageninhalt
  • Chronische Magenentzündung, insbesondere von Bakterien wie Helicobacter
  • Stoffwechselerkrankungen wie Nierenversagen, chronische Lebererkrankungen und Hypoadrenokortizismus (Addison-Krankheit)
  • Die Einführung von Medikamenten, die die Auskleidung des Magens beeinflussen, einschließlich nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Kortikosteroide
  • Fremdkörper oder Tumoren im Magen-Darm-Trakt, insbesondere der Speiseröhre, Magen, oberen Dünndarm
  • Perioperative Blutung (Blutung bei chirurgischen Eingriffen), wie bei Gastrotomie (Magenoperation), Gastrostomie (Schaffung eines Lochs im Magen) oder Wiederherstellung der Magen-Rauheit (Schwellung / Torsion)
  • Schwermetallintoxikation mit Arsen, Blei und Zink (ungewöhnliche Ursachen der Hämatisierung)
  • Nach Anaphylaxie (schwere lebensbedrohliche allergische Reaktion) oder septischem Schock (Schock durch übermäßige bakterielle Infektion)

Der Hund erbricht Blut: Diagnose

Eine vollständige Anamnese und eine gründliche Untersuchung sind notwendig, um einen geeigneten Diagnoseplan für einen Hund mit Erbrechen von Blut zu erstellen. Informationen über die jüngsten Auswirkungen von Toxinen oder die Verabreichung bestimmter Medikamente können von größter Bedeutung sein. Der Tierarzt kann auch die folgenden Tests empfehlen:

  • Das vollständige Blutbild (OAB) beurteilt das Vorhandensein von Infektionen, Entzündungen und Anämie.
  • Die biochemische Analyse von Blut hilft, die metabolischen Ursachen der Hämetomisierung zu eliminieren. Er beurteilt den Zustand von Nieren, Leber, Elektrolyten, Blutproteinen und Blutzucker.
  • Eine Urinanalyse hilft, den Zustand der Nieren und den Hydratationszustand des Patienten zu beurteilen. Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Blut im Urin bei der Diagnose von Koagulopathie helfen.
  • Das Gerinnungsprofil wird bei vielen Patienten mit blutigem Erbrechen durchgeführt. Ein solches Profil umfasst üblicherweise verschiedene Tests auf Blutgerinnung und Thrombozytenzahl.
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens werten Bauchorgane aus und können das Vorhandensein eines Fremdkörpers, eines Tumors oder von Platten, die Blei enthalten, nachweisen.
  • Thorax-Röntgenaufnahmen beurteilen das Vorhandensein von Flüssigkeit oder Blut in der Lunge oder Brusthöhle, die Ausbreitung von Krebs (Metastasen) und das Vorhandensein von Erkrankungen der Speiseröhre.
  • Ein wichtiger Screening-Test ist die Untersuchung von Fäkalien auf das Vorhandensein von Parasiten. Parasiten verursachen am ehesten eine Hämatomisierung ein Welpeoder ein Kätzchen als ein erwachsener Hund oder eine Katze.

Ein Tierarzt kann zusätzliche Tests empfehlen, um eine optimale medizinische Behandlung zu gewährleisten. Sie sind jeweils einzeln zugeordnet:

  • ACTH-Stimulationstest zum Ausschluss von Hypoadrenokortizismus (Addison-Krankheit)
  • Gallensäuren zur Beurteilung der Leberfunktion
  • Blutblei-Messung
  • Messung des Levels von Whey Gastrin auf nüchternen Magen, ein Hormon, das für die Erhöhung der Produktion von Magensäure verantwortlich ist
  • Abdominal-Ultraschall zur Beurteilung der Größe, Form und Struktur der Bauchorgane und zur Beurteilung der Anwesenheit von Tumoren
  • Eine Momentaufnahme des oberen Gastrointestinaltraktes
  • Obere Endoskopie, die Studien in der Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm umfasst
  • Explorative Laparotomie, insbesondere wenn die Ursache der Hämatomatisierung unbekannt ist

Behandlung

Eine symptomatische Behandlung schwerer klinischer Symptome ist bei diagnostischen Tests erforderlich. Die folgenden unspezifischen (symptomatischen) Behandlungen können auf einige Haustiere anwendbar sein. Diese Behandlungen können die Schwere der Symptome verringern oder zeitweise Linderung verschaffen. Unspezifische Therapie ersetzt nicht die endgültige Behandlung der Grunderkrankung, die für den Zustand des Hundes verantwortlich ist.

  • 12 bis 36 Stunden langes Essen und Trinken von Wasser verhindert, dass der LCD-Trakt ruht und spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung eines Patienten mit Hämatometrie. Voller Diätbeschränkung erlaubt Ihnen, den LCD-Bereich zu löschen. Die allmähliche Einführung einer kleinen Menge an weicher Nahrung beginnt nach dem Fasten. Sobald der Hund aufhört, Blut zu erbrechen, kann eine normale Diät langsam wieder hergestellt werden. Wenn die klinischen Anzeichen zu irgendeinem Zeitpunkt erneut auftreten, hören Sie auf, mit Nahrung und Wasser zu füttern und konsultieren Sie einen Tierarzt.
  • Kann die intravenöse Verabreichung von Elektrolytlösungen zur Korrektur von Dehydratations-, Säure-Base- und Elektrolytanomalien erfordern. Manchmal kann eine subkutane Verabreichung ausreichend sein und kann ambulant durchgeführt werden. In schwereren Fällen wird eine intravenöse Verabreichung verwendet und erfordert einen Krankenhausaufenthalt des Hundes.
  • Eine Bluttransfusion kann indiziert sein, wenn Ihr Haustier aufgrund anhaltenden Blutverlustes Anämie hat.
  • Medikamente, die aufhören zu erbrechen (Antiemetikum) werden mit Vorsicht verwendet. Es ist am besten, die zugrunde liegende Ursache der Hämato- metrie zu identifizieren und zu behandeln, obwohl in einigen Fällen diese Medikamente empfohlen werden können.
  • Arzneimittel, die die Sekretion von Magensäure reduzieren oder hemmen, wie Tagamet (Cimetidin), Pepcid (Famotidin), Zantac (Ranitidin) und Prilosec (Omeprazol), können das Erbrechen von Blut stimulieren und beschleunigen, insbesondere wenn es mit Magengeschwüren in Verbindung gebracht wird.
  • Medikamente, die die Speiseröhrenschleimhaut schützen, wie Sucralfat (Carafate®), können hilfreich sein.
  • Antibiotika werden verschrieben, um bakterielle Infektionen zu beseitigen.
  • Prostaglandin-Medikamente wie Misoprostol (Cytotec®) können helfen, die Ulkus-Effekte von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) entgegenzuwirken.
  • In einigen Fällen wird eine Operation empfohlen, besonders in Fällen, in denen die Blutung unkontrolliert ist, ein perforiertes blutendes Geschwür oder ein blutender Tumor vorliegt.

Der Hund erbricht Blut: Pflege und Wartung

Die optimale Behandlung Ihres Tieres erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung.
Geben Sie alle vorgeschriebenen Medikamente wie angewiesen und warnen Sie den Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung des Hundes haben. Stoppen oder vermeiden Sie außerdem Medikamente oder Substanzen, die die Magenschleimhaut reizen können, insbesondere Corticosteroide und NSAIDs. Zurück zum Tierarzt für Folgeuntersuchungen.

Ursachen von Erbrechen Blut bei Hunden, was zu tun ist

Blutiges Erbrechen bei einem Haustier ist ein ernstes Symptom, das auf das Vorhandensein von Blutungen im Magen hinweist. Sie sollten Ihren Tierarzt zur Untersuchung kontaktieren.

Gründe

Die Hauptursachen dafür sind Magenblutungen. Ursachen von Blut im Erbrochenen:

  • Verletzungen der inneren Organe im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt, sowie den oberen Atemwegen;
  • die Entwicklung von Infektionskrankheiten, die zu einer Dysfunktion des Verdauungssystems führen;
  • Vergiftung des Hundes aufgrund von toxischen oder chemischen Substanzen sowie Drogen, die Intoxikation verursachen;
  • unausgewogene Ernährung oder plötzliche Veränderung, die zu einer Intoleranz gegenüber der aufgenommenen Nahrung führt;
  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren des Verdauungstraktes;
  • das Vorhandensein von offenen Magengeschwüren;
  • Entwicklung von Würmern;
  • Pathologie der Nieren oder der Leber;
  • Entwicklung von Darmverschluss.

Das Vorhandensein einer zusätzlichen Temperatur sowie Durchfall - dies deutet auf das Auftreten einer akuten Infektion in Form von Staupe, Leptospirose oder Parvovirus Enteritis.

Welpen in Gegenwart solcher Krankheiten haben eine extrem hohe Sterblichkeitsrate.

Was zu Hause zu tun

Vor dem Besuch beim Tierarzt sind folgende Regeln erforderlich:

  • Beobachte das Verhalten des Tieres und zeichne alle Details auf. Dies wird dem Arzt helfen, eine genaue Diagnose zu stellen.
  • Es ist verboten, das Tier nach dem Auftreten von blutigem Erbrechen zu füttern. Sie sollten auch Eiswürfel zum Trinken verwenden. Der reichlich vorhandene Wasserfluss in den Magen kann neues Erbrechen mit Blut verursachen;
  • Sie können das Tier nicht unabhängig mit Medikamenten oder Volksmedizin behandeln, um den Ausbruch des Mageninhaltes zu stoppen. Erbrechen erlaubt dem Körper, toxische Giftstoffe loszuwerden, und ein erzwungener Halt tut nur weh.

Tierärztliche Behandlung

Nach der Untersuchung und der Abgabe der Diagnose durch den Arzt kann er einen Komplex von Medikamenten verschreiben, um die eigentliche Ursache zu beseitigen:

  • Tropfen aus der Dehydration: Glucose, Ringer-Lösung, Kochsalzlösung;
  • krampflösend: No-shpa;
  • Antiemetika: Reglan;
  • Absorptionsmittel: Enetrosgel, Aktivkohle, Polysorb, Smekta;
  • mit der Infektion, podmitirowannyje werden die Antibiotika verwendet, solche, bei denen der Erreger empfindlich ist;
  • Anthelminthikum: Prazitsid;
  • Immunmodulatoren: Mexidol, Glycopin, Foprenil;
  • um den Säuregehalt zu reduzieren: Omez;
  • Vitaminkomplexe, um einen geschwächten Körper zu erhalten.

Sie können den Arztbesuch nicht ignorieren und sich weigern, den Hund stationär zu behandeln. Schwere Krankheiten können nicht alleine geheilt werden.

Prävention

Um das blutige Erbrechen bei Hunden auszuschließen, wird die Nahrung frisch und von hoher Qualität ohne abrupte Änderungen in der Ernährung und Diät verabreicht. Regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt ermöglichen es, die Pathologie von Organen zu erkennen. Der vierteljährige Empfang von Anthelmintika schließt ihre Entwicklung aus.

Video

Die möglichen Gründe werden beschrieben, die für die Hilfe zum Haustier getan werden sollten.

Sie können Erbrechen mit Blut in einem Haustier nicht unabhängig behandeln. Dies kann den Zustand des Tieres verschlimmern oder zum Tod führen. Es ist wichtig, unverzüglich einen Tierarzt zur Untersuchung zu kontaktieren und die richtige Behandlung zuzuweisen.

Erbrechen Blut bei einem Hund: Ursachen und Behandlung

Wissenschaftlich wird das Erbrechen von Blut bei Tieren Hämatemesis genannt. Das Auftreten dieses schrecklichen Symptoms sollte die Besitzer von Hunden alarmieren, da oft Erbrechen dieser Art ein tödliches Ergebnis mit sich bringt. Die Gründe für sein Auftreten können variiert werden. Zum Beispiel, wenn ein akuter Fremdkörper in den Magen des Hundes eintritt, sind seine Wände verletzt. So beginnt Erbrechen verursacht durch Blutungen. Oft kann das Leben eines Hundes in diesem Fall nicht gerettet werden. Aber nicht nur Verletzungen des Gastrointestinaltraktes können bei einem Haustier Erbrechen auslösen. Bei infektiösen Erkrankungen der Atemwege kann auch Blut im Erbrochenen beobachtet werden.

Manchmal haben Haustiere blutiges Erbrechen chronisch. Dieses Phänomen ist charakteristisch für Magengeschwüre. Wunden erscheinen an seinen Wänden, das Tier beginnt Blut zu erbrechen, nachdem die Wunde vernarbt ist und das Erbrechen aufhört, aber nicht für lange. Diese Krankheit bei Hunden verursacht Lethargie, Verweigerung zu essen, Fieber. Die Ursache dafür ist meist Unterernährung, überladen mit Knochenprodukten. Wenn die richtige Behandlung nicht durchgeführt wird, dann kann der vierbeinige Freund Anämie, Tod, entwickeln. Eine andere häufige Ursache für Erbrechen kann eine Vielzahl von Infektionskrankheiten sein. Solche Fälle erfordern einen integrierten Behandlungsansatz, da Erbrechen nur ein Symptom ist und das Problem ganz anders liegt. Es kommt auch vor, dass der Hund aufhört, sich selbst ohne Medikamente zu erbrechen, während er sich wie gewöhnlich verhält, ohne das Interesse an Nahrung zu verlieren. Aber freuen Sie sich nicht, Sie müssen die Ursache für tierisches Erbrechen verstehen, damit es nicht wieder passiert und nicht chronisch wird.

Verursacht Erbrechen von Blut

Hämatemesis (blutiges Erbrechen) kann verschiedene Ursachen haben, von mechanischen Schäden am Magen und Larynx bis hin zu viralen Infektionen, Herzwürmern und schlechter Leberfunktion. Wahrscheinlich hatte jeder Besitzer eines vierbeinigen Freundes die Chance, dass ein Hund etwas für einen Spaziergang schluckte. In diesem Fall besteht die Gefahr einer Vergiftung mit Rattengift. Oft vergiften Versorger und sogar die Mieter selbst kleine Nagetiere mit Rattengift, das bei Tieren Thrombozytopenie und Gerinnungsstörungen (schlechte Blutgerinnung) verursacht. Die ersten Vergiftungssymptome beginnen mit Erbrechen von Blut, dann treten Krämpfe auf. Hier ist eine chirurgische Behandlung notwendig - Waschen des Magens und Rektums bei einem Hund, unterstützende Therapie und Enterosorbentien. Neben der Vergiftung mit Rattengift wird vor allem bei folgenden Krankheiten und Abweichungen Erbrechen beobachtet:

  1. Mechanischer Schaden am Magen, Kehlkopf.
  2. Nehmen Sie große Dosen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten.
  3. Parvovirus Enteritis.
  4. Vergiftung Giftstoffe, Gifte.
  5. Virale Hepatitis.
  6. Piroplasmose.
  7. Leptospirose.
  8. Ein Magengeschwür.
  9. Nierenversagen
  10. Herzwürmer (Helminthen).

Anfälliger für die oben genannten Krankheiten, verursacht Erbrechen, geschwächte Personen von Hunden - alt, schwanger und vor kurzem geboren, die eine Operation unterzogen haben. Eine häufige Ursache für das Auftreten von Blut im Erbrochenen kann auch eine falsche Ernährung sein. Es ist den Tieren verboten, röhrenförmige (Hühner-, Truthahn-) Knochen zu geben. Wenn der Hund solche Knochen nagt, zerfallen sie in kleine scharfe Stücke, die den Magen des Hundes leicht schneiden können, innere Blutung und Würgen verursachend. In solchen Fällen fehlt die Behandlung und das Tier stirbt. Achten Sie auch auf das Haustier, Sie dürfen ihm nicht erlauben Walnüsse in der Schale zu knabbern. Die Schale hat eine identische Eigenschaft wie die Röhrenknochen.

Bei blutigem Erbrechen bei einem Tier, sofort Hilfe von einem Tierarzt suchen, so dass er eine angemessene Behandlung verordnet, ohne eine Diagnose ist nicht genug. Wenn das Erbrechen von selbst aufgehört hat und der Hund sich gut fühlt, nehmen Sie trotzdem Blut- und Stuhlproben und machen Sie einen Ultraschall. Erinnere dich, es kommt nicht zu grundlosem Erbrechen.

Dies wird durch die Farbe des Blutes im Erbrochenen belegt

Es ist ein Fehler zu glauben, dass blutiges Erbrechen eine ausschließlich rote Farbe hat. Die Farben von Blut im Erbrochenen können variiert werden - hellbraun, braun, rot und schwarz. Im Schatten des Blutes wird der Tierarzt die Ursache bestimmen, dh die Ätiologie der Krankheit. Das gefährlichste scharlachrote Blut, da es eine mechanische Schädigung des Magens, des Kehlkopfes oder der Mundhöhle anzeigt. Achten Sie darauf, das Gebiet unter der Zunge des Hundes zu untersuchen, da sich möglicherweise Tumore verbergen. Dieser Fall erfordert der Besitzer des Hundes sofortige Behandlung in einer Tierklinik.

Die braune Farbe ist das Blut, das aufgrund von Blutungen im Magen des Tieres gebildet wird. Diese Farbe wird durch Einwirkung von Salzsäure erhalten. Auch braunes Erbrochenes zeigt, dass der Hund Probleme mit der Nierenarbeit hat. Schwarzes Blut beim Erbrechen kann auf eine durch ein Virus verursachte parvovirale Enteritis hinweisen. Diese Krankheit wird zusätzlich von Durchfall, Schwäche, Nahrungsverweigerung begleitet. Prävention von Parvovirus Enteritis bei Hunden ist rechtzeitige Impfung.

Scharlachrotes Blut beim Erbrechen weist auf eine mechanische Schädigung des Gastrointestinaltrakts hin, deren Ursache im Vorhandensein eines Fremdkörpers im Magen liegen kann. Braunes und schwarzes Blut zeigen Blutungen bei Hunden im Magen-Darm-Trakt, ihre Ursachen sind vielfältig - Vergiftung mit Giften, Virusinfektionen, schlechte Nierenfunktion.

Erste Hilfe zu Hause

Ungeachtet der Umstände ist es notwendig, dass der Hund beim Erbrechen erste Hilfe leistet. Zuerst müssen Sie dem Hund eine hämostatische Droge verabreichen, zum Beispiel Vikasol oder Gordox. Um das Erbrechen selbst zu stoppen, wird eine Injektion eines Antiemetikums, beispielsweise Serenia, intramuskulär verabreicht. Wenn das Erbrechen der Tiere beendet ist, kann eine krampflösende (No-shpa) gegeben werden. Versuchen Sie, die Lösung des Hundes Ringer zu trinken und das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen. Im Falle der Verbesserung des Zustands des Hundes, geben Sie ihr immer noch kein Essen. Beobachten Sie die Tiere während des Tages. Wenn sich das Erbrechen nicht wiederholt, bringen Sie das Tier trotzdem zum Tierarzt.

Wie man die Gesundheit des Hundes wiederherstellt

Richtig zubereitete Hundefutterration verhindert mechanische Schäden an den Magenwänden, erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen verschiedene Arten von Bakterien und Infektionen. Kaufen Sie nur Premium-Trockenfutter mit entsprechenden Qualitätszertifikaten. Schließlich wird Hundefutter oft aus Pflanzenölkuchen, Grütze, Tierfedern, Schnäbeln, Knochen und Häuten hergestellt. Zustimmung zu einer solchen Diät ist schwierig, gesund zu bleiben. Wenn Sie natürliche Nahrung für Ihren Hund kochen, dann sollte die Hälfte der Speisekarte Innereien und Fleisch sein, der Rest Gemüse und Getreide (Hafer, Reis, Hirse).

Nach Beseitigung der Ursache für Erbrechen muss das Tier seine Stärke wiedererlangen. Immerhin, mit dem Blutverlust beim Hund, fiel die Blutplättchenzahl, Hämoglobin, ab, die Immunität nahm ab. Auch Erbrechen unterbrach den Magen-Darm-Trakt. Eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Körper ist eine Tierarzneimittel wie "Lactis Zoo". Es können nicht nur Hunde, sondern auch andere Tiere - Katzen, Hasen - genommen werden. Die Suspension besteht aus sechzehn Lactobacillen. Sie regenerieren die Darmmikroflora bei Hunden, aktivieren Immunzellen, töten pathogene Mikroflora in der Mundhöhle von Hunden und entfernen so den unangenehmen Geruch aus dem Mund. Sie können "Lactis Zoo" nur über einen Online-Shop kaufen. Also hat der Hersteller das Medikament von Fälschungen gesichert.

Erbrechen Blut bei Hunden: Schleim, Galle, Schaum

Erbrechen mit Blut bei einem Hund ist ein Nebensymptom für mehrere Krankheiten. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf. Kann mit Überernährung oder Verletzungen beginnen. Im Prinzip kann dies ignoriert werden. Veterinärhilfe ist optional.

Aber wenn Sie lange brauchen, müssen Sie wachsam sein. Wir erfahren alles über diesen physiologischen Prozess, warum er auftritt.

Versuche nicht, dich selbst zu behandeln. Weil du nicht weißt, warum es entstanden ist. Um die genaue Diagnose zu bestimmen, bringen Sie Ihr Tier sofort zum Tierarzt.

Inhalt des Artikels:

allgemeine Informationen

Wenn Ihr Hund an Blut erkrankt ist, ist es sehr unangenehm, gefährlich. In vielen Fällen deutet dies auf ein Trauma der Speiseröhre Schleimhaut, Magen. Es ist möglich, dass ein Fremdkörper aufgrund von Schäden an den Wänden der Organe eintreten kann.

Es ist möglich, dass dies ein Symptom von Infektionskrankheiten ist - Enteritis, Hepatitis, Leptospirose. Vergiftet mit Rattengift führt auch Schwermetalle zu diesem Zustand.

Eine Lebererkrankung kann solche Symptome verursachen. Das Blut dringt in den Magen des Tieres ein und ruft einen Würgereflex hervor. Längerer Einsatz von Antibiotika führt zu Magenblutungen.

Gefunden Blut im Erbrochenen, kontaktieren Sie sofort den Tierarzt. Natürlich gibt es Zeiten, in denen dies aufgrund bestimmter Umstände nicht möglich ist.

Handle auf eigene Faust. Wieder ohne Verzögerung. Das Futter sollte nicht für einen Tag an das Tier gegeben werden, Wasser in kleinen Mengen. Stellen Sie Ruhe zur Verfügung. Wenn es andere Symptome gibt, Fieber, Lethargie, dann ist es vielleicht eine Infektion.

Bringen Sie sofort ein Tier zur Untersuchung zum Tierarzt, um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden. Das Erbrechen von Blut endet in manchen Fällen von selbst in der chronischen Form der Krankheit.

Bis der Tierarzt kam, versuchen Sie zu analysieren, was Erbrechen verursachen könnte. Achte auf die Zeichen, sie werden es sein.

Wenn der Tierarzt kommt, erklären Sie ihm kurz, dass Sie beobachtet haben, welche Zeichen vorhanden waren. Erbrechen ist ein physiologischer Prozess.

Häufiger - eine Abwehrreaktion, also Giftstoffe und andere Schadstoffe werden entfernt.

Übelkeit kann sowohl bei großen als auch bei kleinen Hunden, wie dem Yorkshire Terrier, auftreten. So unterliegt jede Rasse diesem unangenehmen Prozess. Bedenken Sie die physiologischen Ursachen.

Zeichen von


Wenn Übelkeit, Erbrechen am Morgen auf nüchternen Magen auftritt, dann können wir davon ausgehen, dass dies nur Gastritis ist. Zeigen Sie einen Arzt ist erforderlich.

Wenn das Tier, nachdem es gegessen hat, beginnt, alle gegessenen Nahrungsmittel herauszuziehen, während der Hund 4 Stunden lang nicht aufhört zu erbrechen, ist höchstwahrscheinlich ein Fremdkörper im Magen.

Häufig kann es auch aufgrund von Leberkolik, Cholezystitis und anderen Krankheiten auftreten. Wenn Sie bemerken, dass Blut in den vom Hund ausgeschiedenen Verunreinigungen ist, kann davon ausgegangen werden, dass eine Blutung im Magen vorliegt.

Erbrechen und weicher Stuhl sind auch Symptome einer schweren Infektionskrankheit. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, kommt es zu Austrocknung und Tod.

Magen-Darm-Trakt

Am Morgen, wenn der Hund nichts gegessen hat und Erbrechen aufgetreten ist, bedeutet dies, dass es eine Magen-Darm-Trakt-Krankheit (GIT) haben kann. Wenn Sie nach einiger Zeit nach dem Essen krank fühlen, die Wahrscheinlichkeit, einen Fremdkörper zu treffen.

Eine genaue Diagnose kann durch Gastroskopie gestellt werden. Wenn auch mit gelbem, weißem Schaum - ein Zeichen von Verdauungsstörungen, Pankreatitis. Hepatische Koliken, Cholezystitis, Gallenblasenerkrankungen führen zu längerer Krankheit.

Unangenehmer Geruch

Der Gestank aus dem Mund verursacht folgende Beschwerden:

  • Nierenversagen - Urin, Ammoniak;
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Erkrankungen der Zähne, Zahnfleisch - verfault;
  • Diabetes mellitus - Geschmack von Aceton, süßer Geruch.

Fremdkörper

Darmverschluss ist ein Zeichen, wenn der Hund nicht in der Lage ist, eine Defäkation ordnungsgemäß durchzuführen, während es ständig bricht. Ein Haustier kann ein Spielzeug "essen", ein Gegenstand, der anschließend im Rektum stecken bleibt.

In häufigen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff verwendet, um einen Fremdkörper aus dem Darm zu entfernen. Objekte können im Pharynx, Mundhöhle stecken bleiben.

Wie Sie verstehen, verursachen Medikamente Erbrechen, verschiedene Gifte, Infektionskrankheiten. Meningitis, Enzephalitis. Der Hund beginnt, die Triebe sofort zu erleben, nachdem sich die Schadstoffe im Körper angesammelt haben.

Bakterien dringen in die Leber, die Gallenblase ein. Deshalb können Sie den Ausfluss aus dem Mund einer gelben Farbe beobachten - es geht Galle.

Erbrechen bei Hunden ist heterogen, aber wir wollen wissen, was die Symptome sind. Wenn der Besitzer sich um sein Haustier kümmern muss.

Hyperthermie, Durchfall

Grund: Parvovirus Enteritis, Staupe, Leptospirose. Welpen mit diesen Krankheiten haben eine erhöhte Mortalität.

Gallenausscheidung

  • Die Anwesenheit von Parasiten im Darm, Magen;
  • Geschwüre des Gastrointestinaltraktes, Leberschäden - Galle mit einer klaren Flüssigkeit ist ein Zeichen von schweren Pathologien;
  • Chronische Erkrankungen des Magens - Gastritis;
  • Organabbau;
  • Übermäßiges Essen

Das endgültige Urteil wird von Ärzten in der Tierklinik festgelegt.

Nach der Fütterung bewegt sich Nahrung in den Eingeweiden. Die Wände des Verdauungstraktes schützen Schleim vor Magensaft. Es besteht aus Mucopolysacchariden, Proteinen. Wenn der Hund Luft schluckt, bilden die Substanzen einen Schaum.

Beobachten Sie das Erbrechen mit dem weißen Schaumausfluss - sagt, dass der Magen leer war. Der Schaum selbst ist nicht gruselig. Es ist notwendig, die Ursache des Drangs festzustellen. Wieder in der Tierklinik.

Brunnen

Das verzehrte Futter aus dem Mund des Hundes fliegt ein kurzes Stück. Das passiert oft bei jungen Welpen.

Durch die Unfähigkeit des Magens, Essen in den Darm zu schieben. Die Ausgangsventilfunktion ist beeinträchtigt. Vielleicht ein chirurgischer Eingriff.

Gras essen

Viele Besitzer ihrer Haustiere essen Greens auf einem Spaziergang. Danach bricht der Hund. Sie reinigen so ihren Magen. Wenn sich der Hund gut fühlt, selten krank, dann mach dir keine Sorgen.

Ein Hund benutzt oft Gras - ein Übermaß an Galle in seinem Magen, das Ergebnis ist, dass Sie es falsch füttern. Wahrscheinlich begleitende Symptome - Fettleibigkeit, Kot mit Schleim, Aufstoßen, Würmer.

Wenn das Erbrechen single ist, bemerkt es nicht die Parasiten, Blut, Temperatur ist normal - machen Sie eine Pause in der Nahrung für einen Tag, beobachten Sie den Hund. In anderen Fällen, wenn es nachteilige Symptome gibt, besuchen Sie einen Tierarzt.

Wolle


Der Yorkshire Terrier ist ein langhaariger Hund und ein unangenehmer Prozess durch einen Knoten ist normal. Wenn ein Tier scheidet, kommt ihm manchmal Wolle in den Mund.

Sowie York sich selbst lecken kann, wie eine Katze, fallen noch mehr Haare in den Mund und Magen.

Nun, und dann beschließt der Körper, sich auf die übliche Weise zu reinigen, Erbrechen erscheint.

Aber bei Kurzhaar ist dieses Phänomen selten. Was ich dem Besitzer empfehlen möchte! Seien Sie sicher, Hunde während des Verschüttens zu kämmen. Es tritt normalerweise mehrmals im Jahr auf.

Und am wichtigsten im Frühling, wenn der Hund den Körper für Frühling, Sommer vorbereitet. Fällt in Unterwolle, die als Winterpelzmantel dient.

Der Hund weigert sich zu essen

Der Hund isst nicht, es ist krank - Vergiftung, Infektion. Zwingen Sie gewaltsam nicht. Wenn innerhalb von zwölf Stunden keine Besserung eintritt, suchen Sie einen Tierarzt auf.

übermäßiges Essen


Denken Sie daran, Yorkies sollten ihr Essen strikt nach Stunden bekommen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit von der Rezeption ausschließen - dies wird zu unangenehmen Folgen führen.

Wenn Sie übersehen und den Hund zu viel leckerem Essen gehen lassen, wird der Hund nicht aufhören, bis er alles gegessen hat.

Die Folge ist natürlich Erbrechen, es kommt durch Überessen vor. Es kann Krankheiten des Verdauungstraktes verursachen, Magenverstimmung, dann wird sich mehr flüssiger Stuhl erbrechen.

Medikamente


Der Arzt kann verschiedene Medikamente verschreiben. Du solltest dich nicht selbst behandeln, es wird nichts Gutes bringen, es bringt nur Schaden.

Die beliebtesten - Abkochung von Kräutern. Minze, Leinsamen. Der Arzt wird eine hungrige Diät vorschreiben.

Wenn das Erbrechen vorüber ist, ist der Hund noch schwach. Es wird empfohlen, Brühe aus den Blättern zu trinken. Kaufen Sie in der Tierhandlung spezielles Essen und geben Sie zweimal täglich kleine Portionen. Der Hund lehnt natürlich ab, zuerst zu essen, es ist notwendig, Essen mit der Gewalt zu geben.

Wenn es für das Tier leichter wird, fangen sie an, sechsmal täglich mehr, aber immer noch in kleinen Portionen zu füttern. Medikamente reizen die Schleimhäute des Rachens, Magen. Aufgrund dieser zufälligen Umstände tritt Erbrechen auf.

Toxisch-hämatogen, ist aufgrund der Tatsache, dass im Körper von Stoffwechselprodukten im Zusammenhang mit dem toxischen Typ akkumulieren.

Solche Toxine können nicht nur wegen Drogen, sondern auch wegen einiger Krankheiten gebildet werden. Zum Beispiel, Diabetes, Nierenversagen, Nebenniere. Gasförmige Produkte können zu Vergiftungen und Erbrechen führen.

Zum Beispiel Kohlenmonoxid, Chlor, Sulfonamide. Die toxische Gruppe umfasst auch virale Infektionen.

Sie sammeln eine Masse von Toxinen, schädlichen Bakterien, sie zerstören jede Zelle.

Hund im Auto

Tiere können auch auf der Straße geschaukelt werden. Besonders Welpen - Erbrechen, Übelkeit, Speichelfluss. Ursachen - Stress beim ersten Mal, Verletzung des Vestibularapparates.

Das Phänomen ist normal, wenn die Hündinnen für ihre Jungen weiches Futter kauen.

Wir haben bemerkt, dass der Hund während der Fütterung von Welpen erbrochen hat, dann gibt es keine Notwendigkeit, aufmerksam zu sein und irgendwie das Tier zu behandeln. Beobachten Sie, das Phänomen ist häufig, dann können Sie Maßnahmen ergreifen.

Notfallsituationen

Es gibt Zeiten, in denen ein Hund eine giftige Pflanze gegessen hat. Unerfahrene Besitzer verlassen Haushaltschemikalien in unmittelbarer Nähe des Haustiers, das nicht abgeneigt ist, etwas Neues auszuprobieren.

Wenn ein Hund Schwierigkeiten beim Atmen oder in seinem Mund hat, der Hals steckengeblieben ist und ein Fremdkörper kein Erbrechen verursachen sollte, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. In anderen Fällen können Sie die folgenden Aktionen ausführen:

  • öffne den Mund des Hundes;
  • strikt nach den Anweisungen, gießen Sie das Mittel, das Erbrechen verursacht;
  • Wenn das nicht passiert, wiederholen Sie zehn Minuten später;
  • Kein Erbrechen nach dem zweiten Versuch - sofort in die Klinik.

Was zu tun ist?

Es ist notwendig, den Tierarzt in jedem Fall zu kontaktieren, aber wenn nur der Hund Nahrung für Welpen nicht zieht. Und in allen anderen Fällen ist es ziemlich schwierig, die Ursachen zu bestimmen. Brauchen Sie eine Diagnose: komplettes Blutbild, Kot.

Und wenn Erbrechen bei Hunden lähmend ist, ist eine sofortige Wiederbelebung notwendig. Ersetzen Sie den Verlust von Flüssigkeit und Mikroorganismen helfen spezielle Dropper.

Fazit

Passen Sie auf Ihre Haustiere auf. Füttern Sie kein abgelaufenes Essen. Behandeln Sie den Hund nicht selbst, geben Sie keine Medikamente ohne Rezept. Haben Sie schon einmal Erbrechen bei Hunden erlebt? Welche Maßnahmen wurden ergriffen?