Wachhunde: TOP-10 Rassen

Viele Menschen gebären vierbeinige Haustiere als Wächter des Hofes oder der Wohnung vor Verleumdern. Wenn Sie einen Wachhund haben, können Sie sich im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise keine Sorgen um Ihr Zuhause machen.

Aber welcher Hund zum Schutz wählen? Schließlich gibt es so viele Hunderassen auf der Welt.

Unser Artikel enthält zehn der besten Hunderassen, die perfekt mit den Aufgaben eines Wächters zurechtkommen, betrachten wir sie.

Zehnter Platz - Riesenschnauzer

Hunde dieser Rasse sind leicht zu erlernen und merken sich schnell alle Befehle. Trotz seines gutmütigen Aussehens schützt der Riesenschnauzer seinen Besitzer und seine Unterkunft perfekt. Mit solch einem Hund kommt kein Dieb in den Garten oder in die Wohnung.

Riesenschnauzer kommen leicht mit anderen Tieren und kleinen Kindern aus.

Neunter Platz - Moskauer Wachhund

Trotz der Tatsache, dass diese Hunderasse erst vor kurzem gezüchtet wurde, hat sie bereits das Vertrauen vieler Menschen gewonnen. Das Hauptmerkmal der Moskauer Wachhunde ist ihre Größe - diese Hunde sind riesig und sehen beängstigend aus. Moscow Watchdog ist nicht nur ein großer Wächter, sondern auch ein hingebungsvoller Freund. Hunde dieser Rasse haben nie Probleme.

Achter Platz - Alabai

Diese Hunderasse ist eine gute Wache, aber schwierige "Schüler". Alabai ist schwer zu trainieren und hört selten auf seinen Besitzer. Um niemals Probleme mit einem Hund dieser Rasse zu haben, muss er nur von der Person gestartet werden, die mit jedem Hund leicht eine gemeinsame Sprache findet.

Siebter Platz - Kaukasischer Schäferhund

Kaukasier sind unprätentiös, halten Sie einen Hund dieser Rasse ist sehr einfach. Der Anblick des kaukasischen Schäferhunds ist nicht nur beim Anblick dieses Hundes fantastisch - kein einziger Dieb wird sogar versuchen, in den Hof oder die Wohnung zu klettern. Trotz des beeindruckenden Aussehens sind die Kaukasier sehr freundlich und ihren Herren gegenüber loyal. Natürlich muss der Kaukasische Schäferhund wie jeder Hund ausgebildet und unterrichtet werden, sonst können Probleme damit aufkommen.

Sechster Platz - Dobermann

Doberman ist ein toller Hund, der das Haus bewacht. Diese Rasse gehört zum Service, also sind diese Haustiere sehr klug und schlagfertig. Das Haus wird von einem Dobermann betreut, nimmt niemals unerwünschte Gäste an. Mit solch einem Hund können Sie sich nicht um die Sicherheit von Geld und anderen wertvollen Dingen sorgen. Zusätzlich zu den Sicherheitsfähigkeiten ist Doberman ein guter Freund und treuer Freund.

Fünfter Platz - Cane Corso

Cane Corso ist eine sehr teure und seltene Hunderasse. Die Tiere dieser Rasse sind sehr freundlich, gebildet und geduldig. Aber wenn es um das Leben und die Gesundheit des Besitzers geht - Can Corso wird zu einem wilden Tier, das jeden zerbrechen kann. Deshalb eignet sich diese Hunderasse zum Schutz einer Wohnung und eines Privathauses.

Vierter Platz - Boxer

Ein Boxer ist ein sehr starker und starker Hund. Er erinnert sich schnell an alle Befehle und hört immer dem Besitzer zu. Diese Hunderasse ist auf der ganzen Welt beliebt, und sehr oft werden diese Hunde als Wächter eingesetzt.

Der Boxer versteht sich gut mit Kindern und anderen Haustieren, er wird immer ein treuer Freund und ein ausgezeichneter Bodyguard sein.

Dritter Platz - Rottweiler

Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich und aufmerksam auf Kinder und den Rest des Haushalts. Rottweiler sind einfach zu trainieren und lernen schnell neue Informationen. Aufgrund der ruhigen Natur kann der Rottweiler sowohl in der Wohnung als auch im Haus gehalten werden. Es ist sehr einfach, Hunde dieser Rasse zu pflegen.

Zweiter Platz - Staffordshire Terrier

Manche Leute glauben, dass die Staffords böse und unausgewogene Hunde sind. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, genauer gesagt - überhaupt nicht. Die Natur des Staffordshire Terriers hängt direkt von der Ausbildung ab. Wenn Sie einen Hund richtig großziehen, dann wird es ein guter Freund und sogar ein "Kindermädchen" für Kinder sein. Als Wachhund passt der Staffordshire Terrier perfekt. Hunde dieser Rasse mögen Fremde nicht und nehmen sie auch nicht wahr.

Erster Platz - Deutscher Schäferhund

Diese Hunderasse ist eine der beliebtesten und weit verbreitetsten. Deutsche Schäferhunde leben in einem Privathaus und in Wohnungen. Zum Schutz ist solch ein Haustier großartig. Die Deutschen sind sehr schlau und klug, sie sind leicht zu trainieren und erinnern sich schnell an die Befehle. Der Deutsche Schäferhund ist nicht nur ein ausgezeichneter Wachhund, sondern auch ein treuer Freund für viele Jahre.

Es ist nicht schwer, einen guten Hund zum Schutz zu wählen, das Wichtigste ist, das Haustier zu wählen, das Ihnen gefallen wird.

Kommentare zu dem Artikel "Sicherheitshunde: TOP-10 Rassen"

Ich habe ein Privathaus gekauft, ich wollte einen guten Freund und einen Wachmann finden, der nicht älter als 3-4 Monate ist, vorzugsweise ein Schäferhundhund aus Deutschland oder ein Moskauer Wachhund.

Hallo, vielen Dank für diese Seite. Alles in dem Fall, tolle Fotos, ich mag die Tatsache, dass zuerst eine kurze Information über die Rasse gegeben wird, und dann gibt es einen Link zu detaillierteren Informationen. Danke!

Vierbeiniger Freund und Wächter

Es gibt viele Hunderassen. Bevor Sie in den Laden gehen, sollten Sie alle Argumente abwägen und einen nüchternen Blick auf die Situation werfen. Entscheiden Sie genau für welchen Zweck Sie ein Haustier brauchen. Viele Menschen glauben, dass der Erwerb eines Tieres später an Ihre eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann, das ist der häufigste Fehler.

Jede Rasse wurde für einen bestimmten Zweck gezüchtet. Guide, Begleiter, Kindermädchen, Jäger, Wache. Das Tier auf genetischer Ebene neigt zu bestimmten Handlungen, und wenn Sie einen Hund suchen, der mit Ihren Kindern spielt, ist es unwahrscheinlich, dass Kampftiere für diesen Zweck geeignet sind. In den meisten Fällen erhalten die Menschen jedoch hauptsächlich vierbeinige Freunde zum Schutz.

Auswahlkriterien

Also, das Ziel ist gesetzt, du brauchst eine Wache. Jetzt gibt es noch mehr Fragen. Rüde oder Hündin? Erwachsener oder kleiner Welpe? Was ist die beste Rasse? Trainierst du dich selbst oder betrauest diese Angelegenheit Profis?

Also Junge oder Mädchen?

Männer sind neugierig und beeindruckender. Zeigen Sie häufig Interesse außerhalb des Hauses. Sie sind stärker, aktiver, haben einen explosiveren Charakter als Hündinnen. In der Zeit der "Verliebtheit" sind sie schwer zu handhaben, da ihre Handlungen unberechenbar werden.

In der Regel erkennen sie nur einen Besitzer, der Rest der Familie wird einfach toleriert. Deshalb, wenn Sie nach einem Wächter für die ganze Familie suchen, denken Sie sorgfältig, Männer werden kein Freund für jeden werden.

Mädchen sind gehorsamer und nachgiebiger, leichter zu trainieren, sie haben praktisch keine Interessen außerhalb der Wohnung oder einer Länderseite. Berücksichtigt man selbst solche physiologischen Merkmale wie "Östrus", können sie, nachdem sie eine angemessene Ausbildung erhalten haben, Instinkte abwehren und immer in der Nähe des Besitzers bleiben. Alles, was der Züchter in solch einer heiklen Phase benötigt, ist, die Freier für einen Spaziergang zu vertreiben.

Dies ist eine universelle Klassifizierung, aber niemand garantiert, dass es tatsächlich so kommen wird. Neben natürlichen Instinkten haben Tiere auch Charakter. Und manchmal ist es ziemlich hart.

In Anbetracht der Risiken, die mit dem Temperament des Tieres verbunden sind, fragen sich viele: Ist es nicht besser, eine erwachsene Person zu nehmen, bei der zum Zeitpunkt des Kaufs klar ist, mit welchem ​​Charakter Sie es zu tun haben werden?

Ein erwachsenes Haustier ist im Wesentlichen ein gebrauchsfertiger Wächter. Sie müssen das Baby nicht überwachen und für alle vorhandenen Hundekrankheiten in der Welt behandeln.

In der Regel liegt die Zeit der "Babywindeln" dahinter. Aber wenn du es dir ansiehst, bist du für ein Tier völlig fremd, genau wie er für dich ist. Daher kann man kaum auf bedingungslose Loyalität von einem Hund zählen, der in einem reifen Alter in Ihr Leben kam.

Der kleine Welpe ist fürsorglich und unbeschreibliche Angst. Alle Jungtiere sind ausnahmslos ungewöhnlich niedlich.

Diese Beine, die beim Gehen wackeln, berühren sich unglaublich, wenn das Baby allein gelassen wird und er gelangweilt ist. Ja, zweifellos wird ein kleiner flauschiger Klumpen Probleme und Aufregung in Ihr Haus bringen, aber diese Periode vergeht sehr schnell. In ein paar Monaten erhalten Sie einen aufrichtig ergebenen Freund und ein vollwertiges Mitglied Ihrer Familie. Wenn Sie Kinder haben, können Sie mit Hilfe von etwas Unruhigem ein Verantwortungsgefühl und die Sorge für die Schwachen trainieren.

Für Hunde ist die Bewachung des Hauses und der Familie eine Priorität. Was sollte man beachten, wenn man eine bestimmte Rasse bevorzugt?

Welche Hunde eignen sich zum Schutz eines Privathauses und welche für die Wohnung

Wenn Sie in einer Stadtwohnung wohnen, werden folgende Rassen Ihnen passen:

  1. Boxer Ideal. Das Tier hat eine durchschnittliche Größe, so dass es sich selbst in der kleinsten Wohnung wohl fühlt. Ein besonderes Merkmal der Rasse ist eine große Liebe für Kinder. Boxer wird wahrscheinlich nicht zustimmen, mit Ihren Kindern zu spielen. Aber seien Sie sicher, dass, wenn Ihr Kind Interesse am Hund zeigt, sie wiederum geduldig alle Tests ertragen wird, die die Krume für ihn vorbereitet hat. Dieser Typ ist einfach zu trainieren und erinnert sich lange an das Team. Die Rasse ist aktiv, daher sollte ein obligatorischer Stundenspaziergang bei jedem Wetter ein fester Bestandteil Ihres Lebens sein.
  2. Stock Corso. Sehr oft bringen die Menschen diese Rasse zur Welt, weil sie wie der Boxer für ihre zarte Anhaftung an Kinder berühmt ist, aber gleichzeitig nicht so viel Speichelfluss hat. Fairerweise möchte ich darauf aufmerksam machen, dass, wenn Sie die Erziehung des Tieres richtig behandeln, fast jeder Hund die Gefahr für Ihre Kinder nicht verbergen wird. Aber nicht nur Hunde, auch die Kinder selbst brauchen eine gute Ausbildung. Cane Corso sind stur im Training, vor allem Männer. Aber dies vervollständigt ihre Einsicht und ein hohes Maß an Scharfsinn. Wenn es dir gelingt, den Standort dieser Rasse zu gewinnen, kannst du sicher sein, dass du einen Wächter erwirbst, der dir wie ein Schatten folgen wird und im Falle einer Gefahr bereit ist, seinen Meister selbstlos zu verteidigen. Gewöhnlich ist die Hingabe des Hundes auf eine Person gerichtet, aber aufgrund der hohen intellektuellen Fähigkeiten fühlt und sieht das Tier die Zuneigung seines Besitzers für seine Familienmitglieder und schützt sie daher nicht schlechter als den Besitzer;
  3. Rottweiler. Sehr mehrdeutige Rasse. Rottweiler sind stark, robust, haben keine Angst vor Schlägen, selbst wenn sie verletzt sind, werden sie die Pflicht ihres Hundes bis zum Ende erfüllen. Dies alles ist nur möglich, wenn es um Qualität und kompetentes Training geht. Wenn Sie Ihrem Hund nicht aufpassen, endet sein Gehorsam in dem Moment, in dem ein Tier seine eigene Meinung zu dieser oder jener Situation hat. Hunde dieser Rasse sind trainierbar, aber das passiert nicht schnell, also bitte gedulden Sie sich;
  4. Dobermänner. Entschlossene, schnelle, komplexe Tiere. Habe eine gute Reaktion. Die aktivsten der hier aufgeführten Hunde sind diejenigen, die das Haus bewachen sollen. Spaziergänge und aktive körperliche Aktivität sind ein obligatorischer Bestandteil des Tagesablaufs sowohl des Haustieres als auch seines Besitzers. Doberman, der die richtige Erziehung erhielt, ist ein schneller, intelligenter, widerstandsfähiger und loyaler Wächter nicht nur für die Person, sondern auch für sein Eigentum.

Hunde zum Schutz von Landhäusern

Für diese Zwecke müssen Sie einen Hund wählen, der in der Lage ist, das Problem nicht nur mit dem Schutz des Hauses, sondern auch der Umgebung zu lösen.

Die folgenden Rassen werden eine solche Aufgabe ideal bewältigen:

  1. Wenn Sie einen Deutschen Schäferhund wählen, werden Sie auf keinen Fall verlieren. Intelligent, schlau, robust, treu. Eine ganze Bande von Hooligans wird nicht vor ihrer Wut gerettet werden, und die Liebkosung ist genug für alle Mitglieder der größten Familie;
  2. Riesenschnauzer. Sie haben die gleichen Eigenschaften wie deutsche Schäferhunde, der einzige Nachteil ist, dass Wolle ständig Aufmerksamkeit verlangt;
  3. Alabai Der perfekte Jäger und treuer Freund. Die Rasse ist ziemlich wild, deshalb braucht sie eine gute Ausbildung;
  4. Moskauer Wachhund. Geduldig, schlau, robust.

Aber egal welche Rasse du bevorzugst und wie gut sie zubereitet wird, die meisten Hunde können ihre Aufgaben als Beschützer nicht qualitativ erfüllen. Und die Schuld dafür liegt größtenteils bei den Eigentümern.

Häufige Wirtsfehler

Die häufigsten Fehler:

  • das Tier ist in seiner Fähigkeit eingeschränkt, sich frei in der Wohnung zu bewegen;
  • Zum Zeitpunkt des Öffnens der Tür ist kein Hund.

Standard Haushaltssituation. Bevor er die Tür öffnet, verriegelt der Besitzer sein Tier im weit entfernten Raum und lässt ihn erst danach in das Zimmer des Gastes.

Wenn Sie Sprachbefehle verwenden, können Sie das Haustier nicht beeinflussen und der einzige Ausweg ist, ihn im Raum zu isolieren, dann gibt es Probleme mit dem Hundetraining. Was nützt ein gesperrter Hund?

Im Moment der Gefahr kann sie nur noch in ein Schlüsselloch schlüpfen. Lege den Hund in den Flur. Es sollte immer in der Nähe der Eingangstür sein. Selbst wenn Sie vorhaben, für 5 Minuten auszugehen, um den Müll rauszubringen, nehmen Sie immer einen Hund. Die meisten Anschläge unter den Bedingungen von Stadtwohnungen finden genau in dieser kurzen Zeit statt.

In Bezug auf die Schutzfelsen, die Vorstadteinrichtungen schützen. Der Wächter sollte immer sein Territorium patrouillieren! Versuchen Sie, das Tier nicht abzuschließen, es sei denn, es ist absolut notwendig. Denken Sie im Voraus daran, wie der Hund bei Bedarf das Haus betreten kann. Denken Sie daran, geschützte Tiere müssen volle Bewegungsfreiheit haben, und ansonsten, was nützen sie?

Und schließlich, damit Ihr Haustier seine Pflichten mit hoher Qualität und in gutem Glauben erfüllt, liebt und respektiert es. Nur die Liebe eines Hundes verdient, erhalten Sie nicht nur eine Wache, sondern auch einen treuen Freund für die ganze Familie.

Sicherheitshundrassen: für Haus oder Wohnung, Auswahlkriterien

Unter dem Begriff der Wächterrassen von Hunden ist es üblich, Service-Tetrapoden mit angeborenen Fähigkeiten oder guten Ergebnissen in den folgenden "Disziplinen" zu unterrichten: Wache und Wache, Wache, Wache, Wache und Wache. In dem engstirnigen Konzept werden Wachhunde eingeschaltet, um Eigentum, Territorium oder Person (Besitzer) zu schützen. Unterschiede in der Theorie und im Verständnis der "Mehrheit" lassen viele Kontroversen entstehen. Sofort merken wir an, dass alle Service-Rassen mehr oder weniger universell sind, und ein guter Trainer wird jeden Hund lehren, ihn zu schützen. Die Frage ist, ob der Vierbeiner fühlt, dass sich der Schutz seiner Pflicht und Berufung anfühlt oder dass er das Objekt "verteidigt", weil es so notwendig ist. Betrachten Sie unten die Fotos und die Namen der Rassen, die zum Schutz beginnen sollten.

Wachhund für Haus oder Wohnung - Auswahlkriterien

Was sind die Kriterien, um die beste Hunderasse für Sie zu bestimmen? Größe, Wut, Bissstärke, Misstrauen gegenüber anderen? Oder ist es für Sie wichtig, dass der Hund klein war und keine Beschwerden in der Wohnung verursachte? Oder sind Sie im Gegenteil ein Fan von Riesenrassen und nehmen kleine Vierbeiner nicht ernst? Zu viele Faktoren beeinflussen die Wahl der Rasse, alles hängt von den Wünschen des Besitzers und den Lebensbedingungen des zukünftigen Haustieres ab.

Hund, um das Haus zu bewachen

Normalerweise ist eine Rasse für ein privates Haus ein Hund, der mit einem freien Eingang zum Haus auf der Straße bleibt. Eine Alternative ist, im Hof ​​mit einem Freiluftkäfig und einem Zwinger zu bleiben. Die Hauptkriterien, nach denen eine Rasse zum Schutz eines Hauses und Territoriums ausgewählt wird, sind:

  • Riesen, groß, im Extremfall die durchschnittliche Größe.
  • Dicker Mantel und gut entwickelte Unterwolle.
  • Hingabe, auf dem Hintergrund der Unabhängigkeit.
  • Angeborenes Misstrauen gegenüber Fremden.
  • Es wird optimal sein, wenn die ausgewählte Rasse dazu neigt, komplexe Probleme selbständig zu lösen und Entscheidungen zu treffen.

Es ist wichtig! Ein Hund, egal welche Rasse er ist, kann nicht an einer Kette gehalten werden! Eine Leine ist eine vorübergehende Maßnahme, bis Gäste das Haus betreten oder die Tore des Hofes geöffnet sind, aber nicht mehr! Alle Wachhunde sind von Natur aus aktiv und zäh, und die Einschränkung ihrer Freiheit führt zu tragischen Konsequenzen. Stress bringt den Schwanz zu psychischen Störungen und ein unausgewogener Hund ist eine echte Bedrohung!

Hund, um die Wohnung zu bewachen

Die Wahl eines Sicherheitsbeamten für eine Wohnung ist durch einen starreren Rahmen begrenzt, aber wieder hängt alles von Ihren Vorlieben und der Fläche der Wohnung ab. Echte Fans ohne jegliche Beschwerden leben in Appartements mit Mastiffs und Mastiffs. Wir betrachten den "Durchschnitt", der die Mehrheit der potenziellen Eigentümer betrifft:

  • Mittel oder klein.
  • Nicht zu reichlich Häutung oder Fehlen davon.
  • Kurzer Mantel.
  • Die Abwesenheit des charakteristischen Geruches eines Hundes ist ein individueller Indikator, viele Besitzer halten es für nicht wichtig.
  • Keine Neigung zu sabbern.
  • Sauberkeit und Kompaktheit.

Hund, um Mann zu schützen

Die Kategorie der Leibwächter umfasst jede Hunderasse mit Schutzeigenschaften, auch wenn die Fähigkeiten abgestumpft sind. Der Wunsch zu schützen wird durch bedingungslose Liebe für den Besitzer unterstützt. Logischerweise hat jeder Hund Zähne und kann diese bei Bedarf benutzen. Darüber hinaus lohnt es sich, einen weiteren Faktor in Betracht zu ziehen - die Stabilität des Nervensystems. Miniaturhunde, die vor einem lauten Geräusch zittern, werden beißen, aber nur, wenn sie ihnen direkt drohen. Der gutmütige Border Collie ohne jede Aggression wird in eine verzweifelte Schlacht geraten, wenn sein Besitzer bedroht wird. Die Schlussfolgerung ist einfach - der Hund ist ein Bodyguard, er ist das Ergebnis der Erziehung vor dem Hintergrund einer gesunden Psyche.

Rassengruppen, die nicht zum Schutz geeignet sind

  • Jagd, ausgenommen Universalhunde aus der Gruppe der Laek, Schnauzer und einiger Terrier. Alle Rassen, die der Bestie Wut zeigen, werden nicht für die Aufbewahrung in Privathaushalten empfohlen. Selbst wenn Sie keinen Vogel (Vieh) halten, können Ihre Nachbarn plötzlich eine "Farm" erwerben.
  • Kämpfe Rassen. Es lohnt sich, zu reservieren, dass ein menschenfreundlicher Hund sich bei entsprechender Ausbildung in einer gefährlichen Situation als hervorragender Wächter erweist.
  • Retter, Guides, rein Familienhunde - ein freundlicher Vierbeiner, der "im ganzen Gesicht" lächelt, wird den Angreifer kaum erschrecken.

Riesige Wachhunde

Brasilianischer Fila (57-75 cm im Widerrist) ist ein kurzhaariger Hund mit einem sehr ernsten Charakter. Phil muss respektiert und geehrt werden, nicht zu vergessen, wer der Boss ist. Nicht jeder kann einen Riese hervorbringen, Erfahrung, Fähigkeiten und Geduld sind gefragt. Der Hund ist ein ausgezeichneter, denkender und ausgeglichener Wächter. Das typische Merkmal ist ein stiller Angriff, ohne zu bellen, zu brüllen oder aggressive Gesichtsausdrücke zu äußern.

Bullmastiff (50-66 cm im Widerrist) ist eine speziell gezüchtete Wächterrasse. Hunde zeichnen sich durch Geschicklichkeit und Geschwindigkeit aus, versuchen, keine Verletzungen zuzufügen, sondern "zerquetschen" den Angreifer mit dem Westen und halten ihn bis der Besitzer ankommt. Sie greifen taktvoll und praktisch lautlos an und arbeiten nachts perfekt. Nicht geeignet für die ausschließliche Aufbewahrung, da sie kurze Haare haben.

Dogue de Bordeaux (54-65 cm im Widerrist) ist ein kurzhaariger Riese mit einem flexiblen Charakter. Wenn ein Hund zum Schutz erworben wird, empfiehlt sich ein spezielles Training! Vor dem Hintergrund angeborener Sicherheitsqualitäten fühlen sich die Vierbeiner, die nicht bewacht werden müssen, "auf der Couch" wohl.

Dogo Argentino (60-68 cm im Widerrist) ist ein sehr ernster, glatthaariger Hund, der den Angreifer innerhalb weniger Sekunden verstümmeln kann. In einigen Ländern ist die Zucht verboten, zu kaufen und zu züchten, weil die Ausbildung eines solchen ernsthaften Haustieres sehr verantwortungsvoll angegangen werden muss.

Russischer schwarzer Terrier (64-72 cm am Widerrist) ist ein riesiger, zottiger, schwarzer Riese mit ausgeglichenem Temperament. Großartig für die Bewachung des Hofes, aber braucht ständigen Kontakt mit dem Besitzer. RGT in Rage - dieses Element, das nicht aufzuhalten ist, ohne den Hund körperlich zu verletzen! Dressura und Sozialisation erfordert vom Besitzer der Erfahrung moralische und körperliche Ausdauer.

Der Riesenschnauzer (58-71 cm am Widerrist) ist so groß und schwarz wie RFT, aber nicht so flauschig. Kann in der warmen Jahreszeit auf der Straße leben, aber im Winter braucht es einen beheizten Freiluftkäfig oder freien Eintritt in die Wohnung. Rizena freundlich zu Familienmitgliedern und zurückhaltend in Bezug auf Außenstehende. Schützen Sie gegebenenfalls den Eigentümer und sein Eigentum eifrig.

Moskauer Wächter (64-69 cm im Widerrist) ist eine Rasse, die für das Leben auf der Straße angepasst ist. Ein großer, zäher, sehr temperamentvoller Hund. Wachhunde spielen nicht in der Öffentlichkeit, und wenn sie angreifen, wird das "Opfer" nicht glücklich sein. Voliere Inhalt ist strengstens nicht empfohlen, das heißt, wird die Beschränkung, die vierbeinigen müssen auf dem Territorium 24 Stunden am Tag befinden.

Der Kaukasische Schäferhund (67-70 cm im Widerrist) ist ein kräftiger, langhaariger Hund mit einem stetigen, leicht oberflächlichen Charakter. Kaukasier können faul und melancholisch erscheinen, bis Sie die "Schwelle" ihres Territoriums überschreiten. Vertreter der Rasse sind wirklich gefährlich für einen Eindringling, aber nicht versuchen, zu töten, einfach loszuwerden. Feature, das beim Schutz eine wichtige Rolle spielt - der Hund warnt nicht vor dem Angriff. Wie der Moskauer Wachhund tolerieren KOs keine Belästigungen in dem Gebiet.

Der Zentralasiatische Schäferhund (60-78 cm im Widerrist) ist ein Hund, der dem kaukasischen Schäferhund ähnlich ist, aber einen mehr familiären Charakter hat. Äußerlich die Länge des Fells, Struktur und ein kurzer Schwanz. CAOs sind geduldig mit anderen Tieren in der Gegend, gut unterscheidende Kinder von Erwachsenen.

Große Hunderassen von Hunden

Der Deutsche Schäferhund (55-60 cm im Widerrist) ist eine Universaldienstrasse mit angeborenen Schutzfähigkeiten. Hunde sind in allen Arten von Dienstleistungen (außer Jagd) ausgebildet, geeignet für die Unterbringung in einer Wohnung und auf der Straße, kommen gut mit Kindern aus, kommen gut mit einem unabhängigen Besitzer oder in einer großen Familie.

Der Belgische Schäferhund (56-61 cm im Widerrist) konkurriert selbstbewusst mit dem BUT in Bezug auf Vielseitigkeit und Lernfähigkeit. Die Belgier sind aktiver als ihre "deutschen Brüder", sie fühlen sich auf dem Territorium und in der Gesellschaft des Besitzers großartig. BO ist für Familien mit Kindern geeignet, die in einem Haus mit anderen Tieren leben, aber eine ernsthafte tägliche Arbeitsbelastung und ständige intellektuelle Entwicklung benötigen.

Rottweiler (50-69 cm im Widerrist) - Trotz des beeindruckenden Wachstums sind die Hunde sehr kompakt und kurzhaarig, was darauf hindeutet, dass sie in der Wohnung gehalten werden. Die Rasse verfügt über angeborene Besitzerschutzfähigkeiten, ist aber immer bereit, das Territorium zu schützen. Rottweiler werden als "gefährliche Rassen" eingestuft, tatsächlich hängt alles von der Ausbildung und Erfahrung des Besitzers ab.

Dobermann (61-70 cm am Widerrist) - die Rasse sollte nicht mit dem "ausgedünnten Rottweiler" identifiziert werden. Dobermänner sind angeborene Leibwächter und Streifenpolizisten. Anfangs wurde die Rasse für den Dienst in der Polizei gezüchtet, was die Zurückhaltung der Hunde auf dem Hintergrund exzellenter physischer Daten und beeindruckender Erscheinung förderte.

Deutscher Boxer (53-63 cm im Widerrist) ist ein kurzhaariger, kompakter, robuster Hund für Familie und Wächter. Vertreter der Rasse brauchen keine spezielle Ausbildung, da sie den Besitzer instinktiv schützen. ZKS-Kurse sind nur für Hunde zu empfehlen, die nicht ganz mit ihren Fähigkeiten umgehen können.

Cane Corso (58-70 cm im Widerrist) ist eine sehr ernste Rasse, die aktive Sozialisation und Training erfordert. Nicht geeignet für Anfänger und Personen, die Zweifel an ihrer eigenen Belastbarkeit haben. Cane Corso sind sehr starke, entschlossene und widerspenstige Hunde, die mangels Bildung oder falscher Herangehensweise gefährlich sein können.

Medium Guard Rassen von Hunden

Der American Pit Bull Terrier (bis 50 cm Widerrist) und der American Staffordshire Terrier (43-48 cm im Widerrist) sind Kampfhunderassen, die mit entsprechendem Training perfekt Bodyguard-Fähigkeiten zeigen. Vertreter der Rassen sind aggressiv gegenüber anderen Hunden und den Menschen vorbehalten, da sie für den Kampf gezüchtet wurden. "Aggression" ist jedoch keine Diagnose, mit der richtigen Herangehensweise und aktiven Sozialisierung wird das Haustier sehr tierfreundlich sein und nicht einmal gegen die Nachbarschaft eines anderen Hundes.

Airedale Terrier (58-70 cm am Widerrist) - trotz seines beeindruckenden Wachstums sind die Vertreter der Rasse sehr kompakt und bequem in einer Wohnung zu halten. Süß und lächelnd kucheryashka, hat beeindruckende Kiefer, Empfindlichkeit und angeborene Wachsamkeit gegenüber Fremden. Als Jäger wurde der Airedale Terrier ziemlich oft benutzt, die Rasse kann eher dem Begleiter zugeschrieben werden.

Ein Schnauzer (44-50 cm im Widerrist) ist eine mittelgroße Rasse, die nicht vergeht, nicht riecht und "menschliche" Intelligenz besitzt. Hunde können und lieben es, unabhängige Entscheidungen zu treffen, sie sind perfekt trainiert, als erstes Haustier geeignet, brauchen aber aktive Lasten.

Beachten Sie! Die Rasse Rhodesian Ridgeback ist ziemlich selten, aber nicht jeder trainierte Hund kann mit seinen angeborenen Schutzfähigkeiten vergleichen.

Kleine Wächterrassen von Hunden

Zwergschnauzer (30-46 cm Widerrist) ist eine kleinere Version des Riesen und des Mittelschnaubers. Ein kleiner Hund, gut geeignet für den Inhalt in der Wohnung. Vor dem Hintergrund bescheidener Dimensionen sind die Tsvergs mutig, robust und sehr intuitiv.

Der Boston Terrier (38-43 cm im Widerrist) ist ein sehr intelligenter und sozialer Hund mit kurzen Haaren. In Bezug auf den Schutz sind die Zuchtfähigkeiten mittelmäßig, aber sie können entwickelt werden. Es sollte verstanden werden, dass die Boston Terrier nicht zum Schutz ausgestellt waren, also sollte man nicht überrascht sein, dass das Tier mit großem Widerwillen bellen, knurren und in den Kampf klettern wird. Eindrucksvollere Ergebnisse der Hundeausstellung beim Schutz der Wohnung, der charmante Hund öffnet einen kraftvollen Mund und wird zu einer echten Bedrohung für den ungebetenen Gast.

Jagdterrier (33-40 cm im Widerrist) ist ein aktiver, unermüdlicher, furchtloser, "zickiger" und kleiner Wachhund. Natürlich wird der Vierbeiner dem bewaffneten Angreifer nicht widerstehen können, aber der furchtlose Jäger wird alles tun, was von ihm abhängt. Der Vorteil der Yagdteriera liegt in den Punktbissen, dh der Hund wird schnell abgefangen und verursacht in kurzer Zeit viele Bisse. Mit einem speziellen Training kann der Vierbeiner das "Opfer" ergreifen und halten, und der Jagdterrier kann für so lange Zeit (40-60 Minuten) mit solch einer einfachen Arbeit beschäftigt werden. Der arbeitende Vertreter der Rasse kommt mit einem aufgebrachten Waschbären zurecht, und dieses Tier ist in einer Wut schrecklicher als eine unbewaffnete Person.

Beachten Sie! Ungekochte Rassen, die in der Erhaltung gut ausgebildet sind, sind Akita Inu, Boerboel und der große Schweizer Sennenhund.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Wachsbrüte

Sicherheitshunde erschienen zunehmend nicht nur in Privathäusern und Unternehmen, sondern auch in Stadtwohnungen. Sie sind berühmt nicht nur für den Verdacht von Fremden, sondern auch für ihre Hingabe an den Meister, körperlich entwickelten Körper, guten Charakter, Gehorsam. Daher werden mit ihrer Ausbildung und Wartung zu Hause mit Kindern keine Probleme haben. Guard-Hunderassen, die geschaffen wurden, um den Besitzer zu Hause zu schützen, damit sie nicht nur mit anderen Tieren, sondern auch mit Menschen in einen Kampf eingreifen können.

Die meisten Wachhunde sind berühmt für ihre zurückhaltende, freundliche und friedliche Natur. An den Besitzer gebunden, aber im Kontakt mit dem Angreifer aggressiv und verdächtig.

Inhalt

Riesige Wachhunde

Für ein privates Zuhause ist es besser, gigantische Wachhunde zu wählen, die als die besten Wachen und Kämpfer gelten, die sogar einen Erwachsenen überwinden oder Hilfe bringen können.

Brasilianisches Fila

Brasilianische Fila Arbeits Rasse, erschien in Brasilien. Der Hund hat einen kurzen Mantel, grau, beige oder dunkel. Der Hund gilt als der beste Beschützer für ein Haus auf dem Land, denn er ist verdächtig und wütend auf Fremde, er schützt die Familie, ist an das Haus gebunden und wird schnell ausgebildet.

Vorteile:

  • toleriert keine Außenseiter;
  • Wolle nur zur Pflege.

Nachteile:

  • wird nur dem strengen und gewichteten Eigentümer gehorchen;
  • Es ist aggressiv für den Rest der Familie.

Bullmastiff

Bullmastiff in England gezüchtet, zwingt dem Besitzer Adel, mächtigen Körper und Loyalität. Das Haar des Hundes ist kurz, es passt fest an den Körper, von den üblichen Farben ist es rot, beige und gefleckt. Durch Verhalten - das ist ein ruhiger, nicht aggressiver, vorsichtiger Hund. Es zeichnet sich auch durch seine Ausdauer, Liebe für seine Familie und guten Willen gegenüber anderen Tieren aus.

Vorteile:

  • guter Duft;
  • schnelles Lernen;
  • Einfallsreichtum.

Nachteile:

  • erfordert häufige körperliche Anstrengung und Training.

Bordeauxdogge

Pet hat einen großen Körper, der fast vollständig mit Falten bedeckt ist. Wolle - kurz, Farbe - rot und alles Original von ihm. Durch die Natur des Hundes inhärente Zurückhaltung, Ruhe, Ausdauer, Zuneigung und Einfallsreichtum.

Vorteile:

  • erfordert keine langen Klassen und Training;
  • behandelt Kinder gut.

Nachteile:

  • anfällig für Augenerkrankungen und Verdauungsstörungen.

Dogo Argentino

Der Hund wird im Schutz oder in der Jagd nach dem Stift großer Tiere verwendet. Dies ist dank eines gut entwickelten Körpers, muskulöser Beine, Ausdauer möglich. Auch hat das Haustier Intelligenz, präzise Ausführung von Befehlen, Loyalität gegenüber dem Besitzer und Haltung. Argentinischer Hund kurze weiße Farbe.

Vorteile:

  • Leichtigkeit des Lernens;
  • sofortige Ausführung von Befehlen.

Nachteile:

  • übermäßige Aggressivität;
  • Abneigung gegen andere Tiere.

Schwarzer Russischer Terrier

Der russische Schwarzterrier braucht keine besonderen Lebensbedingungen, ist nicht skurril in der Ernährung, wird fast nicht krank, ist schnell ausgebildet. Russischer Terrier hat einen großen Körper, Muskulatur. Wolle - dick, Farbe - schwarz mit grauen Spritzer. Der Hund ist ausgeglichen, er führt nur, freundlich, zäh, loyal.

Vorteile:

  • liebt Kinder;
  • verträgt problemlos alle Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • werde nicht auf der Kette sitzen;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Kommunikation mit der Familie.

Riesenschnauzer

Der Hund hat einen ruhigen, gemessenen Charakter, ist loyal zum Besitzer, belastbar, verträgt problemlos alle Wetterbedingungen, wir trainieren und führen alle Befehle aus. Ein rauer Riesenschnauzer hat einen großen, aber harmonischen Körper, die Farbe ist schwarz. Es passiert nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, nimmt an Wettbewerben teil.

Vorteile:

  • toller Arbeitshund;
  • besitzt Suchqualitäten.

Nachteile:

  • erfordert konstantes Training.

Moskauer Wachhund

Moskauer Wachhund hat einen großen, muskulösen Körper. Der Mantel ist lang und dick, aber etwas kürzer am Kopf. Farbe - rot, spotted, Kopf und Hals, meist ein dunkler Schatten. Durch Verhalten - es ist ein unabhängiger, geselliger und selbstbewusster Hund. Die Hauptaufgabe des Haustieres besteht darin, das Haus, die Familie und das nächstgelegene Territorium zu schützen.

Vorteile:

  • kümmert sich um Kinder;
  • erfordert keine langen Trainingseinheiten.

Nachteile:

  • brauchen sorgfältige Pflege;
  • es ist aggressiv;
  • anfällig für Verdauungsstörungen und Dysplasie.

Kaukasischer Schäferhund

Die Rasse der kaukasischen Schäferhunde gilt als einer der größten und besten Wachhunde der Welt, die Wolle ist dick mit Unterwolle, die Farbe ist braun, weiß, beige. Durch Verhalten - das ist ein hartnäckiges, mutiges und selbstbewusstes Haustier, leicht erzogen und liebt den Besitzer. Es ist wichtig, ständig mit dem Hund körperlich zu trainieren, um fit zu bleiben.

Vorteile:

  • geeignet für den Schutz eines großen Hauses oder Häuschens;
  • Führt alle Befehle aus.

Nachteile:

  • brauchen häufige Aus- und Weiterbildung.

Zentralasiatischer Schäferhund

Der Zentralasiatische Schäferhund hat einen kräftigen Körper, kräftigen Rücken und muskulöse Pfoten. Alabaya Haar ist hart und gerade, hat Unterwolle, Farbe ist schwarz, beige, braun und hell. Der Welpe wird erst nach drei Jahren voll entwickelt. Dann wird der Charakter Ausdauer, Geduld, Loyalität und Misstrauen anderer gelegt.

Vorteile:

  • kann Menschen widerstehen;
  • speziell für den Schutz des Hauses geschaffen.

Nachteile:

  • erfordert ständige Pflege und Training.

Große Wachhunde

Große Wachhunde eignen sich sogar für eine Wohnung, denn unter ihnen gibt es liebevolle und intelligente, liebevolle Kinder. Zum Beispiel ein belgischer oder deutscher Schäferhund.

Deutscher Schäferhund

Eine Rasse von Deutschen Schäferhunden, die in Deutschland für Weidevieh gezüchtet wurde, wird jetzt im Schutz, in der Suche und als Begleiter verwendet. Das Haar des Passes ist mittellang, die Farbe ist schwarz mit braun, der Körper ist mittelgroß. Der Hund hat ein aktives Temperament, Ausdauer, Ausgeglichenheit, Intelligenz und Hingabe. Mit richtigem Training kann man sogar mit Kindern sitzen und sie beschützen.

Vorteile:

  • ausgezeichnete Geruchs- und Suchqualität;
  • Hingabe und Freundlichkeit.

Nachteile:

  • Das Haustier braucht ständige Schulung und Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund passt sich jedem Wetter und jeder Umgebung an, ist ruhig und zurückhaltend, intelligent und ausdauernd. Äußerlich sieht der Belgische Schäferhund harmonisch aus, seine Pfoten sind stark, seine Ohren sind aufrecht und der Körper ist groß. Die Art der Wolle beneidet die Art des Hirten, sie kann langhaarig, kurzhaarig, drahtbehaart sein. Von den üblichen Farben - rot, schwarz.

Vorteile:

  • Emotionalität und Mobilität;
  • Gehorsam und klare Befehlsausführung.

Nachteile:

  • Aggression;
  • schwache Gelenke in den Pfoten.

Rottweiler

Gewicht - ca. 45 kg

Rottweiler sind sehr energisch, aktiv und effizient, obwohl sie sich durch Aggression und Wut auszeichnen. Ihre Hauptaufgabe ist der Schutz und die Verteidigung des Besitzers, sie zeichnen sich durch Selbstbewusstsein und Loyalität gegenüber nur einer Person aus. Die Größe des Rottweiler Torsos ist mittel, die Beine sind muskulös. Wolle - gerade, grob, Farbe - dunkel und braun.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • unprätentiös in Essen und Haftort.

Nachteile:

  • Aggression und Inkontinenz;
  • Bosheit gegenüber anderen Menschen neben dem Besitzer.

Dobermann

Doberman hat einen muskulösen und massiven Körper, gerade Linien und aufrechte Ohren. Der Mantel des Dobermanns ist kurz, liegt eng am Körper an, ist glänzend, die Farbe ist schwarz mit braun, rostig-braun. Nach Charakter - das ist ein freundliches, loyales, ausgeglichenes Haustier, das nicht in übermäßiger Bosheit inhärent ist. Wenn Training mit den Kindern verlassen werden kann.

Vorteile:

  • reagiert ruhig auf verschiedene Reize;
  • kann ein Bluthund sein;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • erfordert ständiges Training und Training.

Deutscher Boxer

Glatter deutscher Boxer unterscheidet sich durch grenzenlose Hingabe an den Besitzer und Ruhe, gewöhnt sich schnell an die neue Familie und liebt Kinder. Es zeichnet sich auch durch Aktivität, Verspieltheit, schnelles Lernen und Misstrauen gegenüber Fremden aus. Das Haar des Hundes ist kurz, die Farbe ist rot, gestromt, der Körper ist kompakt und muskulös.

Vorteile:

  • behandelt Kinder gut;
  • robust und loyal.

Nachteile:

  • es ist aggressiv;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Training.

Stock Corso

Zuchthunde Cane Corso gilt als einer der ältesten Italiener in der Gruppe der Melos, die früher als kämpfende und grausame Hunde bekannt waren. Jetzt im Schutz und Verteidigung des Hauses verwendet, weil das Haustier inhärente Stärke und Ausdauer, Zurückhaltung ist. Der Körper des Hundes ist stark, muskulös, knochig, die Beine sind schlank. Wolle - kurz und dick, glänzend, Farbe - schwarz, grau, gestromt, rot.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • Er trifft selbst Entscheidungen.

Nachteile:

  • ohne Bildung wird für alle außer dem Besitzer schlecht sein.

Boerboel

Boerboel hat einen großen Körper, kräftige Beine, aber auch Geschicklichkeit und Kraft sind ihm innewohnend. Wolle - glatt und glänzend, dicht am Körper. Farbe - alle Brauntöne, aber die Ohren sind immer anders. Durch die Natur der burbuli - hardy, ausdauernde, aktive Haustiere.

Vorteile:

  • schnell an irgendwelche Bedingungen gewöhnt werden;
  • schlau und leicht zu lernen.

Nachteile:

  • erfordert lange Spaziergänge;
  • aufgrund von Hyperreaktivität können Menschen angreifen.

Mittlere Wachhunde

Kleine Wachhunde sind ideal für eine Wohnung, sie können Begleiter sein, weil sie sich durch ihre Ruhe, Hingabe und Einfallsreichtum auszeichnen.

Amerikanischer Pit Bull Terrier

Der Körper des Pit Bull Terriers ist mittelgroß, sportlich und straff, seine Füße sind schlank. Wolle - kurz, Farbe - hell, dunkel, rot, Tiger. Nach Charakter - das ist Glücksspiel, aktive und Kampfhunde. Kann in einem Privathaus oder in einer Stadtwohnung aufbewahrt werden. Es ist wichtig, dass die Tierpflege minimal ist, aber Sie müssen Ihren Mantel mindestens einmal alle zwei Wochen kämmen.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • nicht aggressiv für Kinder;
  • guter Bluthund.

Nachteile:

  • manchmal zu freundlich und loyal gegenüber Außenstehenden.

Airedale Terrier

In Bezug auf das Verhalten besitzt der Airedale Emotionalität, Geselligkeit, Aktivität, Loyalität, Furchtlosigkeit, Witz und Ausdauer. Aggression ist dem Hund nicht innewohnend, aber der Argwohn von Fremden verlässt ihn nie. Das Haar des Airedale Terrier ist hart, kurz, eng am Körper, an manchen Stellen gewellt. Farbe - grau, dunkel, Ohren können variieren.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • erfordert keine langen Spaziergänge und Workouts.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Pflege.

Schnauzer

Ein mittelgroßer Schnauzer ist nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, ein Gehilfe für harte körperliche Arbeit. Die Besonderheit ist die Farbe der Schattenpfeffer mit Salz oder Schwarz, die Wolle selbst ist hart. Im Charakter des Tieres liegt die Loyalität gegenüber dem Besitzer, Aktivität, Kommunikationsfähigkeit, Liebe für Kinder und schützende Qualitäten.

Vorteile:

  • Furchtlosigkeit;
  • hohe Intelligenz;
  • Widerstand gegen verschiedene Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Behandlung und Pflege.

Kleine Wachhunde

Interessanterweise erschienen vor kurzem kleine Wachhunde durch Zucht. Daher behielten sie die schützenden Eigenschaften bei, erhielten aber eine kompakte Größe.

Zwergschnauzer

Ein kleiner Zwergschnauzer gilt als die beste Rasse unter allen Diensthunden der Welt. Die Hauptschattierungen von Wolle sind Pfeffer mit Salz, Schwarz, Silber und Licht. Der Hund zeichnet sich durch Ausdauer, Loyalität, Furchtlosigkeit, Achtsamkeit und Schnelligkeit des Trainings aus, sowie die Eigenheit des Tieres, dass er Kinder unendlich liebt und bereit ist, sie auch während des Gehens zu schützen.

Vorteile:

  • Mangel an Aggression;
  • unprätentiöse Pflege.

Nachteile:

  • eine deutliche Manifestation der Unfreundlichkeit gegenüber Fremden.

Boston Terrier

Die Farbe des Boston Terrier ist braun, grau und weiß, die Wolle ist kurz und liegt eng am Körper an. Pet hat einen muskulösen Körper und Ohren aufrichten. Entsprechend dem Verhalten eines Terriers sind Loyalität, Aktivität, Balance und Ruhe inhärent.

Vorteile:

  • schnell trainiert und trainiert;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • leidet an Verdauungsstörungen und Glaukom.

Jagdterrier

Yagdteriera kleiner Körper, starker Rücken und kurze Beine. Wolle - dick und dicht am Körper, Farbe - schwarz, braun, braun. In der Natur der Yagdteriera liegt Mut, Unabhängigkeit, Ruhe und Hingabe. Sie können sogar auf der Jagd verwenden.

Vorteile:

  • nicht wunderlich in den Lebensbedingungen, toleriert leicht Kälte;
  • nicht aggressiv.

Nachteile:

Akita Inu

Der japanische Akita Inu ist ein großer Hund, die Farbe ist rot, gestromt oder weiß, das Fell ist hart, gerade und dick. Es ist wichtig, dass die Wolle aus drei Schichten besteht. In der Figur Loyalität, Intelligenz, Ausdauer und Liebe für den Besitzer festgelegt.

Vorteile:

  • kann Kinder schützen und schützen;
  • verträgt leicht Kälte.

Nachteile:

  • Sie können nicht schneiden, Sie müssen ständig für Wolle sorgen.

Rassehunde zum Schutz von Kindern: Welcher Hund, um eine Familie mit einem Kind zu gründen?

Tatsache ist, dass es in fast jeder Familie ein Haustier gibt, aber zur Mode werden die Erwachsenen mehr und mehr von ihren Kleinen geführt, indem sie die kleinsten Rassen erwerben, die tatsächlich völlig nutzlos sind, wenn wir sie als persönliche Wächter betrachten.

Ja, natürlich, jeder Hund, unabhängig von seiner Größe und der Anwesenheit des Verteidigers, ist auf seine Weise gut, aber im Idealfall versucht er, eine Rasse zum Schutz von Kindern und Wohnungen auszuwählen, was besonders wichtig für Besitzer von Privathäusern und Anwesen ist. Sie sollten dieser Idee nicht skeptisch gegenüber stehen und glauben, dass ein großes Tier mit einem militanten Charakter das Baby beleidigen oder noch schlimmer verletzen kann, weil es solche Hunderassen für Kinder gibt und das Haus bewachen, die fröhlich mit der Rolle der Kindermädchen umgehen wie sie beginnen, in Bezug auf ihre Schutzzauber einen echten mütterlichen Instinkt zu erfahren.

Es ist nicht verwunderlich, dass solche Haustiere automatisch bereit sind, jeden zu verschlingen, der sich in das Leben und die Gesundheit seiner Besitzer einmischt, und besondere Aufmerksamkeit sollte dem superstarken Instinkt solcher Konservierungsstoffe geschenkt werden, mit denen niemand aufwarten kann. Natürlich geht es nicht darum, solche aggressiven Hunde wie Bull Terrier oder andere Vertreter militanter Rassen wie diesen zu bekommen, denen es nicht empfohlen wird, anders als im Maul zu gehen, weil es viele andere Alternativen gibt.

Also, über die ideale Hunderasse für den Schutz von Kindern, und in Kombination und für ihre eigenen Häuser, können Sie eine Liste von Haustieren, die dringend von Hundetrainern für die Institution empfohlen werden, bringen. Vielleicht wird jemand überrascht sein, aber das Gold in dieser "Tier" -Parade geht an den freundlichsten langhaarigen Collie der Welt. Die Besitzer der Silber- und Bronzetitel sind St. Bernhard und Neufundland.

Diese Hunde werden mit Recht als die beste Option für einen solchen Kinderwächter für ihre eigenen Kinder angesehen, hauptsächlich aufgrund ihrer ziemlich großen Größe, gut entwickelten Instinkte, mentalen Fähigkeiten und Freundlichkeit (jeder erinnert sich wahrscheinlich an die gute alte Komödie Beethoven).

Ein gut entwickeltes Thema mit dem St. Bernhard im Märchen "Peter Pan", weil ihr Charakter - alter Hund Nana mütterlicherseits auf drei Kinder aufpasste und sich vor der Zeit Mühe gab, über die nahenden negativen Ereignisse ihrer Eltern zu berichten, die im Gegensatz zu einem Haustier in völliger Ruhe waren. Kleinere physische Parameter, aber nicht weniger flinke und fürsorgliche Rassen sind Spaniel, Pudel, Standard Schnauzer, Riesenschnauzer, Boxer, Airedale Terrier, Bobtail, Labrador, Deutsche Dogge, Chow-Chow, Mops und Setter.

Mit dem Argument der besten Rassen, einen zuverlässigen und qualitativ hochwertigen Schutz ihrer eigenen Kinder und ihres Eigentums zu gewährleisten, ist es ratsam, einer so wunderbaren und sehr intelligenten Rasse wie dem Deutschen Schäferhund individuelle Linien zu widmen. Natürlich machen die Dimensionen dieser "Deutschen" einen etwas beängstigenden Eindruck, und die erhöhte Reaktion, die oft in unangemessene Schärfe übergeht, lässt es immer öfter zu, Hündinnen den Vorzug zu geben, da Hunde in dieser Hinsicht den Eltern kein Gefühl absoluter Ruhe und Entspannung vermitteln können.

Es ist äußerst wichtig, einen Hund dieser Rasse in einem sehr jungen Alter zu nehmen, so dass er dem Baby gehorchen kann, wie sie von jungen Nägeln sagen und verstehen, dass es einen vollwertigen Besitzer vor ihr gibt, und überhaupt kein lustiges Spielzeug. Es ist wichtig, dass Kinder dies verstehen und aus irgendeinem Grund mit einem Tier zurechtkommen können, das außer Kontrolle geraten ist, was leider auch ziemlich häufig vorkommt. So können wir zum Beispiel eine ziemlich häufige Situation anführen, wenn ein Gast ins Haus kommt und das Tier es als Außenseiter wahrnimmt.

Natürlich wird der erste Instinkt in diesem Fall sein, im voraus zu handeln, dh bei einem Angriff auf einen "Fremden", und das Kind muss die Eindämmung des Hundes sicherstellen, was nicht so einfach ist und eine frühe Probe erfordert.

Es lohnt sich unter anderem nicht, sich in diesem entscheidenden Punkt voll und ganz auf Ihr Haustier zu verlassen, und wenn es um ein Kind geht, ist es besser, sicher zu sein und eine angemessene Aufsicht durch ein Kindermädchen oder Angehörige zu erhalten wie Alarm.

Welche Art von Hund für ein Kind zu haben und wie man es richtig macht

Also haben Sie sich schließlich für eine weitere Auffüllung Ihrer Familie entschieden. Es spielt keine Rolle, ob Ihr Kind nach einem neuen Freund gefragt hat oder ob es gerade die Zeit ist, Ihren alten Traum zu verwirklichen: In jedem Fall ist dies ein sehr wichtiger Schritt. Die Hauptsache ist, dass ein Hund kein Einrichtungsgegenstand oder ein modisches Spielzeug ist. Wenn Sie einen Hund mit nach Hause nehmen, machen Sie einen Schritt in die Zukunft, denn er kann für die nächsten 10-15 Jahre ein wichtiger Teil Ihres Lebens werden. Stimmen zu, dass eine solche Maßnahme einen ausgewogenen Ansatz erfordert.

Wie ist ein Hund für ein Kind nützlich?

Wann kann ich einen Hund für Kinder bekommen?

Ein Bild, das vielen vertraut ist: Ein Kind, das sich an Mutters Ärmel klammert (Väter, Großmütter...), will ihm einen Hund kaufen, der verspricht, gehen, füttern, putzen, laufen usw.

Geh nach Hause, sammle den "Familienrat" und diskutiere mit allen Familienmitgliedern die Möglichkeit, einen Hund zu haben.

Und Sie müssen definitiv ein paar offensichtliche Dinge besprechen, die jeden Haushalt auf die eine oder andere Weise betreffen werden. Also:

  • Der Hund kann bestimmte Unannehmlichkeiten (besonders auf den ersten) liefern. Dies bedeutet nicht, dass der Hund den ganzen Tag und die ganze Nacht bellen oder seine Wolle überall verstreuen wird. Aber viele Menschen sind sogar nicht bereit für eine minimale Störung ihres gewohnten Komforts.
  • Interessen anderer Haustiere. Wenn Sie andere Tiere haben, denken Sie darüber nach, wie das Aussehen des Hundes sie beeinflussen wird. In den meisten Fällen kommt der Hund gut mit anderen Tieren zurecht, aber es gibt offensichtliche Ausnahmen: Wenn Sie zum Beispiel bereits Nagetiere oder Vögel haben, dann ist der Start eines Hundes einer Jagdrasse (mit ausgeprägtem Jagdinstinkt) ziemlich rücksichtslos.
  • Finanzielles Problem. Selbst wenn Sie einen Welpen zu einem symbolischen Preis bekommen, müssen Sie dennoch Ihren Anteil des Familienbudgets für seine Wartung reservieren. Sofort müssen Sie die notwendigen "Hund" Dinge kaufen: Schüsseln, Halsband, Leine, Couch, etc. Es wird Essenskosten geben, und es ist egal, ob Sie Ihren Hund mit einem "naturalka" oder Fertigfutter füttern (auf jeden Fall ist ein Welpe nicht dazu geeignet, mit Essensresten von Ihrem Tisch zu füttern und eine ausgewogene Ernährung ist nicht so billig). Sie müssen auch für die tierärztliche Versorgung (Behandlungen, Impfungen, Behandlung im Krankheitsfall) bezahlen.
  • Möglicher Sachschaden. Welpe - das selbe Kind. Natürlich gibt es Ausnahmen bei Kindern, aber machen Sie sich trotzdem bereit für die gelegentlich beschädigten Schuhe, zerrissene Möbel und zerrissene Tapeten.
  • Es gibt Arbeit für alle. In den meisten Fällen wird die Pflege eines Hundes auf die Schultern älterer Familienmitglieder fallen, und das Kind wird in der Lage sein, die Bedürfnisse des Haustieres nur teilweise zu erfüllen (trotz der Daten der Eidversprechen). Leider sind wir in der Kindheit oft unbeständig und das Kind wird vielleicht bald gelangweilt, wenn er regelmäßig mit dem Hund spazieren geht und sicherstellt, dass Wasser und Nahrung in seinen Schüsseln usw. sind. Und nicht alle Aufgaben, die Kinder aufgrund ihres Alters bewältigen können.
  • Ferienbetreuung für die Kutenkom. Wenn Sie sich entscheiden, einen kleinen Welpen mit nach Hause zu nehmen, dann beachten Sie, dass er zunächst für eine lange Zeit nicht alleine zu Hause sein sollte. Jemand im Haushalt muss mehrere Tage zu Hause bleiben (lange Wochenenden oder Ferien), bis sich das neue Familienmitglied an die veränderten Lebensbedingungen gewöhnt hat.

Gib zu: Wir haben eine leicht verdickte Farbe. In der Tat, um einen Hund zu bekommen, ist nicht so beängstigend. Unheimlich - wenn ein Lebewesen plötzlich im Haus unerwünscht wird, zur Last wird oder auf die Straße geworfen wird.

Wenn Sie keine Angst vor möglichen Schwierigkeiten haben und sich entschieden haben, einen Welpen zu bekommen, dann ist es besser, die entsprechenden Verantwortlichkeiten zwischen Familienmitgliedern auf denselben Familienrat aufzuteilen, nachdem Sie dem Kind einen durchführbaren, aber obligatorischen Teil zugewiesen haben. Zum Beispiel, wenn seine Pflichten das Gehen mit einem Hund beinhalten, dann sollte er gelegentlich sogar nur aus wirklich guten Gründen seine Arbeit auf andere verlagern dürfen.

Die voraussichtliche Teilnahme des Kindes an der Erziehung des Hundes:

  • ein Kind unter 6 Jahren - der Hund ist definitiv in der Obhut der Eltern, das Kind kommuniziert nur, spielt mit den Tieren unter der Kontrolle der Älteren;
  • 6-12 Jahre alt - ein Kind kann sich teilweise um ein Tier kümmern (zuerst einfach eine Schüssel mit Essen, Kämmen usw. auflegen und im höheren Alter laufen und am Hundetraining teilnehmen);
  • über 12 Jahre alt - ein Kind kann mit der Erziehung und Pflege eines Hundes betraut werden.

Natürlich sind diese Rahmen sehr ungefähr und hängen nicht nur vom Alter ab, sondern auch von der Psychologie des Kindes, denn auch ein zehnjähriges Kind kann mit seiner Extase seine ganze Freizeit seinem geliebten Hund widmen, kompetent seine Ausbildung machen, während der Teenager nicht gezwungen werden kann mit einem Hund auszugehen auf einen Spaziergang.

Eine wichtige Frage ist die Ernährung. Auch wenn Ihr kleiner Hundezüchter bereits alt genug ist, um seinen Hund selbst zu füttern, überprüfen Sie regelmäßig, ob die Rationenmengen und die Häufigkeit der Fütterungen den vorgeschriebenen Normen entsprechen, ob frisches und sauberes Wasser für den Hund immer verfügbar ist. Schließlich ist es für Kinder oft schwierig, routinemäßig zu arbeiten, und die Kosten für Fehler oder Unaufmerksamkeit sind hier ziemlich hoch.

Was kann ein Hund für Ihr Kind sein?

Es ist ziemlich schwierig, sich ein Bild eines idealen Hundes eindeutig zu machen: Nicht umsonst hat ein Mann viele Hunderassen hervorgebracht, die sich in Aussehen und Temperament voneinander unterscheiden. Aber es gibt noch ein paar Details, die beachtet werden sollten, bevor der Hund seinen Platz in einer Familie mit Kindern einnimmt.

Charakter

Größe

Denken Sie daran: Hunde wachsen noch schneller als Kinder. Du hast keine Zeit herumzukommen, da ein kleines Haustier seine natürliche Größe erreichen wird. Berücksichtige dies bei der Auswahl einer Rasse (wenn du einen reinrassigen Welpen nimmst, dann wird ein gewisses Überraschungselement in der Frage seiner zukünftigen Größe und seines Gewichts vorhanden sein).

Es ist riskant, in einer Familie mit sehr kleinen Kindern sowohl Miniaturhunde als auch riesige Hunde aufzunehmen: Ein dreijähriges Kind kann versehentlich einen Chihuahua verletzen, und ein erwachsener Neufundländer kann einen zu kleinen Besitzer mit einer gelegentlichen Schwanzbewegung leicht schlagen.

Rüde oder Hündin

Sehr individuelle Wahl. Hundeführer sind der Meinung, dass Hündinnen einen weicheren Charakter haben, sie sind weicher und zarter, sie sind mehr an ihren Besitzer gebunden. Männer sehen in der Regel effektiver aus, und ihre Gesundheit und ihr psychischer Zustand hängen nicht von der Periode des Östrus und der Schwangerschaft ab.

Tatsächlich ist das Geschlecht Ihres zukünftigen Hundes nicht so kritisch: Auf jeden Fall wird es mit der richtigen Erziehung der sehr enge Freund, den Sie für sich und Ihr Kind suchen.

Hund mit Allergien bei einem Kind

Die Diagnose einer Allergie wird nicht notwendigerweise zu einer Barriere zwischen dem Kind und dem Hund. Wenn Ihr Kind allergisch ist, muss festgestellt werden, ob die Allergene des Hundes die Reaktion auslösen (dies wird im Labor durch einen Bluttest festgestellt). Wenn die Analyse keine spezifische Reaktion auf Hundeallergene ergab, dann kann man immer noch daran denken, einen Welpen zu kaufen. Vorher sollten Sie unbedingt einen Allergologen konsultieren.

Hypoallergen Chinese Crested Dog. Autor: SheltieBoy Es gibt Hunderassen, die als hypoallergen gelten. Dies bedeutet nicht, dass alle von ihnen keine Wolle haben (die Tatsache, dass sich Allergien speziell auf Hundehaaren entwickeln, ist ein häufiges Missverständnis), solche Hunde geben nur weniger Allergenproteine ​​in die Umwelt frei.

Insbesondere werden folgende Gesteine ​​als hypoallergen eingestuft:

Hund, um Kinder zu schützen

Die meisten Hunde neigen dazu, "ihre" Menschen vor einer möglichen Bedrohung zu schützen. Darüber hinaus können sowohl der furchteinflößende Rottweiler als auch der Zwergpekinese mit Furchtlosigkeit den vermeintlichen Feind angreifen - die Größe des Hundes hat keinen großen Einfluss auf den Mut und den Wunsch, einen geliebten Menschen zu schützen, aber die Wirkung auf den Täter kann von ihm abhängen.

Es gibt Methoden, Hunde zum Schutz von Menschen auszubilden (die sogenannten Bodyguard-Hunde). Wenn Sie denken, dass Ihr Kind in Gefahr sein könnte, dann helfen Experten Hunde, um für ihn eine zuverlässige Freund-Wache vorzubereiten. Dies bedeutet nicht, dass Sie einfach einen trainierten Hund kaufen und ihn an Ihr Kind befestigen können: Sie müssen mit einem vierbeinigen Kadett für alle Trainingseinheiten gehen und lernen, mit ihm zu interagieren.

Übermäßige Hundepflege hat ihre Nachteile. Vergessen Sie nicht, dass Hunde gegenüber Fremden oft misstrauisch sind. Wenn andere Menschen versehentlich von den Aktionen des zottigen Bodyguards betroffen sind, müssen Sie die Verantwortung dafür tragen. Zum Beispiel: Ein Hund kann als Drohung eines anderen Kindes versuchen, seinen Besitzer einzuholen, ihm auf die Schulter zu schlagen ("angezündet") usw. Der Hund kann nicht zögern, zum Schutz der "Station" zu eilen, Kinder erschreckend oder verletzend. Die Situation ist unangenehm und wird nicht immer angemessen wahrgenommen.

Kleine Hunde für Kinder

Oft gehen die Eltern mit dem Kind Kompromisse ein und erlauben ihm, einen kleinen Hund (Chihuahua, Toy Terrier, Zwergpinscher, Chinesischer Schopfhund, usw.) zu fangen, und rechnen damit, dass es einfacher wird, auch finanziell. Aber denken Sie nicht, dass sich Miniaturhunde nur in der Größe von anderen Hunden unterscheiden.

Hunde kleiner Rassen haben oft einen komplexen Charakter. Sie sind sehr charakteristisch für leichte Erregbarkeit und sogar Hysterie, aber Sie sollten keine gute Natur (typisch für ihre größeren Verwandten) von Miniaturhunden erwarten. Es kann für ein Kind vorteilhafter sein, mit einem ausgewogenen und geduldigen Hund umzugehen.

Außerdem haben kleine Hunde eine eher zerbrechliche Körperstruktur, so dass ein enger Kontakt mit sehr jungen Kindern Tieren mit Verletzungen drohen kann.

Wenn Größe wichtig ist, denken Sie an Kandidaten wie: Welsh Corgi, Dackel, Mops, Zwergschnauzer, viele Terrier - sie sind eher klein, aber haben die oben genannten Nachteile nicht.

Schutzhund

Einen Hund aus einem Tierheim mit nach Hause zu nehmen, ist eines der besten Beispiele für Menschlichkeit, die Sie Ihrem Kind geben können. Darüber hinaus ist es auch aus praktischer Sicht vorteilhaft:

  • Sie erhalten einen Hund kostenlos, außer dass Sie eine kleine Menge an Spenden an ein Tierheim abziehen
  • Sie können ein Haustier aus einer Vielzahl von Tieren wählen, die sich in Größe, Farbe und anderen Eigenschaften unterscheiden, denn manchmal braucht es nur einen flüchtigen Blick, um zu verstehen, dass dieser bestimmte Hund Ihnen gehört;
  • Wahrscheinlich finden Sie nirgendwo anders einen Freund: Tiere wissen es gut zu schätzen;
  • Tiere sind häufiger sicherer aus einem Tierheim als aus Möchtegernzüchtern, die immer mehr werden - zumindest werden Hunde in einem Tierheim behandelt und geimpft
Foto: Trinagil Auch wenn Sie sich entschieden haben, einen Hund einer bestimmten Rasse zu bekommen, ist es sinnvoll, in den Tierheim zu schauen: Leider verraten die Menschen oft ihre Freunde und es kann einen Hund geben, den Sie brauchen. Ja, sie wird keinen Stammbaum haben, aber wählen wir unsere Freunde nur aus der Reinheit ihrer Herkunft?

Die besten Hunderassen für Kinder

In vielerlei Hinsicht ist die Einstellung des Hundes gegenüber Kindern in der Zeit seiner Erziehung gelegt. Anfangs kann jeder Hund mit einem Kind auskommen, besonders seit seiner Kindheit und mit der richtigen Behandlung des Tieres. Ein Mischling kann immer der beste Freund für ein Kind werden, aber jeder reinrassige Hund ist individuell und es ist schwierig, in einem Welpenalter genau zu verstehen, was der Charakter eines zukünftigen erwachsenen Hundes sein wird.

Es wird vermutet, dass eine Reihe von Rassen genetisch festgelegte Eigenschaften haben, die sie ideal für die Haltung in Familien mit Kindern machen. Aus dieser Sicht werden wir mehrere beliebte Hunderassen bewerten.

Labrador Retriever

Schlussfolgerung MirSobak: ein wunderbarer Hund für Kinder, aber es ist besser, ihn zu beginnen, wenn Ihr Baby schon über 4 Jahre alt ist.

Golden Retriever (Golden Retriever)

Fazit MirSobak: Ein wunderbarer Hund für Kinder jeden Alters.

Welsh Corgi

Fazit MirSobak: der ideale kleine Hund für bereits erwachsene Kinder.

Irischer Setter

Fazit MirSobak: eine ausgezeichnete Wahl für eine Familie mit Kindern jeden Alters, vor allem für Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen.

St. Bernhard

Schlussfolgerung MirSobak: Wenn Sie nicht "eins zu eins" leben und Ihr Kind genug gewachsen ist, um dem Druck eines 80-Pfund-Hundes standzuhalten, wird der St. Bernard Ihre Erwartungen nicht enttäuschen.

Neufundland

Schlussfolgerung MirSobak: Es ist besser, es für ein älteres Kind zu beginnen, aber diese Einschränkung ist nur mit der großen Größe des Hundes verbunden.

Fazit MirSobak: ein wunderbarer Hund für ruhige Kinder (über 4 Jahre alt), der keine langen Spaziergänge benötigt, sondern auf die Kommunikation mit einer Person angewiesen ist.

Der Beagle

MirSobaks Fazit: Ein fröhlicher und tatkräftiger Freund für aktive Kinder ab 4 Jahren.

Amerikanischer Cockerspaniel

Fazit MirSobak: Ein guter Hund für Familien mit Kindern jeden Alters.

Deutscher Schäferhund

Fazit MirSobak: Wenn "Co-Education" wird die "Deutschen" geduldig die Mätzchen aushalten und die albernen schützen, und für Kinder mittleren und höheren Alters werden ihre bemerkenswerten Qualitäten voll und ganz offenbaren.

Collie

Fazit MirSobak: Collie kann jederzeit gestartet werden, das Alter des Kindes ist nicht wichtig, Hauptsache es ist die korrekte Haltung zum Hund zu überwachen.

Yorkshire Terrier

Fazit MirSobak: York ist ein toller Hund für Kinder (wie Teenager) und Familien. Wenn Sie eine dekorative, "Zwerg" Rasse, Hund und Ihr Kind ist schon 6 Jahre alt - erhalten Sie einen Yorkshire Terrier, nur daran denken, dass ihre Wolle besondere häufiger Pflege benötigt.

Weniger geeignete Kinderhunde

Noch einmal: Das Kind sollte keinen Kontakt zu einem aggressiven Hund haben. Aus dem gleichen Grund ist es nicht wünschenswert, Hunde zu fangen, die von den Menschen nicht zu Recht als "Kämpfen" bezeichnet werden. Obwohl diese Rassen ursprünglich nicht zur Teilnahme an Luftkämpfen gedacht waren, wurden sie dennoch aufgrund bestimmter Eigenschaften (zum Beispiel Boshaftigkeit) für sie ausgewählt. Außerdem können manche Rassen einfach nicht mit Geduld oder einer besonderen Liebe für Kinder prahlen.

Natürlich gibt es Ausnahmen in jeder Regel, aber wir können nicht empfehlen solche Hunde für Kinder unter 12 Jahren zu starten:

    Bullmastiff. Foto: chriskzoo
  • Alaskischer Malamute;
  • American Staffordshire Terrier;
  • Dogo de Bordeaux;
  • Bullmastiff;
  • Dobermann;
  • Kaukasischer Schäferhund;
  • Cane Corso;
  • Moskauer Wachhund;
  • mag;
  • Pekingese;
  • Rottweiler;
  • Zentralasiatischer Schäferhund;
  • heiser
  • Chihuahua;
  • Südrussischer Schäferhund.

Dies ist eine sehr umstrittene Liste. Tatsächlich können die meisten Hunde dieser Rassen gut mit Kindern auskommen: Wenn sie sich nicht als lebendes Spielzeug behandeln lassen, werden sie zumindest keine Aggression oder Unzufriedenheit gegenüber dem Kind zeigen. Das Ganze ist, wie immer, in richtiger Erziehung: Es braucht viel mehr Zeit, Mühe und Erfahrung, um solche Hunde zu trainieren. Nun, wenn es unser Ziel ist, den perfekten Hund für ein Kind zu finden, ist es nicht besser, eine geeignetere Rasse zu wählen?

Auf welchen Hund du auch immer mit deiner Wahl kommst, dann musst du eine schwierige Phase durchmachen - seine Erziehung. Die angeborenen Eigenschaften eines Tieres alleine reichen vielleicht nicht aus, um zu einem schlauen und ergebenen Freund von Kindern zu werden. Leider kann jeder (selbst der reinrassigste) Hund durch eine inkorrekte und inkonsistente Einstellung und Ausbildung verwöhnt werden.
Wenn alles richtig gemacht wird, wird das Ergebnis Sie nicht warten lassen: Sie werden nicht nur ein intelligentes Haustier, sondern auch einen treuen, zuverlässigen und aufrichtigen Kameraden für Ihr Kind bekommen, der mit ihm wächst, tröstet, wenn er traurig ist und Freude teilt, und oft Ursache für Spaß.