10 Zwerghunderassen - Rassen mit kurzen Beinen

Es gibt einige kleine Hunde mit kurzen Beinen, aber es gibt nur wenige wirklich Zwerg-Rassen. Während viele Hunde verschiedener Rassen an Zwergwuchs leiden, gibt es bestimmte Rassen, die von Kurzfüßen geschaffen wurden, um ihre Arbeit besser zu machen.

Es gibt auch verschiedene Arten von Zwergwuchs, aber hier konzentrieren wir uns nur auf "Achondroplasie", die nur die Beine betrifft, aber nicht den Rest des Körpers des Hundes.

1. Dackel

Diese deutsche Rasse wurde ursprünglich gezüchtet, um Dachse zu jagen, und ihre kurzen Beine waren notwendig, damit sie in ihre Löcher kriechen konnten. Alle Arten von Dackeln - Standard, Miniatur und Kaninchen - sind achondroplastisch (mit Zwergpfoten).

2. Mops

Adorable Möpse haben nicht nur ein verkürztes Gesicht, sondern auch kurze Pfoten, da die Rasse in ihren Genen Typ 2 Zwergwuchs hat. Die Geschichte der Herkunft der mit China verbundenen Möpse, wo sie für den königlichen Hof gezüchtet wurden. In Europa kam die Rasse in 16-17 Jahrhunderten, wo sie sich verliebte und in der ganzen Welt verbreitete.

3. Welsh Corgi Pembroke

Der kurzbeinige Corgi Pembroke wurde als Herdenhund für Rinder gezüchtet, und mit seinen kurzen Beinen konnte er den Hufen der Tiere geschickt ausweichen. Der Welsh Corgi ist ein kleiner Hund, der nicht größer als 30 cm ist und bis zu 14 kg wiegt.

4. Welsh Corgi Strickjacke

Cardigans wurden auch als Hütehunde für Rinder gezüchtet, und wie sein Pembroke-Kollege ist er in der Lage, großen Tieren geschickt auszuweichen. Der Welsh Corgi Cardigan ist etwas größer als Pempbroke und ist bis zu 33 cm groß und wiegt bis zu 16 kg.

5. Basset Hound

Der Basset Hound ist ein Jagdhund, der als Zwergversion des Bluthundes gilt. Dies ist eine englische Rasse, deren Name aus zwei Wörtern besteht: "Hound" - Hound und "Bass" - Low (Low Hound).

6. Englische Bulldogge

Die englische Bulldogge, obwohl eine relativ große Rasse, ist eine echte Zwergrasse mit Pfoten, die abnormal im Vergleich zu anderen Standardgrößen Hunde wachsen. Dies verleiht der Rasse ihre eigenen froschartigen Hinterbeine und verkürzten Gesicht.

7. Französische Bulldogge

Die Französische Bulldogge ist wie ihr englisches Pendant eine Zwergrasse, da sie auch kurze Beine und ein brachyzephales Gesicht hat. Es wird vermutet, dass die Rasse als Folge der Kreuzung verschiedener Arten von Bulldoggen mit französischen Jagdhunden aufgetreten ist.

8. Dandie Dinmont Terrier

Dieser einzigartige Terrier verdankt seinen Ursprung Schottland, wo er Otter und Dachse jagte. Heute agiert er meist als Familienbegleiter und ausgezeichneter Wachhund, freundlich, aber gleichzeitig hart und zäh genug.

9. Scottish Terrier

Trotz seiner Beliebtheit in den USA aufgrund der Tatsache, dass viele Präsidenten den schottischen Terrier behielten, wurde die Rasse in Schottland gezüchtet, wo sie für die Jagd auf Schädlinge sowie auf Otter und Füchse eingesetzt wurde.

10. Skye Terrier

Skye Terrier wurden auch in Schottland auf der Isle of Skye gezüchtet. Zum ersten Mal über die Rasse erwähnt im 16. Jahrhundert, in dem Buch von John Cayus "On the English hundes". Anfangs wurden sie gezüchtet, um Füchse und Otter in felsigem Gelände zu jagen. Heutzutage wird der Himmelsterrier jedoch selten in der Jagd verwendet, da er durch sein schönes langes seidiges Fell gestört wird, das vom modernen Standard verlangt wird.

Rassen von Hunden mit kurzen Schwänzen

Schwanzlose Hunde oder Individuen mit einem kurzen Schwanz sehen einzigartig aus, manchmal neigen Menschen dazu, schwanzlose Hunde zu besitzen, die sie attraktiver betrachten. Bestimmte Hunderassen werden ohne Schwanz geboren, oder sie sind sehr kurz mit ihnen, und diese Eigenschaft ist eine Rasseeigenschaft, die nicht gesundheitsschädlich ist.

Einige Individuen werden absichtlich von Anhängseln gestoppt, von Geburt an sind sie lange in Hunden. Seine Abwesenheit bei Hunden erklärt sich durch Sicherheit, eine Verringerung des Verletzungsrisikos während der Ausübung seiner unmittelbaren Aufgaben. Obwohl der lange Schwanz bei der Kommunikation von Tieren wichtig ist, geben sie einander Signale.

Wissenschaftliche Forschung

Die Studie, die 2008 von europäischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde, umfasste 23 Hunde mit kurzem Schwanz von Geburt an. Wissenschaftler haben versucht, die Ursache der genetischen Mutation herauszufinden, warum Hunde mit Kurzschwanz geboren werden. Es ist bemerkenswert, dass das Kurzschwanz-Gen die Größe des Wurfes beeinflusst. Zum Beispiel, als man zwei langschwänzige Welsh Corgi überquerte, verringerte sich die Größe des Wurfes um 29% (gemäß den Forschungsergebnissen von 2001).

Als Ergebnis von Studien konnte die Ursache des Kurzschwanz-Phänotyps - die c.189C> G-Mutation im Exon 1 des T-Gens - festgestellt werden. Gene sind paarweise miteinander verbunden und erbten von jedem Elternteil eine Kopie. Hunde, die natürlicherweise einen Anhang haben oder kurz sind, werden nur geboren, wenn das mutierte Gen zusammen mit dem normalen Gen dominiert. Heterozygote können mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% ein mutiertes Gen an ihre Nachkommen weitergeben. Zwei mutierte Gene (homozygoter Zustand) führen zu einer Schädigung des Rückenmarks bei Embryonen, die dadurch im Mutterleib sterben.

Liste der Hunderassen mit oder ohne kurzen Schwanz

Unter den Kurzschwanzrassen ist die größte Anzahl von Hüten und Jagdrassen. Nach Angaben von Forschern tragen 23 Rassen den Kurzschwanz-Phänotyp. Zum Beispiel werden englische Bulldoggen mit natürlich kurzen Anhängseln geboren, die nur etwa 2,5 cm lang sind. Bei den Australian Shepherds werden Individuen manchmal mit oder ohne Schwanz bis zu 10 cm Länge geboren. Die Schwanzlänge hängt von der Anzahl der Schwanzwirbel ab.

Gemäß den Forschungsergebnissen wurde eine Mutation im T-Gen bei Rassen mit einem natürlichen kurzen Schwanz gefunden:

  • Australischer Schäferhund
  • Australian Cattle Dog
  • Österreichischer Pinscher
  • Brasilianischer Terrier
  • Bretonischer Spaniel
  • Bourbon Bracke
  • Dänisch-schwedischer Bauernhofhund
  • Jack Russell Terrier
  • Spanischer Wasserhund
  • Karelischer Bär Hund
  • Schwermütig
  • Pyrenäen Schäferhund
  • Polnischer Tiefland-Schäferhund
  • Savoyard
  • Kroatischer Schäferhund
  • Schwedisch Walhund
  • Schiffer

Bei den folgenden Rassen wurde die Mutation nicht festgestellt, aber Welpen mit einem natürlichen verkürzten Anhang können in den Würfen erscheinen. Daher gibt es neben dem Vorhandensein des mutierten Gens noch andere genetische Faktoren, die die Länge des Schwanzes beeinflussen, was den Wissenschaftlern noch nicht bekannt ist.

  • Boston Terrier
  • Englische Bulldogge
  • Cavalier King Charles Spaniel
  • Zwergschnauzer
  • Pastor Russell Terrier
  • Rottweiler

Die Tatsache, dass auch im Wurf von zwei langschwänzigen Eltern Welpen mit kurzen Schwänzen geboren werden, ist ebenfalls überraschend. Selten kommt aber die Geburt von Kurzschwanz-Welpen von langschwänzigen Eltern der Rasse Zwergschnauzer, Parson Russell Terrier, Rottweiler vor. Dieses Phänomen ist auf eine spontane angeborene Mutation zurückzuführen, die nicht vererbt wird.

Heute ist es möglich, DNA-Tests durchzuführen, um das natürliche Kurzschwanz-Gen zu identifizieren, das nützlich sein kann, wenn ein Paarungspartner ausgewählt wird. Bei manchen Rassen werden Langschwanz- und Kurzschwanz-Individuen geboren, der erste Anhang kann gestoppt werden. DNA-Test wird vermeiden, zu betrügen. Die Tests können in jedem Alter durchgeführt werden, werden jedoch nicht für 6 Rassen empfohlen, in denen kein mutantes Gen gefunden wird.

Eigenschaften, Zweck und Verhalten der besten Freunde der Person

Es gibt eine große Anzahl an Hunderassen, die gemäß der FCI-Klassifizierung in zehn Gruppen eingeteilt sind.

Das Rätsel der Popularität der Rasse liegt nicht nur in der Erscheinung der Hunde, alle ihre Vertreter haben eine Kombination von einzigartigen Qualitäten in dieser Gruppe.

Anmutiger Deutscher Schäferhund

Die bekannteste, beliebteste und universellste Rasse, die organisch höchste Intelligenz, Kraft, Stärke und außergewöhnliches Selbstvertrauen vereint. Ein Polizeihund, der gut auf der Spur ist, sucht nach Drogen und Sprengstoff, dient in der Armee und ist ein ausgezeichneter Begleiter und Wächter.

  • Schwarze und rote, schwarze oder graue Hunde, die einem großen Wolf ähneln,
  • auf 65 Zentimeter anwachsen und im Erwachsenenalter 35-45 Kilogramm wiegen.
  • Die Popularisierung des Deutschen Schäferhundes unterstützt zahlreiche Filme mit diesen Hunden in der Hauptrolle.
  • Welpen kosten zwischen 12 und 35 Tausend Rubel.

Labrador und Golden Retriever sind einige der freundlichsten Rassen.

Diese Rassen wurden wegen ihrer außerordentlichen Photogenität berühmt: Die Verleger von Zeitschriften und Werbeagenturen verehren diese großen Hunde mit einem süßen Ausdruck von Schnauze und kleinen hängenden Ohren. Diese freundlichsten Tiere, mit einem ruhigen, fröhlichen Charakter, sind ideale Rettungsschwimmer, Führer von Blinden und Gefährten.

  • Schwarze, Schokoladen- oder Goldhunde wiegen zwischen 30 und 40 Kilogramm und sind 54-57 Zentimeter groß.
  • Äußere Ähnlichkeiten mit Jagdhunden geben ihnen hängenden Ohren und gutmütigen Ausdruck von dunklen Augen.
  • Sanftmut und Spielfreude, Fröhlichkeit und Lernfähigkeit sind für die meisten Menschen attraktiv.
  • Welpen kosten zwischen 12 und 24 Tausend Rubel.

Sehr populärer Yorkshire-Terrier

Kleine Hunde sind mit der leichten Hand der Stars des Showbusiness sehr beliebt geworden, die ständig diese niedlichen kleinen Hunde mit seidigem Haar mitnehmen. Die geringe Größe der Tiere erlaubt ihnen, die Besitzer auf Ausflügen und Besuchen, Spaziergängen und Ausflügen zu begleiten. Der Yorkshire Terrier hat trotz seiner geringen Größe einen starken und störrischen Charakter und braucht die ständige Zustimmung des Besitzers.

  • Hunde in Stahlfarbe mit einer hellroten Bräune sehen wie ein Spielzeug aus, Welpen sehen besonders berührend aus: Sie haben ein rundes Gesicht mit fröhlichen, runden und dunklen Augen.
  • Die Höhe von York ist 15-20 Zentimeter, und das maximale Gewicht sollte 3,2 Kilogramm nicht übersteigen.
  • Dies sind ausgezeichnete Begleiter, deren Kosten von 15 bis 55 Tausend variieren.

Heller Husky mit Fotos

Die Rasse, deren Vertreter den arktischen Wölfen sehr ähnlich sind, wird Husky genannt, aber der Grund für die Popularität war nicht nur ein lebhafter Charakter, ungewöhnliche Freundlichkeit und Liebe für die Spiele dieser Hunde. Der durchdringende und fremde Blick der strahlend blauen Augen eines Husky lässt niemanden gleichgültig. Ausgezeichnete Begleiter für Sportler, Schneehunde sind super im Gurtzeug.

  • Husky Farben sind vielfältig, sie sind mittelgroße Hunde mit einem Wachstum von 50 bis 60 Zentimeter und einem Gewicht von 18 bis 23 Kilogramm, leicht und winterhart.
  • Alle Huskys brauchen eine hohe Intensität, sonst wird die Energie zur Zerstörung geleitet.
  • Hunde dieser Rasse laufen oft davon.
  • Welpen kosten zwischen 15 und 38 Tausend Rubel.

Dekorativer Spielzeug-Pudel

Pudel sind zwergig oder königlich, aber der Größenunterschied hat keinen Einfluss auf den Charakter: Die Hunde dieser Rasse sind sehr nett, sie sind in allen Tricks gut ausgebildet und nicht aggressiv gegenüber anderen Tieren. Trimmed Pudel ist einem Spielzeug sehr ähnlich, Teilnahme an Zirkusvorführungen und Dreharbeiten in Filmen brachte dieser Rasse Berühmtheit.

  • Die Farbe eines Pudels kann nur einfarbig oder schattiert sein.
  • Die Widerristhöhe des Zwergpudels beträgt 28 Zentimeter, die Große 58 Zentimeter. Gewicht jeweils: 8 und 25 Kilogramm.
  • Kleine oder große Pudel sind tolle Begleiter, lieben Kinder.

Der echte Dackeljäger

Ein jagdgrabender Hund, willig in einen Sofahund verwandelt, hat seine Talente nicht verloren und kann den Wirt mit ausgezeichneter Arbeit beim Fangen von Mäusen oder Ratten erfreuen. Ein langer Körper und kurze Beine - dieses Bild eines Dackels ist überall erkennbar, sie haben einen ruhigen, konfliktfreien Charakter, sind aber eher stur und erfordern eine solide Ausbildung.

  • Dackel sind unprätentiös zum Inhalt, sind aber oft fettleibig.
  • Gewicht ist 10-15 Kilogramm, Höhe - 10-15 Zentimeter.
  • Farbe schwarz und braun oder Hirsch, ohne weiße Markierungen.
  • Preiswelpe - von 8 bis 15 Tausend Rubel.

Großer, wütender und aggressiver Dobermann

Ein ernsthafter, wachsame Blick und beeindruckende Kiefer, gepaart mit hohem Wachstum und athletischer Statur - das ist ein Porträt von Dobermann. Ein Hund, der wie ein Reh oder Reh aussieht, hat ein starkes Nervensystem und ein wildes Temperament. In der Polizei und der Armee arbeiten, die Rolle eines Kindermädchens und eines Freundes spielen - die meisten Berufe werden Dobermann sehr schnell meistern.

  • Die Größe eines erwachsenen Hundes beträgt 63-72 Zentimeter, das Gewicht beträgt 30-45 Kilogramm.
  • Farbe schwarz und braun, braun, Schokolade.
  • Dobermänner Ohren und Schwanz können nicht geschnitten werden, aber mit ihnen ist die Ausdruckskraft des Aussehens des Hundes verloren.
  • Der Preis eines Welpen beträgt 10 bis 50 Tausend Rubel, abhängig von der Klasse der Eltern.

Fröhlich und stark Rottweiler

Ein richtiger Torpedo: Ein rennender Rottweiler wird alles im Weg fegen, aber ein Ruf des Besitzers und eines Hundes wird zum fröhlichen, freundlichen Wesen. Die Beliebtheit dieser Rasse brachte hohe Ausdauer, unerreichte Schutzeigenschaften und für einen Schutzhund seltene Natur in den Haushalt und Kinder.

  • Schwarze Hunde mit roten Markierungen auf dem Gesicht und Pfoten.
  • Sehr groß: Rottweiler Wachstum erreicht 63 Zentimeter, Gewicht beträgt 40-50 Kilogramm.
  • Welpen kosten von 15 Tausend Rubel bis 30 Tausend Rubel.

Fett mit verschiedenen lustigen Namen - englischer Bulldogge

Süß doof, fett und langsam - englische Bulldoggen lieben es zu essen, sind berühmt für ihre Sturheit und ungewöhnlich sanft mit ihren Familienangehörigen. Bulldog Welpen sind so liebenswert, dass sie selbst Passanten nicht gleichgültig lassen können. Diese Rasse ist ideal für ruhige Menschen, die einen maßvollen Lebensstil führen.

  • Die Farbe einer Bulldogge kann Rot oder Ingwer-Weiß, Brindle oder Kitz sein. Bei monochromen Farbvariationen wird oft eine dunkle Maske gefunden.
  • Gewicht reicht von 21 bis 23 Kilogramm, Höhe - von 33 bis 40 Zentimeter.
  • Welpenpreis: 20-50 tausend Rubel.

Neufundland kommt immer zur Rettung


Wir werden über eine seltene Hunderasse mit Fotos und Namen berichten.
Riesige schwarze Hunde, die mit dicken langen Haaren bedeckt sind, haben ein erschreckendes Aussehen, aber nahe sind süße und gutmütige Hunde. Neufundländer lieben es zu schwimmen, sie sind ausgezeichnete Rettungsschwimmer und Kindermädchen für kleine Kinder. Etwas langsam, haben sie eine blitzartige Reaktion im Falle einer Gefahr.

  • Farbe - nur schwarz, Widerristhöhe von 66 bis 71 Zentimeter, Gewicht - 54-68 Kilogramm.
  • Die beeindruckenden Größen der Newfies erlauben es, sie als Möpse zu benutzen, sie tragen gerne einen schweren Wagen oder Schlitten, sie haben keine Angst vor Kälte oder Hitze.
  • Preis von 12 bis 25 Tausend Rubel.

Der Vertreter der rücksichtslosesten Hunderasse - Bull Terrier

Ein Kampfhund mit einem bestimmten Wiedererkennungswert: Von der Seite ist der Bullterrier einem Schwein ähnlich. Kleine Augen, ein schrecklicher Mund und die kompakte Größe dieser Hunde machen sie zu unübertroffenen Kämpfern, aber in städtischen Umgebungen sind sie ausgezeichnete Begleiter. Sie sind stark, federnd und geschickt, die es lieben, ihren Besitzer zu spielen und zu respektieren.

  • Die richtige Ausbildung der Bullterrier ermöglicht es Ihnen, ihn zu einem ausgezeichneten Stadthund zu machen, sie sind sehr loyal und lieben alle Haushalte.
  • Die Farbe des Bullterrier kann farbig oder weiß sein.
  • Gewicht: von 18 bis 30 Kilogramm, Höhe von 30 bis 45 Zentimeter.
  • Preis: 15 bis 30 Tausend Rubel.

Sehr nicht gehorsam und intelligent Jack Russell

Der Hund aus dem Film "Mask", charmant, frech und verspielt, versteht nicht nur das Team, sondern auch die übliche menschliche Sprache. Jack Russell Terrier, ein Jagdhund, in einem städtischen Umfeld ist ein ausgezeichneter Begleiter geworden: ein mobiles, entzückendes Reisen und Gehen, bequem für den Transport.

  • Weiße kleine Hunde mit roten oder schwarzen Markierungen.
  • Wiegen Sie nicht mehr als acht Kilogramm. Wachstum haben: 26-30 Zentimeter.
  • Diese Rasse eignet sich für aktive, fröhliche Menschen.
  • Welpenpreis: 12-25 Tausend Rubel.

Hot-tempered Pocket Toy Terrier


Betrachten Sie nun die dekorative Rasse der Hunde, mit Fotos und Namen.
Ein sehr kleiner Hund, der den vollen Charakter eines Terriers besitzt und dazu neigt, Skandale mit Stammesgenossen zu schmieden, ist dieser Terrier. Die geringe Größe hindert ihn nicht daran, Fremden gegenüber übermütig und aggressiv zu sein, und diktiert dem Besitzer auch seine Bedingungen, wenn er Schwäche zeigt. Dies ist ein echter Terrier, lustig und aktiv.

  • Die Höhe des Toy Terriers beträgt 23-28 Zentimeter, diese Hunde wiegen nicht mehr als drei Kilogramm.
  • Farbe - braun oder schwarz und braun.
  • Preis: von 18 bis 40 Tausend Rubel.

Kleine oder große, zottige oder glatthaarige Hunde haben eine Ähnlichkeit: Sie lieben ihre Besitzer einfach so. Für einen Hund jeder Rasse ist es egal, welchen Status sein Besitzer hat und wie viel Geld der Besitzer verdient.

Es ist viel wichtiger, dass das Stammbaum Temperament und Neigungen keine unangenehme Überraschung für den Besitzer sind. Wenn du einen Welpen auswählst, musst du die Rasse gut kennen, denn der Hund wird noch zehn oder fünfzehn Jahre alt sein.

Welche Hunderassen kämpfen? Liste mit Namen

Wenn es darum geht, Hunde zu bekämpfen, erinnern sich die Leute normalerweise an Stafford oder Bullterrier, aber tatsächlich ist diese Liste viel länger, und die Vertreter sind so vielfältig, dass sich viele fragen können, welche Rassen als Kampfhunde gelten. Bis heute bezieht sich der Ausdruck "Kampfhund" auf solche Rassen, für die einige Merkmale des Verhaltens bemerkt werden. Wir präsentieren Ihnen eine Liste von Rassen mit Fotos.

Amerikanischer Akita (Akita Matagi)

Akita wird auch ein großer japanischer Hund genannt, sein Gewicht kann 55-75 Kilogramm sein, und die Höhe ist ungefähr 65-70 Zentimeter. Der Körper des Hundes ist kompakt, die Schnauze ist länglich, aber vom Profil scheint er abgeschnitten zu sein, die Ohren sind aufrecht, die Nase ist schwarz und hat keine Flecken, die Ausnahme ist der weiße amerikanische Akita. Es gibt eine unverwechselbare Rasse dieser Hunde - es ist eine blaue Zunge. Normalerweise werden Akita-Augenbrauen in einer anderen Farbe hervorgehoben, so dass der Blick des Hundes loyal und traurig wird. Der Schwanz der Rasse ist schief, die Wolle ist doppelt, es gibt eine dicke kurze Unterwolle, die sich weich anfühlt.

Akita wird nicht als eine aggressive Rasse angesehen, sie ist freundlich und treu, obwohl die Treue des Besitzers gegenüber dem Haustier von Geburt an verdient. Der Hund ist unabhängig, man kann ihn nur mit Zuneigung beeinflussen, was den Trainingsprozess sehr erschwert.

Bandog

Die Rasse ist groß, der Hund hat eine Körpergröße von 65-75 Zentimetern, sein normales Gewicht beträgt 60-65 Kilo, kann aber bei unsachgemäßer Fütterung zunehmen. Der Muskelkörper ist im Verhältnis gefaltet, der Bauch ist eingezogen, der Kopf ist groß, die Brust ist entwickelt. Die Schnauze ist länglich, die Nase ist abgerundet, die Augen sind klein und weit angesetzt. Ohren hoch aufrecht abgeschnitten dreieckige Form, Schwanz bis zum Ende verjüngt sich. Hundehaare sind kurz, die Farbe ist braun, weiß, schwarz oder fleckig.

Vertreter der Rasse zeichnen sich durch ihre Schutzeigenschaften aus, erfordern jedoch eine professionelle Ausbildung. Perioden der Aktivität werden durch einen passiven Zustand ersetzt. Es ist nicht empfehlenswert, einen Hund in einer Wohnung zu halten. Sei vorsichtig beim Gehen, denn wenn du dich in Gefahr fühlst, ist es schwierig, es zu halten.

Bordeauxdogge

Der Hund ist ziemlich groß, der massive Kopf sieht mit dem Körper nicht ganz harmonisch aus. Das Wachstum erreicht 65-70 Zentimeter, mit einer optimalen Diät, wiegt der Hund normalerweise bis zu 50 Kilogramm, kann aber zunehmen und 20-25 Kilogramm mehr gewinnen. Die Glieder des Hundes sind eher muskulös, aber ihre Augen sind freundlich, ihre Augen sind weit auseinander, oft dunkelbraun. Die Nase ist breit und rund, die Ohren hängen herab und rahmen den Kopf in Form von Dreiecken ein. Der Schwanz liegt nicht auf dem Rücken, er ist kurz und tief angesetzt. Die Farbzucht kann rot, golden oder rotbraun sein.

Diese Hunde sind sehr intelligent, freundlich und zurückhaltend, freundlich zu Kindern. Die Rasse ist nicht aggressiv, sehr empfindlich, sie zeichnet sich durch ein hohes Maß an Hingabe aus.

Brindiz Kampfhund

Diese Rasse der Kampfhunde ist selten. Die Hauptmerkmale des Exterieurs dort, weil sich Vertreter in Farbe und Länge von Wolle unterscheiden können. Die Größe der Hunde dieser Rasse ist ungefähr 55-57 Zentimeter, das Gewicht ist ungefähr 50 Kilogramm, sie haben eine starke muskulöse Körperlichkeit, eine starke und breite Brust. Die Schnauze ist länglich und wie abgeschnitten, der Kopf ist groß, die Nase ist gerundet, meist ohne Pigmentierung, aber die Anwesenheit ist nicht ausgeschlossen. Ohren sind eckig, angedockt Schwanz. Zu den üblichen Farben gehören Pink und Dunkelblau.

Diese Rasse zeichnet sich durch Aggressivität aus, ihre Erziehung erfordert eine harte Hand, von der Kindheit an sollte man ihnen Gehorsam beibringen, sonst kann sich Aggression sogar in Richtung des Besitzers manifestieren.

Bully Kutta

Eine große Rasse mit einem starken Skelett, entwickelte Brust und starke Muskeln, eine Hundehöhe kann 75-110 Zentimeter sein, dieser Riese kann 65-90 Kilogramm wiegen. Die Schnauze ist immer schwarz, auf der Nase kann Pigmentierung vorhanden sein, der Schwanz ist lang und verjüngt sich zum Ende hin und liegt auch bei Erregung nicht auf dem Rücken. Die Gliedmaßen sind lang mit runden breiten Beinen. Das Fell ist hart und kurz, seine Farbe kann gelblich-braun, weiß, gestromt, rot, rot, eventuell vorhandene Flecken sein.

Der Hund ist mutig und dem Besitzer ergeben, freundlich in der Familie. Es ist normalerweise neutral mit anderen Haustieren, aber während des Spiels kann es ihnen schaden, weil es eine beeindruckende Größe hat. Der Hund ist anfällig für jede Gefahr, daher sollten Sie beim Gehen vorsichtig sein.

Bullterrier

Das Aussehen dieses Kampfhundes ist nicht jedermanns Geschmack, seine Schnauze ist langgestreckt, so dass sie einer Ratte ähnelt, sie steht in keinem Verhältnis zum Körper. Die Rasse hat einen muskulösen, starken und dichten Körper, die Brust ist entwickelt. Das Widerristwachstum kann 30-40 Zentimeter erreichen, Gewicht 20-30 kg. Die Augen sind klein und schmal, dreieckig, meist dunkelbraun. Ohren stehen hoch und auch dreieckig, Nase einer ungewöhnlichen Form. Der Schwanz ist klein und verjüngt sich zum Ende hin. Die Farbe der kurzen Haare ist schwarz, weiß oder farbig.

Die Besonderheit der Rasse ist die explosive Natur, der Hund ist aktiv und robust. Der Besitzer muss hart zu ihr sein, aber nicht grausam, sie kann eine Beleidigung tragen. Sie spielt gerne, aber ihre Geduld ist nicht unbegrenzt. Ein mutiger Hund kann sich aggressiv mit anderen Vertretern oder verdächtigen Passanten verhalten.

Gampr (armenischer Wolfshund)

Diese Rasse ist ziemlich groß und sieht mächtig aus, Höhe ist etwa 64-68 Zentimeter, aber es gibt Exemplare und etwa 90 Zentimeter. Das Gewicht des Hundes variiert zwischen 49 und 64 Kilogramm, ein wesentlicher Teil davon fällt auf die Wolle. Die Muskulatur ist entwickelt, der Körper ist ziemlich massiv, der Brustkorb ist breit. Die Ohren hängen herab, die Augen sind dunkel, es gibt schräge Brauenkämme, wodurch das Aussehen wohlwollend aussieht. Die Farbe dieser Rasse ist anders, meistens ist sie sandig, aber die Schnauze ist immer schwarz oder grau. Die Haare sind lang, der Schwanz fällt auch in einem Zustand der Erregung nicht auf seinen Rücken.

Gampr - der Hund ist freundlich und fürsorglich, sie mag keine Eitelkeit und führt Befehle deutlich aus. Kindern zeigt sich in der Regel ehrfürchtig, bleibt gegenüber anderen Tieren neutral. Der Hund verhält sich ruhig im Training und schätzt Ermutigung.

Gul Dong

Große starke und mächtige Rasse, deren Wachstum 75-90 Zentimeter und Gewicht 45-70 Kilogramm beträgt. Der Bauch ist eingezogen, der Kopf ist durch das Missverhältnis zum Körper auffällig, er ist groß, die Ohren sind meist stehengeblieben, sie sind hoch erigiert. Am Ende der verlängerten Schnauze befindet sich eine runde Nase, die Augen weit auseinander und meist dunkel gefärbt. Die Rasse hat kräftige Pfoten und entwickelte Gliedmaßen, Pads sind hart. Der Schwanz ist dünn und verjüngt sich zum Ende, er steigt nicht hoch. Das Fell ist hart und kurz, seine Farbe ist braun, weiß, gestromt, schwarz oder grau.

Gul-Dong ist ein kluger Hund, aber er hütet sein Territorium eifrig, die Rasse ist nicht zum Spielen mit Kindern geeignet. Verträgt sich nicht mit anderen Haustieren, verhält sich normalerweise aggressiv während eines Spaziergangs.

Ca de bou (Mallorquinische Bulldogge)

Die Rasse ist körperlich entwickelt, stark und sieht kraftvoll aus, das Wachstum beträgt normalerweise nicht mehr als 60 Zentimeter und das Gewicht bei richtiger Ernährung beträgt 30-40 Kilogramm. Der Körper ist leicht verlängert, der Hund hat einen großen Kopf, die Nase ist schwarz. Ovale Augen sind dunkelbraun, sie sind weit auseinander, die Ohren sind hoch. Der Rücken des Hundes ist nicht gerade, der Bauch ist hochgezogen, der Schwanz ist dick und hängt herunter. Ein steifer Kurzmantel kann rot, schwarz, gestromt oder beige sein.

Die Rasse ist aktiv, geduldig und liebevoll, liebt es, an Familienangelegenheiten teilzunehmen. Es macht gut zu trainieren, aber es ist besser, es zu ermutigen als unhöflich zu sein, weil es beleidigt sein kann. Kinderfreundlich, kann mit anderen Haustieren auskommen.

Kangali Karabasch

Große Rasse, Höhe erreicht 90 Zentimeter und Gewicht variiert zwischen 45-70 Kilogramm. Die Konstitution ist groß, die Muskeln sind entwickelt, die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine. Die Schnauze ist leicht verlängert, die Nase ist schwarz, die tiefliegenden Augen sind meist dunkel gefärbt. Dreieckige Ohren hören nicht auf, sie hängen an beiden Seiten, der lange Schwanz dreht sich zu einem Ring, er ist hoch angesetzt und oft erhöht. Die Farbe ist anders, die Rottöne, graubraun, sandig sind am häufigsten, die schwarze "Maske" im Gesicht ist ein besonderes Merkmal.

Züchten Sie intelligent und unabhängig, nicht geneigt, übermäßige Aggression zu zeigen, aber die Gefahr zweifellos zu fühlen, um zum Schutz zu eilen. Behandelt Kinder freundlich, neutral gegenüber anderen Haustieren.

Stock Corso

Nicht zu große Rasse, mit einem Wachstum von 55-65 Zentimetern, ist sein Gewicht 35-45 Kilogramm. Der Körper ist stark, der Kopf ist groß, der Hals ist lang, ebenso wie die Gliedmaßen. Im Profil ähnelt der Maulkorb des Hundes einem Würfel, die Nase ist schwarz, die Ohren sind hoch und in einem Dreieck angedockt, die Augen sind oval. Der Bauch des Hundes ist hochgezogen, der Schwanz ist gerade und dick. Der Mantel ist kurz, doppelt mit etwas Unterwolle, seine Farbe kann dunkelgrau, gestromt, schwarz, rot ist ziemlich selten.

Die Rasse ist ruhig, intelligent und spielerisch, schätzt Unabhängigkeit und Freiheit, auf der Straße verhält sich aggressiv nicht zu anderen Vertretern. Er liebt Kinder, geht mit anderen Haustieren um, behandelt Fremde vorsichtig, aber wird nicht hetzen.

Schäferhund (Kaukasisch)

Aufgrund ihrer voluminösen Wolle sieht die Rasse bedrohlich und kraftvoll aus, ihre Höhe beträgt 60-65 Zentimeter, die Konstitution ist kraftvoll. Das Gewicht eines Erwachsenen variiert zwischen 50 und 90 Kilogramm. Der große Kopf ist proportional zum Körper, die Schnauze ist verlängert, die Nase ist schwarz, die Augen sind dunkelbraun. Ears Durchschnitt, beschnitten, sind hoch. Der Hund hat lange Gliedmaßen und große Pfoten, der buschige Schwanz wird normalerweise abgesenkt. Die Länge des Fells ist kurz, mittel oder lang.

Diese Rasse hat einen allgemein ausgeglichenen und freundlichen Charakter, sie kann ein wahrer Freund und Familienmitglied werden. Sie ist geduldig mit kindischen Streiche und liebt es, in Familienangelegenheiten beteiligt zu sein. Der Hund ist intelligent, leicht zu trainieren, kann mit anderen Haustieren gut auskommen. Sei vorsichtig beim Gehen, da sie gegenüber Fremden aggressiv sein kann.

Presa Canario

Die Rasse ist nicht zu groß, die Höhe variiert zwischen 55-65 Zentimetern, ein solcher Hund wiegt 37-48 Kilo. Die Muskulatur ist entwickelt, der Rücken ist gerade, massig, aber kurzer Kopf. Ovale Augen, weit gesetzte Ohren sind mittelgroß, der gerade Hals ist eher muskulös, von unten ist eine kleine Aufhängung gebildet. Der Mantel ist kurz, gestromt oder beige, weiße Abzeichen können vorhanden sein.

Der Hund ist gesellig und freundlich, aber misstrauisch gegenüber Fremden, es wird nicht unangemessen, Aggression zu zeigen, er wird nicht ohne Vorwarnung angreifen. Die Rasse ist intelligent und ein wenig phlegmatisch.

Rottweiler

Der Hund ist relativ kompakt und gedrungen, der Körperbau ist kraftvoll und muskulös, er kann eine Höhe von 56-68 cm erreichen, während sein Gewicht in der Regel 50 kg nicht übersteigt. Für die Rasse zeichnet sich durch eine leicht verlängerte Schnauze, schwarze Nase, dreieckige Ohren, hängend, nicht aufhören. Die Augen sind dunkelbraun, aufgrund der Farbe scheint der Hund traurig zu sein. Das Fell ist kurz und hart, es ist immer schwarz mit rotbraunen oder roten Flecken.

Der Hund, wachsam, mutig und intelligent, lernt schnell das Team, sie liebt es, sich in Familienangelegenheiten zu engagieren, ist in Bezug auf Beschützer und Wächter großartig. Der Hund ist kinderfreundlich, toleriert aber kein Mobbing.

Alte englische Bulldogge

Die Rasse ist stark und gedrungen, die Höhe des Hundes beträgt 30-40 Zentimeter und das Gewicht beträgt 24-26 Kilogramm. Die Schnauze des Hundes ist kurz, aber die breiten, weit gesetzten Augen einer dunklen Farbe sind ziemlich niedrig gelegen, es gibt Falten in der Nähe der Nase, ihre schwarze Spitze ist schwarz. Die Ohren sind dick, weich und hängenden, es gibt Falten am Körper. Die Brust des Hundes ist breit, die Beine sind muskulös, die Pfoten sind ordentlich, der Schwanz ist dick. Das Fell ist kurz, die Farbe ist Rot, Weiß oder Tiger.

Der Hund ist sehr nett, ruhig und ernst, an die Familie gebunden, liebt Kinder. Mit dem richtigen Training Aggression zu zeigen ist nicht geneigt, in der Regel neutral gegenüber anderen Haustieren.

Staffordshire-Bullterrier

Ein kleiner Hund, dessen Größe in der Regel nicht mehr als 40 Zentimeter im Widerrist beträgt, und ein Gewicht von 11 bis 17 Kilogramm. Der Aufbau der Rasse ist proportional, muskulös und stark, die Brust ist breit, der Schädel ist breit, der Kopf ist voluminös, die Gliedmaßen sind weit auseinander gesetzt. Die Nase ist schwarz, die Lippen schmiegen sich an den Kiefer, die Ohren haben die Form einer Rose oder einer hochgestellten Tulpe. Die Augen sind dunkel oder hellbraun, ihre Form ist rund. Der Mantel ist dicht, kurz und hart.

Diese Rasse ist liebevoll, kontaktfreudig und treu, sie werden normalerweise schnell an den Gastgeber gebunden. Die Sozialisierung muss so früh wie möglich beginnen und der Gesellschaft andere Haustiere beibringen, damit sie keine Aggressionen zeigen. Dieser Hund erfordert viel Aufmerksamkeit, Zuneigung und Kommunikation.

Staffordshire Bullterrier (Irisch)

Die Rasse ist muskulös und stark, die Höhe des Hundes beträgt 44-60 Zentimeter, Gewicht im Bereich von 25-35 Kilogramm. Kopf ist breit, starke Kiefer, kurze Schnauze mit schwarzer Nase, runde braune Augen. Die Ohren sind halb aufrecht und in Form einer Rose, der Hals ist kurz, die Brust ist ziemlich breit. Der Mantel wird kurz von weißen und schwarzen Farbflecken dominiert.

Der Hund ist gehorsam, liebend und spielerisch, liebt Kinder, nimmt an Familienangelegenheiten teil, kommt leicht mit Haustieren aus. Gewöhnlich behandelt es Fremde auf neutrale Weise, aber wenn Feindseligkeit gezeigt wird, wird entsprechend reagieren.

Tosa Inu

Die Rasse ist massiv, die Konstitution ist proportional, Höhe beträgt 55-60 Zentimeter, ein solcher Hund kann 30-40 Kilogramm wiegen. Der Schädel ist breit, ausgeprägter Hinterhauptshöcker, dreieckige Ohren hängen herab. Der Hund hat eine breite Brust, einen hochgezogenen Bauch und einen geraden Rücken, ein dicker Schwanz ist hoch, die Glieder sind muskulös und gerade. Der Mantel ist dick, hart und kurz, seine Farbe ist Tiger, schwarz, beige oder rot.

Die Rasse ist ruhig, intelligent und unauffällig, diese Hunde sind ernst und ausgewogen. Aber das Training sollte sehr früh beginnen, denn die Rasse wurde ausschließlich für den Kampf gezüchtet, wenn sie nicht sozialisiert wird, wird sie gegenüber anderen und anderen Hunden misstrauisch und wütend.

Fila brasileiro

Große Rasse mit einem starken und proportionalen Körperbau, Höhe ist 60-75 Zentimeter, Gewicht - von 50 bis 90 Kilogramm. Der Kopf ist breit, schwer, groß, die Schnauze ist gewölbt, die großen Ohren hängen herab, die Augen stehen weit weg, der Blick ist traurig. Die Glieder sind glatt und muskulös, der Körper ist kräftig, der Schwanz der mittleren Landung ist an der Basis breit. Die Haut ist locker und dick, Falten können sich an Schultern und Widerrist bilden, das Fell ist dick und kurz. Die Farbe ist meist gelb, aschfahl, gestromt oder weiß mit Flecken.

Der Hund ist entschlossen, aber treu und unterwürfig dem Besitzer, Patient mit Kindern. Der Charakter der Rasse ist unerschütterlich, ihre Zuversicht kann nicht durch ein lautes Geräusch untergraben werden, aber sie zeigt Misstrauen gegenüber Fremden. Wenn eine Gefahr entsteht, wird der Hund selbstbewusst defensiv.

Shar pei

Der Körper des Hundes ist stark und dicht, das Wachstum beträgt 45-50 Zentimeter und wiegt zwischen 20 und 25 Kilogramm. Der Kopf ist groß, der Schädel flach und Falten an Wangen und Stirn. Die Nase ist breit und groß, oft befindet sich am Lappen eine Erhebung oder ein kleiner Tuberkel. Die Augen sind dunkel, und der Blick ist düster und traurig, die Ohren sind klein, dreieckig, hoch angesetzt. Der Schwanz ist hoch, er ist dick und verjüngt sich zum Ende hin. Hundehaare sind borstig und zäh. Die Farbe ist anders, aber die Ausnahme ist Weiß.

Die Rasse hat eine hohe Intelligenz, der Hund ist ruhig und unabhängig. Erziehung sollte Aufmerksamkeit von der Welpenschaft erhalten. Trotz der Tatsache, dass der Hund liebt, der Anführer zu sein, ist sie nicht aggressiv, die Rasse ist gehorsam, treu und intelligent, liebt Pflege und Zuneigung.

Hunderassen

Australischer Schäferhund

Australischer Schäferhund (AUSTRALIAN SHEPHERD)

Der Australian Shepherd wird nicht in den Hügeln Australiens oder Neuseelands, sondern in Amerika gezüchtet. Die hier eingeführten Pyrenäen-Schäferhunde wurden mit verschiedenen Arten von Collie-Schäferhunden gekreuzt, und als Ergebnis wurde eine Rasse namens Australian Shepherd geschaffen. Zu den wahrscheinlichsten Vorfahren des australischen Hirten gehören die Border Collies, Collies und Smithfield Collies.

Der Australian Shepherd ist ein gewöhnlicher Arbeitshund auf Amerikas Farmen und Ranches geworden. Trotz seiner relativ geringen Größe ist der Australian Shepherd in der Lage, eine riesige Herde von Schafen oder eine Herde von Bullen zu kontrollieren, die unartige Tiere für ihre Hinterbeine knabbern.

Australischer Kelpie

Australischer Kelpie

Beschreibung
Dieser unermüdliche Arbeitshund ist voller Lebensenergie. Kelpie ist von Natur aus sanft, ruhig und sehr loyal. Ein großartiger Hirte, ein natürlicher Instinkt, bringt Kelpies den Umgang mit Schafen auf dem Feld und auf dem Bauernhof näher.

Zuchtgeschichte
Die erste Erwähnung von Kelpies in literarischen Quellen stammt aus dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts. Insbesondere wird gesagt, dass zum ersten Mal in der Geschichte Australiens der Wettbewerb der Hirten, der 1872 stattfand, von einer gewissen Königlichen Kelpy gewonnen wurde. Seine Eltern sind bekannt, aber der Rest der Vorfahren kann nicht mehr zurückverfolgt werden. Es gibt keine etablierte Meinung von Forschern über die Herkunft der Rasse. Einige glauben, dass Kelpies von Collie stammen, die von den ersten Siedlern nach Australien gebracht wurden. Andere weisen darauf hin, dass die englischen Collies der Rutherford-Linie aus dem nördlichen County in sie flossen, die wie viele andere Schäferhunde Ende des letzten Jahrhunderts hierher gebracht wurden. Es gibt auch eine Version, nach der die Wahrscheinlichkeit der Teilnahme an der Bildung der Kelpie-Rasse des wilden australischen Dingos ziemlich groß ist. Es ist jedoch zuverlässig bekannt, dass sich diese Hunderasse zu Hause kontinuierlich verbessert hat und ihre gezielte Selektion auf einem der führenden australischen Zuchtbetriebe für Kelpie Enfinvale 1956 begann. Der Besitzer dieser Farm, Tim Austin, der Studenten der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität München lehrt, nennt eine Reihe von genetisch bedingten Kelpie-Qualitäten, die sie von anderen Hunden unterscheiden. Das Interessanteste an uns ist, dass sie einen sehr großen Betrachtungswinkel haben, mit dem Sie das Beobachtungsobjekt visuell überwachen können, und Tim Austin betont die Eigenschaften des Kelpie-Gehirns, das es ihm ermöglicht, sich so weit wie möglich auf das Objekt zu konzentrieren.

Australischer Terrier

Australischer Terrier

Beschreibung
Trotz ihrer relativ geringen Größe manifestieren sich australische Terrier in jeder Situation ausgezeichnet: Sie jagen Ratten und Schlangen, bewachen Schafherden, schützen ihre Besitzer vor Angriffen von Raubtieren und Verleumdern und so weiter.

Zuchtgeschichte
Es wird vermutet, dass die Rasse in der zweiten Hälfte des XIX Jahrhunderts entstand. Zum ersten Mal offiziell in Melbourne im Jahr 1863 präsentiert. Der Zuchtprozess beinhaltete Terrierrassen wie den Cairn Terrier, den Yorkshire Terrier, den Sky Terrier, den Dandy Dinmont Terrier und den Norwich Terrier. Die anfängliche Verwendung dieser Hunde konzentrierte sich auf die Vernichtung von Ratten auf Farmen und Ranches.

Akita Inu

Akita Inu

Beschreibung
Akita Inu - ruhige, sehr intelligente Hunde mit geselliger Veranlagung. Die Schnauze eines Akita Inu ist einem Bären sehr ähnlich. Diese Hunde tolerieren das Leben in den Verhältnissen der Stadt gut, wenn sie mit der notwendigen körperlichen Anstrengung versorgt werden, und am besten manifestieren sich als Begleiter, und werden auch in der Jagd und für den Wächterdienst verwendet. Es sollte auch angemerkt werden, dass Akita Inu eine hartnäckige Laune haben, die bestimmte Probleme beim Training verursacht

Zuchtgeschichte
Die Individuen dieser Rasse wurden von Vertretern der aristokratischen Klasse der Präfektur Akita (Japan) in einem Berggebiet gehalten. In diesen Tagen zog Akita Inu Bären und als Wächter zu jagen. Die Rasse entstand durch die Bemühungen eines in Ungnade gefallenen Adligen, der, nachdem er vom kaiserlichen Hof exkommuniziert worden war, all seine Bemühungen auf die Arbeit mit Hunden konzentrierte. Im Laufe der Zeit wurde Akita Inu zu einem unverzichtbaren Attribut des aristokratischen Lebensstils, und durch den Luxus der Leine konnte die Bedeutung des sozialen Status des Besitzers beurteilt werden. Jedem Hund wurde in besonderer Kleidung ein besonderer Hausmeister zugeteilt, der auf seine Zugehörigkeit zu einem bestimmten aristokratischen Haus und Beruf hinweist.

Alaskischer Malamute

Alaskischer Malamute

Beschreibung
Der Alaskan Malamute ist natürlich angepasst, um in einem kalten Klima zu leben. Am bequemsten fühlen sich diese Hunde in den Vororten oder auf dem Land. Mit einer wilden und energetischen Veranlagung brauchen sie erfahrene Besitzer. Dennoch nehmen die Alaskan Malamutes ruhig Fremde wahr, verstehen sich gut mit Kindern, wie auch mit allen anderen Mitgliedern der Gastfamilie. Menschen dieser Rasse lieben es zu laufen, jede Arbeit zu tun, zu gehen. Sie brauchen eine Menge Übung. Für eine bessere Wartung ist eine ausreichend geräumige und stets geschlossene Umgebung am besten geeignet.

Zuchtgeschichte
Die Rasse ist durch ihren Namen zu einem lokalen Stamm verpflichtet, dessen Mitglieder diese Hunde in Reitschlitten spannten. Der Stamm lebte im Quellgebiet des Anvik Rivers (Alaska), wo die Hunde große Lasten über lange Strecken tragen sollten, und der Goldrausch von 1896 verschaffte den Alaskan Malamutes bei hoher und stabiler Geschwindigkeit eine gute Nachfrage und Popularität in der gesamten Region. Heute gibt es zwei Sorten dieser Rasse: M'lut und Kotzebue. Die erste zeichnet sich durch eine größere Größe und Farbvielfalt aus, während die zweite durch Wolfsmantel und weniger ausgeprägte physikalische Parameter gekennzeichnet ist.

American Akita (großer japanischer Hund)

American Akita (großer japanischer Hund)

Beschreibung
großer Hund mit starkem Körperbau, gut ausbalanciert, kraftvoll und langlebig (mit bedeutender Substanz) und schweren Knochen. Die Rasse DPA zeichnet sich durch einen breiten Kopf in Form eines stumpfwinkligen Dreiecks aus: mit einer tiefen Schnauze, relativ kleinen Augen und aufrecht stehenden Ohren, die fast im Nacken liegen.

Zuchtgeschichte
Die Geschichte der anfänglichen Bildung der Great Japanese Dog Hunderasse (früher American Akita) ähnelt der Geschichte des japanischen Akita. Seit 1603 wurde Akita Matagi (mittelgroße Hunde für die Bärenjagd) im Distrikt Akita im Kampf gegen Hunde eingesetzt. Seit 1868 vermischte sich Akita Matagi mit Tosa-inu und Mastiffs, wodurch die Größe der Rasse zunahm, aber spitzenähnliche Merkmale verschwanden. Im Jahr 1908 wurde das Kämpfen mit Hunden verboten, aber nichtsdestotrotz wurde die Rasse erhalten und verbessert und wurde zur japanischen Rasse der großen Hunde. Im Jahr 1931 wurden neun prominente Mitglieder der Rasse "Naturdenkmäler" genannt.

Amerikanische Bulldogge

Amerikanische Bulldogge

Beschreibung
Der American Bulldog ist ein harmonischer, kurzhaariger, muskulöser und athletischer Hund. Der American Bulldog zeigt hervorragende Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Männer, die typisch sind, sind größer in der Größe, mit schwereren Knochen und muskulöser als Hündinnen.

Zuchtgeschichte
American Bulldog gehört zur Gruppe der Moloss. Es wird angenommen, dass die ersten Molosser im 6. Jahrhundert vor Christus nach England gebracht wurden. aus dem antiken Griechenland von phönizischen Händlern. Von diesen ersten Molossos, wilden Hunden, die auf den Feind herabgelassen wurden, tauchen Doggen auf. Dank der römischen Legionen, die Großbritannien besetzen, breiteten sich die mastiffartigen Hunde in ganz Europa aus. Lange Zeit bestand der Unterschied zwischen der Rasse Mastiff und Bulldog nicht. Mastiffs nannten bösartige, massive und große Wachhunde, alle ohne Ausnahme. Bis jetzt glauben Mastiffzüchter, dass der Mastiff von einer alten Bulldogge und Bulldoggezüchtern stammt, dass die Vorfahren der Bulldogge der Mastiff und der deutsche Mops sind. Guy Miež schrieb: "Unsere Doggen, besonders die, die wir Bulldoggen nennen, sind berühmt für ihren unübertroffenen Mut. Sie sind in der Lage, mit jedem Tier alleine zu gehen, unabhängig von seiner Größe und Stärke, sei es ein Bär, ein Tiger oder ein Löwe. "Offensichtlich ist die Bulldogge ein Nachkomme eines mastiffartigen Hundes, eine Kreuzung zwischen einem Molossus und einem Barsoi zum Schutz von Rindern. Der Name Bulldog (wörtlich: Stierhund) wird erstmals im 16. Jahrhundert erwähnt. Sie wurden für Kämpfe mit einer großen, gefährlichen Bestie gezüchtet, die oft ihre Stärke übertraf oder einen bewaffneten Mann bekämpfte. Die Bulldogge hatte eine bestimmte Art von Konstitution und ein starkes Nervensystem. Diese Hunde zeichneten sich durch große Fähigkeit zur Arbeit, Ausdauer und Furchtlosigkeit aus. Bulldog kämpfte mit jedem Gegner: ein Hund, ein Mann, ein Tier und kämpfte bis zum letzten Tropfen Blut, Sieg oder Tod.

Amerikanischer unbehaarter Terrier

Amerikanischer unbehaarter Terrier

Beschreibung
Nach äußeren Daten ist der American Naked Terrier identisch mit seinem direkten Vorfahren, dem Rat Terrier. Es ist ein Hund mit gut entwickelten Muskeln, einer tiefen Brust, starken Schultern, einem langen Hals und starken Beinen. Wenn der Hund aufmerksam ist, werden die Ohren aufrecht gehalten. Der Schwanz ist normalerweise beschnitten. Das einzige, was diesem Hund fehlt, ist Wolle, es ist absolut nackt.

Zuchtgeschichte
Im Jahr 1972 fand ein bemerkenswertes Ereignis statt: Eine Hündin wurde in der Einstreu des durchschnittlichen Ratten-Terriers geboren, völlig ohne Haare. Dieser Welpe wurde zu einer Belohnung für die Ehepartner Willie und Edwin Scott aus dem US-Bundesstaat Louisiana. Sie entschieden sich, weiter zu züchten und bekamen daraufhin ein zweites Paar Stalla und Hündin, die die Vorfahren der neuen Rasse wurden. Die Scott haben sich viele Jahre der Ausbildung der Rasse verschrieben, sie nannten sie einen American bare terrier. Diese Rasse ist zweifellos ein erstaunliches Phänomen der Natur. Je nach Art des Erbguts unterscheidet es sich signifikant von den blanken Hunderassen in Asien und Afrika: Das haarlose Gen ist nicht semi-letal dominant, sondern autosomal-rezessiv, daher ist eine übergangsweise wollige Form nicht erforderlich, um nackte Welpen zu bekommen. Außerdem fehlt es dem amerikanischen Nackterrier an Prämolaren, wie es bei anderen Nacktrassen oft der Fall ist.Der Nackthund von Scott und seine Nachkommen sind demnach einzigartig, diese Art der Erbschaft findet sich in keiner anderen Rasse der Welt.

Amerikanischer Cockerspaniel

Amerikanischer Cockerspaniel

Beschreibung
American Cocker Spaniels sind süße Hunde, berühmt für ihre sanfte und gutmütige Veranlagung. Ihr Körper ist mit schönen, sehr dicken langen Haaren bedeckt. Die Farbe kann beliebig sein (fawn, weiß mit schwarz, rot, etc.). Besondere Erwähnung verdient ein langer, flexibler Hals, der es dem Hund ermöglicht, besonders leicht nach Spuren auf dem Boden zu suchen.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Wie die Vorfahre arbeitende englische Cocker genannt haben. Es gibt eine Legende, dass der allererste Cocker Spaniel 1629 mit den ersten Siedlern aus der Alten Welt nach Amerika kam. Diese Hunde wurden angeblich an Bord des Schiffes "Mayflower" gesehen und klebten an der amerikanischen Küste. Ursprünglich wurden alle Spaniels als eine Rasse betrachtet. Erst viel später, als die Züchter mit der systematischen Auswahl besonders wünschenswerter Eigenschaften bei Hunden begannen, wurden die Standards der modernen Rasse der American Cocker Spaniels entwickelt. Zuvor wurden diese Hunde als Jagdhunde zum Suchen und Sammeln von Kleinwild verwendet. Heute gelten sie als hervorragende Begleiter.

Amerikanischer Pit Bull Terrier

Amerikanischer Pit Bull Terrier

Beschreibung
Auf den ersten Blick vermittelt der Pitbull den Eindruck eines starken, unermüdlichen und unermüdlichen Hundes. Ein rauer Kopf mit breiten Wangenknochen und kräftigen Kiefern gibt dem Hund einen festen Halt. Ein kraftvoller Hals mit gut entwickelten Muskeln geht glatt in eine tiefe breite Brust über, die in sich selbst ein explosives Temperament schmilzt.

Zuchtgeschichte
American Pit Bull Terrier stammt vom American Staffordshire Terrier ab. Diese Hunde wurden als eine Rasse angesehen, bis sie als zwei getrennte Rassen anerkannt wurden. Amerikanischer Pitbull benutzt für den Hundekämpfen. Als die Kämpfe abgesagt wurden, setzte sich die Zucht von Hunden fort und die Kämpfe wurden illegal. Pitbulls wurden nach dem Prinzip "Killer Dogs" gezüchtet, d. Je mehr der Hund in Kämpfen gewann, desto stärker und mächtiger war er, desto größer war sein Wert. Leute, die diese Hunde für blutige Unterhaltung gezüchtet haben, sind größtenteils verantwortlich für das Schicksal dieser Hunde. Tatsächlich sind Pitbulls überhaupt nicht blutrünstig und nicht aggressiv, wie Quellen über sie erzählen. Dies sind völlig angemessene und friedliche Hunde.

American Staffordshire Terrier

American Staffordshire Terrier

Beschreibung
Dies ist ein mittelgroßer Hund mit einem harten und kurzen Mantel. Die Farbe variiert von Beige bis Schwarz und kann prinzipiell alles sein. Ohren sind oft beschnitten. American Staffordshires fühlen sich unter den Bedingungen der Stadt wohl, sie müssen keine ernsthafte körperliche Anstrengung leisten. Mächtig, von ihnen selbst als Verteidiger entworfen, müssen diese Hunde von klein auf an die menschliche Gesellschaft gewöhnt sein.

Zuchtgeschichte
Es entstand in England als Ergebnis einer Kreuzung zwischen Bull Terrier und Pit Bull Terrier. Die Hunde dieser Rasse wurden speziell als Gladiatoren erzogen, als Hundekämpfe besonders populär waren. Bewusst systematische Zucht in den Vereinigten Staaten hat erlaubt, weniger militante Individuen zu bekommen, viel zuverlässiger im täglichen Leben.

Anatolischer Schäferhund

Anatolischer Schäferhund

Beschreibung
Anatolian Shepherd ist den großen Pyrenäen und Kuvasu sehr ähnlich, aber schlanker und wendiger. Es ist richtig gesetzt, hat feine Proportionen, gut entwickelte Muskeln. Besonderheiten: eine obligatorische schwarze Maske im Gesicht (dies spiegelt sich im türkischen Namen - Karabash wider) und starke Kiefer.

Zuchtgeschichte
Dies ist eine der ältesten Rassen, die seit vielen Jahrhunderten in Kleinasien existiert. Seit der Zeit Babylons lebte sie auf dem anatolischen Plateau in der Türkei, auch bekannt als der türkische Wachhund. Es wurde jahrhundertelang von den sehr großen und furchtbaren Wachhunden gezüchtet, unter seinen Vorfahren waren offensichtlich uralte hundeartige Hunde. Dieser Hund wurde als Kampfhund für die Jagd auf Wildpferde und Löwen verwendet, es gibt Bilder von Jagdszenen mit diesen Hunden im British Museum in London, auf dem Chor von assyrischen Basreliefs. Dieser Hund hat nicht gezüchtet, aber hat die Herden vor Fleischfressern geschützt, hat die Uhr von hohen Plätzen getragen. Bis jetzt haben diese Hunde, die die Herden bewachen, alte, angeborene Taktiken: Wenn sich ein sich bewegendes Objekt nähert (es kann ein Auto sein), bröckelt das Rudel in völliger Stille auf und rast schnell auf ihn zu. Der Hund fängt leicht den Wolf und klopft auf den Boden. Dies ist eine häufige Rasse in Kleinasien.

Englische Bulldogge

Englische Bulldogge

Beschreibung
English Bulldog ist ein glatthaariger, stämmiger, kleiner Hund von kompakter, athletischer Statur. Der Kopf ist massiv, relativ groß im Vergleich zum Körper, ist aber proportional dazu, was ihn harmonisch macht, nicht hässlich, Bewegung und Atmung nicht behindert. Die Mündung der englischen Bulldogge ist kurz, breit, stumpf und umgedreht. Der Körper ist kurz, dickhaarig. Gliedmaßen stark und prominent, gut bemuskelt. Hintergliedmaßen höher als vorne, aber nicht so massiv. Hündinnen sind Männern in massiven Addition unterlegen.

Zuchtgeschichte
Hunde dieser Rasse wurden ursprünglich in England als Kämpfer mit Bullen gezüchtet. Heute werden Bulldogs nicht mehr für Stierkämpfe verwendet, aber die Züchter haben versucht, die grundlegenden Kampfeigenschaften der Bulldoggen zu bewahren und waren dabei sehr erfolgreich.

Englisch Cocker Spaniel

Englisch Cocker Spaniel

Beschreibung
Der Cocker Spaniel ist das kleinste Mitglied der Sporthundegruppe. Cocker Spaniel Welpen sind sehr beliebt; Erwachsene werden als Begleiter benutzt. Sie sind dem Haus und der Familie des Besitzers verpflichtet, zeichnen sich durch aussergewöhnliche Zuverlässigkeit und einen hohen Anpassungsgrad sowie durch hohe Geschwindigkeit aus. Cocker Spaniels machen wunderbare Haustiere, sie sind in der Lage, sich an die Rolle eines Begleiters anzupassen, der einem bestimmten Besitzer dient. Cocker werden in 2 Arten unterteilt: Individuen der ersten Art nehmen an speziellen Ausstellungen teil und die zweite Art (Feld) - werden für die Jagd benutzt. Aber diese und andere sind wunderbare Haushunde. Es gibt drei Hauptfarben für Hunde dieser Rasse: schwarz, alle monophon (außer schwarz) und gemischt (schwarz und bronze, schwarz und bronze, etc.)

Zuchtgeschichte
Die Rasse wurde in England für die Jagd, insbesondere für Waldhähne, gezüchtet, so suchten die Hunde nach geheimen Vogelnestern und fuhren, nachdem sie sie erschreckt hatten, direkt unter den Jäger.

Englischer Mastiff

Englischer Mastiff

Beschreibung
Mastiff ist ein großer, massiver und starker Hund mit proportionalem Zusatz. Vereint Kraft und Mut. Der Kopf des Mastiffs ist volumetrisch-eckig, wenn er von verschiedenen Punkten betrachtet wird, vermittelt er den Eindruck von Massivität. Die Breite des Kopfes im Verhältnis zu seiner Länge ist ein Verhältnis von 2: 3. Der Körper ist stark, breit, tief und lang. Sportlich. Gliedmaßen stark, gerade. Entlastung der Muskulatur. Der großen Größe des Tieres wird vorbehaltlich der harmonischen Additionsverhältnisse der Vorzug gegeben.
Zuchtgeschichte

Es ist bekannt, dass Individuen dieser Rasse bereits vor 2000 Jahren auf dem Territorium Großbritanniens lebten, wo sie dank mediterraner und phönizischer Händler aus Asien kamen. Von Großbritannien aus wurden Doggen nach Rom gebracht, um an Schlachten in Arenen und im Falle von Feindseligkeiten teilzunehmen. In Europa wurden dank der beeindruckenden Größe und monströsen Stärke der Mastiffs als Wächter eingesetzt. Anschließend gelang es ihnen, ihnen die Rolle von Weggefährten beizubringen, mit denen sie bis jetzt erfolgreich fertig geworden sind.

Englischer Zeiger

Englischer Zeiger

Beschreibung
Raffinierte, sehr schöne Hunde mit einer weichen und edlen Veranlagung. Der Körper ist mit einem kurzen, steifen, eng anliegenden und etwas glänzenden Mantel bedeckt. Die charakteristischsten Farben: Zitrone mit Weiß, Rot mit Weiß, Leber mit Weiß, Schwarz mit Weiß.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Am wahrscheinlichsten sind seine Vorfahren Vertreter verschiedener Linien des Alten Spanischen Setters. Ursprünglich nur zum Aufspüren von Wild verwendet, sind die English Pointers heute nicht nur ausgezeichnete Hundefreunde, sondern auch ausgezeichnete Begleiter zu Hause.

Englisch Setter

Englisch Setter

Beschreibung
Der English Setter ist ein außergewöhnlich freundlicher und gutmütiger Hund, der als einer der ältesten Begleithunde gilt. Der Körper des englischen Setter ist mit welligem, langem, leicht seidigem Haar mit lockiger Unterwolle bedeckt. Die häufigsten Farben sind Zitrone-Weiß, Pec-Nacht-Weiß, Schwarz-Weiß, Trikolore Wir fügen hinzu, dass diese Hunde haben Herabhängen, Falten Ohren, die fest auf den Kopf gedrückt werden.

Zuchtgeschichte
Moderne britische Setter verdanken ihren Auftritt Sir Edward Leyvrek (1800-1877), der aufgrund sorgfältiger Zucht seine eigene Zuchtlinie entwickelte, sowie R. Purcell Llevellin (1840-25), der die Leyvrek-Rasse zur Ableitung seiner Linie übernahm Arbeitsstifter. Die Vorfahren der heutigen Rasse der englischen Setter gelten als Spaniels.

Englischer Spielzeugterrier

Englischer Spielzeugterrier

Beschreibung
Kleine Hunde sind ideale Begleiter für Zuhause. Der Körper ist mit dichtem, kurzem, glattem und glänzendem Fell bedeckt. Die ungewöhnliche dreieckige Form der Ohren mit spitzen Spitzen, tiefe und schmale Brust, geschwungene Lenden und Kruppe erregen Aufmerksamkeit. Der Kopf von Spielzeug-Terriern ist eine lange, schmale, keilförmige Form mit einer abgeflachten Schlagzeile, wobei der sich zum Ende hin verjüngende Schwanz fast bis zu den Sprunggelenken reicht.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Am wahrscheinlichsten sind seine Vorfahren kurz wachsende Manchester Terrier. Bei der Zucht haben natürlich die italienischen Greyhounds mitgewirkt, die eine spezielle, geschwungene Rückenform gaben. Ursprünglich wurden Spielzeugterrier als Rattenratten und zur Jagd auf Kaninchen verwendet. Heute sind es anerkannte Begleiter.

Dogo Argentino

Dogo Argentino

Beschreibung
Der Deutsche Dogge von Argentinien ist ein solider, imposanter Hund mit einem starken Charakter. Der Körper dieser Hunde ist von einem kurzen, dicken, glatten und glänzenden Mantel von weißer Farbe bedeckt. Erwähnenswert ist auch der massive Schädel mit starken kräftigen Kiefern.

Zuchtgeschichte
In den 1920er Jahren entwickelte Antonio Martinez, ein berühmter argentinischer Züchter, ein originelles Zuchtprogramm, dessen Ziel es war, Individuen von Hunden zu erhalten, die Raubtiere wie Pumas, etc. jagen können. Die Vorfahren der Rasse waren altspanische Kampfhunde, Spanischer Mastiff, Deutsche Dogge Bullterrier, Bulldogge, Boxer. Als Ergebnis der Zucht wurde ein Standard der modernen Zucht argentinischer Hunde entwickelt. Ursprünglich für die Jagd auf große Raubtiere und für Hundekämpfe eingesetzt, ist die Deutsche Dogge heute auch ein würdiger Begleiter.

Ardennen Bouvier

Ardennen Bouvier

Beschreibung
Diese sind ernst, können sich für Hunde behaupten, die es vorziehen in der weiten Landschaft zu leben, manchmal sind sie aggressiv gegenüber unbekannten Hunden. Sie unterscheiden sich in ihrer Eigenständigkeit, zeigen jedoch keine übermäßige Hartnäckigkeit. Der Ardennen-Bouvier hat einen doppelten Wollmantel, der sich durch eine weiche Unterwolle und eine raue und robuste Außenschicht aus Wolle auszeichnet, wodurch er selbst vor den stärksten Frösten keine Angst hat. Sie lernen schnell und bemühen sich, um die Menschen zu sein. "Bougne Ardennen sind ihren Besitzern sehr verbunden, aber wenn sie sie für lange Zeit in Ruhe lassen oder schlecht behandeln, verändert sich das Temperament dieser wunderbaren Hunde zum Schlechten.

Zuchtgeschichte
Die Rasse wurde in Belgien gezüchtet. Aus dem flämischen Zuchtnamen wird übersetzt "Viehtreiber". Ardennes Bouvier verwendete auf Bauernhöfen Weidevieh und bewegte das Futter mit Milch. Seit Beginn des Ersten Weltkriegs konnten viele Belgier dank ihrer treuen vierbeinigen Verteidiger der deutschen Gefangenschaft und dem Tod entkommen. Heute grasen die Bouvier Ardennen die Herden, arbeiten als Polizeihunde, bewachen die Häuser. Sie machen auch große Heimkameraden.

Affenchinscher

Affenchinscher

Beschreibung
Ein Affinch Pinscher ist ein kleinhäutiger, harthaariger Hund, dessen Schlauheit und Verhalten ihn zum Modelltier machen. Die Fellfarbe ist grau; die Schnauze ist mit grobem Haar bedeckt, besonders mit zottigen Augenbrauen.

Zuchtgeschichte
Als Ergebnis spezieller Studien wurde festgestellt, dass lokale kleine Pinscher, zusammen mit mopsähnlichen asiatischen Hunden, zweifellos an der Bildung der Rasse beteiligt waren. Es gibt auch eine Vermutung, dass die affen-pinschers wiederum die Vorfahren einer solchen Rasse wie die belgischen Greifen waren; außerdem gelten sie als die nächsten Verwandten der Zwergschnauzer. Ursprünglich affen Pinscher zur Jagd auf Nagetiere. Diese Hunde haben fast einen Bulldoggenbiss - eine großartige und beeindruckende Waffe eines geborenen Rattenfängers. Avid Jäger mit nicht weniger Erfolg zog Affenpinscher auf Jagd Wachteln und Kaninchen. Heute gelten diese Pinscher als große Heimatgefährten.

Balkanhund

Balkanhund

Beschreibung
Der unermüdliche, zähe, lebhafte, mit dem Charakter eines echten Jägerhundes, hat ein heißes Temperament, aber ist auch gutmütig und intelligent. Sie hat eine hohe, musikalische Stimme. Er arbeitet an einem Hasen, einem Reh und einem Wildschwein, strebt energisch ein verwundetes Tier an. Bei der Erziehung ist es notwendig, Ausdauer zu zeigen.

Zuchtgeschichte
Der Balkan Hound wurde im 18. Jahrhundert im ehemaligen Jugoslawien zur Jagd auf den Spuren verschiedener Wildtiere gezüchtet. Die Vorfahren der Balkanhunde gelten als Hunde, die von den Phöniziern auf den Balkan gebracht wurden. Diese Hunde haben lange jugoslawischen Jägern gedient. Derzeit ist der Balkan-Hund in den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens sehr beliebt. Bleibt 250 Jahre unverändert.

Basenji

Basenji

Beschreibung
Basenji - anmutige Hunde, unterschiedlicher ruhiger Charakter. Ihre schlanken Körper sind mit kurzen seidigen Haaren bedeckt. Meist gefundene Farben: rot mit weiß, schwarz mit weiß, schwarz. Manchmal gibt es Individuen mit gestreifter Farbe. Ein charakteristisches Merkmal von Basenji ist, dass sie (auch bei der Jagd!) Praktisch nicht bellen. Bemerkenswert sind auch die schlanken, langen Beine, die aufrechten Ohren und der krumme Schwanz.

Zuchtgeschichte
Da es keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse gibt, bleibt es nur zu spekulieren. Es ist jedoch bekannt, dass dies eine sehr alte Rasse ist, da die Bilder von Hunden, die auffallend an Basenji erinnern, in den ägyptischen Pyramiden gefunden wurden! Es wird vermutet, dass die Vorfahren des modernen Basenji Hunde aus Zaire in den 1930er Jahren nach Europa gebracht wurden. In der Jagd ist Basenji heute ein anerkannter Begleiter. Es sollte erwähnt werden, dass es auf der Welt eine Reihe anderer Namen dieser Rasse gibt: kongolesischer Hund, Kongo-Terrier, Zandehund, Nyam-Nyam-Terrier, Bongo-Terrier, kongolesischer Waldhund.

Basset Hound

Basset Hound

Beschreibung
Der Basset Hound ist ein langer, schwerer, verkümmerter Hund mit einem sanften und gutmütigen Charakter. Der Körper ist mit kurzen, dichten Haaren bedeckt. Die häufigsten Farben sind Tricolor, Piebald.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Experten vermuten, dass die Vorfahren der Basset sehr wahrscheinlich der Bluthund waren, dessen Auswahl in Richtung der Gewinnung von Individuen mit verkürzten Gliedmaßen erfolgte. Bassets wurden ursprünglich zur Jagd auf Hasen und Hasen eingesetzt, aber heute leisten sie eine hervorragende Arbeit mit der Rolle von Begleitern.

Bedlington Terrier

Bedlington Terrier

Beschreibung
Das charakteristischste Merkmal eines bedlington Terrier, zusätzlich zu einer furchtlosen Verfügung, kann ein lockiges Fell genannt werden. Sie sagen über diese Hunde: "Der Kopf eines Lammes und das Herz eines Löwen." Bedlington Terrier sind die unvergleichlichen Jäger von Ratten, Dachse, Otter und Füchse. Sie sind sehr mobil, sie sind buchstäblich mit Energie überhäuft.

Zuchtgeschichte
Der ursprüngliche Name der Rasse - Rotbeer-Terrier. Dies liegt daran, dass die Vorfahren der modernen Bedlington Terrier nicht weit von den Zigeunerlagern im Roberianischen Wald lebten, die an der Grenze zwischen England und Schottland liegen. Einige Experten glauben, dass Dandy-Dinmont Terrier und Otterhound zur Bildung der Rasse beigetragen haben. Bedlington Terrier wurden als Jäger für Ratten, Wiesel usw. sowie für Kampfhunde eingesetzt. Anschließend mit ihnen gejagte Hasen, Füchse, Dachse. Heute sind Bedlington Terrier großartige Begleiter. Ihre inhärente Aufmerksamkeit zusammen mit der Fähigkeit, laut zu bellen, ermöglicht es ihnen, erfolgreich als Wächter zu agieren.

Weißer Schweizer Schäferhund

Weißer Schweizer Schäferhund

Beschreibung
Äußerlich sieht der Hund wie ein gewöhnlicher Schäferhund aus, etwa gleich groß, aber dichter, mit geradem Oberteil und nicht so großen Ohren. Es ist ein starker Hund, aktiv, stark, mit sehr leichten und freien Bewegungen. Dies, gepaart mit der Fähigkeit, sich unglaublich leise zu bewegen, vermittelt ein Gefühl der Verwandtschaft mit dem Polarwolf.

Zuchtgeschichte
Der Schweizer Weißhirte ist im Wesentlichen ein alter deutscher Schäferhund, aber weiß. Die weiße Farbe ist die ursprüngliche Farbe der Hirtenhunde, es ist notwendig, damit der Hirte in der Dämmerung den Hund nicht mit dem Wolf verwechselt, der die Herde angriff. Die weiße Farbe wurde ursprünglich in deutschen Schäferhunden gefunden, aber in Europa wurde es als Nachteil angesehen und die Hunde wurden abgelehnt. Weiße Hirten wanderten nach Übersee aus, sie ließen sich in den Vereinigten Staaten nieder und später in Kanada, wo Klubs des weißen Deutschen Schäferhundes organisiert wurden. Diese Rasse wurde lange American-Canadian genannt, während die Schweizer es nicht bei der FCI registriert haben. Er ist weniger spielend, erregbar und aggressiv als der "Deutsche", er kann der ideale Begleiter sein, sanft, gehorsam, leicht in verschiedenen Programmen ausgebildet. Sie machen große Rettungshunde, Therapeuten, Führer, sie bewältigen den Suchdienst erfolgreich. Der moderne Weißhirte wird erfolgreich in Schutztrainings geschult und erfüllt bei Bedarf die Aufgaben eines Wach- und Wachmannes. Vertreter dieser seltenen Rasse werden in verschiedenen Dienstleistungen für Hunde eingesetzt, unter anderem in Strafverfolgungsbehörden. Wie sich herausstellte, ist die weiße Farbe, die die Rasse in Deutschland fast zerstört hat, heute einer der Gründe für ihre Popularität - viele Amateure bekommen weiße Hirten, vor allem wegen ihrer ungewöhnlichen Erscheinung, und erst dann mit Überraschung entdecken sie eine ganze Reihe von Qualitäten in einem echten Arbeitshund.. White Shepherd Dog kann ein guter Familienhund sein, ein Meister an "allen Pfoten", sie hat körperliche Gesundheit, ist unprätentiös und robust, leicht trainiert, passt sich perfekt an eine ungewohnte Umgebung an. Es zeichnet sich durch Langlebigkeit aus und behält Aktivität und Leistung bis ins hohe Alter. Der Hund ist sehr gesellig und versucht die ganze Zeit in Kontakt mit der Person zu sein.

Belgischer Schäferhund Groenendael

Belgischer Schäferhund Groenendael

Beschreibung
Dies sind aktive Hunde, die ausschließlich ihren Besitzern verpflichtet sind. Der Schäferhund Gruenendaal wird sich freuen, wenn der Besitzer viel Zeit mit dem Spielen und Training verbringen wird.Wenn die Kinder in der Familie sich nicht ärgern und sich nicht aggressiv gegenüber dem Gruenendaal Schäferhund verhalten, dann wird sie sie mit Liebkosungen und Liebe bezahlen. Ausnahmslos sind alle Individuen dieser Rasse bereit, den Wirt und andere Familienmitglieder beim ersten Anzeichen von Gefahr zu schützen.

Zuchtgeschichte
Die Rasse wurde im 19. Jahrhundert von Nicholas Roz gezüchtet, der in dem Dorf Grünendahl unweit der belgischen Hauptstadt Brüssel ein Café unterhielt. Ursprünglich dienten die Gruenendal-Schäferhunde als Viehweide, heute kennen wir sie als hervorragende Hausgenossen und natürlich als Wachhunde.

Belgischer Schäferhund Lackenoy

Belgischer Schäferhund Lackenoy

Beschreibung
Gegenwärtig gilt diese Rasse von gutmütigen und gehorsamen Hunden als die seltenste unter den belgischen Hirten. Im Gegensatz zu anderen Schäferhunden in LaChenois ist die Art nicht sehr reinrassig.

Zuchtgeschichte
Die Rasse verdankt ihren Namen der königlichen Residenz von Henriette von Belgien (Chateau de Laquin), die diese Schäferhunde verehrte. Sie erinnert ein wenig an den holländischen Schäferhund mit grober Wolle und wurde 1897 offiziell anerkannt.

Belgischer Schäferhund Malinois

Belgischer Schäferhund Malinois

Beschreibung
Es ist ein großformatiger Hund mit einem glatten Mantel von grau, gelbbraun oder rot-rot. Die Schnauze und Ohren sind schwarz. Malinois ist ein ernsthafter, verantwortungsbewusster Hund mit einer energetischen Veranlagung. Malinois ist gegenüber anderen Hunden aggressiv; außerdem haben sie die Eigenheit, kleine Haustiere (Kaninchen, Katzen, etc.) gewaltsam zu verfolgen.

Zuchtgeschichte
Dies sind die ersten belgischen Hirten, die in der Tat als eine Quelle für die Zucht anderer Schäferhunde dienten (Tervuren, Groenendael, Lakenois). Der Name der Rasse geht zurück auf die Malin-Region, wo Individuen dieser Rasse am häufigsten waren.

Belgischer Schäferhund Tervuren

Belgischer Schäferhund Tervuren

Beschreibung
Mittelgroße dickhaarige Hunde; Die gebräuchlichsten Farben sind Grau, Hellbraun und Rot. Hunde dieser Rasse unterscheiden sich in Temperament, sind eifersüchtig auf alle ihre Besitzer und erfordern außergewöhnliche Aufmerksamkeit. Misstrauisch und vorsichtig auf Fremde zugehen.

Zuchtgeschichte
Ende des 19. Jahrhunderts wurden sie in Europa als Hütehunde eingesetzt. Nach dem Ersten Weltkrieg waren viele belgische Schäferhunde in den Vereinigten Staaten, wo die Rasse schnell eine außerordentliche Popularität erlangte.

Belgischer Griffon

Belgischer Griffon

Beschreibung
Ein kleiner Hund, intelligent, lebhaft, stark, stämmig, fest, mit einer dandy Haltung und Zusatz, erregt Aufmerksamkeit mit seiner fast menschlichen Ausdruck der Schnauze.

Zuchtgeschichte
Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurden drei Arten von Greifern - Brüssel, Braban (kleine Brabancons) und 6ELi - als eine Rasse betrachtet. Übrigens, noch heute in England und den USA treten sie auf Ausstellungen im selben Ring auf und repräsentieren Sorten einer Rasse. Die Geschichte der Griffonen aus Belgien ("Griffon" auf Französisch bedeutet harthaarig) ist, wie viele reinrassige Hunde, eher umstritten. Bis heute haben Hundeexperten keinen Konsens über die Geschichte der Ausbildung der Brüsseler Griffons als Rasse. Einige glauben, dass ihr Vorfahr Affenpinscher (Affenpinscher) war. Andere stimmen dem nicht zu und versichern das Gegenteil: Die Vorfahren des deutschen affen-pinscher waren Geißel aus Belgien... Beide stimmen jedoch darin überein, dass die Vorfahren der modernen Greifen in Europa spätestens 1430 auftraten. Besucher der Londoner Nationalgalerie können auf dem Gemälde des flämischen Malers Jean Van Eyck "Chet Arnolfini" aus dem Jahr 1434 das erste authentische Bild des Vorfahren des Brüsseler Griffons sehen. Ein weiteres Bild des Griffons, das das Alter der Herkunft der Rasse bestätigt, ein Porträt von Heinrich III. Mit einem Hund, geschrieben von Jacobo de Empoli in den Jahren 1554-1640. So ist es gut möglich, dass die Gräfin von Monsoreau und ihre bemerkenswerten Zeitgenossen von ihren Fans und Gönnern der kleinen Greifen geschenkt wurden. Dieser kleine kostbare Hund - ein Symbol der Eleganz - trugen viele Aristokraten als unverzichtbare Ergänzung für brillante Toiletten. Der erste Brüsseler Griffon in Russland erschien im Sommer 1993 in St. Petersburg. Er flog aus den USA nach Russland, und der erste Welpe des Brabant Griffons wurde im Dezember 1995 in Moskau im Kindergarten "Mitka Catherine" von Herstellern aus Ungarn und der Tschechischen Republik geboren. Im Stammesbuch Russlands am 1. Januar 1998 wurden 85 Brüsseler Greife und kleine Brabancons registriert. Der nationale Club der Brüsseler Greife und kleine Brabanons "Brabo" hat erfolgreich drei spezialisierte Allrussische Ausstellungen veranstaltet, und im November 1998 wird im Rahmen von Constellation-98 die 4. Allrussische Ausstellung stattfinden.

Berner Sennenhund

Berner Sennenhund

Beschreibung
Dieser große charmante Hund zeichnet sich manchmal durch außergewöhnliche Schüchternheit und zaghaftes Temperament aus. Berner Sennenhund liebt alle Familienmitglieder, aber wirklich an jemanden allein gebunden. Diese Hunde sind leicht zu trainieren; Darüber hinaus sind sie sehr tolerant gegenüber anderen Tieren. Berner Sennenhund liebt es, mit Kindern zu spielen; Er rollt sie gerne, wenn sie ihn in einen Wagen legen.

Zuchtgeschichte
Die Vorfahren der Berner Berghirtenhunde waren watchdoggeähnliche Individuen, die in den römischen Legionen, die in Europa kämpften, in der Umgebung des heutigen Bern (Schweiz) gefüttert wurden, und sie haben sich wahrscheinlich mit lokalen Hütehunden gekreuzt. Das Ergebnis einer solchen Kreuzung war die Zucht von 4 Rassen von Schweizer Sennenhunden, von denen nur Sennenhund durch das Vorhandensein eines ausreichend langen Fells unterschieden werden kann. Unter den Bedingungen der alpinen Farmen arbeiteten die Berghunde als Hirten, Wächter und halfen, Getreide auf den Markt zu bringen.

Biber York

Biber York

Beschreibung
kleiner, kompakter, harmonisch gefalteter und anmutiger Hund mit einem luxuriösen langen, vollkommen geraden Haar, fallender eleganter Mantel an den Seiten eines starken, guten Körperproportionen, der sich entlang der gesamten Oberlinie vom Kopf bis zum Schwanzansatz bildet.

Zuchtgeschichte
Mitte der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden in Deutschland, in der Stadt Hunsrück, die ersten Kleinkinder des Biewer Yorkshire Terriers a la Pom-Pon in der Familie der deutschen Züchter Werner und Gertrude Biver geboren. Die Eltern der ersten Biber waren die Yorkshire Terrier - der junge Champion Darling von Friedheck und der Champion Fru-Fru von Friedheck. Nach 20 Jahren Arbeit mit Yorkshire-Terriern war das Auftreten von Weißflecken in der Biber-Familie eine große Überraschung, die sie zwang, mit der Erforschung eines möglichen rezessiven Gens bei Hunden dieser Zuchtlinie zu beginnen. Das Ergebnis davon ist die Schaffung einer prächtigen Rasse "Biber". Im März 1988, als Werner Beaver zum ersten Mal mit seinen Hunden im Wiesbadener Showring auftrat, nannte er sie schwarz-weiße yorkies. Eines Tages, beim Abendessen, schenkte der Ehemann der deutschen Sängerin Margot Eskens sie auf einem Tablett als Geschenk für einen Biberwelpen. Diese Tatsache ist historisch für die Rasse, da die Phrase a la Pom-Pon dem Hauptnamen hinzugefügt wurde, der auf Französisch "gefärbtes Garn" bedeutet.

Der Beagle

Der Beagle

Beschreibung
Der Beagle ist ein freundlicher, liebevoller und fröhlicher Hund. Als geborener Forscher des Unbekannten versucht er immer noch loszuwerden und zu entkommen, deshalb ist eine besondere Kontrolle für ihn notwendig; Es ist am besten, ihn während eines Spaziergangs nicht von der Leine zu lassen. Der Beagle versteht sich gut mit Fremden und anderen Tieren, der Beagle ist ein energischer Hund und zieht es vor, unter einer großen Anzahl von Menschen zu sein.

Zuchtgeschichte
Der Beagle ist eine der ältesten Hunderassen; Ihr Aussehen geht auf die Regierungszeit Heinrichs VII. (England, 15.-16. Jahrhundert) zurück. Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse, aber es wird angenommen, dass der Beginn der Rasse in Frankreich und Griechenland gelegt wurde. Zu dieser Zeit war es üblich, die Hunde aus der Jagd zu nehmen, indem man sie in Körbe legte, die an den Sattel der Pferde befestigt waren. Beagles wurden ausschließlich für die Jagd auf Kaninchen gezüchtet, können aber auch jedes kleine Wild erfolgreich jagen, auch Fasane.

Bichon Fries

Bichon Fries

Beschreibung
Der Bichon Frieze ist ein süßer Hund mit weißem Fell, schwarzer Nase und dunklen, umrandeten Augen. Diese Hunde sind in der Regel freundlich gesinnt und werden oft zur Teilnahme an einer Hundeausstellung genutzt.

Zuchtgeschichte
Die Rasse entstand im Mittelmeer, auf der Insel Teneriffa im XIV. Jahrhundert. Ab etwa 1400 galt es als eigenständige Rasse. Diese Hunde waren Gegenstand des Verkaufs unter spanischen Matrosen, verdienten die Liebe der französischen und italienischen Aristokratie, dienten als Organorganizer-Assistenten, sowie im Zirkus. Heute ist es einer der beliebtesten: Begleithunde in der Welt.

Bluthund

Bluthund

Beschreibung
Das sind Hunde von großer oder riesiger Größe, die vor allem ihren Aufenthalt im Freien schätzen. Sie unterscheiden sich enthusiastisch und gewalttätig. Das Haar am Bluthund ist kurz und ziemlich steif. Die häufigsten Farben: Rotbraun-Leber, Schwarz und Tan.

Zuchtgeschichte
Die Vorfahren dieser Rasse lebten in der Nähe von Rom. Und später haben Hubert selbst (der Schutzpatron der Jäger) und die Mönche, die ihm dienten, die Verbreitung der Bluthunde in Europa unterstützt. Bloodhund suchte nach vermissten Kindern, verlorenen Menschen in reifem Alter und verfolgte die Räuber. Heute sind sie als Heimkameraden sehr gefragt. Die modernen Vertreter der Rasse Jagd Fähigkeiten (nämlich die Fähigkeit, den Weg zu folgen) ist jedoch nicht verloren.

Bobtail (alter englischer Schäferhund)

Bobtail (alter englischer Schäferhund)

Beschreibung
Bobtails sind starke und schöne Hunde, die zuverlässige Beschützer und großartige Begleiter sind. Bobtails sehen sehr ungewöhnlich aus: Sie haben einen quadratischen Kopf mit kräftigen Kiefern, der Körper ist mit dichtem, zähem und struppigem Haar bedeckt, das die Augen bedeckt und im unteren Rückenbereich vorherrscht als am Widerrist. Die häufigsten Farben: blau und weiß, grau und weiß. Bei Welpen ist Wolle in der Regel weicher und weniger zottig.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Als mögliche Vorfahren sind kontinentale Schäferhunde sehr wahrscheinlich, zum Beispiel Briards. Die systematische und gezielte Zucht von Exemplaren der Rasse begann in den 1880er Jahren. Ursprünglich zur Beweidung von Schafherden verwendet, haben sich heute Bobtails als heimische Begleiter eine beachtliche Popularität erworben.

Boykin Spaniel

Boykin Spaniel

Beschreibung
Boykin Spaniel hat ein typisches Aussehen für alle Spaniels. Unempfindlich gegen Wassermantel häufiger wellig und lockig als glatt. Farbe Leber oder braun. Boykin Spaniel ist größer als ein Cocker Spaniel, hat kleine, hochgestellte Ohren, die mit langen, welligen Haaren bedeckt sind; Insgesamt sind Boikin Spaniels weniger ausgeprägt als Cocker Spaniels, zudem haben sie ein strafferes Gesicht.

Zuchtgeschichte
Der Vorfahre der Rasse war ein kleiner brauner, einem Spanielhund ähnlicher Hund, der L. Whitaker Boykin von seinem Jagdpartner geschenkt wurde. Es stellte sich heraus, dass dieser Hund hervorragende Jagdfähigkeiten hat, besonders auf der Jagd nach Wild. Weitere Zucht wurde verwendet: American Water Spaniels, Springer Spaniels, Zeiger, Chesapeake Bay Retriever. Als Ergebnis wurde eine prächtige Jagdrasse gezüchtet, die ihren Namen dem Namen des ursprünglichen Besitzers verdankt und extrem beliebt in den südlichen Vereinigten Staaten ist.

Bolognese (Bichon Bolognese)

Bolognese (Bichon Bolognese)

Beschreibung
Bezaubernde süße Hunde, charakterisiert durch einen sanften und liebevollen Charakter. Der Körper der Bolognese ist mit dicken langen Haaren bedeckt, die nach unten wachsen. Wolle zum Anfassen wattiert und immer weiß.

Zuchtgeschichte
Die Rasse verdankt ihren Namen der norditalienischen Stadt Bologna. Aber Experten glauben, dass die wahrscheinlichsten Vorfahren (die Felsen sind Bichons, die im Süden von Italien leben. Die ersten Beschreibungen von Individuen dieser Rasse kommen seit dem XIII Jahrhundert vor. Wir fügen hinzu, dass die Bolonese geborene Gefährten sind.

Großer Pyrenäenhund (Pyrenäenhund)

Großer Pyrenäenhund (Pyrenäenhund)

Beschreibung
Dies sind große, schöne und majestätische Hunde, deren Körper mit langen weißen Haaren bedeckt ist. Ihr Mut und Adel waren Legenden.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Es wird vermutet, dass Andorra der ursprüngliche Lebensraum der großen Pyrenäen-Hunde war, und italienische Maremma, ungarische Quhasa, slowakische Chuvach und türkischer Karabash nahmen an der Bildung der Rasse teil. Individuen dieser Rasse wurden hauptsächlich zum Hüten verwendet. Heute ist ein großer Pyrenäenhund ein ausgezeichneter Begleiter, sowie ein großer Wächter.

Großer Schweizer Berg Schäferhund

Großer Schweizer Berg Schäferhund

Beschreibung
Dies sind die größten und ältesten Hunde unter den Schweizer Berghunden. Sie haben ein dickes, zähes Fell. Erwähnenswert ist auch ein kraftvoller Kopf mit einer länglichen medialen Rinne, eng anliegenden Augenlidern und einem langen, starken, herabhängenden (nur in Ruhe!) Schwanz.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Höchstwahrscheinlich könnten große römische Doggen ihre Vorfahren gewesen sein. Seit einiger Zeit blühend, begann die Rasse zu verblassen und galt zu Beginn des 20. Jahrhunderts als ausgestorben. Eines der Exemplare wurde von Franz Chertenlib entdeckt, der seinen Fund dem Züchter Albert Heimu übergab. Das Ergebnis der von ihm durchgeführten Richtungszucht waren Hunde, die den Appenzellerov-Gebirgshunden sehr ähnlich sahen und einen modernen Standard für große Schweizer Berghirtenhunde darstellten. Anfangs wurden diese Hunde als Pigtails verwendet, heute sind sie anerkannte Hausgenossen.

Border Collie

Border Collie

Beschreibung
Dies ist ein sehr energischer Hund, der immer in Bewegung ist. Die durchschnittliche Länge des Fells ist an Brust, Bauch, Beinen und Schwanz ausgeprägter. Meist schwarz-weiß, aber auch rot, braun, marmor, schwarz, tricolor. Border Collie liebt es, draußen zu sein, und Neredks wird als Hirtenhund benutzt. Wenn diese Hunde für lange Zeit alleine gelassen werden, verdirbt ihr Charakter: Sie fangen an, wütend zu bellen, und sie haben zerstörerisches Kauen, sie können jedes Familienmitglied beißen.

Zuchtgeschichte
Die Rasse entstand in der Grenzzone zwischen Schottland und England. Border Collie ist eine ziemlich alte Rasse, ihre Formation stammt aus dem Jahr 1570. Früher hießen diese Hunde: Collie, Collie, Collie, Collie. Der aktuelle Name der Rasse wurde 1915 angenommen. Die Anwesenheit von spezifischen Genen, die für Zeiger und Setter charakteristisch sind, im Genom garantiert der Border Collie die Präsenz ihres berühmten Aussehens - Sie scheinen zu hypnotisieren.

Border Terrier

Border Terrier

Beschreibung
Die Rasse dieser Hunde, die sich durch ihre Schnelligkeit und Furchtlosigkeit auszeichnet, wurde speziell für die Fuchsjagd gezüchtet, um Farmhühner vor dem Tod zu retten. Die kleine Größe des Border Terriers erlaubt es ihnen, den Fuchs in sein Loch zu drücken, und ihre physische Ausdauer und Fähigkeit, sich schnell zu bewegen, helfen, mit den jagenden Springpferden Schritt zu halten.Die Border Terrier haben einen wasserdichten Mantel, der sie perfekt vor dem Wetter schützt. Die Hauptfarben sind Weizen, Braun-Rot, Grau mit Grau, Blau mit Rot.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Es wird angenommen, dass seine ersten Personen, die Vorfahren der modernen Grenzterrier, in der Gegend von Cheviot Hills, an der Grenze zwischen England und Schottland, lebten. Ursprünglich wurden Border Terrier zur Jagd auf Füchse benutzt. Anschließend die Zugabe von Mardern, Ottern und Dachse. Heute ist der Border Terrier vor allem ein wunderbarer Begleiter, hat aber seine ursprünglichen Gewohnheiten keineswegs verloren.

Dogue de Bordeaux (Französischer Mastiff)

Dogue de Bordeaux (Französischer Mastiff)

Beschreibung
Bordeaux Hunde sind große, schöne und starke Hunde. Sie haben einen riesigen faltigen Kopf. Kurzes und dickes Fell wird durch zwei Arten von Farben dargestellt: Goldbraun und Mahagoni.

Zuchtgeschichte
Es wird vermutet, dass sich Wachhunde der Provinz Bordeaux (Frankreich) seit vielen Jahrhunderten mit englischen Mastiffs vermischen. Das Ergebnis der Kreuzung war eine moderne Rasse von Bordeaux-Hunden. Anfangs wurden diese Hunde verwendet, um Eber und Bären zu jagen, und später wurde ihnen beigebracht, zu weiden und Vieh zu treiben. Es gab auch erfolgreiche Versuche, Hunde aus Bordeaux als Kampfhunde zu verwenden. Heute dienen Individuen dieser Rasse erfolgreich als Wächter; Sie sind großartige Begleiter

Windhunde

Greyhounds - aus dem alten russischen Wort "borzo" - bald, schnell; und die Deutschen nennen sie Windhund, d.h. Windhund Dies ist eine der ältesten Hunderassen und das ist verständlich - der Hund war lange Assistent auf der Jagd und erst später andere "Spezialitäten" gemeistert.

In Ägypten, auf den Überresten der Gebäude des IV. Jahrtausends v. Chr., Gibt es Bilder von Hunden, in denen Greyhounds leicht zu erkennen sind - langbeinig, schlank und muskulös, mit großen aufrechten Ohren, einer scharfen Schnauze, jedoch mit einem zu einem Ring gebogenen Schwanz. Bilder von Greyhounds sind auf Fragmenten des Tempels von Horokompolis, die auf die Existenz eines Greyhounds in der vordynastischen Zeit, 6000 Jahre vor Christus, hinweisen Gemessen an den Gemälden auf Sarkophagen, Zeichnungen von Jagdszenen, die auf Papyrus gemacht und auf den Felsen geschnitzt wurden, waren die Greyhounds ständige Begleiter des Adels und der Pharaonen selbst. Bilder aller anderen Rassen erschienen später. Auch in den ältesten Jagdszenen an den Wänden der Paläste der assyrischen Könige nehmen zuerst Greyhounds, dann Hunde, Hunde und schließlich Dackel teil. Die ältesten Bilder von Windhunden sind in der Gürtelhöhle im Iran zu finden und stammen aus dem Jahr 9500 vor Christus. er Der altägyptische Windhund gab den Namen "Bote" oder "Pharaos Hund". Wahrscheinlich sind sie nach Herkunft mit Hunden verbunden. Einige verbesserten sich in Richtung der Besonderheiten der Hunde, während andere - in Richtung der Greyhounds. Derzeit gibt es etwa 30 Windhundrassen.

Bearded Collie (bärtiger Collie)

Bearded Collie (bärtiger Collie)

Beschreibung
Der Bearded Collie ist ein mittelgroßer Hund, der sich gut an das Leben in der Stadt und auf dem Land anpasst. Der Bearded Collie hat ein zottiges Fell, das sich in der Mitte trennt. Die Farbe reicht von Schwarz bis Silber und von Dunkelbraun bis Sandig. Dieser Hund benötigt ständige körperliche Anstrengung und die Fähigkeit, richtig zu laufen. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, treten Verhaltensabweichungen im Bearded Collie auf: Er gräbt den Boden, knabbert alles, usw.

Zuchtgeschichte
Die Rasse wurde ursprünglich in Schottland entwickelt; Personen, die zur Herdenhaltung von Herden bestimmt sind. Früher wurden sie manchmal die Highland Collies genannt (aus dem englischen Hochland - Hochland). Vorfahren der Rasse stammen von Hunden aus dem europäischen Kontinent ab. Vielleicht war es der polnische Schäferhirte und Komondor. Dem Bartkamm ist eine hohe Intelligenz inne: Sie sind sogar in der Lage, "ihre" Schafe von der gemeinsamen Herde zu unterscheiden.

Boston Terrier

Boston Terrier

Beschreibung
Boston Terrier zeichnen sich durch erstaunliche Genialität, sowie kurze und glatte Fell, kompakte Körper und kurze Schwanz. Sie haben einen runden Kopf mit einer leicht abgeflachten Schnauze. Unter den Farben sind am häufigsten Brindle, Tiger oder Schwarz mit weißen Abzeichen.

Zuchtgeschichte
Erhalten durch Überqueren einer Bulldogge mit einem Old English Terrier. Die Hauptzuchtzentren befanden sich in Boston. Es gibt keine Anzeichen für Ähnlichkeit mit den Old English Terriern in den Individuen dieser Rasse.

Bretonisches Epanol

Bretonisches Epanol

Beschreibung
Bretonisches Epanol - ein berühmter Jagdhund - erwies sich als perfekter Begleiter. Der Körper ist mit einem dünnen, dicken, stellenweise sehr langen Haar bedeckt. Die häufigsten Farben: Leber mit Weiß, Tricolor (Leber, Weiß, Schwarz), Schwarz mit Weiß. Bemerkenswert ist der Schädel einer runden Form mit einer ausgeprägten Vertiefung an der Übergangsstelle der Stirn in die Schnauze.

Zuchtgeschichte
Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft der Rasse. Es ist nur bekannt, dass seine Vorfahren - die alten bretonischen epanoli - zu Beginn des 20. Jahrhunderts fast ausgestorben waren. Arthur Hainaut, ein bretonischer Züchter, beschloss, die Erneuerung und Wiederbelebung der Rasse aufzunehmen, und es gelang ihm, den Standard der modernen Rasse der bretonischen epanoli zu entwickeln. Ursprünglich für das Suchen und aportirovanii Spiel verwendet, ist das bretonische epanol noch ein ausgezeichneter Pistolenhund und bewältigt ausgezeichnet gleichzeitig mit der Rolle des Begleiters

Briard

Briard

Beschreibung
Obszön im Aussehen, sind die Briards starke und wendige Hunde, mit großem Selbstwertgefühl. Sie sind beweglich, ausgeglichen, mutig und energisch. Hinter einer rauhen Erscheinung ist eine Kreatur mit einem Herzen aus Gold. Sehr liebevoll, loyal und verspielt. Gebunden an den Besitzer, lieben es, mit Kindern zu spielen, obwohl mit Fremden zurückhaltend. Briards sind berühmt für ihren unabhängigen Charakter und erreichen manchmal Sturheit, so dass sie schon in jungen Jahren trainiert werden müssen.

Zuchtgeschichte
Wie Beauceron stammt Briard von den "flachen Hunden" ab, die in der Nähe von Paris verbreitet waren. Der Name Briard wurde erstmals 1809 bei einer Landwirtschaftsausstellung im Kloster Rozier verwendet. Auf der ersten Hundeausstellung in Paris im Jahr 1863 wurde das Weibchen einer Rasse, die einem modernen Briar ähnelt, zum Sieger erklärt. P. Menyin schrieb 1888 in der Zeitschrift "L'Eleveur" über Briard: "Briard ist ein Metis Barbe mit Berger de Bos, sein Kennzeichen ist lange, fleeceartige Wolle". Die Rasse wurde erstmals im Jahr 1885 registriert. Der erste Standard wurde 1897 vom Briard Club zusammengestellt. Er berücksichtigte 2 Sorten: mit langen Schaf- und Ziegenhaaren (Schafshaar bedeutet lang, weich, lockige Wolle, Ziegenart - steifer, grob, gerade Wolle). In der Folge herrschte das Letztere, das im FCI-Standard von 1988 verankert war, während des Ersten Weltkriegs wurden die Briards als Wachhunde eingesetzt. Die Verhaftung der Ohren ist seit langem in der Praxis, Hunde dieser Rasse aufzuziehen. Anfangs wurden sie an andere Hunde oder Wölfe geschnitten und griffen die Herde an, es war schwerer für etwas zu greifen.

Brüssel Griffon

Brüssel Griffon

Beschreibung
Die Brüsseler Griffons sind berühmt für ihren "menschlichen Gesichtsausdruck" und sind auch wegen ihres Einfallsreichtums und ihres zuverlässigen und fröhlichen Charakters sehr beliebt. Bei Griffon ist der drahtartige Mantel von roter, schwarzer und kleiner oder schwarzer Farbe. Aufmerksamkeit wird auf einen lustigen roten Bart gelenkt. Es gibt zwei Sorten der Brüsseler Griffons: grob und glatt, Individuen, die weniger gepflegt werden müssen.

Zuchtgeschichte
Die Brussels Griffons wurden aufgrund einer geplanten Zucht gezüchtet, an der ua der niederländische Smoushond, der deutsche Affenpinscher, der französische Barbet und der Yorkshire Terrier beteiligt waren.

Bullmastiff

Bullmastiff

Beschreibung
Der Bullmastiff ist dem englischen Mastiff unterlegen, außerdem hat der Bullmastiff eine etwas kompaktere Mündung. Hunde dieser Rasse sind stark, zeichnen sich durch eine wachsame Veranlagung aus, bevorzugen einen aktiven Lebensstil. Die Rasse basierte auf einer Kombination von Mastiff (60%) und Bulldog (40%) Qualitäten. Das Ergebnis war ein Hund, der sich durch Gehorsam und "gute Manieren" auszeichnet, sie sind auch ungewöhnlich ernst. Sie zeichnen sich durch natürliche Flauschigkeit aus, die Hauptfarben sind rot und gestromt; Die Schnauze ist fast immer schwarz.

Zuchtgeschichte
Spezialisten arbeiteten von Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts an der Rasse, von den Bullmastiffs wurden hauptsächlich die Wächter gewonnen; Sie wurden oft Nachtjäger genannt, da sie Wilderer wunderbar gefangen hatten.

Bullterrier

Bullterrier

Beschreibung
Der Hund ist mittelgroß und sehr charakteristisch. Die Hunde dieser Rasse sind sehr beweglich und athletisch, sie können sehr schwere körperliche Anstrengungen aushalten und sind daher für Menschen geeignet, die einen aktiven Lebensstil führen. Bullterrier tolerieren leicht jedes Klima und leben frei in sehr heißen Bedingungen und in Klimazonen, in denen die Temperaturen extrem niedrig sind. Die Rasse wurde als "universeller Begleiter" gezüchtet. Im Bullterrier gibt es sowohl Mut als auch ausgeprägte Jagdfähigkeiten und die Fähigkeit, schnell und einfach zu lernen, und ohne Beispielliebe für Menschen. Bull Terrier sind sehr an Kinder gebunden. Die Natur der Hunde dieser Rasse ist sehr fröhlich und fröhlich, sie können Freude und Trauer mit dem Besitzer teilen, sie werden immer unterstützen und jubeln, wenn der Besitzer von etwas traurig ist.

Zuchtgeschichte
Die Rasse wurde im frühen 19. Jahrhundert in England gezüchtet. Erhalten durch Zucht von Hunden mit drei Hauptrassen: der Weiße Terrier (jetzt verschwunden, als eine unabhängige Rasse), Dalmatiner und der Englische Bulldogge. Von jeder Rasse nahm James Hinks die Züge, die seiner Meinung nach dem idealen Begleithund entsprachen. Bull Terrier sollten nicht mit American Staffordshire Terrier und American Pit Bull Terrier Rassen verwechselt werden, die nicht die Vorfahren der Bull Terrier waren. In der Heimat der Rasse wurden Bull Terrier normalerweise nicht in Hundekämpfen eingesetzt! Sie wurden normalerweise benutzt, um Bullen und Wildschweine zu belästigen, was die Unterhaltung von besser gestellten Menschen als Hundekämpfe - Unterhaltung für die unteren Klassen der Gesellschaft war. Die nächsten Verwandten der aktuellen Rassen sind: Staffordshire Bull Terrier

Welsh Corgi Pembroke

Welsh Corgi Pembroke

Es gibt verschiedene Varianten, wie die Welsh Corgi Pembroke-Rasse erschien, aber alle diese Versionen sind durch eine Sache vereint - das Herkunftsland. Die Geschichte der Rasse begann in Wales im Pembrokeshire Bereich. Es gibt zwei Varianten der Rasse: Welsh Corgi Pembroke und Welsh Corgi Cardigan, die 1903 in verschiedene Rassen unterteilt wurden. Beide Rassen wurden von der FCI anerkannt. Heute ist Corgi sehr beliebt.

Anfangs wurden Hunde dieser Rasse als Hütehunde verwendet. Ein kleiner Anstieg hindert Corgi nicht daran, Rinder richtig zu behandeln und hilft sogar - der Hund entkommt geschickt seinen Hufen. Der Beweidungsinstinkt dieser Hunde hat bis heute überlebt, so dass Corgi zu Fuß rennen oder laufen kann.

Die Hunde dieser Rasse sind sehr in die Königin von Großbritannien - Elizabeth II. Verliebt. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum der Welsh Corgi Pembroke beliebter ist als der Corgi Cardigan. Aber das ist nicht der einzige Unterschied zwischen Pembroke und Cardigan. Pembrokes Ohren sind kleiner und näher beieinander, manchmal werden Welsh Corgi Pembrokes mit einem kurzen Schwanz geboren. Pembroke wiegt etwas weniger als sein Gefährte. Alles andere Welsh Corgi Pembroke hat einen ausgeglicheneren und ruhigeren Charakter.

Pembroke ist sehr energisch und aktiv, er ist fast immer in Bewegung. Wenn Sie wollen, dass Pembroke ruhig ist, finden Sie einen Beruf und entziehen Sie dem Hund nicht die Gelegenheit, frei zu gehen. Korci ist extrem intelligent, leicht zu trainieren, weil er alles versteht. Dieser Hund ist dem Besitzer und seiner Familie sehr geduldig gegenüber den Kindern gewidmet. Bitte beachten Sie, dass diese Hunde gerne bellen, und Männchen Aggressionen gegenüber anderen Männchen zeigen können.

Trotz seiner kleinen Statur ist der Welsh Corgi Pembroke ein sehr tapferer Hund und immer bereit, den Besitzer und sein Territorium zu schützen. Weder der überlegene Hund noch der Fremde können Corgi erschrecken.

Die Pflege dieses Hundes ist sehr einfach - einmal pro Woche ist es notwendig, die Haare des Corgi mit einer steifen Bürste zu bürsten, waschen Sie es nur wenn nötig. Während der Häutungszeit (Corgi häutet sich zweimal im Jahr) lohnt es sich, der Unterwolle mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sie sorgfältig zu kämmen.

West Highland White Terrier

West Highland White Terrier

Beschreibung des West Highland White Terrier
Die Geschichte des West Highland White Terrier begann im 19. Jahrhundert. Dann erschienen in Schottland ein paar weiße Welpen im Wurf eines einzelnen Seeschlachtkerns. Diese Tatsache erregte die Aufmerksamkeit der Züchter und einer von ihnen, die sich mit der Züchtung von White Cairn Terriern beschäftigten, die später West Highland White Terrier genannt wurden. In Großbritannien werden diese Hunde "Nachrichten" genannt und sind in ihrer Heimat eine der beliebtesten Rassen.

Der Ursprung der Rasse des West Highland White Terrier
Diese Rasse wurde in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts von einem der Hundezüchter, die Cairn Terrier im Landkreis Agrill in England züchteten, erhalten. Von Zeit zu Zeit tauchten in den Würfen seiner Hunde weiße Welpen auf, aus denen die Rasse West Highland White Terrier hervorging, die eigentlich weiße Kerne repräsentierten.

Osteuropäischer Schäferhund

Osteuropäischer Schäferhund
Ein großer Hund, der in der UdSSR gezüchtet wurde.

Herkunft der Rasse
Diese Rasse wurde in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in der UdSSR gezüchtet. Der Zweck der Zucht war es, einen Diensthund für die Bedürfnisse der sowjetischen Armee zu schaffen. Die Hauptrasse war der Deutsche Schäferhund, der mit Rassen Osteuropas gezüchtet wurde. Im Grunde genommen waren dies Deutsche Doggen, Huskies und auch einige andere Rassen.

Ostsibirischer Like

Ostsibirischer Like

Laika ist der legendärste Schlittenhund, der für seine Ausdauer, Kraft und harte Arbeit bekannt ist. Heute ist es ein Hund, der das Haus bewacht. Das Äußere eines Husky einer beliebigen Sorte zeichnet sich durch seine mittelgroße, kräftige und muskulöse Körperstruktur und dickes, warmes Haar mittlerer Länge aus. Das übliche freundliche Gesicht mit einer spitzen Nase, buschigen Schwanz - die Karte der Rasse. Die Farbpalette ist am breitesten, die Kombination aller möglichen Farben findet sich auf dem "Fell" des Husky. Husky ist stur, aber nur gelegentlich. Grundsätzlich ist es für Hundetraining sehr zugänglich und zeigt Gehorsam, bemerkenswerten Geist, Appeasability. Bei Bedarf wird ein Husky zweifellos seinen Meister verteidigen. Ein laika jeder Sorte, sei es ein westsibirischer laika, der am weitesten verbreitete, oder Mansiysk, Chanty usw., wird keine Gefahr fürchten und sich vor dem Feind verteidigen. Es ist besser, einen Husky außerhalb der Stadt zu leben, aber viele Rassekenner behaupten, dass dieser Hund gut im Haus leben kann, was durch die Anpassungsfähigkeit von Wolle an alle klimatischen Bedingungen erklärt wird.

Nackter Inka-Hund

Nackter Inka-Hund

Der nackte Inka-Hund gilt als eines der geheimnisvollsten Tiere, dessen Alter auf viele hundert Jahre geschätzt wird. Die Rasse entstand in den amerikanischen Tropen, daher der zweite Name - der peruanische Nackthund. Die ersten Beschreibungen der Rasse gehören zum 16. Jahrhundert, als die spanischen Konquistadoren, die die antiken Städte der Inkas entdeckten, dort zahlreiche Bilder dieser Hunde und lebenden Vertreter dieses Hunde-Stammes fanden. Laut den Legenden bewachten nackte Hunde den Hauptaltar der Stadt, und alle, die sich ihm näherten, wurden in Stücke gerissen.

Der nackte Inka-Hund ist eine perfekte Harmonie aus Anmut, Adel und Lakonie der Formen, eine Kombination aus Anmut und Flexibilität. Große Vertreter der Rasse schwimmen ausgezeichnet, ihre Pfoten haben Membranen zwischen den Fingern. Aus diesem Grund werden sie oft als Wassersparer verwendet. Kleinere Inca-Hunde leisten einen hervorragenden Job als zuverlässiger Hausgefährte.

Der Charakter eines nackten Hundes ist ruhig, ausgeglichen und kontaktfreudig. Sie ist leicht ausgebildet, perfekt trainierbar, unglaublich hingebungsvoll. Der Besitzer des Hundes ist ein für alle Mal ausgewählt, ein zuverlässiger und verantwortungsbewusster Hund ist schwer zu finden. Die Oberfläche der Haut eines nackten Hundes gilt als heilsam: Nach den Beobachtungen von Spezialisten findet das Tier selbst einen wunden Punkt des Wirtes und wird darauf gelegt. Aufgrund der hohen Körpertemperatur werden bare Hunde der Inkas praktisch nicht krank, sind extrem winterhart, haben eine ausgezeichnete Immunität. Sie sind ideal für diejenigen, die allergisch auf Wolle sind, aber ein Haustier haben wollen.