Alabai - Beschreibung der Rasse und des Charakters des Zentralasiatischen Schäferhundes

Die Alabai, oder die turkmenische Varietät des Zentralasiatischen Schäferhundes, ist eine alte Rasse, die auf dem Territorium Russlands vorkam und lange Zeit, bis zu den 2000er Jahren, die Nummer 1 der Popularität im Land war. Alabai ist bekannt für seine ruhige, aber furchtlose Stimmung, die sich behaupten kann und sich nicht zurückzieht.

Anfangs wurden sie als Hütehunde verwendet, um das Vieh vor großen Raubtieren zu schützen. Ihre Ausdauer und ihre Fähigkeit, Wölfe zu vernichten, gaben ihnen den Spitznamen "Wolfshund".

Alabai ist eine große und eine der muskulösesten Hunderassen. In der Länge ist der Körper etwas länger als in der Höhe. Der Mantel ist gerade, grob, kurz oder von mittlerer Länge mit einer dicken Unterwolle. Die Farbe der Wolle reicht von weiß über grau bis hin zu gestromt, schokoladenbraun und blau.

Hängende Ohren, klein, oft beschnitten. Der Schwanz ist Säbel, auch normalerweise angedockt. Der Hund hat eine breite Brust und kräftige Schultermuskeln. Der Rücken ist breit, mäßig lang, stark. Die Hüften sind kräftig, gekennzeichnet durch einen leicht hohen Rücken. Die Haut im Gesicht ist dick und kann knittern.

Zuchtgeschichte

Der Zentralasiatische Schäferhund ist die älteste Hunderasse, die eine Geschichte von 4000 Jahren hat. Über den wahren Ursprung der Rasse ist nicht viel bekannt, aber viele halten ihn für den Vorfahren des tibetischen Mastiffs.

Diese Hunde sind in vielen Gebieten Russlands, Irans und Afghanistans "beliebt". Sie wurden auch in Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan geliebt und geschätzt.

Diese unabhängige Rasse hat jahrhundertelang Nomadenhirten und ihre Herden geschützt. Ähnliche Hunde begleiteten die Mongolen, als sie in Ost- und Mitteleuropa einmarschierten, und trugen wahrscheinlich zur Bildung vieler europäischer Schäferhunde bei.

Diese Rasse ist jedoch selten außerhalb von Zentralasien zu finden, und selbst in Russland ist der heutige Tag rückläufig, was der Popularität des kaukasischen Schäferhunds Platz macht.

Charakter alaby

Der Zentralasiatische Schäferhund, Alabai, ist ein ruhiger, gelassener und mutiger Wachhund. Es ist eine unabhängige, autarke Rasse, die nicht an Rückzugsmöglichkeiten gewöhnt ist. Diese Hunde respektieren und verhalten sich gut mit ihren Familienmitgliedern, aber sie sollten immer mit den Kindern beaufsichtigt werden.

Außerhalb des Hauses versuchen sie oft andere Hunde zu dominieren und sind Fremden gegenüber misstrauisch. Dies sind Wachhunde und handeln in der Regel als solche. Alabai bellt gerne nachts, und das kann ein Problem sein, wenn du enge Nachbarn hast.

Eine angemessene Sozialisation ist für Alabay obligatorisch, es sei denn, sie wird als Hirte benutzt. Diese Hirten kommen mit Katzen, Hunden und anderen Tieren aus, solange sie für sie und die Familie keine Bedrohung darstellen.

Alabai ist ein Familienhund, der die alltägliche Interaktion mit einer Person liebt. Aber diese Wachhunde sind nicht jedermanns Sache. Sie brauchen einen klugen Besitzer, der ihre Wachsamkeit versteht. Diese Rasse ist nicht für schüchterne oder weiche Besitzer.

Der Hauptzweck des Trainings dieser Hunde besteht darin, den Status eines Führers zu erreichen. Dies ist der natürliche Instinkt der Hunde, in einer Herde zu leben, und wenn sie mit Menschen leben, ist das Rudel für sie die Familie. In einer Herde oder Familie sollte es immer nur einen Anführer geben, wenn alle Regeln und Verantwortlichkeiten klar definiert und festgelegt sind.

Da Hirtenhunde mit einem Knurren und letztendlich Bissen kommunizieren, sollten alle Menschen eine höhere Position im Rudel haben als ein Hund. Entscheidungen sollten nur von Menschen getroffen werden, nicht von Hunden. Nur so können wir die richtige Beziehung zu Alabai aufbauen.

Rasse Größe

Das Wachstum von Männchen und Weibchen beträgt 65-78 cm bzw. 60-70 cm. Alabay Gewicht ist 55-79 kg bei Männern und 50-65 kg bei Frauen. Einige Männer haben eine signifikant größere Größe und Gewicht.

Gesundheit

Alabai ist anfällig für Hüftdysplasie und viele andere genetische Probleme, die bei großen Rassen auftreten. Diese Hunde können auch Blähungen und Blotting des Darms verursachen.

Zentralasiatischer Schäferhund

  • Zuverlässiger Wachmann
  • Nicht übermäßig aggressiv außerhalb seines Territoriums.
  • Hat einen ausgeprägten Instinkt der Hirtenwache
  • Loyal zu Welpen und Kindern
  • Sehr schlau
  • Schlichten Inhalt und hardy
  • Selten krank
  • Es toleriert Outdoor-Inhalte und Temperaturextreme.
  • Große Größe erfordert spezifische Fähigkeiten vom Besitzer
  • Benötigt genügend Bewegung
  • Obligatorische frühe Sozialisation
  • Könnte streitsüchtig und intolerant gegenüber anderen Hunden sein.
  • Lernen und Gehorsam sind immer etwas langsam.
  • Nicht für die Wartung in der Wohnung vorgesehen
  • Reichlich weidet jeden Frühling

Rasse Beschreibung

Der Central Asian Shepherd Dog (CAO, Alabai) - eine der ältesten Hunderassen, die zoroastrischen Herden begleitet, ist einer der Hütewolfshunde. Schwerer Blick, gemächliche Bewegungen, Selbstvertrauen, Autonomie und Stärke sind die Merkmale dieser starken und ausdauernden Hunde. Aus diesem Grund sind sie in unserem Land weit verbreitet und arbeiten immer noch in den Ländern Zentralasiens und haben sich in den letzten zwanzig Jahren in ganz Europa niedergelassen und sind nach Amerika abgefallen, wo sie für ihren beabsichtigten Zweck verwendet werden oder auf dem Territorium von Tierfarmen leben.

Alabai hat immer Respekt und oft unvernünftige Angst. Dies ist nicht verwunderlich angesichts seiner Größe und seines Blicks, der in der Lage ist, jeden, der in schlechten Gedanken zu einem Asiaten kommt, zu erschrecken. Es scheint, dass Alabai dich durchschaut.

Zehn Jahre neben diesen Hunden haben mich überzeugt, dass dieses Gefühl nicht so trügerisch ist. Bei Kontakt mit dem Besitzer sind Hunde in der Lage, sich geistig zu verständigen, und die Hunde, die schlechten Absichten der Besucher, lesen so leicht wie Gerüche und Geräusche.

Angeborener Konservatismus spielt oft einen grausamen Scherz mit dem jungen Alabai. In Ermangelung einer ausreichenden Anzahl von Eindrücken in der frühen Kindheit werden sie oft unsicher und aggressiv. Solch ein Zustand ist zu Anpassung, aber es ist viel besser, Ihren Welpen nicht von Glück in gemeinsamen Spaziergängen zu berauben, besonders seit Sie im Alter von 6 Monaten diesen Kontakt mit dem Hund bekommen, der Ihnen erlauben wird, in der Zukunft zu kommunizieren.

Der Zentralasiatische Schäferhund ist eine Rasse, die allein leben kann, im Wald jagen oder eine Müllkippe besuchen kann. Ihre Bindung an den Menschen beruht nicht auf merkantilen Interessen. Egal wie viele Alabay Fremde sich ernähren, er wird niemals hinter ihnen hergehen, wird seinen Besitzer nicht verlassen. Denken Sie daran, wenn Sie einen kleinen Welpen bekommen. Hunde, die einen Hauswechsel überlebt haben, leben bis zu ihrem Lebensende mit diesem Trauma und erwarten immer einen schmutzigen Trick von einer Person, die befürchtet, alleine an der Leine zu sein, aus Angst, wenn andere Menschen die Leine in die Hand nehmen. Ihr ängstlicher Blick und ihre Unsicherheit sind das Ergebnis menschlichen Verrats.

In der Rasse des Zentralasiatischen Hirten werden fast alle Farben erkannt. Nur braun (Leber), schwarz und blau ist verboten. Die Haltung der Rasse zu den letzten beiden kann rational erklärt werden - sie zeigen den Blutstrom des Deutschen Schäferhundes oder der Deutschen Dogge an. Das Verbot von Braun ist weniger klar, da Expeditionen in die Lebensräume der Alabais regelmäßig berichten, dass braune Hunde regelmäßig in ihrer Urbevölkerung gefunden werden. Amerikanische Züchter schufen sogar die Blutlinie dieser Hunde. Ihre Farbe unterscheidet sich in der Helligkeit, und ihre Arbeitsqualitäten unterscheiden sich nicht von denen bei Hunden mit Standardfarbe.

Rassestandard Zentralasiatischer Schäferhund

Im Laufe der Zeit nahm der Rassestandard des Zentralasiatischen Schäferhundes sie immer weiter von dem Typ ab, in dem sie mehrere tausend Jahre Hirtenarbeit verblieb. Seine neueste Ausgabe verwandelte die Rasse von Alabai in eine gigantische, fast dekorative, die den Willen der regierenden Elite des Monobreeclubs dieser Zeit legitimierte. Die Einführung des Verbots der Zucht von Aboriginal-Hunden isoliert die Bevölkerung des Landes - der Halter der Rasse.

Es stellte sich heraus, dass das einzige Stammbaummerkmal des Alabai ein riesiges Wachstum und Massivität ist. Es spielt keine Rolle, welchen Charakter dein Hund hat und wie lange er leben und arbeiten kann. Es ist wichtig, dass dies der größte zentralasiatische Schäferhund ist. Die obere Grenze des Wachstums wurde entfernt, Beinprobleme wurden legalisiert. Wer möchte, kann sich mit diesem Standard vertraut machen und ihn mit der Erstausgabe sowie mit den Standards einer früheren Zeit vergleichen, die auf der Grundlage des Studiums des aus ihren Lebensräumen entfernten Viehbestands und der Beschreibung eines noch arbeitenden Hundes erstellt wurde. Es stellte sich heraus, dass die Arbeitseigenschaften dieser einzigartigen Rasse nicht mehr benötigt werden. Gemäß diesem Standard wurden die Größen in zentralasiatischen Schäferhunden einzigartig.

Der Auftrag des Zentralasiatischen Schäferhundes an die zweite Gruppe der FCI, der Alabayev mit den großen Doggen und anderen Molossern gleichsetzte, spielte einen gemeinen Streich. Die Besonderheit dieser Rasse wurde nicht berücksichtigt, da Asiaten als Hirtenwächter eingesetzt wurden. Übrigens klassifizieren einige alternative Organisationen in ihrer Klassifikation die zentralasiatischen Schäferhunde zur ersten Gruppe von Arbeits- und Hütehunden, die vom Standpunkt ihrer Arbeitseigenschaften viel mehr gerechtfertigt sind.

Laut Standard sollten die Augen dunkel sein und die Augenlider gut pigmentiert sein. Das Vorhandensein eines unvollständigen Schlaganfalls der Augenlider der helleren Augen bei Hunden mit hellen Farben wird als akzeptabel erachtet. Unter den Eingeborenenhunden gibt es jedoch häufig Fälle einer Kombination von schwarzer oder trichromatischer Farbe mit hellen, bernsteinfarbenen Augen. Experten schreiben dieses Symptom unterschiedslos der Anzahl der Fehler zu und vergessen, dass diese Farbe des Gases es den Wölfen erlaubt, sich perfekt im Dunkeln zu orientieren, und außerdem in keiner Weise mit dem Melaninspiegel im Körper verbunden ist, aufgrund dessen die Stärke des Nervensystems der Hunde leiden kann.

Ein weiteres Detail, über das ich gerne schreiben möchte, ist die Fülle von Rassen des zentralasiatischen Schäferhundes, der aus irgendeinem Grund in letzter Zeit von allen vergessen wurde und das Bild weißer Hunde ohne Ohren und Schwanz bewundert, die in den Ringen großer Ausstellungen herumlaufen. Es kommt zu der Tatsache, dass die Anfänger-Experten keine dunklen Hunde im Ring sehen, sie wissen nichts über die Existenz von Nuratianern und Tadschiken, wählen weiße Hunde als Gewinner, ohne ihre Bewegungen, problematische Anatomie, seltsame Köpfe und unverständliches Verhalten zu betrachten. Schwarze zentralasiatische Schäferhunde verursachen eine ungewöhnliche Reaktion, besonders wenn sie einen nicht kurzen Mantel haben. Die Ausnahme ist die Ein-Rassen-Show der Central Asian Shepherd Dogs, bei der Menschen als Experten eingeladen werden, die der Rasse ihr ganzes Leben gegeben haben und die viel über Intra-Rasse-Typen wissen.

Gegenwärtig schaffen die zentralasiatischen Länder, die sich aus der GUS zurückgezogen haben, eigene Standards für zentralasiatische Schäferhunde. Dies hat seine eigene Logik - die Rasse war ursprünglich nicht einheitlich, da es im riesigen Zentralasien eine Masse von Hunden gab, die sich nicht ähnlich waren und sich sowohl in Verhaltensmustern als auch in Anatomie unterschieden. Ja, und sie lebten in abgelegenen Gebieten. Die Legitimität ihrer Vereinigung ist immer noch Gegenstand von Streitigkeiten von Gesteinsarten. All diese Vielfalt kombiniert Arbeit - schließlich kümmerten sich die Hirten wenig um das Äußere ihrer Hunde und wählten die unprätentiösesten, effizientesten, mutigsten und intelligentesten aus. Getrennt wurde die Auswahl nach Größe und Kampfstärke durchgeführt - das galt für Hunde, die an Schlachten teilnahmen und daher aus der Herde zurückgezogen wurden, sich in reichen Häusern niederließen und ihre Besitzer mit Siegen erfreuten. Diese Gruppe von Hunden kam sehr selten zurück in die Herde, aß gut und vermehrte sich "an sich" und erhielt gelegentlich neues Blut von den Alabai-Arbeitern, das mit erhöhter Aggressivität gegenüber ihrer eigenen Art und der Notwendigkeit, die Beziehung zu ihnen herauszufinden, gefunden wurde.

Die Natur und die Eigenschaften des zentralasiatischen Hirten

Die langjährigen Freunde der Hirten, die Alabai, zeichnen sich durch Anspruchslosigkeit, Ausdauer, Zuneigung für ihr Gebiet und Herde, bemerkenswerte Stärke und Intelligenz aus. All diese Eigenschaften verbinden sich mit ihren gemächlichen Bewegungen und ihrem Selbstvertrauen. Die meisten von ihnen sind über die Jahrtausende ihres Bestehens erblich in der Rasse verankert, und einige hängen von der Ausbildung in der Herde ab, die der Ala-Welpe passiert.

Eine der Rassenschwächen des CAO sind Kinder. Erwachsene alabai sind sehr empfindlich auf Kinder und Welpen, sie passen sehr gut auf und bewachen sie, trennen Kämpfe und verhindern Verletzungen, wenn es in ihrer Macht steht. Die Ausnahme sind junge Hunde, die sicher sind, dass sie mit den Kindern gleich sind und das Recht haben, die Beziehung zu ihnen zu klären und sie aufzuziehen. In diesem Alter kümmern sich ältere Hunde immer um die Jugend, da die Geschwindigkeit der Bewegung, die Spannung der Beziehung und das wachsende Gewicht der Jugendlichen eine geschickte Richtung in die richtige Richtung erfordern.

Alabay unterscheidet sehr gut ihr eigenes und fremdes Territorium. Erwachsene alabay betreten sehr selten das Territorium von Straßenpaketen und schützen ihren Besitzer, seine Kinder und Welpen, niemals weit und verfolgen keine Feinde auf weite Entfernungen. Das Forschungsverhalten erreicht bei Hunden einen Höchststand von 9-12 Monaten und vergeht in der Regel um zwei Jahre. Dies führt zu einem klaren Verständnis der Regeln und ihrer Umsetzung.

Konservatismus und der Wunsch, sie zu schützen, führen oft zu Problemen bei der Sozialisierung von Hunden, die ohne Unterstützung in ihren Territorien gehalten werden. Aktiv zu Hause arbeitend, sind die Alabai von erhöhter Vorsicht gekennzeichnet, die an Angst außerhalb des Territoriums grenzt.

Ein weiteres Merkmal des zentralasiatischen Hirten ist seine schulische Ausbildung. Am wohlsten fühlen diejenigen von denen, die mindestens zusammen leben. Die sicherste Option ist ein Paar ältere Hunde und jüngere Hündinnen. Eine solche Mini-Herde ist leicht zu bilden und ist fast konfliktfrei. Sie leben gut zusammen, unterschiedlich große Hunde unterschiedlicher Größe. Alabai Hündin kümmert sich um einen kleinen Hund, und ein asiatischer Hund ist sehr nett zu einem Begleiter - eine Hündin von kleiner Größe.

CAO koexistieren perfekt mit Katzen, und dies gilt nur für Meistertiere. Streuner und Nachbarkatzen werden auf dem Territorium ohne Vorwarnung zerstört. Sie wachsen in der Scheune oder in einem Stall mit jungen Klauen und fangen an, die ihnen anvertrauten Tiere zu beschützen und Füchse, Schlangen und Frettchen zu jagen, die ihre Schutzzauber bedrohen.

Pflege und Wartung des Zentralasiatischen Hirten

Angesichts der großen Anzahl von Rassenliebhabern in verschiedenen Ländern und Regionen, gibt es viele Informationen über den Zentralasiatischen Schäferhund in den offenen Räumen des weltweiten Netzwerks. Manchmal ist es schwierig, die Empfehlungen zu verstehen, die Züchter - Anhänger verschiedener Art geben. Sie selbst geben zu, dass jeder von ihnen "seinen eigenen Asiaten im Kopf hat". Ausländische Kollegen haben sich an den zentralasiatischen Schäferhund mit Ohren gewöhnt, und diejenigen, die alabai arbeiten, kümmern sich nicht darum, wie lange sie gehen, wenn sie verhaftet werden, und ob es schön aussehen wird.

Wenn Sie einen Hund für sich selbst auswählen, denken Sie darüber nach, welche Art von Lebensstil Sie dafür vorbereiten. Und danach die Züchter anrufen. Schwere Hunde benötigen die Besitzer bestimmter Bedingungen des Zentralasiatischen Hirten, die Diät und manchmal die Verwendung von speziellen Futterzusatzstoffen, die die vorzeitige Alterung der Gelenke verlangsamen können. Wenn das alles kein Problem für Sie ist, Sie sind nicht durch die kurze Lebenserwartung verwirrt und Sie sind bereit, Geld für spezielle Nahrung auszugeben, dann können Sie sicher einen Hund von einem Züchter nehmen, der krupnyachok züchtet.

Wenn es für Sie wichtig ist, dass die Alabai lange leben, unprätentiös und nicht verletzt sind - dann ist es besser, einen Welpen von Ihren Eltern zu wählen, dessen Größe näher an den Standardindikatoren der Rasse liegt. Diejenigen, die wollen, dass der Hund erfolgreich am Schutz arbeitet und die Herde treibt, sollten einen Welpen von den Ureinwohnereltern wählen und wissen, dass Größe für die Arbeit nicht wichtig ist. Verhalten alabaya hängt weitgehend davon ab, welche Art von Blut es ist.

Für die Wartung des CAO benötigen Sie einen Stand im Hof ​​und eine Voliere. Diese zwei Einrichtungen ermöglichen es dem Hund, bei Regen oder Schnee ein Dach über dem Kopf zu finden und Ihnen die Möglichkeit zu geben, den Hund bei der Ankunft der Besucher zu isolieren - egal ob Baumeister, Verwandte oder Freunde. In Gebieten mit starkem Frost ist der Boden der Voliere aus Holz. In Steinhäusern können Sie Heu, Stroh oder Sägemehl auf den Boden legen.

Aviary für Alabay sollte nicht zu einem Ort für seine dauerhafte Wartung werden. Das Beste ist seine freie Platzierung im Hof ​​mit Zugang zu allen geschützten Objekten und eine an einer Stelle installierte Kabine, die es erlaubt, das gesamte Gebiet zu kontrollieren. Wählen Sie den Platz für den Stand, vertrauen Sie dem Hund. Es sollte einen Blick auf den Eingang haben und auf einer Anhöhe liegen. Das Flachdach eines niedrigen Standes wird sicherlich von den Asiaten für eine bessere Sicht auf das Gebiet genutzt werden, also stellen Sie den Stand so auf, dass der Hund nicht von ihm zum Zaun springen kann.

Wenn Sie zwei Hunde unterschiedlichen Geschlechts haben, werden Sie sicherlich den Unterschied in ihrer Arbeit bemerken. Der Alabai-Hund sitzt gewöhnlich auf einer erhöhten Stelle und schaut sich vorsichtig in der Nachbarschaft um, während die Hündin den Zaun entlang läuft und jede Minute die Situation kontrolliert. Es ist besser, wenn Sie die Website im Voraus planen, damit dieses Verhalten der Hunde Ihnen keine Unannehmlichkeiten verursacht.

Berücksichtigen Sie bei der Vorbereitung auf das Erscheinen eines neuen Hundes im Hof ​​ein anderes Merkmal der Rasse Zentralasiatischer Schäferhund. Sie lieben es, Löcher zu graben. Dies gilt besonders für Hündinnen, denen dieses Verhalten inhärent ist - in Zentralasien werden Welpen gerade in der Grube geboren, sorgfältig von ihrer Mutter gegraben. Durch gegrabene Löcher provozierst du einen Hund, nach einem anderen Ort zu suchen. Es ist viel praktischer, einen von ihnen auszuwählen und dem Hund zu erlauben, dort zu stöbern, wobei alle Maßnahmen ergriffen werden, damit der zweite Ausgang des Gebäudes nicht hinter dem Zaun endet.

Wolle alabaya häutet sich einmal im Jahr im Frühjahr. Zu diesem Zeitpunkt muss der Hund spezielle Vitamine, Eier und elementaren Schwefel zur Ernährung hinzufügen und täglich kämmen, bis der Prozess abgeschlossen ist. Gesundes Wollalabya ​​hat die Fähigkeit, sich selbst zu reinigen. Deshalb arrangieren sie oft Schlammbäder, die der Hitze entgehen, alte Wolle und Parasiten. Nach einer Stunde trudelten die Hunde in der Sonne in den Dreck und ihr Fell wurde glänzend und sauber.

Die Central Asian Shepherd Dogs tolerieren im Sommer jegliche Hitze. Ihre Achillesferse ist hohe Luftfeuchtigkeit. In feuchten Regionen und während der Regenzeit können Asiaten an Hautkrankheiten leiden und entwickeln meist Konjunktivitis. Im Winter fühlen sich erwachsene Alabai auf der Straße großartig, aber sie benötigen eine verbesserte Ernährung.

Fütterung der zentralasiatischen Schäferhund

Die Ernährung des zentralasiatischen Schäferhundes wird abhängig von Alter, Haftbedingungen und Wetter gewählt.

Als erstes Ergänzungsfutter wird meist Kratzfleisch und ein spezielles Futter verwendet - ein mit hausgemachtem Joghurt oder Kefir getränkter Starter. Zu dieser Zeit ist das Risiko, an Infektionskrankheiten und Durchfall zu erkranken, hoch, weshalb die Qualität von Lebensmitteln nicht vernachlässigt werden sollte. Das optimale Alter für die Einführung von Ergänzungsnahrung beträgt 21 Tage. Wenn eine Hündin wenig Milch hat, füttern Sie früher mit speziellen Fertigmischungen oder einer Kombination aus Ziegenmilch, Honig und Wachteleiern.

Geklebtes Fleisch kann mit fettarmem Joghurt oder Kefir befeuchtet und zu einem kleinen Ball gerollt werden, um es einem Welpen anzubieten. Alabai sollte während dieser Prozedur spazieren gehen und Welpen haben Zeit, hungrig zu werden. Alabai versteht dieses Essen schnell und bewältigt den Köder in wenigen Minuten. Am dritten Tag wird die Anzahl der Ergänzungsnahrungen auf zwei und im Monat auf drei oder vier erhöht, damit die Hündin die Babys zu anderen Zeiten so bequem füttern kann.

In zwei Monaten wird das Starterfutter durch Welpenfutter, Hüttenkäse, Eier, Haferflocken und Reisbrei ersetzt, getränktes Brot wird der Ernährung hinzugefügt. Zu diesem Zeitpunkt kann die Hündin von den Welpen getrennt werden, obwohl ich es vorziehe, den Laktationsvorgang in einem für die Hündin geeigneten Tempo zu beenden. Frauen stehen nicht mehr pflichtbewusst unter dem Ansturm von Babys, aber sie springen auf sie, wenn es keine Milch in den Betten gibt.

Von zwei bis vier Monaten werden Welpen 5 mal am Tag gefüttert. Wenn Ihr Baby eine der Mahlzeiten ablehnt (und das passiert sehr oft in Alabai), erhöhen Sie die Dosen und reduzieren Sie die Anzahl der Fütterungen sicher um eins. Zu dieser Zeit erweitert sich die Diät weiter und fügt gehackte Grüns, Karotten, Äpfel, Molke, getrocknetes Brot hinzu.

Die Entscheidung, den Zentralasiatischen Schäferhund mit Trockenfutter zu füttern, kann im Sommer getroffen werden, wenn andere Produkte sich schnell verschlechtern oder wenn ein Tierarzt dies wünscht. Die optimale Diät für Alabye ist natürliches Essen. Für die Aufzucht von Welpen unter 3 Monaten werden spezielle Fertigfutter verwendet.

Vergessen Sie nicht, dass für eine Welpenbewegung und neue Eindrücke nicht weniger wichtig sind als die Ernährung aus dem Bauch. Wenn Sie einen schweren Welpen ziehen, denken Sie daran, dass Überfütterung mit Problemen mit Gelenken und Knochen verbunden ist.

Nach sechs Monaten werden alabay Welpen 3-4 mal am Tag gefüttert. Um neun Uhr wird die Anzahl der Fütterungen auf drei verringert, nach einem Jahr können die Hündinnen zweimal am Tag gefüttert werden. Für Männer beträgt das Alter des Übergangs zu zwei Mahlzeiten pro Tag 1,5 Jahre.

Im Sommer fangen erwachsene Hunde oft einmal am Tag selbstständig an zu fressen. Das ist ganz normal, denn in der Hitze der Energie, um die Körpertemperatur zu halten, wird viel weniger ausgegeben. Viele Asiaten freuen sich, ihre Ernährung mit Gemüse und Früchten zu diversifizieren, freiwillig Vögel und Eidechsen zu fangen. Im Winter ist es besser, zweimal am Tag zu füttern, indem man den Hunden warme, flüssige Nahrung mit zusätzlichem Pflanzenöl anbietet, um den Feuchtigkeitsverlust bei Frost auszugleichen (das Essen von Schnee erlaubt es Hunden nicht, ihren Durst vollständig zu stillen).

Welpen des zentralasiatischen Hirten

Denken Sie bei der Entscheidung, Ihre Hündin zu binden, über die Risiken und das Ziel, das Sie verfolgen. Wenn Sie sich entscheiden, einfach nur Geld für Welpen zu verdienen, denken Sie daran, dass es im Moment zu viele Hunde dieser Rasse gibt und viele von ihnen früher oder später auf die Straße geworfen werden. Es ist von Ausschlag Paarungen erscheinen Anzeigen "Welpen des Central Asian Shepherd Dog kostenlos." Darüber hinaus besteht immer die Gefahr, dass sich die Welpen aufrichten, was bedeutet, dass Sie täglich drei Monate alabai laufen müssen und ihnen so lange wie nötig die richtige Nahrung geben müssen.

Definitiv keine Strick-Hündin wert, wenn du in einer Wohnung wohnst. Die Kosten für die Reparatur sind meistens höher als das Geld, das für den Müll anfällt. Es ist besser, wenn Sie die Entscheidung besprechen, Ihre Hündin mit Ihrem Züchter zu paaren. Dies ist die beste Option für Besitzer eines Hundes, da sie über alle Welpen verfügen, die dem Züchter zur Verfügung stehende Kanäle verkaufen, Zwingerrabatte auf Futter, praktische und methodische Unterstützung durch einen Spezialisten.

Beschleunigen Sie nicht zu viskosen CAO. Hunde dieser Rasse werden schließlich um zwei vor drei Jahren gebildet. Dies ist der optimale Zeitpunkt für die erste Paarung. Meistens fließen zentralasiatische Schäferhunde einmal im Jahr. Wenn Ihr Hund zweimal im Jahr rennt, versuchen Sie, ihn im Frühling oder Sommer zu binden, wenn es wenige Welpen gibt. Eine zur Zucht bestimmte Hündin sollte sowohl körperlich als auch genetisch gesund sein. Fehlender Mutterinstinkt, Welpenessen, Eklampsie nach der ersten Trächtigkeit ist ein überzeugender Grund, diesen Produzenten aus der Zucht auszuschließen.

Die Wahl des Alaba-Männchens beruht nicht auf seinen Titeln, sondern auf Informationen über die Nachkommen, die er gelernt hat. Es ist viel interessanter, sich nicht mit dem jungen, nicht verifizierten Champion, sondern mit seinem Vater zu beschäftigen. Die stabilsten Ergebnisse werden durch lineare Züchtung erhalten - das heißt, wenn die Hunde entfernt verwandt sind. Die Schwangerschaft des zentralasiatischen Hirten dauert 60-65 Tage.

Welpen des zentralasiatischen Hirten werden in einer Anzahl von eins bis zwölf geboren. Ihre Anzahl hängt vom Alter der Hündin ab. Ich möchte die Besitzer vor Versuchen warnen, das Leben aller neugeborenen Asiaten mit Stimulans-Injektionen zu retten. Schwache Welpen werden schmerzhafte Hunde aufwachsen lassen, die nicht in der Lage sind, einen kompletten Service zu leisten und ihren Besitzern viele Probleme zu bereiten.

Die Hündin ist durchaus in der Lage, die Geburt selbstständig zu bewältigen, aber die Teilnahme an diesem Prozess durch den Besitzer stärkt den Kontakt und nützt sowohl dem Besitzer als auch dem Hund. Wenn sich eine Hündin aggressiv verhält und dem Besitzer keine Welpen erlaubt - das ist das erste Zeichen ihres Misstrauens gegenüber dem Besitzer, das lange vor der ersten Geburt gewonnen werden muss.

Das Gewicht der neugeborenen Alabai-Welpen schwankt normalerweise um 500 g. Sie werden aktiv zum Saugen genommen und stimulieren neue Kontraktionen bei der Mutter. Die Dauer des generischen Prozesses beträgt ungefähr einen Tag, bei primiparen Hündinnen ist sie etwas länger. Es wird angenommen, dass die Sonne nicht zweimal über den Kopf der Frau in Wehen steigen sollte. Bei großen Würfen nach der Geburt der ersten 5-6 Welpen kann es eine Pause und eine Anregung der Arbeitstätigkeit geben.

In Gebieten mit einem milden Klima dürfen Asiaten in einem Stall oder in einer Scheune gebären, wobei der Geburtsort mit Stroh bedeckt und der Zugang zu anderen Hunden eingeschränkt wird. Chaban-Hunde graben selbst ihre Gruben. Fürsorgliche Besitzer machen nur wenn nötig einen Schutz vor dem Regen. Wenn der Frost auf der Straße mehr als minus fünf Grad beträgt, ist es besser, sie in einem beheizten Raum abzuholen und einen separaten Raum zuzuweisen.

Zentralasiatische Schäferhunde sind ausgezeichnete Mütter. Es kommt vor, dass sie bei Welpen liegen und nicht noch einmal ausgehen wollen. Wenn die Welpen das Alter von 14 Tagen erreichen, ist es besser, die Hündin für kurze, kurze Spaziergänge zu züchten und den Kontakt mit anderen Hunden zu vermeiden. Bei der Ankunft werden die Milchbetten mit warmem Wasser und Antiseptikum gewaschen.

Nach zwei Wochen öffnen die Welpen ihre Augen und beginnen sich aktiv auf dem Boden zu bewegen. Zu dieser Zeit ist es wichtig, dass sie nicht unter einem Sofa oder einer Garderobe kriechen und dort sterben können. Das Problem wird durch das Installieren von Begrenzern um das Nest gelöst. Nach drei Wochen, wenn die Lufttemperatur draußen mindestens 50 ° C beträgt, werden die Welpen von zu Hause an einen Welpen oder eine Scheune gebracht.

Vor der Absetzung der Welpen wird das Zimmer sorgfältig mit einem speziellen Antiseptikum mit einer Exposition gemäß den Anweisungen behandelt. Die Wände des Raumes sollten gereinigt werden, um auf der vollen Höhe der Hündin weiß zu werden, und der Wurf sollte auf frisch geändert werden.

Zentrales asiatisches Schäfer-Training

Education alabay beginnt bereits am ersten Tag seines Erscheinens im neuen Haus. Sein Selbstvertrauen braucht Unterstützung vom Besitzer, denn in der Tat ist das Baby sehr verletzlich und es ist im Welpenalter, dass die Grundlagen für sein zukünftiges Verhalten gelegt werden. Der schnellste Weg, um Kontakt aufzunehmen, ist mit Ihrem Welpen spazieren zu gehen. Alabaevs charakteristische Art, auf die Seite zu fallen, den Kopf weg zu drehen und laut zu quieken, ist keine Feigheit. Dies ist eine gute Möglichkeit, Aggression von erwachsenen Hunden zu vermeiden. Es ist häufiger in Welpen in Freilandhaltung zusammen mit mehreren erwachsenen Hunden gesehen. Ein Rudel hält Welpen und jungen Alabayev immer unter Kontrolle.

Bis zu 6 Monate sind fast alle Welpen in einer Herde erlaubt. Erwachsene Hunde wenden sich ab und murmeln leise und sehen aus wie ein junger Gangster, der versucht, einen Knochen aus ihren Pfoten zu ziehen. Männlicher Hund erlaubt Welpen sich an den Wangen und Pfoten zu schleppen und kann nur die Spielfläche verlassen und sich vor den Welpen verstecken. Nach 6 Monaten Training wird der Zentralasiatische Schäferhund steifer. Die am meisten lärmenden und freche Welpen verdienen schon heftig und verzweifelt schreien, versuchen, Strafe zu vermeiden. Im Laufe des Jahres gehen die Jugendlichen in den Rang eines Grenzschutzbeamten, verzweifelt, aber manchmal nutzlos, bellen die warnenden erwachsenen Hunde über Ereignisse, die in entlegenen Gebieten des Rudels stattfinden.

Das Wissen um diese Besonderheiten bei der Aufzucht eines Welpen ist Alaba, man kann sich leicht das richtige Verhalten des Besitzers in dieser wichtigen Zeit im Leben des Hundes vorstellen.

Gemeinsame Spaziergänge erwecken das Gefühl, dass der Besitzer, wie es sich für den Führer gehört, die Bewegungsrichtung wählt und die Route kennt. Außerdem kommt er immer wieder zur Rettung eines Welpen, wenn er sich verirrt oder in das Territorium einer Promenadenmischung eindringt, die ihn als Fremde angriff. Bei Gefahr ist es bequem, sich hinzusetzen und den Welpen aus den Händen in den Ring zu nehmen, was ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermittelt.

Lange Spaziergänge ohne Leine über unwegsames Gelände können dem Hund beibringen, den Besitzer zu verfolgen. Die Hauptfähigkeiten eines Stadthundes sind Bewegung an der Leine, Schwinden, Verlegen, Ausstellungsstand und Trab am Klingeln werden viel schneller absorbiert, wenn Kontakt mit dem Besitzer besteht.

Diese einfachen Momente erlauben es Ihnen Situationen zu vermeiden, in denen der Hund beim Besitzer knurrt. Bei der Arbeit mit Hündinnen kommen sie überhaupt nicht vor und bei Männchen kommt es viel seltener vor. Die Korrektur des Verhaltens des Hundes wird am besten unter der Aufsicht eines fachkundigen Trainers durchgeführt und lehrt den Hund zu beißen.

Alabai sehr selten Essen. Darüber hinaus sind sie sehr vorsichtig beim Fressen unbekannter Nahrung. Daher ist ihr Training eine Kombination aus Sprachkontakt und Mechanik. Die einfachsten Fähigkeiten für sie sind Ausdauer und Schrumpfung. Schwieriger - die Bewegung an der Leine und Styling. Die meisten Hunde dieser Rasse lernen schnell, an ihrem Platz zu bleiben und die Dinge zu bewachen.

Zuchtgeschichte

Die ersten Bilder von Hunden, die auffallend an Alabai erinnern, finden sich sogar in zoroastrischen Büchern und Zeichnungen. Als Hirten waren die Zoroastrier weitgehend von ihren Hunden abhängig und empfanden sie daher als göttliche Gabe. Mit den Schafherden kamen die Alabai nach Europa, wo sie die Vorfahren vieler Hirtenhunde und einer ganzen Gruppe von Molossianern wurden. Das Alter der Herkunft des Zentralasiatischen Schäferhundes und die Invarianz seiner Lebensbedingungen im Laufe der Jahrhunderte hat zu einer hohen Hybridisierungsresistenz dieser Rasse geführt. Die Rasse absorbiert schnell alle fremden Gene, behält ihr Aussehen bei oder kehrt schnell zu ihr über mehrere Generationen zurück. So ist eine Mischung aus deutschen und zentralasiatischen Schäferhunden eher ein asiatischer als ein deutscher, und ein Mischling aus Asiaten und Husky wird nur der Anwesenheit von fremdem Blut ähneln.

Während der Pflanzenzüchtung floss das Blut größerer Rassen ständig nach Alabai, um die Größe zu erhöhen. Dies führte zu den Ergebnissen, jedoch führte dies zu einer Zunahme der schmerzhaften Hunde, die nicht sechs Jahre alt sind. Interessant ist, dass, sobald eine solche Zucht das Vieh außer Kontrolle brachte, die Rasse für einige Jahre zu ihren ursprünglichen Typen zurückkehrte und ihr Aussehen und ihre Leistung wieder herstellte. Fabrikhunde, die unter dem Einfluss der Ureinwohner in die ursprünglichen Lebensräume der Ureinwohner exportiert wurden, wurden kleiner und funktioneller und gelegentlich übermäßig große Individuen überlebten unter den schwierigen Bedingungen in Zentralasien nicht.

Die zentralasiatischen Schäferhunde, die von Schafen und Einwanderern in verschiedene Länder kamen, gaben der Entstehung und Entwicklung neuer Rassen wie dem georgischen Schäferhund, Tobet, dem kaukasischen Wolfshund und anderen Auftrieb. Darüber hinaus begannen die asiatischen Länder, eigene Standards für arbeitende Wolfshunde zu entwickeln, und forderten das Recht russischer Züchter, den Ton für die Zucht dieser Rasse zu bestimmen. Die Entwicklung der Rasse in diesem Stadium hat bereits die Bevölkerungsspitze überschritten. Die Mode für Riesen ist vorbei, die Rassenzahlen sind gefallen, und die Haupthalter der Asiaten sind Züchter - Enthusiasten, ebenso wie Eigentümer von Privathäusern und Unternehmen, die zuverlässigen Schutz brauchen.

Interessante Fakten über die Rasse

Der Kontakt der alabayev und das Misstrauen gegenüber Fremden hängt von der Anzahl der frühen Kontakte mit menschlichen Händen ab. In Familien, in denen Welpen im Haus geboren werden und dort bis zu drei Wochen leben, nehmen die Besitzer sie oft in die Hand, massieren ihre Pfoten, lassen sie über die Knie kriechen, Welpen wachsen mehr kontakt- und personenorientiert. Im Gegenteil, wenn Sie ungläubige Welpen bekommen wollen, und Ihnen erlauben, mit Ihrer Mutter zu leben, ohne externen Kontakt zuzulassen. Solch ein Welpe, wenn er versucht, es in drei Wochen aufzuheben, knurrt und beißt.

Alter bis zu 6 Monaten ist die beste Zeit, einen kleinen Araber bedingungslos dem Besitzer auf der Ebene angeborener Instinkte zu lehren. Wenn der Welpe nach Abschluss der Impfung aus dem Tor gehen und ihm erlauben wird, ohne Leine zu laufen und ihn regelmäßig aus kurzer Entfernung anzurufen und zu streicheln, wird er lernen, dem Besitzer als Leiter für bis zu 6 Monate auf solchen Wanderungen zu folgen.

Alabai Hündinnen sind in der Lage, Schafe und Lämmer zu finden, die von der Herde abgekommen sind und informieren den Hirten mit Heulen und Bellen darüber. Stadthunde finden oft weggeworfene Kätzchen und Welpen, die bei kaltem Wetter warm sind und es dem Besitzer nicht erlauben zu gehen und sie sterben lassen.

Zentralasiatische Schäferhunde bekämpfen am häufigsten Schlangen. Die Geschwindigkeit und Schärfe der Bewegungen während eines Duells ist schwer mit etwas zu verwechseln. Sie übertragen Schlangenbisse relativ leicht - ein Hund schläft für ein oder zwei Tage, nach denen er seinen Dienst fortsetzt.

Die berüchtigte "Dummheit" der Alabayevs ist die Unlust, bedeutungslose Handlungen zugunsten des Trainers und des Besitzers auszuführen. Befreie deinen Hund von unnötigen Wiederholungen der erlernten Fähigkeiten - und es wird viel besser zuhören. Die Erziehung des zentralasiatischen Schäferhundes dauert 5 Minuten 3-5 Mal am Tag und nicht eine einstündige, seelenverbräunte Beschäftigung von Wiederholungen mit sehr kleinen Vorteilen für beide.

Preise für zentralasiatische Schäferhunde

Wie immer in der Zeit nach der durch die Mode der Rasse verursachten Bevölkerungsexplosion ist der Stand der kommerziellen Zucht von Asiaten sehr schwierig. Nachdem sie aufgehört haben, Superprofite aus dem Verkauf von Welpen zu vermitteln, schließen sich Tageszwinger oder wechseln zu kommerzielleren Rassen. Die Zahl der billigen Marktwelpen von alabayev wächst und unter ihnen kann man ziemlich anständige Nachkommen von denjenigen finden, die den "erwachsenen Hund ohne Dokumente" billiger nahmen. Die Zahl der Besitzer, die ihre Show-Hündin auch binden wollen, fällt - mit den Welpen zu raufen zahlt sich nicht aus.

Im Moment ist es durchaus möglich, einen zentralasiatischen Schäferhundwelpen für 100 $ zu kaufen. Zeige Hund - im Bereich von 300 bis 500 Dollar. Einige Zwinger halten immer noch hohe Preise für Welpen des Zentralasiatischen Schäferhundes, die Welpen für 1.000 Euro oder mehr verkaufen, aber der durchschnittliche Besitzer braucht keinen solchen Hund, und der hohe Preis garantiert nicht immer die hohe Qualität des erworbenen Hundes.

Diejenigen, die wissentlich Hund zeigen wollen. Es ist besser, nach einem gezüchteten Welpen zu suchen, dessen Zähne sich bereits verändert haben und die Hoden abgesunken sind. Solch ein Alabai wird nicht unbedingt sehr teuer sein, aber seine Übereinstimmung mit dem Rassestandard und Aussehen wird eine objektive Beurteilung ermöglichen.

Der Züchter versucht immer, vielversprechende Hunde näher und unter Kontrolle zu halten. Daher gibt es für Showhände in Ihrer Region immer die Möglichkeit, einen Hund im Rahmen einer Vereinbarung in Eigentumswohnungen zu nehmen. Dies garantiert einem sauberen Besitzer volle Unterstützung der Gärtnerei und ermöglicht dem Züchter, weiter zu züchten, ohne die Gärtnerei mit Hunden zu überlasten.

Zentralasiatischer Schäferhund oder Alabai

Der zentralasiatische Schäferhund oder "Alabai" oder "Tobet" ist eine alte Rasse, die Hunde in Zentralasien charakterisiert und nicht das Ergebnis einer künstlichen Selektion ist. Der Zentralasiatische Schäferhund gehört zu den Ureinwohnerrassen, die unter den zentralasiatischen Völkern eine historische Verbreitung erfahren haben und von Hirten sowie in Bewachung und Wachdienst verwendet werden.

Inhalt des Artikels:

Zuchtgeschichte

Die Zentralasiatischen Schäferhunde sind heute eine der ältesten Hunderassen, die zu den typischen Molossoiden gehören. Die Rasse wurde unter den Bedingungen der nationalen Selektion vor mehr als viertausend Jahren in den Territorien vom Kaspischen Meer bis China, vom südlichen Teil des Urals bis zum modernen Afghanistan gebildet. Auf der Genebene sind die Alabai typische Nachfahren der ältesten asiatischen und Hütehunde verschiedener Nomadenstämme. Nach Ansicht von Wissenschaftlern ist die Rasse mit den Kampfhunden von Mesopotamien und tibetischen Doggen verwandt.

Das ist interessant! Auf dem Territorium von Turkmenistan werden alle reinrassigen zentralasiatischen Schäferhunde gewöhnlich Alabai genannt, und solche Hunde, zusammen mit der Akhal-Teke-Pferderasse, sind ein nationaler Schatz des Landes, deshalb ist ihre Ausfuhr strengstens verboten.

Während ihres Bestehens wurden die Alabai und "Hirtenwolfshunde" hauptsächlich zum Schutz von Vieh und nomadischen Karawanen verwendet, und bewachten das Haus ihres Meisters, so dass die Rasse ganz natürlich einem rigorosen Prozess unterzogen wurde. Das Ergebnis der schwierigen Bedingungen der Existenz und des ständigen Kampfes mit Raubtieren war das charakteristische Aussehen und die furchtlose Natur der Rasse. Die zentralasiatischen Schäferhunde verbringen ihre Energie sehr sparsam, sind unglaublich belastbar und absolut furchtlos.

Beschreibung des Zentralasiatischen Hirten

Die Rassenstandards wurden vor etwas mehr als einem Vierteljahrhundert von der turkmenischen Landwirtschaftsbehörde entwickelt und genehmigt. Drei Jahre später wurde die Rasse von der International Cynological Association anerkannt. Einige Anpassungen der Rassestandards wurden von Experten des Zuchtkomitees des RKF vorgenommen.

In unserem Land, wie auch auf dem Gebiet einiger Gebiete Zentralasiens, sind alabai sofort durch mehrere Arten von Individuen vertreten, aber es sind die Koplonen-Leoparden, die heute die zahlreichsten und aggressivsten sind. Tatsächlich zeichnen sich die Alabai durch eine eher ruhige Disposition und optische Anziehungskraft aus, und die langhaarigen Individuen im Hochland sind ihren tibetischen Vorfahren sehr ähnlich.

Rassestandards

In Übereinstimmung mit den etablierten Standards hat die Rasse "Central Asian Shepherd" die folgenden Erscheinungsmerkmale:

  • massiver und breiter Kopf mit einer flachen Stirn und einem leicht ausgeprägten Übergang von der Stirnzone zur Schnauze;
  • voluminös und füllend über die gesamte Länge der Schnauze mit großflächiger Nasenspitze schwarze oder braune Färbung;
  • ausgeprägte runde Augen von dunkler Farbe, weit hintereinander;
  • kleine, dreieckige, tief liegende, hängende Ohren, die oft beschnitten sind;
  • ein kraftvoller Körper mit kurzem Hals, breiter und tiefer Brustpartie, abgerundeten Rippen, einem geraden und kräftigen, ziemlich breiten dorsalen Teil, einer muskulösen und fast horizontalen Kruppe sowie einem leicht ausgewählten Bauch;
  • starke Gliedmaßen, mit starken und gut entwickelten Knochen, mittleren Ecken der Gelenke sowie starken, ovalen und kompakten Beinen;
  • säbelförmig, meist angedockt, relativ niedriger Schwanz.

Das Fell des reinrassigen Tieres wird durch grobes, glattes und zähes Fell dargestellt. Es gibt ein paar Arten mit einer anderen Haarlinie. Das Vorhandensein einer dicken Unterschicht wird ebenfalls festgestellt. Coat Farbe kann schwarz, weiß, grau, braun und rot, Kitz, sowie Tiger, Pinto und gesprenkelt sein. Das Vorhandensein von Leber und Blau sowie Schokoladenfarbe ist inakzeptabel. Die Standardgröße eines erwachsenen Hundes am Widerrist darf nicht weniger als 70 cm und eine Hündin etwa 65 cm betragen, das Durchschnittsgewicht eines Hundes liegt zwischen 40 und 80 kg.

Hund Charakter

Zentralasiaten sind berühmt für ihr Gleichgewicht und Mangel an Groll, so dass sich sogar Aggressionen in einer eher passiven Form manifestieren, mit dem obligatorischen lauten "Warning" bellen. Normalerweise ist Aggression charakteristisch für Hunde einer solchen Rasse und ein Angriff ist nur ein letzter Ausweg, wenn das Tier oder sein Besitzer in wirklicher Gefahr ist und die Grenzen des Territoriums grob verletzt werden.

Das ist interessant! Ein typisches Merkmal des Zentralasiatischen ist das Vorhandensein eines ausgeprägten Sexualdimorphismus, der sich in Erscheinung und Charakter manifestiert, so dass Männer oft eher phlegmatisch sind und Frauen gesellig und ziemlich aktiv sind.

Das Verhalten des reinrassigen Zentralasiatischen Hirten sollte nicht nur ausgewogen, ruhig und selbstbewusst, sondern auch stolz und unabhängig sein. Solche Hunde zeichnen sich durch völlige Furchtlosigkeit aus, haben hohe Leistung und gute Ausdauer, haben einen angeborenen Instinkt zum Schutz des Besitzers und des anvertrauten Territoriums. Für den Alabai ist die Furchtlosigkeit, selbst mit größeren Räubern zu kämpfen, charakteristisch.

Lebensdauer

Die zentralasiatischen Schäferhunde leben am häufigsten von zwölf bis fünfzehn Jahren, aber die blutrünstigen oder übermäßig "raffinierten" Individuen haben normalerweise eine Lebenserwartung von 20-30%. Die maximale Lebenserwartung und die Erhaltung der Aktivität hängen direkt von einer großen Anzahl von externen Faktoren ab, aber die wichtigste Bedeutung wird dem Lebensstil und der Einhaltung der Regeln des Inhalts eines solchen Haustieres gegeben.

Inhalt alaby

Die zentralasiatischen Schäferhunde oder Alabai benötigen, wenn sie zuhause gehalten werden, keine besondere Pflege. Die Hauptbedingung für die Haltung eines solchen großen Hundes ist die Bereitstellung von ausreichend freiem Raum. Aus diesem Grund empfehlen erfahrene Alabayev-Züchter und -Experten nicht, eine solche Rasse unter den Bedingungen einer Wohnung zu gründen, und empfehlen, zu diesem Zweck Freiluftkäfige oder geräumige Kabinen zu verwenden, die in einem eigenen Bereich ihres eigenen Haushalts installiert sind.

Pflege und Hygiene

Das Fell des Zentralasiatischen Schäferhunds ist ziemlich resistent gegen Schmutz und Wasser, so dass ein Hund auch ohne regelmäßige Pflege sehr sauber und gepflegt aussehen kann. Im Frühjahr mausert sich Alabai stark, woraufhin der Ausscheidungsprozess stabiler und nicht so intensiv wird.

Das Haustier dieser Rasse benötigt regelmäßige Entfernung von Haarausfall, aber der Zentralasiatische muss in einem offenen Straßenraum gekämmt werden. Es ist sehr wichtig, die Ohren systematisch mit speziellen hygienischen Verbindungen oder 3% Wasserstoffperoxid zu untersuchen und zu reinigen. Es wird empfohlen, die Krallen mehrmals im Monat mit einem speziellen Klöppel abzuschneiden.

Das ist interessant! Altern Zentralasiaten sind schwer körperlich und emotional belastbar, werden eifersüchtig und empfindlich, ziehen sich oft in sich selbst zurück und benötigen daher erhöhte Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Die Alabay ist ziemlich gut durch Hitze und Kälte verträglich, aber es ist unerlässlich, dass ein solcher Hund mit guter körperlicher Anstrengung und ausreichend langen Spaziergängen versorgt wird. Ein paar Mal im Monat wird empfohlen, die Zähne mit einer Zahnbürste oder Wattestäbchen von gelblicher Blüte zu putzen. Es ist notwendig, ein Tier nur so zu baden, wie es erforderlich ist, mit den speziellen geprüften Mitteln. Für die Tiefenreinigung der Haare eignen sich Alabaya am besten Shampoos auf der Basis von Extrakten aus Zitrone und Rose.

Diät alaba

Die zentralasiatischen Schäferhunde sind sehr unprätentiös in der Ernährung, und die wichtigsten Empfehlungen für die korrekte Ernährung der zentralasiatischen Menschen lauten wie folgt:

  • Der Hund muss ein Paar Schalen aus haltbaren und sicheren Materialien haben, die mit sauberem Wasser und Essen gefüllt sind;
  • Ein spezieller Ständer ist unter den Schalen angebracht, deren Höhe leicht angepasst werden kann, wenn das Haustier wächst;
  • Trockene Fertiggerichte oder traditionelle Bio-Lebensmittel sollten nur bei Raumtemperatur qualitativ hochwertig und frisch sein;
  • ein Haustier wird streng gleichzeitig gefüttert, und natürliche Nahrung, die nicht von einem Hund gegessen wird, muss verwendet werden;
  • Du kannst dem zentralasiatischen Schäferhund jeden Alters keine Röhrenknochen, Backwaren oder Süßigkeiten geben.
  • Es wird nicht empfohlen, Schweinefleisch in Fütterungshunden zu verwenden, was durch die schlechte Verdaulichkeit von Fetten durch die Rasse verursacht wird;
  • der Hauptteil der natürlichen Ration sollte Fleisch in Form von Kalbfleisch und Rindfleisch sein, und in Abwesenheit einer Allergie darf Hühnerfleisch zur Fütterung verwendet werden;
  • ein kleiner Teil des Fleisches kann bei Bedarf durch hochwertige und frische Nebenprodukte ersetzt werden;
  • die natürliche Fütterungsration wird notwendigerweise durch knochenloses Fischfilet ergänzt;
  • aus Getreide ist es vorzuziehen, Reis und Buchweizenbrei, Haferflocken zu geben;
  • Es wird empfohlen, saure Milch und basische Milchprodukte in die tägliche Fütterungsration aufzunehmen.

Falls erforderlich, wird die Übertragung des Hundes auf eine neue Art von Nahrung nur schrittweise durchgeführt, wobei täglich ein kleiner Teil der Nahrung ersetzt wird.

Krankheiten und Brutfehler

Eines der häufigsten Gesundheitsprobleme, denen Zentralasiaten ausgesetzt sind, sind Gelenkerkrankungen. Deshalb sollten Hunde dieser Rasse eine ausgewogene Ernährung mit genügend Vitaminen und Mineralstoffen erhalten. Unter anderem ist es äußerst wichtig, das Gewicht des Tieres zu kontrollieren, wodurch das Risiko von Fettleibigkeit minimiert wird, was zu Störungen des Herz-Kreislauf-Systems führt.

Das Vorhandensein von Immunkrankheiten beim zentralasiatischen Schäferhund ist relativ leicht durch das Auftreten des Fells und die Aufrechterhaltung der Stoffwechselrate im Körper zu bestimmen. Es gibt Probleme im Genitalbereich, die die Hauptursache für Unfruchtbarkeit bei einem Haustier sein können.

Nachteile können als Abweichungen von der Art und den Standards der Rasse ausgedrückt werden, vertreten durch:

  • ein abgerundeter Schädel, schmale Schnauze oder Unterkiefer, kleine Nase;
  • schräge oder eng stehende Augen mit herabhängenden Augenlidern;
  • Ohren zu hoch eingestellt;
  • dünne oder zu feuchte Lippen;
  • stark erhabenes Heck und kurze Kruppe;
  • zu ausgeprägte Winkel an den Hinterbeinen;
  • sehr kurzer Mantel;
  • Nervosität;
  • Signifikante Abweichungen in Art und Konstitution, vertreten durch helle Knochen und schwache Muskeln, sehr helle oder vorgewölbte Augen, stark abfallende Kruppe, angeborener kurzer Schwanz mit Knicken, sowie Kleinwuchs.

Überängstliche oder übermäßig aggressive Tiere, Rassehunde mit körperlichen oder Verhaltensauffälligkeiten, schüchterne und leicht erregbare Individuen, sowie Hündinnen und Rüden des falschen Typs werden disqualifiziert.

Erziehung und Ausbildung

Die Central Asian Shepherd Dogs sind Rassen mit einer späten ontogenetischen Entwicklung, daher erreichen sie ihre volle körperliche und geistige Entwicklung erst nach drei Jahren. Neben den Wachstumsprozessen und der körperlichen Entwicklung ist auch die geistige Entwicklung von Geburt an sehr wichtig.

Das ist interessant! Derzeit sind die ausgezeichneten Schutzeigenschaften der zentralasiatischen Schäferhunde die beliebtesten in der Rasse, aber das Vorhandensein der angeborenen Schutzfähigkeit ist nicht für alle Hunde typisch und wird ausschließlich auf der Genebene übertragen.

Die charakteristischen Merkmale der zentralasiatischen umfassen eine ziemlich lange Reaktion auf äußere Reize. Aus diesem Grund kann das empfohlene Ablenkungsmanöver die Beseitigung eines störenden Faktors sein oder die Aufmerksamkeit des Hundes auf eine andere Art von Stimulation lenken. Die richtige Erziehung und rechtzeitige Sozialisation des jungen Alabayev ist von größter Wichtigkeit in der Arbeit mit dieser Rasse.

Kaufen Sie zentralasiatischen Schäferhund

In Anwesenheit von kleinen Kindern sollte man den ruhigeren und angenehmeren Hündinnen Zentralasiens den Vorzug geben, und um schützende Funktionen zu erfüllen, ist es ratsam, Männchen zu erwerben. Welpen alabaya Experten und Züchter empfehlen den Kauf im Alter von eineinhalb oder zwei Monaten. Vor dem Kauf müssen Sie die Dokumente sorgfältig überprüfen und sicherstellen, dass die Impfungen durchgeführt werden.

Worauf zu achten ist

Die wichtigsten Nuancen der Wahl eines Welpen Alabai, die berücksichtigt werden müssen:

  • die Anzahl der Welpen im Wurf (nicht mehr als fünf);
  • Alter der Hündin, aus der der Wurf gewonnen wurde (nicht älter als acht Jahre);
  • Welpenmobilität und -aktivität;
  • Aussehen und Appetit des Tieres;
  • Eigenschaften des Fells, Mangel an Glatzenbildung und Haarausfall;
  • Einhaltung der Rassestandards.

Ein Welpe sollte einen Scherenbiss haben, einen breiten und kräftigen Kopf, eine flache Stirn, dicke und fleischige Lippen, ovale und klumpige Pfoten und einen hohen und breiten Schwanz an der Basis. Zuchtwelpen werden am vierten Tag nach der Geburt vom Schwanz und den Ohren umgeworfen. Es ist strengstens unmöglich, sehr dünne oder übermäßig volle Welpen zu bekommen, sowie Tiere mit tränenden Augen oder Husten zu niesen.

Welpenpreis ist Alaby

Die durchschnittlichen Kosten der Welpen des Zentralasiatischen Schäferhundes schwanken zwischen 20-60 Tausend Rubel, aber sie können niedriger oder höher sein, abhängig von der Seltenheit der Farbe und des Alters des Tieres, seiner Klasse und dem Status des Zwingers, der Alabai züchtet.

Besitzer Bewertungen

Mit allen Mitgliedern der Familie ihres Besitzers, sowie mit allen anderen Haustieren, Zentralasiaten, meist recht freundlich, aufgrund eines eher phlegmatischen Charakters. Vertreter der Rasse sind in der Lage, gut mit nicht zu kleinen Kindern auszukommen, aber das Verursachen von Schmerz zu solch einem Haustier kann Aggression seinerseits provozieren.

Es ist wichtig! Fremde von Alabai sind in der Regel bis zum Moment des direkten Kontakts gleichgültig. Dennoch müssen Sie sich daran erinnern, dass die zentralasiatischen Schäferhunde eine sehr negative Einstellung gegenüber betrunkenen Menschen und allen, die die Grenzen des privaten Territoriums verletzen, haben.

Alabai zeichnen sich durch einen sehr ausgeprägten sozialen intratralen Instinkt aus, den nicht nur die Züchter, sondern auch die Spezialisten beachten. Solche Tiere können sich leicht in Herden vereinigen, wo sie ihren üblichen Platz in der Hierarchie einnehmen und es vorziehen, nicht miteinander zu kollidieren. Die Zentralasiatischen Schäferhunde sind Haustiere, die ausschließlich von erfahrenen Hundebesitzern gehalten werden.

Es wird auch interessant sein:

Für junge oder unerfahrene Besitzer wird es sehr schwierig sein, mit Vertretern einer solchen Rasse umzugehen. Alabai bevorzugen es immer zu dominieren, also sind sie daran gewöhnt, sich hierarchisch über Familienmitgliedern oder anderen Haustieren zu positionieren.

Rassehunde Alabai (Zentralasiatischer Schäferhund): Wie man einen "angebundenen Leibwächter" wählt und erzieht

Der zentralasiatische Schäferhund belegt den dritten Platz in der Liste der stärksten Hunde der Welt. Nur Neufundland und St. Bernard konnten eine beeindruckende Größe eines flauschigen Biests "überholen". Bronze Oriental stattlich gewann verdient, weil das erste und wichtigste Merkmal der Rasse Alabai der angeborene Wächterinstinkt ist. Zentralasiatische Schäferhunde müssen nicht gelernt werden, gute Wachen zu sein, das ist eine Fähigkeit in ihrem Blut.

Visuell ähnelt alabai Eisbären: groß, in einem weißen flaumigen "Pelzmantel", mit gekürzten kleinen Ohren und verengten Augen. Es ist wünschenswert, die angenehm zu berührende Wolle zu streicheln, aber das tolle Aussehen und die Größe des Wolfshunds lassen Sie Ihre Hand in der Zeit hochziehen. Diese Rasse gehört zu den ältesten: moderne zentralasiatische Hunde - das Ergebnis der Evolution einer Spezies, die mehrere Jahrtausende dauerte. Über irgendeine künstliche Auswahl sprechen wir in diesem Fall nicht. Rasse "gereinigt" und verbreitet sich selbständig - in der Tat, ohne die Hilfe des Menschen.

Charakteristische Rasse Alabai

Wenn Sie den Stammbaum Alabaya nachbilden wollen, dann auf dem Weg zur Spitze, auf der sich die modernen Vertreter der Arten befinden, finden Sie fast alle Hirten- und Kampfrassen ostasiatischer Hunde. In alabay beeindruckend sind nicht nur: Die Natur des Tieres ist voll und ganz im Einklang mit seinen beeindruckenden Dimensionen. Er ist furchtlos, unabhängig von den Umständen, und bis zuletzt ist er dem treu, den er als seinen Herrn betrachtet.

  • Gewicht Übrigens wird der Alabai sofort klar: Es ist kein Schoßhund, sondern ein echtes Kalb. Und vielleicht sogar ein Bulle. Im Durchschnitt wiegen die alabai Jungen ungefähr 70 kg. Es ist ein wenig leichter als ein Mädchen mit einem Gewicht von bis zu 65 kg, schwankt aber in der Regel um 50 kg.
  • Wachstum Am Widerrist kann ein ausgewachsener Rüde 70 cm erreichen, der Hund wächst nur um drei Jahre heran. Bis zu diesem Zeitpunkt geht die Bildung eines Vertreter der Art weiter, was bedeutet, dass der Hund nicht als ausgereift gelten kann. Die Weibchen des Zentralasiatischen Schäferhundes sind in der Regel niedriger als die Individuen des männlichen Geschlechts. Ihre durchschnittliche Höhe beträgt 67 cm, aber es ist auch ziemlich beeindruckend. In Zentralasien kann man Schäferhunde treffen, deren Widerristhöhe 90 cm beträgt.
  • Farbe Mehrzuchtsorten können eine andere Fellfarbe haben. Fast alle Farben sind akzeptabel, bis auf eine - blau-graue und braune Farben mischen.
  • Lebensdauer. Alabai leben von 11 bis 15 Jahren, was nach Hundestandards lang genug ist.
  • Charakter. Der Eindruck auf andere wird nicht nur durch die Größe eines Erwachsenen alabay, sondern auch durch die Hauptmerkmale seines Charakters gemacht: Mut, Stolz und Mut. Diese Hunde sind in der Lage, für sich selbst zu stehen. Die Kehrseite der Münze ist die Aggression gegenüber anderen Mitgliedern des Stammes. Dieses Merkmal ist dem zentralasiatischen Hirten auf genetischer Ebene inhärent und wurde, wie auch der Schutzinstinkt, für viele Jahrtausende gebildet. Oft werden turkmenische Wolfshunde als Begleithunde gewählt. Sie werden schnell an Menschen gebunden, werden zu vollwertigen Mitgliedern des menschlichen "Stammes". Sie lieben die Kinder ihrer Besitzer, aber sie sind vorsichtig vor Fremden.
  • Intellekt Asiaten sind ziemlich schlau. Auf einer Fünf-Punkte-Skala wird das Niveau ihrer intellektuellen Entwicklung bei Hunden mit einer soliden Vier bewertet.
  • Sicherheit und Wachhundpotential. Es ist eine Sünde, nach der besten Wache für dich und dein Eigentum zu suchen. Der Hund fühlt das Gebiet, das ihm zum Schutz zugewiesen wurde, feinfühlig. Und seien Sie sicher, lassen Sie niemals einen unwillkommenen Gast auf diesem Stück Land.

Alterstabelle von Höhe und Gewicht

Für einen Hundezüchter ist ein vierbeiniges Haustier wie ein Kind. Bei gesundheitlichen Problemen muss er beobachtet, gepflegt, geschätzt und schnell genommen werden. Eine Tabelle mit indikativen (gemittelten) Daten hilft, die Richtigkeit und Aktualität der Entwicklung des zentralasiatischen Schäferhundwelpen zu erkennen.

Tabelle - Das Verhältnis von Größe und Gewicht alabai im ersten Lebensjahr

Externer Standard

Der erste Standard der Rasse "Turkmenischer Wolfshund" wurde 1990 in der Heimat großer Hunde - in Turkmenistan - genehmigt. Der Standard des Zentralasiatischen Schäferhundes wurde etwas später entwickelt. Das Aussehen des idealen Vertreters der Rasse zu verstehen, wird dem Tisch helfen.

Tabelle - Externer Standard des türkischen Wolfshunds

Entstehungsgeschichte und interessante Fakten

Der zentralasiatische Schäferhund Alabai ist ein nationaler Schatz Turkmenistans. Dies bedeutet, dass reinrassige Welpen strikt verboten sind, über die Staatsgrenze transportiert zu werden. Daher die logische Schlussfolgerung: Hunde, die in unserem Land verkauft werden, sind nichts anderes als Schmuggel. Doch Alabai hört nicht auf, bei begeisterten Hundezüchtern, Besitzern von Landhäusern im postsowjetischen Raum, nachgefragt und beliebt zu sein.

Es wird angenommen, dass die Geschichte der Alabai-Rasse vor etwa viertausend Jahren ihre Form vollendet hat. Die Hunde zogen zusammen mit nomadischen Stämmen von Ort zu Ort. Ihre Aufgabe war es, Stammesbesitz und Viehbestand zu schützen. Gegner waren wilde Wölfe und deshalb überlebten nur die stärksten Vertreter der Rasse. Das Interesse der Forscher an turkmenischen Wolfshunden weckte erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts. Wissenschaftler haben mehrere Versuche unternommen, eine fügsamere und gehorsamere Art von Tieren zu bringen. Aber sie haben es versäumt: Alle Versuche waren vergeblich.

Dicke Haut und dichtes, dichtes Haar sind übrigens Merkmale, die dank des Nomadenlebens entstanden sind. Im Laufe der Evolution bekam der Körper des Hundes wichtige Eigenschaften: Die Insekten konnten nicht durch die dicke Haut beißen und der warme Pelz ließ ihn im Winter nicht gefrieren, um im Sommer an hohen Temperaturen zu sterben.

7 neugierige Momente

Der CAO-Hund (eine Abkürzung für "Central Asian Shepherd Dog", häufig in der Fachliteratur zu finden) mag es, vom Hof ​​wegzulaufen. Und die Bewertungen der Besitzer bestätigen diese Tatsache. Alabai sind auf der Suche nach Abenteuern, und deshalb, wenn sie es wünschen, machen sie eine Grabung in zwei Konten - und gehen spazieren. Manchmal reichen ihre Pfoten jedoch nicht bis zum Graben: Es ist genug für einen wendigen Hund, über den Zaun zu springen, um frei zu sein. Ein genauerer Blick auf die Vertreter der Rasse wird den anderen sieben interessanten Fakten über Alabai helfen.

  1. Perfektes Gehör. Turkmenische Wolfshunde sollen ein ausgezeichnetes Gehör haben. Selbst die Mücke fliegt nicht unbemerkt an ihnen vorbei. Die Fähigkeit, das geringste Rascheln zu hören und zu erkennen, ist ein weiteres genetisches Merkmal, das von Vertretern der Rasse aufgrund des jahrhundertealten nomadischen Lebens gebildet wird.
  2. "Schillernde" Farbe. "Ala" bedeutet in der Übersetzung ins Russische "bunt" und "kaufen" bedeutet "reich".
  3. Spätklassifizierung. Überraschenderweise wurde die Rasse "Central Asian Shepherd Dog" offiziell erst 1993 im letzten Jahrhundert in die Klassifikation aufgenommen. Und der Rassestandard wurde noch später vereinbart - im Jahr 2010.
  4. "Alter" Alter der Rasse. Einige Forscher, die das Auftreten des turkmenischen Wolfshundes untersuchen, sind zuversichtlich, dass die Rasse mindestens 5.000 Jahre alt ist.
  5. Das Mischen von Blut. Die Alabai, die Sie heute beobachten können, sind das Ergebnis der natürlichen Kreuzung von Mastiffs und flauschigen Hunden, die in Nomadenstämmen lebten. Laut der zweiten Version stammte alabai von einem Mastiff und einem mongolischen Hirten ab.
  6. Anerkennung der Führer. Damit der Hund seinen Meister respektieren konnte, muss der zweite sich anstrengen. Solche Hunde erkennen nur Menschen mit ausgeprägten Führungsqualitäten. Wenn der Züchter nicht sicher ist, ob er sein Haustier dominieren kann, ist es besser, sich nicht mit alabaem zu vermischen.
  7. "Plüsch" als Visitenkarte. Achten Sie beim Kauf eines Welpen des Turkmenischen Wolfshundes unbedingt auf das Aussehen seiner Wolldecke. Wolle sollte qualitativem Plüsch ähneln. Dies ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal eines reinrassigen Tieres.

Arten

Innerhalb der Rasse werden Alabai in sogenannte Aborigines-Arten und Hybriden unterteilt. Die ersten sind das Ergebnis des nomadischen Lebens. Die zweite - das Ergebnis einer erfolglosen Auswahl, die während der Sowjetunion durchgeführt wurde. Es gibt vier einheimische Arten und mindestens zwei Arten. Im einzelnen wird jede von ihnen in der folgenden Tabelle beschrieben. Ausgangspunkt ist der glatthaarige turkmenische Alabai, der als Hauptrasse gilt.

Tabelle - Aborigines und typische Arten von turkmenischen Wolfshunden

Eine andere Ansicht, die nicht in der Tabelle enthalten ist, ist das sogenannte türkische Alabai. Er ist relativ jung, begann in letzter Zeit auf dem Markt zu erscheinen. Die Geschichte des Auftretens der Spezies bleibt selbst für Fachleute ein Rätsel. Außerdem gibt es in Turkmenistan eine Spezies - langhaarige Alabai. Es stimmt, es ist auch nicht offiziell anerkannt. Daher sind die zentralasiatischen Schäferhunde mit langen Haaren in diesem Land, wenn Sie den Dokumenten Glauben schenken, Mischlinge.

Anforderungen an den Inhalt und die Ernährung

Einen turkmenischen Wolfshund zu kaufen, der in einer Wohnung aufbewahrt wird, ist eine absolut unpassende Option. Um mehr zu sagen: Die Begrenzungen von Wohnungen in Wohnhäusern sind ein Hohn auf Tiere. Der Hund muss im Territorium eines Landhauses oder eines Stadthauses leben. Die Wohnung wird ihn zerstören. Stellen Sie sicher, dass das Leben an einer Kette außerhalb des Käfigs für einen Vertreter dieser Spezies besser ist als das Leben in einer kleinen Wohnung und das begrenzte Leben im Freien.

  • Die Dislokation des Zwingers. Eine der häufigsten Fragen in Hundeforen ist etwa so: "Warum ignoriert Alabai eine Hundehütte?". Es passiert wirklich. Der Grund - an der falschen Stelle Hund zuhause. Für Alabay ist es sehr wichtig, 24 Stunden am Tag einen guten Überblick über das Gebiet zu haben. Wenn der Wolfshund das Gebiet, das ihm zum Schutz zugewiesen wurde, schlecht betrachtet, steigt er einfach nicht in die Kabine.
  • Notwendiges Gehen Dies gilt auch nur für Haustiere in Stadtwohnungen und Vertreter der CAO, die in Freiluftkäfigen leben. Mindestens zwei Stunden am Tag oder jeden zweiten Tag mit einem Hund müssen Sie gehen. Er braucht dringend einen aktiven Zeitvertreib.
  • Pflegeleicht. Die Pflege des Alabai ist sehr einfach. Es ist notwendig, ein Haustier nicht mehr als einmal im Jahr zu baden. Kämmen - nur während der Häutungsphase. Von Sofort - Routine - Impfungen, regelmäßigen Augenuntersuchungen auf Konjunktivitis. Diese Schönheiten lieben es, den Boden zu graben, der oft in die Augen gelangt und Entzündungen provoziert.

Features Pflege für Frauen

Wenn Sie sich entscheiden, alabai zu züchten, oder Sie sich zumindest auf diesem schwierigen Gebiet versuchen möchten, bewerten Sie Ihre Stärke. Die Regeln der Paarung sind ziemlich verständlich. Aber können Sie, nachdem Welpen auf die Welt gekommen sind, diejenigen finden, die dieses kleine Glück erlangen wollen, welches in sechs Monaten gleich groß sein wird wie ein wohlgenährtes Kalb? Der Rest der Antworten finden Sie in der Tabelle.

Tabelle - Hitze, Paarung, Schwangerschaft und Geburt in alabai

Fütterungsregeln

Eine Diät, die für den Zentralasiatischen Schäferhund geeignet ist, kann unabhängig gemacht werden. Die Hauptsache - zu verstehen, dass Essen muss einem aktiven Lebensstil entsprechen, der das Haustier führt. Kohlenhydrate in der Diät sollten ein wenig sein, besonders wenn der Hund jung ist. Wenn Sie bemerken, dass der Hund schnell an Gewicht zugelegt hat, korrigieren Sie sein Menü. Ansonsten ist die Situation mit Fettleibigkeit behaftet.

  • Natürliche Ernährung. Historisch gesehen sind Asiaten die Art von vierbeinigen Haustieren, die natürliches Essen bevorzugen. Ihre Ernährung sollte entweder aus Fleischprodukten, Getreide und Ballaststoffen bestehen, die reichlich in Obst und Gemüse enthalten sind. Achten Sie darauf, dem Hund Milch anzubieten. Aber wenn sie Milchprodukte ablehnt - nicht gruselig, sind sie nicht obligatorisch. Sowie Fisch, der auch nicht in die Ernährung aufgenommen werden kann.
  • Feed als Alternative. Wenn Sie sich entscheiden, das natürliche Futter zu verlassen und den zentralasiatischen Schäferhund mit künstlicher Nahrung zu füttern, ist das durchaus akzeptabel. Aber in diesem Fall, bitte beachten Sie: Wenn Sie mit einem Welpen oder einem älteren Alabai zu tun haben, kaufen Sie für ihn Lebensmittel der "Super Premium" -Klasse. Wenn das Tier jung und voller Energie ist, wird Premium-Ernährung perfekt passen. Das Füttern einer niedrigeren Klasse für zentralasiatische Schäferhunde ist inakzeptabel.

Trainingsfragen

In vielen Quellen steht geschrieben, dass der Charakter asiatischer "Bären" nicht der am besten zu lösende ist, und dass diese Hulks mit einem Knarren trainiert werden können. Es muss zugegeben werden, dass die Aufzucht von Alabay keine leichte Aufgabe ist. Es gibt also drei Hauptpunkte, an die Sie sich erinnern sollten.

  1. Pubertät und Rückfall. Im Alter von acht Monaten bis zu einem Jahr ist der Welpe in seiner Jugend. Zu dieser Zeit ist er besonders ungehorsam und eigensinnig. Die Situation mag sich im Alter von zwei bis zweieinhalb Jahren wiederholen, aber lassen Sie sich davon nicht stören. Der Ungehorsam und der Mangel an Autorität des Gastgebers ist ein vorübergehendes Phänomen.
  2. Führer von Natur aus. Alabai ist von Natur aus führend und kann diesen Ort nur denjenigen überlassen, deren Führungsqualitäten heller und auffälliger sind. Sei nicht überrascht, denn diese Hunde führten jahrhundertelang die Herden und Herden. Senken Sie nicht die Hände, aber wissen Sie: Es ist extrem schwierig, ein Sklave zu werden, der den führt.
  3. Nahrungsmittelaggression. Besonders charakteristisch für die jungen Vertreter der Rasse. Für viele Hundezüchter wird eine aggressive Reaktion vor der Fütterung zum Eckpfeiler. Um bei der Lösung des Problems zu helfen, kann nur kontinuierliche systematische Arbeit, zeigen Sie das Haustier die Tatsache, dass Sie Essen geben, und nicht einen Kühlschrank oder einen Teller.

Krankheiten und Behandlung

"Pure" reinrassige Hunde sind im Allgemeinen nicht anfällig für Krankheiten. Das einzige, was sich bei Vertretern der reinen Rasse entwickeln kann, ist die artikuläre Dysplasie. Und dann in einem respektablen Alter. Wenn wir von "verfeinerten" Arten sprechen, besonders von denen, die künstlich erzeugt wurden, dann besteht eine Veranlagung für bestimmte Krankheiten.

  • Gelenkerkrankungen. Die häufigste Ursache für solche gesundheitlichen Probleme ist der Mangel an Aktivität, eine sitzende Lebensweise und ein unausgewogenes Menü, das der Besitzer der Zusammenstellung von.
  • Herzinfarkte und Arrhythmien. Diese Krankheiten entstehen durch körperliche Inaktivität - Mangel an Aktivität. Sie wird wiederum von dem in der Wohnung lebenden Tier erzeugt.
  • Übergewicht. Fettleibigkeit ist eine weitere Folge eines inaktiven Lebensstils. Jetzt verstehen Sie, warum es so wichtig ist, einen domestizierten "Bären" für eine lange Zeit, viel und regelmäßig zu laufen? Gehen ist keine Laune, sondern eine lebenswichtige Notwendigkeit.

Neben diesen Krankheiten gibt es eine Reihe von genetischen Erkrankungen. Der Tisch wird helfen, sie rechtzeitig zu erkennen, um dem tailing friend die nötige medizinische Hilfe rechtzeitig zu geben.

Tabelle - Alabayev genetische Krankheiten und ihre Symptome