Der Hund sabbert

Speichel bei Tieren, einschließlich Hunden, ist das Produkt der Sekretion von drei Speicheldrüsenpaaren: sublingual, submandibular und Parotis. Zusätzlich werden die geheimen kleinen Drüsen, die sich auf der Schleimhaut der Seitenwände der Zunge und der Wangen befinden, in die Mundhöhle abgesondert.

Flüssiger Speichel ohne Schleim bei Hunden wird von serösen Drüsen abgesondert, und der dicke, der eine große Menge von Glukoprotein (Mucin) - gemischten Drüsen enthält. Speichelbildung tritt bei Hunden nur dann periodisch auf, wenn Nahrung oder andere Reizstoffe in die Mundhöhle gelangen.

Die Forscher fanden heraus, dass die Menge und Qualität des Speichelabflusses hauptsächlich von der Art und Art des Futters und einer Reihe anderer Faktoren abhängt. So hängt die Menge des abgegebenen Speichels vom Grad der Feuchtigkeit und der Konsistenz der Nahrung ab: Auf weichem Brot wird bei Hunden weniger weicher Speichel freigesetzt als auf Brotkrumen; Beim Essen von Fleischpulver wird mehr Speichel ausgeschieden als bei rohem Fleisch. Dies liegt an der Tatsache, dass der Hund mehr Speichel benötigt, um das Trockenfutter zu befeuchten.

Der Speichelfluss bei Hunden wird auch durch die Aufnahme sogenannter zurückgewiesener Substanzen (Sand, Bitterkeit, Säuren, Alkalien und andere Non-Food-Substanzen) verstärkt. Wenn zum Beispiel ein Hund die Mundschleimhaut mit einer Salzsäurelösung befeuchtet, wird die Speichelsekretion zunehmen (Speichelfluss).

Die Zusammensetzung von Speichel, die von Nahrung und Abfall abgesondert wird, ist für einen Hund nicht gleich. Speichel, der reich an organischer Substanz ist, wird in Nahrungssubstanzen getrennt, insbesondere wenn die Nahrung des Hundes reich an Protein ist, und der sogenannte Wasch-Speichel wird auf die zurückgewiesenen ausgeworfen. Das Waschen des Speichels eines Hundes ist eine schützende Reaktion des Körpers - durch verstärkten Speichelfluss wird der Hund von fremden Non-Food-Produkten befreit.

Die Zusammensetzung und Eigenschaften von Speichel.

Speichel ist eine viskose Flüssigkeit leicht alkalisch, enthält 99 - 99,4% Wasser und 06 - 1% Feststoffe. Bei einer mikroskopischen Untersuchung sieht man im Speichel Teile des abgerissenen Epithels der Mundschleimhaut, Leukozyten, Speisereste und verschiedene Mikroorganismen.

Die organische Substanz des Speichels bei Hunden besteht hauptsächlich aus Proteinen, insbesondere Mucin. Mucin gibt Speichelviskosität, klebt Nahrungsstoffe zusammen, die vom Hund gegessen werden, und erleichtert so den Schluckvorgang. Von anorganischen Substanzen im Speichel sind Chloride, Sulfate, Carbonate von Calcium, Natrium, Kalium, Magnesium. Speichel enthält auch einige Stoffwechselprodukte - Harnstoff, CO2 und Salze der Kohlensäure. Mit Speichel im Hund können auch medizinische Substanzen und Farben, die bei der Behandlung des Hundes verwendet werden, freigesetzt werden.

Im Speichel sind Enzyme Ptyalin oder Speichel Amylase und Maltase. Ptyalin Speichel wirkt auf Polysaccharide (Stärke) und teilt sie in Dextrine und Maltose. In der Zukunft wirkt Maltose auf Maltose und wandelt dieses Disaccharid in Glucose um.

Diese Reaktion bei einem Hund wird unter bestimmten Umweltbedingungen durchgeführt. Speichelenzyme sind nur bei einer Temperatur von 37-40 Grad und einer schwach alkalischen Umgebung aktiv. In einer sauren Umgebung bei einer Temperatur von 0 Grad tritt die Wirkung von Enzymen nicht auf.

Hundspeichel, die Nahrung befeuchtet, erleichtert den Prozess des Kauens. Darüber hinaus verdünnt Speichel die Lebensmittelmasse und hilft dabei, Aromastoffe daraus zu extrahieren. Mit Hilfe von Mucin klebt Speichel zusammen und umhüllt den Nahrungsmittelball und erleichtert dadurch das Schlucken des Hundes. Diastatische Enzyme füttern, lösen sich im Speichel, bauen Stärke ab. Speichel bei einem Hund reguliert das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper, neutralisiert Magensäuren mit seinen alkalischen Basen. Speichel verdünnt ätzende Lösungen und reduziert ihre Toxizität. Speichel enthält Substanzen, die eine bakterizide Wirkung haben - Inhibin und Lysozym. Wenn die Schleimhaut des Mundes irritiert, schützt Speichel sie vor verschiedenen Verletzungen. Bei einem Hund nimmt Speichel an der Thermoregulation des Körpers teil. Durch den Speichelfluss wird der Hund insbesondere bei Outdoor-Spielen und Laufen von übermäßiger Wärmeenergie befreit.

Speichelfluss in einem Hund ist periodisch, d.h. Speichel wird nur bei Erhalt von Futter ausgeschieden.

Regulierung des Speichelflusses.

Zwischen dem Eindringen von Nahrung in die Mundhöhle und dem Beginn des Speichelflusses bei einem Hund, der sogenannten Latenzzeit, vergeht eine gewisse Zeitspanne. Die Dauer der Latenzzeit bei einem Hund hängt von der Art der Nahrung (Stärke des Reizes) sowie vom funktionellen Zustand der Speicheldrüsen ab. Die Dauer dieses Zeitraums ist unterschiedlich (1-30 Sekunden). Dies liegt an der Tatsache, dass der Speichelprozess reflexartig ist. Die Umsetzung dieser komplexen Reaktion beim Hund ist wie folgt. Essbare und ungenießbare Substanzen, die in die Mundhöhle gelangen, reizen das Ende der Schleimnerven. Die resultierenden Impulse entlang der Zentripetalwege aus dem Mund erreichen das Gehirn. In der Medulla oblongata befindet sich das Zentrum des Speichelflusses, aus dem entlang der zentrifugalen Nerven, die Äste der Gesichtsnerven und des N. glossopharyngeus sind, Impulse auf die Speicheldrüsen übertragen werden. Sind bei einem Hund das Speichelzentrum oder die angedeuteten Zentrifugalnerven irritiert, so erhöht sich auch die Separation des Speichels.

Das Speichelzentrum des Hundes kann durch Impulse angeregt werden, die von anderen zentripetalen Nerven kommen - visuell, auditiv, olfaktorisch. In diesem Fall erreichen die Impulse von diesen zentripetalen Nerven zuerst die Großhirnrinde. Die Erregung, die in der Rinde entsteht, ist auf das Zentrum des Speichelflusses in der Medulla oblongata gerichtet, von wo aus die Zentrifugalnerven zu den Speicheldrüsen gelangen. In diesem Fall kommt es zu Speichelfluss beim Anblick von Nahrung, beim Klang von Speisen, bei der Vorführung von Nahrung für den Hund, beim Geruch von Nahrung usw.

In dem Fall, wenn Ihr Hund sabbert, ist es reichlich, dann stimmt etwas mit dem Hund nicht. Erhöhtes Speicheln bei einem Hund dient als alarmierendes Symptom für seinen Besitzer, der aus dem einen oder anderen Grund von einer Fehlfunktion der Speicheldrüsen spricht.

Ursachen für erhöhten Speichelfluss.

Ein erhöhter Speichelfluss bei Hunden kann auf das Stammbaummerkmal des Hundes zurückzuführen sein und eines der Symptome einer Reihe von Krankheiten sein. Es gibt eine Vielzahl von Krankheiten, bei denen ein Hund Speichel vermehrt hat.

Physiologische Ursachen. Die physiologischen Ursachen für erhöhten Speichelfluss sind Speichelfluss bei manchen Hunderassen, in der Regel sind dies große Hunde mit großen Kiefern (Kämpfen) und gesenkten Wangen (Snoops). Bei Boxern, deutschen und dänischen Hunden, Bulldoggen und Bernhardinern ist ein erhöhter Speichelfluss zu beobachten.

Hund reitet in einem Auto und stressigen Situationen.

Manche Hunde tolerieren das Autofahren, andere schwanken bei der Fahrt. Als Folge der Reisekrankheit (Unvollkommenheit des Vestibularapparats) wird der Hund depressiv, die Atmung nimmt zu, Speichel und Schaum beginnen zu fließen, bis Erbrechen auftritt. Normalerweise geht es mit dem Alter weg. Um ein solches Problem zu vermeiden, müssen sich die Besitzer an einen Tierarzt wenden, der Medikamente empfiehlt, die das Schaukeln des Hundes verhindern (Aeron, Serhenii, Reysfit, Barbavil usw.).

Die physiologischen Gründe für erhöhten Speichelfluss sind die Reaktion des Hundes auf die Nahrungsaufnahme - die Art der Nahrung, der Klang des Geschirrs vor der Fütterung, der Geruch von Nahrung usw. Die Akzeptanz von unangenehm schmeckenden Medikamenten (but-shpa, anthelmintische Tabletten) kann bei manchen Hunden zu verstärktem Speichelfluss führen.

Ein erhöhter Speichelfluss tritt bei Welpen auf, wenn sie im Alter von 3-4 Monaten anfangen, Zähne zu schneiden, was zu starken Schmerzen und reichlich Speichelflüssigkeit führt, während der Speichel klar und transparent ist.

Ein erhöhter Speichelfluss tritt bei Hunden bei starker körperlicher Anstrengung, bei der Jagd auf Jagdhunde usw. auf.

Pathologische Ursachen Dieser Grund für erhöhten Speichelfluss bei Hunden ist eine große Zahl. Dazu gehören:

Krankheiten des Mundes. Erkrankungen der Zähne, des Zahnfleisches, der Mundschleimhaut führen zu vermehrtem Speichelfluss.

Stomatitis ist eine Entzündung der Mundschleimhaut. Bei allen Formen der Stomatitis bei einem Hund tritt eine Verletzung des Kauaktes auf, ein aktiver Speichelfluss tritt ein. Während des Essens wählt der Hund das weichste Futter, kaut sorgfältig, langsam, mit Pausen. Harte, kalte, heiße und irritierende Speisen werden aus dem Maul des Hundes geworfen.

Bei einer katarrhalischen Stomatitis in der Mundhöhle gibt es keine ausgeprägten Entzündungszeichen. Entzündete Bereiche der Schleimhaut sind geschwollen, an einigen Stellen der Schleimhaut sehen wir Rötung und Plaque.

Die ulzerative Stomatitis wird begleitet von dem Auftreten auf der Schleimhaut im Bereich des Zahnfleisches, der Wangeninnenseite und der Wangenzunge.

Atrophische Stomatitis tritt bei Hunden mit schlechtem Inhalt, Erschöpfung und altersbedingten Veränderungen auf. Bei der Untersuchung der Mundhöhle stellen wir eine Entzündung der Schleimhaut fest, bei sorgfältiger Untersuchung finden sich Blasen, Papillome, blutende Wunden. Die Schleimhaut wird leicht verletzt, ein leichter Druck auf die Schleimhaut verursacht starke Schmerzen bei Hunden. Infolgedessen hört der Hund auf, trockene Nahrung und andere feste Nahrungsmittel zu essen.

In Gegenwart von Wunden im Mund, Geschwüren, Bläschen und Achtern, kann ein Hund Chopping hören.

Neben der Stomatitis bemerken Hundebesitzer, dass es einen unangenehmen Geruch aus dem Mund gibt, der dem Geruch von verfaultem Fleisch oder verfaultem Gemüse ähnelt.

Ein kranker Hund wird lethargisch und depressiv, und bei einigen kranken Hunden steigt die Körpertemperatur an. Wenn Sie eine Stomatitis haben, kann Ihr Hund lockere Zähne haben. Weitere Informationen über Stomatitis finden Sie in unserem Artikel Stomatitis bei Hunden.

Ähnliche Symptome bei einem Hund können dazu führen, dass ein Fremdkörper in den Mund gelangt (Knochen, ein kleines Astfragment). Wenn Blut im Speichel freigesetzt wird, ist es wahrscheinlich, dass der Hund einfach seinen Himmel oder seine Zunge verletzt hat. Wenn möglich, sollte der Besitzer des Hundes den Fremdkörper aus dem Mund entfernen und die Wunde mit einer Desinfektionslösung bestreichen. Wenn der Fischknochen nicht entfernt wird, ist es dringend erforderlich, die Tierklinik am Wohnort zu kontaktieren.

Geifernd in einem Hund erscheint mit Karies. Die Krankheit wird begleitet von gestörter Nahrungsaufnahme und -kauen infolge einer schmerzhaften Reaktion, es kommt zu vermehrtem Speichelfluss, Hundebesitzer bemerken den Verlust verschluckter Nahrungspartikel aus dem Mund und ein unangenehmer Geruch aus dem Mund, gleichzeitig kann eitriger oder blutiger Ausfluss aus dem Mund auftreten. Ein Hund, der Karies hat und versucht, Nahrung nur auf einer Seite zu nagen. Bei der Inspektion der Mundhöhle findet ein Tierarzt eine unebene Oberfläche, Vertiefung oder Vertiefung, die mit fäulniserzeugenden Futtermassen im betroffenen Zahn gefüllt ist. Das Karieszentrum ist, wenn es im betroffenen Zahn visuell untersucht wird, dunkelbraun oder schwarz gefärbt. Mit Perkussion des betroffenen Zahnes reagiert der Hund schmerzhaft. Mit der instrumentellen Untersuchung der kariösen Oberfläche kann der Tierarzt Fisteln identifizieren, die sich auf dem Zahnfleisch oder der Haut des Ober- und Unterkiefers, seltener in der Nasenhöhle oder Kieferhöhle öffnen. Bei einer klinischen Untersuchung eines kranken Hundes können wir Schwellungen im Wangenknochen, an den Wangen oder unter dem Unterkiefer feststellen, und durch Abtasten werden vergrößerte submandibulare Knoten festgestellt. Weitere Informationen über die Krankheit in unserem Artikel - Karies bei Hunden.

Paradontose - am häufigsten bei älteren Hunden. Bei der Parodontose kommt es zu einer Entzündung des Gewebes, die im Mund die Zähne im Ober- und Unterkiefer des Hundes festhält. Parodontitis bei kranken Hunden wird von starkem Speichelfluss begleitet, der Hund riecht unangenehm aus dem Mund.

Falscher Biss. Ein falscher Biss macht es dem Hund schwerer zu kauen und zu füttern. Falsch angeordnete Zähne in der Zahnhöhle verletzen die Schleimhaut von Mund, Zahnfleisch und Zunge. Aufgrund von bleibenden Verletzungen, als Abwehrreaktion, beginnt der Hund Speichel stark auszuscheiden.

Krankheiten und traumatische Verletzungen der Ohren. Von allen Speicheldrüsen sind die Speicheldrüsen der Ohrspeicheldrüsen am größten und produzieren den meisten Speichel im Körper des Hundes. Bei Ohren bei Hunden (Otitis, Tumor) kommt es zu einer vermehrten Speichelproduktion. Weitere Informationen zu den pathologischen Ursachen für erhöhten Speichelfluss bei Hunden finden Sie in unserem Artikel über Ohrenkrankheiten bei Hunden.

Infektionskrankheiten. Die Niederlage eines Hundes mit einer Infektionskrankheit geht häufig mit einem erhöhten Speichelfluss beim Hund einher. Besonders gefährlich für Menschen und Hunde ist eine so tödliche Krankheit wie Tollwut. Tollwut (Hydrophobie) ist eine akute Viruserkrankung, die bei Hunden mit schweren Schädigungen des Nervensystems auftritt und tödlich verläuft. In der Regel wird Tollwut an Hunde übertragen, wenn Tollwut von Tieren (Füchse, Wölfe, Waschbärhunde usw.) gebissen wird, die für Hunde durch bittere Tollwut am gefährlichsten sind, die tiefe und verletzte Wunden verursachen, die zu einer großen Infektion beitragen. Etwa 1/3 der von tollwütigen Tieren gebissenen Tiere (und Menschen) sind infiziert. Diese Tatsache wird durch die schützende Wirkung des Mantels (oder der Kleidung) und andererseits durch den natürlichen Widerstand des Organismus erklärt.

Die Inkubationszeit bei Hunden unterliegt starken Schwankungen. Es reicht normalerweise von 3 Wochen bis 3 Monaten. In einigen Fällen können Anzeichen der Krankheit nach 7-8 Tagen oder nach mehreren Monaten auftreten. Die Dauer der Inkubationszeit bei einem Hund hängt von der Bissstelle, der Menge und Virulenz des Virus, dem Alter und der Gesamtresistenz des infizierten Hundes ab. Bei jungen Hunden ist die Inkubationszeit kürzer als bei Erwachsenen. Die kürzeste Inkubationszeit erfolgt mit Bisse im Kopf.

Tollwut bei Hunden zeigt sich normalerweise in zwei Formen: heftig und leise. Weitere Informationen über Tollwut finden Sie in unserem Artikel - Tollwut bei Hunden.

Eine weitere Viruserkrankung, bei der die Besitzer einen erhöhten Speichelfluss bei ihren Hunden feststellen, ist die Parvovirus-Enteritis bei Hunden, die Leptospirose bei Hunden und die Pest bei Fleischfressern.

Wurmkrankheiten. Bei einigen Hunden beobachten die Besitzer erhöhten Speichelfluss, wenn der Hund einen Wurm hat. Die Anzeichen einer Helmintheninvasion, begleitet von Speichelfluss, hängen von der Anzahl der Parasiten, dem Alter des Hundes usw. ab. Ausführlicher über Würmer in unserem Artikel - Würmer bei Hunden.

Epilepsie - periodisch wiederkehrende Anfälle von tonisch - klonischen Krämpfen mit vollständigem oder teilweisem Bewusstseinsverlust bei einem Hund. Speichelfluss ist in der Regel einer der Vorboten eines beginnenden epileptischen Anfalls bei einem Hund. Mehr zu Epilepsie in unserem Artikel - Epilepsie.

Vergiftung Den Hund zu Hause zu vergiften, ist mit der Verwendung von minderwertigen und fetthaltigen Lebensmitteln möglich. Vergiftung tritt auf, wenn ein Hund Haushaltsgegenstände, giftige Substanzen (Vergiftung von Tieren mit Quecksilber, Blei, Arsen, Zink, Fluorid usw.) bekommt.

Vergiftung bei einem Hund wird von Erbrechen begleitet (Erbrechen bei Hunden). Vor dem Erbrechen bemerken die Besitzer das Auftreten von Übelkeit in ihren Haustieren, der Hund leckt oft sein Gesicht, es gibt einen starken Speichelfluss, der Hund wird unruhig. Der Hund erscheint regelmäßig laut aufstossend, rumpelnd im Magen. Wenn der Hund vergiftet ist, gibt es manchmal Störungen des Magen-Darm-Trakts (Durchfall bei Hunden), Verstopfung. Wenn beim Hund erste Vergiftungssymptome auftreten, werden Aktivkohle und Enterosgel verwendet. Für einen Tag wird der Hund auf eine Hungerkost ohne Einschränkung der Bewässerung gesetzt. Wenn die Vergiftungssymptome (Erbrechen, Durchfall) nicht aufhören, steigt die Körpertemperatur an, dann müssen Sie dringend Ihre Tierklinik kontaktieren.

Die Verhinderung des Sabberns bei Hunden sollte darauf basieren, dass die Besitzer die zoohygienischen Regeln für die Fütterung und Haltung von Hunden befolgen (die goldenen Regeln für die rationelle Fütterung von Hunden). Jedes Jahr, impfen ihre Haustiere gegen virale Infektionskrankheiten, die in Ihrer Gegend häufig sind, besonders gegen Tollwut. Behandeln Sie den Hund regelmäßig vor Helminthiasis. Regelmäßige Kontrollen in der Tierklinik Ihres Hundes.

Der Hund sabbert

Erhöhtes Speicheln ist ein ziemlich alarmierendes Symptom, das normalerweise auf eine Fehlfunktion der für die Produktion von Speichelflüssigkeit verantwortlichen Drüsen hinweist. Ein durchschnittlich gebauter Hund gibt ungefähr einen Liter Speichel pro 24 Stunden. Wenn diese Rate überschritten wird, kann dies verschiedene Gründe haben.

Ursachen für erhöhten Speichelfluss bei Hunden

Wenn ein Hund sabbert, kann es ein normales Rassemerkmal sowie ein klinisches Zeichen sein, das bestimmte Krankheiten und Störungen im Körper begleitet. Die Liste solcher Faktoren ist ziemlich groß, so dass die Hauptkatalysatoren für erhöhten Speichelfluss nachstehend aufgeführt sind.

  • Probleme in der Mundhöhle. Jede Erkrankung der Zähne oder des Zahnfleisches kann zu vermehrtem Speichelfluss führen. Karies, Stomatitis, Zahnstein - sie alle provozieren das Auftreten von Schmerzen und Entzündungen, die der Körper des Hundes zumindest in geringem Maße zu neutralisieren versucht, indem er aktiv Speichel freisetzt. Der einzige Weg, um dieses Symptom loszuwerden, ist die Ursache seines Auftretens zu beseitigen, nämlich die zugrunde liegende Krankheit. Die folgenden Zeichen können darauf hinweisen, dass der Hund Probleme hat: übermäßige Vorsicht während des Essens, zu langsame Aufnahme von Nahrung, ständig gesenktem Kopf, Juckreiz im Kiefer, Gejammer, unzureichende Reaktion auf die Berührung des Besitzers. Ein Fremdkörper kann ähnliche Symptome verursachen. Wenn sie auftreten, lohnt es sich, den Mund des Tieres sorgfältig zu untersuchen, vielleicht steckt dort ein kleines Ast- oder Knochenfragment fest. Wenn Speichel im Blut ausgeschieden wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Tier seinen Gaumen oder seine Zunge verletzt. Wenn ein Fremdkörper im Maul des Tieres gefunden wird, sollte die Wunde sorgfältig mit einer Desinfektionslösung behandelt werden. Wenn die Wunde zu eitern begann oder einfach sehr umfangreich wurde, ist es dringend notwendig, einen Tierarzt zu kontaktieren.
  • Krankheiten und Verletzungen der Ohren. Direkt in der Nähe der Ohren sind die sogenannten großen Ohrspeicheldrüsen, deren Hauptfunktion gerade die Produktion von Speichelflüssigkeit ist. Wenn das Tier an Verletzungen oder Krankheiten leidet, beispielsweise an Pilzen, Entzündungen, Tumoren oder Otitis, beeinträchtigt es die Arbeit der oben erwähnten Drüsen, was wiederum eine erhöhte Speichelbildung hervorruft. Um dieses Symptom zu beseitigen, ist es notwendig, die Grundursache seines Auftretens zu beseitigen.
  • Virusinfektionen. Neben einem erhöhten Speichelfluss treten meist folgende klinische Symptome auf: starker Appetitabfall, Apathie, Lethargie, Fieber und erhöhter Durst. Wenn Sie mindestens einige der oben genannten Symptome finden, sollten Sie sofort einen Fachmann kontaktieren. Es ist unmöglich, eine Virusinfektion selbst zu diagnostizieren und zu heilen. Außerdem sollte der Besitzer des Hundes verstehen, dass einige der Viren nicht nur das Leben des Tieres, sondern auch sich selbst bedrohen können.
  • Chronische Krankheiten. Wenn der Hund sabbert, kann dies darauf hindeuten, dass eine Krankheit chronisch wird. Die Liste solcher Krankheiten ist sehr lang und umfasst gewöhnlich häufige Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, Tumore, Geschwüre, chronische Gastritis, Probleme mit den wichtigsten inneren Organen wie Leber, Milz und Gallenblase. In der Tat kann eine chronische Krankheit, die irgendeines der Körpersysteme betrifft, erhöhten Speichelfluss verursachen. Die Frauen sabbern bei Hormonstörungen, Gebärmuttererkrankungen, während der Schwangerschaft.
  • Vergiftung unterschiedlicher Schwere. Ein Tier kann wie üblich schwere Produkte vergiftet werden, beispielsweise Süßigkeiten, fettiges Fleisch, Obst oder giftige Stoffe: Gifte oder Haushaltschemikalien. Vergiftungen können auch dadurch verursacht werden, dass während eines Spaziergangs Schmutz vom Boden gefressen wird. Giftige Substanzen dringen in den Magen-Darm-Trakt ein, reizen ihn und verursachen dadurch einen Abfluss von Galle und manchmal Magensaft. Dies führt wiederum zu erhöhtem Speichelfluss (der Speichel ist ungewöhnlich dick), Brechreiz, Durchfall. In einigen Fällen können auch starke Hitze, Durst und Blanchieren der Schleimhäute auftreten. Als erste Hilfe geeignete Mittel für Menschen - Aktivkohle und Enterosgel. Aber wenn die Symptome nicht verschwinden, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren.
  • Stressige Situationen. Wenn ein Hund sabbert, kann er direkt mit seinem psychologischen Zustand in Verbindung gebracht werden. Umzug, Ankunft des Besitzers, Kommunikation mit anderen Tieren - all diese Faktoren können einen erhöhten Speichelfluss verursachen. Um die Situation zu verbessern, ist es notwendig zu versuchen, das Nervensystem des Tieres zu stärken - häufiger, das Haustier für Spaziergänge zu fahren, die gewohnte Umgebung periodisch zu ändern, ihn mit neuen Hunden und Menschen bekannt zu machen. In schweren Fällen kann ein Spezialist einige homöopathische Heilmittel verschreiben, Kräutertees.
  • Merkmale der Rasse. Wenn die Drools in Sharpeys, Boxern, kaukasischen Schäferhunden, Bulldoggen und vielen anderen Hunden mit schweren Kiefern fließen, sollte dies ihren Besitzern keine Sorge bereiten. Erhöhter Speichelfluss ist ihre natürliche (oder eher selektive) Selektion.

Was tun, wenn ein Hund sabbert?

Bevor Sie irgendwelche aktiven Maßnahmen ergreifen, sollten Sie sorgfältig die Umstände beobachten, unter denen eine Hypersalivation auftritt und ob sie von begleitenden Symptomen begleitet wird. Wenn ein Hund vor dem Essen, Sport oder während einer Reise stark sabbert, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen - dies ist nur ein periodisches Phänomen, das keinen Eingriff erfordert.

Wenn jedoch der Speichelfluss mit Durst, Fieber, Durchfall, Erbrechen, Krampfanfällen oder anderen Warnzeichen einhergeht, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Warum sabbern Hunde?

Erhöhte Speichelbildung ist in einigen Fällen ein physiologisches Merkmal bestimmter Rassen. Aber manchmal in Hunden, die nicht anfällig für dieses Phänomen sind, beginnt plötzlich reichlich Speichel fließen. In welchen Fällen findet dieser Prozess im Rahmen der Norm statt und wann muss Alarm geschlagen werden? Alle möglichen Ursachen für dieses Phänomen sollten berücksichtigt werden. Warum sabbert ein Hund aus seinem Mund?

Felsen, die zum Sabbern neigen

Jeder weiß, dass einige Rassen aus der Natur, genauer gesagt aus der Zucht, mit einer solchen Eigenschaft belohnt wurden - sabbern. Diese Eigenschaft manifestiert sich in Vierfüßern mit Mäulern von beeindruckender Größe, in Gegenwart von verkürzten Kiefern oder fleischigen, losen Fleshes.

Bei Haustieren mit einer solchen Anatomie tritt reichlich Speichelfluss aus irgendeinem Grund auf. Dies kann von der Hitze, mit einer Abkühlung, mit jeder emotionalen Erregung - Freude, Angst, Überraschung geschehen. Selbst wenn der Hund schläft, kann Speichel aus ihm fließen.

In der Liste der "sabbernden" Rassen finden Sie den Bloodhound, Shar-Pei, Neufundland, St. Bernhard, Boxer, fast alle Arten von Bulldoggen und Mastiffs, kaukasische Schäferhunde.

Die modernen Züchter sind durch den Rückgang dieser nicht ganz angenehmen Qualität verwirrt, und die modernen Vertreter der Rassen haben etwas Speichel reduziert. Dies liegt an der Tatsache, dass übermäßig lose Vertreter der Rasse, wenn möglich, nicht in Züchtungsverfahren verwendet werden, und der konstante Speichelfluss wird als ein signifikanter Nachteil angesehen.

Dies muss berücksichtigt werden, wenn ein Welpe mit einer Rasse ausgewählt wird, die leicht sabbern kann. Es ist nötig die Eltern zu beobachten, wie diese Qualität bei ihnen geäußert wird. Wenn Hunde alles überschwemmen, wird ihr Kind höchstwahrscheinlich dasselbe sein.

Haben Sie Glück und der Welpe gibt etwas Speichelflüssigkeit ab? Es hatte Glück... Und wenn nicht, dann gibt es nur einen Ausweg, wische ständig das Gesicht und alles umher, da es für dieses anatomische Merkmal keine Behandlung gibt.

Wenn bei bestimmten Rassen alles klar ist, dann kann dieses Phänomen bei anderen Hunden auf ein alarmierendes Zeichen zurückgeführt werden. Es signalisiert, dass ein Haustier eine Störung in der Aktivität der Speicheldrüsen hatte, die für die Sekretion dieser physiologischen Flüssigkeit verantwortlich sind.

Ein mittelgroßes Tier produziert etwa einen Liter Speichel pro Tag, während diese Indikation zunimmt, ist es wichtig, sich über den Zustand des Tieres Gedanken zu machen. Es gibt eine beeindruckende Liste von Gründen, warum der Hund Speichelfluss (wie dieses Phänomen in der Medizin genannt wird) erhöht, und sie sind bei weitem nicht immer harmlos. Oft ist eine Konsultation mit einem Tierarzt und Notfallbehandlung erforderlich. Daher ist es wichtig, auf diesen Prozess zu achten.

Mundhöhlenpathologien

Hunde sind anfällig für Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches, und sie werden oft von erhöhtem Speichelfluss begleitet. Hunde können Karies, Stomatitis, Zahnstein verursachen (bei manchen Rassen ist der Mund ein Schwachpunkt) - diese Beschwerden sind oft begleitet von schmerzhaften Empfindungen, entzündlichen Prozessen, die die Immunität des Tieres auf nicht sehr wirksame Weise zu beseitigen versucht - durch aktive Sekretion von Speichelflüssigkeit.

Passen Sie auf, dass Ihr Hund isst

In diesem Fall ist es möglich, Speichel nur durch die Beseitigung der Ursache zu beseitigen, das heißt, die Krankheit zu heilen. Um das Problem zu identifizieren, sollten Sie sich das Verhalten des Hundes anschauen, bei Erkrankungen der Mundhöhle verhält es sich wie folgt:

  • nimmt ungewöhnliche Sorgfalt beim Essen;
  • isst langsamer als gewöhnlich;
  • Kopf ständig auf den Boden gesenkt;
  • versuchen, Juckreiz im Kiefer zu beseitigen;
  • Wenn du dich berührst, kann es schreien, schnappen oder einfach versuchen, wegzukommen, sich zu verstecken.

Ähnliche Zeichen werden beobachtet, wenn ein Fremdkörper in den Mund eintritt. Wenn Sie ein solches Verhalten festgestellt haben, sollten Sie den Mund sorgfältig untersuchen. Oft entdecken die Besitzer ein fremdes Objekt - einen Knochen, ein Stück Ast oder etwas anderes.

Wenn Blut in der Speichelflüssigkeit vorhanden ist, hat der Hund vielleicht das Gewebe des Himmels, des Zahnfleisches oder der Zunge verletzt. Wurde bei der Inspektion eine Wunde entdeckt, sollte diese mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Wenn sich in der Wunde Eiterung befindet, diese sich entzündet hat oder größer geworden ist, dann sollte das Tier dem Tierarzt gezeigt werden.

Siehe auch:

Krankheiten und Verletzungen der Ohren

In der Nähe der Ohren befinden sich große Drüsen, die Parotiden genannt werden. Die Produktion von Speichelflüssigkeit ist in ihren Funktionen enthalten. Natürlich beeinträchtigen Ohrverletzungen, Krankheiten (verursacht durch pathogene Pilze, Bakterien usw.), Tumorbildung, Otitis ihre Arbeit und verursachen einen erhöhten Speichelfluss.

Sie können Ihr Haustier vor Speichelfluss nur retten, indem Sie seine Ohren von der Krankheit heilen. Ihre Ohren werden gesund sein - die Aktivität der Ohrspeicheldrüsen wird sich normalisieren.

Virusinfektionen

Virale Infektionen weisen neben einem verstärkten Speichelfluss eine Reihe von Anzeichen auf, die leicht zu erkennen sind:

  • der Hund isst wenig oder lehnt das Essen überhaupt ab;
  • das Tier wird lethargisch;
  • Körpertemperatur steigt;
  • der Hund fühlt sich ständig durstig.

Selbst 1-2 Symptome sollten den Besitzer stören und ein Grund sein, medizinische Hilfe zu suchen. Sie sollten sich nicht selbständig mit der Diagnose und Behandlung einer durch ein Virus verursachten Infektion beschäftigen, da es unmöglich ist, den Hund ohne Diagnose und Fachwissen von solchen Krankheiten zu befreien. Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass einige Viren nicht nur eine Bedrohung für das Leben eines Tieres darstellen können, sondern auch die Fähigkeit haben, auf den Menschen übertragen zu werden.

Chronische Krankheiten

Ein erhöhter Speichelfluss kann den Übergang von akuten zu chronischen Erkrankungen signalisieren. Die Liste solcher Beschwerden ist ziemlich umfangreich, aber die folgenden können unter den häufigsten erwähnt werden:

  • Magen-Darm-Erkrankungen (bösartige und gutartige Tumore, Magenentzündung, Zwölffingerdarm, einschließlich Geschwüre);
  • Verletzungen der inneren Organe (Leber, Milz, Gallenblase).

In der Tat können chronische Krankheiten jedes Systems und jedes Organs übermäßigen Speichelfluss hervorrufen. Bei Frauen tritt ein solches Phänomen oft in einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds auf, Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane, in der Zeit der Schwangerschaft der Nachkommen.

Vergiftung

Schwerer Speichelfluss tritt bei jedem Schweregrad der Intoxikation auf. Vergiftung bei einem Hund kann durch gewöhnliche, aber schwere Nahrung für den Verdauungstrakt verursacht werden - Süßigkeiten, fettes Fleisch, Früchte. Oft werden Haustiere durch den Kontakt mit Giftstoffen vergiftet - Gifte, Düngemittel, Haushaltschemikalien. Außerdem kann der Hund vergiftet werden, indem er abgestorbene oder faulige Produkte während des Gehens verschluckt.

In den Magen-Darm-Trakt eindringend, reizt eine giftige Substanz es, verursacht Gallenausfluss und manchmal Abfluss von Magensaft. Dieser Effekt verursacht erhöhten Speichelfluss, Erbrechen und weichen Stuhlgang. Manchmal wird die Vergiftung von intensiver Hitze, Durst, eventuell Blanchieren von Schleimhäuten begleitet.

Um schnell ein Haustier zu helfen, sollten Sie die gleichen Mittel wie im Falle der Vergiftung von Menschen verwenden - geben Sie die Drogen-Absorber - Enterosgel, Aktivkohle, Polysorb, Weißkohle, etc. Wenn die Zeichen nicht weggehen, müssen Sie die Hilfe von Fachleuten suchen.

Stress

Hunde, wie Menschen, können eine stressige Situation bedrängt werden. Der reichlich vorhandene Speichelfluss kann mit dem psychologischen Zustand des Tieres in Verbindung gebracht werden. Zu den häufigsten Stressursachen bei Hunden gehören:

  • Besitzerwechsel;
  • Umzug;
  • neues Haustier im Haus;
  • Konflikt mit einem anderen Tier;
  • Aussehen eines Babys im Haus;
  • grobe Behandlung durch den Besitzer.

Jeder dieser Faktoren kann einen starken Speichelfluss auslösen. Um den Hund von diesem Phänomen zu befreien, ist es vor allem notwendig, den Zustand seines Nervensystems zu normalisieren. Es sollte aufmerksamer auf das Haustier sein, öfter und länger gehen, zu neuen, ungewöhnlichen Orten fahren, geduldig und liebevoll sein.

Wenn es ausgeprägtere Anzeichen von Unordnung gibt, ist es am besten, einen Tierarzt zu kontaktieren, der Medikamente oder pflanzliche Heilmittel mit einer beruhigenden Wirkung verschreiben kann.

Zähne ändern sich

Ein ähnliches Phänomen kann bei Welpen während der Zeit der Zahnwechsel beobachtet werden. Kinder nagen immer etwas, während Speichel in großen Mengen aus dem Mund läuft. In diesem Fall sollten Sie sich nicht zu viele Gedanken machen, nachdem das Zahnfleisch den Hund nicht mehr belästigt, wird sich der Speichelfluss normalisieren. Es ist wichtig, Ihr Haustier mit speziellen Spielsachen zu versorgen, die vernascht werden können.

Was tun mit verstärktem Speichelfluss?

Das wichtigste in diesem Fall ist die Beteiligung des Eigentümers. Denken Sie nicht, dass das Sabbern allein, ohne Hilfe, vorübergehen wird. Es ist wichtig, das Verhalten des Hundes zu beobachten und auf Veränderungen zu achten.

Bei einem gesunden Hund kann der Speichelfluss vor dem Essen, während körperlicher Aktivität, bei Reisen in einem Fahrzeug, bei heißem Wetter frei laufen. In anderen Fällen gibt es Anlass zur Besorgnis. Pet erfordert eine aufmerksame Haltung und rechtzeitige Behandlung.

6 alarmierende Ursachen für reichlich Speichelfluss bei Hunden

Beschreibung und Wert des Reflexes

Speichel ist eine klare Flüssigkeit, die während der Mahlzeiten von den Speicheldrüsen abgesondert wird. Die Zusammensetzung des Speichels bestimmt seine Funktion:

  • Lysozym (bakterizide Wirkung);
  • Amylase, Maltase (spaltende Kohlenhydrate);
  • Mucin (klebt einen Klumpen Essen zusammen);
  • Wasser (etwa 98%);
  • Leukozyten, Epithelzellen;
  • Spurenelemente und andere Substanzen.

Der Speichelfluss bei Hunden kann entweder ein konditionierter Reflexakt sein (im Laufe der Zeit durch das Auftreten von Nahrung verursacht), oder er kann aufgrund einer Reizung der Nervenenden während des Essens auftreten. Geregelte Speichelsekretion durch das vegetative Nervensystem.

Wofür ist das? Speichel spielt eine große Rolle im Verdauungsprozess:

  • Erleichterung des Prozesses des Essens - Feuchtfutter und somit ist es einfacher für den Hund zu kauen;
  • in der Mundhöhle beginnt der Verdauungsprozess aufgrund der Anwesenheit von Amylase und Maltase im Speichel (Enzyme, die Kohlenhydrate abbauen);
  • Die bakterizide Wirkung von Speichel schützt das Tier vor einer Nahrungsmittelinfektion.

Die Menge an abgesondertem Speichel hängt von der Art des Nahrungsmittels ab. Es wurde festgestellt, dass als Reaktion auf das Kauen von Trockenfutter viel mehr Speichel ausgeschieden wird.

Video "TOP-5 gefährliche Krankheiten von Hunden"

In diesem Video lernen Sie die fünf gefährlichsten Krankheiten von Hunden kennen und wie Sie damit umgehen können.

Wie sieht die Rate aus?

Übermäßiger Speichelfluss bei einem Hund ist oft die Ursache von Angstzuständen, da es sich um ein Symptom einer Krankheit handelt. In einigen Fällen ist Hypersalivation jedoch eine Variante der Norm.

Aus physiologischen Gründen kann bei bestimmten Rassen ein erhöhter Speichelfluss zugeordnet werden, der mit den anatomischen Merkmalen ihrer Kieferstruktur einhergeht. Ein breiter Mund und unvollständiger Verschluss des Kiefers kann dazu führen, dass Speichel nicht in der Mundhöhle verweilt, sondern einfach nach unten fließt. Die "sabbernden" Hunderassen umfassen:

Ursachen für Hypersalivation

Selbst wenn die Hypersalivation nicht mit der Hunderasse verbunden ist, ist eine starke Speichelbildung in einigen Fällen für das Haustier nicht gefährlich. Vor allem betrifft es Situationen, in denen übermäßiger Speichelfluss ein kurzfristiges Phänomen ist. Zum Beispiel während der heißen Jahreszeit, wenn der Hund durstig ist. Der Hund kann auch beim Anblick von Essen sabbern.

In anderen Fällen, wenn die Hypersalivation bei Hunden nicht mit der Rasse zusammenhängt und lange Zeit auftritt, gibt dies Anlass zur Sorge.

Orale Erkrankungen

Der häufigste Grund, warum ein Hund im Speichel schwer fließen kann, ist eine Schädigung der Mundschleimhaut. Diese Pathologie kann ein Zeichen von Stomatitis sein, dh Entzündung der Mundschleimhaut.

Stomatitis kann in verschiedenen Formen auftreten:

  • katarrhalisch (nur Schwellung und Rötung der Schleimhaut vorhanden);
  • ulzerativ (mit Rötung, Wunden, Erosion oder Wunden werden beobachtet);
  • atrophisch (manifestiert sich durch Schmerzen beim Kontakt mit der Schleimhaut, zum Beispiel beim Pressen oder Essen).

Zusätzlich zur Hypersalivation haben Hunde in diesem Fall schlechten Atem, das Tier lehnt Nahrung ab, sein Zustand ist träge und schläfrig.

Darüber hinaus kann ein übermäßiger Speichelfluss auf einen zwischen den Zähnen haftenden Fremdkörper hinweisen.

Pathologie der Zähne und des Zahnfleisches kann auch zu unkontrolliertem Speichelfluss führen. Zum Beispiel Zahnkaries, Gingivitis oder Parodontitis. Bei Kindern ist das Zahnen die häufigste Ursache.

Virusinfektionen

Ein erhöhter Speichelfluss bei einem Hund kann ein Anzeichen für eine Infektionskrankheit sein.

Tollwut ist eine tödliche Krankheit für Tiere und Menschen. Wird übertragen, wenn er von einem wild infizierten Tier gebissen wird. Fast immer tödlich.

Eine weitere Infektionskrankheit, die von einer Hypersalivation begleitet wird, ist Botulismus.

Pathologie tritt häufig bei Infektionskrankheiten der oberen Atemwege auf, die viraler Natur sind. In diesem Fall hat der Hund eine erhöhte Körpertemperatur, Husten und laufende Nase können beobachtet werden.

Krankheiten und Verletzungen der Ohren

Krankheiten und traumatische Schäden an den Ohren können auch zu Hypersalivation führen. Der Grund dafür ist, dass die größte Speicheldrüse nur in der Ohrregion liegt.

Die Verletzung der Parotisspeicheldrüse kann als Folge ihrer Verletzung auftreten, mit Otitis, Tumorläsionen. Es ist schwierig, ein Problem auf eigene Faust zu diagnostizieren, Sie müssen qualifizierte Hilfe von einem Tierarzt suchen.

Darmerkrankungen

In diesem Fall wird eine erhöhte Speichelsekretion von einer Veränderung des Stuhls begleitet, oft in Form seiner Entspannung. Die Ursache kann sowohl eine akute als auch eine chronische Schädigung des Magen-Darm-Traktes sein.

Im Falle einer Darmpathologie weigert sich der Hund normalerweise zu essen, da dies mit Schmerzen einhergeht. Pet verliert an Gewicht, verringert seine Aktivität, er weigert sich zu spielen und spazieren zu gehen.

Vergiftung

Eines der Anzeichen für eine Vergiftung ist ein erhöhter Speichelfluss des Haustiers. Der Hund kann durch Haushaltschemikalien, giftige Pflanzen, minderwertige Nahrung vergiftet werden. Wenn ein Hund vergiftet wird, tritt Erbrechen auf, dem Übelkeit und Hypersalivation vorausgehen.

Stress

Eine lange Bewegung im Transport, ein abrupter Wechsel der Landschaft, Bewegung oder Mangel an Besitzer wird vom Hund als Stress empfunden und kann auch die Ursache für Hypersalivation sein. Dies liegt daran, dass Stress das zentrale Nervensystem beeinflusst und den Verlauf von Reflexhandlungen verändern kann.

Wie man einem Haustier hilft

Der erste Schritt besteht darin, das Haustier zu untersuchen. Wenn der Welpe zahnkrank ist, hat sich die Situation dramatisch verändert oder der Hund leidet unter Stress - es ist kein medizinischer Eingriff erforderlich. Alles, was du für dein Haustier tun kannst, ist, mehr auf ihn aufzupassen.

Wenn der Speichelfluss nach Kontakt mit Nagetieren, Schlangen oder anderen Tieren zugenommen hat und der Hund ein unbekanntes Objekt aufgegessen hat, untersuchen Sie dessen Mund, entfernen Sie Speisereste und spülen Sie den Mund des Tieres aus.

Falls Sie einen infektiösen Charakter der Krankheit oder eine traumatische Verletzung der Speicheldrüsen vermuten, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt für medizinische Hilfe.

Der Hund sabbert: Warum und was zu tun?

Wenn der Besitzer den erhöhten Speichelfluss seines Haustieres bemerkt, beginnt er sich Sorgen zu machen, was diesen Zustand verursacht. Darüber hinaus kann das aktuelle Haustier Sabber bestimmte Unannehmlichkeiten in Bezug auf Hunde verursachen, die im Haus leben.

Wann ist es in Ordnung?

Normalerweise ist der Speichel dauerhaft von den Hunden getrennt. Sie produzieren mehrere Arten von Drüsen: Unterkiefer, Ohrspeicheldrüse, Jochbein und Hyoid. An einem Tag produziert der Organismus von Hunden großer Rassen etwa einen Liter Speichel. Kleinere Vierbeiner produzieren etwa einen halben Liter. Bei der Zuteilung einer größeren Speichelmenge können Sie über erhöhten Speichelfluss sprechen.

Ursachen für übermäßigen Speichelfluss

Wenn der Speichel in sichtbaren Mengen abgetrennt wird, die den Wirt alarmieren, kann dies auf physiologische und pathologische Ursachen zurückzuführen sein. Die erste ist die Grenze der Norm und erfordert keine spezifische Behandlung. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, müssen Sie das Tier unbedingt einem Tierarzt zeigen, da viele von ihnen eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Tieres darstellen.

  1. Ein charakteristisches Merkmal bestimmter Rassen. Einige Rassen, besonders große, wie deutsche Boxer, englische Mastiffs, Basset Hounds, Bernhardiner und viele andere, haben vermehrt Speichelfluss. Dies ist in keiner Weise eine Pathologie, sondern einfach durch bestimmte strukturelle Merkmale des Körpers ihrer Vertreter verursacht.
  2. Schwangerschaft Hündinnen leiden wie Frauen an hormonellen Veränderungen im Körper während der Trächtigkeit der Welpen. Diese Periode kann von einer Toxikose begleitet sein, die durch Übelkeit, Schwindel und dementsprechend erhöhten Speichelfluss gekennzeichnet ist.
  3. Beim Anblick von Essen. Wenn das Tier hungrig ist, und stark genug, dann fließt der Speichel natürlich bei jeder Erwähnung von Nahrung. In diesem Fall kann ein Haustier mit dem Schwanz witzeln oder aggressiv nach Essen fragen, während es in der Nähe der Tür des Kühlschranks sitzt. Es ist unwahrscheinlich, dass es Besitzer gibt, die ihre vierbeinigen Freunde nicht füttern, aber es gibt verschiedene Fälle.
  4. Reisekrankheit Wenn der Besitzer mit seinem vierbeinigen Freund auf einer Reise ist, die mehr als 20 Minuten dauert, könnte es ihn leicht beruhigen. Die Hauptsache ist, den Zustand innerhalb einer Stunde zu verbessern. Wenn das nicht passiert, dann ist der Grund für den erhöhten Speichelfluss ein anderer.
  1. Falsche Ernährung. Die Anwesenheit in der Diät von zu fettigen und schweren Lebensmitteln, die eine übermäßige Produktion von Galle, Speichel und Magensaft hervorrufen können. Daher ist es notwendig, die Ernährung des Hundes zu überdenken.
  2. Stressige Situationen. Länger andauernde nervöse Anspannung, begleitet von längerem Bellen, kann zu übermäßiger Speichelsekretion führen.
  3. Chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes und onkologische Prozesse in ihnen. In der Regel werden solche Zustände von einigen anderen häufigen Symptomen begleitet, wie allgemeinem Unwohlsein, Lethargie, Apathie, übermäßiger Schläfrigkeit und anderen.
  4. Viruserkrankungen. Viele Infektionen der oberen Atemwege verursachen nicht nur beim Menschen, sondern auch bei unseren kleineren Brüdern einen ähnlichen Zustand.
  5. Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches. Sind häufige Ursache für erhöhten Speichelfluss und Hunde. Dazu gehören Parodontitis, Stomatitis, Gingivitis und viele andere.
  6. Ein Fremdkörper im Mund. Alle Hundebesitzer wissen, wie gern diese Tiere alles aufheben, was sie nicht vom Boden brauchen. Es kann sich um ein scharfes Objekt wie einen Stift oder einen Bolzen handeln. Oft ist die Ursache für einen erhöhten Speichelfluss bei einem Hund ein kleiner Knochen, der während einer Mahlzeit im Hals stecken bleibt. Dies kann eine größere Gefahr für das Leben des Tieres bedeuten.
  7. Eine Diät des gleichen Typs mit Nahrung ausschließlich Trockenfutter. Wenn das Tier ein Trockenfutter frisst, dann ist genug Flüssigkeit für sein Mastering notwendig. Speichel in dieser Situation fungiert nur als die Flüssigkeit. Daher muss der Hund mehr Wasser bekommen und die richtige Entscheidung wird sein, die Ernährung zu diversifizieren.
  8. Verletzungen der Ohren oder Entzündung der Ohren. Der meiste Speichel wird von den Ohrspeicheldrüsen produziert. Wenn es einen entzündlichen Prozess und eine Infektion in den HNO-Organen des Haustieres gibt, dann nimmt der Speichelfluss zu.
  9. Vergiftung Haustier kann mit Nahrung, einigen Pflanzen für einen Spaziergang, Drogen und Chemikalien vergiftet werden. Nicht jede Vergiftung ist tödlich, aber in den meisten Fällen braucht der Hund nur ärztliche Hilfe. Andernfalls besteht die Gefahr, dass du deinen Lieblings-Freund verlierst.
  10. Allergische Reaktionen. Sie sind in der Regel für jeden Vertreter der Tierwelt völlig individuell. Sie können sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren, von leichter Krankheit bis zu sehr gefährlichen Zuständen.
  11. Würmer Ihre Anwesenheit im Körper kann viele häufige Symptome verursachen. Dazu gehört erhöhter Speichelfluss. Es erscheint durch die Vergiftung des Körpers durch die Produkte von Parasiten.

Welche Maßnahmen sollten ergriffen werden?

Das erste, was zu tun ist, beseitigen die häufigsten physiologischen Ursachen. Wenn dies kein charakteristisches Merkmal der Rasse ist, der Hund nicht hungrig, nicht schwanger ist und es nicht gerade stört, dann ist die einzige und richtigste Entscheidung, eine Tierklinik zu konsultieren.

Unabhängig müssen folgende Dinge beachtet werden:

  1. Es ist nötig sich zu erinnern, was der Hund vorher gegessen hat. Es ist möglich, dass abgelaufene oder verbotene Produkte als Nahrung verwendet wurden, die der Hund nicht essen sollte. Wenn Sie eine Vergiftung vermuten, können Sie den Tieren Sorbentien geben, die dabei helfen, schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen: Aktivkohle, Atoxil, Enterosgel und andere. (!) Liste der verbotenen Lebensmittel: Mehlprodukte, fettes Fleisch, Süßigkeiten, Snacks, Alkohol.
  2. Erforderlich, um den Mund des Hundes auf Fremdkörper zu untersuchen. Wenn da etwas ist, sollte das Objekt dringend von dort genommen werden, wann immer es möglich ist. Dies kann per Hand oder mit einer Pinzette erfolgen.

Ein erhöhter Speichelfluss bei Hunden ist in den meisten Fällen völlig normal und nicht mit irgendwelchen Krankheiten verbunden. Wenn jedoch die Speichelsekretion mit zusätzlichen Symptomen einhergeht oder zu häufig auftritt, ist die Konsultation eines Tierarztes einfach notwendig, da viele Gründe für das Leben des Tieres gefährlich sind.

Warum sabbern Hunde?

Viele Hundebesitzer bemerken, dass ihre Haustiere übermäßigen Speichelfluss haben. Dieses Symptom weist in einigen Fällen auf das Vorliegen einer Krankheit hin. Um den Grund zu verstehen, warum ein Hund sabbert, müssen Sie Ihrem Haustier folgen und genau sehen, wann es zu sabbern beginnt.

Normales Speichelvolumen

Speichel bei Hunden ist eine farblose Flüssigkeit, die von den Speicheldrüsen (Parotis, Jochbein, Hyoid und Unterkiefer) produziert wird. Es befeuchtet den Mund, klebt das gekaute Essen und erleichtert das Schlucken. Außerdem hilft diese Flüssigkeit, den Mund zu reinigen, da sie eine bakterizide Wirkung hat.

Im Durchschnitt produziert ein mittelgroßer Hund etwa 1 Liter Speichel pro Tag. Dieser numerische Wert wird als normal angesehen. Ein Tier kann mehr Speichel haben. Dies geschieht beispielsweise bei der Verwendung von Trockenfutter. Sie verursachen erhöhten Speichelfluss. Der Grund kann jedoch anders sein.

Sabbern vor oder nach dem Essen

Warum ein Hund sabbert ist eine Frage, die viele Tierbesitzer fragen. Pet's Speichel wird aktiver in jenen Momenten produziert, wenn er zu erkennen beginnt, dass er bald einen Teil seines Lieblingsessens bekommen wird. Zum Beispiel druckt der Besitzer die Verpackung oder öffnet eine Blechdose mit Essen. Favorit hört diesen vertrauten Klang, der als Signal dafür dient, dass es Zeit ist zu essen. Übermäßiges Sabbern zu solchen Zeiten und wenn das Haustier isst, ist ein natürlicher Vorgang.

Um die Produktion von Speichel zu provozieren, kann ein Stück Essen in den Zähnen feststecken oder ein Knochen in den Weichteilen des Mundes feststecken. In solchen Fällen lohnt es sich, den Mund des Haustiers zu untersuchen, ein fremdes Objekt zu entfernen oder um Hilfe von Spezialisten zu bitten.

Die Abhängigkeit des Speichels von der Rasse

Erhöhte Speichelsekretion ist bei einigen Hunden die Norm. Dies gilt für folgende Rassen:

  • Basset Hound (Kurzhunde mit massiven Beinen und langen Ohren);
  • Deutscher Boxer (großes, stämmiges, glatthaariges Tier);
  • Englischer Mastiff (Hund-geformter Hund).

Bei den oben genannten Rassen ist übermäßiger Speichelfluss unmöglich zu beseitigen. Ein unangenehmes Symptom ist nicht behandelbar. Die Ursache des Sabberns ist mit den Merkmalen der anatomischen Struktur verbunden. Wenn Sie einen Basset Hound, einen deutschen Boxer oder einen englischen Mastiff kaufen, ist es eine Überlegung wert.

Reisen und stressige Situationen

Manche Hunde sind glücklich im Auto zu fahren, andere fallen in Form von Transport in einen Stupor. Tatsache ist, dass einige Tiere während der Reise beeinflusst werden. Bei Haustieren wird der Allgemeinzustand depressiv. Es gibt Übelkeit. Das Atmen wird beschleunigt und der Speichel beginnt zu fließen, schäumt.

Das Problem der Reisekrankheit verschwindet oft mit dem Alter. Der vestibuläre Apparat wird verbessert, wenn das Haustier wächst und sich entwickelt. Wenn bei einem erwachsenen Hund sabbern während der Fahrt in einem Auto beobachtet wird, dann ist es wert, einen Tierarzt zu kontaktieren. Der Spezialist wird Medikamente zur Verhinderung von Reisekrankheit empfehlen:

Etwas ohne ärztliche Verschreibung zu tun, ist unmöglich.

Hunde erleben Stresssituationen auf unterschiedliche Art und Weise. Zum Beispiel macht jemand eine Pfütze der Angst, und jemand beginnt laut zu bellen und sabbert. Um Speichelfluss zu verhindern, müssen Sie das Nervensystem Ihres Haustieres stärken: Gehen Sie öfter mit ihm, stellen Sie ihn anderen Hunden und Menschen vor.

Viren und Vergiftungen

Wenn der Hund sein Lieblingsessen nicht isst und nicht spielt, kann es krank sein. Der Grund kann eine Virusinfektion sein. Bei kranken Hunden steigt die Körpertemperatur an, der Allgemeinzustand verschlechtert sich. Nur ein Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen. Wenn Sie also verdächtige Symptome haben, sollten Sie sofort eine Tierklinik kontaktieren.

Viren sind lebensbedrohlich. Dies gilt insbesondere für Tollwut. Mit dieser Infektionskrankheit werden Tiere sehr unruhig. Sie verlieren Schlaf. Schlucken wird schwierig, beginnen zu sabbern, Schaum. Dann entwickelt sich eine Lähmung, und nach einer Weile tritt der Tod ein.

Manchmal beginnt der Speichel durch Vergiftung stark hervorzutreten. Zum Beispiel kann ein vierbeiniger Freund verdorbenes Essen aus einem Mülleimer stehlen oder während eines Spaziergangs etwas Müll auf der Straße finden. Solche im Magen gefangene Nahrung reizt den Verdauungstrakt. Als Folge davon wird das Sabbern zunehmen. Erbrechen und Durchfall können auftreten. In solchen Fällen wird empfohlen, den Tierarzt zu kontaktieren. Er wird dir sagen, was zu tun ist.

Krankheiten und Pathologien

Sehr oft ist eine übermäßige Speichelproduktion mit Stomatitis verbunden. Dieser Begriff bezieht sich auf den entzündlichen Prozess, der das Zahnfleisch, die Schleimhaut des Mundes, die Oberfläche der Zunge bedeckt. Ursachen von Stomatitis sind mit bakteriellen Infektionen, Verletzungen, Verbrennungen, Karies verbunden. Bei Symptomen dieser Erkrankung sollte das Tier so schnell wie möglich einem Spezialisten gezeigt werden.

Nicht weniger häufige Erkrankung ist Parodontitis. Es ist in jedem dritten Hund gefunden. Am häufigsten wird Parodontitis bei alten Haustieren festgestellt. Wenn eine Krankheit das Gewebe entzündet, halten Sie den Zahn im Knochen. Aufgrund von Parodontitis beginnt übermäßiger Speichelfluss, ein unangenehmer Geruch tritt aus dem Mund auf. Eine angemessene Behandlung wird diese Symptome beseitigen.

Oft ist bei Tieren ein abnormaler Biss vorhanden. Diese Pathologie des Mundes macht es schwierig, Nahrung zu essen und zu kauen. Falsch positionierte Zähne traumatisieren Schleimhaut, Zunge und Zahnfleisch. Infolgedessen fängt Speichel an, heraus zu stehen. Der Biss kann angepasst werden, denn in der tierärztlichen Zahnmedizin gibt es eine Richtung wie in der Kieferorthopädie.

Relativ selten entwickeln Hunde eine Entzündung der Speicheldrüsen. Allerdings müssen die Besitzer diese Krankheit immer noch im Auge behalten. Bei kranken Tieren schwillt das Areal im Bereich der Lokalisation einer Drüse an, die Temperatur steigt an, Heißhungerattacken verschwinden und übermäßiger Speichelfluss tritt auf.

Wurmbefall ist eine weitere Antwort auf die Frage, warum ein Hund sabbert. Dieses Symptom tritt jedoch nicht immer auf. Anzeichen einer Helmintheninvasion hängen vom Alter, der Größe des Haustiers, der Anzahl der Parasiten im Körper des vierbeinigen Freundes ab.

Wenn es keine irritierenden Faktoren und verdächtige Anzeichen gibt und der Speichel reichlich fließt, sollten Sie sich an die Tierklinik wenden und Ihr Haustier Spezialisten zeigen. Vielleicht hat das Tier eine Krankheit, die asymptomatisch ist. Eine Umfrage wird benötigt. Erst danach können die Tierärzte eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung verschreiben.