Was ist die Norm der Temperatur bei Hunden, wie man es misst und was zu tun ist, wenn es erhöht ist, klopfen Sie es nieder?

Die Temperatur ist einer der Hauptindikatoren für das Wohlbefinden von Mensch und Tier. Seine Zunahme oder Abnahme zeigt an, dass etwas mit dem Haustier falsch ist.

Was ist eine normale Hundetemperatur? Wie man es zu Hause misst und was zu tun ist, wenn es stark reduziert oder erhöht wird?

Normtemperatur bei Hunden: Wann sollte man sich sorgen machen?

Der Normalwert für Erwachsene und kleine Welpen ist unterschiedlich. Bei Zwergrassen kann es leicht erhöht werden, und dies wird nicht als Abweichung angesehen. Die Temperaturnorm bei Hunden ist in der Tabelle dargestellt, die Durchschnittswerte für verschiedene Alters- und Größengruppen enthält.


Die Körpertemperatur bei Hunden ist normal, wenn sie innerhalb des in der Tabelle angegebenen Bereichs liegt. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Toleranzen für verschiedene Situationen. Die Temperatur bei einem Hund: Die Norm kann unter Stress (bis zu 0,3 ° C), an heißen Tagen, nach einem intensiven Training, während des Östrus steigen. Bei den Hündinnen vor der Geburt sinkt sie im Gegenteil um 0,5-2⁰С.

Es ist wichtig! Solche Veränderungen deuten nicht auf eine Krankheit oder Krankheit hin.

Es gibt eine Meinung, dass die Temperatur durch die Nase bestimmt werden kann, aber das ist eine Täuschung. Manchmal in der Hitze werden die Ohren und die Leistengegend heiß, aber man kann sich nicht nur auf diese Zeichen verlassen.

Wie misst man die Temperatur eines Hundes zu Hause?

Für die Messung mit einem Thermometer (Quecksilber liefert genauere Messwerte, aber die Elektronik zeigt das Ergebnis schneller). Es wird rektal verabreicht (im Anus des Hundes). Hier ist der Algorithmus zur korrekten Messung der Hundetemperatur:

  1. Beruhige das Tier, leg es auf die Seite, klopfe es auf den Bauch. Der Hund sollte sich entspannen.
  2. Die Spitze des Thermometers ist mit einer öligen Salbe bestrichen (zu diesem Zweck wird üblicherweise Kindercreme verwendet).
  3. Der Schwanz des Tieres wird angehoben, das Thermometer wird langsam in das Rektum injiziert (2-2,5 cm für große Individuen, 1-1,5 cm für kleine Individuen).
  4. Während der Messung sprechen Sie mit Ihrem Haustier, streicheln Sie es, behandeln Sie Ihre Lieblingsdelikatesse.
  5. Nach dem Ende der Messung (5 Minuten für Quecksilber-Thermometer, 30-40 Sekunden für elektronische Thermometer), vorsichtig das Thermometer entfernen, das Tier loben, die Daten aufzeichnen. Waschen Sie das Thermometer und die Hände mit warmer Seifenlauge und desinfizieren Sie, falls erforderlich, mit einer alkoholischen Lösung.

Dank dieses Algorithmus können Sie leicht den Zustand Ihres Haustiers herausfinden. Behandle deinen Hund sanft und ruhig, erschrecke ihn nicht.

Achtung! Das Tier sollte wissen, dass das Messen mit einem Thermometer ein einfaches und schmerzloses Verfahren ist.

Was ist, wenn Ihr Haustier Fieber oder Schüttelfrost hat?

Wie senkt man die Temperatur?

Wenn der Wert des Index sehr hoch ist (über 40 ° C), wäre die beste Lösung, das Tier in die Tierklinik zu bringen. Ein solcher Indikator ist besonders gefährlich für Babys, da die Stoffwechselprozesse in ihrem Körper viel schneller sind.

Was ist, wenn der Hund Fieber hat, aber keine tierärztliche Hilfe zur Verfügung steht? Wenn Ihr Haustier hohes Fieber hat, folgen Sie diesen Richtlinien:

  • befeuchten Sie die Ohren, Leisten und Pfoten mit kaltem Wasser;
  • Sie können ein nasses Handtuch auf den Kopf legen;
  • den Hund an einen kühlen Ort bringen (auf der Kachel im Badezimmer, auf dem Balkon usw.);
  • gib deinem Haustier kaltes, frisches Wasser;
  • mix drei Drogen in der Spritze: No-Shpu, Analgin und Dimedrol (überprüfen Sie die Dosierung mit dem Arzt telefonisch, es wird durch das Gewicht des Tieres berechnet) und geben Sie diese Mischung intramuskulär zum Hund.

Wie erniedrigt man die Temperatur des Hundes und vermeidet schwere Austrocknung? Dazu unter die Widerristhaut mit einer Spritze die Kochsalzlösung geben (bei kleinen Hunden bis zu 50 ml, bei großen Hunden bis zu 200 ml).

Wenn die ergriffenen Maßnahmen nicht ausreichen, versuchen Sie einen Spezialisten zu Hause anzurufen oder bringen Sie Ihr Tier in eine Tierklinik. Eine hohe Punktzahl ist ein Symptom der Krankheit, sie kann ein Symptom einer durch Zecken übertragenen Pyroplasmose, einer viralen Enteritis, einer postpartalen Eklampsie oder einer gewöhnlichen Vergiftung sein.

Es ist wichtig! Wenn Sie andere Symptome bemerken (lockerer Stuhlgang, Verfärbung oder Geruch von Urin, Appetitlosigkeit, Zittern im Körper usw.), informieren Sie Ihren Tierarzt darüber.

Wie erhöhe ich die Temperatur?

Wenn der Indikator unter 37-35⁰С gefallen ist, ist es notwendig, das Haustier zu erwärmen. Wickeln Sie dazu den Hund in einen Schal oder eine warme Wolldecke, legen Sie ein Heizkissen oder eine Flasche heißes Wasser auf den Rücken und den Bauch (achten Sie darauf, dass Sie es mit einem Handtuch umwickeln). Kritisch ist der Indikator bei 32-28 ° C (in diesem Fall sollte das Tier sofort in die Klinik transportiert werden).

Die Temperatur ist ein wichtiger Indikator, mit dem es möglich ist, den Beginn der Krankheit, der ein Hund ausgesetzt sein kann, rechtzeitig zu erkennen. Aber nicht immer zeigt sein Anstieg das Vorhandensein der Krankheit an.

Achtung! Wenn Ihr Haustier hohes Fieber oder Unterkühlung hat, wenden Sie sich so bald wie möglich an eine Tierklinik.

Schauen Sie sich außerdem das Video an, wie die Temperatur im Hund sein sollte und wie man es misst:

Was ist, wenn der Hund Fieber hat?

Die Temperaturänderung bei Hunden ist der Hauptindikator für Wohlbefinden, was darauf hindeutet, dass mit dem Haustier etwas nicht in Ordnung ist. Die normale Temperatur verschiedener Rassen variiert leicht. Individuelle Indikatoren für jeden Hund, so dass die Messungen regelmäßig durchgeführt werden. Bei einem erwachsenen Hund liegen die Temperaturen zwischen 37,5 ° und 38,5 °. Die normale Temperatur der Welpen beträgt 39 °. Rasse beeinflusst auch die Körpertemperatur: je größer das Tier, desto "kaltblütiger" ist es. Wenn die normale Körpertemperatur eines kleinen Zuchthundes in einem normalen Zustand ist - 38,5-39 °, in großen ist er höher - 37,4-38,3 °.

Es kommt vor, dass die Besitzer wegen der hohen Temperatur des Haustiers besorgt sind. Beginnen Sie mit einer vollständigen Inspektion des Hundes, bestimmen Sie, ob sich das Verhalten vom normalen unterscheidet. Der menschliche Körper reguliert die Temperatur durch Schwitzen und kühlt den Körper schnell ab. Hunde schwitzen nicht, bei mehreren Rassen sind Schweißdrüsen vorhanden. Während des Abkühlens stehen die Tiere aus ihren Zungen hervor und beginnen häufig zu atmen.

Hundekörpertemperatur

Die Körpertemperatur eines gesunden Hundes reicht von 37,5 bis 39,0 ° C. Der Indikator ist individuell, abhängig von der Umwelt, dem Alter des Tieres, dem physiologischen Zustand und der Rasse.

Der Unterschied in der Körpertemperatur eines erwachsenen Hundes und eines Welpentierärztes erklären die Stoffwechselrate. Bei Welpen und Vertretern kleiner Rassen treten Stoffwechselprozesse schneller auf, daher ist der Körper wärmer. Diese Tatsache erklärt den Unterschied in der Herzfrequenz.

Vergleichen Sie die durchschnittliche Körpertemperatur von Hunden verschiedener Gruppen:

  • kleine Rassen: Welpen - von 38,6 bis 39,3 °, Erwachsene - von 38,5 bis 39,0 °;
  • durchschnittliche Rassen: 38,3 - 39,1 ° bzw. 37,5 - 39,0 °;
  • große Hunde: Welpen - von 38,2 bis 39,0 °, Erwachsene - 37,4 bis 38,3 °.

Es gibt andere Faktoren, die die Temperatur beeinflussen. Primär - Wetterbedingungen. Im Sommer steigt die Temperatur bei heißem Wetter um 0,5-1,5 °. Der Hund ist auf der Suche nach einem kühlen Ort, schlafend, oft atmend, kühlend. Hunde großer Rassen werden von Hitze schlecht toleriert, ihre Altersgenossen mögen sie nicht.

Die Körpertemperatur des Hundes vor der Geburt sinkt um eineinhalb Grad. Es wird empfohlen, die Temperatur von trächtigen Hunden regelmäßig zu messen, genauer gesagt, den Zeitpunkt der Geburt zu bestimmen.

Schreck, Aggression, Erregung und andere Emotionen eines gesunden Hundes beeinflussen die Temperatur. Eine Veränderung ihres Zustandes ist normal. Eine Temperatur von 39 ° C gilt nicht als gefährlich, erfordert keine Intervention. Aber denk daran, alles ist individuell.

Ein signifikanter Anstieg oder Rückgang der Temperatur, begleitet von Krankheitssymptomen, weist auf die Notwendigkeit hin, einen Tierarzt oder einen Hausbesuch zu besuchen.

Ausstellungsstücken und Hunden, die eine Krankheit oder Verletzung erlitten haben, wird empfohlen, spezielle Tagebücher zu führen. Die Temperatur des Tieres wird regelmäßig zur festgelegten Zeit bestimmt, vorzugsweise dreimal am Tag. Indikatoren werden in spezielle Tabellen eingegeben, Diagramme erstellt. Notieren Sie eine Abweichung von der Norm - erhöhen oder verringern Sie die Temperatur, versuchen Sie, die Ursache zu identifizieren. Bewerten Sie den allgemeinen Zustand des Tieres.

Wann man die Temperatur eines Hundes misst

Es ist nicht notwendig, die Temperatur des Haustieres ständig zu messen, nach einem speziellen Zeitplan wird die Temperatur der Zuchtwelpen überprüft. Aber um zu wissen, wie hoch die Körpertemperatur des Hundes ist, ist es wichtig, keine kritische Situation zu verpassen.

Überwachen Sie ständig die Temperatur in den folgenden Fällen: vor und nach den Impfungen, während der Schwangerschaft, vor und nach der Geburt.

Eine Reihe verdächtiger Symptome, die bei einem Hund aufgetreten sind, erfordern eine dringende Temperaturmessung, um eine mögliche Erkrankung zu verhindern. Beachten Sie die Faktoren:

  • Weigerung zu essen;
  • erhöhter Durst;
  • Lethargie;
  • blasse Zunge und Zahnfleisch;
  • heiße trockene Nase;
  • Krämpfe, Erbrechen und Durchfall.

Achtung! Nasse und kalte oder, umgekehrt, eine heiße Nase bestimmt nicht die Temperatur des Hundes, aber viele Besitzer sind sich des Gegenteils sicher. Sie können herausfinden, welche Temperatur Ihr Haustier hat, indem Sie es messen.

Ist der Hund krank, ist es sinnvoll, ein "Temperaturtagebuch" zu starten und die Ergebnisse morgens und abends aufzuzeichnen.

Was bedeutet die Temperatur des Hundes?

Für kurze Zeit steigt die Körpertemperatur des Hundes bei zu heißem Wetter, nach intensiver körperlicher Anstrengung, während der Bewegung, des Schreckens. In Hündinnen - während Östrus.
Längeres Fieber signalisiert ein Problem. Ein allmählicher Temperaturanstieg um 1-2 Grad ohne Sprünge verursacht Aufmerksamkeit. Bei einer Temperatur von 40 ° Alarmton.

Die Temperatur steigt während Hitzschlag, Piroplasmose, Endometritis bei Frauen und anderen Krankheiten. Andere Ursachen - Zähne schneiden bei Welpen von 3 bis 9 Monaten, Stress, Allergien, Hautabszesse, Gelenkentzündungen.

Niedrige Temperaturen verursachen Parvovirus Enteritis Welpen, Wurmbefall.

Eine niedrige Körpertemperatur in der pränatalen Phase ist ein Zeichen für einen Welpen in Kürze. Eine Woche vor der Geburt überwachen Sie ständig den Zustand der Hündin. Am Tag vor der Geburt sinkt die Temperatur um 2 Grad, manchmal niedriger.

Die Temperatur des Hundes nach der Operation wird gesenkt. Wickeln Sie Ihren Hund wärmer, konsultieren Sie einen Tierarzt.

Was tun, wenn der Hund Fieber hat?

Die Temperatur wird im atypischen Verhalten oder Zustand des Haustiers gemessen. Zum Beispiel Durchfall oder Erbrechen. Der Hund ist träge, es ist kein Glanz in den Augen, der schlechte Zustand des Fells. Verweigerung zu essen, häufiger Harndrang, Blut im Urin oder Kot sind Anzeichen für eine Krankheit. Messen Sie sofort die Temperatur.

Denken Sie daran: Oft steigt die Temperatur aufgrund natürlicher Ursachen. Die Körpertemperatur des Hundes nach der Geburt in den ersten 2-3 Tagen steigt auf 39,3 Grad, besonders wenn die Mutter viel Milch hat. Auf 40 Grad anzuheben ist nicht normal, in den ersten Tagen nach dem Erscheinen der Welpen, ständig die Temperatur der Mutter zu überwachen.

Denk dran! Außerhalb der normalen Temperatur zeigt das Vorhandensein einer Virusinfektion an. Wenden Sie sich dringend an Ihren Tierarzt. Die selbst gemessene Temperatur wird helfen, die Ursache der Ungesundheit des Hundes zu bestimmen, entscheiden, ob Sie alleine in die Klinik gehen oder den Service eines Tierarztes zu Hause anrufen

Wenn das Fieber von schmerzhaften Symptomen begleitet ist (Ausfluss von einer dunkelhäutigen Hündin oder mit einem unangenehmen Geruch, es gibt Verdichtungen in den Milchbeeten), kontaktieren Sie sofort den Tierarzt: Es besteht ein hohes Risiko für Endometritis (Gebärmutterentzündung) oder Mastitis.

Wenn Sie mit einer anormalen Temperatur eines Hundes konfrontiert werden, denken Sie daran: Eine Temperaturänderung ist keine Ursache, sondern eine Konsequenz, ein Signal für eine Fehlfunktion im Körper eines Hundes. Wenn die Ursache des Fiebers nicht bekannt ist, nehmen Sie keine Behandlung nach Hause, gehen Sie zum Tierarzt.

Möglichkeiten, um die Temperatur eines Hundes dringend zu reduzieren, werden nur bei einer schnellen Verschlechterung des Zustandes relevant.Während Sie auf einen Arzt warten, bringen Sie die Temperatur mit sparsamen Methoden herunter, zum Beispiel eine Tablette aus Dipyron. Potente Drogen geben dem Hund nicht.

Die Temperatur, die offensichtlich durch Stress, Zahnen oder Abszess verursacht wird, wird unabhängig voneinander mit einer Mischung aus No-shpy, Analgin und Dimedrol 1: 2: 1, intramuskulär verabreicht, entfernt. In Zweifelsfällen ist es nicht sicher, Medikamente zu verwenden, die die Temperatur senken oder erhöhen. Es besteht das Risiko einer Verschlechterung des Tierzustands, das klinische Krankheitsbild ist gestört und erschwert die Diagnosestellung. Der Tierarzt wird die Art der Infektion, die Ursachen der Krankheit bestimmen, Behandlung vorschreiben. Befolgen Sie genau die Anweisungen des Arztes, brechen Sie das Medikament nicht selbst ab.

Regeln für den Transport eines kranken Tieres zu einer Tierklinik:

  • bei einer Temperatur von 40 ° und darüber, stören Sie es weniger, befestigen Sie Eis an den Körper in einem Beutel;
  • Wickeln Sie den Hund bei einer Temperatur unter 36,5 ° C ein, tragen Sie ein warmes Heizkissen auf und schützen Sie ihn vor Unterkühlung.

Eine schwere Temperaturänderung wird durch Piroplasmose, Staupe, Endometritis, Parvovirus Enteritis und Wurmbefall verursacht. Die Temperatur steigt aufgrund extensiver Hautschäden, Wunden, Impfungen und einer allergischen Reaktion.

Die normale Körpertemperatur des Hundes, die möglichen Gründe für seine Veränderung sind individuelle Parameter. Definieren Sie sie in einem gesunden Haustier. Eine Temperaturänderung ist ein Zeichen für den Kampf des Körpers gegen Infektionen. Der Arzt verschreibt die Behandlung, aber nur der aufmerksame Besitzer erkennt, dass sich das Wohlbefinden des Hundes geändert hat.

Wie man die Temperatur eines Hundes misst

Um die Temperatur eines Haustiers zu messen, verwenden Sie:

  1. Standard Quecksilberthermometer. Wirtschaftliche Option, die es Ihnen ermöglicht, ein separates Gerät, einen speziellen Hund zu verwenden. Die Temperaturmessung dauert 3-5 Minuten.
  2. Elektronisches Thermometer. Die Verwendung verursacht dem Hund ein Minimum an Unannehmlichkeiten, zeitraubende 20-30 Sekunden.

Aus hygienischen Gründen wird für den Hund ein separates Thermometer aufbewahrt, bei mehreren Haustieren ist jedes mit einem persönlichen Thermometer ausgestattet.

Denken Sie daran, dass die Körpertemperatur des Hundes nicht von der Wärme der Nase abhängt. Die Nase ist das Geruchsorgan. Riecht besser als eine kalte, nasse Nase. Der kräftige gesunde Hund leckt ständig, spezielle Drüsen befeuchten und kühlen die Nasenspitze. Das schlafende Tier muss nicht riechen, Priorität wird dem Hören gegeben. Ohne Benetzung erwärmt sich die Nase allmählich, wird trocken, heiß. Es zeigt sich, dass die Nase nicht viel hilft, den Zustand des Vierbeinerpatienten eindeutig zu beurteilen.

Das Messen der Temperatur eines Hundes ist ein einfacher Prozess, erfordert aber eine sorgfältige Vorgehensweise, besonders wenn es zum ersten Mal durchgeführt wird.

  1. Die Spitze des Hundethermometers ist mit Vaseline, Babycreme, Gel "Levomekol" und so weiter geschmiert.
  2. Nullen Sie das Thermometer mit einer scharfen Handbewegung (Quecksilberthermometer) oder durch Drücken einer speziellen Taste (elektronisch).
  3. Legen Sie das Tier auf die Seite. Der Hund ist an den Ablauf gewöhnt, die Temperatur wird im Stehen gemessen. Heben Sie vorsichtig den Schwanz, geben Sie das Thermometer in den Anus 1,5-2 bis 2 Zentimeter. Sie können die Spitze des Thermometers an eine der Wände des Mastdarms des Hundes anlehnen.
  4. Wenn Sie ein normales Thermometer verwenden, müssen Sie 5 Minuten warten, mit einem elektronischen Prozess dauert es nicht mehr als eine Minute.

Das Verfahren ist delikat, sorgen für die entspannteste Atmosphäre. Ein aufgeregter Hund kann springen und ein Thermometer brechen. Die Verwendung eines elektronischen Thermometers minimiert das Verletzungsrisiko. Messen Sie die Temperatur, sprechen Sie sanft mit Ihrem Haustier, bieten Sie einen Leckerbissen - während und nach dem Eingriff. Versuchen Sie, einen Befehl zu lernen - zum Beispiel "Heilen" oder "Thermometer", so dass der Hund bereit ist für das Verfahren, ruhig ertragen.

Wenn Sie mit der Temperaturmessung fertig sind, waschen Sie das Thermometer gründlich, desinfizieren und reinigen Sie es. Wasche deine Hände.

Eine regelmäßige Temperaturmessung zeigt an, zu welchem ​​Zeitpunkt die Körpertemperatur des Hundes normal ist oder zu welchem ​​Zeitpunkt. Atypische Ergebnisse sind zunächst mit der Reaktion des Hundes verbunden, wiederholen den Vorgang nach einer Stunde und notieren die Temperaturentwicklung.

Was ist die normale Temperatur bei Hunden, wie zu messen, die Ursachen von hoher oder niedriger Temperatur

Die Körpertemperatur ist ein wichtiger Indikator für den Gesundheitszustand eines Tieres. Dies ist eines der ersten Anzeichen dafür, dass der Körper des Hundes Hilfe braucht. Mit wenigen physiologischen Ursachen, Temperaturschwankungen, viel mehr Pathologien, die dazu führen, die nur ein Tierarzt verstehen kann.

Normale Körpertemperatur bei Hunden

  • Normale Temperaturen bei Hunden sind nicht die gleichen wie beim Menschen und schwanken zwischen 37,7-39 ° C.
  • In einigen Situationen können die Grenzen von 37,5 auf 39,3 ° C erweitert werden.
  • Im Durchschnitt ist ein Temperaturanstieg über 39 ° C bei Erwachsenen nicht die Norm.
  • Außerdem ist ein sanfter Temperaturanstieg viel gefährlicher als plötzliche Sprünge, da Die Wachsamkeit der Immunität wird buchstäblich "eingeschläfert" und der Kampf gegen die Ursache der Hitze tritt nicht sofort auf.

Die Temperatur des Hundes (die Norm) hängt ab von:

  • Alter (je älter, desto niedriger die physiologische Norm - bei kleinen Welpen gilt es bis 39,2 ° C als normal, im alten kann es im Bereich von 37,3-37,8 ° C liegen);
  • Geschlecht (die Temperatur der Hündinnen ist aufgrund der Art der hormonellen Regulierung etwas höher als die der Männchen);
  • Stammbaummerkmale (bei kleinen Rassen sind die Indikatoren etwas höher als bei großen Hunden gleichen Alters);
  • physiologischer Zustand (Schwangerschaft, Östrus, Genesung nach einer Krankheit usw., Faktoren bewirken eine Fluktuation der Indikatoren in die eine oder andere Richtung).

Die Temperatur der Hunde, abhängig vom Alter und der Größe der Rasse:

Welpen:
  • kleine Rassen: 38.6-39.3 ° С
  • mittlere Rassen: 38,4-39,1 ° С
  • große Rassen: 38,1-39 ° С
Erwachsene:
  • kleine Rassen: 38,5-39 ° С
  • mittlere Rassen: 37,5-39 ° С
  • große Rassen: 37,3-38,2 ° С

Physiologisch wachsen Temperaturindikatoren:

  • bei heißen Wetterbedingungen;
  • in Zeiten von Stress oder Angstzuständen;
  • von längerer körperlicher Aktivität;
  • während Östrus;
  • nach der Einnahme des Futters.

Wie misst man die Temperatur des Hundes?

Zur Messung der Temperatur können folgende Instrumente benötigt werden:

  • Klassisches Quecksilberthermometer oder Tierarzt;
  • elektronisches Thermometer;
  • rektales (Quecksilber oder elektronisches) Thermometer;
  • Infrarot-Ohrthermometer.

Idealerweise wird ein Tier sein eigenes persönliches Messgerät haben, das nicht von Menschen benutzt wird.

Normalerweise verursacht das Verfahren der Thermometrie keine Unannehmlichkeiten für den Hund, aber der Helfer tut nicht weh, besonders wenn der Hund eine große Rasse ist.

  1. Bei kleinen Hunden wird die Temperatur in Bauchlage gemessen - an der Seite oder am Bauch. Wenn es einen Assistenten gibt, drückt er das Tier leicht auf eine horizontale Fläche und jemand misst den zweiten. Wenn es keinen Helfer gibt, dann wird der Hund über die Knie gelegt, wobei eine Hand den Schwanz über die gesamte Länge hält und zur Seite bewegt, die zweite wird in das Thermometer eingeführt.
  2. Bei großen Hunden wird die Thermometrie am besten von zwei Personen durchgeführt, während mindestens eine Person ein sehr gutes Haustier haben muss (zum Beispiel der Besitzer). Eine Person hält den Hund am Hals und im Körperumfang steckt der zweite ein Thermometer ein. Große Rassen müssen mit einer Seilschlaufe mit einer normalen Bandage mundtot gemacht oder fixiert werden (einzelner Knoten oben, Torsion von unten und Fixierung am Hinterkopf unterhalb der Ohren).
  3. Das Ende des Messgerätes wird vor der Messung mit einer dicken Creme, Glyzerin oder Vaseline geschmiert.
  4. Der Schwanz wird vorsichtig zur Seite und eine sanfte Drehbewegung von Seite zu Seite zurückgezogen, das Thermometer wird in den Rektum bis zu einer Tiefe von 1-2 cm eingeführt, je nach der Größe des Haustieres.
  5. Das elektronische Thermometer wird zu einem Piepton gealtert, ein klassisches Quecksilberthermometer ist 3-5 Minuten lang; Infrarot-Ohrhörer produziert fast sofort.
  6. Nachdem das Thermometer aus dem Rektum entfernt wurde, muss seine Spitze mit einem Tupfer abgewischt werden, der mit Desinfektionslösung befeuchtet ist.

Während des Eingriffs müssen Sie mit einer sanften, entspannten Stimme mit dem Hund sprechen. Sie können Ihr Haustier an das Team gewöhnen, wie "wir behandeln" oder "Thermometer", weil Das Verfahren muss regelmäßig durchgeführt werden. Am Ende können Sie jeden Leckerbissen geben, loben das gute Verhalten zur Zeit der Thermometrie.

Im Gegensatz zu Katzen haben Hunde am Körper Orte, an denen der Besitzer das Vorhandensein von Fieber feststellen kann, ohne auf die Instrumententhermometrie zurückgreifen zu müssen. Solche Orte sind die Ohren, Achselhöhlen und Inguinalhöhlen sowie Zahnfleisch.

  • Ohren. Viele Gefäße passieren die Ohrmuscheln, die sich bei hohen Temperaturen ausdehnen und höhere Grade als üblich geben. Beide Ohren müssen gleich heiß sein. Es ist kein Zeichen von Fieber, dass die lokale Temperatur nur von einem Ohr erhöht wird - dies ist ein weiterer Hinweis auf einen lokalen Entzündungsprozess.
  • Axillar- und Leistenhohlräume. Die Hunde haben in diesen Bereichen keine Schweißdrüsen, so dass der Anstieg der Körpertemperatur dort durch die scheinbare Hitze perfekt wahrgenommen wird. Die Hände einer Person mit einer taktilen Messung sollten nicht kalt sein, um keine falschen Hitzeempfindungen zu haben.
  • Zahnfleisch. Im normalen Zustand ist das Zahnfleisch des Hundes nass und rosa. Wenn das Tier beginnt, das Fieber zu schlagen, werden sie intensiv rot und buchstäblich fast trocken.

Zeichen der Zunahme oder Abnahme der Temperaturindikatoren des Körpers des Hundes

Es gibt eine Reihe von Zeichen, die dem Tierbesitzer eine Idee geben sollten, Thermometrie durchzuführen und die Körpertemperatur herauszufinden. Ein abnehmender Körpergrad (Hypothermie) bei einem Hund ist genauso gefährlich wie das Wachstum (Fieber).

Symptome von Fieber:

  • trockene und heiße Nase (außer nachts oder nach dem Schlafen);
  • Lethargie und Apathie;
  • Verweigerung von Essen und manchmal von Wasser;
  • blasses und trockenes Zahnfleisch, Zunge;
  • manchmal Erbrechen;
  • Krämpfe;
  • schweres Atmen;
  • Herzklopfen.

Achtung: trockene und heiße Nase hat nur dann einen diagnostischen Wert, wenn dieses Phänomen lange und nicht sporadisch beobachtet wird!

Anzeichen für einen Temperaturabfall:

  • Schläfrigkeit;
  • Zittern;
  • Muskelspannung;
  • langsamer Herzschlag;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • seltenes, flaches Atmen;
  • Unfähigkeit zu essen oder zu trinken, auch wenn es ein Verlangen gibt.

Ursachen für Temperaturschwankungen beim Hund

Die Änderung der Temperaturindikatoren bei einem Haustier ist ein Anzeichen für eine schlechte Gesundheit. Es sind keine niedrigen oder hohen Raten, die immer behandelt werden, sondern ihre primären Quellen. Ie Es ist wichtig, die Ursachen für den Temperaturanstieg zu bestimmen.

Mögliche Gründe für die Erhöhung der Körpertemperatur eines Hundes:

  • Östrus und Schwangerschaft;
  • Stresszustand;
  • lange aktive Spiele;
  • Fütterung;
  • Periode des Zahnens (normalerweise eingeboren).
  • bakterielle Infektion;
  • Viruserkrankungen;
  • eitrig-entzündliche Prozesse (oft versteckt);
  • bakterielle Vergiftung.
  • irgendwelche nekrotischen Prozesse;
  • der Einfluss von Drogen, die die Zentren der Thermoregulation im Gehirn beeinflussen;
  • Hitzschlag;
  • Impfantwort;
  • Allergien;
  • Gelenkentzündung;
  • Erbfieber Sharpei (Autoimmunkrankheit dieser Rasse).

Die Temperatur sinkt, wenn:

  • Helminthen-Invasionen;
  • Lebensmittelvergiftung (nicht infektiös);
  • starker Blutverlust;
  • Hypothermie;
  • einige Virusinfektionen, die die Immunität unterdrücken (zum Beispiel Parvovirus Enteritis);
  • chronische Leber- und Nierenpathologien bei älteren Hunden;
  • Mehrfachverletzungen (zum Beispiel Frakturen);
  • in der pränatalen Phase (für einen oder zwei Tage vor der Geburt);
  • die postoperative Phase zum Zeitpunkt der Trennung von der Narkose.

Erste Hilfe zur Erhöhung oder Senkung der Körpertemperatur bei Hunden

Hohe oder niedrige Temperaturen sind ein Zeichen dafür, dass nachteilige Veränderungen in der Gesundheit des Hundes aufgetreten sind, d.h. es ist keine unabhängige Krankheit, sondern ein integrales Symptom. Zu Hause darf die Leistung nur dann selbständig beeinflusst werden, wenn es unmöglich ist, sofort einen Tierarzt oder ein lebensgefährliches Haustier mit kritischen Zahlen zu besuchen.

Mit Fieber

Der Hund schwitzt nicht die gesamte Körperoberfläche, deshalb ist es sehr wichtig, die Temperatur so schnell wie möglich zu senken, wenn sie einen kritischen Punkt erreicht hat. Eine unabhängige medizinische Temperaturreduktion wird das klinische Bild der Krankheit schmieren, was es schwierig macht, eine genaue Diagnose zu stellen. Antipyretika für Menschen bei Hunden wirken etwas anders und können tödliche Vergiftungen und innere Blutungen verursachen.

Denken Sie daran: Hunde dürfen Paracetamol nicht geben! Auch sollten Sie keine anderen fiebersenkenden Medikamente aus dem menschlichen Verbandskasten geben, und nichts ohne die Ernennung eines Tierarztes.

Wenn es nicht möglich ist, das Tier in die Tierklinik zu bringen, kann die Temperatur ohne Medikamente leicht reduziert werden:

  1. Kontaktkühlung durchführen. Um dies zu tun, befestigen Sie den Hals, den inneren Oberschenkel und die Pfotenpolster mit Eis, eingewickelt in ein Küchentuch oder irgendeine Stoff- oder Tissuebinde mittlerer Dichte.
  2. In Abwesenheit von Eis die Haare des Tieres mit kaltem Wasser, einschließlich der Pfoten, benetzen.
  3. Achten Sie darauf, kühles Wasser zu trinken (nicht kalt!).
  4. Stellen Sie Ihr Haustier an einen kühlen Ort im Haus (zum Beispiel in einem Badezimmer mit Fliesenboden). Normalerweise suchen die Hunde selbst nach einem ähnlichen Ort, wenn sie Fieber haben, was zunächst als Signal dafür dienen kann, dass das Tier die Körpertemperatur kontrolliert.

Alle oben genannten Verfahren schaffen es normalerweise, die Körpertemperatur unter die kritische Grenze zu senken, um einen Tierarzt zu erreichen.

Unterkühlung

Zu Hause, wenn die Temperatur unter die Norm sinkt, muss sich der Hund buchstäblich aufwärmen. An einen warmen Ort legen, ein Heizkissen mit Wasser bis 38 ° C auf die Pfoten legen, mit einer Wolldecke abdecken, warmes Getränk (Milch, Brühe) trinken. Nach der Normalisierung der Temperatur bleibt die Notwendigkeit, den Tierarzt zu besuchen.

Was macht ein Tierarzt?

Mit Fieber

Wenn ein Hund mit hoher Körpertemperatur in die Tierklinik kommt, führt der Tierarzt einen Empfang in der klassischen Reihenfolge durch:

  • Sammlung detaillierter Geschichte;
  • vollständige klinische Untersuchung;
  • die Ernennung von Urin und Bluttests;
  • Röntgen- und Ultraschalldiagnostik;
  • Biopsie (wenn die Situation es erfordert);
  • Verordnung der Behandlung, nach der Diagnose.

Der Tierarzt führt immer eine komplette klinische Untersuchung durch und greift dann ggf. nur auf eine medizinische Temperaturreduktion zurück.

Wenn das Tier eine kritische Körpertemperatur erreicht, führt der Tierarzt eine normale Prozedur durch, die nur geringfügig schneller ist, um nach der maximalen Sammlung von diagnostischer Information eine antipyretische Injektion vorzunehmen.

Eine Verringerung der Temperatur durch Medikamente ist nur in den Fällen erlaubt, in denen der Indikator über den kritischen Grenzwerten von über 40,5 ° C liegt. Um es zu reduzieren, können Sie eine Mischung aus nicht-shy, analgin und dimedrol Lösungen in Verhältnissen von 1: 1: 1 in einer Spritze verwenden, bei der Dosierung von jedem Präparat bei 0,1 ml / kg. Dh zum Beispiel wird eine Injektion von 3 ml der Mischung für einen Hund mit einem Gewicht von 10 kg zubereitet: 1 ml No-shpy + 1 ml Analgin + 1 ml Dimedrol.

Bei Temperaturen über 40,5 ° C wird bereits die Gefährdung des Lebens des Hundes berücksichtigt, so dass die möglichen Nebenwirkungen von Dipyron nicht berücksichtigt werden (No-Shpa und Diphenhydramin sind für den freien Gebrauch bei Hunden zugelassen, Analgin ist mit Vorsicht und unter der Kontrolle eines Tierarztes erlaubt).

Unterkühlung

Die Abnahme der Körpertemperatur unter 36,5 ° C zeigt an, dass die Stärke des Hundes, der Krankheit zu widerstehen, erschöpft ist, die Immunität in einem Zustand der Unterdrückung (Depression) ist. Das Tier benötigt eine Wiederbelebung.

Abhängig von anderen Symptomen, die mit der Hypothermie einhergehen, verschreibt der Arzt eine Wärmetherapie in Form von:

  • "Wärmende" Injektionen und Tropfer;
  • Herz-Kreislauf-Stimulation;
  • Reiben und Massagen.

Die Reanimation wird solange durchgeführt, bis die Körpertemperatur für 14-16 Stunden ohne Medikation innerhalb der physiologischen Norm gehalten wird.

Die allgemeine Therapie umfasst:

  • antivirale oder antimikrobielle Mittel;
  • antiparasitäre Mittel;
  • Immunstimulanzien;
  • Vitamin- und Tonikomplexe;
  • Entgiftung und rehydrierende intravenöse Tropfer, Entfernen von Giftstoffen aus dem Körper und Wiederherstellen des Wasser-Salz-Gleichgewicht.

Sie können keine Anzeichen ignorieren, die nicht für den täglichen Zustand und das Verhalten Ihres Haustieres charakteristisch sind. Es ist möglich, dass das Fieber oder die Temperatur des Hundes gesunken ist und wie schnell sich das Haustier erholen wird, hängt von der Geschwindigkeit des Treffens mit dem Tierarzt und der rechtzeitigen Diagnose ab.

Die Temperaturnorm bei einem Welpen - was soll es in verschiedenen Altersstufen sein?

Die Welpen, die auf dem Licht erschienen sind, sind nicht in der Lage, ihren Wärmeaustausch für mehrere Tage unabhängig voneinander zu regulieren. Außerdem fehlt ihnen der Jitterreflex. Es ist schwierig zu beurteilen, ob der Nachwuchs gefroren ist. Die Temperatur der Hunde spielt eine wichtige Rolle. Es bestimmt die Gesundheit und Gesundheit des Hundes.

Habe ein Neugeborenes

Die ersten 2 Wochen der Welpen Körpertemperatur reicht von 34,5 bis 36 Grad. Innerhalb dieser Daten ist es normal, aber jeder Temperaturabfall, sogar um das Hundertstel, sollte als Unterkühlung betrachtet werden. Es ist notwendig, das Baby langsam zu erwärmen, ohne zu heiße Geräte zu verwenden, die eine starke Expansion der Gefäße verursachen.

Durch die schnelle Erwärmung verliert der Körper des Welpen noch mehr Wärme und Lebensenergie. Eine gute Option wäre, 3-4 Stunden unter einer Jacke oder einem Host-Pullover zu wärmen - drücke den Welpen an deinen Körper und warte, bis die Temperatur steigt.

Body Features in diesem Alter

Brood versucht sich zu kuscheln und reduziert den Wärmetransfer. So wirkt der Selbsterhaltungstrieb. Aber wenn die Temperatur im umgebenden Raum unter 30 Grad sinkt, frieren die Welpen schnell ein.

Ein starker Rückgang droht mit irreversiblen Folgen: Zunächst gibt es im Körper von neugeborenen Hunden Störungen in allen Stoffwechselvorgängen, dann kommt es zu einem Punkt ohne Rückkehr und Tod. Es gibt 2 Arten von Hypothermie:

Im ersten Fall verringern die Welpen allmählich die Herzfrequenz. Babys können Muttermilch saugen, aber ihr Körper absorbiert es nicht.

In der Sekunde verlangsamt sich die Atmungsaktivität merklich und bewegt sich nur zu seltenen Seufzern, der Puls ist fast nicht vorhanden, zusammen mit unkonditionierten Reflexen. Welpen können nicht saugen und sterben.

Um Unterkühlung zu vermeiden, wird sofort nach dem Erscheinen der Welpen ein elektrisches Heizkissen in der Steckdose platziert. Das Gerät wird helfen, die idealen Bedingungen für das Leben der Nachkommen zu erhalten.

Was sollte von 2 Wochen bis 2 Monaten sein?

Ausgehend von 3 Wochen des Lebens und bis zu 60 Tagen nähert sich die Temperatur der Welpen allmählich den Standards ausgewachsener Hunde, d.h. Ansätze zu den Markierungen 37.5-39 auf dem Thermometer.

Worauf kommt es an?

Dieser Indikator wird von mehreren Faktoren gleichzeitig beeinflusst:

  • Rasse;
  • Individualität;
  • Boden;
  • Alter Indikator;
  • Physiologie.

Je größer die Rasse der Welpen und je größer ihr Gewicht ist, desto niedriger ist die Temperatur. Abhängig von der Größe des Hundes variiert die Rate der Stoffwechselvorgänge und der Grad wird fallen:

  • kleine Rassen - 38.7-39.3;
  • Durchschnitt - 38,3-39,1;
  • groß - 38.2 - 39.

Auch die folgenden Umstände beeinflussen die Temperaturschwankungen der jungen Generation:

  1. Angst;
  2. die Menge des Fells;
  3. Aggression;
  4. physische Lasten;
  5. Aufregung;
  6. Hitze

Diese Faktoren erzeugen einen kurzfristigen Effekt der Erhöhung oder Verringerung der Temperatur auf 1,5 Grad. Aber sie kommt schnell wieder zur Normalität.

Abweichungen

Zucht- und geimpfte Welpen benötigen eine spezielle Temperaturmessungstabelle. In einfachen Grafiken kann man nicht bleiben, aber man sollte nicht zulassen, dass alles seinen Lauf nimmt. Durch Beobachtung ist es notwendig, die normale individuelle Temperatur des Babys zu bestimmen.

Messen Sie mit Thermometern - Quecksilber oder elektronischem Rektal. Es gibt eine Reihe von Anzeichen für hohe und niedrige Temperaturen. Niedrig:

  1. ein älterer Welpe beginnt zu zittern;
  2. Gänsehaut;
  3. Schläfrigkeit;
  4. Welpe schlecht im Raum orientiert;
  5. unzureichende Reaktion auf umgebende Reize;
  6. Lethargie

Hoch:

  1. Ablösung von der gemeinsamen Brut;
  2. Würgereflex;
  3. kein Appetit;
  4. Ohren und Pfoten heißer als gewöhnlich;
  5. trockene Nase;
  6. Lethargie;
  7. vergrößerte Lymphknoten;
  8. Gum Farbe Ziegel, geschwollen.

Wenn ein oder mehrere Symptome festgestellt werden, sofort tierärztliche Hilfe suchen. Dies ist die beste Aktion vom Züchter, dem Besitzer.

Temperaturschwankungen sind das Kennzeichen einer Krankheit. Nur ein erfahrener Tierarzt kann die Krankheit identifizieren und die richtige Therapie zuweisen.

Abgesenkt

Bei Welpen ist niedrige Temperatur ein Zeichen:

  • Parvovirus Enteritis;
  • Wurmbefall.

Auf dem Weg zum Arzt können Sie versuchen, den Welpen mit Ihrem Körper zu erwärmen, nicht mit einer Wärmflasche oder einer Kompresse.

Achtung! Vermeiden Sie plötzliche Temperaturschwankungen und Überhitzung.

Erhöht

Erhöhte Temperatur ist ein Symptom:

Ist es möglich abzuschießen?

Geh zum Tierarzt, nimm ein kaltes nasses Handtuch und wisch das Tier regelmäßig damit ab. Es ist auch notwendig, dem Welpen viel zu trinken. Ideale Himbeer- und Kamillen-Abkochung. Bei einem starken Anstieg auf 40 Grad sollte sofort ein Arzt aufsuchen.

Temperaturveränderungen vor einer Untersuchung durch einen Arzt können sich verschlimmern und eine rechtzeitige Diagnose erschweren. Der Arzt wird die richtige Quelle des Problems nicht bestimmen und wird keine Behandlung verschreiben. Sie können nicht versuchen, die Situation selbst zu beeinflussen, indem Sie dem Welpen eine Droge geben, ohne einen Arzt zu konsultieren. Solche Aktionen werden die Situation nur verschärfen, besonders wenn es versteckte Krankheiten im Körper gibt:

  • Schwellung;
  • Infektion;
  • Toxine;
  • endokrine Störungen.

Welpen sind ziemlich zerbrechliche Kreaturen, vor allem in den ersten Monaten des Lebens. Da die Temperatur eindeutig auf das Auftreten der Krankheit hinweisen kann, ist es notwendig, sie streng zu kontrollieren und zu beachten, dass es keine langfristigen Abweichungen von der Norm gibt.

Hund mit hohem Fieber

Die Temperatur ist ein äußerst wichtiger Indikator für die Gesundheit eines Hundes. Tierbesitzer sollten sich bewusst sein, dass die normalen Temperaturindikatoren dieser Säugetiere deutlich höher sind als bei Menschen. Normalerweise sollte die Durchschnittstemperatur bei einem gesunden Tier von 37 bis 38,5 Grad Celsius variieren. Wenn es ein Welpe ist, kann seine Temperatur etwas höher sein, normalerweise um ungefähr 0,5 Grad. Welche Temperatur jedoch als normal betrachtet wird, hängt oft vom Gewicht, Alter und der Rasse des Hundes ab. Kleine Hunde haben oft eine höhere Temperatur als große Rassen.

Um zu verstehen, wie und warum die Körpertemperatur bei Hunden ansteigt, ist es notwendig, die Besonderheiten des Mechanismus der Produktionsprozesse und weitere Wärmefreisetzung zu kennen. Im normalen Zustand kann der Körper des Tieres eine gewisse Menge Wärme aufnehmen und der Umgebung die gleiche Menge geben. Wenn dem Körper mehr Wärme zugeführt wird, als er abgeben kann, hat der Hund Fieber, was ein gefährliches und ernstes Symptom für verschiedene Erkrankungen des Tierkörpers ist.

Symptome, die hohes Fieber bei Hunden begleiten

Hohes Fieber ist selten ein einziges Symptom. In der Regel wird es von einer Reihe von klinischen Anzeichen begleitet, unter anderem:

Wenn die Temperatur sehr hoch ist, über vierzig - einundvierzig Grad, sollten Sie das Tier so schnell wie möglich einem Spezialisten zeigen. In diesem Fall sollten die Besitzer des Hundes wissen, dass eine solche Erhöhung der Körpertemperatur zusätzlich zu den oben genannten Symptomen in der Regel einen ernsten Flüssigkeitsverlust sowie eine erhöhte Herzfrequenz und Atmung verursacht.

Wenn die Temperatur einundvierzig Grad erreicht, können Veränderungen im Körper irreversibel werden. In solchen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Dehydrierung, das Auftreten von Hirnödemen und funktionellen Beeinträchtigungen, die für das Funktionieren der inneren Organe am wichtigsten sind. Solche Veränderungen werden gewöhnlich von Ohnmachtsanfällen, Keuchen, Krämpfen, Koordinationsverlust, Verfärbung der Schleimhäute, Abnahme der Anzahl der Miktionsvorgänge, Zunahme der Pulsfrequenz und Blutungen sowohl innerlich als auch äußerlich begleitet. Jedes der oben genannten Symptome kann zu schwerwiegenden Folgen führen, einschließlich Tod.

Mögliche Ursachen für Fieber bei Hunden

Jede Verletzung der Wärmeübertragung im Körper des Tieres kann als separate Faktoren ausgelöst werden, einschließlich:

  • Hitzschlag. Als Folge dieses Vorfalls überhitzt der Körper des Haustiers. Daher ist die von der äußeren Umgebung empfangene Wärmemenge viel größer als die Wärmemenge, die der Körper des Tieres abgeben kann. Ein solches Ungleichgewicht kann zu extremer Hitze und einem Temperaturanstieg von bis zu einundvierzig Grad führen, was eine direkte Bedrohung für das Leben des Hundes darstellt.
  • Mobilisierung der Immunität des Körpers. Diese Reaktion ist darauf zurückzuführen, dass der Körper versucht, sich selbst zu schützen und sich neuen widrigen Umständen anzupassen. Ein solches "Verhalten" wird gewöhnlich Fieber genannt. Eine solche Reaktion kann jedoch durch eine nicht infektiöse Erkrankung oder durch eine Operation verursacht werden.
  • Geburt bei der Frau. Nach ihnen kann die Temperatur des Tieres neununddreißig Grad erreichen. Eine solche Reaktion des Körpers ist am wahrscheinlichsten, wenn der Hund eine große Menge Milch produziert. Die Überschneidung des 40-Grad-Gesichtes bereitet jedoch Anlass zur Sorge und erfordert das sofortige Eingreifen eines Spezialisten. Deshalb sollte die Temperatur des Weibchens nach der Geburt regelmäßig gemessen werden.
  • Stress. Dieser Faktor wird oft von Hundebesitzern ignoriert, da Menschen eine solche Spannung nicht als ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit des Tieres betrachten. Ein starker Schock kann jedoch kurzfristig zu einem Temperaturanstieg führen. Eine solche Reaktion kann durch einen starken Wechsel der Umgebung, Bewegung, Veränderung oder Trennung vom Besitzer, zu viel körperlicher Anstrengung, Teilnahme an der Ausstellung oder Besuch eines Tierarztes auftreten.
  • Schneidezähne in einem Welpen. In diesem Fall ist die hohe Temperatur kein Grund zur Besorgnis und passiert normalerweise von alleine.

Je nachdem, welche zusätzlichen Symptome den Temperaturanstieg begleiten, kann eine Vielzahl von Krankheiten die Ursache sein, unter denen die beliebtesten unterschieden werden können:

  • Verletzungen, Entzündungen und Abszesse.
  • Allergische Reaktion. Eine ähnliche Reaktion des Körpers kann von jedem Allergen verursacht werden. Einer der häufigsten Irritanzien sind unerträgliche Produkte und Bestandteile der Umwelt. Ein bestimmtes Medikament kann jedoch eine schützende Reaktion auf ein Allergen auslösen.
  • Tumore und onkologische Erkrankungen.
  • Hepatitis, verursacht durch Adenovirus Typ I. Diese Krankheit hat nichts mit Menschen zu tun, aber sie ist sehr gefährlich für den Hund selbst. Es hat eine Reihe anderer Symptome, die berücksichtigt werden müssen.
  • Bei infektiöser Tracheobronchitis kann die Temperatur des Hundes auf 39 Grad steigen.
  • Giftvergiftung durch giftigen Insekten- oder Schlangenbiss.
  • Infektion durch Parasiteninvasion, Virus oder andere Mikroorganismen.

Ihr Hund hat Fieber, wie diagnostiziert man ein Problem?

Wenn Sie die Möglichkeit haben, den Tierarzt in kürzester Zeit zu besuchen - tun Sie es auf jeden Fall. Das Problem bei einer hohen Temperatur bei einem Hund liegt hauptsächlich nicht im Symptom selbst, sondern darin, dass dieses klinische Symptom höchstwahrscheinlich durch eine Krankheit oder eine ernsthafte Störung der Funktionsfähigkeit des Körpers verursacht wird. Dies bedeutet wiederum, dass nur ein Spezialist die Krankheit diagnostizieren kann, die normalerweise differenzielle Maßnahmen und symptomatische Behandlung kombiniert.

Es ist nicht ungewöhnlich für einen Arzt, eine Diagnose zu stellen, ist nicht einfach, obwohl eine gründliche klinische Untersuchung des Patienten. In solchen Situationen werden eine Reihe von Tests und Untersuchungen durchgeführt, einschließlich Urin- und Blutanalyse des Tieres, Ultraschall, Röntgenaufnahmen und Hormonstudien.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Tierarzt den Rat von Ärzten benötigt, die auf bestimmte Arten von Krankheiten spezialisiert sind, zum Beispiel einen Allergologen oder Onkologen.

Behandlung eines Hundes mit Fieber

Bevor Sie aktive Schritte unternehmen, sollten Tierbesitzer sicherstellen, dass die hohe Temperatur des Hundes nicht durch natürliche Ursachen verursacht wird.

Wenn die hohe Temperatur bei einem Hund nicht das einzige alarmierende Symptom ist und von anderen gefährlichen klinischen Symptomen begleitet wird, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und versuchen, das Fieber selbst zu beseitigen. In solchen Situationen ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Tier ernsthaft krank ist, extrem hoch und es ist dringend notwendig, einen Termin mit dem Tierarzt zu vereinbaren.

Die Hauptaufgabe eines Spezialisten besteht darin, den Faktor zu bestimmen, der das Fieber verursacht und beseitigt hat. Bei der symptomatischen Behandlung, fast immer bei hohen Temperaturen, verschreibt der Fachmann dem Patienten die sogenannte Infusionstherapie, die die Wiederherstellung des normalen Stoffwechsels von Flüssigkeiten beinhaltet, und empfiehlt auch die Verwendung von notwendigen Anti-Fieber-Mitteln.

Wenn der Zustand des Hundes ernsthafte Bedenken verursacht, ist es möglich, dass das Tier ins Krankenhaus gebracht werden muss. In der Klinik wird das Haustier in der Lage sein, angemessene Pflege zu erhalten. Ein Team von Spezialisten wird in der Lage sein, die Funktionsfähigkeit aller lebenswichtigen Systeme des Körpers und der inneren Organe zu kontrollieren und zu erhalten.

Wie kann man die Hitze eines Hundes selbstständig senken?

Trotz der Tatsache, dass im Falle einer starken Hitze die Amateuraktivitäten der Besitzer destruktiv werden können, gibt es Fälle, in denen die Temperatur so schnell ansteigt, dass Hundebesitzer die Hitze selbst aushalten müssen, ohne auf einen Spezialisten oder einen Arztbesuch zu warten. Sie sollten wissen, dass, wenn Sie irgendwelche Maßnahmen ergreifen, Sie versuchen sollten, dem Haustier nicht zu schaden und die Situation nicht zu verschlimmern.

Sie können versuchen, die Temperatur mit Hilfe von nicht zu schweren Medikamenten wie dem bekannten Analgin zu senken. Verwenden Sie keine Antibiotika oder starke Drogen.

Eine weitere Alternative im Kampf gegen Fieber ist eine bewährte Methode: Der Tierhalter muss Eis auf die Hüften und den Hals des Tieres geben oder einfach die Haare mit Eiswasser befeuchten. Sie können das gleiche Wasser mit einem Hund trinken - aber die Rationen sollten minimal sein.

Die Temperatur des Hundes ist nicht normal, was zu tun ist? Tierarzt-Tipps

Bei Hunden ist die Körpertemperatur eines der Hauptkriterien, anhand derer der Gesamtzustand des Körpers bewertet wird. Seine normalen Indikatoren in verschiedenen Rassen sind aufgrund ihrer physiologischen Eigenschaften und ihres Temperaments signifikant unterschiedlich. Für Welpen - das ist ein besonderes Gespräch. Daher sollten Sie sich an die Norm erinnern und verstehen, was zu tun ist, wenn die Temperatur des Hundes hoch oder niedrig ist.

Was tun, wenn der Hund keine normale Temperatur hat?

Die erhöhten Indikatoren sind immer beunruhigend, und Gedanken über eine infektiöse Pathologie erscheinen sofort. Sie sollten sich nicht sofort sorgen, denn bei der Bekämpfung von Bakterien oder Viren ist die Temperatur begleitet von:

  • Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Verfärbung der Schleimhäute;
  • schlechter Appetit oder vollständige Ablehnung der Nahrung.

Aber die Besitzer achten nicht immer auf die reduzierte Temperatur, kombiniert mit Schläfrigkeit, verminderte Aktivität der Tiere. Obwohl dieses alarmierende Symptom zeigen kann:

  • ernsthafte Störungen der kardiovaskulären Aktivität;
  • verschiedene traumatische Verletzungen;
  • Nierenversagen und andere gefährliche Bedingungen für den Hund.

Alle Nuancen dieses Problems werden in unserem Artikel ausführlich besprochen und wir werden Ihnen sagen, was zu tun ist, wenn die Temperatur des Hundes von der Norm abweicht.

Was ist die normale Temperatur von Hunden?

Wenn das Tier gesund ist, kann die Temperatur von 37,5 bis 39 variieren. Diese Zahlen sind individuell, sie sind abhängig von Alter, Rasse, Gewicht, Temperament, sowie von den Bedingungen der Umgebung (Hitze, Kälte). Temperaturindikatoren sind direkt vom Stoffwechsel abhängig - bei Welpen und kleinen Hunden werden Stoffwechselprozesse immer beschleunigt, die Temperatur ist also höher:

  • Kleine Rassen: Welpe - 38,6-39,3; erwachsener Hund - 38,5-39 Grad.
  • Durchschnittliche Rassen: Welpe - 38.3-39.1; Erwachsene - 37,5-39 Grad.
  • Große Rassen: Welpe - 38.2-39; erwachsene Hunde - 37,4-38,3 Grad.

Alter / Gewicht des Tieres - die wichtigsten bestimmenden Faktoren für die Temperatur.

Wichtig sind auch die folgenden Punkte:

  • Wetter - im Falle der Hitze lebt der Hund in einem Raum ohne Klimaanlage, die Temperatur kann 1,5 Grad höher sein, das Haustier wird nach einer kalten Ecke suchen, seine Aktivität wird gesenkt.
  • Bei Hündinnen, kurz vor dem Sitzen, kann die Temperatur um 1-1,5 Grad sinken.
  • Die Messung hilft dem Züchter, den Beginn dieses wichtigen Moments zu bestimmen.
  • Stresssituationen - alles hängt vom Temperament des Hundes ab.

Wenn ein Hund Fieber hat, kann nur ein erfahrener Arzt sagen, was zu tun ist, nachdem er die Daten der notwendigen Tests untersucht und untersucht hat - es kann viele Gründe für das Heben und Senken geben.

Wie man die Temperatur eines Hundes misst

Verwenden Sie für diese Zwecke die häufigsten menschlichen Thermometer aus der Apotheke - Quecksilber, elektronisch. Quecksilber ist billiger, aber die Temperaturmessung dauert etwa drei bis fünf Minuten, was nicht jedes Tier zulässt.

Für das Verfahren wäre die beste Option ein elektronisches Thermometer - und es ist einfacher für Sie, und der Hund ist bequemer. Es zeigt das genaue Ergebnis in 20-30 Sekunden. Wenn Sie Züchter sind, wird empfohlen, für jede Person ein separates Gerät zu haben.

Der Prozess ist einfach, aber wenn der Hund nicht daran gewöhnt ist, können bestimmte Probleme auftreten. Die ersten Male sollte das Verfahren sehr sorgfältig durchgeführt werden.

Messen Sie die Temperatur ohne Beschwerden und Sie erhalten genaue Messwerte wie folgt:

  • Schmieren Sie die Vor-Vaseline Baby-Creme, und gelieren Sie vorzugsweise Levomekol, die Spitze des Thermometers.
  • Indikationen Thermometer klopfen.
  • Legen Sie den Hund und heben Sie den Thermometerschwanz vorsichtig 1,5-2 cm, um in den Anus zu gelangen. Idealerweise lehnen Sie das Thermometer möglichst an die Wände des Mastdarms.
  • Wenn ein Quecksilberthermometer verwendet wird, dauert das Verfahren ungefähr 5 Minuten, wenn elektronisch - nicht mehr als 50-60 Sekunden.
  • Nach der Messung wird das Thermometer gründlich mit Alkohol desinfiziert.

Um die Temperatur auf andere Arten zu messen:

  • Das Thermometer wird in den Mund des Tieres gelegt - diese Methode ist zulässig, um ruhig absolut gehorsame Haustiere zu gebrauchen, die das Thermometer nicht beißen.
  • Bei Hunden mit einem haarlosen oder nackten Bauch kann die Temperatur in der Leistengegend gemessen werden, indem das Thermometer in eine Hautfalte eingewickelt und bis zum Ende des Eingriffs dort gehalten wird.

Die Situation muss ruhig sein, sonst könnte der Hund sehr besorgt sein und das Thermometer brechen, was sehr gefährlich ist, wenn Quecksilbergeräte verwendet werden. Um das Tiergespräch mit ihm zu beruhigen, füttern alle Arten von Köstlichkeiten. Wenn das Thermometer ohne klar definierte Gründe eine erhöhte / verminderte Leistung anzeigt, kann nur ein erfahrener Spezialist sagen, was bei Hunden bei dieser Temperatur zu tun ist.

Erhöhte Temperatur: Nutzen und Schaden

Die Temperatur steigt, wenn:

  1. Wärmeübertragung ist aus verschiedenen Gründen physikalisch oder gestört unmöglich;
  2. Enthalten spezielle Mechanismen für die Wärmespeicherung.

Für den ersten Fall wäre das ideale Beispiel - der Hund ist in einem Auto ohne Klimaanlage bei heißem Wetter geschlossen. Das Tier überhitzt, wird sehr schnell Hitzschlag - während in seinem Körper zu viel Hitze gebildet wird, die nicht richtig entfernt werden kann.

Die zweite Option - die Hitze wird speziell zur Bekämpfung von Viren, Bakterien, verschiedenen pathologischen Substanzen beibehalten. In diesem Fall wird die erhöhte Temperatur durch das Vorhandensein von Pyrogenen im Körper (irgendwelche Substanzen, die Fieber verursachen) verursacht. Pyrogen kann sein:

  • Rückstände aus der Lebensaktivität von Viren / Bakterien;
  • durch traumatische Verletzungen oder während des Zerfalls von Tumoren gebildetes zerstörtes Gewebe;
  • verschiedene Substanzen, die allergische Manifestationen verursachen.

In infektiösen Pathologien, Verletzungen und dem Vorhandensein von Tumoren ist Fieber eine Schutzreaktion. Es trägt zur Stärkung der Stoffwechselprozesse bei, wodurch die Produktion von Interferon und Antikörpern beschleunigt wird, was dazu führt, dass der Körper widerstandsfähiger gegen verschiedene pathologische Faktoren wird. Viele Krankheitserreger verlieren ihre Fähigkeit zu vermehren.

Es gibt ernsthafte negative Auswirkungen auf den Körper des Tieres:

  • Das Gehirn erhält keine ausreichende Ernährung - der Hund ist depressiv, gehemmt, manchmal kann er das Bewusstsein verlieren (in schweren Fällen).
  • Erhöht die Belastung des Herzens.
  • Der Magen-Darm-Trakt funktioniert abnormal - die Sekretion von Speichel Pankreassaft nimmt ab, weniger Magensaft wird abgesondert, weniger Galle, Darmmotilität nimmt ab.
  • Im Körper des Hundes ist der Wasser-Salz-Stoffwechsel gestört, das Wasserlassen nimmt zu, Flüssigkeit geht durch schnelles Atmen verloren. Dies führt zu einer schnellen Dehydrierung, die eine Veränderung der Zusammensetzung des Blutes zur Folge hat - was bedeutet, dass sich die Ernährung des Gehirns und des Herzens verschlechtert.

Was tun, wenn ein Hund Fieber hat?

Auf der Grundlage dessen, was gesagt wurde, können wir die folgenden Hauptfaktoren ausmachen, die den Temperaturanstieg verursachen:

  • Infektiöse Pathologien;
  • Neoplasmen verschiedener Herkunft;
  • Entzündungen;
  • Penetration verschiedener Allergene;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Die negativen Auswirkungen von Hitze.

Diese Symptome zeigen an, dass die Temperatur ansteigt:

  • schnelles Atmen;
  • Verletzung von Herzrhythmen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Verringerung oder Vollendung von Appetitlosigkeit;
  • Zittern, Zittern der Gliedmaßen.

Bei solchen klinischen Symptomen sollten Sie sofort die Temperatur messen und das Tier sofort dem Tierarzt zeigen (es ist besser, ihn zu Hause anzurufen). Ein Temperaturanstieg hat eine pathologische Wirkung auf die meisten Organe / Systeme des Haustiers, daher sollten vor dem Eintreffen eines Spezialisten Erste-Hilfe-Maßnahmen ergriffen werden. Vor allem, wenn die Indikatoren mehr als 41 Grad betragen:

  • Es ist notwendig, den Hund in einen Raum zu bringen, wo die Lufttemperatur nicht höher als 18-20 Grad ist, während der Hund nicht auf den kalten Boden gelegt werden sollte, Zugluft ist auch nicht akzeptabel.
  • Du kannst keinen Haustierzug machen.
  • Um Austrocknung zu vermeiden, sollte freier Zugang zu sauberem Wasser zur Verfügung gestellt werden. Wenn das Tier nicht alleine trinkt, gießen Sie es gewaltsam - es ist bequemer, dies mit einer 20-ml-Spritze zu tun.
  • Es ist strengstens verboten, das Tier zwangsweise zu füttern.
  • Verwenden Sie keine "menschlichen" NSAIDs (Aspirin, Analgin, Ibuprofen, Paracetamol, etc.) und senken Sie die Temperatur - nur ein erfahrener Spezialist kann die richtige Dosierung berechnen. Wenn Sie einen Fehler machen, können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Wenn ein Hund Fieber hat, was kann getan werden, nur ein Spezialist kann sicher sagen, basierend auf dem klinischen Bild und den Ergebnissen der durchgeführten Tests. Das Behandlungsprogramm hängt von der Diagnose ab.

Das Absenken der Temperatur ist ein Grund, den Alarm auszulösen

Absenken der Temperatur (der Zustand wird auch Hypothermie genannt) - die Temperatur sinkt unter 37,5 Grad. Es wird beobachtet, wenn der Prozess der Wärmeübertragung den Prozess der Wärmeerzeugung dominiert.

Ursachen für Hypothermie können sein:

  • Hypothermie;
  • Zusammenbruch aufgrund von Ungleichgewicht oder Unterernährung;
  • Vergiftung mit verschiedenen Toxinen, Giften, Drogen;
  • Dehydratation;
  • starker Blutverlust aufgrund von Verletzung oder längerer Operation;
  • Intoxikation;
  • endokrine Pathologie der Schilddrüse, Nebennieren;
  • schwere Herzkrankheit.

Hypothermie tritt häufig bei Welpen auf, sie kann nicht mit dem Fortschreiten irgendwelcher Krankheiten in Verbindung gebracht werden, sondern entwickelt sich als Folge von unvollständigen Thermoregulationsmechanismen in einem jungen Organismus.

Ein unglaublich gefährlicher Zustand für einen Welpen ist eine Abnahme der Temperatur während viraler Enteritis. Dies geschieht aufgrund von Vergiftung des Babys mit Zerfallsprodukten, sowie aufgrund von Dehydratation. Ohne dringende Hilfe vom Arzt stirbt der Hund in 2-3 Tagen.

Symptome der Temperatursenkung sind wie folgt:

  • Das Tier möchte sich an einem warmen Ort hinlegen, zusammengerollt in einer Kugel.
  • Wolle ist zerzaust und bildet somit einen zusätzlichen Schutz für die Wärmespeicherung.
  • Muskelzittern wird als Abwehrreaktion auf Hypothermie beobachtet, was zur Bildung zusätzlicher Wärme beiträgt.
  • Die Schleimhäute werden blass, werden kalt, die Extremitäten sind kalt - es sagt alles über die Störung der Herzarbeit aus.

Wenn ein Hund eine niedrige Temperatur hat, kann nur ein Spezialist bestimmen, was zu tun ist. Das Tier sollte sehr schnell zum Tierarzt gebracht werden, besser ist es, den Arzt nach Hause zu rufen. Vor der Ankunft eines Spezialisten muss der Besitzer:

  • Legen Sie den Hund in einen warmen Raum, bedeckt mit einer Decke, überlagert mit Wärmern mit warmem Wasser.
  • Trinken Sie warme Fleischbrühe, warme Milch.

Kritisch ist der Zustand der Hypothermie mit Indikatoren unter 36 - dies zeigt an, dass die Abwehr des Tieres erschöpft ist. Beobachtete Bewusstlosigkeit, schwacher Puls, Atemversagen (oberflächlich selten), Abnahme der Herzfrequenz - der Puls und Herzrhythmus sind schwer zu hören. Notfall-Veterinärhilfe sollte dringend aufgerufen werden - nur intensive Reanimationsmaßnahmen helfen, das Haustier zu retten.

Messen Sie die Temperatur jeden Tag ist nicht notwendig. Dies sollte nur getan werden, wenn das Tier nicht wie üblich ist, und es gibt ein charakteristisches Krankheitsbild für eine bestimmte Pathologie. Wenn Sie vermuten, dass etwas nicht stimmt, sollten Sie nicht zögern, die Klinik zu besuchen, denn viele Krankheiten werden nur in der Anfangsphase erfolgreich behandelt. Sorgfältige Aufmerksamkeit wird dazu beitragen, die Gesundheit und das Leben des Haustieres für viele Jahre zu erhalten.