Effektive Behandlung von Würmern bei Hunden zu Hause

Kein einziger Hund ist immun gegen Würmer - ein Haus- und Streuner jeder Rasse und jedes Alters kann infiziert sein. Viele Würmer sind gefährlich für den Menschen, daher sollte die Behandlung begonnen werden, wenn die ersten Anzeichen auftauchen. Nach den Empfehlungen des Tierarztes müssen Sie wissen, was und in welcher Dosierung der Hund zu Hause behandelt werden kann.

Häufige Anzeichen einer Helminthen-Invasion

Wichtig zu wissen! Ärzte stehen unter Schock: "Es existiert ein wirksames und bezahlbares Mittel gegen Parasiten." Lesen Sie mehr.

Die Schwere der einzelnen Symptome hängt von der Art der Helminthen (Nematoden, Trematoden und Egel), dem Alter des Hundes und seinem Gesundheitszustand ab. Gefährdet sind Welpen und Hunde mit einem geschwächten Immunsystem.

Würmer bei einem Hund können sich wie folgt manifestieren:

  • Verzögerung in der körperlichen Entwicklung von Welpen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Verschlechterung des Fells (es wird stumpf, zerzaust, fällt aus);
  • Stuhl kann instabil sein - Diarrhoe wechselt sich mit Verstopfung ab;
  • im Kot kann man die Beimischung von Blut, Schleim oder Schaum bemerken;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Schmerz, Grollen, erhöhte Gasbildung im Magen;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund, Plaque auf der Zunge;
  • Husten, laufende Nase, Entzündung der Augen, nicht mit der Erkältung verbunden;
  • Juckreiz;
  • Das Haustier wird schnell müde, schläft viel.

Wenn es zumindest einige Warnzeichen gibt, ist dies ein Grund, zum Tierarzt zu gehen.

Medikamente

Antihelminthika können in Form einer Suspension, Tabletten oder Pulver zur Herstellung einer Lösung sowie in Form von Tropfen auf den Widerrist sein.

Um unabhängig zu Hause Medikamente gegen Würmer zu geben, müssen Sie das Gewicht des Tieres kennen. Die Grundregel ist, dass die Dosierung nicht erhöht oder verringert werden sollte. Es ist verboten, Welpen unter zwei Wochen, für trächtige Hunde und während der Stillzeit zu verabreichen. Die meisten Medikamente werden nicht zur Verwendung im Verlauf einer infektiösen entzündlichen Erkrankung empfohlen.

Es gibt ein einfaches Werkzeug, das Sie vor Parasiten schützt, die durch ihren Geruch aus dem Mund verursacht werden, und auch ihr Aussehen stoppen.

Für Welpen oder Hunde kleiner Rassen wird empfohlen, Medikamente in Form einer Suspension zu wählen. Erwachsene von großen Rassen sind besser, Pillen zu geben. Sie können in das Futter gemischt oder in Wasser gelöst werden.

Betrachten Sie Medikamente, die für die Behandlung von Würmern bei Hunden in der Heimat empfohlen werden und deren Auftreten verhindern.

  • Dirofen. Kombinierte Medikamente gegen erwachsene Helminthen, deren Larven und Eier. Es führt zur Lähmung des neuromuskulären Apparates und zum weiteren Absterben parasitärer Mikroorganismen. Es ist möglich, bereits ab zwei Wochen zu bewerben. Welpen sind besser, die Mittel in Form einer Suspension zu wählen, die zusätzlich Kürbiskernöl enthält. Die Dosierung wird in Übereinstimmung mit dem Gewicht des Hundes vorgeschrieben.
  • Prazitel. Anthelmintic Droge hilft sogar bei der Erkennung von mehreren Arten von Würmern. Helminthen verlieren ihre Fähigkeit, sich anzuheften, zu bewegen und zu ernähren, ihre Stoffwechselprozesse sind gestört. Infolgedessen tritt ihr Tod auf. Bei einer hohen Prävalenz von Parasiten in zwei Wochen wird empfohlen, die Medikation zu wiederholen. Die Dosierung hängt vom Alter und Gewicht des Tieres ab.
  • Prazizid. Das Medikament wirkt sich nachteilig auf jedes Entwicklungsstadium der Parasiten aus. Es gibt keine Notwendigkeit, ein Abführmittel zu geben und den Hund auf eine Diät zu setzen. Welpen ernennen 1 ml pro 1 kg Körpergewicht.
  • Drontal. Ein Medikament, das einem Hund als therapeutische und prophylaktische Therapie gegen viele Arten von Würmern verabreicht wird. Zeigt die meisten Aktivitäten im Zusammenhang mit erwachsenen runden und Bandwürmern, deren Larven und Eiern. Die aktiven Komponenten schädigen die Muskulatur und die äußere Schutzmembran der Parasiten und verursachen deren Tod. Eine Tablette ist für 10 kg Haustier ausgelegt.
  • Fbtal Das Anthelmintikum wirkt gegen Nematoden und Zestoden. Geben Sie keine Welpen unter 3 Wochen. Mixed mit Trockenfutter während der Morgenfütterung. Welpen werden einmal 1 Tablette pro 3 kg verschrieben, Erwachsene erhalten eine Tablette pro 1,5 kg.
  • Cannavtel. Das Antihelmintikum lähmt den neuromuskulären Apparat und verursacht den Tod der Parasiten. Es ist erlaubt, Welpen ab drei Wochen zu geben. Die Dosierung entspricht einer Tablette pro 10 kg Hundegewicht. Nach zwei Wochen wird empfohlen, die Pille erneut zu verabreichen.
  • Azinoks. Anthelmintischer Wirkstoff schädlich für Erwachsene, Larven und Eier von Nematoden und Zestoden. Eine Tablette pro 10 kg wird einmal täglich während der Morgenfütterung gegeben. Geben Sie keine Welpen unter 3 Wochen.

Während der Erholungsphase ist es wichtig, den Körper des Hundes zu unterstützen. Zu diesem Zweck werden Vitamine, Enterosorbentien, Hepatoprotektoren und Präparate, die die Darmflora verbessern, verschrieben.

Prophylaktische Antihelminthika werden alle 6 Monate empfohlen. Es ist notwendig, die Dosierung genau zu beachten.

Pinworms, Giardia, Bandwurm, Würmer, Bandwurm. Die Liste kann für eine lange Zeit fortgesetzt werden, aber wie lange werden Sie Parasiten in Ihrem Körper tolerieren? Aber Parasiten - die Hauptursache für die meisten Krankheiten, von Hautproblemen bis hin zu Krebstumoren. Aber Parasitologe Sergey Rykov sagt, dass es einfach ist, deinen Körper sogar zu Hause zu reinigen, du musst nur trinken.
Gutachten >>>

Rezepte der traditionellen Medizin

Es ist möglich, Helminthiasis bei Hunden und alternative Medizin zu behandeln, die effektiv mit Medikamenten kombiniert werden können. Die Schwierigkeit liegt darin, dass es nicht immer möglich ist, einen Hund zum Essen zu zwingen, besonders wenn sie einen ausgeprägten Geruch haben.

  1. Wermut treibt schnell Parasiten aus dem Körper. Aber wegen des Gehalts an ätherischen Ölen, die schädlich für das Nervensystem in diesem Kraut sind, muss die Dosierung beobachtet und für nicht mehr als drei Tage behandelt werden. 2 g trockene Rohstoffe werden während der morgendlichen Fütterung in das Futter gemischt.
  2. Knoblauch ist schädlich für die meisten Arten von Parasiten. Ein paar Knoblauchzehen sollten gehackt, mit Dill vermischt und während des ganzen Monats zu Futter gegeben werden.
  3. Rohe Karotten müssen in kleine Stücke geschnitten und zum Futter hinzugefügt werden.
  4. Kürbiskerne enthalten eine Aminosäure (Cucurbit), die die Muskulatur von Würmern lähmt und den Körper des Hundes mit Vitaminen und Mineralstoffen anreichert. Jeden Morgen werden Kürbiskerne in zerstoßener Form zum Futter hinzugefügt.
  5. Feige hilft, die Schale vieler Parasiten zu zerstören. Es wird empfohlen, jeweils 1 zwischen Fütterungen zu geben.
  6. Gewürznelke hat nicht nur antiparasitäre Eigenschaften, sondern wirkt auch antiseptisch und antibakteriell. Während der Woche müssen Sie eine nach der anderen geben.
  7. Sie können eine Infusion von Rainfarn machen. 20 g der Blüten der Pflanze gießen 200 ml kochendes Wasser, 8 Stunden ziehen lassen und abseihen. Geben Sie dem Hund vor jeder Fütterung 30 ml.

Die gesamte Zeit der Behandlung und Genesung sollte einer Diät folgen. Der Hund sollte nicht Fleisch, Eier, Fisch, Milchprodukte, Trockenfutter erhalten. Sie können Hühnerbrühe mit Gemüse kochen, geben Sie nur gekochtes oder gefiltertes Wasser.

Um ernsthafte Komplikationen und die Übertragung von Würmern auf den Menschen zu vermeiden, müssen Sie Ihr Tier beim Tierarzt untersuchen, umgehend vorbeugende Impfungen vornehmen und die Hygienevorschriften einhalten.

Der Hund hat Würmer, was zu tun ist? Arten, Symptome, Behandlung, Vorbeugung.

Legen Sie Sandwiches beiseite und beenden Sie Ihren Tee schneller. Unser Artikel widmet sich einem wichtigen, aber äußerst unappetitlichen Thema: Hunde haben Würmer, was tun? Hetze nicht in Panik. Wir werden detailliert beschreiben, wie wir uns in dieser unangenehmen Situation verhalten. Beachten Sie auch die Arten von Würmern, Symptome und Arten der Infektion des Haustieres, Arten der Prävention.

Lassen Sie uns in der Sprache der Tierärzte sprechen

Würmer oder Würmer sind Endoparasiten, weil ihr Lebensraum die inneren Organe des Tieres sind. Eindringen in den Körper des Trägers wird als Invasion bezeichnet, und Krankheiten, die aus der Aktivität der Würmer resultieren, werden als Helmintheninfektionen bezeichnet. Im Folgenden werden wir ausführlich über die häufigsten helminthischen Erkrankungen sprechen. Vorerst - einige allgemeine Informationen.

Was sind gefährliche Würmer?

Es ist ein Fehler zu glauben, dass innere Würmer nur in den Verdauungsorganen lokalisiert sind. Einige Arten fühlen sich in der Trachea, Gallengängen, Lymphknoten, Blutgefäße schädigen. Und das ist keine vollständige Liste. Laufende Helminthiasis kann tödlich sein, Würmer sind besonders gefährlich für Welpen und geschwächte Hunde.

Kann ich Würmer vom Hund bekommen?

Wir sind gezwungen, eine positive Antwort zu geben. Darüber hinaus ist das Risiko einer Infektion gegenseitig, wir haben mehr mit der Hundefamilie gemeinsam, als es auf den ersten Blick scheint.

Aber der Hund ist nicht so schrecklich wie er gemalt ist. Die meisten Parasiten haben eine Artenzugehörigkeit. Die beliebteste "Horrorgeschichte" - Hunde-Rundwurm. Wir haben gute Nachrichten! Wenn es in den menschlichen Körper eindringt, sterben viele Hundewürmer oder "Transit", ohne Schaden zu verursachen. Es geht nur um den Temperaturunterschied. Bei einer gesunden Person sind 36,6 ° C und bei einem Hund 38,5 ° C bekannt. Für Würmer ist diese Abkühlung vergleichbar mit der Eiszeit.

Für Menschen und Hunde sind mehrere Arten von Plattwürmern üblich. Nur Echinokokkose (Erreger - Echinococcus granulosis bandworm) wird direkt vom Tier auf den Menschen übertragen. Um sich mit der Kette zu infizieren, muss das Tier das Fleisch eines infizierten Schafs essen. Unter den Bedingungen moderner Städte ist das Bild nicht so häufig. Beachten Sie vorbeugende Maßnahmen (von denen wir auch erzählen) und fühlen Sie sich frei, Ihr Haustier in einer nassen Nase zu küssen.

Arten von Würmern

Nur ein erfahrener Parasitologe kann die Vielfalt der Würmer herausfinden, die unsere vierbeinigen Freunde angreifen. Die häufigsten "Gäste" des Körpers des Hundes sind runde und flache Würmer. Letztere sind in zwei Gruppen unterteilt: Band und Egel.

Nematoden: runde Würmer

Diese Würmer sind wie eine Spindel geformt. Die meisten Nematoden brauchen kein "Zwischenhaus", wenn sie nach einem Träger suchen (direkter Entwicklungszyklus). Mit Kot kranker Tiere gelangen Rundwurmeier in die Umwelt, entwickeln sich im Boden bis zum invasiven Stadium.

Rundwürmer bei Hunden, was tun? Beobachten Sie den Zustand des Tieres sorgfältig und suchen Sie einen Arzt auf, wenn die ersten Symptome auftreten.

Gemeinsame Nematoden

Die Krankheit

Mechanismus der Entwicklung und des Schadens

Symptome

Toxocarosis (Welpenkrankheit) und Toxacariosis (erwachsene Hundekrankheit)

• die Larven bewegen sich mit dem Blutkreislauf und verursachen Schäden an den Bronchien, Lungen, Leber;

• sich im Dünndarm zu einem reifen Individuum entwickeln, das seine Schleimhaut verletzt;

• tragen Viren und Bakterien;

• manchmal in die Gallengänge kriechen, die Bauchspeicheldrüse schädigen;

• Bei einer großen Ansammlung von Würmern besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Welpe aufgrund einer Darmruptur stirbt.

• perverse Geschmacksvorlieben;

• Schleimdurchfall wird durch Verstopfung ersetzt;

• Zahnfleisch ist blass oder gelblich;

• mit einer großen Anzahl von Parasiten - Erbrechen mit Würmern;

• Bronchitis und Lungenentzündung beim Einatmen;

• Rachitis, Entwicklung und Gewichtszunahme;

• Rundbauchsyndrom mit allgemeiner Dünnheit;

• dunkle Einschlüsse auf der Iris (wandernde Larven setzen sich auf diese Weise ab).

Uncinariose

• Schädigung des Vorhofs, der Lunge, der Bronchien und der Luftröhre;

• Darmwände verletzen;

• ihre Stoffwechselprodukte - ein Gift für den Hund.

• schweres, häufiges Erbrechen;

• Durchfall, möglicherweise mit Blut;

• Kahlheit um die Augen;

• Anämie (helle Schleimhäute).

Dirofilariasis

(Nematoden, die das Herz betreffen)

• Invasion tritt auf, wenn eine Mücke von einem Träger gebissen wird;

• Pubertät tritt im Herzmuskel (rechter Ventrikel) und benachbarten Gefäßen auf;

• verursachen Verstopfung von Blutgefäßen.

Trichocephalose

(Helminth - Peitschenwurm)

• Parasit im Dickdarm, der seine Wände zerstört;

• Toxine produzieren, die Anämie verursachen;

• provozieren Kapillarblutungen.


Wege der Infektion:

  • Kontakt - direkt von kranken Tieren, durch Einstreu oder Pflegegegenstände;
  • oral - beim Essen schmutzigen Essens. Ein Hund kann ein in den Boden geworfenes Stück aufheben oder aus einer Pfütze trinken;
  • Welpen werden oft von der Mutter infiziert (intrauterin oder bei der Fütterung);
  • durch die Haut - die Larven von Uncinaria und Hakenwurm können die Haut des Hundes beschädigen.

Cestodes: Bandwürmer

Gürtelwürmer sehen aus wie Nudeln. Sie produzieren nicht nur Giftstoffe, sondern verursachen auch ulzerative Läsionen der inneren Organe, die mit Hilfe von harten Chitinhaken an ihren Wänden haften. Der Hund hat Würmer, was zu tun ist? Wie erkennt man Cestoden?

Symptome

Die klinischen Zeichen der Schädigung durch verschiedene Cestoden sind einander sehr ähnlich.

  • Gastrointestinale Störung: flüssige Schleimhäute mit einem spezifischen Geruch;
  • Erbrechen: mit Erbrochenem Massen können Helminth Segmente erscheinen (ähneln Reis);
  • nervöse Störungen;
  • Juckreiz im Anus. Der Hund kriecht oft auf dem Boden des fünften Punktes - kontaktieren Sie Ihren Tierarzt. So hat der Hund entweder Würmer oder Blockade der Analdrüsen;
  • der Hund wird schnell müde, vermeidet aktive Spiele;
  • Schleimhäute verlieren ihre Helligkeit, werden weißlich;
  • eitriger Ausfluss aus den Augen;
  • Wolle verliert Glätte, wächst wie Gerinnsel.

Wege der Infektion

Für die Entwicklung benötigen Cestoden einen Zwischenwirt. Sie treten aus der Umgebung in den Körper eines temporären Trägers ein. Der Hund infiziert sich, indem er infiziertes Fleisch isst, Insekten schluckt und den Kot kranker Tiere schnüffelt.

Vektor-Cestoden sind:

  • Nagetiere - Alveokokkose;
  • kleines Rind (Schaf) - Echinokokkose;
  • große und kleine gehörnte Tiere - hydrotagene Teniose;
  • Hasen, Kaninchen - pisiformny Taeniasis;
  • Läuse, Flöhe, Esser - Dipyldiosis;
  • Vögel, Nagetiere - Mezocestoidose.

Trematoden: Fluke

Der Körper des Trematoden sieht wie ein Blatt aus, das mit zwei Saugnäpfen (oral und abdominal) ausgestattet ist. Der Trematode zeichnet sich durch einen mehrstufigen Entwicklungszyklus mit einem Wechsel von mehreren Wirten aus, die obligatorische Freisetzung von Eiern ins Wasser. Die Infektion des Hundes erfolgt beim Verzehr von Fischen, Fröschen und Kaulquappen.

Symptome

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen können Trematodeninvasionen bei Hunden beobachtet werden:

  • bitterer Geruch aus dem Mund (sagt, dass die Leber geschädigt ist);
  • Temperaturanstieg;
  • Reaktionen, wie bei schwerer Lebensmittelvergiftung.

Diagnose von Würmern bei Hunden

Bei dem geringsten Verdacht auf Helminthic-Invasion ist es notwendig, Tests zu bestehen. Die visuelle Abwesenheit von Würmern im Kot ist kein Indikator für die Gesundheit eines Hundes!

  • morgendlicher Kot wird zur Analyse von verschiedenen Stellen des "Heaps" gesammelt;
  • Material für die Forschung muss so schnell wie möglich an das Labor geliefert werden. Jede Stunde "in einem Glas" fällt sein Informationsgehalt. Die maximale Haltbarkeit im Kühlschrank beträgt 24 Stunden;
  • Wenn die erste Analyse ein negatives Ergebnis ergab, ist es besser, es noch 2-3 Mal zu wiederholen (mit einem Intervall von 1-3 Tagen). Selbst spezielle Geräte erkennen das Vorhandensein von Würmern nur dann, wenn sie den Zeitpunkt ihrer Fortpflanzung "erwischen".

Ein Tierarzt kann auch einen Sputum, Urin, Bluttest verschreiben.

Der Hundewurm was zu tun ist: Behandlung

Nach der Diagnose erstellt der Arzt ein Schema der medikamentösen Behandlung. Viele Züchter, die sich der Ernsthaftigkeit der Situation nicht bewusst sind, wählen ihre eigene Medizin (antihelmintisch). Vergessen Sie den Rat der Apotheker und Empfehlungen von Freunden! Für die Behandlung von Drogen verwendet ein enges Wirkungsspektrum, das eine bestimmte Art von Würmern trifft und hochgiftig ist. Nur ein Facharzt kann die Dosierung berechnen und alle Kontraindikationen berücksichtigen!

Vorbeugende Maßnahmen

Leider ist es unmöglich, einen vierbeinigen Freund vollständig zu schützen. Auch ohne den Raum zu verlassen, kann der Hund Würmer aufnehmen. Sie bringen Ihr Haustier selbst auf die Schuhsohle, schmutzige Hände, mit Essen oder Wasser. Aber die systematische Einhaltung einfacher Regeln reduziert das Infektionsrisiko zeitweise.

  • Das Waschen der Pfoten und das "Waschen" nach einem Spaziergang sollte zur Gewohnheit werden. Hunde lieben es, alles zu schnuppern, und die Eier von Würmern können an Wolle kleben bleiben.
  • Erlaube deinem Haustier nicht, Nahrung vom Boden zu heben, verschmutztes Wasser zu trinken, Müll aufzuheben.
  • Gib dem Hund kein ungeprüftes rohes Fleisch und Fisch. Wenn Sie nicht sicher sind, dass die Produkte die Laborkontrolle bestanden haben, ist es besser, sie einer Wärmebehandlung zu unterziehen.
  • Die Schüssel und die Pflegeartikel müssen personalisiert und sauber gehalten werden. Vergessen Sie nicht, sie nach jedem Gebrauch zu waschen.
  • Erlauben Sie nicht das Auftreten von Hautparasiten.
  • Periodische Tests von Kot für Würmer und Blut für Kardioparasiten werden helfen, die Krankheit in ihren frühen Stadien zu erkennen.

Wie man Anthelminthikum gibt

Beobachten Sie den Zeitplan der geplanten Entwurmung, lassen Sie praktisch keine Chance auf Helminthiasis. Würmer werden vernichtet, bevor sie Zeit haben, den vollen Entwicklungszyklus zu vollenden.

Erwachsener Hund:

  • Tiere von einem Jahr alt und älter Anthelminthikum einmal alle 3 Monate (nicht öfter, aber nicht weniger!).
  • Achten Sie darauf, dass die Würmer vor der Impfung "getrieben" werden (für 14 Tage, wenn nötig - zweimal). Ansonsten wird die Impfung einfach nicht funktionieren.
  • 2 Wochen vor der Paarung wird die Hündin entwurmt.
  • Die Wahl des Rauschgifts vertrauen dem Tierarzt an. Verwenden Sie zur Vorbeugung ein Breitspektrum-Anthelmintikum. Moderne Medikamente wirken schonend auf den Körper des Hundes, sind aber gnadenlos für eine ganze Liste von Würmern.
  • Die Dosierung hängt vom genauen Gewicht des Hundes ab (nicht am Auge!). Es ist kontraindiziert, es nach eigenem Ermessen zu ändern.
  • Geben Sie die Droge ist besser am Morgen, vor der ersten Fütterung. Fügen Sie keine Medikamente zum allgemeinen Futter hinzu, sondern wickeln Sie sie in ein kleines Stück Hackfleisch.
  • Es ist wichtig, nicht nur die Würmer zu zerstören, sondern auch das Tier vor den toten Individuen zu retten. Dies wird helfen, Intoxikationen zu vermeiden. Nach einer Stunde können Sie ein mildes Abführmittel geben (flüssiges Paraffin: 3 ml pro 1 kg Körpergewicht).
  • Nach 12 Stunden ist es ratsam, den Hund mit einem beliebigen Absorptionsmittel (Enterosgel, Aktivkohle) zu füttern.
  • Wenn Sie tote Helminthen im Kot sehen, ist in zwei Wochen eine zweite Behandlung erforderlich.
  • Humanarzneimittel (Pyrantel, Piperazin), die zu Sowjetzeiten populär waren, haben die Palme schon lange an tierische Anthelminthika (mebelmaks, kanikantel) abgegeben.
  • Die Medizin muss manchmal geändert werden, um den Effekt der Sucht auf die Parasiten zu vermeiden.

Welpe:

  • Die ersten Welpen sind im Alter von 3 Wochen anthelminthisch und wiederholen das Verfahren am 31. Lebenstag.
  • Der nächste Kurs wird vor der ersten Impfung (2-2,5 Monate) und vor der zweiten Impfung durchgeführt.

Wir haben den Artikel nicht mit Bildern von Würmern "dekoriert". Wenn Sie möchten, können Sie sie leicht im Internet finden. Aber der Autor erklärt stolz, dass während der Arbeit persönliche Erfahrung und kluge Bücher verwendet wurden:

I.Melnikov "Behandlung und Ernährung von Hunden"

O. Rogov "Veterinärhandbuch für Hundebesitzer"

Würmer im Hund - Helminthiasis

Helminthiasis (lat. Helminthisis) - sehr viele parasitäre Erkrankungen durch Helminthen verursacht. Parasitäre Würmer oder Helminthen können durch Bandwürmer oder Cestoden, Würmer oder Trematoden aus der Gruppe der Plattwürmer sowie Rundwürmer oder Nematoden dargestellt werden.

Inhalt des Artikels:

Was ist gefährliche Helminthiasis

Viele Hundebesitzer verweisen irrtümlicherweise keine Helminthiasis auf behandlungsbedürftige Krankheiten, was völlig falsch ist, da einige moderne und ziemlich ernste Erkrankungen ausschließlich durch Helminthen verursacht werden. Parasitäre Würmer, die sich im Darm befinden, provozieren die Entwicklung von Blutungen und Ödemen, das Auftreten von starken Bauchschmerzen und Erbrechen.

Probleme, die mit der Entwicklung von Helminthiasis bei einem Hund verbunden sind, werden präsentiert durch:

  • das Abfangen der Helminthen der Nährelemente, die mit Nahrung in den menschlichen oder tierischen Körper gelangen;
  • allgemeine, manchmal ziemlich ernste und schnelle Erschöpfung des Haustiers;
  • die Einführung neuer Bakterien in die inneren Organe des Tieres und das "Starten" von aktiven Krankheitserregern, die im Körper vorhanden sind, noch vor der Manifestation der Helmintheninvasion;
  • die Entwicklung einiger Infektionskrankheiten, die durch eine allgemeine Schwächung der Immunität des Hundes verursacht wird;
  • Vergiftung von Organen oder Geweben eines Tieres mit giftigen Abfallprodukten von Helminthen;
  • die Entwicklung von umfangreichen allergischen Reaktionen;
  • eine allgemeine Verzögerung des Wachstums und der Hemmung der Entwicklung;
  • die Entwicklung von Gelbsucht unter dem Einfluss von Würmern, die im Gallensystem des Tieres leben.

Die schwerwiegendsten Pathologien umfassen Schäden, die durch Würmer in anderen inneren Organen, einschließlich der Leber und der Lungen, sowie des Hirngewebes verursacht werden. Die Folgen der Helminthiasis können sehr schwerwiegend sein, was durch einen Zusammenbruch und Verlust des Sehvermögens, schwere Erstickungszustände oder epileptische Anfälle sowie durch Darmverschluss oder Tod bedingt ist.

Es ist wichtig! Die schwierigste Reaktion auf die Symptome der Helminthiasis sind Welpen, sowie immungeschwächte Tiere und Alter Hunde, die chronische Pathologien verschiedener Art in der Entstehung haben.

Sehr viele Helminthen, die im Körper von vierbeinigen Tieren parasitär sind, können recht einfach und schnell zum Wirt übertragen werden.

Ursachen von Helminthiasis

Zunächst müssen Sie das richtige Alter Ihres Haustiers ermitteln. Welpenhunde der meisten kleinen Rassen bleiben bis zum Alter von sechs Monaten und groß - bis zu einem Jahr. Dieser Parameter ist oft ausschlaggebend, da sich alle Würmer zu Gesundheit und Allgemeinzustand eines fünfjährigen Hundes und eines drei Monate alten Welpen sehr unterschiedlich spiegeln.

Außerdem können die meisten Erwachsenen die Behandlung oder die sogenannte Entwurmung ruhiger aushalten, und für die kleinsten Haustiere endet diese Prozedur manchmal sehr tragisch bis zum Tod.

Aus diesem Grund sollten Sie sich der Gefahren solcher inneren Parasiten bewusst sein sowie rechtzeitig ihre Anwesenheit im Körper des Hundes diagnostizieren und die Helminthiasis so effizient und effektiv wie möglich loswerden.

Es ist wichtig! Die Hauptinfektionswege für Hunde sind lebende Vektoren der Krankheit in Form von Kontakt mit erkrankten Tieren, Zecken oder Flöhen sowie Besuche eines Haustiers an Orten, wo ein hohes Risiko besteht, mit Gegenständen in Kontakt zu kommen, die reichlich mit Würmern oder ihren Eiern besiedelt sind.

Wie aus zahlreichen Studien hervorgeht, kann nur die regelmäßige und ordnungsgemäß durchgeführte Entwurmung eines Haustiers eine Garantie für eine gute Gesundheit und die volle Entwicklung des Hundes sein, unabhängig von seinen grundlegenden Stammbaumeigenschaften oder Altersmerkmalen.

Arten von Würmern

Im Körper eines Hundes parasitiert meistens mehrere Hauptarten von Würmern, vertreten durch Spulwürmer (Nematoden), sowie Flossen (Trematoden) und Ketten (Cestoden).

Spulwürmer

  • Toxosara sanis - Würmer mit einer Körperlänge von 150 mm, weißlich, mit stark zugespitzten Enden. Lebende Würmer, die in Kot gefunden werden, können zu einer engen Spirale oder einem federartigen Faden zusammengerollt werden. Infektionen können intrauterin, mit Muttermilch oder bei Kontakt mit infizierten Oberflächen auftreten. Eier behalten ihre volle Aktivität während des ganzen Jahres bei;
  • Tochasris leonna - Würmer, die in den Eingeweiden leben, aber die Larvenform entwickelt sich nur im Magen, danach migriert sie nicht, deshalb kann sie Ihrem Haustier keinen allzu großen Schaden zufügen;
  • Ansinality canninum sind kleine, gelbliche Nematoden, deren Länge 20 mm nicht überschreitet und deren Kopfende eine ausgeprägte Rundung aufweist. Der Mundapparat des Wurms ist riesig im Vergleich zu seiner Gesamtgröße, dargestellt durch mehrere Reihen sehr scharfer hakenförmiger Zähne;
  • Uninaria sentenohlála sind relativ kleine Parasiten, deren Länge 20 mm nicht überschreitet. Die Art zeichnet sich durch extreme Fruchtbarkeit und Fruchtigkeit sowie fast ubiquitäre Verbreitung aus. Der orale Apparat wird durch ein Paar scharfe Platten dargestellt, die leicht den Darm eines vierbeinigen Haustieres traumatisieren;
  • Diofilaria - weißliche Nematoden eines typischen Typs mit einer sehr charakteristischen Verengung am Endabschnitt. Das Weibchen der Parasitenschnecke unterscheidet sich in größeren Größen, die eine Länge von 150 mm erreichen. Das Larvenstadium ist winzig mit einem abgerundeten vorderen Ende. Das Tier ist mit einem Mückenstich infiziert.

Flache Würmer

  • Dirilidium сaninum ist ein typischer Vertreter von Bandwürmern, deren Körper durch getrennte Segmente repräsentiert wird. In einem großen Tier kann die Länge eines solchen Wurms 150 cm betragen, wobei die reifen Abschnitte, die den Kot verlassen, ziemlich schnell austrocknen, wonach sie zerbrechen und die Eier mit blutsaugenden Insekten in den Magen des Hundes gelangen;
  • Eshinosossus ist ein kleiner parasitischer Wurm, und die Länge eines erwachsenen Individuums übersteigt selten 5,0 mm. Ein Merkmal der Vorrichtung zum oralen Schneiden ist die Anwesenheit von mehreren Dutzend sehr scharfen Haken, die den Verdauungstrakt des Hundes erheblich schädigen und oft nicht nur den Tod von Welpen, sondern auch von den jüngsten Individuen verursachen;
  • Diphyllóbrium latum ist ein riesiger, bis zu zehn Meter langer Strauch, der aus mehreren hundert relativ großen "Segmenten" besteht. Die Infektion des Hundes erfolgt während des Verzehrs von unbehandeltem, rohem Fisch;
  • Oristhorchida sind kleine Schwämme, die sich in Gegenwart eines Paares von oralen und peritonealen Saugnäpfen unterscheiden. Die Hauptlokalisation des parasitischen Wurms findet sich in der Gallenblase und den Gallengängen des Hundes sowie in den Geweben der Leber oder der Bauchspeicheldrüse.

Besonders betroffen sind Haustiere, die mit extrem gefährlichen Würmern infiziert sind, die in kurzer Zeit nicht nur die Funktionsfähigkeit der inneren Organe stören, sondern auch ihr gesundes Gewebe vollständig zerstören können.

Symptome der Helminthiasis

Symptome der Helminthiasis hängen direkt von den spezifischen Merkmalen der Würmer ab, die das Tier treffen:

  • Rundwürmer Tochosa casis bei einem Hund verursacht eher schwere Atemwegssymptome, die durch Husten und Kurzatmigkeit gekennzeichnet sind. Von der Lunge gelangen einige der Larven durch den Blutstrom in die inneren Organe, wo sie inaktiviert werden. Ein anderer Teil des Parasiten ist Husten, dann von Tieren verschluckt und ist im Darmtrakt, wo die Entwicklung von Erwachsenen und ihre Reproduktion stattfinden;
  • Ansylnostomy-Pandemie-Würmer dringen in die Darmwände ein, wo sie sich von Schleimhaut- und Blutfragmenten ernähren, was zur Entwicklung von Anämie und Krämpfen sowie spürbaren Entzündungsprozessen führt. Das Tier wird durch die Haut infiziert, und das Larvenstadium des Wurms wandert in die Bronchien und das Lungengewebe, wonach es hustet und leicht in den Darmtrakt gelangt. In Gegenwart von Würmern in der Lunge hat der Hund offensichtliche Atemprobleme, einschließlich Kurzatmigkeit, Keuchen und starkem Husten;
  • Infektion mit Uncinia sentocerhala verursacht Anämie und Verdauungsstörungen, einschließlich hartnäckigen blutigen Durchfall. Adulte und lebende Würmer dieser Art fallen selten zusammen mit Kot auf. Manchmal können diese Parasiten unter die Haut eindringen, was zur Entwicklung eines juckenden Gefühls und einer Urtikaria führt, aber in einer solchen Situation sterben sie schnell unter sehr unangenehmen Temperaturbedingungen;
  • Würmer Dirofilaria provozieren die Entwicklung von verschiedenen kardiovaskulären Pathologien, deren Symptome durch Tachykardie, sehr schnelle Müdigkeit, Herzversagen und Husten dargestellt werden können. Das Larvenstadium, das mit dem Blutkreislauf zirkuliert, kann Veränderungen in fast allen Organen verursachen, und ihre Lokalisierung im Herzen verursacht oft einen tödlichen Ausgang;
  • Die Niederlage von Dirilidium сaninum wird von schweren Symptomen begleitet, die durch starke Entzündung des Darmes, Vergiftung und Durchfall, sowie Appetitverlust und ziemlich häufiges schweres Erbrechen gekennzeichnet sind. Wie die tierärztliche Praxis zeigt, verursacht eine Schädigung des Darms seine Behinderung;
  • Diphyllobothrium lathum verletzt den Darmtrakt und setzt hochtoxische Substanzen für das Tier frei, und der Mangel an kompetenter und rechtzeitiger Therapie wird der Hauptgrund für die schnelle Zunahme von Erschöpfung und Anämie, verschiedener schwerer Störungen des Magens oder des Darms.

Beim ersten Verdacht auf das Vorhandensein von Würmern jeglicher Art bei einem Hund ist es äußerst wichtig, eine Reihe von grundlegenden diagnostischen Maßnahmen durchzuführen, die es ermöglichen, das individuelle und wirksamste Behandlungsregime für ein Haustier richtig auszuwählen.

Diagnose und Behandlung

Die Behandlung von Wurmbefall erfordert einen sehr ernsthaften und kompetenten Ansatz bei der Wahl der Therapie. Tabletten von parasitischen Würmern werden von einem Tierarzt erst dann verschrieben, wenn die Diagnose anhand eines Laborberichts oder einer Untersuchung von Tierkot auf das Vorhandensein von Würmereiern festgestellt und bestätigt wurde. Wenn es eine massive Infektion oder Überbevölkerung von Würmern gibt, sind die Würmer in der Lage, selbständig zu gehen, aber ein Laie kann nicht korrekt, nur durch äußere Zeichen, den Typ der Helminthen bestimmen.

Alle Anthelminthika haben einen sehr unterschiedlichen Wirkungsmechanismus auf den schädigenden Faktor, einschließlich der Behinderung der Ernährung oder einer effektiven Lähmung des neuromuskulären Gewebes von Würmern:

  • Milbemaks Tablettenform - wird am häufigsten zur routinemäßigen Entwurmung eines Hundes vor der jährlichen Impfung verwendet. Das Gerät wird morgens auf nüchternen Magen einem Haustier verabreicht. Wiederholtes Entwurmung wird streng in Übereinstimmung mit den Anweisungen durchgeführt, die der Vorbereitung beigefügt sind, und wird von sieben Tagen zu einigen Wochen ausgeführt. Die Grundlage des Arzneimittels ist eine chemische Substanz, die in der Lage ist, auf reife Nematoden und Zestoden einzuwirken, sowie das Larvenstadium, aufgrund dessen das Mittel als universell klassifiziert werden kann;
  • Suspension oder Tablettenform "Drontal" - zur Entfernung des vierbeinigen Tieres von Nematoden. Die Basis der Droge wird durch das traditionelle Pyrantel dargestellt, das nur die erwachsene Form von Darmwürmern zerstört. Das Medikament kann Helminthenresistenz und die Geburt von Nachkommen, die am stärksten gegen den aktiven Teil des Arzneimittels sind, verursachen.

Um das Risiko der Abhängigkeit von parasitären Würmern von den zur Entwurmung verwendeten Arzneimitteln zu minimieren, wird empfohlen, dem Hund verschiedene Medikamente zu verschreiben und ausreichend auf vorbeugende Maßnahmen zu achten.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass moderne und bewährte Monopräparationen, die nur auf eine bestimmte Art von Helminthen einwirken, oft eine höhere Wirksamkeit zeigen als universelle Mittel, die zum Entwurmeln eines Hundes bestimmt sind.

Würmer bei Hunden verhindern

Es ist unmöglich, ein vierbeiniges Haustier vollständig gegen Würmer zu schützen. Daher können sogar Innengesteine, die Haushaltsschalen zum Korrigieren der natürlichen Bedürfnisse verwenden, gut durch schmutzige Outdoor-Schuhe infiziert werden.

Deshalb ist eine wichtige und wichtige Voraussetzung für die Erhaltung der Gesundheit und Lebensqualität eines Hundes immer noch die richtige und systematische Prävention:

  • einige Wochen vor dem geplanten Paarungsdatum werden vom Tierarzt Anthelminthika gegeben;
  • die erste Entwurmung des Welpen sollte nach etwa zwei Wochen oder einem Monat des Haustiers erfolgen;
  • Man sollte die wichtigsten geplanten Verfahren nicht vernachlässigen, zu denen die obligatorische Verwendung von Mitteln gegen Parasiten gehört;
  • Der richtige Schutz und die regelmäßige Behandlung des Tieres vor Ektoparasiten reduzieren das Risiko einer Helmintheninfektion.

Es ist wichtig! Parasitäre Würmer sind besonders gefährlich für sehr kleine Welpen oder Hunde mit geschwächter Immunität, daher sollten solche Tiere mit den wirksamsten und kompetentesten Präventionsmaßnahmen versorgt werden, die das Risiko einer Infektion mit Helminthen minimieren.

Es ist ratsam, mit dem Hund zu gehen, weit entfernt von Mülldeponien und zu verschmutzten Gebieten, wobei das Haustier immer vor Kontakt mit obdachlosen, wilden oder kranken Tieren geschützt wird.

Gefahr für den Menschen

Der menschliche Körper kann ein Lebensraum für zwei oder dreihundert verschiedene Arten parasitärer Würmer sein, die in den Geweben des Darms und des Herzens, der Bronchien und der Lungen sowie in der Leber, im Magen und im Darm lokalisiert sind.

Es wird auch interessant sein:

Menschen sind in der Lage, nur einige der Hundewürmer zu übertragen, aufgrund der unterschiedlichen Körpertemperatur eines Haustieres und einer Person. Die häufigste Art von Würmern, parasitär bei Hunden und sehr gefährlich für Menschen, sind Echinokokken, die mit dem Blutstrom zu den Geweben von Leber und Milz, Gehirn und Rückenmark, Nieren, Knochen und Muskelstrukturen und Zysten und Tumoren in den inneren Organen wandern, die oft von diesem Wurm hervorgerufen werden Todesursache.

Der Hund hat Würmer, was zu tun ist? Arten, Symptome, Behandlung, Vorbeugung.

Legen Sie Sandwiches beiseite und beenden Sie Ihren Tee schneller. Unser Artikel widmet sich einem wichtigen, aber äußerst unappetitlichen Thema: Hunde haben Würmer, was tun? Hetze nicht in Panik. Wir werden detailliert beschreiben, wie wir uns in dieser unangenehmen Situation verhalten. Beachten Sie auch die Arten von Würmern, Symptome und Arten der Infektion des Haustieres, Arten der Prävention.

Lassen Sie uns in der Sprache der Tierärzte sprechen

Würmer oder Würmer sind Endoparasiten, weil ihr Lebensraum die inneren Organe des Tieres sind. Eindringen in den Körper des Trägers wird als Invasion bezeichnet, und Krankheiten, die aus der Aktivität der Würmer resultieren, werden als Helmintheninfektionen bezeichnet. Im Folgenden werden wir ausführlich über die häufigsten helminthischen Erkrankungen sprechen. Vorerst - einige allgemeine Informationen.

Was sind gefährliche Würmer?

Es ist ein Fehler zu glauben, dass innere Würmer nur in den Verdauungsorganen lokalisiert sind. Einige Arten fühlen sich in der Trachea, Gallengängen, Lymphknoten, Blutgefäße schädigen. Und das ist keine vollständige Liste. Laufende Helminthiasis kann tödlich sein, Würmer sind besonders gefährlich für Welpen und geschwächte Hunde.

Kann ich Würmer vom Hund bekommen?

Wir sind gezwungen, eine positive Antwort zu geben. Darüber hinaus ist das Risiko einer Infektion gegenseitig, wir haben mehr mit der Hundefamilie gemeinsam, als es auf den ersten Blick scheint.

Aber der Hund ist nicht so schrecklich wie er gemalt ist. Die meisten Parasiten haben eine Artenzugehörigkeit. Die beliebteste "Horrorgeschichte" - Hunde-Rundwurm. Wir haben gute Nachrichten! Wenn es in den menschlichen Körper eindringt, sterben viele Hundewürmer oder "Transit", ohne Schaden zu verursachen. Es geht nur um den Temperaturunterschied. Bei einer gesunden Person sind 36,6 ° C und bei einem Hund 38,5 ° C bekannt. Für Würmer ist diese Abkühlung vergleichbar mit der Eiszeit.

Für Menschen und Hunde sind mehrere Arten von Plattwürmern üblich. Nur Echinokokkose (Erreger - Echinococcus granulosis bandworm) wird direkt vom Tier auf den Menschen übertragen. Um sich mit der Kette zu infizieren, muss das Tier das Fleisch eines infizierten Schafs essen. Unter den Bedingungen moderner Städte ist das Bild nicht so häufig. Beachten Sie vorbeugende Maßnahmen (von denen wir auch erzählen) und fühlen Sie sich frei, Ihr Haustier in einer nassen Nase zu küssen.

Arten von Würmern

Nur ein erfahrener Parasitologe kann die Vielfalt der Würmer herausfinden, die unsere vierbeinigen Freunde angreifen. Die häufigsten "Gäste" des Körpers des Hundes sind runde und flache Würmer. Letztere sind in zwei Gruppen unterteilt: Band und Egel.

Nematoden: runde Würmer

Diese Würmer sind wie eine Spindel geformt. Die meisten Nematoden brauchen kein "Zwischenhaus", wenn sie nach einem Träger suchen (direkter Entwicklungszyklus). Mit Kot kranker Tiere gelangen Rundwurmeier in die Umwelt, entwickeln sich im Boden bis zum invasiven Stadium.

Rundwürmer bei Hunden, was tun? Beobachten Sie den Zustand des Tieres sorgfältig und suchen Sie einen Arzt auf, wenn die ersten Symptome auftreten.

Gemeinsame Nematoden

Die Krankheit

Mechanismus der Entwicklung und des Schadens

Symptome

Toxocarosis (Welpenkrankheit) und Toxacariosis (erwachsene Hundekrankheit)

• die Larven bewegen sich mit dem Blutkreislauf und verursachen Schäden an den Bronchien, Lungen, Leber;

• sich im Dünndarm zu einem reifen Individuum entwickeln, das seine Schleimhaut verletzt;

• tragen Viren und Bakterien;

• manchmal in die Gallengänge kriechen, die Bauchspeicheldrüse schädigen;

• Bei einer großen Ansammlung von Würmern besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Welpe aufgrund einer Darmruptur stirbt.

• perverse Geschmacksvorlieben;

• Schleimdurchfall wird durch Verstopfung ersetzt;

• Zahnfleisch ist blass oder gelblich;

• mit einer großen Anzahl von Parasiten - Erbrechen mit Würmern;

• Bronchitis und Lungenentzündung beim Einatmen;

• Rachitis, Entwicklung und Gewichtszunahme;

• Rundbauchsyndrom mit allgemeiner Dünnheit;

• dunkle Einschlüsse auf der Iris (wandernde Larven setzen sich auf diese Weise ab).

Uncinariose

• Schädigung des Vorhofs, der Lunge, der Bronchien und der Luftröhre;

• Darmwände verletzen;

• ihre Stoffwechselprodukte - ein Gift für den Hund.

• schweres, häufiges Erbrechen;

• Durchfall, möglicherweise mit Blut;

• Kahlheit um die Augen;

• Anämie (helle Schleimhäute).

Dirofilariasis

(Nematoden, die das Herz betreffen)

• Invasion tritt auf, wenn eine Mücke von einem Träger gebissen wird;

• Pubertät tritt im Herzmuskel (rechter Ventrikel) und benachbarten Gefäßen auf;

• verursachen Verstopfung von Blutgefäßen.

Trichocephalose

(Helminth - Peitschenwurm)

• Parasit im Dickdarm, der seine Wände zerstört;

• Toxine produzieren, die Anämie verursachen;

• provozieren Kapillarblutungen.


Wege der Infektion:

  • Kontakt - direkt von kranken Tieren, durch Einstreu oder Pflegegegenstände;
  • oral - beim Essen schmutzigen Essens. Ein Hund kann ein in den Boden geworfenes Stück aufheben oder aus einer Pfütze trinken;
  • Welpen werden oft von der Mutter infiziert (intrauterin oder bei der Fütterung);
  • durch die Haut - die Larven von Uncinaria und Hakenwurm können die Haut des Hundes beschädigen.

Cestodes: Bandwürmer

Gürtelwürmer sehen aus wie Nudeln. Sie produzieren nicht nur Giftstoffe, sondern verursachen auch ulzerative Läsionen der inneren Organe, die mit Hilfe von harten Chitinhaken an ihren Wänden haften. Der Hund hat Würmer, was zu tun ist? Wie erkennt man Cestoden?

Symptome

Die klinischen Zeichen der Schädigung durch verschiedene Cestoden sind einander sehr ähnlich.

  • Gastrointestinale Störung: flüssige Schleimhäute mit einem spezifischen Geruch;
  • Erbrechen: mit Erbrochenem Massen können Helminth Segmente erscheinen (ähneln Reis);
  • nervöse Störungen;
  • Juckreiz im Anus. Der Hund kriecht oft auf dem Boden des fünften Punktes - kontaktieren Sie Ihren Tierarzt. So hat der Hund entweder Würmer oder Blockade der Analdrüsen;
  • der Hund wird schnell müde, vermeidet aktive Spiele;
  • Schleimhäute verlieren ihre Helligkeit, werden weißlich;
  • eitriger Ausfluss aus den Augen;
  • Wolle verliert Glätte, wächst wie Gerinnsel.

Wege der Infektion

Für die Entwicklung benötigen Cestoden einen Zwischenwirt. Sie treten aus der Umgebung in den Körper eines temporären Trägers ein. Der Hund infiziert sich, indem er infiziertes Fleisch isst, Insekten schluckt und den Kot kranker Tiere schnüffelt.

Vektor-Cestoden sind:

  • Nagetiere - Alveokokkose;
  • kleines Rind (Schaf) - Echinokokkose;
  • große und kleine gehörnte Tiere - hydrotagene Teniose;
  • Hasen, Kaninchen - pisiformny Taeniasis;
  • Läuse, Flöhe, Esser - Dipyldiosis;
  • Vögel, Nagetiere - Mezocestoidose.

Trematoden: Fluke

Der Körper des Trematoden sieht wie ein Blatt aus, das mit zwei Saugnäpfen (oral und abdominal) ausgestattet ist. Der Trematode zeichnet sich durch einen mehrstufigen Entwicklungszyklus mit einem Wechsel von mehreren Wirten aus, die obligatorische Freisetzung von Eiern ins Wasser. Die Infektion des Hundes erfolgt beim Verzehr von Fischen, Fröschen und Kaulquappen.

Symptome

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen können Trematodeninvasionen bei Hunden beobachtet werden:

  • bitterer Geruch aus dem Mund (sagt, dass die Leber geschädigt ist);
  • Temperaturanstieg;
  • Reaktionen, wie bei schwerer Lebensmittelvergiftung.

Diagnose von Würmern bei Hunden

Bei dem geringsten Verdacht auf Helminthic-Invasion ist es notwendig, Tests zu bestehen. Die visuelle Abwesenheit von Würmern im Kot ist kein Indikator für die Gesundheit eines Hundes!

  • morgendlicher Kot wird zur Analyse von verschiedenen Stellen des "Heaps" gesammelt;
  • Material für die Forschung muss so schnell wie möglich an das Labor geliefert werden. Jede Stunde "in einem Glas" fällt sein Informationsgehalt. Die maximale Haltbarkeit im Kühlschrank beträgt 24 Stunden;
  • Wenn die erste Analyse ein negatives Ergebnis ergab, ist es besser, es noch 2-3 Mal zu wiederholen (mit einem Intervall von 1-3 Tagen). Selbst spezielle Geräte erkennen das Vorhandensein von Würmern nur dann, wenn sie den Zeitpunkt ihrer Fortpflanzung "erwischen".

Ein Tierarzt kann auch einen Sputum, Urin, Bluttest verschreiben.

Der Hundewurm was zu tun ist: Behandlung

Nach der Diagnose erstellt der Arzt ein Schema der medikamentösen Behandlung. Viele Züchter, die sich der Ernsthaftigkeit der Situation nicht bewusst sind, wählen ihre eigene Medizin (antihelmintisch). Vergessen Sie den Rat der Apotheker und Empfehlungen von Freunden! Für die Behandlung von Drogen verwendet ein enges Wirkungsspektrum, das eine bestimmte Art von Würmern trifft und hochgiftig ist. Nur ein Facharzt kann die Dosierung berechnen und alle Kontraindikationen berücksichtigen!

Vorbeugende Maßnahmen

Leider ist es unmöglich, einen vierbeinigen Freund vollständig zu schützen. Auch ohne den Raum zu verlassen, kann der Hund Würmer aufnehmen. Sie bringen Ihr Haustier selbst auf die Schuhsohle, schmutzige Hände, mit Essen oder Wasser. Aber die systematische Einhaltung einfacher Regeln reduziert das Infektionsrisiko zeitweise.

  • Das Waschen der Pfoten und das "Waschen" nach einem Spaziergang sollte zur Gewohnheit werden. Hunde lieben es, alles zu schnuppern, und die Eier von Würmern können an Wolle kleben bleiben.
  • Erlaube deinem Haustier nicht, Nahrung vom Boden zu heben, verschmutztes Wasser zu trinken, Müll aufzuheben.
  • Gib dem Hund kein ungeprüftes rohes Fleisch und Fisch. Wenn Sie nicht sicher sind, dass die Produkte die Laborkontrolle bestanden haben, ist es besser, sie einer Wärmebehandlung zu unterziehen.
  • Die Schüssel und die Pflegeartikel müssen personalisiert und sauber gehalten werden. Vergessen Sie nicht, sie nach jedem Gebrauch zu waschen.
  • Erlauben Sie nicht das Auftreten von Hautparasiten.
  • Periodische Tests von Kot für Würmer und Blut für Kardioparasiten werden helfen, die Krankheit in ihren frühen Stadien zu erkennen.

Wie man Anthelminthikum gibt

Beobachten Sie den Zeitplan der geplanten Entwurmung, lassen Sie praktisch keine Chance auf Helminthiasis. Würmer werden vernichtet, bevor sie Zeit haben, den vollen Entwicklungszyklus zu vollenden.

Erwachsener Hund:

  • Tiere von einem Jahr alt und älter Anthelminthikum einmal alle 3 Monate (nicht öfter, aber nicht weniger!).
  • Achten Sie darauf, dass die Würmer vor der Impfung "getrieben" werden (für 14 Tage, wenn nötig - zweimal). Ansonsten wird die Impfung einfach nicht funktionieren.
  • 2 Wochen vor der Paarung wird die Hündin entwurmt.
  • Die Wahl des Rauschgifts vertrauen dem Tierarzt an. Verwenden Sie zur Vorbeugung ein Breitspektrum-Anthelmintikum. Moderne Medikamente wirken schonend auf den Körper des Hundes, sind aber gnadenlos für eine ganze Liste von Würmern.
  • Die Dosierung hängt vom genauen Gewicht des Hundes ab (nicht am Auge!). Es ist kontraindiziert, es nach eigenem Ermessen zu ändern.
  • Geben Sie die Droge ist besser am Morgen, vor der ersten Fütterung. Fügen Sie keine Medikamente zum allgemeinen Futter hinzu, sondern wickeln Sie sie in ein kleines Stück Hackfleisch.
  • Es ist wichtig, nicht nur die Würmer zu zerstören, sondern auch das Tier vor den toten Individuen zu retten. Dies wird helfen, Intoxikationen zu vermeiden. Nach einer Stunde können Sie ein mildes Abführmittel geben (flüssiges Paraffin: 3 ml pro 1 kg Körpergewicht).
  • Nach 12 Stunden ist es ratsam, den Hund mit einem beliebigen Absorptionsmittel (Enterosgel, Aktivkohle) zu füttern.
  • Wenn Sie tote Helminthen im Kot sehen, ist in zwei Wochen eine zweite Behandlung erforderlich.
  • Humanarzneimittel (Pyrantel, Piperazin), die zu Sowjetzeiten populär waren, haben die Palme schon lange an tierische Anthelminthika (mebelmaks, kanikantel) abgegeben.
  • Die Medizin muss manchmal geändert werden, um den Effekt der Sucht auf die Parasiten zu vermeiden.

Welpe:

  • Die ersten Welpen sind im Alter von 3 Wochen anthelminthisch und wiederholen das Verfahren am 31. Lebenstag.
  • Der nächste Kurs wird vor der ersten Impfung (2-2,5 Monate) und vor der zweiten Impfung durchgeführt.

Wir haben den Artikel nicht mit Bildern von Würmern "dekoriert". Wenn Sie möchten, können Sie sie leicht im Internet finden. Aber der Autor erklärt stolz, dass während der Arbeit persönliche Erfahrung und kluge Bücher verwendet wurden:

I.Melnikov "Behandlung und Ernährung von Hunden"

O. Rogov "Veterinärhandbuch für Hundebesitzer"

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Würmer bei Hunden

Würmer bei Hunden sind eine weit verbreitete Krankheit, von der kein Haustier immun ist. Helminthiasis - der wissenschaftliche Name der Pathologie, kann plötzlich auftreten und im Laufe der Jahre nicht manifestiert. Während dieser ganzen Zeit wird der Körper des Tieres irreparablen Schaden zugefügt, und der Hund ist eine Gefahrenquelle für andere Tiere und für Menschen. In unserem Artikel werden wir detailliert untersuchen, was Würmer sind, mögliche Wege der Infektion, wie man über die Infektion eines Haustieres herausfinden kann, wie man Parasiten loswird und wie man sich und seine Kinder vor einer Infektion schützt.

Wege der Infektion

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass die Eier von Parasiten überall sind: im Wasser, im Boden, auf Gras, im Sand. Sie kommen mit tierischen Exkrementen dorthin. Die Larven der Würmer reifen bei 12-13 ° C und haben keine Angst vor Frost. Nicht einmal der am besten gepflegte Hund ist völlig immun gegen die Ansteckungsgefahr - das kann jedem Haustier passieren.

Die wichtigsten Infektionsmethoden:

  1. Straßenschmutz. Der Hund kann die Würmer aufheben, aus einer Pfütze oder einem Teich trinken, Straßenschmutz aus der Wolle lecken oder etwas auf der Straße aufnehmen. Zu Hause werden Tiere durch schmutzige Herrenschuhe mit Würmern infiziert.
  2. Im Mutterleib oder beim Stillen. Hundewelpen, die mit Helminthiasis infiziert sind, können sich direkt im Mutterleib oder während des Stillens infizieren. Daher ist es so wichtig, die Entwurmung von trächtigen Tieren durchzuführen.
  3. Insektenparasiten. Flöhe sind Träger von Plattwurmeiern.

Helminth-Sorten

Die wichtigsten Arten von Parasiten:

Bandwürmer (Cestodes)

Flachband Parasiten entwickeln sich im Darm eines Hundes. Sie kleben mit Saugnäpfen an der Darmwand und beschädigen ihre Oberfläche. Wo der Parasitenwurm anhaftet, bildet sich ein Geschwür. Die Nachkommen des Parasiten wachsen und entwickeln sich schnell. Einige lange Würmer können 8-9 Meter erreichen. Der Magen-Darm-Trakt des Hundes ist mit Würmern verstopft - das führt zur Erschöpfung, ein trauriges Ergebnis ist möglich.

Die häufigste Infektion kommt von Flöhen, Läusen, Laschungen. Insektenparasiten schlucken die Eier des Bandwurms, die in ihnen reifen. Cestode Larven treten in den Körper des Tieres zusammen mit einem Floh, der versehentlich gegessen wird. Der Hundedarm ist eine ideale Umgebung für die Entwicklung und Vermehrung des Parasiten. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass sie für mehrere Jahre asymptomatisch sein kann. Die ganze Zeit ist der Hund ansteckend.

Symptome einer Infektion mit Zestoden:

  1. Gestörter Appetit.
  2. Deprimierter oder erregter Zustand.
  3. Vitamin B12 Hypovitaminose.
  4. Es gibt Anzeichen einer Verletzung des Magen-Darm-Trakts: Erbrechen, Durchfall, Verstopfung.
  5. Maligne Anämie.
  6. Verringerte Hautelastizität.
  7. Chronische Dermatitis.
  8. Nervöse Angriffe
  9. Übermäßig geschwollener Bauch auf dem Hintergrund der allgemeinen Erschöpfung des Tieres.

Spulwürmer (Nematoden)

Spulwürmer parasitieren in den Geweben und Organen eines Hundes, am häufigsten anfällig für Infektionen des Magen-Darm-Traktes, Herz-Kreislauf-System (Herzwürmer) und Lungen (Lungenwürmer). Nematoden sind die häufigsten Helminthen. Parasiten dringen in das Gehirn und das Herz ein, können die Darmwand durchbrechen oder vollständig verstopfen, was zu einer Obstruktion führt. Die Krankheit ist tödlich. Häufige Todesfälle durch Volvulus, Nekrose und Peritonitis.

Symptome einer Nematodeninfektion:

  1. Der Wechsel von Verstopfung und Durchfall. Durchfall ist unaufhaltsam, gelber Stuhl mit Schleim und im Blut. In den Fäkalien finden sich Würmer oder ganze Individuen.
  2. Erbrechen. Die Angriffe sind nicht zu unterdrücken - der Hund erbricht Würmer.
  3. Gesteigerter Appetit, während der Hund erschöpft ist.
  4. Der Hund reibt seinen Anus auf dem Boden, zieht ständig seine Zähne bis zum Schwanz.
  5. Essens-Perversionen - der Hund frisst den Boden, nagt an den Brettern.
  6. Dermatitis und allergische Reaktionen.
  7. Entwicklungsverzögerung bei jungen Tieren.
  8. Geschwollener Bauch auf dem Hintergrund der allgemeinen Erschöpfung von Welpen.
  9. Plötzlicher heftiger Husten.

Fluke (Trematoden)

Trematoden sind Parasiten, die in der Leber und den Gallengängen von Hunden lokalisiert sind. Die Infektion eines Haustiers erfolgt durch Wasser, rohen Fisch oder Meeresfrüchte. Der Parasit ist mit seinen Saugern an den inneren Organen befestigt. Reife Individuen brüten schnell und erreichen Größen von 20 cm.

Die Gefahr einer Infektion besteht darin, dass aufgrund der Aktivität von Würmern die Integrität der Gallenwege gestört ist, was den natürlichen Abfluss von Gallen- und Pankreassekreten behindert. Als Ergebnis entwickeln Hunde Zirrhose, Gelbsucht und andere entzündliche Phänomene. Der Tod ist nicht ausgeschlossen.

Symptome von Trematoden:

  1. Deprimiert.
  2. Vergrößerte Leberabtastung.
  3. Eine Reihe von Durchfall und Verstopfung.
  4. Erschöpfung.
  5. Gelbsucht
  6. Unaufhaltsames Erbrechen.
  7. Schweres Atmen.
  8. Erhöhte Körpertemperatur.
  9. Nervöse Angriffe

Für alle Arten von Infektionen bei Hunden wird ein unscharfes klinisches Bild beobachtet. Parasiten können sich lange Zeit asymptomatisch im Körper eines geliebten Tieres vermehren, so dass es so wichtig ist, auf Würmer getestet zu werden und eine rechtzeitige antiparasitische Behandlung des Tieres durchzuführen.

Diagnose

Alle Tierbesitzer sind besorgt über die Frage - wie zu verstehen, dass der Hund Würmer hat? Wenn ein Hund mindestens eines der oben genannten Symptome hat, sollten Sie sofort eine Probe von Stuhlmassen sammeln und zur Analyse von Fäkalien bringen. Die Sammlung der Analysen erfolgt mit Einwegspatel oder Löffel. Das gesammelte Material wird in einen Plastikbehälter mit einem dichten Deckel gegeben.

Die Probe kann für einige Zeit im Kühlschrank aufbewahrt werden, aber es ist am besten, sie so schnell wie möglich an die Klinik zu liefern. Bei Bedarf kann der Tierarzt eine erneute Fäkalienanalyse veranlassen. Um das "falsch-negative" Ergebnis zu eliminieren, müssen Sie drei Tage hintereinander Stuhlproben sammeln.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Arzt die Geschichte studieren: Lebens- und Tiergewohnheiten, Ernährung. Manchmal kann der Besitzer die Würmer oder ihre Teile im Kot des Haustiers selbstständig erkennen - dies muss auch dem Tierarzt gemeldet werden.

Drogen von Würmern für Hunde

Die Behandlung von inneren Parasiten wird sowohl nach der Diagnose der Helminthiasis als auch zur Vorbeugung durchgeführt. Tiere, die auf natürliche Ernährung sind, Entwurmung wird 4 mal pro Jahr durchgeführt. Für Hunde, die Trockenfutter essen, beträgt die Häufigkeit der Verarbeitung 2 mal pro Jahr.

Geben Sie immer Anthelminthika in den folgenden Fällen:

  • wenn Sie geimpft werden müssen;
  • 14-15 Tage vor der Paarung;
  • gleichzeitig mit der Ernennung von Drogen von externen Parasiten.

Zubereitungen für Würmer werden nach verschiedenen Kriterien klassifiziert:

  • Handlungsprinzip;
  • auf aktiven Inhaltsstoff;
  • Freigabeformular;
  • abhängig von der Richtungswirkung.

Aktionsklassifizierung

  1. Präparate mit paralytischer Wirkung enthalten Substanzen, die das Nervensystem von Würmern beeinflussen und dieses lähmen. Diese Gruppe umfasst: "Pirantel", "Albendazole", "Prazikvatel" und andere.
  2. Drogen, die eine zerstörerische Wirkung auf die äußere Schale des Wurms haben: "Linteks", "Biltricid".
  3. Drogen mit Substanzen, die den Stoffwechsel von Würmern verletzen: "Naftamon", "Mebendazol", "Aminoacrichtin".

Klassifizierung durch gerichtete Aktion

  1. Cestodes. "Aminoacrichtin", "Fenasal", "Agrovetzashchita Azinoks", "Praziquantel".
  2. Trematoden. Praziquantel, Chloxyl, Azinox.
  3. Nematoden. "Agrovetzabita Fbtal", "Pirantel", "Drontal", "Kbendatsim", "Agrovetashchita Dironet" usw.

Wirkstoff-Klassifizierung

  1. Ethanolaminderivate: "Difesil", "Naftamon" usw.
  2. Imidazothiazolderivate: Levamisol.
  3. Benzimidazol-Derivate: Medamin, Mebendazol.
  4. Salicylaminderivate: "Devemint" und andere.
  5. Pyrazinoisochinolinderivate: Praziquantel.

Klassifizierung nach Freigabemaske

  1. Tabletten von Würmern für Hunde.
  2. Kapseln - hohle enterale Schale mit aktivem Wirkstoff.
  3. Suspensionen.
  4. Injektion.
  5. Pasten.
  6. Lösungen für den internen Gebrauch.
  7. Kerzen, die in den Anus eingeführt werden.

Es ist notwendig, Antihelmintika genau so zu verwenden, wie es von einem Tierarzt verschrieben wird, der sagen wird, welche Pillen besser sind.

Wie man einem Hund eine Tablette Würmer gibt

Um die Entwurmung effektiver zu machen, sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Sie können Medikamente nur in spezialisierten Zoo Drogerien kaufen;
  • den Empfehlungen des Tierarztes entsprechen;
  • die Haltbarkeit des Arzneimittels angeben;
  • Finden Sie alle verfügbaren Kontraindikationen heraus und studieren Sie sorgfältig die Anmerkung zur Droge;
  • die Art der Helminthen muss vom Labor bestimmt werden;
  • die Form der Droge (Tabletten, Suspensionen, Injektionen, Tropfen auf Widerrist) sollte von einem Tierarzt gewählt werden;
  • Für die größte Wirksamkeit der Behandlung wird eine zweite Dosis 2 Wochen nach der ersten Dosis des Medikaments genommen;
  • vor der Behandlung von Würmern wird eine antiparasitische Behandlung von Flöhen durchgeführt;
  • Helminth Drogen sind sehr giftig, so ist es ratsam, sie nur nach Durchführung von Labortests zu verwenden;
  • um die toxischen Wirkungen von Drogen zu reduzieren und die Leber zu schützen, Hepatoprotektoren geben ("Hepatovit", "Legafiton", "Kars", etc.);
  • es ist notwendig sicherzustellen, dass das Tier die Medizin vollständig gegessen hat;
  • Baden Sie den Hund 2 Stunden lang nicht, nachdem Sie das Arzneimittel auf den Widerrist aufgetragen haben.

Preise für Medikamente zur anthelmintischen Behandlung von Hunden

  • AgroVetzashchita Alben C, 6 Tabletten, von 100 bis 110 Rubel;
  • Milprazon, 2 Tabletten, von 297 bis 315 Rubel;
  • Api-San Prazizsid-Suspension Plus, 10 ml, von 145 bis 150 reiben;
  • Novartis Milbemaks, 2 Tabletten, von 530 bis 540 Rubel;
  • Drontal (Bayer) Plus, 1 Tablette, 332 Rubel;
  • Api-San-Dirofen-Suspension - ein Mittel gegen Würmer für Hunde, 10 ml, 175 Rubel;
  • Gelmintal, 10 ml, von 280 bis 300 Rubel;
  • Tsestal plus, 1 Tablette, von 100 bis 110 Rubel;
  • Api-San Prazitsid-Suspension Plus, 10 ml, von 149 bis 155 reiben;
  • Levamisol - Injektion von Würmern, 50 ml, von 50 bis 75 Rubel;
  • Euracon Pharma Cannavtel Plus XL, 12 Tabletten, von 1750 bis 1900 reiben.
  • Advokat (Rechtsanwalt), 1 Pipette, von 350 bis 370 UAH;
  • Kanikantel Plus (Caniquantel Plus), 1 Tablette, von 30 bis 32 UAH;
  • Procox (Procox) - Suspension, 7,5 ml, von 190 bis 195 UAH;
  • Profender (Profender), 1 Tablette, von 45 bis 47 UAH;
  • Dironet, 6 Tabletten, von 99 bis 105 UAH.
  • Prazidsid Suspension Plus (Api-San), 10 ml, von 49 bis 50 UAH;
  • Palladium GOLDEN DEFENCE, 1 Pipette, 125 UAH;
  • Milbemaks (Milbemax), 2 Tabletten, von 109 bis 110 UAH;
  • Bioveta Caniverm - für Welpen, 1 Tablette, von 28 bis 29 UAH;
  • Levamisol - für die Injektion, 10 ml, von 7 bis 9 UAH.;
  • Livisto Aniprazol (Aniprazol), 1 Tablette, von 67 bis 69 UAH.

Folk Heilmittel für Würmer

Diese Mittel werden in der Regel zu Hause behandelt. Das erste, was Sie über Volksrezepte wissen müssen - sie haben keine nachgewiesene Wirksamkeit. Die zweite Sache, die es zu beachten gilt, ist, dass viele der beliebten Rezepte Ihrem Haustier schaden können.

Mittel der traditionellen Medizin:

  1. Celandine Traditionelle Medizin positioniert diese Pflanze als das beste Heilmittel für Würmer. In der Tat ist es eine sehr giftige Pflanze. Vergiftung mit Schöllkraut verursacht Tierkrämpfe. Möglicher Tod.
  2. Der Knoblauch. Für Hunde ist Knoblauch giftig. Vergifte dein Haustier nicht.
  3. Bogen Verwenden Sie in Volksrezepten Zwiebelsaft. Zwiebeln sind gefährlich für Würmer, aber noch gefährlicher für Hunde.
  4. Wermut. Einige Rezepte verwenden Alkohol Tinktur aus Wermut - das ist eine sehr riskante Methode. Alkohol ist sehr giftig und Wermut ist ein giftiges Kraut. Es ist schwer vorherzusagen, wie der Körper des Hundes auf solch eine gefährliche Mischung reagieren wird.
  5. Roher Kürbiskern. Das einzige Volksheilmittel, das dem Hund nicht schadet. Es ist nur gegen Zestoden wirksam. Bei einer Infektion mit anderen Parasiten ist es sinnlos, den Hund mit Kürbiskernen zu füttern. Empfohlene Dosierung: 5 gr. Samen auf 4-5 kg ​​Tiergewicht. Samen werden in geschälter und zerstoßener Form gegeben. Das Pulver wird mit Sonnenblumenöl oder geschmolzenem Fett gemischt. Um den größten Effekt zu erzielen, müssen Sie dieses Tool mindestens 5 Tage hintereinander verwenden.
  6. Auskochen von Fenchel und Kamille. Die traditionelle Medizin schlägt vor, das Wasser durch diese Brühe zu ersetzen. Das Problem ist, dass der Hund diese Flüssigkeit nicht trinken wird. Diese Methode ist nur für Menschen geeignet.
  7. Infusion von Rainfarn. Wasserinfusion dieser Pflanze wird dem Hund nicht schaden, aber seine Wirksamkeit wurde nicht bewiesen.
  8. Karotten Karottensaft hemmt das Nervensystem von Würmern, aber Sie müssen es mit einem Einlauf eingeben. Einem Hund solchen Saft zu geben ist nicht schädlich, aber er ist nutzlos - im Magen wird Karottensaft verdaut. Saft wird nur frisch verwendet, auf 37,5-38,5 ° C erhitzt.

Denken Sie daran, dass alle Volksmedikamente ihre Wirksamkeit nicht bewiesen haben:

  • sie wurden nicht in Kontrollgruppen getestet;
  • es sind keine Kontraindikationen bekannt;
  • ihre Wirksamkeit wurde nicht bewiesen;
  • allergische Reaktionen und individuelle Intoleranz sind möglich.

Vergiss nicht darüber, was du dem Hund geben sollst: ein Mittel aus einer Tierapotheke oder einem Volk.

Vorbeugende Maßnahmen

Die größten Gefahren Würmer für die jungen - Welpen mit Parasiten infiziert, können in 2-3 Wochen sterben. Daher sollten vorbeugende Maßnahmen so früh wie möglich eingeleitet werden, ohne auf die Symptome zu warten. Vergewissere dich nicht, dass der Wurf steril gehalten wird - alle Welpen können sich sogar im Mutterleib, durch ihre Milch oder direkt anstecken.

Die erste Dosis des Anthelminthikums wird Welpen im Alter von drei Wochen verabreicht. Achten Sie bei der Auswahl eines Produkts darauf, wie alt es ist. Nur spezielle Zubereitungen für Welpen machen dies, dies sollte in der Anmerkung zum Arzneimittel angegeben werden. Flüssige Formen sind vorzuziehen, da Tabletten schwer zu teilen sind, werden sie schlecht von Babys gegessen.

Vor der Entwurmung wiegen - die empfohlene Dosis nicht überschreiten. Der nochmalige Empfang derselben Mittel wird 10 Tage vor der ersten Impfung durchgeführt. Überschreiten der empfohlenen Menge und Häufigkeit der Entwurmung ist es nicht wert - diese Medikamente haben eine starke toxische Wirkung auf Tiere. Wie oft, um die Würmer zu vergiften, wird Ihnen der Tierarzt sagen.

Es ist auch obligatorisch, den Hündinnen und Männchen vor der Paarung anthelmintische Medikamente zu verabreichen. Laktierende Tiere müssen mit Nippeln umgehen, um eine Infektion der Nachkommen zu verhindern. Für prophylaktische Zwecke werden Anthelminthika zweimal jährlich an mit Industriefutter gefütterte Hunde verordnet. Tiere erhalten natürliches Futter - 4 mal im Jahr.

Tipps zur Vorbeugung:

  1. Lass das Tier nicht auf Samovigul. Seien Sie immer in der Nähe und beobachten Sie ihn während eines Spaziergangs, damit der Hund kein Wasser aus einer Pfütze oder einem offenen Reservoir trinken kann, essen Sie Müll und Exkremente anderer Tiere.
  2. Verhindern von Läusen und Flöhen, die Träger von Eiern von inneren Parasiten sind. Neben der Einnahme von Medikamenten für Würmer, geben Sie Heilmittel für äußere Parasiten.
  3. Geben Sie Hunden keinen rohen Fisch, insbesondere Süßwasser.

Ist die Gefahr von Würmern bei Hunden für Menschen?

Die Hauptfrage, die Tierbesitzer beunruhigt, ist, ob Würmer von Hund zu Mensch übertragen werden? Eltern von Kleinkindern sind besonders besorgt darüber. Niemand möchte die Freude der Kommunikation mit einem Tier in solch einem unangenehmen und sogar gefährlichen Moment verdunkeln. Diese Frage wird oft im Tierarztbüro gehört.

Die erste Sache zu erinnern ist, dass nicht alle Arten von Hundewürmer für Menschen gefährlich sind. Die zweite ist, dass die meisten Parasiten nicht in der Lage sind, sich in einer unnatürlichen Umgebung zu entwickeln. Drittens werden die Parasiten auf fäkal-oralem Weg, d. H. Durch den Mund, von Haustieren auf Menschen übertragen. Die Eier von geschlechtsreifen weiblichen Helminthen werden mit Hundekot ausgeschieden. Sie können auf dem Fell oder den Objekten des Tieres verbleiben. Kinder und Erwachsene, die die persönliche Hygiene nicht beachten, können diese versehentlich verschlucken.

Was kann eine Person krank werden?

  1. Echinokokkose. Die Krankheit verursacht den Parasiten Echinococcus granulosus, der im Dünndarm eines Hundes lebt. Kinder, die zu nahe mit Haustieren in Kontakt sind, sind am anfälligsten für die Krankheit. Die Helmintharve kann sich nicht in einer Person entwickeln, sie wandert durch den Körper und setzt sich in der Leber oder Lunge ab. Um ihn herum bildet sich eine Zyste, die seit einigen Jahren wächst. Symptome der Infektion erscheinen zu spät, wenn die Zyste eine große Größe erreicht - es ist ein anhaltender Husten, Schmerzen in der Brust oder Bauch, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Schwere Allergien und anaphylaktischer Schock - Zeichen der Verletzung der Integrität der Zyste.
  2. Toksokaros. Erreger - Helminth Toxocara canis. Die Larven des Parasiten breiten sich durch den Blutkreislauf im Körper aus. Sie können sich in den Augen festsetzen - okuläre Toxocariasis. In Lunge, Leber und Zentralnervensystem - viszerale Toxocarose. Komplikationen hängen von der Form der Krankheit ab: Sehverlust, Lungenentzündung, Leberzirrhose.
  3. Alveokokkose. Der Erreger ist der Bandwurm Echinococcus multilocularis. Eine sehr häufige Erkrankung, bei der alle inneren Organe betroffen sind. Die Patienten verlieren an Gewicht, fühlen sich allgemein geschwächt. In fortgeschrittenen Fällen entwickelt sich Leberzirrhose, Entzündung der Gallenwege. Möglicher Tod.
  4. Zenuroz. Die Krankheit wird durch Bandwurmlarven verursacht. Um die Larven bildeten sich Zysten - Zenturio. Die Klinik manifestiert sich auf verschiedene Arten. Alles hängt davon ab, wo sich die Zyste befindet. Im Rückenmark - Lähmung der unteren Extremitäten. Gehirn - Migräne, Schwäche, Bewusstlosigkeit und Krämpfe. In den Augen - ein Rückgang und vollständiger Verlust des Sehvermögens. Zysten im Gehirn sind eine häufige Todesursache.
  5. Dipilidiose. Dipylidium caninum Bandwurm verursacht Krankheit. Wenn ein Parasit in den Darm eindringt, wächst daraus ein erwachsener Mensch. Symptome: Durchfall, Juckreiz, Hautausschlag, Bauchschmerzen. In fortgeschrittenen Fällen ist Darmverschluss möglich.

Um all diesen gefährlichen Krankheiten vorzubeugen, können Sie die Regeln der Körperhygiene und Tierhygiene strikt einhalten: Nach jedem Kontakt mit einem Tier und vor dem Essen die Hände waschen, die Hände mit Seife und Wasser waschen, Kindersandboxen bedecken, Kinder nicht an Orten laufen lassen, an denen Hunde laufen.