Fließen die Ohren des Hundes, was zu tun ist

Aufgrund der spezifischen Struktur des Ohrs sind Hunde oft anfällig für Otitis. Bei Hunden wird häufig eine Entzündung des Mittelohrs diagnostiziert, innere und äußere sind seltener.

Die Krankheit bringt dem Haustier Unannehmlichkeiten und starke Schmerzen. Ein Besuch beim Tierarzt wird helfen, den Hund von unangenehmen Empfindungen zu befreien und wird nicht zulassen, dass er sich zu einer chronischen Form entwickelt. Eine vernachlässigte Krankheit kann sich zu totaler Taubheit entwickeln und den Tod eines Haustieres provozieren.

Ursachen von Otitis

Otitis bei einem Hund wird aus mehreren Gründen geboren:

  • Ohrzecke ist eine häufige Ursache für Ohrentzündung bei einem Hund. Infektion, möglicherweise von infizierten Tieren.
  • Der Tumor wird zum Provokateur der Otitis, wenn er den Gehörgang verstopft und die "Ventilation" des Ohres stört.
  • Allergien gegen Lebensmittel, Leckerlis, Medikamente und Shampoo können beim Hund Ohrenprobleme verursachen.
  • Fremdkörper im Ohr gefangen. Oft im Ohr bekommen die Samen von Pflanzen, Mücken oder Grashalmen, wodurch Otitis beim Hund verursacht wird.

Die Krankheit entwickelt sich häufig aufgrund einer unzureichenden Pflege der Ohren des Tieres, aber manchmal passiert es auch umgekehrt, eine übermäßige Reinigung der Ohren führt zur Zerstörung der Schutzschicht, Talg- und Schwefelemissionen.

Der Grund kann auch schwache Immunität, schlechte Zähne und hormonelles Versagen sein.

Prädisposition einzelner Rassen bis zur Otitis

Einige Rassen sind anfälliger für diese Krankheit. Meistens - Hunde mit großen, hängenden Ohren: Cocker Spaniel, Basset Hound, Dackel und andere. Hängende Ohren verdunkeln die Höröffnung und stören die "Lüftung", die ein "Paradies" für die Fortpflanzung und das Leben pathogener Mikroben schafft.

Osteuropäische Hirten leiden auch oft an dieser Krankheit. Die Struktur des Ohres verhindert nicht das Eindringen von Staub und Mikroorganismen in das Ohr.

Gefährdet sind auch Hunde mit ausdrucksvollen Falten im Gesicht, aktiv schwimmend und diejenigen, die unter hoher Luftfeuchtigkeit leben.

Symptome

Der Besitzer kann die ersten Symptome einer Otitis bei einem Hund leicht erkennen:

  • oft schüttelt er den Kopf, krallt sich in sein schmerzendes Ohr und reagiert darauf, es zu berühren;
  • bei der Untersuchung ist eine Entladung mit einem nicht charakteristischen Geruch und einer Schwellung bemerkbar;
  • das Ohr ist heiß;
  • Der Hund liegt mehr, wendet sich vom Futter ab.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Während der Untersuchung beurteilt der Arzt visuell die Symptome der Otitis bei einem Hund: den Zustand der Ohrmuscheln, Nasopharynx, Mund und Augen. Gleichzeitig stellen Sie Fragen zu Fütterung, Impfungen und Pathologien.

Achten Sie darauf, die Analyse von Abschabungen, Ausfluss aus dem Ohr und Blut weiterzugeben. Laboruntersuchungen werden die Anzahl der Bakterien und Parasiten zeigen, um ihre Anpassungsfähigkeit an Medikamente herauszufinden. Und bestimmen Sie auch den Allgemeinzustand und die Möglichkeit von Allergien.

In einigen Fällen greifen Sie auf Radiographie zurück. Dies geschieht, wenn die Forschung nicht ausreichend informativ ist. Es zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Tumoren und Polypen im Nasopharynx. Auch ist es möglich, CT oder MRI durchzuführen, um die Möglichkeit einer Entzündung des Gehirns auszuschließen. Einige Verfahren können unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Die Therapie wird nur durch Testergebnisse vorgeschrieben. Informieren Sie einen Spezialisten, wie man eine Otitis von einem Hund heilt. Andernfalls wird die Behandlung keine Ergebnisse bringen und die Situation verschlimmern.

Arten von Otitis und ihre Eigenschaften

Abhängig von der Ursache der Infektion wird Otitis media in verschiedene Formen mit unterschiedlichen Symptomen umgewandelt.

Eitrig

Eine eitrige Otitis bei Hunden äußert sich durch Ausscheidungen aus den Ohren einer gelbgrünen Substanz mit einem süßlichen süßen Geruch. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig behandeln lassen, bilden sich Geschwüre aus und die Wahrscheinlichkeit der Integrität des Trommelfells nimmt zu, was unweigerlich zur Taubheit führt.

Chronisch

Diese Krankheitsform wird durch die Bakterien Staphylococcus und Streptococcus hervorgerufen. Ein Tier mit einer solchen Diagnose benötigt eine sorgfältige und lange Behandlung.

Otomykose

Also, Pilz-Otitis bei Hunden genannt. Seine Entwicklung tritt aus vielen Gründen auf - reduzierte Immunität, allergische Reaktionen, verschiedene Infektionen. Meistens handelt es sich um eine sekundäre Erkrankung, die sich durch unsachgemäße Behandlung anderer Formen manifestiert hat. Das Ohr wird rot und heiß, es gibt eine erhöhte Ausscheidung von Schwefel und einen unangenehmen sauren Geruch. Ohne Therapie verbreitet sich der Pilz im Epithel.

Bakteriell

Die Entwicklung von Otitis bei Hunden ist ähnlich wie bei Pilzen. Aber die Ausbreitung über die gesamte Hautoberfläche tritt weniger häufig auf. Solche Otitis kann eine Komplikation nach einer Virusinfektion - Staupe oder Enteritis sein. Begleitet von anhaltendem Juckreiz und Eiterabsonderung.

Allergisch

Es ist unmöglich, eine allergische Otitis bei Hunden "mit dem Auge" zu diagnostizieren, sie kann Symptome aller verfügbaren Formen haben. Die Schuldigen sind oft Lebensmittel, Shampoos, sogar Haushaltschemikalien und Pflanzenpollen.

Traumatisch

Die Ursache könnte ein Schlag auf den Kopf, Verletzungen nach einem Kampf, Kratzer und Abfall im Gehörgang sein. Wenn die Wunde entzündet ist, beginnen sich die pathologischen Bakterien zu vermehren, wodurch das Ohr beim Hund entzündet wird, die Behandlung sollte so schnell wie möglich beginnen.

Parasitär

Flöhe, Zecken, Esser und andere Parasiten schädigen die Haut, und Punktentzündung beginnt.

Saisonal

Bei matschigem Wetter wird in den Ohren des Hundes ein erhöhter Schwefelgehalt beobachtet, der vor diesem Hintergrund zur Umwandlung von Schwefelsiegeln und zur Entwicklung einer bakteriellen Infektion führt.

Hausbehandlung

Wenn Otitis media bei Hunden gefunden wird, als zu Hause behandeln? Zum ersten Mal können Sie den Zustand des Haustiers zu Hause mildern.

Als home-Maßnahmen können angewendet werden:

  1. Bei starkem Kratzen wird die Innenfläche des Ohres mit Wasserstoffperoxid abgewischt und mit einer Mullbinde sorgfältig getrocknet. Kratzer mit grüner Farbe verschmiert.
  2. Wenn sich Eiter angesammelt hat und das Ohr "quetscht", sollte es sorgfältig mit Boralkohol gereinigt werden, trocken tupfen und mit Streptocid-Pulver bedecken.
  3. Dunkle Plaque kann Milben verursachen. In diesem Fall wird die Ohrmuschel von Schwefelansammlungen befreit und mit Phenothiazin verschmiert.

Manipulationen sollten sehr sorgfältig durchgeführt werden, um keine Irritationen in den betroffenen Bereichen zu verursachen.

Denken Sie daran, dass die Selbstbehandlung einer Otitis bei einem Hund zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Daher ist ein Besuch beim Tierarzt eine wichtige Maßnahme.

Otitis sinkt

Zur komplexen Behandlung von Pilz-Otitis werden Präparate auf der Basis von Miconazol, Clotrimazol oder Nystatin verschrieben.

Um zu zeigen, wie solche Otitis Tropfen für Hunde:

  1. Surolan ist ein antimikrobieller, entzündungshemmender und antiparasitärer Wirkstoff. Sie können 3-5 Tropfen zweimal täglich anwenden. Der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Wochen.
  2. Aurizon bekämpft Bakterien und Pilze. Verwenden Sie einmal am Tag, 10 Tropfen für 1 Woche, wenn die Symptome nicht verschwunden sind, verlängern Sie die Behandlung für den gleichen Zeitraum. Contra-warten Welpen Hündinnen.
  3. Otonazol - juckreizstillendes, antimykotisches Mittel. Es wird 3-5 Tropfen einmal täglich für 2 Wochen verwendet.
  4. Wenn die Entzündung durch ein Allergen verursacht wird, werden Antihistamin-Ohrentropfen für Hunde gegen Otitis verwendet.
  5. Sofradex - 2-3 Tropfen, 3-4 mal am Tag. Sehr gut gegen Schwellungen und Juckreiz.
  6. Anauran - 5 Tropfen, 2-4 mal am Tag. Unentbehrlich für Ödeme und Juckreiz.

Die Behandlung von eitriger Otitis bei Hunden erfolgt am besten mit Ohrentropfen für Hunde mit einem Antibiotikum.

  1. Otibiovet - 4-5 Tropfen. Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit 3-4 mal am Tag, nach 3 Tagen, 2-3 mal.
  2. Otipaks - 4 Tropfen, 2-3 mal täglich für 10 Tage auftragen.
  3. Anandin, hier hängt die Dosis von der Größe des Tieres ab. Zwerg genug 3 Tropfen, Medium - 4 und große Steine ​​werden 5 Tropfen benötigen. Das Medikament wird für 3-4 Tage zweimal täglich verwendet. Es ist erforderlich, den Kurs in einer Woche zu wiederholen, sofern nicht anders von einem Arzt verordnet.

Die parasitische Form beinhaltet die Behandlung mit Insecto-Akariziden.

  1. Bars - 3 Tropfen Zwerg, 4 - mittel und 5 - große Hunde. Die Behandlung wird zweimal im Abstand von einer Woche durchgeführt.
  2. Amitrazin wird einmal täglich im Abstand von 3 Tagen angewendet. Das Verfahren sollte vor dem Verschwinden der Symptome durchgeführt werden.

Die aus der Verletzung resultierende Otitis wird mit Wundheilungsmitteln behandelt:

  1. Otobedin. Da diese Ohrentropfen für Hunde ziemlich giftig sind, werden die Ohren einmal wöchentlich mit 2-3 Tropfen behandelt. Nach der Manipulation werden die Ohren 20 Minuten im offenen Zustand fixiert.
  2. Aurikan muss in 5 Tropfen zu kleinen Hunden getropft werden, 10-15 - in der Mitte und von 20 bis 30 Tropfen - groß. Während der Woche wird das Medikament täglich, dann zweimal pro Woche für weitere 25-30 Tage verwendet.

Damit die Ohrentropfen für Hunde effizienter funktionieren, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • vor dem Eingriff, um eine Haustier-Ohrreinigung durchzuführen;
  • erwärmen Sie die Tropfen vor Gebrauch in der Handfläche;
  • wenn instilliert, ist es notwendig, das Ohr in Richtung der Wirbelsäule zu ersticken, dann drücken und ein wenig massieren.

Medikation Behandlung

Schauen wir uns ein paar wirksame Schemata an, als die Otitis eines Hundes zu behandeln. Die vorgeschlagenen Lebensbeispiele helfen Ihnen dabei, die richtige Behandlung für Ihr Haustier zu finden.

Variante 1

Patient: großer Hund, Gewicht 40 kg, Alter 4 Jahre. Beschwerden des Eigentümers: erlaubt nicht den Kopf zu streicheln, das Ohr des Hundes schmerzt. Diagnose: Otitis exsudativ extern.

  1. Wasserstoffperoxid. Nasse Tupfer, wischen Sie die Innenseite der Ohrmuschel und Passage. Reinigung von Krusten, Eiter und überschüssigem Schwefel.
  2. Chlorhexidin. Wischen Sie das mit Peroxid behandelte Ohr zweimal am Tag zwei Wochen lang ab.
  3. Bepanten Schmieren Sie die Innenseite des Ohrs mit einer Salbe 2 Mal in 24 Stunden, einen Kurs von zwei Wochen. In schweren Situationen ist es erlaubt, Ftorocort oder Lorinden zu verwenden.
  4. Sofradex - Geben Sie 3-5 Tropfen in beide Ohren zweimal täglich - 14 Tage.
  1. Sinuloks oder Clamoxyl. Stechen Sie den Oberschenkel einmal am Morgen, 5-7 Tage, je 4 ml.
  2. Suprastin. Im Widerrist - wir stechen 1 ml am Morgen und am Abend - eine Woche Kurs.
  3. Serrata. Es ist notwendig, zweimal mit einem Intervall von 12 Stunden auf 1 Pille - 10 Tage zu stechen.

Option 2

Patient: männlich, Alter - 7 Jahre, Gewicht - 12 kg. Beschwerden des Eigentümers: Der Hund ist unruhig und fließt aus dem Ohr. Diagnose: eitrige Otitis media im chronischen Stadium.

  1. Peroxide - zweimal täglich, zwei Wochen.
  2. Chlorhexidin - doppelte Behandlung für bis zu zwei Wochen.
  3. Bepanten - zweimal täglich für zwei Wochen.
  4. Sofradex - 3-5 Tropfen in 12 Stunden. Der Behandlungsverlauf beträgt zwei Wochen.

In einer schwierigen Position ist die folgende Mischung von Tröpfchen zulässig:

Ceftriaxon 1 Flasche + Dioxidin 10 ml + 5 ml Novocain 0,5% + Suprastin 2 ml + Dexomethason 3 ml + Vitamin B12 2 ml + Dimedioxid 0,5-1 ml. Diese Suspension sollte in 3-5 Tropfen in beiden Ohren mit einem 12-Stunden-Intervall verabreicht werden. Der Behandlungsverlauf dauert 14 Tage.

In der Nacht ist es notwendig, einen Gaze Tupfer in einer Mischung getaucht: 2 ml Lincomycin, 1 ml Dexamethason, Suprastin 1 ml und Novocain 2% 3 ml. Die Behandlung sollte 10 Nächte dauern.

  1. Sinuloks - intramuskulär 3 ml einmal, der Verlauf der Behandlung - eine Woche. Angenommen, Cefogram 1 Flasche mit Lidocain 8 mg gemischt. 2,5 ml des compoundierten Arzneimittels werden 1-2 Mal am Tag pikiert.
  2. Suprastin - wir legten 0,5 ml in den äußeren Teil des Oberschenkels, morgens und abends für 7 Tage.
  3. Serrata - zweimal die Kapsel - nicht länger als 10 Tage.
  4. Liarsin - 1 Tablette 2 mal am Tag - 10 Tage.
  5. Mezim - für 12-14 Tage, nehmen Sie 1 Kapsel zweimal täglich.

Eine Blockade von Novocain in der Ohrwurzel kann ebenfalls nützlich sein. Dafür wird Novocain 05%, zweimal täglich 7 ml verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Woche.

Antibiotika für Otitis bei Hunden sollten mit Vorsicht angewendet werden, zum Beispiel, wenn das Trommelfell beschädigt ist, sind Tropfen mit einem ototoxischen Antibiotikum in der Zusammensetzung kontraindiziert.

Vorbeugende Maßnahmen

Um sich nicht zu wundern, wie man eine Otitis bei einem Hund behandelt, sollten Sie Ihr Haustier sorgfältig überwachen.

Um zu verhindern, dass solche Maßnahmen ergriffen werden:

  • regelmäßige Inspektion der Ohren des Hundes;
  • sauber wie schmutzig;
  • Zupfen von Wolle in der Ohrmuschel;
  • Spülen Sie niemals die Ohren eines gesunden Tieres, es erhöht die Feuchtigkeit im Ohr;
  • im Schneematsch und Frost sollten Haustiere mit chronischer Otitis einen Hut tragen;
  • Besuch des Veterinäramtes mindestens zweimal im Jahr für eine Routineuntersuchung.

Wir wünschen Ihrem Haustier eine schnelle Genesung.

Video

In unserem Video erzählt und zeigt der Tierarzt, wie man die Ohren eines Hundes ordentlich säubert.

Der Hund fließt aus den Ohren.

Wir haben einen schicken deutschen Schäferhund, der zu Hause lebt. Wir lieben diesen fröhlichen und intelligenten Hund sehr, wir überwachen seine Gesundheit, wir versuchen viel zu füttern und zu laufen. Leider haben selbst die beliebtesten und schlankesten Hunde gesundheitliche Probleme. Dieses Schicksal ist uns nicht entgangen. Aber jetzt habe ich einige Erfahrung in der Behandlung von Otitis, die ich mit Ihnen teilen möchte.

Wie alles begann

Wie gesagt, wir laufen viel. 2-3 mal am Tag für 1,5 Stunden, gut, ich habe viel Freizeit. Wenn wir von einem Spaziergang zurückkommen, schaue ich immer auf Dean wegen der Anwesenheit von Flöhen und Zecken (naja, jetzt wirst du sie nicht mehr treffen, aber nichtsdestoweniger) und ich wische ihm die Pfoten ab. Wir haben ein echtes Ritual!

Noch einmal, als Dean und ich von einem Spaziergang zurückkamen, bemerkte ich, dass er sich seltsamerweise benahm: schüttelt den Kopf und kratzt sich mit den Pfoten an den Ohren. Zuerst entschied sie, dass er so spielt, da er immer noch derjenige ist. In den Bewegungen trat jedoch eine gewisse Besessenheit auf und ich wurde misstrauisch.

Ich beschloss zu sehen, was den Hund stören könnte. Als ich in das Ohr schaute, war ich entsetzt - der Hund hat Schwefel vom Ohr und eine große Menge. Die Exkremente ähnelten Ton und waren braun. Ich versuchte den Eiter abzuwischen, aber der Hund war verletzt. Seltsamerweise musste ich in meinen Gedanken nicht zum Tierarzt konvertieren. Stattdessen rief ich am nächsten Morgen meine Freundinnen an, um herauszufinden, ob ihre Haustiere welche hatten und was in solchen Fällen zu tun war. Nachdem ich den Rat gehört hatte, ging ich zur Tierärztin und kaufte Medizin.

Ohr Medikamente für Hunde

  • fällt "BARS";
  • "Fungin - Spray";
  • Tropfen "Otinum".

Bewaffnet mit diesem Arsenal ging ich zur Behandlung über. Was ich gerade versucht habe: Ich tropfte und wischte und sprühte mit Spray, aber der Hund wurde nur schlimmer. Der Hund kämmte noch mehr sein bereits gerissenes Ohr.

Otitis - wie erkennt man?

Am Ende konnte ich es einfach nicht aushalten und wandte mich an den Tierarzt. Es war die letzte und einzige Person, die mir alles klar und verständlich erklären konnte. Wie sich herausstellte, leiden 20% der Hunde an Ohrenerkrankungen. Es ist nichts tödliches darin, aber Sie können nicht einmal eine Krankheit anfangen. Im Herbst erlangt die Otitis besondere Bedeutung.

Otitis media

  • allergisch;
  • durch Zecken übertragen;
  • kalt

Wie der Arzt mir sagte, entwickelt mein Hund eine Erkrankung des Mittel- und Außenohrs.

Otitis Symptome

  • heißes Ohr;
  • Rötung oder Schwellung des Ohrs;
  • Entladung, eitrig oder klar;
  • Verschlechterung des Hundes (mit eitriger Otitis), Lethargie, Appetitlosigkeit;
  • der Hund schüttelt den Kopf;
  • kippt den Kopf, wo es weh tut;
  • kratzte sich ständig am Ohr.

Otitis media

  • Bakterien (Proteus, Staphylococcus, Streptococcus usw.);
  • einfache Pilze.

Krankheitserreger können pathogen sein, dh unter bestimmten Umständen verursachen sie alle möglichen Krankheiten, einschließlich Otitis. Diese Umstände umfassen:

  • Hypothermie;
  • reduzierte Immunität;
  • Falsche Fütterung.

Ein weiterer Erreger ist die Ohrmilbe. Sie können diesen Kameraden überall hinbringen, aber wie der Arzt erklärte, wird die Ohrmilbe am häufigsten durch Kontakt mit Hunden oder Katzen mit Otodectesis übertragen.

Otitis Behandlung bei Hunden

Also, wenn der Hund aus den Ohren fließt, welche Mittel können Sie verwenden? Wie mir gesagt wurde, sollte der Arzt mit der durchschnittlichen Form der Otitis umgehen. Nur die richtige Diagnose des Arztes mit der Definition des Erregers kann der Genesung des Hundes helfen.

Normalerweise, wenn die Otitisform läuft, sollte der Arzt einen Abstrich von Schwefel nehmen und es für eine mikroskopische Untersuchung schicken. Aber wir haben keine so vernachlässigte Form, also sind wir sehr schnell davongekommen.

Aber ich habe gelernt, dass Otitis leicht mit Otodektoz verwechselt werden kann. Und wenn Sie die anfängliche Form der Krankheit ohne Rücksprache mit einem Arzt beginnen und sich selbst behandeln, kann eine Perforation (Ruptur) des Trommelfells auftreten.

Es kommt jedoch oft vor, dass kein Tierarzt in der Nähe ist. Verzweifle nicht, weil es da ist Drogen, deren Verwendung in diesem Fall erlaubt ist:

Diese Tropfen lindern Juckreiz, Schmerzen und verursachen keinen Schaden. Wenn das Ohr eines Hundes an das Blut gekämmt wird, sollte es mit leuchtendem Grün oder Wasserstoffperoxid behandelt werden, wobei sanft ein Mittel auf die Krusten aufgetragen wird, die sich über den Wunden bilden.

Behandlungsschema

  1. Löschen Sie die Ohrmuschel von Schwefel und Tropfen "Otiyovin" Tropfen von 3-5 Tropfen in jedes Ohr, ist der Behandlungsverlauf 7 Tage. Trip fünfmal am Tag, nach dem der Tag, um die Dosis in zwei Tropfen zu reduzieren;
  2. Injektionen Gamavit. Um den Widerrist 5-7 Tage, 2-3 ml zu stechen;
  3. Antibiotikum intramuskulär, z. B. Baytril, Cefazolin;
  4. Halten Sie den Hund warm und wischen Sie die Ohren mit einem weichen Tuch ab.

Zur Vorbeugung sollten Sie die Ohren des Hundes regelmäßig mit Wattestäbchen reinigen, um überschüssigen Schwefel zu entfernen. Ich hoffe mein Rat war hilfreich für Sie. Ich hoffe, Sie haben einige interessante Empfehlungen.

Ohrenkrankheiten bei Hunden: Symptome und Behandlungsmethoden

Krankheiten der Ohren - ein ziemlich schmerzhaftes Phänomen, das nicht nur bei Menschen, sondern auch bei unseren kleineren Brüdern auftreten kann. Außerdem sind die Ohren eines der ungeschütztesten und empfindlichsten Organe bei Hunden, so dass ihre Krankheiten dem Tier viele unangenehme Empfindungen zufügen können. Jeder fürsorgliche Besitzer sollte nicht nur über die Symptome der Krankheit Bescheid wissen, sondern auch darüber, wie man dem Tier zu Hause Erste Hilfe gibt.

Gemeinsame Hundeohrkrankheiten

Man kann die ersten Anzeichen einer Ohrenkrankheit durch das Verhalten von Haustieren bemerken: Sie sind besorgt, kratzen sich an den Ohren, gehen mit gebeugten Köpfen, rollen auf dem Boden und schütteln den Kopf. Und in der inneren Oberfläche der Ohrmuschel ist es leicht, Ausfluss und stinkende Gerüche zu erkennen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Hunden mit langen, hängenden Ohren auf: bei Setter, Dackel, Pudeln, Cocker und anderen.

Otitis besteht aus drei Arten:

  • Im Freien Wenn es der Prozess der Entzündung ist, tritt im Bereich zwischen dem Gehörgang und dem Trommelfell auf. Diese Krankheit ist durch Juckreiz gekennzeichnet, bei dem das Tier die Ohren mit den Pfoten kratzt oder an verschiedenen Gegenständen reibt. Eine visuelle Untersuchung der Ohren des Tieres zeigt eine Entladung mit einem charakteristischen Geruch.

Ausscheidungen sind vorhanden wie bei der Mischung von Ohrenschmalz und mit Eiter. Die Entzündung des äußeren Ohres entwickelt sich am häufigsten durch Milben, Insekten, pathogene Mikroorganismen oder Fremdkörper, die in den Gehörgang gelangen. Auch kann die Krankheit chronische Krankheiten oder Hypothermie hervorrufen.

In der Regel wird die äußere Ohrenentzündung chronisch und wiederholt sich trotz der Behandlung immer wieder, deshalb ist es wichtig, auf die periodische Vorbeugung der Krankheit zu achten.

  • Das Mittelohr. Meistens tritt es als Folge des Eindringens von pathogenen Mikroflora durch die Membran des Trommelfells auf. Die Infektion dringt in das äußere Ohr ein. Otitis media kann schwere Komplikationen hervorrufen, die zu Gesichtsnervenschäden und Infektionen im Gehirn führen können.
  • Interne Otitis. Es ist durch eine Entzündung des Labyrinths des Ohres gekennzeichnet. In diesem Fall beginnt der Hund beim Gehen zu verlieren, kann fallen und stolpern.

Interne Otitis media und am schmerzhaftesten und gefährlichsten. Die Entzündung entwickelt sich sehr schnell, das entzündete Ohr schwillt an. Wenn Sie den Hund nicht behandeln, kann der Eiter die Hirnhäute infizieren, Meningitis verursachen und sogar zum Tod des Tieres führen.

Allergische Mittelohrentzündung wird ebenfalls gefunden, die durch Nahrungsmittelallergien oder Hormonstörungen im Hundekörper ausgelöst werden kann. Diese Art von Otitis ist durch starken Juckreiz der Ohrmuscheln und braune Sekrete gekennzeichnet.

Ohrknorpelentzündung

Dies ist ein entzündlicher pathologischer Prozess. Es betrifft die Ohrmuschel und wird von Schwellungen, Schwellungen und Rötungen der Gewebe begleitet, schmerzhafte Empfindungen. Die Krankheit führt zu einer Deformierung des Ohres oder sogar zu einer Nekrose des Knorpelgewebes. Nekrosen sehen aus wie große Geschwüre, und der Ohrknorpel beginnt schwarz zu werden und zu verfaulen, was Deformationsprozesse verursacht.

Die Ursache der Krankheit kann eine Ohrverletzung oder eine Infektion von den inneren Organen sein, auf die sich ihr Fokus in das Perichondrium richten kann. Zum Beispiel mit eitriger Otitis. Die Krankheit erfordert eine ernsthafte und qualifizierte Behandlung bis zum chirurgischen Eingriff.

Hämatom

Auricular hematom ist die Bluthöhle zwischen dem Knorpel und der Haut der Ohrmuschel. Die Ursache für sein Auftreten können Verletzungen, Beulen, Kratzer oder Bisse sein.

Bei einem Hämatom hängt das Ohr des Hundes herunter und schwillt an, das Tier kratzt es und verletzt es dabei, schüttelt den Kopf und winkt es in verschiedene Richtungen.

Die Krankheit erfordert eine Behandlung, da in dem betroffenen Gebiet ein Infektionsrisiko besteht.

Blut aus dem Ohr

Blutungen aus dem Ohr sind ein gefährliches Symptom, das aus einer Verletzung oder einer Reihe von Krankheiten resultiert.

Meistens ist das Blut aus dem Ohr eines Hundes das Ergebnis einer Verletzung oder aufgrund von Tumoren: Warzen, Polypen, Adenome der Talgdrüse. Eindringen von Zecken oder Flöhe kann auch Blutungen auslösen.

Dann ist es notwendig, einen Wattestäbchen mit Wasserstoffperoxid zu befeuchten und sorgfältig behandeln die Ohrmuschel, sorgfältig das Ohr von außen und innen zu untersuchen. Wenn die Ursache der Blutung nicht äußerlich, sondern intern ist, ist eine gründliche Untersuchung durch einen Tierarzt notwendig.

Wunden

Wunden erscheinen normalerweise auf den Spitzen der Ohren. Sie können zu Geschwüren degenerieren, bluten, einen stinkenden Geruch erzeugen. Der Besitzer sollte sie nicht ignorieren.

Häufige Ursachen:

  • Ohrmilbe;
  • Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße);
  • allergische Reaktion.

Ohrzecke ist eine gefährliche Krankheit für einen Hund, die zu vollständiger Taubheit führen kann. Wenn eine Zecke die Ohren eines Welpen betrifft, kann ein solches Baby in der Entwicklung zurückbleiben und Befehle nur schlecht assimilieren.

Vaskulitis ist eine Entzündung der Blutgefäße, die durch Wunden und Schorf an den Ohren, Rötung von großen Bereichen der Haut des Haustieres ausgedrückt wird.

Tumore

Ohrtumoren treten am häufigsten bei erwachsenen Hunden auf, die zuvor Kopfkrankheiten hatten und keine vollständige Therapie erhalten haben.

Mit dieser Krankheit werden die Drüsen, die das Schmiermittel produzieren, sehr entzündet. Neoplasmen können entweder gutartig oder bösartig sein.

Um eine Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen Tierarzt zu kontaktieren, der eine wirksame Behandlung vorschreibt.

Scalls

Blutungen an den Ohren eines Hundes sind durchaus üblich. Sie sind viraler Natur und meist gutartig. Dazu gehören Warzen, Papillome, die unbehandelt langsam wachsen.

Schwefel-Stecker

Sulfuric Plug ist ein Cluster im Gehörgang von Schwefel und Talg, die von den Drüsen im Ohr produziert werden.

Deutsche Schäferhunde und Dackel sind besonders anfällig für diese Krankheit, da ihre Ohren mehr Schwefel produzieren als andere Rassen. Auch wenn die Ohren des Haustiers mit dichtem Haar bedeckt sind, ruft dies die Bildung von Schwefelpfropfen in den Gehörgängen hervor.

Zeichen einer Ohrblockade mit einem Schwefelstopper: Der Hund schüttelt oft den Kopf oder verliert teilweise sein Gehör. Schwefelpfropfen verstopfen fast die Ohren eines Hundes. Staus werden von einem Tierarzt durch Sichtkontrolle erkannt.

Taubheit

Taubheit bei Hunden ist eine ernsthafte Erkrankung. Aus diesem Grund werden Schallschwingungen nicht in Nervenimpulse umgewandelt.

Taubheit besteht aus zwei Arten:

  • Angeboren - ein erbliches Merkmal, das bestimmten Rassen innewohnt.
  • Erworben - kommt nach einer Ohrenkrankheit (Ohrmilben, Otitis, Meningitis), Verletzungen, starken Geräuschen.

Angeborene Taubheit ist der Behandlung nicht zugänglich, und von erworbener kann sie durch Verschreiben einer kompetenten Therapie geheilt werden.

Symptome von Ohrenerkrankungen bei Hunden

Ohrenkrankheiten bei Haustieren haben ganz spezifische und lebhafte Symptome, die schwer zu bemerken sind.

Die wichtigsten Verhaltensmerkmale von Hunden mit Ohrenproblemen sind folgende:

  • Weigerung zu essen;
  • schmutzige und entzündete Ohren, Schwellungen;
  • dunkle Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • schwarzer Schwefel;
  • Eiter;
  • zerschmettert das Ohr;
  • das Exsudat tritt hervor (Ausfluss aus dem Ohr);
  • aus den Ohren kommt ein unangenehmer süß-süßer oder eitriger Geruch;
  • Wunden, Wunden, Wucherungen und Beulen an den Ohren;
  • Rötung und Schwellung des Ohres;
  • das Tier schüttelt den Kopf, neigt es zur Seite, winselt bei Berührung, "klagt" über Schmerzen im Ohr, beugt den Kopf;
  • partieller Hörverlust;
  • Der Hund kratzt sich an den Ohren und kratzt sie manchmal an Blut.

Wenn eines der oben genannten Symptome vorliegt, ist es notwendig, eine Tierklinik um qualifizierte Unterstützung zu kontaktieren.

Ursachen von Krankheit

Die Ohrenkrankheiten bei Hunden können je nach den Ursachen ihres Auftretens verschieden sein. Die häufigsten von ihnen sind:

  • unsachgemäße Pflege des Hundes;
  • Allergie;
  • Ohrmilbe;
  • primäre und sekundäre Infektionen;
  • Verletzungen;
  • Eindringen von Fremdkörpern in die Ohrmuschel;
  • genetische Prädisposition, Immunitätskrankheiten;
  • Hormonstörungen;
  • beim Baden kaltes Wasser ins Ohr bekommen;
  • die Struktur der Ohren (bei einigen Rassen);
  • Onkologie

Behandlung

Bevor Sie sich an einen Spezialisten wenden, können Sie Ihrem Tier Erste Hilfe geben, und wenn eine Person nicht die Möglichkeit hat, einen Arzt aufzusuchen, dann verwenden Sie die Methoden der Therapie zu Hause.

Otitis wird durch die Reinigung des Ohres mit Antibiotika, entzündungshemmenden und antiödemhaltigen Medikamenten behandelt.

Eine Entzündung des Ohrknorpels erfordert einen chirurgischen Eingriff, so dass zuhause die beschädigten Bereiche mehrmals mit antiseptischen Lösungen behandelt werden, beispielsweise Furatsilina.

Hämatome müssen auch mit antiseptischen Lösungen (Iodinol, Jod, Borsäurelösung) behandelt werden, es ist erlaubt, Vishnevsky Salbe für die schnelle Heilung von Geweben anzuwenden.

Wunden an den Ohren werden mit Birken-Teer, Jod, Iodinol und Wasserstoffperoxid behandelt.

Sie können Ohrmilben loswerden, wenn Sie Sanddornöl für 20 Tage in Ihre Ohren legen, bevor Sie sie vorsichtig mit einem in Wasserstoffperoxid getauchten Wattestäbchen reinigen.

Überstände in Form von Papillomen werden mit Schölleinsaft, Jod und Peroxidlösung behandelt.

Tumore und alle bösartigen Tumore bei Hunden zu Hause werden mit dem Medikament "ASD-2" behandelt. Dieses Tool stärkt das Immunsystem eines geschwächten Tieres. Das Medikament kann in einer Tierapotheke gekauft werden.

Wenn Schwefelstau besondere Tropfen vorschrieb, löste sich Schwefel auf. Zu Hause können Sie die Ohren schonend mit Wasserstoffperoxid behandeln.

Ohrentropfen für Hunde

Zur Behandlung und Vorbeugung von Ohrenkrankheiten gibt es eine Reihe wirksamer Medikamente:

  1. "Amitrazin Forte" - geeignete Tropfen zur Behandlung von Demodikose, Mittelohrentzündung anderer Art, Mykosen. Sie sind leicht toxisch und haben eine gute Penetrationsfähigkeit.
  2. Aurikan behandelt effektiv verschiedene Ohrinfektionen, lindert Zecken und lindert Schmerzen und Entzündungen. Es kann sowohl zur Behandlung als auch zur Prophylaxe eingesetzt werden.
  3. Bars ist ein Breitspektrum-Entzündungshemmer. Beschleunigt die Heilung von Wunden, Schnitten, Wunden, lindert Juckreiz und Schmerzen.
  4. "Dekta" - Ohrentropfen mit Propolis. Die Wirksamkeit gegen Zecken ist mit antibakteriellen und anästhetischen Effekten verbunden, die auch den juckenden, unangenehmen Geruch beseitigen. Nur für medizinische Zwecke anwenden.
  5. Oricine ist ein mäßig toxisches Medikament mit starker analgetischer Wirkung. Zur Behandlung aller Arten von Otitis.
  6. Otibiovin ist ein Breitbandantibiotikum zur Behandlung von Pilzinfektionen, Ekzemen und Dermatitis. Bei der Ruptur des Trommelfells kontraindiziert.
  7. "Otovedin" ist ein wenig toxisches Medikament, das nicht nur Zecken, sondern auch verschiedene entzündliche Prozesse eliminiert.
  8. Otoferonol behandelt bakterielle Ätiologie Otitis media.
  9. "Otoferonol Gold" eliminiert effektiv Zecken.
  10. "Otoferonol Premium" wird zur Behandlung von Ohr-Krätze und durch Zecken übertragener Infektion eingesetzt. Das Medikament beseitigt Juckreiz und regeneriert geschädigte Haut.
  11. "Otodepin" - Hygienepilz für die erfolgreiche Behandlung der äußeren und inneren Ohrenentzündung, ist auch wirksam bei der Behandlung von Geschwüren, Wunden und Hämatomen. Anwendung sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung.
  12. "Surolan" - Tropfen von Pilz-und parasitäre Otitis, besitzen Antihistaminikum, anästhetische und entzündungshemmende Eigenschaften.

Prävention

Um vielen Erkrankungen der Ohren bei Hunden vorzubeugen, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • rechtzeitig die Ohren des Haustieres von Schmutz und Schwefel reinigen;
  • Verwenden Sie prophylaktische Medikamente;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • vermeide Haustierkommunikation mit kranken Verwandten;
  • halte deine Ohren davon ab, in sie eine große Menge Wasser zu kommen;
  • Überschüssiges Haar im Bereich der Ohren abscheren.

Welche Hunde sind am verletzlichsten?

Alle Hunderassen sind anfällig für eine Ohrenkrankheit, aber in den meisten Fällen sind sie im folgenden zu finden:

Empfehlungen an die Eigentümer

Es ist notwendig, Ohrerkrankungen in Ihrem Haustier zu verhindern. Vermeiden Sie Verletzungen, Unterkühlung, während Sie Hunde baden, um Wasser in Ihren Ohren zu vermeiden. Für den Fall, dass dies passiert, trocknen Sie die Ohren mit einem Handtuch ab.

Sie können nichts ins Ohr des Hundes tropfen, ohne einen Tierarzt zu konsultieren. Bei der Bearbeitung der Ohrmuscheln mit Wattestäbchen ist darauf zu achten, das Trommelfell nicht zu beschädigen.

Statistiken sagen, dass Ohrenkrankheiten bei Hunden zu den gefährlichsten und häufigsten Krankheiten gehören. Sie sollten daher den Arztbesuch nicht verschieben und die Krankheit nicht ablaufen lassen.

Das Ohr des Hundes schmerzt

Ohrenkrankheiten sind bei Hunden verschiedener Rassen, Alters und Größen ziemlich häufig. In der Regel wissen ihre Besitzer nicht, was genau sie damit zu tun haben, und sie versuchen, die Behandlung selbst zu beginnen, oder sie bemerken nicht einmal das Leiden des Haustieres. Wenn der Hund jedoch Ohrenschmerzen hat, ist dies in der Regel ein Signal, dass ernsthafte Probleme mit der Gesundheit des Tieres bestehen. Um genau zu wissen, was in solchen Situationen, dies zu tun, müssen Sie sorgfältig das Verhalten des Hundes in solchen Fällen, mögliche Ursachen der Schmerzen untersuchen, sowie eine Liste von präventiven Maßnahmen, solche Probleme zu vermeiden.

Symptome eines Hundes, der Kopfschmerzen hat

Es ist ziemlich schwierig für den Besitzer des Hundes zu bemerken, dass der Hund Ohrenschmerzen hat. Deshalb sollten Sie einige grundlegende alarmierende Symptome kennen, die direkt auf das Vorhandensein von Problemen in diesem Bereich hinweisen. Es lohnt sich, sich zu sorgen, wenn:

  • der Hund schüttelt oft den Kopf und versucht, sich am Ohr zu kratzen, während er ständig jammert;
  • die Schwefelbildungen in der Ohrmuschel des Hundes werden rötlich-braun;
  • Der Kopf des Tieres ist oft zur Seite gekippt;
  • ein abstoßender Geruch ist von den Ohren des Tieres zu hören;
  • Körpertemperatur steigt;
  • Schwellung tritt im entzündeten Bereich auf.

Allerdings, wenn Sie dachten, dass der Hund schüttelte den Kopf ein paar Mal, keine Panik - es ist oft so, dass die Eigentümer der Alarm ohne triftigen Grund erhöhen, beispielsweise die übliche Schwefel in den Ohren der ersten Anzeichen von Otitis media oder anderen Erkrankungen des Ohres nehmen.

Wenn Sie jedoch mindestens zwei der oben genannten Symptome finden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Denken Sie daran, dass die Selbstbehandlung in den meisten Fällen nur bestehende Probleme verschärft.

Mögliche Gründe, warum ein Hund Ohrenschmerzen hat

  • Otitis Die häufigsten Formen der Otitis sind Erkrankungen des Mittel- und Außenohrs bei Hunden. Es sollte jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass der Ohrschmerz im Haustier durch eine Entzündung des Innenohres verursacht wurde. Typischerweise manifestiert Otitis aufgrund aktiven Lebenstätigkeit und die Vermehrung von pathogenen Bakterien, einschließlich, zum Beispiel, Staphylokokken und Streptokokken, sowie Pilze. Hundebesitzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass es völlig unmöglich ist, die Bakterien im Körper des Hundes vollständig zu zerstören. Sie geben dem Tier jedoch bis zu einem gewissen Punkt keine Unannehmlichkeiten. In der Regel ist der Auslöser des Problems eine starke Schwächung des Immunsystems eines Haustieres, Erfrierungen und eine Verletzung einer ausgewogenen Ernährung.
  • Ohrmilbe Das Auftreten eines solchen Parasiten in der Ohrmuschel eines Hundes führt in allen Fällen ohne Ausnahme zu einer schweren Ohrentzündung. Zur gleichen Zeit leidet das Tier ständig unter unerträglichem Juckreiz. Meistens befällt diese Krankheit Hängeohren und Haustiere mit einem offenen Gehörgang. Staub kann die Krankheit katalysieren, ebenso wie Bakterien, die daran gehindert werden, in die Ohrmuschel einzudringen. In einigen Fällen werden extrem schmerzhafte Empfindungen im Ohr in Gegenwart einer Ohrzecke aufgrund des Fehlens einer normalen Luftzirkulation verstärkt.
  • Das Auftreten einer schweren allergischen Reaktion auf abrupte Ernährungsänderungen oder die Aufnahme von Nahrungsmitteln, die nicht für den Körper des Hundes bestimmt sind;
  • Kaltes Wasser beim Schwimmen in das Ohr des Tieres;
  • Mechanische Schäden an der Ohr- oder Ohrmuscheloberfläche, beispielsweise bei einem Kampf mit einem anderen Hund oder einem Spaziergang.

Behandlung

Nach sorgfältiger Untersuchung der möglichen Ursachen von Ohrenschmerzen bei Hunden kann geschlossen werden, dass völlig andere Faktoren Schmerzen hervorrufen können. Daher ist es fast unmöglich, eine korrekte Diagnose zu stellen und die Behandlung selbst zu beginnen. Experimente können nur verschärfen die Situation und die chronische Form der Krankheit führen, die behandelt werden soll, bekannt ist sehr schwierig und erfordert eine ständige Intervention von Profis.

Wenn der Hund ein wundes Ohr hat, einen Tierarzt, in ersten Linie, Diagnosen und nur schreibt dann eine Behandlung, die oft den Einsatz von Physiotherapie Einrichtungen beinhaltet zum Beispiel Wärmebehandlungen oder Bestrahlung mit ultraviolettem Licht. Zusammen mit ihnen wird Medikationstherapie normalerweise durchgeführt.

Im Allgemeinen kann die Behandlung in drei Hauptgänge unterteilt werden:

  • Lokale Therapie. Diese Behandlungsmethode ist relevant, wenn die Krankheit das mittlere Stadium erreicht hat. In solchen Fällen sind spezielle Tropfen und Salben vorgeschrieben. Oft müssen Sie Medikamente einnehmen, die gegen mehrere Faktoren der Krankheit wirken. Zum Beispiel, wenn eine Zecke in einem Haustier gefunden wurde, ist eine medikamentöse Behandlung gegen sie vorgeschrieben, einschließlich entzündungshemmende Medikamente. Wenn die Infektion aufgrund von zufälligen Faktoren aufgetreten ist, und die zugrunde liegende Ursache der Krankheit verschlimmert, ernennt der Experte in der Regel einen Kurs von Antibiotika oder Salben. Schmerzmittel werden gegen den Schmerz selbst eingesetzt.
  • Das Ohr waschen. Ein ähnliches Verfahren ist für den chronischen Verlauf der Krankheit vorgeschrieben, da sich in solchen Fällen bei Hunden regelmäßig sogenannte Ohrstöpsel bilden, die enorme Größen erreichen können. Darüber hinaus wirken Medikamente effektiver, wenn die Ohrmuschel sauber bleibt. Der Eingriff wird normalerweise in Vollnarkose durchgeführt.
  • Wiederherstellungsvorgang Manche Tiere brauchen eine Operation. Es ermöglicht Ihnen, den Gehörgang einzustellen und das Wiederauftreten von Problemen mit dem Ohr zu verhindern.

Wenn der Hund Ohrenschmerzen hat und der Besitzer das Tier aus irgendeinem Grund nicht zu einem Spezialisten bringen kann, ist seine erste Aufgabe, die Krusten zu entfernen. Dies sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden. Für ein solches Verfahren können Sie eine Lösung von Wasserstoffperoxid verwenden, die im Verhältnis eins zu eins mit Wasser verdünnt werden muss. Wenn Sie Wunden an der Ohroberfläche haben, können diese mit leuchtendem Grün behandelt werden. Wenn das Tier Fieber hat, können Sie ihm eine Dipyne-Pille geben.

Denken Sie daran, wenn ein Hund Ohrenschmerzen hat, bedeutet dies in jedem Fall, dass der Körper des Tieres mit einem ernsthaften Problem zu kämpfen hat. Das Ignorieren der Empfehlungen des Tierarztes oder der Krankheit selbst kann eine Ruptur des Trommelfells verursachen, die in den meisten Fällen tödlich verläuft.

Prävention

Hundebesitzer vernachlässigen oft die Grundregeln der Prävention, wobei sie offenbar nicht berücksichtigen, dass es viel einfacher ist, ein Problem zu verhindern, als es loszuwerden. Damit der Hund die Ohren nicht verletzt, brauchen die Besitzer:

  • regelmäßig und vorsichtig kämmen die Haare in der Nähe des Ohres des Tieres;
  • Trocknen Sie das Ohr direkt nach den Wasserbehandlungen mit sauberen Wattestäbchen;
  • führen Sie regelmäßig Reinigungshygieneverfahren mit speziellen Ohrentropfen durch (es ist besser, zuerst die Wahl der Mittel mit einem Tierarzt zu besprechen);
  • zeigen Sie keinen übermäßigen Fanatismus - zu gründliche und häufige Verfahren können die Hülle der Ohrmuschel verletzen und zum Ungleichgewicht der Mikroflora beitragen;
  • regelmäßig ein Tier zur Routineuntersuchung mit einer Otitis oder einer anderen Erkrankung der Ohrmuschel zum Arzt bringen;
  • vermeiden Sie die Selbstbehandlung, zum Beispiel Entfernen von Fremdkörpern aus dem Ohr zu Hause.

Erkrankungen der Ohren bei Hunden: Warum kratzt der Hund seine Ohren?

Foto von vashipitomcy.ru

Hundeohren sind das empfindlichste Organ. Jede leichte Unterkühlung kann bei einem Tier zu starken Schmerzen, Schwellungen und Karies führen. Von diesem Artikel erfahren Sie alles über Tierohrerkrankungen und ihre Symptome, verstehen, wie man die Gefahr erkennt, was man damit zu tun hat und was zu tun ist.

Wie man versteht, dass ein Hund Ohren hat

Sie sollten besorgt sein, wenn sich das Verhalten des Haustiers geändert hat. Erkrankungen der Ohrmuscheln werden von visuellen Signalen begleitet, die selbst unerfahrene Züchter und Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, entschlüsseln können. Das Tier führt die folgenden Aktionen aus:

  1. erlaubt nicht das Gesicht zu berühren, knurrt sogar den Besitzer
  2. Juckreiz im Ohr
  3. heult
  4. reibt gegen Möbel mit der gleichen Seite
  5. schüttelt den Kopf
  6. auf dem Boden rollen
  7. neigt oft ihren Kopf zur Seite

frto von vashipitomcy.ru

Jedes dieser Zeichen bestimmt die Art des Schmerzes. Ein Hund kämmt sich zum Blut, wenn es ständig juckt, sich nicht anfassen lässt, wenn der Schmerz scharf und scharf ist, und geht mit gesenktem Kopf, wenn er sich unwohl fühlt. Laut Statistik leiden mehr als die Hälfte aller Landhunde an Ohrenschmerzen.
Neben dem Verhalten des Eigentümers muss auf den Zustand des Hörgeräts achten, und dringende Maßnahmen ergreifen, wenn die Ohren:

  • Unangenehmer Geruch. Der Geruch kann sowohl beleidigend als auch zuckersüß sein.
  • Angeschwollen. Dies ist das Zeichen, das übersehen werden kann. Der Besitzer sollte die beiden Ohren vergleichen. Einer mehr als der andere, geschwollen, weich.
  • Entzündet und rot innen.
  • Sie eitern und fließen.

All dies deutet darauf hin, dass Sie das Tier sofort zur Tierklinik bringen müssen. Aber wenn das nicht möglich ist, können Sie versuchen, das Tier des Leidens zu entlasten und das Wesen der Krankheit zu bestimmen.

Foto von www.dogway.ru

Dies ist eine Entzündung des äußeren Ohres. Ein charakteristisches Symptom ist akuter Schmerz, der Hund jammert, es wird nicht auf das erkrankte Organ geschaut. Beobachtete blassgelbe eitrige Ausscheidung, die unangenehm riecht, Rötung der Schleimhaut. Es kann Anzeichen eines inneren Abszesses geben. Bei der Untersuchung wird eine Versiegelung festgestellt, die das Tiermehl berührt. Dies ist eine schwere Krankheit, deren akute Form chronisch werden kann. Um es rechtzeitig zu erkennen, ist es oft notwendig, das Haustier zu inspizieren: Er muss daran gewöhnt sein, seine Ohren von der Welpenzeit zu säubern. Wenn Sie der Besitzer einer Hängeohren sind, dann wissen Sie aus erster Hand über Otitis. Schäferhunde, Spaniel, Bulldoggen sind häufiger krank als andere, aber sie sind auch anfällig für Haustiere, die oft im Wasser sind. Otitis kann infektiös und hypothermiatisch sein. Der Erreger sind Bakterien und Pilze. Oft kann der Körper ihnen widerstehen, aber geschwächte Immunität und Anhäufung von Ohrenschmalz - ein günstiges Umfeld für ihre Fortpflanzung. Eine wirksame Behandlung kann nur gewählt werden, indem festgestellt wird, um welche Art von Otitis es sich handelt, und nur ein Arzt kann es genau sagen. Je nachdem, welchen Teil des Ohrs sie infizieren, gibt es drei Arten von Krankheiten:

  1. Äußerlich - der Teil zwischen dem Gehörgang und der Membran ist entzündet, die Bildung von eitrigen Furunkeln ist möglich.
  2. Mittel - betroffen ist das Mittelohr, wahrscheinlich eine Läsion der Gesichtsnerven.
  3. Internal - der gefährlichste Typ, späte Behandlung, die zu Schäden am Nervensystem führen kann, Verlust der Koordination, Verlust des Sehvermögens.

Die Otitis entwickelt sich schnell: gestern konnte man einen Hund erlösen, und heute ist er träge geworden und schüttelt ständig den Kopf, um einen scharfen Schmerz loszuwerden. Wenn Sie es nicht behandeln, kann die eitrige Formation durchbrechen, das Gehirn erreichen und zu Hirnhautentzündung und anschließend zum Tod des Tieres führen. Es ist nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, es ist am besten, das Tier zum Tierarzt zu bringen. Wenn Sie jedoch wiederholt auf eine ähnliche Situation gestoßen sind und Sie höchstwahrscheinlich sagen können, dass Ihr Haustier wieder an Otitis erkrankt ist, können Sie ihm Erste Hilfe geben. Wenn Sie mit einer eitrigen Form konfrontiert werden, wird die Behandlung Ohrentropfen sein, zum Beispiel Otipaks oder Sofradex. Die Wunden werden mit einem mit Wasserstoffperoxid befeuchteten Wattepad behandelt. In der Pilzform sind die Ohren mit Phosphorsäure verschmiert.

Allergie

Fotos von kot-pes.com

Es gibt eine allergische Form der Otitis. Rassen mit stehenden und halb aufrechten Ohren können ihnen auch wehtun. Es wird von einem starken Zahn und der Bildung von Wunden begleitet. Ein Hund vor dem Blut kämmt das betroffene Gebiet. Auf der Innenseite finden Sie dunkle Ausfluss mit einem stechenden Geruch, manchmal getrocknet. In diesem Fall müssen Sie zuerst eine antiallergische Droge nehmen, und dann die Quelle, die diese Reaktion verursacht. Diese Art von Krankheit ist periodisch in der Natur, so dass es nicht schwierig sein wird, aufzuspüren, was Ihr Haustier aß. Blütenpflanzen verursachen häufig Allergien und sollten dort bezahlt werden, wo der Hund spazieren ging, bevor er krank wurde. Geschwollene, gerötete Ohren sind das erste Anzeichen. Daher ist ein Besuch beim Arzt die beste Option, denn nicht jeder Besitzer wird in der Lage sein, infektiöse Otitis von einer allergischen Otitis unabhängig zu unterscheiden.

Starke Antibiotika, die die erste Form behandeln, können der Gesundheit der zweiten schweren Schaden zufügen.

Im Falle einer Allergie begleitet der Tierarzt oft die Hauptbehandlung mit speziellen Präparaten, die Flüssigkeit aus dem Körper des Tieres entfernen. Meistens wird das schmerzende Ohr mit Salben behandelt und das Tier wird auf eine starre Diät gesetzt.

Hämatom

Fotos von 4lapi.info

Wenn das Tier beweglich und aktiv ist, sind mechanische Schäden an den Ohren und infolgedessen die Bildung von Hämatomen nicht ungewöhnlich. Einige Ärzte, besonders streitbare Rassen, raten den Ärzten, dies zu tun, aber in den meisten Fällen werden einzelne Verletzungen auf die gleiche Weise behandelt:
Bei schweren Blutungen sollte (vorzugsweise in der Klinik) ein Druckverband angelegt und vier bis fünf Tage lang belassen werden.
Danach, falls erforderlich, wird der Arzt das Hämatom öffnen, totes Gewebe entfernen.
Wenn die Wunde ernst ist, empfiehlt es sich, zu nähen, und das Ohr mit einem Bogen am Kopf bis zur vollständigen Wiederherstellung zu fixieren. In zwei Wochen wird es endlich heilen. Abhängig von der Art der Nähte lösen sie sich entweder selbst, oder Sie müssen wiederkommen und sie ausziehen.

Otodecosis

Fotos von 4lapi.info

Eine Zecke zu fangen ist nicht schwierig für nicht einen Hund. Die Ohren locken diese Parasiten mit gutem Blutfluss und der Nähe von Blutgefäßen. Ihr Lebensraum ist Rasenbedeckung. Sie können einen Hund mit Otodekten anstecken. Es ist besonders gefährlich für schwangere Frauen. Die Mutter überträgt die Infektion auf Welpen, die sie um ein Vielfaches schwerer als Erwachsene tragen. Sie können dümmer sein als gesunde Gegenstücke, assimilieren nicht die einfachsten Befehle, sind nervös und reizbar. Aber für den Hund selbst ist die Nachbarschaft der Zecke schmerzhaft und schmerzhaft. Er nagt in der Haut der Gänge, legt Eier. Der Hund beginnt schnell zu knallen, kann eine Entzündung des Gehirns bekommen. Die Otodektese wird von einem Temperaturanstieg begleitet. Du kannst es bestimmen, indem du deine Nase fühlst. Heiß und trocken - ein Zeichen für schlechte Gesundheit.

Darüber hinaus sind die Substanzen, die Insekten beim Biss ausscheiden, für das Tier giftig. Wenn die Zecke nicht herausgezogen werden kann, wird sie mit Hilfe spezieller Tropfen getötet:

Das Hauptsymptom, durch das eine durch eine Zecke verursachte Entzündung von einer infektiösen Mittelohrentzündung unterschieden werden kann, ist die Niederlage beider Ohren. Die Entladung ist dicker und dunkler, manchmal sogar schwarz. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass durch Zecken übertragene Infektion oft durch externe Otitis kompliziert ist. Verstehen wo das erste, wo das zweite nur im Labor möglich ist. Bei Bestätigung des Diabetes sollten akarizide, entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente gegeben werden. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie unbedingt Ihr Ohr reinigen. Tropfen wirken nur auf große Zecken, daher sollte das Ohr nach einer Woche erneut behandelt werden, um eine erneute Entzündung aufgrund des Wachstums von Insekten zu vermeiden. Zecken gewöhnen sich schnell an die Mittel, mit denen sie kämpfen, und wenn sie erneut infiziert werden, ist es besser, das Gift zu verändern. Der Besitzer sollte sich um die Desinfektion des Wurfes und all die Dinge kümmern, mit denen das Haustier gerne spielt, sowie einen Anti-Parasiten-Kragen kaufen.

Taubheit

Foto von www.dogway.ru

Hunde hören viele Male besser nicht nur Menschen, sondern auch viele andere Tiere. Wenn Ihr Hund plötzlich nicht mehr auf Befehle, Lärm und raue Geräusche reagiert, ist dies ein Weckruf, der anzeigt, dass Hörprobleme beginnen. Es gibt keine sichtbaren Anzeichen wie Ausfluss oder Kopfschütteln.
Taubheit ist chronisch oder erworben als Folge der Krankheit. Eine weitere Ursache für Schwerhörigkeit ist das Alter. Wenn Sie der Besitzer eines langlebigen Hundes sind, dann wundern Sie sich nicht, wenn ein aktiver und mobiler Hund gehemmt und faul wird. Neben Taubheit kann er auch an Sehstörungen, Appetitlosigkeit leiden. Dann ist es am besten, unterstützende Medikamente und Vitamine zu geben. Angeborene Anomalien können nicht geheilt werden, argumentiert der Tierarzt, dass selbst moderne Medikamente keine Wirkung zeigen. Der Grund liegt in dem engen Gehörgang oder der unzureichenden Entwicklung des Hörgeräts, aber das erworbene kann beseitigt werden. Das häufigste Problem ist Schwefel, der den Gehörgang verstopft. Staus

Korken in Hunden werden wie beim Menschen entfernt - durch Waschen.

Aber es ist besser, dies mit einem Spezialisten zu tun, da das Eindringen von Wasser in den Gehörgang zur Entwicklung von Otitis führt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig die Ohren Ihres Haustiers putzen.

Wie man die Ohren des Hundes zu Hause säubert

Kontrollieren Sie nach dem Gehen Ihren Hund und achten Sie besonders auf die Ohrmuscheln. Dies wird helfen, die Zecke rechtzeitig zu fangen. Darüber hinaus wird die sorgfältige Aufmerksamkeit des Wirts die Infektion und Allergien in der Anfangsphase bestimmen. Die Häufigkeit der Reinigung hängt von der Form der Ohren Ihres Haustieres ab. Varianten können auf dem Foto unten angesehen werden.

Foto von dog.adgth.ru

Einige Rassen sind genug, um sie alle sechs Monate und andere mindestens zweimal pro Woche zu behandeln. Alter und Lebensstil spielen eine Rolle. Alte Tiere brauchen besondere Pflege, ebenso wie diejenigen, die viel Zeit auf der Straße verbringen.

  1. Wenn während der Untersuchung nichts Grund zu der Annahme gibt, dass der Hund sich um etwas sorgt, können wir es darauf beschränken.
  2. Mit einer Fülle von dicken, braunen Schwefel im Gehörgang, reinigen Sie es vorsichtig mit einem trockenen Tuch
  3. Die Zecke kann mit einer Pinzette erhalten werden, aber dies sollte so sorgfältig wie möglich erfolgen, damit kein Teil des Insekts zurückbleibt. Wischen Sie die Wunde mit Peroxid ab.
  4. Die Läden haben eine große Anzahl von speziellen Mitteln zur Reinigung der Ohren, aber sie sind nicht immer zur Hand. Sie können auch verwenden, was Sie in der Hausapotheke finden: Wattepads, Sticks, Wasserstoffperoxid, Hygiene und Baby-Lotionen. Zu den Produkten für Haustiere gehören spezielle Tücher, die mit einer hypoallergenen Lösung befeuchtet sind und ein Pulver, das das Eindringen von Schmutz und Staub verhindert.
  5. Keine Notwendigkeit, Gaze und ein Bündel Baumwolle für diesen Zweck zu wählen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Zotten im Ohr des Tieres bleiben.
  6. Sie müssen auch vorsichtig sein mit Peroxid und allem, was Alkohol enthält. Die Haut in den Ohren ist sehr empfindlich und brennen es ist nicht schwierig. Lassen Sie Ihren Hund deshalb nicht zu lange in der Sonne liegen, um Schäden durch Sonnenlicht zu vermeiden.
  7. Was auch immer Sie benutzen, Sie sollten die Behandlung mit einer Ohrmassage begleiten. Das Tier wird ruhig sitzen, sich entspannen und den Eingriff nicht stören. Darüber hinaus trägt es zu einer besseren Verteilung des Medikaments bei.

Eine weitere Ursache von Ohrenerkrankungen kann versteckt werden in:

  • hormonelle Veränderungen
  • Autoimmunkrankheiten
  • Fremdkörper im Gehörgang eingeschlossen
  • Hypothermie
  • onkologische Erkrankungen

Hoffentlich hat unser Artikel Ihnen geholfen, aber wir erinnern Sie daran, dass die ideale Option war und bleibt, die Tierklinik zu kontaktieren. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Haustier einem Fachmann anzuvertrauen, der genau bestimmen wird, woran er krank ist und wie er es beheben kann.