Wie Haustier Verstopfung zu behandeln: Vaseline Öl für Hunde

Vaselineöl für Hunde ist eines der besten Mittel zur Beseitigung von Verstopfung bei Haustieren. Es ist sicher, effektiv und erschwinglich. Aber damit das Medikament dem Hund bei Verstopfung hilft und keine Nebenwirkungen verursacht, ist es wichtig zu wissen, wie es wirkt, und die Regeln für die Verwendung dieses Abführmittels einzuhalten.

Wie funktioniert das Mittel?

Also, wie funktioniert Vaseline? Dieses Werkzeug ist eine viskose Flüssigkeit ohne Farbe und Geruch, die durch Reinigen der Ölfraktion erhalten wird. Vaselineöl ist eine Substanz, die ausschließlich auf den Darm wirkt: Es wird nicht in das Blut aufgenommen und wird nicht im Magen verarbeitet. Die Flüssigkeit, die sich gleichmäßig auf den Darmwänden absetzt, schmiert sie und erleichtert so den Defäkationsprozess erheblich. Außerdem dringt das Werkzeug in die fäkalen Massen ein und erweicht sie, gleichzeitig stimuliert es die Darmmotilität, was auch für Verstopfung bei Hunden sehr gut ist. Beim Stuhlgang geht die rückstandslose Flüssigkeit mit dem Kot einher.

Meistens verwenden Tierbesitzer Vaseline als Abführmittel, aber das Medikament wird Hunden in anderen Fällen gegeben. Zum Beispiel wird es im Magengeschwür als ein umhüllendes Medikament verwendet. Das Werkzeug ist nützlich für diejenigen Besitzer, deren Hunde einen Fremdkörper verschluckt haben, da es hilft, einen glatten Fremdkörper schnell aus dem Darm zu entfernen und das Risiko einer Verletzung der Schleimhäute der inneren Organe verringert. Wenn der Hund einen Einlauf oder rektale Messung der Körpertemperatur hat, kann eine ölige Flüssigkeit verwendet werden, um die Spitze von medizinischen Gegenständen zu schmieren.

Regeln für die Verwendung von Mitteln für Hunde

Wie viel Öl gibt der Hund, um Verstopfung zu beseitigen? Dies ist die wichtigste Frage für die Besitzer von Vierbeinern. Die erforderliche Dosis wird in Abhängigkeit von Gewicht und Alter des Tieres berechnet. Erwachsene Hunde sind verpflichtet, 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten ein Abführmittel in Höhe von 1 EL zu nehmen. l auf 20 kg Körpergewicht. Welpen und Hunde von Zwergrassen sollten nicht mehr als 1 Teelöffel gleichzeitig trinken. bedeutet. Die Wirkung der Einnahme des Medikaments erfolgt innerhalb von 3-5 Stunden. Wenn der Hund an chronischer Verstopfung leidet, ist es ratsam, Vaselineöl anzuwenden, aber nicht länger als 5 Tage. Übermäßige Verwendung eines Abführmittels kann zu einer Verschlechterung der Darmmotilität und einem Mangel an bestimmten Nährstoffen aufgrund einer Verletzung ihrer Verdaulichkeit führen.

Bei akuter Obstipation funktioniert Einlauf mit Vaselineöl gut: das Medikament gelangt direkt in das Rektum und gibt einen schnellen Effekt. Vor dem Gebrauch wird empfohlen, die Flüssigkeit leicht zu erwärmen. Erforderliche Dosierung für den Hund bedeutet - 20-50 ml. Der Einlauf wird mit einer Gummibirne durchgeführt, deren Spitze mit Öl vorgeschmiert und 3-4 cm in das Rektum eines Tieres injiziert wird. Danach erfolgt die Defäkation bei Hunden nach etwa 5-10 Minuten.

Bevor Sie einem Hund, der an Verstopfung leidet, Vaseline geben, müssen Sie sich unbedingt mit den Regeln für die Verwendung des Haustiers vertraut machen. Gebrauchsanweisung besagt, dass dieses Medikament eine Liste von Kontraindikationen hat. Dazu gehören:

  • individuelle Intoleranz;
  • Darmverschluss;
  • akute Entzündung der Bauchorgane;
  • Darmblutungen;
  • Schwangerschaft;
  • akute febrile Zustände.

Warum brauche ich Vaseline für Hunde und wie verwende ich sie? Lesen Sie weiter unten

Schwierigkeiten oder die völlige Abwesenheit von Defäkation bei einem Hund ist ein ziemlich gefährliches Phänomen. Fäkale Massen sind im Darm für eine lange Zeit, und dies kann zur Intoxikation des Tieres führen.

Bei schweren Formen ist sogar eine Darmwandruptur möglich, die oft tödlich verläuft. Der Besitzer muss wissen, warum der Hund Verstopfung bekommen kann und wie er dem Tier in diesem Fall helfen kann.

Wie erkenne ich das Problem?

Das sicherste Anzeichen für den Beginn der Verstopfung ist das Fehlen eines Tierstuhls. Normalerweise sollte ein gesunder Hund Kot zweimal am Tag sein. Zeichen:

  • Während des Gehens setzt sich der Hund hin und strapaziert, aber nichts kommt heraus;
  • ein vergrößerter und harter Magen, oft schnurrend;
  • Appetitlosigkeit;
  • Lethargie, Inaktivität, der Hund geht widerwillig spazieren;

Eines der besten Mittel gegen Verstopfung bei Hunden ist Vaseline - es ist eine Fraktion von Öl aus Kerosin durch Destillation gereinigt. Es ist eine farblose ölige Flüssigkeit, enthält keine schädlichen Substanzen und ihre Verbindungen.

Drogenkonsum

Für Verstopfung

Kann die Grundlage für verschiedene Salben sein. Die Droge hat weder Geschmack noch Geruch, deshalb trinken Hunde normalerweise ruhig es. Es ist effizient, sicher und kostengünstig. Sie können sowohl in der üblichen Apotheke als auch im Tierarzt kaufen.

Das Öl wird für Verdauungsstörungen und Darmerkrankungen verwendet.

Die Einzigartigkeit von Vaseline Öl ist, dass es absolut keinen Schaden für den Körper des Hundes verursacht, weil es nicht im Inneren verweilt, nicht in das Blut absorbiert wird und hauptsächlich den Darm betrifft.

Das Medikament verdünnt die Stuhlmassen und regt dadurch die Bewegung durch den Dickdarm des Hundes an.

Mit einem Fremdkörper

Es kann auch verwendet werden, wenn das Haustier einen fremden, glatten Gegenstand verschluckt hat. Mit Hilfe von Öl ist es möglich, es mit Kot herauszubringen. Es kann auch für Magengeschwür als Umhüllungsmittel verwendet werden. Häufig bei der Behandlung von Vergiftungen mit giftigen Substanzen wie Benzin, Kerosin, Benzol usw.

Kontraindikationen

Obwohl Vaseline eine völlig harmlose Droge ist, hat sie, wie jedes therapeutische Mittel, einige Kontraindikationen.

Dazu gehören:

  • individuelle Intoleranz;
  • Schwangerschaft Hunde - Vaseline Öl stimuliert die Verringerung der Gebärmutter, und Fehlgeburten auftreten können;
  • entzündliche Prozesse in der Bauchhöhle;
  • Abfluss von Blut aus dem After oder Mund - Anzeichen für innere Blutungen;
  • Fieber bei einem Hund liegt über 41 Grad;
  • Vergiftung mit Phosphor und seinen Derivaten;
  • Darmverschluss.

Gebrauchsanweisung

Bei Verstopfung wird flüssiges Paraffin üblicherweise oral verabreicht, vorzugsweise auf nüchternen Magen. Die erforderliche Dosierung wird basierend auf dem Gewicht und dem Alter des Hundes berechnet.

Dosierung

10 kg Gewicht - 1 Teelöffel Vaselinöl. Wenn der Hund eine Zwergzucht ist, dann reicht ein halber Teelöffel. Nehmen Sie 1-2 mal täglich auf nüchternen Magen.

Wie viel funktioniert es?

Das Öl beginnt nach etwa 5-6 Stunden zu wirken, und der Hund hat einen Stuhlgang. Wenn Sie Vaselinöl in Form eines Klistiers auftragen, erfolgt der Prozess normalerweise schneller, nach etwa 5-10 Minuten.

Es ist sehr wichtig, es nicht mit dem Rauschgift zu übertreiben und die Anweisungen für Gebrauch streng zu folgen. Bei chronischer Verstopfung findet die Behandlung in einem Kurs statt, in der Regel sind es fünf Tage.

Eine einzelne Überdosis für einen Hund ist nicht gefährlich, aber wenn Sie das Tieröl mehr als fünf Tage geben, ist es mit einer Verletzung der Darmmotilität und Verlust des Tonus belastet. Und auch die Verdaulichkeit solcher Vitamine wie A, E und K, die zu einer Hypovitaminose führt, ist beeinträchtigt.

Wie man gibt?

Um einem Hund Petrolatum richtig zu geben, müssen Sie den Mund und Löffel öffnen, um das Medikament näher an der Wurzel der Zunge zu gießen. Wenn das Haustier Widerstand leistet und es auf diese Weise unmöglich ist, das Medikament zu verabreichen, können Sie das andere verwenden.

Wenn das Tier Widerstand leistet

Nehmen Sie dazu eine kleine Spritze ohne Nadel. Heben Sie den Kopf des Hundes leicht an und ziehen Sie die Lippe vom Mundwinkel weg. Dann gießen Sie Medizin mit einer Spritze, indem Sie seine Spitze in den Raum zwischen den oberen und unteren Zähnen einsetzen. Danach müssen Sie den Nacken des Hundes in Richtung vom Hals bis zur Speiseröhre streichen. Dies hilft dem Tier, das Öl besser und schneller zu schlucken.

Klistier

Bei akuter Verstopfung bei einem Hund können Sie einen Einlauf mit flüssigem Paraffin machen. Die Medizin kommt sofort in den Mastdarm und sorgt für eine schnelle Wirkung. Bevor Sie das Öl verwenden, müssen Sie sich etwas aufwärmen. Die optimale Dosierung für einen erwachsenen Hund ist 20-50 ml.

Um einen Einlauf zu machen, brauchst du eine Gummibirne, deren Spitze geölt ist. Dann müssen Sie den Hund auf den Wurf legen und die Spitze der Birne etwa 3-4 cm in den Anus stecken.

Einlauf mit Vaseline tun Hunde auch mit Hämorrhoiden.

Können Welpen?

Vaseline-Öl kann Welpen wegen Verstopfung gegeben werden, aber natürlich wird die Dosierung von einem erwachsenen Hund abweichen. Wenn es normalerweise 1 Teelöffel pro 10 kg Gewicht ist, benötigt der Welpe eine Dosis von einem halben Teelöffel.

Auch können Welpen einen Einlauf mit Vaselineöl machen. Nur dafür brauchst du keine Birne, sondern eine zwei Kubikmeter Spritze. Das Öl erwärmt sich auf etwa 25 Grad, 2 ml wird in die Spritze gezogen, die Nase wird mit Babycreme bestrichen und in den Anus des Welpen eingeführt.

Die Wirkung des Einlaufs wird in 5-10 Minuten kommen, und das Baby kann geleert werden.

Was ersetzen?

Wie ersetzt man Vaselineöl, wenn es nicht zur Hand ist? In den meisten Fällen empfiehlt es sich stattdessen Sonnenblume, Leinsamen, Oliven oder Sanddorn zu verwenden. Aber da Pflanzenöle eine flüssigere Konsistenz als Vaseline haben, kann die Substitution nicht vollständig sein. Sie umhüllen den Darminhalt nicht so gut.

Ursachen von Verstopfung

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Hunde Verstopfung entwickeln. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt:

Unverwandte Ursachen:

  • Überschuss an Nahrung, Überfütterung (Nahrung ist schwer verdaulich);
  • seltene Spaziergänge (der Hund muss lange aushalten);
  • Fasermangel in der Ernährung des Haustiers;
  • sitzender Lebensstil.

Ursachen, die durch Krankheiten verursacht werden:

  • Eindringen eines Fremdkörpers in den Darm;
  • häufige Krämpfe der Darmmuskulatur;
  • Verlust des Appetits oder des Mangels davon;
  • Tumoren im Perineum;
  • Rückenschmerzen beim Beugen der Wirbelsäule;
  • Paralyse, Parese;
  • Prostata-Krankheit.

Prävention

Prävention von Verstopfung bei Hunden beinhaltet mehrere Empfehlungen:

  • Essen sollte ausgewogen sein, und am besten, um spezielle Nahrung zu geben;
  • Wenn Sie große Knochen geben, sollten sie nur roh sein;
  • rechtzeitige Entwurmung des Tieres;
  • tägliche Spaziergänge 2 mal am Tag;
  • Stellen Sie sicher, dass der Hund immer Wasser hat.

Nützliches Video

Schauen Sie sich ein Video vom Tierarzt über die Koprostase (Verstopfung) bei Hunden an:

Fazit

Nach dem Lesen dieses Artikels werden Sie wissen, was zu tun ist, wenn Ihr Haustier Verstopfung hat, was Vaseline und wie man es richtig gibt.

Wie viel und wie man Vaseline für Hunde gibt?

Vaselineöl oder flüssiges Paraffin (Paraffinum liquidum, Oleum Vaselini) ist eine synthetische Zubereitung mit öliger Konsistenz ohne bestimmten Geschmack und Geruch. In der Tat ist es die raffinierte Fraktion von Öl, die nach der Destillation von Kerosin erhalten wird.

Diese Substanz wird als Basis für verschiedene Salben verwendet. Es hat auch eine mechanische abführende Wirkung, schmiert die Darmwand und erweicht den Kot. Und so hat es eine schwache stimulierende Wirkung auf den Darm.

In dieser Eigenschaft wird Vaseline am häufigsten bei der Behandlung von Hunden verwendet. Dieses Medikament ist indiziert bei chronischer Verstopfung bei einem Hund, sowie bei Vergiftungen mit fettlöslichen Giften wie Kerosin, Benzin, Tetrachlorkohlenstoff, Benzol usw.) - in Fällen, in denen der Darm eines Tieres dringend aus den Darmmassen freigesetzt werden muss. Es kann aber auch äußerlich als Emollient angewendet werden (z. B. um die Haut zu erweichen oder auf die Wunde zu schälen) und als Basis für andere Medikamente - verschiedene Salben - verwendet werden.

Wie man einem Hund Veselinöl gibt?

Zur Behandlung von Verstopfung wird Vaseline dem Hund auf nüchternen Magen 1-2 mal am Tag, 1-2 Esslöffel, je nach Größe des Tieres gegeben. Im Verhältnis von ungefähr - ein Esslöffel pro 20 kg Tiergewicht. Ein Welpe oder Hund einer Zwergzucht bekommt nicht mehr als einen Teelöffel der Droge. Seine abführende Wirkung tritt nach etwa 5-6 Stunden ein.

Bei längerer Verstopfung empfiehlt es sich, mit einem Kurs behandelt zu werden, jedoch nicht länger als 5 Tage. Bei längerem Gebrauch des Medikaments sind Nebenwirkungen möglich. Sie manifestieren sich in Form einer Abnahme des Tonus der Därme, Störungen in der Verdauung der Nahrung. Auch kann das Medikament die Absorption von fettlöslichen Vitaminen stören, was oft zu einer Hypovitaminose führt. Vaselineöl ist keine universelle Droge. Es kann einem Hund mit einer Vielzahl von Krankheiten nicht gegeben werden.

Zum Beispiel ist es in Gegenwart von entzündlichen Prozessen in der Bauchhöhle, Darmverschluss, akuten febrilen Bedingungen, sowie erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament kontraindiziert. Auch sollte diese Substanz nicht einer schwangeren und laktierenden Hündin verabreicht werden, da sie stimulierende Reflexe in Richtung der Gebärmutter verursachen und eine Fehlgeburt bei einer trächtigen Hündin verursachen kann. Da das Medikament nicht im Darm absorbiert wird, kann es durch den Analsphinkter passieren und die Einstreu kontaminieren. Daher ist es zum Zeitpunkt der Behandlung anstelle des Hundes besser, eine spezielle Windel zu legen.

Warum hat der Hund Verstopfung, der Besitzer hat richtige und falsche Handlungen

Verstopfung bei einem Hund ist eine anhaltende Dysfunktion des Stuhlganges (Abwesenheit von Stuhl) für mehrere Tage, begleitet von Symptomen von Stagnation im Darm und Intoxikation des Körpers. Die Ursachen der Krankheit sind meist Verstöße gegen das Fütterungsregime, Eindringen von Fremdkörpern in das Verdauungssystem.

In den meisten Fällen kann der Tierhalter zu Hause helfen. Bei einer Verstopfung des Darms mit Knochen und soliden Stuhlmassen ist jedoch eine qualifizierte Unterstützung einschließlich einer Operation erforderlich.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Knochen und andere Ursachen von Verstopfung

Die Verletzung der Darmperistaltik, die bei Veterinärmedizinern zur Entstehung einer Koprostase bei Hunden führt, kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Über- oder Unterfütterung eines Tieres. Große oder im Gegenteil zu kleine Portionen von Nahrungsmitteln tragen zur Verletzung der Bewegung des Inhalts durch den Dickdarm bei, die in feste Formationen geronnen werden und die Entleerung erschweren.
  • Unzureichender Gehalt an Ballaststoffen. Oft vergessen Hundebesitzer diese wichtige Ernährungskomponente von Vierbeinern, besonders wenn sie natürliche Nahrung zum Füttern verwenden. Faser ist notwendig für die Bildung von fäkalen Formationen, Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.
  • Verstoß gegen das Trinkregime. Besonders relevantes Problem für Hunde, die Trockenfutter essen. Ein unzureichender Wasserfluss führt zu einer Verletzung der Absorptionsfunktion des Darms, der Bildung von festem Kot, der den Defäkationsprozess behindert.
  • Hypodynamie und Fettleibigkeit. Geringe körperliche Aktivität eines Haustieres, das in einer Stadtwohnung lebt, ist eine häufige Ursache für chronische Verstopfung aufgrund einer Abnahme des Muskeltonus der glatten Muskeln des Verdauungstrakts. Bei solchen atonischen Krankheitsbildern leiden hauptsächlich ältere Tiere an einer Abnahme der motorischen Aktivität.
  • Die Ursache für anhaltende Verstopfung können Neoplasmen im Dickdarm und Rektum, Polypen, Divertikel sein.
  • Die postoperative Anästhesie kann zu einer vorübergehenden Atonie der Darmmuskulatur führen.
  • Fremdobjekte. Die Auswahl des Haustiers nach Müll, Plastiktüten, Hüllen und anderen Fremdkörpern führt oft zur Entwicklung von Koprostase. Fremdkörper behindern die normale Bewegung von Kot durch den Darm und verursachen nicht nur Verstopfung, sondern auch Obstruktion.
  • Knochen. Leider müssen sich Tierärzte oft mit den Irrtümern der Besitzer auseinandersetzen, die glauben, dass der Hund die Knochen braucht und eine Delikatesse dafür ist. Die Folge dieser ungebildeten Haltung gegenüber der Gesundheit des Haustiers ist chronische Verstopfung und in schweren Fällen Darmverdrehung.

Die scharfen Teile der röhrenförmigen Vogelknochen verletzen die Darmschleimhaut, was zu einer beeinträchtigten Peristaltik führt. Die Knochen bedecken buchstäblich das Lumen des Verdauungsschlauches.

  • Akzeptanz einiger Drogen.
  • Neurologische Erkrankungen. Verletzung der Nervenleitung, Parese, Lähmung in den Beckenorganen.
  • Würmer Die Ansammlung einer großen Anzahl von Parasiten (oft Nematoden) im Darmlumen ist eine häufige Ursache für eine Koprostase bei Welpen.
  • Pathologie der Paraanaldrüsen. Entzündungen, Abszesse im Analbereich führen zu schmerzhafter Defäkation und zur Entwicklung von Reflexmuskelspasmus.
  • Krankheiten der inneren Organe. Pathologien wie Pankreatitis, Gastritis sowie Leber- und Darmerkrankungen gehen in den meisten Fällen mit einer Koprostase einher.

Veterinärexperten glauben, dass stressige Situationen zu chronischen Verstopfungen bei vierbeinigen Freunden führen können (Umzug an einen neuen Ort, Entstehung eines neuen Familienmitglieds oder Haustiers, Besitzerwechsel usw.).

Symptome bei Hunden

Bei einem gesunden erwachsenen Hund sollte der Stuhlgang 1-2 Mal am Tag erfolgen. Wenn der Stuhl mindestens einen Tag abwesend ist, sollte dies den Besitzer warnen. Die folgenden Symptome bei einem Haustier sollten störend sein und einen Appell an einen Tierarzt auslösen:

  • Mangel an Stuhl für mehr als 24 Stunden.
  • Während des Spaziergangs setzt sich der Hund immer wieder hin, setzt sich auf die Toilette, nimmt eine charakteristische Haltung ein, Entleeren findet jedoch nicht statt oder das Kotvolumen ist unbedeutend.
  • Während der Defäkation ist das Tier aufgrund von schmerzhaften Empfindungen besorgt.
  • Fäkale Massen haben ein kleines Volumen, trocken, komprimiert, dunkel in der Farbe. Oft bemerkt der Besitzer Fremdkörper, Blut.
  • Der Hund verliert seinen Appetit. Es wird lethargisch und inaktiv.
  • Der Magen ist geschwollen. Palpation des Peritoneum Pet Sorgen wegen Schmerzen.

Hausbehandlung

Ohne vorherige Absprache ist der Gebrauch von Abführmitteln und anderen Methoden der Selbsthilfe streng verboten. In dem Fall, dass eine Verstopfung des Darms in festen Stuhlmassen stattfindet, kann die Verstopfung des Verdauungsrohrs, die analphabetische Hilfe des Besitzers, ernsthafte Konsequenzen für ein Haustier, sogar den Tod, haben.

Wenn Verstopfung festgestellt wird, stoppen Sie die Fütterung des Hundes sofort. Eine neue Portion Nahrung führt zu einer Erweiterung der Darmwand, zur Bildung von Obstruktionen, zu starken Schmerzen. Wasser sollte in unbegrenzten Mengen vorhanden sein, wenn kein Erbrechen auftritt.

Vaselineöl

Wenn der Tierarzt der Meinung ist, dass die Gefahr der Gesundheit der Koprostase nicht besteht

ist, kann Pet Vaseline zugeordnet werden. Das Gerät wird erfolgreich in der Tierarztpraxis eingesetzt und gilt als unbedenklich.

Als ein Produkt der Erdölraffination wird Vaseline nicht im Darm absorbiert. Der Mechanismus seiner Wirkung im Falle der Verstopfung ist die Umhüllung der verkrampften fäkalen Steine ​​und ihre leichtere Bewegung während des Stuhlganges.

Der Besitzer sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Beschränkung der Verwendung von Vaselinöl Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen ist. Das Werkzeug hilft nicht nur die Muskelschichten des Darms zu reduzieren, sondern auch die Gebärmutter, was beim Tragen und Füttern von Welpen nicht akzeptabel ist.

Es ist verboten, Vaselineöl bei akuten entzündlichen Prozessen im Darm, Obstruktion, mit Symptomen von Darmblutungen zu verwenden. Manche Hunde können eine individuelle Medikamentenunverträglichkeit haben.

Klistier

Die radikalste Methode, einem Tier zu helfen, ist ein Einlauf. Mit seiner Hilfe zu Hause können Sie das Problem erfolgreich bewältigen. Tierärzte empfehlen, das Verfahren mit warmen Vaselinöl durchzuführen. Ein großer Hunderasse wird 200 - 250 ml Öl injiziert, 50 ml sind ausreichend für kleine Haustiere und nicht mehr als 25 ml für kleine Hunde.

Für den Fall, dass das Öl nicht in das Rektum gelangen kann, sollte die Manipulation wegen des Risikos einer Darmobstruktion beim Hund gestoppt werden. In diesem Fall sollte das Tier sofort zu einer spezialisierten Einrichtung transportiert werden, um qualifizierte Unterstützung zu leisten.

Um zu erfahren, wie man einen Einlauf für einen Hund durchführt, sehen Sie sich dieses Video an:

Andere Methoden der traditionellen Medizin

Bevor der Tierarzt einen Rat von einem Tierarzt erhält, kann er gegen Verstopfung gegen die Volksmedizin vorgehen. Effektives Abführmittel ist Abkochung der Sanddornrinde. Ein Esslöffel Rohstoffe wird in 100-125 ml kochendes Wasser gegossen und für eine halbe Stunde im Wasserbad gehalten. Vor Gebrauch mit Wasser verdünnen.

Es ist genug für einen großen Hund, 70 - 80 ml solcher Brühe zu geben, für kleine Rassen - bis zu 30 ml. Das Medikament wird nicht für Colitis, Verstopfung des Verdauungstraktes verwendet.

Medikamente und Abführmittel

Die Anwendung von Abführmitteln ist nur mit der vollen Sicherheit möglich, dass der Hund keinen Darmverschluss entwickelt hat. In der Regel wird dies vom Tierarzt festgelegt, gegebenenfalls unter Anwendung einer Röntgenkontrastuntersuchung oder einer Ultraschalluntersuchung.

Von Abführmitteln in der veterinärmedizinischen Praxis ist Bimine und Magnesiumsulfat (Magnesia) weit verbreitet. Die Wirkung von Bimin ist weich, das Medikament umhüllt die fäkalen Massen und erleichtert ihre Bewegung in Richtung Anus. Magnesia hat eine Reihe von Kontraindikationen und wird nur von einem Tierarzt ernannt.

Humanarzneimittel werden oft als Abführmittel verwendet: Duphalac, Lactusan, Bisacodyl. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie selbst zu geben. Die Dosierung, Häufigkeit der Verwendung, die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Je nach Zustand des Tieres können schmerzstillende und krampflösende Medikamente verordnet werden: No-shpa, Spazgan, Baralgin. Sie lindern Muskelkrämpfe, lindern und entlasten den Defäkationsprozess.

Für die Ursachen, Symptome und Behandlung von Verstopfung bei Hunden, siehe dieses Video:

Hilf Tierärzten in einem schwierigen Fall

Der Besitzer kann dem kranken Haustier nur in leichten Fällen von unkomplizierter Verstopfung helfen. Wenn der Prozess im fortgeschrittenen Stadium ist, bilden sich feste Fäkalien im Rektum. Sie können nur in einer spezialisierten Einrichtung entfernt werden. Ein Tierarzt wird, nachdem er eine Betäubung an dem Tier untersucht und durchgeführt hat, den komprimierten Kot mit einer Pinzette extrahieren. Danach wird der Hund gereinigt Klistier gemacht werden.

Wenn ein Tierarzt Anzeichen einer Dehydration im Schwanz eines Patienten zeigt, wird eine Infusionstherapie mit Pufferlösungen durchgeführt.

Der Besitzer kann die Hilfe eines Spezialisten nicht nur im Falle eines schweren Zustandes des Haustiers anfordern, sondern auch, wenn er nicht sicher ist, ob er in der Lage ist, einem Tier einen Einlauf zu geben.

In seltenen Fällen, wenn eine Dickdarm-Koprostase, sowie wenn eine Obstruktion festgestellt wird, wird eine Notoperation mit Resektion eines Abschnitts des Verdauungstraktes durchgeführt. Die Laparotomie wird unter Vollnarkose durchgeführt, erfordert Professionalität des Arztes und sorgfältige Nachsorge.

Verhinderung von Verstopfung

Veterinärmediziner auf der Grundlage von vielen Jahren der medizinischen Praxis empfehlen Eigentümern, die folgenden Regeln und Empfehlungen für die Prävention von Verstopfung bei vierbeinigen Haustieren einzuhalten:

  • Hundefutter sollte reich an Ballaststoffen sein, leicht zu verdauen. Produkte, die Blähungen und erhöhte Gasbildung verursachen, sind von der Diät ausgeschlossen. Nützliches Gemüse: Kürbis, Karotten, Rüben.
  • Bei Verwendung von industriellem Trockenfutter muss das Tier freien Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.
  • Trockenfutter sollte von hoher Qualität sein. Es wird empfohlen, den Hund nur mit Premium- und Super-Premium-Mischungen zu füttern.
  • Auf Empfehlung des Tierarztes können Sie Fertigfutter anwenden, das speziell für die Normalisierung der Verdauung entwickelt wurde.
  • Hundeüberfütterung und Fettleibigkeit sind nicht erlaubt.
  • Tägliche Spaziergänge 2 - 3 mal pro Tag für mindestens 30 Minuten.
  • Regelmäßige Behandlung eines Hundes gegen Parasiten mit empfohlener Dosierung durch einen Tierarzt.
  • Es ist strengstens verboten, Röhrenknochen zu geben. Als Delikatesse können Sie spezielle Produkte aus den Adern verwenden. Sie können sie in Zoohandlungen kaufen.
  • Überwachen Sie das Tier aufmerksam und lassen Sie keine fremden Gegenstände und Abfälle essen. Zu diesem Zweck können Sie den Hund in einem weichen Maul führen, Ihrem Haustier Gehorsam beibringen.
  • Rechtzeitige Behandlung von verwandten Erkrankungen des Verdauungssystems.
  • Kontrollieren Sie die Häufigkeit des Defäkationsvorgangs, überwachen Sie die Konsistenz und Farbe des Stuhls.

Was tun, um nach der Operation zu verhindern

Nach einer Operation mit Vollnarkose ist der Hund oft verstopft. Dies ist auf das Phänomen der intestinalen Muskelatonie zurückzuführen. Sie können dem Tier helfen, indem Sie den Empfehlungen von Tierärzten folgen:

  • Verwenden Sie in der postoperativen Phase spezielle medizinische feeds mit einer abführenden Wirkung.
  • Wie vom Arzt empfohlen Vaselineöl, Abführmittel in den empfohlenen Dosierungen anwenden.
  • Das Tier muss genug Wasser aufnehmen.
  • Nach der Operation sollte der Hund 6 Mal am Tag in kleinen Portionen gefüttert werden. Das Essen sollte warm und flüssig sein.
  • Auf Empfehlung des Arztes kann das Tier zur Vorbeugung von Koprostase massiert werden.

Verstopfung bei Hunden ist ein häufiges Phänomen und hängt von vielen Gründen ab. Ein charakteristisches Symptom des Problems ist die Abwesenheit von Stuhl im Tier für mehr als einen Tag, der schwierige Akt der Defäkation. In unkomplizierten Fällen kann der Besitzer dem Haustier einen Einlauf geben, Abführmittel geben, das Futter anpassen. In schweren Fällen ist der Eingriff eines Tierarztes bis zur operativen Lösung des Problems erforderlich.

Symptome bei einem Hund. Das klinische Bild der Erkrankung ist in erster Linie durch Verdauungsstörungen gekennzeichnet.. Einige Haustiere leiden unter Verstopfung.

Hunde Interne Erkrankungen bei Hunden.. Das Auftreten von Verstopfung wird von einer seltenen Stuhlbewegung oder dem völligen Fehlen eines Stuhls begleitet.

Hunde Interne Erkrankungen bei Hunden.. Chronische Verstopfung. Versäumnis, der Diät zu folgen, eine kleine Menge Wasser verbraucht, Essen "vom Tisch" - häufige Ursachen.

Vaseline Öl Verwendung für Verstopfung bei Hunden

Verstopfung mit Pankreatitis (Pankreaserkrankungen)

Gepostet am 27. Februar 2015 um 15:36 Uhr

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse führen häufig zu einer Störung des Darms, was wiederum zur Entwicklung von Verstopfung führen kann. Dieses Symptom tritt gewöhnlich bei akuter Pankreatitis auf, in der Regel wird es von Blähungen und starken Bauchschmerzen begleitet.

Trotz der Tatsache, dass chronische Pankreatitis in den meisten Fällen mit der Entwicklung von Durchfall einhergeht, können die Patienten auch Verstopfung in Verbindung mit Dyskinesien des Dickdarms und der Gallenwege in den frühen Stadien der Krankheit erfahren. Darüber hinaus kann die Ursache für sein Auftreten Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, die von der Entwicklung von sekundären Diabetes begleitet sind.

Verstopfung mit Pankreatitis wird oft durch verschiedene Medikamente, die Nebenwirkungen haben, wie Enzyme und Spasmolytika verursacht. Eine spezielle Diät für diese Krankheit kann auch ein Symptom auslösen. In solchen Gerichten sind Fette in minimalen Mengen vorhanden, mit dem Ergebnis, dass Nahrung sich eher langsam entlang des Darms bewegt.

Pankreas und Verstopfung

Eines der charakteristischen Symptome der Bauchspeicheldrüsenerkrankung ist eine Veränderung des Stuhls des Patienten. Dieses Organ spielt eine wichtige Rolle in der Verdauung, wenn seine exokrine Fähigkeit abnimmt, hat eine Person Probleme mit der Verdauung von Nahrung, was wiederum Blähungen, Gasbildung und häufige Verstopfung verursachen kann.

Es sollte bedacht werden, dass, wenn Patienten eine beschädigte Bauchspeicheldrüse und Verstopfung nicht weniger als starke Schmerzen ausstoßen, dies einer der ersten Anzeichen von Diabetes sein kann, der vor dem Hintergrund der Pankreatitis verläuft.

Verstopfung mit Pankreatitis, was tun?

Viele Menschen, die Probleme mit der Bauchspeicheldrüse haben, sind besorgt darüber, was mit Verstopfung zu tun ist? Um dieses Problem zu lösen, sollten Patienten:

  • normalisieren Blutzuckerspiegel (mit Pankreatitis, begleitet von Diabetes);
  • Verwenden Sie eine ausreichend große Menge an Flüssigkeit;
  • beseitigen Sie von der Diät Nahrungsmittel, die viel Cholesterin und wesentliche öle enthalten;
  • gib Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke auf.

Um die Darmfunktion im Falle einer Pankreatitis zu verbessern, müssen die Patienten außerdem eine Diät einhalten, bei der die benötigte Menge an Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten verzehrt wird.

Wenn Verstopfung empfohlen wird, um die Aufnahme von Lebensmitteln reich an Ballaststoffen zu erhöhen, die hilft, den Stuhlgang zu normalisieren. Milchprodukte werden sich auch positiv auf den Körper auswirken: Ryazhenka, Kefir, fettarmer Hüttenkäse und Sauerrahm.

Behandlung von Verstopfung mit Pankreatitis

Wirksam loswerden des Problems ermöglicht den Einsatz von Enzymen und Medikamenten zur Verbesserung der Arbeit der Bauchspeicheldrüse. Gute Ergebnisse werden mit der Verwendung von Kalium enthaltenden Arzneimitteln in Kombination mit flüssigem Paraffin sowie der Verwendung von Rizinusöl in Kombination mit Magnesiumoxid erzielt.

Die Behandlung von Verstopfung mit Pankreatitis wird oft mit Einläufen und verschiedenen Abführmitteln durchgeführt. Eines der wirksamsten Medikamente ist das Guttalak, das bei richtiger Dosierung nur minimale Beschwerden bei Patienten verursacht.

Es ist auch möglich, die Arbeit der Bauchspeicheldrüse mit Hilfe von heilenden Kräuter-Infusionen zu normalisieren. Beseitigen Sie dieses Symptom wird Abkochung, die Minze und Brennnessel enthält; Kalmuswurzel und Baldrian sowie Sanddornrinde.

Die Pankreatitis ist eine ernsthafte Erkrankung. Sie sollten daher nicht vergessen, dass die Behandlung von Verstopfung nicht allein empfohlen wird. Nur der behandelnde Arzt kann den Patienten geeignete Medikamente ausschreiben und ihnen die richtige Dosierung verschreiben.

Symptome, Ursachen und Behandlung von Verstopfung bei Hunden

Wie zu verstehen, dass ein Hund verstopft ist?

Es kommt vor, dass ein scheinbar gesundes und aktives Tier mit gutem Appetit normalerweise nicht zur Toilette gehen kann. Dies kann einmal oder mehrmals vorkommen. Verstopfung bei einem Hund ist nicht nur ein ärgerliches Missverständnis, sondern ein alarmierendes Zeichen, das anzeigt, dass mit ihrer Gesundheit nicht alles in Ordnung ist.

Verstopfung ist ein medizinischer und veterinärmedizinischer Begriff für langsame, blockierte oder chronisch unzureichende Darmentleerung. Bestimmen Sie, dass der Hund diese Pathologie ist einfach.

Die Physiologie von Hunden ist so, dass ein gesundes ausgewachsenes Tier mindestens 1 Mal pro Tag defäkieren sollte. Aber es ist besser, wenn es das 2 Mal am Tag macht - mit jedem Ausgang auf die Straße. Gleichzeitig muss der Kot gleichförmig, nicht trocken, ohne Fremdeinschlüsse (nicht verkochte Nahrungsmittel, Blut, Schaum) sein und auch keinen abgestandenen oder fauligen Geruch haben.

Wenn es länger als einen Tag keinen Stuhlgang gibt und der Hund dies lange nicht kann, versucht sich zu setzen, setzt sich mehrmals hin, kann quietschen und auf seinen Hintern schauen, das bedeutet höchstwahrscheinlich, dass sie verstopft ist.

Wenn es dem Tier immer noch gelingt, sich vom Inhalt des Darms zu trennen, haben die Fäkalien das Aussehen von trockenen dunklen Klumpen. Wenn gleichzeitig die Darmreinigung unvollständig ist, verschlechtert sich das Wohlbefinden des Hundes allmählich - sie verliert ihren Appetit, lügt fast immer, weigert sich, mit Menschen in Kontakt zu kommen.

Gründe

Verstopfung ist das Ergebnis eines abnormalen Darms. Störungen in der Funktion dieses wichtigen Teils des Gastrointestinaltrakts bei Hunden können aus verschiedenen Gründen auftreten, aber die Hauptursachen sind eine falsche Ernährung und Bewegungsmangel.

Unterernährung

Was die Ernährung betrifft, so kann laut Tierärzten die Ursache für Verstopfung bei Hunden eine monotone unausgewogene Ernährung sein, die hauptsächlich aus tierischen Lebensmitteln besteht, jedoch mit einem Minimum an Getreide und Gemüse (Ballaststoffe).

Dasselbe kann passieren, wenn Tiere ständig ausschließlich mit Trockenfutter gefüttert werden. Wenn sie gleichzeitig weniger Wasser bekommen, entwickelt sich die Verstopfung viel schneller. Darmverschluss kann starke oder scharfe Knochen provozieren, die bei Hunden im Darm hängen bleiben und die normale Bewegung von Stuhlmassen stören.

Übergewicht und Bewegungsmangel

Schwierigkeiten mit der Entleerung treten bei übergewichtigen Tieren auf, die die Besitzer aufgrund übermäßiger Liebe überfüttern.

Häufiger als andere leiden Hunde an Verstopfung, die selten und nur kurz begangen wird. Da er im Raum ist, muss das Tier aushalten. Eine solche unnatürliche Eindämmung führt zur Anhäufung von Stuhlmassen und deren Überfüllung der Eingeweide.

Krankheiten

Hundeverstopfung tritt aufgrund von Erkrankungen der Verdauungsorgane - Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse - sowie infolge von neurologischen Erkrankungen, Tumoren, Stoffwechselerkrankungen und Infektionen, Darmverschlüssen mit Würmern auf.

Nach der Operation

Die Verzögerung des Stuhlgangs kann nicht nur physiologisch, sondern auch postoperativ sein. Die Anwendung der Narkose führt in den meisten Fällen zu einer Verlangsamung der Darmmotilität, daher kommt es häufig zu Verstopfung nach Operationen unter Vollnarkose. Auch können Medikamente, die für die Behandlung von Durchfall bei einem Haustier verwendet wurden, dazu führen.

Besitzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Wahrscheinlichkeit, Probleme mit der Defäkation bei Hunden zu haben, vom Alter abhängt - je älter das Tier ist, desto häufiger kann es unter Verstopfung leiden.

Komplikationen

Es ist unmöglich, diesen Zustand zu ignorieren, wenn das Tier die notwendige Hilfe nicht rechtzeitig zur Verfügung stellt, können die Konsequenzen am schlimmsten sein. Länger andauernde Verstopfung kann zu schwerer Körpervergiftung und schweren Schäden der inneren Organe führen und im Extremfall zu Darmverstopfung, Ruptur, nachfolgender Peritonitis und möglichem Tod eines Haustieres führen.

Wie man ein Haustier behandelt: Wege, Verstopfung zu beseitigen

Wenn ein Tier lange Zeit nicht auf die Toilette gehen kann und dies ihm Unbehagen bereitet, sollte der Besitzer sofort Hilfe leisten. Wenn die Ursachen der Verstopfung nicht mit einer Pathologie der Organe zusammenhängen, kann alles zu Hause gemacht werden. Ansonsten ist es besser, den Hund dem Tierarzt zu zeigen.

Klistier

Selbsthilfehund ist primär in der Formulierung eines Einlaufs. Es wird Ihnen erlauben, den Darm schnell von Fäkalien zu befreien, was sich sofort positiv auf die Gesundheit des Tieres auswirkt.

Was geben Medikamente?

Als nächstes wird dem Hund als Abführmittel irgendein Abführmittel gegeben. Sie können menschliche Drogen verwenden. Duphalac, Bisacodil, Lactusan, Purgen, Senade sowie der Hund Vetelact helfen, die Defäkation zu verbessern.

Wenn Verstopfung von Schmerzen und Krämpfen begleitet wird, erhält der Hund Baralgin oder No-Silo. Für den schnellen Stuhlgang werden rektale Suppositorien verwendet, beispielsweise Proktosedil oder Anestezol, Bisacodyl.

Macht

Das Tier wird auf ein spezielles Futter übertragen. Geben Sie Milchprodukte, Kürbis, aus der Ernährung Knochen, starke Fleischbrühe, Eier, Süßigkeiten. Das Essen wird in einer halbflüssigen Konsistenz zubereitet, in kleinen Portionen gefüttert. Gemüse: Kohl, Karotten, Kürbis helfen, den Prozess der Defäkation schnell zu etablieren. Buchweizenbrei ist in dieser Zeit sehr nützlich für Hunde. Es gibt auch spezielle Trockenfutter für Haustiere mit einer gezielten therapeutischen Wirkung gegen Verstopfung.

Wie mache ich einen Einlaufhund?

Klistier ist eine der verfügbaren und effektiven Möglichkeiten, einem Tier Erste Hilfe gegen Verstopfung zu leisten. Sie können es mit Hilfe von Esmarchs Becher oder Spritzen in verschiedenen Größen tun. Vor dem Verfahren ist es wünschenswert, intramuskulär intramuskuläre Präparate No-shpu oder Baralgin (mit einer Rate von 0,1 ml pro 1 kg Körpergewicht) einzuführen, um den Darm zu entspannen, das Auftreten von Krämpfen anästhesieren und verhindern.

Die Lösung für den Einlauf kann gekocht werden oder Glycerin Wasser, Wasser mit Fischöl, flüssiges Paraffin. Ihr Volumen hängt von der Größe und dem Gewicht des Hundes ab. Ein Tier mit einem Gewicht von bis zu 20 kg benötigt 200 ml, 20-40 kg - 0,5 l, 50 kg - 1 l. Die Flüssigkeit sollte nicht kalt, aber nicht heiß sein, ihre Temperatur sollte im Bereich von 27-37 ° C liegen.

Es ist am besten einen Einlaufhund zusammen zu machen. Die Reihenfolge der Aktionen während des Vorgangs ist wie folgt:

  1. Sie legen einen Maulkorb auf den Hund und legen ihn auf die Seite.
  2. Die Spitze der Birne und des Anus des Tieres ist mit pflanzlichem oder flüssigem Paraffin bestrichen.
  3. Dann wird die Spitze sanft in das Rektum bis zu einer Tiefe von 3-5 cm injiziert und hält den Hund so, dass er sich nicht bewegt.
  4. Wenn die Spitze eingeführt ist, drücken Sie langsam auf die Birnenwände.
  5. Die Flüssigkeit sollte ohne Probleme nach innen gehen. Wenn Hindernisse vorhanden sind, prüfen Sie, ob die Spitze nicht verstopft ist. Wenn es sauber ist, aber die Lösung immer noch nicht fließt, sollte das Verfahren gestoppt werden und sofort einen Tierarzt kontaktieren.
  6. Wenn die Flüssigkeit normal fließt, wird sie vollständig übergossen, wonach die Spritzenspitze aus dem Anus entfernt wird.
  7. Sie nehmen den Schwanz des Hundes, drücken ihn bis zum Anus und halten ihn 5-7 Minuten in dieser Position. Die ganze Zeit muss das Tier auf dem Boden liegen.
  8. Nachdem dieses Haustier freigelassen wurde.

Wenn es richtig gemacht wird, wird das Tier in der Regel defecate, sobald es aufsteigt.

Was ist mit chronischer Verstopfung zu tun?

Wenn das Tier an chronischer Verstopfung leidet und wenn es von einem Tierarzt untersucht wird, keine gesundheitlichen Probleme festgestellt werden, können die Gründe für diesen Zustand in einer unzureichenden Menge an Flüssigkeit, schlechter Ernährung, Bewegungsmangel liegen. Daher muss der Besitzer ständig sicherstellen, dass das Tier Zugang zu frischem Wasser hat.

Das Tagesmenü sollte gesunde Nahrung für den Hund enthalten, und nicht Leckereien vom Tisch des Meisters, die viele Besitzer ihre Haustiere füttern. Eine fleischreiche und faserarme Ernährung ist die Hauptursache für Defäkationsprobleme bei gesunden Tieren. Es muss Getreide und Gemüse enthalten, die sich günstig auf die Darmperistaltik des Hundes auswirken.

Und schließlich muss der Hund oft und lange laufen. Zur gleichen Zeit muss sie sich bewegen, rennen, springen und nicht in der Nähe des Besitzers sitzen. Moderate Bewegung hilft auch, den Prozess der Verdauung und Ausscheidung von Fäkalien zu normalisieren. Erschöpfen ist das Tier aber auch nicht wert.

Prävention

Um zu verhindern, dass ein solcher Ärger mit dem Hund passiert, müssen Sie:

  1. Diversifizieren Sie die Nahrung des Haustieres, damit es nicht eintönig ist.
  2. Schließen Sie Knochen aus, besonders Vögel.
  3. Zum Menü hinzufügen Getreide, Gemüse und Kräuter, Kleie.
  4. Von Zeit zu Zeit, um die Rindernarbe des Tieres zu füttern, hat es nützliche Bakterien und Enzyme, die zu einer vollständigeren Verdauung von Nahrung beitragen.
  5. Gib dem Tier Wasser in der Menge, die er braucht.
  6. Gehe jeden Tag morgens und abends mindestens 1 Stunde lang mit deinem Hund spazieren.
  7. Entfernen Sie Würmer sofort.

Alle diese Maßnahmen helfen Verstopfung bei einem völlig gesunden Tier zu verhindern. Wenn er schon passiert ist, sind ernährende Fütterung und aktive Bewegungen kontraindiziert.

Hausbehandlung

Wenn die Probleme mit der Defäkation bei einem Hund gerade erst beginnen, wird eine einfache und für alle zugänglichen "Medizin" helfen, die Situation zu korrigieren. Aus der Nahrung hat eine gute Wirkung einen jungen Kefir, den sie ohne Dosierung an Tiere trinken. Wenn sie es ablehnen, was übrigens selten ist, wird ein "Abführmittel" mit einer Spritze ohne Nadel oder Spritze durch den Mund gespritzt. Pflaumen werden auch zu Lebensmitteln hinzugefügt. Aus pflanzlichen Fetten verwenden sie auch Leinsamen und Rizinus, Sonnenblumenöl.

Vaselineöl

Außerdem, wenn verstopfte Hunde eine Abkochung von Sanddorn und Paraffin geben. Es wird nicht vom Körper absorbiert, aber es schmiert gut die Darmwände und erweicht den Kot, was den Stuhl normalisiert. Vaselineöl wird Tieren rektal oder durch den Mund 2 mal am Tag verabreicht, bis sich der Zustand stabilisiert.

Was tun mit Verstopfung bei einem Hund - Erste Hilfe. Ursachen von Verstopfung

Alle Hunde, mit seltenen Ausnahmen, sind Vielfraße. Ein "leckeres" duftendes Stück, eine Cellophantüte mit den Überresten eines Sandwiches, um den Ball zu nagen und zu schlucken - ihre Lieblingsbeschäftigung. Wenn der Hund nicht kontrolliert wird, kann er viel Nahrung aufnehmen, besonders Knochen. All dies führt sehr schnell zu ernsten Verdauungsproblemen. Verletzung der Defäkation - eine der häufigsten Beschwerden. Und in vielen Fällen sind die Eigentümer schuld. Wenn ein Hund Verstopfung hat, was zu tun ist (erste Hilfe), müssen Sie den Tierarzt im Voraus fragen. Dies wird dem Tier effektiv und rechtzeitig helfen.

Was ist Verstopfung?

Ein gesunder erwachsener Hund leert den Darm 2-3 mal am Tag, Welpen öfter - bis zu 5-6 mal. Normalerweise - Kot nekroshayuschiesya, dekoriert, braun. Für Welpen ist die gelblich-braune Farbe von Fäkalien aufgrund der Fütterung von Milchprodukten die Norm.

Verstopfung - eine Bedingung, in der ein Stuhlgang für einen Tag oder mehr abwesend ist. Sie können vermuten, dass etwas nicht stimmt:

  • der Hund ist sehr schwer zu versuchen zu verrichten;
  • das Tier versagt;
  • Hund winselt (offensichtlicher Schmerz);
  • Kot kam sehr trocken hervor, Wollflecken sind bemerkbar;
  • Fäkalien bilden abnormale, wenige von ihnen.

Bei Verstopfung will das Tier ständig zur Toilette gehen - es verlangt oft einen Spaziergang, es zittert, winselt, der Stuhlgang endet nicht mit Erfolg. Der Bauch kann unnatürlich hart sein - Gase sammeln sich darin an.

Warum entwickelt sich Verstopfung?

Der Hund isst es und wie viel geben sie es. Der Schuldige an der Entwicklung von Verstopfung ist oft der Besitzer.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Verstopfung:

  • Falsche Diät - Mangel an Gemüse, Getreide und andere Produkte mit einer ausreichenden Menge Ballaststoffe, Ballaststoffe. Wenn Sie den Hund nur mit Fleisch füttern - Verstopfung ist unvermeidlich. Viele Süßigkeiten, Backen - ein weiterer Grund. Sie können einen Hund mit Süßigkeiten, Keksen behandeln und nicht füttern.
  • Viele Knochen sind Raubtiere, ihre Knochen sind gut verdaut. Aber nur roh - vorzugsweise Rind oder Schwein! Gekocht haben keinen Nährwert, verstopfen nur den Darm. Hohle Vogelknochen dürfen nicht gefüttert werden. Sie brechen unter den Zähnen des Hundes in scharfe Fragmente - sie können die gefährlichsten Zustände verursachen, bis zu Magen-Darm-Blutungen, fäkale Peritonitis. Sie können einem Hund höchstens einmal oder zweimal pro Woche einen Knochen zu essen geben.
  • Überessen - viele mögen wohlgenährte Hunde. Übergewicht für den Hund ist böse. Anhaltendes Überessen führt nicht nur zu Verstopfung, sondern auch zu Fettleibigkeit.
  • Wenig Wasser - die normale Operation des Darms ohne eine ausreichende Menge an Flüssigkeit im Körper ist unmöglich. Um Verstopfung zu vermeiden, muss immer Zugang zu sauberem Wasser bestehen. Brühen und Milch ersetzen es nicht.
  • Wenig Bewegung - der Darm ist aktiv, wenn sich der Hund bewegt. Bei Verstopfung wird empfohlen, den Hund mehr zu "jagen", um die Peristaltik zu aktivieren. Der Hund aß und setzte sich sofort, so ständig - Verstopfung ist unvermeidlich.
  • Wurm-Invasionen - eine große Ansammlung von Würmern im Darm verhindert die normale Bewegung von Fäkalien. Geben Sie den Tieren Anthelmintika rechtzeitig.
  • Haarknötchen im Darm - besonders wichtig für langhaarige Hunde. Lassen Sie das Tier auf dem Rasen laufen. Hunde essen Gras intuitiv, um den Magen von Wolle zu reinigen. Sie können spezielle Mittel verwenden, um Wolle für diese Zwecke aufzulösen - fragen Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie ihn verwenden.
  • Verstopfung tritt häufig bei Hunden auf, die sich von infektiösen Pathologien erholen (besonders wichtig bei Enteritis). Nach Läsionen des Gastrointestinaltraktes, schwerer Dehydration und Dysbakteriose ist die Peristaltik durch Antibiotika deutlich gestört. Während der Rehabilitationszeit sollte man streng die vom Tierarzt verordnete Diät befolgen und spezielle Medikamente zur Wiederherstellung der Mikroflora verwenden.
  • Peristaltik kann nach Operationen in Vollnarkose - postoperative Verstopfung gestört werden. Eine Diät, die Medikamente zur Wiederherstellung der normalen Darmfunktion einnimmt, wird gezeigt - streng folgen, was der Chirurg verschrieben hat.

Was ist gefährliche Verstopfung?

Längere häufige Verstopfung ist sehr gefährlich. Wenn der Hund nicht in der Lage ist, den Darm zu säubern, sammelt sich der Kot darin an. Seine Zerfallsprodukte vergiften den Körper - starke Vergiftung entwickelt sich. Die schädlichsten Substanzen werden gebildet - Methan, Skatol, Mercaptan, andere. Leber, Nieren und Herz arbeiten unter extremen Bedingungen - der Hund wird lethargisch, isst schlecht, bewegt sich wenig. Mangelnde Darmtätigkeit kann mit Erbrechen, starken Schmerzen beim Stuhlgang, geschwollenem, hartem Bauch, Schläfrigkeit einhergehen - dringend Hilfe suchen. Dies sind Symptome von lebensbedrohlichen Tierkrankheiten. Wenn ein Hund verstopft ist - was zu tun ist, wie man Erste Hilfe leistet?

Erste-Hilfe-Hund für Verstopfung

Es gibt keinen normalen Stuhlgang für 1-2 Tage, es gibt kein anderes Symptom, die Fäkalien kommen ein wenig heraus, der Hund fühlt sich recht gut - versuchen Sie, den Zustand des Tieres zu lindern:

  • Ausgezeichnet hilft Vaselinöl. Geben Sie dem Hund 2-3 mal am Tag, die Dosierung ist individuell, abhängig vom Körpergewicht (von 5 bis 50 ml pro Tag) - konsultieren Sie einen Spezialisten. Es schmiert die Darmschleimhaut, erweicht den Kot. Vaselineöl wird nicht im Darm absorbiert - es hat keine Auswirkungen auf den Körper.
  • Sie können einen Hund Kefir geben - hilft oft, Stühle zu normalisieren.
  • Crushed Pflaumen können wirksam sein. Sie können es verwenden Infusion - Früchte gießen kochendes Wasser und bestehen 2-3 Stunden. Mit Wasser in die Schüssel geben.

Der Einlauf "funktioniert" bemerkenswert - die Eingeweide werden sehr schnell abgeräumt. Aber Vorsicht ist geboten:

  • Es gibt eine absolute Gewissheit, dass Verstopfung durch übermäßiges Essen oder schlechte Ernährung - ein Einlauf kann und sollte getan werden. Es ist am besten, für diese Kamille Extrakt der Apotheke zu verwenden - effektiv reduziert Entzündungen. Details zu dieser sehr nützlichen Pflanze finden Sie im Artikel "Die medizinischen Eigenschaften der pharmazeutischen Kamille und Kontraindikationen zu verwenden."
  • Enema Hund warme Lösung (20-25 Grad), können Sie ein paar Tropfen Vaseline Öl hinzufügen. Die Birne wird vorsichtig und ohne Anstrengung in den Anus eingeführt. Die Lösung fließt sofort - der Vorgang wird sofort beendet. Dies ist oft ein Indikator für Darmverschluss.
  • Die Ursachen der Verstopfung sind unbekannt - am besten konsultieren Sie einen Tierarzt. Bei Darmverschluss kann nur ein Einlauf der Koprostase schädigen.

Was nicht mit Verstopfung zu tun haben:

  • Es ist verboten, dem Hund "menschliche" Abführmittel wie Gutalax, Duphalac, Senade und dergleichen zu geben. Drogen werden ausschließlich für den Zweck des Tierarztes verwendet.
  • Rizinusöl ist strengstens nicht zu empfehlen. Bei Hunden kann es zu starken Schmerzen kommen.
  • Verbotene Sonnenblumen, Oliven, Maisöl - werden aktiv im Magen verdaut und vom Darm absorbiert. Erreiche nicht den ausgehärteten Kot. Und ein Überschuss an Ölen wird sich negativ auf die Arbeit der bereits belasteten Leber auswirken.

Der Hund kann nicht mehr als zwei Tage pokakat - dringend kontaktieren Sie die Klinik. Wenn ein Hund verstopft ist, was zu tun ist, wie man Erste Hilfe leistet, wird von einem Spezialisten aufgefordert. Dieser Zustand kann ein Symptom der gefährlichsten Pathologien sein - Darmverschluss, Koprostase. Aufhören mit der Beratung kann nicht sein.

Darmverschluss

Verstopfung ist das Hauptsymptom dieser gefährlichsten Pathologie. Es kommt ziemlich oft vor, und bei Hunden verschiedenen Alters, Rassen. Der Hauptgrund ist das Schlucken von Fremdkörpern durch den Hund. Dies können gerissene Stücke von Gummibällen, "schmackhafte" Plastiktüten, gebrauchte Frauendichtungen, Windeln und dergleichen sein. Intestinale Obstruktion kann sich aufgrund von gutartigen malignen intestinalen Neoplasmen entwickeln.

Darmverschluss kann sein:

  • Der oberste ist der gefährlichste. Essen geht nicht durch die Speiseröhre, Magen.
  • Lower - die Barriere befindet sich im kleinen Dickdarm. Um mit dem Problem fertig zu werden, wird es einfacher.

Sie können Darmverschluss vermuten:

  • Der Bauchschmerz unterschiedlicher Intensität ist schwer (der Hund findet keinen Platz für sich), mild (der Hund hat nur Beschwerden beim Berühren des Problembereichs).
  • Verstopfung - vollständige oder teilweise Verzögerung von Stuhlgang und Gasaustritt.
  • Übelkeit, Erbrechen - charakteristisch für die obere Obstruktion.

Wenn Sie vermuten, dass der Hund etwas ungenießbares gegessen hat, sind die oben genannten Symptome vorhanden - bringen Sie das Tier sofort in die Klinik.

Koprostase

Der Name der Pathologie auf Griechisch bedeutet, dass Kot in den Eingeweiden mit der Unmöglichkeit seiner Freisetzung gestoppt wird. Stuhl sammelt sich in den unteren Teilen des Dickdarms. Die Symptome ähneln der gewöhnlichen Verstopfung mit mittlerer / schwerer Schwere. Bei vollständiger Blockade, wenn Kot nicht vollständig ausgeschieden wird, gibt es:

  • starke Unterbauchschwellung;
  • starker Schmerz beim Versuch es zu leeren - das Tier wimmert nicht, sondern quietscht;
  • der Appetit ist völlig abwesend;
  • Abtasten deutlich gefühlt Dichtungen;
  • Intoxikation - Erbrechen, allgemeine Schwäche, neurologische Anfälle (in fortgeschrittenen Fällen).

Die Hauptursachen der Krankheit:

  • Blockade der unteren Teile des Dickdarms mit den Überresten von gekochten Knochen.
  • Bösartige, gutartige Tumoren des Dickdarms.
  • Wurmbefall ausgelöst - der Hund leidet nicht nur an Zersetzungsprodukten von unverfallenen Fäkalien, sondern auch an Toxinen, die von Würmern abgesondert werden. Dies ist eine äußerst schwere Form der Pathologie.

Wenn ein Hund verstopft ist, hängt es von den Ursachen dieses Zustandes ab, was zu tun ist, wie man Erste Hilfe leistet. Nur ein Tierarzt kann sie identifizieren. Bei häufig wiederholten Verzögerungen des Stuhlgangs sollte eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden.

Verhinderung von Verstopfung

Füttere den Hund richtig - das Fleisch muss mit einer ausreichenden Menge an Ballaststoffen (Gemüse, ungeschältem Getreide) kombiniert werden. Ein Tier an ein solches Menü zu gewöhnen, sollte vom Welpenalter sein.

  • Füttere den Hund gemäß einem Zeitplan in Maßen - konsultiere einen Spezialisten.
  • Begrenzen Sie Süßigkeiten auf ein Minimum.
  • Knochen in begrenzten Mengen. Nur roh! Nur großes Rindfleisch / Schwein.
  • Mehr Bewegung im Freien ist nicht nur für den Hund, sondern auch für die Besitzer nützlich.
  • Zugang zu frischem Wasser rund um die Uhr.
  • Rechtzeitige Entwurmung.
  • Beobachten Sie die Tiere während des Gehens, lassen Sie nichts verschluckt werden, lassen Sie die Mülleimer nicht im Zugangsbereich des Hundes.

Es ist wichtig! Verstopfung ist ein gefährliches Symptom von Magen-Darm-Dysfunktion. Je früher die Ursache gefunden wird, desto leichter ist es, die Krankheit zu heilen.