Die Erziehung und Ausbildung von Hunden - allgemeine Prinzipien

Richtige Erziehung des Hundes erfordert Geduld und Ausdauer von Ihnen.

Wir werden alle von ausgebildeten Hunden bewundert, die treu in die Augen ihres Meisters schauen und alle seine Befehle ausführen. Und Sie wissen, dass Ihr Hund so loyal, loyal und gehorsam sein kann? Glaube nicht? Das Geheimnis dieses idealen Verhaltens ist... einen Hund aufzuziehen. Und wie gut und richtig Sie Ihr Haustier aufziehen werden, hängt davon ab, wie gehorsam Ihr Hund wird. Bist du bereit? Dann machen Sie weiter, machen Sie sich mit den Regeln des Aufziehens eines Hundes vertraut...

Ein Hund, der nicht auf seinen Besitzer hört, respektiert ihn einfach nicht. Damit der Hund fügsam und gehorsam wird, müssen Sie in ihren Augen Glaubwürdigkeit gewinnen, um ihr Vertrauen zu verdienen.

Es ist bemerkenswert, dass ein Hund jeder Rasse ein Nachkomme eines Wolfsfressers ist. Und wir sprechen nicht nur über die Vertreter großer und aggressiver Rassen, sondern auch über Schoßhunde wie den Mops oder die Pugues. Daher können Sie im Verhalten eines jeden Hundes das Verhalten des räuberischen Wolfes verfolgen, der die Regeln des Wolfsrudels genau befolgt und den älteren respektiert. Dieser Älteste kann so genannt werden, was immer du willst, und der Anführer, Alpha-Mann und Anführer - die Bedeutung ändert sich nicht von dem Namen, es ist ein Individuum, das alle Privilegien hat und die Verhaltensregeln im Rudel festlegt. Manche mögen sagen, aber mein Pudel ist kein Wolf, und ich bin kein Alpha-Männchen. Vielleicht... Aber unabhängig davon, ob Sie die Verhaltensregeln, die Kommunikation und die Erziehung eines Hundes nach diesem Prinzip akzeptieren oder nicht, gelten diese Regeln. Und es ist einfach unmöglich, einem Tier menschliche Erziehungsdogmen aufzuerlegen. Eine andere Sache ist zu lernen, wie man einem Hund Regeln in einer hundefreundlichen Sprache diktiert. Ihr Rudel, das aus Ihnen und Ihrem Hund besteht, nimmt den Platz eines Führers ein, den das Tier respektieren möchte. Und, Gehorsam, wird es nach Respekt kommen. Es ist bemerkenswert, dass, wenn Sie sich an diese Linie der Erziehung des Tieres halten, Sie nicht zu gewalttätigen Methoden greifen müssen, den Hund schlagen oder physischen Schmerz verursachen müssen. Extrem humane Methoden zielen auf das Bewusstsein des Tieres ab.
Sehr oft verwechseln Anfänger-Hundezüchter Begriffe wie Bildung und Ausbildung. Und das ist ihr Fehler.

Der Hund kennt vielleicht nicht alle Nuancen des Trainings, aber er muss erzogen werden, denn es ist dein Gesicht, es ist ein Mitglied deines Rudels.

Das Prinzip der Überlegenheit in der Nahrung ist in den Augen des Tieres sehr wichtig.

Also, wie man einen Hund erzieht (nicht um es zu trainieren ist ein anderes Thema)? Zuallererst müssen Sie konsistent sein. Sobald Sie diese Regeln akzeptiert haben, müssen Sie als Führer Ihrer kleinen Herde ständig an ihnen festhalten, unabhängig von Ihrer Stimmung und Ihren Umständen. Jemand könnte sagen, es ist notwendig, einen Hund seit der Kindheit zu erziehen... Vielleicht. Aber Sie können einen erwachsenen Hund erziehen (die Wahrheit ist viel schwieriger). Aber schwer - das heißt nicht unmöglich!
Also, hier sind die Regeln der Bildung:

  1. In jedem Paket gibt es eine Hierarchie. Es gibt einen Anführer, und es gibt einen, der ihm gehorcht und den zweiten Platz einnimmt. Du bist der Anführer. Deshalb isst du zuerst und erst nach dem Essen beginnt der Hund zu essen. Das Tier muss das verstehen und warten können. Stell einen Teller mit Essen vor sie, aber... befiehl ihm, zu warten. Und geben Sie ihr erst nach dem Ende des Abendessens den Befehl, mit dem Essen zu beginnen. In keinem Fall kann der Hund mit seinem Essen vom Tisch gefüttert werden. Das schadet nicht nur ihrer Gesundheit, sondern verwöhnt auch ihren Charakter, sie wird sich bald in einen nervenden Bettler verwandeln, und du hast es mit ihr gemacht. Einen Hund mit einer Belohnung zu behandeln, ist es einfach nicht wert. Treat, sowie Zuneigung und Lob müssen verdient werden.
  2. Dein Zuhause ist dein Zuhause, und der Hund muss wissen, dass es gewisse Einschränkungen für das Recht hat, sich im Haus zu bewegen. Es gibt einen Raum, in den sie nicht hineingehen sollte, einen Platz auf dem Sofa, den du besetzst und zu dem sie nicht springen sollte.

Der Hund muss seinen Platz haben.

Der Hund sollte seinen Platz haben, und es sollte nicht gleichzeitig Ihr Platz sein. Das Sofa und das Bett sind nicht zweigeteilt. Du bist der Anführer, also gehört das Sofa dir, und der Hund wird schlafen, wo du es zeigst.

  • Die Meisterschaft gehört immer Ihnen, das gilt auch für denjenigen, der zuerst die Tür des Hauses betritt. Zuerst trittst du ein und erst nachdem du den Hund betreten hast. In einer tierischen Umgebung wird der Anführer nie an zweiter Stelle stehen, und wenn Ihr Hund vor Ihnen rennt und aufwacht, betritt er zuerst das Haus - das bedeutet, dass... er Sie nicht als den Anführer seines Rudels betrachtet.
  • Auch wenn er spielt und Spaß hat, sollte ein Hund seinen Besitzer nicht knurren. Das bedeutet nur eines: Sie hat Ihre Führung nicht erkannt und ist bereit, sie auch mit Hilfe des Spiels zu bestreiten. Ebenso müssen Sie dem Hund ein Spiel anbieten, nicht Sie, und es ist Ihr Recht, das Spiel zu beenden oder zu beginnen.
  • Wenn der Hund lügt und Ihre Passage blockiert, wenn Sie sich nähern, sollte er aufstehen und Sie überspringen. Machen Sie es mit einem Team, aber ohne körperliche Gewalt.
  • Ist es schwer? Grausam? Aber gute Erziehung erfordert Opfer, und in diesem Fall werden die Launen deines Tieres und dein schwacher Charakter Opfer. Schließlich willst du neben einem Tier sehen, das dich nicht betrügt, was dich respektiert? Dann habe Geduld und... bring deinen Hund zur Strecke.

    Video über das Aufziehen eines Hundes:

    Wir warten auf Ihre Rückmeldungen und Kommentare, treten Sie unserer Gruppe VKontakte bei!

    Grundregeln und Nuancen der Hundeerziehung

    Die Rolle der richtigen Bildung

    Um ein Haustier richtig zu züchten, ist es wichtig, die Besonderheiten der Hundepsychologie zu verstehen: Jeder Hund sieht in seiner Familie ein Rudel, daher ist die Pflicht des Besitzers, sich vom ersten Tag der Anwesenheit des Welpen an einen starken und selbstsicheren Führer zu zeigen; Vorlage). Die Folge dieser Stellung des Tieres wird Ungehorsam und übermäßige Aggression.

    Der Hund muss in grundlegenden Fähigkeiten und natürlichen Bedürfnissen (regelmäßige Spaziergänge, Toilette, Schlaf) geschult werden. Dies wird jedoch nicht möglich sein, ohne die einfachsten Befehle zu beherrschen. Um das ideale Haustier hervorzubringen, wurde es möglich, Charakterstärke zu zeigen und sich nicht zurückzuziehen, bis Sie bedingungslosen Gehorsam erlangen können.

    Der Ort des Hundes in der Haushierarchie

    Und dennoch ist es wichtig, dass das Tier den Besitzer von Anfang an respektiert. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie niemals in der Lage sein, das Verhalten Ihres Haustieres zu beeinflussen. Es gibt einige wichtige Regeln, die im Bildungsprozess beachtet werden müssen:

    • füttere den Hund erst, nachdem die ganze Familie zu Abend gegessen hat: unter den Schulbedingungen ist der Führer immer der Erste, der gefüttert wird, und erst danach dürfen die schwächeren Mitglieder des Rudels essen;
    • Sofort halte den Hund davon ab, zuerst durch die Tür zu gehen - der Anführer geht immer und überall hin, und der Rest des Rudels geht gehorsam an ihm vorbei. Behutsam und fest halten Sie das Tier, geben Sie einen strengen Befehl "Du kannst nicht!", Und log dich zuerst ein. Zur gleichen Zeit ist es nicht empfehlenswert, den Hund zu schlagen - eine ziemlich solide Haltung;
    • Erinnere dich an deine bedingungslose Führung auch während der Spiele - der Sieg ist immer für das stärkere Mitglied des Rudels, das heißt für dich;
    • Wenn wir über einen erwachsenen Hund sprechen, versuchen Sie nicht, den Vorschlägen des Tieres zu folgen, um das Spiel zu beginnen: Eine solche Initiative muss ausschließlich von Ihnen kommen;
    • das Tier sollte so erzogen werden, dass es die empfangenen Befehle zum ersten Mal ausführt;
    • Bringen Sie Ihrem Haustier bei, dass er seinen eigenen Platz im Haus hat, und stoppen Sie alle Versuche, die Möbel des Meisters zu besetzen, besonders wenn der Hund sich hartnäckig weigert, es zu verlassen.

    Grundprinzipien

    • Der Hund braucht einen konstanten Tagesablauf. Mit einem klaren Zeitplan, im Laufe der Zeit, wird sich das Tier daran gewöhnen, dass es geht und ungefähr zur gleichen Zeit ist, und wird geduldig auf die eingestellte Stunde warten;
    • das Tier muss die Autorität nicht nur des Besitzers, sondern aller Familienmitglieder fühlen;
    • Regelmäßige Zeit für das Training - der Erfolg des Meisterns der Hauptteams hängt von ihrer Periodizität ab;
    • Beginnen Sie mit der Arbeit an der Ausbildung unmittelbar nach dem Erscheinen des Welpen im Haus. Tiere sind anfällig für das Lernen bis zu 2 Jahren. Wenn Ihr Haustier reift, wird es viel schwieriger sein, ihn zu rehabilitieren. Die Frage, wie man einen erwachsenen Hund erzieht, erfordert einen anderen, integrierteren und professionelleren Ansatz;
    • auf die Frage, ob Sie Ihren Hund im Verlauf des Trainings schlagen können, ist die Antwort eindeutig - es ist unmöglich. Selbst unter natürlichen Bedingungen beißen die Leiter und Mütter der Wolfswelpen ihre Welpen nur am Widerrist, oder sie überschwemmen ihnen einfach den Rücken mit der Nase.

    Wie auch immer, es ist sehr realistisch, einen Hund neu zu erziehen, es ist nur so, dass der Prozess mehr Zeit benötigt und maximale Anstrengung erfordert, weil der vorhandene Charakter eines erwachsenen Tieres verändert werden muss.

    Häufige Fehler

    Viele unerfahrene Züchter sind anfällig für häufige Fehler bei der Anschaffung und Ausbildung von Hunden:

    • Kaufen Sie das Tier nicht spontan - die Entscheidung, ein Haustier zu haben, sollte bewusst und ausgewogen sein;
    • Training sollte nicht vernachlässigt werden - die Grundgewohnheiten des Welpen werden früh gebildet, und wenn Zeit verloren geht, wird es schwieriger für Sie, Gehorsam zu erreichen;
    • Wird in Verboten und Ermutigungen für alle Mitglieder der Familie vereint: zum Beispiel, wenn jemand ein verbotenes Hundebett in dem Master-Bett, das anderes in jedem Fall nicht gegen dieses Verbot verstoßen sollte;
    • Belohnungen nicht missbrauchen - die Delikatesse sollte immer als ein angenehmer Bonus für die Leistung eines Teams oder eines anderen Verdienstes dienen;
    • achten Sie auf körperliche Belastung Haustier;
    • Lass den Hund nicht lange alleine - die Tiere mögen das nicht.

    Video "7 Fehler Erziehung Hunde"

    In diesem Video wird der Experte über die häufigsten Fehler in der Ausbildung von Hunden erzählen.

    Wie man einen Hund erzieht: 15 Regeln, die dir helfen, ein Anführer zu werden

    Es ist notwendig, dass der Hund angehoben wird, damit er Sie und seine Umgebung nicht stört. Die Grundlage aller Techniken ist das Verhalten der Tiere in der Herde, nämlich wie der Anführer die Mitglieder der Herde behandelt.

    1. Denken Sie nicht einmal daran, den Hund zu schlagen

    Die erste und grundlegende Regel der Erziehung des Hundes. Wenn Sie einen Welpen an einer weichen Stelle schlagen, wird es wenig Verwirrung geben (ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es unmenschlich ist). Der Hund wird Ihre Handlungen nicht so verstehen, denn im Rudel schlagen sich die Tiere nicht gegenseitig.

    2. "Beißen", um etwas zu erklären

    Der Anführer (und vor dem Treffen mit Ihnen war der Welpe der Anführer - seine Mutter) handelt grob, aber auf andere Weise: er beißt den "Untergebenen" in den Nacken oder fällt ihm einfach auf den Rücken. Auf diese zwei Arten zeigen Hunde ihre Unzufriedenheit.

    Um einen Biss nachzuahmen, strapazieren Sie Ihre Finger und schlagen Sie einfach auf die Spitzen des Halses (oben, wo die Haut rauer ist). Wenn das Verhalten des Hundes nicht an allen Toren steigt, gehen Sie voran: Nach dem "Biss", ziehen Sie nicht Ihre Hand zurück und werfen Sie den Hund auf den Rücken. Höchstwahrscheinlich werden die ersten Male schwierig sein - der Hund kann widerstehen. Dann musst du es am Hals halten, bis es sich beruhigt. Von der Seite sieht es unheimlich aus, aber glaub mir, der Hund tut nicht weh.

    3. Lassen Sie den Hund nicht auf dem Bett liegen

    Ab den ersten Minuten im Haus ist es dem Welpen verboten, in Ihrem Bett / Sofa / Stuhl zu sein. Nur weil die Anführer in der Gruppe auf hohem Boden schlafen und den ganzen Rest - von unten.

    In einem Menschenheim ist ein Hügel ein Bett, also für einen Hund ein verbotenes Territorium.

    Vertreibe die "Bisse" im Nacken.

    4. Zuerst isst du, nur dann - Hund

    Wieder kehren wir zum Rudel zurück: Zuerst ißt der Anführer, nach ihm alle anderen. Also zuerst frühstücken / Mittag / Abendessen und dann nur einen Hund. Vergessen Sie jedoch nicht das Regime: Erziehung Bildung, aber der Hund sollte nicht hungrig sein. Eine weitere wichtige Regel: Während Sie essen, sollte der Hund nicht in Ihrer Nähe sitzen und um Nahrung betteln. Natürlich sollten Sie nichts vom Tisch geben.

    5. Wählen Sie eine Schüssel mit Essen.

    Wenn es Zeit ist, den Hund zu füttern, beruhigen Sie ihn zuerst (wenn er die Befehle kennt, lassen Sie ihn ausführen). Wenn der Hund isst, nimm die Schale von ihr, halte sie in dein Gesicht, tu so, als ob du von dort isst. Es klingt seltsam, aber es erinnert den Hund, der hier verantwortlich ist (alles Essen ist auf Nachfrage vom Führer). Eine andere solche Übung wird dem Hund beibringen, dir ruhig alles zu geben und nicht zu knurren.

    6. Beruhige den Hund bevor du gehst.

    Der Spaziergang beginnt zu Hause. Wenn der Hund fröhlich beim Anblick der Leine und der Schlüssel springt, dann warten Sie, bis er sich beruhigt hat. Verstehe, dass die Freude eines Hundes schlecht für die Erziehung ist: Der Hund hört dich nicht, er sieht nicht, er ist übererregt. Wenn Sie eine Stunde warten müssen - warten Sie eine Stunde. Gehen Sie nie aus, während der Hund aufgeregt ist. Bald wird sie verstehen, dass die Straßen nicht zu sehen sind, wenn sie springt oder winselt.

    7. Halten Sie Ihren Hund streng hinter sich.

    Gehen Sie an einer kurzen Leine. Erst verlässt du die Tür, erst dann den Hund. Wenn du versuchst, vorwärts zu kriechen, dann betrachte dich selbst als Anführer, wiederhole es immer wieder, bis es genau hinter dir geht.

    Auf der Straße müssen Sie den Hund nahe dem Fuß führen, sein Körper etwas hinter Ihrem.

    Du musst mindestens 40 Minuten am Tag mit deinem Hund spazieren gehen. Je aktiver der Hund, desto länger der Gang.

    8. Lassen Sie den Hund nicht nach anderen Tieren greifen.

    Wenn der Hund verzweifelt vorwärts zieht, ziehen Sie an der Leine oder bücken Sie sich und beißen Sie. Falls ein Hund / eine Katze / ein Vogel an ihm vorbeigeht und der Hund sich nach ihm ausstreckt, lassen Sie ihn sich hinsetzen und sich beruhigen. Natürlich bedeutet das nicht, dass sie absolut mit niemandem kommunizieren kann. Ganz im Gegenteil - Sie brauchen es, aber erst, nachdem Sie sich vollkommen beruhigt haben. Denken Sie daran, dass ein Blick in die Augen ein Zeichen dafür ist, dass es bald einen Kampf geben wird: das ist eine Herausforderung.

    9. Lass den Hund dich nicht bekämpfen

    Für Hunde sind Spiele nicht dasselbe wie für uns. Im Tierreich trainieren alle Spiele. Während sie miteinander knabbern und knabbern, lernen die Welpen zu kämpfen. Denken Sie daran, wenn Ihr Hund auf Sie springt und versucht zu beißen und zu stoppen. Besser wirf ihm Spielsachen und lerne zu bringen und zu geben. Das erste Mal wird der Hund wahrscheinlich mit Beute im Mund vor dir davonlaufen. Nimm die Spielsachen weg: Der Anführer fragt nicht, er nimmt immer seine.

    10. Lass uns nicht essen

    Erstens, eine Sache, die der Gastgeber verstehen muss: Es ist sehr schädlich für einen Hund, Nahrung vom Boden auf der Straße aufzunehmen. Es kann ein Gift geben, und dann kann der Hund einfach sterben. Sobald der Hund beginnt, aktiv den Boden zu riechen, wissen Sie, dass es Essen gerochen hat. Wenn Sie versuchen, es anzuheben, ziehen Sie an der Leine und sagen Sie "fu". Natürlich, wie jede Übung, müssen Sie es oft wiederholen, aber früher oder später wird der Hund alles verstehen und aufhören "Staubsaugen".

    11. Lassen Sie nicht auf Leute springen.

    In der Regel sind die Besitzer mit den beiden extremen Verhaltensweisen des Hundes gegenüber anderen Menschen nicht zufrieden: exzessive Freude und Aggression. Wenn du ein bisschen Glück hast und dein Hund einfach jeden liebt und bereit ist zu springen und zu küssen, dann lass es ihn einfach nicht tun.

    Die Taktik ist einfach: Ziehen Sie die Leine jedes Mal, wenn ein Hund eine Person erreicht. Wenn Freude alle Grenzen überschreitet, zwingen Sie sich, sich hinzusetzen und zu beruhigen. Bei Bedarf "Biss" in den Nacken. Das Geheimnis ist, dass die Taktik des Verhaltens mit einem aggressiven Hund die gleiche ist.

    12. Halten Sie sich selbstbewusst, aber beruhigen Sie den Hund nicht.

    Du solltest ruhig sein, egal wie schwierig es ist. Hunde fühlen sich alle an, einschließlich Angst und Wut.

    Der Anführer kann nicht nervös und ängstlich sein, behalte ihn in deinem Kopf.

    Der Hund sollte auch nicht nervös sein. Wenn sie Angst hat, berühre sie auf keinen Fall, bügele nicht, beruhige dich nicht. Sie versteht nicht, was du sagst, sie nimmt nur eine gute Intonation auf und versteht das als "gut gemacht". Also sag dem Hund, er soll Angst haben und richtig schütteln (oder knurren und bellen). In all diesen Situationen wird es sich so verhalten.

    13. Hilf ihr, sich zu entspannen

    Wenn sich der Hund von selbst beruhigt und vergisst, was passiert ist, können Sie ihn massieren. Ganz einfach: simulieren Sie den Mund mit den Fingern und knabbern Sie den Hund auf dem Rücken. Mach es langsam, schleudere deinen ganzen Rücken mit deinem Mund. Ein weiteres Geheimnis: Eine Massage in der Nähe des Widerrists beruhigt, und in der Nähe des Schwanzes, im Gegenteil, es erregt.

    14. Bauen Sie Beziehungen zu anderen Familienmitgliedern auf.

    Wenn andere Hunde, Katzen oder Menschen in Ihrem Haus sind, vergessen Sie nicht, eine neue Beziehung mit ihnen aufzubauen. Der Hund muss die gesamte Familienhierarchie verstehen (es ist das letzte Glied). Umarme und streichle alle Familienmitglieder und alle Tiere. Der Hund muss von weitem schauen. So wird er verstehen, dass der Führer diesen Mitgliedern des Rudels günstig ist, und es ist besser, sie nicht zu berühren.

    Wenn dieser Ansatz nicht hilft, werfen Sie den Hund auf den Rücken und legen Sie den anderen Vierbeiner darauf - dies ist eine untergeordnete Position. Familienmitglieder müssen auch den Hund an Ort und Stelle setzen: "Biss" oder auf den Rücken werfen, nicht füttern und ihn nicht an seinem Platz lassen.

    15. Erstelle interessante Aktivitäten für deinen Hund.

    Wenn du mit etwas beschäftigt bist und keine Zeit hast, mit dem Hund zu spielen, baue schnelle Spielsachen für sie, die dein Haustier für eine lange Zeit mitnehmen. Der beste Weg ist, ihm eine alte Zeitschrift oder ein Telefonbuch zu geben. Gute Welpen ein paar Stunden werden sehr beschäftigt sein, und dann schlafen gehen.

    Sie können viele Kartons aus Karton herstellen. In einigen verstecken sie das Leckerli und geben dem Hund die Kisten - lass ihn schnuppern und suche Futter. Sie können den Ventilator auch einschalten: er summt und bläst, und der Hund wird bestimmt beschäftigt sein.

    Hundeerziehung: Tipps

    Inhalt

    Allgemeine Regeln

    Hund von einem Schutz - Ausbildung und seine Eigenschaften

    Aufzucht eines Hundes zu einem Jahr - Stufen und Eigenschaften

    Kurze Beschreibung von Hunderassen und deren Ausbildung

    Einen Hund zeigen

    Kragen - Schlinge für Bildung

    Aufzucht eines ungezogenen Hundes

    Allgemeine Regeln

    Tipps Hundeführer in Bezug auf den Prozess der Bildung, auf die Tatsache, dass eine ordnungsgemäße Ausbildung kann nicht ohne einige Funktionen umgesetzt werden. Einfache Regeln für die Organisation des Prozesses. Die Grundlagen der Welpenerziehung sind der starke Wille und die Geduld ihres Anführers, dh des Besitzers. Deshalb lohnt es sich, vom ersten Tag des Erscheinens eines Welpen in Ihrem Zuhause aus zu zeigen, dass Sie in Ihrem "Rudel" der Anführer sind, nicht der Hund, und Ihnen Schritt für Schritt beibringen, alle Ihre Befehle auszuführen.

    Einfache Tipps von erfahrenen Hundeführern helfen Ihnen, herauszufinden, wie Sie beginnen und wie Sie die Psyche des Hundes nicht im Verlauf der Ausbildung brechen können:

    • Tagesablauf. Dieser Artikel ist sehr wichtig für das Tier und für Sie. Erinnern Sie sich, dass ein Welpe Ihnen nicht über ihre Wünsche erzählen kann - bitten Sie zu essen oder spielen Sie mit ihm. Ein harmonisch komponierter Tagesablauf, der alle notwendigen Dinge für den Hund beinhaltet, ermöglicht dem Tier, sich selbstsicher zu fühlen. Die einzige Sache, die nicht vergessen werden sollte, ist, streng alle Punkte in der strengen Reihenfolge auf einer täglichen Basis zu folgen;
    • Sie müssen den Hund vom ersten Moment an dominieren. Um dies zu tun, müssen Sie sofort Rollen in der Familie zuweisen. Auch bei Kindern muss der Hund den Anführer sehen - dann wird er für einen Spaziergang die Befehle seines "kleinen Anführers" deutlich ausführen;
    • Training sollte regelmäßig stattfinden, es ist wünschenswert, dieses Element in der täglichen Routine zu machen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Unterricht nicht länger als 20 Minuten dauern sollte. Wenn Sie Geduld und Ausdauer zeigen, wird Ihr Hund Sie bald mit seinem guten Benehmen erfreuen.

    Hund von einem Schutz - Ausbildung und seine Eigenschaften

    Wenn man sich entscheidet, eine gute Tat zu tun und ein zukünftiges Haustier aus einem Tierheim zu nehmen, sollte man verstehen, dass die Entstehung bestimmter Probleme einfach unvermeidlich ist. Die erste Sache, an die man sich erinnert, ist, dem Hund Zeit zu geben, sich an die neue Umgebung, die Familie, zu gewöhnen. Vielleicht, zuerst wird der Hund sich einfach irgendwo verstecken und wird nicht ausgehen, es wird sich nicht sofort daran erinnern, dass es notwendig ist, zur Toilette draußen zu gehen. Ihre Geduld und Liebe helfen jedoch, alle Hindernisse zu überwinden und in einer milden Form dem Hund zu zeigen, dass Sie die Hauptsache in Ihrem Tandem sind.

    Wenn Sie einen echten und starken Bodyguard aus Ihrem Haustier machen wollen, müssen Sie im Anti-Killer-Programm geschult werden, und Sie sollten diesen schwierigen Prozess professionellen Hundetrainern anvertrauen. Natürlich können Sie Ihre bevorzugten einfachen Befehle selbst unterrichten, aber nur ein erfahrener Lehrer kann Ihnen professionelle Fähigkeiten einprägen.

    Aufzucht eines Hundes zu einem Jahr - Stufen und Eigenschaften

    Einem Welpen den Gehorsam zu bringen, sollte von Geburt an geschehen und nicht für einen Moment aufhören. Es gibt einige Regeln, an die Sie denken sollten, bevor der Welpe zum ersten Mal die Schwelle Ihres Hauses überschreitet.

    1. Die Grenzen dessen, was erlaubt ist. Sie müssen verstehen, was Sie im Verhalten eines erwachsenen Hundes sehen wollen und was nicht akzeptabel ist. Fangen Sie an, das notwendige Verhalten vom Anfang des Erscheinens des Welpen einzuschärfen, und in keinem Fall kann man hoffen, dass der Hund wachsen wird und weiser wird.
    2. Lernen, Aufmerksamkeit abzulenken. Von dem Moment an, in dem das Tier erscheint, muss es Spielzeug haben. Damit ein Welpe nicht an Schuhen oder Möbeln kaut - sollten Sie regelmäßig mit ihm spielen. Denken Sie daran, dass das Tier auf den Geruch reagiert, und wenn seine Schuhe Speichel enthalten, ist ihm nicht klar, warum es unmöglich ist, damit zu spielen. Sobald Sie bemerken, dass das Tier sich entschieden hat, herumzutollen, richten Sie seine Aufmerksamkeit auf das Spielzeug.
    3. Schmackhafte Ermutigung. Jeder, auch der kleinste Erfolg eines Welpen, sollte ermutigt werden - ihm eine Lieblingsdelikatesse zu geben oder ihn zu streicheln.

    Aber nach einem Jahr, wenn der Hund die Verhaltensregeln klar versteht und den Rahmen dessen, was erlaubt ist, definiert, können Sie direkt zum Training übergehen. Fachleute, die sich mit Hundetraining beschäftigen und ihre Fähigkeiten beim Schutz und Schutz ihres Besitzers entwickeln, bestehen darauf, dass der einzige Weg, mit dem Training zu beginnen, der ist, wenn der Hund zwei Jahre alt ist. Die Besonderheit der zwei Jahre ist, dass die Psyche des Hundes ziemlich stark ist.

    Kurze Beschreibung von Hunderassen und deren Ausbildung

    Beginnen Sie, eine Hunderasse Labrador zu erziehen, sollten Sie die Besonderheiten seiner Psychologie berücksichtigen. Labradors sind sehr sanftmütig. Und es wird mit Recht angenommen, dass Faulheit und Unwilligkeit zu lernen ihnen Zuneigung vergeben können. Anders als ein Hofhund ist der Labrador nicht fleißig.

    Charakteristisch für die Hunderasse Labrador und seine Erziehung zeigen, dass Sie nicht nur die Aufmerksamkeit des Haustieres auf sich ziehen, sondern es auch in der gesamten Klasse behalten müssen. Anders als die Husky-Rasse, die Strenge in der Erziehung erfordert, ist der Labrador eher für "Snacks" oder Zuneigung zu lernen.

    Das Hauptmerkmal der Rasse der Flandian-Zucht ist ihre spätere Formation. Der Besitzer kann einen voll ausgebildeten geistig und körperlich aktiven Hund erst ab dem Alter von 3 Jahren erhalten.

    Anders als Labrador hat Amstaff eine sehr kämpferische Laune und liebt es, seine Überlegenheit im Prozess der Kommunikation mit seiner eigenen Art zu beweisen. Eine andere Rasse, deren charakteristisches Merkmal Aggression und nicht die gute Natur ist, wie ein Labrador, ist Alabai. Dieser Hund ist trotz seiner aggressiven Veranlagung ein wunderbarer Beschützer.

    Features Boxer sind Ausdauer und Intelligenz. Diese Rasse ist im Gegensatz zum Labrador oder dem verspielten Hund der Rasse Dzhekrassel schnell auf Klassen abgestimmt, um deren Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen sehr schwierig ist. Aber die berühmte Intelligenz. Natürlich ist das Erziehen eines Labradors ein schwieriger Prozess, aber für eine zusätzliche Portion eines Lieblings Leckerlies oder Streichelns wird der Hund glücklich sein, Ihre Befehle zu lernen und auszuführen.

    Einen Hund zeigen

    Da nicht nur ein aufgezogener Hund im Haus erscheinen soll, sondern auch ein Assistent und ein Partner bei der Jagd, ist es wichtig, dem Welpen nicht nur einfache Befehle wie Sitzen, Liegen, nebeneinander usw. beizubringen. Ein Jagdhund sollte keine Angst vor Wasser haben, in der Lage sein, Beute einzuholen und sie seinem Besitzer zu bringen, besitzt Eigenschaften wie Ausdauer und Ernsthaftigkeit. Schließlich ist die Jagd kein Ort für Spiele. Deshalb, ohne das Tier auf dem Feld zu coachen, können Sie nicht tun. Zunächst solltest du einem Welpen beibringen, keine Angst vor Stauseen zu haben - schließlich ist das Baden im Bad eine Sache und eine ganz andere im See. Dazu lohnt es sich in der warmen Jahreszeit, mit einem Welpen, der im seichten Wasser 4-5 Monate alt geworden ist, den Hund zu sich zu rufen und ihn dazu zu motivieren, ins Wasser zu gehen. Erst nachdem der Welpe lernt, gut zu schwimmen, können Sie mit dem Feldtraining beginnen, den Hund mit Enten und anderem Wild vertraut machen und ihm die nötigen Fähigkeiten vermitteln.

    Eine Besonderheit von Hunden von Leistungsrassen ist ein klarer Gehorsam gegenüber dem Menschen. Damit ein vollwertiger Mitarbeiter neben dem allgemeinen Ausbildungsgang neben Ihnen erscheinen kann, muss sich ein solcher Hund zusätzlich ausbilden lassen, einschließlich:

    • der Schutz der Dinge;
    • Entwicklung von Bosheit;
    • Körperverletzung und Inhaftierung einer Person;
    • die Fähigkeit, verbotene Gegenstände zu finden.

    Der Servicehund sollte als vollwertiger Untergebener ausgebildet und wahrgenommen werden, was deutlich macht, wer der Boss in Ihrem Tandem ist.

    Kragen - Schlinge für Bildung

    Der Halsband ist ein unentbehrliches Hilfsmittel bei der Aufzucht Ihres Hundes. Heute ist der Halsband-Würgegriff auf dem Markt sehr beliebt, er besteht aus weichem Nylon und verursacht dem Tier keine starken Schmerzen. In den meisten Fällen lernt das Haustier, auf das leichte Klingeln der Kette zu reagieren und nicht auf die Schmerzempfindungen.

    Viele beginnende Hundezüchter fragen sich, ob es möglich ist, einen Hund zum Zweck der Erziehung zu schlagen, und so für Ungehorsam und andere Straftaten bestraft wird. Es ist unmöglich, auf diese Methode zurückzugreifen. Denken Sie daran, dass sich der Hund bei jeder Äußerung Ihrer Aggression selbst und sein Leben mit den ihm zur Verfügung stehenden Methoden schützen wird - Bisse, Körperverletzung.

    Aufzucht eines ungezogenen Hundes

    Natürlich ist es möglich, einen bereits gebildeten Hund zu erziehen oder zu erziehen, aber es wird enorme Geduld von Ihnen und von langer Zeit erfordern. Es ist schwierig für einen erwachsenen Hund zu verstehen, warum er "plötzlich" dem Besitzer gehorchen sollte. Schließlich war bis zu diesem Moment alles anders, und Gehorsam auf der Ebene der Instinkte, wie ein Welpe, wird nicht funktionieren. Aber Sie müssen von einfach bis komplex beginnen.

    Um zu beginnen, lernen Sie, einander zu hören. Beginne Unterricht sollte sein, wenn der Hund schon etwas hungrig ist, in diesem Fall wird er hartnäckig versuchen, eine Belohnung zu bekommen. Ein hinterhältiger Hund muss lernen, mit seinen Ängsten umzugehen. Denken Sie daran, weil Sie in der Kindheit wahrscheinlich Angst vor der Dunkelheit hatten. Aber Ausdauer und Zeit haben dir geholfen, damit klarzukommen. Bringen Sie Ihrem Haustier schrittweise bei, nicht auf andere Menschen oder Katzen zu reagieren. Ist hyperaktiver und großer Hund schwierig an einem Ort zu sein und nicht alles wegzupfen? Versuchen Sie, den Raum so weit wie möglich frei zu machen, indem Sie ihn allmählich mit den für Sie notwendigen Gegenständen füllen. Möbel erscheinen nach und nach und lassen genügend freien Raum. Wenn sich das Tier an das neue "Hindernis" gewöhnt hat, können Sie Folgendes hinzufügen.

    Und wir haben einen Kanal in I ndeks. Zen

    Abonnieren Sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung neue Materialien!

    Erziehung und Ausbildung von Hunden

    Zurück zum Thema Hunde. Wie üblich werden Beiträge für Anfänger in der Hundezucht interessanter sein.

    Zuerst müssen Sie sagen, dass die Ausbildung eines Welpen und eines erwachsenen Hundes unterschiedlich ist. Sie können einen Welpen nicht bis zu 4-5 Monaten bestrafen, sondern nur ignorieren und aussetzen. Bei Welpen müssen Sie die Dauer und Intensität des Trainings sorgfältig dosieren, um nur jene Teams zu unterrichten, die ihren ungeformten Organismus und ihre Psyche nicht schädigen. Im Allgemeinen - viele Fallstricke.
    Mit einem erwachsenen Hund in dieser Hinsicht ist es einfacher. Je nach Psyche, Temperament, Charakter, Gesundheit und Aktivität kann man fast alles und jedes trainieren. Aber eine Sache - wenn ein kleiner Welpe in der Regel alles wahrnimmt (bis zu 2-3 Monate), dann muss ein ausgewachsener Hund davon überzeugt werden, dass das Kommando immer und überall ausgeführt wird.
    Also werde ich nicht auf kleine Nuancen eingehen, ich werde das ganze Bild beschreiben.

    Es ist auch wichtig, dem Hund zu erklären, wo er im Haus laufen kann und wo nicht. Persönlich habe ich nur für den Hund mit mir geschlafen. Ich freue mich. Aber es ist nicht immer bequem.
    Deshalb bringen wir dem Welpen den Ort bei und assoziieren damit angenehme Assoziationen. Sobald der Welpe an dem Ort vorbeigeht, liegt darauf, liegt 5 Minuten usw. - loben und füttern. Wir schelten niemals einen Welpen auf der Stelle, stören Sie nicht auf der Stelle. Der Ort ist ein Haus. Im Allgemeinen ist die ideale Option - eine Zelle, oben bedeckt, mit einer bequemen Matratze im Inneren. In solch einem Hund wird sich definitiv geschützt fühlen. Aber es ist schwieriger zu unterrichten und schwieriger, ihre Größe auszuwählen. Ja, und sie sind teuer, viele Plätze im Haus besetzen..

    Es ist wichtig, dem Welpen beizubringen, richtig zu spielen und generell so oft wie möglich mit ihm zu spielen. Spiele entwickeln einen Hund.
    Welpen wissen nicht, wie man mit Menschen richtig spielt, also spielen sie mit ihnen wie Hunde. Das ist beißend. Sie müssen das Spiel von Ihren Händen auf das Spielzeug übertragen. Loben Sie jedes Mal, wenn der Welpe sie beißt und vereinbaren Sie jedes Mal eine Auszeit, wenn das Baby in Ihre Hände beißt. Allmählich wird das Baby verstehen, dass Sie nur auf eine bestimmte Weise spielen können und aufhören zu beißen.

    Fast das Wichtigste ist, einem Welpen oder einem erwachsenen Hund beizubringen, sich mit verschiedenen Manipulationen wohl zu fühlen!
    Es wird schwieriger, mit einem erwachsenen Hund umzugehen, Sie müssen zuerst lernen, eine Schnauze zu Ihrer eigenen Sicherheit zu tragen. Es ist einfacher mit einem Welpen, er kann nicht viel schaden, und er erwartet keinen schmutzigen Trick)

    Hier wird auch für alle Arten von Munition trainiert. Es ist besser zu trainieren und zu tragen. Algorithmus wie - wir machen uns mit etwas bekannt, wir spielen (ohne es zu beißen, wir machen es nur "Spaß"), setzen es auf einen Welpen, loben und füttern es. Nach und nach ziehen wir den Welpen an - wir füttern. Tragen Sie nicht für eine lange Zeit, ein Maximum von ein paar Minuten (wenn der Welpe idealerweise Munition tragen wird).
    Es ist besser, einen Welpen in einem ruhigen Zustand (für eine Schnauze) oder spielerisch (für einen Kragen) zu trainieren.

    Toilettenartikel zählt auch. In dieser Ausgabe wird viel Kontroverse.. Ich werde eine Theorie schreiben.
    Im Allgemeinen gehen Welpen für bis zu 5 Monate nach Hause und manchmal können sie bis zu einem Jahr geschrieben werden. Es ist in Ordnung.
    Wenn Sie nicht nach Pfützen im Haus suchen wollen, bringen Sie Ihrem Baby eine Windel bei. Trage es nach dem Essen, nach dem Schlafen, nach einem stürmischen Spiel und Lob, während du pinkelst. Viel Lob. Derselbe Algorithmus, um auf der Straße auf die Toilette zu gehen.

    Dies ist die "Basis", um mit dem Hund zu trainieren. Im nächsten Beitrag erzähle ich Ihnen mehr über die Beziehung zwischen dem Hund und dem Besitzer, über die Signale der Versöhnung und darüber, was Sie dem Hund beibringen sollen, damit es niemandem auf der Straße Unannehmlichkeiten bereitet.

    9 häufige Fehler bei der Aufzucht von Hunden

    Um die Gesundheit und Psyche eines Hundes zu erhalten, ihn daran zu gewöhnen, Ordnung zu schaffen und einen Gehorsamen zu erziehen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, was es verhindern kann. Wir präsentieren Ihnen die häufigsten Fehler bei der Aufzucht eines Hundes, der meist von Tierhaltern begangen wird. Lesen, nicht zu wiederholen!

    Obwohl der erste Fehler nicht direkt mit der Aufzucht des Hundes zusammenhängt, haben wir ihn dieser Liste zugeschrieben, weil er viele Probleme in Ihrer Beziehung mit Ihrem Haustier verursacht.

    Fehler 1

    Kaufe einen Hund spontan

    Wenn Sie ein Haustier unter dem Einfluss eines momentanen Impulses oder aus Mitleid kaufen, riskieren Sie, den falschen Freund zu bekommen, von dem Sie geträumt haben. Trotz der Tatsache, dass der heimatlose Hund in der Erscheinung ziemlich harmlos aussieht, ist es unbekannt, was sein Charakter ist. Ein süßer Hund, der mit den Händen in der Unterführung verkauft wird, kann krank sein.

    Nicht zu unterschätzen sind die Eigenschaften der Tierrasse: Manche Tiere brauchen wirklich viel Aufmerksamkeit. Und zum Beispiel, wenn Sie heute einen solchen Hund vor dem Hunger "retten", dann morgen, wenn Sie für einen Tag zur Arbeit gehen, werden Sie ihn zur Einsamkeit verurteilen.

    Deshalb ist es besser, zuerst die Gewohnheiten des Tieres zu lernen, die in seinem Charakter durch die Genetik begründet sind, die Merkmale der Fürsorge für ihn, und erst dann eine schicksalhafte Entscheidung für Sie und ihn treffen.

    Terrier lieben es zu graben. Steuern sind nicht erlaubt, die Treppe zu nehmen. Wenn Sie an einigen Rassen interessiert sind, lesen Sie alles, was Sie über sie finden können, sprechen Sie mit denen, die bereits ein solches Tier haben.

    Wenn Sie ein Haustier von einem Züchter kaufen, denken Sie sorgfältig an die Eltern des Welpen, sie müssen gesund sein und sich angemessen verhalten.

    Parenting Fehler 2

    Training vernachlässigen

    Schlechte Gewohnheiten des Hundes werden in einem frühen Alter gebildet. Darüber hinaus, um sie loszuwerden, wenn sie schließlich in den Geist des Haustieres eingegraben sind, ist es nur mit Hilfe eines Spezialisten möglich. Vergessen Sie deshalb nicht die Ausbildung des vierbeinigen Freundes. Wenn Sie keine Ahnung haben, wie man ein Tier trainiert, vertrauen Sie diese Angelegenheit einem erfahrenen Lehrer an.

    Aber noch bevor der Welpe den Kurs mit einem Profi beginnt, können Sie ihm einfache Befehle wie "Sit!" Und "Next!" Beibringen.

    Einen Welpen formell zu trainieren ist bereits nach 8 Wochen und idealerweise bis zu 12 Wochen, da dies die günstigste Zeit ist, um Informationen zu lernen und Verhaltensnormen zu entwickeln.

    Damit ein Haustier sich lebenslang wertvolle Stunden einprägen kann, ist es wünschenswert, die Cousins ​​alle zwei bis drei Jahre professionell zu wiederholen.

    Fehler, Hunde aufzuziehen 3

    In Verboten widersprüchlich sein

    Wenn ein Familienmitglied dem Hund erlaubt, im Bett des Meisters zu schlafen, und der andere es verbietet, wird das Haustier natürlich verwirrt sein. Er wird anfangen, seine eigenen Regeln festzulegen, die Sie wahrscheinlich nicht mögen werden.

    Um dies zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass alle Familienmitglieder wissen - und genau einhalten! - Die für das Haustier festgelegten Gesetze. Willst du nicht? Um Betteln um Essen während Ihres Mittagessens zu bitten? Dann mache auch unter den traurigsten Augen keine Ausnahmen. Nachdem Sie sich nur ein paar Mal hingelegt haben, werden Sie sich und Ihr Haustier lange Zeit mit Problemen versorgen. Und umgekehrt - nachdem Sie am Anfang Sparmaßnahmen gezeigt haben, werden Sie in Zukunft in Frieden leben.

    Fehler 4

    Verwöhne den Hund

    Treats, die nicht nur zur Förderung, sondern ohne besonderen Grund verwendet werden, verlieren schnell ihren Wert. Betrachten Sie die Goodies als eine Art "Taschengeld", das in Form von Belohnungen für besonders gutes Benehmen ausgegeben wird. Und tu das nicht zu oft, sonst wird das Tier nicht mehr gehorchen, wenn es keine Nahrung dafür bekommt. Außerdem hat die kulinarische Fülle einen schlechten Einfluss auf die Gesundheit des Haustiers.

    Fehler beim Aufziehen von Hunden 5

    Beraubt euer Haustier der Kommunikation

    Tiere, deren Kindheit alleine verbracht wird, entwickeln Ängste und Misstrauen und dann - als Folge davon - aggressives Verhalten.

    Versuchen Sie, das Tier von klein auf mit neuen Menschen, sowohl mit Erwachsenen als auch mit Kindern, vertraut zu machen. Stellen Sie es manchmal in eine unbekannte Umgebung, einschließlich Transport. Dies ist notwendig, um ihn vor unnötigen Ängsten und vor unnötigem Ärger zu bewahren.

    Fehler 6

    Vernachlässigung Übung

    Tiere haben viel mehr Energie als Menschen und müssen ausgegeben werden. Sonst verwandelt sich dein Lieblingshund zuerst in einen unkontrollierbaren Schelm, der alles auf seinem Weg zerstört, und dann in eine mürrische Enttäuschung mit Kurzatmigkeit und Herzproblemen.

    Der Hund muss mindestens zweimal pro Tag mindestens eine halbe Stunde laufen. Und nicht an der Leine, aber gib ihr einen guten Lauf. Dafür ist ein Ball, eine fliegende Untertasse oder ein gewöhnlicher Stock nützlich.

    Sehr gut, wenn du Fahrrad fährst und der Hund hinter dir her läuft. Für einen Hund mit einem Fehler in den Eigenschaften der Rasse ist dies die Norm der Aktivität - die Vögel fliegen, die Fische schwimmen und die Hunde laufen.

    Fehler 7

    Kümmern Sie sich nicht um die geistige Entwicklung des Haustieres.

    In der Natur ist das Tier gezwungen, all seine Energie und die ganze Kraft des Intellekts zu lenken, um Nahrung, Schutz und Schutz vor Feinden zu suchen. Zu Hause verschwindet das Bedürfnis danach und das Haustier beginnt sich zu langweilen. Ein gelangweilter Mensch wird natürlich eher in Schwierigkeiten geraten.

    Um keine Heimkatastrophe zu erleben, besetzen Sie Ihren Freund mit einem spannenden Spiel. Wenn es niemanden gibt, der ihn begleitet, kaufe spezielles Spielzeug für das Tier.

    Fehler 8

    Lass das Tier lange Zeit allein

    Besitzerlose Hunde und Katzen können sehr erfinderisch sein. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie nach einer Dienstreise feststellen, dass die Fußböden mit einer dünnen Federschicht aus zerrissenen Kissen bedeckt sind und das Toilettenpapier durch das Labyrinth in der Wohnung "verstreut" wird.

    Um dies zu vermeiden, sollten Sie den Welpen nicht länger als sieben Stunden alleine lassen. Wenn Sie gezwungen sind, den Tag zu verlassen, bitten Sie jemanden, sich um Ihr vierbeiniges Baby zu kümmern.

    Aber das bedeutet nicht, dass Einsamkeit gut für den Hund ist. Im Gegenteil: Je früher der Hund versteht, dass der Besitzer Geschäfte machen kann und lernt, auf ihn zu warten, desto eher wird er der beste Beschützer für Ihr Eigentum und Begleiter für Sie. Bevor Sie einem Tier eine "Lektion im Gehorsam" erteilen, lassen Sie ihm Spielzeug, damit der Hund etwas zu tun hat.

    Fehler 9

    Rüsten Sie Ihr Heim nicht auf die Bedürfnisse Ihres Haustieres aus

    Die Wohnung, in der du das Tier mitgebracht hast, ist auch sein Zuhause. Also, hier sollte er sich wohl fühlen. Daher müssen Sie einen Teil Ihres Platzes opfern, um dem neuen Freund die richtigen Bedingungen zu bieten.

    Ein Haustier muss seinen Platz haben. Ein Hund, der keine bequemen Betten zum Schlafen hat, wird unweigerlich früher oder später sein eigenes Bett nehmen.

    Höhepunkte Welpenbildung

    Nachdem ein vierbeiniger Freund im Haus erschienen ist, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Welpen aufzuziehen, der ihm bestimmte Fähigkeiten und Verhaltensstandards vermittelt. Bevor Sie einen Welpen aufziehen, lassen Sie ihn sich an einem neuen Ort wohl fühlen. Dann sollten Sie mit der Entwicklung von Primärfähigkeiten beginnen. Dies ist ein Training für den Ort, Leine und Toilette.

    Wie bestraft man einen Welpen wegen Ungehorsam?

    Es ist notwendig zu lernen, wie man einen Welpen für Ungehorsam bestraft - welche Prinzipien sollten befolgt werden. Wenn Ihr kleiner Hund zum Beispiel beschlossen hat, sich mit einem "schrecklichen" Brüllen an Sie zu klammern oder neue Schuhe zu kauen, dann sollten Sie ihn anrufen, um zu bestellen. Und es muss sofort getan werden - sonst wird der Welpe nicht verstehen, warum er bestraft wurde. Benutze keine körperliche Kraft und schlag das Baby. Sie können eine einfache, aber sehr effektive Methode anwenden, um einen Welpen zu bestrafen: Nehmen Sie ihn am Widerrist und drücken Sie ihn, nachdem Sie ihn leicht geschlagen haben, für ein paar Sekunden auf den Boden. Gleichzeitig können Sie sofort mit dem Erlernen des "Fu!" - Befehls beginnen und ihn wiederholen, während Sie die obigen Manipulationen durchführen. Glaub mir - es wird ihn nicht schlimmer treffen als harte körperliche Bestrafung!

    Zusätzlich zum Wissen, wie man einen Welpen richtig bestraft, muss man über Dankbarkeit Bescheid wissen: Wenn ein Kind versucht, etwas richtig zu machen, ermutigen Sie ihn mit einem Leckerbissen für Hunde und loben Sie ihn - das ist der beste Motivator.

    Wie man dem Team "Platz" beibringt: Training

    Es lohnt sich, das "Place" -Team zu unterrichten, da Sie, nachdem Sie einen Welpen in Ihre Arme genommen haben, ihn zum Bett tragen. Zur gleichen Zeit, streicheln Sie das Baby, wiederholen Sie: "Place, gut, Platz!". Und das mehrmals während des Tages. Bald wird der Welpe erfahren, dass seine Ferse "der Ort" ist. Bestrafe niemals einen Welpen an seiner Stelle und verdränge ihn nicht gewaltsam!

    Einen Welpen zur Toilette zu Hause unterrichten: wie man unterrichtet

    Einen Welpen auf die Toilette zu Hause unterrichten und darauf hinweisen, dass er in der Zeit zwischen kurzen Spaziergängen, während er seine "Tricks" an dem Ort macht, den man braucht, wenig Geschick braucht. Bevor Sie einen Welpen auf die Toilette bringen, müssen Sie dafür die notwendige Ausrüstung vorbereiten. Verwenden Sie saugfähige Windeln als "Toilette" - sie werden in jeder Apotheke verkauft. Wenn der Welpe aufwachte, aß oder spielte, war sein erster Wunsch in der Regel, auf die Toilette zu gehen. Sobald Sie bemerken, dass sich das Baby mit gut definierten Zielen an Ort und Stelle dreht, nehmen Sie es sanft zu den Griffen und bringen Sie es zur Windel. Sobald die "Tat" getan ist, loben Sie den Welpen.

    Grundregeln für den Welpenunterricht zu Hause

    Wenn ein Welpe in das Haus gebracht wird, sorgen sich viele Menschen um Impfungen und die Ernährung ihrer neuen Anschaffung. Aber von den ersten Tagen seines Bedürfnisses richtig zu erziehen und sich allmählich an die notwendigen Befehle zu gewöhnen. Wenn Sie diese Angelegenheit aufschieben, müssen Sie sich der Umschulung Ihres Welpen stellen, und das ist nicht immer einfach. Überlegen Sie, wie Sie einen Welpen zu Hause ausbilden und unterrichten können.

    Wann soll ich anfangen?

    Sie können damit beginnen, einen Hund jeden Alters zu trainieren, aber natürlich sind Welpen leichter zu trainieren als ein erwachsener Mensch. In welchem ​​Alter würden Sie keinen Welpen ins Haus bringen, müssen Sie ihn von Anfang an mit Ihnen aufziehen. Geben Sie dem Baby zunächst ein wenig Zeit, sich an die ungewohnte Umgebung zu gewöhnen, und bringen Sie ihm dann den Spitznamen und die Regeln des Hostels bei. Bis zu drei Monate kannst du ein selbständiges Training eines Welpen durchführen, ihn den Teams "Zu mir!", "Gib!" Beibringen und den Befehl "Aport!" (Optional) lernen.

    Natürlich lernen einige Welpen schneller, andere langsamer, aber alles ist individuell. Schlechte Rassen und nicht ausgebildete Hunde großer Rassen können einfach gefährlich sein, auch für Sie.

    Hunde sind soziale Wesen und Kommunikation, Training ist nur zum Nutzen von ihnen und Ihnen.

    Die richtige Ausbildung und Ausbildung eines Welpen wird helfen, ein intelligentes Familienmitglied zu erziehen, das:

    • richtig zur Toilette gehen;
    • stehlen nicht Essen vom Tisch und verderben Ihr Hab und Gut;
    • Lärm machen, bellen und heulen, wenn es nicht nötig ist;
    • Erkenne deinen Platz, kletter nicht in dein Bett;
    • für andere sicher sein, auch für Kinder;
    • wird ein toller Reisebegleiter sein;
    • mit ihm wird es möglich sein, Gäste und andere Fremde zu empfangen;
    • treu zu dienen und ein treuer Freund zu sein.

    Die Zeit und Geduld, die Sie für das Training Ihres Haustieres aufbringen, werden Ihnen in Zukunft viel Zeit und Nerven sparen.

    Grundregeln der Bildung

    Es ist wichtig, Kontakt mit dem Baby herzustellen, Aufmerksamkeit und Fürsorge für ihn zu zeigen. Um diese Verbindung herzustellen, ist es besser, wenn nur ein Besitzer und nicht alle Familienmitglieder sich um den Welpen kümmern.

    Ihre Arbeitsmethoden sollten bei einem Welpen nur positive Emotionen auslösen (Wiesel, Ermutigung, Spiel sind geeignet).

    Es ist auch besser, dem Schüler sofort Festigkeit zu zeigen und zu zeigen, wer der Chef im Haus ist, um nicht mit ihm um Führung zu kämpfen. In diesem Fall können Sie einige der in diesem Paket enthaltenen Funktionen beobachten:

    • Fangen Sie an, zuerst zu essen, und füttern Sie den Hund, nachdem jeder gegessen hat und geben Sie ihre Stücke vom Tisch nicht, egal wie viel sie fragte. Der Rudelführer in der Natur isst immer zuerst.
    • Lass den Hund nicht vor dir auf die Straße. Wenn du zu dir nach Hause gehst, musst du den Hund nicht vor dir durchgehen lassen, selbst wenn er bricht. Verwenden Sie die Befehle "Bremse".
    • Sei immer ein Gewinner. Selbst bei lustigen Spielen mit einem Haustier muss man "oben" sein, um zu gewinnen. Sie sollten das Spiel auch starten und beenden.
    • Ausführung von Befehlen Vom Hund sollten Sie immer volle Ausführung von Befehlen verlangen.
    • Ort Der Hund sollte seinen Platz kennen und nicht mit dir schlafen. Sie sollte auch wissen, dass ihr Platz in der Herde hinter der Frau und den Kindern ist, sonst werden sie in Ihrer Abwesenheit keinen Gehorsam von ihr bekommen können.
    • Bestrafung. Ohne sie kann man es kaum schaffen, aber körperliche Bestrafung sollte ausgeschlossen werden. Maximum - Schlag einen Welpen auf den Rumpf, und dann nur in einem kleinen Alter. Im Laufe der Zeit wird der Hund genug Befehl "Fu!" Sein. Aber zuerst, ohne einen Schlag auf den Papst kann nicht tun. Verwenden Sie nicht die Handfläche, die Hände des Besitzers sollten nur positive Emotionen verursachen - es ist pflegende und bügelnde Hände. Nutzen Sie den Zweig oder die verdrehte Zeitung. Begleite diese Strafe mit dem Wort "Foo!" Und einem durchdringenden, unzufriedenen Blick in deinen Augen.
    Hunde reagieren stark auf Intonation der Stimme. Rede mit deinem vierbeinigen Freund in einer sanften, zärtlichen Stimme, wenn er sich gut benimmt und Befehle mit fester Stimme gibt.

    In einem harten und unzufriedenen Ton, stoppen Sie schlechtes Verhalten (einige Eigentümer, zuerst knurren Sie sogar auf Welpen, das Verhalten der Mutterhund nachahmend).

    Richtige Erziehung ist das Wichtigste für ein erfolgreiches Nachtraining des Welpen.

    Die Grundausbildung eines Welpen für bis zu drei Monate sollte auf folgende Ziele ausgerichtet sein:

    • Schule zu benennen. Rufen Sie das Haustier mit seinem Namen an, sobald es gebracht wurde. Der Schnellste, den er bei der Fütterung lernen wird. Zeigen Sie Ihrem Baby einen Teller mit Essen und rufen Sie ihn liebevoll mit dem gewählten Spitznamen an. Wenn er es beherrscht und anfängt, bei deinem Anruf in die Küche zu rennen, ruf ihn an.
    • Toilette Pet bis drei Monate, bis zum Zeitpunkt der Quarantäne nach Impfungen, und die Blase ist immer noch schwach, wird gelehrt, zu einem bestimmten Ort im Raum (Zeitung, Windel, Tablett) zu gehen. Es ist notwendig, sofort den Ort zu bestimmen, wo genau er hinging, und eine Zeitung dort zu legen oder ein bequemes Tablett für ihn zu stellen. Bis das Baby an den Ort der Toilette gewöhnt ist, sollten alle Teppiche und Wege entfernt werden. Manchmal wird es bereits verkauft, um an eine Zeitung oder ein Tablett zu gehen, dann wird das Tier einige Zeit nach dem Essen zu einem vorbereiteten Platz gebracht. Wenn der Welpe begehbar ist, machen Sie ihn zuerst nach jeder Fütterung und verlassen Sie die Straße erst, wenn er sich erholt hat. Danach lobe ihn und ermutige ihn.
    • Ort Der Hund im Haus sollte einen eigenen Platz zum Schlafen, Ausruhen und Einsamkeit haben. Es muss so gewählt werden, dass niemand das Tier stört und es keine Zugluft gibt. Legen Sie den Müll dort hin und tragen Sie das Baby, sobald er einschläft.
    • Schulung zur Inspektion. Fast von Kindheit an müssen Hunde unterrichtet werden, damit später der Tierarzt alle Manipulationen sicher durchführen kann. Sieh dir den Welpen in den Ohren an, öffne den Mund und berühre die Zähne, untersuche die Augen, untersuche und schneide, wenn nötig, die Krallen. Lass ihn nicht an dir knurren, hör auf jede Aggression seinerseits. Tun Sie dies oft, manchmal mit Notwendigkeit kombiniert mit hygienischen Verfahren.
    • Problemlösungsverhalten. Natürlich wird das Baby unerwünschte Verhaltensreaktionen für Sie haben. Schließe deine Augen nicht vor ihnen. Wean der Hund von ihnen aus der Kindheit. Stoppen Sie immer unerwünschtes Verhalten und fördern Sie gutes Verhalten.
    • Schulung zum Transport. Besitzer von Autos müssen ein Haustier mit dem Auto nehmen, nicht nur für den Tierarzt, sondern auch außerhalb der Stadt oder in den Park. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass der Welpe auf die Toilette ging und sich beruhigte.
    • Schulleine. Zuerst muss das Baby dem Halsband und dann der Leine beigebracht werden, was beim Gehen auf der Straße zwingend vorgeschrieben ist.

    Die Grundregeln des Trainings

    Die Grundregeln der Ausbildung eines Welpen überschneiden sich in vielerlei Hinsicht mit den Grundregeln seiner Ausbildung.

    Hier ist eine Liste von ihnen:

    • Verbieten und nicht erlauben zu tun, was unmöglich ist. Ganz gleich, wie sehr du dich für diesen kleinen Wollknäuel leidest, es wäre besser, wenn du ihm sofort beibringst, dass er getrennt schlafen und essen kann, und letzteres ist erst hinter dir. Sie knurren nicht bei Ihnen und während der Mahlzeiten, bellen bei jeder Gelegenheit, beißen sich in Hände und Kleidung usw.
    • Stornieren Sie Ihre Bestellungen nicht. Wenn Sie einen Befehl gegeben haben, hören Sie nicht auf, fordern Sie ihre Implementierung, egal wie viel Sie warten müssen, und suchen Sie dies mit Erklärungen und Belohnungen. Andernfalls bleiben Ihre Bestellungen leere Wörter für den Welpen.
    • Nenne keinen Hund beim Namen, wenn du bestrafst, kannst du nicht täuschen. Wenn du einen Hund zur Strafe nennst, während du seinen Spitznamen nennst, wird das Tier in Zukunft einfach nicht mehr kommen. Es ist auch unmöglich, einen Welpen mit Hilfe angenehmer Befehle durch Täuschung in einen unangenehmen Vorgang zu locken.
    • Wenn der Hund den Befehl falsch ausführt, dann sind Sie schuld. Wenn ein Hund mit dem Befehl "hinlegen" den Befehl "sitzen" ausführt, bedeutet dies, dass Sie ihm dies falsch beigebracht haben. Überprüfen Sie Ihre Trainingstechniken, wenden Sie sich an einen erfahrenen Hundeführer, aber seien Sie nicht böse auf den Hund.
    • Kümmere dich um den Hund und seine Gesundheit. Hunde jeden Alters können nicht sagen, dass sie verletzt sind. Beobachten Sie deshalb sorgfältig ihr Verhalten und Wohlbefinden. Wenn das Tier die ganze Zeit winselt, sich zu einem Ball aufrollt, treten Aggression und Nervosität auf - es muss dem Tierarzt gezeigt werden.
    • Verlangen Sie vom Hund nicht das Unmögliche. Erwarten Sie nicht, dass der Welpe sofort versteht, was von ihm verlangt wird, seien Sie bitte geduldig. Versuchen Sie, Ihrem Kind alles so zugänglich wie möglich zu erklären und schwören Sie nicht, wenn er Sie nicht versteht. Versuche es immer wieder.
    • Es ist besser zu unterschätzen als zu überschätzen. Sie sollten nicht viel von den Fähigkeiten eines Welpen erwarten. Auch wenn das Haustier Sie mit vorbildlichem Verhalten erfreut, seien Sie darauf vorbereitet, dass dies nicht immer der Fall sein wird. Er kann sich beeilen, über die Straße zu rennen oder nur in seine Hand zu beißen, also sei immer wachsam.
    • Respektiere den Hund. Die Liebe und den Respekt eines Welpen zu verlieren bedeutet, alles zu verderben. Schreie, Missbrauch und aggressives unangemessenes Verhalten auf Ihrer Seite werden Sie zum Verlust des Führers führen. Manche Hunderassen können einem solchen Verhalten nachgeben und sich später rächen.

    Wie beginne ich mit dem Training eines Welpen?

    Von den ersten Tagen im neuen Haus an können Sie mit dem Training von Welpen beginnen, und in welcher Reihenfolge, um die Teams zu untersuchen, werden wir es jetzt herausfinden. Zuallererst wird dem Hund beigebracht, Spitznamen zu tragen, an den Ort und an das Team "Ko me!", Wenn sie in die Küche rufen, um zu essen oder mit ihm spielen zu wollen.

    Allmählich erweitert sich diese Liste und erscheint darin: "Puh!", "Setz dich!", "Nächste!", "Leg dich hin!", "Steh!", Etc. Achten Sie darauf, weiterhin auf der Straße zu trainieren, da der Welpe Befehle zu Hause ausführt und in anderen Umgebungen möglicherweise aufhört, dies zu tun.

    Für die ersten Klassen ist es besser, einen Ort zu wählen, wo nichts Ihr Haustier ablenkt, und schließlich zu Orten führt, an denen Reizstoffe vorhanden sind: Menschen, Autos, andere Hunde und so weiter.

    Das erste Training kann für 30-40 Minuten durchgeführt werden, und im Laufe der Zeit ihre Dauer auf eine Stunde oder sogar ein wenig länger erhöhen.

    Es ist nicht viel wert, das Training zu verzögern oder dein Haustier mit neuen Übungen zu überlasten.

    Bevor Sie mit dem Unterricht beginnen, müssen Sie die folgenden Grundlagen des Welpen-Trainings beachten:

    • gehe gut, damit sie während des Unterrichts nicht abgelenkt werden;
    • mache Pausen zwischen den Teams für mindestens 5 Sekunden, damit das Haustier mit dir Schritt halten kann;
    • Befehl wird nur einmal gegeben, und Gehorsam ist sofort erforderlich;
    • Sie müssen die Befehle nicht in der gleichen Reihenfolge ausführen, manchmal muss sie geändert werden.
    • Wenn Sie Anzeichen von Müdigkeit in Ihrem Haustier sehen, beenden Sie das Training, überdehnen Sie es nicht;
    • wenn du zu streng oder überanstrengt das Tier warst, dann kann das Haustier träge sein, nicht fröhlich (versuche schnell, ein leichtes, gut ausgeführtes Team mit ihm zu erarbeiten und lobpreise Gehorsam, gib einen Leckerbissen);
    • damit der Hund während des Trainings nicht versucht irgendwo zu entkommen (zum Beispiel nach der Katze), eine Leine für die ersten Unterrichtsstunden benutzt, eine Exposition entwickelt;
    • Immer die vollständige Implementierung von Befehlen in jeder Situation erreichen. Zuerst in einer ruhigeren, dann in der Gegenwart von verschiedenen Reizen;
    • Jedes Mitglied der Familie kann trainieren, aber nur eine Person sollte während des Unterrichts bei ihr sein.
    Es ist ratsam, Ihren Welpen in einer Spielform zu trainieren, in jeder Hinsicht Lob für die korrekte Ausführung der Befehle und Vorbereitung der Köstlichkeiten für ihn im Voraus.

    Als Delikatesse für das Training von Welpen ist es am besten, das Essen zu verwenden, das sie besonders lieben.

    Beachten Sie, dass die Größe der Leckerlis klein sein sollte, damit der Welpe während des Trainings nicht genug bekommt, aber auch in der Lage ist, das Futter im Mund zu behalten.

    Wenn eine Delikatesse müde ist, kannst du sie in eine andere verwandeln.

    Ein Welpe wird eher bereit sein, Befehle für Delikatesse zu geben, wenn er nicht voll ist. Er sollte nicht im Unterricht satt sein, sondern nach dem Training, nicht als Belohnung.

    Grundlegende Befehle

    Während des Trainings lernt der Welpe zuerst die Befehle, die er am häufigsten ausführen muss:

    • "Platz!" Wie gesagt, ein Welpe sollte seinen eigenen Platz zum Schlafen und Ausruhen haben. Wenn es Zeit zum Schlafen ist oder Sie zum Beispiel das Haus putzen, bringen Sie den Welpen zu seinem Wurf und befehlen "Place!". Wenn er nicht still sitzt, bringt ihn mit dieser Mannschaft immer wieder hin. Wenn das Baby an seinem Platz bleibt, ermutigen Sie es mit Zuneigung und Zartheit. Natürlich kann das Baby an anderen für ihn annehmbaren Orten schlafen und sich ausruhen, aber der Ort muss das Kommando ausführen.
    • "Zu mir!". Dieser Befehl wird in einem lebhaften, zärtlichen Ton zusammen mit einem Spitznamen und Delikatesse serviert. Nachdem der Welpe auf dich zukam, musst du ihn streicheln und ihm Leckereien geben. Im Laufe der Zeit wird das Team in der Lage sein, ohne eine Delikatesse zu arbeiten, durch Gesten (klatschen Sie mit der Handfläche auf den Oberschenkel). Wenn das Training auf der Straße nicht gut läuft, solltest du zuerst mit einer Leine beginnen und das Kind nicht von ihm lassen, bis du sicher bist, dass er es das erste Mal macht. Wenn das Tier daran gewöhnt ist, ohne Leine zu gehorchen, rufen Sie es nicht sofort an. Stroke ihn, spiel mit ihm.
    • "Puh!" Dieser Befehl wird verwendet, um unerwünschte Aktionen (Kauen von Dingen, Bellen von Passanten etc.) zu verhindern, ist einer der wichtigsten. Versuchen Sie, maximale Unzufriedenheit in dieses Wort zu bringen. Schauen Sie wütend und fest in die Augen des Welpen, wenn er besteht, schlagen Sie ihn auf den Hinterteil, auf der Straße, wenn nötig, benutzen Sie eine Leine. Zuerst wird das Baby diesen Befehl oft von dir hören, aber im Laufe der Zeit wird es anfangen zu verstehen, was möglich ist und was nicht.
    • "Setz dich!" Normalerweise verwendet, wenn Sie reisen oder auf Sie warten, um Ihr Haustier am selben Ort zu halten. Um diesem Team einen Welpen beizubringen, nimm ein Stück Leckerli, lass es schnuppern, sage fest und selbstbewusst "Setz dich!", Und warte. Das Kind wird springen und sich um dich drehen, um Süßigkeiten betteln, aber früher oder später wird er sich setzen. Dann gibst du ihm einen Leckerbissen. Der Befehl sollte nicht wiederholt werden - Sie haben ihn bereits ausgesprochen. Wenn das Tier diesen Befehl erlernt, beginnen Sie allmählich die Sitzungszeit zu erhöhen. Sie können mit einer Leine trainieren - nach einem Befehl, es mit einer Hand hochzuziehen, und die andere, um auf die Kruppe zu drücken und den Welpen zu setzen.
    • "In der Nähe!" Zum streicheln benötigt, ging neben dem Besitzer. Dies ist besonders wichtig beim Überqueren der Straße. Hier muss die Leine unbedingt benutzt werden. Vor dem Beginn der Lektion muss das Haustier verlassen werden, und schon auf dem Heimweg sollten Sie anfangen, das Kommando "In der Nähe!" Auszuarbeiten. Wenn das Kind in Ihrer Nähe ein Feigling ist, loben Sie es und bewegen Sie sich weiter. Die Leine muss gelockert werden, damit der Schüler die Freiheit hat zu manövrieren. Wenn er zurückbleibt oder vorauseilt, passe seine Bewegung an die Spannung der Leine an. Für jede Distanz, die man mitnimmt - fördern Sie die Delikatesse. Wenn das Tier mehr oder weniger daran gewöhnt ist, mit Ihnen entlang des Teams zu gehen, komplizieren Sie die Aufgabe - bewegen Sie sich entlang der Kurve und ändern Sie die Geschwindigkeit der Bewegung.
    • "Leg dich hin!" Im täglichen Leben wird selten verwendet, aber es ist - eine Pose der absoluten Unterwerfung. Wenn Sie ein Team lernen, werden Sie Ihre Führungsposition mehr bestätigen. Vielleicht hilft es Ihnen beim Besuch eines Tierarztes oder auf einer Reise. Für einen Welpen, während er klein ist, ist es genug, in einer sitzenden Position zu sitzen, einen Leckerbissen vor sich zu legen und auf Widerrist zu drücken und das Team auszusprechen, ihn niederzulegen. Du kannst alles vereinfachen und befehlen: "Leg dich hin!" Wenn das Baby bereits lügt, ermutige ihn und lass ihn nicht aufstehen.
    • "Steh!" Es hilft Ihnen bei der Pflege eines Hundes (Inspektion, hygienische Prozeduren, etc.) und kann auch während der Spaziergänge notwendig sein, wenn der Welpe dorthin fährt, wo er nicht hinkommt (auf der Straße, mit dem Fahrrad, etc.). Wenn der Hund sich bereits selbst gestoppt hat, sagen Sie "Stand!" Und ermutigen Sie es, oder setzen Sie das Tier in die richtige Position, befehlen und halten Sie es, und dann loben. Auf der Straße, während eines Spaziergangs, kann mit einer Leine unterrichtet werden. Während der Fahrt, Befehl und, wenn der Hund sich bewegt, ziehen Sie die Leine, bis es in Ihrer Nähe ist. Wenn der Welpe sich gesetzt hat, legen Sie ihn auf seine Pfoten und wiederholen Sie den Befehl, halten Sie ihn ein wenig in dieser Position, ermutigen Sie ihn und fahren Sie fort. Nach ein paar Metern, wiederholen, und so 3-5 mal.
    Wenn der Welpe bereit ist, alles zu lernen, können Sie nicht aufhören und andere Befehle "Aport!", "Gib!", "Fas!" Und andere, je nach deinem Wunsch und Bedarf, erforschen.

    Wie man einem Welpen eine Leine beibringt

    Sogar im Welpenalter muss das Haustier ruhig an der Leine gehen, was die Aufgabe, einen erwachsenen Hund zu gehen, erheblich erleichtert.

    Wenn Sie diese Gewohnheit entwickeln, legen Sie zuerst ein Halsband an das Tier, wenn es beschäftigt ist (zum Beispiel mit Essen oder Spielen), und nur dann können Sie ihm eine Leine hinzufügen.

    Die nächste Sache ist, den Welpen an die Leine zu bringen. In einem frühen Stadium ist es besser, ein Band oder eine Schnur zu verwenden.

    Hunde lieben es, eine Leine in einer Entfernung von 10-20 cm zu kauen und können sie schließlich nagen.

    Versuchen Sie daher, den Welpen mit einem Spiel abzulenken, wenn er befestigt ist - dies wird an zerfetzten Leinen sparen. Wie der Kragen, um sich an die Leine zu gewöhnen, muss er in dem Moment getragen werden, wenn der Welpe sich für etwas begeistert, und abheben, wenn er seine Anwesenheit vergisst. Lassen Sie den Welpen nicht unbeaufsichtigt, wenn die Leine am Halsband befestigt ist, kann das Haustier es nagen oder sich versehentlich verheddern, an einem Baum hängen oder irgendetwas anderes.

    Es ist auch wichtig, dem Welpen beizubringen, sich dem Besitzer zu nähern und sich in seine Nähe zu bewegen. Zu diesem Zweck ist es besser, die Methode der Förderung in Form eines Lieblings-Leckerbissen zu verwenden. Wenn Sie Teile Ihres Lieblingsfutters verwenden, können Sie Ihren Welpen dazu bringen, in die richtige Richtung zu gehen.

    Es ist sehr gut, während des Fütterns eine Schale mit Futter zu nehmen und damit dem Welpen beizubringen, sich dem Besitzer zu nähern und ihm auch zu folgen. Wenn der Welpe die gewünschte Aktion ausführt, sollte er in jeder Hinsicht gepriesen werden, indem er Stücke Ihres Lieblingsfutters fördert.

    Sobald sich das Baby an Halsband und Leine gewöhnt hat, kann der Besitzer die Leine in die Hand nehmen. Wenn ein Welpe anfängt aufzutreten und nicht den Wunsch äußert, sich ihm zu nähern, ist es streng verboten, ihn an der Leine zu ziehen - er kann sich den Hals verletzen. Wir müssen versuchen, den Welpen abzulenken, damit er sich entspannt und von der Leine abgelenkt wird. Der Besitzer eines kleinen Haustieres muss lernen, die Leine ohne unnötigen Druck zu benutzen. Ein Welpe muss gezeigt werden, dass ihm die Leine keine Unannehmlichkeiten bereitet.

    Außerdem wird die negative Situation der gespannten Leine nicht vom Hund, sondern von seinem Besitzer verursacht, der oft glaubt, dass eine ständig gespannte Leine normal ist. Dies ist eine falsche Meinung, da die Leine in den Händen des Besitzers frei sein muss.

    Manchmal können Sie einem Welpen folgen, aber Sie müssen auch die entwickelten Methoden der Motivation (Intonation, Goodies) verwenden, damit der Hund dem Besitzer folgt. Versuchen Sie, die Aufmerksamkeit und Stimmung Ihres Haustieres zu behalten.

    Wenn der Welpe versucht, seinen Besitzer nach vorne zu ziehen, sollte er innehalten und ruhig warten, bis das Kind erkennt, dass das Ziehen der Leine keinen Sinn ergibt. Es ist notwendig, dem vierfüßigen Freund sofort klarzumachen, dass niemand seinen Launen nachgeben wird. Sobald das Tier erkennt, dass alle Versuche, den Besitzer an die Leine zu ziehen, wo er will, zum Scheitern verurteilt sind, müssen Sie in einer Spielform versuchen, ihn mit Hilfe eines Incentive-Preises hinter sich herlaufen zu lassen - ein Lieblingserlebnis.

    Lass deinen Welpen nicht zum Zufall heranwachsen, gib ihm Zeit und du wirst es nicht bereuen. Wenn er älter wird, wird er mehr und mehr verstehen, was sein Besitzer von ihm will.

    Ein Haustier für die Hauptmannschaften zu lernen wird ihm und Ihnen nützen, Verständnis zwischen Ihnen schaffen und das Zusammenleben erheblich erleichtern.