Basenji ist keine bellende Rasse, ein Foto von Welpen, ein Charakter

Basenji (English Basenji), ein bekannter, nicht bockbarer Hund aus Afrika, ist mit seinem kleinen, muskulösen Körper, kurzen, schönen Haaren, wachem Charakter und einem hohen, verdrehten Schwanz attraktiv für seine Fans. Eine faltige Stirn gibt der Rasse einen leicht komischen, manchmal schelmischen Ausdruck.

All dies mag verlockend klingen, aber Menschen, die Basenji nicht mehr erkennen, bevor sie eines von ihnen kaufen, können enttäuscht sein, wenn sie nicht auf den außergewöhnlichen Charakter und das Temperament der Rasse vorbereitet sind. Die Basenjis sind sehr klug, aber sie haben eine eigenartige Sturheit. Wenn Sie diesen Hund haben, versuchen Sie ihn von einem erfahrenen Züchter zu bekommen, mit dem Sie die Vor- und Nachteile der Zucht besprechen können. Es schützt Sie auch signifikant vor möglichen erblichen Gesundheitsproblemen bei einem Hund.

Eine Besonderheit von Basenji ist, dass es nicht ständig versuchen wird, Ihnen zu gefallen. Dieser Hund kann alle Befehle, die Sie ihm beibringen, perfekt kennen, aber ob es sie erfüllen wird, hängt manchmal nicht nur von Ihnen ab. Sie kann sorgfältig nachdenken und nur dann gehorchen, oder sie kann sogar entscheiden, dass es tatsächlich keinen Grund gibt, das zu tun, was Sie gesagt haben.

Basenji-Besitzer sagen oft, dass diese Rasse ihnen beibringt, das Haus aufzuräumen. Alles, was unordentlich ist, kann der Hund möglicherweise kauen. Daher wirst du schnell lernen, wie du deine Sachen schützen kannst, indem du sie außerhalb der Reichweite dieser neugierigen Hunde platzierst.

Die Rasse ist bekannt für ihre Unfähigkeit zu bellen, aber das bedeutet nicht, dass es still ist. Die Klänge, die sie machen kann, reichen von einem einzigartigen Jodel bis zu einem Schrei oder Heulen. Außerdem versteht sie es, wie andere Rassen zu knurren, zu jaulen und zu jaulen.

Die Basenji sind auch Meister der Triebe. Auch ein umzäunter Hof wird Basenji nicht halten können, wenn sie beschließt, dass sie an einem anderen Ort sein sollte. Wenn der Hund alleine in Ihrem Garten ist, kann das den Verlust Ihres Begleiters bedeuten, denn nicht alle Zäune können ihn davon abhalten, die Welt zu erkunden.

Auf der anderen Seite, Basenji lieben es zu spielen, wenn auch nicht in solchen Spielen, wenn sie etwas tragen müssen. Dies sind saubere Hunde, die wenig oder keinen Geruch haben und praktisch Katzen-Selbstsorgegewohnheiten haben. Wenn Sie sich Sorgen um die Sauberkeit des Hauses machen, werden Sie feststellen, dass Basenji sehr wenig vergossen hat. Diese afrikanischen Hunde werden auch ausgezeichnete Wächter. Sie werden verantwortungsvoll ihre Familie und ihr Eigentum schützen. Aufgrund ihrer Größe sind sie jedoch keine echten Wachhunde.

Die Basenji ist eine Jagdhundrasse, also wäre es ideal, sie zu jagen oder zu curshen. Agilität oder Beweglichkeit - ist eine andere Sportart, die die Rasse befriedigen kann. Obwohl Basenji keine Gehorsamkeits-Wettbewerbe schafft, kannst du immer noch einen kreativen Weg finden, sie zum Denken zu bringen, dass Lernen ihre eigene Idee ist.

Das einzigartige Aussehen und der Charakter von Basenji machen es zu einer besonderen Rasse unter allen Hunden. Deshalb ist diese Rasse nicht für jeden geeignet, aber für Kenner dieser kleinen Hunde mit ihrer Intelligenz kann sie ein idealer Begleiter sein. Wer weiß, vielleicht wirst du sogar einer dieser Basenji-Besitzer, die damit brüsten, wie zerstörerisch diese Hunde sein können?

Zuchtgeschichte

Die Basenji ist eine der ältesten Rassen, weshalb sie wahrscheinlich nicht bellen kann und so unabhängig ist. Wie ihr Großelternteil, ein wilder Wolf, kann sie bellen, aber leise und nur einmal. Es kann angenommen werden, dass Basenji nur ein teilweise domestiziertes Gestein ist. Der Basenji-Metabolismus unterscheidet sich auch signifikant von allen anderen domestizierten Hunden. Darüber hinaus kommt der Östrus bei dieser afrikanischen Rasse nur einmal im Jahr vor wie bei wilden Hunden, im Gegensatz zu Haushunden, bei denen er zweimal im Jahr auftritt.

Basenji wurde erst im 19. Jahrhundert von Forschern im Kongo Westafrikas entdeckt. Dort wurden diese Hunde benutzt, um Waren zu transportieren und vor der Annäherung gefährlicher Tiere zu warnen. Für ihre Einfallsreichtum und Jagd Fähigkeiten wurden Basenji Hunde in verschiedenen afrikanischen Stämmen sehr geschätzt.

Der erste Versuch, die Basenji nach Europa zu bringen, scheiterte, weil die importierten Hunde kurz nach ihrer Ankunft an Krankheiten starben. Dann erfolgte der erfolgreiche Import nur in den 1930er Jahren, zeitgleich sowohl in England als auch in den USA.

Der erste Zuchtverein in Amerika wurde 1942 gegründet, und der American Kennel Club erkannte die Rasse bereits 1943 an. Heute sind Basenji auf der ganzen Welt und in den Vereinigten Staaten, in Europa und in der GUS ziemlich selten. Die Prävalenz dieser Hunde gehört kaum zu den ersten hundert Rassen.

Rasse Größe

Männer haben eine Widerristhöhe von 41 bis 43 cm und wiegen zwischen 10 und 12 kg. Frauen sind 38-41 cm groß und wiegen 9-11 kg.

Natur von Basenji

Das Basenji kann als intelligent und unabhängig, aber auch liebevoll und wachsam beschrieben werden. Da die Rasse den Hunden nahe ist, bedeutet dies, dass sie alles verfolgen wird, was sich bewegt - Katzen, Nagetiere, Eichhörnchen. Dies ist nicht die Rasse, die Befehle sofort ausführt. Sie sollte überlegen und entscheiden, ob sie wirklich tun will, was Sie gefragt haben.

Sinn für Humor und Geduld sind für Menschen, die Basenji halten, von großer Bedeutung. Dieser Hund wird alles probieren, was in seiner Reichweite ist. Und noch mehr, sie ist in der Lage, einen Plan zu entwickeln, um die Orte zu erreichen, die sie besonders mochte, sei es eine Küche oder eine Speisekammer, wo ein Leckerbissen für Ihr Haustier aufbewahrt wird.

Die Basenjes meiden normalerweise Fremde. Und sie sollte auch Katzen und anderen kleinen Haustieren nicht vertrauen, es sei denn, sie ist mit ihnen aufgewachsen und erkennt sie als Familienmitglieder an. Dies gilt jedoch nicht für Katzen und Kleintiere außerhalb.

Die Basenjis müssen so früh wie möglich sozialisiert und trainiert werden. Wie viele Rassen können sie schüchtern werden, wenn sie nicht richtig sozialisiert sind. Geben Sie Ihrem Hund die Möglichkeit, möglichst viele verschiedene Menschen, Orte, Geräusche, Gerüche und Situationen zu treffen. Richtige Sozialisierung ist der erste und notwendige Schritt, um einen ausgewogenen Hund zu bauen.

Schreiben Sie Ihren jungen basenji auf Kurse für Welpen, es wird ein großer Zeitvertreib für ihn sein. Laden Sie regelmäßig Gäste zu sich ein, haben Sie keine Angst, einen Welpen in lebhafte Parks, zu Veranstaltungen und zu Geschäften zu bringen, wo der Eintritt mit Hunden erlaubt ist. All dies, sowie systematische Spaziergänge, in denen der Welpe andere Hunde und Menschen treffen kann, werden seine sozialen Fähigkeiten verbessern.

Beim Lernen ist es wichtig, sich an Konsistenz und Wohlwollen zu erinnern. Basenji, wenn Sie harte Lernmethoden anwenden, kann noch sturer und weniger bereit für Ihre Anweisungen werden. Während des Trainings verwenden Sie positive Verstärkung, einschließlich Delikatesse und Lob. Der beste Weg, diese Hunde zu trainieren, besteht darin, sie interessant zu halten. Die Basenjis sind viel besser in Sprachbefehlen geschult, wenn es etwas sehr Aufregendes gibt, auf das man achten sollte.

Krankheiten und Gesundheit

Die meisten Basenji weisen eine ausgezeichnete Gesundheit auf, was ihre relativ lange Lebenserwartung von 12 bis 16 Jahren bestätigt. Wie viele Rassen sind sie jedoch anfällig für bestimmte Krankheiten und Störungen. Natürlich entwickeln nicht alle Basenji diese Krankheiten, aber wenn Sie diese Rasse in Betracht ziehen, sollten Sie sich dessen bewusst sein.

  • Das Fanconi-Syndrom ist eine seltene Nierenerkrankung, die die Funktion der Nierenkanälchen beeinträchtigt und im Urin zu Zucker und Proteinen führt. Symptome der Krankheit sind starker Durst, häufiges Wasserlassen und erhöhte Glukosespiegel im Urin. Fanconi-Syndrom in Basenji wird in der Regel von 4 bis 7 Jahren diagnostiziert. Früher galt das Syndrom als tödlich, doch heute gibt es erfolgreiche Methoden der Erhaltungstherapie und eine signifikante Verlängerung der Lebenserwartung des Hundes. Die Behandlung ist jedoch normalerweise relativ teuer.
  • Hypothyreose ist eine Erkrankung, die durch einen Mangel an Schilddrüsenhormonen verursacht wird und zu Symptomen wie Unfruchtbarkeit, Übergewicht, mangelnder Aktivität und Schwäche führen kann. Das Fell des Hundes kann brüchig werden und herausfallen, und die Haut kann steif und dunkel werden. Die Krankheit kann durch tägliche Medikamente erfolgreich kontrolliert werden. Die medikamentöse Behandlung sollte während des gesamten Lebens des Hundes fortgesetzt werden.
  • Die hämolytische Anämie ist eine schwere Erbkrankheit, bei der Basenji zwei defekte Gene für die Produktion von Pyruvatkinase hat, ein Enzym, das für die Aufrechterhaltung roter Blutzellen notwendig ist. Basenji mit dieser Krankheit leben in der Regel nicht länger als 1-2 Jahre.
  • Die persistierende Pupillarmembran ist eine Krankheit, wenn die Vorderseite des Auges mit primitivem fötalem Gewebe gefüllt ist. Normalerweise verschwindet das Gewebe 2-4 Wochen nach der Geburt des Welpen, aber manchmal bleibt es bestehen. Diese Krankheit ist schmerzlos und führt selten zu einer Abnahme des Sehvermögens, außer in Fällen, in denen das Gewebe zu signifikanten Hornhauttrübungen führt. Eine Behandlung der Pupillarmembran ist in der Regel nicht erforderlich, aber im Falle einer Sehbehinderung werden sowohl medizinische als auch chirurgische Behandlungen angewendet.
  • Coloboma ist ein Ausdruck, der das Fehlen eines Teils der Augenschale beschreibt. Pathologie ist normalerweise das Ergebnis einer abnormalen intrauterinen Entwicklung. Coloboma gilt auch als Erbkrankheit. Vielleicht Drogen- und chirurgische Behandlung.
  • Progressive Retina Atrophie ist ein allgemeiner Begriff für die Beschreibung von Augenerkrankungen, die zu einer allmählichen Verschlechterung der Netzhaut führen. Die ersten Anzeichen sind normalerweise die Blindheit eines Hundes im Dunkeln. Im Laufe der Zeit nimmt die Sehkraft auch tagsüber ab. Viele Hunde passen sich gut an einen eingeschränkten oder sogar vollständigen Verlust des Sehvermögens an, wenn ihre Umgebung gleich bleibt. Erfahrene Züchter verwenden keine Hunde mit diesem Mangel zur Zucht.
  • Hüftdysplasie ist eine erbliche und erworbene Krankheit, wenn das Gelenk nicht richtig entwickelt, mit einem gewissen Grad an Deformität. Bei manchen Hunden treten Schmerzen und Lahmheiten an einer oder beiden Hinterbeinen auf, aber bei manchen treten keine ernsthaften Anzeichen von Unwohlsein auf. Die Erkrankung führt jedoch oft zur Entwicklung von Arthritis, wenn der Hund altert. Hunde mit Dysplasie sollten nicht zur Zucht verwendet werden. Wenn Sie also einen Welpen kaufen, bitten Sie den Züchter um einen Nachweis, dass seine Eltern auf Gelenkdysplasie getestet wurden.
  • Nabelbruch ist bei Hunden durchaus üblich. Viele Hunde leben für den Rest ihres Lebens mit kleinen Hernien und haben keine Unannehmlichkeiten. Wenn die Hernie jedoch groß wird, muss der Hund operiert werden, was oft passiert, wenn der Hund sterilisiert oder kastriert wird.

Wartung und Pflege

Der Basenji ist eine Jagdrasse und braucht tägliche Spaziergänge und körperliche Übungen. Einige dieser Hunde sind mit einfachen täglichen Spaziergängen zufrieden, während andere ein intensiveres Training benötigen.

Wenn Sie denken, dass sie Basenji im Garten lässt, kann sie sich selbst beschäftigen, dann sollten Sie mehr über die Rasse erfahren. Dies ist kein Hund, der unbeaufsichtigt bleiben kann. Dies sind sehr schlaue und flinke Hunde, die fast auf Bäume klettern können, so dass ein Basenji, der unbeaufsichtigt gelassen wird, bald ein verlorener Basenji wird. Aber wenn Sie Ihrem Hund jeden Tag ein paar Spaziergänge von 30 Minuten geben können, dann ist es gut geeignet, auch für eine Wohnung.

Wenn Sie draußen sind, halten Sie Basenji immer an der Leine. Falls Sie den Hund in einem sicher eingezäunten Bereich lassen möchten, überprüfen Sie den Zaun auf Sicherheit. Zählen Sie nicht auf einen Zaun, wenn es sich um einen geschlossenen Raum handelt. Sie kann eine Vielzahl von Teilen verwenden, wie eine Leiter, zum Beispiel Kettenglieder.

Ein weiteres ungewöhnliches Merkmal von Basenji ist ihre Abneigung gegen Regen. Wenn es draußen nass ist, sollte man nicht mit einer fröhlichen Haltung eines Hundes rechnen, eher wird es mürrisch und unzufrieden sein. Die einzige Situation, in der sie den Regen mag, ist wahrscheinlich ein sehr heißer Tag. Aufgrund der dünnen Wolle vertragen sie keine niedrigen Temperaturen und benötigen daher eine Jacke oder einen Overall.

Kinder und andere Tiere

Mit ihrem energetischen Charakter können die Basenji gute Begleiter für ältere Kinder sein, aber für jüngere Kinder sind sie keine geeigneten Haustiere. Wenn es Kinder in der Familie gibt, ist es besser, wenn der Hund mit ihnen aus der Welpenzeit aufwächst.

Bringen Sie Kindern bei, wie sie sich Hunden nähern und mit ihnen umgehen, und beobachten Sie immer die Aktivitäten von Hunden und Kleinkindern. Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie es sich mit einem Hund verhält, wenn er schläft oder isst. Kein Hund sollte mit einem Kind unbeaufsichtigt bleiben.

Der Basenji sollte keinem Haus mit Katzen oder anderen Kleintieren vertrauen, es sei denn, es ist mit ihnen gewachsen. Darüber hinaus muss sie lernen, sie als Familienmitglieder zu erkennen.

Hauptmerkmale

  • Die Basenji bellen kaum, sie können ziemlich laut sein und eine Vielzahl von Geräuschen hervorbringen, wie Heulen.
  • Basenji sauber und fast ohne Geruch.
  • Sie sind schwer zu trainieren. Seit Tausenden von Jahren lebten die Basenjs neben Menschen und waren ihre unabhängigen Begleiter. Sie sehen möglicherweise nicht die Notwendigkeit, den Menschen zu gehorchen.
  • Die Basenjis reagieren am besten auf positive Verstärkungsmethoden, aber selbst dann werden sie entscheiden, ob sie dir gehorchen oder nicht.
  • Diese Rasse sollte nicht ohne Leine erlaubt werden, da sie einen starken Jagdinstinkt hat.
  • Der Basenji kann sogar aus einem gut eingezäunten Gebiet entkommen.
  • Die Rasse hat eine enorme Menge an Energie. Wenn Sie zumindest einen Teil davon nicht verbrennen können, kann es destruktiv werden.
  • Sie verstehen sich nicht gut mit anderen kleinen Haustieren. Sie können mit der Katze auskommen, wenn sie mit ihr aufgewachsen sind und sie als Familienmitglied wiedererkennen.
  • Der Basenji ist stur, und Sie können einen ziemlich aggressiven Hund bekommen, wenn Sie versuchen, seine Sturheit mit Hilfe von Gewalt zu überwinden.
  • Sie vertragen keine negativen Temperaturen, daher brauchen sie warme Kleidung und einen warmen Innenraum.

Kosten von

Die Kosten von basenji Welpen mit einem Stammbaum variieren im Durchschnitt zwischen 30.000 und 50.000 Rubel pro Hund. Der Preis von Welpen ohne Stammbaum beginnt in der Regel von 10.000 Rubel.

Zwinger basenji

Einige Baumschulen, in denen diese Rasse gezüchtet wird:

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Basenji

Ein unfruchtbarer Strauch oder Basenji Hund ist eine der am meisten hypoallergenen Rassen. Ein fröhlicher Hund mit einem süßen Temperament ist eher wie ein glatthaariger Pfifferling. In Bezug auf Sauberkeit können nur Katzen mit einem Wald Basenji verglichen werden.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Rasse Basenji

Der Geburtsort von Basenji ist Zentralafrika. Die Wurzeln der Rasse gehen weit in die Vergangenheit. Die Ägypter glaubten, dass dieser Hund den Menschen vor bösen Geistern schützt. Es ist bekannt, dass der Welpe dieser Rasse als ein teures Geschenk galt und den Pharaonen präsentiert wird.

Zum ersten Mal findet sich die Beschreibung der Rasse in den Zeichnungen und Schriften der alten Griechen. Während der ganzen Zeit seiner Existenz hat sich das Aussehen des Hundes wenig verändert. In England wurde die Rasse 1895 gebracht. Aber die ersten Hunde haben die Straße nicht bewegt und sind schnell gestorben. Im Jahr 1905 wurden Waldhunde in den deutschen Zoo gebracht. Aber die Hunde wurden als exotische Tiere wahrgenommen und der Familie der afrikanischen Wölfe zugeschrieben. 1930 wurde diese Hunderasse in England vertrieben und 1964 wurde ein spezifischer Standard des afrikanischen nicht bellenden Hundes aufgestellt.

Die Rasse kam Ende 1990 nach Russland und in die Ukraine. Ein Waldhund aus dem Kongo ließ sich schnell in Russland und der Ukraine nieder und wurde als Begleiter eingesetzt.

Beschreibung der Waldbrasse

Basenji Hund gehört zu den nicht ängstlichen Rassen. Hund selbstbewusst mit einer stabilen Psyche. Geeignet für Leute, die an Outdoor-Wanderungen und Outdoor-Aktivitäten interessiert sind.

In den Adern des Hundes fließt das Blut afrikanischer Wölfe, das manifestiert sich in jeder Bewegung des Hundes. Ein sauberes, flexibles und geschicktes Haustier eignet sich für die Teilnahme an einer neuen Sportart - Beweglichkeit. Die Bewegungen der afrikanischen Hundelosen sind sanft und schnell. Wenn Sie die Stifte arrangieren, wird das Haustier leicht zwischen ihnen hindurchgehen und nicht einen einzigen fallen lassen. Im Kongo wird dieser stimmlose Hund als Jagdhund geschätzt.

Rasse wurde bewusst als lebendiges Amulett für Menschen angesehen. Hund empfindlich und überwacht die Stimmung des Besitzers. Dieses Verhalten macht den Hund unentbehrlich für eine einsame ältere Person oder als Freund für einen Teenager. Der afrikanische Nicht-Hund hat eine stabile Psyche und eine angemessene Reaktion auf äußere Reize.

Eigenschaften züchten in der Stille. Der ägyptische Basenji bellt nicht, aber er manifestiert seine Emotionen in Form eines Heulens, das eher wie ein sanftes Knurren aussieht. Es gibt eine Legende unter den Völkern Afrikas, die erklärt, warum Basenji nicht bellt. Es besagt, dass in dieser Zeit Hunde dieser Rasse sprechen konnten. Aber sobald sie das Geheimnis der Menschen mitbekommen hatten und um das Geheimnis nicht zu enthüllen, entschieden sich die Tiere für Jahrhunderte zu schweigen.

Standardrasse aus dem Kongo (Aussehen)

Der Rassestandard muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • Telebau Einfach, nicht groß. Gut entwickelte Muskulatur und Gliedmaßen.
  • Zurück. Glatt, nicht breit, aber gut entwickelt. Höher als Kruppe, aber nur geringfügig.
  • Pfoten. Gerade und lang. Hind, höher als der Sprung, länger als der Boden. Sprunggelenke sind gut entwickelt.
  • Hals Nicht lange, mit entwickelten Muskeln, nicht dünn, aber nicht fett.
  • Kopf Dreieckige Form mit breiter Basis.
  • Stirn Breit, wenn die Ohren auf der Stirn Falten aufrichten.
  • Fang. Hat keinen klaren Übergang von der Stirn, verjüngt sich zur Nase. Der Hinterkopf ist nicht lang, gerade. Biene mit breiten Nasenlöchern.
  • Lippen. Fleischig, aber ohne Bryley. Passen Sie sich gut an den Kiefer an.
  • Augen Breites Set, dreieckige Form. Der obere Teil des Auges ist leicht angehoben. Augenfarbe von hellgrau bis schwarz. Hunde mit dunkelbraunen und hellen sandigen Augen sind häufiger.
  • Ohren. Weit auseinander liegende, dreieckige, mit ihrer Mischung auf der Stirn tiefe Falten werden gebildet. Die Ohren sind niedrig eingestellt, aber beweglich, aufrecht.
  • Schwanz Hochrangig, zu einem engen Ring verdreht. Abgelehnte Tiere mit einem geraden und nicht genug verdrehten Schwanz.
  • Wolle. Kurze und zähe Granze, die sich eng an den Körper anschmiegt. Absolut hypoallergen. Der Geruch von Hund ist auch nicht vorhanden.
  • Farbe Der Standard erlaubt vier Farben basenji: schwarz mit weiß, rot mit weiß, tricolor, bestehend aus sattem Schwarz und schwarz und rot versengt um die Augen, auf den Wangenknochen - gestromt mit einer rot-roten Basis und schwarzen Streifen. Bei jeder Farbe Brust sind Pfoten und Schwanz an der Spitze weiß. Flecken auf Gesicht und Schwanz fehlen möglicherweise. Die Hauptfarbe des Hundes wird nie von Weiß dominiert.
  • Abmessungen. Das Wachstum des Widerrists eines erwachsenen Hundes kann 43 cm erreichen, Hündinnen sind kleiner und werden bis zu 40 cm groß.
  • Gewicht Im Laufe des Jahres erreicht der Hund ein Gewicht von 9,5 bis 11 kg.

Wie viele ungewöhnliche ägyptische Hunde leben, hängt von Klima und Pflege ab. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Basenji liegt zwischen 11 und 14 Jahren.

Im Wurf ist Standard von 4 bis 5 Welpen.

Eigenschaften von Basenji

Vor- und Nachteile eines Haustiers sind mit der Besonderheit seines Charakters verbunden:

  1. Der Hund liebt seinen Besitzer, aber von Zeit zu Zeit zeigt er seine Unabhängigkeit. Dies manifestiert sich durch Sprossen beim Gehen. Meistens laufen die Kabel weg, die Hündinnen hängen mehr an den Besitzer.
  2. Das Tier reagiert gut auf andere Tiere im Haus, mag aber Nagetiere und Vögel nicht. Ein kleiner Hund kann auch beißen, wenn er zu einem bereits erwachsenen Basenji ins Haus gebracht wird.
  3. Der afrikanische Hund liebt aktive Spiele und läuft mit Vergnügen dem Zauberstab hinterher, fängt den Teller ab.
  4. Mag keinen Schmutz und Wasser. Während Spaziergängen vermeidet er Pfützen und wäscht oft seine Pfote wie eine Katze.
  5. Der Hund wird von Jagdinstinkten dominiert, und während des Gehens kann der Hund eine Katze oder einen Vogel jagen. Während der imaginären Jagd reagiert das Host-Team nicht.
  6. Behandeln Sie Kinder gut, und dank ihrer Fingerfertigkeit und Vorsicht während der Spiele werden kleine Kinder nicht verletzt. Aber er lässt sich nicht am Schwanz ziehen und wackelt.
  7. Sei vorsichtig mit Fremden, aber sie werden nicht in der Lage sein, einen ungebetenen Gast zu erschrecken, da sie nicht bellen, sondern summen und heulen.
  8. Zärtlich Rasse und liebt Aufmerksamkeit, zieht es vor, seine ganze Freizeit in einer Umarmung mit dem Besitzer zu verbringen.
  9. Liebt es, auf einem Sofa oder Bett zu liegen. Aufgrund der hypoallergenen Eigenschaften sind solche Freiheiten einem erwachsenen Haustier erlaubt.
  10. Nicht als Wachhund oder Bodyguard geeignet.

Pflege und Wartung eines ägyptischen Hundes

Glatthaariger Hund ohne Unterwolle ist nicht für den Straßeninhalt geeignet. Aber der Hund bevorzugt Platz, so dass ein Privathaus mit einem kleinen Rasen die beste Option für Basenji ist. Der Hund ist klein und kann in einer Wohnung gehalten werden, aber tägliches Gehen ist notwendig.

Die Rasse erfordert keine besondere Pflege und Wartung. Es genügt, den allgemeinen Regeln zu folgen:

  • Alle sechs Monate wäscht ein hundloser basenji Hund mit einem speziellen oder Baby Shampoo.
  • Im Frühjahr und Herbst wird das Tier gegen Hautparasiten und Würmer behandelt.
  • Nach jedem Spaziergang genügt es, die Pfoten mit einem feuchten Lappen abzuwischen.
  • Im Haus für den Hund gibt es einen separaten Platz, wo sich der Teppich ausbreitet. Der Ruhebereich des Tieres sollte an einem dunklen, ruhigen Ort, fern von Zugluft, liegen.
  • Die Klauen des Hundes werden alle drei Wochen gestutzt. Im Sommer werden Krallen seltener getrimmt, da sie auf Asphalt und Beton schleifen.
  • Die Sanierung von Ohren und Augen erfolgt einmal wöchentlich. Zur Reinigung spezielle Antiseptika verwenden.
  • Im Winter werden Tierpolster oft auf Eis und Kruste geschnitten. Nach dem Gehen werden die Pfoten untersucht, und wenn Schnitten entdeckt werden, werden sie mit Wasserstoffperoxid und Fucorcin behandelt.

Gesundheit

Die älteste afrikanische Rasse hat eine gute Immunität, aber genetisch hat das Haustier eine Prädisposition für folgende Pathologien:

  1. Nierenerkrankung - Fanconi-Syndrom. Die Krankheit wird in einem frühen Stadium schlecht diagnostiziert und manifestiert sich in einer bereits schweren Form. Gewöhnlich in älteren Hunden nach 7 Jahren manifestiert.
  2. Verringerung der Nährstoffabsorption - Malabsorption. Pathologie ist mit einer schlechten Leistung des Dünndarms verbunden. Entwickelt auf dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien.
  3. Hernie. Die Nabelschnurform einer Hernie ist häufiger. Manifestiert in Form einer Bauchwölbung. Wenn sich der Knoten verdunkelt und rot wird, ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich.

Virale und bakterielle Krankheiten, das Haustier einer alten Rasse ist selten krank. Vorbeugend werden Welpen vor dem Zahnwechsel gegen Parainfluenza, Enteritis, Hepatitis und Staupe geimpft.

Ausbildung eines afrikanischen Busch-Terriers

Der afrikanische Me-me-me-terrier gibt gut nach. Aber der Welpe von sechs Monaten beginnt, den Eigentümer für die Härte zu überprüfen, und wird versuchen, zu dominieren. Es ist notwendig, Festigkeit zu zeigen, aber nicht den Welpen zu bestrafen.

Das erste Training beginnt unmittelbar nach dem Erscheinen des Haustiers. Von den ersten Tagen an müssen Sie Ihrem Welpen beibringen, auf den Spitznamen zu antworten. Es ist wichtig, dass der Name klangvoll und kurz ist. Das Tier ist leichter zu merken und wird anfangen zu antworten. Beim Füttern oder Spielen musst du den Welpen streicheln und einen Spitznamen laut und deutlich aussprechen. Wenn der Hund zu reagieren beginnt, lohnt es sich zu loben.

Bis zum Jahr lernt der Hund Grundbefehle: sitzen, liegen, gehen, fu, zu mir, nächsten. Das Training wird einfacher, wenn Sie sich in einer spezialisierten Gruppe für einen erfahrenen Hundeführer anmelden.

Du kannst den Welpen nicht bestrafen und ihn wegen Ungehorsams schlagen. Dies wird eine Gegenreaktion verursachen und das Tier wird Angst vor dem Besitzer haben.

Es wird nützlich sein:

Fütterung Basenji

Ein Hund mit einer Vorliebe für Nahrungsmittelallergien ist in spezialisierten Futtermitteln enthalten. Passende Briefmarken: Magnusson Naturliga (Original), Pronature Leben Chill, Pronature Life Fit, Erwachsenenpflege, Royal Farm.

Wie man ein Haustier füttert, hängt von den Fähigkeiten des Besitzers ab. Und es ist nicht immer möglich, täglich Trockenfutter zu verwenden. Basenji kann in natürlichen Lebensmitteln enthalten sein. Die Ernährung eines erwachsenen Hundes sollte Lebensmittel enthalten:

  • Kefir, Hüttenkäse;
  • mageres Fleisch;
  • Innereien;
  • Getreide: Mais, Buchweizen, Reis;
  • Gemüse und Früchte.

Aus der Brust einer Hündin lösen sich Welpen im Alter von 1-1,5 Monaten allmählich ab. In der Anfangsphase sollte der Welpe 5-6 mal am Tag gefüttert werden. Die Grundlage der Diät ist flüssiger Brei auf antiallergischer Säuglingsnahrung. Nach 3 Monaten werden Fleischbrühen und Milchprodukte zu der Diät hinzugefügt. Die Anzahl der Fütterungen ist auf vier reduziert. Nach 6-7 Monaten wird der Hund zu drei Mahlzeiten am Tag gebracht. Nach 8 Monaten ist die Anzahl der Portionen auf zwei reduziert.

Natürliche Hunde erhalten täglich Vitamine: Farmavit Neo, 8 in 1 Excel tägliches Multivitamin, VEDA, Biorhythmus.

Video

Auf dem Foto schwarz und weiß Basenji. Die schwarze Farbe des Hundes herrscht, die Farbe ist hell und eher selten.

Die gebräuchlichste Farbe ist Feuerrot und Weiß. Der Hund ist eher wie ein kleiner Fuchs.

Der Tigerhund sieht ungewöhnlich aus und gilt als einer der attraktivsten.

Rasse Bewertungen

Besitzerbewertungen beziehen sich hauptsächlich auf den Charakter und die Aktivität des Hundes:

Konstantin: "Der Basenji ist einer der aktivsten und gleichzeitig liebevollsten Steine. Der Charakter eines Hundes ähnelt einem Terrier, ist aber leichter zu finden. Während des Trainings zeigt der Hund Hartnäckigkeit und nicht jeder Hundezüchter wird in der Lage sein, einen Welpen aufzuziehen. "

Olga: "Der afrikanische Hund bellt überhaupt nicht. Der Hund zeigt seine Gefühle mit lustigen Grollen, die Heulen oder Winseln ähneln. Das ist ein großes Minus, da der Hund nicht als Glocke benutzt werden kann. "

Eugene: "Lustiger und kleiner Hund ist sehr sanft und liebt Kinder. Er spielt gerne Toben und bellt nicht. Tierhaare sind hypoallergen und riechen nicht. "

Welpe Preis

Welpen dieser Rasse sind nicht sehr beliebt in Russland und der Ukraine, aber Welpen können in mehreren Zwingern gekauft werden. Wie viel ein Welpe kostet, hängt vom Elitismus der Eltern und der Prävalenz der Rasse an einem bestimmten Ort ab. Auf dem Markt von Welpen dieses Hundes nicht verkaufen.

Der Durchschnittspreis in Russland ist von 25.000 Rubel, in der Ukraine von 14.700 UAH.

Wo man einen Welpen basenji kauft

Ein kleiner Hund mit ausdrucksvollem Gesicht und Falten auf der Stirn wird ein ausgezeichneter Freund und treuer Partner sein. Der Hund ist unprätentiös und geeignet für Anfängerzüchter, aber während des Trainings ist es notwendig, Geduld und Ausdauer zu zeigen, die mit Zuneigung und Gehorsam gegenüber dem Haustier belohnt werden.

Hunderassen: Basenji

Basenji-Hund (Basseji), auch bekannt unter den Namen "Afrikanischer bellender Hund", "kongolesischer Buschhund", "Kongo-Terrier", "Waldhund aus dem Kongo", "Nyam-Nyam-Terrier", "Kreatur aus dem Unterholz" oder "Zandehund" ist eine der ältesten Rassen auf der Erde.

Der Ursprung der Rasse

Im alten Ägypten wurden solche Hunde den Pharaonen geschenkt, die von den Basenji sehr verehrt und als lebende Amulette eingestuft wurden. Diese Haltung gegenüber der Rasse wird durch zahlreiche Wandgemälde veranschaulicht, die Zde-Hunde im Grab des Pharaos darstellen.

Das ist interessant! Außerdem wurden die mumifizierten Überreste von "African Belling Dogs" entdeckt, die mit besonderen Ehren und mit ihrem Besitzer begraben wurden. Basenji-ähnliche Hunde waren auch im alten Nubien verbreitet, und im Kongo werden sie immer noch wegen ihrer ausgezeichneten Jagdqualitäten hoch geschätzt.

Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts wurden die Basenji zunächst von Seefahrern aus dem afrikanischen Kontinent erobert und gelangten in das Gebiet Englands. Leider konnten diese Hunde nicht überleben, deshalb wurden die Basenji Anfang des 20. Jahrhunderts in den Berliner Zoo gebracht, wo sie als exotische Tiere gehalten wurden.

In den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde ein zweiter Versuch unternommen, Waldhunde vom Kongo nach England zu bringen. In diesem Land wurden die noch geltenden Rassestandards genehmigt. Zunächst wurde Basenji jedoch auf einer Ausstellung in Amerika unter dem Namen "Congo Terrier" vorgestellt.

Die Verbreitung der Rasse in der ganzen Welt begann im Jahr 1941, als ein Vollblut-Paar Basenji in das Gebiet von Amerika gebracht wurde. Es sollte beachtet werden, dass genetische Studien, die zu Beginn des neuen Jahrhunderts durchgeführt wurden, bestätigten, dass der Ostsibirische Husky und der Kongoterrier zur Y-chromosomalen Haplogruppe HG-9 gehören. Laut einigen Gelehrten können solche Befunde das Vorhandensein von Genverunreinigungen im modernen Basenji anzeigen, die für den Wolf im Nahen Osten und Nordafrika charakteristisch sind.

Beschreibung von Basenji

Zu den einzigartigen Merkmalen der Rasse gehört die Tatsache, dass Vertreter von Basenji nicht bellen können und bei starker Aufregung besondere Laute erzeugen, die einem relativ lauten Grollen ähneln. Zu den Merkmalen der Rasse gehören auch das Auftreten von Falten auf der Stirn, wenn der Hund die Ohren reduziert, und eng zusammengerollten Schwanz. Basenji Hunde riechen nicht und können sich mit ihren Pfoten "waschen".

Rassestandards, Aussehen

Die Rasse der Basenji, die als Jagd- oder Begleithund verwendet wird, gehört gemäß der FCI-Klassifikation zur fünften Gruppe, zu der auch Spitz- und Primitivarten gehören.

  • Kopf mit einem flachen Schädel, mittelgroß, schön geschnitzt, mit flachen Wangenknochen, mit einer Verengung zur Nase und mäßig ausgeprägtem Fuß;
  • die Kiefer sind stark, mit starken Schneidezähnen in einem Lineal und einem perfekten Scherengebiss angeordnet;
  • die Augen sind dunkel, mandelförmig, schräg gestellt, mit einem umsichtigen und ausdrucksvollen Aussehen;
  • kleine Ohren, aufrecht, spitz, leicht nach vorne gebeugt, anmutig und hoch angesetzt;
  • ein kräftiger und nicht zu dicker Hals von ausreichender Länge, mit einem vorgewölbten Nacken, der sich merklich an der Basis verbreitert, mit einem stolzen Kopfansatz;
  • der Körper ist ausgeglichen, mit einem kurzen und geraden Bereich des Rückens, und das Oval in der Form der Brustgegend ist geräumig, mit ziemlich prominenten Rippen und einem Übergang zu einem festgezogenen Bauch;
  • der Schwanzteil ist hoch und durch einen Ring verdreht;
  • Gesäßregion - stark über den Bereich der Schwanzwurzel hinausragend;
  • Vordergliedmaßen muskulös, ohne sich zu verengen, mit schrägen Schulterblättern und Ellenbogen, die streng nach hinten gedreht sind;
  • die Hinterbeine sind muskulös und stark genug, mit tief liegenden Sprunggelenken, langen Schienbeinen und mäßig ausgeprägten Knieecken;
  • kompakte Pfoten von kleiner Größe, oval in Form, mit gewölbten Zehen, dicken Pads und kurzen Krallen;
  • rhythmische und geradlinige Bewegungen, mit schneller und unermüdlicher Geschwindigkeit.

Es ist wichtig! Nach den etablierten Standards ist das Wachstum der Rüden von 43 cm und Hündinnen 40 cm, mit einem Gewicht von 11 kg bzw. 9,5 kg ideal.

Kurzer Mantel glänzend, mit einem festen Sitz am Körper. Das Haar ist sehr dünn und weich. Die Farbe kann rein schwarz und weiß, rot und weiß, schwarz und weiß mit braun, schwarz, braun und weiß, gestromt sein. Die Pfoten, der Brustkorb und die Schwanzspitze sind mit weißer Wolle bedeckt. Weiße Farbe an den Gliedmaßen und im Nackenbereich ist optional.

Natur von Basenji

Starker und furchtloser, selbstbewusster Hund, hat sein Aussehen in den vielen Jahren seines Bestehens praktisch nicht verändert. Basenji - Hunde mit einem leichten und geselligen Charakter. Sehr schnell an den Besitzer und alle Familienmitglieder gebunden. Für Außenstehende ist der Hund dieser Rasse vorsichtig. Aufgrund der natürlichen Neugier ist basenji sehr aktiv und unglaublich erregbar, spielerisch und körperlich anstrengend.

In ihrem Heimatland gehen und jagen solche Hunde selbständig und leben bis heute in den Waldgebieten des Kongo, weshalb auch die heimischen Basenji zur Landstreicherei neigen. Nach den Beobachtungen der Besitzer zeigen unter den Mithunden einer solchen Rasse Führungsqualitäten, daher kommen sie nur mit dem anderen Geschlecht oder den am wenigsten dominanten Rassen aus. Mit Kindern ist Basenji geduldig genug, aber sie lassen sich niemals quetschen. Trotz der Eigenständigkeit und Sturheit ist die Rasse durchaus trainierbar.

Das ist interessant! Die natürliche Stille wird durch den Mythos erklärt, nach dem in alten Zeiten solche Tiere gut zu sprechen wussten, aber der Rudelführer lernte ein wichtiges Geheimnis der Menschen, und um es nicht auszulassen, versprach das ganze Rudel Hunde für immer zu schweigen.

Lebensdauer

Die meisten Vertreter von Basenji können sich nur mit exzellenter Gesundheit rühmen, und dies aufgrund ihrer relativ langen durchschnittlichen Lebenserwartung, die von 12 bis 15 Jahren variiert.

Wartung von Basenji

Die Basenji gehören zur Kategorie der Jagdrassen, weshalb sie regelmäßige Spaziergänge und ausreichende körperliche Betätigung benötigen. Unter anderem ist es notwendig, einem solchen Tier eine vollständige Diät, Vorbeugung und kompetente Hygienemaßnahmen zu bieten.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass der afrikanische Hund keine stark negativen Temperaturbedingungen toleriert, so dass Sie während der Winterspaziergänge warme Kleidung tragen müssen. Für ganzjährige Straßeninhalte ist die Zucht absolut nicht geeignet.

Pflege und Hygiene

Basenjis haben sehr kurzes Haar, daher wird empfohlen, ein Haustier dieser Rasse nur ein paar Mal im Monat und drei oder vier Mal pro Jahr zu kämmen, um das traditionelle Kämmen mit Wasserverfahren zu ersetzen. Oft ist es nicht ratsam, einen Hund dieser Rasse zu waschen, der durch zu weiche Haut verursacht wird. Shampoos für Hunde mit empfindlicher Haut sollten bevorzugt werden. Experten empfehlen auch keinen Haartrockner zum Trocknen von Wolle.

Der eingeborene Hund muss regelmäßig Ohren und Augen untersuchen, und jede Entladung wird sorgfältig mit einem feuchten Gaze-Tuch entfernt, das in steile Teeblätter getaucht wird. Die Reinigung der Ohren erfolgt mit speziellen Apothekenlotionen oder Tropfen zur Tiefenreinigung.

Um das Risiko von Zahnproblemen zu minimieren, werden diese regelmäßig gereinigt. Unter natürlichen Bedingungen haben Basenji keine Probleme beim Schleifen ihrer Krallen, aber wenn sie zu Hause gehalten werden, behindern schnell wachsende Krallen die Bildung einer Reihe von Beinen und beugen den Gang des Tieres. Daher ist es notwendig, die Krallen einmal alle vier Wochen um 1-2 mm mit speziellen Krallen abzuschneiden.

Was zu füttern Basenji

Basenji, nach Angaben der Besitzer und Spezialisten, sind aktive "Bettler" von Lebensmitteln, die besonders in frühen Welpenzeit ausgeprägt ist. Es ist kategorisch unmöglich, in dieser Hinsicht sogar gelegentliche Ablässe zu erlauben. Es ist sehr wichtig, Ihrem Haustier systematisch beizubringen, nur an einem bestimmten Futterplatz Nahrung zu essen. Ein Erwachsener sollte ein paar Mal am Tag Nahrung bekommen. Es ist zwingend notwendig, die Größe des Teils strikt einzuhalten, was das Haustier vor Überfütterung und Fettleibigkeit schützt.

Das ist interessant! Der afrikanische Hund ist absolut kontraindiziert für Speisen aus dem menschlichen Tisch, würzige und fettige, süße und salzige Speisen, sowie Fisch- und Röhrenknochen.

In der Regel werden Premium-Trockenrationen als Hauptfutter verwendet. Die Lebensmittelmarke sollte nach und nach ausgewählt werden, wobei die Geschmacksvorlieben jedes einzelnen Haustieres sowie die Altersmerkmale und das Körpergewicht eines afrikanischen Hundes berücksichtigt werden sollten. Ab dem Alter von 45 Wochen wird empfohlen, die Diät mit natürlichen Produkten zu ergänzen, einschließlich bröckeligem Brei, in Wasser gekocht, magerem Fleisch, Gemüse, Eigelb und fermentierten Milchprodukten.

Krankheiten und Brutfehler

Zu den komplexesten und häufigsten Rassenkrankheiten des afrikanischen Hundes Basenji gehören:

  • Fanconi-Syndrom, begleitet von eingeschränkter Nierenfunktion. Meistens manifestiert sich im Alter von fünf Jahren, und die Hauptsymptome sind starker Durst, häufiges Urinieren und erhöhte Glucose in der Urinanalyse;
  • Malabsorption, begleitet von einer Abnahme der Absorption von Nährstoffen und als permanente allergische Reaktion auf Nahrung durch den Darmtrakt. Symptome sind anhaltender weicher Stuhl und ausgeprägte Erschöpfung;
  • Pyruvatkinase-Mangel oder hämolytische Anämie aufgrund des Vorhandenseins eines rezessiven genetischen Defekts im Tier. Ein kranker Hund hat eine chronische Anämie, die eine kurze Lebensdauer verursacht;
  • Hypothyreose, begleitet von niedrigen Schilddrüsenhormonspiegeln. Zu den Symptomen gehören Übergewicht, schlechter Zustand der Haut und des Fells, Schwäche, Schwellung der Gliedmaßen und Myxödem, verminderte Fortpflanzungsfunktionen und Anämie sowie ein Rückgang der Körpertemperatur;
  • okuläre Pathologien: persistierende Pupillarmembran und Kolobom sowie progressive Retinaatrophie;
  • Angeborene oder erworbene Nabelhernie, die oft eine chirurgische Behandlung erfordert;
  • Dysplasie der Hüftgelenke, begleitet von einem Missverhältnis der Form des Femurkopfes mit dem Acetabulum.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass jede geringfügige Abweichung von den Standardmerkmalen ein Nachteil ist und in strikter Übereinstimmung mit dem Grad der Manifestation und Wesentlichkeitsindikatoren bewertet werden sollte. Männliche Tiere sollten ein Paar normal entwickelte Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgesunken sind.

Erziehung und Ausbildung

Afrikanische Hunde sind unruhig und ziemlich kapriziös. Die wichtigste Voraussetzung für erfolgreiches Training ist die Geduld des Besitzers. Es ist wichtig, daran zu denken, dass das gesamte Material viele Male wiederholt werden muss, was zu spürbaren Ergebnissen führt. Zu Beginn wird empfohlen, dieses Haustier nicht von der Leine zu lassen, und gemeinsame Spaziergänge können aufgrund von Spielen, Delikatessen oder Lob für ein Haustier interessant sein. Nachdem die Grenzen dessen, was erlaubt ist, bestimmt werden, wird es notwendig sein, die Einhaltung aller festgelegten Verhaltensregeln streng zu befolgen.

Es ist sehr wichtig, nicht nur unerwünschtes Verhalten des Tieres zu verhindern, sondern auch alle richtigen Handlungen des Hundes zu fördern. Der Besitzer muss ein Anführer sein, der seine Überlegenheit demonstriert und den Hund auf die hierarchischen Schritte im Rudel zeigt.

Wenn Sie Befehle geben, ist es wichtig, das Tier für seine ordnungsgemäße Ausführung zu belohnen. Um Training durchzuführen, sollte basenji in einer Vielzahl von Einstellungen sein. Das Nichtbefolgen eines Tieres sollte jedoch nicht von körperlicher Bestrafung begleitet sein.

Kaufen Sie Welpen Basenji

Bei der Auswahl eines Haustieres basenji muss daran erinnert werden, dass diese Rasse durch zwei Hauptvarianten vertreten ist: flach und Wald. Im ersten Fall ist das Tier größer, mit hohen Beinen, hellbraun mit weißer Farbe.

Die Widerristhöhe des Waldes Basenji beträgt weniger als 38-40 cm, weshalb diese Art als "Zwerghund" bezeichnet wird. Ein solches Haustier hat eine dunklere Augenfarbe und eine weniger helle Fellfarbe.

Worauf zu achten ist

Die Basenjis haben einen sehr schwierigen Charakter, deshalb können Sie nur einen Welpen von einem vertrauenswürdigen und gewissenhaften Züchter erwerben, der das Recht hat, Hunde dieser Rasse zu züchten. Der Kauf eines afrikanischen Hundes an einem unzuverlässigen Ort ist ein sehr gefährliches Ereignis, da der Käufer in diesem Fall ein Haustier mit unausgewogenem Charakter oder Erbkrankheiten bekommen kann.

Das ist interessant! Vor dem Kauf müssen die Ziele für die weitere Verwendung des Tieres festgelegt werden: Jagd, Ausstellungen und Zucht, Sport- oder Sicherheitsaktivitäten.

Elternpaare sollten nicht aggressiv oder inadäquat sein. Hunde im Zwinger müssen gut gepflegt sein, mit einem vollständigen Paket von Dokumenten, einschließlich Veterinärbescheinigungen und Testergebnisse für das Fehlen von erblicher Dysplasie. Sorgfältige Züchter selbst sind sehr bereit, die Käufer über alle Regeln des Welpen und die Eigenschaften seiner Eltern zu beraten.

Preis Welpe Basenji

Die durchschnittlichen Kosten eines basenji Welpen von Amateurzüchtern können zwischen 5 und 12 Tausend Rubel variieren. Natürlich ist in unserem Land ein afrikanischer Hund noch nicht sehr beliebt, aber es gibt immer noch Baumschulen, die professionell eine solche Rasse züchten.

Verantwortliche Züchter und Zwinger bieten reinrassige Welpen an, deren Kosten vom Äußeren und dem Namen der Erzeuger abhängen. Der Preis eines reinrassigen Tieres beginnt bei 20 Tausend Rubel, aber je höher die Klasse eines solchen Welpen, desto teurer seine Kosten.

Besitzer Bewertungen

Trotz der Tatsache, dass Basenji fast nie bellt, aber es ist durchaus in der Lage ziemlich laut zu sein. Hunde dieser Rasse sind sauber und haben fast keinen Geruch, daher werden sie als hypoallergen eingestuft.

Laut Aussage der Besitzer reagiert der afrikanische Hund sehr gut auf positive Verstärkungsmethoden während des Trainings. Dank eines sehr starken Jagdinstinkts können sie jedoch selbst in Bereichen, die von äußeren Reizen gut eingezäunt sind, dem Training widerstehen.

Das ist interessant! Die Rasse ist sehr energisch, schwer mit zu kleinen Haustieren auszukommen. Wenn solche Tiere jedoch zusammen aufwachsen, pflegen sie meist freundschaftliche Beziehungen miteinander.

Bevor Sie einen Welpen kaufen, müssen Sie ein Zimmer für den Inhalt vorbereiten, sowie eine bequeme Schlafmatratze von 1,1 x1,1 m, Essen und Wasserschüsseln mit einem Fassungsvermögen von eineinhalb Litern, sowie einen Walking-Kragen, Maulkorb und Leine, spezielles Spielzeug, hygienische Mittel kaufen Pflege und hochwertige Futterration.

Um einen Hund zu starten, ist die basendzhi-Rasse für Anfänger kontraindiziert. Die zu selbständige Natur eines afrikanischen Hundes, aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften, sowie die Unabhängigkeit eines solchen Haustieres, kann dem Besitzer, der die Grundlagen der Erziehung und Ausbildung nicht kennt, große Unannehmlichkeiten bereiten. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Basenji kein dominantes Haustier ist, sondern ein klassischer Aboriginal-Hund, der es gewohnt ist, allein zu sein.